close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Nr. 30 vom 23.07.2014 - VG Linz

EinbettenHerunterladen
Mitteilungsblatt Verbandsgemeinde Linz
Jahrgang 16, Nr. 30, Mittwoch, 23. Juli 2014
erscheint wöchentlich, kostenlos
Als E-Paper unter www.vg-linz.de
Spitzenleistungen
von Jannis Honnef gewürdigt
Große Anerkennung zollten Bürgermeister Hans-Günter Fischer und
Ortsbürgermeister Achim Pohlen
dem erfolgreichen Jungsportler Jannis Honnef aus Leubsdorf. Der Elfjährige belegte bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft in der
Leichtathletik in der U 18-Gruppe
gleich viermal den ersten Platz im
Rennrollstuhl und wurde somit viermal mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Tief beeindruckt von diesen herausragenden sportlichen
Leistungen zeigten sich die beiden
Bürgermeister und waren sich einig,
dass Jannis mit seiner „coolen“ Einstellung sowohl ein Vorbild für
andere ist, als auch viele weitere
Erfolge erzielen wird. Dies ist vor
allem möglich, weil er von seiner
Familie auf großartige Weise unterstützt wird.
v.l.n.r. Bürgermeister
Hans-Günter Fischer,
Jannis Honnef, Vater Arno Honnef,
Ortsbürgermeister Achim Pohlen
Acapulco-Grill
www.acapulcogrill.de
Gewerbegebiet
Willscheider Berg II
Telefon: 0 26 45 / 97 38 77
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 11.00 – 21.30 Uhr, Sa./So. 16.00 – 21.30 Uhr
Italienische Pizza im Pizza-Steinofen gebacken – aus eigener Herstellung
Schnitzelwochen beim Acapulco-Grill
Angebot gültig vom
23.7. - 15.8.2014
• Jäger/Zigeunerschnitzel • Schnitzel Hawaii • Schnitzel Bolognese
• Jägerrahmschnitzel • Schnitzel Spargel • Champignonrahmschnitzel
• Pfefferschnitzel • Zwiebelsahneschnitzel • Camembertschnitzel
Beilagen: Pommes oder Kroketten sowie Beilagensalat
Preis je Gericht: 7,80 Euro bei Abholung
7 Tage die Woche geöffnet – durchgehend warme Küche
Pizza-Taxi – Lieferservice*: Mo. bis Fr.: 18.00 – 21.30 Uhr, Sa. + So.: 16.00 – 21.30 Uhr
* Lieferung ab 10,– €, St. Katharinen, Vettelschoß/Kalenborn, Linz und alle anderen Orte: ab 15,– € Lieferpauschale 1,-€
2
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Notrufe und Bereitschaftsdienste
Bereitschafts- und Notdienste
Notrufe und Bereitschaftsdienste
Polizei....................................................................................... 110
Feuerwehr ................................................................................ 112
Giftnotruf-Zentrale....................................................... 0228/19240
Franziskus-Krankenhaus Linz am Rhein........................... 02644/551
Polizeiinspektion Linz am Rhein .................................. 02644/943-0
Deutsches Rotes Kreuz .......................................................... 19222
- Notarzt, Rettungsdienst, Krankentransport
Ärztlicher Notdienst
Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale Neuwied
56564 Neuwied, Marktstraße 104
Telefon ............................................................................... 116117
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. .........................................................19:00-07:00 Uhr
Mi. ............................................................................. 14:00-07:00,
Fr. ................................................................16:00 – Mo. 07:00 Uhr
An Feiertagen:
vom Vorabend des Feiertages, 18:00 Uhr,
bis zum Folgetag, 07:00 Uhr.
Bei akuten lebensbedrohlichen Notfällen, wie starken Herzbeschwerden, Bewusstlosigkeit oder schweren Verbrennungen, muss direkt
der Rettungsdienst unter der Nummer 112 angefordert werden.
Zahnärztlicher Notdienst
Zentrale Rufnummer.............................................. 0180 - 5040308
Augenärztlicher Notdienst
Zentrale Rufnummer.............................................. 01805 - 112060
Apotheken-Notdienst
Unter der Telefonnummer 0180 - 5 - 258825 + Postleitzahl Ihres
Standortes (0,14 €/min) aus dem Festnetz und aus dem Mobilfunknetz (max. 0,42 €/min) werden die nächstliegenden dienstbereiten
Apotheken angesagt.
Apotheken-Notdienst der Verbandsgemeinde Linz am Rhein:
Diese Daten sind tagesaktuell und unterliegen einem ständigen
Änderungsservice:
Mittwoch, 23.07.2014
Neue Kur-Apotheke, Hauptstraße 83,
Bad Hönningen ........................................................... 02635/2650
Rathaus-Apotheke, Markt 10,
Bad Honnef ............................................................... 02224/71241
Donnerstag, 24.07.2014
Vorteil-Apotheke, Vorteil-Center,
Anton-Limbach-Str. 3,
Unkel..................................................................... 02224/9016490
Quellen-Apotheke, Bachstraße 42,
Bad Breisig................................................................. 02633/97490
Freitag, 25.07.2014
Donatus-Apotheke, Asbacher Str. 75,
Linz am Rhein ........................................................ 02644/8009334
Neue Apotheke, Hauptstraße 75,
Bad Honnef ................................................................. 02224/2475
Samstag, 26.07.2014
Rosen-Apotheke, Michaelstraße 59,
Vettelschoß.................................................................. 02645/2535
St. Viktor-Apotheke, Frankenbachstr. 13
Bad Breisig................................................................. 02633/96617
Sonntag, 27.07.2018
Rhein-Apotheke, Hauptstraße 61 a
Remagen ....................................................................... 02228/586
Wied Apotheke, Kolpingstraße 18
Waldbreitbach ............................................................. 02638/4848
Montag, 28.07.2014
Apotheke am Turm, Bonvitaweg 1 - 5
Remagen-Kripp........................................................ 02642/992055
Katharinen-Apotheke, Linzer Straße 78 a
St. Katharinen.......................................................... 02645/971815
Dienstag, 29.07.2014
Römer-Apotheke, Hauptstraße 15
Rheinbrohl................................................................... 02635/2464
Adler-Apotheke, Hauptstraße 41
Asbach....................................................................... 02683/43401
Störungsdienste
Süwag Energie AG
Service-Telefon ........................................................ 0800/4747488
Service-Fax ............................................................. 069/3107-3710
Entstörungsdienst:
Strom ..................................................................... 069/3107-2333
Breitbandkabel......................................................... 0180/1114100
Kreiswasserwerk Neuwied.............................................. 02631/850
Kabel-TV
Ortsteil Kretzhaus der Stadt Linz am Rhein, Kalenborn
und Vettelschoß
KEVAG Telekom GmbH .......................................... 0261-20162222
Alle anderen Ortsteile in der Verbandsgemeinde Linz am Rhein
Kabel Deutschland................................................... 0800/5266625
Breitband-Internetversorgung in der Verbandsgemeinde Linz
am Rhein
Luzie Schwarz ......................................................... 02644/5601-35
E-Mail: ..................................................... Luzie.Schwarz@vg-linz.de
EVM Erdgasversorgung
Energieversorgung Mittelrhein GmbH
Linz ...........................................................Telefon 02644/96-15-55
Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Linz
bei Störungen am öffentlichen Kanalnetz................... 02224/10064
Freiwilligenbörse der Verbandsgemeinde Linz
Waltraud Schmaus ................................................... 02644/560177
Regelmäßige telefonische Sprechzeiten
Dienstags...................................................... 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstags ................................................. 16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Ehrenamtlicher Bürgerbeauftragter
für Betreuung, Gesundheitsfragen und Versorgung
der Verbandsgemeinde Linz
Privatdozent Dr. Bruno Kirchhof
Termine nach telefonischer Vereinbarung und telefonische Beratung
dienstags von 10.00 bis 11.00 Uhr .......................... 02644/560188
E-Mail: ...........................................................betreuung@linz-vg.de
Gleichstellungsbeauftragte
der Verbandsgemeinde Linz am Rhein
Astrid Thol
Termine nach telefonischer Vereinbarung:
p. .......................................................................... 02644/5699898
d. ............................................................................ 02631/802608
................................................................................ 0172/5890086
E-Mail .................................................................athol@neuwied.de
JuLi - Jugendpflege in der VG Linz am Rhein
Sarah Görden / Wilma Ehlers
Telefon .................................................................. 02644/8006244
E-Mail ....................................................................juli@lv-rlp.drk.de
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Seniorenangelegenheiten und Selbsthilfegruppen
Verbandsgemeinde Linz
3
Frauennotruf
in der Verbandsgemeinde Linz am Rhein:
Klaus Krumscheid .................................................... 02644/560159
E-Mail ................................................. klaus.krumscheid@vg-linz.de
Telefonberatung des Frauenhauses Westerwald...... 02662/9449433
Frauenbegegnungsstätte UTAMARA e.V.
Telefonberatung für Migrantinnen ......................... 02644/6026060
Vereinsangelegenheiten und Ehrenamt
Krisentelefon
in der Verbandsgemeinde Linz am Rhein
Luzie Schwarz ......................................................... 02644/5601-35
E-Mail ...................................................... Luzie.Schwarz@vg-linz.de
Schiedsmann des Schiedsamtsbezirks Linz am Rhein
Josef Chevally .............................................................. 02644/2196
Erreichbarkeit.........................................Mo. - Fr. 18.00 - 20.00 Uhr
Stv. Kurt Pape .......................................................... 02644/600347
VHS Linz am Rhein
Telefon .................................................................... 02644/560111
Kraftfahrzeugzulassungsstelle
im Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Linz am Rhein
02644/5601-65, 5601-66, 5601-67
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag........................08.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Forstamt Dierdorf
Außenstelle Linz am Rhein
Telefon .................................................................. 02644/8089812
Freiwillige Feuerwehr in der
Verbandsgemeinde Linz am Rhein
Wehrleiter Nelles.................................................... 02644/8009894
Linz:
Wehrführer Pörzgen............................................... 02644/8009876
Dattenberg:
Wehrführer Gombert ................................................... 02644/1377
Kasbach:
Wehrführer Bäcker ..................................................... 02644/80404
Leubsdorf:
Wehrführer Preiß ......................................................... 02644/4678
Ockenfels:
Wehrführer Schlüter..................................................... 02644/8878
Ohlenberg:
Wehrführer Alfter ..................................................... 02644/602901
St. Katharinen:
Wehrführer Schaarschmidt....................................... 02645/974818
Vettelschoß:
Wehrführer Homscheid................................................ 02645/4645
„Essen auf Rädern“
Erika Dillmann ......................................................... 02644/600452
Stv.: Monika Profitlich .............................................. 02644/808260
Linzer Tafel e. V.
Oberlöh 36, 53545 Linz am Rhein,
Tel. 02644/800545 oder 0160/95542406
Ausgabestelle: Brunnengasse 2, 53545 Linz am Rhein. Berechtigungskarten werden von der Verbandsgemeinde ausgestellt.
für Menschen mit seelischen Problemen
und deren Angehörige............................................. 02638/923733
Telefonseelsorge ...................................................... 0800/1110111
oder ........................................................................ 0800/1110222
Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Linz e.V. ...................................................... 02644/7788
Ortsverein Vettelschoss / St. Katharinen/Windhagen e.V.
DRK-Heim Vettelschoss ............................................ 02645/973040
DRK-Sozialstation Asbach......................................... 02683/949200
Alten- und Krankenpflege im häuslichen Bereich
Kath. Familienbildungsstätte Linz
wellcome - praktische Hilfe nach der Geburt
Leni Hahn ................................................................ 02631/390726
E-Mail ....................................................... linz@wellcome-online.de
Pflegestützpunkt Linz
Tel .................................................. 02644/6030600 oder 6003937
Pflegeberatung:
für kranke, alte und hilfsbedürftige Menschen und deren Angehörige: Stadt Linz, Ortsgemeinden Dattenberg, Kasbach-Ohlenberg,
Leubsdorf, Ockenfels, Ortsteil Hargarten der Ortsgemeinde St. Katharinen................................................................. 02644/6030600
Ortsgemeinden St. Katharinen und Vettelschoß ..... 02683/9477184
.............................................................................. 02683/9477186
COMPASS
Private Pflegeberatung GmbH
Rat und Unterstützung im Pflegefall
Bundesweite, gebührenfreie
COMPASS-Servicenummer..................................... 0800 101 88 00
Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied GmbH
Ambulante Krankenund Altenpflege........................... 02644/95550
24 Std.-Notruf ....................................................... 0151/18209330
Krankenpflegedienst ASD e.K.
Qualitätsgeprüfter Pflegedienst
Ambulante Kranken- und Altenpflege,
Niederlassung Asbach........................................Tel. 02683/949470
Notrufbereitschaft 24 Stunden................................. 0170/4513948
Niederlassung Linz................................................... 02644/603850
Notrufbereitschaft 24 Stunden................................. 0170/9106266
Sprechzeiten:
Mo. - Fr. 8.00 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung
www.krankenpflege-asd.de
Ambulanter Pflegedienst Köhne-Bierbaum GbR
Häusliche Altenpflege/Ambulante Krankenpflege, Eichenweg 24 a,
53578 Windhagen..................... 02645-973158 od. 0170-1606565
Ambulantes Hospiz Neuwied
Grundsicherung für Arbeitsuchende
Bereich LK Neuwied:
Frau Vera Krings-Ax und
Frau Sabine Birkenbach............................................ 02631/344240
Nördl. Bereich/Zweigstelle Neustadt/Wied c/o:
Frau Gabi Fetthauer ...............02683/988444 oder 0151/53831250
Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle
Ansprechpartner für Leukämiekranke
Job-Center Linz......................................................... 02644/6039-0
für Selbsthilfe........................................................... 02631/803797
Freundeskreis für Suchtkranke im Katharinenhof
Selbsthilfegruppe für Alkohol, Drogen, Medikamente
und Angehörige
Gruppentreffen: Mittwochs..................................19.00 - 20.30 Uhr
Info-Tel.: .................................................................. 02635/922710
Frauengruppe: Mittwochs....................................19.00 - 20.30 Uhr
Info-Tel.: ................................................................ 02644/9990270
Schwangeren-Konflikt-Beratung
Frauenwürde Neuwied ............................................ 02631/343689
Adolf Löhr.................................................................... 02644/2961
Tier-, Natur- und Artenschutz Siebengebirge e.V.
.............................................................................. 0700/01230845
www.tierschutz-siebengebirge.de
Arche Noah Tierschutz Westerwald e.V.
.............................................................................. 070000-945579
www.arche-noah-online.de
Straßenmeisterei Linz-Kretzhaus
Telefon ................................................................... 02645/96077-0
4
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
20. Bewohnerbeirat gewählt
Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Linz am Rhein Hans-Günter
Fischer nahm am Sonntag den
13.7.2014 eine besondere Amtseinführung vor: Er verpflichtete den
neu gewählten Bewohnerbeirat im
Seniorenheim der Verbandsgemeinde Linz. Das Besondere: es handelt sich um den 20. Heimbeirat des
Seniorenheimes der Verbandsgemeinde Linz.
1974 trat das Heimgesetz in Kraft.
1976 wurde das erste Mal gewählt.
Wahlberechtigt sind die auf Dauer
im Heim aufgenommenen Senioren
und Seniorinnen. Am 1.1.2010 trat
das rheinland-pfälzische Landesgesetz über Wohnformen und Teilhabe
in Kraft. Das Land Rheinland-Pfalz
hatte mit diesem Gesetz mehr Transparenz, mehr Teilhabe, Mitwirkung
und einen verbesserten Schutz der
älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in Senioreneinrichtungen umgesetzt. Aus dem Heimbeirat des alten
Heimgesetzes wurde so 2010 der
Bewohnerbeirat.
Zu den Aufgaben des Bewohnerbeirates gehört insbesondere die Mitwirkung in Fragen des Betriebs der
Einrichtung, der Aufenthaltsbedingungen, Entgelte, Verpflegung und
Freizeitgestaltung.
Die Wahlen 2014 zum 20. Bewohnerbeirat waren ein voller Erfolg.
Von am Wahltag 100 wahlberech-
Bürgermeister Fischer mit dem neuen Bewohnerbeirat: Gertrud Becker, Dr. Hanna Kohl, Lieselotte König, Anna Spiegel, Hildegard Euskirchen, Einrichtungsleiter
Ralf Dötsch (von links nach rechts)
tigten Bewohnerinnen und Bewohnern hatten 69 gewählt. Nur zwei
Stimmzettel
waren
ungültig.
Gewählt wurden für die kommenden zwei Jahre vier Bewohnerinnen
und ein externes Mitglied.
Bürgermeister Fischer übernahm die
Amtseinführung auf dem Sommer-
fest des Seniorenheimes und gratulierte den gewählten Damen zum
Ehrenamt. Er dankte auf dem Sommerfest auch allen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern und den vielen
ehrenamtlichen Helferinnen und
Helfern für deren Einsatz und Engagement.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Unser Projekt
„Gemeindecafés“ ist Vorbild
für Rheinland-Pfalz
Liebe Mitbürgerinnen
und Mitbürger,
anlässlich eines landesweiten Kommunalkongresses in Boppard
zeigte sich, dass wir mit dem Engagement unseres Seniorenbeirats auf ein richtig gutes Echo treffen und auch weit über die Region Linz hinaus höchste Anerkennung mit unseren Linzer Projekten
finden. So wurde das von unserem Seniorenbeirat auf den Weg gebrachte Projekt „Gemeindecafés“ neben 2 weiteren Projekten als
vorbildhaft für die rund 2.300 Kommunen in Rheinland-Pfalz vorgestellt.
Das zeigt: Wir sind in der Verbandsgemeinde Linz auf gutem Weg!
Mit Knowhow aus Wirtschaft und Verwaltung haben wir zunächst
stabile Strukturen für das ehrenamtliche Engagement aufgebaut
und gute Leute gewinnen können, die gerne freiwillig mitmachen. Auch seitens der Verbandsgemeindeverwaltung haben wir
die richtigen Personen gefunden, die dieses Thema auch innerlich
tragen. Bis heute zeigt sich: Das sind goldrichtige Entscheidungen!
Wir haben noch nicht alles erreicht, denn wir müssen natürlich die
Vorhaben – so z. B. auch den Bürgerfahrdienst – immer wieder ein
Stück weiter entwickeln. So arbeiten wir von Ziel zu Ziel, wie bei
der Fußball WM in Brasilien, aber mit dem Unterschied, dass wir
nicht fern der Heimat, sondern in unserer direkten Umgebung, sozusagen in der Nachbarschaft, aktiv sind.
Dies braucht Ausdauer, die die vielen Ehrenamtler in unserer Region mitbringen!
Das Wissen, die Leistung und die Ausdauer der vielen, hier ehrenamtlich Engagierten, hilft schon heute unserer Region.
Sie alle, die ehrenamtlich Engagierten, sind wichtiger, als Sie vielleicht denken!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Günter Fischer
Bürgermeister
Verbandsgemeinde Linz
5
6
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
erweist sich als vorbildlich
Gemeindecafés auf landesweiter Kommunalkonferenz gewürdigt
Besucherinnen und ehrenamtliche Helfer/Innen hier im Gespräch mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Waldbreitbach.
„Wir dürfen stolz sein auf die Innovationskraft unserer Region Linz“, so
kommentierte Bürgermeister Günter
Fischer die „durch die Bank positiven“ Reaktionen der rheinland-pfälzischen Kommunalpolitiker auf das
vom Seniorenbeirat entwickelte und
umgesetzte Konzept der Gemeindecafés in der Region Linz. Mehrere
hundert Vertreter rheinland-pfälzischer Gemeinden, Städte und Verbandsgemeinden informierten sich
in Boppard über Konzepte, die nach
Ansicht der Landesregierung beispielhaft sind. Mit dem Projekt
„Starke Kommunen – Starkes Land“
werden innovative Ansätze zur Bürgerbeteiligung und interkommunalen Zusammenarbeit in ausgewählten Modellräumen unterstützt. Drei
Projekte wurden vorgestellt. Darunter fand das Konzept der Gemeindecafés in der Verbandsgemeinde Linz
besondere Aufmerksamkeit.
Karl-Heinz Simons vom Seniorenbeirat, bei der „Live-Schaltung“ zur Projektvorstellung „Gemeinde-Café“.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
„Es gibt 2.293 Gemeinden und
Städte und 149 Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz. Da ist es
schon eine Ehre, wenn die Initiativen
der Region Linz besonders hervorgehoben werden“, so Fischer weiter.
Gemeindecafés gut für aktive Teilhabe im Alter
Mit dem Voranschreiten des demografischen
Wandels
benötigen
immer mehr Menschen Unterstützung. Bestehende Strukturen ändern
sich oder entfallen. „Es geht darum,
kreative Angebote zu schaffen und
dazu brauchen wir das Potential, das
in den Köpfen und im Engagement
jedes einzelnen steckt“, erklärte Bürgermeister Fischer. „Die enge
Zusammenarbeit der Verbandsgemeinde mit ihrem Seniorenbeirat,
sowie den Ortsgemeinden KasbachOhlenberg und Leubsdorf und den
Katholischen Pfarrgemeinden machten diese neuartigen, offenen Begegnungsstätten erst möglich.“ Die
Gemeindecafés in Leubsdorf und
Kasbach-Ohlenberg sind ein offenes
Angebot für ältere Mitbürger. Ein
Ort der Begegnung, der Vereinsamung verhindert und die aktive Teilhabe am Gemeindegeschehen
Verbandsgemeinde Linz
ermöglicht. Vom Café trinken bis
zum gemeinsamen Mittagessen,
informieren und interaktiven Einkaufen – es geht um Wohlfühlen und
Dabeisein.
Mit Bus und Live-Schaltung dabei
Wie wichtig dem Verbandsgemeindechef die Beteiligung der Ehrenamtler ist, wurde auch auf der Kommunalkonferenz deutlich. Ein ganzer
Bus reiste aus der Verbandsgemeinde Linz in Boppard an. Mit
dabei, die Vertreterinnen und Vertreter des Seniorenbeirats. „Das sind
die Menschen, die die hervorragende Arbeit vor Ort erst möglich
machen“, so Fischer. In unserer
Region steckt so viel Potential und
ich bin glücklich, dass es uns gemeinsam gelungen ist, das vorhandene
Engagement zu fördern.
Während der Präsentation auf der
landesweiten
Kommunalkonferenz wurde auch live das Gemeindecafé geschaltet. Dank modernster
Technik
konnten
die
anwesenden Kommunalpolitiker
in Boppard direkt vor Ort Informationen über dieses Projekt erhalten
und es hautnah erleben.
Mit Menschen für Menschen
7
„Wohlfühlen kann man sich nur in
Gemeinden, in denen Menschen für
Menschen aktiv sind. Unsere Botschaft an die Kolleginnen und Kollegen in Rheinland-Pfalz war klar: Eine
Verbandsgemeinde muss Impulsgeber, Förderer und Begleiter des
Ehrenamtes sein. Heute zahlen sich
unsere Bemühungen aus“, machte
Fischer deutlich. Mit der Einrichtung
einer FreiwilligenBörse, des Gesundheits- und Betreuungs-Wegweiser,
eines ehrenamtlichen Beauftragten
für Betreuungs- und Gesundheitsfragen und eines Bürgerfahrdienstes
hat die Verbandsgemeinde Linz
wichtige Schritte in Richtung Attraktivitätssteigerung
der
Region
gesetzt.
Jetzt gehe es darum, diese Projekte
weiter zu entwickeln. „So werden
wir gemeinsam erfolgreich zu einer
attraktiven „AktivRegion RheinWied“ heranwachsen. Das Potential
unserer Bevölkerung nutzen, damit
Menschen für Menschen aktiv werden. So entstehen Gemeinden zum
Wohlfühlen und so werden wir dem
demografischen Wandel Stand halten“, erklärte Bürgermeister Fischer
abschließend.
Der Seniorenbeirat und Bürgermeister Hans-Günter Fischer stehen Rede und Antwort.
8
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
EINLADUNG
der Verbandsgemeinde
Linz am Rhein
Verbandsgemeinde Linz
Gesprächskreis ehrenamtliche Helfer
Einladung der Verbandsgemeinde Linz am Rhein zum
Gesprächskreis für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer!
Alle freiwilligen Helferinnen und Helfer sind herzlich eingeladen für
Montag, den 28. Juli 2014, 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
in den Sitzungssaal, des Verwaltungsgebäudes, der Verbandsgemeindeverwaltung Linz am Rhein, Am Schoppbüchel 5, 53545 Linz am
Rhein.
Thema wird sein: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder!
Auch im Ehrenamt, da singt man Schlager und Volkslieder!
Es geht um den Spaß am gemeinsamen Singen und wir werden überrascht sein, was so in uns steckt.
Hinweis: der Gesprächskreis findet grundsätzlich jeden vierten Montag im Monat statt und bedarf nur zu besonderen Veranstaltungen
einer vorherigen Anmeldung!
Den Gesprächsteilnehmern bietet sich grundsätzlich die Möglichkeit,
eigene auch anderweitige Fragen aufzuwerfen und Informationen auszutauschen.
Für Rückfragen bezüglich des Gesprächskreises stehen Ihnen die
Ansprechpartnerinnen der
unter der Rufnummer 02644-5601- 77 oder 35 zur Verfügung.
9
10
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
TERMINE & EVENTS
der Verbandsgemeinde Linz am Rhein vom 23.07.14 bis 31.07.14
juli 2014
23. Mittwoch
- Vettelschoß, In der alten Grundschule,
15.00 – 17.00 Uhr Kindertreff (6 – 12 Jahre)
17.00 – 19.00 Uhr Jugendtreff (10 – 17 Jahre)
JuLi Jugendpflege in der Verbandsgemeinde Linz
24. Donnerstag
- 10.00 – 13.00 Uhr, Ohlenberg, Hauptstraße 43, Pfarrheim
der Kath. Kirchengemeinde, „Gemeinde-Café“ Ohlenberg
für Bürgerinnen und Bürger aus Kasbach-Ohlenberg und
Ockenfels
- 10.00 – 13.00 Uhr, Leubsdorf, Hauptstraße 29, im AlbertusMagnus-Haus, „Gemeinde-Café“ Leubsdorf für Bürgerinnen
und Bürger aus Leubsdorf
- 15.00 – 18.00 Uhr, Dattenberg, im Pfarrhaus, Jugendtreff
(11 – 15 Jahre) – JuLi Jugendpflege in der Verbandsgemeinde Linz
- 19.00 – 22.00 Uhr, Linz am Rhein, Marktplatz, Live in Linz –
Linzer Musiksommer, Oldies mit „Peace Pipe“
25. Freitag
- 15.00 Uhr Linz am Rhein, Katharinenhof, Grabentor 1, Katharinentreff, Treffpunkt für Seniorinnen und Senioren „Eine
musikalische Reise durch Europa“ mit der Musikschule Klangwerk
- 16.00 – 19.00 Uhr, Leubsdorf, Albertus-Magnus-Haus, Jugendtreff (10-17 Jahre) – JuLi Jugendpflege in der Verbandsgemeinde Linz
26. Samstag
- 15.00 Uhr, Linz am Rhein, Seniorenresidenz St. Antonius
(im Innenhof) Sommerfest
- Rothe Kreuz, Kirmes und Schützenfest
18.00 Uhr, Kirchgang zur Kapelle in Hesseln
18.30 Uhr, Heilige Messe, Mitgestaltung vom Kirchenchor
Leubsdorf
20.00 Uhr, Schützenhalle, Kirmes- und Schützenball,
Livemusik
Nähere Infos unter „rlp Direkt“ auf www.vg-linz.de
27. Sonntag
- 14.00 Uhr, Leubsdorf, Sportplatz, Offenes Boule-Turnier des
SV Leubsdorf
28. Montag
- 8.00/9.00 Uhr – 16.00 Uhr, Vettelschoß, Vereinshaus Willscheider Berg, Sommerferienspiele der Jugendpflege Linz am
Rhein (bis 01.08.2014)
- 10.00 – 13.00 Uhr, Ohlenberg, Hauptstraße 43, Pfarrheim
der Kath. Kirchengemeinde, „Gemeinde-Café“ Ohlenberg
für Bürgerinnen und Bürger aus Kasbach-Ohlenberg und
Ockenfels
- 10.00 – 13.00 Uhr, Leubsdorf, Hauptstraße 29, im AlbertusMagnus-Haus, „Gemeinde-Café“ Leubsdorf für Bürgerinnen
und Bürger aus Leubsdorf
- 17.00 – 20.00 Uhr, St. Katharinen, Neue Sporthalle, Jugendtreff (Rene Gromann) ab 12 Jahren
- 17.00 Uhr, Linz am Rhein, Verbandsgemeindeverwaltung,
Am Schoppbüchel 5, Sitzungssaal, Gesprächskreis für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Thema: Wo man singt, da
lass dich ruhig nieder
- 20.00 Uhr, Linz am Rhein, Café Restaurant am Markt,
Marktplatz 21, Außerordentliche Mitgliederversammlung des
Turnvereins Linz
30. Mittwoch
- 17.00 – 20.00 Uhr, St. Katharinen, Bürgerhaus, Linzer Straße 74, Blutspende
31. Donnerstag
- 10.00 – 13.00 Uhr, Ohlenberg, Hauptstraße 43, Pfarrheim
der Kath. Kirchengemeinde, „Gemeinde-Café“ Ohlenberg
für Bürgerinnen und Bürger aus Kasbach-Ohlenberg und
Ockenfels
- 10.00 – 13.00 Uhr, Leubsdorf, Hauptstraße 29, im AlbertusMagnus-Haus, „Gemeinde-Café“ Leubsdorf für Bürgerinnen
und Bürger aus Leubsdorf
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Treffpunkt für Seniorinnen und Senioren
…h e r zlich e Ein la dung
Verbandsgemeinde Linz
11
Ortsbürgermeister Frank Becker
Am Kirchweg 7,
53547 Kasbach-Ohlenberg ......................................... 02644/2399
Ortsbürgermeister Achim Pohlen
Kreuzstraße 19,
53547 Leubsdorf ..................................................... 02644/800172
Ortsbürgermeister Kurt Pape
Am Apostelberg 8
53545 Ockenfels...................................................... 02644/600347
Ortsbürgermeister Willi Knopp
Wilhelmstr. 34,
53562 St. Katharinen............................................... 02645/970480
Ortsbürgermeister Heinrich Freidel
Kauer Ring 72,
53560 Vetteschoß......................................................... 02645/658
Gemeindebüro Vettelschoß........................................ 02645/99270
regelmäßige Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Gemeindebüro dienstags...........................................von 17.00 bis 19.00 Uhr
Stadtbürgermeister Dr. Hans-Georg Faust
Rathaus, Marktplatz 14,
53545 Linz am Rhein ............................................... 02644/981616
Verbandsgemeinde Linz am Rhein
sucht dringend Wohnungen für Asylbewerber
im Katharinenhof der Evangelischen Kirchengemeinde Linz,
Grabentor 1, Linz am Rhein, jeden zweiten und vierten Freitag im
Monat, ab 15 Uhr bei Kaffee, Kuchen und Getränken…
25. Juli 2014
Auf dem Programm steht „Eine musikalische Reise durch Europa“
mit der Musikschule Klangwerk aus Linz.
Weitere Informationen: Verbandsgemeindeverwaltung Linz
Telefon: 02644 – 560 159
Die Verbandsgemeinde Linz am Rhein sucht Wohnraum, vorzugsweise möbliert, innerhalb der Verbandsgemeinde zwecks
Unterbringung von Asylbewerbern.
Wohnungsangebote können gerichtet werden an die
Verbandsgemeindeverwaltung
Linz am Rhein, Fachbereich Bürgerdienste,
Schulen und Soziales
Postfach 1294
53541 Linz am Rhein
E-Mail Adresse
Martina.Honnef@vg-linz.de
Tel.Nr. 02644/560137
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Vermietung des Bürgerhauses
und der gemeindlichen
Grillhütte in Dattenberg
Behörden / Orts- / Stadtbürgermeister
Verbandsgemeindeverwaltung Linz am Rhein,
Am Schoppbüchel 5, 53545 Linz am Rhein
Telefon: .................................................................... 02644/5601-0
Fax: ..................................................................... 02644/56018990
Homepage:..............................................................www.linz-vg.de
E-Mail: ............................................................ poststelle@linz-vg.de
Allgemeine Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch ..........................................08.00 - 12.00 Uhr
............................................................................14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag..........................................................08.00 - 12.00 Uhr
............................................................................14.00 - 18.00 Uhr
Freitag .................................................................08.00 - 12.00 Uhr
Bürgerbüro
Montag bis Mittwoch
durchgehend.......................................................07.30 - 16.30 Uhr
Donnerstags
durchgehend.......................................................07.30 - 18.00 Uhr
Freitag .................................................................07.30 - 12.00 Uhr
Einwohnermeldeamt
Das Einwohnermeldeamt ist darüber hinaus Montag bis Mittwoch
vormittags bereits ab 7.30 Uhr geöffnet und schließt um 12.30 Uhr.
Trauungen zusätzlich auch am ersten Samstag eines jeden Monats.
Bürgermeister
Hans-Günter Fischer ................................................ 02644/560110
Ortsbürgermeister Dieter Runkel
Hauptstr. 37, 53547 Dattenberg .................................. 02644/4798
Vermietung durch den gemeindlichen Bauhof
Dieter Schmitz ...................................................Tel. 0174/9629315
Bernd Birrenbach...............................................Tel. 0174/9629317
Montag bis Freitag ....................................von 08.00 bis 12.00 Uhr
und Montag bis
Donnerstag................................................von 13.00 bis 16.00 Uhr
Information über die Beschlüsse der 35. öffentlichen
Sitzung des Ortsgemeinderates Dattenberg
der Wahlzeit 2009 - 2014 am 06. Mai 2014
gemäß § 41 Abs. 5 der Gemeindeordnung
Feststellung des Jahresabschlusses 2012 der Ortsgemeinde Dattenberg und Entscheidung über die Entlastungserteilung
Der Ortsgemeinderat beschließt die Feststellung des Jahresabschlusses 2012 der Ortsgemeinde Dattenberg. Weiterhin beschließt der
Ortsgemeinderat, dem Ortsbürgermeister und den Beigeordneten,
soweit sie den Ortsbürgermeister vertreten haben sowie dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, den Beigeordneten, soweit sie
den Bürgermeister vertreten haben und den Beschäftigten mit
Anordnungsbefugnis für das Haushaltsjahr 2012 gemäß § 114 Abs.
1 Satz 2 der Gemeindeordnung (GemO) Entlastung zu erteilen.
Satzung über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen
an öffentlichen Straßen und Plätzen in der Ortsgemeinde
Dattenberg Der Ortsgemeinderat beschließt die Satzung über
Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen
Straßen in der vorliegenden Form.
Annahme von Spenden
Der Ortsgemeinderat beschließt die Annahme einer Baumspende
für den Friedhof von der FWG Dattenberg. Der Bauausschuss soll
über Baumart und Standort beraten.
12
Verbandsgemeinde Linz
Beitrittsbeschluss über Einsparungen im Haushalt 2014
Der Ortsgemeinderat beschließt, Einsparungen im Haushalt 2014 in
dem Maße vorzunehmen, dass der in § 1 der Haushaltssatzung festgesetzte Fehlbetrag um mindestens 23.466 € reduziert wird.
Information über die Beschlüsse der 1. öffentlichen
konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates
Dattenberg der Wahlzeit 2014 – 2019 am 18. Juni
2014 gemäß § 41 Abs. 5 der Gemeindeordnung
Ernennung des Ortsbürgermeisters
Der geschäftsführende 1. Beigeordnete, Stefan Betzing, ernennt den
von den Bürgerinnen und Bürgern am 25. Mai 2014 wiedergewählten Ortsbürgermeister, Dieter Runkel, unter Verlesung des Urkundentextes zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Dattenberg.
Da es sich um eine Wiederwahl handelt, entfallen Vereidigung und
Amtseinführung.
Änderung der Hauptsatzung
Der Ortsgemeinderat beschließt eine Änderung der Hauptsatzung
der Ortsgemeinde Dattenberg in den nachfolgenden Punkten: Auf
den Ortsbürgermeister wird die Entscheidung bzgl. der Vergabe von
Aufträgen und Arbeiten im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel bis
zu einer Wertgrenze von 1.500 € im Einzelfall übertragen. Der Ortsgemeinderat ist in der nächsten Ratssitzung zu informieren. Des
Weiteren wird beschlossen, die Mitgliederzahl des Hauptausschusses
von fünf auf sieben Mitglieder zu erhöhen, den bisherigen Bauausschuss in Bau- und Liegenschaftsausschuss umzubenennen und
einen neuen Forst-, Friedhof- und Umweltausschuss einzurichten.
Dieser Ausschuss wird aus fünf Mitgliedern des Gemeinderates und
sonstigen wählbaren Bürgerinnen und Bürgern bestehen. Mindestens die Hälfte der Ausschussmitglieder soll Ratsmitglied sein. Entsprechendes gilt für die Stellvertreter/innen.
Wahl der Beigeordneten, Ernennung,
Vereidigung und Amtseinführung
Der Ortsgemeinderat wählt Herrn Stefan Betzing einstimmig zum 1.
Beigeordneten der Ortsgemeinde Dattenberg. Anschließend wird
Herr Stefan Betzing von Ortsbürgermeister Dieter Runkel unter Verlesung des Urkundentextes zum 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Dattenberg ernannt. Da es sich um eine Wiederwahl handelt, entfallen Vereidigung und Amtseinführung. Im Rahmen der
Wahl des weiteren Beigeordneten wird Herr Markus Heuper mit 9
Stimmen zum Beigeordneten der Ortsgemeinde Dattenberg
gewählt; Gegenkandidat Joachim Drumm erhielt 5 Stimmen. Herr
Markus Heuper wird im Anschluss an die Wahl von Ortsbürgermeister Dieter Runkel unter Verlesung des Urkundentextes zum Beigeordneten der Ortsgemeinde Dattenberg ernannt, vereidigt und in
sein Amt eingeführt.
Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates für die Wahlzeit
2014 bis 2019
Der Ortsgemeinderat beschließt die Geschäftsordnung für die Wahlzeit 2014 bis 2019 mit geringfügigen Änderungen gegenüber der
vorliegenden Fassung.
Dattenberg Seniorenbeauftragter der Ortsgemeinde
Seniorenarbeit in der Ortsgemeinde Dattenberg
Angebot des Seniorenbeauftragten der Gemeinde Dattenberg an
alle Senioren
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Der Seniorenbeauftragte der Ortsgemeinde Dattenberg, Herr Norbert Lercher, setzt sich seit einiger Zeit für die Belange der Senioren
in der Ortsgemeinde Dattenberg ein. So bietet er auch im Bedarfsfalle im Rahmen seiner Möglichkeit bei der Kommunikation mit
Dienststellen bzw. Behörden seine Hilfe an. Dies umfasst sowohl den
Schriftverkehr als auch persönliche Vorsprachen bei den entsprechenden Behörden. Hierzu gehört z.B. das Ausfüllen von Formularen
(z.B. Hilfe bei Steuererklärungen), Beantragung von Dienstleistungen, Passformalitäten usw..
Eine Rechts- oder Steuerberatung ist aus rechtlichen Gründen nicht
zulässig. Soweit persönliche Vorortgespräche bei Behörden (z.B. Verbandsgemeinde) erforderlich werden, ist Herr Norbert Lercher
bereit, diese zu begleiten. Aus versicherungstechnischen Gründen
muss aber auf den Bürgerfahrdienst der Verbandsgemeinde Linz verwiesen werden. Weitere Informationen über den kostenlosen Bürgerfahrdienst können dem Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde
Linz entnommen werden. Die Arbeit eines Seniorenbeauftragten ist
ehrenamtlich und die damit verbundenen Hilfeleistungen sind
selbstverständlich unentgeltlich. Bei Rückfragen können Sie Herrn
Norbert Lercher unter der Rufnummer 0173-5307058 oder aber
auch Ortsbürgermeister Dieter Runkel unter der Rufnummer 026444798 erreichen.
Dieter Runkel, Ortsbürgermeister
Vermietung des Bürgerhauses im Ortsteil Kasbach
Eheleute Bäcker ...................................................Tel. 02644/80404
Vermietung der Erler Berghütte
Herr Olaf Mengel ..................................................Tel. 02644/8530
Herr Helmut Wolff .................................................Tel. 02644/7947
Information über die Beschlüsse der 1. öffentlichen
konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates
Kasbach-Ohlenberg der Wahlzeit 2014 – 2019 am 17.
Juni 2014 gemäß § 41 Abs. 5 der Gemeindeordnung
Ernennung des Ortsbürgermeisters,
Vereidigung und Amtseinführung
Der geschäftsführende Ortsbürgermeister, Dieter Sander, ernennt
den von den Bürgerinnen und Bürgern am 25. Mai 2014 gewählten
Ortsbürgermeister, Frank Becker, unter Verlesung des Urkundentextes zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Kasbach-Ohlenberg,
vereidigt ihn und führt den neuen Ortsbürgermeister in sein Amt
ein.
Änderung der Hauptsatzung
Der Ortsgemeinderat beschließt die nachfolgende Änderung der
Hauptsatzung der Ortsgemeinde Kasbach-Ohlenberg: Auf den Ortsbürgermeister wird die Entscheidung bzgl. der Vergabe von Aufträgen und Arbeiten im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel bis zu
einer Wertgrenze von 2.500 € im Einzelfall übertragen.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
13
Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates für die Wahlzeit
2014 bis 2019
Der Ortsgemeinderat beschließt die Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates Kasbach-Ohlenberg für die Wahlzeit 2014 bis 2019 mit
geringfügigen Änderungen gegenüber der vorliegenden Fassung.
Stadtarchiv Linz am Rhein
Klosterstraße................................................................ 02644-3222
www.stadtarchiv.linz.de
Das Stadtarchiv Linz am Rhein bleibt am 29.07. und 05.08.2014
geschlossen.
Adi Buchwald, Stadtbürgermeister
Vermietung des Bürgerhauses
und der gemeindlichen
Grillhütte in Leubsdorf
Heinz-Peter Schneider, Im alten Hahn 47, 53547 Leubsdorf
Telefon ........................................................................ 02644/6546
................................................................................ 0178/4513033
Information über die Beschlüsse
der 1. öffentlichen konstituierenden Sitzung
des Ortsgemeinderates Leubsdorf
der Wahlzeit 2014 – 2019 am 12. Juni 2014
gemäß § 41 Abs. 5 der Gemeindeordnung
Ernennung des Ortsbürgermeisters
Der geschäftsführende 1. Beigeordnete, Erich Honnef, ernennt den
von den Bürgerinnen und Bürgern am 25. Mai 2014 wiedergewählten Ortsbürgermeister, Achim Pohlen, unter Verlesung des Urkundentextes zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Leubsdorf. Da
es sich um eine Wiederwahl handelt, entfallen Vereidigung und
Amtseinführung.
Wahl der Beigeordneten, Ernennung,
Vereidigung und Amtseinführung
Der Ortsgemeinderat wählt Herrn Erich Honnef mit 13 Ja-Stimmen
zum 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Leubsdorf. Anschließend
wird Herr Erich Honnef von Ortsbürgermeister Achim Pohlen unter
Verlesung des Urkundentextes zum 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Leubsdorf ernannt. Da es sich um eine Wiederwahl handelt,
entfallen Vereidigung und Amtseinführung.
Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates für die Wahlzeit
2014 bis 2019
Der Ortsgemeinderat beschließt die Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates Leubsdorf für die Wahlzeit 2014 bis 2019 mit geringfügigen Änderungen gegenüber der vorliegenden Fassung.
Entscheidung über die Annahme von Spendenangeboten
Der Ortsgemeinderat beschließt die Annahme einer Spende für den
Kath. Junggesellenverein in Höhe von 120 €.
Vermietung der Grillhütte Ockenfels
über Karl-Ludwig Adelsbach
In der Mark 1, 53545 Ockenfels
Telefon: .................................................................... 02644 / 3112
e-mail: ................................................ludwig.adelsbach@online.de
Vermietung des Bürgerhauses Ockenfels
über Walburga Nehlert
Hauptstraße 64, 53545 Ockenfels
Telefon: .................................................................. 02644 / 80699
e-mail: ..........................................................horst.wally@online.de
Sprechstunde
des Bürgermeisters
jederzeit nach telefonischer Absprache
Kurt Pape
Am Apostelberg 8, 53545 Ockenfels
Tel. ....................................................................... 02644 / 600347
e-mail: ........................................................... pape.family@web.de
Information über die Beschlüsse der 1. öffentlichen
konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates
Ockenfels der Wahlzeit 2014 – 2019 am 24. Juni
2014 gemäß § 41 Abs. 5 der Gemeindeordnung
Ernennung des Ortsbürgermeisters
Der geschäftsführende 1. Beigeordnete, Günter Matzat, ernennt
den von den Bürgerinnen und Bürgern am 25. Mai 2014 wiedergewählten Ortsbürgermeister, Kurt Pape, unter Verlesung des Urkundentextes zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Ockenfels. Da
es sich um eine Wiederwahl handelt, entfallen Vereidigung und
Amtseinführung.
Änderung der Hauptsatzung
Der Ortsgemeinderat beschließt eine Änderung der Hauptsatzung
der Ortsgemeinde Ockenfels in den nachfolgenden Punkten: Auf
den Ortsbürgermeister wird die Entscheidung bzgl. der Vergabe von
14
Verbandsgemeinde Linz
Aufträgen und Arbeiten im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel bis
zu einer Wertgrenze von 2.500 € im Einzelfall übertragen. Des Weiteren wird beschlossen, den Kindergarten- und Jugendausschuss
und den Kulturausschuss zum neuen Kindergarten-, Jugend- und
Kulturausschuss zusammenzulegen.
Wahl der Beigeordneten, Ernennung,
Vereidigung und Amtseinführung
Der Ortsgemeinderat wählt Herrn Günter Matzat mit 10 Stimmen
zum 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Ockenfels; Gegenkandidat
Torsten Müller erhält 5 Stimmen. Anschließend wird Herr Günter
Matzat von Ortsbürgermeister Kurt Pape unter Verlesung des Urkundentextes zum 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Ockenfels
ernannt. Da es sich um eine Wiederwahl handelt, entfallen Vereidigung und Amtseinführung. Im Rahmen der Wahl des weiteren Beigeordneten wird Peter Birk mit 11 Ja-Stimmen bei 4 Nein-Stimmen
zum Beigeordneten der Ortsgemeinde Ockenfels gewählt; Herr
Peter Birk wird im Anschluss an die Wahl von Ortsbürgermeister Kurt
Pape unter Verlesung des Urkundentextes zum Beigeordneten der
Ortsgemeinde Ockenfels ernannt; da es sich ebenfalls um eine Wiederwahl handelt, entfallen Vereidigung und Amtseinführung
Wahl der Mitglieder und Stellvertreter/innen der Ausschüsse
des Ortsgemeinderates Ockenfels
Auf der Grundlage eines gemeinsamen Wahlvorschlages aller im
Ortsgemeinderat vertretenen politischen Gruppen wählt der Ortsgemeinderat die Mitglieder und Stellvertreter/innen des Haupt,
Haushalts- und Finanzausschusses, des Bau- und Liegenschaftsausschusses, des Umwelt- und Verkehrsausschusses und des Rechnungsprüfungsausschusses. Die Mitglieder des zusammengelegten
Kindergarten-, Jugend- und Kulturausschusses werden in der nächsten Sitzung nach Inkrafttreten der geänderten Hauptsatzung
gewählt.
Aufgabenübertragung auf den Bau- und Liegenschaftsausschuss und auf den Kindergarten-, Jugend- und Kulturausschuss
Der Ortsgemeinderat beschließt, die Erteilung des gemeindlichen
Einvernehmens zu Bauanträgen und Bauvoranfragen gemäß § 36
Baugesetzbuch (BauGB) als abschließende Entscheidung auf den
Bau- und Liegenschaftsausschuss zu übertragen. Ausgenommen
hiervon sind Entscheidungen über die Erteilung des gemeindlichen
Einvernehmens bei Vorhaben während der Planaufstellung gemäß §
33 BauGB sowie Entscheidungen über Ausnahmen und Befreiungen
vom Bebauungsplan gemäß § 31 BauGB; hierfür bleibt der Ortsgemeinderat zuständig. Die Übertragung gilt für die Dauer der Wahlperiode des neu gewählten Ortsgemeinderates.
Des Weiteren beschließt der Ortsgemeinderat, die abschließende
Entscheidung über die Durchführung der Kirmes auf den Kindergarten-, Jugend- und Kulturausschuss zu übertragen.
Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates für die Wahlzeit
2014 bis 2019
Der Ortsgemeinderat beschließt die Geschäftsordnung für die Wahlzeit 2014 bis 2019 in der vorliegenden Fassung.
Gemeindebüro St. Katharinen
Sekretariat Frau Over
Linzer Straße 74, 53562 St. Katharinen
Telefon: ................................................................. 02645/9743705
Fax: ......................................................................... 02645/973759
E-Mail: ........................................................... info@st-katharinen.de
Internet: ........................................................www.st-katharinen.de
Öffnungszeiten Gemeindebüro:
Montag und Mittwoch .....................................09.30 bis 11.00 Uhr
Dienstag und
Donnerstag.......................................................17.00 bis 18.30 Uhr
Vermietung des Bürgerhauses
während der Öffnungszeiten des Gemeindebüros
Sprechstunde des Polizeibezirksbeamten
Die Sprechstunde des Polizeibezirksbeamten der Verbandsgemeinde
Linz/Rh., PHK Eckhard Heck, findet jeden Montag in der Zeit von
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Gemeindebüro des Bürgerhauses, Linzer
Straße 74, St. Katharinen, statt.
Vorherige telefonische Terminvereinbarung ist über die Polizeiinspektion Linz/Rh.
Tel.-Nr.: 02644/943-222, möglich.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Gemeindebüro Vettelschoß
Sekretariat Frau Kurtenbach
Erlenweg 3, 53560 Vettelschoß
Telefon ...................................................................... 02645/99270
Fax ............................................................................ 02645/99281
E-Mail ..............................................................info@vettelschoss.de
Internet .......................................................... www.vettelschoss.de
Öffnungszeiten Gemeindebüro:
Montag,
Mittwoch-Freitag ..............................................10.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag ...........................................................16.00 bis 18.00 Uhr
Sprechstunde des Bürgermeisters:
Dienstag ...........................................................17.00 bis 19.00 Uhr
Vermietung der Gemeindehäuser und der Grillhütte
Gemeindehaus „Willscheider Berg“„
Erika Prangenberg,
Poststraße 3................................................................. 02645/3164
Gemeindehaus Kalenborn
Gemeindebüro Vettelschoß,
Erlenweg 3 ................................................................ 02645/99270
Grillhütte
Gemeindebüro Vettelschoß,
Erlenweg 3 ................................................................ 02645/99270
„Forum“ am Blauen See
Gemeindebüro Vettelschoß, Erlenweg 3 .................... 02645/99270
Information über die Beschlüsse der 1. öffentlichen
konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates
Vettelschoß der Wahlzeit 2014 – 2019 am 11. Juni
2014 gemäß § 41 Abs. 5 der Gemeindeordnung
Ernennung des Ortsbürgermeisters,
Vereidigung und Amtseinführung
Der geschäftsführende Ortsbürgermeister, Falk Schneider, ernennt
den von den Bürgerinnen und Bürgern am 25. Mai 2014 gewählten
Ortsbürgermeister, Heinrich Freidel, unter Verlesung des Urkundentextes zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Vettelschoß, vereidigt ihn und führt den neuen Ortsbürgermeister in sein Amt ein.
Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates für die Wahlzeit
2014 bis 2019
Der Ortsgemeinderat beschließt die Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates Vettelschoß für die Wahlzeit 2014 bis 2019 mit geringfügigen Änderungen gegenüber der vorliegenden Fassung. Entscheidung über die Annahme von Spenden. Der Ortsgemeinderat
beschließt die Annahme der Spende der Fa. Stüber, 53547 Breitscheid, für die Erweiterung der Kindertagesstätte Vettelschoß in
Höhe von 200 €.
Festsetzung und Erhebung von endgültigen Ausbaubeiträgen
für die Erneuerung und Erweiterung der öffentlichen Verkehrsanlage „Willscheider Weg“ in Vettelschoß; Klarstellungsbeschluss über die Festlegung des Gemeindeanteils
Der Ortsgemeinderat beschließt, den seinerzeitigen Beschluss, den
Gemeindeanteil zu den Ausbaubeiträgen zum Willscheider Weg
(Bauabschnitt Michaelstraße bis Bergstraße) auf 50 % festzulegen,
in einem Klarstellungsbeschluss zu bekräftigen und dass der
Beschluss aufgrund der Rechtsprechung für die herangezogene
Abrechnungslänge von der Michaelstraße bis zur Hauptstraße gelten soll.
Unterstützung der Seniorenarbeit 2014
Die Ortsgemeinde bittet die Einrichtungen und Personengruppen,
die ehrenamtliche Seniorenarbeit innerhalb der Gemeinde Vettelschoß betreiben, ihre Anträge auf Zuschüsse bis spätestens zum
31.07.2014 zu stellen. In Verbindung mit den Anträgen ist ein Nachweis über die durchgeführten Veranstaltungen beizufügen.
Bezuschussung Jugendarbeit
Die Jugendarbeit betreibenden Vereine werden hiermit aufgefordert
bis spätestens 31.07.2014 ihre Anträge auf Bezuschussung der
Jugendarbeit im Gemeindebüro der Ortsgemeinde, Erlenweg 3,
abzugeben.
Zu melden sind per Stand 30.06.2014 alle Jugendlichen, die Mitglieder eines Vereins oder einer freien Jugendgruppe sind.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Sprechstunde des Notars in Vettelschoß
Die Sprechstunde des Notars Wagner aus Asbach findet regelmäßig
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat im Gemeindebüro der Ortsgemeinde Vettelschoß, Erlenweg 3, ab 16.00 Uhr statt.
THEMEN DER VERBANDSGEMEINDE
Kreisvolkshochschulen Neuwied, Westerwald
und Altenkirchen veröffentlichen
neues Fortbildungsprogramm
Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte - auf gestiegene
Anforderungen professionell reagieren
Die drei Kreisvolkshochschulen Altenkirchen, Westerwald und Neuwied stellten kürzlich gemeinsam mit den Landräten der drei Landkreise ihr neues Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte
für das zweite Halbjahr 2014 vor.
Alleine im vergangenen Halbjahr zählten die drei Kreisvolkshochschulen fast 550 Teilnehmende bei ihren Fort- und Weiterbildungen
für Erzieherinnen und Erzieher. „Besonders die Nachfrage der Kindertagesstätten nach langfristiger Qualifizierung ihrer Mitarbeiter
steigt stetig“ betonten die drei Landräte Michael Lieber, Rainer Kaul
und Achim Schwickert bei der Vorstellung des Fortbildungsheftes,
„da die Referenten den Einrichtungen professionelle Begleitung bei
der Bewältigung neuer Anforderungen und Gesetzesänderungen
bieten“. Im neuen Fortbildungskatalog finden die Fachkräfte wie
gewohnt viele Fort- und Weiterbildungen aus der Praxis und für die
Praxis. „Es liegt uns am Herzen, sie in ihrer Professionalität zu unter-
Die Heimat- und Bürgerzeitung für den Be-reich der Verbandsgemeinde Linz am Rhein sowie
der zu ihr gehörenden Stadt Linz am Rhein und den Ortsgemeinden Dattenberg, KasbachOhlenberg, Leubsdorf, Ockenfels, St. Katharinen und Vettelschoß erscheint wöchentlich.
Herausgeber, Druck und Verlag:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, 56195 Höhr-Grenzhausen, Postf. 1451,
(PLZ 56203 Rheinstr. 41). Tel.: 0 26 24 / 911-0 - Fax: 0 26 24 / 911-195
Texte zur Veröffentlichung bitte über: www.cms.wittich.de
ANZEIGEN-eMail: anzeigen@wittich-hoehr.de
Redaktions-eMail: linz@wittich-hoehr.de Internet-Adresse: www.wittich.de
Verantwortlich für den amtlichen Teil mit den öffentlichen Bekanntmachungen sowie der
Zweckverbände nach § 27 der Gemeindeordnung für Rhld.-Pfalz (GemO) vom 31. Jan. 1994
- GVBl. S. 153 ff. - und den Bestimmungen der Hauptsatzungen in den jeweils geltenden Fassungen: Verbandsgemeindeverwaltung Linz am Rhein, der Bürgermeister. Verantwortlich
für den redaktionellen Teil: Trudi Eudenbach, unter Anschrift des Verlages. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Annette Steil, unter Anschrift des Verlages. Innerhalb des Verbandsgemeindebereichs wird die Heimat- und Bürgerzeitung jedem erreichbaren Haushalt kostenlos zugestellt. Bei Einzelversand durch den Verlag 0,60 Euro zzgl. Versandkosten. Für
unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen übernimmt der Verlag keine
Haftung. Artikel müssen mit Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein.
Gezeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist.
Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt
der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig
verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z. Zt. gültigen Anzeigenpreislisten. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des
Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Verbandsgemeinde Linz
15
stützen, indem wir ihnen praxisnahe und fachlich fundierte Fortbildungen anbieten. Deshalb entwickelt sich unser Angebot ständig
weiter und bietet auch dieses Mal neue Themen an. Längerfristige
Fortbildungen wie beispielsweise zur Fachkraft Frühpädagogik, zur
Fachkraft Integration und Inklusion, Psychomotorik für Kinder unter
drei Jahren oder zur Sprachförderkraft werden ergänzt durch aktuelle Themen“, erläuterten Simone Kirst, Tina Schradi und Bernd
Kohnen von den Kreisvolkshochschulen. Insgesamt circa 50 Seminare in den Bereichen Sprachförderung, lernmethodische Kompetenz, Kommunikation, Wahrnehmung und Wahrnehmungsstörungen, Arbeit mit Zweijährigen oder Naturwissenschaften werden
mittlerweile angeboten. Die Qualifizierungen finden ein- oder mehrtägig an verschiedenen Kursstandorten in den drei Landkreisen statt.
Gefördert werden die Veranstaltungen durch die Landeszuschüsse
des Programms „Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an“.
Das Programmheft kann bei der Kreisvolkshochschule Neuwied e.V.
(02631-347813 oder info@kvhs-neuwied.de) angefordert werden
und steht auch als Download auf der Homepage (www.kvhs-neuwied.de) zur Verfügung.
16
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Pfarreiengemeinschaft Linz
http://www.pg-linz.de
Wir sind als Seelsorgeteam für Sie da:
Pastor Klemens Hombach
(02644/2303, klemens.hombach@pg-linz.de)
Kooperator Patrick Ringhausen
(patrick.ringhausen@pg-linz.de)
Subsidiar Arno-Lutz Henkel
(arno-lutz.henkel@pg-linz.de)
Diakon Eberhard Roevenstrunk
(02635/9254720,
e.roevenstrunk@pg-linz.de)
Gemeindereferentin Eva M. Dech (02645/9729211,
eva-maria.dech@pg-linz.de)
Gemeindereferentin Ursula Monter (02644/807034)
ursula.monter@pg-linz.de
Pfarrämter
Katholisches Pfarramt St. Martin, Linz
Pfarrsekretärin: Katharina Schneider
Am Totenborn 5, 53545 Linz
Tel.: 02644/2303, Fax: 02644/8847
Mail: pfarramt.linz@pg-linz.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 9.00-12.00 Uhr,
zusätzlich Dienstag und Donnerstag: 14.00-16.00 Uhr
Katholisches Pfarramt St. Michael & St. Katharina, Vettelschoß
Pfarrsekretärin: Beate Rüddel
Michaelstr. 12, 53560 Vettelschoß
Tel.: 02645/2244 Fax: 02645/3291
Mail: pfarrbuero-vettelschoss@pg-linz.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8.30-12.00 Uhr
zusätzlich: Mittwoch: 15.00-17.00 Uhr
Das Pfarrbüro St. Katharinen, Am Sportplatz 2, ist im Pfarrheim
durch Frau Rüddel Dienstag 9.00-11.00 Uhr geöffnet. Hier gilt die
gleiche Telefon- und Faxnummer wie für Vettelschoss, ebenso die
eMail-Adresse.
Katholisches Pfarramt Hl. Schutzengel, Dattenberg
Pfarrsekretärin: Katharina Schneider
Kirchstr. 7, 53547 Dattenberg Tel.: 02644/2304 Fax: 02644/808239
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Mail: pfarramt.linz@pg-linz.de
Öffnungszeiten: Freitag 14.00-17.00 Uhr, sonst über Pfarramt Linz
Katholisches Pfarramt St. Nikolaus, Ohlenberg
Pfarrsekretärin: Katharina Schneider
Hauptstr. 43, 53547 Kasbach-Ohlenberg
Tel.: 02644-7366 Fax: 02644/807033
Mail: pfarramt.linz@pg-linz.de
Öffnungszeiten: Mittwochs, 14.00-17.00 Uhr, sonst über Pfarramt
Linz
Katholische öffentliche Büchereien:
Vettelschoß:
Unten in der Kirche, Michaelstr. 10
Öffnungszeiten: Sonntag: 10.45-12.00 Uhr und Donnerstag:
17.00-19.30 Uhr
www.buecherei-vettelschoss.de
Dattenberg:
2. Obergeschoss des Gemeindezentrums, Kirchstr. 7:
Öffnungszeiten: Freitag von 16.30-17.30 Uhr – außer in den Ferien
Linz:
Im Untergeschoss der Marienkirche
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag: 15.00-17.00 Uhr
Weitere Informationen erhalten Sie in den Pfarrbüros oder entnehmen Sie bitte aus dem aktuellen Pfarrbrief.
Evang. Trinitatis-Kirchengemeinde
Linz
Pfarrbezirk Linz/Bad Hönningen
Sonntag, 27.7. 10:00 Uhr Gottesdienst mit Taufe in Bad Hönningen
(Pfrin Brodd-Laengner), 10:00 Uhr Gottesdienst in Unkel (Pfr.
Scheier)
Während der Sommerferien finden die regelmäßigen Gruppen und
Kreise nicht statt, es sei denn es wurde etwas anderes besprochen.
Ansprechpartner im Pfarrbezirk Linz/Bad Hönningen:
Pfarrer Christoph Schwaegermann: 02635-2375
Kinder- und Jugendarbeit: Jugendreferent Christian Zierold 01777647026
Kinder- und Jugendarbeit: Jugendreferent Volker Silter 01786519510
Singkreis Linz: Svetlana Winnekes 02638-94200
Posaunenchor: Erhard Schwartz 0228-97464535
Bücherei Bad Hönningen, A. Tullius: 02635-920140
Öffnungszeiten: Mo+Mi 16-18 Uhr, Hauptstr. 52
Internet: www.trinitatis-linz.de, www.trinitatis-badhoenningen.de
Email: trinitatis-linz@online.de
Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Linz
Mittwoch, 23. Juli, um 20 Uhr Hauskreis (Info
unter 02644/6931 Beate Schwierzy- Koopmann)
Sonntag, 27. Juli, 10 Uhr Gottesdienst mit parallelem Kindergottesdienst
Info unter 02644/6931 Joachim Koopmann
Evang. Kirchengemeinde Neustadt-Vettelschoß
23.07. bis 29.07.2014
Pfarrer: Bernd Peters, Gemeindebüro Vettelschoß, Willscheider Weg 19, Montag,
Dienstag und Donnerstag: 9:00 Uhr bis
11:00 Uhr, Mittwoch: 16:00 bis 18:00 Uhr;
Telefon 02645/2226 Kurzfristige Änderungen finden Sie auf unserer Homepage
eMail: info@ev-kg.de; Homepage: www.
ev-kg.de
Mittwoch, den 23.07.14: Kindergruppe:
von 15:00-16:30 Uhr in St. Katharinen /
Kath. Pfarrheim; Offener Jugendtreff: von 17:00-20:00 Uhr in Neustadt / Ev. Gemeindezentrum; Gospelprobechor: um 20:00 Uhr in
Neustadt / Christuskirche
Donnerstag, den 24.07.14: Gitarrengruppe-Anfänger: 19:00-20:00
Uhr in Vettelschoß / Ev. Gemeindehaus
Freitag, den 25.07.14: Kindergruppe: von 12:00-16:00 Uhr in Vettelschoß / Ev. Gemeindehaus
Samstag, den 26.07.14: Sommerferien in Rheinland-Pfalz vom
28.07. bis 05.09.2014
Sonntag, den 27.07.14: Sommergottesdienst: um 11:00 Uhr nur in
Vettelschoß / Johanneskirche
Verbandsgemeinde Linz
17
SOMMERSCHLUSSVERKAUF
bis
6. August
Mediterrane Stoffe
Rosenstoffe
Lavendelstoffe
Landhausstoffe
Abwaschbare Stoffe
Tischdecken
AUS VEREINEN UND VERBÄNDEN
KG Dattenberg
… berichtet über ihre Jahreshauptversammlung
Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der KG Dattenberg
waren leider wiederum nur sehr wenige Mitglieder erschienen.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Patrick Wehrmeijer
berichtete dieser über die Arbeit des Vorstandes sowie über die vielseitigen Aktivitäten in der vergangenen Session. Er hob insbesondere die Jubiläumseröffnung, die Prunksitzung, Kindersitzung, Bürgerfrühschoppen und das Sommerfest hervor und bedankte sich bei
allen aktiven Mitgliedern (Vorstand, Elferrat, Literat, Garden, Trainerinnen und sonstige Helfer) sowie insbesondere bei den Sponsoren,
die allesamt dazu beigetragen haben, dass die vergangene Session
so erfolgreichen verlief. Nach dem Bericht des Kassierers und der
Kassenprüfer wurde der Kassierer einstimmig und im Anschluss
daran der gesamte Vorstand ebenfalls entlastet. Sodann wurde der
Vorstand neu gewählt: 1. Vorsitzender bleibt Patrick Wehrmeijer, als
2. Vorsitzender wurde Eddi Schwarz gewählt, Schriftführer ist Ernst
Salz, Kassierer Matthias Honnef, Zeugwart Wolfgang Klockner,
Jugendwartin Anja Wehrmeijer, Pressewartin Helga Füllenbach und
Sitzungspräsident Heinz-Peter Schneider. Zu Kassenprüfern wurden
Uwe Boelts und Gregor Füllenbach gewählt. Anschließend wurde,
wie angekündigt, die Satzungsänderung angegangen. Die betroffenen Änderungen und Neuformulierungen wurden vorgelesen. Hieran schloss sich eine rege Diskussion an. Im Nachhinein wurden
sämtliche Änderungen einstimmig angenommen. Zu TOP „Verschiedenes“ gab der 1. Vorsitzende Patrick Wehrmeijer bekannt,
dass Anja Birrenbach und Britta Huhn (geb. Otten) als neue Trainerinnen für die Große Garde und die Tanzmäuse gewonnen werden
konnten. Zum Sitzungsende ergriff der Sitzungspräsident HeinzPeter Schneider das Wort und richtete einen großen Dank an Patrick
Wehrmeijer für seine Initiative und sein Engagement an der Vorstandsarbeit und hob hierbei insbesondere die Kindersitzung hervor,
für deren Leitung Patrick Wehrmeijer ganz kurzfristig eingesprungen
war und die er mit Bravour meisterte. Dies wurde vom daraufhin
einsetzenden kräftigen und lang anhaltenden Applaus der anwesenden Mitglieder bestätigt. Nach Sitzungsende saßen die Mitglieder
noch lange bei manchem Bierchen und „Verzällchen“ zusammen.
Katja Kröll verabschiedet
Katja Kröll (3. von rechts, obere Reihe) nach ihrer Verabschiedung
18
Verbandsgemeinde Linz
Die Trainerin der Tanzmäuse und Choreografin der Großen Garde
der Karnevalsgesellschaft 1936 Dattenberg e.V., Katja Kröll, wurde
aus ihrem Amt verabschiedet.
Katja Kröll begann ihre karnevalistische und tänzerische Laufbahn in
ganz „jungen“ Jahren als „Tanzmaus“. Schnell wurde klar, welch
großes Talent bei der KG Dattenberg heranwuchs. Als sie das entsprechende Alter erreichte, tanzte Katja dann in der „Großen Garde“
mit und trainierte viele Jahre die Tanzmäuse. Später war sie zusätzlich für die Choreografie der Großen Garde verantwortlich und ließ
es sich nicht nehmen, auch selbst mitzutanzen. Es war eine Freude,
sie bei ihren Vorbereitungen vor den Tänzen und erst recht beim
Tanzen zu beobachten. Ihre Auftritte kann man, ohne schmeicheln
zu wollen, als professionell bezeichnen.
Katja Kröll hat nach abgeschlossenem Studium für das Lehramt nunmehr eine Referendarstelle angetreten und steht verständlicher
Weise aus Zeitgründen als Trainerin und Tänzerin leider nicht mehr
zur Verfügung. Die Verantwortlichen der KG Dattenberg und ihre
Tanzkolleginnen bedauern dies außerordentlich. Sie dankten Katja
im Rahmen einer kleinen Feierstunde für ihre außerordentlichen
Leistungen. Sie hoffen, dass Katja Kröll nach Beendigung ihrer Referendarzeit wieder aktiv am Vereinsleben teilnimmt und wünschen
ihr für ihren beruflichen Werdegang viel Erfolg.
Bei dieser Gelegenheit soll nicht unerwähnt bleiben, dass die KG
Dattenberg zur Verstärkung ihrer Truppe weitere Tänzer und Tänzerinnen sucht. Wer also Lust am Tanzen sowie Spaß und Freude an
Auftritten im karnevalistischen Milieu hat, der melde sich bitte bei
Anja Wehrmeijer unter Telefon 02644-80561.
kfd Ohlenberg
Reise an den Niederrhein
Der Jahresausflug der kfd Ohlenberg führte nach Grefrath und
Kempen
Neue Kraft schöpfen für den Alltag, heil, erholt und bereichert
zurückkehren: Das waren einige der guten Wünsche, die Frau Ursula
Monter, Gemeindereferentin der Pfarreiengemeinschaft Linz, den
Frauen, die an der Fahrt der kfd Ohlenberg teilnahmen, mit auf den
Weg gab. Angesichts der dunklen Wolken am Himmel legte sie den
Frauen dann noch ans Herz, den Regen, falls er denn kommen sollte,
als „Segen von oben“ zu betrachten. Während der Busfahrt erfuhren die Frauen bereits allerlei Wissenswertes über Land und Leute,
politische und kirchliche Gegebenheiten, über Sprache, Kultur und
Geographie, und dies auch aus allererster Hand: In Rheurdt war
nämlich Frau Dr. Britta Ortmans, die frühere Gemeindereferentin der
Pfarreiengemeinschaft Linz, zugestiegen; sie hat die Frauen bis zum
Abend begleitet. Frau Ortmans ist seit April 2013 im Bistum Münster als Pastoralreferentin tätig. Erstes Ziel der Fahrt war das Niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath. Ausgerüstet mit farbenfrohen Regenschirmen trotzten die Frauen den Unbilden des Wetters,
denn der „Segen von oben“ ließ tatsächlich nicht lange auf sich warten. In der Museumsanlage gab es viel Spannendes, Informatives
und Überraschendes zum Leben und Arbeiten in früheren Zeiten am
Niederrhein zu entdecken. Auf einem großen naturnahen Gelände
konnten verschiedene Hofanlagen und Werkstätten sowie die Dorenburg und das Spielzeugmuseum besichtigt werden. Besonders interessant war der Besuch einer kleinen Weberei, in der eine Handweberin an einem 200 Jahre alten Webstuhl saß und mit Leidenschaft
über ihr uraltes Handwerk berichtete. Vor 30 Jahren hat sie den Beruf
des Handwebens von der Pike auf gelernt, und heute lebt sie davon;
sie ist eine der Letzten ihrer Zunft, denn lernen kann man dieses alte
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Handwerk so nicht mehr. In dem kleinen Raum der Weberei wurde
die alte Zeit wirklich wieder lebendig. Nicht lange dauerte die Busfahrt von Grefrath nach Kempen, der zweiten Station der Fahrt.
Auch hier konnten die Frauen in die Vergangenheit eintauchen,
denn Kempen hat einen mittelalterlichen Stadtkern mit sehenswerten Patrizierhäusern und Fachwerkbauten, umschlossen von einem
größenteils erhaltenen Wall, zu dem auch das einzige noch erhaltene Stadttor, das Kuhtor, gehört. Dies alles konnten die Frauen auf
eigene Faust und/oder im Rahmen einer Stadtführung näher kennenlernen. Kempen nennt sich übrigens auch gern „Thomasstadt“,
denn die Kempener sind stolz auf den wohl berühmtesten Sohn
ihrer Stadt, den Mönch und Mystiker Thomas von Kempen (13801471). Letzte Station des ereignisreichen Tages war Kamp-Lintfort.
Dieser Ort ist vor allem wegen seines Klosters berühmt. Kloster
Kamp, ein ehemaliges Zisterzienserkloster, ist heute ein geistliches
und kulturelles Zentrum und ist somit auch weiterhin ein Ort der
Spiritualität und der Begegnung. Beeindruckend war der zu dem
Klosterbereich gehörende barocke Garten mit seiner markanten Terrassenanlage.In dem unmittelbar neben der Klosteranlage gelegenen familiengeführten „Haus Bieger“ war das Abendessen vorbestellt. Perfekte Organisation, freundliche Atmosphäre und
schmackhafte Gerichte wurden allgemein gelobt.
Mit dem schon traditionellen „Irischen Segenslied“ endete der Tag einem Lied, in dem Verbundenheit, Dankbarkeit und die Freude
über das Erlebte mitschwangen.
* Wer sich für die kfd und weitere Aktivitäten der kfd Ohlenberg interessiert, kann sich gerne an Frau Waltraud Schäfer wenden (Tel.
02644/6739). *
AH ü50 des VfB Linz weiterhin erfolgreich
Die Alten Herren ü 50 des VfB Linz konnten das traditionelle Pfingstturnier der Alten Herren Leubsdorf zum zweiten Mal hintereinander
gewinnen. Die von Manager Willi Schmitz gut eingestellte Mannschaft konnte ihren Titel des Vorjahres verteidigen.
Da leider nur drei Mannschaften gemeldet hatten, wurde der Turniersieg in zwei Spielen, gegen die Mannschaft vom FV Rheinbrohl
mit 3:0 und gegen den SV Leubsdorf mit 7:0, souverän gewonnen.
Die Mannschaft konnte zum zweiten Mal - ohne Gegentor, den
begehrten Wanderpokal entgegennehmen. Für den VfB spielten:
Thomas Brüning, Christian Zimnicki, Michael Erlenbach, Hans
Becker, Karl Adams, Dieter Schuth, Oliver Greib u. R. Rahnu
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
VfB Linz
Abteilungen Leichtathleten u. Hobbysport
In den Sommerferien findet kein Training für die Leichtathleten statt.
Als Alternative wird an allen Dienstagen ab 18 Uhr die Absolvierung
des Deutschen Sportabzeichens mit Prüfern der Hobbysportabteilung angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es entstehen
keine Kosten. Die Eltern können die Kinder gegen 19:15 Uhr wieder
abholen.
Wandern mit der Seniorenakademie
St.Katharina/St.Michael
Am Montag, den 07.07.2014, trafen sich die Wanderer in Kalenborn
an der Kirche. Bei gutem Wetter wanderte man um den Asberg
herum zur Kreuzeiche und weiter in Richtung Schweifeld. Vor
Schweifeld bog man rechts in einen Waldweg ein und wanderte
durch den Wald nach Kalenborn zurück. Dort hatte die Seniorenakademie zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
Verbandsgemeinde Linz
Team Merida Sarah
Bauer siegt
19
GOLDLädchen
Inh.: Uwe Schneider
Sarah Bauer siegt
Fachgeschäft für Edelmetalle
im neuen Dress
Team MERIDAUhren · Batteriewechsel
SCHULTE mit
Schmuck · Reparaturen
neun Fahrern
Gold · Silber · Bernstein
beim 3. Lauf zur
MTB-Bundesliga
+++ fair und diskret +++
in Schopp
53545 LINZ
Eine Woche nach ihrem Erfolg
Am Sändchen 30-34
bei der Nachwuchs-DM in
Hausach durfte Sarah Bauer erst(in der Scherer-Passage)
mals im weißen Meister-Dress
Mo., Di., Do. & Fr.
an den Start gehen. Die Juniovon 10.00 - 18.00 Uhr
renfahrerin übernahm sofort
goldkauf-schneider.de
nach dem Start die Führung,
musste diese aber nach Schaltungsproblemen an Clarissa Mai
02641 – 905 466
abgeben. Nach kurzem Reparaturstopp in der Tech-Zone konnte Bauer das Rennen wieder aufnehmen und konstant an Boden gutmachen. In der letzten von vier zu
fahrenden Runden attackierte Bauer in einem Anstieg und verwies
Mai auf Platz 2. „Leider ist durch die starken Regenfälle mein neues
Trikot nicht mehr weiß, ansonsten freue ich mich natürlich sehr“.
goldankauf
Neue Jugendspielgemeinschaft (JSG) gegründet
Elite-Fahrerin Nina Wrobel liegen Schlammrennen. Bei diesen Verhältnissen kann sie Ihre Fahrtechnik ausspielen. Der dritte Rang hinter Adelheith Morath und der Schwedin Alexandra Engen belegte
dies. Bauer und Morath wurden im Rahmen der Veranstaltung für
die Weltmeisterschaft im September in Norwegen nominiert. Wrobel startet am kommenden Wochenende bei der Elite-DM in Bad
Säckingen.
Anselm Wüllner feierte sein Debut in der Elite-Klasse. Der MarathonSpezialist aus dem Sauerland belegte Rang 18 und war damit mehr
als zufrieden. „Ein Rang in den Top-Twenty war mein Ziel. Das habe
ich erreicht.“
Die weiteren Platzierungen:
U19: Max Ruckriegel (22)
U19 weiblich: Anke Schmid (9)
U23: Maxi Maier (18) Nils Dillmann (27)
Damen Elite: Vanessa Kleih (14)
Der demographische Wandel stellt die Fußballvereine in Zukunft vor
große Herausforderungen. Um Kindern und Jugendlichen weiterhin
attraktive sportliche Angebote bieten zu können, sind in den vergangen Jahren immer mehr Jugendspielgemeinschaften gegründet
worden. Ab der kommenden Saison werden die Jugendabteilungen
des FV Rot Weiß Erpel und des VfB Linz 1920 e. V. von der D-Jugend
bis zur A-Jugend als Spielgemeinschaft an den Start gehen. Mit insgesamt 15 Mannschaften wird der Spielbetrieb aufgenommen. In
den Trainerteams befinden sich überwiegend lizensierte Coaches, so
dass für jedes Kind und Jugendlichen ein leistungs- und bedarfsgerechtes Fußballspielen angeboten wird. Beide JSG Partner sehen sich
für die nächsten Jahre gut aufgestellt.
BBC Linz
Saisonrückblick U- 18 II
Im Bereich der jungen erwachsenen Männer unter 18 Jahren stand
zu Beginn der Spielzeit 2013/2014 eine Hohe Anzahl von Spielern
zur Verfügung. Für die Verantwortlichen des BBC stellte sich somit
die Frage, ob der Kader von circa 20 Spielern die Meldung einer
zweiten Mannschaft rechtfertigen kann. Steht doch je Mannschaft,
die am Spielbetrieb teilnimmt, ein entsprechender Aufwand wie z.B.
Aufwandsentschädigung für Trainer und Betreuer, Fahrtkosten,
Gebühren usw., gegenüber. Mit Jan Schmidt war bereits ein Trainer
für die U- 18 I gefunden. Nach intensiven Gesprächen im Vorstand
und mit den Trainern und Betreuern des BBC, erklärte sich Jan
20
Verbandsgemeinde Linz
Schmidt bereit, gemeinsam mit Franz Rechner auch das Training und
die Betreuung der U- 18 II zu übernehmen. Nunmehr galt es eine
Mannschaft zu formen, die, wenn auch nicht in der Spitzengruppe der
Liga, so doch ohne zu großes Frustrationspotential - also mit Spaß und
mannschaftlicher Geschlossenheit - am Spielbetrieb teilnimmt. Neustadt, Montabaur, Arzbach, Bad Neuenahr und Treis Karden waren die
Gegner in der Liga. Das Schicksal einer zweiten Mannschaft im Jugendbereich unterscheidet sich jedoch nicht vom Schicksal einer zweiten
Mannschaft im Seniorenbereich. So mussten mehrfach Spieler der
zweiten Mannschaft U- 18 für in den Seniorenbereich der ersten Senioren-Mannschaft aufrückende Spieler der ersten Mannschaft U- 18
aushelfen. Dies wiederum hatte zur Folge, dass durch ständige Rotation und wechselnde Besetzung der U- 18 II, die Mannschaft nur einen
Sieg erringen konnte. Die Frustration für die Jungs der U- 18 II hielt
sich jedoch in Grenzen, da im Bereich des Coachings hervorragende
Arbeit von Jan Schmidt und Franz Rechner geleistet wurde. Schließlich
können einige Spieler der U- 18 II auch auf Einsätze bei der U- 18 I des
BBC verzeichnen, der es in der vergangenen Spielzeit gelang, sich über
die Rheinland-Meisterschaften auch sensationell für die RheinlandPfalz-Meisterschaften zu qualifizieren.
Die Mannschaft des BBC U-18 II: Samed B. Aydin (11), Niclas Bläser
(15), Florian Böllecke (6), Sadri Gergin (14), Lars Günther (12), Marlon
Kefer (9), Paul Kucharski (10), Johannes Kurtenbach (7), Steffen Rechner (4), Marc Seibert (8)
Für die kommende Spielzeit werden noch Jungs für die U- 18, im
Alter von 16 und 17 Jahren gesucht, die Spaß am Mannschaftssport
Basketball haben. Gelegenheit Basketball auszuprobieren, besteht
am Samstag, den 19.07.2014. Im Rahmen des Sommerfestes des
BBC in und um die Sporthalle am Miesgesweg besteht die Möglichkeit, sich über den Basketballsport und die Jugendteams des BBC zu
informieren. Bei dieser Gelegenheit werden sich alle Teams des BBC
vorstellen. Auch für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt sein.
Programm des Sommerfestes:
12:00 – 14:00 Mannschaftsvorstellungen,
14:30 – 16:30 Wurfspiele und Dribbelparcours,
17:00 – 18:00 Freundschaftsspiel der Herren,
18:20 – 19:20 Freundschaftsspiel der Damen,
19:30 – 22:00 Turnier der „Ehemaligen“.
Hinweis: Anmeldungen zum Turnier der „Ehemaligen“ sind einfach
über Facebook oder über die Homepage des BBC Linz möglich.
Betreuungsverein Linz e.V.
Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereins Linz e.V.
beraten Sie gerne über privatrechtliche Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung sowie alle betreuungsrelevante Fragestellungen. Wie schulen ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer,
geben Hilfen bei der Führung einer ehrenamtlichen Betreuung. Möchten
Sie eine ehrenamtliche Betreuung übernehmen oder Informationen zu o.
g. Themen rufen Sie an. Tel: 02644-800071,- 809460.
Viele kamen zum Mango-Tag
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Auch die jungen Besucher des Mango-Tages fanden Gefallen an den
alkoholfreien Mango-Cocktails. Daneben konnten tropisch-fruchtige
Mangostreifen von den Philippinen verkostet werden sowie Mango-Sirup, Mango-Fruchtaufstrich, Mango-Kokos-Bällchen, Mango-Fruchtriegel, Mangobrot, Mango-Eis und vieles mehr.
Fair gehandelte Mango-Produkte kostenlos probiert
Linz. In diesen Tagen überraschte der Weltladen seine Kunden mit
einem Probiertag, bei dem die Mangofrucht der Philippinen im Mittelpunkt stand. Alle, die zum Weltladen kamen, konnten sich über
die Vielfalt an Verarbeitungsmöglichkeiten informieren und fair
gehandelte Mangoprodukte kostenlos probieren.
Unter dem Motto „Herzhaftes, Süßes, Kaltes, Warmes“ wurden Touristen sowie Kunden aus Linz und den umliegenden Gemeinden von
den Weltladen-Mitarbeiterinnen mit leckeren Mango-Cocktails,
Brotaufstrich, Mango-Eis, Marmeladen, getrockneten Mangostreifen, und in der Mittagszeit mit zwei warmen Speisen verwöhnt.
Auch von den ausliegenden Rezepten wurde reger Gebrauch
gemacht. Die einhellige Meinung aller Besucher: Mango ist eine
leckere und vitaminreiche Frucht mit tropisch-fruchtigem
Geschmackserlebnis, die im Haushalt nicht fehlen sollte.
Der Faire Handel mit Mangos und Mangoprodukten hat sich auf
den Philippinen zu einem wirksamen Instrument gegen Armut und
Landflucht entwickelt. Durch den Fairen Handel von PREDA und der
Fairhandelsgenossenschaft dwp eG als größtem Abnehmer für fair
gehandelte Mangoprodukte wird hunderten von Kleinbauernfamilien ein gesichertes und höheres Einkommen sowie der Zugang zu
Bildung ermöglicht. Die PREDA-Stiftung ist seit 1974 bis heute
Anlaufstelle und Therapiezentrum für sexuell missbrauchte sowie
ehemalig inhaftierte Kinder. Die erfolgreiche internationale Menschenrechts- und Kampagnenarbeit von PREDA findet seit Jahrzehnten weltweit große Beachtung.
Der Weltladen Linz hat mit seinem Mango-Tag das Ziel erreicht, in
der Region Linz die Mangoprodukte bekannter zu machen. Freuen
würde es die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen des Weltladens,
wenn vermehrt Mangoprodukte gekauft würden. Schon der faire
Erlös der Früchte eines großen Mangobaumes deckt die jährlichen
Kosten für zwei Schulkinder, die damit eine Chance auf eine menschenwürdige Zukunft erhalten.
Der Weltladen macht schon jetzt auf weitere Aktionen aufmerksam,
die in Kürze stattfinden: Faire Woche vom 12. bis 26. September
sowie Wein-Probiertag am 8. November.
Zuhause gesucht
Mit Elliot kommt Leben ins Haus
Mit dem kleinen Rüden Elliot,
der zurzeit in einer Pflegestelle
des Tierschutz Siebengebirge
lebt, kommt sicherlich Leben ins
Haus seiner neuen Familie. Er ist
ein
fröhlicher,
verspielter
Junghund mit seinen 10 Monaten, der gerne mit Bällen spielt
oder mit seinen Hundekumpels
herumtobt. Er ist auch mit Katzen verträglich. Elliot wünscht
sich Menschen, die Zeit für ihn haben und auch gerne mit ihm in die
Hundeschule gehen würden. „Elliot ist ein schlaues Kerlchen und
wird sicherlich die Hundeschule mit Bestnoten abschließen“, vermutet Jeanette Sass, das Pflege-Frauchen von Elliot. In Elliot könnte ein
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Dackel stecken, aber Genaueres ist nicht bekannt, da er aus der Türkei kommt. Der nette Rüde hat eine Schulterhöhe von ca. 30 cm.
Wer Elliot gerne kennenlernen möchte, der wendet sich bitte an die
Pflegestelle, Telefon: 02223- 3525.
Ca. 20 Hunde warten momentan beim Tierschutz Siebengebirge auf
ein neues Zuhause. Ein Besuch der Internetseite lohnt sich immer,
denn dort erfahren Tierschutz-interessierte Menschen, was im Verein aktuell passiert, welche Tiere ein Zuhause suchen, welche wichtigen Termine anstehen, wo Hilfe dringend nötig ist: www.tierschutz-siebengebirge.de
und
www.facebook.com/
TierschutzSiebengebirge
Verbandsgemeinde Linz
21
Aus Altersgründen Nachfolger
für ein eingeführtes KFZ-Marken-Autohaus
incl. Werkstatt gesucht.
Zuschriften unter 16699262 an Verlag + Druck LINUS WITTICH
KG, Wilhelmstr. 12a, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
ANKüNDIGUNGEN VON VERANSTALTUNGEN
Sommerfest in der Senioren-Residenz Sankt Antonius
Nicht nur während der Fußballweltmeisterschaft ist Brasilien interessant, aber dieses Jahr liegt dieses Land besonders im Fokus. Deshalb
hat die Senioren-Residenz Sankt Antonius ihr Sommerfest unter das
Motto „Brasilien“ gestellt.
Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren und alle sind
schon voll erwartungsvoller Spannung.
Das Sommerfest beginnt am Samstag, den 26.07.2014 um 15.00
Uhr (Innenhof der Senioren-Residenz Sankt Antonius, Am Konvikt
6-8, 53545 Linz am Rhein).
Es sind neben den Bewohnern und ihren Angehörigen auch alle Bürgerinnen und Bürger aus Linz und Umgebung herzlich willkommen.
Königsball in Strödt
Am Samstag, den 02. August 2014, veranstalten die St. Georg
Schützenbruderschaft Strödt ihren diesjährigen Königsball. Um
17.30 Uhr treffen sich die Schützen und ihre befreundeten Vereine,
um gemeinsam das amtierende Königspaar Christian Lehnert und
Sarah Jünger, das Bezirkskönigspaar Julia und Christian Retz sowie
den Jungschützenprinz Andreas Thol und die Schülerprinzessin Kaja
Scharenberg, am Königshaus in Kaimig abzuholen. Der Festzug in
Strödt startet um ca. 18.30 Uhr.
Folgende Wegstrecke ist vorgesehen: Weidenstr. – Mittelstr. - St.
Georg Str. – Linzerstr. - Schützenhaus Strödt. Wir würden uns freuen
wenn die Anwohner der Festzugsstrecke ihre Häuser mit Fahnen
schmücken und sich den Festumzug anschauen. Anschließend sorgt
Werner Eul musikalisch für Königsball-Stimmung. Für unsere kleinen
Gäste lädt das Kinder-Ketten-Karussell zum Fahrspaß ein und zur
Stärkung danach steht die Süßwaren-Bude bereit.
Außerdem haben die Kleinen die Möglichkeit beim LasergewehrSchießen ihr Können zu probieren. Für die Großen ist ebenfalls für
Speis und Trank gesorgt. Die St. Georg Schützen laden alle Mitbürger, Verwandte, Freunde und Vereine von nah und fern herzlich ein
zünftig Königsball zu feiern.
Die St. Seb. Schützenbruderschaft Leubsdorf
lädt ein zum Bezirksbundesfest
Alle Gäste aus nah und fern sind, im Namen der Leubsdorf St. Seb.
Schützenbruderschaft, herzlich am 02. und 03.08. in die Leubsdorfer Schützenhalle zum diesjährigen Bezirksbundesfest des Bezirksverbands Linz-Neuwied eingeladen.
Gemeinsam mit den Schützen aus den übrigen Bruderschaften des
Bezirks stehen vor allem die Ermittlung des Bezirkskönigs bzw. der
Bezirkskönigin sowie der Mannschaftssieger auf dem Programm.
Samstag 02.08.14
13:00 Uhr Beginn der Schießwettkämpfe,
u. a. Bezirkskönigsschießen
22
Verbandsgemeinde Linz
Sonntag 03.08.2014
10:00 Uhr Heilige Messe in der Schützenhalle, mit Proklamation des
neuen Bezirkskönigs bzw. der Bezirkskönigin
12:00 Uhr Mittagessen
13:30 Uhr Beginn der Schießwettkämpfe: Mannschaftsschießen,
Jubiläumsschießen, Minnig-Ehrenscheibe
15:00 Uhr Kaffee und Kuchen
18:00 Uhr Proklamation der Sieger
Ganz besonders einladen möchte der Verein aber auch alle Bürgerinnen und Bürger, alle Gäste aus nah und fern und alle RheinsteigWanderer für Sonntag, 03.08.2014, in die Schützenhalle zu Kaffee
und Kuchen. Ein Bürgerschießen wird ebenfalls angeboten.
Die St. Seb. Schützenbruderschaft Leubsdorf freut sich auf Ihren
Besuch!
Von Frauen Für Frauen Mit Frauen
In ganz ungezwungener Runde mit Expertinnen ins Gespräch
kommen
Aus Überzeugung über ihr Fachgebiet informieren Sie kompetente Frauen aus unserer
Region. Geplante Themen sind etwa Diäten, Kosmetik, Schüsslersalze, Farbpsychologie, Astrologie, Feng Shui, Kartenlegen,
Frauenliteratur,Sport und vieles mehr.
Eingeladen sind Frauen jeden Alters. Bilden
Sie sich selber Ihre Meinung und lassen Sie
sich in gemütlicher Runde von Expertinnen
überzeugen. Ihre Meinung ist wichtig.
Wo: Sporthalle St. Katharinen (Versammlungsraum)
Wann: Dienstag, den 05. August.2014,
Uhrzeit: 19:30 Uhr. 7.Thema: „Sport ist „Mord“ oder doch „Gesund“
mit unserer Expertin: Christiane Bauer
Weitere Infos unter www.farbundstil-laubersheimer.de oder finden
Sie uns bei Facebook: www.facebook.com/von-frauen-für-frauenmit-frauen oder per Mail an andreana.laubi@gmx.de
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
unterstützt was bis zum heutigen Tag so geblieben ist und hervorragend funktioniert. In den Jahren 1977 bis 1984 wurde der MCC
Ohlenberg von der obersten internationalen Sportbehörde IMBA
mit der Durchführung von Europameisterschaftsläufen oder Nationen Cross in unterschiedlichen Hubraumklassen beauftragt. Außerdem fand 1983 auf der Ohlenberger Rennstrecke das aller erste offizielle Jugend Moto Cross mit internationaler Beteiligung auf
deutschem Boden statt. Besonders stolz darauf ist der Club, dass er
mittlerweile sogar als einziger deutscher Verein den Lauf der IMBA
Open Class, der höchsten Klasse bis 500ccm, ausrichten darf. Das
diesjährige Rennspektakel zur Deutschen Amateur Motocross Meisterschaft mit insgesamt 14 verschieden Leistungs-und Hubraumklassen sowie der Lauf zur Europameisterschaft in der Klasse IMBA Open
findet in diesem Jahr vom 15.-17. August statt. Weitere Infos unter
www.mcc-ohlenberg.de.
20 Jahre Kinderkrempelbasar St. Katharinen
40 Jahre Moto Cross Club Ohlenberg e.V.
Motocross Europameisterschaft findet vom 15.-17. August statt
Ohlenberg/Linz Anfang 1974 wurde der Verein aus Restbeständen
des MSC Kaminsberg (Krautscheid) gegründet und als MCC Ohlenberg e.V. sowohl im Vereinsregister als auch im DAMCV (Deutscher
Amateur Moto Cross Verband) als ordentliches Mitglied eingetragen.
Der Verein expandierte immer mehr und man beschloss, es mit der
Organisation und Durchführung eines Rennens zu versuchen.
Ostern 1975 war es dann soweit, das erste offizielle DAMCV Rennen
in Ohlenberg ging über die Bühne.
Das Rennen hatte so starken Anklang bei den Aktiven und vor allem
bei den Zuschauern gefunden, dass im gleichen Jahr im August ein
weiteres Rennen durchgeführt wurde. Um solche Großveranstaltungen zu organisieren, kam man jedoch allein mit der Hilfe der Mitglieder nicht aus. So wurde der MCC von den ortsansässigen Vereinen sowie durch Freunde und Familienangehörige tatkräftig
Jubiläum
Am 20.09.14 öffnen sich um 9.00 Uhr bereits zum 40sten Mal!!! die
Türen des Kinderkrempelbasars in St. Katharinen.
Es wird wieder, wie in den Jahren zuvor, gut erhaltene Frühjahrsund Sommerkleidung, sowie Kinderwagen, Fahrräder, Spielwaren
oder sonstiges angeboten.
Die Schnäppchenjäger finden im gut sortierten und übersichtlich
aufgebauten Sortiment, im Bürgerhaus von St. Katharinen, von
Babyartikel bis hin zur Bekleidung für Jugendliche, fast alles was das
Herz begehrt.
In der Cafeteria wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt.
Der Erlös in Höhe von 15% kommt auch in diesem Jahr wieder den
Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. zu
gute.
Eine Teilnahme ist nur mit einer Teilnehmernummer möglich.
ACHTUNG!!
Neue Telefonnummern für die Teilnehmernummernvergabe.
Am 6. September ab 9.00 Uhr bei Conny Ewenz 02644/808334 und
Birte Käsehagen 02645/977933.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir pro Teilnehmer auf Grund
der starken Nachfragen nur eine Teilnehmernummer vergeben können.
Der Verkauf findet dann am 20.09.14 von 9.00 bis 13.00 Uhr statt.
Für weitere Infos besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.kinderkrempelbasar.de
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
SONSTIGE MITTEILUNGEN
Afrika zu Gast in Linz
Die Musical-AG der Linzer Grundschule Bürgermeister Castenholtz
führte das Musical „Tuishi pamoja“ in der Stadthalle Linz auf.
Tosender und langanhaltender Applaus und laute Zugabe-Rufe!
Das war am Ende der beiden Aufführungen des Musicals „Tuishi
pamoja“ zu hören. In der jeweils gut besetzten Stadthalle in Linz am
Rhein wurden für eine Stunde die Zuschauer in die Savannne entführt. Zahlreiche Besucher, unter ihnen Stadtbürgermeister Dr.
Hans-Georg Faust, Verbandsbürgermeister Hans-Günter Fischer, der
Rektor der Grundschule Bürgermeister Castenholtz Carsten Pöppel,
dessen Vorgänger Günter Wittlich und Emely Adams, Pastor Klemens Hombach und Vertreter des Martinus-Gymnasiums Linz und
der Realschule plus Robert-Koch-Schule Linz wurden von den beiden Musiklehrerinnen begrüßt.
Verbandsgemeinde Linz
in allen technischen Situationen die Lage im Griff hatten und für die
passende Beleuchtung sorgten.
Ein besonderer Dank galt dabei den beiden Lehrerinnen Krentscher
und Calmund, die nicht nur viele Ideen und Improvisationstalent
während der Probenzeit bewiesen hatten, sondern auch erhebliche
Arbeit und Zeit in das Projekt steckten.
Schließlich wurden alle gefeiert und das gemeinsame Abschlussbild
zeigte Tuishi pamoja „Wir wollen zusammen leben“.
Gelenkschmerzen im Fokus
Seit Februar hatten 22 Schülerinnen der dritten und vierten Klassen
im Rahmen einer Musical-AG das Musical „Tuishi pamoja“ - „Wir
wollen zusammen leben“ einstudiert. Sie trafen sich wöchentlich
unter der Leitung von Andrea Krentscher und Dorothée Calmund,
um Lieder, Tänze, Texte und das Schauspiel einzuüben.
Wovon handelte nun das Stück? In dem Stück ging es um die Herden der Giraffen und Zebras, die seit Jahren nebeneinander lebten.
Aber gemeinsam reden? Nicht auszudenken. Deshalb war undenkbar, dass das Giraffenkind Raffi und das kleine Zebra Zea miteinander redeten. Obwohl die beiden sich schon so ihre Gedanken über
den jeweils anderen machten. Aber glücklicherweise kamen die Erdmännchen vorbei und klärten schließlich die Situation. Allen wurden
die Augen geöffnet und so kam es zu einem glücklichen Ende – Tuishi pamoja (wir wollen zusammen leben).
Die schauspielerischen, tänzerischen und sängerischen Leistungen
waren wirklich bei allen Kindern hervorragend. Außerordentliche
Leistungen zeigten Kim-Lisanne Bösche, Jana Schlochtermeier,
Vivien Adams und Kiana Shafei. Und besonders das von Naima
Scheele gesungene Solo-Gesangstück verbreitete bei den Zuschauern Gänsehaut-Feeling.
Am Mittwoch, 30. Juli, findet in Neuwied von 18 Uhr bis 19.30 Uhr
eine Informationsveranstaltung zum Thema Gelenkschmerzen in
Knie und Hüfte statt. Im Raiffeisen Finanzcenter in der Langendorfer
Straße 147 werden Interessierten und Betroffenen von Chefarzt Dr.
Dieter Altmann und Chefarzt Dr. Rudi Auen konservative und operative Möglichkeiten bei Kniebeschwerden sowie Neues und aktueller
Stand rund um den Hüftgelenksersatz vorgestellt. Beide sind im Franziskus Krankenhaus Linz tätig, das auf Gelenkbehandlungen spezialisiert ist. Die moderne Chirurgie entwickelt sich ständig und in immer
schnellerem Tempo weiter. Deshalb sind hier in besonderem Maße
Spezialisten gefragt, die mit den neuen Verfahren und Methoden
vertraut sind und diese täglich anwenden. Diese Verfahren sind in der
Regel für den Patienten deutlich schonender und erweitern für den
Gelenkchirurgen die Möglichkeiten, bestimmte Erkrankungen wirksam zu behandeln. Ein modernes Therapieverfahren ist zum Beispiel
die Hüftarthroskopie oder Hüftgelenksspiegelung. Hierbei wird das
Hüftgelenk mithilfe besonders entwickelter Instrumente in der so
genannten „Schlüssellochmethode“ operiert. Ziel der Hüftarthroskopie ist es zu verhindern, dass Arthrose, also nicht altersgerechte Schäden an der Knorpelschicht, überhaupt erst entsteht. Freie Gelenkkörper, die auf Dauer den Knorpel schädigen, werden aus dem
Hüftgelenk schonend entfernt. Auch Knorpelschäden und Erkrankungen der Gelenkschleimhaut und Formstörungen des Hüftgelenkes
können mit dem Verfahren behandelt werden.
Ist aufgrund einer fortgeschrittenen Gelenksarthrose eine Prothese
notwendig, kann der minimal-invasive Hüftgelenksersatz dem Patienten helfen. Durch die möglichst klein gehaltene Schnittführung bei
der Operation wird deutlich weniger gesundes Gewebe geschädigt
als bei der Standardmethode. Mithilfe der Operation soll erreicht
werden, dass der Patient dauerhaft von seinen Hüftschmerzen befreit
wird. Eine weitere Neuerung findet sich in der Kniegelenkschirurgie.
Hier werden zurzeit Kniegelenksprothesen konstruiert, deren Schnittblöcke computerunterstützt individuell auf den einzelnen Patienten
ausgerechnet sind. Der Schnittblock dient dem Chirurgen während
der Operation als passgenaue Grundlage für das neue Kniegelenk.
Aus organisatorischen Gründen wird eine Anmeldung erbeten unter
Telefon 02644/553407 oder unter d.altmann@krankenhaus-linz.de.
Eine Teilnahme ist jedoch auch ohne vorherige Anmeldung möglich.
Weitere Informationen unter www.krankenhaus-linz.de
Feuerwehr Kiga Kasbach-Ohlenberg
Die Aufführungen wurden ein voller Erfolg, nicht zuletzt durch die
tatkräftige Unterstützung der Mütter. Viel Liebe zum Detail wurde
bei den Kostümen deutlich, die von Müttern genäht worden waren.
So hatten die Zebras und Giraffen nicht nur die Kostüme, sondern
auch dazu passende Arm-und Fußbänder und Haarreifen.
Schließlich waren die Darsteller kaum wiederzuerkennen. Nachdem
die Schauspielerinnen von Haarstylisten Kamm in! By dietz-coiffeur
Linz frisiert und von Müttern geschminkt worden waren, glaubte
man nicht mehr in der Stadthalle Linz zu sein, sondern am Broadway. Die Leitung der Technik hatten Noah Tilgen und Felix Hänel
übernommen. Zwei junge Talente vom Neustädter Gymnasium, die
23
24
Verbandsgemeinde Linz
Hurra, Hurra ….die Feuerwehr ist da………..
Die freiwillige Feuerwehr aus Kasbach – Ohlenberg ,besuchte die
Kita Wirbelwind, mit ihrem großen Feuerwehrauto.
Im Rahmen der Brandschutzerziehung erarbeiteten die Feuerwehrmänner kindgerecht, das richtige Verhalten bei Brand.
Außerdem wurde die Schutzkleidung und Ausrüstung vorgestellt.
Anhand eines Telefons übten die Kinder die Telefonnummer von der
Feuerwehr und wie man einen Notruf absetzt.
Anschließend wurde das Feuerwehrauto mit seinen Gerätschaften
bestaunt und erklärt. Besonders viel Spaß hatten die Kinder beim
Spritzen mit dem großen Wasserschlauch, dem Blaulicht und der
Spritztour auf dem Sportplatz mit dem Feuerwehrauto.
Die Kitakinder und das Team sagen „DANKE“ für diesen spannenden, interessanten und wunderschönen Vormittag mit der freiwilligen Feuerwehr Kasbach-Ohlenberg.
„Chorallen“ auf dem Traumpfad
In diesem Jahr wanderte das Leubsdorfer Frauenensemble „Chorallen“ zum Jahresausflug auf dem „Höhlen-und Schluchtenweg“ im
Brohltal. Bei gutem Wanderwetter ging es durch Wald, Flur, Trasshöhlen und vor der Kulisse des Wasserfalls in der Wolfsschlucht sangen die Frauen ganz passend die romantische Melodie „Schläft ein
Lied in allen Dingen“.
Nach einer langen Wanderung war es Zeit für eine Einkehr im „Jägerheim“. Der anschließende Besuch des Weinblütenfestes in Bad Hönningen war das würdige Ende dieser schönen Tour. Nach den ambitionierten Proben des letzten Jahres und dem erreichten
„Meisterchor“ freuen sich die Frauen nun auch wieder mehr Zeit für
geselliges Zusammensein zu haben. Dabei kommen die wöchentlichen Proben natürlich nicht zu kurz.
Die heute elf aktiven Sängerinnen haben zusammen mit ihrem
Chorleiter Axel-E.Hoffmann, der seit der Gründung 2007 dabei ist,
ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Repertoire erarbeitet.
Der Chor singt zwei- bis vierstimmig aus einer großen Bandbreite an
Stücken. Vom Barock- bis zum Pop-Genre hat der Chor geistliche,
weltliche, deutsche und internationale Lieder im Programm. Einen
ersten Auftritt in diesem Jahr gaben die „Chorallen“ im Mai in der
Abtei Rommersdorf.
Dort feierte der Chor „Just 4 fun“ anlässlich seines zehnjährigen
Bestehens ein Sängerfest. Die „Chorälen“ studieren jetzt neue Stücke für ein Konzert im November ein.
Ein guter Zeitpunkt für interessierte Frauen an den Proben jeden
Dienstag ab 20.00 Uhr teilzunehmen.
Neue Sängerinnen sind den „Chorallen“ jederzeit herzlich willkommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die erste Vorsitzende
Kalinka Herz, Tel.: 02635/921370.
Der Natur auf der Spur
„Der Natur auf der Spur“- ein Kooperationsprojekt von Kita und Schule Im Rahmen der
Kooperation zwischen der Grundschule Linz
und den umliegenden Kindertagesstätten
erkundeten die Kinder der Rabenklasse 1c
gemeinsam mit den zukünftigen Schulkindern der Kita „Pusteblume“
aus Ockenfels den Wald der Linzer Verschönerung unter Führung von
Frau Marion Kampler von der katholischen Familienbildungsstätte.
Am 06.06.2014 startete das gemeinsame Projekt bei herrlichem Sonnenschein mit den Kindern, Frau Betzing von der Kita und der Lehrerin der Rabenklasse, Frau Reufels.
Die Schulkinder und die Kindergartenkinder trafen sich um 8.30 Uhr
am Eingang der Verschönerung. Von dort mussten sie zunächst einen
steilen Berg hinaufsteigen.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Oben angekommen ging es paarweise durch den Wald, je ein Kind
ließ sich von einem anderen Kind mit verbundenen Augen führen.
Das Jägerspiel, bei dem zwei Kinder die anderen Kinder im Wald
suchen mussten, machte riesigen Spaß. Anschließend erfolgte das
Frühstück, welches im Waldklassenzimmer besonders gut schmeckte.
Kindgerecht und spannend erklärte Frau Kampler den Kindern verschiedene Kräuter. Einige mutige Kinder trauten sich sogar nach
Anleitung von ihr Brennnesseln zu essen. Höhepunkt des Tages war
die eigene Herstellung der Kräuterbutter. Zuvor sammelten die Kinder dafür eigens Knoblauchrauke, Gundermann und Giersch.
Mit Scheren wurden die Kräuter eifrig klein geschnitten. Nach
anfänglicher Skepsis aßen am Ende doch alle Kinder ein bzw. mehrere Brote mit der Kräuterbutter. Krönender Abschluss des Tages bildete mit Sicherheit die Erfrischung im Bach.
Sprünge ins Wasser wurden gewagt, erste Stege zur Überquerung
gebaut und so manche Hose wie auch T-Shirt blieben nicht trocken.
Einige Schuhe wurden sogar auf ihre Wasserdichte hin getestet. Die
Zeit verging viel zu schnell und nach guten zwei Stunden mussten
sich die Kinder wieder auf den Weg zur Schule und in Kita begeben.
Der lange Weg zur Schule war bei den heißen Temperaturen
beschwerlich.
Rückblickend fanden beide Gruppen diesen Tag außergewöhnlich
schön. Jetzt freuen sich die Kindergartenkinder noch mehr auf die
Schule, da schon erste Kontakt zu den Schulkindern geknüpft werden konnten.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
25
26
Verbandsgemeinde Linz
Aufführung Kita-Kinder an der Kirmes
Kürzlich wurde in Ockenfels die Kirmes
gefeiert. Hierzu leisteten die Kinder der Kindertagesstätte „Pusteblume“ Ockenfels
einen Beitrag. Als Überraschung für die
anwesenden Gäste hielten sie zwei Tänze
bereit. Die Erzieherinnen hatten in den letzten Wochen fleißig mit
den Kindern in der Kita geübt und einen schönen Auftritt passend
zur WM mit Ketten und Fahnen präsentiert. Sie erfreuten alle Gäste,
die viel Applaus spendeten und hatten so ihren Anteil an der festlichen Eröffnung der Kirmes.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
dern prompt anzumerken: Stolz wurde das neu erworbene Wissen in
andere Bereiche eingebracht und Eltern wurden hinsichtlich ihrer
eigenen Englischkenntnisse von den kleinen Sprachprofis kritisch
überprüft. Den Kindern bereitete die spielerische Begegnung mit
der neuen Sprache so viel Freude, dass Frau Brabender beschloss,
ein bilinguales Theaterstück für die Abschlussfeier der Vorschulkinder einzustudieren. „Die kleine Raupe Nimmersatt“ war ein voller
Erfolg und wurde zusätzlich mit einigen englischen Bewegungsliedern am Freitag, den 27.06.2014 im örtlichen Bürgerhaus liebevoll
präsentiert. Für ihr Sprachtalent und ihre Begeisterung ernteten die
Kinder tosenden Beifall. Mit einem großen Blumenstrauß und folgendem Wortlaut verabschiedeten sich die Kursteilnehmer von ihrer
Lehrerin: „Thank you, Claudia, for the nice time in our Englishcourse“. Wir freuen uns schon auf die nächste Runde, denn unseren
neuen Vorschulkindern wollen wir diesen sprachlichen Genuss
natürlich nicht vorenthalten!
Messdiener on Tour
Sprachkurs in der Kita St. Katharinen
In English please! – Sprachkurs in der Kita St. Katharinen war
ein voller Erfolg
Häufig wird innerhalb der Elementarpädagogik die Forderung nach
„Frühförderung“ gestellt – oftmals bezogen auf den sprachlichen
Bereich. Die kindliche Aufgeschlossenheit und Aufnahmefähigkeit
sollen so früh wie möglich genutzt werden, um beispielsweise die
Basis für das Erlernen einer Fremdsprache zu schaffen. Da wir in der
Kindertagesstätte St. Katharinen um eben diese Fähigkeiten unserer
Kinder wissen und stets bemüht sind lebensweltorientiert zu arbeiten, starteten wir im Oktober 2013 unseren ersten Englischkurs.
Jeden Mittwoch trafen sich die Vorschulkinder in Kleingruppen mit
Frau Claudia Lesum, Englischlehrerin a.D., die für diese ‚Meetings‘
stets eine buntgemischte pädagogische Überraschungstüte, gefüllt
mit Liedern, Spielen, Bildmaterial, Texten und Aufgaben mitbrachte.
Höchste Priorität sprachen die Kitaleitung Ingrid Brabender sowie
Claudia Lesum dem ungezwungenen Spaß beim Lernen zu. Dieser
Kurs, der nun einen festen Platz in unserem Kitaalltag gefunden hat,
sollte eben nicht als überfordernde oder langweilige Lernbelastung,
sondern als ‚Fun for the kids‘ gestaltet sein. Dieser ‚Fun‘ war den Kin-
Die Messdiener der Pfarrei St. Nikolaus Ohlenberg verbrachten
Anfang Juli einen Tag im Abenteuermuseum ODYSSEUM in Köln.
Dort ging es für unterschiedliche Altersstufen auf eine spannende
und erlebnisreiche Forschungsreise. Ob alltägliche Fragen oder
komplexe Phänomene, im Odysseum lernten Kinder und auch
Erwachsene die spannenden Seiten von Naturwissenschaften und
Technik auf spielerische Weise kennen. Hier waren Mitmachen und
Anfassen ausdrücklich erwünscht! Als Pilot in einer echten Cessna
wurde im Flugsimulator Köln von oben entdeckt. Einige testeten
ihre Tauglichkeit fürs Weltall und begaben sich im Astro-Trainer in
die Schwerelosigkeit. Ein weiteres Highlight, das „Museum mit der
Maus“, beantwortete Fragen aus dem täglichen Leben:
Wie entsteht ein Strudel in der Badewanne? Warum sind Kanaldeckel kreisförmig und nicht oval oder eckig? Wie geht ein Astronaut
aufs Klo? All diesen Fragen wurde forschend auf den Grund gegangen. Bei der H2O-Show war nicht nur Zuschauen sondern auch Mitmachen gefragt. Hier konnte man neben einigen Zaubertricks auch
interessante Eigenschaften von Wasser erfahren.
Im Hochseilgarten probierten die Messdiener ihr Gleichgewichtsgefühl und ihre Schwindelfreiheit aus. In der Fußball-Arena konnten sie
in unterschiedlichen Disziplinen ihr fußballerisches Talent unter
Beweis stellen. Beim abschließenden Quiz war dann auch noch
Köpfchen gefragt.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Erfolgreicher Beratungstag
für Frauen rund um das Thema „Beruf“
Die Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinden Linz und
Unkel, Astrid Thol und Bianca Theisen von der Verbandsgemeinde
Bad Hönningen eröffneten interessierten Frauen im Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Bad Hönningen die Möglichkeit, an
einer kostenlosen Beratung rund um das Thema beruflicher Wiedereinstieg, Neuorientierung aber auch Fort- und Weiterbildung teilzunehmen. Das Beratungsangebot fand regen Zuspruch. Frauen aller
Altersgruppen, die nach langen oder kurzen Unterbrechungen wieder beruflich tätig werden wollen, ließen sich von der Beauftragten
für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Neuwied, Gisela Kretzer sowie durch Frau Dr. Christa Lenz von der Beratungsstelle Frau und Beruf, Bad Neuenahr / Ahrweiler individuell
und professionell im Rahmen von Einzelgesprächen beraten. Zudem
erhielten sie konkrete Informationen und Tipps zu Orientierungsoder Weiterbildungsmöglichkeiten sowie zu den entsprechenden
finanziellen Fördermöglichkeiten.
Die von den Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Neuwied alljährlich organisierten Beratungstage bieten Frauen insbesondere in
schwierigen Lebenssituationen, wie z.B. Alleinerziehenden oder Pflegenden von Angehörigen eine fundierte Grundlage bei der schwierigen Entscheidungsfindung auf dem Weg zur Realisierung ihrer
beruflichen Ziele.
Ein weiterer Beratungstag rund um das Thema „Beruf“ mit der Beratungsstelle Frau und Beruf sowie der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt wird am 14.Oktober 2014 von 09:00
Uhr bis 13:00 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung Linz
stattfinden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei:
Astrid Thol, Gleichstellungsbeauftragte der VG Linz und Unkel, Tel:
02631/802608, Mobil: 0172/5890086, E-Mail: athol@neuwied.de
oder Bianca Theisen, Gleichstellungsbeauftragte der VG Bad Hönningen, Tel: 02635/921937, E-Mail: btheisen@bad-hoenningen-vg.de
v.l.n.r. Astrid Thol, Gisela Kretzer, Bianca Theisen, Dr. Christa Lenz
Spende für den Weltladen Linz
Verbandsgemeinde Linz
der an den Vorsitzenden des Vereins Eine-Welt Linz e.V., Hans-Joachim Schmitz. Die Geldspende der kfd Hammerstein resultiert aus
dem Erlös des Familientages, der im und am Bürgerhaus durchgeführt wurde. Wie Gisela Bündgen berichtete wurde vom Vorstand
beschlossen, dass je eine Drittel des Erlöses aus dem Familientag
dem Weltladen Linz, der Obdachlosen-Einrichtung Leutesdorf und
der Mutter-Kind-Gruppe Hammerstein gespendet wird.
Hans-Joachim Schmitz bedankte sich bei Gisela Bündgen für die kfdSpende, die der noch junge Weltladen, der im März 2013 gegründet wurde und sich mit 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern für den Fairen Handel einsetzt, gut gebrauchen könne. Die Spende sei ein
wichtiger Beitrag zur Kostendeckung und zum Erhalt des Weltladens, der sich als Fachgeschäft für den Fairen Handel mit seinen
ehrenamtlichen Mitarbeitern für den Verkauf von fair gehandelten
Lebensmitteln, Kunsthandwerk und Textilien einsetzt. Er hob hervor,
dass es sich die bundesweit 800 Weltläden zur Aufgabe gemacht
hätten, den Menschen in Afrika, Asien, Teilen von Europa und Lateinamerika durch den Fairen Handel zu helfen, ihre Existenz nachhaltig
zu sichern und die mangelhafte Infrastruktur zu verbessern.
Ein großes Problem für die Menschen in vielen Teilen der Welt sei
nach wie vor der Kampf gegen Hungerlöhne, Preisdumping und
Menschenrechtsverletzungen. Hans-Joachim Schmitz sprach die
Hoffnung aus, dass sich die Bevölkerung intensiver als bisher mit
dem Nutzen des Fairen Handels auseinandersetzt, im Weltladen einkauft und gleichzeitig weitere Vereine und Firmen aber auch Privatpersonen erkennen, dass der Weltladen eine gute Adresse für steuerlich absetzbare Geldspenden ist.
Weitere Informationen über den Weltladen Linz und den Träger des
Weltladens, den Verein Eine-Welt Linz e.V., im Internet unter www.
weltladen-linz.de
Beratung in Sachen Berufsrückkehr
Mit der dritten Veranstaltung für Berufsrückkehrerinnen setzte die
Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Dierdorf, Andrea
Frorath die Informationsreihe für Wiedereinsteigerinnen fort. Unterstützt von Dr. Christa Lenz von der Beratungsstelle „Frau und Beruf“
in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Gisela Kretzer, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Neuwied
konnten sie Frauen eine sehr individuelle Beratung in Sachen Berufsrückkehr sicherstellen. „Es ist uns ein Anliegen“, so Andrea Frorath
„dass wir auch vor Ort ein sog. niedrigschwelliges Angebot für
Frauen anbieten, die noch unsicher in Sachen Rückkehr sind. Je nach
Länge der Unterbrechung in der Familienphase zweifeln viele Frauen
am Wert ihrer Ursprungsqualifikation. Sie stellen sich die Frage, ob
eine Teilzeitbeschäftigung oder ein Minijob als Einstieg sinnvoll ist,
oder ob es gar einer völligen Neuorientierung bedarf“ fasst Andrea
Frorath die dringendsten Fragen zusammen. Die Beratungstage
werden kreisweit von den Gleichstellungsbeauftragten - oft mit der
Beauftragten für Chancengleichheit und den Beratungsbüros für
Wiedereinsteigerinnen aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und Altenkirchen gemeinsam - angeboten und ermöglichen den Ratsuchenden
eine wohnortnahe Beratung, die nicht gleich einen „gefühlten offiziellen“ Charakter hat. Bei den Beratungsgesprächen werden auch
die Konsequenzen des Wiedereinstiegs thematisiert. „Zurück ins
Berufsleben, heißt in aller Regel auch: Umorganisation des Familienlebens“, betont Gisela Kretzer, „nicht selten entstehen familiäre
Konflikte, weil Arbeiten für die Familie neu verteilt werden und
Selbstverständlichkeiten plötzlich zur Disposition stehen. Das stößt
nicht immer auf ungeteilte Freude“, weiß die Beauftragte für Chancengleichheit aus der Praxis. Dennoch sind sich die Gleichstellungsbeauftragten und Beraterinnen einig: „Die meisten Frauen freuen
sich auf den Wiedereinstieg, sie sind hochmotiviert und damit ideale
potenzielle Mitarbeiterinnen“. Die nächsten Beratungstage finden
im September in Neustadt (3. September), Waldbreitbach (23. September) und Puderbach (17. und 24. September) statt. Informationen erhalten Sie unter www.gleichstellung-neuwied.de oder bei der
Gleichstellungsbeauftragten Ihrer Verbandsgemeinde.
FAS stand im Mittelpunkt
Bei der Spendenübergabe von links: Renate Wirtgen, kfd Hammerstein,
Hildegard Sander, Vorstandsmitglied Eine-Welt Linz e.V., Gisela Bündgen, 1. Vorsitzende kfd Hammerstein, Marlies Anheuser, kfd Hammerstein, Hans-Joachim Schmitz, Vorsitzender Eine-Welt Linz e.V., Annette
Förster, stellv. Vorsitzende Eine-Welt Linz e.V., Beatrix Windheuser, kfd
Hammerstein
Der Weltladen freut sich über eine großzügige Spende in Höhe von
241 Euro. Gisela Bündgen, 1. Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands, kfd Hammerstein, überreichte den
Geldbetrag im Weltladen Linz im Beisein weiterer Vorstandsmitglie-
27
„Auch geringer Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann
zu lebenslangen Folgen bei den Kindern führen“, so die klare und
eindeutige Botschaft von Dr. Rheinhold Feldmann von der Klinik
und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Münster. Organisiert wurde die Fortbildung gemeinsam vom
Heilpädagogisch Therapeutischen Zentrum HTZ Neuwied und der
Psychiatriekoordinationsstelle des Landkreises Neuwied. Seit vielen
Jahren werden gemeinsame Veranstaltungen organisiert und sind
mittlerweile zu einer guten Tradition geworden, so Psychiatriekoordinator Dr. Ulrich Kettler. Anschaulich und verständlich erläuterte
der renommierte Experte Dr. Feldmann die Folgen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft. Die Experten sprechen hierbei
28
Verbandsgemeinde Linz
von FAS, dem Fetalen Alkoholkonsum. Mittlerweile ist unbestritten,
dass nicht nur chronischer Alkoholkonsum, sondern auch geringe
Mengen Alkohol während der Schwangerschaft Wachstum und Entwicklung beeinflussen und zu embryofetalen Schädigungen führen.
Die trotz der hochsommerlichen Temperaturen zahlreich erschienenen Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, mit Dr. Feldmann über die
Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und vor allem über mögliche
Präventionsstrategien zu diskutieren. Weitere Informationen über
Veranstaltungstermine zur gemeindenahen Psychiatrie im Landkreis
Neuwied finden Sie im Internet unter www.psychiatrie-neuwied.de
(Veranstaltungskalender).
Folgen von Alkoholkonsum
während der Schwangerschaft
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Informationen zur Gleichstellung ganz kompakt
Druckfrisch liegt nun ein Flyer vor, indem die Gleichstellungsbeauftragten in Stadt und Landkreis Neuwied sich und ihre Angebote
vorstellen. Das 10-köpfige Team der Gleichstellungsbeauftragten
bietet mit einer Vielzahl von Veranstaltungen, Informationen zu
gleichstellungsrelevanten Themen, z.B. zum Wiedereinstieg ins
Berufsleben, zu Renten oder auch zum Berufswahlverhalten von
Mädchen und Jungen. Ein besonderes Augenmerk gilt der Unterstützung der kommunalpolitisch aktiven Frauen in den Räten durch
Fortbildungsangebote zu Haushalts-, oder Baurecht und Kommunalrecht, aber auch Öffentlichkeitsarbeit oder Rhetorik. Vor Ort
arbeiten die Gleichstellungsbeauftragten in lokalen Bündnissen
aktiv an der Verbesserung der Hilfestruktur für Opfer häuslicher
Gewalt und informieren regelmäßig über neue Angebote u.a. der
Ministerien oder Beratungsinstitutionen. Darüber hinaus stehen die
Gleichstellungsbeauftragten für Beratung und persönliche Gespräche zur Verfügung. Das Faltblatt mit allen Kontaktdaten ist in der
Kreisverwaltung Neuwied sowie in allen Verbandsgemeinde- und
Stadtverwaltungen erhältlich.
Mobiler und unabhängiger
mit dem Euro-Toilettenschlüssel
Referent Dr. Reinhold Feldmann (Bildmitte) sowie die Organisatoren Dr.
Eva Lichtenstern-Peters vom HTZ und Kreispsychiatriekoordinator Dr.
Ulrich Kettler.
JULEICA im Kreis Neuwied
Fortbildung zur Jugendleiterin oder zum Jugendleiter im Oktober 2014 - noch wenige Plätze frei!
Im diesem Jahr bietet die Kreisjugendpflege Neuwied in Kooperation
mit den Jugendpflegen der Verbandsgemeinden Asbach, Linz, Waldbreitbach, Dierdorf und Rengsdorf eine gemeinsame Schulung zum
Erlangen der Jugendleiterkarte „JULEICA“ für engagierte Jugendliche
und junge Erwachsene an. Die Juleicaschulung wird von dem Erlebnispädagogen Oliver Lumma mit Unterstützung der Jugendpfleger
des Kreises Neuwied durchgeführt. Vermittelt werden im Rahmen
der 5-tätigen Fortbildung viele spannende Inhalte über die Persönlichkeit eines Gruppenleiters und die Führung von Gruppen, Spiele
und Kommunikation, Veranstaltungsplanung, pädagogische Grundlagen und viele anderen Themen. Ziel ist es, die Teilnehmer fit für das
ehrenamtliche Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit zu
machen. Die Fortbildung findet vom 27. - 31. Oktober 2014 ganztägig in der Wiedhöhenhalle in Kurtscheid statt. Der Teilnehmerbeitrag
beträgt 20 Euro und beinhaltet die Juleicaschulung und das Mittagessen. Bis zum Beginn der Schulung sollte ein großer Erste-Hilfe
Schein (2-tägiger Kurs) vorliegen, der nicht älter als 2 Jahre ist. Teilnehmen kann jeder, der bereits in der Jugendarbeit aktiv ist oder
künftig aktiv sein möchte und mindestens 16 Jahre alt ist. Informationen über die Juleicaschulung und die Möglichkeit zur Anmeldung
gibt es bei den Jugendpflegern in den Verbandsgemeinden und bei
der Kreisjugendpflege Neuwied, Franlin Toma und Britta Gerlach,
jugendarbeit@kreis-neuwied.de, Telefon: 02631-803 442.
Flyer der Gleichstellungsbeauftragten vorgestellt
Mobiler und unabhängiger mit dem Euro-Toilettenschlüssel Im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Neuwied erhältlich Für Rollstuhlfahrer
ist eine behindertengerecht ausgestattete Toilette unabdingbar.
Doch auch viele andere Menschen mit Behinderung bietet die
Gewissheit, dass eine barrierefreie Toilette rund um die Uhr zur Verfügung steht, Sicherheit und Unabhängigkeit. Fahrten in die Stadt,
Anreisewege oder auch Urlaubsreisen können so besser geplant werden und das patentierte Euro-Schließsystem trägt mit dazu bei, dass
die eigene Mobilität und der Aktionsradius weniger eingeschränkt
sind. Denn der Schlüssel öffnet Autobahntoiletten, auch die barrierefreien öffentlichen Toiletten vieler Städte und Gemeinden in der
Bundesrepublik, in Österreich, der Schweiz und bereits in einigen
weiteren europäischen Ländern sind mit diesem Schlüssel zugänglich. Er ist über das Bürgerbüro der Kreisverwaltung erhältlich und
wird zum Selbstkostenpreis von 20 Euro abgegeben. Auf diese Möglichkeit weist die Behindertenbeauftragte des Landkreises Neuwied,
Andrea Oosterdyk, hin. Über das Internet kann der Schlüssel aber
auch direkt über den CBF Darmstadt (www.cbf-da.de) per Nachnahme, am besten mit einem Standortverzeichnis mit über 9.000
Anschriften, dem „Locus“ bestellt werden. Beides zusammen kostet
dann 27 Euro. Eine Bestellung über das Bürgerbüro ist nicht möglich. Der Euro-WC-Schlüssel erhalten nur außergewöhnlich Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer mit dem Merkzeichen aG im Schwerbehindertenausweis, Stomaträger mit einem Grad der Behinderung
(GdB) zwischen 50 und 100 Prozent, Blinde (BL), Schwerbehinderte,
die hilfsbedürftig sind und gegebenenfalls eine Hilfsperson (H) brauchen, an Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa erkrankte
und Menschen mit chronischen Blasen- / Darmleiden. Auf jeden Fall
erhält einen Schlüssel, wer einen GdB von mindestens 70 oder Merkzeichen G im Schwerbehindertenausweis hat. Bei Vorliegen der
Merkzeichen aG, B, H, oder BL gibt es den Schlüssel unabhängig
vom GdB. Der Schwerbehindertenausweis zum Nachweis der
Anspruchsvoraussetzungen muss vorgelegt werden.
ADD untersagt Verkauf der STREETWORKERObdachlosenzeitung in Rheinland-Pfalz
Trier/Rheinland-Pfalz – Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
(ADD) - Spendenaufsicht in Rheinland-Pfalz – hat einem hessischen
Unternehmer mit Sitz in Darmstadt den Verkauf der Zeitung in
Rheinland-Pfalz untersagt. Der Unternehmer hat Rechtsmittel gegen
die Verbotsverfügung eingelegt, muss diese aufgrund des angeordneten Sofortvollzugs jedoch mit sofortiger Wirkung beachten.
Bereits im Jahr 2008 untersagte die ADD den Verkauf der Obdachlosenzeitung „Food for you e.V. – STREETWORKER“ in Rheinland-Pfalz
gegenüber dem damals hierfür verantwortlichen Verein Selbsthilfeorganisation Food for you e.V. mit Sitz in Darmstadt.
Nachdem der Verein zwischenzeitlich aufgelöst wurde, wird der Zeitungsverkauf nunmehr durch den ehemaligen Vereinsvorsitzenden
als Einzelunternehmer ohne Hinweis auf den Vereinsnamen fortgesetzt. Nach Mitteilungen von Behörden und angesprochenen Passanten in Rheinland-Pfalz wird jedoch durch Angaben auf der Vorderseite der Zeitung wie „STREETWORKER von Obdachlosen für
Jedermann“ und „Solidarität“ sowie das weitgehend identische
Erscheinungsbild weiterhin der Eindruck vermittelt, dass mit dem
Kauf der Zeitung gemeinnützige Zwecke gefördert würden. Der
sammlungsrechtlichen Aufforderung zur Auskunftserteilung über die
Verwendung der Verkaufserlöse kam das Unternehmen nicht nach.
STREETWORKER – Zeitungsverkäufe wurden unter anderem in Bad
Dürkheim und Nieder-Olm festgestellt.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
29
Sollten weiterhin Obdachlosenzeitungen „STREETWORKER“ in
Rheinland-Pfalz verkauft werden, bittet die ADD in Trier um sofortige
Mitteilung. Die ADD informiert regelmäßig auf ihren Internetseiten
über eingeleitete Maßnahmen im Spendenwesen.
Die ADD bittet die Redaktionen um eine genaue Beachtung und
Benennung der Organisation inklusive Ortsbezeichnung. Die Darstellung des Vereins-Logos dient der unmittelbaren Zuordnung, um
eine Verwechslung mit anderen Organisationen zu vermeiden.
in einem hauswirtschaftlichen Betrieb übernehmen. Sie weiß, wie
man hauswirtschaftliche Dienstleistungen professionell vermarktet,
kann Mitarbeiter führen sowie junge Menschen ausbilden. Sie hat
gelernt, einen landwirtschaftlichen Unternehmerhaushalt zu führen
oder sie managt einen Privathaushalt, perfekt abgestimmt auf die
Bedürfnisse der Haushaltsmitglieder.
Wer hier sein Berufsziel erkennt, ist richtig im Vorbereitungslehrgang
der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.
MR Rhein-Lahn-Sieg e.V.
Rheinisches Bildungszentrum für Berufe
im Gesundheitswesen
Vorführung am 31. Juli 2014 um 19.00 Uhr in Anhausen
Wir zeigen im Einsatz: Vredo-Durchsaatmaschine, Einböck Wiesenstriegel, Gülle-Striptill Fa. Vogelsang, Väderstad StripDrill-Maschine
Neben der Vorführfläche können Sie einen Maisacker besichtigen,
auf dem am 22. Mai 2014 Gülle auf Streifen eingedrillt wurde, in die
dann 3 Tage später ohne jede weitere Bodenbearbeitung der Mais
ausgesät wurde. Anfahrt: 56584 Anhausen: L 258 Richtung Rüscheid
500 m hinter Ortsausgang gegenüber der Biogasanlage
Weitere Informationen auf unserer Homepage
www.mr-montabaur.de oder unter T: 02602/180962
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.
Neuen Sachkundenachweis
Pflanzenschutz jetzt beantragen!
Personen, die beruflich: - Pflanzenschutzmittel anwenden
- über Pflanzenschutz beraten
- Auszubildende etc. anleiten oder beaufsichtigen
- Pflanzenschutzmittel in Verkehr bringen (auch Internethandel)
benötigen zukünftig einen Sachkunde-Nachweis (SKN) im Scheckkartenformat. Ab 26.11.2015 muss der SKN beim Kauf von Pflanzenschutzmitteln oder Kontrollen vorgelegt werden.
Folgendes ist bei der Beantragung des SKN zu beachten:
· Antragstellung bis spätestens 26.05.2015!
· Dem Antrag eine Kopie des Zeugnisses, mit dem erstmalig die
Sachkunde bescheinigt wird (z.B. Gehilfenbrief, Sachkundelehrgangszeugnis etc. keinen Meisterbrief!) beifügen.
· Kosten inkl. Porto und Kartendruck einmalig 30,- Euro.
Möglichkeiten zur Beantragung:
1) Online-Antragstellung
unter www.pflanzenschutz-skn.de. Bitte für das Online-Antragsverfahren IMMER erst registrieren!
2) Schriftlich in Papierform
Antragsformular unter www.dlr.rlp.de „Sachkundeportal“ ausfüllen
und mit Zeugniskopie per Post, Fax oder E-Mail an die zuständige
Behörde senden.
Darüber hinaus sind sachkundige Personen verpflichtet, alle 3 Jahre
an einer anerkannten Fortbildungsmaßnahme teilzunehmen. Termine finden Sie ebenfalls im Sachkundeportal unter www.dlr.rlp.de.
Kontakt:
Zuständige Behörden in Rheinland-Pfalz: Ansprechpersonen:
DLR Rheinpfalz (Neustadt) Weinbau, Gartenbau und Kommunalarbeiter Rebekka Knapp, Tel.: 06321/671-1387,
Email: rebekka.knapp@dlr.rlp.de
DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück (Bad Kreuznach)
Landwirtschaft, Forst, Verkauf und Kommunalarbeiter Anne Buß,
Tel.: 0671/820-438, Email: anne.buss@dlr.rlp.de
Vorbereitungslehrgang
auf die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft
Informationsgespräch am 03. September 2014 in Koblenz
Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz bietet nach den Herbstferien 2014 einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft an. Der Lehrgang bereitet in zwei Jahren
auf die Anforderungen der Meisterprüfung in der Hauswirtschaft
vor. Auf dem Stundenplan stehen „Berufsausbildung und Mitarbeiterführung“, „Versorgungs- und Betreuungsleistungen“ sowie
„Betriebs- und Unternehmensführung“. Der Lehrgang findet an
einem Tag in der Woche ganztägig abwechselnd in Koblenz und in
Wittlich statt. Die Ferien bleiben frei, damit der Lehrgang berufsund familienbegleitend besucht werden kann. Bildungsfreistellung
und Meister-Bafög können genutzt werden. Voraussetzung für die
Zulassung zur Meisterprüfung ist der Berufsabschluss als Hauswirtschafterin und danach eine zweijährige Berufstätigkeit in der Hauswirtschaft. Dies kann auch der eigene Mehrpersonenhaushalt sein.
Informationen zum Lehrgang erhalten Sie am Mittwoch, 03. September, 15.00 Uhr, in der Landwirtschaftskammer, Dienststelle Koblenz, Peter-Klöckner-Straße 3, 56073 Koblenz. Anmeldungen zum
Informationsgespräch erbeten an: Gertrud Specht, Tel. 0261/91593251 oder Beate Linden, Tel. 0261/91593-235, E-Mail: beate.linden@
lwk-rlp.de Eine Meisterin der Hauswirtschaft kann Leitungsaufgaben
„Genau der richtige Beruf für mich“
Janina Emmerichs macht eine Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin am Rheinischen Bildungszentrum
Neuwied.
Neuwied/Gerolstein. Die Aussichten, dass Janina Emmerichs am
Ende ihrer Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin (MTRA) am Rheinischen Bildungszentrum Neuwied eine
Stelle findet, sind hervorragend. „Es gibt immer mehr freie Stellen
als Bewerber“, weiß Iris Hauer. Sie ist die leitende MTRA im Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth Gerolstein und in ihrer Abteilung hat
Emmerichs vor einigen Monaten ein Praktikum absolviert. Die guten
Berufschancen sind aber nicht der einzige Grund, weshalb sich die
junge Frau für diesen Beruf entschieden hat. „Röntgen hat mich
immer sehr interessiert, und die Ausbildung ist anspruchsvoll und
ausgesprochen vielseitig“, sagt sie. Nach ihrem Examen kann sie
eigenverantwortlich arbeiten und radiologische Untersuchungen
selbstständig durchführen. Ihr stehen dann die Bereiche radiologische Diagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie in Krankenhäusern, Arztpraxen aber auch in der Industrie und Forschung offen.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Von den Schülern, die im September ihr Examen am Rheinischen Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Neuwied machen, „haben jetzt schon über 70 Prozent
einen Arbeitsvertrag in der Tasche“, so Elisabeth Becker-Kalapis. Als
Lehr-MTRA ist sie für die Ausbildung der jungen Leute verantwortlich. Ab Oktober werden ihre Kolleginnen und sie wieder zahlreiche
neue MTRA-Azubis am Bildungszentrum begrüßen. „Der nächste
Kurs ist bereits fast voll, für Kurzentschlossene sind nur noch einige
wenige Plätze frei“, freut sie sich.
„Zum Beruf einer MTRA gehört sehr viel Grundlagenwissen, deshalb
hatten wir im ersten Jahr nur theoretischen Unterricht“, berichtet
Emmerichs. Der Lehrstoff umfasst sowohl technische als auch medizinische Themen, also Physik, Mathematik und Strahlenfachkunde
ebenso wie Anatomie und Physiologie. „Wir müssen letztlich jeden
einzelnen Knochen und alle Organe kennen, damit wir die Patienten
beispielsweise richtig lagern“, erläutert sie. Darüber hinaus lernen
die Auszubildenden die Funktion und Bedienung aller Geräte kennen, wie Röntgengeräte und Computer- oder Magnetresonanztomographen. Auch Strahlentherapie und die Nuklearmedizin sind
Teil der Ausbildung. „Hier berechnen wir zum Beispiel den Zerfall
radioaktiver Nuklide“, so Emmerichs.
Ergänzt wird der theoretische Unterricht ab dem 2. Lehrjahr durch
Praxiseinsätze. „Dabei ist es uns wichtig, dass sie Schüler die Praktika
wohnortnah absolvieren können“, so Becker-Kalapis. Janina Emmerichs ist in der Nähe von Gerolstein zu Hause, daher war das Klinikum vor Ort ihre erste Wahl. Darüber hinaus wurde sie hier mit
„offenen Armen empfangen und ich habe sehr viel gelernt“, freut sie
sich. So durfte sie schon nach wenigen Tagen die Röntgengeräte
einstellen, die eine ausgebildete Kollegin überprüfte und auslöste.
Am Ende der Praxisphase war die junge Frau begeistert und würde
die Ausbildung jederzeit weiterempfehlen: „Ich wurde darin bestätigt, dass MTRA genau der richtige Beruf für mich ist“.
Genauere Informationen über die Ausbildung „Medizinisch-Technische Radiologieassistenz“ am Rheinischen Bildungszentrum für
Berufe im Gesundheitswesen Neuwied und zu den Bewerbungsmöglichkeiten erhalten Interessierte unter der Telefonnummer
02631 94681-0 oder im Internet auf www.rheinisches-bildungszentrum.de.
Grundschule St. Georg in St. Katharinen:
Heißes Sportfest mit süßer Abkühlung
Nachdem am 08.07.14 das Sportfest an der Grundschule St. Georg
in St. Katharinen wegen Dauerregens verschoben werden musste,
fand dann am 17.07.2014 der Unterricht für die Grundschüler doch
noch auf dem Sportplatz statt. „Rennen, springen, werfen und das
so gut man kann“, hieß die Devise, denn für die begehrten Ehrenund Siegerurkunden der Bundesjugendspiele muss man schon eine
beachtliche Leistung in den verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik aufbringen.
Da die Sonne es an diesem Tag sehr gut meinte, wurde die Idee vom
Förderverein der Grundschule, im Anschluss an den Wettkampf den
30
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Eismann auf den Schulhof zu bestellen und allen ein Eis zu spendieren, allgemein mit starkem Beifall belohnt!
Kontingentierung im
Bundesfreiwilligendienst aufgehoben
Ein großes Dankeschön an den Förderverein für diese süße Abkühlung und natürlich auch an alle Eltern, die die Zeit gefunden haben,
das Sportfest tatkräftig zu unterstützen!
Ebenso bedankt sich die Grundschule St. Georg bei der Sparkasse
Neuwied, die wieder die begehrten Medaillen gesponsert hat, mit
denen die Kinder mit den besten Leistungen innerhalb ihrer Jahrgangsstufe ausgezeichnet wurden!
Medaillen
erhielten
folgende Schülerinnen und Schüler:
Jahrgangsstufe
1/
Mädchen:
Bronze:
Lisa Langhals, Silber:
Sophie Hausen/Lara
Langer Gold: Maria
Aul, Jahrgangsstufe 1/
Jungen:
Bronze:
Gerard Rybarcyk, Silber: Rocco Paciello,
Gold:
Benedikt
Schmitz, Jahrgangsstufe
2/Mädchen:
Bronze: Thea Frings,
Silber: Leonie Muss, Gold: Katharina Aul, Jahrgangsstufe 2/Jungen:
Bronze: Jakob Knaus, Silber: Tom Zilles, Gold: Christopher Jungbluth, Jahrgangsstufe 3/Mädchen: Bronze: Giulia Paciello, Silber:
Sarah Engels, Gold: Anna Knaus, Jahrgangsstufe 3/Jungen: Bronze:
Alex Berg, Silber: Jonas Müller, Gold: Finn Philippsen, Jahrgangsstufe
4/Mädchen: Bronze: Arberesh Hashani, Silber: Lisa Dahme, Gold:
Lilli Fuchs, Jahrgangsstufe 4/Jungen: Bronze: Leo Gerlach, Silber:
Tom Hausen, Gold: Luca Langer.
Seit Februar 2014 konnten bei der Zentralstelle Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BafzA) keine Vereinbarungen
im Bundesfreiwilligendienst (BFD) von den kommunalen Einsatzstellen gebucht werden, da das Kontingent für 2014 vollständig gebunden war. Insbesondere auch aufgrund der Interventionen der Kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene ist es gelungen,
zusätzliche finanzielle Mittel im Haushalt 2014 für den BFD zu erhalten. Ab sofort sind also wieder neue Vereinbarungen möglich. Für
die Monate Juni und Juli 2014 steht für Freiwillige, die das 25.
Lebensjahr bereits vollendet haben, ein Kontingent zur Verfügung.
Für August bis November 2014 können neue Vereinbarungen mit
jüngeren Freiwilligen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet
haben, abgeschlossen werden. Weitere Infos unter www.bafza.de.
Inh. Oliver Kaupp
Inh. Oliver Kaupp
Breitenbachstraße 18
72178 Lützenhardt
Nördlicher Schwarzwald
Telefon 0 74 43 / 96 62-0
Fax 0 74 43 / 96 62 60
Relaxwoche
7 Übernachtungen mit Halbpension
und kalt-warmen Frühstücksbüfett
zum günstigen Wochenpreis
p. P.
1x festliches 6-Gang-Menü
6x Menüwahl
ab
aus 3 Gerichten
355,– €
Schwarzwaldversucherle
Immer von Sonntag
bis Donnerstag
oder Freitag
4 oder 5 Übernachtungen
mit Halbpension
4 Nächte
p. P.
ab
205,– €
Un se re Pl us pu nk te !
Unser gemütliches, familiengeführtes Hotel in absolut
ruhiger Lage zwischen 2 kleinen Seen in Waldnähe
gelegen bietet Ihnen täglich neben einem großen
kalt-warmen Frühstücksbüfett abwechslungsreiche
Speisen Menüwahl aus 3 Gerichten sowie ein Salatbüfett mit frischen knackigen Salaten aus der Region.
Weitere Angebote finden Sie auf unserer Homepage
www.hotel-breitenbacher-hof.de oder
fordern Sie unseren ausführlichen Hausprospekt an.
Wir freuen uns auf Sie!!
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
31
Taxi am Rhein
☎ 0 26 35 - 18 54
Bad Hönningen
8 Personen Bus – Kranken/Dialyse/Chemo – Fahrten für alle Kassen
Flughafentransfer – Spezialfahrzeug mit Rollstuhlrampe
Terminvereinbarungen zu jeder Zeit möglich!
Anzeige
Arlette-Outlet
Region
aus der
egion Kaufen · Verkaufen · Vermietung · Mietgesuche
d
r
fü ie R
Immobilien Anzeigenannahme
in Bad Hönningen
Geöffnet
freitags und samstags
0 26 24 / 9 11-0
Bad Hönningen/Rhein, vorauss. ab 01.11.2014
große Wohnung in Citylage – gute DB Verbindungen nach
SOMMERENDSPURT
Köln, Bonn, Koblenz. 4 Zimmer, Küche, Bad ca. 95 m² ab
460,- € plus NK (3 Schlafzimmer je mit DU/WC). Große gemeinschaftliche Dachterrasse mit Schlossblick ( ca. 100 m²), teilmöbliert möglich. Ölzentralheizung (Bj. 2006), Energ.Ausw. in Vorb.
Telefon 02635/1336 oder info@haus-christel.de
% % %
HIER INVESTIEREN SIE RICHTIG!
Arlette Moden
Bischof-Stradmann-Str. 4
53557 Bad Hönningen
www.arlette-moden.de · info@arlette-moden.de
Fr. 10.00 – 18.30 Uhr · Sa. 10.00 – 14.00 Uhr
Bauliche Bestimmungen
beachten
Rhein-Mosel-Flug GmbH & Co. KG
Flugplatz – 56333 Winningen
Telefon 0 26 06 / 8 66
Rundflug individuell
Sie bestimmen Ihre Flugroute und die Anzahl der
Gäste. Fliegen Sie alleine, zu zweit oder zu dritt
mit Ihrem Piloten.
Flugdauer: ca. 30 Minuten
1 Pers.139 € 2 Pers. 229 € 3 Pers.285 €
Flugdauer: ca. 20 Minuten
1 Pers.
89 € 2 Pers. 149 € 3 Pers.180 €
ab
89
€
Selber fliegen
Nach einer gründlichen Bodeneinweisung fliegen
Sie selbst in Begleitung Ihres
Fluglehrers am Doppelsteuer
eines zweisitzigen Flugzeugs.
Flugdauer: ca. 30 Minuten
)
in. 280 €
(ca. 60 M
140
€
Geschenktipp: Rundflug-Gutschein für eine, zwei oder drei Personen
Jeder Gutschein wird einzeln nach Terminabsprache geflogen.
Im Bebauungsplan der Gemeinden werden die Planungen einzelner Teilgebiete oder auch eines gesamten Plangebietes
konkret festgelegt. Dazu gehören unter anderem Bestimmungen über die Höchstzahl der
Wohnungen in Gebäuden, die
Dachform, maximale Anzahl der
Geschosse, die Bauweise, Flächen
für Versorgungsanlagen und Anpflanzungen. Vor dem Kauf eines Baugrundstückes sollte man
deshalb bei den Gemeinden den
Bebauungsplan einsehen. Bauherren haben bei Bauvorhaben
keinen rechtsverbindlichen Anspruch auf Ausnahmen und Befreiungen. Diese gewähren die
Gemeinden nur in seltenen Aus-
nahmefällen.
Gemeinden müssen nicht für das
gesamte Gemeindegebiet einen
Bebauungsplan erstellen. Auch
müssen nicht alle Arten der zukünftigen Nutzung festgelegt
sein. Häufig wird ein Bebauungsplan nur für Neubau- oder Gewerbegebiete erstellt. Dort also,
wo die Gemeinde Einfluss auf
die städtebauliche Entwicklung
nehmen will. Liegt ein Grundstück zum Beispiel in einem Altbaugebiet oder in einer Baulücke, gibt es häufig auch keinen
Bebauungsplan. Ist dies der Fall,
gilt das Baugesetzbuch (§34). Es
regelt allgemein die Zulässigkeit
von Bauvorhaben innerhalb geschlossener Ortschaften.
Immobilien Anzeigenannahme
0 26 24 / 9 11-0
Alt- und Bruchgold, Zahngold,
Altsilber, Münzen u.v.m.
Wir kaufen jeglichen Gold- und Brillantschmuck,
Goldmünzen, Alt- und Bruchgold, Zahngold
in allen Legierungen, hochwertige Uhren
sowie Platin und Silber... an.
Wir zahlen überdurchschnittliche Preise.
Wir freuen uns über Ihren
Anruf
An oder Ihren Besuch.
Fam. Kumtepe
Inh. Y. Kumtepe
Marktstraße 67 · 53424 Remagen
Te
Telefon:
0 26 42 - 90 16 29
32
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
*%!.0*% "%" .1#
(*.0*%
++#
## &#5*!.%
0% 3!#+ $*)
)))"&$(.%. 503*#++! !%!3!0##
.& *)))
444)4!##$ %+.!%)
&#+.*$'#4*"+...%
#) 6/, / / 6,
Der Wert des Lebens
liegt nicht in der Länge der Zeit,
sondern darin, wie wir sie nutzen.
Montaigne
B
Jedes
neue
rautkleid
€ 398,–
1000
Über
traumhafte
hochwertige Kleider
bekannter
Markenhersteller.
Von Größe 36–52.
Rini´s
BeilAgenhinweiS
Brautmoden
Einem Teil dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma
norma bei.
in Bendorf bei Koblenz
Termin und Beratung nur nach telefonischer
Vereinbarung unter 01 60/ 98 90 69 30
www.rinis-brautmoden.com
WIR BITTEN UNSERE LESER UM BEACHTUNG.
i
nformation für unsere Leser und Inserenten
RedaktionsAnzeigenIhre Prospekte
Annahmeschluss
Annahmeschluss
beim Verlag
Freitag, 9.00 Uhr
Bei Feiertagsvorverlegung
einen Werktag früher
bei der Verwaltung
Donnerstag, 9.00 Uhr
Bei Feiertagsvorverlegung
einen Werktag früher
kommen bei unseren Lesern gut an!
Fragen Sie nach den günstigen
Konditionen unter 0 26 24 / 9 11-0
Zeit sparen – Familienanzeigen ONLINE BUCHEN: www.wittich.de
Ihre Ansprechpartner
für Geschäftsanzeigen
und Prospektverteilung
Gebietsverkaufsleiter
Werner
Kiefer
01 60/97 20 84 57
w.kiefer@wittich-hoehr.de
VerkaufsInnendienst
Sabrina
Pietz
0 26 24/9 11 - 2 08
Sie erreichen uns von Mo.-Fr. von 8.00–17.00 Uhr
Telefon-Nr. 0 26 24/911-
Anzeigen-Annahme Geschäftsanzeigen Tel. 205
Anzeigen-Annahme Geschäftsanzeigen Tel. 123
Anzeigen-Annahme Geschäftsanzeigen Fax 115
Anzeigen-Annahme Familienanzeigen Tel. 110
Anzeigen-Annahme Familienanzeigen
Fax 115
Annahme private Kleinanzeigen
Tel. 111
Annahme private Kleinanzeigen
Fax 125
Rechnungserstellung
Tel. 211
Rechnungserstellung
Fax 165
Redaktionelle Beiträge
Tel. 191
Redaktionelle Beiträge
Fax 195
Zustellung
Tel. 143, 144 od. 156
Zustellung
Fax 145
FTP-Übertragung:
Auf Anfrage
Dateiformat: EPS, TIF, JPEG, PDF.
Bei offenen Dateien bitte Schriften und Bilder
einbetten.
E-Mail-Adressen:
Anzeigenannahme:
anzeigen@wittich-hoehr.de
Rechnungswesen:
buchhaltung@wittich-hoehr.de
Redaktion:
linz@wittich-hoehr.de
Zustellung:
zustellung@wittich-hoehr.de
Postanschrift:
Verlag+Druck LINUS WITTICH KG
Rheinstraße 41
56203 Höhr-Grenzhausen
Postfach 1451
56195 Höhr-Grenzhausen
VERLAG + DRUCK
LINUS WITTICH
Heimat- und Bürgerzeitungen
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
33
Erfolg
Bildung
Beruf
Zukunft
Stellen Anzeigenannahme
0 26 24 / 9 11-0
Spielcenter Linz am Neutor sucht
freundliche, verantwortungsbewusste und teamfähige
Servicemitarbeiter/in
auf 450,00-€-Basis.
Tel. 0 26 44 / 51 55 oder 0 26 32 / 98 80 27
SV Sentivo GmbH
Seniorenzentrum St. Martin
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir
zum schnellstmöglichen Zeitpunkt
Pflegefachkräfte (m/w)
wir heißen Sie gerne mit einem Begrüßungsgeld willkommen.
Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung an:
SV Sentivo GmbH · Seniorenzentrum St. Martin
Heim- und Pflegedienstleitung Frau Anja Groth
Wilhelmstraße 18
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel: 02641/ 90 50 9-38
Wir suchen eine/n zuverlässige/n
Zeitungszusteller/in
für die Verbandsgemeinde Linz,
für den Bezirk Oberwillscheid (105 Exemplare),
für den Bezirk Ohlenberg (215 Exemplare).
Attraktiver Arbeitgeber sucht Sie!
Seit dem Jahr 2001 arbeitet CARA-MED für Menschen, die vorübergehend
oder dauerhaft kranken- oder altenpflegerische Unterstützung in ihrem
häuslichen Umfeld benötigen. Unsere Teams sind schwerpunktmäßig in Unkel, Bruchhausen, Rheinbreitbach, Linz und Bad Honnef unterwegs.
Pflege verstehen wir als Begegnung zwischen Menschen, zwischen Pflegendem und Pflegebedürftigem und seinen Bezugspersonen. Wir unterstützen
unsere Klientinnen und Klienten dabei, ihre Gesundheit und Selbstständigkeit zurück zu gewinnen, um so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung zu leben.
Für unser ständig wachsendes Team von derzeit 15 Mitarbeitern suchen wir
in Vollzeit (85%)/ Teilzeit / 450,-€–Basis motivierte
examinierte Pflegefachkräfte (m/w)
Fachliche Anforderungen:
• 3-jährige Ausbildung zur Pflegefachkraft, z.B.
o Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w)
o Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w)
o Altenpfleger (m/w)
o Führerschein
Wir bieten:
• eine attraktive Vergütung
• mitarbeiterfreundliche Dienstplangestaltung
• selbstständiges Arbeiten in einem kollegialen und freundlichen Team
• sicherer Arbeitsplatz in unbefristetem Arbeitsverhältnis
• betriebliche Altersvorsorge mit finanzieller Beteiligung des Arbeitgebers
• individuelle Qualifizierung durch umfangreiche Weiterbildungsangebote
• Gewährung überdurchschnittlicher Urlaubstage
Finden Sie sich in diesem Profil wieder? Dann sollten wir
uns kennenlernen.
Rufen Sie uns an oder senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer
Gehaltsvorstellung sowie Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins an:
krippgans@pflegedienst-cara-med.de oder an
CARA-MED
Ambulanter Kranken- und Altenpflegedienst
Dionisia Giannakoudi-Krippgans
Von-Werner-Straße 7
53721 Unkel
Telefon: 02224 / 960 160
www.pflegedienst-cara-med.de
Sie sind 1 x jede Woche am Mittwoch für uns tätig.
Wir liefern die Zeitungen direkt an Ihr Haus. Die Bezahlung
erfolgt immer monatlich, Beilagen werden extra vergütet.
Der Zustellervertrag wird im Rahmen der Minijobs geregelt. Wir
suchen Schülerinnen und Schüler, Rentnerinnen und Rentner sowie
Hausfrauen. Weitere Informationen erhalten Sie unter E-Mail:
vertrieb@wittich-hoehr.de oder Telefon: 02624/911-148
34
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Vermietung
Einfach – schnell – bequem!
2 ZKDB + EBK, 70 qm, 2 Etage, sofort, 250 o + NK, 2 KM Kaution,
Oberbuchenau Roßbach Wied. Tel.:
02638/5069
Linz, schöne Whg. im 6-FH, 2. Et.,
ab sof., Wfl. 68 qm, 2 Zi., gr. Wohnkü., sep. Kochkü., Bad m. sep. DU u.
kl. Blk., Kel., Fahrradkel., KM 420 o,
NK ca. 90 o. Tel.: 02224/5281 o.
929110
Entrümpelungen
Haus/Kel./Hof/
Dach, Sperrmüll, Bauabfall, auch Abriss. Günstiger als Sie denken. Tel.:
0151/41230503
Linz-Dattenberg, 1 ZKDB + Nebenraum, EG, ca. 65 qm, sofort, 270 o +
NK + KT, Energieverb. 131,00 kWh/
(qm x a). Tel.: 0228/484577
Linz-Dattenberg, 2 ZKDB, 1. OG, ca.
60 qm, sof., 290 o + NK + KT, Energieverb. 131,00 kWh/(qm x a). Tel.:
0228/484577
Stellenmarkt
Kleinanzeigen
unter
AZweb
online buchen:
www.wittich.de/Objekt423
KLEINANZEIGEN
Rubrik gilt nur für Kleinanzeigen.
Gilt nicht für Familienanzeigen
(z.B. Danksagungen, Grüße usw.).
Ihre Kleinanzeige erscheint zusätzlich kostenlos im Internet unter www.wittich.de.
Bitte beachten Sie beim Ausfüllen dieses Bestellscheins, dass hinter jedem Wort und hinter jedem Satzzeichen ein Kästchen als Zwischenraum
freibleiben muss. Kürzungen behält sich der Verlag vor. Bitte denken Sie daran, Ihre genaue Anschrift zu vermerken. Annahmeschluss ist jeweils
13.00 Uhr des angegebenen Wochentages. Zuschriften für Chiffre-Anzeigen bitte unter Angabe der Chiffre-Nummer an unten stehende Adresse.
Grundpreis: bis 108 Zeichen
9,50 €
Grundpreis: bis 189 Zeichen
16,50 €
Alle nachfolgenden Preise inkl. MwSt.
Haushaltshilfe in St. Katharinen
gesucht, 1x wöchentlich für 3-4
Stunden. Tel.: 01520/1629462
Partnerschaft
Kinderchirurg i. R., 75/1,81, verw.,
sucht Sie für viele schöne Jahre.
Gratisruf, Tel.: 0800/5701570, Ag.
60+
KFZ-Markt
Achtung Höchstpreise! Kaufe Opel,
VW, BMW, MB u. DB, Audi, Toyota,
Japaner, mit/ohne Schaden. Tel.:
02622/8771494
Golf IV Variant 1.9 TDI, EZ 11/04,
silber, 268 Tkm, Klima, eFH, ZV, ESP,
CD/USB, 18 Zoll Alu, Gewindefahrwerk, regelm. Wartung, super Zust.,
TÜV neu, inkl. Winterräder, 3.990 o.
Tel.: 0173/3024899
Top Opel Corsa-C, 2. Hd., 43 kW,
Euro 4, Bj. 2002, TÜV/AU 5/2015,
grüne Plak., 3-trg., silbermet., Stereo,
ABS, 161 Tkm, ohne Mängel, gepfl.
Fahrzeug, 1.950 o. Tel.: 0171/
3114259
Chevrolet-Matiz-S-Gasfahrzeug aus
1. Hd., 4trg., 38 kW, Euro 4, Mod.
2010 (11/09), TÜV/AU neu, 90 Tkm,
Servo, Stereo, ZV, neu ber.,
schwarzmet., gepfl. Fzg., 3.200 o
Tel.: 0171/3114259
VW-Golf-III-Automatik, 55 kW,
grüne Plak., Bj. 93, TÜV/AU 10/15,
153.000 km, 4-trg., SD, ZV, Stereo,
silb.-met., gepfl. Zust., 1.350 o. Tel.:
0171/3114259
Z.E Auto-Export, Achtung Barzahlung! Ankauf PKW/LKW/Busse/Geländewagen/Traktoren, zu höchsten
Preisen, aller Art, in jedem Zust., sofort Bargeld. Tel.: 0261/9888378,
0172/6526269 auch WE
Achtung Höchstpreise! Kaufe Pkw,
Lkw, Baumaschinen und Traktoren in
jedem Zustand, sof. Bargeld. Tel.:
02626/1341, 0178/6269000
Renault Twingo aus 1. Hd., original
25 Tkm, EZ 6/2009, rot, 58 PS, ZV m.
Funk, eFH, Servo, CD, super gepfl.,
TÜV/AU neu, 4.990 o. Tel.: 0173/
3024899
Rubrikauswahl:
q Vermietung q Kfz-Markt q Immobilien q Stellenmarkt q Partnerschaften q Ferienwohnungen q Sonstiges
Hiermit bestelle ich unter Zugrundelegung der geltenden AGB, einzusehen unter www.wittich.de/Standorte,
in der Ausgabe Linz (AS = Fr. der Vorw.) die obige Kleinanzeige.
und zusätzlich in: (je Ausgabe 4,75 € bis 108 Zeichen oder 8,25 € bis 189 Zeichen)
= ______ €
q Asbach (AS Fr. der Vorw.) q Waldbreitbach (AS Fr. der Vorw.) q Bad Hönningen (AS Fr. der Vorw.) q Sinzig (AS Mo.)
q Bad Neuenahr-Ahrweiler (AS Fr. der Vorw.) q Remagen (AS Mo.) Weitere Ausgaben auf Anfrage. = ______ €
q
q
q
Gerahmte Kleinanzeige
3,– €
= ______ €
Rechnung auf Wunsch (Bankeinzug erforderlich) KOS TENL OS! zusätzlich 2,– €
= ______ €
CHIFFRE
= ______ €
je Zeitung zusätzlich
Rechnung per E-Mail
Falls keine Tel.-Nr. in der Anzeige erscheinen soll, gilt eine einmalige
Chiffre-Gebühr von 4,50 € bei Abholung, 6,50 € bei Zusendung!
Gesamtbetrag: = ______ €
Gläubiger-ID: DE2301200000066873
Ich/wir ermächtige/n die Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, eine einmalige Zahlung in Höhe des aus obigem Auftrag
resultierenden Gesamtbetrags von meinem/unserem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein/weisen
wir unser Kreditinstitut an, die von Verlag + Druck LINUS WITTICH KG auf mein/unser Konto gezogene Lastschrift einzulösen.
Die Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.
SEPA-Lastschrift-Mandat
Hinweis: Ich kann/wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten
Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Name/Vorname:
Straße/Nr.:
PLZ/Ort:
Telefon:
Datum/Unterschrift:
Kreditinstitut:
BLZ:
Kto.-Nr.:
q Rechnung per E-Mail an:
oder alternativ:
IBAN: DE
Coupon senden an Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Postfach 14 51, 56195 Höhr-Grenzhausen,
Fax 0 26 24 / 911 - 115, E-Mail: privatanzeigen@wittich-hoehr.de, Telefon 0 26 24 / 911 -110, -111, -112
Renault Twingo 16V, EZ 9/2004,
schwarz, 75 PS, 2. Hd., Klima, ZV,
eFH, Servo, CD, 86 Tkm, TÜV + Service + Reifen neu, 3.200 o. Tel.:
0173/3024899
www.wittich.de
Top-Ford-Focus Combi "Trend" aus
2. Hd., 96 kW, grüne Plakette, Bj. 99,
TÜV/AU neu, 205.000 km, alle Insp.,
Klima, ZV, ABS, Stereo, silber met.,
gepfl. Fzg., 1.990 o. Tel.: 0171/
3114259
Skoda Fabia Kombi II 1,2 HTP, EZ
08/10, Facelift-Mod., 70 PS, 92.000
km, 1. Hd., unfallfrei, scheckh., dunkelblau, ZV, eFH, Servo, ESP, CD,
5.999 o, MwSt. ausweisbar. Tel.:
0173/3024899
VW-Golf-Cabrio "Coast" aus 1.
Hand, Mod. 98 (12/97), 55 kW, grüne
Plakette, 208.000 km, alle Insp., Alu,
M + S, ABS, Stereo, TÜV/AU neu, silber met., guter Zustand, 2.100 o. Tel.:
0171/3114259
Anzeigen-hotline: 0 26 24 / 9 11 - 0
Top-VW-Lupo "Princeton" aus 2.
Hd., 37 kW, Euro 4, Bj. 2003, TÜV/AU
6/2015, neuer Motor vor 70 Tkm,
Servo, Stereo, 8fach ber., graumet.,
gepfl. Fzg., 2.300 o. Tel.: 0171/
3114259
www.wittich.de
Wegen Todesfall: neuw. Mercedes
E200 Blue Efficiency Lim., 135 kW,
Euro 5, EZ 8/2012, 8.100 km, alle
Extras (außer Leder), Autom.,
schwarz, 8-f. ber., neu!, 30.450 o (NP
53.000 o). Tel.: 0171/3114259
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Ford Focus Ghia 1,8D, EZ 10/2000,
90 PS, silber, Klima, Servo, ZV, eFH,
CD, 217 Tkm, TÜV/AU neu, sehr gepfl., 2.250 o. Tel.: 0173/3024899
Sonstiges
Privat sucht Pelzbekleidung, Nerz
bevorzugt, zahle bar. Tel.: 01578/
1731522
Elektromobil Venus, rot; Fernsehsessel, neuwertig, preiswert zu verkaufen. Tel.: 02683/32405
Verbandsgemeinde Linz
Ankauf alter und moderner Münzen
und Medaillen gegen Barzahlung.
Tel.: 02634/1076
Kaufe alte Näh- und Schreibmaschinen, Pelze, Bilder, Porzellan, Kristallgläser, versilbertes u. Silberbesteck, Teppiche, Schmuck, Münzen,
Uhren. Tel.: 01577/2638266
Schimmel? Nasse Wände? Ausblühungen? Das muss nicht sein!!!
Hydrochemie - 25 J. Produktgarantie!
Tel.: 0171/1804341 oder unter
02602/1068353
35
Tankschutz Robertz
Unsere Leistungen
• Tankreinigung
• Tankschutz
• Tankbau
• Tankraumsanierung
• Demontagen
• Innenhülleneinbau
• 24 Stunden Notdienst
• Regenwassernutzung
• Kraftstoffabfüllplätze
... eine starke Mannschaft!
Das Unternehmen hat seinen Sitz:
Am alten Wehr 26 a · 53518 Adenau
Telefon 0 26 91/93 51 35 · Fax 0 26 91/95 51 37
www.knoblauchreibe.de
36
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
– Anzeige –
Rosen lieben Luft und Sonne
Wichtig für eine gute Entwicklung von Rosen ist der richtige
Standort.
Rosen benötigen einen tiefgründigen, wasserdurchlässigen Boden an einer sonnigen und luftigen Stelle. Ein Standort unter
Bäumen, insbesondere im Bereich der Kronentraufe, ist ungeeignet, denn durch den Tropfenfall nach einem Regenschauer
bleiben die Rosenblätter zu lange feucht und es kann leichter zu
Pilzerkrankungen kommen. BdB
Sommerliche Stauden in dekorativen Pflanzkübeln
– ein Hingucker für jede Terrasse.
Lassen Sie sich von der großen Auswahl im Fachhandel inspirieren.
Tipp: Geranien vor dem Urlaub
zurückschneiden
Geranien kommen bis zu einer
Woche ohne Wasser aus und vertragen selbst pralle Sonne. Daher gibt es für die Bepflanzung
eines Südbalkons fast keine bessere Pflanzenwahl. Wer verreist,
kann die Pflanzen eine Woche
vor Urlaubsbeginn zurückschnei-
den und zu Urlaubsbeginn einmal kräftig wässern und düngen.
Auch wenn sie über die folgenden zwei bis drei Wochen nur
selten oder gar nicht gegossen
werden, wachsen sie in der Zeit
wieder zu schönen, blühenden
GMH/LVR
Pflanzen.
Nützlinge statt Gift
Wenn Gemüsepflanzen von Blattläusen befallen sind, müssen Gartenbesitzer nicht zu chemischen
Mitteln greifen. Der Einsatz von
Nützlingen wie Marienkäfern ist
effektiv und umweltfreundlich.
Eine einzige Marienkäfer-Larve
vertilgt täglich bis zu 150 Blattläuse. Auch die erwachsenen Käfer gehen auf Beutejagd und fressen bis zu 50 Blattläuse am Tag.
Die Insekten kann man problemlos im Internet bestellen. Sie
werden im Larvenstadium verschickt, da sie dann besonders
gefräßig sind. Auch andere nützliche Helfer sind online erhältlich:
So werden Florfliegen, Gallmücken und Raubmilben gegen unerwünschte Spinnmilben, Wollund Schmierläuse eingesetzt.
Optimale Bedingungen für die
Marienkäferlarven sind Temperaturen von rund 18° Celsius und
eine relative Luftfeuchte von bis
zu 60 %. Öffnen Sie den Behälter erst am Einsatzort und berühren Sie die Nützlinge nicht.
Die Larven werden freigelassen
und suchen dann aktiv nach ihrer Beute. Da sie blind sind, finden sie die Blattläuse vor allem
über den Tastsinn. Über einen
Zeitraum von zwei Wochen wer-
den drei Häutungen durchlaufen,
bis sich die Larve verpuppt und
nach rund einer Woche der erwachsene Marienkäfer schlüpft.
Zunächst sind seine Hinterflügel noch gelb gefärbt und ohne
Punkte. An einem geschützten
Ort können sie aushärten und
die typische Färbung ausbilden.
Zur Überwinterung brauchen
die erwachsenen Käfer Verstecke
wie Nischen in Fassaden und unter Holzrinde. Dann können die
Nützlinge auch im nächsten Jahr
die Schädlinge in Schach halten.
Sie legen ihre Eipakete, aus denen die Larven schlüpfen, in der
Nähe der Blattläuse ab.
Im Garten können Blattläuse sich
in kurzer Zeit stark vermehren
und eine echte Plage sein. Sie
saugen Pflanzensäfte und übertragen auch Pflanzenkrankheiten,
sodass Pflanzenteile vertrocknen
und junge Triebe absterben. Die
tierische Schädlingsbekämpfung
hat viele Vorteile. Das Gemüse
aus dem eigenen Garten bleibt
frei von PflanzenschutzmittelRückständen. Zudem ist der Einsatz von Marienkäfer & Co. selektiv, verschont andere Nützlinge
und entlastet Boden und Grundwasser.
Kreutz/aid
Ein schöner Steingarten oder eine attraktive
Natursteinmauer für Ihr „Sommerwohnzimmer“?
Lassen Sie sich beraten, das Angebot ist vielfältig.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
37
– Anzeige –
Gut gestützt
Da gerade Rittersporn und Fingerhut leicht vom Wind umknicken, pflanzt man diesen idea-
lerweise vor Zäune und Mauern
oder sorgt mit Stützstäben für
den richtigen Halt.
BGL
Ein schöner, artgerechter Fischteich – wenden Sie sich an den Fachmann!
Lavendel – die Pflanzen
für heiße Sommer
Topfgärten sind populär wie nie.
Sie sind mobil, lassen sich kreativ kombinieren und immer wieder anders zusammenstellen. Viele Pflanzen gedeihen auch in den
Gefäßen prächtig und schaffen
auf Balkon und Terrasse ein Flair,
das man gern als mediterran beschreibt. Längst nicht jeder hat
einen Garten und mit den Pflanzen in Töpfen, Kübel, Kästen lassen sich viele Stellen auch mitten
in der Stadt oder im fünften Stock
mit lebendigem Grün schmücken. Jeder, der sich an der Topfkultur schon versucht hat, weiß,
dass ein heißer Sommer für die
Topfpflanzen gar nicht ohne ist.
Denn Töpfe machen Arbeit, vor
allem, wenn es heiß ist. Durch
das meistens geringe Volumen
trocknen die Pflanzen, die in Töpfen wachsen, schneller aus und
verzeihen ein heißes Wochenende ohne Wasser nicht immer. Wer
also öfter einmal nicht zu Hause
ist, der muss sich bei der Topfkultur Gedanken machen und robuste Pflanzen wählen, die auch
einmal trocken stehen können.
Pflanzen, die Trockenheit gut vertragen, sind die Echten Lavendel.
Lavendel mögen es viel lieber
trocken als zu feucht, eher mager als zu nährstoffreich. Für Balkon- und Terrassenbesitzer, die
nicht täglich mit der Gießkanne
hantieren wollen, sind Lavendel
problemlos und schön. Noch nie
war die Auswahl so groß. Dank
der neuen Sorten, die durch das
englische Downderry Sortiment
jetzt auf dem Markt sind, blühen
sie weiß, rosa, hellblau, violett bis
dunkellila. Ob in einem Farbton
oder als Mischung, Lavendel in
Kübeln und Kästen macht eine
gute Figur. Allen eigen ist das
silbrig graue Laub, doch auch
hier gibt es Unterschiede im
Wuchs und in der Form. Manche
bleiben kompakt, andere werden
über einen Meter hoch. Auch die
Blütenformen variieren und sorgen dafür, dass Schmetterlinge,
Bienen und Hummeln die duftenden Blüten anfliegen.
Lavendel ist nichts für die Freunde knalliger Farben. Es sei denn,
man gesellt Rosen zu ihnen. Auch
die sind in Topfkultur möglich,
sind aber längst nicht so robust
und leicht in der Pflege wie die
Lavendel. Die Lavendel stehen
im Juli in der Hauptblüte und
machen jetzt besonders viel her.
Sie blühen mehrere Wochen und
wer sie dann richtig schneidet,
darf im späten Sommer - vorausgesetzt, es bleibt so schön warm
- auch noch auf eine zweite Blüte
hoffen.
GPP
Altbekannt und gar nicht giftig
Die Berberitze, auch Sauerdorn
genannt, ist in Deutschland weit
verbreitet. Im Spätsommer leuchten die kräftig roten, länglichen
Beeren in lichten Wäldern, an
trockenen Hängen und Straßenrändern. In Parks und in Gärten
sind die dornigen Sträucher häufig als Heckenpflanze zu finden.
Noch bis zum Oktober kann das
Baumpflege und Forstarbeiten
Pflasterarbeiten, Gefahrenfällungen
Gartenplanung und -gestaltung
Gartenpflege, Mulcharbeiten und mehr
Waldstraße 15
53567 Asbach
Komfort für draußen
Lounge-Gartenmöbel liegen voll
im Trend. Sie sorgen für Wohnkomfort auf Balkon, Terrasse oder
Rasen und lassen die Strapazen
des Alltags im Nu vergessen.
Egal ob es sich um eine kleinere
Möbelgruppe, die typischerweise aus einem Set aus zwei Loungesesseln, einer Loungebank
und einem Loungetisch inklusive
Polsterkissen besteht, oder eine
modulare und damit indivduell
Gärtnermeister
Fon. 0 173 . 87 09 110
Fax. 0 26 45 . 97 79 575
info@gartenwasserstein.de
gestaltbare Wohnlandschaft handelt:
Eine Gartenlounge ist immer etwas Besonderes. Praktisch ist die
unkomplizierte Handhabung der
meisten Lounge-Möbel. Überwiegend bestehen sie aus wetterfestem Polyrattan-Geflecht,
das von einem stabilen und korrosionsunempfindlichen Aluminiumgestell getragen wird.
garten + freizeit
Exklusive Gartenanlagen
Wassergärten und Schwimmteiche
Natursteinarbeiten
Pflasterarbeiten
www.gartenwasserstein.de
Waldstraße 57
53560 Vettelschoß
Tel.: 026 83 · 94 37 35
Fax: 026 83 · 94 65 41
Email: martin-grueber@gmx.de
www.grueber-gartenbau.de · Mobil: M.Grüber01781304874
GARTEN
WASSER
STEIN
Christian Lehmann
Wildobst geerntet werden. Viele
denken, die Früchte seien giftig.
Dabei wurde die Berberitze bereits im Mittelalter als Lebensmittel und Heilpflanze verwendet.
Die Früchte sind reich an Vitamin
C sowie Mineralstoffen und wirken antibakteriell, sodass der Saft
z. B. gegen Zahnfleischentzünwww.aid.de
dungen helfen soll.
38
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Feurige Spareribs
mit gebratenen Maiskolben Chilisoße
und Vollkorn-Honig-Senfschnitte Zutaten
(für 4 Personen):
Zubereitung:
Frühlingszwiebeln und die Chili säubern,
schälen und fein hacken. Knoblauchzehe auspressen. Frühlingszwiebeln in
Rapsöl glasig anbraten, mit Rotwein ablöschen, Ketchup, Knoblauch, Chili und
Curry zufügen, mit Tomatensaft aufgießen und etwas köcheln lassen.
Maiskolben mit Kräuterbutter einstreichen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Spareribs mit Pfeffer aus der Mühle
würzen.
Honig und Senf gut vermengen. Vollkornbrotscheiben schneiden.
Spareribs und Maiskolben auf dem Grillrost rundum garen, das Honig-Senf-Gemisch auf das Brot streichen und ebenfalls grillen.
Spareribs auf flachen Tellern anrichten,
Maiskolben dazulegen, Chilisoße über
das Fleisch verteilen und das Honig-SenfBrot dazugeben.
Mit Kräuterstrauß garnieren.
bbs/Me
4
Spareribs (ca. 220 g)
2
Frühlingszwiebeln
1
Chili
1
Knoblauchzehe
3 EL
Rapsöl
1/8 l
Rotwein
3 EL
Ketchup
2 TL
Curry
1/8 l
Tomatensaft
4
mittelgroße Maiskolben
30 g
Kräuterbutter
2 EL
Honig
2 TL
Körnersenf
4
Vollkornbrotscheiben
Pfeffer aus der Mühle
Jodsalz
Kräuterstrauß
Holzkohle- oder Gasgrill: Welcher soll es sein?
Es ist eigentlich eine persönliche Philosophie: Wenn Sie der Meinung sind, dass
es keinen besseren Geschmack und Geruch gibt als den von Speisen, die über
Holzkohle gegrillt werden, dann ist die
Antwort klar. Aber: Ob Sie nun Anhänger
des Holzkohle- oder eher des Gasgrills
sind – Geschmackstests haben bewiesen, dass es keinen Unterschied mehr zu
geben scheint. Es ist also ausschließlich
eine emotionale Entscheidung. Sie sollten auch überlegen, wie Sie Ihren Grill
nutzen wollen – regelmäßig oder nur ab
und zu. Gasgrills haben einen höheren
Anschaffungspreis, sind aber im laufenden Betrieb preiswerter. Im Baumarkt
erhalten Sie Infos zur Grundausstattung
und Pflege.
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
Verbandsgemeinde Linz
39
Tolle Idee
fürs nächste
Grillfest
Ein kleiner
Party-Tipp:
Ernennen Sie
vorher einen
„Grillmeister“,
der sich um
die Speisen
auf dem Rost
kümmert.
Einladung zur Spießer-Party
txn-p. Wer für seine nächste Grillparty ein Motto ausgibt, garantiert
seinen Gästen einen lustigen und
abwechslungsreichen
Abend.
Wie wäre es denn mal mit einer
Spießer-Party? Kulinarisch umgesetzt bedeutet dies: Grillgut auf
Spießen. Sie lassen sich gut vorbereiten und servieren. Qualitätsweine bilden dabei die passende
Begleitung.
Als Vorspeise empfehlen sich
Garnelen, begleitet von einem
trockenen, gut gekühlten Sekt.
Der Hauptgang besteht aus
verschiedenen Fleischspießen:
Lamm mit ganzen Knoblauchzehen, Rind mit Zwiebeln und Paprika sowie Schwein mit Zucchini,
Champignons und Bauchspeck.
Mit Geflügel wie Pute oder Hähnchenbrustfilet können Cocktailtomaten und Fetakäse kombiniert
werden.
Je nach persönlichem Geschmack
und den aktuellen Temperaturen
werden dazu leichte Rot- und
Weißweine serviert, kräftigere
Weine passen auch.
Die Nachspeise bilden Obstspieße mit Wassermelone, Erdbeeren
und Bananen, die ebenso gegrillt
werden. Dazu ein junger, frischer
Wein wie ein Riesling Spätlese –
perfekt. Bei der Getränkeauswahl
sollten die Gastgeber zu hochwertigen Rebensäften greifen, die
am Verschluss mit den beliebten
Naturkorken zu erkennen sind.
Dieser einzigartige Rohstoff wird
nachhaltig angebaut, ist recycelbar und daher ökologischer als alle
denkbaren Alternativen.
Foto: Bruce Shippee/Veer.com
Sommerzeit – Grillzeit
Ob Rind, Schwein,
Lamm oder Pute,
bei uns gibt‘s für jeden
Grillgeschmack das
Richtige.
Wir beraten
Sie gerne!
Fleischerei &
Party-Service Berg
Rheinstraße 14 · 53545 Linz
Fon 0 26 44 / 9 62 70
Fax 0 26 44 / 96 27 13
Öffnungszeiten:
montags – freitags
durchgehend von 8 – 18.30 Uhr
samstags von 7 – 13 Uhr
40
Verbandsgemeinde Linz
Mitteilungsblatt Nr. 30/2014
W W W.
F O R N E C K - B E A U T Y .DE
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
118
Dateigröße
38 223 KB
Tags
1/--Seiten
melden