close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(Becken, Umgang) mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M

EinbettenHerunterladen
MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.50
Schwimmbadabdichtung (Becken und Umgang) mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
einschließlich der Fliesenverlegung im Dünnbett (Beanspruchungsklasse A und B)
Bauvorhaben:
___________________________________________________
in:
___________________________________________________
Bauherr:
___________________________________________________
Bauleitung:
___________________________________________________
Unternehmer:
Vorbemerkungen:
Der Bieter hat sich vor Abgabe des Angebotes über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren. Nachforderungen
aus Unkenntnis der Sachlage werden nicht anerkannt.
Das Merkblatt "Keramische Beläge im Schwimmbadbau – Hinweise für die Planung und Ausführung" herausgeben
vom Fachverband des Deutschen Fliesengewerbes im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V. Bonn
(ZDB) ist Grundlage für die Abdichtungen.
Nach erfolgter Abdichtung des Beckens und vor Beginn der Fliesen- und Plattenarbeiten ist zur Überprüfung der
Dichtheit eine mindestens 14 Tage andauernden Probefüllung des Beckens vorzunehmen. Der Füllstand muss
mind. die Höhe des späteren Wasserstandes erreichen; dieses auch bei hochliegender Wasserrinne.
Für die Anordnung der Bewegungsfugen in den Bekleidungsstoffen gilt das Merkblatt "Bewegungsfugen in
Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten", herausgegeben vom Fachverband des Deutschen
Baugewerbes, Bonn.
Für die nachfolgend beschriebene Art der Verlegung und Verfugung ist eine Befüllung des Beckens mit gemäß DIN
19 643 aufbereitetem Trinkwasser vorausgesetzt. Bei Mineral-, Sole-, und anderen aggressiven Wässern oder nicht
in DIN 19 643 geregelten Aufbereitungsverfahren müssen besondere Maßnahmen (Abdichtung, Verlegung und
Verfugung) getroffen werden. Eine genaue Beurteilung ist nur bei Vorlage einer Wasseranalyse möglich.
Für die nachfolgende Fliesenverlegung auf den Abdichtungen ist die DIN 18 157, Teil 1, bindend. Die erforderliche
Wartezeit zur Verlegung von Fliesen auf Beton beträgt bei SOLOFLEX mindestens 6 Monate und bei UNIFIX-2K
mindestens 28 Tage.
Die im Leistungsverzeichnis aufgeführten Systembaustoffe erfüllen folgende Kriterien. Werden andere als die
ausgeschriebenen Produkte eingesetzt, so ist die Gleichwertigkeit durch die Vorlage eines gültigen Allgemeinen
bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses und eines neutralen Gleichwertigkeitsgutachtens, gemäß VOB Teil A, bei
der Angebotsabgabe nachzuweisen.
Abdichtung AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M:
allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis als Abdichtung im Verbund mit Fliesen und Plattenbelägen entsprechend
Bauregelliste A Teil 2. Einsatzbereich: Beanspruchungsklasse A und B.
Die Werksvorschriften der SCHOMBURG GmbH, Aquafinstraße 2–8, D-32760 Detmold, Tel. +49-5231-953-00 sind zu
beachten.
Die Trockenschichtdicke der AQUAFIN-2K-Abdichtung muss bei nicht drückendem Wasser mindestens 2,0 mm
und bei drückendem Wasser mindestens 2,5 mm betragen (dies entspricht einer Nassschichtdicke von 2,3 bzw.
2,8 mm).
Blatt 1 von 22 · LV 3.50 48/13
Der Aufbau AQUAFIN-2K/M, UNIFIX-2K/6 und HF05-Brillantfuge erfüllt die Anforderungen nach DVGWArbeitsblatt W270 für den Einsatz im Trinkwasserbereich.
Überprüfung der Abdichtung gemäß Werkvertrag VOB/C, DIN 18 336, Abs. 3.1.3: Auf Verlangen des
Auftraggebers oder des Auftragnehmers ist die Abdichtung vor Ausführung der Nachfolgearbeiten gemeinsam
erneut zu überprüfen; die dabei festgestellten Schäden hat der Auftragnehmer zu beseitigen. Solche Maßnahmen
sind, soweit sie nicht der Auftragnehmer zu vertreten hat, „Besondere Leistungen“.
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1. Becken
1.1.
1.2.
Säuberung der Wand- und Sohlenflächen
Säuberung der Wand- und Sohlenflächen einschl. der Aussparung der
Überlaufrinne mittels Höchstdruckwasser- (500-2000 bar) bzw. Sandstrahlen,
so dass eine porenoffene Stahlbetonoberfläche vorliegt.
.........
m2
Lohn/m2
................
Summe
................
................
................
Eventualposition
Haftbrücke für Ausgleichsputz der Beckenwände
Zementspritzbewurf unter Zugabe von ASOPLAST-MZ zum Anmachwasser
auf die abzudichtenden Wandflächen aufbringen.
ca. 3,0 l/m² Zementmörtel
Materialbedarf:
ca. 0,1 kg/m² ASOPLAST-MZ
.........
m²
nur E.-Preis
Material/m²
Lohn/m²
Summe
1.3.
................
................
Eventualposition
Egalisierungsputz PIII auf Beckenwände
Egalisierungsputz der PIII CS IV, Zementmörtel ohne Zusatz von Kalkhydrat /
Kalkzuschlag auf den ausgehärteten Spritzbewurf zur Erreichung der
erforderlichen Ebenflächigkeit für eine Dünnbettverlegung, einlagig bis zu
einer max. Schichtdicke von 25 mm, nach den einschlägigen Richtlinien
aufbringen.
.........
m²
Material/m² ................
Lohn/m²
................
Summe
Blatt 2 von 22 · LV 3.50 48/13
1.3.1.
Alternativposition
Ausgleichspachtelung auf Beckenwände, Schichtdicke max. 40 mm
Ausgleichspachtelung auf vorbereitete Wandflächen mit dem
PCC-Betonspachtel ASOCRET-FM40 inkl. einer Haftschlämme mit
ASOCRET-KS/HB zur Erreichung der erforderlichen Ebenflächigkeit
für eine Dünnbettverlegung, einlagig bis zu einer max. Schichtdicke
von 40 mm, nach den einschlägigen Richtlinien aufbringen.
Materialbedarf:
ca. 1,6 kg/m² ASOCRET-KS/HB
ca. 1,8 kg/m²/mm ASOCRET-FM40
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Übertrag:
................
................
................
nur E.-Preis
................
................
................
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.3.2.
Alternativposition
Ausgleichspachtelung auf Beckenwände, Schichtdicke max. 15 mm
Ausgleichspachtelung auf vorbereitete Wandflächen mit der
zementgebundenen, standfesten Spachtelmasse SOLOCRET-15 inkl. einer
Grundierung mit ASO-Unigrund-GE zur Erreichung der erforderlichen
Ebenflächigkeit für eine Dünnbettverlegung, einlagig bis zu einer max.
Schichtdicke von 15 mm, nach den einschlägigen Richtlinien aufbringen.
Materialbedarf:
ca. 0,2 kg/m² ASO-Unigrund-GE
ca. 1,5 kg/m²/mm SOLOCRET-15
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
1.4.
Eventualposition
Verbundestrich
Verbundestrich der Güteklasse mind. CT C25 F4 bestehend aus 1 RT
ASO-EZ4 wasserabweisender Estrichzement und 3 RT Estrichsand der
Körnung 0–4 mm bzw. 0–8 mm Sieblinie zwischen A und B nach DIN 1045,
je nach Schichtdicke. Auf die Betondecke ist zuvor eine Haftschlämme aus
ASOCRET-HB-flex aufzubürsten. Die Verarbeitung erfolgt frisch in frisch.
Materialbedarf:
ca. 1–2 kg/m² ASOCRET-HB-flex (Haftbrücke)
ca. 4,4 kg/m² ASO-EZ4 je cm Schichtdicke
ca. 18,0 kg/m² Estrichsand je cm Schichtdicke
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Blatt 3 von 22 · LV 3.50 48/13
1.5.
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
Abdichtung der Wandflächen
Wandflächen, bestehend aus:
a. Beton nach DIN 1045
b. Putz nach DIN 18550, wie in Pos. 1.3 beschrieben
c. Spachtelungen, wie in Pos. 1.3.1 bzw. 1.3.2 beschrieben
einschl. der Überlaufrinne mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M in mind.
drei Arbeitsgängen im Streich-, Spachtel- oder Spritz-verfahren zum
Erreichen einer Trockenschichtdicke von mindestens 2,5 mm abdichten, dies
entspricht einer Nassschichtdicke von 2,8 mm.
Materialbedarf:
ca. 4,5 kg/m² AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Übertrag:
................
................
................
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.6.
Abdichtung der Bodenflächen
Bodenflächen, bestehend aus:
a. Beton nach DIN 1045
b. Verbundestriche nach DIN 18560 der Güteklasse mind. CT C20 F4
mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M in mind. drei Arbeitsgängen im
Streich-, Spachtel- oder Spritzverfahren zum Erreichen einer
Trockenschichtdicke von mindestens 2,5 mm abdichten, dies entspricht
einer Nassschichtdicke von 2,8 mm.
Materialbedarf:
ca. 4,5 kg/m² AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
1.7.
................
................
................
................
................
................
................
................
Verstärkung der Ecken durch Einbau von ASO-Dichtband-2000-S
ASO-Dichtband-2000-S in den senkrechten Ecken sowie im Übergang
zwischen Wand und Boden in die Abdichtung einbauen.
ASO-Dichtband-2000-S mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M** auf
dem tragfähigen und saugfähigen Untergrund vollflächig und
hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1 m ASO-Dichtband-2000-S
ca.1,0 kg/m AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M**
.........
1.7.1.
................
................
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Alternativposition
Verstärkung der Ecken durch Einbau von ASO-Dichtband-2000-S
Blatt 4 von 22 · LV 3.50 48/13
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
ASO-Dichtband-2000-S in den senkrechten Ecken sowie im Übergang
zwischen Wand und Boden in die Abdichtung einbauen.
Grundierung des Untergrundes mit der feuchtigkeitsunempfindlichen
Spezialgrundierung ASODUR-SG2-thix einschließlich Abstreuung mit
Quarzsand der Körnung 0,5 – 1,0 mm im frischen Zustand. Nach vollständiger
Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand entfernen und
ASO-Dichtband-2000-S mit der Reaktionsharzabdichtung
ASOFLEX-AKB-Wand auf dem vorbereiteten Untergrund vollflächig und
hohlraumfrei aufkleben und seitlich einspachteln. Sichtbares Reaktionsharz im
frischen Zustand mit Quarzsand der Körnung 0,2 – 0,6 mm besanden.
Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,1 m ASO-Dichtband-2000-S
ca. 0,2 kg/m ASODUR-SG2-thix
ca. 0,5 kg/m ASOFLEX-AKB-Wand
.........
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Übertrag:
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.8.
Abdichtung der Bewegungsfuge mit ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm
Bewegungsfugen im Stahlbetonbecken wie folgt in die Abdichtung einbeziehen:
Das Abstellmaterial in dem Bereich der Fuge bis zu einer Tiefe von ca. 3 cm
auskratzen. ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm breit, mit AQUAFIN-2K bzw.
AQUAFIN-2K/M auf dem tragfähigen und saugfähigen Untergrund vollflächig
und hohlraumfrei aufkleben. Das Band schlaufenartig in die Fugentiefe
eindrücken. Nachfolgend in die Schlaufe eine geschlossenzellige Füllschnur
einlegen und nochmals ASO-Dichtband-2000-S über das bereits verklebte
Dichtband als Schutz vor mechanischer Beschädigung aufbringen.
Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,0 m geschlossenzellige Füllschnur
2,2 m ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm
ca. 1,0 kg/m AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
1.8.1.
m
Material/m
Lohn/m
Summe
................
................
................
................
................
Alternativposition
Abdichtung der Bewegungsfuge mit ASO-Dichtband-2000-S,20 cm
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Bewegungsfugen im Stahlbetonbecken wie folgt in die Abdichtung einbeziehen:
Blatt 5 von 22 · LV 3.50 48/13
Das Abstellmaterial in dem Bereich der Fuge bis zu einer Tiefe von ca. 3 cm
auskratzen. Anschließend den Untergrund mit der feuchtigkeitsunempfindlichen
Spezialgrundierung ASODUR-SG2-thix einschließlich Abstreuung mit
Quarzsand der Körnung 0,5 – 1,0 mm im frischen Zustand grundieren. Nach
vollständiger Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand
entfernen und ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm breit, mit der Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKB-Wand auf dem vorbereiteten Untergrund vollflächig
und hohlraumfrei aufkleben und seitlich einspachteln. Das Band schlaufenartig
in die Fugentiefe eindrücken. Sichtbares Reaktionsharz im frischen Zustand mit
Quarzsand Körnung 0,2 – 0,6 mm besanden.
Nachfolgend in die Schlaufe eine geschlossenzellige Füllschnur einlegen und
nochmals ASO-Dichtband-2000-S über das bereits verklebte Dichtband als
Schutz vor mechanischer Beschädigung aufbringen und wie oben beschrieben
verkleben und seitlich einarbeiten. Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend
hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,0 m geschlossenzellige Füllschnur
2,2 m ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm
ca. 0,2 kg/m ASODUR-SG2-thix
ca. 1,0 kg/m ASOFLEX-AKB-Wand
.........
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Übertrag:
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.9.
Abdichtung von Bewegungs- und Anschlussfugen mit Formstücken
Abdichtung der Kreuzungs- bzw. Endpunkte durch Einlage von
ASO-Dichtband-2000-Kreuzung bzw. ASO-Dichtband-2000-T-Stück in die
AQUAFIN-2K Abdichtung. Den hohlraum- und faltenfreien Anschluss mit
AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M an das ASO-Dichtband-2000-S
gewährleisten. Den Anschluss an die Dichtbänder mind. 5 - 10 cm überlappend
hohlraumfrei verkleben und überarbeiten.
Materialbedarf:
1 Stck. ASO-Dichtband-2000-Formteil
ca. 2,0 kg/Stck. AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
1.9.1.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
................
................
................
................
................
Alternativposition
Abdichtung von Bewegungs- und Anschlussfugen mit Formstücken
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Abdichtung der Kreuzungs- bzw. Endpunkte durch Einlage von
ASO-Dichtband-2000-Kreuzung bzw. ASO-Dichtband-2000-T-Stück in die
Abdichtung. Den hohlraum- und faltenfreien Anschluss auf den vorbereiteten
Untergrund mit ASOFLEX-AKB-Wand an das ASO-Dichtband-2000-S
gewährleisten. Den Anschluss an die Dichtbänder mind. 5 - 10 cm überlappend
hohlraumfrei verkleben und überarbeiten.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtband-2000-Formteil
ca. 0,8 kg/Stück ASOFLEX-AKB-Wand
.........
1.10.
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
................
................
................
................
................
Eindichten von Rohrdurchführungen mit Edelstahl- bzw. Rotgussflansch
Den Flansch der Rohrdurchführung, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
reinigen. Den ersten Anstrich mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M auf den
Flansch herstellen. In diesen Anstrich ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraumund faltenfrei einbetten und anschließend mit AQUAFIN-2K bzw.
AQUAFIN-2K/M mind. zweimalig überarbeiten. Darauf achten, dass eine
überlappende Verbindung zur Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
.........
Blatt 6 von 22 · LV 3.50 48/13
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.10.1.
Alternativposition
Eindichten von Rohrdurchführungen mit Edelstahl- bzw. Rotgussflansch
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Den Flansch der Rohrdurchführung, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
reinigen. Benachbarten Untergrund neben dem Flansch in der Breite der zu
verklebenden Manschette zzgl. ca. 5 cm mit der feuchtigkeitsunempfindlichen
Spezialgrundierung ASODUR-SG2-thix einschließlich Abstreuung mit
Quarzsand im frischen Zustand grundieren. Nach vollständiger Reaktion der
Grundierung den überschüssigen Quarzsand entfernen und den gereinigten
Flansch mit ASO-Primer-2000 hauchdünn primern. Nach einer Ablüftzeit von
1 – 4 Std. ASO-Dichtmanschette-Boden vollflächig und hohlraumfrei mit der
Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKB-Wand aufkleben und überspachteln.
Sichtbares Reaktionsharz im frischen Zustand mit Quarzsand der Körnung
0,2 – 0,6 mm besanden. Darauf achten, dass eine überlappende Verbindung
zur Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
ca. 0,2 kg ASODUR-SG2-thix
ca. 5 g ASO-Primer-2000
ca. 1,0 kg ASOFLEX-AKB-Wand
.........
1.11.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
Alternativposition
Eindichten von Rohrdurchführungen mit PVC-Flansch
Den Flansch der Rohrdurchführung, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
mechanisch aufrauen, fettfrei reinigen und anschließend den ersten Anstrich mit
AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M herstellen. In diesen Anstrich
ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraum- und faltenfrei einbetten und
anschließend mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M mind. zweimalig
überarbeiten. Darauf achten, dass eine überlappende Verbindung zur
Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
Blatt 7 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.11.1.
Alternativposition
Eindichten von Rohrdurchführungen mit PVC-Flansch
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Den Flansch der Rohrdurchführung, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
mechanisch aufrauen und fettfrei reinigen. Benachbarten Untergrund neben
dem Flansch in der Breite der zu verklebenden Manschette zzgl. ca. 5 cm mit
der feuchtigkeitsunempfindlichen Spezialgrundierung ASODUR-SG2-thix
einschließlich Abstreuung mit Quarzsand im frischen Zustand grundieren. Nach
vollständiger Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand
entfernen und den vorbereiteten Flansch mit ASO-Primer-2000 hauchdünn
primern. Nach einer Ablüftzeit von 1 – 4 Std. ASO-Dichtmanschette-Boden
vollflächig und hohlraumfrei mit der Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKBWand aufkleben und überspachteln. Sichtbares Reaktionsharz im frischen
Zustand mit Quarzsand der Körnung 0,2 – 0,6 mm besanden. Darauf achten,
dass eine überlappende Verbindung zur Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
ca. 0,2 kg ASODUR-SG2-thix
ca. 5 g ASO-Primer-2000
ca. 1,0 kg ASOFLEX-AKB-Wand
.........
1.12.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
nur E.-Preis
................
................
................
................
................
................
................
...............
................
................
Eindichten von Bodenabläufen mit Edelstahlflansch
Den Flansch des Ablaufes, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen, mechanisch
aufrauen und fettfrei reinigen. Den ersten Anstrich mit AQUAFIN-2K bzw.
AQUAFIN-2K/M auf den Flansch des Aufsatzstückes herstellen. In diesen
Anstrich ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraum- und faltenfrei einbetten und
anschließend mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M mind. zweimalig
überarbeiten. Darauf achten, dass eine überlappende Verbindung zur
Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Blatt 8 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.12.1.
Alternativposition
Eindichten von Bodenabläufen mit Edelstahlflansch
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Den Flansch des Ablaufes, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen, mechanisch
aufrauen und fettfrei reinigen. Benachbarten Untergrund neben dem Flansch in
der Breite der zu verklebenden Manschette zzgl. ca. 5 cm mit der
feuchtigkeitsunempfindlichen Spezialgrundierung ASODUR-SG2 einschließlich
Abstreuung mit Quarzsand im frischen Zustand grundieren. Nach vollständiger
Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand entfernen und den
gereinigten Flansch mit ASO-Primer-2000 hauchdünn primern. Nach einer
Ablüftzeit von 1 – 4 Std. ASO-Dichtmanschette-Boden vollflächig und
hohlraumfrei mit der Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKB-Wand aufkleben
und überspachteln. Sichtbares Reaktionsharz im frischen Zustand mit
Quarzsand der Körnung 0,2 – 0,6 mm besanden. Darauf achten, dass eine
überlappende Verbindung zur Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
ca. 0,2 kg ASODUR-SG2
ca. 5 g ASO-Primer-2000
ca. 1,0 kg ASOFLEX-AKB-Wand
.........
1.13.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
................
................
...............
................
................
Eindichten von Bodenabläufen mit PVC-Flansch
Den Flansch des Ablaufes, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen, mechanisch
aufrauen, fettfrei reinigen und anschließend den ersten Anstrich mit
AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M herstellen. In diesen Anstrich
ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraum- und faltenfrei einbetten und
anschließend mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M mind. zweimalig
überarbeiten. Darauf achten, dass eine überlappende Verbindung zur
Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Blatt 9 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.13.1.
Alternativposition
Eindichten von Bodenabläufen mit PVC-Flansch
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Den Flansch des Ablaufes, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen, mechanisch
aufrauen und fettfrei reinigen. Benachbarten Untergrund neben dem Flansch in
der Breite der zu verklebenden Manschette zzgl. ca. 5 cm mit der
feuchtigkeitsunempfindlichen Spezialgrundierung ASODUR-SG2 einschließlich
Abstreuung mit Quarzsand im frischen Zustand grundieren. Nach vollständiger
Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand entfernen und den
vorbereiteten Flansch mit ASO-Primer-2000 hauchdünn primern. Nach einer
Ablüftzeit von 1 – 4 Std. ASO-Dichtmanschette-Boden vollflächig und
hohlraumfrei mit der Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKB-Wand aufkleben
und überspachteln. Sichtbares Reaktionsharz im frischen Zustand mit
Quarzsand der Körnung 0,2 – 0,6 mm besanden. Darauf achten, dass eine
überlappende Verbindung zur Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
ca. 0,2 kg ASODUR-SG2
ca. 5 g ASO-Primer-2000
ca. 1,0 kg ASOFLEX-AKB-Wand
.........
1.14.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Eindichten von Unterwasserscheinwerfern aus Edelstahl
Flansch des Unterwasserscheinwerfers, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
mechanisch aufrauen und fettfrei reinigen. Den ersten Anstrich mit AQUAFIN-2K
bzw. AQUAFIN-2K/M herstellen. In diesen Anstrich
ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraum- und faltenfrei einbetten und
anschließend mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M mind. zweimalig
überarbeiten. Darauf achten, dass eine überlappende Verbindung zur
Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
................
................
...............
................
................
Blatt 10 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.14.1.
Eindichten von Unterwasserscheinwerfern aus Edelstahl
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Flansch des Unterwasserscheinwerfers, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
mechanisch aufrauen und fettfrei reinigen. Benachbarten Untergrund neben
dem Flansch in der Breite der zu verklebenden Manschette zzgl. ca. 5 cm mit
der feuchtigkeitsunempfindlichen Spezialgrundierung ASODUR-SG2-thix
einschließlich Abstreuung mit Quarzsand im frischen Zustand grundieren. Nach
vollständiger Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand
entfernen und den vorbereiteten Flansch mit ASO-Primer-2000 hauchdünn
primern. Nach einer Ablüftzeit von 1 – 4 Std. ASO-Dichtmanschette-Boden
vollflächig und hohlraumfrei mit der Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKBWand aufkleben und überspachteln. Sichtbares Reaktionsharz im frischen
Zustand mit Quarzsand der Körnung 0,2 – 0,6 mm besanden. Darauf achten,
dass eine überlappende Verbindung zur Flächenabdichtung hergestellt wird.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
ca. 0,2 kg ASODUR-SG2-thix
ca. 5 g ASO-Primer-2000
ca. 1,0 kg ASOFLEX-AKB-Wand
.........
1.15.
................
................
...............
................
................
................
................
...............
................
................
................
................
...............
................
................
Verlegung der Formsteine auf dem Beckenkopf einschl. Rinne
Verlegung der Formsteine auf dem abgedichteten Beckenkopf im Dickbett mit
dem hydrophoben Mörtel ASO-EZ4-Plus, einschließlich einer Kontaktschicht
zum Untergrund und zur Keramik mit ASOCRET-HB-flex.
Materialbedarf:
ca. 3,0 kg/m² ASOCRET-HB-flex
ca. 2,0 kg/m²/mm ASO-EZ4-Plus
.........
1.16.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Fliesenverlegung einschließlich Verfugung, Beckenwände
Blatt 11 von 22 · LV 3.50 48/13
(Beton mind. 6 Monate alt)
Unten aufgeführte Fliesen mit dem flexiblen Dünnbettmörtel SOLOFLEX
auf vorbereitete Beckenwände im kombinierten Verfahren verlegen und mit
dem hochfesten mineralischen Fugenmörtel HF05-Brillantfuge verfugen.
Anschluss- und Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 3,2 kg/m² SOLOFLEX, bei 8 mm Zahnkelle
HF05-Brillantfuge je nach Fugenvolumen
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.16.1.
Alternativposition
Fliesenverlegung einschließlich Verfugung, Beckenwände
(Beton mind. 28 Tage alt)
Unten aufgeführte Fliesen mit dem Flexmörtel UNIFIX-2K/6 auf vorbereitete
Beckenwände im kombinierten Verfahren verlegen und mit dem hochfesten
mineralischen Fugenmörtel HF05-Brillantfuge verfugen. Anschluss- und
Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 3,1 kg/m² UNIFIX-2K/6, bei 8 mm Zahnkelle
HF05-Brillantfuge je nach Fugenvolumen
.........
1.16.2.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Alternativposition
Verlegung einschließlich Verfugung von Glasmosaik, Beckenwände
(Beton mind. 28 Tage alt)
Unten aufgeführtes Glasmosaik mit dem weißen Dünnbettmörtel
SOLOFLEX-weiß vergütet mit UNIFLEX-B im Mischungsverhältnis von 3
GT : 1 GT auf vorbereitete Beckenwände im Dünnbett verlegen und mit
dem Epoxidharzfugenmörtel ASODUR-Design verfugen. Anschluss- und
Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 1,2 kg/m² SOLOFLEX-weiß, bei 3 mm Zahnkelle
ca. 0,4 kg/m² UNIFLEX-B
ca. 0,5 kg/m² ASODUR-Design (bei Mosaik 2,5 x 2,5 cm)
.........
Blatt 12 von 22 · LV 3.50 48/13
1.17.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Zulage:
Epoxidharzverfugung an Beckenwänden
Beckenwände mit dem Epoxidharzfugenmörtel ASODUR-EK98 bzw.
ASODUR-Design verfugen.
Materialbedarf:
ASODUR-EK98 bzw. ASODUR-Design je nach Fugenvolumen
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Übertrag:
nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.18.
Fliesenverlegung einschließlich Verfugung, Beckenboden
(Beton mind. 6 Monate alt)
Unten aufgeführte Fliesen mit dem flexiblen Dünnbettmörtel SOLOFLEX
auf vorbereitete Beckenböden im kombinierten Verfahren verlegen und mit
dem hochfesten mineralischen Fugenmörtel HF05-Brillantfuge verfugen.
Anschluss- und Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 3,2 kg/m² SOLOFLEX, bei 8 mm Zahnkelle
HF05-Brillantfuge je nach Fugenvolumen
.........
1.18.1.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
................
................
...............
................
................
Alternativposition
Fliesenverlegung einschließlich Verfugung, Beckenboden
(Beton mind. 28 Tage alt)
Unten aufgeführte Fliesen mit dem elastischen Systemfliesenkleber
UNIFIX-2K auf vorbereitete Beckenböden im kombinierten Verfahren
verlegen und mit dem hochfesten mineralischen Fugenmörtel
HF05-Brillantfuge verfugen. Anschluss- und Bewegungsfugen maßgenau
übernehmen und offen halten.
Fliesenhersteller: ...................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 3,1 kg/m² UNIFIX-2K, bei 8 mm Zahnkelle
HF05-Brillantfuge je nach Fugenvolumen
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Blatt 13 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
1.18.2.
Alternativposition
Verlegung einschließlich Verfugung von Glasmosaik, Beckenboden
(Beton mind. 28 Tage alt)
Unten aufgeführtes Glasmosaik mit dem weißen Dünnbettmörtel
SOLOFLEX-weiß vergütet mit UNIFLEX-B im Mischungsverhältnis von
3 GT : 1 GT auf vorbereitete Beckenböden im Dünnbett verlegen und mit
dem Epoxidharzfugenmörtel ASODUR-Design verfugen. Anschluss- und
Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 1,2 kg/m² SOLOFLEX-weiß, bei 3 mm Zahnkelle
ca. 0,4 kg/m² UNIFLEX-B
ca. 0,5 kg/m² ASODUR-Design (bei Mosaik 2,5 x 2,5 cm)
.........
1.19.
Blatt 14 von 22 · LV 3.50 48/13
...............
................
................
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Versiegelung der Anschluss- und Bewegungsfugen mit ESCOSIL-2000-UW
Anschluss- und Bewegungsfugen nach den einschlägigen Richtlinien elastisch
mit ESCOSIL-2000-UW versiegeln einschließlich primern der Fugenflanken mit
z.B. Primer 1218 von der Firma OTTO-Chemie.
Materialbedarf:
je nach Örtlichkeit
.........
1.21.
nur E.-Preis
................
................
Zulage:
Epoxidharzverfugung auf Beckenböden
Beckenboden mit dem Epoxidharzfugenmörtel ASODUR-EK98 bzw.
ASODUR-Design verfugen.
Materialbedarf:
ASODUR-EK98 bzw. ASODUR-Design je nach Fugenvolumen
.........
1.20.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
m
Material/m
Lohn/m
Summe
................
................
..............
................
................
................
................
..............
................
................
Einbringen der kapillarbrechenden Schicht
Kapillarbrechende Schicht hinter der Rinnenverfliesung in einer Vergusstiefe
von mind. 2 cm nach erfolgter Verfugung der Rinne durch Eingießen des
selbstnivellierenden Materials ASODUR-EP/FM herstellen.
Materialbedarf:
ca. 0,5 kg/m ASODUR-EP/FM
bei Fugendimension von 15/25 mm (Fugenbreite/Fugentiefe)
.........
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2. Beckenumgang
2.1.
Prüfung des Untergrundes
Estrichflächen auf Tragfähigkeit und Maßgenauigkeit überprüfen.
Beanstandungen sofort der örtlichen Bauleitung mitteilen.
.........
2.2.
Blatt 15 von 22 · LV 3.50 48/13
..............
................
................
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
................
................
..............
................
................
Abdichtung der Wandflächen
Wandflächen, bestehend aus:
a. Beton nach DIN 1045
b. Mauerwerk vollfugig nach DIN 1053
c. Putz nach DIN EN 998-1, Kategorie CSII – CS IV
mit einer Mindestdruckfestigkeit von 2,5 N/mm²
d. weitere Untergründe gemäß ZDB-Merkblatt
.....................................................,
mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M in mind. zwei Arbeitsgängen im Streich-,
Spachtel- oder Spritzverfahren zum Erreichen einer Trockenschichtdicke von 2 mm
Abdichten, dies entspricht einer Nassschichtdicke von 2,3 mm.
Materialbedarf:
ca. 3,5 kg/m² AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
2.4.
................
................
Säuberung der Wand- und Bodenflächen
Wand- und Bodenflächen mit geeignetem Verfahren je nach Art des
Untergrundes von anhaftenden Verschmutzungen befreien.
.........
2.3.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
................
................
..............
................
................
................
................
..............
................
................
Abdichtung der Bodenflächen
Bodenflächen, bestehend aus:
a. Beton nach DIN 1045
b. Estriche nach DIN 18560
c. weitere Untergründe gemäß ZDB-Merkblatt
.....................................................,
mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M in mind. zwei Arbeitsgängen im
Streich-, Spachtel- oder Spritzverfahren zum Erreichen einer
Trockenschichtdicke von 2 mm abdichten, dies entspricht einer
Nassschichtdicke von 2,3 mm.
Materialbedarf:
ca. 3,5 kg/m² AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.5.
Einlage ASO-Dichtband-2000 in den Ecken und Fugen
ASO-Dichtband-2000 in den senkrechten Ecken, im Übergang zwischen Wand
und Boden sowie über Anschluss- und Feldbegrenzungsfugen mit
AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M hohlraum- und faltenfrei verkleben und so
überarbeiten, dass der Bereich der elastischen Verfugung frei bleibt.
Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,1 m ASO-Dichtband-2000
ca.1,0 kg/m AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
2.6.
m
Material/m
Lohn/m
Summe
................
................
..............
................
................
Abdichtung der Bewegungsfuge mit ASO-Dichtband-2000-S,20cm
Bewegungsfuge zwischen Stahlbetonbecken und Beckenumgang wie folgt in
die Abdichtung einbeziehen: Das Abstellmaterial in dem Bereich der Fuge bis
zu einer Tiefe von ca. 3 cm auskratzen. ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm breit,
mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M** aufkleben. Das Band schlaufenartig in
die Fugentiefe eindrücken. Nachfolgend in die Schlaufe eine geschlossenzellige
Füllschnur einlegen und nochmals ASO-Dichtband-2000-S über das bereits
verklebte Dichtband als Schutz vor mechanischer Beschädigung aufbringen.
Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,0 m geschlossenzellige Füllschnur
1,1 m ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm
ca. 1,0 kg/m AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1,1 m ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm
m
Material/m
Lohn/m
Summe
................
................
..............
................
................
Blatt 16 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.6.1.
Alternativposition
Abdichtung der Bewegungsfuge mit ASO-Dichtband-2000-S,20 cm
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Bewegungsfuge zwischen Stahlbetonbecken und Beckenumgang wie folgt in
die Abdichtung einbeziehen: Das Abstellmaterial in dem Bereich der Fuge bis
zu einer Tiefe von ca. 3 cm auskratzen. Anschließend den Untergrund mit der
feuchtigkeitsunempfindlichen Spezialgrundierung ASODUR-SG2-thix
einschließlich Abstreuung mit Quarzsand im frischen Zustand grundieren.
Nach vollständiger Reaktion der Grundierung den überschüssigen Quarzsand
entfernen und ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm breit, mit der
Reaktionsharzabdichtung ASOFLEX-AKB-Wand auf dem vorbereiteten
Untergrund vollflächig und hohlraumfrei aufkleben und seitlich einspachteln.
Das Band schlaufenartig in die Fugentiefe eindrücken. Sichtbares
Reaktionsharz im frischen Zustand mit Quarzsand besanden. Nachfolgend in
die Schlaufe eine geschlossenzellige Füllschnur einlegen und nochmals ASODichtband-2000-S über das bereits verklebte Dichtband als Schutz vor
mechanischer Beschädigung aufbringen und wie oben beschrieben verkleben
und seitlich einarbeiten. Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend
hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,0 m geschlossenzellige Füllschnur
2,2 m ASO-Dichtband-2000-S, 20 cm
ca. 0,2 kg/m ASODUR-SG2-thix
ca. 1,0 kg/m ASOFLEX-AKB-Wand
.........
2.7.
nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
Eventualposition
Abdichtung der Bewegungsfuge mit ASO-Dichtband-2000-S-Breitware
Bewegungsfugen in der Konstruktion, nicht geradlinig verlaufend, mit Dichtband
ASO-Dichtband-2000-S-Breitware (max. Breite von 1,0 m möglich), Zuschnitt
des Dichtbandes örtlich der Fuge angepasst, wie in Position 2.6 beschrieben,
verlegen. Die zweite Lage Dichtband zum Schutz vor mechanischer
Beschädigung erfolgt ebenfalls aus einem Zuschnitt aus
ASO-Dichtband-2000-S-Breitware. Die Verarbeitung erfolgt wie in Position 2.6
beschrieben. Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm überlappend hohlraumfrei
verkleben.
Materialbedarf:
1,0 m geschlossenzellige Füllschnur
m² nach Örtlichkeit - ASO-Dichtband-2000-S-Breitware
ca. 1,0 kg/m AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
Blatt 17 von 22 · LV 3.50 48/13
m
Material/m
Lohn/m
Summe
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Übertrag:
nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.7.1.
Alternativposition
Abdichtung der Bewegungsfuge mit ASO-Dichtband-2000-S-Breitware
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Bewegungsfugen in der Konstruktion, nicht geradlinig verlaufend, mit
Dichtband ASO-Dichtband-2000-S-Breitware (max. Breite von 2,0 m
möglich), Zuschnitt des Dichtbandes örtlich der Fuge angepasst, wie in
Position 2.6.1 beschrieben, verlegen. Die zweite Lage Dichtband zum
Schutz vor mechanischer Beschädigung erfolgt ebenfalls aus einem
Zuschnitt aus ASO-Dichtband-2000-S-Breitware. Die Verarbeitung erfolgt
wie in Position 2.6.1 beschrieben. Dichtbandstöße mind. 5 - 10 cm
überlappend hohlraumfrei verkleben.
Materialbedarf:
1,0 m geschlossenzellige Füllschnur
m² nach Örtlichkeit - ASO-Dichtband-2000-S-Breitware
ca. 0,2 kg/m ASODUR-SG2-thix
ca. 1,0 kg/m ASOFLEX-AKB-Wand
.........
2.8.
nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
................
................
..............
................
................
Abdichtung von Bewegungs- und Anschlussfugen mit Formstücken
Abdichtung der Kreuzungs- bzw. Endpunkte durch Einlage von
ASO-Dichtband-2000-Kreuzung bzw. ASO-Dichtband-2000-T-Stück in die
AQUAFIN-2K Abdichtung. Den hohlraum- und faltenfreien Anschluss mit
AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M an das ASO-Dichtband-2000-S
gewährleisten. Den Anschluss an die Dichtbänder mind. 5 - 10 cm
überlappend hohlraumfrei verkleben und überarbeiten.
Materialbedarf:
1 Stck. ASO-Dichtband-2000-Formteil
ca. 2,0 kg/Stück AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
.........
2.8.1.
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Alternativposition
Abdichtung von Bewegungs-und Anschlussfugen mit Formstücken
Blatt 18 von 22 · LV 3.50 48/13
bei begrenzt zur Verfügung stehenden Trocknungszeiten
Abdichtung der Kreuzungs- bzw. Endpunkte durch Einlage von
ASO-Dichtband-2000-Kreuzung bzw. ASO-Dichtband-2000-T-Stück in die
Abdichtung. Den hohlraum- und faltenfreien Anschluss auf den
vorbereiteten Untergrund mit ASOFLEX-AKB-Wand an das
ASO-Dichtband-2000-S gewährleisten. Den Anschluss an die
Dichtbänder mind. 5 - 10 cm überlappend hohlraumfrei verkleben und
überarbeiten.
Materialbedarf:
1 Stück ASO-Dichtband-2000-Formteil
ca. 0,8 kg/Stck. ASOFLEX-AKB-Wand
.........
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Übertrag:
nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.9.
Eindichten von Bodenabläufen mit Klebeflansch aus Edelstahl
Den Flansch des Ablaufes, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
mechanisch aufrauen und fettfrei reinigen. Den ersten Anstrich mit
AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M auf den Flansch des Aufsatzstückes
herstellen. In diesen Anstrich ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraumund faltenfrei einbetten und anschließend mit AQUAFIN-2K bzw.
AQUAFIN-2K/M mind. zweimalig überarbeiten. Darauf achten, dass eine
Verbindung zur Flächenabdichtung überlappend hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
.........
2.9.1.
................
................
..............
................
................
Alternativposition
Eindichten von Bodenabläufen mit Klebeflansch aus PVC
Den Flansch des Ablaufes, umlaufend mind. 5 cm breit, freilegen,
mechanisch aufrauen, fettfrei reinigen und anschließend den ersten
Anstrich mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M herstellen. In diesen
Anstrich ASO-Dichtmanschette-Boden hohlraum- und faltenfrei einbetten
und anschließend mit AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M mind.
zweimalig überarbeiten. Darauf achten, dass eine Verbindung zur
Flächenabdichtung überlappend hergestellt wird.
Materialbedarf:
ca. 1,5 kg AQUAFIN-2K bzw. AQUAFIN-2K/M
1 Stück ASO-Dichtmanschette-Boden
.........
2.10.
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
................
................
..............
................
................
Abschluss zwischen Nass- und Trockenraum
Abschluss zwischen Nass- und Trockenraum wie folgt herstellen:
In die Klebeschicht der Fliesenverlegung im Übergang eine
Winkelschiene maßgenau einsetzen, welche mit Oberkante Fliesenbelag
abschließt. Die Verlegung muss vollflächig erfolgen.
m
Material/m
Lohn/m
Summe
Blatt 19 von 22 · LV 3.50 48/13
.........
Übertrag:
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.11.
Fliesenverlegung einschließlich Verfugung im Wandbereich
Unten aufgeführte Fliesen mit dem flexiblen Dünnbettmörtel SOLOFLEX
auf vorbereitete Wandflächen verlegen und mit dem hochfesten
mineralischen Fugenmörtel HF05-Brillantfuge verfugen. Anschluss- und
Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller: .............................................................
Fliesenformat:
.............................................................
Fliesenfarbe:
.............................................................
Materialbedarf:
je nach Plattenformat,
ca. 3,2 kg/m² SOLOFLEX, bei 8 mm Zahnkelle
HF05-Brillantfuge nach Örtlichkeit
.........
2.11.1.
..............
................
................
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Zulage:
Epoxidharzverfugung im Wandbereich
Wandflächen mit ASODUR-EK98 bzw. ASODUR-Design verfugen. Darauf
achten, dass die Verschmutzungen sofort von den Fliesen entfernt werden.
Materialbedarf:
ASODUR-EK98 bzw. ASODUR-Design je nach Fugenvolumen
.........
Blatt 20 von 22 · LV 3.50 48/13
................
................
Alternativposition
Verlegung einschließlich Verfugung von Glasmosaik, Wände
Unten aufgeführtes Glasmosaik mit dem weißen Dünnbettmörtel
SOLOFLEX-weiß vergütet mit UNIFLEX-B im Mischungsverhältnis von
3 GT : 1 GT auf vorbereitete Wandflächen im Dünnbett verlegen und mit
dem Epoxidharzfugenmörtel ASODUR-Design verfugen. Anschluss- und
Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 1,2 kg/m² SOLOFLEX-weiß, bei 3 mm Zahnkelle
ca. 0,4 kg/m² UNIFLEX-B
ca. 0,5 kg/m² ASODUR-Design (bei Mosaik 2,5 x 2,5 cm)
.........
2.12.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Stück
Material/Stück
Lohn/Stück
Summe
Übertrag:
Nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.13.
Fliesenverlegung einschließlich Verfugung im Bodenbereich
Unten aufgeführte Fliesen mit dem flexiblen Dünnbettmörtel SOLOFLEX auf
vorbereitete Estrichflächen verlegen und mit dem hochfesten mineralischen
Fugenmörtel HF05-Brillantfuge verfugen. Anschluss- und Bewegungsfugen
maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller: ..............................................................
Fliesenformat:
..............................................................
Fliesenfarbe:
..............................................................
Materialbedarf:
je nach Plattenformat,
ca. 3,2 kg/m² SOLOFLEX, bei 8 mm Zahnkelle
HF05-Brillantfuge nach Örtlichkeit
.........
2.13.1.
................
................
..............
................
................
Alternativposition
Verlegung einschließlich Verfugung von Glasmosaik, Bodenflächen
Unten aufgeführtes Glasmosaik mit dem weißen Dünnbettmörtel
SOLOFLEX-weiß vergütet mit UNIFLEX-B im Mischungsverhältnis von
3 GT : 1 GT auf vorbereitete Bodenflächen im Dünnbett verlegen und mit
dem Epoxidharzfugenmörtel ASODUR-Design verfugen. Anschluss- und
Bewegungsfugen maßgenau übernehmen und offenhalten.
Fliesenhersteller:....................................................
Fliesenformat: ....................................................
Fliesenfarbe: ....................................................
Materialbedarf:
Nach Fliesenformat,
ca. 1,2 kg/m² SOLOFLEX-weiß, bei 3 mm Zahnkelle
ca. 0,4 kg/m² UNIFLEX-B
ca. 0,5 kg/m² ASODUR-Design (bei Mosaik 2,5 x 2,5 cm)
.........
2.14.
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
nur E.-Preis
................
................
...............
................
................
Zulage:
Epoxidharzverfugung im Bodenbereich
Blatt 21 von 22 · LV 3.50 48/13
Bodenflächen mit ASODUR-EK98 bzw. ASODUR-Design verfugen. Darauf
achten, dass die Verschmutzungen sofort von den Fliesen entfernt werden.
Materialbedarf:
ASODUR-EK98 bzw. ASODUR-Design je nach Fugenvolumen
.........
m²
Material/m²
Lohn/m²
Summe
Übertrag:
Nur E.-Preis
................
................
..............
................
................
.......................................
Musterleistungsverzeichnis Nr. 3.50
________________________________________________________________________________________
Position
Menge Einheit
E.P.
G.P.
________________________________________________________________________________________
Übertrag:
2.15.
Versiegelung der Anschluss- und Bewegungsfugen mit ESCOSIL-2000-UW
Anschluss- und Bewegungsfugen nach den einschlägigen Richtlinien elastisch mit
ESCOSIL-2000-UW versiegeln einschließlich primern der Fugenflanken mit z.B.
Primer 1218 von der Firma OTTO-Chemie.
Materialbedarf:
je nach Örtlichkeit
.........
................
................
..............
................
................
Zum Kleben der Dichtbänder AQUAFIN-2K oder AQUAFIN-2K/M nur mit der Hälfte der Dispersion
anmischen. Die erforderliche, spachtelbare Konsistenz durch Wasserzugabe einstellen.
AQUAFIN-2K oder AQUAFIN-2K/M mit einer 4er Zahnung auftragen, das Dichtband eindrücken
und überspachteln.
Summe
................
MwSt.
................
Gesamt
.................
Blatt 22 von 22 · LV 3.50 48/13
**)
m
Material/m
Lohn/m
Summe
SCHOMBURG GmbH · Aquafinstraße 2–8 · D-32760 Detmold
Tel. +49-5231-953-00 · Fax +49-5231-333 · www.schomburg.de
Übertrag:
48/13 JB/HZ/KK
.......................................
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
21
Dateigröße
1 679 KB
Tags
1/--Seiten
melden