close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer der VDI-Fachtagung - FSA

EinbettenHerunterladen
t
anerkann
Staatlich ungslehrgang
ild
als Fortb eauftragte
llb
für Störfa s § 9 der
de
im Sinne
hV
5. BImSc
VDI Fachtagung mit Ausstellung
Sichere Handhabung
brennbarer Stäube
ERFAHREN SIE AUF DIESER TAGUNG U.A.
• Neue Erkenntnisse zum Brand- und
Explosionsverhalten nanoskalig hergestellter
Materialien
• Explosionsgefahren beim Eintrag von
brennbaren Stäuben in inertisierte Systeme
mit Lösungsmitteln
• Leitfaden zur Vermeidung von
Staubexplosionen bei der Gewinnung und
Verarbeitung von Zucker
• Aktuelle Normen im nicht elektrischen Bereich
Unter fachlicher Leitung von
Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt
Geschäftsführer, Forschungsgesellschaft für
angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin e.V.,
Mannheim
• Welche Anforderungen an Schutzsysteme
wichtig sind
Termin und Ort
21. und 22. Oktober 2014
Nürnberg
Ideelle Mitträger
Schweizerische Unfallversicherungsanstalt,
Luzern
Veranstaltung der VDI Wissensforum GmbH
www.vdi.de/staeube
Telefon +49 211 6214-201 | Fax +49 211 6214-154
Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
Bildquelle: © Kaarsten - Fotolia.com
DIENSTAG
21. OKTOBER 2014
Ab 09:00 Registrierung
09:30 Eröffnung der Tagung
Prof. Dr. Siegfried Radandt, Geschäftsführer, Leiter Prüf- und
Zertifizierungsstelle, Forschungsgesellschaft für angewandte Systemsicherheit
und Arbeitsmedizin e.V., FSA GmbH Notified Body, Mannheim
Grußwort der Stadt Nürnberg
Dr. Peter Pluschke, berufsmäßiger Stadtrat der Stadt Nürnberg
GRUNDLAGEN FÜR DIE BEURTEILUNG
Moderation: Dr.-Ing. Martin Schmidt, Leiter Brennbare Schüttgüter und
Stäube, BAM Bundesanstalt für Materialforschung, Berlin
Dr. Marc Scheid, Fire & Explosion Hazard Assessor, Syngenta Crop Protection
AG, CH-Münchwillen
09:45 Beurteilung der Brandgefährlichkeit in Fließbetten
• Bedeutung der Brennprüfung nach VDI 2263 Blatt 1
• Modifizierte Brennprüfapparatur für Fließbette
• Einordnung bisheriger Forschungserkenntnisse
Alexey Leksin, Stephan Laudenbacher, Prof. Dr.-Ing. Uli Barth, Lehrstuhl
„Methoden der Sicherheitstechnik/Unfallforschung“ an der Bergischen
Universität Wuppertal
10:20 Erkenntnisse zum Brand- und Explosionsverhalten
nanoskalig hergestellter Materialien
• Woraus ist bei der Bestimmung des Brand- und Explosionsverhaltens
nanoskaliger Materialien zu achten?
• Vorstellung von Versuchen zum Brandverhalten
• Ergebnisse von Explosionsversuchen in der 20-L Kugel zur Bestimmung
sicherheitstechnischer Kenngrößen von Stäuben (u.a. pmax, Kst, UEG)
• Untersuchung des Einflusses von Passivierung der Proben auf das
Explosionsverhalten
M.Sc. Arne Krietsch, Chemische Sicherheitstechnik, Dr.-Ing. Martin Schmidt,
BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin, Prof. Dr.-Ing.
habil. Ulrich Kause, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg
10:55 Untersuchung eines Explosionsereignisses mit
Folgebrand durch eine unerwartete Oxidationsreaktion in einem
Aktivkohlefilter
• Aufarbeitung von Abwässern
• Explosion mit Folgebrand und Freisetzung toxischer Gase
• Untersuchung der Adsorption an Aktivkohle
• Untersuchung der Selbstzündung des Aktivkohlefilters
• Untersuchung katalytischer Oxidationsreaktionen im Aktivkohlefilter
Dr. Jürgen Franke, Geschäftsführung, consilab Gesellschaft für Anlagensicherheit mbH, Frankfurt
11:30
Kaffeepause
VDI Wissensforum | www.vdi.de/staeube | Tel. +49 211 6214-201 | Fax +49 211 6214-154
RISIKOBEURTEILUNG MIT PRAXISBEISPIELEN
Moderation: Dr. Ute Hesener, Prokuristin, Leiterin Explosionschutz/
Anlagensicherheit, DEKRA EXAM GmbH, Bochum
Dipl.-Ing. Gerhard Nied, Executive Director, AZO GmbH & Co. KG,
Osterburken
12:10 Zoneneinteilung zur Handhabung brennbarer Stäube
– Neuerungen der EX-RL-Beispielsammlung –
• Überarbeitung der EX-RL – Beispielsammlung
• Struktur
• Neue Erkenntnisse
» Anwendungsbeispiele: Mischer, Elevatoren
Dipl.-Ing. Björn Poga, BG Rohstoffe und Chemische Industrie, Heidelberg,
Dr. Marc Scheid, Fire & Explosion Hazard Assessor, Syngenta Crop Protection AG,
Münchwillen, Schweiz
12:45 Leitfaden zur Vermeidung von Staubexplosionen bei der
Gewinnung und Verarbeitung von Zucker
• Explosionsereignisse in der Zuckerindustrie
• Schutzkonzept für Anlagen zur Verarbeitung von Zucker
• Aktualisierung des Leitfadens als Gemeinschaftsprojekt von BG RCI, BGN
und Zuckerindustrie
• Praktische Hinweise für Planer und Betreiber
Dipl.-Ing. Steffen Krämer, Senior Manager, Leitende Fachkraft für
Arbeitssicherheit, SÜDZUCKER AG Mannheim/Ochsenfurt, Ochsenfurth,
Dirk Zimmermann, BG RCI, Mainz
13:20
Mittagessen
14:40 Brand- und Explosionsschutz an Sprühtrocknungsanlagen
der Milchindustrie
• Rechtliche Anforderungen
• Schadensereignisse und deren Ursachen
• Anlagentechnischer Brand- und Explosionsschutz bei Sprühtrocknungsanlagen
• Sensibilisierung von Mitarbeitern
Lars Damann, Leitung Arbeitssicherheit/Umwelt, DMK GmbH, Bremen
15:15 A collection of typical unexpected explosion accidents: the
obvious conclusion is not always correct
• Jumping to conclusions can be dangerous
• Incident analysis: do not mix up causes and consequences
• Combining safe products may result into a hazardous product
• Even traces of explosive dust is an inert mixture might cause an explosion
• Is an explosion possible without the presence of dust?
Dipl.-Ing. Ake Harmanny, Senior Consultant Scientist, Dipl.-Ing. Tom
Molkens, ISMA NV, Kontich, Belgien
15:50
Kaffeepause
DIENSTAG
21. OKTOBER 2014
MITTWOCH
22. OKTOBER 2014
16:30 Explosionsgefahren beim Eintrag von brennbaren Stäuben
in inertisierte Systeme mit Lösungsmitteln
• Welche Explosionsgefahren treten beim Eintrag von brennbaren Stäuben
in inertisierten Systemen mit Lösungsmitteln auf?
• Warum ist der Staubeintrag trotz Inertisierungsmaßnahmen als
Zündquelle zu betrachten?
• Wie kann ein Lösungsansatz über eine Risikobeurteilung,
die nicht pauschal übergreifend (klassische Zoneneinteilung/
Zündgefahrenvermeidung) sondern prozessschrittweise erfolgt, zur
Gewährleistung eines sicheren Anlagenbetriebes aussehen?
• Welche Anforderungen an die Überwachung der Inertisierung sind im
Kontext der funktionalen Sicherheit nach Entwurf TRBS 21-52-5 zu stellen
GESETZLICHE UND NORMATIVE RAHMENBEDINGUNGEN
FÜR HERSTELLER UND BETREIBER
M.Sc. Matthias Reinecke, Dr. Ute Hesener, Explosionsschutz/
Anlagensicherheit, DEKRA EXAM GmbH, Bochum
17:05 Stäube und thermische Prozesssicherheit: Was muss man
beachten?
• Kurze Einführung in die thermische Prozesssicherheit
• Feststoffeintrag in höher viskose Medien – Gefahr der Akkumulation
• Auslösen einer Zersetzungsreaktion durch Wärmeeintrag in Feststoffe
durch Mischvorgänge
• Strategien zur Vermeidung eines Runaways
Dr. Thomas Gmeinwieser, Experte Prozesssicherheit, Swissi Process Safety
GmbH, Büro Deutschland, Hohenschäftlarn, Schweiz
17:40 Ende des ersten Veranstaltungstages
Ab 18:00 Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI
Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte
Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern,
Ausstellern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.
Moderation: Dr.-Ing. Uli Barth, FB D Sicherheitstechnik, Bergische
Universität Wuppertal
Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt, Bereichsleiter Sicherheit, FSA GmbH,
Mannheim
08:30 Rechtliche Anforderungen im Explosionsschutz
• Welche Änderungen bei der Novelle der BetrSichV sind zu erwarten
• Änderungen durch die neue Richtlinie 2014/34/EU bezüglich der
Anforderungen an das Inverkehrbringen
• Auswirkungen der Rechtsänderungen auf den Betrieb
• Was geschieht mit dem Technischen Regelwerk?
Dipl.-Ing. Ursula Aich, Dezernatsleiterin Arbeitsschutz und Umwelt,
Regierungspräsidium Darmstadt, Wiesbaden
09:05 Praxiserfahrungen mit der Erstellung, Anwendung und
Änderung von Normen
• Überblick über die Normen im Explosionsschutz
• Ablauf von Normungsprojekten
• Beispiele für das Erstellen neuer Normen für Schutzsysteme
• Praxiserfahrung mit bestehenden Normen und daraus resultierenden
Änderungen
Dr. Bernd Broeckmann, Geschäftsführer, INBUREX Consulting GmbH, Hamm
09:40 Haftungszuordnung in einem Schadenfall –
Verantwortlichkeit von Herstellern und Betreibern
• Darlegung der juristischen Haftungsprinzipien
• Aspekte der Betreiberverantwortung
• Darlegungs- und Beweispflichten
• Beispielfälle aus der aktuellen Rechtsprechung
RA Hartmut Hardt, Bochum
10:15
Kaffeepause
10:45 Mechanische Geräte für explosionsfähige Bereiche –
Normungsarbeit im IEC Subcommittee 31M und deren Vorteile für
Internationale Projekte
• Nicht-elektrische („mechanische“) Geräte für den bestimmungsgemäßen
Einsatz in Bereichen mit potenziell explosionsfähiger Atmosphäre
• Konstruktion gemäß der Anforderungen der Normenreihe EN 13463
• Anforderungen der im IEC Subcommittee 31 M PT ISO/IEC 80079-36/-37
erarbeiteten Normen für mechanische Geräte in internationalen Projekten
Dipl.-Phys. Konrad Brehm, Key Expert Explosion Protection, Bayer
CropScience AG, Dormagen, Dr. Heino Bothe, Physikalisch Technische
Bundesanstalt, Braunschweig
11:20 Neue Internationale Elektrostatik Richtlinie IEC/TS 6007932-1 Edition 1.0 2013-08
• Vorgängerversionen; Geschichte
• Inhalt und Aufbau
• Wesentliche Neuerungen
• Harmonisierung mit TRBS 2153
Dr. Martin Glor, Geschäftsführer und Inhaber, Swiss Process Safety
Consulting GmbH, Allschwil, Schweiz
MITTWOCH
22. OKTOBER 2014
ASPEKTE DES KONSTRUKTIVEN EX-SCHUTZES
Moderation: Dr.-Ing. Albrecht Vogl, Abteilungsleiter, Berufsgenossenschaft
Nahrungsmittel, Mannheim
Dipl.-Ing. Joachim Lucas, Staubexplosionsschutz, IBExU Institut für
Sicherheitstechnik, Freiberg
VERANSTALTUNGSHINWEISE
Technikforum
Allgemeiner Explosionsschutz
27.–28.10.2014 Düsseldorf
11:55 Anforderungen an Schutzsysteme
• Ausgangspunkt: Standardisierungsarbeit innerhalb CENT/TC305/WG3
• Hauptanforderungen: Prüfung, Dokumentation, Anwendungsbereich
• Anforderungen als Schutzsystem und Anforderung als Apparatur zur
Benutzung innerhalb explosionsgefährdeter Bereiche
• Detailanforderungen schutzsystemabhängig: Beispiele
• Restrisiken Schutzsysteme
Seminar
Brandschutz in prozess- und verfahrenstechnischen Anlagen
13.–14.11.2014 Frankfurt
Dr. Kees van Wingerden, technischer Direktor, GexCon AS, Bergen,
Norwegen
Technikforum
Explosionsschutz beim Umgang mit entzündbaren Flüssigkeiten
und Gasen
04.–05.12.2014 Düsseldorf
12:30
Mittagessen
13:30 Einsatz von Förderschnecken für die explosionstechnische
Entkopplung
• Beschreibung des Funktionsprinzips, des Versuchsaufbaus und der
Vorgehensweise
• Einfluss von Schüttguteigenschaften auf die Wirksamkeit von
Förderschnecken als Maßnahme für die explosionstechnische Entkopplung
• Ergebnisse der experimentellen Untersuchungen
• Anforderungen an Förderschnecken für den Einsatz als
explosionstechnische Entkopplungsmaßnahme
Dr.-Ing. Albrecht Vogl, Abteilungsleiter Zentrallabor (BGN) und Prüfu. Zertifierungsstelle für Systemsicherheit (FSA), Berufsgenossenschaft
Nahrungsmittel und Gastgewerbe BGN und Forschungsgesellschaft für
angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin FSA, Mannheim
14:05 Aluminiumstaub-Explosionen in einer Mahl-/
Entstaubungsanlage – Ursachen und Lehren
• Sicherheitstechnische Kenngrößen der Mahl-/Filterstäube
• Erläuterung der unterschiedlichen Schadensbilder bei den Explosionen
• Ursachenermittlung
• Ableitung von Schutzmaßnahmen zur Gewährleistung einer ausreichenden
Sicherheit
Dipl.-Ing. Joachim Lucas, IBExU Institut für Sicherheitstechnik, Freiberg
14:40 Schlusswort und Ausblick
Prof. Dr. Siegfried Radandt
Ende der Veranstaltung
VDI Wissensforum | www.vdi.de/staeube | Tel. +49 211 6214-201 | Fax +49 211 6214-154
Seminar
Praktische Umsetzung des Explosionsschutzes
17.–18.11.2014 Düsseldorf
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN
TAGUNGSLEITER
Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt, FSA, Mannheim
PROGRAMMAUSSCHUSS
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Uli Barth, Bergische Universität Wuppertal
Dr.-Ing. Ute Hesener, DEKRA EXAM GmbH, Bochum
Dipl.-Ing. Gerhard Nied, AZO GmbH & Co.KG, Osterburken
Dipl.-Ing. Björn Poga, BG Rohstoffe und Chemische Industrie, Heidelberg
Dr.-Ing. Martin Schmidt, BAM, Berlin
Dr. Marc Scheid, Syngenta Crop Protection AG, CH-Münchwilen
Dipl.-Ing. Richard Siwek, FireEX Consultant GmbH, CH-Kaiseraugst
Dr. Albrecht Vogel, BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe, Mannheim
AUSSTELLUNG UND SPONSORING
Sie möchten Kontakt zu den hochkarätigen Teilnehmern dieser VDITagung aufnehmen und Ihre Produkte und Dienstleistungen einem Fachpublikum Ihres Marktes ohne Streuverluste präsentieren? Dann sollten
Sie als Aussteller oder Sponsor an dieser Tagung teilnehmen.
Bei Interesse kontaktieren Sie bitte:
Martina Slominski
Projektreferentin Ausstellung/Sponsoring
Tel: +49 211 6214-385
E-Mail: slominski@vdi.de
VDI-Fachtagung
SICHERE HANDHABUNG BRENNBARER STÄUBE
Gedruckt auf 100 % Recycling-Papier,
versehen mit dem Blauen Engel.
VDI Wissensforum GmbH
Kundenzentrum
Postfach 10 11 39
40002 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214-201
Telefax: +49 211 6214-154
E-Mail: wissensforum@vdi.de
www.vdi.de/staeube
Ich nehme wie folgt teil:
Bitte Preiskategorie wählen
Preis p./P. zzgl. MwSt.
Mit dem FSC® Warenzeichen
werden Holzprodukte ausgezeichnet, die aus verantwortungsvoll bewirtschafteten
Wäldern stammen, unabhängig
zertifiziert nach den strengen
Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC). Für den
Druck sämtlicher Programme
des VDI Wissensforums werden
ausschließlich FSC-Papiere
verwendet.
PS
21.–22. Oktober 2014 Fachtagung (05TA001014)
Teilnahmegebühr
1
EUR 1.140,–
persönliche VDI-Mitglieder
2
EUR 1.040,–
VDI-Mitgliedsnummer*
1111
* Für die Preisstufe (PS) 2 ist die Angabe der VDI-Mitgliedsnummer erforderlich.
Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten.
Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Anmeldebestätigung
und Rechnung werden zugesandt. Gebühr bitte erst nach Rechnungseingang unter Angabe der Rechnungsnummer überweisen.
Veranstaltungsort / Zimmerreservierung
Maritim Hotel Nürnberg, Frauentorgraben 11, 90443 Nürnberg,
Tel. +49 911 2363-0
Im Veranstaltungshotel steht Ihnen ein begrenztes Zimmerkontingent zu VDI-Sonderkonditionen zur Verfügung. Bitte
buchen Sie Ihr Zimmer frühzeitig mit dem Hinweis auf die
„VDI-Veranstaltung“.
Nachname
Vorname
Weitere Hotels in der Nähe des Veranstaltungsortes finden Sie
auch über unseren kostenlosen Service von HRS,
www.vdi-wissensforum.de/hrs
Titel
Funktion
Veranstaltungsbüro:
Sie können das Tagungsbüro unter folgender Telefonnummer
erreichen: Tel. +49 151 14259017
Abteilung
Exklusiv-Angebot: Als Teilnehmer dieser Veranstaltung bieten
wir Ihnen eine 3-monatige, kostenfreie VDI-Probemitgliedschaft
an. (Dieses Angebot gilt ausschließlich bei Neuaufnahme).
Tätigkeitsbereich
Leistungen: Im Leistungsumfang sind die Teilnehmerunter lagen
(VDI Bericht 2225), Pausengetränke, Mittagessen sowie die
Abendveranstaltung enthalten. Die Tagungsunterlagen werden
den Teilnehmern am Veranstaltungsort ausgehändigt.
Firma/Institut
Straße/Postfach
Geschäftsbedingungen: Mit der Anmeldung werden die
Geschäftsbedingungen der VDI Wissensforum GmbH verbindlich anerkannt. Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Bei
Abmeldungen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erheben wir
eine Bearbeitungsgebühr von € 50,– zzgl. MwSt. Nach dieser
Frist ist die volle Teilnahmegebühr gemäß Rechnung zu zahlen.
Maßgebend ist der Posteingangsstempel. In diesem Fall senden
wir die Veranstaltungsunterlagen auf Wunsch zu. Es ist möglich,
nach Absprache einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Einzelne
Teile des Seminars können nicht gebucht werden. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen abgesagt werden,
erfolgt sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht nur
die Verpflichtung zur Rückerstattung der bereits gezahlten Teilnahmegebühr. In Ausnahmefällen behalten wir uns den Wechsel
von Referenten und/oder Änderungen im Programmablauf vor.
In jedem Fall beschränkt sich die Haftung der VDI Wissensforum
GmbH ausschließlich auf die Teilnahmegebühr.
PLZ, Ort, Land
Telefon
Fax
Mobilnummer
E-Mail
Abweichende Rechnungsanschrift
Teilnehmer mit Rechnungsanschrift außerhalb von Deutschland,
Österreich und der Schweiz zahlen bitte mit Kreditkarte.
Karteninhaber
Kartennummer
Datum
gültig bis (MM/JJ)
+
Prüfziffer
Unterschrift
Visa
Mastercard
American Express
Datenschutz: Die VDI Wissensforum GmbH erhebt und verarbeitet Ihre Adressdaten für eigene Werbezwecke und ermöglicht
namhaften Unternehmen und Institutionen, Ihnen im Rahmen
der werblichen Ansprache Informationen und Angebote zukommen zu lassen. Bei der technischen Durchführung der Datenverarbeitung bedienen wir uns teilweise externer Dienstleister.
Wenn Sie zukünftig keine Informationen und Angebote mehr
erhalten möchten, können Sie bei uns der Verwendung Ihrer
Daten durch uns oder Dritte für Werbezwecke jederzeit wider
sprechen.
Nutzen Sie dazu die E-Mail Adresse:
wissensforum@vdi.de oder eine andere oben angegebene
Kontaktmöglichkeit.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
97
Dateigröße
496 KB
Tags
1/--Seiten
melden