close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2014 - Universitätsklinikum Düsseldorf

EinbettenHerunterladen
DÜSSELDORF
4. Düsseldorfer
Hornhauttag
2014
Freitag,
24. Oktober 2014
Düsseldorfer Meisterkurs
„Hornhautchirurgie“
Samstag,
25. Oktober 2014
Düsseldorfer Hornhauttag 2014
„Hornhaut-Entzündung und Infektion“
mit Meibom-Mooren-Ehrenvorlesung
Foto: © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Vorwort
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
der Düsseldorfer Hornhauttag steht in der Tradition der MeibomSymposien, die seit dem Jahr 2000 zunächst in Magdeburg
und Würzburg stattfanden und seit 2011 jährlich in Düsseldorf
ausgerichtet werden. In diesem Jahr wird der Hornhauttag um
einen Meisterkurs für Hornhautchirurgie am Freitag ergänzt. Zu
beiden Veranstaltungen erwarten wir hochkarätige Referenten.
Das Hauptthema des Samstags ist in diesem Jahr „Entzündung
und Infektion“ in allen Ausprägungen von der Diagnostik bis zur
Therapie der mikrobiellen oder sterilen Keratitis. In mehreren
Workshops werden interessante klinische Verläufe interaktiv
diskutiert und durch Fachvorträge ausgewiesener Referenten
ergänzt. Als Höhepunkt wird Herrn John K.G. Dart, der eine
Ehrenvorlesung zum Thema sterile Keratitis halten wird, die
Meibom-Mooren-Medaille verliehen.
Ich würde mich freuen, Sie am Freitag in den Räumlichkeiten
der Universitäts-Augenklinik, in der Moorenstraße in Düsseldorf,
und/oder am Samstag in der Orangerie von Schloss Benrath zum
Düsseldorfer Hornhauttag 2014 begrüßen zu dürfen.
Prof. Dr. Gerd Geerling
P.S.: A
uf Grund der für beide Veranstaltungen beschränkten Teilnehmerzahl
ist eine frühzeitige Anmeldung sinnvoll.
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Wissenschaftliche Leitung
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Wissenschaftliche
und organisatorische
Leitung
Prof. Dr. Gerd Geerling
c/o Frau Spuling
Universitäts-Augenklinik Düsseldorf
Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf
Telefon: 02 11 / 81-0 48 65
Telefax: 02 11 / 81-0 88 54
E-Mail: Karin-Eva.Spuling@med.uni-duesseldorf.de
Eingeladene Referenten
Prof. Dr. Wolfgang Bernauer (Zürich/CH)
Prof. Dr. John K.G. Dart (London/UK)
Dr. David Finis (Düsseldorf)
Prof. Dr. Gerd Geerling (Düsseldorf)
Prof. Dr. Rudolf F. Guthoff (Rostock)
Dr. Christoph Holtmann (Düsseldorf)
Prof. Dr. Colin R. MacKenzie (Düsseldorf)
PD Dr. Philip Maier (Freiburg)
Prof. Dr. Daniel Meller (Essen)
Dr. Mathias Roth (Düsseldorf)
Prof. Dr. Dr. Stefan Schrader (Düsseldorf)
Prof. Dr. Walter Sekundo (Marburg)
Prof. Dr. Berthold Seitz (Homburg/Saar)
Prof. Dr. Michael Thiel (Luzern/CH)
Allgemeine Informationen
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Düsseldorfer Meisterkurs
❚❚ ❚ ❚ ❚ Tagungsdauer
Freitag, 24. Oktober 2014
09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Registrierung ab 8.30 Uhr
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Tagungsort Freitag
Universitäts-Augenklinik Düsseldorf
Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Teilnehmerzahl
max. 60 Personen (nach Eingang der Anmeldungen)
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Düsseldorfer Hornhauttag
❚❚ ❚ ❚ ❚ Tagungsdauer
Samstag, 25. Oktober 2014
09:00 Uhr – 16:30 Uhr
Registrierung ab 8.30 Uhr
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Tagungsort Samstag
Düsseldorf Business School
Orangerie Schloss Benrath
Urdenbacher Allee 6
40593 Düsseldorf
© Düsseldorf Business School
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Teilnehmerzahl
max. 120 Personen (nach Eingang der Anmeldungen)
1
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ AnmeldungBitte melden Sie sich mit beiliegendem Formular
verbindlich an.
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ CME-
Zertifizierung
Der Meisterkurs und der Düsseldorfer
Hornhauttag 2014 werden getrennt und voraus-
sichtlich mit jeweils 7 CME-Punkten zertifiziert.
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Tagungsgebühren
Düsseldorfer Meisterkurs
Düsseldorfer Hornhauttag
Facharzt
v 90,–
v 30,–
Assistenzarzt*
v 70,–
v 20,–
Arzt ohne Anstellung*,
Student*, Rentner
v 50,–
v 10,–
Inkl. MwSt., Mittagessen (nur Düsseldorfer Hornhauttag), Kaffeepausen, exkl. Bankgebühren
*) Ein Nachweis muss erbracht werden. Dieser sollte der Anmeldung beiliegen oder an
02 11/ 81-0 88 54 zu Hd. Fr. Spuling gefaxt werden, da andernfalls der volle Tagungsbeitrag in
Rechnung gestellt wird.
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ BezahlungÜberweisung auf das u. g. Konto oder
Barzahlung vor Ort.
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Konto
Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE94300501100010001550
BIC: DUSSDEDDXXX
Verwendungszweck:
zugunsten: 701 340 115
je nach Buchung bitte angeben
Düsseldorfer Hornhauttag / Meisterkurs
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Anfahrt
Universitäts-Augenklinik
Der Hörsaal der Universitätsaugenklinik
Düsseldorf befindet sich südlich des Stadt­
zentrums (siehe Karte) im Stadtteil Wersten auf
dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf
in Gebäude 13.75.
2
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Parkmöglichkeiten
Das Parken auf dem Klinikgelände ist kostenpflich­
tig. Besucher können sowohl auf dem Gelände
parken als auch das Parkhaus an der nördlichen
Einfahrt oder den großen Parkplatz im Süden des
Geländes nutzen. Die Besucherpark­plätze sind mit
einem blauen P-Schild beschildert. Außerhalb der
beschilderten Stellen geparkte Fahrzeuge werden
leider kostenpflichtig abgeschleppt.
F ußgänger betreten das Gelände vorzugsweise
über den Haupteingang, Moorenstraße 5.
Nur wenige Meter entfernt befinden sich die
Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel
(Straßenbahnlinien 701, 707 sowie diverse
Buslinien) und ein Taxi-Stand.
ÖPNV
Mit den Straßenbahnlinien 701, 706, 707, 711,
713, 716 bis Haltestelle Uni-Kliniken.
Mit den Buslinien 723, 780, 782, 785, 827, SB 50
bis Haltestelle Uni-Kliniken. Mit den Buslinien
835, 836 bis Haltestelle Moorenstraße.
Düsseldorf Business School
❚ ❚ ❚ ❚ ❚ Anfahrt
Die Düsseldorf Business School befindet sich in
der Orangerie Benrath. Die Zufahrt erfolgt über
die Urdenbacher Allee.
Mit dem ÖPNV
Ab Düsseldorf Hbf mit der U 74 oder U 77
bis Haltestelle „Holthausen“; von dort mit
der Straßenbahn 701 bis Haltestelle „Schloss
Benrath“ (Fahrtzeit ca. 30 Min.).
Ab 09:30 Uhr fährt die Linie U 74 im Halbstunden­
takt bis zur Haltestelle „Schloss Benrath“
(Fahrtzeit 23 Min.).
Oder ab Düsseldorf Hbf mit den Regionalzügen
RE 1, RE 5 (Fahrtzeit 6 Min.) bzw. mit der S-Bahn
S6 (Fahrtzeit 12 Min.) bis zum Bahnhof Benrath.
Von dort aus ca. fünfzehn Minuten Fußweg.
Mit dem PKW
Von der A 59 oder A 46 kommend nehmen Sie
die Ausfahrt Benrath und folgen Sie zunächst der
Beschilderung zum Schloss Benrath. Biegen Sie
dann von der Benrather Schlossallee auf die
Urdenbacher Allee und nach wenigen hundert
Metern rechts in die Einfahrt zur Urdenbacher
Allee 4-12, Orangerie ab.
Im Innenhof der Orangerie finden Sie Parkplätze.
3
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Wissenschaftliches Programm
Düsseldorfer Meisterkurs „Hornhautchirurgie“
Freitag, den 24. Oktober 2014
4
09:00
David Finis (Düsseldorf)
Pterygium-Chirurgie
09:20
Walter Sekundo (Marburg)
Therapeutische Laser- und Implantatchirurgie der Hornhaut
09:40
Christoph Holtmann (Düsseldorf)
Kollagenvernetzung
10:00
Walter Sekundo (Marburg)
Refraktive Hornhautchirurgie
10:30

11:00
Kaffeepause
und Besuch der Industrieausstellung
11:00
Stefan Schrader (Düsseldorf)
Amnionmembran-Transplantation
11:20
Daniel Meller (Essen)
Therapie der Limbusinsuffizienz mit Konstrukten
11:50
Philip Maier (Freiburg)
Limbustransplantation und Limbokeratoplastik
12.20

14.00
Mittagspause
und Besuch der Industrieausstellung
14.00
Michael Thiel (Zürich/CH)
Die perfekte perforierende Keratoplastik
14:30
Gerd Geerling (Düsseldorf)
Lamelläre Keratoplastik bei Endothelerkrankungen
15:00
Philip Maier (Freiburg)
Tiefe Anteriore Lamelläre Keratoplastik
15:30

16:00
Kaffeepause
und Besuch der Industrieausstellung
16:00
John K. G. Dart (London/UK)
Tektonische lamelläre Keratoplastik
16:30
Gerd Geerling (Düsseldorf)
Keratoprothesen
17:00
Ende des wissenschaftlichen Tagesprogramms
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Wissenschaftliches Programm
Düsseldorfer Hornhauttag
Samstag, den 25. Oktober 2014
9:00
Begrüßung
Gerd Geerling (Düsseldorf)
Workshop I: Mikrobielle Keratitis – Diagnostik und Prävention
09:05
Gerd Geerling und Mitarbeiter (Düsseldorf)
Interaktive Fallvorstellungen
09:40
John K. G. Dart (London/UK)
„Mikrobiologische Diagnostik für den Augenarzt“
10:00
Rudolf F. Guthoff (Rostock)
„Gerätebasierte Diagnostik der Keratitis“
10:20
Gerd Geerling (Düsseldorf)
„Perioperative Antisepsis in der Ophthalmochirurgie“
10:40
Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung
Workshop II: Mikrobielle Keratitis – Klinik und Therapie
11:10
Gerd Geerling und Mitarbeiter (Düsseldorf)
Interaktive Fallvorstellungen
12:00
Wolfgang Bernauer (Zürich/CH)
„Virus-Keratitis“
12:20
David Finis und Mathias Roth (Düsseldorf)
„Bakterielle und Mykotische Keratitis“
12:40
Berthold Seitz (Homburg/Saar)
„Akanthamöben Keratitis“
13:00
Mittagessen und Besuch der Industrieausstellung
14:00
Translationale Stimulation
14:30
Meibom-Mooren-Ehrenvorlesung
Musikalische Umrahmung:
Marcus Sukiennik (Piano) und Bernhard Schwanitz jr. (Trompete)
Georg Friedrich Händel: Bearbeitung der Suite aus der Wassermusik für Barocktrompete und Klavier
Alexander Goedicke: Etüde für Trompete und Klavier
15:30
Abschließend Diskussion und Besuch der Industrieausstellung
16:30
Ende des Düsseldorfer Hornhauttags
Colin R. MacKenzie (Düsseldorf)
„Antibiotikaresistenzen - Ursachen und Auswege für die Zukunft“
John K. G. Dart (London/UK)
„Inflammatory Corneal Disease“
5
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Ein paar Fakten über den
Meibom-Mooren-Medaillen-Träger 2014
Professor John K. G. Dart
John K. G. Dart ist Honorarprofessor für Augenheilkunde am University College London und Consultant am Moorfields Eye Hospital. Seine Ausbildung begann er jedoch mit einem Studium der
Zoologie, bevor er an der Universität Oxford Medizin studierte und
promovierte. Er erhielt seine klinische Ausbildung am Oxford Eye
Hospital, Moorfields Eye Hospital, Cullen Eye Institute (Houston/
USA) und an der Flinders University (Adelaide/AUS).
Im Jahr 1984 erhielt er eine Position als Lecturer am Institute of Ophthalmology und 1987 als
klinischer Consultant am Moorfields Eye Hospital, beide London, wo er sowohl das Committee of Infection Control als auch die Forschungsabteilung über lange Jahre leitete.
Seine klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte sind entzündliche Erkrankungen des
vorderen Augenabschnittes, insbesondere vernarbende Bindehauterkrankungen und Infektionserkrankungen, wie die Akanthamöbenkeratitis und Kontaktlinsen-assoziierte Infektionen.
Er hat ein Buch, 21 Buchkapitel sowie 197 Originalarbeiten publiziert.
Darüber hinaus ist er als Berater für das National Institute for Clinical Excellence (NICE), das
European Vision Clinical Research-Netzwerk (EVICR) und zahlreiche andere Organisationen
und Herausgebergremien wissenschaftlicher Zeitschriften tätig. Er hat bislang elf Ehrenvorlesungen gehalten und wurde wiederholt als Honorarprofessor an zahlreiche internationale
Zentren (u. a. die Harvard Universität) eingeladen.
Bibliographie der fünf relevantesten Publikationen der vergangenen zehn Jahre:
1.
2.
3.
4.
5.
Dart, J. K., Saw, V. P., Kilvington, S. (2009). Acanthamoeba keratitis:
diagnosis and treatment update 2009. Am J Ophthalmol 148(4),
487-499.e2 doi:10.1016/j.ajo.2009.06.009. (10 citations)
Saw, V. P., Offiah, I., Dart, R. J., Galatowicz, G., Dart, J. K., Daniels, J. T.,
Calder, V. L. (2009). Conjunctival interleukin-13 expression in mucous
membrane pemphigoid and functional effects of interleukin-13 on conjunctival fibroblasts in vitro. Am J Pathol 175(6), 2406-2415 doi:10.2353/ajpath.2009.090579.
Dart, J. K., Radford, C. F., Minassian, D., Verma, S., Stapleton, F. (2008).
Risk factors for microbial keratitis with contemporary contact lenses: a case-control study. Ophthalmology 115(10), 1647-1654.e3 doi:10.1016/j.ophtha.2008.05.003. (31 citations)
Saw, V. P., Dart, J. K., Rauz, S., Ramsay, A., Bunce, C., Xing, W., Maddison,
P. G., Phillips, M. (2008). Immunosuppressive therapy for ocular mucous membrane pemphigoid strategies and outcomes. Ophthalmology 115(2), 253-261.e1 doi:10.1016/j.ophtha.2007.04.027. (15 citations)
Stapleton, F., Keay, L., Edwards, K., Naduvilath, T., Dart, J. K., Brian, G., Holden, B. A. (2008). The incidence of contact lens-related microbial keratitis in Australia.
Ophthalmology 115(10), 1655-1662 doi:10.1016/j.ophtha.2008.04.002. (37 citations)
Bisherige Ehrenvorlesungen
6
2008
2010
2011
Professor
Anthony J. Bron
(Oxford/UK)
Professor
Shigeru Kinoshita
(Kyoto/J)
Professor
Professor
Professor
Rainer Sundmacher Christophe Baudouin J. Richard O. Collin
(Düsseldorf/Freiburg) (Paris/F)
(London/UK)
2012
2013
2014
Professor
John K. G. Dart
(London/UK)
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Ein paar Fakten über
Heinrich Meibom, d. J.
Geboren 29. Juni 1638
in Lübeck
Gestorben 26. März 1700
in Helmstedt
Arzt und Gelehrter
Heinrich Meibom entstammt einer deutschen Arzt- und Gelehrtenfamilie
und wurde als Sohn des Stadtarztes Johann Heinrich Meibom d. Ä.
(1590–1655) in Lübeck 1638 geboren. Nach seiner Jugend in SchleswigHolstein studierte er zunächst in Helmstedt, dann in Groningen und
Leyden Medizin und unternahm wissenschaftliche Reisen nach Italien,
Frankreich und England. Im Jahr 1663 promovierte er in Angers (Frankreich) im Herzen des
Loire-Tales.
Im Jahr 1661 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Medizin an der
Universität Helmstedt, den er 1664 annahm. 1678 wurde er zusätzlich
Professor für Geschichte und Poesie. Außerdem lehrte er Archäologie,
Geometrie und Philosophie. In der Medizin ist Meibom bis heute auf
Grund der von ihm beschriebenen und nach ihm benannten Talgdrüsen
der Augenlider bekannt. Neben 57 medizinischen Aufsätzen schrieb er
zahlreiche Gedichte, die er gemeinsam mit den Werken seines gleichnamigen Großvaters 1688 in lateinischer Sprache herausgab (Rerum
germanicarum scriptores). Sein Sohn Brandanus wurde ebenfalls
Professor für Medizin und Botanik.
Meibom starb 1700 in Helmstedt.
Bibliographie
• Exercitatio de incubatione in fanis deorum medicinae causa olim facta.
Helmstedt, 1659.
• Diss. de longaevis. Helmstedt, 1664.
• Pathologicae dissertationes undecim de morborum differentiis, causis,
symptomatibus, signis, pulsibus, urinis, febribus, cephalalgia. Helmstedt, 1669.
7
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Ein paar Fakten über
Albert Mooren
Geboren 26. Juli 1828
in Oedt
Gestorben 31. Dezember 1899
in Düsseldorf
Augenarzt, erster Direktor
der Städtischen Augenklinik
Düsseldorf
Albert Clemens Maria Hubert Mooren studierte nach dem Abitur 1850
in Köln zunächst in Bonn und ab 1853 in Berlin, wo er 1854 auch
promovierte und 1855 approbiert wurde.
Unter dem Einfluss von Albrecht von Graefe, mit dem er gemeinsam zu den Begründern der modernen Ophthalmologie in Deutschland
zählt, wählte er die Augenheilkunde als zukünftigen Arbeitsschwerpunkt,
den er ab 1855 zunächst in eigener Praxis in seiner Heimatstadt ausübte.
Dort erwarb er sich bald einen überregionalen Ruf als geschickter
Augenoperateur, der bis nach Frankreich, Holland und Belgien reichte.
1862 wurde er deshalb zum Direktor der ersten Düsseldorfer Augenklinik
ernannt, die er bis 1883 leitete. Seine klinische Tätigkeit war nicht nur
rege, sondern auch perfekt dokumentiert.
In einer autobiographischen Schrift aus dem Jahr 1897 berichtete er, dass
er in seiner beruflichen Tätigkeit 143.204 Patienten behandelt und 23.337
größere Augenoperationen durchgeführt habe. Die Verehrung seiner
Arbeit durch die Düsseldorfer reichte bis zu einem Fackelzug im Jahr 1870
anlässlich des hunderttausendsten von ihm behandelten Patienten.
Bibliographie
8
• Ueber Retinitis pigmentosa. Düsseldorf 1858, (engl.)
• Die gehinderte Tränenleitung. 1858
• Die Behandlung der Bindehauterkrankungen. Düsseldorf 1865
• Fünf Lustren ophthalmologischer Thätigkeit. Verlag Bergmann, Wiesbaden 1882
• Einige Bemerkungen über Glaucomentwicklung.
• Die operative Behandlung der natürlich und künstlich gereiften Staarformen. 1894
Notizen
2014
Düsseldorfer Hornhauttag
2014
Goldsponsoren
www.allergan.de
www.HeidelbergEngineering.de
www.omnivision.de
www.trbchemedica.de
Silbersponsoren
www.alcon-pharma.de
www.ruck-gmbh.de
Treat The Cause
Traiter la cause
Behandeln Sie die Ursache
www.santen.de
www.tearscience.com
www.ursapharm.de
Bronzesponsoren
www.bausch-lomb.de
www.ethicon.com
www.bon.de
www.theapharma.de
(Stempel)
/
11
92
4
+
An
n
ldu 1
e
m
8
-0
:
Fax 8
r
e
8
gp
54
Universitäts-Augenklinik
Sekretariat Prof. Dr. G. Geerling
Frau Spuling
Moorenstraße 5
40225 Düsseldorf
Rüc kan two rt
Bitte
ausreichend
frankieren
4. Düsseldorfer Hornhauttag 2014
am Samstag, 25. Oktober 2014, und
Düsseldorfer Meisterkurs am Freitag, 24. Oktober 2014
Anmeldung
Titel
Name
Vorname
Institution/Praxis
Anschrift der Institution/Praxis, ansonsten Privatanschrift
PLZ
Ort
Telefon
E-Mail
Datum/Unterschrift
Bitte unbedingt entsprechend ankreuzen n
8:
Ich melde mich hiermit verbindlich an zum
n Düsseldorfer Meisterkurs (Freitag, 24. Oktober 2014)
n Düsseldorfer Hornhauttag (Samstag, 25. Oktober 2014)
Tagungsgebühren:
Facharzt
Assistenzarzt*
Arzt ohne Anstellung*, Student*, Rentner Ich bin:
n
Facharzt
n S tudent*
n Assistenzarzt*
n Rentner
Meisterkurs
3 90,–
3 70,–
3 50,–
Hornhauttag
3 30,–
3 20,–
3 10,–
n Arzt ohne Anstellung*
* Ermäßigte Tagungsgebühren bedürfen eines Nachweises, der entweder beiliegen oder an 02 11/81- 0 88 54
zu Hd. Fr. Spuling gefaxt werden sollte.
Ich überweise die Tagungsgebühr auf folgendes Konto:
Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE94300501100010001550
BIC: DUSSDEDDXXX
zugunsten: 701 340 115
Verwendungszweck: (je nach Buchung bitte angeben)
Düsseldorfer Hornhauttag / Meisterkurs
Anmeldung per Fax:
+49 211/ 81 - 0 88 54
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 792 KB
Tags
1/--Seiten
melden