close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Absicherung von Exporten und Investitionen - OeKB

EinbettenHerunterladen
Absicherung von Exporten
und Investitionen
Mario Haidinger
Manfred Schmid
OeKB >Exportakademie
Oktober 2014
Zum Risiko
2
Versicherbare Risken
 politische Risken/Länderrisken
 Krieg/Revolution/behördliche Maßnahmen verhindern
Devisentransfer
 Zahlungsverzug/-ausfall eines öffentlichen Vertragspartners
 Embargo
 Enteignung/Entzug von Beteiligungsrechten
 wirtschaftliche Risken
 Nichterfüllung des Vertrages trotz Mahnung/Betreibung
(Zahlungsverzug/-ausfall des Schuldners)
 Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit) des Schuldners
3
Risikoabsicherung
Unternehmen
Staatliche Kreditversicherung
Private Kreditversicherung
Auslandsrisiko
mittel- /
langfristige Risiken
Inlandsrisiko
kurzfristige Risiken
Acredia Versicherung AG
marktfähige/nicht-marktfähige Risken


EU/OECD Staaten (exkl. MEX, TUR, KOR, CHL, ISR, GRC): Projekte mit
Risikodeckung (RD) < zwei Jahre -> marktfähiges Risiko (Private); mit RD ab
zwei Jahren -> nicht marktfähiges Risiko
Rest der Welt: kurz-/mittel-/langfristig „nicht marktfähiges Risiko“ (OeKB)
5
Fallbeispiel
6
Risikocheck vor dem Start
7
Garantie / Antragsteller
 Promesse oder Garantie?
 Vertrag noch im Verhandlungsstadium  Promesse
 Vertrag bereits abgeschlossen  Garantie
 Antragsteller
 Exportierendes Unternehmen
 Erfüllungsfähigkeit
8
Vertragspartner
 Name und Adresse gemäß Liefervertrag
 Auskünfte
 von in- oder ausländischen Auskunfteien (in deutscher oder
englischer Sprache) oder im Wege des
AußenwirtschaftsCenters
 zum Zeitpunkt der Antragstellung i.d.R. nicht älter als
6 Monate
 aktuelle Finanzdaten
 aktueller geprüfter Jahresabschluss
9
Garantiehöchstbetrag
 zur Deckung beantragter/versicherter Betrag
 entspricht im Regelfall Exportvertragswert minus
Anzahlung
 besichert wird Kapital zuzügl. Vertragszinsen
 gedeckte Währungen
 konvertibel (EUR, USD, CHF, JPY ...)
 nicht konvertibel (Konvertierungs- bzw. Transferrisiko ist
nicht gedeckt)
10
Deckung vor/nach Fakturierung
Vertragsabschluss
Produktion
Risiko vor Starting Point
 Produktionsrisiko
Starting
Point




Lieferung
Fakturierung
Übergabe
Inbetriebnahme
Zahlung
 Cash
 Kredit
Risiko nach Starting Point
 Zahlungsausfalls-/Kreditrisiko
Risikolaufzeit
11
Informationen zum Geschäft
 Vertragsnummer/-datum
 Exportware (keine Deckung für Waren, die den Bestimmungen des
Bundesgesetzes über die Ein-, Aus- und Durchfuhr von Kriegsmaterial
oder denen des Sicherheitskontrollgesetzes unterliegen)
 Projektbezeichnung (sofern verfügbar)
 Aufstellungsort (wenn nicht ident mit Fakturenadresse)
12
Warenursprung I
 österreichische Wertschöpfung
 österreichisches Ursprungszeugnis bedeutet
100 % österreichische Wertschöpfung
 Zukäufe von ausländischen Tochterunternehmen können zu
50 % der österreichischen Wertschöpfung angerechnet
werden
 Auslandsanteil
 lokale Kosten, d.h. Lieferungen und Leistungen aus dem
Bestellerland
 Zukäufe aus Drittländern
13
Warenursprung II
 i.d.R. bis zu 50 % Auslandsanteil möglich
 für Zahlungsziele ≤ 1 Jahr in den OECDLänderkategorien 1-4 bis zu 100 %
 Pauschalierungsmodell „neu“ für kommerzielle
Exportkredite bis max. EUR 10 Mio.
14
„Auslagerung“ von Auslandsanteilen
österreichischer
Exporteur
Subexportvertrag
Abnehmer Türkei
Hauptexportvertrag
Hauptversicherung für
gesamtes Geschäft
EULER-HERMES/DE
Rückversicherung für
deutschen Lieferanteil
15
Vertrag
Informationen zum Vertrag/Projekt
 Zahlungsbedingungen
 kurzfristig (< 2 Jahre)
 endfällig
 leistungsnahe Zahlungsweise
 Monats-/Quartals-/Halbjahreskapitalraten
 mittel-/langfristig (≥ 2 Jahre)
 mind. 15 % Anzahlung
 Monats-/Quartals-/Halbjahreskapitalraten
 keine Annuitäten
16
Sicherstellungen
 unbesichert (corporate risk)
 offene Rechnung, Scheck, Wechsel, Dokumenteninkasso,
Haftungserklärung eines anderen Unternehmens
 bankmäßig besichert
 Dokumentenakkreditiv, Bankgarantie, Bankaval, gebundener
Finanzkredit mit Bank, Finanzierung durch internationale
Finanzierungsinstitute (IFI)
 Eigentumsvorbehalt / dingliche Sicherheiten
(lt. AGB und/oder Liefervertrag)
17
Liefermodalitäten
Vertragsabschluss
Produktion
Produktionsphase
Lieferung
Lieferphase (Lieferzeitpunkt)
Übergabe/
Inbetriebnahme
Zahlung
Inbetriebnahmephase
 Garantie: Termine lt. Liefervertrag
 Promesse: voraussichtliche Zeiträume
18
Geschäftsverbindung mit dem
Vertragspartner
bisherige Umsätze
 bestehender Abnehmer
aktueller Forderungsstand
 konditionsgemäß offene Rechnungen?
Vorabwicklung
 bisherige Geschäfte OHNE nennenswerte
Verzüge abgewickelt?
direkte/indirekte Beteiligung
 Vertrag mit einem Konzernunternehmen?
zahlungsabhängige
Vertreterprovision
 wird i.d.R. nicht gedeckt
sonstige Verpflichtungen
 z.B. Anzahlungsgarantie,…
19
Internationale Vorgaben
„Prinzipien für fairen Wettbewerb und gemeinsame
Handelspolitik“
 Kategorisierung der Länder
 Kategorisierung der Schuldner
 Harmonisierung der Zahlungskonditionen/-Ziele
 Umweltaspekte
 Bestechungsprävention
20
OeKB-Vorgaben
 AGB-Kenntnisnahme/Einzugsauftrag/BWG-Prüfung
 Informationspflicht
 Meldefrist (Verzüge)
 Befolgen von Weisungen
 Exportgarantie auf Basis Angaben im Antrag
 keine ex-ante Prüfung der Verträge oder Akkreditive
 Aufbewahren aller Unterlagen
 Verträge, Ursprungszeugnisse, Versanddokumente, …
21
Bonität des Schuldners/Käuferkategorie
 Internationales Rating
 Standard & Poor‘s
 Moody‘s
 Fitch Ratings
 Internes Rating
 Auskünfte
 Jahresabschlüsse
22
Konditionen für unbesicherte Risken
 unbesichertes Risiko = Abnehmerrisiko („Corporate
Risk“)
 Deckungsquote für wirtschaftliche Risiken i.d.R. 70 % - 95 %
 Deckungsquote für politische Risiken:
 bis LK 5: 100 %
 in LK 6 u. 7: i.d.R. 95 % (bei bankfinanzierten Geschäften bis 98 %
möglich)
 Entgelt grundsätzlich abhängig von Länderkategorie, Laufzeit
und Bonität des Abnehmers/Schuldners
23
Konditionen für besicherte Risken
 besichertes Risiko (Bankgarantie, Akkreditiv,
gebundener Finanzkredit mit Bank, etc.)
 Deckungsquote für wirtschaftliche Risiken i.d.R. 95 %
 Deckungsquote für politische Risiken:
 bis LK 5: 100 %
 in LK 6 u. 7: i.d.R. 95 % (bei bankfinanzierten Geschäften bis 98 %
möglich)
 Entgelt wiederum abhängig von Länderkategorie, Laufzeit und
Bonität des Sicherheitengebers
24
Garantieentgelt
politische
Komponente
wirtschaftliche
Komponente
Entgelt
Online Entgeltrechner: http://entgeltrechner.oekb.at
25
Lieferanten-/Käuferkredit und
Forfaitierung
G1
Lieferantenkredit
G3
gebundener Finanzkredit
G9
Forderungsverkauf
 Antragsteller
Exporteur
 Forderung in Bilanz
des Verkäufers
 geringere Spesen
 Antragsteller Bank
 Cashgeschäft für den
Exporteur
 Bilanzkürzung bei
Exporteur
 Kosten für Kreditvertrag
 für größere Projekte
 Antragsteller Bank
 Cashgeschäft für den
Exporteur
 Bilanzkürzung bei
Exporteur
 Kosten für
Forderungsankauf
 für kleinere Projekte
26
Kombination von Instrumenten
27
Kombinierte Garantie G1G3
Produktionsdeckung / gebundener Finanzkredit
österreichischer
Exporteur
Abnehmer
G1
Dokumente
Kaufpreis
G3
Kreditvertrag
Kreditgeber
Kreditnehmer
28
Kombinierte Garantie G1G9
Produktionsrisikodeckung/Forderungsverkauf
österreichischer
Exporteur
G1
Abnehmer
Exportvertrag
Forderungsankauf
Kaufpreis
G9
Kreditgeber
29
Auslandsinvestitionen
30
Beteiligungsgarantie G4
Investor
Investition
 deckt NUR politische Risken
 Gründung Tochter/Beteiligung bestehendes
ausländisches Unternehmen/Joint Venture
 Minderheits-/Mehrheitsbeteiligungen
 Erhöhung bestehender Anteile
31
Informationen zur Investition
 Art der Einbringung
 Eigenkapital und/oder beteiligungsähnliches Darlehen
 Kapital- und/oder Sacheinlage
 Unternehmensgegenstand
 Motive (z.B. Standortvorteile nutzen,
Markterschließung, etc.)
 Erwartete wirtschaftliche Auswirkungen (in
Österreich/im Zielland)
32
Voraussetzungen – G4
 positiver Effekt auf die österreichische Leistungsbilanz
 wirtschaftliche Plausibilität der Investition
 Antragsteller muss ein Unternehmen mit Sitz in
Österreich sein
 versicherbares politisches Risiko im Zielland
33
Garantieentgelt G4
 Prämie „neu“ (rein politisches Risiko) für:
 gute Märkte (LK 1 – 4):
 mittlere Märkte (LK 5 u. 6):
 schwierige Märkte (LK 7):
0,2 % bis 0,5 % p.a.
0,6 % bis 0,75 % p.a.
1,0 % p.a.
 kein Zuschlag mehr für die Deckung des
Konvertierungs- u. Transferrisikos
34
Ihr Weg zur Exportgarantie
Antrag / ergänzende Unterlagen
Risikobeurteilung durch OeKB
Entscheidung Beirat auf Basis OeKB-Vorschlag
Promesse (im Verhandlungsstadium)
Garantie (nach Vertragsabschluss)
35
Garantiearten
 für Exporteure und Investoren





G1
G1c
G2
G4
G7
für direkte Lieferungen und Leistungen
für Leasingverträge
für indirekte Lieferungen und Leistungen
Beteiligungsgarantie
Konsignationslager-, Maschineneinsatz-,
Vorleistungsgarantie
 für Banken/Finanzinstitute
 G3
 G9
für gebundene Finanzkredite und
Akkreditivbestätigungen
für Forderungsankäufe
36
Garantieobligo per 12/2013 nach Regionen
(ohne Umschuldungen und Wechselbürgschaften)
5%
6%
4%
1%
31%
Asien
EUR 4,4 Mrd.
MOL
EUR 5,7 Mrd.
Pauschalgarantien EUR 1,6 Mrd.
12%
Afrika
EUR 0,8 Mrd.
Lateinamerika
EUR 0,7 Mrd.
Türkei
EUR 0,6 Mrd.
andere Länder
EUR 0,2 Mrd.
41%
37
Überblick
OeKB
Absicherung
Exporte
Refinanzierung
Investitionen
Antrag
Garantie
Hausbank
38
Kontakt
Mario Haidinger
Manfred Schmid
Tel. DW -2655
Tel. DW -2856
Fax DW -4655
Fax DW -4856
Oesterreichische Kontrollbank AG
Tel. +43 1 531 27-0
Exportgarantien - Projektgeschäft
1010 Wien, Strauchgasse 3
vorname.nachname@oekb.at
www.oekb.at
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 056 KB
Tags
1/--Seiten
melden