close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte - MUSEALOG

EinbettenHerunterladen
MUSEALOG 2015
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
PROJEKTENTWÜRFE
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg:



Direktor: Prof. Dr. Rainer Stamm
Ansprechpartner MUSEALOG: Dr. Michael Reinbold
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
Damm 1
26135 Oldenburg
Tel.: 0441 220-7300
Fax: 0441 220-7309
info@landesmuseum-ol.de
www.landesmuseum-oldenburg.niedersachsen.de
Auszeichnungen:

Museumsregistrierung Niedersachsen 2009
Sammlungsprofil / Sammlungsschwerpunkte:

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg wurde 1921 gegründet und ist ein
klassisches Mehrspartenmuseum. Es umfasst Malerei (Alte und Neue Meister), Graphik,
Fotografie, Kunstgewerbe und Landesgeschichte. Das Museum verteilt sich auf die drei
Standorte:
o Schloss
 Historische Schlosssäle
 Kunstgewerbesammlung
 Landesgeschichte
o Augusteum
 Galerie Alte Meister
o Prinzenpalais
 Galerie Neue Meister (19./20. Jhd.)
Besucherzahlen

ca. 60.000
Dokumentationsprogramm:

MuseumPlus
Verkehrstechnische Anbindung:

Sehr gut: Deutsche Bahn (ICE Verbindungen), ÖPNV, Autobahn
Wohnraumsituation / Vermieteradressen:

Universitätsstadt: es sind zahlreiche Zimmer in Wohngemeinschaften vorhanden
1
MUSEALOG 2015
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
PROJEKTENTWÜRFE
Die „Melitta“-Sammlung Anita und Herbert Osthoff
Arbeitsaufgaben:
 (Nach-) Inventarisierung und wissenschaftliche Aufarbeitung einer 2012 vom
Landesmuseum als Geschenk erworbenen abgeschlossenen Bielefelder
Gebrauchsporzellansammlung der Firma „Melitta“ bestehend aus rund 200 Objekten.
Firmenunterlagen liegen als arbeitstechnisches Hilfsmittel vor. Das Sammlerehepaar ist
gern zu Auskünften bereit (z.B. über „Melitta“-Designer usw.). Die Daten sind in
MuseumPlus zu erfassen.
Laufzeit des Projektes:
 8 Monate
Projektergebnis / Teilergebnis für die Teilnehmer:
 Objekte und Arbeitsergebnisse werden zum Teil in die Ausstellung „Demo, Derrick,
Disco-Fieber – die siebziger Jahre in der Bundesrepublik“ Eingang finden, die ab Herbst
2015 im Oldenburger Schloss gezeigt werden wird. Auch ein Katalogbeitrag ist denkbar.
Projektverantwortlicher im Haus:
 Dr. Michael Reinbold
Zahl der Projektmitarbeiter im Rahmen von MUSEALOG:
 Ein/e Mitarbeiter/in
Gewünschte Studienabschlüsse:
 B. A. im Fach Kunstgeschichte, Kulturgeschichte oder Geschichte (Frühe Neuzeit)
Gewünschte Studienschwerpunkte, bzw. Praxiserfahrungen:
 Industriedesign nach 1945 (nicht zwingend)
Gewünschte EDV-Kenntnisse:
 WORD, Excel, Access, MuseumPlus (letzteres nicht zwingend)
2
MUSEALOG 2015
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
PROJEKTENTWÜRFE
Historische Fliesen und Fliesenbilder des 18. und 19. Jahrhunderts
Arbeitsaufgaben:
 (Nach-) Inventarisierung und wissenschaftliche Aufarbeitung von rund 200 Fliesen und
Fliesenbildern aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die als Wanddekorationen in bäuerlichen
und bürgerlichen Wohnzimmern und Küchen Verwendung fanden. Es handelt sich um
Bilder- und Ornamentfliesen unterschiedlicher, jedoch meist norddeutscher Provenienz.
Ein unvollständiger Bestandskatalog aus den 1980er Jahren liegt als Hilfsmittel vor. Die
Daten sind in MuseumPlus einzugeben.
Laufzeit des Projektes:
 8 Monate
Projektergebnis / Teilergebnis für die Teilnehmer:
 Es besteht die Möglichkeit, Arbeitsergebnisse im Rahmen einer Kabinettausstellung im
Schloss vorzustellen. Des Weiteren kann eine wissenschaftliche Publikation im
„Oldenburger Jahrbuch“ erfolgen.
Projektverantwortlicher im Haus:
 Dr. Michael Reinbold / Dr. Siegfried Müller
Zahl der Projektmitarbeiter im Rahmen von MUSEALOG:
 Ein/e Mitarbeiter/in
Gewünschte Studienabschlüsse:
 B.A. im Fach Kunstgeschichte, Kulturgeschichte, Ethnologie oder Neuere Geschichte
Gewünschte Studienschwerpunkte, bzw. Praxiserfahrungen:
 Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts
Gewünschte EDV-Kenntnisse:
 WORD, Excel, Access, MuseumPlus (nicht zwingend)
3
MUSEALOG 2015
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
PROJEKTENTWÜRFE
Das „neue“ Augusteum – Strategien zur Sichtbarkeit
Arbeitsaufgaben:
 2015 wird das Augusteum, die Galerie Alte Meister des Landesmuseums, nach
umfangreichen Sanierungsmaßnahmen als modernes Ausstellungsgebäude
wiedereröffnet. Das Musealog-Projekt bietet die Möglichkeit, Strategien zur Bewerbung
des Augusteums und seiner Ausstellungen sowie zur Besucherorientierung innerhalb
des Hauses und im Außenraum zu erarbeiten und umzusetzen. Die Erstellung eines
Besucherleitsystems, die Darstellung des Hauses in Print- und Onlinemedien, das
Erstellen von Textmaterial für die Pressearbeit und die Planung der Außenwerbung
gehören zu den Aufgaben.
Laufzeit des Projektes:
 8 Monate
Projektergebnis / Teilergebnis für die Teilnehmer:
 Die erarbeiteten Konzepte (Besucherleitsystem/Marketingkonzept) werden während des
Projektes umgesetzt.
Projektverantwortlicher im Haus:
 Birgit Neuhäuser
Zahl der Projektmitarbeiter im Rahmen von MUSEALOG:
 Ein/e Mitarbeiter/in
Gewünschte Studienabschlüsse:
 B.A. in Kunstgeschichte, Geschichte, Germanistik, Kommunikationswissenschaften oder
BWL
Gewünschte Studienschwerpunkte, bzw. Praxiserfahrungen:
 Erfahrungen in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kenntnisse der Kunstgeschichte des
15. bis 18. Jahrhunderts (letzteres nicht zwingend)
Gewünschte EDV-Kenntnisse:
 Word, Excel, InDesign, Photoshop (nicht zwingend)
4
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
55 KB
Tags
1/--Seiten
melden