close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Literatur

EinbettenHerunterladen
Prof. Dr. Dr. h.c. H.-J. Albrecht | Universität Freiburg
Seminar Schwerpunktbereich 3: Strafrechtliche Rechtspflege | SS 2012
Kriminologisches Blockseminar
“Kriminologische Theorien: Entstehung und Entwicklung”
Literaturhinweise
Lehrbücher:
Kaiser, Günther: Kriminologie. Ein Lehrbuch. 3. Aufl., Heidelberg 1996.
Kunz, Karl-Ludwig: Kriminologie – Eine Grundlegung. 6. Aufl., Bern u.a. 2011.
Meier, Bernd-Dieter: Kriminologie. 3. Aufl., München 2007.
Kaiser, Günther, Kerner, H.-J., Sack, F., Schellhoss, H. (Hrsg.): Kleines Kriminologisches
Wörterbuch. 3. Aufl., Heidelberg 1993 (UTB), darin Beiträge zu Kriminalitätstheorien:
-
ökonomische (A. Pilgram), S. 250ff.,
psychologiosche (F. Lösel), S. 253ff.,
soziobiologische (W. Buikhuisen), S. 267ff.,
soziologische (F. Sack), S. 271ff.
Schneider, Hans Joachim: Kriminologie für das 21. Jahrhundert. Münster u.a. 2001.
Schwind, Hans-Dieter: Kriminologie. Eine praxisorientierte Einführung mit Beispielen. 21.
Aufl., Heidelberg 2011.
Monographien, Aufsätze u. sonstige Materialien:
Braithwaite, John: Crime, shame, and reintegration. Cambridge u.a. 1989.
Braithwaite, John: Shame and criminal justice. Canadian Journal of Criminology 42 (2000),
S. 281-298.
Britt, Chester L., et al. (Hrsg.): Control Theories of Crime and Delinquency. Advances in
Criminological Theory Vol.12. New Brunswick 2003.
Janssen, Helmut: Kriminalitätstheorien und ihre jeweiligen impliziten Handlungsempfehlungen – Teil II: Theorien sozialen Lernens, Theorien sozialer Bindungen, marxistische und feministische Theorien. In: Janssen, Helmut; Peters, Friedhelm (Hrsg.): Kriminologie für Soziale Arbeit. Münster 1997, S. 75-117.
Dölling, Dieter: Zu den Kriminalitätstheorien. In: Obergfell-Fuchs, Joachim, et al. (Hrsg.): Nationale und internationale Entwicklungen in der Kriminologie: Festschrift für Helmut Kury zum
65. Geburtstag. Frankfurt 2006, S. 73-83.
Entorf, Horst; Spengler, Hannes: Crime in Europe: Causes and Consequences. Heidelberg
u.a. 2002.
Farrington, David P.: Developmental and life-course criminology: key theoretical and
empirical issues – the 2002 Sutherland award address. Criminology 41 (2003), S. 221-255.
Fetchenhauer, Detlef; Simon, Josef: Eine experimentelle Überprüfung der General Theory of
Crime von Gottfredson und Hirschi. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 81
(1998), S. 301-315.
Gerstner, Dominik; Oberwittler, Dietrich: Soziale Desorganisation und Gelegenheitsstrukturen. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 94 (2011), S. 149-177 (aktuelles
Heft 3).
Gottfredson, Michael R.; Hirschi, Travis: A General Theory of Crime. Standford 1990.
Hermann, Dieter: Werte und Kriminalität: Konzeption einer allgemeinen Kriminalitätstheorie.
Wiesbaden 2003.
Hirschi, Travis: The Generality of Deviance. New Brunswick 1994.
Hopkins Burke, Roger: An Introduction to Criminological Theory. 3. Aufl., Cullompton 2009.
Jasper, Michael: Kriminalitätstheorien: Der Labeling Approach. Von den amerikanischen Ursprüngen bis zur deutschen Rezeption. Kriminalistik 2000, S. 146-152.
Kunz, Franziska: Wie allgemein sind allgemeine Kriminalitätstheorien? Eine empirische Analyse auf der Basis von Querschnittdaten. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 93 (2010), S. 42-68.
Lamnek, Siegfried: Theorien abweichenden Verhaltens. Eine Einführung für Soziologen,
Psychologen, Pädagogen, Juristen, Politologen, Kommunikationswissenschaftler und Sozialarbeiter. 5. Aufl., München 1993.
Lamnek, Siegfried: Neue Theorien abweichenden Verhaltens. München 1994.
Laub, John H.: A century of delinquency research and delinquency theory. In: Rosenheim,
Margaret K., et al. (eds.): A century of juvenile justice. Chicago 2002, S. 179-205.
Oberwittler, Dietrich: Soziale Lebenslagen und Delinquenz von Jugendlichen: Ergebnisse der
MPI-Schulbefragung 1999 in Freiburg und Köln. Freiburg i.Br. 2001.
Oberwittler, Dietrich; Karstedt, Susanne (Hrsg.): Soziologie der Kriminalität. Wiesbaden 2004
(Sonderheft Nr. 43 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie).
Paschke, Sven: Die Kriminalitätstheorien der Chicago-Soziologie. Hamburg 2009.
Peters, Friedhelm: Kriminalitätstheorien und ihre jeweiligen impliziten Handlungsempfehlungen – Teil I: Anomietheorie, Labeling-Approach, "Radikale Kriminologie", Kriminalität und
Abweichung als "Social Censures". In: Janssen, Helmut; Peters, Friedhelm (Hrsg.): Kriminologie für Soziale Arbeit. Münster 1997, S. 40-74.
Sessar, Klaus: Zu einer Kriminologie ohne Täter. Oder auch: Die kriminogene Tat. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 1997, S. 1-24.
Schneider, Hans-Joachim: Ursachen der Kriminalität. Neue Entwicklungen in der internationalen kriminologischen Theoriediskussion. Juristische Ausbildung 1996, S. 337-344 u. 397404.
Schneider, Hans-Joachim: Kriminologie 2000: Neue Theorieansätze und ihre empirische
Bestätigung. Juristenzeitung 2000, S. 387-394.
Stelly, Wolfgang; Thomas, Jürgen; Kerner, Hans-Jürgen; Weitekamp, Elmar: Kontinuität und
Diskontinuität sozialer Auffälligkeiten im Lebenslauf. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 1998, S. 104-122.
2
Quensel, Stephan: Wie wird man kriminell? Verlaufsmodell einer fehlgeschlagenen Interaktion zwischen Delinquenten und Sanktionsinstanz. Kritische Justiz 1970, S. 375-382.
Valier, Claire: Foreigners, crime and changing mobilities. British Journal of Criminology 43
(2003), S. 1-21.
Winfree, Latham T.; Abadinsky, Howard: Understanding Crime: Theory and Practice. 2. Aufl.
Belmont 2003.
Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 92 (2009), S. 99ff.: Schwerpunktheft 2/3
zu Entwicklungskriminologie und kriminologischer Lebenslaufforschung (mit zahlreichen relevanten Beiträgen zur kriminologischen Theorie).
3
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
41 KB
Tags
1/--Seiten
melden