close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kommunalprofil - Langfassung - Information und Technik Nordrhein

EinbettenHerunterladen
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
Kreis Wesel, Regierungsbezirk Düsseldorf, Gemeindetyp: Große Mittelstadt
Inhalt:
Fläche
Bevölkerung
Bevölkerungsvorausberechnung
Bevölkerungsbewegung
Bildung
Schwerbehinderte Menschen
Sozialversicherungpflichtig Beschäftige
Verarbeitendes Gewerbe
Investitionen im Verabeitenden Gewerbe
Bauhauptgewerbe
Gewerbean- und -abmeldungen
Umsatzsteuer
Einkommen
Wahlen
Diese Ausgabe des Kommunalprofils
nutzt für Bevökerungsdaten
ausschließlich Ergebnisse der
Bevölkerungsfortschreibung auf
Basis des Zensus 2011.
Weitere Kapitel sind in Vorbereitung.
Weitere Informationen finden Sie in
unserer Landesdatenbank unter
www.landesdatenbank.nrw.de
Zentrale Information und Beratung
Telefon: 0211 9449-2495/2525
E-Mail: statistik-info@it.nrw.de
www .it.nrw.de
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
2/27
Für die Klassifikation der Kommunen nach Gemeindetypen wird eine Gemeindereferenz des Bundesamtes
für Bauwesen und Raumordnung mit nachfolgender Definition verwendet (Stand: 2012):
Gemeindetyp
Definition
Große Großstadt
Kleine Großstadt
Große Mittelstadt
Kleine Mittelstadt
Größere Kleinstadt
Kleine Kleinstadt
Großstädte um 500 000 Einwohner und mehr
Großstädte unter 500 000 Einwohner
Mittelstädte mit Zentrum, 50 000 Einwohner und mehr
Mittelstädte mit Zentrum, 20 000 bis 50 000 Einwohner
Kleinstädte mit Zentrum, 10 000 Einwohner und mehr
Kleinstädte mit Zentrum, 5 000 bis 10 000 Einwohner oder Grundzentrale Funktion
Dem Gemeindetyp „Große Mittelstadt“ sind folgende Kommunen zugeordnet:
Ahlen, Stadt
Arnsberg, Stadt
Bad Salzuflen, Stadt
Bergheim, Stadt
Bocholt, Stadt
Castrop-Rauxel, Stadt
Detmold, Stadt
Dinslaken, Stadt
Dormagen, Stadt
Dorsten, Stadt
Düren, Stadt
Eschweiler, Stadt
Euskirchen, Stadt
Frechen, Stadt
Gladbeck, Stadt
Grevenbroich, Stadt
Gütersloh, Stadt
Hattingen, Stadt
Herford, Stadt
Herten, Stadt
Hilden, Stadt
Hürth, Stadt
Ibbenbüren, Stadt
Iserlohn, Stadt
Kerpen, Stadt
Langenfeld (Rhld.), Stadt
Lippstadt, Stadt
Lüdenscheid, Stadt
Lünen, Stadt
Marl, Stadt
Meerbusch, Stadt
Menden (Sauerland), Stadt
Minden, Stadt
Pulheim, Stadt
Ratingen, Stadt
Rheine, Stadt
Sankt Augustin, Stadt
Stolberg (Rhld.), Stadt
Troisdorf, Stadt
Unna, Stadt
Velbert, Stadt
Viersen, Stadt
Wesel, Stadt
Willich, Stadt
Witten, Stadt
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
3/27
Fläche am 31.12.2013 nach Nutzungsarten
Betrachtungsgebiet
Nutzungsart
Alle Gemeinden des
Kreises
Landes
gleichen Typs
%
ha
Fläche insgesamt
Reg.-Bez.
4 766
100
100
100
100
100
Siedlungs- und Verkehrsfläche
2 364
49,6
22,5
33,4
22,8
31,3
Gebäude- und Freifläche,
Betriebsfläche
Erholungsfläche, Friedhofsfläche
Verkehrsfläche
1 548
250
566
32,5
5,2
11,9
13,2
2,4
6,9
20,2
4,4
8,8
13,4
2,2
7,1
19,9
3,0
8,5
Freifläche außerhalb der
Siedlungs- und Verkehrsfläche
2 402
50,4
77,5
66,6
77,2
68,7
Landwirtschaftsfläche
Waldfläche
Wasserfläche
Moor, Heide, Unland
Abbauland
Flächen anderer Nutzung
1 254
1 068
59
19
–
2
26,3
22,4
1,2
0,4
–
0
54,1
17,5
4,6
0,3
0,7
0,1
46,3
15,3
3,6
0,3
1,0
0,1
48,5
25,8
2,0
0,4
0,5
0,1
44,4
21,0
2,1
0,4
0,6
0,1
Fläche am 31.12.2013 nach Nutzungsarten
in Prozent
100 %
90 %
80 %
70 %
60 %
50 %
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
Dinslaken, Stadt
Kreis Wesel
Gebäude- und Freifläche,
Betriebsfläche
Verkehrsfläche
Regierungsbezirk
Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Typ: Große
Mittelstadt
Landwirtschaftsfläche
Waldfläche
Sonstige Flächen
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
4/27
Fläche nach Nutzungsarten 2002 – 2013
2006
2002
Nutzungsart
ha
Fläche insgesamt
2010
2002=100
ha
2013
2002=100
ha
2002=100
4 767
4 767
100,0
4 768
100,0
4 766
100,0
Siedlungs- und Verkehrsfläche
2 250
2 279
101,3
2 312
102,8
2 364
105,1
Gebäude- und Freifläche,
Betriebsfläche
Erholungsfläche, Friedhofsfläche
Verkehrsfläche
1 521
220
508
1 539
227
513
101,2
103,2
100,9
1 558
236
517
102,4
107,3
101,8
1 548
250
566
101,8
113,4
111,4
Freifläche außerhalb der
Siedlungs- und Verkehrsfläche
2 518
2 488
98,8
2 456
97,5
2 402
95,4
Landwirtschaftsfläche
Waldfläche
Sonstige Flächen
1 318
1 055
145
1 291
1 051
146
97,9
99,7
100,7
1 267
1 054
135
96,1
99,9
93,3
1 254
1 068
80
95,2
101,3
54,8
Siedlungs- und Verkehrsfläche 2002 – 2013
2002 = 100
110
105
100
95
90
85
2002
2003
2004
2005
Dinslaken, Stadt
2006
2007
2008
Nordrhein-Westfalen
2009
2010
2011
2012
2013
Typ: Große Mittelstadt
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
5/27
Bevölkerungs- sowie Siedlungs- und Verkehrsdichte am 31.12.2013
Betrachtungsgebiet
Einwohner je km2
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
gleichen Typs
Bevölkerungsdichte insgesamt
1 409,8
438,3
961,5
515,1
755,4
Siedlungs- und Verkehrsdichte1)
2 842,8
1 946,5
2 879,8
2 264,1
2 410,9
1) Bevölkerungsdichte bezogen auf die besiedelte Fläche (Siedlungs- und Verkehrsfläche)
Bevölkerungsstand*) 31.12.1983 – 31.12.2013
Bevölkerungsgruppe
Bevölkerung insgesamt
Weiblich
Nichtdeutsche1)
1983
60 451
31 075
6 481
1988
1993
63 246
32 489
5 645
1998
67 619
34 375
7 862
70 583
35 869
8 307
2003
2008
70 857
36 271
6 849
69 731
35 783
6 470
2013
67 190
34 865
4 984
*) Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Volkszählung 1987 – 1) Die Gliederung „deutsch/nichtdeutsch“ ist durch die Reform des
Staatsangehörigkeitsrechts vom Juli 1999 ab dem Berichtsjahr 2000 beeinflusst; bis einschließlich 1986 geschätzte Werte.
Bevölkerungsentwicklung 1983 – 2013
1983 = 100
120
115
110
105
100
95
90
85
80
75
1983
1988
Dinslaken, Stadt
1993
1998
2003
Nordrhein-Westfalen
2008
2013
Typ: Große Mittelstadt
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
6/27
Bevölkerungsstand*) und -bewegung 2007 – 2013
Merkmal
a = Insgesamt
b = Nichtdeutsche1)
c = je 1 000 Einwohner
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Bevölkerung am 31.12.
a
b
70 053
6 588
69 731
6 470
69 687
6 430
69 472
6 499
67 743
4 889
67 379
4 929
67 190
4 984
Lebendgeborene
a
b
479
10
550
15
470
14
517
16
500
22
472
21
519
26
Gestorbene
a
b
657
14
656
8
644
21
705
16
730
18
697
14
760
17
Überschuss der Geborenen (+)
bzw. Gestorbenen (–)
a
b
– 178
–4
– 106
+7
– 174
–7
– 188
–
– 230
+4
– 225
+7
– 241
+9
Zugezogene
a
b
2 661
401
2 529
329
2 735
361
2 735
463
2 790
392
2 680
455
2 821
489
Fortgezogene
a
b
2 663
348
2 744
378
2 603
340
2 759
340
2 810
302
2 823
369
2 777
387
Überschuss der Zu- (+)
bzw. Fortgezogenen (–)
a
b
–2
+ 53
– 215
– 49
+ 132
+ 21
– 24
+ 123
– 20
+ 90
– 143
+ 86
+ 44
+ 102
Gesamtsaldo2)
a
b
c
– 180
– 59
– 2,6
– 322
– 118
– 4,6
– 44
– 40
– 0,6
– 215
+ 69
– 3,1
–1 729
–1 610
– 25,5
– 364
+ 40
– 5,4
– 189
+ 55
– 2,8
*) Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Volkszählung 1987 – 1) Die Gliederung „deutsch/nichtdeutsch“ ist durch die Reform des
Staatsangehörigkeitsrechts vom Juli 1999 ab dem Berichtsjahr 2000 beeinflusst. – 2) einschließlich Bestandskorrekturen aufgrund
nachträglich berichtigter Meldefälle und einschließlich der Fälle eines Wechsels zur deutschen Staatsangehörigkeit
Natürliche Bevölkerungsbewegung
2007 – 2013
Dinslaken, Stadt
Wanderungen
2007 – 2013
Dinslaken, Stadt
3 000
800
700
2 500
600
2 000
500
400
1 500
300
1 000
200
500
100
0
2007
2009
Geborene
2011
Gestorbene
2013
0
2007
2009
Zugezogene
2011
2013
Fortgezogene
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
7/27
Durchschnittliche Bevölkerungsbewegung je 1 000 Einwohner 2009 – 2013
Merkmal
Betrachtungsgebiet
a = Insgesamt
b = Nichtdeutsche1)
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
gleichen Typs
Lebendgeborene
a
b
7,3
0,3
7,1
0,2
8,1
0,6
8,2
0,5
8,0
0,4
Gestorbene
a
b
10,4
0,3
11,1
0,3
11,5
0,4
10,9
0,3
11,1
0,3
Überschuss der Geborenen (+)
bzw. Gestorbenen (–)
a
b
– 3,1
+ 0,0
– 4,0
– 0,1
– 3,4
+ 0,2
– 2,7
+ 0,1
– 3,1
+ 0,1
Zugezogene
a
b
40,3
6,3
45,5
8,6
47,1
16,0
49,3
14,9
46,0
12,2
Fortgezogene
a
b
40,3
5,1
44,9
7,1
44,7
12,5
47,5
12,0
44,8
9,7
Überschuss der Zu- (+)
bzw. Fortgezogenen (–)
a
b
– 0,0
+ 1,2
+ 0,7
+ 1,6
+ 2,4
+ 3,5
+ 1,9
+ 2,9
+ 1,2
+ 2,4
Gesamtsaldo2)
a
b
– 7,4
– 4,4
– 6,5
– 2,0
– 4,0
– 1,5
– 4,1
– 1,7
– 6,1
– 2,2
1) Die Gliederung „deutsch/nichtdeutsch“ ist durch die Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom Juli 1999 ab dem Berichtsjahr 2000 beeinflusst. – 2) einschließlich Bestandskorrekturen aufgrund nachträglich berichtigter Meldefälle und einschließlich
der Fälle eines Wechsels zur deutschen Staatsangehörigkeit
Bevölkerungsstruktur*) am 31.12.2013 nach Altersgruppen
Altersgruppe
Weiblich/Nichtdeutsch
Bevölkerung insgesamt
davon im Alter von ... Jahren
unter 6
6 bis unter 18
18 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 60
60 bis unter 65
65 und mehr
18 bis unter 65
Weiblich
Nichtdeutsche1)
Betrachtungsgebiet
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
gleichen Typs
%
Anzahl
67 190
100
100
100
100
100
3 025
7 099
5 120
3 747
7 139
10 502
11 419
4 640
14 499
4,5
10,6
7,6
5,6
10,6
15,6
17,0
6,9
21,6
4,5
11,3
7,5
5,1
10,4
15,7
16,9
6,9
21,7
5,0
11,1
7,7
5,9
11,7
15,6
15,4
6,2
21,3
5,0
11,6
8,1
6,0
11,7
15,6
15,3
6,1
20,5
4,9
11,8
7,7
5,4
11,0
15,7
15,8
6,3
21,3
42 567
63,4
62,5
62,6
62,9
62,0
34 865
4 984
51,9
7,4
51,5
6,7
51,6
11,7
51,3
9,9
51,5
8,8
*) Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Volkszählung 1987 – 1) Die Gliederung „deutsch/nichtdeutsch“ ist durch die Reform des
Staatsangehörigkeitsrechts vom Juli 1999 ab dem Berichtsjahr 2000 beeinflusst.
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
8/27
Bevölkerung am 31.12.2013 nach Altersgruppen
in Prozent
40 %
35 %
30 %
25 %
20 %
15 %
10 %
5%
0%
unter 6
6 – 18
18 – 25
25 – 50
50 – 65
65 und mehr
Alter von ... bis unter ... Jahren
Dinslaken, Stadt
Nordrhein-Westfalen
Typ: Große Mittelstadt
Bevölkerung 31.12.1979 – 31.12.2013 nach Altersgruppen
Dinslaken, Stadt
14 000
12 000
10 000
8 000
6 000
4 000
2 000
0
unter 10
10 – 20
20 – 30
30 – 40
40 – 50
50 – 60
60 – 70
Alter von ... bis unter ... Jahren
31.12.1979
31.12.1996
70 und
mehr
31.12.2013
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
9/27
Gemeindemodellrechnung*) 1.1.2011 – 1.1.2030 nach Altersgruppen und Gechlecht
Altersgruppe
Geschlecht
Dinslaken, Stadt
1.1.2020
1.1.2011
Anzahl
Bevölkerung insgesamt
davon im Alter von ... Jahren
unter 6
6 bis unter 18
18 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 60
60 bis unter 65
65 und mehr
18 bis unter 65
Männlich
Weiblich
Nordrhein-Westfalen
1.1.2030
2011=100
Anzahl
1.1.2020
1.1.2030
2011=100
2011=100
69 472
69 178
99,6
68 614
98,8
98,6
96,3
3 090
7 668
5 901
3 686
7 598
11 810
10 953
4 140
14 626
3 000
6 610
4 455
3 731
8 405
8 281
11 894
5 504
17 298
97,1
86,2
75,5
101,2
110,6
70,1
108,6
132,9
118,3
2 762
6 442
3 830
2 829
7 700
9 008
8 363
5 802
21 878
89,4
84,0
64,9
76,7
101,3
76,3
76,4
140,1
149,6
97,9
85,6
88,8
106,8
104,9
71,6
116,9
123,6
107,3
93,5
82,9
74,2
89,1
104,1
73,5
83,0
140,8
127,7
44 088
42 270
95,9
37 532
85,1
98,4
89,0
33 776
35 696
33 536
35 642
99,3
99,8
33 176
35 438
98,2
99,3
99,0
98,2
97,0
95,7
*) Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung für kreisangehörige Gemeinden - Die absoluten Werte wurden aus
methodischen Gründen auf die 10-er Stelle gerundet.
Gemeindemodellrechnung*)
1.1.2011 – 1.1.2030 nach Altersgruppen
Dinslaken, Stadt
18 000
16 000
14 000
12 000
10 000
8 000
6 000
4 000
2 000
0
unter 10
10 – 20
20 – 30
30 – 40
40 – 50
50 – 60
60 – 70
70 und
mehr
Alter von ... bis unter ... Jahren
1.1.2011
1.1.2015
1.1.2020
1.1.2030
*) Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung für kreisangehörige Gemeinden - Die absoluten Werte wurden aus
methodischen Gründen auf die 10-er Stelle gerundet.
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
10/27
Wanderungen über die Gemeindegrenzen im Durchschnitt der Jahre 2009 – 2013
Zu- bzw. Fortgezogene
Alle Gemeinden des
Betrachtungsgebiet
Kreises
18 bis unter 65
Nichtdeutsche
Fortgezogene insgesamt
davon im Alter von ... Jahren
unter 18
18 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 50
50 bis unter 65
65 und mehr
18 bis unter 65
Nichtdeutsche
Landes
gleichen Typs
%
Anzahl
Zugezogene insgesamt
davon im Alter von ... Jahren
unter 18
18 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 50
50 bis unter 65
65 und mehr
Reg.-Bez.
2 752
100
100
100
100
100
404
495
456
910
297
191
14,7
18,0
16,6
33,1
10,8
6,9
15,3
16,8
15,3
33,4
11,4
7,8
14,0
19,3
17,8
34,8
9,1
5,0
14,1
21,6
17,8
32,7
8,7
5,0
15,3
18,3
16,3
34,4
9,9
5,8
2 158
78,4
77,0
81,0
80,9
78,8
432
15,7
18,9
33,9
30,2
26,4
2 754
100
100
100
100
100
365
574
435
871
282
228
13,2
20,8
15,8
31,6
10,2
8,3
13,4
21,8
15,5
30,9
10,9
7,5
13,2
18,9
16,5
34,9
10,1
6,4
13,3
20,8
17,6
33,1
9,4
5,9
13,7
20,8
16,5
32,6
10,2
6,3
2 161
78,5
79,1
80,5
80,8
80,0
348
12,6
15,7
27,9
25,3
21,7
Überschuss der Zu- (+) bzw. Fortgezogenen (–) über die Gemeindegrenzen
je 1 000 Einwohner im Durchschnitt der Jahre 2009 – 2013 nach Altersgruppen
Alter von ... bis unter ... Jahren
unter 18
18 – 25
25 – 30
30 – 50
50 – 65
65 und
mehr
–2
–1
0
+1
+2
Überschuss
je 1 000 Einwohner
Dinslaken, Stadt
Nordrhein-Westfalen
Typ: Große Mittelstadt
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
11/27
Größte Zuwanderungsströme 2013
Zugezogene
Rang
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Zuzüge von
Duisburg, krfr. Stadt
Voerde (Niederrhein), Stadt
Oberhausen, krfr. Stadt
Hünxe
Essen, krfr. Stadt
Wesel, Stadt
Düsseldorf, krfr. Stadt
Hemer, Stadt
Moers, Stadt
Gelsenkirchen, krfr. Stadt
Bochum, krfr. Stadt
Bottrop, krfr. Stadt
Mülheim an der Ruhr, krfr. St.
Schöppingen
Köln, krfr. Stadt
Krefeld, krfr. Stadt
Hamminkeln, Stadt
Aachen, krfr. Stadt
Nieheim, Stadt
Bocholt, Stadt
Rheinberg, Stadt
Kamp-Lintfort, Stadt
Dorsten, Stadt
Dortmund, krfr. Stadt
Solingen, krfr. Stadt
Velbert, Stadt
Bonn, krfr. Stadt
Kempen, Stadt
Wuppertal, krfr. Stadt
Rees, Stadt
insgesamt
780
346
214
103
80
79
61
51
36
33
31
31
24
21
21
19
17
16
14
12
11
10
10
10
9
9
9
8
8
8
je 1 000
Einwohner der
Quellgemeinde
1,6
9,5
1,0
7,6
0,1
1,3
0,1
1,5
0,3
0,1
0,1
0,3
0,1
2,8
0
0,1
0,6
0,1
2,2
0,2
0,4
0,3
0,1
0
0,1
0,1
0
0,2
0
0,4
18 bis
unter 65
Jahre alt
583
274
170
75
64
63
51
31
26
22
26
27
22
14
17
17
13
14
9
10
10
9
8
9
8
8
6
5
6
7
Nichtdeutsche
63
22
6
2
7
11
10
50
1
3
7
2
2
18
1
1
–
2
12
1
–
2
1
–
–
–
–
3
3
–
Überschuss der
Zu- (+)
bzw. Fortgezogenen (–)
+ 271
– 28
–8
– 68
– 17
– 37
–8
+ 50
+8
+7
+7
–3
– 14
+ 21
– 22
–3
+6
–2
+ 14
+1
+2
+1
–
– 18
+6
+2
–4
+7
+1
–
Größte positive Wanderungssalden 2013
Wanderungssaldo (der)
Rang
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Zuzüge von
Duisburg, krfr. Stadt
Hemer, Stadt
Schöppingen
Nieheim, Stadt
Moers, Stadt
Gelsenkirchen, krfr. Stadt
Bochum, krfr. Stadt
Kempen, Stadt
Hamminkeln, Stadt
Solingen, krfr. Stadt
Leverkusen, krfr. Stadt
Hellenthal
Minden, Stadt
Brilon, Stadt
Kerken
insgesamt
+ 271
+ 50
+ 21
+ 14
+8
+7
+7
+7
+6
+6
+4
+4
+4
+4
+3
je 1 000
Einwohner der
Quellgemeinde
+ 0,6
+ 1,4
+ 2,8
+ 2,2
+ 0,1
+0
+0
+ 0,2
+ 0,2
+0
+0
+ 0,5
+ 0,1
+ 0,2
+ 0,2
18- bis
unter 65Jährigen
Nichtdeutschen
+ 193
+ 30
+ 14
+9
+3
+3
+6
+4
+7
+5
+2
+2
+2
+2
+1
+ 12
+ 50
+ 18
+ 12
–2
–1
–2
+2
–
–
+1
–
+1
–
–
Zugezogene
insgesamt
780
51
21
14
36
33
31
8
17
9
5
4
4
4
5
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
12/27
Größte Fortwanderungsströme 2013
Fortgezogene
Rang
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Fortzüge nach
Duisburg, krfr. Stadt
Voerde (Niederrhein), Stadt
Oberhausen, krfr. Stadt
Hünxe
Wesel, Stadt
Essen, krfr. Stadt
Düsseldorf, krfr. Stadt
Köln, krfr. Stadt
Mülheim an der Ruhr, krfr. St.
Bottrop, krfr. Stadt
Dortmund, krfr. Stadt
Moers, Stadt
Gelsenkirchen, krfr. Stadt
Bochum, krfr. Stadt
Krefeld, krfr. Stadt
Münster, krfr. Stadt
Mönchengladbach, krfr. Stadt
Aachen, krfr. Stadt
Ratingen, Stadt
Schermbeck
Bonn, krfr. Stadt
Xanten, Stadt
Gladbeck, Stadt
Bocholt, Stadt
Hamminkeln, Stadt
Dorsten, Stadt
Hagen, krfr. Stadt
Kamp-Lintfort, Stadt
Rheinberg, Stadt
Marl, Stadt
insgesamt
509
374
222
171
116
97
69
43
38
34
28
28
26
24
22
21
20
18
17
14
13
12
11
11
11
10
9
9
9
8
je 1 000
Einwohner der
Zielgemeinde
1,0
10,2
1,1
12,7
1,9
0,2
0,1
0
0,2
0,3
0
0,3
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1
0,2
1,0
0
0,6
0,1
0,2
0,4
0,1
0
0,2
0,3
0,1
18 bis
unter 65
Jahre alt
390
277
172
133
79
82
56
34
30
28
25
23
19
20
19
21
18
18
11
8
13
8
10
8
6
8
6
6
7
8
Nichtdeutsche
51
29
18
11
18
12
11
3
7
–
3
3
4
9
2
–
5
1
3
1
1
–
1
–
–
–
2
–
1
–
Überschuss der
Zu- (+)
bzw. Fortgezogenen (–)
+ 271
– 28
–8
– 68
– 37
– 17
–8
– 22
– 14
–3
– 18
+8
+7
+7
–3
– 14
– 14
–2
– 11
–6
–4
–4
–4
+1
+6
–
–1
+1
+2
–6
Größte negative Wanderungssalden 2013
Wanderungssaldo (der)
Rang
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Fortzüge nach
Hünxe
Wesel, Stadt
Voerde (Niederrhein), Stadt
Köln, krfr. Stadt
Dortmund, krfr. Stadt
Essen, krfr. Stadt
Mülheim an der Ruhr, krfr. St.
Münster, krfr. Stadt
Mönchengladbach, krfr. Stadt
Ratingen, Stadt
Oberhausen, krfr. Stadt
Düsseldorf, krfr. Stadt
Schermbeck
Marl, Stadt
Castrop-Rauxel, Stadt
insgesamt
– 68
– 37
– 28
– 22
– 18
– 17
– 14
– 14
– 14
– 11
–8
–8
–6
–6
–6
je 1 000
Einwohner der
Zielgemeinde
– 5,0
– 0,6
– 0,8
–0
–0
–0
– 0,1
–0
– 0,1
– 0,1
–0
–0
– 0,4
– 0,1
– 0,1
18- bis
unter 65Jährigen
– 58
– 16
–3
– 17
– 16
– 18
–8
– 14
– 13
–8
–2
–5
–2
–6
–4
Nichtdeutschen
–9
–7
–7
–2
–3
–5
–5
–
–5
–2
– 12
–1
–
–
–1
Fortgezogene
insgesamt
171
116
374
43
28
97
38
21
20
17
222
69
14
8
7
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
13/27
Allgemeinbildende Schulen am 15.10.2013
Insgesamt1)
Grundschule
Hauptschule
Realschule
21
10
2
2
3
1
1
Schüler/-innen
Ausländeranteil in %
Verteilung in der 7. Jahrgangsstufe
auf die Schulformen in %
Schüler/-innen je Klasse2)
7 836
6,3
2 225
4,1
414
38,6
833
9,6
2 262
2,2
1 314
5,3
72
30,6
100
24,5
x
22,9
13,5
20,7
21,5
26,9
36,5
26,7
23,7
27,9
0,6
12,0
Schulentlassungen
ohne Hauptschulabschluss
mit Hauptschulabschluss nach Klasse 9
mit Qualifikationsvermerk
mit Hauptschulabschluss nach Klasse 10
mit Fachoberschulreife
mit Qualifikationsvermerk
mit Fachhochschulreife
mit Hochschulreife
1 020
42
31
12
100
265
110
17
565
–
–
–
–
–
–
–
–
–
110
21
9
–
50
30
8
–
–
148
3
3
3
6
136
71
–
–
542
4
9
9
2
26
26
14
487
167
3
3
–
34
62
1
3
62
16
11
5
–
–
–
–
–
–
600
67,8
63,5
149
86,6
59,7
37
48,6
73,0
51
68,6
56,9
169
56,2
71,0
110
65,5
59,1
19
68,4
84,2
Merkmal
Schulen
Lehrer/-innen3)
weiblich in %
vollzeitbeschäftigt in %
Gymna- Gesamt- Fördersium
schule
schule
1) ggf. einschließlich noch nicht umorganisierter Volksschulen, Sekundarschulen, Schularten mit mehreren Bildungsgängen,
freier Waldorfschulen und Weiterbildungskollegs – 2) ggf. ausschließlich der Sekundarstufe II – 3) hauptamtliche und hauptberufliche Lehrkräfte
Verteilung der Schüler/-innen in der 7. Jahrgangsstufe
auf die Schulformen 2008 – 2013 in Prozent
40 %
35 %
30 %
25 %
20 %
15 %
10 %
5%
0%
2008
Hauptschule
2009
Realschule
2010
Gymnasium
2011
2012
Gesamtschule
2013
Förderschule
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
14/27
Berufskollegs am 15.10.2013
Merkmal
Schulen
Schüler/-innen
Ausländeranteil in %
Lehrer/-innen3)
Insgesamt1)
Berufsschule
1
2 960
12,2
160
1
1 099
10,6
.
Berufsgrundschuljahr2)
Berufsfachschule
2
262
22,9
.
Fachoberschule
1
789
12,9
.
1
313
15,7
.
Fachschule
1
241
3,7
.
1) Zahl der Schulorganisationen, die unter einer Leitung stehen – 2) einschließlich Berufsorientierungsjahr –
3) hauptamtliche und hauptberufliche Lehrkräfte
Schwerbehinderte Menschen am 31.12.2013
Schwerbehinderte Menschen
Art der schwersten Behinderung
insgesamt
männlich
weiblich
Insgesamt
8 223
4 153
4 070
Verlust oder Teilverlust von Gliedmaßen
Funktionseinschränkungen von Gliedmaßen
Funktionseinschränkung der Wirbelsäule und des Rumpfes,
Deformierung des Brustkorbes
Blindheit und Sehbehinderung
Sprach- oder Sprechstörungen, Taubheit, Schwerhörigkeit,
Gleichgewichtsstörungen
Verlust einer Brust oder beider Brüste, Entstellungen u. a.
Beeinträchtigung der Funktion von inneren Organen bzw. Organsystemen
Querschnittslähmung, zerebrale Störungen, geistig-seelische
Behinderungen, Suchtkrankheiten
Sonstige und ungenügend bezeichnete Behinderungen
25
1 316
22
570
3
746
815
321
414
137
401
184
272
191
1 899
147
3
1 162
125
188
737
1 415
1 969
721
977
694
992
Schwerbehinderte Menschen nach Altersgruppen am 31.12.2013
in Prozent der Bevölkerung
50 %
45 %
40 %
35 %
30 %
25 %
20 %
15 %
10 %
5%
0%
unter 25
25 – 45
45 – 60
60 – 65
65 – 70
70 – 75
75 – 80
80 und mehr
Alter von ... bis unter ... Jahren
Dinslaken, Stadt
Nordrhein-Westfalen
Typ: Große Mittelstadt
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
15/27
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort am 30.6.2013
Beschäftigte
Wirtschaftszweig (WZ 2008)
Darunter Ausländer/-innen
insgesamt
männlich
weiblich
zusammen
männlich
weiblich
15 889
7 720
8 169
1 180
650
530
31
4 524
3 623
7 690
15
3 748
1 634
2 307
16
776
1 989
5 383
3
299
329
545
.
274
204
.
.
.
125
377
Insgesamt (einschl. ohne Angabe)
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Produzierendes Gewerbe
Handel, Gastgewerbe, Verkehr und Lagerei
Sonstige Dienstleistungen
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort am 30.6.2013 in Prozent
Betrachtungsgebiet
Wirtschaftszweig (WZ 2008)
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
gleichen Typs
Insgesamt (einschl. ohne Angabe)
100
100
100
100
100
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Produzierendes Gewerbe
Handel, Gastgewerbe, Verkehr und Lagerei
Sonstige Dienstleistungen
0,2
28,5
22,8
48,4
0,8
30,5
25,0
43,6
0,5
26,0
24,4
49,1
0,5
28,9
22,7
47,8
0,5
32,3
24,2
43,0
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort
am 30.6.2013 in Prozent
100 %
90 %
80 %
70 %
60 %
50 %
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
Dinslaken, Stadt
Kreis Wesel
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Produzierendes Gewerbe
Regierungsbezirk
Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Typ: Große
Mittelstadt
Handel, Gastgewerbe, Verkehr und Lagerei
Sonstige Dienstleistungen
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
16/27
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am 30.6.2013 nach Geschlecht
Beschäftigte am Arbeitsort
Geschlecht
insgesamt
Insgesamt
Männlich
Weiblich
Beschäftigte am Wohnort
darunter Einpendler
1)
insgesamt
darunter Auspendler
Pendlersaldo1)
1)
15 889
9 728
23 103
16 942
–7 214
7 720
8 169
5 021
4 707
12 906
10 197
10 207
6 735
–5 186
–2 028
1) über die Gemeindegrenzen
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort am 30.6.2013 nach Beschäftigungsumfang und Alter
Insgesamt
Beschäftigungsumfang
Altersgruppe
Männlich
Ausländer/
-innen
insgesamt
Weiblich
Ausländer/
-innen
zusammen
Ausländer/
-innen
zusammen
Insgesamt
unter 25 Jahre
25 bis unter 45 Jahre
45 Jahre und mehr
15 889
1 769
6 355
7 765
1 180
144
692
344
7 720
885
3 132
3 703
650
72
395
183
8 169
884
3 223
4 062
530
72
297
161
Vollzeitbeschäftigte
unter 25 Jahre
25 bis unter 45 Jahre
45 Jahre und mehr
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Teilzeitbeschäftigte
unter 25 Jahre
25 bis unter 45 Jahre
45 Jahre und mehr
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Sozialversicherungspflichtig
beschäftigte Männer am Arbeitsort
Dinslaken, Stadt
Sozialversicherungspflichtig
beschäftigte Frauen am Arbeitsort
Dinslaken, Stadt
70 %
70 %
60 %
60 %
50 %
50 %
40 %
40 %
30 %
30 %
20 %
20 %
10 %
10 %
0%
0%
unter 25
25 – 45
45 und mehr
Alter von ... bis unter ... Jahren
30.6.2008
30.6.2013
unter 25
25 – 45
45 und mehr
Alter von ... bis unter ... Jahren
30.6.2008
30.6.2013
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
17/27
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort 30.6.1998 – 30.6.2013 nach dem Beschäftigungsumfang
Beschäftigungsumfang
Beschäftigtengruppe
2003
1998
Anzahl
2008
1998=100
Anzahl
2013
1998=100
Anzahl
1998=100
Insgesamt
Männer
Frauen
Deutsche
Ausländer/-innen
19 092
12 410
6 682
17 092
2 000
18 171
10 834
7 337
16 707
1 456
95,2
87,3
109,8
97,7
72,8
15 538
7 929
7 609
14 427
1 110
81,4
63,9
113,9
84,4
55,5
15 889
7 720
8 169
14 705
1 180
83,2
62,2
122,3
86,0
59,0
Vollzeitbeschäftigte
Männer
Frauen
Deutsche
Ausländer/-innen
16 683
12 257
4 426
14 807
1 876
15 361
10 552
4 809
14 012
1 345
92,1
86,1
108,7
94,6
71,7
12 221
7 558
4 663
11 303
918
73,3
61,7
105,4
76,3
48,9
.
.
.
.
.
x
x
x
x
x
Teilzeitbeschäftigte
Männer
Frauen
Deutsche
Ausländer/-innen
2 409
153
2 256
2 285
124
2 806
281
2 525
2 691
111
116,5
183,7
111,9
117,8
89,5
3 287
357
2 930
3 096
190
136,4
233,3
129,9
135,5
153,2
.
.
.
.
.
x
x
x
x
x
Wichtig – Aktuelle Einschränkung bei der Beschäftigungsstatistik
Mit der Entwicklung und Abstimmung der neuen Klassifikation der Berufe 2010 hat die Statistik der Bundesagentur
für Arbeit eine Verbesserung der Aussagekraft der Arbeitsmarktstatistiken geschaffen. Seit Anfang Dezember 2011
wird dieserTätigkeitsschlüssel von den Arbeitgebern verwendet.
Analysen der ersten vorliegenden Daten haben gezeigt, dass die Umstellungen im Erhebungsverfahren bei einigen
Merkmalen aktuell leider zu Einschränkungen der Aussagekraft führen, vor allem bei Vergleichen mit
Vorjahreswerten.
Letzte sichere Veröffentlichungen hierzu liegen in den Statistiken für den Berichtstermin Juni 2011 vor. Verzichtet
werden muss aktuell auf eine Gliederung nach Berufen, nach der Ausbildung sowie der Arbeitszeit.
Die Bundesagentur führt nach § 281 SGB III auf der Basis der Meldungen zur Sozialversicherung die Beschäftigungsstatistik durch. Ihr obliegt nach § 283 Abs. 1 SGB III die Veröffentlichung der Beschäftigungsstatistik als Teil
der Arbeitsmarktstatistik. Darüber hinaus sind im Vertrag zur Regelung der Datenübermittlung durch die Bundesagentur zwischen der Bundesagentur für Arbeit und den Statistischen Ämtern der Länder Deutschlands die Veröffentlichungsmöglichkeiten der statistischen Ämter in sachlicher und regionaler Hinsicht geregelt und werden im
Rahmen der Kommunalprofile NRW ausgeschöpft.
Darüber hinausgehende Datenwünsche sind direkt an die Bundesagentur für Arbeit, Statistik-Service-West,
Tel.-Nr. 01801 787227 oder E-Mail Statistik-West@arbeitsagentur zu richten.
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
18/27
Betriebe, Beschäftigte und Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus und der Gewinnung
von Steinen und Erden*) 2013 nach Wirtschaftszweigen**)
Dinslaken, Stadt
Wirtschaftszweig
Betriebe Beschäf(30.9.) tigte (30.9.)
Insgesamt
Herst. von Nahrungs- und Futtermitteln
Herstellung von Papier, Pappe
und Waren daraus
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren
Herst. von Glas, -waren, Keramik,
Verarb. von Steinen und Erden
Metallerzeugung und -bearbeitung
Herst. von Metallerzeugnissen
Herst. von Datenverarbeitungsgeräten,
elektron. u. optischen Erzeugnissen
Herst. von elektrischen Ausrüstungen
Maschinenbau
Herstellung von Kraftwagen und -teilen
Herstellung von Möbeln
Reparatur und Installation von
Maschinen und Ausrüstungen
Kreis Wesel
Umsatz
(1 000 EUR)
Betriebe
(30.9.)
Beschäftigte (30.9.)
Umsatz
(1 000 EUR)
24
2 156
547 122
206
20 617
5 760 867
1
.
.
21
2 123
622 917
–
–
–
1
.
.
–
–
–
7
2 201
1 253 482
–
–
–
7
484
70 746
1
3
7
.
.
258
.
348 355
37 751
21
6
29
.
1 474
1 645
211 549
572 786
233 821
–
4
4
–
1
–
457
.
–
.
–
88 488
.
–
.
6
8
37
4
3
628
642
5 340
293
.
99 225
128 231
.
54 887
29 894
2
.
.
14
623
79 304
*) Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten – **) Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ 2008)
Beschäftigte und Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus
und der Gewinnung von Steinen und Erden*) 1999 – 2013
1999=100
160
140
120
100
80
60
40
20
0
1999
2001
2003
2005
2007
2009
2011
Beschäftigte; Dinslaken, Stadt
Beschäftigte; Nordrhein-Westfalen
Umsatz; Dinslaken, Stadt
Umsatz; Nordrhein-Westfalen
2013
*) Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten. Bis 2007 nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003 (WZ 2003), ab 2008 nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008).
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
19/27
Betriebe, Beschäftigte und Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus und der Gewinnung
von Steinen und Erden*) 2013 nach Wirtschaftszweigen**) in Prozent
Wirtschaftszweig
Betriebe insgesamt
Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln
Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus
Herstellung von chemischen Erzeugnissen
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
Herstellung von Glas, Glaswaren, Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden
Metallerzeugung und -bearbeitung
Herstellung von Metallerzeugnissen
Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten,
elektronischen und optischen Erzeugnissen
Herstellung von elektrischen Ausrüstungen
Maschinenbau
Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen
Herstellung von Möbeln
Reparatur und Installation von Maschinen u. Ausrüstungen
Beschäftigte insgesamt
Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln
Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus
Herstellung von chemischen Erzeugnissen
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
Herstellung von Glas, Glaswaren, Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden
Metallerzeugung und -bearbeitung
Herstellung von Metallerzeugnissen
Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten,
elektronischen und optischen Erzeugnissen
Herstellung von elektrischen Ausrüstungen
Maschinenbau
Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen
Herstellung von Möbeln
Reparatur und Installation von Maschinen u. Ausrüstungen
Umsatz insgesamt
Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln
Herst. von Papier, Pappe und Waren daraus
Herstellung von chemischen Erzeugnissen
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
Herstellung von Glas, Glaswaren, Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden
Metallerzeugung und -bearbeitung
Herstellung von Metallerzeugnissen
Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten,
elektronischen u. optischen Erzeugnissen
Herstellung von elektrischen Ausrüstungen
Maschinenbau
Herstellung von Kraftwagen und -teilen
Herstellung von Möbeln
Reparatur und Installation von Maschinen u. Ausrüstungen
Betrachtungsgebiet
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
100
100
100
100
4,2
–
–
–
10,2
0,5
3,4
3,4
9,1
2,1
6,0
4,2
9,5
2,1
4,2
7,1
4,2
12,5
29,2
10,2
2,9
14,1
5,8
4,6
20,1
5,6
4,5
19,6
–
16,7
16,7
–
4,2
8,3
2,9
3,9
18,0
1,9
1,5
6,8
3,7
4,8
14,3
2,4
0,9
7,9
3,1
4,8
14,9
2,3
3,0
5,4
100
100
100
100
.
–
–
–
10,3
.
10,7
2,3
6,6
1,9
12,5
3,2
7,2
2,4
7,5
6,1
.
.
12,0
.
7,1
8,0
2,3
14,8
13,9
2,7
8,9
13,9
–
21,2
.
–
.
.
3,0
3,1
25,9
1,4
.
3,0
3,0
5,2
16,4
5,2
0,3
5,5
2,7
7,2
16,9
6,8
2,6
3,5
100
100
100
100
.
–
–
–
10,8
.
21,8
1,2
10,1
1,7
20,2
2,3
10,5
2,4
13,8
4,4
.
63,7
6,9
3,7
9,9
4,1
2,0
20,3
8,1
2,3
11,7
8,8
–
16,2
.
–
.
.
1,7
2,2
.
1,0
0,5
1,4
2,0
3,7
12,8
6,4
0,2
3,1
1,9
5,7
14,1
9,2
1,9
1,9
*) Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten – **) Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ 2008)
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
20/27
Beschäftigte und Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus
und der Gewinnung von Steinen und Erden*) 2013 nach Wirtschaftszweigen**)
Herstellung von Nahrungsund Futtermitteln
Herst. von Papier, Pappe
und Waren daraus
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen
Herstellung von Gummiund Kunststoffwaren
Herstellung von Glas,
-waren, Keramik, Verarb.
von Steinen und Erden
Metallerzeugung und
-bearbeitung
Herstellung von
Metallerzeugnissen
Herstellung von DV-geräten,
elektronischen und
optischen Erzeugnissen
Herstellung von elektrischen
Ausrüstungen
Maschinenbau
Herstellung von Kraftwagen
und -teilen
Herstellung von Möbeln
Reparatur und Installation
von Maschinen und
Ausrüstungen
0%
Beschäftigte; Dinslaken, Stadt
10 %
20 %
30 %
Beschäftigte; Nordrhein-Westfalen
40 %
50 %
Umsatz; Dinslaken, Stadt
60 %
70 %
Umsatz; Nordrhein-Westfalen
*) Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten – **) Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ 2008)
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
21/27
Betriebe, Beschäftigte, Umsatz und Investitionen der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes sowie des
Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden*) 2012
Betrachtungsgebiet
Merkmal
Betriebe (am 31.12.)
mit Investitionen
Beschäftigte (am 30.9.)
in Betrieben mit Investitionen
Umsatz1) (1 000 EUR)
der Betriebe mit Investitionen
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
23
19
2 198
1 782
621 802
562 766
200
168
21 621
18 755
5 787 235
4 870 897
2 317
1 935
308 375
288 193
89 439 252
85 342 701
9 678
8 056
1 209 678
1 116 690
333 903 189
314 063 889
.
142 422
2 644 606
9 574 317
.
.
.
109 530
6 587
2,5
2 376 680
8 576
3,0
8 529 560
7 915
2,9
Bruttoanlageinvestitionen insgesamt (1 000 EUR)
Maschinen und maschinelle Anlagen, Betriebsund Geschäftsausstattungen
je Beschäftigten in EUR
in Prozent am Umsatz
Landes
*) Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten – 1) ohne Umsatzsteuer
Bruttoanlageinvestitionen*) je Beschäftigten 2003 – 2012
16 000 EUR
14 000 EUR
12 000 EUR
10 000 EUR
8 000 EUR
6 000 EUR
4 000 EUR
2 000 EUR
0 EUR
2003
2004
2005
2006
Dinslaken, Stadt
2007
2008
2009
Kreis Wesel
2010
2011
2012
Nordrhein-Westfalen
*) Bis 2008 nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003 (WZ 2003), ab 2009 nach der Klassifikation
der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008).
Betriebe, Beschäftigte und Umsatz im Bauhauptgewerbe 1998 – 2013
Merkmal
Betriebe am 30. Juni
Beschäftigte am 30. Juni
Umsatz1) im Vorjahr (1 000 EUR)
2003
1998
Anzahl
40
725
69 602
2008
1998=100
30
450
55 158
75,0
62,1
79,2
Anzahl
36
416
68 527
2013
1998=100
90,0
57,4
98,5
Anzahl
35
345
83 282
1998=100
87,5
47,6
119,7
1) ohne Umsatzsteuer
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
22/27
Gewerbean- und -abmeldungen*) 2013 nach Grund der An- bzw. Abmeldung sowie nach Wirtschaftszweigen**)
An- bzw. Abmeldegrund
Wirtschaftszweig
Anmeldungen insgesamt
Betrachtungsgebiet
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
588
3 709
52 156
158 994
464
4
84
36
2 868
23
561
257
44 034
204
5 117
2 801
132 570
781
15 245
10 398
.
21
132
623
.
.
.
.
.
.
195
513
967
77
267
113
2 064
9 188
12 114
1 359
4 182
1 874
7 131
24 437
38 463
4 260
12 148
6 060
.
233
2 786
8 608
.
.
365
333
5 133
5 690
15 877
16 968
.
.
624
1
7 625
9
24 394
25
618
3 830
50 712
150 610
519
7
62
30
3 089
24
510
207
42 356
327
5 149
2 880
123 776
937
15 637
10 260
.
16
115
530
.
.
.
.
.
.
190
495
1 058
110
289
115
1 956
7 853
12 950
1 557
4 350
1 815
6 410
21 033
39 761
4 723
12 954
5 471
.
258
2 879
8 749
.
.
359
359
4 870
5 519
14 122
15 762
.
.
581
–
6 842
6
21 072
23
Grund der Anmeldung
Neugründung
Umwandlung
Zuzug
Übernahme
Wirtschaftszweige
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Verarbeitendes Gewerbe, Energie-, Wasserversorgung,
Entsorgung u. Beseitigung v. Umweltverschmutzungen
Baugewerbe
Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz
Verkehr und Lagerei
Gastgewerbe
Information und Kommunikation
Finanz- und Versicherungsdienstleistung,
Grundstücks- und Wohnungswesen
Freiberufliche, wissenschaftliche und
technische Dienstleistung
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistung
Erziehung, Unterricht, Gesundheits- und Sozialwesen,
Kunst, Unterhaltung, Erholung, sonst. Dienstleistungen
übrige Wirtschaftsabschnitte
Abmeldungen insgesamt
Grund der Abmeldung
vollständige Aufgabe
Umwandlung
Fortzug
Übergabe
Wirtschaftszweige
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Verarbeitendes Gewerbe, Energie-, Wasserversorgung,
Entsorgung u. Beseitigung v. Umweltverschmutzungen
Baugewerbe
Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz
Verkehr und Lagerei
Gastgewerbe
Information und Kommunikation
Finanz- und Versicherungsdienstleistung,
Grundstücks- und Wohnungswesen
Freiberufliche, wissenschaftliche und
technische Dienstleistung
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistung
Erziehung, Unterricht, Gesundheits- und Sozialwesen,
Kunst, Unterhaltung, Erholung, sonst. Dienstleistungen
übrige Wirtschaftsabschnitte
*) ohne Automatenaufsteller – **) Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008)
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
23/27
Überschuss der Gewerbeanmeldungen (+) bzw. der Gewerbeabmeldungen (–)
der Jahre 2009 – 2013 nach Wirtschaftszweigen*)
Land- und Forstwirtschaft,
Fischerei
Verarbeitendes Gewerbe,
Energie-, Wasserversorgung,
Entsorgung und Beseitigung
von Umweltverschmutzungen
Baugewerbe
Handel; Instandhaltung und
Reparatur von Kfz
Verkehr und Lagerei
Gastgewerbe
Information und
Kommunikation
Finanz- und Versicherungsdienstleistung, Grundstücksund Wohnungswesen
Freiberufliche, wissenschaftliche und
technische Dienstleistung
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistung
Erziehung, Unterricht,
Gesundheits- und Sozialwesen,
Kunst, Unterhaltung, Erholung,
sonstige Dienstleistungen
– 100 %
Kreis Wesel
– 50 %
+0%
Regierungsbezirk Düsseldorf
+ 50 %
+ 100 %
+ 150 %
Nordrhein-Westfalen
*) Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008)
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
24/27
Steuerpflichtige, steuerbarer Umsatz*) und Umsatzsteuer 1994 – 2009
Merkmal
1994
Umsatzsteuerpflichtige
Steuerbarer Umsatz (1 000 EUR)
Steuerbarer Umsatz für Lieferungen
und Leistungen (1 000 EUR)
Umsatzsteuer vor Abzug der Vorsteuer (1 000 EUR)
Umsatzsteuer für Lieferungen und
Leistungen (1 000 EUR)
Abziehbare Vorsteuer (1 000 EUR)
Umsatzsteuervorauszahlung (1 000 EUR)
2000
2008
2009
1 594
723 477
1 977
1 694 207
2 160
1 844 592
2 042
1 977 787
684 770
98 824
1 604 534
225 081
1 748 847
291 960
1 889 524
305 077
.
65 817
32 992
.
157 694
67 387
274 671
210 294
81 980
289 000
220 688
84 387
*) Steuerpflichtige mit Lieferungen und Leistungen von mehr als 12 782 EUR (1994), 16 617 EUR (2000) und ab 2007 von mehr als
17 500 EUR (jeweils ohne Umsatzsteuer)
Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 2012
Betrachtungsgebiet
Einkommen
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
gleichen Typs
Primäreinkommen
Insgesamt (Mill. EUR)
EUR je Einwohner
1 635
23 668
10 943
23 453
126 817
24 586
431 715
24 197
74 368
24 152
1 355
19 613
279
9 332
20 001
x
105 869
20 525
x
364 140
20 409
x
63 215
20 530
x
Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte
Insgesamt (Mill. EUR)
EUR je Einwohner
Rangziffer der Gemeinde in NRW (1 bis 396)
Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in EUR je Einwohner 2007 – 2012
25 000 EUR
20 000 EUR
15 000 EUR
10 000 EUR
5 000 EUR
0 EUR
2007
2008
Dinslaken, Stadt
2009
2010
Nordrhein-Westfalen
2011
2012
Typ: Große Mittelstadt
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
25/27
Wahlergebnisse 2012 bis 2014
Betrachtungsgebiet
Wahl
Alle Gemeinden des
Kreises
Reg.-Bez.
Landes
gleichen Typs
Wahlbeteiligung in %
Kommunalwahlen*) 2014
Landtagswahl 2012
Bundestagswahl 2013
Europawahl 2014
49,9
61,0
74,5
50,8
51,4
61,3
74,0
52,7
47,3
58,9
71,7
50,0
50,0
59,6
72,5
52,3
48,1
58,8
71,8
50,1
Stimmenanteile der Parteien in %
Kommunalwahlen*) 2014
SPD
CDU
GRÜNE
FDP
Sonstige
43,6
29,6
8,7
2,3
15,8
37,4
37,1
10,0
3,7
11,9
31,4
36,7
11,1
5,1
15,7
31,4
37,5
11,7
4,7
14,6
34,1
37,4
9,3
4,5
14,7
Landtagswahl 2012
SPD
CDU
GRÜNE
FDP
PIRATEN
Sonstige
49,1
18,5
10,7
6,3
7,8
7,5
45,3
23,6
9,5
7,3
7,8
6,6
40,1
24,5
10,9
9,5
7,9
7,1
39,1
26,3
11,3
8,6
7,8
6,8
41,2
25,9
9,8
8,4
7,9
6,8
Bundestagswahl 2013
SPD
CDU
GRÜNE
DIE LINKE
Sonstige
40,2
31,5
7,0
7,8
13,4
37,0
36,6
6,5
6,5
13,4
32,2
38,6
7,4
6,5
15,2
31,9
39,8
8,0
6,1
14,2
33,3
40,0
6,8
5,9
14,0
Europawahl 2014
SPD
CDU
GRÜNE
FDP
DIE LINKE
Sonstige
43,7
28,0
8,5
2,9
5,2
11,7
38,2
34,5
8,3
3,3
3,3
11,3
33,4
34,6
9,7
4,6
4,9
12,9
33,7
35,6
10,1
4,0
4,7
11,9
35,8
35,4
8,6
3,9
4,4
11,9
*) Wahlen zu den Vertretungen der Gemeinden und kreisfreien Städte (Gemeindeebene) bzw. der kreisfreien Städte und
Kreise (Kreis-, Regierungsbezirks- und Landesebene)
SPD
CDU
GRÜNE
FDP
Sonstige
Kommunalwahlen 1994 bis 2014
Stimmenanteile der Parteien in Prozent
80 %
70 %
60 %
50 %
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
1994
1999
2004
2009
2014
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
SPD
CDU
GRÜNE
26/27
FDP
PIRATEN
DIE LINKE
Sonstige
Landtagswahlen 1995 bis 2012
Stimmenanteile der Parteien in Prozent
80 %
70 %
60 %
50 %
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
1995
2000
2005
2010
2012
Bundestagswahlen 1998 bis 2013
Zweitstimmenanteile der Parteien in Prozent
80 %
70 %
60 %
50 %
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
1998
2002
2005
2009
2013
2009
2014
Europawahlen 1994 bis 2014
Stimmenanteile der Parteien in Prozent
80 %
70 %
60 %
50 %
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
1994
1999
2004
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Kommunalprofil Dinslaken, Stadt
27/27
Zeichenerklärung (nach DIN 55 301)
0
–
.
x
= weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts
= nichts vorhanden (genau null)
= Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten
= Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll
Hinweis zu den Sozialversicherungspflichtig Beschäftigten
Fehlende oder falsche Signierungen der Meldungen zur Sozialversicherung werden ab dem Berichtjahr 1998
vom neuen Auswertungsverfahren nicht mehr automatisch korrigiert. Dies hat die Konsequenz, dass z.B. die
Summierung aus Vollzeit und Teilzeit oder aus Deutschen und Ausländern nicht immer die "Beschäftigten
insgesamt" ergibt, sondern geringfügig kleiner sein kann.
Hinweis zu den Diagrammen
Geheim zu haltende Werte (".") werden in Diagrammen wie "–" (nichts vorhanden, genau null) behandelt.
Impressum
Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)
Geschäftsbereich Statistik
Mauerstr. 51
40476 Düsseldorf
Telefon:
Fax:
E-Mail:
Internet:
+49 (0)211 9449-01
+49 (0)211 442006
poststelle@it.nrw.de
www.it.nrw.de
Quellen
Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Geschäftsbereich Statistik
Bundesagentur für Arbeit (Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte)
IT.NRW, Landesdatenbank, Stand: 06.11.2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
292 KB
Tags
1/--Seiten
melden