close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer - KSF

EinbettenHerunterladen
Robert Wieland
Bosch Streichersolisten
Bosch Streichersolisten
Die Bosch Streichersolisten wurden im Frühjahr
2008 gegründet. Die etwa 20 Mitglieder (überwiegend Bosch-Mitarbeiter und Freunde) haben sich
das Ziel gesetzt, kammermusikalische Werke auf
einem künstlerischen Niveau zu präsentieren, bei
dem es auf jeden Einzelnen ankommt. Das instrumentale Können der Mitglieder ermöglicht es, sich
innerhalb der zwei Projektphasen pro Jahr ganz
auf den musikalischen „Feinschliff“ zu konzentrieren.
Robert Wieland, geboren 1965 in Frankfurt am
Die Bosch Streichersolisten sind seit ihrer Grün-
Main, erhielt dort seinen ersten Violinunterricht
dung sehr erfolgreich im In- und Ausland aufgetre-
bei Sabine Pfuhl. Er war Schüler bei Joseph
ten. Zwei CDs mit Original-Mitschnitten belegen
Schuhmann (RSO-Stuttgart, Violine) und Vidor
die hohe Qualität der Konzerte (Imformationen:
Nagy (Staatstheater Stuttgart, Viola).
www.bosch-streichersolisten.de).
Sein Viola-Studium absolvierte Robert Wieland an
Neben Werken für reines Streichorchester gehören
den Musikhochschulen Mannheim und Stuttgart
auch Stücke mit zusätzlicher kleiner Bläserbeset-
bei Prof. Werner Kloor, Prof. Enrique Santiago
zung zum Repertoire der Bosch Streichersolisten.
und Gunther Teuffel. Es folgten ein künstlerisches
Aufbaustudium bei Manfred Schumann, Kammer-
Weitere Informationen finden Sie unter:
musikstudien beim Melos-Quartett sowie Meister-
www.bosch-streichersolisten.de
kurse für Viola und Kammermusik in Hamburg,
Trier, Barcelona und Eugene/Oregon.
Seine Dirigierausbildung erhielt Robert Wieland
bei Prof. Helmut Wolf in Stuttgart.
Robert Wieland war vier Jahre Bratschist bei der
Württembergischen Philharmonie in Reutlingen,
bevor er 1998 an der Musikschule Filderstadt
eine Klasse für Viola und Violine und die Leitung
des Streichorchesters sowie des Jugendsinfonieorchesters übernahm.
Benefizkonzert
Seit 1995 leitet er das FILharmonische Kammer-
Samstag, 18. Oktober 2014
orchester und seit 2006 das Reutlinger Kammer-
20:00 Uhr
orchester.
Schirmherr
Stadt Beilstein
Stadthalle
Albert-Einstein-Straße 20
71717 Beilstein
Eintritt frei
Spendenzweck: Kulturverein
Oberes Bottwartal e. V.
Programm
Adam Šolta
Wolfgang Amadeus Mozart
Adam Šolta wurde in Chomutov (Tschechien) geboren
musikalisches Spiel ausgestrahlt. In der Presse
Sinfonie KV 84 D-Dur
und erhielt im Alter von 8 Jahren ersten Gitarren-
wurde sein Spiel als „hinreißend musikalisch“
unterricht. Mit 15 Jahren wurde er in die Klasse von
bezeichnet (Kölnische Rundschau) und seine
Petr Saidl am Konservatorium Pardubice aufgenom-
„klangliche Originalität und technische Bril-
Federico Moreno Torroba
men, wo er intensiven Unterricht im Gitarrenspiel
lanz“ gewürdigt (Generalanzeiger Bonn).
Sonatina für Gitarre und Orchester
und ergänzenden Musikfächern erhielt. Sein Musik-
Adam Šolta wird seit 2012 regelmäßig bei der
Allegretto – Andante – Allegro
studium (Diplom) mit Hauptfach Konzertgitarre ab-
Kammerphilharmonie Köln als Solist engagiert,
solvierte er an der Hochschule für Musik und Theater
was ihn bereits nach Spanien, Frankreich, Bel-
Isaac Albeniz
Rostock bei Prof. Thomas Offermann, im Jahr 2011
gien, Australien und Neuseeland führte. Neben
Tango in D
folgte dann sein Masterstudium in der Klasse von
Konzertgitarre ist er auch an der Theorbe als
Prof. Johannes Monno an der Hochschule für Musik
Continuospieler in verschieden Ensembles zu
und darstellende Kunst Stuttgart, dass er 2013 mit
sehen. Seit dem Jahr 2011 ist Adam Šolta bei
Bestnote abschloss. Adam Šolta erhielt zahlreiche
der Musikschule Filderstadt als Pädagoge tätig.
Allegro – Andante – Allegro
PAUSE
Niccolò Paganini
Preise, wie z. B. den ersten Preis beim Wettbewerb
Konzert A-Dur für Gitarre und Orchester nach der
der Musikschulen (CZ) oder den zweiten Preis beim
„Grand Sonata“ M.S. 109
„Concours internationaux de musique et de chant
Allegro risoluto
de l‘UFAM“ in Paris. Sowohl in Rostock, als auch
Piu tosto largo. Amorosamente
in Stuttgart war er Mitglied des Förderprogramms
Andantino variato
„Yehudi Menuhin Live Music Now“ und erhielt im Jahr
2007 ein Stipendium des „Deutsch-Tschechischen
Joseph Haydn
Zukunftfonds“. Deutschlandradio Kultur und der
Sinfonie Nr. 45 fis-Moll „Der Abschied“
NDR haben bereits sein solistisches und kammer-
Allegro assai
Adagio
Menuetto (Allegretto)
Finale (Presto–Adagio)
Ausführende
Violinen: Bernd Müller (KM), Darya Ashmankevich,
Magdalene Iseli, Imke von Krane, Antje KrügerSpindler, Hanne Overmaier, Frank Schatz,
Konstanze Urban, Rotraut Walter, Claudia Wemker
Violen: Steffen Reichenbach, Sylvia Theuringer,
Thomas Walter
Celli: Martin Lindemann, Emilia Swarbula
Kontrabass: Andreas Rekersbrink
Oboen: Andreas Körber, Kirsty Wilson
Bitte um Anmeldung bei:
kontakt@kulturverein-oberes-bottwartal.de
Tel. 07062 22006
Hörner: Antje Beyer, Kirsten Schatz
Leitung: Robert Wieland
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
26
Dateigröße
820 KB
Tags
1/--Seiten
melden