close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bericht im Wochenblatt vom 15.10.2014 - Staatliche Bibliothek

EinbettenHerunterladen
4
Wochenblatt Magazin
NEUERÖFFNUNG
8
1
1
1
x
x
x
x
6
8
10
17
kg
kg
kg
kg
Waschmaschine
Waschmaschine
Waschmaschine
Waschmaschine
6x
350 Liter
Trockner
*
*6 kg Maschinen
Sparprogramm 9
Frühaufsteher
Happy Hour
zum reduzierten Preis!
(Gültig für alle 6 kg Waschmaschinen
Mo.-Fr. von 06:00 bis 10:00 Uhr !)
regulär € 3.50 nur € 3.SB WASCHSALON, Isarstr. 17, 93057 Regensburg, 6 - 22 Uhr, (letzter Einlass 21.15 Uhr)
15. Oktober 2014
WOCHENBLATT
ONLINE
Zurück von der Weltreise: Kunstprojekt trifft Drohne
www.sbwaschsalon-regensburg.de
Parkplätze vorhanden.
Frauennotruf Regensburg e.V.
Tel. 0941 / 2 41 71
Mit kleinen Dingen
Großes bewirken!
!
CKEN
SS:
M I T PBA
ESCHLU
ABGA
R
VEMBE
15. NO
WIR SIND ANNAHMESTELLE
Regensburger
MEHR INFOS: wochenblatt.de/268946
Regensburg. Sonntag. Kurz vor 16 Uhr.
Plötzlich veränderte sich etwas an der südlichen Donau-Promenade und somit an der
gesamten Regensburg-Ansicht. Zahlreiche –
insgesamt über 100 – helfende Hände
brachten gewaltige 115 Meter bunt gestaltete Leinwand in die Senkrechte und machten
sie für die Passanten am Nordufer und auf
der Steinernen Brücke sichtbar – und somit
erstmals für Regensburg. Hintergrund dieser
aufwändigen Kunst-Installation: das Projekt
„PanAmericanArte“. Über zwei Jahre waren
die Regensburger Künstlerin mit argentinischem Ursprung Mariana Steiner und ihr
Ehemann Michael Schäffer im geländegängigen Wohnmobil von Alaska bis Feuerland
unterwegs gewesen und hatten Künstler besucht. Immer verbunden mit der Bitte, ein
Stück Leinwand zu gestalten – ohne das
Gemälde des vorherigen Künstlers gesehen
Gerst: „Eindrucksvollste Erfahrung“
BILDERSERIE: wochenblatt.de/268073
PRINZ-LUDWIG-STR. 9, 93055 REGENSBURG
Sie haben keine Zeit zum Einkaufen? Dann schenken Sie doch
ein fertiges Päckchen. Bei uns erhältlich für EUR 20,-
Weltall. Der deutsche Astronaut Alexander
Gerst, der zur Zeit auf der Raumstation ISS
Dienst tut, sendet täglich faszinierende Bilder aus dem All. Nun beeindruckt er mit Fotos seines Außeneinsatzes. Sie sind beeindruckend, die Bilder, die Gerst aus dem
Weltall sendet. Gerst bringt uns die unendlichen Weiten, die in Science-Fiction-Filmen
dargestellt werden, etwas näher. Vier Monate kreist Gerst nun schon um die Erde. Am
Dienstag, 7. Oktober, führte er seinen vielleicht wichtigsten Einsatz durch. Gerst verließ gut geschützt in seinem Raumanzug die
ISS, um im All schwebend Wartungsarbeiten durchzuführen. „Mit Abstand die eindrucksvollste Erfahrung meines Lebens“,
schreibt Gerst und postet ein Foto auf Facebook. Der 38-Jährige musste Arbeiten an einem Roboterarm durchführen und ein defektes Pumpenmodul reparieren. Mit dabei war
der US-Astronaut Reid Wiseman. Schon im
Vorfeld der Arbeiten hatten sich Gerst und
Wiseman auf den Ausstieg vorbereitet.
uh/Foto: Esa/Nasa
Regensburg. Am kommenden Sonntag, 19.
Oktober, wird der Tunnel Prüfening (A93) in
Fahrtrichtung München (Weströhre) wegen
Kabelarbeiten von 0 bis gegen 8 Uhr für den
Verkehr komplett gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer werden an der Anschlussstelle Regensburg-West ausgeleitet und über die
ausgeschilderte Bedarfsumleitung U72 bis
zur Anschlussstelle Regensburg-Prüfening
geführt. In Fahrtrichtung Hof (Oströhre) wird
der Verkehr während dieser Zeit einspurig
durch den Tunnel geführt. Die Sperrung ist
aufgrund umfangreicher Neuverkabelungen
im Zuge der betriebstechnischen Nachrüstung des Tunnels Prüfening notwendig. Bei
der Verlegung der Kabelstränge von den
Betriebsgebäuden zu den jeweiligen Versorgungs- und Betriebsstellen müssen neue
Kabel entlang der Tunneldecke quer über
die Fahrbahnen gezogen werden. Infos gibt
es im Internet unter www.bayerninfo.de.
MEHR INFOS: wochenblatt.de/268921
28. bis 29. Dezember 2014
Sterne funkeln, es ist die Nacht der Weltmeisterschaft der Lokomotiven.
Die Züge treten zum Weltrennen an, nur einer kann am Ende als Sieger
ins Ziel einfahren und das Herz des schönen Erste-Klasse-Waggons Pearl
erobern. Mit atemberaubenden Kostümen, brandheißen Pyro-Effekten,
und mitreißenden Songs begeistert das beliebte Familienmusical seine
Besucher. Tempo, Action und Spannung sind garantiert. Steigen Sie ein in
das rasanteste und erfolgreichste Musical der Welt – live nur in Bochum.
€
199,-
Preis gilt pro Personen im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 20.- € . Kinderermäßigung erhältlich!
Buchen Sie jetzt beim Wochenblatt:
Prinz-Ludwig-Str. 9, 93055 Regensburg
Telefon 09 41/46 04 -110
oder online: events.wochenblatt.de
MEHR INFOS: wochenblatt.de/268750
Regensburg. Der Nachlass des vielen Regensburgerinnen und Regensburgern noch
bekannten Fremdenverkehrsdirektors Dr.
Sigfrid Färber kommt in die Staatliche Bibliothek Regensburg. Sigfrid Färber wurde am
21. Juli 1910 in Regensburg geboren. Das
Studium der Musikwissenschaft, deutschen
Literatur und Kunstgeschichte in Wien und
München schloss er 1936 mit der Promotion
zum Thema „Das Regensburger Fürstlich
Thurn- und Taxissche Hoftheater und seine
Oper 1760-1786“ ab. Bibliotheksleiter Dr.
Bernhard Lübbers zeigte sich in einer ersten
Reaktion auf die Nachricht hoch erfreut über
diesen Bestandszuwachs: „Wir freuen uns
sehr über die Entscheidung der Familie, uns
die schriftliche Hinterlassenschaft Sigfrid
Färbers zu überlassen“, so Lünbbers. Die
Bibliothek in der Regensburger Gesandtenstraße hat die einzelnen Dokumente inzwischen erschlossen; sie stehen nun der Forschung zur Verfügung.
wr/Foto: Staatliche Bibliothek
Wochenblatt-Musicalreise
erpreis
Exklusiver Sond
Le
für unsere ser!
Waldsassen. Am späten Donnerstagnachmittag, 9. Oktober, erweckte das auffällige
Verhalten eines 13-jährigen Mädchens das
Interesse einer Polizeistreife in Waldsassen.
Bei der Überprüfung stellte sich heraus,
dass die Schülerin offensichtlich berauscht
war. Sie wurde in Gewahrsam genommen
und zur Dienststelle verbracht, wo sie zunehmend schläfriger wurde und bei ihr
Kreislaufprobleme auftraten. Es ist zu vermuten, dass die Schülerin eine Kräutermischung geraucht hat.
wr/Foto: 123rf.com
Tunnel gesperrt
ȯ TM 1984 RUG LTD.
• Busfahrt im modernen Reisebus
• 1 x Übernachtung mit Frühstück im Renaissance Bochum Hotel
• 1 x Abendessen als Dinnerbuffet
• Eintrittskarte PK 1 bis 3 Bestplatzprinzip
• Gutschein für ein Glas Sekt oder Getränk im Theater
Kräuter geraucht
Färber-Nachlass für Staatliche Bibliothek
Schade: Keine Frau für Bauer Rolf!
Exklusiv nur für unsere Leser: Das MEET & GREET vor der Show!
Erleben Sie STARLIGHT EXPRESS hautnah: Das Theater lädt Sie an diesem Abend
ein zu einer Autogrammstunde mit den Darstellern bei einem Glas Sekt.
zu haben (das Wochenblatt berichtete).
Jetzt bereitet sich das Team auf die Ausstellung der Roll-Leinwand vor, die ab April
2015 in der Minoritenkirche geplant ist. Stadt
und Museum haben ihre Zusage gegeben.
Das Projekt „läuft“. Beworben wird die „PanAmericanArte“ mit einem Drohnen-Film, den
Michael und Florian Basche sowie Jonas
Koch auf Vermittlung des Wochenblattes gedreht haben.
wr/Fotos: H. C. Wagner
BILDERSERIE: wochenblatt.de/268883
Deutschland. „Bauer sucht Frau“ geht in die
zehnte Runde! In diesem Herbst möchten
zehn Landwirte die Liebe ihres Lebens finden. Moderatorin Inka Bause hatte einige
von ihnen persönlich auf ihren Höfen besucht und die Post der Bewerberinnen vorbeigebracht. Aus den Zuschriften durfte sich
jeder Bauer zwei Frauen aussuchen und
zum Scheunenfest einladen. Nach dem
Kennenlernen dort mussten sich die Bauern
entscheiden, welche Frau sie zum gemeinsamen Probewohnen zu sich auf den Hof
einladen.
Beim großen Scheunenfest sollten sich
dann die Bauern und ihre Auserwählten kennenlernen. Das funktionierte auch bei neun
Bauern hervorragend, nur Bauer Rolf (27,
Foto) ging am Ende leer aus. Seine Auserwählte Madlen (24) hatte keine Lust, mit zur
Hofwoche zu kommen. Und die zunächst
verschmähte Bianca (21) lehnte dann auch
dankend ab: „Ich fühlte mich hier schon als
fünftes Rad am Wagen und jetzt will ich
auch nicht mehr einspringen. Ich habe da
kein gutes Gefühl dabei.“
wr,uh/Foto: RTL/Stefan Gregorowius
www.facebook.com/wochenblatt.regensburg
MEHR INFOS: wochenblatt.de/268907
Drogen in Elefant
Leipzig. Die Reihe kurioser Schmuggelverstecke am Zollamt Flughafen Leipzig reißt
nicht ab. In einer Luftfrachtsendung aus
Ghana entdeckten Zöllner insgesamt neun
Kilogramm gepresste Marihuanaplatten eingebaut in den Bäuchen zweier Holzelefanten. Jeder der circa fünfzig Zentimeter großen Elefanten enthielt fünf mit Klebeband
umwickelte Cannabisplatten. Via Leipzig
sollte die Luftfracht weiter nach China transportiert werden. Damit reihen sich nun auch
zwei Elefanten in das Leipziger Panoptikum
der Schmuggelverstecke ein, die weltweit
zum illegalen Transport verschiedenster
Drogen genutzt werden. Insgesamt haben
die Leipziger Zöllner in diesem Jahr bereits
mehr als 165 Kilogramm Rauschgift
sichergestellt.
wr/Foto: Zoll
MEHR INFOS: wochenblatt.de/268351
www.wochenblatt.de/regensburg
twitter.com/wochenblattR
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
818 KB
Tags
1/--Seiten
melden