close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Deutsch - Kreisbildstelle / Medienzentrum Heilbad Heiligenstadt

EinbettenHerunterladen
Landkreis Eichsfeld
Medienzentrum Heiligenstadt
37308 Heiligenstadt, Holbeinstraße 16a
Deutsch
Medienkatalog 2013
VHS/ DVD/CD-ROM 10.2013
Inhaltsverzeichnis/Systematik/Beschreibung der
Medien
Öffnungszeiten der Medienausleihe:
Mo 8.30 – 12.00 Uhr 13.00 – 15.00 Uhr
Di
13.00 – 15.00 Uhr
Mi keine Ausleihe
Do 8.30 – 12.00 Uhr 13.00 – 16.30 Uhr
Fr 8.30 – 12.00 Uhr
Tel.: 03606 605800
Fax : 03606 619617
E-Mail: kreisbildstelle@kbs-hig.de
Internet: www.kbs-hig.de
Inhaltsverzeichnis
Systematikteil
Deutsch
4
Literatur ................................................................................................................................................... 4
Darstellendes Spiel, Schultheater ........................................................................................................ 11
Nichtliterarische Texte .......................................................................................................................... 11
Kommunikation ..................................................................................................................................... 11
Deutsch als Fremdsprache................................................................................................................... 12
Grammatik, Rechtschreiben ................................................................................................................. 13
.............................................................................................................................................................. 13
Medien in numerischer Folge
VHS-Videokassette in numerischer Folge ............................................................................................ 16
Video-DVD/CD in numerischer Folge ................................................................................................... 34
Medienpaket in numerischer Folge ...................................................................................................... 45
Online-Medium in numerischer Folge .................................................................................................. 46
in numerischer Folge ........................................................................................................................... 47
CD-ROM in numerischer Folge ............................................................................................................ 48
DVD-ROM in numerischer Folge .......................................................................................................... 63
in numerischer Folge ........................................................................................................................... 64
Alphabetisches Titelverzeichnis
Titel mit ' ............................................................................................................................................... 66
Titel mit . ............................................................................................................................................... 66
Titel mit 1 .............................................................................................................................................. 66
Titel mit A .............................................................................................................................................. 66
Titel mit B .............................................................................................................................................. 66
Titel mit D.............................................................................................................................................. 66
Titel mit E .............................................................................................................................................. 67
Titel mit F .............................................................................................................................................. 68
Titel mit G ............................................................................................................................................. 69
Titel mit H.............................................................................................................................................. 69
Titel mit I ............................................................................................................................................... 69
Titel mit J .............................................................................................................................................. 70
Titel mit K .............................................................................................................................................. 70
Titel mit L .............................................................................................................................................. 70
Titel mit M ............................................................................................................................................. 71
Titel mit N.............................................................................................................................................. 71
Titel mit P .............................................................................................................................................. 71
Titel mit R.............................................................................................................................................. 72
Titel mit S .............................................................................................................................................. 72
Titel mit T .............................................................................................................................................. 72
Titel mit U.............................................................................................................................................. 73
Titel mit V .............................................................................................................................................. 73
Titel mit W ............................................................................................................................................. 73
Titel mit Z .............................................................................................................................................. 74
Schlagwortregister
Dieser Katalog wurde mit dem Medienverwaltungsprogramm Antares © The Antares Project GmbH 1999 erzeugt
75
Systematikteil
Sachgebiete mit Untergliederungen
Deutsch
Literatur
Epik
Anja und Anton
Der Froschkönig, 42 02800, 26 min (f)........................................................................................... 28
Anna Karenina, 42 02298, 105 min (f) ................................................................................................. 22
Der Aufenthalt, 46 62482, ca. 97 min f .................................................................................................. 41
Auschwitz auf der Bühne, 50 50870, .................................................................................................... 45
Heinrich Böll - ein Blick auf Leben und Werk, 46 02535, 59 min (f) ..................................................... 35
Heinrich Böll: Es wird etwas geschehen, 46 10603, 16 min (f) ............................................................ 37
Brigitta, 42 02025, 79 min (sw) ............................................................................................................. 21
Däumelinchen, 42 01502, 28 min (f) .................................................................................................... 19
Das fliegende Klassenzimmer, 42 02923, 92 min (f) ........................................................................... 29
Das fliegende Klassenzimmer, 46 02296, 92 min (f) ........................................................................... 34
Die Welle (Fassung 1981), 42 60068, ca. 42 min f ........................................................................... 30
Die Abenteuer des Werner Holt, 46 76021, ca. 163 min sw ................................................................. 44
Digitale Bibliothek
Märchenlexikon, 66 53232, ............................................................................................................ 50
Dornröschen, 42 01989, 11 min (f) ....................................................................................................... 20
Die Gänsemagd, 42 02122, 11 min (f) ................................................................................................. 22
Gefeiert und verdammt - Der Schriftsteller Hermann Kant, 42 02884, 30 min (f) ................................ 28
Geschichte der deutschen Literatur, 66 72024, ................................................................................... 54
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Schuld und Sühne, 46 58659, ca. 50 min f ..................................................................................... 40
Das häßliche Entlein, 42 02118, 16 min (f) .......................................................................................... 21
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 1, 42 01310, 24 min (f) .................................................................... 18
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 2, 42 01311, 27 min (f) .................................................................... 18
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 3, 42 01312, 24 min (f) .................................................................... 18
Irrungen, Wirrungen, 42 00559, 98 min (sw) ........................................................................................ 16
Jorinde und Joringel, 42 02121, 10 min (f) ........................................................................................... 22
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, 42 02197, 17 min (f) .................................................. 22
Kleist aktuell: Michael Kohlhaas, 46 02749, ca. 100 min f .................................................................... 36
Die Leiden des jungen Werthers, 46 51702, 101 min (f) ...................................................................... 38
Die letzte Vorstellung, 42 02580, 18 min (f) ......................................................................................... 25
Lilly unter den Linden, 46 56244, ca. 88 min f....................................................................................... 39
Lotte in Weimar, 46 51701, ca. 119 min f .............................................................................................. 38
Das Märchen von einem, der auszog das Gruseln zu lernen, 42 02119, 22 min (f) ............................ 22
Die neuen Leiden des jungen W., 42 02558, 104 min (f) ..................................................................... 24
Panorama der deutschen Literatur
Romantik, 66 00210, ...................................................................................................................... 48
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ............................................................................................. 48
Epochenumbruch 1900, 66 00868, ................................................................................................ 49
Die Regentrude, 42 02123, 15 min (f) .................................................................................................. 22
Der Richter und sein Henker, 42 02983, 85 min (sw) .......................................................................... 29
Schachnovelle, 42 02877, 100 min (sw) .............................................................................................. 28
Der Schmied seines Glückes, 42 00850, 69 min (sw) ......................................................................... 16
Deutsch
5
Sehnsucht nach Djamila, 42 01283, 78 min (sw+f)...............................................................................17
Der standhafte Zinnsoldat, 42 01503, 29 min (sw+f) ............................................................................19
Die Sterntaler, 42 02120, 11 min (f) ......................................................................................................22
Tochter der Sonne, 42 02620, 13 min (f) ..............................................................................................25
Wahlverwandtschaften, 42 02420, 98 min (f)........................................................................................23
Wahlverwandtschaften (Fassung 1974), 46 58815, ca. 97 min f ...........................................................40
Die Welt der Märchen
Die goldene Gans (Fassung 1964), 46 53525, ca. 64 min f ............................................................38
Werkstattfilm - Der Mann mit dem Gedächtnis, 46 10626, 18 min (f) ...................................................37
Die Wichtelmänner, 46 01032, 15 min (f)..............................................................................................34
Wie in schlechten Romanen, 42 00867, 41 min (sw) ............................................................................17
Dramatik
Büchner aktuell: Woyzeck, 46 02849, ca. 98 min f ................................................................................36
Der Besuch der alten Dame, 42 02681, 99 min (f) ...............................................................................26
Der gute Mensch von Sezuan, 42 02024, 106 min (f) ..........................................................................21
Der Schimmelreiter, 42 70014, .............................................................................................................31
Die Wolke, 46 55105, ca. 98 min f ........................................................................................................38
Die Physiker, 46 57619, ca. 125 min sw ................................................................................................39
Egmont, 42 02192, 130 min (f) ..............................................................................................................22
Faust, 42 02423, 128 min (f) .................................................................................................................23
Faust (3 Kassetten), 42 70015, 3 min (Teile 1.-1) ................................................................................31
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960), 46 50109, ca. 124 min f .........................................................38
Friedrich Schiller: Die Jungfrau von Orleans, 46 02656, 140 min (f) ....................................................36
Emilia Galotti, 42 02023, 117 min (f) .....................................................................................................21
Gefeiert und verdammt - Der Schriftsteller Hermann Kant, 42 02884, 30 min (f) .................................28
Geschichte der deutschen Literatur, 66 72024, ....................................................................................54
J. W. von Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil, 42 00646, 61 min (f) ............................................16
Der Hauptmann von Köpenick, 42 02362, 100 min (f) ..........................................................................23
Inszenierungen im Vergleich
Minna von Barnhelm, 46 02060, 85 min (f) .....................................................................................34
Iphigenie auf Tauris, 42 02419, 112 min (f) ..........................................................................................23
Kabale und Liebe, 42 02296, 118 min (f) ..............................................................................................22
Kabale und Liebe, 42 70013, 118 min (f) ..............................................................................................31
Kabale und Liebe, 42 70059, 115 min ..................................................................................................32
Kabale und Liebe (Fassung 1959), 46 54104, ca. 108 min sw ..............................................................38
Kabale und Liebe (Fassung 1959), 50 50696, ......................................................................................45
Der Kaukasische Kreidekreis, 42 02026, 157 min (f) ............................................................................21
Kleists Traum vom Prinzen Homburg, 42 01095, 145 min (f) ...............................................................17
Lasst sehen, was Meister Sachs diesmal eingefallen ist: "Der fahrende Schüler ins
Paradeis", 42 02683, 21 min (f).............................................................................................................26
Leonce und Lena, 42 01812, 65 min (f) ................................................................................................20
Leonce und Lena, 46 01011, 197 min (f) ..............................................................................................34
Lexikon Theater, 66 72064, ..................................................................................................................58
Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück, 46 02061, 103 min (f) ..................................................34
Minna von Barnhelm. Lessings Drama als Spielfilm, 42 02767, 118 min (f) ........................................27
Nathan der Weise im Deutschen Theater, 42 01491, 21 min (f) ..........................................................18
Die neuen Leiden des jungen W., 42 02558, 104 min (f)......................................................................24
Panorama der deutschen Literatur
Romantik, 66 00210, .......................................................................................................................48
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ..............................................................................................48
Epochenumbruch 1900, 66 00868, .................................................................................................49
6
Deutsch
Rose Bernd, 42 02565, 131 min (f) ...................................................................................................... 25
Shakespeare shorts
Romeo and Juliet: Love and loyalty - Romeo und Julia: Liebe und Gehorsam, 46
10604, ca. 40 min f ................................................................................................................................ 37
William Shakespeare, Hamlet, 42 00378, 83 min (sw)......................................................................... 16
Stella, 42 02421, 101 min (f) ................................................................................................................ 23
Szenen aus Goethes 'Urfaust', 42 00374, 50 min (f)............................................................................ 16
Wilhelm Tell, 42 02297, 153 min (f) ...................................................................................................... 22
Wilhelm Tell, 42 76009, 83 min ............................................................................................................ 33
Viehjud Levi, 42 02514, 95 min (f) ........................................................................................................ 24
Viel Lärm um Nichts, 42 31240, 97 min (f) ........................................................................................... 30
Wallenstein
Wallensteins Lager - Die Piccolomini, 42 02621, 133 min (f) ........................................................ 25
Wallensteins Tod, 42 02622, 133 min (f) ....................................................................................... 26
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil I, 42 00852, 22 min (f) .................... 17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil II, 42 00853, 16 min (f) ................... 17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil III, 42 00854, 18 min (f) .................. 17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil IV, 42 00855, 21 min (f) .................. 17
Woyzeck, 42 31254, 94 min (sw) ......................................................................................................... 30
Der zerbrochne Krug, 42 01559, 78 min (f) .......................................................................................... 19
Der zerbrochne Krug, 46 01012, 78 min (f) .......................................................................................... 34
Zwei Krawatten - Ein Revuestück von Georg Kaiser, 42 02094, 110 min (f) ....................................... 21
Lyrik
Deutsche Literatur von Luther bis Rilke, 66 72075, ............................................................................. 59
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960), 46 50109, ca. 124 min f ........................................................ 38
Geschichte der deutschen Literatur, 66 72024, ................................................................................... 54
Die nationalen Symbole der Deutschen, 42 01490, 22 min (f)............................................................. 18
Nebel, 42 02770, 13 min (sw+f) ........................................................................................................... 27
Panorama der deutschen Literatur
Romantik, 66 00210, ...................................................................................................................... 48
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ............................................................................................. 48
Epochenumbruch 1900, 66 00868, ................................................................................................ 49
Poetry Slam, 46 02715, 16 min (f) ........................................................................................................ 36
Der Zauberlehrling, 42 01046, 14 min (f) ............................................................................................. 17
Literaturtheorie
'Es war einmal...', 42 00132, 31 min (f) ................................................................................................ 16
Epochenumbruch 1800 I Aufklärung, Sturm und Drang, Weimarer Klassik, 46 67173,
Hauptfilm min (ca.27 Min ...................................................................................................................... 43
Epochenumbruch 1800 II Romantik, 46 64525, 183 min (Min. mit R) ................................................. 42
Epochenumbruch 1900, 46 57639, 26 min (f) ...................................................................................... 39
Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, 66 72042, ........................................................................ 57
Panorama der deutschen Literatur
Romantik, 66 00210, ...................................................................................................................... 48
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ............................................................................................. 48
Schriftsteller der Gegenwart
Deutsch
7
Fragen an Gabriele Wohmann, 42 01336, 22 min (f) .....................................................................18
Fragen an Christine Brückner, 42 01337, 20 min (f).......................................................................18
Literaturgeschichte
1000 Märchen und Sagen, die jeder haben muss, 66 54000, ..............................................................50
Die Alpen, 66 00200, .............................................................................................................................48
Anna Karenina, 42 02298, 105 min (f) ..................................................................................................22
Auf der Schwelle, 42 70079, 31 min (f) .................................................................................................32
Der Aufenthalt, 46 62482, ca. 97 min f...................................................................................................41
Auschwitz auf der Bühne, 50 50870, ....................................................................................................45
Heinrich Böll - ein Blick auf Leben und Werk, 46 02535, 59 min (f)......................................................35
Brecht, 42 70041, 19 min ......................................................................................................................31
Brehms Tierleben, 66 72076, ................................................................................................................59
Brigitta, 42 02025, 79 min (sw) .............................................................................................................21
Busch, Gesammelte Werke, 66 72074, ................................................................................................58
Das ist ein weites Feld, 42 02619, 32 min (f) ........................................................................................25
Das Literarische Quartett, 66 72126, ....................................................................................................60
Das Spiel vom Jedermann, 42 74011, 23 min ......................................................................................32
Der gute Mensch von Sezuan, 42 02024, 106 min (f) ..........................................................................21
Deutsch interaktiv 5
Literatur des 20. Jahrhunderts I, 46 57872, ca. 27 min f .................................................................40
Deutsch interaktiv 6
Literatur des 20. Jahrhunderts II, 46 59501, ca. 34 min f ................................................................41
Deutsch interaktiv 7
Literatur des 17. Jahrhunderts, 46 69203, ca. 23 min f ...................................................................44
Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka - Studienbibliothek, 66 72001, ............................................51
Deutsche Literatur von Luther bis Rilke, 66 72075, ..............................................................................59
Dichtung der Antike, 66 72030, .............................................................................................................55
Dichtung und Wirklichkeit: "Erfolg" von Lion Feuchtwanger, 42 02686, 29 min (sw+f) ........................26
Die Leiden des jungen Werthers, 42 74021, 101 min ...........................................................................32
Die Physiker, 46 57619, ca. 125 min sw ................................................................................................39
Digital Bibliothek
Friedrich Schiller, 66 72103, ...........................................................................................................60
Digitale Bibliothek
Deutsche Märchen und Sagen (Fassung 2003), 66 53068, ...........................................................50
Daten deutscher Dichtung, 66 54091, ............................................................................................50
Annette von Droste-Hülshoff, 42 01338, 15 min (f) ...............................................................................18
E.T.A. Hoffmann: Werke, 66 72008, .....................................................................................................53
Egmont, 42 02192, 130 min (f) ..............................................................................................................22
Epochenumbruch 1800 I Aufklärung, Sturm und Drang, Weimarer Klassik, 46 67173,
Hauptfilm min (ca.27 Min.......................................................................................................................43
Epochenumbruch 1800 II Romantik, 46 64525, 183 min (Min. mit R) ..................................................42
Epochenumbruch 1900, 46 57639, 26 min (f) .......................................................................................39
Erziehung des Menschengeschlechts, 42 01709, 31 min (f) ................................................................19
Faust, 42 02423, 128 min (f) .................................................................................................................23
Faust, 66 72120, ...................................................................................................................................60
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960), 46 50109, ca. 124 min f .........................................................38
Theodor Fontane, 42 01730, 20 min (sw+f) ..........................................................................................19
Friede den Hütten, Krieg den Palästen, 42 00779, 51 min (f) ...............................................................16
Friedrich Nietzsche, 66 72031, .............................................................................................................56
Emilia Galotti, 42 02023, 117 min (f) .....................................................................................................21
8
Deutsch
Der Geist von Weimar, 42 74044, 60 min (f) ........................................................................................ 33
Geschichte der deutschen Literatur, 66 72024, ................................................................................... 54
Geschichte des deutschen Buchwesens, 66 72026, ........................................................................... 54
Gibt denn keiner Antwort?, 42 02768, 30 min (f).................................................................................. 27
Johann Wolfgang Goethe : Werke, 66 72004, .................................................................................... 52
Goethe : Briefe, Tagebücher, Gespräche, 66 72010, .......................................................................... 53
Goethe in Weimar, 66 75001, ............................................................................................................... 62
J. W. von Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil, 42 00646, 61 min (f) ........................................... 16
Gotthold Ephraim Lessing: Werke, 66 72005, ...................................................................................... 52
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Don Quixote, 46 57683, ca. 50 min f............................................................................................... 40
Im Westen nichts Neues, 46 57684, ca. 50 min f ........................................................................... 40
Platons Staat, 46 57685, ca. 50 min f ............................................................................................. 40
Die Verwandlung, 46 57686, ca. 51 min f ....................................................................................... 40
Schuld und Sühne, 46 58659, ca. 50 min f ..................................................................................... 40
Gripsholm, 42 02788, 103 min (f) ......................................................................................................... 27
Peter Härtling - Ein Stilportrait, 42 02879, 30 min (f)............................................................................ 28
Der Hauptmann von Köpenick, 42 02362, 100 min (f) ......................................................................... 23
Hinter dem dunklen Spiegel, 42 00847, 44 min (f) ............................................................................... 16
Iphigenie auf Tauris, 42 02419, 112 min (f).......................................................................................... 23
Irrungen, Wirrungen, 42 00559, 98 min (sw) ........................................................................................ 16
Jules Verne: Werke, 66 72105, ............................................................................................................ 60
Jungfer, Sie gefällt mir, 42 31247, 100 min (f) ..................................................................................... 30
Kabale und Liebe, 42 02296, 118 min (f) ............................................................................................. 22
Kabale und Liebe, 42 70013, 118 min (f) ............................................................................................. 31
Kabale und Liebe, 42 70059, 115 min .................................................................................................. 32
Kalkül und Leidenschaft, 42 01997, 27 min (f) ..................................................................................... 20
Karl Kraus Schriften, 66 72156, ........................................................................................................... 61
Der Kaukasische Kreidekreis, 42 02026, 157 min (f) ........................................................................... 21
Kleist aktuell: Michael Kohlhaas, 46 02749, ca. 100 min f .................................................................... 36
Kleists Traum vom Prinzen Homburg, 42 01095, 145 min (f) .............................................................. 17
Kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland
So viel Anfang war nie. Kultur aus Trümmern, 42 01139, 47 min (sw+f) ...................................... 17
Das Land der großen Mitte. Kultur im Widerspruch, 42 01140, 47 min (sw+f) .............................. 17
Das Land der Griechen mit der Seele suchend, 42 02022, 31 min (f) ................................................. 21
Lasst sehen, was Meister Sachs diesmal eingefallen ist: "Der fahrende Schüler ins
Paradeis", 42 02683, 21 min (f) ............................................................................................................ 26
Lenz, 42 01688, 89 min (f).................................................................................................................... 19
Leonce und Lena, 42 01812, 65 min (f) ............................................................................................... 20
Leonce und Lena, 46 01011, 197 min (f) ............................................................................................. 34
Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, 66 72042, ........................................................................ 57
Literatur des 19. Jahrhunderts Junges Deutschland, Vormärz, Biedermeier, 46 64471, 136
min (Min. ROM-T) .................................................................................................................................. 41
Martin Luther: Gesammelte Werke, 66 72063, .................................................................................... 58
Max Weber, Gesammelte Werke, 66 72058, ....................................................................................... 57
Mutter Courage und ihre Kinder, 46 56070, ca. 152 min f .................................................................... 38
Nathan der Weise, 42 72014, 23 min ................................................................................................... 32
Nathan der Weise im Deutschen Theater, 42 01491, 21 min (f) .......................................................... 18
Die neuen Leiden des jungen W., 42 02558, 104 min (f) ..................................................................... 24
Neun Tage aus Goethes Leben, 42 00346, 47 min (f) ......................................................................... 16
Panorama der deutschen Literatur
Romantik, 66 00210, ...................................................................................................................... 48
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ............................................................................................. 48
Deutsch
9
Epochenumbruch 1900, 66 00868, .................................................................................................49
Philosophie von Platon bis Nietzsche, 66 72002, .................................................................................51
Pierer´s Universal-Lexikon, 66 72115, ..................................................................................................63
Poesie und Aufruhr - die Literatur des Jungen Deutschland, 42 02418, 30 min (sw+f) .......................23
Poetry Slam, 46 02715, 16 min (f) ........................................................................................................36
Die Regentrude, 42 02123, 15 min (f) ...................................................................................................22
Reise durch die Nacht, 42 01492, 45 min (sw+f) ..................................................................................18
Rilke, Kafka, Expressionismus: Deutsche Literatur der frühen Moderne, 42 02703, 31 min
(f) ............................................................................................................................................................26
Rose Bernd, 42 02565, 131 min (f) .......................................................................................................25
Schachnovelle, 42 02877, 100 min (sw) ...............................................................................................28
Schiller, 46 53250, ca. 90 min f ..............................................................................................................38
Der Schmied seines Glückes, 42 00850, 69 min (sw) ..........................................................................16
Schriftsteller der Gegenwart
Fragen an Gabriele Wohmann, 42 01336, 22 min (f) .....................................................................18
Fragen an Christine Brückner, 42 01337, 20 min (f).......................................................................18
Der schwermütige Spieler: Peter Handke, 42 10476, 30 min (f)...........................................................30
Der schwermütige Spieler: Peter Handke, 46 10476, 30 min (f)...........................................................36
William Shakespeare, Hamlet, 42 00378, 83 min (sw) .........................................................................16
Shakespeare: Sämtliche Werke, 66 72061, ..........................................................................................57
Stella, 42 02421, 101 min (f) .................................................................................................................23
Szenen aus Goethes 'Urfaust', 42 00374, 50 min (f) ............................................................................16
Wilhelm Tell, 42 02297, 153 min (f) ......................................................................................................22
Wilhelm Tell, 42 76009, 83 min .............................................................................................................33
Theodor Fontane: Werke, 66 72006, ....................................................................................................52
Spurensuche-Theodor Storm in Heiligenstadt, 42 85005, 21 min (f) ....................................................33
Tränen des Vaterlandes oder: Das literarische Barock, 42 01599, 26 min (f) ......................................19
Wahlverwandtschaften, 42 02420, 98 min (f)........................................................................................23
Wallenstein
Wallensteins Lager - Die Piccolomini, 42 02621, 133 min (f) .........................................................25
Wallensteins Tod, 42 02622, 133 min (f) ........................................................................................26
Walter Killy Literaturlexikon, 66 72009, .................................................................................................53
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil I, 42 00852, 22 min (f) .....................17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil II, 42 00853, 16 min (f) ....................17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil III, 42 00854, 18 min (f) ...................17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil IV, 42 00855, 21 min (f) ...................17
Wie in schlechten Romanen, 42 00867, 41 min (sw) ............................................................................17
Wörterbuch der Mythologie, 66 72017, .................................................................................................54
Wovon lebt der Mensch? Literatur in der Weimarer Republik, 42 02682, 28 min (f) ............................26
Der zerbrochne Krug, 42 01559, 78 min (f)...........................................................................................19
Der zerbrochne Krug, 46 01012, 78 min (f)...........................................................................................34
Zwei Krawatten - Ein Revuestück von Georg Kaiser, 42 02094, 110 min (f) ........................................21
Zwischen Debüt und Erfolg, 42 01738, 24 min (sw+f) ..........................................................................19
Literatursoziologie
'Es war einmal...', 42 00132, 31 min (f) .................................................................................................16
Brecht, 42 70041, 19 min ......................................................................................................................31
Friede den Hütten, Krieg den Palästen, 42 00779, 51 min (f) ...............................................................16
Max Weber, Gesammelte Werke, 66 72058, ........................................................................................57
Die nationalen Symbole der Deutschen, 42 01490, 22 min (f) .............................................................18
10
Deutsch
Neun Tage aus Goethes Leben, 42 00346, 47 min (f) ......................................................................... 16
Poesie und Aufruhr - die Literatur des Jungen Deutschland, 42 02418, 30 min (sw+f) ....................... 23
Schriftsteller der Gegenwart
Fragen an Gabriele Wohmann, 42 01336, 22 min (f) .................................................................... 18
Fragen an Christine Brückner, 42 01337, 20 min (f) ...................................................................... 18
Kinder- und Jugendliteratur
Gute Unterhaltung
Klaus Kordon und seine Bücher, 46 02536, 23 min (f) .................................................................. 35
Mirjam Pressler und ihre Bücher, 46 02537, 32 min (f) ................................................................ 35
Vorstadtkrokodile (Fassung 2009), 46 63347, ca. 92 min f ................................................................... 41
1000 Märchen und Sagen, die jeder haben muss, 66 54000, ............................................................. 50
Aschenputtel, 42 01758, 21 min (f) ...................................................................................................... 19
Die Bibliothek der Weltliteratur, 66 72089, ........................................................................................... 59
The danish poet - Eine Liebesgeschichte, 46 10622, ca. 15 min f........................................................ 37
Daten deutscher Dichtung, 66 72147, .................................................................................................. 60
Der Untertan, 42 74001, ....................................................................................................................... 32
Des Teufels General, 42 02902, 115 min (f) ........................................................................................ 29
Deutsche Literatur von Frauen, 66 72045, ........................................................................................... 57
Die neuen Leiden des jungen W., 42 60218, 108 min (f) ..................................................................... 30
Digitale Bibliothek
Deutsche Märchen und Sagen (Fassung 2003), 66 53068, .......................................................... 50
Märchenlexikon, 66 53232, ............................................................................................................ 50
Daten deutscher Dichtung, 66 54091, ............................................................................................ 50
E.T.A. Hoffmann: Werke, 66 72008, .................................................................................................... 53
Effi Briest, 42 76008, ............................................................................................................................ 33
Emilia Galotti, 42 70053, 130 min......................................................................................................... 31
Epochenumbruch 1800 I Aufklärung, Sturm und Drang, Weimarer Klassik, 46 67173,
Hauptfilm min (ca.27 Min ...................................................................................................................... 43
Epochenumbruch 1800 II Romantik, 46 64525, 183 min (Min. mit R) ................................................. 42
Epochenumbruch 1900, 46 57639, 26 min (f) ...................................................................................... 39
Erfolg, 42 74000, 117 min .................................................................................................................... 32
Faust, 42 70012, 90min min ................................................................................................................. 31
Faust, 66 72120, ................................................................................................................................... 60
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960), 46 50109, ca. 124 min f ........................................................ 38
Franz Marc Werke,Briefe und Schriften, 66 72155, ............................................................................. 61
Heinrich Heine Werke, 66 72007, ..................................................................................................... 52
Homo Faber, 42 70063, 113 min .......................................................................................................... 32
Karl Mays Werke, 66 72077, ................................................................................................................ 59
Lilly unter den Linden, 46 56244, ca. 88 min f....................................................................................... 39
Literatur des 19. Jahrhunderts Junges Deutschland, Vormärz, Biedermeier, 46 64471, 136
min (Min. ROM-T) .................................................................................................................................. 41
Literatur vor Ort, 66 72137, .................................................................................................................. 60
Lovis Corinth, 66 72154, ....................................................................................................................... 61
Maria Stuart, 42 70052, 101 min .......................................................................................................... 31
Der Meisterdieb, 42 01309, 63 min (f) .................................................................................................. 17
Merkwürdige Literatur, 66 72111, ......................................................................................................... 60
Mutter Courage und ihre Kinder, 46 56070, ca. 152 min f .................................................................... 38
Nathan der Weise, 42 72014, 23 min ................................................................................................... 32
Peter Weiss, 66 72149, ........................................................................................................................ 61
Romeo und Julia, 42 76021, 128 min ................................................................................................... 33
Sülzer: Allgemeine Theorie der Schönen Künste, 66 72067, .............................................................. 58
Der Tannenbaum, 42 00738, 32 min (f) ............................................................................................... 16
Theodor Fontane: Werke, 66 72006, ................................................................................................... 52
Deutsch
11
Wolfram von Eschenbach, 42 70072, 25 min .......................................................................................32
Darstellendes Spiel, Schultheater
Poetry Slam, 46 02715, 16 min (f) ........................................................................................................36
Nichtliterarische Texte
Das Ende, das ein Anfang war, 42 02004, 58 min (sw+f) .....................................................................20
Methodentraining
Textagenten - Texte erschließen im Deutschunterricht, 66 00730, ................................................49
Putzmittelchemie: Werbeclip WC-Reiniger, 56 04121, 1:24 (f).............................................................47
Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon, 66 72062, ..........................................................................64
Willi will's wissen
Wie kommt die Story in die Zeitung?, 42 02862, 25 min (f) ............................................................28
Eine Zeitung entsteht, 55 00106, 16 (f) .................................................................................................46
Zeitungsentstehung: Redaktionsbesprechung, 56 04134, 2:00 (f) .......................................................47
Kommunikation
Kommunikationstheorie, Probleme der Kommunikation
The Message, 42 02769, 7 min (sw) .....................................................................................................27
Die Schwierigkeit, sich zu verstehen, 42 01358, 23 min (f) ..................................................................18
Wahr und objektiv? - Auslandsberichte im Fernsehen, 42 02578, 22 min (f) .......................................25
Sprachgeschichte, Sprachentwicklung
Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart, 66 72040, .....................................57
In Medias Res (3., überarbeitete und erweiterte Ausgabe), 66 72027, ................................................55
Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, 66 72042, .........................................................................57
Metzler Lexikon Sprache, 66 72034, .....................................................................................................56
Kommunikationsanregung
... vernehmlich werden die Stimmen ..., 42 70055, ...............................................................................31
Ali und die Wunderflöte, 42 01902, 15 min (f) .......................................................................................20
Der allerletzte Drache, 42 01808, 24 min (f) .........................................................................................20
Die Alpen, 66 00200, .............................................................................................................................48
Aschenputtel, 42 01758, 21 min (f) .......................................................................................................19
Auf der Schwelle, 42 70079, 31 min (f) .................................................................................................32
Besuch beim Tierarzt, 42 01889, 15 min (f) ..........................................................................................20
Bewerben und Orientieren, 66 00878, ..................................................................................................49
Brecht, 42 70041, 19 min ......................................................................................................................31
Däumelinchen, 42 01502, 28 min (f) .....................................................................................................19
Das Spiel vom Jedermann, 42 74011, 23 min ......................................................................................32
Die Welt ist eine "Google", 46 10628, ca. min (ca. 30 min) ..................................................................37
Dornröschen, 42 01989, 11 min (f) .......................................................................................................20
Dornröschen war ein schönes Kind, 42 01971, 6 min (f) ......................................................................20
Dumm gelaufen / Dupe, 46 10613, 12 min (f) .......................................................................................37
Einmischen und mitwirken!, 46 64635, ca. 17 min f ...............................................................................42
Eisfischen, 46 66275, ca. 6 min f ...........................................................................................................42
Elise reist per Fledermaus, 42 02470, 29 min (f) ..................................................................................24
12
Deutsch
Der erste Tag im Krankenhaus, 42 01894, 16 min (f) .......................................................................... 20
Der Flughafen, 42 02130, 15 min (f) .................................................................................................... 22
Die Gänsemagd, 42 02122, 11 min (f) ................................................................................................. 22
Des Gutsherrn Braut, 42 10420, 18 min (f) .......................................................................................... 29
Hände hoch!, 42 10424, 22 min (f) ....................................................................................................... 30
Das häßliche Entlein, 42 02118, 16 min (f) .......................................................................................... 21
Her mit dem Taschengeld!, 42 10416, 15 min (f) ................................................................................. 29
Her mit dem Taschengeld!, 55 00033, 15 (f) ........................................................................................ 46
Jorinde und Joringel, 42 02121, 10 min (f) ........................................................................................... 22
KI.KA: krimi.de
Netzangriff, 46 65303, ca. 45 min f ................................................................................................. 42
Kinder, Glotze und Computer, 42 10345, 15 min (f)............................................................................. 29
Kinder, Glotze und Computer, 55 00026, 15 (f) ................................................................................... 46
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, 42 02197, 17 min (f) .................................................. 22
Der kleine Ritter, 42 10439, 8 min (f) ................................................................................................... 30
Lesen macht Spaß, 42 01052, 20 min (f) ............................................................................................. 17
Lilly unter den Linden, 46 56244, ca. 88 min f....................................................................................... 39
LÜK - Rechtschreibung, 66 60007, ...................................................................................................... 51
Das Märchen von einem, der auszog das Gruseln zu lernen, 42 02119, 22 min (f) ............................ 22
Marionetten, Masken und Schattenspielfiguren, 42 00339, 23 min (f) ................................................. 16
Der Meisterdieb, 42 01309, 63 min (f) .................................................................................................. 17
Nathan der Weise, 42 72014, 23 min ................................................................................................... 32
Paradies, 42 01732, 15 min (f) ............................................................................................................. 19
Podcasting - Was ist das?, 46 56533, ca. 21 min f ............................................................................... 39
Poetry Slam, 46 02715, 16 min (f) ........................................................................................................ 36
Der Prinz im Aufzug, 42 02469, 28 min (f) ........................................................................................... 24
Projekt Wohnen, 50 70005, .................................................................................................................. 45
Die Regentrude, 42 02123, 15 min (f) .................................................................................................. 22
Der rote Apfel, 42 10421, 12 min (f) ..................................................................................................... 30
Schriftsteller der Gegenwart
Fragen an Gabriele Wohmann, 42 01336, 22 min (f) .................................................................... 18
Fragen an Christine Brückner, 42 01337, 20 min (f) ...................................................................... 18
Die Schwierigkeit, sich zu verstehen, 42 01358, 23 min (f) ................................................................. 18
Spots & Stripes, 42 02436, 16 min (f) .................................................................................................. 24
Der standhafte Zinnsoldat, 42 01503, 29 min (sw+f) ........................................................................... 19
Die Sterntaler, 42 02120, 11 min (f) ..................................................................................................... 22
Der Tannenbaum, 42 00738, 32 min (f) ............................................................................................... 16
Telefon-Terror, 42 02461, 5 min (f) ...................................................................................................... 24
Wilhelm Tell, 42 76009, 83 min ............................................................................................................ 33
Tierpfleger im Zoo, 42 01787, 15 min (f) .............................................................................................. 19
Uli, Tobi und die Eisenbahn, 42 01962, 15 min (f) ............................................................................... 20
Was ist unter meinem Bett?, 42 02438, 8 min (f) ................................................................................. 24
Ein Weihnachtsfest, 42 01863, 12 min (f) ............................................................................................ 20
Weihnachtsmärchen, 42 81038, 30 min ............................................................................................... 33
Die Wichtelmänner, 46 01032, 15 min (f) ............................................................................................. 34
Wie Rübezahl zu seinem Namen kam, 42 01975, 10 min (f) ............................................................... 20
Wörterbuch der deutschen Umgangssprache, 66 72036, .................................................................... 56
Der Zauberlehrling, 42 01046, 14 min (f) ............................................................................................. 17
Der kleine Aston will nicht allein sein, 46 10627, 9 min (f) ................................................................... 37
Die Revolution der Buchstaben, 46 02553, 38 min (f) ......................................................................... 35
Lilly unter den Linden, 46 56244, ca. 88 min f....................................................................................... 39
Nicht wegschauen!, 46 10579, 14 min (f) ............................................................................................. 36
Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
13
Sprachliche Fertigkeiten
Deutsch für uns
Ein Fahrrad für Jose, 42 80147, 27 min (f) .....................................................................................33
Deutsch: einfach interaktiv 5.Klasse, 66 00888, ...................................................................................49
Deutsch: einfach interaktiv 6.Klasse, 66 00889, ...................................................................................49
Deutsch: einfach interaktiv 7. Klasse, 66 00895, ..................................................................................50
Hennings Haus, 46 02333, 118 min (f) .................................................................................................35
Katzen im Haus, 42 01649, 15 min (f) ...................................................................................................19
Landeskunde Deutschland
Hennings Haus, 46 02333, 118 min (f) .................................................................................................35
Grammatik, Rechtschreiben
Deutsch: einfach interaktiv 5.Klasse, 66 00888, ...................................................................................49
Deutsch: einfach interaktiv 6.Klasse, 66 00889, ...................................................................................49
Deutsch: einfach interaktiv 7. Klasse, 66 00895, ..................................................................................50
Einfach besser in Deutsch: Grammatik 7. Klasse, 66 54707, ...............................................................51
Einfach besser lernen
Fit in Deutsch: Grammatik 5. Klasse, 66 54518, ............................................................................51
Emil und Pauline
Emil und Pauline in der Burg: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 1. Klasse; Emil
und Pauline in der Südsee: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 2. Klasse, 66 00500, ................48
Emil und Pauline in der Antarktis: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 3. Klasse;
Emil und Pauline im Weltraum: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 4. Klasse, 66
00510, ....................................................................................................................................................48
Fit in Deutsch
Grammatik, 66 53979, ....................................................................................................................50
Diktattrainer, 8. Klasse, 66 54517, ..................................................................................................51
Die kleine Benimmschule 5, 46 68482, ca. 30 min f ..............................................................................43
Wutmann, 46 66277, ca. 18 min f ..........................................................................................................42
... vernehmlich werden die Stimmen ..., 42 70055, ...............................................................................31
1000 Märchen und Sagen, die jeder haben muss, 66 54000, ..............................................................50
Addy - Deutsch, 66 60012, ....................................................................................................................63
Addy - Deutsch, 66 60013, ....................................................................................................................63
Die Bibliothek der Weltliteratur, 66 72089, ............................................................................................59
Brecht, 42 70041, 19 min ......................................................................................................................31
Das Literarische Quartett, 66 72126, ....................................................................................................60
Der Schimmelreiter, 42 70014, .............................................................................................................31
Deutsche Literatur im Mittelalter, 66 72088, .........................................................................................59
Digitale Bibliothek
Deutsche Märchen und Sagen (Fassung 2003), 66 53068, ...........................................................50
Daten deutscher Dichtung, 66 54091, ............................................................................................50
Epochenumbruch 1800 I Aufklärung, Sturm und Drang, Weimarer Klassik, 46 67173,
Hauptfilm min (ca.27 Min.......................................................................................................................43
14
Deutsch
Epochenumbruch 1800 II Romantik, 46 64525, 183 min (Min. mit R) ................................................. 42
Epochenumbruch 1900, 46 57639, 26 min (f) ...................................................................................... 39
Faust (3 Kassetten), 42 70015, 3 min (Teile 1.-1) ................................................................................ 31
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960), 46 50109, ca. 124 min f ........................................................ 38
Fit in Deutsch
Diktattrainer, 8. Klasse, 66 54517, ................................................................................................. 51
Heinrich Heine Werke, 66 72007, ..................................................................................................... 52
Das Lied von der Glocke, 42 74016, 25 min ........................................................................................ 32
Lilly unter den Linden, 46 56244, ca. 88 min f....................................................................................... 39
Literatur des 19. Jahrhunderts Junges Deutschland, Vormärz, Biedermeier, 46 64471, 136
min (Min. ROM-T) .................................................................................................................................. 41
LÜK - Rechtschreibung, 66 60007, ...................................................................................................... 51
Mutter Courage und ihre Kinder, 46 56070, ca. 152 min f .................................................................... 38
Nathan der Weise, 42 72014, 23 min ................................................................................................... 32
Die Nibelungen Teil I - Siegfried - Teil II - Kriemhilds Rache -, 46 76009, 2 (DVD, 2 x 8) .................. 64
Projekt Wohnen, 50 70005, .................................................................................................................. 45
Sofies Welt, 42 70102, 110 min ........................................................................................................... 32
Sofies Welt, 46 76016, 110 min ........................................................................................................... 44
Wilhelm Tell, 42 76009, 83 min ............................................................................................................ 33
Weihnachtsmärchen, 42 81038, 30 min ............................................................................................... 33
Zivilcourage gestern und heute (Schulprojekt), 46 76008, ................................................................... 44
Textteil
Beschreibung der Medien
VHS-Videokassette in numerischer Folge
'Es war einmal...'
Materialien zum Volksmärchen
31 min (f), D
42 00132
Das Video ist in vier Kapitel gegliedert: 1. Ein
altes Märchen, neu erzählt. 2. Die mündliche
Überlieferung. 3. Ein Zaubermärchen und seine
Ausdrucksmittel. 4. Symbole im Märchen.
Marionetten, Masken und
Schattenspielfiguren
23 min (f), D
42 00339
Das Videoband enthält fünf Einzelfilme. Sie
zeigen das Herstellen von Marionetten, Masken
und Schattenspielfiguren mit einfachen Mitteln
und enthalten vielfältige Anregungen für die
eigene Arbeit. (Die Filme sind auch einzeln
vorhanden).
Neun Tage aus Goethes Leben
Eine Produktion des Fernsehens der DDR
1981, 47 min (f), DDR
42 00346
Goethes
lyrisches
Arbeiten,
seine
naturwissenschaftlichen Forschungen, seine
Ämter in der Weimarer Zeit, familiäre und
gesellschaftliche Beziehungen, seine politischen
Anschauungen, die Arbeit am Faust und vieles
andere mehr zeigt dieser Film, der auch ein
Zeugnis der Literaturrezeption in der DDR
darstellt.
Szenen aus Goethes 'Urfaust'
Ausschnitte einer Inszenierung des Wiener
Volkstheaters
1981, 50 min (f), A
42 00374
Die
gezeigten
Inszenierungsausschnitte
ermöglichen einerseits einen Zugang zum
Faustthema und sind andererseits als Beispiel für
eine Möglichkeit, ein klassisches Stück heute
nach dem Aspekt großer Werktreue aufzuführen,
zu betrachten.
William Shakespeare, Hamlet
Gekürzte Fassung der Inszenierung von Franz
Peter Wirth
1959, 83 min (sw), D
42 00378
Die Fernseh-Adaption des Shakespeare-Dramas
durch Franz Peter Wirth ist gekennzeichnet
durch Werktreue und kommt einem eher
herkömmlichen Werkverständnis entgegen. Das
Videoband sollte u.a. zum Vergleich von
Inszenierungsstilen hergenommen werden.
Irrungen, Wirrungen
Ein Film nach dem Roman von Theodor Fontane
1966, 98 min (sw), D
42 00559
Der Film beschreibt in enger Anlehnung an
Fontane
das
einen
Sommer
währende
Liebesverhältnis zwischen der Plätterin Lene
Limptsch und dem jungen Baron Botho von
Rienäcker. Im Sinne Fontanes wirkt der Film mit
unsentimentalen Bildern und leisen Tönen.
J. W. von Goethe: Faust - Der Tragödie erster
Teil
Ausschnitte aus einer Inszenierung des
Stadttheaters Ingolstadt
1985, 61 min (f), D
42 00646
Die Ingolstädter Inszenierung von Goethes Faust
- unter Nutzung der Möglichkeiten des Mediums
"Video" aufgezeichnet - ist ein Beispiel für eine
moderne,
texttreue
Inszenierung
des
bekanntesten deutschen Dramas.
Der Tannenbaum
1985, 32 min (f), D
42 00738
Der Zeichentrickfilm erzählt ein Märchen von
Hans-Christian
Andersen:
Ein
kleiner
Tannenbaum träumt nur davon, zu wachsen und
ein Weihnachtsbaum zu werden. Als sein Traum
in Erfüllung geht und schnell vorbei ist, denkt er
wehmütig an die Vergangenheit.
Friede den Hütten, Krieg den Palästen
Georg Büchner und politische
Auseinandersetzungen seiner Zeit
51 min (f), D
42 00779
Friede den Hütten, Krieg den Palästen! schildert
den Versuch einer deutschen Revolution.
Zugrunde liegt die von Georg Büchner verfaßte
und von Pfarrer und Rektor Ludwig Weidig
redigierte, 1834 erschienene Flugschrift Der
Hessische Landbote.
Hinter dem dunklen Spiegel
Der Dichter Georg Trakl
44 min (f), D
42 00847
Der
Dichter
Georg
Trakl,
eine
der
eindrucksvollsten Gestalten des deutschen
Expressionismus, wird in diesem Film einfühlsam
portraitiert. Die Annäherung an sein Werk und
seine Epoche wird über das Individuum versucht.
Der Schmied seines Glückes
...nach einer Novelle von Gottfried Keller
69 min (sw), CH
42 00850
Gottfried Kellers Erzählung "Der Schmied seines
Glückes" aus dem Novellenzyklus "Die Leute von
Seldwyla" setzt Claus Peter Witt in einprägsame,
durchaus textadäquate filmische Bilder um, die
dem Film eine eigenständige Erzählstruktur
verleihen.
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater
Stuttgart Teil I
Das Regiekonzept
1987, 22 min (f), D
42 00852
Wie kann das geschriebene Wort auf der Bühne
zum Leben gebracht werden? Wie erarbeiten
Regieteam und Bühnenbildner ihre Konzeption?
Wie wird die historische Dimension eingebracht
in das als aktuell verstandene Stück? Der Film
versucht, in Interviews und Beobachtungen
Antworten auf solche Fragen.
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater
Stuttgart Teil II
Das Bühnenbild
1987, 16 min (f), D
42 00853
Im
Film
II
werden
Stationen
der
Bühnenbildentstehung
verfolgt.
Gleichzeitig
werden die Entscheidungen der Bühnenbildnerin
und
des
Regieteams
für
einzelne
Gestaltungselemente erläutert. Abschließend
sind die Einrichtung der Beleuchtung und
Momente aus der Beleuchtungsprobe zu sehen.
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater
Stuttgart Teil III
Erarbeitung einer Rolle
1987, 18 min (f), D
42 00854
Film III verfolgt die Entstehung einer Rolle in
Einzelbeobachtungen. Man sieht und hört den
Schauspieler Michael Mendl privat, erlebt ihn bei
einer Anprobe und auf der Probenbühne als
"Hauptmann".
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater
Stuttgart Teil IV
Szenenabschnitte
1987, 21 min (f), D
42 00855
Film IV zeigt Ausschnitte aus der WoyzeckInszenierung und zeigt, wie die Szenen im Team
entwickelt wurden.
Wie in schlechten Romanen
...nach einer Erzählung von Heinrich Böll
41 min (sw), D
42 00867
Der Film stellt die szenische Übertragung der
gleichnamigen Erzählung von Heinrich Böll aus
dem Jahre 1956 dar. Mit beklemmender
Nüchternheit bringt der Film den Konflikt
zwischen
ehrlichem
Geschäftssinn
und
unehrlicher Geschäftspraxis vor Augen und
dokumentiert so Bölls kritische Sicht des
bundesdeutschen "Wirtschaftswunders".
Der Zauberlehrling
Eine Pantomime zur Musik von Paul Dukas
17
14 min (f), D
42 01046
Der Zauberlehrling - Goethes Gedicht - hatte
Paul Dukas 1897 zu seinem gleichnamigen
Scherzo für großes Orchester angeregt. Der Film
führt mit einer pantomimischen Gestaltung nach
dieser Musik die verhängnisvolle Geschichte der
Ballade eindrucksvoll vor Augen.
Lesen macht Spaß
20 min (f), D
42 01052
Der Motivationsfilm möchte Kinder anregen,
öfters zum Buch zu greifen und zu lesen. Wieviel
Spaß das Lesen machen kann und wie die
Fantasie dabei angeregt wird, zeigen Schüler im
Unterricht und in der Freizeitgestaltung.
Kleists Traum vom Prinzen Homburg
"Prinz Friedrich von Homburg" in einer
Inszenierung von Peter Stein
145 min (f), D; A
42 01095
Der Film zeigt die vollständige Inszenierung von
Kleists Drama "Prinz Friedrich von Homburg"
durch das Ensemble der Schaubühne am
Halleschen
Ufer,
Berlin,
unter
dem
Projektnamen: "Kleists Traum vom Prinzen
Homburg".
Kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik
Deutschland
So viel Anfang war nie. Kultur aus Trümmern
47 min (sw+f), D
42 01139
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des
Grundgesetzes wird in zwei Teilen die kulturelle
Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland
dargestellt. Teil 1 umfasst den Zeitraum von
1945 bis zum Beginn der 50er Jahre.
Kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik
Deutschland
Das Land der großen Mitte. Kultur im
Widerspruch
47 min (sw+f), D
42 01140
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des
Grundgesetzes wird in zwei Teilen die kulturelle
Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland
dargestellt. Zeitraum von 1945 bis zum Beginn
der 50er Jahre. Teil 2 führt die Entwicklung bis
zur Gegenwart fort.
Sehnsucht nach Djamila
1963, 78 min (sw+f), SU
42 01283
Das
gleichnamige,
als
"schönste
Liebesgeschichte der Welt" gelobte Buch aus der
Sowjetunion wird zu einem nicht weniger
faszinierenden Film. Es ist die Geschichte von
Djamila, einer jungen, unglücklich verheirateten
Kirgisin, erzählt von ihrem jüngeren Schwager.
Der Meisterdieb
Film nach einem Märchen der Brüder Grimm
1990, 63 min (f), DDR
42 01309
18
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Eine der gelungensten Märchenverfilmungen aus
der DDR - ein "Klassiker" unter den
Märchenfilmen. Er erzählt die Geschichte vom
Meisterdieb, der in der Fremde durch sein
"Handwerk" zum reichen Mann geworden ist.
Nun treibt ihn die Sehnsucht in seine Heimat
zurück. Dort muss er die schwierigsten Proben
für sein Können bestehen, will er nicht am
Galgen enden. List und Klugheit helfen ihm
dabei.
Verantwortung sieht und geht auf Aspekte ihres
Werks ein.
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 1
1985, 24 min (f), CS; DDR
42 01310
Der erste Teil des spannenden tschechischen
Zeichen- und Legetrickfilms schildert die Abreise
des Helden aus Ithaka zum Kampf um Troja und
die ersten Abenteuer bei seiner Heimfahrt: die
Begegnung mit den Lotophagen und mit dem
einäugigen Polyphem auf der Insel der Zyklopen.
Die Schwierigkeit, sich zu verstehen
Sprachverhalten in Alltagssituationen
1989, 23 min (f), D
42 01358
Jugendliche in Gesprächssituationen: in der
Schule, in der Familie, in der Freizeit. Der Film
zeigt, was mit Worten und ohne Worte auf der
Sach- und Beziehungsebene zwischen den
Gesprächspartnern abläuft, z.B.: Wer wendet
sich wem zu? Wer ist tonangebend? Wer
versucht, auf andere Einfluss zu nehmen? Ein
Film mit durchgehender Handlung, der auch in
Abschnitte unterteilt eingesetzt werden kann.
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 2
1985, 27 min (f), CS; DDR
42 01311
Der zweite Teil des mit großer Sorgfalt
gemachten Zeichen- und Legetrickfilms aus der
CSSR berichtet von den Gefahren, die Odysseus
von den Lästrygonen drohen, er schildert die
Begegnung mit der Zauberin Circe, mit den
Sirenen und den Meeresungeheuern Scylla und
Charybdis. Er berichtet von Telemach, dem Sohn
des Odysseus, der sich aufmacht, um den Vater
zu suchen.
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 3
1985, 24 min (f), CS; DDR
42 01312
Der dritte Teil dieses Films aus den berühmten
Trickfilmstudios in Prag schildert Telemachs
Begegnung mit Nestor und Menelaos, seinen
Kampf mit dem Meeresgott Proteus, die
Heimkehr des Odysseus nach Ithaka sowie den
Kampf mit seinen Nebenbuhlern: das letzte
Abenteuer, das der Held siegreich besteht.
Schriftsteller der Gegenwart
Fragen an Gabriele Wohmann
1986, 22 min (f), D
42 01336
Gabriele Wohmann nimmt Stellung zu Fragen
nach dem persönlichen Hintergrund ihrer
Arbeiten und allgemeinen Problemen der
Literatur. Aus ihren eindringlichen Antworten
entsteht das Bild einer verantwortungsbewussten
Frau der Gegenwart.
Schriftsteller der Gegenwart
Fragen an Christine Brückner
1986, 20 min (f), D
42 01337
Der Film gibt einen Überblick über zentrale
Themen in Christine Brückners Büchern sowie
über ihre Entwicklung als Schriftstellerin. Die
Autorin erläutert, worin sie ihre schriftstellerische
Annette von Droste-Hülshoff
1986, 15 min (f), D
42 01338
Durch
stimmungsvolle
Aufnahmen
von
Schauplätzen des Lebens der Dichterin,
informatives Archivmaterial und die Wiedergabe
einiger ihrer Gedichte entsteht das facettenreiche
Bild einer interessanten Frau.
Die nationalen Symbole der Deutschen
Zur Geschichte von Hymne und Fahne
1992, 22 min (f), D
42 01490
Der Film schildert die wechselvolle Geschichte
der nationalen Symbole der Deutschen vom
Zeitalter Napoleons und der Befreiungskriege bis
zur Wiedererlangung der deutschen Einheit im
Jahr 1990. Dabei wird deutlich, dass Hymne und
Fahne nicht nur den Wunsch nach Einheit,
sondern auch das Bekenntnis zu Demokratie und
Rechtsstaat zum Ausdruck bringen.
Nathan der Weise im Deutschen Theater
Inszenierungsausschnitte
1990, 21 min (f), D
42 01491
Der Film "Nathan der Weise im Deutschen
Theater" konzentriert sich auf Schlüsselszenen
des Dramas, die in Standbildern angehalten und
kommentiert
werden.
Der
verbindenden
Inhaltsangabe folgt jeweils ein interpretatorisches
Resümee, das zielstrebig den Toleranzgedanken
herausarbeitet. Die Ringparabel steht im
Mittelpunkt der Interpretation.
Reise durch die Nacht
Aus dem Leben Carl Zuckmayers
1992, 45 min (sw+f), D; A
42 01492
Zuckmayers Leben und Werk sind eng verzahnt
mit den politischen Geschehnissen seiner Zeit.
Der Film macht die Haltung eines typischen
Intellektuellen in der Nazizeit begreiflich, die ihn
schließlich
in
die
Emigration
führte.
Aussagekräftige Ausschnitte aus Verfilmungen
und Aufführungen seiner Werke geben ein Bild
von Zuckmayers künstlerischem Zugriff auf die
gesellschaftliche Realität.
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Däumelinchen
1992, 28 min (f), D
42 01502
Ein winzig kleines Mädchen, Däumelinchen, wird
aus einer Blüte geboren und bald darauf von
einer Kröte entführt. Die Märchenhandlung
schildert die Stationen des Heranwachsens von
Däumelinchen, ein Leben zwischen Blüten,
Schmetterlingen, Maikäfer und Maulwurf bis zum
"Happy End". Der Film bleibt mit ruhigen,
poetischen Bildern dicht am Text von H. Chr.
Andersen.
Der standhafte Zinnsoldat
1992, 29 min (sw+f), D
42 01503
In Realaufnahmen und aufwändigem Trick wird
das tief melancholische Märchen von H. Chr.
Andersen wiedergegeben. Der einbeinige
Spielzeugsoldat verliebt sich in die schöne
Tänzerin aus Papier, doch trotz mancher tapfer
überstandenen Abenteuer werden die Liebenden
erst im Tod vereint.
Der zerbrochne Krug
Eine Fernsehinszenierung des Dramas von
Heinrich von Kleist
1993, 78 min (f), D
42 01559
Das Drama von Heinrich von Kleist in einer für
das Fernsehen hergestellten Inszenierung mit
bekannten
Schauspielern.
Kleists
Drama
unterliegt hier keiner neuen oder überraschenden
Interpretation, doch werden die Charaktere und
die grundlegende Problematik aus dem Bereich
Individuum und Macht deutlich und auf
vergnügliche Weise herausgestellt.
Tränen des Vaterlandes oder: Das literarische
Barock
1993, 26 min (f), D
42 01599
In diesem Überblicksfilm werden die literarischen
Themen und Gattungen, die Poetik sowie die
wichtigsten Dichter und das literarische Leben
des Barock im Rahmen historischer Zeitbezüge
vorgestellt.
19
Szene um Goethe und die Verhältnisse am
Weimarer Hof gelegt. Inszenierung und
Schauspieler überzeugen durch Sensibilität und
Zeitkenntnis.
Erziehung des Menschengeschlechts
Lessing und die deutsche Aufklärung
1994, 31 min (f), D
42 01709
Mit einem Überblick über Leben und Werk
Gotthold Ephraim
Lessings werden die
Grundzüge der Aufklärung in Deutschland
vermittelt. Erzählerischer Leitfaden sind die
Recherchen einer jungen Journalistin über
Lessing und seine Zeit.
Theodor Fontane
... liebevoll geschildert, aber nirgends glorifiziert
1987, 20 min (sw+f), D
42 01730
Mit einer Fülle zeitgenössischer Dokumente und
basierend auf treffenden Zitatpassagen werden
dem Zuschauer Leben und Werk des
Schriftstellers Theodor Fontane plastisch nahe
gebracht.
Paradies
1986, 15 min (f), CDN
42 01732
Ein preisgekrönter Zeichentrickfilm aus Kanada,
in dem von einem schlichten schwarzen Vogel
erzählt wird, der den lächerlichen Versuch
unternimmt, im goldenen Palast eines Sultans
Karriere zu machen.
Zwischen Debüt und Erfolg
Elfriede Jelinek, Thomas Strittmatter, Ralf
Thenior
1987, 24 min (sw+f), D
42 01738
In drei gleich gewichteten Abschnitten stellt der
Film drei junge Schriftsteller der Gegenwart vor,
die zunehmend die Aufmerksamkeit der
literarischen Öffentlichkeit erwecken, ohne
bereits als "arriviert" zu gelten.
Katzen im Haus
1980, 15 min (f), D
42 01649
Der Film beschreibt anhand von Episoden einen
Tagesablauf in einer Familie mit sechs Kindern
und zwei Katzen. Neben tierpflegerischen Fragen
stehen soziale Konflikte im Mittelpunkt, die sich
auch aus dem Umgang mit den Tieren ergeben.
Aschenputtel
1988, 21 min (f), DDR
42 01758
Der Scherenschnittfilm hält sich eng an das
Originalmärchen der Brüder Grimm. Aus einem
gedemütigten,
von
Stiefmutter
und
Stiefschwestern herabgesetzten jungen Mädchen
wird eine strahlende Prinzessin. Die Handlung ist
klar gegliedert. Durch die Art der Gestaltung wird
die Fantasie angeregt.
Lenz
Jakob Michael Reinhold Lenz - ein Dichter des
Sturm und Drang
1994, 89 min (f), D
42 01688
Der Film gibt das Leben von Jakob Michael
Reinhold Lenz von seiner Straßburger Zeit bis
zum Tode in Moskau wieder. Besonderer Wert
wird dabei auf die Schilderung der literarischen
Tierpfleger im Zoo
1990, 15 min (f), D
42 01787
Ein aufregender Blick hinter die Kulissen eines
Zoos: Einen ganzen Tag lang dürfen zwei Kinder
einem Tierpfleger bei der Arbeit über die Schulter
schauen. Dabei erfahren sie eine Menge über
exotische Tiere und den richtigen Umgang mit
ihnen.
20
Der allerletzte Drache
1995, 24 min (f), D
42 01808
In dieser Geschichte von Edith Nesbit werden
gängige Märchenmuster auf den Kopf gestellt:
Die Prinzessin kann besser kämpfen als der
Prinz, der sie eigentlich aus den Klauen des
Drachen befreien soll, der Drache jedoch raubt
die Prinzessin gar nicht, weil er so friedlich ist,
etc. Die lustige Geschichte eignet sich gut zum
Nacherzählen, aber auch dazu, Märchen und
Sage zu erläutern.
Leonce und Lena
Ein Lustspiel von Georg Büchner
1995, 65 min (f), D
42 01812
Büchners Drama liegt hier in einer Interpretation
vor, die sich durch Werktreue - trotz der
Einbeziehung moderner Elemente - und eine
höchst ästhetische Gestaltung auszeichnet.
Ein Weihnachtsfest
1979, 12 min (f), A
42 01863
Dieser Film regt an, über vorweihnachtliche
Hektik
und
Geschäftigkeit
und
das
Weihnachtsfest als Konsumanlaß nachzudenken
und Alternativen zu entwickeln. Ein allein
lebender junger Mann bereitet sein Weihnachten
sehr gelassen und wenig aufwändig vor.
Besuch beim Tierarzt
1990, 15 min (f), D
42 01889
Haustiere sind nicht nur "pure Freude".
Unwissenheit und mangelnde Sorgfalt können
Probleme verursachen, bei denen nur noch der
Tierarzt helfen kann - eine Erfahrung, die auch
die vier Kinder in diesem Film machen müssen.
Der erste Tag im Krankenhaus
1990, 16 min (f), D
42 01894
Ins Krankenhaus zu kommen, ist gerade für
Kinder eine schwierige Situation. Auch für den
kleinen Achim. Doch während er auf seine
Operation vorbereitet wird, erkundet er die
Kinderstation und knüpft Kontakte zu anderen
jungen Patienten.
Ali und die Wunderflöte
1990, 15 min (f), CS
42 01902
Weil der Bauernjunge Ali einen Vogel vor dem
sicheren Tod gerettet hat, schenkt dieser ihm
eine
Wunderflöte.
Der
tschechische
Puppentrickfilm erzählt in eindrucksvoller Weise,
welche
"Wunder"
Ali
mit
seinem
Zauberinstrument erlebt.
Uli, Tobi und die Eisenbahn
Was man vom Bahnfahren wissen muß...
1991, 15 min (f), D
42 01962
Eine Reise mit Elefant - für Uli und seinen Vater,
beide Mitglieder eines Zirkus, ist dieses Problem
nicht ganz ungewöhnlich. Die Bundesbahn bietet
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Reisemöglichkeiten für Menschen und Tiere jeder Größe. Uli lernt, sich im Bahnhof und in
einem modernen Reisezug zurechtzufinden, und
erfährt, wie die Bahn auch seinen Elefanten
rechtzeitig ans gemeinsame Ziel bringt.
Dornröschen war ein schönes Kind
Ein Puppentrickfilm über das Kinderlied vom
Dornröschen
1991, 6 min (f), DDR
42 01971
In diesem Puppentrickfilm singen und spielen
Kinder das beliebte Kinderlied vom Dornröschen.
Bei jeder Strophe verwandelt sich einer der
kleinen Mitspieler und -singer in die Figur, von
der jeweils die Rede ist. So wird gezeigt, was
sich während des Singens subjektiv ereignet.
Zauberhafte Puppen und eine sorgfältige
Animation zeichnen diesen Film aus.
Wie Rübezahl zu seinem Namen kam
1991, 10 min (f), D
42 01975
In der Volkssage ist Rübezahl der Herr des
Riesengebirges, der immer wieder einmal die
Begegnung mit dem Menschengeschlecht sucht.
Einmal vor langer Zeit verliebte er sich sogar.
Davon, wie diese Liebe scheiterte und Rübezahl
seinen Spottnamen erwarb, erzählt dieser Film.
Dornröschen
Das Märchen der Brüder Grimm als
Puppentrickfilm
1991, 11 min (f), D; A
42 01989
Prinzessin Dornröschen ist durch den Fluch einer
bösen Fee mitsamt ihrem Hofstaat in
hundertjährigen Schlaf versetzt, aus dem ein
Prinz sie durch einen Kuss erlöst. Der
Puppentrickfilm zeigt das Märchen in einer schon
für kleine Kinder verständlichen Fassung.
Kalkül und Leidenschaft
Die Epoche des Sturm und Drang
1995, 27 min (f), D
42 01997
Vermittelt durch zwei junge Kunststipendiaten,
die einige Zeit auf der Künstler-Akademie
Schloss Solitude bei Stuttgart verbringen,
informiert dieser Film über Literatur im Zeitalter
des Sturm und Drang. Vorgestellt werden die
Autoren J. W. Goethe, F. Schiller, J. M. R. Lenz,
G. A. Bürger. Inszenierte Szenen aus "Die
Räuber"
und
"Lenore"
ergänzen
die
literaturgeschichtlichen Informationen.
Das Ende, das ein Anfang war
Deutschland 1945 - Zeitzeugen berichten
1995, 58 min (sw+f), D
42 02004
Prominente Zeitzeugen berichten von ihren
persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen
während der letzten Kriegstage, beim Beginn des
Wiederaufbaus unter den Militärregierungen, bei
Entnazifizierung und Demokratisierung. Das
VHS-Videokassette in numerischer Folge
plötzlich wieder vorhandene kulturelle Angebot
wurde
allgemein
als
Überlebensmittel
wahrgenommen. War 1945 ein wirklicher
Neubeginn? Wurde diese Zeit als Niederlage
oder Befreiung empfunden? Dokumentarisches
Bild- und Filmmaterial ergänzt die Berichte.
Das Land der Griechen mit der Seele suchend
Die Weimarer Klassik
1996, 31 min (f), D
42 02022
In diesem Epochenüberblick wird Weimar als
Zentrum des Wirkens von Goethe und Schiller
mit den Augen zweier an Literatur interessierten
jungen Menschen unserer Zeit gesehen und
vermittelt.
Emilia Galotti
Eine Fernsehinszenierung des Dramas von
Gotthold Ephraim Lessing
1980, 117 min (f), DDR
42 02023
Es handelt sich um eine künstlerisch gelungene
texttreue Verfilmung des Theaterstücks von
Lessing, in dem jede Figur im Sinne eines
individuellen Psychogramms glaubwürdig und
verständlich wird und doch gleichzeitig als
Repräsentant ihres Standes gelten kann. Die
Inszenierung
setzt
keine
neuen
interpretatorischen Standards, beschreibt jedoch
sehr eindrucksvoll die Atmosphäre einer durch
Leichtsinn,
Genusssucht
und
Intrigen
gekennzeichneten höfischen Welt, der die
leidenschaftliche Tugendhaftigkeit und die
heroische Prinzipienreiterei eines "bürgerlichen
Selbstbewusstseins" entgegengesetzt werden.
Der gute Mensch von Sezuan
Nach dem gleichnamigen Lehrstück von Bertolt
Brecht
1988, 106 min (f), D
42 02024
"Soll es ein anderer Mensch sein? Oder eine
andere
Welt?"
Die
Frage
nach
den
Verhältnissen, unter denen der Mensch gut sein
kann, bestimmt den Inhalt von Bertolt Brechts
Parabel. Die Götter sind entschlossen, die Welt,
wie sie ist, für intakt zu befinden, sobald sich nur
ein guter Mensch in ihr befindet. Das
Freudenmädchen
Shen
Te
wird
dafür
auserkoren. Sie hofft, gut sein zu können - zu
sich und zu anderen. Der 1988er Inszenierung
am Nationaltheater Weimar liegt die von Brecht
1941
geschaffene
Santa-Monica-Version
zugrunde. Der Aufführung, in der vorliegenden
Fassung vom DDR-Fernsehen aufgezeichnet,
werden "humorig-pittoreske Züge" und "flotte
Knappheit" bescheinigt. (Herausgabe und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Brigitta
Ein Film nach einer Novelle von Adalbert Stifter
21
1993, 79 min (sw), D
42 02025
Ein junger Maler, Florian, ist auf dem Weg zu
einem Landsitz in der Pußta. Er lässt sich von
der Schönheit der Landschaft gefangen nehmen.
Ein langer Aufenthalt bei seinem Freund, dem
Gutsbesitzer, bringt ihm das Landleben und die
Schicksale einzelner Menschen der feudalen
Gesellschaft näher. Im Vordergrund steht dabei
die geheimnisvolle Beziehung seines Freundes
zur Besitzerin des Nachbarguts, Brigitta.
Der Kaukasische Kreidekreis
Nach dem gleichnamigen Lehrstück von Bertolt
Brecht
1998, 157 min (f), DDR
42 02026
Brechts Stück liegt hier als Fernsehaufzeichnung
einer Inszenierung des Berliner Ensembles vor.
Eine Kolchose spielt der anderen das Stück "Der
Kaukasische
Kreidekreis"
vor,
das
zur
Auseinandersetzung
mit
einem
soeben
beendeten Streitfall anregen soll: Zwei Frauen
streiten um ein Kind. Der Richter, der den
Konfliktfall lösen muss, lässt das Kind auf die
Mittellinie eines Kreidekreises stellen und befiehlt
beiden Frauen, es zu sich her zu ziehen. Der
Richter spricht der Frau das Kind zu, die das
Kind sofort loslässt, um es nicht zu zerreißen. Es
ist nicht die biologische Mutter, sondern die Frau,
die die Interessen des Kindes am besten vertritt.
(Herausgabe und Auslieferung FWU in
Zusammenarbeit mit Matthias-Film).
Zwei Krawatten - Ein Revuestück von Georg
Kaiser
1977, 110 min (f), DDR
42 02094
Kaisers Stück greift eine Fülle von Themen auf,
die in den 20er-Jahren in der Luft liegen: den
Gegensatz von Arm und Reich, Liebe gepaart mit
Armut, Raffgier und Dummheit der Reichen,
Korruptheit der Politiker, Amerikasehnsucht usw.
Kaiser zeichnet die Geschichte so grell
kolportagehaft, dass der Zuschauer in der
Distanz zum Geschehen gehalten wird.
Gleichzeitig wird jedoch das Vergnügen durch
die bunte, rasante Darstellung - nicht zufällig hat
das Stück die Form einer Revue - gesteigert.
(Eine Inszenierung des Deutschen Theaters
Berlin).
Das häßliche Entlein
1973, 16 min (f), J
42 02118
Der Trickfilm zeigt an den Erlebnissen und
Erfahrungen des vermeintlich aus der Art
geschlagenen
Entenkükens,
das
ein
Schwanenjunges ist, die Mechanismen von
sozialer Erwartung und Sanktion, von sozialer
Integration und Isolierung und die psychischen
Folgen.
22
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Das Märchen von einem, der auszog das
Gruseln zu lernen
1982, 22 min (f), D
42 02119
Ein Zeichentrickfilm mit Comicelementen mit dem
nur wenig gekürzten Originaltext als Kommentar.
Ein Junge erlebt die unglaublichsten Abenteuer,
um das Gruseln zu lernen...
In dieser Inszenierung des Deutschen Theaters
Berlin
werden
die
Protagonisten
des
Geschehens von ihrer alltäglich menschlichen
Seite her erklärbar. Jedes Pathos verliert sich,
die Glaubwürdigkeit gewinnt; über die Schranken
der Zeit hinweg wird Goethes Freiheitsdrama
auch für heutige Zuschauer verständlich.
Die Sterntaler
... nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
1986, 11 min (f), D
42 02120
Das Märchen der Gebrüder Grimm in einer sehr
sorgfältig gemachten Puppentrickverfilmung. Mit
der auf das Wesentliche konzentrierten
Gestaltung und der linearen Einfachheit der
Handlung bietet sich der Film schon für kleine
Kinder an.
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
1981, 17 min (f), USA
42 02197
Der Puppentrickfilm nach dem Märchen von
Andersen schildert, wie ein armes Mädchen
vergeblich versucht Streichhölzer zu verkaufen
und am nächsten Morgen erfroren aufgefunden
wird. Der Schwerpunkt liegt auf der Schilderung
der Gleichgültigkeit der Umwelt.
Jorinde und Joringel
... nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
1987, 10 min (f), D
42 02121
Ein dunkler Wald, ein düsteres Schloss. Ein
Junge und ein Mädchen, die sich lieben. Das
junge Mädchen wird verzaubert, doch Ausdauer
und Mut ihres Liebsten führen zum Sieg über die
böse Hexe. Der Zeichentrickfilm macht das
Märchen zum beeindruckenden optischen
Erlebnis.
Die Gänsemagd
Ein Zeichentrickfilm nach dem Märchen der
Brüder Grimm
1989, 11 min (f), D
42 02122
Eine Königstochter muss auf der Reise zu ihrer
Hochzeit in einem fernen Land Rang und Kleider
mit einer Dienstmagd tauschen. Sie verliert auch
ihr Pferd Falada, das aber trotzdem daran
beteiligt ist, dass die Königstochter ihre Rechte
wiedererlangt.
Die Regentrude
Nach dem Märchen von Theodor Storm
1992, 15 min (f), D
42 02123
Ein junges Mädchen, Maren, macht sich auf, um
sein Dorf von Dürre und Hitze zu befreien. Die
Regentrude
ist
eingeschlafen,
das
Feuermännchen beherrscht das Land. Maren
weckt die Regentrude, alles erblüht und Maren
darf nun ihren Liebsten heiraten, der bei dem
Erlösungswerk geholfen hat.
Der Flughafen
1992, 15 min (f), D
42 02130
Im Rahmen einer Spielhandlung erläutert der
Film die wichtigsten Funktionen eines Flughafens
und schildert den Beginn einer Flugreise.
Egmont
Ausschnitte aus einer Inszenierung des
Deutschen Theaters Berlin
1988, 130 min (f), DDR
42 02192
Kabale und Liebe
Eine Fernsehinszenierung
1982, 118 min (f), DDR
42 02296
Machthunger lächerlicher Hofschranzen, schlaue
Intrigen auf Seiten des alles beherrschenden
Adels
bürgerliches
Selbstbewusstsein,
Ehrbarkeit und auch dümmlichen Ehrgeiz auf
Seiten der Bürger zeigt Schiller in dramatischem
Wechselspiel: denn die beiden Ebenen sind
durch den Absolutheitsanspruch der Liebe des
Adligen Ferdinand und der Bürgerstochter Luise
miteinander
verbunden.
Die
vorliegende
Verfilmung erschließt Schillers Sturm-und-DrangTragödie über die Psychologie der einzelnen
Personen. Nicht die Typisierung, sondern die
Stimmigkeit des individuellen Charakters jeder
einzelnen der dennoch exemplarisch zu
verstehenden Figuren macht die Glaubwürdigkeit
der Inszenierung aus.
Wilhelm Tell
Eine Inszenierung des Mecklenburgischen
Staatstheaters Schwerin
1990, 153 min (f), D
42 02297
Mit "Wilhelm Tell" hat Friedrich Schiller 1804 ein
Jahr vor seinem frühen Tod sein dramatisches
Werk vollendet. Er führt in diesem Stück dem
deutschen Volk die Botschaft der nationalen
Befreiung
am
Beispiel
der
Schweizer
Eidgenossen vor Augen. Der nationale
Freiheitskampf wird mit der demokratischen
Befreiung im Zusammenhang gesehen. Schillers
Ideale werden als Modell auf das wirkliche Leben
angewandt. Christoph Schroth sucht in der
vorliegenden Inszenierung einen direkten Bezug
zur deutschen Realität um 1989/90.
Anna Karenina
nach dem Roman von Leo Tolstoi
1996, 105 min (f), USA
42 02298
In dieser überaus opulenten Verfilmung wird das
Gesellschaftsleben des russischen Adels im
vorigen Jahrhundert breit aufgerollt. Das Drama
VHS-Videokassette in numerischer Folge
von verhängnisvoller Leidenschaft, Ehebruch,
tragischer Mutterliebe und schließlich der
Entfremdung der Liebenden entwickelt sich vor
diesem Hintergrund in langen Szenen mit
ausführlichem Dialog. Sinnfälliger als die
individuelle Psychologie der Liebenden wird
jedoch
das
"Sittengemälde"
durch
die
Verflechtung verschiedener Einzelschicksale in
der dichten Atmosphäre der Salons und
Parkanlagen, der Palais und Landhäuser.
(Herausgabe und Auslieferung FWU in
Zusammenarbeit mit Matthias-Film).
Der Hauptmann von Köpenick
Nach dem gleichnamigen Drama von Carl
Zuckmayer
1998, 100 min (f), D
42 02362
Nach längerem Gefängnisaufenthalt sucht
Schuster Voigt in Berlin Arbeit. Da er keine
Papiere hat, bekommt er jedoch keine
Arbeitsmöglichkeit - und ohne Arbeitsnachweis
keine Papiere. Im Anschluss an einen erneuten
Aufenthalt im Gefängnis wegen des Versuchs
Ausweispapiere zu stehlen, entschließt er sich
dazu, als preußischer Hauptmann aufzutreten
und sich durch die Besetzung des Köpenicker
Rathauses Papiere zu beschaffen. Zuckmayers
Drama liegt hier in einer zeitgeschichtlichen
detailgetreuen Verfilmung mit Harald Juhnke als
Schuster
Voigt
vor.
(Herausgabe
und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Poesie und Aufruhr - die Literatur des Jungen
Deutschland
1999, 30 min (sw+f), D
42 02418
Die
wichtigsten
Vertreter
des
"Jungen
Deutschland", ihre politischen und poetischen
Ausdrucksformen werden vor dem Hintergrund
der revolutionären Ereignisse in der Mitte des 19.
Jahrhunderts deutlich. Zwei junge Leute unserer
Zeit, ein deutscher Journalist und eine
amerikanische Börsenmaklerin, stellen ihre
gemeinsame
Verwandtschaft
mit
einem
deutschen Revolutionär von 1848, der nach
Amerika emigrieren musste, fest und eröffnen
dem Zuschauer ihren subjektiven Zugang zur
Zeit des "Jungen Deutschland".
Iphigenie auf Tauris
Eine Inszenierung des Staatsschauspiels
Dresden
1982, 112 min (f), DDR
42 02419
Iphigenie, Agamemnons Tochter, soll für das
Kriegsglück ihres Vaters geopfert werden, doch
die Göttin Diana rettet sie in ihr Heiligtum auf
Tauris, wo Iphigenie forthin als Priesterin
fungiert. Sie kann den König von Tauris dazu
bewegen, den Kult, fremde Ankömmlinge im
Tempel zu töten, aufzugeben. Als sie die
23
Werbung des Königs ausschlägt, verlangt dieser,
die
kultischen
Fremden-Opfer
wieder
aufzunehmen. Als Erste soll das Gebot des
Königs zwei junge griechische Männer treffen,
die eben auf der Insel gelandet sind. Es stellt
sich heraus, dass es sich um Orest, Iphigenies
Bruder, und dessen Freund Pylades handelt.
Iphigenie muss den König hintergehen oder den
Bruder töten... (Herausgabe und Auslieferung
FWU in Zusammenarbeit mit Matthias-Film).
Wahlverwandtschaften
Ein Film von Paolo und Vittorio Taviani
1996, 98 min (f), I; F
42 02420
Auf einem weitläufigen Landsitz in der Toskana
leben Edoardo und Carlotta in harmonischer
Beziehung. Als der Architekt Ottone, ein alter
Freund Edoardos, anreist und mit diesem den
Garten umgestaltet, scheint es, als bahne sich im
Leben der Eheleute eine Krise an. Wenig später
stößt Ottilie, Carlottas junge Nichte, dazu, um bei
ihrer Tante die Ferien zu verbringen. Eine Weile
ist es ein ausbalanciertes Quartett, aber dann
gerät das beschauliche Leben auf dem Land ins
Wanken. Edoardo verliebt sich in Ottilie, Carlotta
lässt sich zu einer Beziehung mit Ottone
hinreißen. (Herausgabe und Auslieferung FWU in
Zusammenarbeit mit Matthias-Film.)
Stella
Ein Film von Jürgen Gosch und Thomas
Langhoff nach Goethes Drama
1999, 101 min (f), DDR
42 02421
Fernando (hier: Ferdinand) kehrt heim aus dem
Krieg. Die zwei Frauen, die er geliebt und an
verschiedenen
Stationen
seines
Lebens
verlassen hat, sind inzwischen Freundinnen
geworden, ohne zu wissen, dass ihr Schmerz
dem gleichen Mann gilt. Thomas Langhoff hat
auf der Basis von Goethes "Stella" einen Film voll
innerer Dramatik, psychologischer Spannung und
erotischer Momente geschaffen. Er stellt das
Drama deutlicher als Goethe vor den Hintergrund
des Kriegs und schärft auf diese Weise die
unterschiedlichen Einstellungen von Mann und
Frau zu existentiellen Problemen - Liebe und
Krieg - heraus. Goethe hat zwei Schlüsse
geschrieben, Langhoff findet einen dritten.
(Herausgabe und Auslieferung FWU in
Zusammenarbeit mit Matthias-Film).
Faust
Inszeniert von Gustaf Gründgens
1960, 128 min (f), D
42 02423
Diese Verfilmung von Goethes Faust I trägt die
Handschrift von Gustaf Gründgens und den Stars
seiner exklusiven Besetzungsliste. Gründgens'
Auffassung des dämonischen Spiels von
Mephisto mit den Ambitionen und Begierden des
Grüblers und Philosophen Faust fordert heute
24
VHS-Videokassette in numerischer Folge
zum Vergleich mit den zeitgenössischen
Zugängen zu Goethe auf. (Herausgabe und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Spots & Stripes
Warum müssen die Jüngsten immer die Sachen
der Älteren auftragen?
1999, 16 min (f), D
42 02436
Hollie hat Probleme. Als Jüngste bekommt sie
nie neue Klamotten, sondern hat das Zeug der
beiden Älteren aufzutragen. Das ist zwar
mittlerweile längst außer Mode, aber eben doch
noch zu schade zum Wegwerfen. Außerdem hat
sie giftende Klassenkameradinnen, die an nichts
anderem interessiert scheinen als an "boys" und
an jeweils modischen Klamotten. Aber Hollie
kann anscheinend auch - wenn sie sich etwas
fest wünscht - bewirken, dass es eintritt.
(Herausgabe FWU in Zusammenarbeit mit KJF
Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland)
Was ist unter meinem Bett?
Ein heiterer Animationsfilm über die Angst im
Dunkeln
8 min (f), USA
42 02438
Zwei Kinder sind beim Großvater zu Besuch. Er
erzählt ihnen noch eine Einschlafgeschichte von Monstern. Von der glauben sie angeblich
kein Wort. Das sagen sie zumindest. Doch als
sie ins Bett gehen, werden die Geräusche und
optischen Täuschungen so stark, dass sie sich immer ängstlicher werdend - zum Großvater
begeben. Der erzählt von ähnlichen Erfahrungen
und die Kinder wissen plötzlich ganz genau, was
die tatsächliche Ursache seiner damaligen
Horrorvisionen
war.
(Herausgabe
und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Telefon-Terror
Wann ruft "er" endlich an?
1997, 5 min (f), N
42 02461
Zwei Schwestern allein zu Hause. Die Ältere ist
unruhig. Geduldig erwartet sie den Anruf des
"coolen" Jungen. Die Jüngere darf nicht
zwischendurch telefonieren. Die Ältere überprüft
nervös, ob das Telefon womöglich kaputt ist.
Dann klingelt der Ersehnte. Sie bedrängt ihre
kleine Schwester, den Anruf entgegenzunehmen
und ihre Anwesenheit zu leugnen. Die versteht
nach dem Gespräch die Welt nicht mehr. Die
Ältere jedoch - jetzt völlig gelassen und mit
leisem Triumph in der Stimme - erklärt ihr, dass
jetzt der Junge auf ihren Anruf warten soll.
(Herausgabe
und
Auslieferung
in
Zusammenarbeit mit Matthias-Film).
Der Prinz im Aufzug
1999, 28 min (f), D
42 02469
Ein Prinz, der ganz bürgerlich in der
Installationsfirma seines Vaters arbeitet, ohne zu
wissen, dass sein Vater eigentlich ein König ist,
verliebt sich "auf Montage" in eine Prinzessin. Sie
liebt ihn auch, aber ihr Vater, ein "amtierender"
König,
ist
gegen
die
scheinbar
unstandesgemäße Verbindung und lässt den
Prinzen einkerkern. Doch die Liebe siegt... und
eine gute Fee hat ein bisschen mitgeholfen! Ein
liebenswertes modernes Märchen, das viele
Möglichkeiten der sprachlichen Gestaltung im
Unterricht bietet und zum Vergleich mit
klassischer
Märchenliteratur
herangezogen
werden kann.
Elise reist per Fledermaus
1999, 29 min (f), D
42 02470
"Elise",
benannt
nach
dem
berühmten
Klavierstück,
ist
ein
musikbegeisterter
unternehmungslustiger Hamster (weiblich) im
Besitz eines kleinen Mädchens. Der Film
schildert in verschiedenen Episoden die
nächtlichen Ausflüge von Elise und einer
befreundeten Fledermaus, wobei die beiden
Tiere
als
Identifikationsfiguren
für
unternehmungslustige kleine Kinder gedacht
sind. Die Abenteuer, von Elise selbst erzählt,
eignen sich dazu, von den zuschauenden
Kindern weiterentwickelt zu werden.
Viehjud Levi
2000, 95 min (f), D
42 02514
Der Film nach Thomas Strittmatters Theaterstück
greift ins volle Leben einer ländlichen Gemeinde
in den Dreißigerjahren dieses Jahrhunderts, der
Zeit des heraufkommenden Faschismus. Ein
Ingenieur aus Berlin kommt mit seiner Freundin
und Sekretärin zum Eisenbahnbau ins Dorf.
Durch sein einschüchterndes Auftreten im
Dorfkrug, durch eine als Machtspielchen
beginnende Bedrohung der zunächst noch ganz
naiven Dorfbewohner, die bei geringem
Widerstand in Brutalität umschlägt, und durch
sein unterschwellig immer bedrohlicheres
Imponiergehabe mittels der Errungenschaften
der modernen Welt wie Auto oder Grammophon
setzt er die faschistische Praxis in diesem Winkel
der Welt durch. Der Viehhändler Levi, der sich
Hoffnungen machen konnte, ein Mädchen aus
dem Dorf zu heiraten, wird missachtet, beleidigt
und in schrittweise immer bedrohlicheren Formen
drangsaliert. Schließlich kommt er gerade noch
davon - das Dorf aber hat mit dem Verlust seiner
eigenen sozialen Regulationsmechanismen alles
verloren. (Herausgabe und Auslieferung FWU in
Zusammenarbeit mit Matthias-Film).
Die neuen Leiden des jungen W.
2000, 104 min (f), D
42 02558
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Wie reagiert die Jugend von heute auf die
Klassiker der deutschen Literatur? Ulrich
Plenzdorf, damals Autor bei der DEFA, widmete
dieser Frage erst eine Erzählung, dann ein
Theaterstück und schließlich ein Drehbuch. Sein
lässiger Antiheld Edgar Wibeau, ein vaterlos
aufgewachsener Lehrling, antiautoritär, durchaus
"bildungsfrei", stößt per Zufall auf Goethes
"Werther". Er identifiziert sich sofort mit dem
Helden des Romans und übernimmt ganze
Absätze des Buches zur Schilderung seiner
eigenen Situation. Nach Edgars Unfalltod folgt
der Vater den Lebensspuren des ihm fremd
gebliebenen Sohnes - in der verfehlten Hoffnung,
ihn endlich begreifen zu können. Dabei springt
der Tote immer wieder ins Bild und ergänzt durch
Selbstaussagen die Darstellung anderer. Ein von
Fernsehregisseur Itzenplitz solide inszenierter, in
seiner
formalen
Schlichtheit
durchaus
überzeugender
Film.
(Herausgabe
und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Fillm)
Rose Bernd
2000, 131 min (f), D
42 02565
Warum wird in dieser Inszenierung plötzlich
deutlich, welch scharfen Witz Hauptmanns
Dialoge haben, wie ironisch seine Figuren
gezeichnet sind? Die Schauspieler schleppen an
ihren Schuhen nicht den Lehm einer längst
vergessenen dörflichen Moral auf die Bühne,
sondern sind als auch heute gut verständliche
Gestalten gezeichnet, die sich mit ihrem
Verlangen und ihrem schlechten Gewissen oder
auch
mit
einem
tapferen
Idealismus
herumschlagen, bis das Verhängnis sie einholt.
Wahr und objektiv? - Auslandsberichte im
Fernsehen
2000, 22 min (f), D
42 02578
Das Fernsehen formt mehr und mehr unser
Weltbild. Aber gesendet wird, was gefällt.
Klischees über exotische Länder sollen die
Zuschauererwartungen
erfüllen
und
die
Einschaltquote nach oben treiben. Der Film
versucht, am Beispiel der Afrikaberichterstattung
im Fernsehen deutlich zu machen, wie die
Bedingungen des Medienmarktes im Fernsehen
die Informationsvielfalt einschränken und damit
eine wirkliche Auseinandersetzung mit den
Menschen in Afrika kaum zulassen.
Die letzte Vorstellung
2000, 18 min (f), N
42 02580
Bader ist zehn Jahre alt. Mit seinen Eltern lebt er
in Safi, einem Dorf an der Atlantikküste in
Marokko. Fast alle Männer dort sind Fischer.
Eines Tages kommt ein umherziehendes
Marionettentheater ins Dorf. Bader sieht ein
Stück, in dem ein Meeresungeheuer den Kampf
25
mit einem Fischer gewinnt und seine Fische
verzehrt. Wenige Tage später kehrt Baders Vater
nicht von seinem Fischzug zurück. In seiner Not
wendet sich der Junge an den Besitzer des
Theaters. Der soll ihm helfen, den Vater wieder
zu sehen.
Das ist ein weites Feld
Die Literatur des Realismus
2000, 32 min (f), D
42 02619
Die wichtigsten Vertreter des Realismus, einige
wegweisende Werke sowie der Zeithintergrund
werden in diesem Film vorgestellt, vermittelt
durch zwei junge Leute, deren unbeschwertes
Interesse an der Literatur des Realismus
ansteckend wirkt.
Tochter der Sonne
2000, 13 min (f), N
42 02620
In romantisch schönen Bildern erzählt dieser
Trickfilm eine Legende aus Lappland. Alits, der
Rentierhirte, folgt einem bezaubernden Gesang
und findet die Tochter der Sonne. Weil sich beide
lieben, verbergen sie sich in seinem Zelt. Als die
Tochter der Sonne entdeckt wird, muss sie Alits
verlassen. Ihm und seinem Volk bleibt ihr
bezauberndes Lied, mit dessen Hilfe es den
Lappen gelingt, die Rentiere zu zähmen.
Wallenstein
Wallensteins Lager - Die Piccolomini
Eine Inszenierung des Deutschen Theaters
Berlin, Regie Friedo Solter
1987, 133 min (f)
42 02621
Schillers "Wallenstein", ein "dramatisches
Gedicht", ist das erste große Geschichtsdrama
der deutschen Literatur. Wallenstein hat mit dem
absoluten Generalat zweifellos die Macht, den
Krieg zu beenden, Europa zu befrieden,
Deutschland zu einen. Seine Handlungsweise
vermittelt jedoch einen zwiespältigen Eindruck.
So sehr er gegen die habsburgische Hegemonie
und
den
dynastischen
Partikularismus
geschichtlich im Recht ist, so wenig ist er ein
selbstloser Kämpfer für die Wohlfahrt des
Reiches. Vielmehr will er dem Kaiser die Macht
aus den Händen nehmen, um selbst zu
herrschen. Doch - darin liegt der tragische
Widerspruch - statt schnell und klar zu
entscheiden, zögert er. Der "Notzwang der
Gegebenheiten", der mechanische Ablauf der
Notwendigkeit, nimmt ihm die Karten aus der
Hand. Er wird das Opfer höfischer Intrigen. Der
Bau des Stücks gleicht einer Pyramide. Das
Lager ist die Basis; die verschiedenartigsten
Soldatentypen vertreten die Armee Wallensteins.
Unter seiner Suggestionskraft wird das bunt
zusammengewürfelte Söldnerheer zu einem
gefährlichen Machtinstrument. Wie im "Lager"
der Wachtmeister die Temperamente ausgleicht,
26
so hält in den "Piccolomini" der Feldherr selbst
die eigennützigen oder berechnenden Generale
zusammen. Die hier verkörperten menschlichen
und
politischen
Gegensätze
werden
in
"Wallensteins Tod" im Innern des Feldherrn
aufgefochten.
Wallenstein
Wallensteins Tod
Eine Inszenierung des Deutschen Theaters
Berlin, Regie Friedo Solter
1987, 133 min (f), D
42 02622
Schillers "Wallenstein", ein "dramatisches
Gedicht", ist das erste große Geschichtsdrama
der deutschen Literatur. Wallenstein hat mit dem
absoluten Generalat zweifellos die Macht, den
Krieg zu beenden, Europa zu befrieden,
Deutschland zu einen. Seine Handlungsweise
vermittelt jedoch einen zwiespältigen Eindruck.
So sehr er gegen die habsburgische Hegemonie
und
den
dynastischen
Partikularismus
geschichtlich im Recht ist, so wenig ist er ein
selbstloser Kämpfer für die Wohlfahrt des
Reiches. Vielmehr will er dem Kaiser die Macht
aus den Händen nehmen, um selbst zu
herrschen. Doch - darin liegt der tragische
Widerspruch - statt schnell und klar zu
entscheiden, zögert er. Der "Notzwang der
Gegebenheiten", der mechanische Ablauf der
Notwendigkeit, nimmt ihm die Karten aus der
Hand. Er wird das Opfer höfischer Intrigen. Der
Bau des Stücks gleicht einer Pyramide. Das
Lager ist die Basis; die verschiedenartigsten
Soldatentypen vertreten die Armee Wallensteins.
Unter seiner Suggestionskraft wird das bunt
zusammengewürfelte Söldnerheer zu einem
gefährlichen Machtinstrument. Wie im "Lager"
der Wachtmeister die Temperamente ausgleicht,
so hält in den "Piccolomini" der Feldherr selbst
die eigennützigen oder berechnenden Generale
zusammen. Die hier verkörperten menschlichen
und
politischen
Gegensätze
werden
in
"Wallensteins Tod" im Innern des Feldherrn
aufgefochten.
Der Besuch der alten Dame
Dürrenmatts Drama in einer Inszenierung von
Harry Buckwitz
99 min (f)
42 02681
Die "alte Dame" kehrt zurück, um abzurechnen.
Ihr Jugendgeliebter hat sie ins Elend gebracht,
sie konnte sich daraus befreien, jetzt will sie
seinen Tod. Sie ist so reich, dass sie seinen Tod
kaufen kann. Sie stellt den Menschen des
Städtchens, aus dem sie stammt, unendliche
Summen in Aussicht, wenn sie ihren einstigen
Geliebten umbringen. Das Städtchen lehnt
empört ab - und wird doch nach und nach
vollständig korrumpiert. Harry Buchwitz hat das
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Werk von Dürrenmatt mit zynischer Lustigkeit
inszeniert. (Hier liegt eine gekürzte Fassung vor).
Wovon lebt der Mensch? Literatur in der
Weimarer Republik
28 min (f), D
42 02682
Zwei junge Leute finden sich über ihr
gemeinsames Interesse an Literatur und Politik
der Weimarer Zeit. Ihre Gespräche sind geprägt
durch das Bemühen, die Beziehung von Politik
und Literatur zu definieren, insbesondere geht es
um den Anspruch der Literatur, Einfluss auf das
Zeitgeschehen zu gewinnen. Brecht, Tucholsky,
Thomas Mann, Fallada, Döblin und andere
Schriftsteller stehen im Mittelpunkt der lebhaften
Auseinandersetzungen, die im Film geführt
werden.
Lasst sehen, was Meister Sachs diesmal
eingefallen ist: "Der fahrende Schüler ins
Paradeis"
Eine Fernsehinszenierung
1988, 21 min (f)
42 02683
Um Aberglauben und Dummheit, Habsucht und
sexistische Vorurteile geht es in dem Stück "Der
fahrende Schüler ins Paradeis". Die witzige
Aufführung ist in eine kleine Geschichte
eingebettet, die die Rahmenbedingungen des
Theaters zwischen 1540 und 1560 umreißt: Hans
Sachs sitzt in einer Wirtsstube, wo sein Stück
aufgeführt wird. Die Vorführung wird mit Argwohn
durch einen Vertreter des Patrizierrates der Stadt
Nürnberg beobachtet. (Wegen seiner inhaltlichen
Relevanz wird dieser Film trotz gewisser
technischer
Beeinträchtigungen
des
Ausgangsmaterials angeboten.)
Dichtung und Wirklichkeit: "Erfolg" von Lion
Feuchtwanger
29 min (sw+f), D
42 02686
In seinem Roman "Erfolg" bildet Lion
Feuchtwanger scharfsinnig und gnadenlos seine
Erfahrungen
und
Beobachtungen
der
zeitgenössischen Politik, des Bürgertums und
Proletariats ab. Im vorliegenden Film wird diese
Verbindung von Literatur und Zeitgeschehen
aufgezeigt und gleichzeitig das literarische Werk
interpretiert.
Rilke, Kafka, Expressionismus: Deutsche
Literatur der frühen Moderne
31 min (f), D
42 02703
Rilke, Kafka und der Expressionismus markieren
den Anfang der Moderne in der deutschen
Literatur. Diese Literatur hat ihre spezifischen
räumlichen Hintergründe, z.B. Prag oder
München, die mit ihr in diesem Film fast ein
Gesamtkunstwerk bilden. Zwei junge Frauen
entdecken für sich die Schriftsteller, ihre
Umgebung und ihren besonderen Umgang mit
VHS-Videokassette in numerischer Folge
der Sprache, die Zuschauer wiederum vollziehen
die
lockeren
Erkenntnisprozesse
der
Protagonistinnen nach...
Minna von Barnhelm. Lessings Drama als
Spielfilm
118 min (f)
42 02767
Diese Inszenierung weist Lessing als genialen
Drehbuchautor
aus!
Ohne
größere
Veränderungen des Theaterstücks wurde aus
"Minna von Barnhelm" ein geistreicher und
spannender Film, der mit den Mitteln der
Kameraführung, der Musik und der Szenarios die
Guckkastenbühne überwindet. Minna von
Barnhelm kommt nach Preußen, um ihren
Verlobten, Major von Tellheim, wieder zu finden
und zu heiraten. Versehrt, verarmt, in seiner Ehre
gekränkt, verweigert er sich ihr aus Stolz.
Daraufhin stellt sie sich selbst als verfolgt und
enterbt dar, um mit seinem Beschützerinstinkt
auch seinen Lebensmut wieder zu wecken. Das
gelingt wie geplant. Inzwischen bahnt sich jedoch
Tellheims
Rehabilitierung
und
finanzielle
Sanierung an, so dass sie noch einen Schritt
weiter in der Erziehung ihres zukünftigen Mannes
gehen kann: Als Tellheim jetzt wieder stürmisch
um sie wirbt, verweigert sie sich ihm, um ihm den
falschen Stolz seiner vorherigen Haltung vor
Augen zu führen.
Gibt denn keiner Antwort?
Trümmerliteratur im Nachkriegsdeutschland
2001, 30 min (f), D
42 02768
In dieser Folge aus der Video-Reihe mit
Epochendarstellungen der deutschen Literatur
geht es um die unmittelbare Nachkriegszeit.
Günter Eich, Wolfgang Borchert, Alfred
Andersch, Bertolt Brecht, Wolfdietrich Schnurre
und viele andere stehen vor den Trümmern eines
Landes und einer Weltanschauung. Was soll jetzt
Literatur?
Mit
eindrucksvollem
dokumentarischem Material aus der Kriegs- und
Trümmerzeit
und
mit
aussagekräftigen
Inszenierungsausschnitten wird das literarische
Bemühen um einen radikalen Neuanfang vor
dem Hintergrund seiner äußeren Bedingungen
deutlich.
The Message
Das Gerücht
7 min (sw)
42 02769
"The Message" - "Das Gerücht" ist ein kurzer
Zeichentrickfilm in Schwarz-Weiß, der mit
artifiziellen
Mitteln
die
Entstehung
und
Weitervermittlung
einer
aus
einem
geschriebenen
Satz
bestehenden
Sensationsnachricht nachzeichnet. Verschiedene
Gedanken werden durch die Art der Darstellung,
angeregt: Wie verläuft (hier) Kommunikation?
Welche
Metaphern
haben
wir
dafür?
27
Verschiedene Metaphern werden im Film als die
Bilder gezeigt, in denen die Sprache sie fasst,
z.B. "eine Flut von Wörtern". Ihre eigenen
Gedankenspiele
zum
Thema
Informationsaustausch könnten die Betrachter
des Films, angeregt durch den Zeichentrick, in
Zeichnungen zu Papier bringen, auch wenn
dieser reizvoll verschlüsselte Denkanstoß im
Fach Deutsch bzw. in der Medienerziehung
gegeben wird. (Herausgabe und Auslieferung
FWU in Zusammenarbeit mit KFW).
Nebel
Ernst Jandls "gedichte an die kindheit",
erschienen im Luchterhand Literaturverlag
München
13 min (sw+f), L; A; D
42 02770
Ernst Jandls "gedichte an die kindheit" werden
vorgelesen und bilden mit Filmaufnahmen von
Szenen, die assoziativ einen Bezug zu den
Inhalten der Gedichte herstellen, eine Art
Gesamtkunstwerk, das den Betrachter in seinen
Bann zieht. Wendet sich das Video mit seiner
künstlerischen Dimension direkt ans Gefühl des
Betrachters, so liefert es andererseits zur
Auswertung auf der rationalen Ebene (im
Unterricht) eine eigenwillige Interpretation der
Gedichte, die mit eigenen Interpretationen, wie
sie nach der bloßen Lektüre der Gedichte
entstanden sein werden, zu vergleichen ist.
Dieser "experimentelle" Film geht mit seinen
Bildern über herkömmliche Sehweisen so weit
hinaus wie Ernst Jandls Lyrik über das
herkömmliche
Verständnis
von
Dichtung.
(Herausgabe und Auslieferung FWU in
Zusammenarbeit mit KFW).
Gripsholm
103 min (f), D; CH; A
42 02788
Der Nationalsozialismus, das private Glück, die
Verantwortung des Schriftstellers sind Themen
der hier verfilmten Geschichte von Tucholsky.
Der
Film
verknüpft
die
"leichte
Sommergeschichte" von Kurt Tucholsky, die im
Jahr 1931 erschienen ist, mit der Lebens- und
Gemütslage des Dichters zwei Jahre später. Mit
Lydia, der "Prinzessin", fährt er für einen Sommer
nach Schweden. Die unbeschwerten, heiteren
Sommertage werden jedoch durchsetzt von
seiner Unlust und Unfähigkeit zu schreiben. Die
Situation eskaliert, als sein alter Freund Karlchen
zu Besuch kommt und sich als leidenschaftlicher
Anhänger der nationalsozialistischen Werte, die
Deutschland wieder groß machen sollen, erweist.
Billie, Lydias Freundin, steht dem Machtwechsel
pragmatisch gegenüber. Für den Dichter selbst
wird immer klarer, dass er - trotz seiner Liebe zu
Lydia - nicht zurückkehren wird. (Herausgabe
28
und Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
KFW).
Anja und Anton
Der Froschkönig
1999, 26 min (f)
42 02800
Die Reihe "Anja und Anton" kombiniert klare
sachkundliche Informationen mit witzigen und
spannenden Geschichten. Begegnungen mit
Pflanzen,
Tieren,
Menschen
und
Naturerscheinungen
halten
den
kauzigen
Wissenschaftler Anton und seine junge,
temperamentvolle Untermieterin Anja auf Trab
und bringen immer neue Abenteuer in ihren
Alltag. Anja und Anton bereiten eine Aufführung
des Märchens "Der Froschkönig" vor. Weil der
Darsteller des Froschs nicht naturgetreu quaken
kann, ziehen Anton und Anja mit einem
Aufnahmegerät los, um echtes Fröschequaken
einzufangen. Doch am Froschteich lernen sie
noch viel mehr über Frösche als das korrekte
"Quak".
Willi will's wissen
Wie kommt die Story in die Zeitung?
2002, 25 min (f), D
42 02862
Wie kommt ein Artikel in die Zeitung? Willi grübelt
nicht lange, sondern besucht kurz entschlossen
die Passauer Neue Presse, wo er in die tägliche
Konferenz
platzt.
Hier
besprechen
die
Redakteure Neuigkeiten und schlagen Themen
vor: zum Beispiel die "Schildkrötenmänner". Die
Schildkrötenmänner zwei Passauer, die sich
Haus und Garten mit fast 600 gepanzerten
Mitbewohnern teilen. Die Reporterin Elke soll
darüber einen lustigen Artikel für die nächste
Ausgabe schreiben. Sie vereinbart einen Termin
mit den Tierfreunden und besucht sie in
Begleitung von Willi und einem Pressefotografen.
Ein Interview und viele Fotos werden gemacht.
"Hugo", der Riese unter den Schildkröten, darf
genauso mit auf die Pressefotos wie das kleinste
Tier, das kaum größer ist als eine Babyhand.
Wieder zurück in der Redaktion, bleibt Willi an
der Geschichte dran: Zuerst wird sie von
Reporterin Elke formuliert, in den Computer
getippt und mit Fotos versehen, dann noch
einmal überprüft und schließlich kommt sie in die
Druckerei, wo sie zusammen mit anderen
Zeitungsartikeln aufs Papier gebracht wird.
Verpackt und verschnürt landet die Passauer
Neue Presse dann auf einem Lieferwagen und
schließlich bei den Zeitungszustellern, die den
Lesern die Schildkrötenstory pünktlich zum
Frühstück servieren.
Schachnovelle
Nach der gleichnamigen Erzählung von Stefan
Zweig
1960, 100 min (sw), D
42 02877
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Der Roman gilt als Zweigs symbolische
Beschreibung einer Welt, in der rohe Geisteskraft
über reflektierte Geisteshaltungen den Sieg
davon trägt. Auf einem Überseedampfer reist der
Schachweltmeister Mirko Czentovic, ein Mensch,
der nur eines kann: Schachspielen. Seine
unreflektierte Haltung zu allem, was nicht mit
Schachspiel zu tun hat, ermöglicht ihm eine
geradezu automatenhafte Sicherheit. Einzig ein
Mitreisender, Dr. Basil, unterwegs ins Exil, kann
ihm als Gegenspieler standhalten. Als berühmter
Anwalt war er von der Gestapo in monatelanger
Einzelhaft gehalten worden. Die Folter totaler
Isolierung
überstand
er
durch
die
ununterbrochene Beschäftigung mit einem
eingeschmuggelten Schachbuch. Jetzt gelingt es
ihm, den Weltmeister einmal zu schlagen, aber
die Revanche muss er abbrechen, da seine
Erinnerungen ihn überwältigen. Mit diesen
Erinnerungen zeichnet der Film nach Zweig ein
Sittengemälde der Nazizeit. (Herausgabe und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Peter Härtling - Ein Stilportrait
2001, 30 min (f), D
42 02879
Peter Härtling zählt zu den am meisten
gelesenen
deutschen
zeitgenössischen
Schriftstellern. Lyrik, Erzählungen, Romane,
Kinderbücher, Essays, episch ausgeführte
Lebensbilder gehören zu seinem Werk. Mit
Mörike, Schubert, Schumann, Hölderlin, E.T.A.
Hofmann und anderen hat er sich eingehend
befasst. Er bringt diese Künstler dem
erwachsenen Leser so nahe wie andererseits
jungen
Lesern
die
psychologisch
fein
gezeichneten Helden seiner Kinder- und
Jugendromane. Die Glaubwürdigkeit seiner
Figuren, die Sympathie des Autors für seine
Geschöpfe sichern ihm ein großes Lesepublikum
jeden Alters. Der Film geht auf Härtlings
Biographie ein, zeigt seine Vorgehensweise bei
der Auseinandersetzung mit seinen Stoffen,
begleitet ihn im Alltag. Härtling liest selbst aus
seinen Büchern und gibt Auskunft über sein
Schaffen.
Gefeiert und verdammt - Der Schriftsteller
Hermann Kant
30 min (f), D
42 02884
Der Schriftsteller Hermann Kant, jahrelang
Vorsitzender des DDR Schriftstellerverbandes
und Autor eindringlicher Romane, die sich mit der
Zeit des zweiten Weltkriegs und mit der
gesellschaftlichen Wirklichkeit in der DDR
auseinander setzen, gibt hier Auskunft über sein
Selbstverständnis, seine Ideale bzw. die
Kompromisse, die er damit geschlossen hat,
sowie
seine
literarische
Tätigkeit.
Ein
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Schwerpunkt des vorliegenden Videos behandelt
eines seiner am häufigsten gelesenen Werke,
den Roman "Der Aufenthalt". Aus der bekannten
Verfilmung dieses Werks sind umfangreiche
Ausschnitte enthalten.
Des Teufels General
Nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Carl
Zuckmayer
1954, 115 min (f), D
42 02902
Berlin 1941. General Harras (Curd Jürgens) ist
besessen von der Fliegerei und hat als Flieger
Karriere gemacht. Er steht an herausragender
Stelle im Dienst der Luftwaffe, ohne die Ideologie
der Nazis zu unterstützen. Da immer mehr
Sturzkampf-Bomber seines Geschwaders durch
technische Probleme ausfallen, beginnt die SS,
Druck auf Harras auszuüben. Schließlich setzt
sich der General selbst wieder hinter den
Steuerknüppel, um den Fehler zu finden. Da
gesteht ihm der Ingenieur Oderbruch (Karl John),
dass er technische Sabotage aus patriotischen
Gründen betreibt. Wird Harras seinen Freund
verraten? Er muss erkennen, dass das Paktieren
mit einem teuflischen Regime lebensgefährlich
ist und er moralisch versagt hat. Carl Zuckmayer
hat sein Bühnenstück "Des Teufels General"
noch während des Krieges im amerikanischen
Exil geschrieben. Helmut Käutner hat das
Bühnenstück 1955 kongenial verfilmt.
Das fliegende Klassenzimmer
Nach dem Roman von Erich Kästner
2002, 92 min (f)
42 02923
Erich Kästners berühmter Kinderroman in einer
neuen Verfilmung: Jonathan kommt ins Internat
und gewinnt Freunde: den schüchternen Uli, den
besonnenen Martin, Kraftprotz Matz, den
experimentierfreudigen Kreutzkamm junior. Die
vier zeigen Jonathan ihren Geheimtreff, einen
alten Eisenbahnwaggon auf einem verlassenen
Grundstück, wobei sie von einem mysteriösen
Mann, dem "Nichtraucher", überrascht werden,
der ebenfalls einen Schlüssel zu ihrem
Eisenbahnwaggon besitzt. Nicht nur das
Geheimnis des "Nichtrauchers" hält aber
Jonathan und seine Freunde in Atem: Mit den
"Externen" werden viele Schlachten geschlagen
wegen einer unsinnigen Feindschaft, in die sich
beide Parteien verrannt haben. Ein Theaterstück
wird geprobt nach einem Text, den die Kinder im
Eisenbahnwaggon gefunden haben. Ohne ihr
Wissen reißen sie damit alte Wunden auf und
lösen turbulente Ereignisse aus. (Herausgabe
und Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Der Richter und sein Henker
85 min (sw)
42 02983
29
Dieser
erste
Kriminalroman
Friedrich
Dürrenmatts erlebte einen ungeheueren Erfolg
und vermittelt Grundbegriffe der klassischen
modernen Dichtung: Auf der Straße von Twann
nach Lamboing findet Dorfpolizist Clenin im
Morgengrauen die Leiche von Polizeileutnant
Schmied aus Bern. Mit der Aufklärung des Falles
werden Schmieds krebskranker Vorgesetzter,
Kommissar Bärlauch, und dessen Assistent
Tschanz beauftragt. Der Verdacht fällt auf Henri
Gastmann,
der
von
Lamboing
aus
Waffenschiebereien betreibt, die Bärlauch ihm
nicht beweisen kann. Mit Gastmann hat Bärlauch
vor Jahrzehnten in Istanbul eine Wette
abgeschlossen, durch die Gastmann zu dem
wurde, was er heute ist: der perfekte Verbrecher;
in Istanbul brachte dieser es fertig, vor Bärlauchs
Augen einen Mord zu begehen und sich trotzdem
ein einwandfreies Alibi zu beschaffen. Jetzt
wittert der alte, todgeweihte Kriminalbeamte
seine letzte Chance, seinen Gegner eines
Verbrechens zu überführen. (Herausgabe und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film)
Kinder, Glotze und Computer
1995, 15 min (f), D
42 10345
Einseitiger Medienkonsum von Kindern ist ein
Problem, das viele Kommentare besorgter
Erwachsener hervorruft. In diesem Film werden
Kinder selbst auf unterhaltsame Weise auf die
positiven Möglichkeiten richtiger Mediennutzung
hingewiesen. Auch die Gefahren exzessiver
Mediennutzung werden angesprochen.
Her mit dem Taschengeld!
Erpressung und Schweigen in der Grundschule
1999 (1998), 15 min (f), D
42 10416
Auch Kinder in der Grundschule werden schon
Opfer von Erpressung - sei es ducht
Klassenkameraden, sei es durch ältere Schüler.
Dieser Film thematisiert das Problem mit dem
Ziel, die Diskussion darüber zu ermöglichen, die
Rolle
von Opfer, Täter, Mitwisser
zu
durchdenken und eine Atmosphäre des
freundschaftlichen Umgangs miteinander zu
unterstützen.
Des Gutsherrn Braut
1998, 18 min (f), N
42 10420
"Des Gutsherrn Braut" ist die Verfilmung eines
alten norwegischen Volksschwanks. Er erzählt
die Geschichte vom reichen alten Gutsherrn, der
ein Auge auf die Tochter eines Pächters
geworfen hat und sie unbedingt heiraten will. Der
Vater verspricht ihm auch seine Tochter, doch
die will den Alten um keinen Preis heiraten. Aber
was tun? Versprochen ist versprochen.
Schließlich findet das Mädchen einen Ausweg.
30
Der rote Apfel
1992, 12 min (f)
42 10421
"Der rote Apfel" erzählt die Geschichte von einem
verrückten Obsthändler, der einem etwas
eigenbrötlerischen Kunden einen grünen Apfel
mit dem Versprechen verkauft, der würde schon
rot werden - nach ein paar Stunden im
Sonnenlicht.
Aber
leider
begibt
dieser
Wunderapfel sich schon kurz darauf auf
Wanderschaft und löst damit für viele Menschen
und Tiere erhebliches Chaos aus. Nur einer
bemerkt
davon
überhaupt
nichts:
der
eigenbrötlerische Kunde. Denn sein Apfel hat
tatsächlich eine rote Farbe angenommen; doch
warum das so ist, das weiß am Ende nur der
Zuschauer, und der freut sich.
Hände hoch!
Ein dänischer Kinderfilm
1998, 22 min (f), DK
42 10424
Oliver, 6 Jahre, verehrt die 16-jährige Josefine.
Listig bootet er die alte Dame aus, die auf ihn
und seine kleine Schwester Luise aufpassen soll,
während die Mutter weg ist. An ihre Stelle soll
Josefine treten. Doch dieser Plan misslingt nicht
nur, sondern Oliver sperrt sich auch noch aus
dem Haus aus, in dem die kleine Luise nun ganz
allein ist. Oliver braucht all seinen Mut und auch
viel Phantasie, um einen Ausweg aus der
verfahrenen Situation zu finden. (Herausgabe
und Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Der kleine Ritter
1999, 8 min (f)
42 10439
Ein kleiner Junge liest einen Ritterroman, in dem
der Held, mit dem er sich identifiziert, ein
Mädchen aus dem Rachen eines Feuer
speienden Drachen befreit. Er bastelt sich ein
Gewand, das dem des Ritters ähnelt, tritt hinaus
ins "echte" Leben und wird prompt von den
spielenden
Kindern
ausgelacht;
sein
Rittergewand wird zerstört. Nun bastelt er eine
solide Rüstung aus einem Bottich. Als die Kinder
in ein Baugelände eindringen und Versteck
spielen, rettet er ein kleines Mädchen aus dem
Greifer eines Baggers. Sie umarmt und küsst ihn,
wie die Prinzessin im Buch, und er errötet über
und über wie der Ritter. Herausgabe und
Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film.
Der schwermütige Spieler: Peter Handke
30 min (f), D
42 10476
Der Schriftsteller Peter Handke gilt als einer der
renommiertesten
Vertreter
der
modernen
deutschsprachigen Literatur. Dieses Dokument
seines schriftstellerischen Selbstverständnisses
und seiner Überzeugungen, eingebettet in Bilder
seiner Lebensstationen, ist eine hervorragende
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Unterstützung zum Verständnis seiner Werke,
nicht zuletzt, da es von Peter Hamm konzipiert
ist, der, ebenfalls Schriftsteller, aber auch
Regisseur, mit großer Einfühlung zu Werke geht.
Diese Erschließung des Menschen Handke, der
hinter dem berühmten dichterischen Werk steht,
kann im Unterricht entscheidende Impulse
geben.
Viel Lärm um Nichts
1964, 97 min (f), DDR
42 31240
Das
bekannte
Lustspiel
von
William
Shakespeare wurde meisterhaft in Szene gesetzt
von Martin Hellberg, der auch das Drehbuch zu
diesem Film schrieb. (DEFA-FILM)
Jungfer, Sie gefällt mir
1969, 100 min (f), DDR
42 31247
Der Film nach Heinrich von Kleists Lustspiel "Der
zerbrochene Krug" spielt 1792 im Sächsischen
und handelt vom Dorfrichter Adam, der
gezwungen ist, über seine eigene Verfehlung zu
Gericht zu sitzen. (DEFA-FILM)
Woyzeck
1947, 94 min (sw), DDR
42 31254
Regisseur Georg C. Klaren bewies in seiner
Verfilmung nach Georg Büchners "Woyzeck"
Sinn für Atmosphäre und Spannung. Kurt Meisel
vermittelt in seiner expressiven Darstellung des
Wozzeck genau das Urbild des Menschen, den
Büchner geschaffen hat. (DEFA-FILM)
Die Welle (Fassung 1981)
Das Lehrstück zum Thema Faschismus
1981, ca. 42 min f, USA
42 60068
Als das Thema Nationalsozialismus auf dem
Unterrichtsplan steht, führt Mr. Ross ein
Experiment durch. Er konfrontiert seine Schüler
mit
historischen
Originalaufnahmen
von
deutschen Konzentrationslagern und gibt zu den
grausamen Bildern kurze Informationen. Die
Reaktionen der Schüler auf das Gezeigte sind
unterschiedlich: Die meisten sind von den Bildern
tief betroffen, halten aber die Greueltaten der
Nazis für ein längst abgeschlossenes Kapitel der
Geschichte. Um den Schülern zu beweisen, dass
Faschismus nicht ein längst überwundenes
Problem nur der Deutschen zwischen Hitlers
Machtergreifung und der Kapitulation war, startet
der Geschichtslehrer ein Experiment. Er löst eine
Bewegung aus, der er den Namen "Die Welle"
gibt. Zu seinem Erstaunen sind die Schüler
begeistert bereit, ihre Individualität zugunsten
eines bequemen, fremdbestimmten und streng
disziplinierten Verhaltens aufzugeben. "Die
Welle" erfasst nach kurzer Zeit die ganze Schule.
Die neuen Leiden des jungen W.
1976, 108 min (f), D
42 60218
VHS-Videokassette in numerischer Folge
31
Inhalt: Edgar Wibeau (Klaus Hoffmann), der
beste Lehrling seines VEB`s in einer DDRKleinstadt, wirft die Arbeit hin und verläßt seine
Mutter, die von seinem Vater getrennt lebt.
Gemeinsam mit seinem Freund zieht er in eine
Berliner Laubenkolonie. Beide wollen Maler
werden, doch die Akademie nimmt sie nicht auf.
Während der Freund in die Heimat zurückkehrt,
arbeitet Edgar als Anstreicher. Eines Tages
findet er Geothes "Die Leiden des jungen
Werther". Dieses Buch trifft genau sein
Lebensgefühl. Er spricht Zitate daraus auf
Tonband und schickt sie seinem Freund. Nach
Edgars
unerwartetem
Tod
helfen
die
Tonbandaufnahmen seinem Vater, sein Leben in
Berlin zu rekonstruieren. Der Vater spricht mit
Charly, in die Edgar verliebt war, und mit einem
Arbeitskollegen. So erfährt er, daß Edgar bei
dem Versuch starb, ein Farbspritzgerät zu
konstruieren - an einem Stromschlag. Der Film
entstand nach einem Roman und Theaterstück
von Ulrich Plensdorf. Aufgezeigt wird der
Zwiespalt einer Jugend zwichen den Einflüssen
von Ost und West. Auf der einen Seite das
forsche Auftreten, auf der anderen die
Verletzbarkeit und die Unsicherheit in einer
Umbruchsituation. Die Erzählung spielt auf zwei
Zeitebenen, einmal das Leben in der
Rückblende, dann der Antiheld selbst, wie er von
"jenseits des Jordans" wiederkehrt und die
einzelnene Szenen kommentiert. Die Konflikte
sind teilweise für westliche Jugendliche schwer
nachvollziehbar - beispielweise, wennes darum
geht, heiße Musik zu hören oder Jeans zu
tragen.
Der
Film
gewinnt
durch
die
Schauspielerische Leistung von Klaus Hoffmann
und gibt etwas von den Problemen wieder, die in
den 60er Jahren, im Westen die Zeit des
Aufbruchs, die Jugend im "Osten" tangierten.
Verfilmung von Friedrich Schillers Trauerspiel
"Kabale und Liebe"
Faust
Eine deutsche Volkssage
1962, 90min min
42 70012
Mephisto begehrt die Herrschaft über die Welt.
Um dies zu erreichen, muß es ihm gelingen,
einen Menschen vom rechten Weg abzubringen.
Es ist Faust, den Gott und der Teufel zum
Prüfstein wählen. Sie gehen eine Wette ein. Um
seine Mitbürger vor der Pest zu retten,
verschreibt Faust sich für einen Tag dem Teufel.
Dieser schenkt ihm dafür Reichtum, Macht und
Jugend. Am Ende des Tages verlängert Faust
den Vertrag, um seine Jugend behalten zu
können.
Emilia Galotti
130 min
42 70053
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Kabale und Liebe
Das Gespenst von Canterville
1981, 118 min (f), GB
42 70013
Der Schimmelreiter
42 70014
Faust (3 Kassetten)
3 min (Teile 1.-1)
42 70015
Der alte, lebenslang suchende, forschende und
nie das Ziel erreichende Faust, das Sinnbild allen
menschlichen Strebens und aller Verzweiflung,
schließt einen Pakt mit Mephisto, dem Teufel. Bis
heute steht der FAUST von Johann W. Goethe
als Dichtung unangefochten neben den
bedeutendsten Zeugnissen der Weltliteratur.
Immer
wieder
hat
dieses
Werk
zu
Neugestaltungen, Travestien, musikalischen und
filmischen Bearbeitungen Anlaß gegeben.
Vielfältige
und
voneinander
abweichende
Interpretationen,
Deutungsversuche
und
Analysen spiegeln die Faszination und die Tiefe
dieser immer wieder aufs Neue beeindruckende
Dichtung.
Brecht
Zuerst habe ich Lieder geschrieben
1994, 19 min, d
42 70041
Der Film gibt mit Fotos und heutigen Bildern von
Gedenkstätten in Augsburg und Berlin, mit
Zitaten aus Briefen, Tagebüchern einen Eindruck
von der Persönlichkeit des jungen Brecht. Frühe
Lieder, zumeist aus Stücken, von jungen
Chanson- und Rocksängern vorgetragen, geben
Einblick in den geistigen und politischen
Erkenntnisweg Brechts, wie sie auch dessen
anhaltende Popularität bezeugen.
Maria Stuart
101 min
42 70052
... vernehmlich werden die Stimmen ...
42 70055
Es wurde hier bewußt die moderne Form des
Interviews gewählt und einen Moderator die
Gesprächsführung überlassen, weil es nicht in
erster Linie auf die getreue Abschilderung der
äußeren Umstände der Stormzeit ankommt,
sondern auf eine Darstellung des Lebens und der
geistigen Welt Theodor Storms. Was Storm
heute zu sagen hat, soll gezeigt werden.
Deshalb sollte man als Zuschauer seine
Aufmerksamkeit besonders auf die Worte richten;
denn alles was Storm in diesem Interview sagt,
ist eng angelehnt an seine Biographie, z. T.
wörtlich aus seinen Briefen entnommen. Das
32
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Gespräch findet - das ist die hier zugrunde
gelegte Vorstellung - Mitte 1879 in Storms Haus,
Husum, Wasserreihe 31, statt, vor Storms
Weggang nach Hademarschen, wo er 1888 nach Vollendung des "Schimmelreiters" gestorben ist. Drehort ist die originale Wohnstube
des Dichters im Storm-Haus in der Wasserreihe.
Kabale und Liebe
115 min
42 70059
Verfilmung von Friedrich Schillers Trauerspiel
"Kabale und Liebe"
Homo Faber
113 min
Wolfram von Eschenbach
25 min
Biographie
des
Dichters
Eschenbach-
42 70063
42 70072
-Wolfram
von
Auf der Schwelle
Filmessay über Heinrich Heine
1997, 31 min (f), D
42 70079
Biographie des Dichters Heinrich Heine.
Sofies Welt
1999, 110 min, N
42 70102
'Wer bist du?' steht in dem Brief, den die 14jährige Sofie im Briefkasten findet. Und 'Woher
kommt die Welt?' in einem zweiten. Aber woher
kommen diese Briefe, wer hat sie geschickt? Und
wer hat die ausgezeichnete Philosophiearbeit
geschrieben, für die der Lehrer Sofie so lobt?
Sofie jedenfalls nicht, obwohl die Handschrift
ganz eindeutig ihre eigene ist. Fragen über
Fragen, Geheimnisse über Geheimnisse. Auf der
Suche nach Antworten reist Sofie, begleitet von
dem mysteriösen Philosophen Alberto Knox,
durch die Zeiten, lernt die Geschichte der
Philosophie kennen, und allmählich tun sich
Lösungen für die vielen Rätsel auf. (Nach dem
Covertext der DVD)
schrecken vor nichts zurück. Korruption und
Intrigen bringen einen mächtigen Mann wie ihn
zu Fall und schließlich in die düsteren
Staatsgefängnisse in denen es keine Gnade gibt.
Nur seine Geliebte steht noch zu ihm und
entfacht ein Feuer des Aufstandes von
Gleichgesinnten. Doch den Staatsgewalten ist
jedes Mittel recht, um das Feuer brutal im Staub,
des immer stärker werdenen Hitler Faschismus,
zu ersticken.
Der Untertan
42 74001
Diederich Heßling ist ein verweichlichtes,
autoritätshöriges Kind, das sich vor allem
fürchtet. Doch bald schon erkennt er, daß man
der Macht dienen muß, wenn man selbst Macht
ausüben will. Nach oben buckeln und nach unten
treten, wird von nun an seine Lebensmaxime. So
macht er seinen Weg als Student in Berlin und
später als Geschäftsmann in seiner Papierfabrik
in Netzig. Dem Regierungspräsidenten von
Wulkow untertänig, weiß er sich dessen Beistand
sicher. So denunziert er seinen Konkurrenten
und schmiedet ein betrügerisches Komplott mit
den korrumpierten Sozialdemokraten im Stadtrat.
Auf seiner Hochzeitreise mit der reichen Guste
nach Italien bekommt er endlich Gelegenheit,
seinem Kaiser einen Dienst zu erweisen. Und
schließlich geht sein größter Wunsch in
Erfüllung: die Einweihung eines Kaiserdenkmals,
bei der er die Festansprache hält ordensgeschmückt. Bis ein Gewitter hereinbricht.
Als die Wolken verzogen sind, räumen
Trümmerfrauen den Schutt beiseite.
Das Spiel vom Jedermann
Literatur und ihre Zeit
23 min
42 74011
Nathan der Weise
1995, 23 min, d
42 72014
Ansätze zur Aufarbeitung des Themas: Einige
Kernszenen
des
Stückes
werden
mit
historischem und aktuellem Dokumentarmaterial
kontrastiert. Dadurch ergeben sich drei Ansätze
zur vertiefenden Aufarbeitung des Themas.
Das Lied von der Glocke
25 min
42 74016
Zu Schillers "Meistersprüchen", die sehr exakt
und detailgenau wesentliche Prozesse eines
Glockengusses
schildern,
sind
im
Film
entsprechende Szenen aus einer traditionell
arbeitenden Glockengiesserwerkstatt montiert.
So wird Schillers realistische, fast reportagehafte
Poesie in diesem Teil seines "Liedes". Optisch
assoziativ unterstützt und sichtbar gemacht.
Erfolg
117 min
42 74000
Die packende Geschichte einer großen Liebe,
eines selbstlosen Kampfes und einer mächtigen
Freundschaft, die nicht einmal der Tod beenden
kann. Krüger ist knallhart und unnachgiebig. Er
fürchtet weder die Bonzen der Regierung, noch
die Braunhemden der SA. Doch seine Feinde
Die Leiden des jungen Werthers
101 min
42 74021
Wilhelm übergibt einem Verleger in Leipzig die
Briefe seines Freundes Werther. Gemeinsam
lesen sie, das Schicksal des jungen Mannes lebt
vor ihren Augen auf: Auf einem Ball lernt Werther
die junge Lotte, Tochter des Amtmanns, kennen.
Er wird ständiger Gast in ihrem Haus und ein
VHS-Videokassette in numerischer Folge
Freund der Familie. Seine Liebe zu Lotte ist
hoffnungslos, denn sie ist mit Albert verlobt,
einem Mann, der ihr eine gesicherte Zukunft
garantiert. Werther dagegen ist ein Schwärmer,
der gegen die gesellschaftlichen Verhältnisse
aufbegehrt. Er trennt sich von Lotte, nimmt eine
stubide Arbeit in der Kanzlei eines Gesandten
auf. Die Unerträglichkeit der Arbeit und die
Brüskierung durch dünkelhaften Adel lassen ihn
fliehen in die Umgebung von Lotte, die
inzwischen
mit
Albert
verheiratet
ist,
zurückkehren. Er bedrängt sie mit seiner
leidenschaftlichen Liebe, doch sie weist ihn von
sich. An seiner unglücklichen Liebe und dem
Leben verzweifelt, wählt er den Freitod.
Der Geist von Weimar
60 min (f)
42 74044
Effi Briest
42 76008
Schon mit 17 Jahren wird Effi Briest aus ihrer
Jungmädchenwelt herausgerissen, als der
wesentlich ältere preussische Landrat Baron von
Instetten um ihre Hand anhält. Sie fühlt sich
geschmeichelt, verspricht sich ein interressantes,
abwechslungsreiches Leben an seiner Seite und
willigt ein. Doch ihre Zukunft gestaltet sich
anders als erwartet.
Wilhelm Tell
Schauspiel von Fridrich Schiller, Aufführung im
Wiener Burgtheater
83 min
42 76009
Diese Dokumentation ist eine glanzvolle
Aufführung des Schillerdramas. Schillers "Tell",
das Hohelied der Freiheit und Menschenwürde,
die Verherrlichung des Mannes, der, allein seiner
inneren sittlichen Kraft vertrauend, die Tyrannei
bricht und ein unterdrücktes Volk zum Aufstand
treibt, ist gerade heute von ungebrochener
Aktualität und Jugendfrische. Die Dokumentation
einer glanzvollen Aufführung des Schillerdramas
im Wiener Burgtheater gilt als einzigartiges
Beispiel für gefilmtes Theater. Einen besonders
hohen künstlerischen wie dokumentarischen
Wert erlangt diese Inszenierung durch ein
Schauspieler-Gestirn,
das
dem
Wiener
Burgtheater Jahrzehntelang hindurch einsamen
Glanz verlieh: Judith Holzmeister,Ewald Balser,
Paul Hartmann, Albin Skoda.
Romeo und Julia
128 min
42 76021
TheaterInzenierung
vom
Bayrischen
Staatsschauspiel nach dem gleichnamigen
Theaterstück von W. Shakespeare
Deutsch für uns
33
Ein Fahrrad für Jose
1989, 27 min (f), D
42 80147
Jose liebt es, sich mit Clownerie und Pantomime
die Zeit zu vertreiben. Zusammen mit Freunden
macht er aus einem Fahrradwrack ein
brauchbares Zweirad. Magazin: "brauchen" mit
Akkusativobjekt, trennbare Verben, "fehlen",
Modalverb "wollen".
Weihnachtsmärchen
nach H. C. Andersen
1993, 30 min, d
42 81038
Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen Der
Tannenbaum Wie in der Heiligen Nacht
Spurensuche-Theodor Storm in Heiligenstadt
2000, 21 min (f)
42 85005
Historisches Leben und Werk von Theodor Storm
in Heiligenstadt
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Leonce und Lena
Ein Lustspiel von Georg Büchner
2000, 197 min (f), D
46 01011
Büchners Drama liegt hier in einer Interpretation
vor, die sich durch Werktreue trotz der
Einbeziehung moderner Elemente und eine
höchst ästhetische Gestaltung auszeichnet.
Neben der Fassung auf der VHS 42 01812 wird
die Verfilmung hier auf DVD angeboten. Die
technischen Möglichkeiten der DVD werden dazu
verwendet,
die
Abfolge
bestimmter
Filmsequenzen so zu definieren, dass der
Benutzer die Option hat, sich den Film
(beziehungsweise das Theaterstück) nach
unterschiedlichen
Erkenntnis
leitenden
Interessen
zu
erschließen,
z.B.
durch
Herausarbeiten von einzelnen Charakteren und
deren Entwicklung.
Der zerbrochne Krug
Eine Fernsehinszenierung des Dramas von
Heinrich von Kleist
2000, 78 min (f), D
46 01012
Das bekannte Drama von Heinrich von Kleist in
einer
für
das
Fernsehen
hergestellten
Inszenierung mit bekannten Schauspielern.
Kleists Drama unterliegt hier keiner neuen oder
überraschenden Interpretation, doch werden die
Charaktere und die grundlegende Problematik
aus dem Bereich Individuum und Macht deutlich
und auf vergnügliche Weise herausgestellt. Ein
gesellschaftliches Gefüge im Kleinen wird
sichtbar. Wegen der größeren technischen
Brillanz wird die bisher auf der VHS 42 01559
verfügbare Inszenierung jetzt auch auf DVD
angeboten.
Die Wichtelmänner
1968, 15 min (f), D
46 01032
Das Märchen der Gebrüder Grimm in einer
stilistisch sorgfältig und witzig gestalteten
Puppentrickfassung. (1:1-Überspielung)
Inszenierungen im Vergleich
Minna von Barnhelm
Inszenierungen im Vergleich
2002, 85 min (f), D
46 02060
Drei
hervorragende
eigenständige
Inszenierungen zeigen auf, dass der Blick auf
Lessings
Geniestreich
aus
ganz
unterschiedlichen Perspektiven erfolgen kann.
Durch den Vergleich der Inszenierungen wird
deutlich, wie (facetten)reich das Stück ist, welche
Interpretationsmöglichkeiten es bietet. Die
Kreativität
des
Zuschauers
zu
eigenen
Deutungen anzuregen, könnte Ziel dieser DVD
sein. Dem Vergleich zu Grunde gelegt sind:
Minna von Barnhelm 1960, Regie Hubert
Hoelzke; Minna von Barnhelm 1969, Regie Gerd
Keil; Minna von Barnhelm 1979, Regie Piet
Drescher
Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück
1962, 103 min (f), DDR
46 02061
Während des Siebenjährigen Krieges hatte sich
der preußische Major von Tellheim mit dem
sächsischen Fräulein Minna von Barnhelm
verlobt.
Nach
dem
Krieg
vom
König
ungerechterweise seiner Ehre beraubt und
verarmt, bricht er die Verbindung zu Minna aus
Scham ab. Nun wird er von seinem Berliner Wirt,
dem er einige Monatsmieten schuldet, in ein
schäbiges Dachzimmer umquartiert. Grund: Zwei
wohlhabende Damen suchen ein Zimmer. Es
handelt sich um niemand anders als Minna und
ihre Zofe Franziska. Mit List gelingt es Minna,
den Major zu bewegen, ihr erneut seine Liebe zu
erklären
und,
der
eine
Notsituation
vortäuschenden Frau, Hilfe anzubieten. Sie lässt
den inzwischen vom König Rehabilitierten
allerdings noch eine Weile zappeln, bevor es zur
glücklichen
"Wiedervereinigung"
kommt.
Unterdessen hat auch Franziska ihr Glück
gefunden - in Werner dem ehemaligen
Wachtmeister des Majors.
Das fliegende Klassenzimmer
Nach dem Roman von Erich Kästner
2002, 92 min (f)
46 02296
Erich Kästners berühmter Kinderroman in einer
neuen Verfilmung: Jonathan kommt ins Internat
und gewinnt Freunde: den schüchternen Uli, den
besonnenen Martin, Kraftprotz Matz, den
experimentierfreudigen Kreutzkamm junior. Die
vier zeigen Jonathan ihren Geheimtreff, einen
alten Eisenbahnwaggon auf einem verlassenen
Grundstück, wobei sie von einem mysteriösen
Mann, dem "Nichtraucher", überrascht werden,
der ebenfalls einen Schlüssel zu ihrem
Eisenbahnwaggon besitzt. Nicht nur das
Geheimnis des "Nichtrauchers" hält aber
Jonathan und seine Freunde in Atem: Mit den
"Externen" werden viele Schlachten geschlagen
wegen einer unsinnigen Feindschaft, in die sich
beide Parteien verrannt haben. Ein Theaterstück
wird geprobt nach einem Text, den die Kinder im
Eisenbahnwaggon gefunden haben. Ohne ihr
Wissen reißen sie damit alte Wunden auf und
lösen turbulente Ereignisse aus. (Herausgabe
Video-DVD/CD in numerischer Folge
und Auslieferung FWU in Zusammenarbeit mit
Matthias-Film).
Hennings Haus
2005, 118 min (f), D
46 02333
Henning ist ein fantasievoller, witziger Kerl mit
magischen Fähigkeiten. Kinder und Jugendliche
verschiedener kultureller Herkunft lösen mit ihm
spannende und rätselhafte Aufgaben. Jeder Film
ist sehr gut gegliedert, didaktisch einfallsreich
und verbindet authentische Situationen aus der
Alltagswelt geschickt, glaubwürdig und redundant
mit
zentralen
sprachlichen
Mitteln.
Die
didaktische FWU-DVD besteht aus 5 kleineren
übersichtlich strukturierten DVD-Einheiten, den
Menüs 1-5, die die sechs im Lehrplan Deutsch
als Zweitsprache genannten Lernfelder nach
Inhalt, sprachlichen Mitteln und Lernbereichen
bedienen. Jedes Menü hat die gleiche Struktur.
Der jeweils zugehörige ROM-Teil bietet film- und
themabezogene Arbeitsblätter, Impulsbilder,
Kopiervorlagen für Folien und Wortkarten,
sämtliche Film-, Sequenz- und Audiotexte und zu
jedem der 5 Menüs detaillierte Handreichungen
zur Verwendung an.
Heinrich Böll - ein Blick auf Leben und Werk
2008, 59 min (f), D
46 02535
In einer Zeit der gesellschaftlichen Umbrüche,
des Wertewandels und der Suche nach
Orientierung und Verlässlichkeit in einer
komplexen Welt stehen die Aktualität und
Relevanz des Werks von Heinrich Böll außer
Frage. Als Mensch hat er sich Themen wie
Terror und Gewalt sowie der Verantwortung des
Künstlers
in
seiner
Zeit
gestellt.
Als
Nobelpreisträger gelangte er zu internationaler
Wirkung. Die DVD enthält Filmsequenzen,
Ausschnitte aus Lesungen und Reden, sowie
Bild- und Tonmaterial zum historischen Kontext.
Sie bietet Ansätze für eine Auseinandersetzung
mit dem Werk Bölls im Unterricht und lässt den
Menschen Böll vor dem Hintergrund seiner Zeit
deutlich werden. Ausführliche Hinweise zum
Unterrichtseinsatz, zu Biografie und Bibliografie
sowie zur Rezeption Bölls ergänzen das
dokumentarische Material.
Gute Unterhaltung
Klaus Kordon und seine Bücher
2008, 23 min (f), D
46 02536
Die DVD gibt einen Überblick über das Schaffen
des erfolgreichen Autors und liefert ein Portrait
über seine Arbeitsweise, das Werk und seine
vielfältigen Betätigungsfelder. Hierbei werden
verschiedene Aspekte seines Lebens, wie z.B.
das Leben im geteilten Berlin in den 50er Jahren,
sein
Gefängnisaufenthalt
nach
einem
missglückten Fluchtversuch aus der DDR und die
Auswirkungen auf seine schriftstellerische
35
Tätigkeit beleuchtet. Zusatzmaterial ROM-Teil:
Hinweise zum Einsatz der DVD im Unterricht; 6
Arbeitsblätter, Lebensdaten des Autors, Angaben
zu in Lehrplänen aufgeführten Büchern;
Begleitheft zur DVD äKlaus Kordon und seine
Bücher“, Übersicht über den Aufbau der DVD;
Info zu thematisch verwandten FWU-Medien;
Linkliste.
Gute Unterhaltung
Mirjam Pressler und ihre Bücher
2008, 32 min (f), D
46 02537
Die DVD bringt Kindern und Jugendlichen Mirjam
Pressler als Person nahe. Das Gespräch mit
dem Journalist und Moderator Knut Cordsen
vermittelt ein lebendiges Bild der Autorin. In der
Vorlesesequenz liest Mirjam Pressler eine
spannende Stelle aus einem ihrer Bücher vor.
Sie gibt - mit einem Augenzwinkern - Auskunft
über ihren ganz persönlichen Weg zu ihrer
Lebensentscheidung Schriftstellerin zu werden
und über ihre alltägliche Arbeit am Schreibtisch
und anderswo. Sie spricht über ihr besonderes
Interesse für die Probleme von jungen
Menschen, die eher unangepasst sind und am
Rande ihrer Gruppe stehen. Im letzten
Menüpunkt stellt Mirjam Pressler Bücher vor, die
sie aus dem Hebräischen und Niederländischen
übersetzt hat und erweitert so den Blick in
Richtung "Weltliteratur". Zusatzmaterial ROMTeil: Hinweise zum Einsatz der DVD im
Unterricht;
4
Arbeitsblätter
für
den
Sekundarbereich; Lebensdaten der Autorin;
Angaben zu in Lehrplänen aufgeführten Büchern;
Begleitheft zur DVD Gute Unterhaltung "Mirjam
Pressler und ihre Bücher"; Übersicht über den
Aufbau der DVD; Kurzinfo zu thematisch
verwandten FWU-Medien; Linkliste.
Die Revolution der Buchstaben
Kommunikation in der Frühen Neuzeit
2008, 38 min (f), D
46 02553
Die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen
Lettern durch Johannes Gutenberg Mitte des 15.
Jahrhunderts ist einer der entscheidenden
Kulturfaktoren der Wende vom Mittelalter zur
Neuzeit. Das gedruckte Wort als Massenmedium
in Form von Büchern und Flugschriften wirkte wie
ein Katalysator auf viele Entwicklungen wie
Humanismus und Renaissance, die Anfänge der
modernen
Naturwissenschaften
und
die
Reformation und begründet somit den Beginn der
Moderne.
Die
Auswirkungen
der
Kommunikationsrevolution des 15. Jahrhunderts
laden zum Vergleich mit den heutigen
Entwicklungen auf dem Gebiet der digitalen
Kommunikation und Informationsverarbeitung
ein. Die DVD bietet in thematischer Gliederung
Filmsequenzen,
didaktisch
aufbereitetes
36
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Bildmaterial, ein interaktives Lernobjekt "Der
Buchdruck
Johannes
Gutenbergs"
sowie
Arbeitsmaterialien
und
Internettipps
zum
Komplex Buchdruck und Kommunikation in der
Frühen Neuzeit Zusatzmaterial ROM-Teil:
Arbeitsblätter, didaktische Hinweise; Ergänzende
Unterrichtsmaterialien.
Inszenierung, versuchen die Kohlhaas-Thematik
in ihrer Aktualität darzustellen und liefern
biografische Fakten zu Kleist. Zusatzmaterial
ROM-Teil: Hinweise zur Verwendung im
Unterricht;
Filmkommentare/Filmtexte;
Begleitheft;
Linkliste;
Module
mit
Zusatzmaterialien.
Friedrich Schiller: Die Jungfrau von Orleans
Ein Inszenierungsvergleich
2009, 140 min (f), D
46 02656
Friedrich Schillers "romantische Tragödie" ist
eines der Hauptwerke der Weimarer Klassik. Mit
seinen starken Frauengestalten und einer Vielfalt
von Charakteren bietet es eine willkommene
Herausforderung für große Bühnen, aber auch
für das Schülertheater. Auf dieser DVD werden
zwei
Interpretationsansätze
der
des
Staatstheaters Stuttgart und der des HerzogChristian- August- Gymnasiums Sulzbach Rosenberg,
nebeneinander
sichtbar.
Der
Schüleraufführung liegt auch eine eigene
Textfassung, "Die Jungfrau- nach Schiller",
zugrunde. Im Vergleich beider Aufführungen
eröffnen sich den Schülern unterschiedliche
Zugänge zu Schillers Drama als Basis einer
individuellen Auseinandersetzung mit klassischer
Dichtung.
Zusatzmaterial
ROM-Teil:
Arbeitsblätter; didaktische Hinweise; Ergänzende
Unterrichtsmaterialien.
Büchner aktuell: Woyzeck
2012, ca. 98 min f, D
46 02849
Ausgenutzt,
unterdrückt,
gedemütigt.
Der
Büchnerische Woyzeck ist eine geschundene
Kreatur. Von der Gesellschaft ausgegrenzt und
von Eifersucht zerfressen, kommt es am Ende zu
einem
mörderischen
Ausbruch.
Das
Staatstheater Kassel inszeniert dieses Stück, das
nach dem frühen Tod Büchners nur als
Arbeitsfragment auf einzelnen Papierbögen
ungeordnet vorzufinden war. Zusatzmaterial: 3
Filmclips; ROM-Teil: 10 Arbeitsblätter (PDF); 10
Arbeitsblätter
(Word);
Vorschlag
zur
Unterrichtsplanung; 3 Filmkommentare/Filmtexte;
Begleitheft; Internet-Links.
Poetry Slam
2010, 16 min (f), D
46 02715
Das Medium vermittelt, wie mit Kreativität und
Sprachwitz Texte verfasst und mit Stimme und
Körper Worte lebendig gemacht werden können und das vor Publikum im Wettstreit mit anderen
Poeten? Klingt nach Lyrik für Fortgeschrittene.
Unsere jugendlichen Protagonisten Leonie und
Kaleb hingegen sind Neulinge in der PoetrySlam-Szene und scheinen vor dem großen Wort
"Literatur" keine Angst zu haben. Im Workshop
erhalten die Jugendlichen Anregungen und
Schreibanlässe. Performance Übungen helfen
ihnen dabei, die Möglichkeiten ihrer Sprache zu
entdecken und mit Mimik und Gestik zu spielen.
Nicht jeder wird ein großer Dichter, aber Lyrik
wird einmal in einem ganz anderen Kontext
wahrgenommen, als ihn der Schulunterricht
sonst für gewöhnlich bietet. Zusatzmaterial ROMTeil: Unterrichtsmaterialien (10 Arbeitsblätter in
Word/Pdf, 5 Texte, 1 Filmkommentar/Filmtext, 1
Linkliste).
Kleist aktuell: Michael Kohlhaas
2011, ca. 100 min f, D
46 02749
Das Medium enthält eine multiperspektivische
Aufzeichnung der Inszenierung des "Michael
Kohlhaas"
am
Münchner
Volkstheater.
Verschiedene
Filmclips
beleuchten
die
Der schwermütige Spieler: Peter Handke
2005, 30 min (f), D
46 10476
Der Schriftsteller Peter Handke gilt als einer der
renommiertesten
Vertreter
der
modernen
deutschsprachigen Literatur. Dieses Dokument
seines schriftstellerischen Selbstverständnisses
und seiner Überzeugungen, eingebettet in Bilder
seiner Lebensstationen, ist eine hervorragende
Unterstützung zum Verständnis seiner Werke,
nicht zuletzt, da es von Peter Hamm konzipiert
ist, der, ebenfalls Schriftsteller, aber auch
Regisseur, mit großer Einfühlung zu Werke geht.
Diese Erschließung des Menschen Handke, der
hinter dem berühmten dichterischen Werk steht,
kann im Unterricht entscheidende Impulse
geben.
Nicht wegschauen!
2006, 14 min (f), d
46 10579
Was tun, wenn ein Mitschüler von anderen
drangsaliert und gequält wird? Wegschauen? Die
"Draufsicht" kann schmerzhaft sein und erfordert,
dass man sich engagiert. Das Beispiel eines
besonderen Engagements wird hier gezeigt - als
Anregung, über die Situation nachzudenken, mit
eigenen Erlebnissen zu vergleichen, Strategien
zu entwickeln. Dadurch, dass der Film fast ohne
Worte auskommt, ist er auch für Kinder mit
Migrationshintergrund unmittelbar verständlich,
gleichzeitig regt er dazu an, Worte für ein
Problem zu finden, das sich für jedes Kind einmal
stellen kann. Diese Produktion entsteht im
Auftrag des FWU und des Koproduktionspartners
GUVV
(Bayerischer
Gemeindeunfallversicherungsverband),
vom
Drehbuch bis zu Regie und Schnitt hin zu den
Video-DVD/CD in numerischer Folge
37
pädagogischen Materialien eine komplette
Neuproduktion nach unseren filmischen und
pädagogischen Kriterien.
verrücktes Chaos bricht aus und für Adam
beginnt ein steiniger Weg zur Selbsterkenntnis
mit offenem Ausgang.
Heinrich Böll: Es wird etwas geschehen
Es wird etwas geschehen
2003, 16 min (f), D
46 10603
Heinrich Böll schrieb die Geschichte zu den
Anfängen
der
Re-Industrialisierung
im
Nachkriegsdeutschland.
Er
zeichnet
ein
satirisches Bild der Arbeitsgesellschaft mit
absurd komischen Zügen. Der arbeitslose
Benno, eigentlich nur zum Nachdenken
geschaffen, gerät in die Arbeitswelt einer Fabrik,
in der äußerste Hektik permanent als
Firmenphilosophie affirmiert wird. Mit der
Schilderung, wie Benno von dort in ein
Bestattungsunternehmen gerät und damit in die
Sphäre äußerster, "ewiger" Ruhe, spielt der Film
die von Böll immer weiter gesteigerte absurde
Komik lustvoll aus.
The danish poet - Eine Liebesgeschichte
2008, ca. 15 min f, D
46 10622
Eine
junge
Frau
erzählt
in
diesem
Zeichentrickfilm eine skurrile Geschichte über
Beziehungen und Zufälle, an deren Ende sich
schließlich ihre Eltern kennen gelernt haben. Ein poetischer Film über Zufall, Schicksal und
den Wunsch der Menschen, zu verstehen,
warum sie auf der Welt sind. Zusatzmaterial
ROM-Teil: Unterrichtsmaterialien.
Shakespeare shorts
Romeo and Juliet: Love and loyalty - Romeo
und Julia: Liebe und Gehorsam
2007, ca. 40 min f, D
46 10604
Im Mittelpunkt des Films steht Akt 3, Szene 5:
Julia hat gerade ihre erste Nacht mit dem in
Ungnade gefallenen Romeo verbracht und
erfährt, dass sie "nächsten Donnerstag" einen
Freund der Familie heiraten soll. Die junge
Schauspielerin Marcelle Duprey moderiert das
Thema der ausgewählten Kernszene und
entwickelt ihre Auffassung von Figur und Thema
durch
kritischen
Vergleich
ausgewählter
Inszenierungsbeispiele und in einer ausführlichen
Theaterprobe. Im zweiten Teil wird die ganze
Szene mit der jungen Schauspielerin in der
Titelrolle gespielt. Spiel und Inszenierung zeigen
die Aktualität des Themas: eine starke, liebende
junge Frau zwischen Selbstbestimmung und
eingefordertem Gehorsam den Eltern gegenüber.
Der Film, in englischer Originalversion und
deutscher Bearbeitung der Moderation, bietet
eine Hinführung zur Interpretation des Stückes,
zur
Diskussion
unterschiedlicher
Wahrnehmungen und zur eigenen Umsetzung im
Spiel. (Großbritannien 1996) Zusatzmaterial:
Unterrichtsmaterialien.
Dumm gelaufen / Dupe
2005, 12 min (f), GB
46 10613
Der liebenswerte Adam kauft bei ebay eine KlonMaschine mit dem Hintergedanken, sich seiner
lästigen
Alltagsaufgaben
wie
Abspülen,
Aufräumen, Putzen und Einkaufen zu entledigen,
indem er einen Klon für sich arbeiten lässt. Es
stellt sich heraus, dass sein Klon Adam 2 und
weitere Adams genauso bequem sind wie er
selbst - wie sollte es auch anders sein? Ein
Werkstattfilm - Der Mann mit dem Gedächtnis
nach einer Erzählung von Peter Bichsel
2007, 18 min (f), D
46 10626
Dieser Kurzspielfilm basiert auf Peter Bichsels
Erzählung "Der Mann mit dem Gedächtnis" aus
"Kindergeschichten" (1969). Er unterstreicht die
Absurdität der Erzählung mit starken filmischen
Mitteln und eröffnet einen originellen und
vergnüglichen Zugang zu Peter Bichsels
Kurzprosa. Der Werkstattcharakter des Films
fordert zum medienkritischen Vergleich von
Prosatext und Film und zur eigenen literarischen
Interpretation
heraus.
Zusatzmaterial:
Unterrichtsmaterialien.
Der kleine Aston will nicht allein sein
2008, 9 min (f), D
46 10627
Der kleine Aston ist ein Einzelkind. Er hat
liebevolle Eltern, aber keine Geschwister. Er
besitzt kein Spielzeug, aber sehr viel Fantasie.
So schafft er sich eine eigene Welt, in der er die
Dinge seiner Umgebung mit Leben erfüllt. Die
Steine, die er findet, werden zu seinen Puppen,
die er liebt und versorgt. Sie ersetzen ihm auch
das kleine Geschwisterchen, das er gerne hätte.
Als den Eltern Astons Sammelleidenschaft
langsam zu viel wird, sinnen sie auf Abhilfe.
Zusatzmaterial: ROM-Teil: Arbeitsblätter.
Die Welt ist eine "Google"
2008, ca. min (ca. 30 min), D
46 10628
Das kalifornische Silicon Valley ist Hauptsitz von
Google. Kein anderes Unternehmen hat das
Internet so schnell erobert und nicht nur die ITWelt polarisiert. Aus einer smarten Idee in einer
Garage
wurde
in
9
Jahren
ein
milliardenschweres
Unternehmen
mit
unvergleichlichem Einfluss. An Google kommt
keiner mehr vorbei, der sich in der digtalen Welt
bewegt. Der Film zeigt die Auswirkungen solcher
Programme auf unser Leben - sowohl das
Positive wie auch die Gefahren. Alle
vorhandenen Informationen werden digital und
universell verfügbar gemacht. Es geht um das
38
technisch mögliche, die Moral bleibt oft auf der
Strecke.
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960)
1960, ca. 124 min f, D
46 50109
Der
an
seinen
inneren
Widersprüchen
zerbrechende Gelehrte Faust schließt nach
vergeblichen Versuchen mit der Magie einen
Pakt mit dem Teufel, um durch ihn zur
Welterkenntnis zu gelangen und das Dasein
besser zu genießen. Mit Mephistos Hilfe verführt
er Gretchen, ein blutjunges Mädchen. Nach dem
von Faust mitverschuldeten Tod ihrer Mutter und
ihres Bruders tötet Gretchen ihr neugeborenes
Kind und wird in den Kerker gesperrt. Trotz ihrer
weltlichen Misere verfällt sie jedoch nicht den
Mächten
des
Bösen.
Zusatzmaterial:
Filmdokumentation "Der Theatermann Gustaf
Gründgens"; Trailer.
Lotte in Weimar
1975, ca. 119 min f, DDR
46 51701
Im September 1816 kommt die Hofrätin Charlotte
Kestner, geborene Buff, nach Weimar, einen
Vorwand nutzend, um nach 44 Jahren ihre
Jugendliebe wieder zu sehen - Goethe, der sie
durch "Die Leiden des Jungen Werthers"
unsterblich gemacht hat. Die Nachricht ihrer
Ankunft spricht sich in Weimar schnell herum,
der sie bewundernde Kellner Mager sorgt dafür.
Neugierige Besucher stellen sich ein, alles fiebert
auf die Begegnung zwischen dem jetzt 67jährigen Goethe und Charlotte. Zusatzmaterial:
Biound
Filmografien;
Bilder-Galerie;
Dokumentationen.
Die Leiden des jungen Werthers
1976, 101 min (f), DDR
46 51702
Werther verliebt sich in Charlotte, die Verlobte
seines Freundes, flieht vor ihr, kehrt in
leidenschaftlicher Liebe zurück und scheitert. Zu
Beginn dieser Verfilmung übergibt Wilhelm einem
Verleger die Briefe seines Freundes Werther. Die
Lektüre dieser Briefe geht über in die Darstellung
einzelner
Szenen
aus
diesem
Roman.
Zusatzmaterial: Biografien und Filmografien;
Trailer; Kino-Aushangfotos; Bilder Galerie;
Dokumentationen.
Schiller
Leben und Leiden eines Jahrhundert-Genies
2005, ca. 90 min f, D
46 53250
Der Film zeigt Schillers Kindheitstage im
Elternhaus in Marbach, den erzwungenen
"Verkauf" an den Herzog von Württemberg, die
rigide Erziehung unter dessen Vormundschaft,
das Aufbäumen des jungen Schiller, sein
dichterisches Talent, das in Mannheim durch die
Uraufführung der Räuber ersten Erfolg erfährt.
Die Härte der ungewollten Berufsausübung als
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Regimentsarzt und das unerlaubte Sichentfernen
von der Truppe, die Willensstärke mit der Schiller
allem Unbill trotzt und seiner wirklichen Berufung
treu bleibt, sind Schwerpunkte des Films.
Die Welt der Märchen
Die goldene Gans (Fassung 1964)
1964, ca. 64 min f, DDR
46 53525
Ein Schusterjunge bekommt als Geschenk eine
goldene Gans mit einer besonderen Eigenschaft:
alle Neugierigen, Neidischen und Habgierigen
bleiben an ihr hängen. Auf seiner Wanderschaft
sammelt er ein buntes Gefolge. Damit bringt er
die schwermütige Prinzessin zum Lachen.
Nachdem er die Aufgaben des Königs gelöst hat,
bekommt er die Königstochter zur Frau.
Zusatzmaterial: Trailershow; Kurzfilm: Die
Lösung.
Kabale und Liebe (Fassung 1959)
1959, ca. 108 min sw, DDR
46 54104
Am Hofe eines deutschen Herzogs im 18. Jh.:
Der
absolutistische
Herrscher
verkauft
Landeskinder als Söldner nach Amerika um sein
luxuriöses Hofleben und seine Mätresse Lady
Milford zu finanzieren. Aus Etikettegründen soll
die Lady verheiratet werden. Präsident von
Walther bietet dem Fürsten seinen Sohn
Ferdinand dafür an. Ferdinand aber liebt die
Bürgerstochter Luise und will sie heiraten. Als
Drohungen Ferdinand nicht umstimmen können,
schlägt Sekretär Wurm dem Präsidenten eine
Intrige vor. Luise wird erpresst, ihre Liebe zu
Ferdinand als Betrug auszuweisen.
Die Wolke
2006, ca. 98 min f, D
46 55105
Ein Störfall im Kernkraftwerk Grafenrheinfeld
südöstlich von Frankfurt erschüttert das Land.
Eine riesige radioaktive Wolke tritt aus und treibt
auf den kleinen Ort Schlitz zu, nicht weit von Bad
Hersfeld gelegen. Alle, die in unmittelbarer Nähe
des Kernkraftwerks leben, sind sofort verstrahlt,
in kurzer Zeit sind 38000 Menschen tot. Alle
etwas weiter entfernt lebenden Menschen
versuchen zu fliehen. Auch Hannah, ein 16jähriges Mädchen, und ihre große Liebe Elmar,
ein Klassenkamerad, bemühen sich in dem
Chaos einer sich auflösenden Ordnung, dem
schrecklichen Schicksal zu entkommen.
Mutter Courage und ihre Kinder
2003, ca. 152 min f, d
46 56070
Anna Fierling, bekannt unter dem Namen Mutter
Courage, zieht zur Zeit des Dreißigjährigen
Krieges zusammen mit ihren drei Kindern in
einem Planwagen quer durch Europa. Als
Marketenderin verdient sie ihr Geld mit dem
Krieg. Doch dann verliert sie der Reihe nach ihre
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Kinder. Eine Inszenierung
Theaters Berlin.
des
Deutschen
Lilly unter den Linden
2002, ca. 88 min f, D
46 56244
Hamburg kurz vor der Wende: Nach dem Tod
ihrer Mutter steht die 13-jährige Lilly plötzlich
ganz alleine da. Spontan beschließt Lilly, zu ihrer
Tante nach Jena zu ziehen. Doch die
Verwandten in der DDR sind ebenso wie die
dortigen Behörden gar nicht erfreut über den
Besuch aus dem Westen. Die einfühlsame
Familiengeschichte über eine Republikflucht in
die "andere" Richtung führt die Absurdität der
politischen Verhältnisse im geteilten Deutschland
vor Augen. Grundlage des Films ist das
gleichnamige Jugendbuch von Anne C.
Voorhoeve. Dem Film ist eine Materialsammlung
zum Jugendbuch beigefügt.
Podcasting - Was ist das?
Moderner Unterricht
2008, ca. 21 min f, D
46 56533
Neue Medien werden heute nicht nur im Alltag
zunehmend selbstverständlich. Auch Schule und
Unterricht
profitieren
von
den
neuen
Technologien und Methoden, die aktives und
eigentätiges Lernen unterstützen. Am Beispiel
von Podcasts beschäftigt sich dieser Film damit,
wie man die medialen Möglichkeiten im
Unterricht nutzen und die Schüler zu einem
kompetenten und zielgerichteten Umgang damit
befähigen kann. Der Film soll dabei helfen,
Podcasts im Unterricht sinnvoll einzusetzen und
selbst zu erstellen. Dazu gehört auch die
Fähigkeit, Informationen im Internet zu finden
und zu bewerten. Er informiert über die
Funktionalität der Podcasts und technische
Grundlagen sowie über die Lehr- und
Lernmöglichkeiten, die Podcasts bieten bis hin zu
übergeordneten Lernzielen wie der Förderung
von Kreativität und Teamgeist. Zusatzmaterial
ROM-Teil: Sprechertexte; Arbeitsmaterialien;
Bildungsstandard; Lehrpläne; Mediendidaktik;
Links und Hinweise.
Die Physiker
1964, ca. 125 min sw, D
46 57619
Im Zentrum stehen drei Physiker, die sich mit
unterschiedlicher Motivation als Geisteskranke
ausgeben. Zwei von ihnen behaupten Albert
Einstein bzw. Sir Isaac Newton zu sein. Johann
Wilhelm Möbius, der Dritte im Bunde, hat die
revolutionäre Weltformel entdeckt, die in den
falschen Händen zur Vernichtung der gesamten
Welt führen könnte. Er behauptet, ihm erscheine
der König Salomo, mit dem Ziel, sich selbst
unglaubwürdig zu machen und so den
Missbrauch seiner Entdeckung zu verhindern.
Newton und Einstein hingegen sind Spione, die
39
an Möbius' Erkenntnisse herankommen und sein
Genie für ihre Zwecke instrumentalisieren wollen.
Mathilde von Zahnd, die Besitzerin und
Chefärztin des Irrenhauses, gleichzeitig auch die
einzige
wirklich
Irre,
hat
sämtliche
Aufzeichnungen kopiert und will nun die
Weltherrschaft an sich reißen.
Epochenumbruch 1900
Literatur der Jahrhundertwende
2008, 26 min (f), D
46 57639
Der
Film
zeichnet
die
politischen,
gesellschaftlichen
und
wirtschaftlichen
Verhältnisse im deutschen Kaisserreich nach.
Roter Faden ist Heinrich Manns "Der Untertan".
Zusatzmaterial: 4 Module; Arbeitsmaterialien
(Unterrichtsentwürfe,
Arbeitsblätter);
Literaturverfilmungen;
Theaterstücke;
Rezitationsveranstaltungen; Aufnahmen von
Originalschauplätzen; Interviews; Animationen;
ROM-Teil: didaktisch-methodisches Material und
Tipps für den Einsatz im Unterricht (Arbeitsblätter
und Texte).
Ausführliche Beschreibung:
MODULE (ca. 12 - 13 min):
Modul 1:
Epochenumbruch 1900 - Aufbruch in die
Moderne - Literatur und Gesellschaft - Krise des
Individuums und Sprachkrise - Visualisierte
Erzählperspektiven Modul 2: Theodor Fontanes
Gesellschaftsromane - Irrungen, Wirrungen Theodor Fontane: Biografisches - Effi Briest
Modul 3: Gerhart Hauptmanns frühe Dramen Die Weber - Naturalismus - Gerhart Hauptmann:
Biografisches - Der Biberpelz Modul 4: Der
literarische Markt - Situation der Autoren Lesepublikum
FILMMATERIALIEN:
Unterschiedliche Verfilmungen eines Romans
oder Inszenierungen eines Dramas werden
gegenübergestellt: - Theodor Fontane: Effi Briest
- Thomas Mann: Buddenbrooks - Gerhart
Hauptmann: Die Weber - Gerhart Hauptmann:
Der Biberpelz - Gedichtrezitationen und
Lesungen
von
Romanausschnitten
LÄNGSSCHNITT: Familiendarstellungen vom 18.
bis zum 20. Jahrhundert 1. FAMILIEN - Johann
Wolfgang von Goethe: Die Leiden des Jungen
Werther - Gotthold Ephraim Lessing: Emilia
Galotti - Georg Büchner: Woyzeck - Gerhart
Hauptmann: Die Weber - Thomas Mann:
Buddenbrooks 2. FRAUEN ALS OPFER UND
HELDINNEN - Gotthold Ephraim Lessing: Emilia
Galotti - Johann Wolfgang von Goethe: Faust.
Der Tragödie erster Teil - Johann Wolfgang von
Goethe: Iphigenie auf Tauris - Georg Büchner:
Woyzeck - Friedrich Schiller: Kabale und Liebe Theodor Fontane: Irrungen, Wirrungen - Bertolt
Brecht: Der gute Mensch von Sezuan - Christa
Wolf: Kassandra 3. VÄTER UND SÖHNE Friedrich Schiller: Don Karlos - Franz Kafka: Die
Verwandlung - Thomas Mann: Buddenbrooks
40
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Don Quixote
Dokumentation der wilden Abenteuer
1997, ca. 50 min f, USA
46 57683
Das Buch "Don Quixote" schildert die fantastisch
komischen Abenteuer des ritterlichen Kreuzzugs
der Hauptfigur Don Quixote. Diesem liegen
sozialkritische Themen zu Grunde, die es zu
entdecken gilt. So sind religiöse Gedanken, die
Bedeutung des Einzelnen und der Idealismus
zentraler Bestandteil des Werkes von Miguel de
Cervantes. Diese Dokumentation erzählt einige
der wilden Abenteuer des Don Quixote und
seines
Kumpans
Sancho
Panza.
Zeitgenössische
Kommentare
mehrerer
prominenter Gast-Kommentatoren ergänzen das
Ganze. Zusatzmaterial: Bildergalerie.
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Im Westen nichts Neues
Dokumentation über die Schrecken des Krieges
1998, ca. 50 min f, USA
46 57684
Im Westen nichts Neues von Erich Maria
Remarque
gilt
als
einer
der
größte
Antikriegsromane und zeigt das sinnlose Töten
des ersten Weltkriegs aus den Augen des jungen
deutschen Soldaten Paul, der an der Front
Grauenhaftes erleben muss. Für die einen
verhieß die Zeit nach dem Krieg eine bessere
Welt. Für die anderen war es ein Krieg, um den
Krieg zu beenden. Aber außer dem Gedenken an
die grausamen Kämpfe des Ersten Weltkrieges
ist uns heute eines geblieben: dieser Roman, der
die unbarmherzigsten Bilder wiedergibt. Diese
Dokumentation wirft einen Blick auf die
Schrecken und unmenschlichen Folgen des
Krieges. Zusatzmaterial: Bildergalerie.
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Platons Staat
Der Bürger der Welt im Blickwinkel
1996, ca. 50 min f, USA
46 57685
In der Dokumentation wird der Versuch
unternommen, Platons Werk "Politeia" durch
nachempfundene Spielszenen zum Leben zu
erwecken, in denen seine Ideen skizziert und mit
gegenwärtigen Verhältnissen verglichen werden.
Die Spielszenen werden ergänzt durch
zahlreiche Ausschnitte aus Interviews mit USamerikanischen
Wissenschaftlern
und
Prominenten. Zusatzmaterial: Bildergalerie.
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Die Verwandlung
Dokumentation über Familie und Gesellschaft
2001, ca. 51 min f, USA
46 57686
Kafkas sachliche wie tragische Geschichte der
"Verwandlung" des Handelsvertreters Gregor
Samsa schildert auf nüchterne Art eine
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Ungeheuerlichkeit. Der Protgagonist findet sich
seine Morgens verwandlet in ein riesiges
Ungeziefer. Die Situation des Verwandelten, das
Arrangement der Familie, die Abhängigkeit von
anderen
wird
dargestellt.
Zusatzmaterial:
Bildergalerie.
Deutsch interaktiv 5
Literatur des 20. Jahrhunderts I
Zwischen Expressionismus und Exil 1910-1945
2008, ca. 27 min f, D
46 57872
Der
Film
zeichnet
die
politischen,
gesellschaftlichen
und
wirtschaftlichen
Verhältnisse zwischen 1910 und 1945 nach: Von
der konservativen Kulturpolitik des Kaiserreichs
über die schillernde Entfaltung von Kunst und
Kultur in der Weimarer Republik bis zur
Vernichtung von Demokratie und geistiger
Freiheit
durch
die
Nationalsozialisten.
Zusatzmaterial: 5 Module; Arbeitsmaterialien
(Unterrichtsentwürfe, Arbeitsblätter); Lesungen;
Rezitationsveranstaltungen; Aufnahmen von
Originalschauplätzen;
Interviews.
ROM-Teil:
didaktisch-methodisches Material und Tipps für
den Einsatz im Unterricht (Arbeitsblätter und
Texte).
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Schuld und Sühne
Die Analyse von Gründen eines Mordes
1999, ca. 50 min f, USA
46 58659
"Habe ich das Recht zu töten?" Das ist die Frage,
die sich die Hauptperson Raskolnikov selbst im
wohl
berühmtesten
Roman
von
Fjodor
Dostojewski stellt.
Untersucht
wird
das
Phänomen "Mord", der nicht aus Leidenschaft,
sondern aus ideologischen Gründen und
politischer Überzeugung begangen wird. Der
entfremdete Charakter von Raskolnikov wird in
der Dokumentation mit modernen Figuren wie
Travis Bickle aus dem Film "Taxi-Driver" und real
existierenden Menschen wie den Amokläufern
der Columbine Highschool Dylan Klebold und
Eric
Harris,
verglichen.
Zusatzmaterial:
Bildergalerie
Wahlverwandtschaften (Fassung 1974)
1974, ca. 97 min f, DDR
46 58815
Während der napoleonischen Kriege zieht sich
das adlige Ehepaar Eduard und Charlotte auf ein
altes Schloss zurück, um dort isoliert von der
Außenwelt ganz ihre Liebe zu leben. Eduard
aber erträgt schon nach kurzer Zeit das
unproduktive Dasein nicht mehr. Er lädt seinen
Freund ein, einen Hauptmann. Charlotte holt ihre
Pflegetochter Ottilie aus dem Pensionat. Das
Ehepaar sieht sich mit intensiven Gefühlen für
die beiden anderen Menschen konfrontiert,
wodurch die vier Personen in einen schweren
Konflikt zwischen sittlicher Übereinkunft und
Video-DVD/CD in numerischer Folge
subjektiver Leidenschaft geraten. Zusatzmaterial:
Biografien und Filmografien von Siegfried Kühn,
Beata Tyszkiewicz, Hilmar Thate und Gerry
Wolff; Original Kino-Plakat; Kino-Aushangfotos;
Aus der Reihe Filmberufe: Die Regieassistentin
Ilse Bastubbe; "Der Augenzeuge" über Gerry
Wolff; Bilder Galerie.
Deutsch interaktiv 6
Literatur des 20. Jahrhunderts II
Deutschsprachige Nachkriegsliteratur 1945-1975
2009, ca. 34 min f, D
46 59501
Der
Hauptfilm
I:
"Leben
im
Nachkriegsdeutschland" behandelt die Themen
Alltag, Entnazifizierung, Kultureller Neubeginn.
Der Hauptfilm II: "Leben im geteilten
Deutschland" die Themen DDR – Aufbau des
Sozialismus,
BRD
–
Leben
im
Wirtschaftswunder, 1968 – Protest und Aufbruch.
Zusatzmaterial: 6 Module; Arbeitsmaterialien
(Unterrichtsentwürfe, Arbeitsblätter); Lesungen;
Rezitationsveranstaltungen; Aufnahmen von
Originalschauplätzen;
Interviews.
ROM-Teil:
didaktisch-methodische Begleitmaterialien.
Der Aufenthalt
1983, ca. 97 min f, DDR
46 62482
Aus einem Gefangenentransport wird Max
Niebuhr durch die Polen herausgezogen.
Verdacht: Erschießung eines Mädchens. Im
Gefängnis ist er einer brutalen, in den Augen der
Polen jedoch gerechten Behandlung ausgesetzt.
Zusatzmaterial: Biografien und Filmografien der
Filmschaffenden;
Bilder-Galerie;
Der
Augenzeuge berichtet über Frank Beyer und
Fred Düren; Trailer.
Vorstadtkrokodile (Fassung 2009)
2009, ca. 92 min f, D
46 63347
Hannes will zur coolsten Bande der Stadt
gehören: den Krokodilen. Dazu muss er eine
Mutprobe bestehen, bei der er in Lebensgefahr
gerät. Ausgerechnet der querschnittsgelähmte
Kai rettet ihn. Kai will ebenfalls in die Bande,
aber er kann weder Rad fahren noch abhauen,
wenn's brenzlig wird - also bleibt er draußen. Bei
einem nächtlichen Einbruch ist Kai jedoch der
einzige Zeuge. Hannes braucht seine Hilfe, damit
er mit den Krokodilen die Einbrecher schnappen
kann. Kai hat aber eine Bedingung: Er hilft nur,
wenn er zu den Krokodilen mitkommen darf. Die
Vorstadtkrokodile machen sich daran den Fall zu
lösen und nehmen es mit der Einbrecherbande
auf... Zusatzmaterial: Making Of; Deleted &
Extended Scenes; Outtakes; Interviews; Blick
hinter die Kuliseen; Casting Recall; Exklusive
Vorschau; Einblick auf "Vorstadtkrokodile 2".
ROM-Teil: Musikvideos; Merchandising mit
Anspiel-Ausschnitten;
Premierenfotos;
Audiokommentar.
41
Literatur des 19. Jahrhunderts Junges
Deutschland, Vormärz, Biedermeier
deutsch interaktiv 3
2010, 136 min (Min. ROM-T), D
46 64471
Die europäische Gesellschaft zwischen 1815 und
1848 ist zerrissen zwischen Restauration und
Revolution, rigider Zensur und Kampf um
Meinungsfreiheit.
LEBEN
ZWISCHEN
BIEDERMEIER UND REVOLUTION (25:23 min):
Der Hauptfilm schildert das von Gegensätzen
geprägte Leben des "Deutschen Michel" während
des
Vormärz.
Schwerpunkte
sind:
Das
Wartburgfest und seine Folgen; Biedermeier;
Revolution 1830 und Hambacher Fest; Das
Junge
Deutschland;
Pauperismus
und
Industrialisierung; Revolution 1848/49; Ausblick
bis zur Reichsgründung. Zusatzmaterial: 4
Module;
Materialsammlungen;
Lesungen;
Gedichtsrezitationen.
ROM-Teil:
didaktischmethodische Begleitmaterialien.
Ausführliche
Beschreibung: MODULE
1. Heinrich Heine
(15:39 min): Biografisches; Liebeslyrik und
Vertonungen;
Die
schlesischen
Weber;
Deutschland, ein Wintermärchen.
2. Georg
Büchner (16:47 min): Georg Büchner und "Der
Hessische Landbote"; Woyzeck; Dantons Tod.
3. Annette von Droste-Hülshoff (15:42 min):
Biografisches; Der Knabe im Moor; Am Turme;
Die Judenbuche - Soziale Frage; Die
Judenbuche - Erzählstruktur. 4. Der literarische
Markt (15:23 min): Verleger und Zensur;
Schriftsteller und Zeitgeist; Lesehunger und
Lesegesellschaften.
IMPULSE
ZUR
LITERATUR DES 19. JAHRHUNDERTS (39:18
min): 1. Heinrich Heine: Vertonungen "Ich weiß
micht, was soll es bedeuten..." (1823/24); "Leise
zieht durch mein Gemüt..." (1831) 2. LoreleyTexte Heinrich Heine: "Ich weiß nicht, was soll es
bedeuten..." (1823/24); Karl Valentin: Die Loreley
(1916) (Auszug) 3. Heinrich Heine: Deutschland,
ein Wintermärchen (1844) Caput I, Version 1;
Caput I, Version 2. 4. Heinrich Heine: Politische
Lyrik Die schlesischen Weber (1844); Die
Wanderratten (Erstdruck 1869 postum) 5. Ironie
bei Heinrich Heine Volkslied: "Wenn ich ein
Vöglein wär'..."; Heinrich Heine: "Ich steh auf des
Berges Spitze..." (1822/23); Heinrich Heine: "Das
Fräulein stand am Meere..." (1833) 6. Heinrich
Heine: Briefe an den Verleger Julius Campe 20.
Dezember 1836; 12. Januar 1836. 7. Heinrich
Heine: Die Harzreise (1824) Auszug 1, Auszug 2;
Auszug 3.
8. Annette von Droste-Hülshoff:
Gedichte Am Turme (1841/42); Die Lerche
(1842); Der Knabe im Moor (1841/42); Kinder am
Ufer (1842) 9. Georg Büchner: Woyzeck (1837)
DEFA-Verfilmung "Wozzeck", 1947 (Ausschnitt);
Theater im Lampenlager, Schauspiel Bonn, 2001
(Ausschnitt) 10. Georg Büchner: Dantons Tod
42
(1835) Hans Otto Theater Potsdam, 2009 (aus:
2. Akt, 3. Szene); Brief an die Familie (28. Juli
1835)
LÄNGSSCHNITT: HEIMATVERLUST
UND EXIL (7:04 min) Anonym, Die Auswanderer
(1846) Georg Büchner: Brief an die Familie (9.
März 1835) Bertolt Brecht: Gedanken über die
Dauer des Exils (1937) Bertolt Brecht:
Zufluchtstätte (1937) Karl Valentin: Die Fremden
(1940) (Auszug) Birkan Düz: Ich bin Birkan
(2009)
Epochenumbruch 1800 II Romantik
Deutsch interaktiv 2
2010 2 DVD-Videos, 183 min (Min. mit R)
46 64525
Die europäische Gesellschaft zwischen 1789 und
1815 ist geprägt von den Ideen der
Französischen
Revolution
und
den
Veränderungen
durch
die
napoleonische
Herrschaft. Der Film erläutert die politischen,
gesellschaftlichen und kulturellen Verhältnisse
um
1800.
Zusatzmaterial:
4
Module;
Arbeitsmaterialien
(Unterrichtsentwürfe,
Arbeitsblätter);
Literaturverfilmungen;
Theaterstücke;
Rezitationsveranstaltungen;
Aufnahmen
von
Originalschauplätzen;
Interviews; Animationen. ROM-Teil: didaktischmethodisches Material und Tipps für den Einsatz
im Unterricht (Arbeitsblätter und Texte).
Ausführliche Beschreibung: MODULE (ca. 15 18 min): 1. Literatur der Romantik: Vielfalt der
romantischen Literatur; Jena und die Zeitschrift
Athenaeum; Romantische Vorbilder; Heidelberg
und die Volksliedsammlung; Malerei, Musik und
Literatur; Joseph von Eichendorff: Sehnsucht 2.
Heirnich von Kleist: Biografisches; Die Marquise
von O...; Michael Kohlhaas 3. E.T.A. Hoffmann:
Biografisches; Autor- und Erzähleridentitäten;
Der goldene Topf; Der Sandmann
4.
Schreibende Frauen der Romantik: Caroline
Schlegel-Schelling; Karoline von Günderrode;
Bettina von Arnim LÄNGSSCHNITT: Natur 1.
Texte zum Thema Frühling - Ludwig Uhland:
Frühlingsglaube (1813) - Joseph von Eichendorff:
Frische Fahrt (1815) - Heinrich Heine: "Leise
zieht durch mein Gemüth..." (1831) - Kurt
Tucholsky: Der Lenz ist da! (1914) - Bertolt
Brecht: Frühling 1938 (1938) 2. Texte zum
Thema Sonne - Heinrich Heine: "Das Fräulein
stand am Meere..." (1833) - Annette von DrosteHülshoff: Die Lerche (1842) - Arno Holz: Mählich
durchbrechende Sonne (1898) - Sarah Kirsch:
"Es war dieser merkwürdige Sommer" (1967) 3.
Texte zum Thema Abend - Joseph von
Eichendorff: Mondnacht (um 1835) - Paul Zech:
Sommerabend im Park (1910) - Oskar Loerke:
Blauer Abend in Berlin (1911)
Einmischen und mitwirken!
Wie Jugendliche etwas erreichen
Video-DVD/CD in numerischer Folge
2010, ca. 17 min f, D
46 64635
In diesem Film setzen sich Jugendliche für Dinge
ein, die ihnen wichtig sind, beispielsweise für
einen Fußballplatz vor dem Jugendzentrum oder
für mehr Sauberkeit in der Schule. Eine weitere
Gruppe debattiert das Für und Wider von
Videoüberwachung in den Schulräumen und auf
dem Pausenhof. Alle zusammen zeigen, welche
Fähigkeiten man braucht, um sich erfolgreich
einzumischen. Wer aktiv mitwirken will, sollte die
eigenen Interessen kennen, sich informieren,
einen
Standpunkt
vertreten,
Argumente
entwickeln, verhandeln und überzeugen. Die
Protagonisten erleben, dass zu jedem Thema
und innerhalb jeder Gruppe verschiedene
Interessen existieren, die ernst genommen
werden müssen. Es geht um wichtige
Grundlagen von konfliktfreiem Zusammenleben
und Basisdemokratie. Zusatzmaterial: Weitere
Filmclips; Texttafeln; Schaubilder; Arbeitsblätter;
Texte; Zeichnungen. ROM-Teil: interaktive
Arbeitsblätter für Whiteboard geeignet.
KI.KA: krimi.de
Netzangriff
2010, ca. 45 min f, D
46 65303
Klara Stolz hat die Schule gewechselt und fühlt
sich in der neuen Umgebung noch nicht wohl.
Auf einer Party verliert sie ihr Handy. Kurz darauf
tauchen in einer Internet-Community Fotos auf,
die sie wie ein Model posierend nur in
Unterwäsche zeigen. Die Fotos hatte sie aus
Spaß mit ihren Freundinnen gemacht – mit dem
Handy, das auf der Party verloren ging. In der
Community beginnt ein gnadenloses Mobbing
gegen Klara. Und auch in der Schule wird sie
deswegen beleidigt und gedemütigt. Als Klaras
Handy ausgerechnet bei Tim auftaucht, den sie
für einen guten Freund gehalten hat, ist sie
schwer enttäuscht. Tim versucht gemeinsam mit
seinem kleinen Bruder Max seine Unschuld zu
beweisen. Klaras Vater, der Gerichtsmediziner
Prof. Gerhard Stolz, ist mit Hauptkommissar
Lannert befreundet - wie in der Krimi-Serie
"Tatort" gespielt von Richy Müller - und bittet ihn
um Hilfe.
Eisfischen
2009, ca. 6 min f, NO
46 66275
Ein frecher Pinguin gibt damit an, dass er die
dicksten Fische fängt. Außerdem klaut er den
anderen ihre Beute. Das nervt besonders den
Seehund und den Eisbären. Doch sie wissen
sich zu wehren. Zusatzmaterial: Tipps für
Multiplikatoren; 5 Schülerarbeitsblätter; 5 Bilder.
Wutmann
2009, ca. 18 min f, N
46 66277
Der Film zeigt aus der Perspektive des 6jährigen
Boj, wie schlimm es für ein Kind ist, wenn der
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Vater die Mutter schlägt und die am Ende alles
entschuldigt. Eines Tages hält Boj es nicht mehr
zu Hause aus - und entdeckt, dass es draußen
viele gibt, die ihm helfen wollen und manche, die
es können. Vorbesichtigung durch die Lehrkraft
empfohlen. Zusatzmaterial: Kurzbeschreibung;
Einsatzmöglichkeiten; Inhalt und Charaktere;
Tipps
für
Multiplikatoren;
Material
zur
Vorbereitung auf die Sichtung; Arbeitsblätter;
Links und Literaturhinweise.
Epochenumbruch 1800 I Aufklärung, Sturm
und Drang, Weimarer Klassik
Deutsch interaktiv 1
2011, Hauptfilm min (ca.27 Min, D
46 67173
Die europäische Gesellschaft in der Mitte des 18.
Jahrhunderts ist geprägt von den Ideen der
Aufklärung
–
getragen
vom
gebildeten
Bürgertum, das sich in Kunst und Literatur zu
Wort meldet, auch wenn es politisch noch wenig
Bedeutung hat. LEBENSWELT IN DER
AUFKLÄRUNG (ca. 27 min): Der Hauptfilm
schildert das Leben in den deutschen
Kleinstaaten vor der Französischen Revolution.
Zusatzmaterial ROM-Teil DISC 1 + 2:
Arbeitsblätter;
Biografien;
Dramenkonzept;
Literaturliste; Zeitleiste; Links. CD-ROM: siehe
ROM-Teil DISC 1 + 2.
Ausführliche
Beschreibung: MODULE:
1. GOTTHOLD
EPHRAIM LESSING 1.1 Biografie (7:49 min):
Kindheit und Jugend; Studium in Leipzig; Freier
Schriftsteller in Berlin; Dramaturg in Hamburg;
Bibliothekar in Wolfenbüttel 1.2 Emilia Galotti
(6:18 min): Fürstenkritik; Vater-Tochter-Konflikt
1.3 Nathan der Weise (4:13 min): Nathan und der
Tempelherr; Die Ringparabel
2. JOHANN
WOLFGANG GOETHE 2.1 Biografie (10:12
min): Kindheit und Jugend; Weimar; Italien;
Französische Revolution; Zusammenarbeit mit
Schiller; Goethe, der Universalgelehrte 2.2 Lyrik
(6:26 min): „Maifest“ und „Es schlug mein
Herz...“; Prometheus; Römische Elegien 2.3 Die
Leiden des jungen Werthers (5:40 min) 2.4
Iphigenie auf Tauris (3:57 min) 2.5 Faust. Der
Tragödie erster Teil 3. FRIEDRICH SCHILLER
3.1 Biografie (10:23 min): Kindheit und Jugend;
Die Räuber; Von Württemberg nach Weimar;
Französische Revolution; Zusammenarbeit mit
Goethe 3.2 Kabale und Liebe (5:04 min): Die
Kammerdienerszene; Ferdinand und Luise 3.3
Maria Stuart (5:05 min): Historischer Hintergrund;
Das Aufeinandertreffen der Königinnen; Schiller
– Dramatiker der Macht 4. LITERARISCHER
MARKT 4.1 Neue Buch- und Lesekultur (14:27
min): Das Buch wird zur Ware – ein
kapitalistischer Markt entsteht; Vom ständischen
Dichter zum freien Schriftsteller; „Leserevolution“
– Bürger entdecken das Lesen. 4.2 Zensur:
Christian Friedrich Daniel Schubart und die
43
„Deutsche Chronik“ (5:14 min) IMPULSE: 1.
Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise
(1779): - 2. Aufzug, 5. Auftritt (Ausschnitt) - 3.
Aufzug, 7. Auftritt (Ausschnitt)
2. Johann
Wolfgang Goethe: Lyrik; - „Es schlug meine
Herz…“ (Erstdruck 1775) - Maifest (Erstdruck
1775) - Prometheus (Erstdruck 1785) - Römische
Elegie V (Erstdruck 1795) - Das Göttliche
(Erstdruck 1785) - Grenzen der Menschheit
(Erstdruck 1789) 3. Johann Wolfgang Goethe:
Die Leiden des jungen Werthers (Erstdruck
1774): - Aus dem Brief vom 10. Mai 1771 - Aus
dem Brief vom 16. Juni 1771 - Aus dem Brief
vom 12. Dezember 1772 4. Johann Wolfgang
Goethe: Iphigenie auf Tauris: - Versfassung
(1786), 1. Aufzug, 1. Auftritt (Ausschnitt) Prosafassung (1779), 1. Akt, 1. Auftritt
(Ausschnitt) - Versfassung (1786), 5. Aufzug, 3.
Auftritt (Ausschnitt) 5. Johann Wolfgang Goethe:
Faust – Der Tragödie erster Teil (Erstdruck 1808)
- Ausschnitt aus „Kerker“ 6. Friedrich Schiller:
Kabale und Liebe (1784) - 1. Akt, 4. Szene
(Ausschnitt) - 3. Akt, 4. Szene (1. Ausschnitt) - 3.
Akt, 4. Szene (2. Ausschnitt) - 2. Akt, 2. Szene
(Ausschnitt) - 2. Akt, 3. Szene (Ausschnitt) 7.
Friedrich Schiller: Maria Stuart (1801): - 3.
Aufzug, 3. und 4. Auftritt (Ausschnitt).
Längsschnitt: Menschenbild - Paul Fleming: An
sich (1641) - Johann Wolfgang Goethe:
Prometheus (1774) - Johann Wolfgang Goethe:
Das Göttliche (1783) - Johann Wolfgang Goethe:
Grenzen der Menschheit (1781) - Else LaskerSchüler: Weltende (1905) - Erich Kästner: Die
Entwicklung der Menschheit (1932) - Gottfried
Benn: Nur zwei Dinge (1953) - Hans Magnus
Enzensberger: Über die Schwierigkeiten der
Umerziehung
Die kleine Benimmschule 5
Im Netz
2012, ca. 30 min f, D
46 68482
Der elfjährige Lukas, die 13-jährige Irene und die
junge Lehrerin Bille Amatis haben ein
gemeinsames Problem: das Internet. Während
Lukas nicht weiß, wer ihn mit bösen Hetzmails
verfolgt, weiß Irene sehr genau, wer das fiese
Video von ihr ins Internet gestellt hat und die
Lehrerin
Bille
Amatis
wird
von
alten
Jugendsünden, in Form von peinlichen
Partyfotos, die die Ausübung ihres Berufes in
Gefahr bringen, eingeholt. Die Situation spitzt
sich zu, als ein Unbekannter, der sich als
Jugendlicher ausgibt, mit Lukas über sein
soziales Netzwerk in Kontakt tritt und mit ihm ein
Treffen vereinbart. Anhand der spannenden
Geschichten der drei Protagonisten werden die
drängendsten Fragen rund um ein richtiges
Verhalten im Internet behandelt: Kinder allein im
Netz; Risiko öffentlich genutzter Computer (z.B.
44
Internetcafé);
Teilnahme
an
sozialen
Netzwerken, Preisgabe persönlicher Daten;
Anonymes und offenes Mobbing; Downloads von
ungeeigneten Inhalten (z.B. Gewaltspiele); Chat;
Abzocke Pop-up Fenster mit Abo-Fallen.
Deutsch interaktiv 7
Literatur des 17. Jahrhunderts
Barock
2012, ca. 23 min f, D
46 69203
Das 17. Jahrhundert ist ein Jahrhundert der
Gegensätze. Auf der einen Seite der
Dreißigjährige Krieg und seine verheerenden
Folgen. Auf der anderen Seite prunkvolle Feste,
prachtvolle Bauten, großer Luxus. Die Literatur
greift die Gegensätze auf: Diesseits und
Jenseits, Spiel und Ernst, "carpe diem“ und
"memento mori“. LEBEN IM BAROCK (ca. 23
min): Der Film erläutert die politischen,
gesellschaftlichen und kulturellen Verhältnisse
der Zeit: Krieg und Frieden; Das Herzogtum
Sachsen-Gotha
zwischen
Reformen
und
Hexenverfolgung; Literatur und Wissenschaft;
Rom und Versailles - Inszenierung zwischen
Prunk und Macht; Höfische Feste; Mode und
Kommunikation;
Ausblick
Aufklärung.
Zusatzmaterial: 5 Module; Materialsammlungen;
CD-ROM:
didaktisch-methodische
Begleitmaterialien.
Zivilcourage gestern und heute (Schulprojekt)
Schulprojekt der RS "Albert Schweitzer"
Leinefelde
2003,
46 76008
Interviewe
mit
Zeitzeugen
der
Widerstandsgruppe - "Die weiße Rose"
Sofies Welt
1999, 110 min, N
46 76016
'Wer bist du?' steht in dem Brief, den die 14jährige Sofie im Briefkasten findet. Und 'Woher
kommt die Welt?' in einem zweiten. Aber woher
kommen diese Briefe, wer hat sie geschickt? Und
wer hat die ausgezeichnete Philosophiearbeit
geschrieben, für die der Lehrer Sofie so lobt?
Sofie jedenfalls nicht, obwohl die Handschrift
ganz eindeutig ihre eigene ist. Fragen über
Fragen, Geheimnisse über Geheimnisse. Auf der
Suche nach Antworten reist Sofie, begleitet von
dem mysteriösen Philosophen Alberto Knox,
durch die Zeiten, lernt die Geschichte der
Philosophie kennen, und allmählich tun sich
Lösungen für die vielen Rätsel auf. (Nach dem
Covertext der DVD)
Die Abenteuer des Werner Holt
1965, ca. 163 min sw, DDR
46 76021
Die Schulfreunde Werner Holt und Gilbert
Wolzow werden kurz vor Ende des zweiten
Weltkrieges zum Kriegsdienst eingezogen.
Video-DVD/CD in numerischer Folge
Zusammen kämpfen sie an der Ostfront des
Frühjahrs 1945. Funker Werner lässt, während
der schweren Attacken der Roten Armee, die
wichtigsten Stationen seines Lebens Revue
passieren: Die Freundschaft zu Gilbert, die noch
frischen Kriegseindrücke und vor allem seine
Wandlung vom Patrioten zum Pazifisten. Als der
kommandierende Gilbert einen 16-Jährigen
hinrichtet, kommt es zur tödlichen Konfrontation.
Medienpaket in numerischer Folge
Kabale und Liebe (Fassung 1959)
2005, , D
50 50696
Das Medienpaket besteht aus 1 DVD-Video, 1
Audio-CD und 1 Buch. DVD-VIDEO (ca. 108
min): Am Hofe eines deutschen Herzogs im 18.
Jh.: Der absolutistische Herrscher verkauft
Landeskinder als Söldner nach Amerika um sein
luxuriöses Hofleben und seine Mätresse Lady
Milford zu finanzieren. Aus Etikettegründen soll
die Lady verheiratet werden. Präsident von
Walther bietet dem Fürsten seinen Sohn
Ferdinand dafür an. Ferdinand aber liebt die
Bürgerstochter Luise und will sie heiraten. Als
Drohungen Ferdinand nicht umstimmen können,
schlägt Sekretär Wurm dem Präsidenten eine
Intrige vor. Luise wird erpresst, ihre Liebe zu
Ferdinand als Betrug auszuweisen. (DDR 1959;
Empfehlung: ab 12 Jahren; Regie: Hellberg,
Martin; Darsteller: Wolf Kaiser, Otto Mellies,
Marion van de Kamp u.a.). AUDIO-CD (73 min):
Hörspiel. Die einzelnen Akte und Szenen können
einzeln angesprungen werden. (1951) BUCH
(160
S.):
Zahlreiche
Szenenfotos
der
Inszenierung am Deutschen Nationaltheater
Weimar; Einführung zum Dramentext und zur
Inszenierung; Text der Neuinszenierung am
Deutschen Nationaltheater Weimar. (2005)
Auschwitz auf der Bühne
Peter Weiss: "Die Ermittlung" in Ost und West
2008, , D
50 50870
Die Ringuraufführung der "Ermittlung" von Peter
Weiss am 19. Oktober 1965 ist ein einmaliges
Ereignis in der Kulturgeschichte Deutschlands
nach
1945.
In
15
Spielstätten
der
Bundesrepublik, der DDR und in beiden Teilen
Berlins wird die szenische Dokumentation über
den Frankfurter Auschwitz-Prozess auf die
Bühne gebracht. Eine DVD-ROM zeigt in sieben
Kapiteln die Entstehung und Wirkung der
"Ermittlung" im historisch-politischen Gefüge der
deutsch-deutschen Nachkriegsgeschichte. Eine
DVD-VIDEO enthält eine Filmaufnahme der
Uraufführung der "Ermittlung" in der DDRVolkskammer
in
ihrer
Gesamtlänge.
Zusatzmaterial: Biografien der Angeklagten und
der
Bühnenakteure;
Fernsehund
Rundfunkmaterial;
Fotos;
Faksimiles
(Zeitungsartikel,
Briefe,
Gedichte,
handschriftliche Aufzeichnungen); didaktische
Hinweisen;
Bearbeitungsvorschläge;
Literaturempfehlungen.
Projekt Wohnen
Wir gestalten eine Zeitung
50 70005
Besteht aus: - Video - 26 min - Beiheft mit
Kopiervorlagen
Online-Medium in numerischer Folge
Kinder, Glotze und Computer
1995, 15 (f), D
55 00026
Einseitiger Medienkonsum von Kindern ist ein
Problem, das viele Kommentare besorgter
Erwachsener hervorruft. In diesem Film werden
Kinder selbst auf unterhaltsame Weise auf die
positiven Möglichkeiten richtiger Mediennutzung
hingewiesen. Auch die Gefahren exzessiver
Mediennutzung werden angesprochen.
Her mit dem Taschengeld!
Erpressung und Schweigen in der Grundschule
1999, 15 (f), D
55 00033
Auch Kinder in der Grundschule werden schon
Opfer von Erpressung - sei es durch
Klassenkameraden, sei es durch ältere Schüler.
Dieser Film thematisiert das Problem mit dem
Ziel, die Diskussion darüber zu ermöglichen, die
Rolle
von Opfer, Täter, Mitwisser
zu
durchdenken und eine Atmosphäre des
freundschaftlichen Umgangs miteinander zu
unterstützen.
Eine Zeitung entsteht
Aus der Arbeit einer Lokalredaktion
1993, 16 (f), D
55 00106
Im Mittelpunkt des Films steht die tägliche Arbeit
in
einer
Lokalredaktion.
Von
der
Themenbesprechung in der Redaktionskonferenz
über Recherche, Entwurf, endgültige Fassung
und
Platzierung
der
Artikel
bis
zur
Layoutgestaltung
werden
die
wichtigsten
Stationen der Entstehung einer Lokalzeitung
verfolgt.
in numerischer Folge
Putzmittelchemie: Werbeclip WC-Reiniger
1989, 1:24 (f), D
56 04121
Ein Werbeclip für den (nicht existierenden) WCReiniger "Zambo Cristall" führt in die Thematik
"Sanitärreiniger" ein und bietet Anlass für
Diskussionen z.B. über die Wertigkeit der
Sauberkeit im täglichen Leben.
Zeitungsentstehung: Redaktionsbesprechung
1993, 2:00 (f), D
56 04134
Die Filmsequenz beobachtet die MontagMorgen-Besprechung in der Lokalredaktion einer
Tageszeitung, bei der eine Grobplaung der
Wochenthemen stattfindet.
CD-ROM in numerischer Folge
Die Alpen
1998,
66 00200
Das
Multimedia-Programm
bietet
alles
Wissenswerte für den Unterricht zum Thema
Alpen
zu
Topographie,
Geologie,
Geomorphologie,
Ökosystem,
Klima
und
Wasserhaushalt ebenso wie zu Tourismus,
Wirtschaft, Verkehr, Bevölkerung und Kultur.
Bilder, Texte, Karten, Videos, interaktive
Animationen
und
Simulationen
vermitteln
Informationen und erklären Zusammenhänge.
Der Datenbestand kann dabei nicht nur nach
thematischen
Gesichtspunkten
erarbeitet
werden,
der
Zugriff
ist
auch
über
fächerübergreifende,
problemorientierte,
interaktive, spielerische Zugänge möglich.
Darüber hinaus können Informationen und
Medien für eigene Präsentationen individuell
zusammengestellt werden.
Panorama der deutschen Literatur
Romantik
2001,
66 00210
Über einen romantischen Salon mit seinen
diversen Persönlichkeiten, Gegenständen und
Räumen erschließt sich ein umfassender Einblick
in die Epoche der Romantik. An eine allgemeine
Einführung in die Epoche schließt sich eine
Auswahl von 54 Lernangeboten an, in der die
einzelnen Themen der Romantik in didaktisch
aufbereiteter Form vertieft werden können.
Zahlreiche Biografien, ein ausführliches Lexikon
sowie eine Bibliothek mit über 100 Werken der
Literatur, Kunst, Musik und Philosophie ergänzen
die Lernangebote und machen die CD-ROM zu
einem
umfassenden
Informationsund
Recherchenmedium. Die CD-ROM eignet sich
sowohl für den Einsatz im Unterricht als auch für
zu Hause und fürs Studium. (Eine Koproduktion
mit dem Cornelsen-Verlag)
Emil und Pauline
Emil und Pauline in der Burg: Lernsoftware
Deutsch und Mathe für die 1. Klasse; Emil
und Pauline in der Südsee: Lernsoftware
Deutsch und Mathe für die 2. Klasse
Deutsch und Mathematik für die 1. und 2. Klasse
2000, , D
66 00500
Die 2 CD-ROMs zeichnen sich durch gute
Handhabbarkeit aus, z. B. durch einfache
Navigationsmöglichkeiten und leicht "lesbare"
Symbole für die einzelnen Funktionen. Die
ästhetische Gestaltung der Szenerien hält die
Balance zwischen amüsantem Comic und
Kinderbuch, die Figuren sind lustig und
kindgemäß. Auf jeder der CD-ROMs werden
Aufgaben aus den Bereichen Deutsch und
Mathematik angeboten, sie sind vom Niveau her
der
jeweiligen
Klasse
gut
angepasst.
Verschiedene
Schwierigkeitsgrade
können
jedoch gewählt werden. Hilfen zur Lösung sind
abrufbar, eine prompte Bestätigung von Erfolg
oder noch nicht erreichtem Erfolg wird nach jeder
Aufgabe geboten. Auch losgelöst vom aktuellen
Schulstoff können die CD-ROMs sicher Spaß
bereiten. Das Paket beinhaltet 2 CD-ROMs. Die
CD-ROM für die erste Klasse spielt in einer alten
Burg. Die CD-ROM für die zweite Klasse spielt in
der Südsee.
Emil und Pauline
Emil und Pauline in der Antarktis:
Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 3.
Klasse; Emil und Pauline im Weltraum:
Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 4.
Klasse
Deutsch und Mathematik für die 3. und 4. Klasse
2000, , D
66 00510
Die 2 CD-ROMs zeichnen sich durch gute
Handhabbarkeit aus, z. B. durch einfache
Navigationsmöglichkeiten und leicht "lesbare"
Symbole für die einzelnen Funktionen. Die
ästhetische Gestaltung der Szenerien hält die
Balance zwischen amüsantem Comic und
Kinderbuch, die Figuren sind lustig und
kindgemäß. Auf jeder der CD-ROMs werden
Aufgaben aus den Bereichen Deutsch und
Mathematik angeboten, sie sind vom Niveau her
der
jeweiligen
Klasse
gut
angepasst.
Verschiedene
Schwierigkeitsgrade
können
jedoch gewählt werden. Hilfen zur Lösung sind
abrufbar, eine prompte Bestätigung von Erfolg
oder noch nicht erreichtem Erfolg wird nach jeder
Aufgabe geboten. Auch losgelöst vom aktuellen
Schulstoff können die CD-ROMs sicher Spaß
bereiten. Das Paket beinhaltet 2 CD-ROMs. Die
CD-ROM für die dritte Klasse spielt in der
Antarktis. Die CD-ROM für die vierte Klasse
spielt im Weltraum.
Panorama der deutschen Literatur
Zeitgenössische Literatur
2003, , D
66 00570
In dieser CD-ROM erschließt sich ein
umfassender Einblick in die zeitgenössische
Literatur von 1945 bis heute. An eine allgemeine
Einführung schließt sich eine Auswahl von
vielfältigen Lernangeboten an, in der zentrale
literarische Themen, wichtige Strömungen,
ideengeschichtliche Bezüge interaktiv bearbeitet
CD-ROM in numerischer Folge
werden können. Plastische Gestalt gewinnt die
Thematik nicht zuletzt durch zeitgenössisches
Filmmaterial
von
Interviews,
Lesungen,
Inszenierungen. Eine große Anzahl von
Biografien findet der interessierte Benutzer
ebenso wie eine Fülle von Ausschnitten aus
Primärwerken. (Eine Koproduktion mit dem
Cornelsen-Verlag).
Methodentraining
Textagenten - Texte erschließen im
Deutschunterricht
Ein Lern- und Arbeitswerkzeug zur
systematischen Förderung der Lesekompetenz
2003, , D
66 00730
Mit dieser CD-ROM steht erstmals ein
computergestütztes Werkzeug zur Verfügung,
das die Lesekompetenz von Schülerinnen und
Schülern im Deutschunterricht systematisch
fördert. Die digitale Lern- und Arbeitsumgebung
simuliert als Modell einen geübten Leser, dessen
Handlungsschritte die Schüler nachvollziehen
und erproben. Das Programm stellt dafür
interaktive Werkzeuge und Methoden bereit.
Inhalte
werden
sowohl
anhand
von
kontinuierlichen (Sach- und literarische Texte) als
auch diskontinuierlichen Texten erschlossen,
grafisch veranschaulicht und in produktiver
Textarbeit überprüft. Dies ist
in
zwei
unterschiedlichen Modi möglich: entweder vom
Programm angeleitet und evaluiert (strukturiertes
Lernen und Üben) oder lediglich unter
Zuhilfenahme der verfügbaren Werkzeuge und
Methoden (freie Textarbeit). Darüber hinaus
bietet das Programm ein Lehrertool, mit dem
aktuelle Unterrichtstexte für die digitale
Arbeitsumgebung präpariert und eingebunden
werden können (Editor).
Panorama der deutschen Literatur
Epochenumbruch 1900
Literatur der Jahrhundertwende
2004, , D
66 00868
Die CD-ROM umfasst den Zeitraum von 1871 bis
1920. Vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund
der Gründerzeit und des Wilhelmismus werden
vier literarische Strömungen behandelt, deren
Einfluss für die Literatur der Jahrhundertwende
bestimmend ist: Realismus, Naturalismus, Fin de
Siècle und Expressionismus, wobei der
Schwerpunkt auf "Fin de Siècle" liegt. Auf einer
Zeitachse sind einführende Informationen,
geschichtliche und lebensgeschichtliche Daten
sowie alle Materialien (Biografien, Primärwerke,
Werkbeschreibungen, Lernangebote) abrufbar.
Die wichtigsten Primärwerke deutscher und
einiger europäischer Autoren liegen in Auszügen
und Werkbeschreibungen vor. In zahlreichen
Lernangeboten werden zudem die wesentlichen
49
Charakteristika
der
Epoche
anhand
exemplarischer
Texte
einzelner
Autoren
vertiefend behandelt. Ergänzt wird das Angebot
durch ein Lexikon, das die Fachbegriffe erklärt.
Bewerben und Orientieren
2005, , D
66 00878
Die vorliegende CD-ROM bietet Schülern,
Schulabgängern,
Auszubildenden
sowie
Jobwechslern
und
Wiedereinsteigern
Unterstützung und Orientierungshilfen bei der
Suche nach dem passenden Job, dem Verfassen
attraktiver Bewerbungen, sowie dem Meistern
von
Vorstellungsgesprächen
und
Einstellungstests. Der Komplettkurs "Bewerben
und Orientieren" bietet umfassende aktuelle und
praxisnahe Informationen zu allen jobrelevanten
Themen
(Berufswahl,
Selbstcheck,
Entwicklungen
am
Arbeitsmarkt,
Branchenporträts
und
Berufsprofile,
Stellensuche,
Bewerbungsmappe,
Vorstellungsgespräch,
Einstellungstest,
Assessment-Center, Arbeitsvertrag, Soft Skills
u.v.m.). Eine Fülle an Bildern, Grafiken, Audios,
Animationen, Übungen und Lernspielen macht
die Arbeit mit dem Programm anschaulich und
motivierend. Zusätzlich werden nach jeder
Lektion die gelernten Inhalte wiederholt und in
Wissens-Checks
sowie
einer
Simulation
abgefragt. Am Ende steht ein großer
Abschlusstest über alle Themenfelder des
Kurses.
Deutsch: einfach interaktiv 5.Klasse
2004, , d
66 00888
ie Unterrichtssoftware für das Fach Deutsch
enthält lehrplanzentrale Übungen zu allen
Lernbereichen
(Rechtschreibung,
Zeichensetzung, Grammatik, Texte verstehen)
für
die
5.
Klasse.
Es
bietet
3000
abwechslungsreiche
Übungen
auf
drei
verschiedenen
Schwierigkeitsstufen.
Das
integrierte Wörterbuch enthält Worterklärungen in
mehreren
Sprachen
(Russisch,
Türkisch,
Englisch, u. a.). Das Programm eignet sich
besonders für Kinder mit Migrationshintergrund
und zur Vertiefung für die Hauptschule.
(Cornelsen)
Deutsch: einfach interaktiv 6.Klasse
2004, , d
66 00889
Die Unterrichtssoftware für das Fach Deutsch
enthält lehrplanzentrale Übungen zu allen
Lernbereichen
(Rechtschreibung,
Zeichensetzung, Grammatik, Texte verstehen)
für
die
6.
Klasse.
Es
bietet
3000
abwechslungsreiche
Übungen
auf
drei
verschiedenen
Schwierigkeitsstufen.
Das
integrierte Wörterbuch enthält Worterklärungen in
mehreren
Sprachen
(Russisch,
Türkisch,
50
CD-ROM in numerischer Folge
Englisch, u. a.). Das Programm eignet sich
besonders für Kinder mit Migrationshintergrund
und zur Vertiefung für die Hauptschule.
(Cornelsen)
Deutsch: einfach interaktiv 7. Klasse
2007, , D
66 00895
Die Unterrichtssoftware für das Fach Deutsch
enthält Übungen zu allen Lernbereichen
(Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik,
Texte verstehen) für das 7. Schuljahr. Es bietet
3000 abwechslungsreiche Übungen auf drei
verschiedenen
Schwierigkeitsstufen.
Das
integrierte Wörterbuch enthält Worterklärungen in
mehreren
Sprachen
(Russisch,
Türkisch,
Englisch, u. a.).
Digitale Bibliothek
Deutsche Märchen und Sagen (Fassung 2003)
2003, , D
66 53068
Die Edition "Deutsche Märchen und Sagen"
präsentiert über 24.000 Märchen, Sagen,
Bräuche und Legenden aus dem deutschen
Sprachraum. Sie enthält neben den klassischen
Sammlungen von Musäus, Bechstein und den
Gebrüdern Grimm (mit den Texten der seltenen
Erstausgaben von 1812/15) über 40 weitere
repräsentative Märchen- und Sagensammlungen
aus der Zeit von 1780 bis 1920. Darunter
befinden sich frühe Ausgaben wie Karoline
Stahls "Fabeln, Mährchen und Erzählungen für
Kinder" oder Caspar Friedrich Gottschalcks
"Sagen und Volksmährchen der Deutschen". Die
Ausgabe
wird
abgerundet
durch
eine
Bibliographie zur Erzählforschung, die über
20.000 Titel verzeichnet.
Digitale Bibliothek
Märchenlexikon
2003, , D
66 53232
Walter
Scherfs
Märchenlexikon
ist
ein
umfassendes Nachschlagewerk für Sammler und
Forscher und zugleich ein "Hausbuch der
Märchen". Die Artikel zu rund 500 Märchen
geben Auskunft über die Überlieferungs- und
Veröffentlichungsgeschichte. Der Inhalt der
Märchen wird ausführlich und mit allen Details
nacherzählt. Diese Nacherzählungen nehmen im
Lexikon großen Raum ein. Sie verführen zum
"Schmökern" und rücken das Lexikon in die Nähe
einer reichen Märchensammlung. Die Artikel
weisen ferner auf die anderen, im Lexikon
behandelten Fassungen hin und zeigen
Verbindungen zum Märchenschatz anderer
Sprachen und Kulturen auf, ergänzt um einen
Abschnitt mit Literaturangaben.
Fit in Deutsch
Grammatik
2004, , D
66 53979
Mit dem Lernprogramm können Schüler kreativ
und selbstständig eigene Sätze bilden,
analysieren sowie auf ihre grammatische und
orthografische
Richtigkeit
prüfen.
Die
übersichtliche
Benutzeroberfläche
bietet
vielfältige Möglichkeiten, den Satz und seine
Komponenten zu veranschaulichen. Mithilfe des
Trainingsmodus kann der Schüler sein neu
erworbenes
Wissen
hinsichtlich
der
Wortarterkennung sowie der Satzglied- und
Satzartbestimmung überprüfen. Die Satzglieder
werden anhand ihrer Funktion (Subjekt, Prädikat,
Objekt, Adverbialbestimmung) sowie ihrer Form
(Wortgruppe,
Infinitivgruppe,
Nebensatz)
dargestellt.
1000 Märchen und Sagen, die jeder haben
muss
2006, , D
66 54000
Die CD-ROM enthält auf über 10.000
Bildschirmseiten so berühmte Sammlungen wie
die "Kinder- und Hausmärchen" und die
"Deutschen Sagen" der Gebrüder Grimm, die
"Volksmärchen der Deutschen" von Musäus,
"Alme
oder
Egyptische
Märchen"
und
"Volksmärchen der Deutschen" von Benedikte
Naubert sowie das "Deutsche Märchenbuch" und
das "Neue deutsche Märchenbuch" von Ludwig
Bechstein. Diese Sammlungen sind vollständig
und unverändert wiedergegeben. Ergänzt ist die
Ausgabe um eine Auswahl der schönsten
Märchen,
Kunstmärchen
und
Märchenerzählungen
von
Wieland
bis
Hofmannsthal. Vertreten sind insbesondere die
Romantiker, mit den "Rheinmärchen" und
"Italienischen Märchen" von Clemens Brentano,
den Märchen aus dem "Phantasus" von Ludwig
Tieck sowie den drei "Märchen-Almanachen" von
Wilhelm Hauff.
Digitale Bibliothek
Daten deutscher Dichtung
Chronologischer Abriss der deutschen
Literaturgeschichte
2006, , D
66 54091
Die Verfasser behandeln die Geschichte der
deutschen Literatur von den Anfängen über
Klassik und Romantik bis zum Realismus und
Naturalismus. Sie interpretieren und ordnen die
deutsche Dichtung des 20. Jahrhunderts bis in
die Gegenwart. Neben den Angaben über die
Erstveröffentlichung eines Werks oder Termin
und Ort der Uraufführung eines Schauspiels
werden Inhalt, Form und Wirkung dargestellt.
Dies und die zusammenfassenden Einleitungen
und Biographien charakterisieren die Autoren
und ihren Bezug zur dargestellten Epoche der
deutschen Literatur.
Fit in Deutsch
CD-ROM in numerischer Folge
51
Diktattrainer, 8. Klasse
2007, , D
66 54517
Altersgerechte, lebensnahe Texte werden in
Sprechtakten vorgelesen und können von den
Schülern bearbeitet und korrigiert werden. Die
CD-ROM enthält Übungsdiktate aus den Fächern
Geografie, Biologie, Ethik u.a. im Umfang von
160-210
Wörtern.
Der
Übungswortschatz
umfasst über 1.400 Diktatwörter und enthält
grammatikalische und lexikalische Angaben zu
den einzelnen Wörtern sowie Hinweise auf
spezifische Rechtschreibschwierigkeiten. Es
stehen 30 verschieden Übungstypen zur
Vefügung, z. B: nicht erkannte Doppellaute (aa,
ee,..ll, mm); s-Laute (s, ss oder ß); langes ie oder
kurzes i; Dehnungs-h; ks-Laut (x, chs oder ks); ei
oder ai, usw.
Einfach besser lernen
Fit in Deutsch: Grammatik 5. Klasse
2008, , D
66 54518
Die CD-ROM enthält Übungen zu 44
Grammatikthemen zu der deutschen Grammatik
für
das
5.
Schuljahr.
Kurztests
mit
Notenschlüssel ermöglichen die Kontrolle des
Lernfortschritts.
Einfach besser in Deutsch: Grammatik 7.
Klasse
2008, , D
66 54707
Training der Basisfertigkeiten im Bereich der
deutschen
Grammatik.
Jedes
der
39
Grammatikthemen wird übersichtlich dargestellt
und ausführlich mit Beispielen erläutert. Hunderte
von
interaktiven Übungen steigern den
Lernerfolg.
Kurztests
mit
Notenschlüssel
ermöglichen die selbstständige Kontrolle des
Lernfortschritts.
LÜK - Rechtschreibung
66 60007
Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka Studienbibliothek
2004, , D
66 72001
Die Studienbibliothek »Deutsche Literatur von
Lessing bis Kafka« präsentiert auf ca. 175.000
Seiten das literarische Werk von mehr als 108
Autoren – teils nahezu vollständig, teils in
repräsentativer
Auswahl,
teils
in
charakteristischen Beispielen. Den Kern des
Textbestandes bilden die Werke, die bereits auf
der 1997 erschienenen, von nun an als
Basisbibliothek
bezeichneten
CD-ROM
»Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka«
enthalten waren und die für die vorliegende
Ausgabe noch einmal gründlich überprüft
wurden, darunter Werke von Winckelmann,
Gellert, Klopstock, Lessing, La Roche, Nicolai,
Wieland, Jung-Stilling, Lichtenberg, Herder,
Heinse, Bürger, Goethe, Lenz, Knigge, Forster,
Moritz, Schiller, Hebel, Seume, Jean Paul,
Schlegel, Hölderlin, Novalis, Tieck, Hoffmann,
Kleist, Klingemann, Fouqué, Brentano, A.v.
Arnim, Chamisso, B.v. Arnim, Eichendorff,
Raimund, Grillparzer, Droste-Hülshoff, Gotthelf,
Heine, Grabbe, Nestroy, Hauff, Mörike, Stifter,
Büchner, Hebbel, Storm, Keller, Fontane, Meyer,
Ebner-Eschenbach,
Raabe,
Wedekind,
Morgenstern, Rilke, Kafka, Heym, Trakl.
Darüber hinaus enthält die Studienbibliothek
»Deutsche Literatur«
Werke von 50 Autoren,
die in der Basisbibliothek nicht vertreten sind,
darunter: H.L. Wagner, Klinger, Claudius,
Wackenroder, Uhland, Lenau, Börne, Platen,
Immermann, Gutzkow, Herwegh, Freiligrath,
Freytag, Holz, Bierbaum, insbesondere auch von
Autoren der frühen Moderne wie Altenberg,
Hofmannsthal, Panizza, Scheerbart, Rubiner,
Hugo Ball, Stramm, Klabund, Lichtenstein, eine
erweiterte Textauswahl bei Autoren wie Wieland,
Lessing, Goethe, Heine oder Fontane, die bereits
in der Basisbibliothek vertreten sind,
die
Märchensammlungen von Musäus und den
Brüdern Grimm,
die Volksliedsammlungen
»Stimmen der Völker« und »Des Knaben
Wunderhorn«
und vieles andere mehr.
Sachverwandte Bände: Literatur - Anthologien:
Dichtung der Antike · Deutsche Literatur von
Frauen · Operntexte von Monteverdi bis Strauss
· English and American Literature · Deutsche
Lyrik von Luther bis Rilke · Deutsche Märchen
und Sagen · Erzählungen aus 1001 Nacht · Die
Bibliothek der Weltliteratur · Russ. Literatur v.
Nestor b. Majakowski · 1000 Liebesgedichte
[vergriffen] · Österreichische Literatur von
Grillparzer bis Schnitzler · Deutsche Dramen von
Hans Sachs bis Arthur Schnitzler · 100 Werke
der Weltliteratur, die jeder haben muss ·
Europäische
Märchen
·
Deutsche
Autobiographien
·
Quellen
Germanistik:
Empfindsamkeit/Sturm und Drang · Quellen
Germanistik: Klassik · Quellen Germanistik:
Romantik · Merkwürdige Literatur · Faust –
Anthologie einer deutschen Legende · Deutsche
Literatur von Luther bis Tucholsky
Philosophie von Platon bis Nietzsche
2004, , D
66 72002
Die
CD-ROM
enthält
eine
beispiellos
umfangreiche digitale Bibliothek philosophischer
Schlüsselwerke aus 2.500 Jahren europäischer
Geistesgeschichte. Beginnend mit zentralen
Texten der antiken Philosophie führt die
Volltextbibliothek über das Mittelalter und die
Renaissance bis zur Philosophie der Neuzeit.
Ein einleitender Essay des Philosophiehistorikers
Frank-Peter Hansen zur Entwicklung des
52
philosophischen
Denkens,
illustrierte
Werkbiographien und Lektürehinweise bieten
dem Nutzer Verständnishilfen und vielfältige
Ansatzpunkte zur Beschäftigung mit den Texten.
Johann Wolfgang Goethe : Werke
2004, , d
66 72004
Auf vielfache Anfragen unserer Kunden haben
wir uns entschlossen, die lange vergriffenen
Werkausgaben bedeutender deutscher Autoren
neu aufzulegen. Obwohl alle Texte inzwischen
Bestandteil der »Deutschen Literatur von Lessing
bis Kafka (Studienbibliothek)« sind, bestechen
die Einzelausgaben durch die Bilddokumente
und nicht zuletzt durch den günstigen Preis.
Diese CD-ROM »Johann Wolfgang Goethe:
Werke« enthält: Gedichte: Ausgabe letzter Hand
– Nachlese zu den Gedichten – Xenien und
Votivtafeln – West-östlicher Divan Versepen:
Der ewige Jude – Reineke Fuchs – Hermann und
Dorothea Dramen: Die Laune des Verliebten –
Die Mitschuldigen – Götz von Berlichingen –
Prometheus – Götter, Helden, Wieland – Urfaust
– Clavigo – Stella – Proserpina – Egmont –
Iphigenie auf Tauris – Torquato Tasso – Der
Bürgergeneral – Die Aufgeregten – Die natürliche
Tochter – Pandora – Faust. Eine Tragödie u.v.a.
Romane und Novellen: Die Leiden des jungen
Werther
–
Unterhaltungen
deutscher
Ausgewanderten – Wilhelm Meisters Lehrjahre –
Die Wahlverwandtschaften – Wilhelm Meisters
Wanderjahre – Novelle u.a. Aufzeichnungen und
Aphorismen:
Maximen
und
Reflexionen
Ästhetische Schriften: Zum Schäkespears Tag –
Von
deutscher
Baukunst
–
Einfache
Nachahmung der Natur, Manier, Stil –
Literarischer Sansculottismus – Der Sammler
und die Seinigen – Regeln für Schauspieler –
Winckelmann – Shakespeare und kein Ende –
Rezensionen u.v.a.
Naturwissenschaftliche
Schriften: Die Metamorphose der Pflanzen –
Farbenlehre. Didaktischer Teil, Historischer Teil –
Über den Granit u.a. Autobiographische Prosa:
Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit –
Italienische Reise – Sankt-Rochus-Fest zu
Bingen – Campagne in Frankreich 1792 –
Belagerung von Mainz – Tag- und Jahreshefte
Die Auswahl der Texte wurde von dem Anliegen
bestimmt, das literarische Werk des Autors in
elektronischer Form zugänglich zu machen und
dabei sowohl den Bedürfnissen eines breiten
Publikums als auch den spezielleren Interessen
von Studierenden und Forschenden gerecht zu
werden. Dies bedeutete zum einen die immer
wieder gelesenen, diskutierten und analysierten
Hauptwerke zu erfassen, zum anderen aber auch
bemerkenswerte
Nebenwerke
zu
berücksichtigen.
CD-ROM in numerischer Folge
Gotthold Ephraim Lessing: Werke
2004, , d
66 72005
Die CD-ROM enthält
auf
über 4.800
Bildschirmseiten
ausgewählte
Werke
von
Gotthold Ephraim Lessing: Gedichte (Oden,
Sinngedichte, u.a.), Fabeln, Dramen (Minna von
Barnhelm, Miss Sarah Sampson, Emilia Galotti,
Nathan der Weise, u.a.) sowie ästhetische,
philosophische und theologiekritische Schriften.
Theodor Fontane: Werke
2005,
66 72006
Auf vielfache Anfragen unserer Kunden haben
wir uns entschlossen, die lange vergriffenen
Werkausgaben bedeutender deutscher Autoren
neu aufzulegen. Obwohl alle Texte inzwischen
Bestandteil der »Deutschen Literatur von Lessing
bis Kafka (Studienbibliothek)« sind, bestechen
die Einzelausgaben durch die Bilddokumente
und nicht zuletzt durch den günstigen Preis.
Diese CD-ROM »Theodor Fontane: Werke«
enthält: Gedichte: Gedichte. Ausgabe letzter
Hand (Lieder und Sprüche, Bilder und Balladen,
Gelegenheits-Gedichte, Lieder und Balladen, frei
nach dem Englischen)
Romane und
Erzählungen: Vor dem Sturm – Grete Minde –
L’Adultera – Ellernklipp – Schach von Wuthenow
– Graf Petöfy – Unterm Birnbaum – Cécile –
Irrungen, Wirrungen – Stine – Quitt –
Unwiederbringlich – Frau Jenny Treibel – Effi
Briest – Die Poggenpuhls – Mathilde Möhring –
Der Stechlin Reisebilder: Wanderungen durch
die Mark Brandenburg (Die Grafschaft Ruppin,
Das Oderland, Havelland, Spreeland, Fünf
Schlösser) Autobiographische Schriften: Meine
Kinderjahre – Mein Erstling: Das Schlachtfeld
von Groß-Beeren – Zwischen Zwanzig und
Dreißig Die Auswahl der Texte wurde von dem
Anliegen bestimmt, das literarische Werk des
Autors in elektronischer Form zugänglich zu
machen und dabei sowohl den Bedürfnissen
eines breiten Publikums als auch den
spezielleren Interessen von Studierenden und
Forschenden gerecht zu werden. Dies bedeutete
zum einen die immer wieder gelesenen,
diskutierten und analysierten Hauptwerke zu
erfassen,
zum
anderen
aber
auch
bemerkenswerte
Nebenwerke
zu
berücksichtigen.
Heinrich Heine Werke
2006/2005, , D
66 72007
Kurzinhalt: Die Multimedia-CD enthält eine
Sammlung der Werke Heinrich Heines (ca. 5.200
Seiten Volltext). Die rororo-Monografie bietet
eine Einführung in Leben und Werk des Autors,
diese wird ergänzt durch eine Bibliografie der
entscheidenden Texteditionen sowie wichtiger
Werke der Sekundärliteratur. "Die Harzreise" ist
CD-ROM in numerischer Folge
außerdem auch als Hörtext enthalten (ca. 1 1/2
Stunden Laufzeit).
E.T.A. Hoffmann: Werke
66 72008
Auf vielfache Anfragen unserer Kunden haben
wir uns entschlossen, die lange vergriffenen
Werkausgaben bedeutender deutscher Autoren
neu aufzulegen. Obwohl alle Texte inzwischen
Bestandteil der »Deutschen Literatur von Lessing
bis Kafka (Studienbibliothek)« sind, bestechen
die Einzelausgaben durch die Bilddokumente
und nicht zuletzt durch den günstigen Preis.
Diese CD-ROM »E.T.A. Hoffmann: Werke«
enthält: Romane: Die Elexiere des Teufels –
Lebensansichten des Kater Murr Erzählungen,
Märchen
und
ästhetische
Schriften:
Fantasiestücke in Callots Manier (Jaques Callot,
Ritter Gluck, Kreisleriana, Don Juan, Nachricht
von den neusten Schicksalen des Hundes
Berganza, Der Magnetiseur, Der goldne Topf,
Die
Abenteuer
der
Silvester-Nacht)
–
Nachtstücke (Der Sandmann, Ignaz Denner, Die
Jesuitenkirche in G., Das Sanctus, Das öde
Haus, Das Majorat, Das Gelübde, Das steinerne
Herz) – Seltsame Leiden eines Theaterdirektors
– Klein Zaches – Die Serapionsbrüder (Rat
Krespel, Die Fermate, Der Dichter und der
Komponist, Der Artushof, Die Bergwerke zu
Falun, Nußknacker und Mausekönig, Die
Automate, Doge und Dogaresse, Meister Martin
der Küfner und seine Gesellen, Das fremde Kind,
Die Brautwahl, Der unheimliche Gast, Das
Fräulein von Scuderi, Spielerglück, Signor
Formica, Erscheinungen, Der Zusammenhang
der Dinge, Die Königsbraut u.a.) – Prinzessin
Brambilla – Meister Floh – Letzte Erzählungen
(Haimatochare, Die Marquise de la Pivardière,
Die
Irrungen,
Die
Geheimnisse,
Der
Elementargeist, Die Räuber, Die Doppeltgänger,
Datura fastuosa, Des Vetters Eckfenster,
Naivetät, Die Genesung, Meister Johannes
Wacht, Der Feind u.a.) Die Auswahl der Texte
wurde von dem Anliegen bestimmt, das
literarische Werk des Autors in elektronischer
Form zugänglich zu machen und dabei sowohl
den Bedürfnissen eines breiten Publikums als
auch
den
spezielleren
Interessen
von
Studierenden und Forschenden gerecht zu
werden. Dies bedeutete zum einen die immer
wieder gelesenen, diskutierten und analysierten
Hauptwerke zu erfassen, zum anderen aber auch
bemerkenswerte
Nebenwerke
zu
berücksichtigen.
Walter Killy Literaturlexikon
2005, , d
66 72009
Dieses Nachschlagewerk stellt die im 20.
Jahrhundert umfassendste Bestandsaufnahme
53
der deutschsprachigen Literatur dar. Das Lexikon
dokumentiert in rund 10.000 Artikeln die
Literaturgeschichte
des
gesamten
deutschsprachigen
Raumes
vom
frühen
Mittelalter bis zur Gegenwart. Im Autorenlexikon
werden Leben, Werk und Wirkung von über
8.000 Autoren beschrieben. Im Sachlexikon
findet der Benutzer Charakterisierungen der
Epochen und Strömungen, der Gattungen und
Formen, aber auch der Geschichte der
literarischen und gesellschaftlichen Institutionen,
des Buches, des Lesers und des Autors. Die
elektronische Version des Literaturlexikons
enthält
den
vollständigen
Text
der
fünfzehnbändigen Buchausgabe in zitierfähiger
Form und bietet alle Vorzüge des elektronischen
Mediums. »Ein Lexikon der deutschen Literatur,
wie wir zuvor noch keines hatten.« (Neue
Zürcher Zeitung)
»Die Fülle des im ›Killy‹
versammelten Wissens läßt sich überhaupt erst
digital erschließen.« (Hessische Allgemeine)
»Die Software-Funktionalität ist übersichtlich
konzipiert und erlaubt es, sich rasch in dem
umfangreichen
Text
des
Lexikons
zurechtzufinden.« (Germanistik)
Goethe : Briefe, Tagebücher, Gespräche
2004, , d
66 72010
Zum Goethe-Jahr 1999 erscheint in der Digitalen
Bibliothek eine umfassende Sammlung der Briefe
und Tagebücher Goethes sowie der Berichte von
Zeitgenossen über Gespräche, die sie mit ihm
führten. Die monumentale Sammlung läßt das
Leben
und
Schaffen
des
Dichters,
Staatsmannes, Naturforschers, Theaterleiters,
Bücher- und Kunstsammlers lebendig werden
und gibt zugleich Auskunft über den Literaturund Kunstbetrieb, über Politik, Ökonomie,
Handwerk, Fabrikwesen, Verkehr und über die
Geistes- und Naturwissenschaften eines ganzen
Zeitalters.
Neben allen Vorzügen der
Volltextrecherche bietet die Software dem Nutzer
die Möglichkeit, sich alle Briefe an einen
bestimmten
Empfänger
bzw.
die
Gesprächsprotokolle einzelner Personen in
chronologischer Folge anzeigen zu lassen sowie
speziell in diesem Textbereich nach Themen,
Zitaten oder Personen zu suchen. Eine
Seitenkonkordanz weist jede beliebige Stelle in
den zugrundegelegten Ausgaben nach, während
ein beigegebenes Personenverzeichnis das
Verständnis
dieses
Kompendiums
der
Goethezeit erleichtert. Goethes Briefe 13.000
Briefe nach dem Editionsstand der »Weimarer
Ausgabe«,
unter
Berücksichtigung
aller
Nachträge und Korrekturen in chronologischer
Folge. Goethes Tagebücher Tagebücher aus 57
Jahren nach dem Editionsstand der »Weimarer
Ausgabe« Goethes Gespräche 1.800 Berichte
54
von Zeitgenossen über Gespräche mit Goethe,
nach der umfassenden Ausgabe des Freiherrn
von Biedermann, darunter die Aufzeichnungen
Eckermanns, Riemers und des Kanzlers von
Müller.
Wörterbuch der Mythologie
2004, , d
66 72017
Für Aristoteles war der Mythos die »Seele der
Tragödie«. Autoren und Künstler aller Zeiten
bedienten sich aus dem schier unerschöpflichen
Repertoire der mythischen Stoffe und Figuren.
Bis heute sind mythologische Gestalten aus den
Werken der Literatur und der bildenden Kunst
nicht wegzudenken. Für das Verständnis vieler
Werke der Weltliteratur, Musik und Kunst ist die
Kenntnis der mythologischen Bedeutungen,
Hintergründe und Bezüge deshalb unerläßliche
Voraussetzung.
Wilhelm
Vollmers
weitverbreitetes Standardwerk, das seit seinem
ersten Erscheinen 1836 immer wieder neu
aufgelegt wurde, ist eine unentbehrliche Hilfe,
wenn es darum geht, Figuren und Motive aus
den
verschiedensten
Mythologien
zu
identifizieren und zu verstehen. Das praktische
Nachschlagewerk bietet nicht nur Informationen
über griechisch-römische Mythologie, sondern
erfaßt unter anderem auch die arabische,
ägyptische, indische, persische, germanische
und slawische Götter- und Sagenwelt. Es erklärt
die Wurzeln der vielfältigen Mythen und erläutert
die Veränderungen, die sie im Verlauf ihrer
Tradierung durch die verschiedenen Zeiten und
Kulturen erfahren haben. In über 5.000 teils
illustrierten
Lexikonartikeln
erfährt
der
Interessierte alles Wissenswerte über Götter,
Figuren und Bräuche aus den Mythologien aller
Völker der alten und neuen Welt. Die CD-ROM
bietet den vollständigen Text und sämtliche
Abbildungen der dritten, neubearbeiteten Auflage
des Werkes von 1874. Damit liegt nun erstmals
ein mythologisches Wörterbuch im Volltext auf
CD-ROM vor. Der benutzerfreundliche Aufbau
des
Programms
mit
umfangreichen
Suchfunktionen erlaubt dem Anwender ein
schnelles
Auffinden
der
gewünschten
Informationen nicht nur unter den Stichwörtern
der Artikel, sondern quer durch das gesamte
Wörterbuch, so daß auch interessante Bezüge
zwischen den verschiedenen Mythologien
aufgedeckt werden können.
Geschichte der deutschen Literatur
2004, , d
66 72024
»Der Zmegac« gehört seit seinem ersten
Erscheinen zwischen 1979 und 1984 zu den
unbestrittenen
Standardwerken
der
Literaturgeschichtsschreibung. Das dreibändige
Werk erfaßt die Entwicklung der deutschen
CD-ROM in numerischer Folge
Literatur von der Frühaufklärung bis in die
achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts, bettet sie
in den sozialgeschichtlichen Kontext ein und
macht die Voraussetzungen und besonderen
Prozeduren des literarischen Wandels in diesen
drei Jahrhunderten erkennbar.
Neben dem
Resümee der literarischen Entwicklung in den
einzelnen Epochen bietet die Literaturgeschichte
einen Überblick über die Geschichte der
einzelnen Gattungen (Lyrik, Prosa, Dramatik)
und
Erscheinungsformen
der
Literatur
(Erziehungsroman,
Reiseliteratur,
Hörspiel,
Reportage, Kabarett, völkische Literatur usw.).
Dabei sind die Darstellungen der Tendenzen des
literarischen
Lebens
mit
sorgfältigen
Einzelinterpretationen herausragender Werke
kombiniert.
Eine
umfangreiche,
nach
literaturgeschichtlichen Epochen gegliederte
Auswahlbibliographie der Forschungsliteratur
vervollständigt das Werk. Mit »dem Zmegac«
liegt erstmals eine umfassende Geschichte der
deutschen Literatur auf CD-ROM vor. Sie ist eine
ideale Ergänzung zu den bereits erschienenen
Textausgaben
der
Digitalen
Bibliothek,
insbesondere
zur
großen
Textsammlung
»Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka«. Der
Herausgeber Prof. Dr. Viktor Zmegac von der
Universität Zagreb gehört mit zahlreichen
Veröffentlichungen zur Geschichte der deutschen
Literatur
und
zur
Methodenlehre
der
Literaturwissenschaft zu den international
bekanntesten Germanisten der Gegenwart. Die
Autoren Bernd Balzer, Kurt Bartsch, Uwe Baur,
Dieter Borchmeyer, Heidrun Ehrke-Rotermund,
Jörn Garber, Dietmar Goltschnigg, Dieter Kimpel,
Jan Knopf, Hermann Kurzke, Dieter Mayer,
Gerhard Melzer, John Milfull, Gerd Müller, Martin
Rector, Ernst Ribbat, Erwin Rotermund, Rüdiger
Safranski, Ronald Schneider, Harro Segeberg,
Christoph Siegrist, Kurt Sollmann, Florian Vaßen,
Lienhard Wawrzyn, Hans-Gerd Winter, Viktor
Zmegac
Die Originalausgabe erschien im
Athenäum Verlag.
Geschichte des deutschen Buchwesens
2004, , d
66 72026
Die Welt des Buches ist bevölkert von berühmten
Autoren und Ghostwritern, Lumpensammlern und
Papierfabrikanten,
Typographen
und
Buchdruckern, Illustratoren und Buchbindern,
Verlegern und Zensoren, Buchhändlern und
Kolporteuren, Antiquaren und Ramschhändlern,
Bibliophilen und Bibliomanen, schließlich und vor
allem von Lesern beiderlei Geschlechts und
jeglichen Alters. Menschen mit ihren Stärken und
Schwächen, Leidenschaften, Rechenkünsten
und Fehlkalkulationen haben die Buchgeschichte
geprägt. Die CD-ROM macht diesen ganzen
Kosmos mit beispielloser Detailgenauigkeit
CD-ROM in numerischer Folge
sichtbar. Sie enthält die drei bedeutendsten
Gesamtdarstellungen zur Geschichte des
deutschen Buchwesens, ein umfangreiches
Lexikon der zwischen 1450 und 1900 tätigen
deutscher Buchhändler und eine beispiellos
umfangreiche Bildsammlung mit vielen Porträts,
technikgeschichtlichen
Darstellungen
und
Beispielen zur Entwicklung der Buchgestaltung
und der Buchillustration. Aus dem Inhalt: •
Darstellungen: Drei Monographien informieren in
umfassender Weise über alle Aspekte der
Herstellung und Verbreitung des gedruckten
Buches (einschließlich der Zeitungen und
Zeitschriften)
im
gesamten
deutschen
Sprachraum vom Spätmittelalter bis zur
Gegenwart:
Friedrich
Kapp,
Johann
Goldfriedrich:
Geschichte
des
Deutschen
Buchhandels (4 Bände, 1886-1913) · Friedrich
Schulze: Der deutsche Buchhandel und die
geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre
(1925) · Reinhard Wittmann: Geschichte des
deutschen Buchhandels (1999). • Lexikon: Das
bis heute umfangreichste Lexikon deutscher
Buchhändler und Buchdrucker informiert über die
Biographien
und
Firmengeschichten
aller
bedeutenden Repräsentanten des Buchhandels
und Buchgewerbes, die zwischen 1450 und 1900
tätig gewesen sind: Rudolf Schmidt: Deutsche
Buchhändler, deutsche Buchdrucker. Beiträge
zur einer Firmengeschichte des deutschen
Buchgewerbes (6 Bände, 1902-1908).
•
Abbildungen: Eigens für die vorliegende CDROM-Ausgabe hat der Herausgeber mit
Unterstützung des Börsenvereins des Deutschen
Buchhandels und des Deutschen Buch- und
Schriftmuseums Leipzig eine Sammlung von
rund 1.500 Abbildungen zu allen Facetten des
Themas zusammengetragen, die als eine eigene
Geschichte des deutschen Buchwesens gelesen
werden kann. Die CD-ROM erscheint aus Anlaß
des 600. Geburtstages von Johann Gutenberg
und
des
175jährigen
Jubiläums
des
Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.
In Medias Res (3., überarbeitete und
erweiterte Ausgabe)
2004, , d
66 72027
Das
»Lexikon
lateinischer
Zitate
und
Redewendungen« macht den großen Schatz
lateinischer
Sentenzen,
Sprichwörter,
Aphorismen,
Rechtsregeln,
Wahlsprüche,
Redewendungen und »geflügelten Worte« im
Original und
in
deutscher
Übersetzung
zugänglich. Die um über 5.000 Eintragungen
erweiterte Neuausgabe enthält mehr als 17.600
Eintragungen und ist damit die bei weitem
umfangreichste Sammlung ihrer Art. Erfasst sind
Texte der römischen Antike, des Mittelalters und
der Neuzeit – von Plautus und Martial über die
55
Bibel und die Renaissancephilosophen bis hin zu
Goethe und Schopenhauer. Ebenso wurden die
Wahlsprüche von Staaten, Städten und
historischen Persönlichkeiten sowie Formeln der
kirchlichen und der juristischen Tradition
berücksichtigt. Zeilengenaue Quellenangaben
weisen die Herkunft jedes Zitats nach. Wo immer
möglich, sind den wörtlichen Übersetzungen zum
Vergleich
die
entsprechenden
deutschen
Sprichwörter und Redewendungen hinzugefügt.
Jedes Zitat ist mit ergänzenden Stichwörtern
versehen, die eine gezielte Recherche zu
einzelnen Themen ermöglichen. Die zusätzliche
Aufbereitung der Zitate in Tabellenform sowie
ausgefeilte Filtersysteme gestatten eine den
individuellen
Bedürfnissen
des
Nutzers
angepasste Suche. So ist das Lexikon eine
nahezu unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der
lateinische Zitate benutzen will, und ein überaus
nützliches Werkzeug für all jene, die ihre
Herkunft und Bedeutung ermitteln möchten.
Dichtung der Antike
2004, , d
66 72030
Die Wirkungskraft antiker Dichtung ist bis heute
ungebrochen. Für die gesamte europäische
Kunst-, Literatur-, und Geistesgeschichte bildeten
die Versepen, Tragödien, Komödien, Fabeln,
Epigramme,
Satiren,
Elegien,
Hymnen,
Erzählungen und Romane über Jahrhunderte
hinweg unerschöpfliche Quellen der Inspiration
und Muster der Gestaltung. Die CD-ROM vereint
mit etwa 300 Werken von mehr als 80 Autoren in
einem Umfang von ca. 20.000 Bildschirmseiten
fast alle erhalten gebliebenen, relevanten Texte
der griechischen und römischen Dichtung von
ihren Anfängen im 8. Jahrhundert v. Chr. bis hin
zur Spätantike des 5. Jahrhundert n. Chr. Das
Œuvre der Autoren ist je nach Bedeutung und
Überlieferung teils annähernd erschöpfend, teils
in repräsentativer Auswahl aufgenommen. Die
Werke werden in modernen, gleichermaßen
wissenschaftlichen wie ästhetischen Kriterien
genügenden Übersetzungen dargeboten –
vorwiegend nach den Texten der renommierten
»Bibliothek der Antike« des Aufbau-Verlages –,
nur in Ausnahmefällen wird auf ältere
Nachdichtungen zurückgegriffen.
Die Texte
erscheinen ungekürzt und werden durch
biographische Daten zu den Autoren ergänzt. Die
Edition ist als Parallele zur erfolgreichen CDROM »Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka«
konzipiert. Aus dem Inhalt: Die CD-ROM enthält
rund 300 ungekürzte Werke von mehr als 80
Autoren aus 1300 Jahren (vom 8. Jh. v. Chr. bis
zum 5. Jh. n. Chr.). Im Mittelpunkt der Edition
steht
das
Œuvre
so
bekannter
und
wirkungsmächtiger Dichter wie Homer, Hesiod,
Sappho, Äsop, Anakreon, Aischylos, Pindar,
56
Sophokles, Euripides, Aristophanes, Apollonios
Rhodios, Menander, Theokrit, Plautus, Terenz,
Catull, Vergil, Horaz, Tibull, Properz, Ovid,
Seneca, Martial, Petron, Juvenal, Lukian,
Apulejus, Heliodor und Nonnos.
Daneben
enthält die CD-ROM u.a. Texte von Achilleus
Tatios, Alkaios, Alkman, Ananios, Archilochos,
Arion,
Ariphron,
Avian,
Babrios,
Bion,
Bakchylides, Ennius, Erinna, Hermesianax,
Hermokles, Herondas, Hipponax, Hybrias,
Ibykos, Ignatios Diakonos, Ion, Kallimachos,
Kallinos, Kerkidas, Kleanthes, Korinna, Krates,
Kritias, Lucilius, Melinno, Mesomedes, Mimneros,
Moschos,
Persius
Flaccus,
Phaedrus,
Phanokles, Phoinix, Phokylides, Platon, Praxilla,
Pythagoras, Semonides, Simias, Simonides,
Solon, Sulpicia, Theognis, Timotheos, Tyrtaios,
Varro, Xenophanes, Xenophon von Ephesos.
Friedrich Nietzsche
66 72031
Mit Ausstellungen, Tagungen und Würdigungen
in allen Medien wird im Jahr 2000 der 100.
Todestag Friedrich Nietzsches begangen. Aus
diesem Anlaß erscheint in der Digitalen
Bibliothek eine elektronische Edition, die das
Gesamtwerk dieses radikal und vorurteilslos
denkenden Philosophen umfaßt und gleichzeitig
ausführlich über sein Leben und seine Werke
Auskunft gibt.
Die Edition basiert auf der
vielgerühmten
Studienausgabe
von
Karl
Schlechta, die Nietzsches philosophische Werke
erstmals auf einer gesicherten Textgrundlage
präsentierte und als die bis heute meistrezipierte
Lese- und Studienausgabe gelten kann. Sie
enthält sämtliche zu Lebzeiten erschienenen
Schriften Nietzsches, alle wichtigen Werke aus
dem Nachlaß, eine kommentierte Auswahl seiner
Briefe sowie eine instruktive Zeit- und
Lebenstafel. Detaillierte Informationen über das
Leben
Nietzsches
und
die
Entstehungsbedingungen seines Werkes bietet
die in die Edition integrierte monumentale
Nietzsche-Biographie von Curt Paul Janz. Sie
macht die engen Zusammenhänge zwischen
Leben und Werk Nietzsches verständlich und ist
zugleich
ein
Kommentar
zu
seinen
philosophischen Werken und kompositorischen
Arbeiten.
Zahlreiche
Textdokumente
und
Abbildungen vervollständigen die Biographie
dieses einflußreichsten Philosophen an der
Schwelle des 20. Jahrhunderts.
Metzler Lexikon Sprache
66 72034
Das »Metzler Lexikon Sprache« hat sich seit
seinem Erscheinen 1993 als eines der
wichtigsten
sprachwissenschaftlichen
Nachschlagewerke etabliert. Parallel zu einer
CD-ROM in numerischer Folge
überarbeiteten und um 400 Einträge erweiterten
Neuauflage der Buchausgabe erscheint es nun
auch in elektronischer Form in der »Digitalen
Bibliothek«. Das Lexikon informiert in mehr als
5.000 Einträgen über das Gesamtgebiet der
Sprachwissenschaft und gibt einen Überblick
über die Sprachen der Welt. Den Schwerpunkt
bilden
Begriffe
aus
den
verschiedenen
Disziplinen
der
Sprachwissenschaft
wie
Phonetik, Phonologie, Lexikologie, Morphologie,
Syntax, Semantik und Pragmatik. Das Lexikon
erfaßt zudem die relevante Terminologie der
historischen
Sprachwissenschaft,
der
traditionellen und der heute maßgeblichen
Richtungen der Linguistik (z.B. der generativen
Grammatik oder der Valenzgrammatik), ohne
daß es einer dieser Richtungen verpflichtet wäre.
In großem Umfang sind auch Begriffe aus
interdisziplinären
Arbeitsfeldern
wie
Spracherwerbsforschung,
Soziolinguistik,
Sprachphilosophie,
Textlinguistik
und
Computerlinguistik aufgenommen. Sofern sie für
sprachwissenschaftliche
Fragestellungen
relevant sind, wurden außerdem die Fachtermini
der Physiologie und Anatomie der Hör- und
Sprechorgane, der Paläographie und der
Schriftforschung berücksichtigt.
Detaillierte
Sprachkarten illustrieren diese Artikel und
ermöglichen den geographischen Überblick über
die Sprachen der Welt.
Wörterbuch der deutschen Umgangssprache
66 72036
Das
»Wörterbuch
der
deutschen
Umgangssprache« gehört zu den Klassikern der
Lexikographie.
In
jahrzehntelanger,
entsagungsvoller Arbeit hat Heinz Küpper »dem
Volke aufs Maul gesehen« und neben zahllosen
gedruckten
Quellen
zehntausende
von
Fragebögen
ausgewertet.
Mit
65.000
Stichwörtern, Bedeutungen und Wendungen
enthält das Wörterbuch alles, was im weitesten
Sinne
dem
Bereich
der
modernen
Umgangssprache zuzuordnen ist – von der
lebendig gebliebenen historischen Wendung bis
hin zu aktuellen Wortschöpfungen. Der jeweilige
regionale oder soziale Herkunftsbereich wird
ebenso vermerkt wie der Zeitpunkt, zu dem ein
Ausdruck
umgangssprachlichen
Charakter
angenommen hat oder von der Umgangssprache
eigens geprägt worden ist. Die elektronische
Aufbereitung des Wörterbuchs erlaubt nicht nur
einen schnellen Zugriff auf jedes Wort der
Umgangssprache und seine (bis zu mehr als
einhundert) verschiedenen Bedeutungen und
Verwendungsweisen, sondern gestattet darüber
hinaus die mühelose Zusammenstellung des
umgangssprachlichen Wortschatzes einzelner
Sprachlandschaften (etwa des Bayerischen oder
CD-ROM in numerischer Folge
des Sächsischen), bestimmter Altersgruppen
(etwa der Kinder- und Jugendsprache) oder
besonderer Berufsgruppen (wie der Soldaten,
Prostituierten, Ärzte, Studenten).
Grammatisch-kritisches Wörterbuch der
hochdeutschen Mundart
66 72040
Mit dem »Wörterbuch der hochdeutschen
Mundart« schuf Johann Christoph Adelung
(1732-1806) das erste Großwörterbuch der
deutschen
Sprache.
Das
legendäre
Nachschlagewerk,
dessen
erste
Auflage
zwischen 1774 und 1786 im Leipziger Verlag
Breitkopf & Sohn erschien, beschreibt in rund
60.000 Artikeln detailliert die Herkunft, die
Bedeutung und die Verwendung des deutschen
Wort- und Sprachschatzes in der Mitte und am
Ende des 18. Jahrhunderts und dokumentiert
damit
in
einzigartiger
Weise
den
Entwicklungsstand der Sprache im klassischen
Zeitalter der deutschen Literatur. Anders als das
Grimmsche Wörterbuch berücksichtigt es dabei
auch Fremdwörter, grenzt dafür aber auf der
anderen Seite allzu »pöbelhafte« Begriffe aus.
Seine detaillierten Erläuterungen untermauerte
Adelung durch unzählige Anwendungsbeispiele
aus der gesprochenen und geschriebenen
Sprache, die das Wörterbuch heute zu einer
Quelle von unschätzbarem Wert machen. Die
vorliegende CD-ROM enthält den vollständigen
Text der zwischen 1793 und 1801 in vier
Quartbänden
erschienenen
zweiten,
»vermehrten und verbesserten Auflage«, die im
Gegensatz zu allen späteren Ausgaben noch von
Adelung selbst besorgt wurde. Sie ist wesentlich
umfangreicher als die Erstauflage und zeichnet
sich sowohl durch eine stringentere Form der
Artikel als auch durch eine aktualisierte
Zitatauswahl aus.
Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten
2004, , d
66 72042
Der »Röhrich« informiert über Bedeutung,
Herkunft und Anwendung von rund 15.000
Redensarten. Die Jugend- und Werbesprache
unserer Zeit wurde dabei ebenso berücksichtigt
wie die fremdsprachlichen Entsprechungen zu
den deutschen Redensarten. Etwa 1.000
Abbildungen aus zeitgenössischen Quellen
zeigen den Ursprung vieler sprichwörtlicher
Redensarten. Literaturangaben und kurze
Zusammenfassungen
des
gegenwärtigen
Forschungsstandes runden das Werk ab.
Deutsche Literatur von Frauen
66 72045
Kurzinhalt: Die CD-ROM-Edition "Deutsche
Literatur von Frauen" bietet einen Längsschnitt
durch das Werk von 62 Schriftstellerinnen vom
57
zweiten Viertel des 17. Jahrhunderts bis in die
Zeit der Weimarer Republik. Berücksichtigt
wurden nur jene Schriftstellerinnen, die
Belletristik im engeren Sinne verfasst haben. Aus
diesem
Grunde fanden Autorinnen, die
ausschließlich
Briefe,
Tagebücher,
Reisebeschreibungen, politische Werke oder
Übersetzungen schrieben, keine Aufnahme. Es
konnten nur jene Autorinnen berücksichtigt
werden, die vor mehr als 70 Jahren verstorben
sind, deren Werk also gemeinfrei ist. Drei
Fragestellungen waren bei der Auswahl der
Werke leitend: a) die ästhetische Qualität des
jeweiligen Textes, wobei neben innovatorischen
Leistungen auch der zeittypische "Durchschnitt"
angemessen zu berücksichtigen war; b) die
Verarbeitung
zeitgeschichtlich
bedeutsamer
Themen, insbesondere die Reflexion historischer
Ereignisse
und
des
Verhältnisses
der
Geschlechter; c) die zeitgenössische bzw.
zeitübergreifende Wirkung.
Max Weber, Gesammelte Werke
66 72058
Mit der Edition der Hauptwerke Max Webers
setzt die »Digitale Bibliothek« die mit
Marx/Engels und Nietzsche begonnene Reihe
von Werkausgaben bedeutender Philosophen
und Soziologen fort. Die elektronische Ausgabe
stützt sich auf die weitverbreiteten Ausgaben der
Schriften des Soziologen, Rechtshistorikers,
Nationalökonomen,
Religionswissenschaftlers
und politischen Publizisten, die Marianne Weber
nach dem Tod ihres Mannes initiierte bzw. selbst
herausgab:
Gesammelte Aufsätze zur
Religionssoziologie
Gesammelte Politische
Schriften
Gesammelte
Aufsätze
zur
Wissenschaftslehre Gesammelte Aufsätze zur
Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Gesammelte
Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik
Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der
verstehenden Soziologie Neben den Schriften,
die mit einer wortgenauen Seitenkonkordanz zur
UTB-Ausgabe ausgestattet sind, enthält die CDROM die Monographie »Max Weber. Ein
Lebensbild«, die Marianne Weber 1926
publizierte.
Shakespeare: Sämtliche Werke
2004, , d,e
66 72061
Die CD-ROM enthält eine elektronische
Volltextedition aller Dramen und Gedichte, die
Shakespeare zugeschrieben werden. Zugrunde
gelegt wurde dabei die Edition "The Riverside
Shakespeare"von 1974. Hinzu kommt eine
komplette
Faksimileedition
der
1623
erschienenen "First Folio Edition". Neben diesen
Editionen in der Originalsprache enthält die CDROM die Übersetzung von Shakespearschen
58
Dramen in deutscher Sprache von August
Wilhelm Schlegel, Dorothea und Ludwig Tieck
oder Wolf Graf Baudissin. Shakespeare und kein
Ende«: Wie kaum ein zweiter Dichter hat William
Shakespeare die Entwicklung der Weltliteratur
geprägt und bis in die Gegenwart hinein
beeinflußt. Auch über den Abstand von vier
Jahrhunderten hinweg hat sein Werk nichts von
seiner Strahlkraft und Wirkungsmacht verloren.
Hamlet und Ophelia, Othello und Macbeth,
Romeo und Julia, Shylock und Falstaff, Caliban
und Prospero sind zu festen Bestandteilen des
kulturellen Gedächtnisses der Menschheit
geworden. Die CD-ROM macht das Gesamtwerk
des größten englischen Dichters auf vier
verschiedenen Ebenen zugänglich: Sie enthält
eine moderne, wissenschaftlichen Kriterien
genügende Edition seiner Dramen und Gedichte
in der Originalsprache sowie die bis heute am
weitesten verbreitete Übersetzung in deutscher
Sprache von August Wilhelm Schlegel, Dorothea
Tieck, Ludwig Tieck und Wolf Graf Baudissin.
Speziellen Interessen dienen das vollständige
elektronische Faksimile der »First Folio«Ausgabe von 1623 sowie deren komplette
Transkription. Alle vier »Fassungen« der
jeweiligen Werke sind szenenweise miteinander
verknüpft, so daß unkomplizierte Textvergleiche
möglich werden.
Martin Luther: Gesammelte Werke
2006,
66 72063
Die Ausgabe enthält 110 Schriften Luthers von
der ersten Vorlesung über die Psalmen
(1513/1515) und die zentralen Texte der
Reformation bis zur kurz vor seinem Tod
entstandenen Schrift »Wider das Papsttum zu
Rom, vom Teufel gestiftet« (1545), sämtliche
geistlichen
Lieder,
72
Predigten,
eine
repräsentative Auswahl aus Luthers Tischreden
sowie eine Sammlung von mehr als 350 privaten,
theologischen und politischen Briefen. Ergänzt
wird
die
Edition
durch
umfangreiche
Einführungen zur Entstehungs-, Druck- und
Wirkungsgeschichte der einzelnen Werke, mit
dem Text verknüpfte Stellenkommentare, ein
Register
der
erwähnten
Personen
mit
biographischen
Eckdaten
und
ein
chronologisches
Verzeichnis
von
Luthers
Schriften. Der Ausgabe sind eine illustrierte
Lebenschronik mit 170 Abbildungen, eine
Einführung in Leben und Werk von Hermann
Bornkamm und ein Grundriß seiner Theologie
von Gerhard Ebeling vorangestellt.
Lexikon Theater
2004, , d
66 72064
Das Theaterlexikon informiert in 2150 Artikeln
über Geschichte und Gegenwart des Theaters im
CD-ROM in numerischer Folge
deutschen Sprachraum. Dabei bezieht es sowohl
die Weltgeschichte des Theaters als auch die
internationale Theaterszene der Gegenwart ein.
Ein Sachlexikon gibt Auskunft über die Epochen
der Theaterkunst von der Antike bis heute. Im
Personenlexikon werden über 1650 Autoren,
Regisseure,
Schauspieler,
Dramaturgen,
Bühnenbildner und Kritiker vorgestellt, die das
Theatergeschehen
des
deutschsprachigen
Raumes im 20. Jahrhundert geprägt haben.
Sülzer: Allgemeine Theorie der Schönen
Künste
2006, , d
66 72067
Johann Georg Sulzers »Allgemeine Theorie der
Schönen Künste« war die erste und für lange
Zeit einzige Enzyklopädie im deutschen
Sprachraum, die das weite Feld der Ästhetik in
lexikalischer Form zu systematisieren und
darzustellen
versuchte.
Die
zweibändige
Erstausgabe von 1771/74 repräsentiert den
Erkenntnisstand der deutschen Hochaufklärung
und weist in manchen Punkten bereits auf das
Kunstverständnis der Klassik voraus.
Das
Lexikon enthält etwa 900 Artikel zu den
bildenden und darstellenden Künsten, zur Musik,
Literatur und Rhetorik. In teilweise sehr
ausführlichen Darstellungen werden behandelt:
Ästhetische Grundbegriffe (z.B. Charakter,
Empfindung,
Form,
Genie,
Geschmack,
Klassisch, Komisch, Nachahmung, Natur,
Pathos, Witz);
Geschichte und Praxis der
einzelnen Künste und ihrer Genres (Musik,
Baukunst, Malerei, Zeichenkunst, Bildhauerei,
Gartenkunst, Ballett, Oper, Operette, Theater,
Rhetorik);
Sach- und Fachbegriffe (z.B.
Groteske, Harlekin, Kanon, Lyrisch, Metapher).
Busch, Gesammelte Werke
2005, , d
66 72074
Die Bildergeschichten »Max und Moritz«, »Die
fromme Helene« oder »Julchen« gehören seit
langem zum Hausschatz der Deutschen. Wie bei
den meisten von Buschs Erzählungen wurde die
Ironie seiner ›komischen Grausamkeiten‹ gern
als fröhliche Naivität interpretiert. So stand einer
ernsthaften Beschäftigung mit dem Werk meist
seine Popularität entgegen.
Die Edition
»Wilhelm Busch: Gesammelte Werke« vereint
erstmals in diesem Umfang Werke und Briefe
Wilhelm Buschs (1832–1908) in elektronischer
Form. Von der Literaturgeschichte meist
unzureichend gewürdigt, stellen seine Werke
aufgrund ihres spannungsreichen Kontrasts
zwischen Text und Zeichnung innovative
Weiterentwicklungen der populären Bilderbogen,
Flugschriften,
Karikaturen
und
Illustrationstechniken dar. Nicht zuletzt daher gibt
es in den Bildergeschichten einen nachhaltigen
CD-ROM in numerischer Folge
Einfluss auf die für die visuelle Kultur des 20.
Jahrhunderts so bedeutende Gattung des Comic
strip zu entdecken.
Deutsche Literatur von Luther bis Rilke
2002, , d
66 72075
Kurzinhalt: Die CD-ROM umfasst insgesamt
53.000 Gedichte von 207 Autoren aus den
vergangenen 5 Jahrhunderten. Die Anthologie
setzt ein mit den ersten neuhochdeutschen
Dichtungen Anfang des 16. Jahrhunderts und
schließt mit den prominentesten Vertretern des
Symbolismus wie R.M. Rilke und Hugo von
Hofmannsthal. Die bekanntesten deutschen
Lyriker, deren Werke zum Bildungskanon zählen,
sind meist mit ihrem lyrischen Gesamtwerk
vertreten. Darüber hinaus wurden auch solche
Autoren berücksichtigt, die heute weniger
populär sind, es aber zu ihren Lebzeiten waren
und großen Einfluss auf die zeitgenössische und
nachfolgende Dichtung hatten
Brehms Tierleben
2005, , d
66 72076
»Brehms Tierleben« stellt bis heute den Inbegriff
des Tierlexikons dar. Alfred Edmund Brehm
(1829–1884) gelang es, ein breites Publikum für
die Beschreibungen von Tieren zu begeistern.
1864–1896 erstmals unter dem Titel »Illustrirtes
Thierleben – Eine allgemeine Kunde des
Thierreichs« erschienen, wurde der »Brehm«
zum Markenzeichen populärer Tierliteratur.
Durch seine Art, Tiere in ihrer natürlichen
Umgebung in leicht verständlicher und spannend
geschriebener Form zu beschreiben, machte
Brehm das Leben der Tiere literaturfähig.
Grundlage der digitalen Ausgabe ist die kolorierte
Ausgabe der 2. umgearbeiteten und vermehrten
Auflage in 10 Bänden von 1876–1879, die
gemeinhin als der »echte« Brehm bezeichnet
wird, da sie noch weitgehend von Brehm selbst
verfasst wurde. Sie erschließt – ungekürzt und
unverändert – sämtliche Texte der Vorlage im
Volltext
und
enthält
die
rund
2.000
Tierdarstellungen namhafter Illustratoren, die
nicht zuletzt entscheidend zur Popularität des
Werks beigetragen haben.
Karl Mays Werke
2005, , d
66 72077
Seit Generationen gehört Karl May (1842–1912)
weltweit zu den beliebtesten und meistgelesenen
deutschen Schriftstellern. Die Gesamtauflage
seiner im Wilden Westen Nordamerikas und im
Orient des 19. Jahrhunderts spielenden
Abenteuererzählungen überschreitet die 100
Millionen.
Grundlage der über 70.000
Bildschirmseiten umfassenden digitalen Ausgabe
ist der vorläufige Editionsplan der 1987
begonnenen historisch-kritischen Ausgabe der
59
Werke
Karl
Mays,
die
–
je
nach
Überlieferungslage – auf Erstdrucke, autorisierte
Nachdrucke und Ausgaben letzter Hand
zurückgreift. Die Ausgabe enthält zunächst ohne
kritischen Apparat den bereits veröffentlichten
beziehungsweise geplanten Textkorpus der
Abteilungen Frühwerk, Fortsetzungsromane,
Erzählungen für die Jugend, Reiseerzählungen
und Spätwerk. Mit über 80 Bänden ist so nahezu
das komplette literarische Werk Karl Mays in
verlässlichen Ausgaben elektronisch im Volltext
erschlossen. Ergänzt wird die Ausgabe um
autobiographische Schriften, das Leseralbum
(eine Photosammmlung Karl Mays mit 494
zeitgenössischen Porträtaufnahmen) sowie durch
Volker Grieses informative Kurzbiographie »Karl
May – Chronik seines Lebens«, die wichtige
Daten zu Leben und Werk enthält.
Deutsche Literatur im Mittelalter
2003, , d
66 72088
Kurzinhalt: Die im Deutschen Taschenbuch
Verlag
(dtv)
erschienene
dreibändige
Buchausgabe zur Geschichte der deutschen
Literatur im Mittelalter ist ein materialreiches
Nachschlagewerk
und
Studienbuch
zur
deutschen Literatur von den Anfängen im 8.
Jahrhundert bis zum Beginn des 16.
Jahrhunderts. Die Bände geben einen fundierten
Überblick über die Literatur des "frühen", "hohen"
und "späten" Mittelalters und bieten zugleich eine
Einführung in Kultur und Geschichte dieser Zeit.
Die elektronische Ausgabe enthält auch Joachim
Bumkes Darstellung "Höfische Kultur. Literatur
und Gesellschaft im hohen Mittelalter". Die Kultur
der großen weltlichen Höfe des hohen
Mittelalters brachte einen neuen Stil und eine
neue Dichtung hervor, die für Jahrhunderte
prägend waren. Joachim Bumke erschließt diese
Welt vor allem aus den literarischen Quellen und
entwirft ein faszinierendes und erstaunliches Bild
der höfischen Kultur dieser Zeit.
Die Bibliothek der Weltliteratur
2003, , d
66 72089
Kurzinhalt: Die Edition "Die Bibliothek der
Weltliteratur"
umfasst
auf
rund
80.000
Bildschirmseiten
jeweils
ein
bis
zwei
herausragende Werke von etwa 120 Autoren.
Das Spektrum reicht dabei vom Buch "Genesis"
bis in das erste Drittel des 20. Jahrhunderts. Alle
Texte liegen in deutschen Übersetzungen vor.
Der Auswahl wurden unterschiedliche Quellen
zugrunde
gelegt,
darunter
verbreitete
Kanonlisten und Lektüreempfehlungen. Die
Ausgabe bietet damit einen umfassenden
Querschnitt durch die als unverzichtbar
geltenden
Werke
der
Weltliteratur.
Systemvoraussetzungen: IBM-komp. 486-PC,
60
WIN 3.1, 95/98/NT, 16 MB RAM, SVGA 256
Farben, 16-Bit Soundkarte, CD-Laufwerk
Digital Bibliothek
Friedrich Schiller
2000, , D
66 72103
Die Sonderedition präsentiert alle wichtigen
Werke folgender Autoren: Clements Brentano,
Georg Büchner, Gottfried August Bürger,
Adelbert von Chamisso, Annette von DrosteHülshoff, Joseph von Eichendorff, Ludwig
Feuerbach, Johann Gottlieb Fichte, Theodor
Fontane, Christian Fürchtegott Gellert, Johann
Wolfgang Goethe, Jeremias Gotthelf, Christian
Dietrich Grabbe, Franz Grillparzer, Wilhelm
Hauff, Friedrich Hebbel, Johann Peter Hebel;
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Heinrich Heine,
Friedrich Hölderling, Immanuel Kant; Heinrich
von Kleist, Christian Morgenstern, Gotthold
Ephraim Lessing, Karl Marx, Eduard Mörike;
Friedrich Nietzsche; Rainer Maria Rilke; Friedrich
Schiller
usw.
Des
Weiteren
ist
eine
Kurzbiographie zu allen Autoren enthalten.
Jules Verne: Werke
2004, , d
66 72105
Die über 39.000 Bildschirmseiten umfassende
Ausgabe
enthält
das
gesamte
jemals
deutschsprachig veröffentlichte Werk Jules
Vernes. Grundlage bilden die 98 Bände der
Buchreihe "Bekannte und unbekannte Welten.
Abenteuerliche Reisen". Die CD-ROM wird durch
zeitgenössische Studien zu Leben und Werk,
frühe deutschsprachige Rezensionen sowie ein
Personenlexikon
und
eine
kenntnisreiche
Biographie von Volker Dehs abgerundet.
Merkwürdige Literatur
2005, , d
66 72111
Magische Welten, merkwürdige Begebenheiten
und wundersame Entdeckungen - mit diesen
Oberbegriffen lassen sich die in der Zeit
zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert
erschienenen Werke umschreiben, die der
Literaturwissenschaftler und Volkskundler heute
dem Genre der Kompilationsliteratur zuordnet.
Die CD-ROM enthält 30 zum Teil mehrbändige
Werke, die einen Einblick in das Weltbild und die
Vorstellungen der damaligen Zeit geben. Die
Sammler versuchten, verstreutes oder bekanntes
Wissen
enzyklopädisch-umfassend
aufzuarbeiten. Die Anthologie ist nicht nur eine
Quelle für unterhaltsame und lehrreiche
Kurzgeschichten und ihre Tradierung in
unterschiedlichen
Medien
über
längere
Zeiträume hinweg, sondern macht auch den
Wandel von Weltbildern und Vorstellungen
deutlich und ist somit ein Spiegel der
Kulturgeschichte der damaligen Zeit.
CD-ROM in numerischer Folge
Faust
Anthologie einer deutschen Legende
2006, , D
66 72120
Das Literarische Quartett
2005, , D
66 72126
Kurzinhalt: Die vollständige Transkription aller
Sendungen des Literarischen Quartetts lässt 13
Jahre zeitgenössische Literaturgeschichte wieder
aufleben und macht die Beurteilungen über
bedeutende belletristische Neuerscheinungen
systematisch recherchierbar. Nicht zuletzt bleibt
dem Leser die Freude, die unvergesslichen
Rededuelle der beteiligten Akteure nochmals
nachzuvollziehen.Mit über 16 Stunden mp3Material können ausgewählte Diskussionen im
Originalton abgespielt werden.
Literatur vor Ort
Literarische Gesellschaften,Museen und
Gedenkstätten
2005, , d
66 72137
Ein Reiseführer für interessierte Leser und eine
Quelle
der
Anregung
für
engagierte
Literaturvermittler. Die Literatur lebt. Und sie lebt
an vielen Orten, in literarischen Gesellschaften,
Museen und Gedenkstätten. Diese CD-ROM ist
der Wegweiser durch diese lebendige kulturelle
Landschaft. Das Spektrum der Autoren, denen
sich die Einrichtungen widmen, umfasst
beispielhaft
die
gesamte
deutsche
Literaturgeschichte vom Mittelalter bis in die
Gegenwart.
Die Ausgabe enthält einen
porträtierenden Teil, in dem
sich die
Gesellschaften selbst vorstellen. Kurzbiographien
und Beispieltexte der Autoren regen dazu an, die
literarische
Landschaft
Deutschlands
zu
erkunden.
Daten deutscher Dichtung
Chronologischer Abriß der deutschen
Literaturgeschichte
2005, , d
66 72147
Das Standardwerk zur deutschen Literatur jetzt
als komfortable Volltextausgabe Die »Daten
deutscher Dichtung« sind seit ihrem ersten
Erscheinen 1953 eines der verbreitesten
Nachschlagewerke zur deutschen Literatur. Nach
zahlreichen Neuauflagen gibt es »den Frenzel«
jetzt auch digital. Die Verfasser behandeln die
Geschichte der deutschen Literatur von den
Anfängen über Klassik und Romantik bis zum
Realismus und Naturalismus. Sie interpretieren
und ordnen die deutsche Dichtung des 20.
Jahrhunderts bis in die Gegenwart nach dem
gleichen Prinzip. Neben den Angaben über die
Erstveröffentlichung eines Werks oder Termin
und Ort der Uraufführung eines Schauspiels
werden Inhalt, Form und Wirkung dargestellt.
CD-ROM in numerischer Folge
Dies und die zusammenfassenden Einleitungen
und Biographien charakterisieren die Autoren
und ihren Bezug zur dargestellten Epoche der
deutschen Literatur.
Peter Weiss
Die Notizbücher Kritische Gesamtausgabe
2005, , d
66 72149
Peter Weiss (1916-1982) ist einer der
bekanntesten deutschsprachigen Schriftsteller
der 60er und 70er Jahre. Der Autor bedeutender
Werke wie "Die Ermittlung" (1965) und "Die
Ästhetik des Widerstands" (1975-1981) notierte
bis zu seinem Tod im Mai 1982 regelmäßig
Bemerkungen zur Zeit, zu seinem Leben und
seiner Arbeit. Die Notizbücher umfassen
zusammen 9.432 Seiten. Am Schnittpunkt von
Leben und Werk dokumentieren sie - neben
Spuren des Alltagslebens - persönliche
Begegnungen,
jeweils
aktuelle
Anstöße,
Probleme und Widerstände der literarischen
Produktion und zeitbezogene Reflexionen des
Autors. Mit dieser CD-ROM wird erstmals eine
vollständige Transkription der handschriftlichen
Notizbücher veröffentlicht. Im Vergleich dazu
enthält die Ausgabe auch die vom Autor selbst
veröffentlichten "Notizbücher 1960-1971" und
"Notizbücher 1971-1980", die eine stark
bearbeitete Auswahl darstellen. Die CD-ROM
ermöglicht eine komfortable Nutzung durch
Hyperlinks,
Volltextsuche,
textkritische
Anmerkungen,
Register
und
beigefügte
Faksimiles.
Lovis Corinth
Werke und Schriften
2005, , d
66 72154
Kunstwerke und Schriften Corinths in einer
umfassenden digitalen Ausgabe Lovis Corinth
(1858–1925) zählt neben Max Liebermann und
Max Slevogt zu den wichtigsten und
einflussreichsten Vertretern des deutschen
Impressionismus. Er produzierte im Laufe seiner
Schaffenszeit über 1.000 Gemälde sowie ähnlich
viele Aquarelle, Zeichnungen und Graphiken.
Außerdem schrieb er eine Reihe von Büchern
und Aufsätzen, die in verschiedenen Zeitschriften
der zeitgenössischen Kunstszene publiziert
wurden. Während des 2. Weltkriegs, als viele
seiner Gemälde von den Nationalsozialisten in
Deutschland als »Entartete Kunst« klassifiziert
wurden, gingen eine Reihe von Bildwerken
verloren oder wurden zerstört. Aufgrund seines
eigenständigen und direkten Stils, in dem er vor
allem Akte, Porträts und Landschaftsbilder malte,
wird Corinth in der heutigen Zeit geschätzt wie
nie zuvor.
Franz Marc Werke,Briefe und Schriften
66 72155
61
Franz Marcs Leben und Werk wird in dieser
Ausgabe
in
einzigartiger
Weise
zusammengeführt.
Seine
Gemälde
und
Zeichnungen werden mit den Briefen und
Schriften vereint und teilweise verlinkt und zeigen
so ein Gesamtbild des Künstlers Franz Marc, wie
es bislang noch nicht möglich war. Alle Texte
sind übersichtlich zusammengestellt und gut
recherchierbar.
Franz Marc ist einer der
bedeutendsten Künstler des frühen 20.
Jahrhunderts und gilt als Mitbegründer des
Expressionismus in Deutschland. Gemeinsam
mit Wassily Kandinsky, August Macke und
Gabriele Münter bildete er die Künstlergruppe
»Blauer Reiter«. Weltberühmt wurde Marc durch
seine Darstellungen der Blauen Pferde. Die CDROM-Ausgabe enthält u.a.:
* Ca. 300
Gemälde und Zeichnungen
* Französisches
Tagebuch 1903
* Schriften zur Kunsttheorie
1910–1914
* Aus der Kriegszeit 1914–1915
* Briefwechsel mit August Macke
* Briefe und
Postkarten an Else Lasker-Schüler
* Briefe,
Aufzeichnungen und Aphorismen
*
Briefwechsel mit Wassily Kandinsky, u.a.
Karl Kraus Schriften
Schriften
66 72156
* Sämtliche Werke von Karl Kraus, die er selbst
zu Lebzeiten
als Buch veröffentlicht hat,
ergänzt um eine umfangreiche
Auswahl
aus der Zeitschrift »Die Fackel«. * Durchgehende
Konkordanz zu den Fackel-Nummern * Mit einem
wissenschaftlichen Kommentar von Christian
Wagenknecht Die CD-ROM basiert auf der
folgenden Buchausgabe: Karl Kraus, Schriften.
Hrsg. von Christian Wagenknecht. 20 Bände,
Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1986-1994. Die
Bände im Einzelnen: Bd. 01: Sittlichkeit und
Kriminalität, 1987 Bd. 02: Die chinesische Muer,
1987 Bd. 03: Literatur und Lüge, 1987 Bd. 04:
Untergang der Welt durch schwarze Magie, 1989
Bd. 05: Weltgericht I, 1988 Bd. 06: Weltgericht II,
1988 Bd. 07: Die Sprache, 1987 Bd. 08:
Aphorismen: Sprüche und Widersprüche; pro
domo et mundo; Nachts, 1986 Bd. 09: Gedichte,
1989 Bd. 10: Die letzten Tage der Menschheit:
Tragödie in fünf Akten mit Vorspiel und Epilog,
1986 Bd. 11: Dramen: Literatur, Traumstück,
Wolkenkuckucksheim,
Traumtheater,
Die
Unüberwindlichen,
1989
Bd.
12:
Dritte
Walpurgisnacht, 1989 Bd. 13: Theater der
Dichtung: Jacques Offenbach, 1994 Bd. 14:
Theater der Dichtung: Nestroy/Zeitstrophen,
1992 Bd. 15: Theater der Dichtung: William
Shakespeare, 1994 Bd. 16: Brot und Lüge:
Aufsätze 1919-1924, 1991 Bd. 17: Die Stunde
des Gerichts: Aufsätze 1925-1928, 1992 Bd. 18:
Hüben und Drüben: Aufsätze 1929-1936, 1993
62
Bd. 19: Die Katastrophe der Phrasen: Glossen
1910 - 1918, 1994 Bd. 20: Kanonade auf
Spatzen: Glossen 1920 - 1936, 1994
Goethe in Weimar
2002, , D
66 75001
Die CD-ROM ist unterteilt in die Bereiche
Informationen über Weimar, Goethes Leben, sein
Haus und seine Schriften. Zitate, Gedichte und
Romanstellen
werden
von
Schauspielern
vorgetragen,
kurze
Filmausschnitte
von
Inszenierungen führen in die Dramen des
Dichters ein, ergänzt durch Inhaltsangabe und
Entstehungsgeschichte.
Zahlreiche
Bilder,
Gemälde und Skulpturen illustrieren Goethes
Leben und Werk. An einer interaktiven Führung
durch sein Haus in Weimar kann teilgenommen
werden.
CD-ROM in numerischer Folge
DVD-ROM in numerischer Folge
Addy - Deutsch
Diese
Unterrichtssoftware
urheberrechtlichen
Gründen
Computerarbeitsplatz
der
Heiligenstadt genutzt werden.
66 60012
kann
aus
nur
am
Kreisbildstelle
Addy - Deutsch
Diese
Unterrichtssoftware
urheberrechtlichen
Gründen
Computerarbeitsplatz
der
Heiligenstadt genutzt werden.
66 60013
kann
aus
nur
am
Kreisbildstelle
Pierer´s Universal-Lexikon
2005, , d
66 72115
Um
die
fernen
Schauplätze
seiner
Abenteuerromane
möglichst
realitätsgetreu
schildern zu können, konsultierte Karl May vor
allem ein Lexikon: den »Pierer«. Böse Zungen
behaupten sogar, er habe wortwörtlich daraus
abgeschrieben. Auch in Arno Schmidts Bibliothek
stand das Großlexikon, das – wie der Titel
Universallexikon« bereits verdeutlicht – mit
seinem universellen Wissensanspruch in der
Tradition der alten Enzyklopädien steht. Alles,
was man in der Mitte des 19. Jahrhunderts
wusste,
sollte
nach
Möglichkeit
darin
nachzuschlagen sein. Nach dem großen Erfolg
der digitalen Neuauflage von »Meyer’s Großes
Konversations-Lexikon« von 1905 setzt der
Verlag das ambitionierte Projekt fort, die
bedeutendsten Meilensteine der Lexikographie
elektronisch zugänglich zu machen. Mit dem
»Pierer«, einem nicht minder erfolgreichen
Konkurrenzunternehmen zum »Brockhaus« und
»Meyer«, erschließen sich nun in rund 200.000
Stichwörtern
das
Wissen
und
der
zeitgeschichtliche
Kontext
der
Nachrevolutionszeit.
Die DVD-ROM enthält
folgende Ausgabe komplett in Neusatz und
Faksimile:
Pierer’s
Universal-Lexikon
der
Vergangenheit und Gegenwart oder Neuestes
encyclopädisches
Wörterbuch
der
Wissenschaften, Künste und Gewerbe. 19
Bände. Vierte, umgearbeitete und stark
vermehrte
Auflage,
Altenburg:
Verlagsbuchhandlung von H. A. Pierer, 1857–
1865.
in numerischer Folge
Die Nibelungen Teil I - Siegfried - Teil II Kriemhilds Rache 2003, 2 (DVD, 2 x 8)
46 76009
Die Nibelungen Teil I - Siegfried - Siegfied von
Xanten, der Mann der Alberich, dem König der
Unterwelt, den sagenhaften Nibelungenschatz
entreißt, bezwingt den Drachen Fafnir, dessen
Blut ihn unverletzbar macht. Siegfried verliebt
sich in Kriemhild, die Schwester des
Burgenkönigs Gunther: Doch nur, wenn Siegfried
Gunther zur Hochzeit mit Brunhild verhilft, darf er
Kriemhild heiraten. Er erfüllte diese Pflicht, doch
die beiden Frauen bringen Verderben über
Xanten und Burgund. Die Nibelungen Teil II Kriemhilds Rache Kriemhilds Stunde der
Rache ist gekommen, als die Burgunder in der
Burg König Etzels, der Kriemhild heratete,
eintreffen. Bewußt schürt Kriemhild den Haß der
Hunnen, geschickt stachelt sie die Parteien
gegeneinander auf. Vergeblich versucht Etzel die
rasende Kriemhild zu beruhigen, doch die Saat
des Hasses ist aufgegangen. In gnademlosen
Kampf stehen sich Burgunder und Hunnen
gegenüber und vernichten einander. In Blut und
Schrecken versinkt die Spur Burgunds.
Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon
2004, , d
66 72062
Kurzinhalt: Der Schwerpunkt des Lexikons liegt
auf dem deutschsprachigen Raum, verzeichnet
aber nicht nur deutsche Sprichwörter. Es weist
stets auch auf parallele Wendungen in anderen
europäischen und außereuropäischen Sprachen
hin und ist somit eine der universellsten und
vollständigsten
Sprichwörtersammlung.
Das
»Deutsche
Sprichwörter-Lexikon«
wurde
zwischen 1830 und 1880 von dem bekannten
Pädagogen und Revolutionär Karl Friedrich
Wilhelm Wander erarbeitet. Es umfaßt in der von
1867 bis 1880 erschienenen Erstausgabe fünf
Quartbände und enthält nicht weniger als
250.000 Sprichwörter. Das Lexikon hat seinen
Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum,
verzeichnet
aber
nicht
nur
deutsche
Sprichwörter. Da es stets auch auf parallele
Wendungen in anderen europäischen und
außereuropäischen Sprachen hinweist, ist es
eine der universellsten und vollständigsten
Sprichwörtersammlungen überhaupt und in
seinem Rang nur mit dem Grimmschen
Wörterbuch zu vergleichen.
Titelverzeichnis
Titel in alphabetischer Folge
66
Titel in alphabetischer Folge
'
'Es war einmal...', 42 00132, 31 min (f) ................................................................................................ 16
.
... vernehmlich werden die Stimmen ..., 42 70055, .............................................................................. 31
1
1000 Märchen und Sagen, die jeder haben muss, 66 54000, ............................................................. 50
A
Addy - Deutsch, 66 60012, ................................................................................................................... 63
Addy - Deutsch, 66 60013, ................................................................................................................... 63
Ali und die Wunderflöte, 42 01902, 15 min (f) ...................................................................................... 20
Der allerletzte Drache, 42 01808, 24 min (f) ........................................................................................ 20
Die Alpen, 66 00200, ............................................................................................................................ 48
Anja und Anton
Der Froschkönig, 42 02800, 26 min (f)........................................................................................... 28
Anna Karenina, 42 02298, 105 min (f) ................................................................................................. 22
Aschenputtel, 42 01758, 21 min (f) ...................................................................................................... 19
Auf der Schwelle, 42 70079, 31 min (f) ................................................................................................ 32
Der Aufenthalt, 46 62482, ca. 97 min f .................................................................................................. 41
Auschwitz auf der Bühne, 50 50870, .................................................................................................... 45
B
Besuch beim Tierarzt, 42 01889, 15 min (f) ......................................................................................... 20
Bewerben und Orientieren, 66 00878, ................................................................................................. 49
Die Bibliothek der Weltliteratur, 66 72089, ........................................................................................... 59
Heinrich Böll - ein Blick auf Leben und Werk, 46 02535, 59 min (f) ..................................................... 35
Heinrich Böll: Es wird etwas geschehen, 46 10603, 16 min (f) ............................................................ 37
Brecht, 42 70041, 19 min ..................................................................................................................... 31
Brehms Tierleben, 66 72076, ............................................................................................................... 59
Brigitta, 42 02025, 79 min (sw) ............................................................................................................. 21
Büchner aktuell: Woyzeck, 46 02849, ca. 98 min f ............................................................................... 36
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil I, 42 00852, 22 min (f) ........................... 17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil II, 42 00853, 16 min (f) .......................... 17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil III, 42 00854, 18 min (f) ......................... 17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil IV, 42 00855, 21 min (f) ........................ 17
Busch, Gesammelte Werke, 66 72074, ................................................................................................ 58
D
Däumelinchen, 42 01502, 28 min (f) .................................................................................................... 19
The danish poet - Eine Liebesgeschichte, 46 10622, ca. 15 min f........................................................ 37
Das Ende, das ein Anfang war, 42 02004, 58 min (sw+f) .................................................................... 20
Das fliegende Klassenzimmer, 42 02923, 92 min (f) ........................................................................... 29
Das fliegende Klassenzimmer, 46 02296, 92 min (f) ........................................................................... 34
Das ist ein weites Feld, 42 02619, 32 min (f) ....................................................................................... 25
Das Literarische Quartett, 66 72126, ................................................................................................... 60
Titel in alphabetischer Folge
67
Das Spiel vom Jedermann, 42 74011, 23 min ......................................................................................32
Daten deutscher Dichtung, 66 54091, ...................................................................................................50
Daten deutscher Dichtung, 66 72147, ...................................................................................................60
Der Besuch der alten Dame, 42 02681, 99 min (f) ...............................................................................26
Der gute Mensch von Sezuan, 42 02024, 106 min (f) ..........................................................................21
Der kleine Aston will nicht allein sein, 46 10627, 9 min (f) ....................................................................37
Der Schimmelreiter, 42 70014, .............................................................................................................31
Der Untertan, 42 74001, ........................................................................................................................32
Des Teufels General, 42 02902, 115 min (f) .........................................................................................29
Deutsch für uns
Ein Fahrrad für Jose, 42 80147, 27 min (f) .....................................................................................33
Deutsch interaktiv 5
Literatur des 20. Jahrhunderts I, 46 57872, ca. 27 min f .................................................................40
Deutsch interaktiv 6
Literatur des 20. Jahrhunderts II, 46 59501, ca. 34 min f ................................................................41
Deutsch interaktiv 7
Literatur des 17. Jahrhunderts, 46 69203, ca. 23 min f ...................................................................44
Deutsch: einfach interaktiv 5.Klasse, 66 00888, ...................................................................................49
Deutsch: einfach interaktiv 6.Klasse, 66 00889, ...................................................................................49
Deutsch: einfach interaktiv 7. Klasse, 66 00895, ..................................................................................50
Deutsche Literatur im Mittelalter, 66 72088, .........................................................................................59
Deutsche Literatur von Frauen, 66 72045, ............................................................................................57
Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka - Studienbibliothek, 66 72001, ............................................51
Deutsche Literatur von Luther bis Rilke, 66 72075, ..............................................................................59
Deutsche Märchen und Sagen (Fassung 2003), 66 53068, .................................................................50
Dichtung der Antike, 66 72030, .............................................................................................................55
Dichtung und Wirklichkeit: "Erfolg" von Lion Feuchtwanger, 42 02686, 29 min (sw+f) ........................26
Die Welle (Fassung 1981), 42 60068, ca. 42 min f ............................................................................30
Die Wolke, 46 55105, ca. 98 min f ........................................................................................................38
Die Abenteuer des Werner Holt, 46 76021, ca. 163 min sw ..................................................................44
Die goldene Gans (Fassung 1964), 46 53525, ca. 64 min f ..................................................................38
Die Leiden des jungen Werthers, 42 74021, 101 min ...........................................................................32
Die neuen Leiden des jungen W., 42 60218, 108 min (f)......................................................................30
Die Physiker, 46 57619, ca. 125 min sw ................................................................................................39
Die Revolution der Buchstaben, 46 02553, 38 min (f) ..........................................................................35
Die Welt ist eine "Google", 46 10628, ca. min (ca. 30 min) ..................................................................37
Digital Bibliothek
Friedrich Schiller, 66 72103, ...........................................................................................................60
Digitale Bibliothek
Deutsche Märchen und Sagen (Fassung 2003), 66 53068, ...........................................................50
Märchenlexikon, 66 53232, .............................................................................................................50
Daten deutscher Dichtung, 66 54091, ............................................................................................50
Diktattrainer, 8. Klasse, 66 54517, ........................................................................................................51
Don Quixote, 46 57683, ca. 50 min f ......................................................................................................40
Dornröschen, 42 01989, 11 min (f) .......................................................................................................20
Dornröschen war ein schönes Kind, 42 01971, 6 min (f) ......................................................................20
Annette von Droste-Hülshoff, 42 01338, 15 min (f) ...............................................................................18
Dumm gelaufen / Dupe, 46 10613, 12 min (f) .......................................................................................37
E
68
Titel in alphabetischer Folge
E.T.A. Hoffmann: Werke, 66 72008, .................................................................................................... 53
Effi Briest, 42 76008, ............................................................................................................................ 33
Egmont, 42 02192, 130 min (f) ............................................................................................................. 22
Einfach besser in Deutsch: Grammatik 7. Klasse, 66 54707, .............................................................. 51
Einfach besser lernen
Fit in Deutsch: Grammatik 5. Klasse, 66 54518, ............................................................................ 51
Einmischen und mitwirken!, 46 64635, ca. 17 min f .............................................................................. 42
Eisfischen, 46 66275, ca. 6 min f .......................................................................................................... 42
Elise reist per Fledermaus, 42 02470, 29 min (f) ................................................................................. 24
Emil und Pauline
Emil und Pauline in der Burg: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 1. Klasse; Emil und Pauline
in der Südsee: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 2. Klasse, 66 00500, ................................... 48
Emil und Pauline in der Antarktis: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 3. Klasse; Emil und
Pauline im Weltraum: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 4. Klasse, 66 00510, ........................ 48
Emil und Pauline in der Antarktis: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 3. Klasse; Emil und Pauline
im Weltraum: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 4. Klasse, 66 00510, ..................................... 48
Emil und Pauline in der Burg: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 1. Klasse; Emil und Pauline in
der Südsee: Lernsoftware Deutsch und Mathe für die 2. Klasse, 66 00500, ....................................... 48
Emilia Galotti, 42 70053, 130 min......................................................................................................... 31
Epochenumbruch 1800 I Aufklärung, Sturm und Drang, Weimarer Klassik, 46 67173, Hauptfilm min
(ca.27 Min .............................................................................................................................................. 43
Epochenumbruch 1800 II Romantik, 46 64525, 183 min (Min. mit R) ................................................. 42
Epochenumbruch 1900, 46 57639, 26 min (f) ...................................................................................... 39
Epochenumbruch 1900, 66 00868, ...................................................................................................... 49
Erfolg, 42 74000, 117 min .................................................................................................................... 32
Der erste Tag im Krankenhaus, 42 01894, 16 min (f) .......................................................................... 20
Erziehung des Menschengeschlechts, 42 01709, 31 min (f) ............................................................... 19
F
Ein Fahrrad für Jose, 42 80147, 27 min (f) ........................................................................................... 33
Faust, 42 02423, 128 min (f) ................................................................................................................ 23
Faust, 42 70012, 90min min ................................................................................................................. 31
Faust, 66 72120, ................................................................................................................................... 60
Faust (3 Kassetten), 42 70015, 3 min (Teile 1.-1) ................................................................................ 31
Faust (Bühnenfassung Hamburg 1960), 46 50109, ca. 124 min f ........................................................ 38
Fit in Deutsch
Grammatik, 66 53979, .................................................................................................................... 50
Diktattrainer, 8. Klasse, 66 54517, ................................................................................................. 51
Fit in Deutsch: Grammatik 5. Klasse, 66 54518, .................................................................................. 51
Der Flughafen, 42 02130, 15 min (f) .................................................................................................... 22
Theodor Fontane, 42 01730, 20 min (sw+f) ......................................................................................... 19
Fragen an Christine Brückner, 42 01337, 20 min (f) ............................................................................ 18
Fragen an Gabriele Wohmann, 42 01336, 22 min (f) ........................................................................... 18
Franz Marc Werke,Briefe und Schriften, 66 72155, ............................................................................. 61
Friede den Hütten, Krieg den Palästen, 42 00779, 51 min (f) .............................................................. 16
Friedrich Nietzsche, 66 72031, ............................................................................................................. 56
Friedrich Schiller: Die Jungfrau von Orleans, 46 02656, 140 min (f) ................................................... 36
Der Froschkönig, 42 02800, 26 min (f) ................................................................................................. 28
Titel in alphabetischer Folge
69
G
Die Gänsemagd, 42 02122, 11 min (f) ..................................................................................................22
Emilia Galotti, 42 02023, 117 min (f) .....................................................................................................21
Gefeiert und verdammt - Der Schriftsteller Hermann Kant, 42 02884, 30 min (f) .................................28
Der Geist von Weimar, 42 74044, 60 min (f).........................................................................................33
Geschichte der deutschen Literatur, 66 72024, ....................................................................................54
Geschichte des deutschen Buchwesens, 66 72026, ............................................................................54
Gibt denn keiner Antwort?, 42 02768, 30 min (f) ..................................................................................27
Johann Wolfgang Goethe : Werke, 66 72004, .....................................................................................52
Goethe : Briefe, Tagebücher, Gespräche, 66 72010, ...........................................................................53
Goethe in Weimar, 66 75001, ...............................................................................................................62
J. W. von Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil, 42 00646, 61 min (f)............................................16
Gotthold Ephraim Lessing: Werke, 66 72005, ......................................................................................52
Grammatik, 66 53979, ...........................................................................................................................50
Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart, 66 72040, .....................................57
GreatBooks - Meisterwerke der Weltliteratur
Don Quixote, 46 57683, ca. 50 min f ...............................................................................................40
Im Westen nichts Neues, 46 57684, ca. 50 min f ............................................................................40
Platons Staat, 46 57685, ca. 50 min f ..............................................................................................40
Die Verwandlung, 46 57686, ca. 51 min f ........................................................................................40
Schuld und Sühne, 46 58659, ca. 50 min f ......................................................................................40
Gripsholm, 42 02788, 103 min (f) ..........................................................................................................27
Gute Unterhaltung
Klaus Kordon und seine Bücher, 46 02536, 23 min (f) ...................................................................35
Mirjam Pressler und ihre Bücher, 46 02537, 32 min (f) .................................................................35
Des Gutsherrn Braut, 42 10420, 18 min (f) ...........................................................................................29
H
Hände hoch!, 42 10424, 22 min (f) ........................................................................................................30
Peter Härtling - Ein Stilportrait, 42 02879, 30 min (f) ............................................................................28
Das häßliche Entlein, 42 02118, 16 min (f) ...........................................................................................21
Der Hauptmann von Köpenick, 42 02362, 100 min (f) ..........................................................................23
Heinrich Heine Werke, 66 72007, ......................................................................................................52
Hennings Haus, 46 02333, 118 min (f) .................................................................................................35
Her mit dem Taschengeld!, 42 10416, 15 min (f) ..................................................................................29
Her mit dem Taschengeld!, 55 00033, 15 (f).........................................................................................46
Hinter dem dunklen Spiegel, 42 00847, 44 min (f) ................................................................................16
Homo Faber, 42 70063, 113 min ..........................................................................................................32
I
Im Westen nichts Neues, 46 57684, ca. 50 min f ..................................................................................40
In Medias Res (3., überarbeitete und erweiterte Ausgabe), 66 72027, ................................................55
Inszenierungen im Vergleich
Minna von Barnhelm, 46 02060, 85 min (f) .....................................................................................34
Iphigenie auf Tauris, 42 02419, 112 min (f) ..........................................................................................23
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 1, 42 01310, 24 min (f) .....................................................................18
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 2, 42 01311, 27 min (f) .....................................................................18
Die Irrfahrten des Odysseus Teil 3, 42 01312, 24 min (f) .....................................................................18
70
Titel in alphabetischer Folge
Irrungen, Wirrungen, 42 00559, 98 min (sw) ........................................................................................ 16
J
Jorinde und Joringel, 42 02121, 10 min (f) ........................................................................................... 22
Jules Verne: Werke, 66 72105, ............................................................................................................ 60
Jungfer, Sie gefällt mir, 42 31247, 100 min (f) ..................................................................................... 30
K
Kabale und Liebe, 42 02296, 118 min (f) ............................................................................................. 22
Kabale und Liebe, 42 70013, 118 min (f) ............................................................................................. 31
Kabale und Liebe, 42 70059, 115 min .................................................................................................. 32
Kabale und Liebe (Fassung 1959), 46 54104, ca. 108 min sw ............................................................. 38
Kabale und Liebe (Fassung 1959), 50 50696, ..................................................................................... 45
Kalkül und Leidenschaft, 42 01997, 27 min (f) ..................................................................................... 20
Karl Kraus Schriften, 66 72156, ........................................................................................................... 61
Karl Mays Werke, 66 72077, ................................................................................................................ 59
Katzen im Haus, 42 01649, 15 min (f) .................................................................................................. 19
Der Kaukasische Kreidekreis, 42 02026, 157 min (f) ........................................................................... 21
KI.KA: krimi.de
Netzangriff, 46 65303, ca. 45 min f ................................................................................................. 42
Kinder, Glotze und Computer, 42 10345, 15 min (f)............................................................................. 29
Kinder, Glotze und Computer, 55 00026, 15 (f) ................................................................................... 46
Klaus Kordon und seine Bücher, 46 02536, 23 min (f) ........................................................................ 35
Die kleine Benimmschule 5, 46 68482, ca. 30 min f ............................................................................. 43
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, 42 02197, 17 min (f) .................................................. 22
Der kleine Ritter, 42 10439, 8 min (f) ................................................................................................... 30
Kleist aktuell: Michael Kohlhaas, 46 02749, ca. 100 min f .................................................................... 36
Kleists Traum vom Prinzen Homburg, 42 01095, 145 min (f) .............................................................. 17
Kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland
So viel Anfang war nie. Kultur aus Trümmern, 42 01139, 47 min (sw+f) ...................................... 17
Das Land der großen Mitte. Kultur im Widerspruch, 42 01140, 47 min (sw+f) .............................. 17
L
Das Land der Griechen mit der Seele suchend, 42 02022, 31 min (f) ................................................. 21
Das Land der großen Mitte. Kultur im Widerspruch, 42 01140, 47 min (sw+f) .................................... 17
Lasst sehen, was Meister Sachs diesmal eingefallen ist: "Der fahrende Schüler ins Paradeis", 42
02683, 21 min (f) .................................................................................................................................. 26
Die Leiden des jungen Werthers, 46 51702, 101 min (f) ...................................................................... 38
Lenz, 42 01688, 89 min (f).................................................................................................................... 19
Leonce und Lena, 42 01812, 65 min (f) ............................................................................................... 20
Leonce und Lena, 46 01011, 197 min (f) ............................................................................................. 34
Lesen macht Spaß, 42 01052, 20 min (f) ............................................................................................. 17
Die letzte Vorstellung, 42 02580, 18 min (f) ......................................................................................... 25
Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, 66 72042, ........................................................................ 57
Lexikon Theater, 66 72064, .................................................................................................................. 58
Das Lied von der Glocke, 42 74016, 25 min ........................................................................................ 32
Lilly unter den Linden, 46 56244, ca. 88 min f....................................................................................... 39
Literatur des 17. Jahrhunderts, 46 69203, ca. 23 min f ......................................................................... 44
Literatur des 19. Jahrhunderts Junges Deutschland, Vormärz, Biedermeier, 46 64471, 136 min (Min.
ROM-T) .................................................................................................................................................. 41
Literatur des 20. Jahrhunderts I, 46 57872, ca. 27 min f ....................................................................... 40
Titel in alphabetischer Folge
71
Literatur des 20. Jahrhunderts II, 46 59501, ca. 34 min f ......................................................................41
Literatur vor Ort, 66 72137, ...................................................................................................................60
Lotte in Weimar, 46 51701, ca. 119 min f ..............................................................................................38
Lovis Corinth, 66 72154, .......................................................................................................................61
LÜK - Rechtschreibung, 66 60007, .......................................................................................................51
M
Das Märchen von einem, der auszog das Gruseln zu lernen, 42 02119, 22 min (f) ............................22
Märchenlexikon, 66 53232, ...................................................................................................................50
Maria Stuart, 42 70052, 101 min ...........................................................................................................31
Marionetten, Masken und Schattenspielfiguren, 42 00339, 23 min (f) .................................................16
Martin Luther: Gesammelte Werke, 66 72063, .....................................................................................58
Max Weber, Gesammelte Werke, 66 72058, ........................................................................................57
Der Meisterdieb, 42 01309, 63 min (f)...................................................................................................17
Merkwürdige Literatur, 66 72111, .........................................................................................................60
The Message, 42 02769, 7 min (sw) .....................................................................................................27
Methodentraining
Textagenten - Texte erschließen im Deutschunterricht, 66 00730, ................................................49
Metzler Lexikon Sprache, 66 72034, .....................................................................................................56
Minna von Barnhelm, 46 02060, 85 min (f) ...........................................................................................34
Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück, 46 02061, 103 min (f) ..................................................34
Minna von Barnhelm. Lessings Drama als Spielfilm, 42 02767, 118 min (f) ........................................27
Mirjam Pressler und ihre Bücher, 46 02537, 32 min (f) .......................................................................35
Mutter Courage und ihre Kinder, 46 56070, ca. 152 min f .....................................................................38
N
Nathan der Weise, 42 72014, 23 min ....................................................................................................32
Nathan der Weise im Deutschen Theater, 42 01491, 21 min (f) ..........................................................18
Die nationalen Symbole der Deutschen, 42 01490, 22 min (f) .............................................................18
Nebel, 42 02770, 13 min (sw+f) ............................................................................................................27
Netzangriff, 46 65303, ca. 45 min f ........................................................................................................42
Die neuen Leiden des jungen W., 42 02558, 104 min (f)......................................................................24
Neun Tage aus Goethes Leben, 42 00346, 47 min (f)..........................................................................16
Die Nibelungen Teil I - Siegfried - Teil II - Kriemhilds Rache -, 46 76009, 2 (DVD, 2 x 8) ..................64
Nicht wegschauen!, 46 10579, 14 min (f)..............................................................................................36
P
Panorama der deutschen Literatur
Romantik, 66 00210, .......................................................................................................................48
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ..............................................................................................48
Epochenumbruch 1900, 66 00868, .................................................................................................49
Paradies, 42 01732, 15 min (f) ..............................................................................................................19
Peter Weiss, 66 72149, .........................................................................................................................61
Philosophie von Platon bis Nietzsche, 66 72002, .................................................................................51
Pierer´s Universal-Lexikon, 66 72115, ..................................................................................................63
Platons Staat, 46 57685, ca. 50 min f ....................................................................................................40
Podcasting - Was ist das?, 46 56533, ca. 21 min f ................................................................................39
Poesie und Aufruhr - die Literatur des Jungen Deutschland, 42 02418, 30 min (sw+f) .......................23
Poetry Slam, 46 02715, 16 min (f) ........................................................................................................36
Der Prinz im Aufzug, 42 02469, 28 min (f) ............................................................................................24
Projekt Wohnen, 50 70005, ...................................................................................................................45
72
Titel in alphabetischer Folge
Putzmittelchemie: Werbeclip WC-Reiniger, 56 04121, 1:24 (f) ............................................................ 47
R
Die Regentrude, 42 02123, 15 min (f) .................................................................................................. 22
Reise durch die Nacht, 42 01492, 45 min (sw+f) ................................................................................. 18
Der Richter und sein Henker, 42 02983, 85 min (sw) .......................................................................... 29
Rilke, Kafka, Expressionismus: Deutsche Literatur der frühen Moderne, 42 02703, 31 min (f) .......... 26
Romantik, 66 00210, ............................................................................................................................ 48
Romeo and Juliet: Love and loyalty - Romeo und Julia: Liebe und Gehorsam, 46 10604, ca. 40 min f37
Romeo und Julia, 42 76021, 128 min ................................................................................................... 33
Rose Bernd, 42 02565, 131 min (f) ...................................................................................................... 25
Der rote Apfel, 42 10421, 12 min (f) ..................................................................................................... 30
S
Schachnovelle, 42 02877, 100 min (sw) .............................................................................................. 28
Schiller, 46 53250, ca. 90 min f ............................................................................................................. 38
Friedrich Schiller, 66 72103, ................................................................................................................. 60
Der Schmied seines Glückes, 42 00850, 69 min (sw) ......................................................................... 16
Schriftsteller der Gegenwart
Fragen an Gabriele Wohmann, 42 01336, 22 min (f) .................................................................... 18
Fragen an Christine Brückner, 42 01337, 20 min (f) ...................................................................... 18
Schuld und Sühne, 46 58659, ca. 50 min f ........................................................................................... 40
Der schwermütige Spieler: Peter Handke, 42 10476, 30 min (f) .......................................................... 30
Der schwermütige Spieler: Peter Handke, 46 10476, 30 min (f) .......................................................... 36
Die Schwierigkeit, sich zu verstehen, 42 01358, 23 min (f) ................................................................. 18
Sehnsucht nach Djamila, 42 01283, 78 min (sw+f) .............................................................................. 17
Shakespeare shorts
Romeo and Juliet: Love and loyalty - Romeo und Julia: Liebe und Gehorsam, 46 10604, ca. 40
min f ....................................................................................................................................................... 37
William Shakespeare, Hamlet, 42 00378, 83 min (sw)......................................................................... 16
Shakespeare: Sämtliche Werke, 66 72061, ......................................................................................... 57
So viel Anfang war nie. Kultur aus Trümmern, 42 01139, 47 min (sw+f) ............................................. 17
Sofies Welt, 42 70102, 110 min ........................................................................................................... 32
Sofies Welt, 46 76016, 110 min ........................................................................................................... 44
Spots & Stripes, 42 02436, 16 min (f) .................................................................................................. 24
Der standhafte Zinnsoldat, 42 01503, 29 min (sw+f) ........................................................................... 19
Stella, 42 02421, 101 min (f) ................................................................................................................ 23
Die Sterntaler, 42 02120, 11 min (f) ..................................................................................................... 22
Sülzer: Allgemeine Theorie der Schönen Künste, 66 72067, .............................................................. 58
Szenen aus Goethes 'Urfaust', 42 00374, 50 min (f)............................................................................ 16
T
Der Tannenbaum, 42 00738, 32 min (f) ............................................................................................... 16
Telefon-Terror, 42 02461, 5 min (f) ...................................................................................................... 24
Wilhelm Tell, 42 02297, 153 min (f) ...................................................................................................... 22
Wilhelm Tell, 42 76009, 83 min ............................................................................................................ 33
Textagenten - Texte erschließen im Deutschunterricht, 66 00730, ..................................................... 49
Theodor Fontane: Werke, 66 72006, ................................................................................................... 52
Spurensuche-Theodor Storm in Heiligenstadt, 42 85005, 21 min (f) ................................................... 33
Tierpfleger im Zoo, 42 01787, 15 min (f) .............................................................................................. 19
Titel in alphabetischer Folge
73
Tochter der Sonne, 42 02620, 13 min (f) ..............................................................................................25
Tränen des Vaterlandes oder: Das literarische Barock, 42 01599, 26 min (f) ......................................19
U
Uli, Tobi und die Eisenbahn, 42 01962, 15 min (f) ................................................................................20
V
Die Verwandlung, 46 57686, ca. 51 min f ..............................................................................................40
Viehjud Levi, 42 02514, 95 min (f) ........................................................................................................24
Viel Lärm um Nichts, 42 31240, 97 min (f) ............................................................................................30
Vorstadtkrokodile (Fassung 2009), 46 63347, ca. 92 min f ...................................................................41
W
Wahlverwandtschaften, 42 02420, 98 min (f)........................................................................................23
Wahlverwandtschaften (Fassung 1974), 46 58815, ca. 97 min f ...........................................................40
Wahr und objektiv? - Auslandsberichte im Fernsehen, 42 02578, 22 min (f) .......................................25
Wallenstein
Wallensteins Lager - Die Piccolomini, 42 02621, 133 min (f) .........................................................25
Wallensteins Tod, 42 02622, 133 min (f) ........................................................................................26
Wallensteins Lager - Die Piccolomini, 42 02621, 133 min (f) ...............................................................25
Wallensteins Tod, 42 02622, 133 min (f) ..............................................................................................26
Walter Killy Literaturlexikon, 66 72009, .................................................................................................53
Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon, 66 72062, ..........................................................................64
Was ist unter meinem Bett?, 42 02438, 8 min (f) ..................................................................................24
Ein Weihnachtsfest, 42 01863, 12 min (f) .............................................................................................20
Weihnachtsmärchen, 42 81038, 30 min ................................................................................................33
Die Welt der Märchen
Die goldene Gans (Fassung 1964), 46 53525, ca. 64 min f ............................................................38
Werkstattfilm - Der Mann mit dem Gedächtnis, 46 10626, 18 min (f) ...................................................37
Die Wichtelmänner, 46 01032, 15 min (f)..............................................................................................34
Wie entsteht "Theater"?
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil I, 42 00852, 22 min (f) .....................17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil II, 42 00853, 16 min (f) ....................17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil III, 42 00854, 18 min (f) ...................17
Georg Büchners "Woyzeck" am Staatstheater Stuttgart Teil IV, 42 00855, 21 min (f) ...................17
Wie in schlechten Romanen, 42 00867, 41 min (sw) ............................................................................17
Wie kommt die Story in die Zeitung?, 42 02862, 25 min (f) ..................................................................28
Wie Rübezahl zu seinem Namen kam, 42 01975, 10 min (f)................................................................20
Willi will's wissen
Wie kommt die Story in die Zeitung?, 42 02862, 25 min (f) ............................................................28
Wörterbuch der deutschen Umgangssprache, 66 72036, ....................................................................56
Wörterbuch der Mythologie, 66 72017, .................................................................................................54
Wolfram von Eschenbach, 42 70072, 25 min .......................................................................................32
Wovon lebt der Mensch? Literatur in der Weimarer Republik, 42 02682, 28 min (f) ............................26
Woyzeck, 42 31254, 94 min (sw) ..........................................................................................................30
Wutmann, 46 66277, ca. 18 min f ..........................................................................................................42
74
Titel in alphabetischer Folge
Z
Der Zauberlehrling, 42 01046, 14 min (f) ............................................................................................. 17
Zeitgenössische Literatur, 66 00570, ................................................................................................... 48
Eine Zeitung entsteht, 55 00106, 16 (f) ................................................................................................ 46
Zeitungsentstehung: Redaktionsbesprechung, 56 04134, 2:00 (f) ...................................................... 47
Der zerbrochne Krug, 42 01559, 78 min (f) .......................................................................................... 19
Der zerbrochne Krug, 46 01012, 78 min (f) .......................................................................................... 34
Zivilcourage gestern und heute (Schulprojekt), 46 76008, ................................................................... 44
Zwei Krawatten - Ein Revuestück von Georg Kaiser, 42 02094, 110 min (f) ....................................... 21
Zwischen Debüt und Erfolg, 42 01738, 24 min (sw+f) ......................................................................... 19
Schlagwortregister
Alphabetische Liste der Schlagworte
76
(1848)
4664471(41)
(1871-1918)
4657872(40)
(1918/19-33)
4657872(40)
(1933-45)
4657872(40)
(1945-49)
4659501(41) 5050870(45)
(1949-90)
4659501(41)
(Deutsch)
4658659(40)
Schlagwortregister
6600200(48)
Alm
6600200(48)
Alpenflora
6600200(48)
Alpentiere
6600200(48)
Alpen
6600200(48)
Amphibien
4202800(28)
Andersch; Alfred
4202768(27)
Aufklärung
4201709(19) 4202023(21) 4202767(27)
4602060(34) 4667173(43)
August
4201490(18)
Auschwitz
5050870(45)
Auseinandersetzung
4201358(18)
Auslandskorrespondent
4202578(25)
Außenseiter
4202118(21)
Andersen
4281038(33)
Außerparlamentarische
Opposition
4201140(17)
Andreas
4669203(44)
Autorenlesung
4201052(17) 4602537(35)
Angstüberwindung
4202438(24)
Autorität
4260068(30)
(Kind)
4666277(42) 4666277(42)
Angst
4202119(22) 4202197(22) 4202580(25)
4666277(42)
Autor
6672149(61)
(Literatur)
4602849(36)
Annette von
4664471(41)
(Verwandtschaft)
4666277(42)
Antike
6672030(55)
(Zeitalter)
4667173(43)
Aphorismen
6672027(55)
1848
4201730(19)
Aphorismus
6672062(64)
1871
4657639(39)
Arbeitsleben
4202558(24)
1918
4657639(39)
Arbeitsplatzsuche
6600878(49)
1945; 8. Mai
4202004(20)
Arbeitswelt (Geschichte)
4610603(37)
20. Jahrhundert
6672009(53)
Arbeitswelt
4601032(34) 4610603(37) 6600878(49)
50er Jahre
4202983(29)
Architektur
4201140(17)
Abenteuer
4202470(24)
Argumentieren
4201336(18) 4201337(18) 4201358(18)
4201863(20) 4210345(29) 5500026(46)
(Familie)
4666277(42)
(für Kinder)
4665303(42)
(Gesellschaft)
4666275(42)
Adel
4202298(22)
Aggression
4210416(29) 4610579(36) 5500033(46)
Almwirtschaft
Armut
4202197(22) 4602849(36)
Arnim
4664525(42)
Babysitter
4210424(30)
Bach
4274044(33)
Bahnfracht
4201962(20)
Bahnhof
4201962(20)
Bahnreise
4201962(20)
Balladen
6672006(52)
Barockliteratur
4201599(19)
Barock
4201599(19) 4669203(44)
Bauhaus
4274044(33)
Becher
4669203(44)
Behindertenintegration
4663347(41)
Benimmschule
4668482(43)
Benn
4667173(43)
Schlagwortregister
77
Bergbahn
6600200(48)
4602535(35) 4653250(38) 6672005(52)
6672031(56) 6672103(60) 6672105(60)
6675001(62)
Bergbauer
6600200(48)
Blinddarmentzündung
4201894(20)
Bergrutsch
6600200(48)
Bodenerosion
6600200(48)
Bergwald
6600200(48)
Bodenschätze
6600200(48)
Bergwerk
6600200(48)
Böll; Heinrich
4201140(17) 4602535(35)
Berlin
4201709(19) 4202619(25)
Börne; Ludwig
4202418(23)
Bertolt
4270041(31)
Borchert; Wolfgang
4202768(27)
Berufsausbildung
6600878(49)
Bräuche
6672017(54)
Beruf
6600878(49)
Brandt; Willy
4202004(20)
Besatzungszone
4202004(20)
Brauchtum
6600200(48)
Beschreiben
4210424(30)
Brecht; Bertolt
4201139(17) 4202682(26) 4202768(27)
Bundesrepublik Deutschland
4201139(17) 4201140(17) 4201490(18)
4659501(41)
Bettina von
4664525(42)
Brecht
4202026(21) 4270041(31)
Burschenschaft
4201490(18)
Beuys; Joseph
4201140(17)
Brehm
6672076(59)
Busch
6672074(58)
Bewerbung
6600878(49)
Briefe
6672155(61)
Carl Zuckmayer
4202902(29)
Biedermeier
4200850(16) 4664471(41)
Briest
4276008(33)
Cervantes; Miguel de
4657683(40)
Bild-Zeitung
4201139(17)
Brion; Friederike
4200346(16)
Chemie im Haushalt
5604121(47)
Bilderbuch
4666277(42)
Brückner; Christine
4201337(18)
Christian
4667173(43)
Bildergeschichten
4602333(35)
Brüder Gimm
6654000(50)
Christoph
4669203(44)
Bildgeschichte
4201738(19)
Brüder Grimm
4601032(34) 6653068(50)
Computerspiel
4210345(29) 5500026(46)
Bilingualer Unterricht
4610622(37)
Buchbesprechnung
6672126(60)
Computer
4210345(29) 5500026(46)
Biografie
4200847(16) 4602749(36) 4610622(37)
4651701(38)
Buchdruck
4602553(35)
Cranach
4274044(33)
Buchenwald
4274044(33)
Cybermobbing
4668482(43)
Buchhandlung
4201052(17)
Daniel
4201688(19)
Biographien
6672004(52) 6672010(53)
Biographie
Buchwesen
6672026(54)
Buch
4201052(17) 6672126(60)
Bücherei
4201052(17)
Büchner; Georg
4200779(16) 4231254(30) 4601011(34)
Büchner; Geor
4202418(23)
Büchner
4602849(36) 4664471(41)
Bühnenbild
4200853(17)
Bürger; Gottfried August
4201997(20)
Bürgerliche Revolution
4200779(16)
Bürgerliches Trauerspiel
4201709(19) 4202023(21)
78
Datenschutz
4668482(43)
DDR
(Gesellschaft/Staat/Geschichte)
4659501(41)
DDR - Jugend
4260218(30)
DDR-Literatur
4202884(28) 6600570(48)
DDR
4202558(24) 4202884(28) 4656244(39)
Demokratie
4664635(42) 4664635(42)
Schlagwortregister
4664635(42)
Dichterwettstreit
4602715(36)
Dichter
4270072(32)
Dichtkunst
6672147(60)
Dichtung (Literatur)
4610626(37)
Dichtung der Romantik
6600210(48)
Drama
4200346(16) 4200374(16) 4200378(16)
4201095(17) 4201491(18) 4201559(19)
4201738(19) 4202023(21) 4202024(21)
4202026(21) 4202094(21) 4202192(22)
4202296(22) 4202297(22) 4202362(23)
4202419(23) 4202421(23) 4202423(23)
4202565(25) 4202621(25) 4202622(26)
4202681(26) 4202683(26) 4202767(27)
4202902(29) 4231254(30) 4601012(34)
4602060(34) 4602656(36) 4602849(36)
4650109(38) 4655105(38) 4656070(38)
5050696(45)
Drang
4201688(19)
Dichtung
4210476(30) 4610476(36) 4664525(42)
6672147(60)
Drittes Reich
4657872(40) 4676008(44)
Digitale Bibliothek
6672001(51)
Droste-Hülshoff; Annette von
4201338(18)
digitale Bibliothek
6672002(51) 6672004(52) 6672005(52)
6672006(52) 6672007(52) 6672008(53)
6672009(53) 6672010(53) 6672040(57)
6672042(57) 6672045(57)
Droste-Hülshof
4664471(41)
Digitale Bibliothek
6672089(59)
Dürrenmatt; Friedrich
4202681(26)
Diktattrainer
6654517(51)
Durchsetzungsvermögen
4210424(30)
Diktatur
4260068(30) 4676008(44)
E.T.A.Hoffmann
6672008(53)
Deutsche Revolution
4664471(41)
Diskussion
4201336(18) 4201337(18) 4201358(18)
4201863(20)
Eckermann; Johann Peter
4200346(16)
Deutscher Idealismus
4201095(17)
Documenta
4201140(17)
Deutscher Nachkriegsfilm
4201140(17)
Döblin; Alfred
4202682(26)
Deutsches Reich
4657639(39) 4657872(40)
Dokumentarfilm
4657639(39) 4657683(40) 4657685(40)
4657686(40) 4657872(40) 4658659(40)
4659501(41) 4664471(41) 4669203(44)
Demütigung
4602849(36)
Design
4201140(17)
Deutsch als Zweitsprache
4602333(35)
Deutsch für Ausländerkinder
4280147(33)
Deutsch lernen
4602333(35)
Deutsche Bundesbahn
4201962(20)
Deutsche Einheit
4201490(18)
Deutschland (1945-49)
4610603(37)
Deutschlandlied
4201490(18)
Deutschland
4201139(17) 4201490(18) 4659501(41)
5050870(45)
Deutsch
6600888(49) 6600889(49) 6653979(50)
6654517(51) 6654518(51) 6654707(51)
Diabetes
4201894(20)
Dialektik
Dorfgemeinschaft
4202514(24)
Dostojewskij;
4658659(40)
Drama (Literatur)
4602061(34) 4610604(37)
Drama (Spielfilm)
4260068(30) 4651702(38) 4654104(38)
4658815(40) 4662482(41)
Dramatik
6672024(54)
Druckerei
4202862(28)
Ehre; Ida
4202004(20)
Ehrenamt
4664635(42)
Eich; Günter
4202768(27)
Einmaleins
6600500(48) 6600510(48)
Einmischen
4664635(42)
Einsamkeit
4610627(37)
Eisenbahn
4201962(20)
Eiszeit
6600200(48)
Eis
6600200(48)
Else
Schlagwortregister
4667173(43)
Eltern-Kind-Beziehung
4202580(25) 4666277(42)
Emigration
4201492(18)
Engagement
4610579(36)
Epik
4202788(27) 4602535(35) 6672105(60)
Episches Theater
4202024(21) 4202026(21)
Erich
4669203(44)
Erlebniserzählung
4201787(19) 4201889(20) 4201894(20)
4210439(30) 4210439(30)
Erneuerung des Dramas
4200779(16)
Ernst Theodor Amadeus
4664525(42)
Erörterung
4210345(29) 5500026(46)
Erosion
6600200(48)
Erpressung
4210416(29) 5500033(46)
Erster Weltkrieg
4200847(16) 4657684(40)
Erwachsenwerden
4656244(39)
Erzählbilder
4602333(35)
Erzählen
4200738(16) 4201309(17) 4201502(19)
4201503(19) 4201732(19) 4201758(19)
4201787(19) 4201808(20) 4201863(20)
4201889(20) 4201894(20) 4201902(20)
4201962(20) 4201975(20) 4201989(20)
4202118(21) 4202119(22) 4202120(22)
4202121(22) 4202122(22) 4202123(22)
4202130(22) 4202197(22) 4202436(24)
4202438(24) 4202469(24) 4202470(24)
4210416(29) 4210420(29) 4210421(30)
4210439(30) 4601032(34) 5500033(46)
Erzählungen
6672006(52) 6672008(53) 6672074(58)
Erzählung
4610626(37) 6672007(52)
Exil-Literatur
4202877(28) 4202902(29)
79
Exil
4657872(40)
experimentelle Lyrik
4602715(36)
Expressionismus
4200847(16) 4202094(21) 4202703(26)
4657872(40) 6600868(49)
Fallada; Hans
4202682(26)
Familie Verwandtschaft
4656244(39)
Familie
4210424(30) 4610627(37) 4666277(42)
Fantasiegeschichte
4202436(24) 4202470(24)
Fantasie
4201732(19) 4201902(20) 4610627(37)
Farbenlehre
4200346(16)
Faschismus
4202514(24) 4260068(30) 4274000(32)
Fastnachtspiel
4202683(26)
Fauststoff
4200346(16) 4200374(16) 4200646(16)
4202580(25)
Filmgestaltung
4202620(25) 4210421(30)
Fin de Siècle
6600868(49)
Fjodor
4658659(40)
Fleming
4667173(43) 4669203(44)
Flirt
4202461(24)
Flughafen
4202130(22)
Flugreise
4202130(22)
Föhn
6600200(48)
Fontane; Theodor
4201730(19)
Fontane
4202619(25) 4276008(33)
Fragment
4602849(36)
Franz
6672155(61)
Faust
4200646(16) 4270012(31) 4270015(31)
4650109(38) 6672120(60)
Frauenliteratur
4201336(18) 4201337(18) 4201738(19)
Feiligrath; Ferdinand
4202418(23)
Freiheitsdrama
4202192(22) 4202297(22)
Fernsehberichterstattung
4202578(25)
Freiheit
4602849(36)
Fernsehfilm
4260068(30) 4657619(39)
Freizeitverhalten
4210345(29) 5500026(46)
Fernsehinszenierung
4200378(16) 4201559(19) 4202023(21)
4202296(22) 4601012(34)
Frenzel
6672147(60)
Fernsehkonsum
4210345(29) 5500026(46)
Freunde
4202470(24)
Fernsehprogramm
4202578(25)
Freundschaft
4202923(29) 4210439(30) 4602296(34)
4610627(37) 4663347(41) 4666275(42)
Fest
4201863(20)
Friedrich Daniel
4667173(43)
Feuchtwanger; Lion
4202686(26)
Friedrich Schiller
4202296(22) 4270013(31) 4270059(32)
Figuren
4602849(36) 6672017(54)
Friedrich von
4653250(38)
Fiktion
Friedrich
80
4202296(22) 4270013(31) 4270059(32)
4602656(36) 6672103(60)
Frosch
4202800(28)
Fünfziger Jahre
4201140(17)
Gebirgsbildung
6600200(48)
Gedenkstätten
6672137(60)
Gedichte
6672006(52)
Gedicht
6672007(52)
Gegenwartsliteratur
4201336(18) 4201337(18) 4201738(19)
4202558(24)
Geist und Materie
4270102(32) 4676016(44)
Geistesgeschichte
6672030(55)
Gemälde
6672154(61)
Gemeinschaft
4666275(42)
Generationskonflikt
4202119(22)
Geometrie
6600500(48) 6600510(48)
Georg
4602849(36) 4664471(41)
Gerhart Hauptmann
4202565(25)
Gericht
4231247(30)
Geschenk
4201863(20)
Schlagwortregister
4200559(16) 4201730(19) 4202094(21)
4202362(23) 4202681(26) 4202686(26)
4270041(31) 4602535(35)
Gesellschaftsroman
4200559(16) 4202298(22)
Gesellschaft
4202767(27) 4602060(34) 4602061(34)
4602849(36) 4656244(39)
Gestalten
4200339(16) 4200738(16) 4201046(17)
4201732(19) 4201758(19) 4201971(20)
4201975(20) 4201989(20) 4202118(21)
4202119(22) 4202120(22) 4202121(22)
4202122(22) 4202197(22) 4202461(24)
4601032(34)
Gestein
6600200(48)
Gewaltdarstellung
4210345(29) 5500026(46)
Gewaltprävention
4610579(36)
Gewalt
4210416(29) 4602535(35) 4666277(42)
4668482(43) 5500033(46)
Glaube
4270102(32) 4676016(44)
Glaziallandschaft
6600200(48)
Gleichgültigkeit
4202197(22)
Gletscher
6600200(48)
Glocke
4274016(32)
Glück
4200738(16) 4201732(19)
Goethe; Johann Wolfgang von
4200346(16) 4201997(20) 4202022(21)
4202418(23) 4651701(38)
Geschlechterrolle
4202767(27) 4602060(34)
Goethe
4201688(19) 4202558(24) 4270012(31)
4270015(31) 4274021(32) 4274044(33)
4667173(43) 6672004(52) 6672010(53)
6672120(60) 6675001(62)
Geschwister
4202436(24) 4210424(30) 4610627(37)
Götter
6672017(54)
Gesellschaft für Menschenrechte
4200779(16)
Goldhamster
4201889(20)
Gesellschaftskritik
Google
4610628(37)
Geschichte
4656244(39) 4664471(41)
Gottfried
4201688(19) 4667173(43)
Gotthold Ephraim Lessing
4202767(27) 4602060(34)
Gotthold Ephraim
4667173(43) 6672005(52)
Grabbe; Christian Dietrich
4202418(23)
Grammatik
4280147(33) 6600888(49) 6600889(49)
6600895(50) 6653979(50) 6654518(51)
6654707(51)
Grenzerfahrung
4270102(32) 4676016(44)
Grimmelshausen
4669203(44)
Grimm
4200132(16) 4200132(16) 4601032(34)
6653068(50) 6654000(50)
Gründgens; Gustaf
4202423(23)
Grundgesetz
4201139(17)
Grundrechenarten
6600500(48) 6600510(48)
Grundwortschatz
6600500(48) 6600510(48)
Gruppe 47
4201139(17) 6600570(48)
Gruppe 61
6600570(48)
Gruppenverhalten
4260068(30)
Gruppe
4202118(21)
Gryphius
4669203(44)
Gutenberg; Johannes
4602553(35)
Härtling; Peter
4202879(28)
Hambacher Fest
4201490(18)
Hamburgische Dramaturgie
4201709(19)
Handke; Peter
4201140(17)
Hans
Schlagwortregister
81
4202683(26)
4210421(30)
Hauskatze
4201649(19)
Identitätssuche
4202436(24) 4270102(32) 4676016(44)
Haustier
4201649(19) 4201889(20)
Identität
4201732(19) 4202118(21)
Haydn
4201490(18)
Impressionismus
6672154(61)
Hebbel
4202619(25)
Individuum
4610613(37)
Heiligenstadt
4285005(33)
Informatik
4656533(39)
Heine. Heinrich
4664471(41)
Informationswesen
4610628(37)
Heine; Heinrich
4202418(23)
Innerdeutsche Grenze
4656244(39)
Heine
6672007(52)
Inszenierung
4200374(16) 4200646(16) 4200852(17)
4200853(17) 4200854(17) 4200855(17)
4201095(17) 4201491(18) 4202024(21)
4202026(21) 4202094(21) 4202192(22)
4202297(22) 4602061(34) 4602749(36)
4602849(36) 4610604(37) 4650109(38)
Heinrich Heine
4270079(32)
Heinrich von
4664525(42)
Heinrich
4201490(18) 6672007(52)
Herder; Johann Gottfried von
4200346(16) 4202022(21)
Internat
4202923(29) 4602296(34)
Internet
4610628(37) 4668482(43)
Herder
4201688(19)
Interpretation (Deutsch)
4602749(36) 4657683(40) 4657684(40)
4657686(40)
Hermann
4202884(28)
Interpretation
4658659(40)
Herwegh; Georg
4202418(23)
Herzog-Christian-AugustGymnasium Sulzbach-Rosenberg
4602656(36)
Hesse; Hermann
4201139(17)
Hessen
4200779(16)
Höhenstufen der Vegetation
6600200(48)
Hoffmann von Fallersleben
4201490(18) 4202418(23)
Hoffmann
4664525(42)
Holocaust
6600570(48)
Humor
Jacob
4200132(16) 4669203(44)
Jakob Michael Reinhold
4201688(19)
Jandl; Ernst
4202770(27)
Jedermann
4274011(32)
Jelinek; Elfriede
4201738(19)
Johann Daniel
4201688(19)
Johanna von Orleans
4602656(36)
Johannes
4669203(44)
Johann
4669203(44) 6672004(52) 6672010(53)
Joik
4202620(25)
Joseph
4201490(18)
Jossi
4200852(17)
Journalismus
4201730(19) 5500106(46) 5604134(47)
Judenverfolgung
4202514(24)
Jüdische Literatur
6600570(48)
Jugendbuch
4200132(16)
Jugendfilm
4260068(30) 4651702(38) 4655105(38)
Jugendkultur
4202436(24)
Jugendlicher
4664635(42)
Jugendprotest
4202558(24)
Jugendsprache
4602715(36)
Jules
6672105(60)
Julia
4276021(33)
Junges Deutschland
4202418(23)
Jungfrau von Orleans
4602656(36)
Kabale und Liebe
4202296(22) 4270013(31) 4270059(32)
5050696(45)
Johann Gottfried
4201688(19)
Kästner; Erich
4202923(29) 4602296(34)
Johann Wolfgang von
4667173(43) 6675001(62)
Kästne
4669203(44)
Johann Wolfgang
4201688(19)
Kafka; Franz
4202703(26) 4657686(40)
82
Kafka
6672001(51)
Kahlschlagliteratur
4202768(27)
Kant
4202884(28)
Kapitulation
4202004(20)
Karl
6672077(59) 6672156(61)
Katzen
4201649(19)
Kaufen
4201863(20)
Kinder- und Jugendliteratur
4602536(35) 4602537(35) 4653525(38)
4655105(38)
Kinderbuchverfilmung
4663347(41) 4666277(42)
Kinderfilm
4653525(38) 4663347(41)
Kindergeschichte
4201649(19) 4201787(19) 4201889(20)
4201894(20) 4201962(20)
Schlagwortregister
4210420(29) 4210421(30)
4669203(44)
Kommunikation
4201358(18) 4202769(27) 4602553(35)
4610628(37) 4668482(43)
Kriminalfilm
4665303(42)
Komödie
4201812(20) 4601011(34) 4602061(34)
Komponisten der Romantik
6600210(48)
Konflikterziehung
4210416(29)
Konfliktsituation
4210416(29) 5500033(46)
Konflikt
4200132(16)
Konkrete Poesie
4202770(27)
Konsumgewohnheiten
4210345(29) 5500026(46)
Konsumverhalten
4201863(20)
Konzentrationslager
4202004(20) 5050870(45)
Kordon; Klaus
4602536(35)
Kinderlied
4201971(20)
Kraftwerk
6600200(48)
Kinderreigen
4201971(20)
Krankenhaus
4201894(20)
Kind
4210345(29) 4210416(29) 5500026(46)
5500033(46)
Krankes Kind
4201894(20)
Kriminalität
4668482(43)
Kriminalliteratur
4658659(40)
Kritikfähigkeit
4201863(20)
Kritische Theorie
4201140(17)
Kühner; Otto Heinrich
4201337(18)
Kulturgeschichte
4201139(17) 4201140(17) 4602553(35)
4657872(40) 4659501(41) 5050870(45)
6672026(54)
Kulturhaupstadt
4274044(33)
Kunst der Romantik
6600210(48)
Kunstgeschichte
6672030(55)
Kunstmärchen
4201502(19) 4201503(19) 4202123(22)
Kunst
6672154(61)
Kurt
4669203(44)
Krankheit
4201894(20)
Kurzspielfilm
4201732(19) 4202436(24) 4210420(29)
4210421(30) 4210424(30) 4610622(37)
4610626(37) 4666275(42)
Kraus
6672156(61)
Lappen
4202620(25)
Kreatives Gestalten
4200339(16) 4201732(19) 4201971(20)
Lappische Kultur
4202620(25)
Kleist; Heinrich von
4231247(30) 4602749(36)
kreatives Schreiben
4602715(36)
Lappland
4202620(25)
Kleis
4664525(42)
Kreativität
4210424(30)
Lasker-Schüle
4667173(43)
Klimaveränderung
6600200(48)
Kriegsfilm
4676021(44)
Lawine
6600200(48)
Klon
4610613(37)
Kriegsgefangenschaft
4662482(41)
Lebensaufgabe
4200738(16)
Körpersprache
4201358(18)
Kriegsverbrechen
4662482(41)
Lebensbewältigung
4666277(42)
Komik
Krieg
Lebensweise
Klassiker
4274044(33)
Klassik
4202419(23) 4202420(23) 4202423(23)
4202621(25) 4202622(26) 4602656(36)
6672147(60)
Schlagwortregister
83
4201787(19) 4201889(20)
6672006(52)
Legende
6653068(50) 6654000(50)
Literarische Texte
6600730(49)
Lenz; Jakob Michael Reinhold
4201997(20)
Literatukritik
6672126(60)
Lyrik
4202770(27) 4602715(36) 4667173(43)
4669203(44) 6672005(52) 6672024(54)
6672075(59)
Lenz
4201688(19)
Literatur der Jahrhundertwende
6600868(49)
Märchenfilm
4653525(38)
Leonhard; Wolfgang
4202004(20)
Literatur und Gesellschaft
4201492(18)
Lernen
6600878(49)
Literatur; Dichtung
4602715(36)
Lesekompetenz
6600730(49)
Literaturgeschichte
6672030(55) 6672137(60)
Lesemotivation
4201052(17)
Literaturillustration
4200132(16)
Märchen
4200132(16) 4200738(16) 4201309(17)
4201758(19) 4201808(20) 4201902(20)
4201971(20) 4201989(20) 4202118(21)
4202119(22) 4202120(22) 4202121(22)
4202122(22) 4202197(22) 4202469(24)
4210439(30) 4281038(33) 4601032(34)
4653525(38) 6653068(50) 6653232(50)
6654000(50) 6672008(53)
Lesen
6600500(48) 6600510(48)
Literaturverfilmungen
4676016(44)
Lesestoff
4201052(17)
Literaturverfilmung
4200559(16) 4200850(16) 4200867(17)
4201283(17) 4202025(21) 4202298(22)
4202362(23) 4202420(23) 4202421(23)
4202902(29) 4260068(30) 4270102(32)
4602061(34) 4610603(37) 4610626(37)
4650109(38) 4651701(38) 4651702(38)
4654104(38) 4655105(38) 4656244(39)
4657619(39) 4658815(40) 4662482(41)
4663347(41) 4676021(44) 5050696(45)
Lesetraining
4201052(17)
Leseunterricht
4201052(17)
Leseverständnis
6600730(49)
Lessing; Gotthold Ephraim
4201709(19) 4602061(34)
Lessing
4272014(32) 4667173(43) 6672001(51)
6672005(52)
Lexika
6672026(54)
Lexikologie
6672034(56)
Lexikon
6672009(53) 6672017(54) 6672027(55)
6672034(56) 6672036(56) 6672062(64)
6672067(58) 6672076(59) 6672115(63)
6672147(60)
Literatur
4202877(28) 4202923(29) 4602296(34)
4602535(35) 4602656(36) 4602715(36)
4602849(36) 4650109(38) 4656070(38)
4657639(39) 4657683(40) 4657684(40)
4657685(40) 4657686(40) 4657872(40)
4658659(40) 4659501(41) 4664471(41)
4664525(42) 4669203(44) 5050870(45)
6653068(50) 6654000(50) 6654091(50)
6672001(51) 6672004(52) 6672005(52)
6672007(52) 6672009(53) 6672010(53)
6672024(54) 6672045(57) 6672061(57)
6672067(58) 6672088(59) 6672089(59)
6672103(60) 6672111(60) 6672126(60)
6672137(60) 6672147(60)
Lyrics
4602715(36)
Maler der Romantik
6600210(48)
Mann; Thomas
4201139(17) 4202682(26)
Mann
4274001(32)
Marc
6672155(61)
Marionettentheater
4202580(25)
Mark Brandenburg
4201730(19)
Marokko
4202580(25)
Martin
4669203(44) 6672063(58)
Maskenspiel
4200339(16)
Massenmedium
4201139(17)
Massentourismus
6600200(48)
Lokalredaktion
5500106(46) 5604134(47)
Max
6672058(57)
Liebesfilm
4651702(38)
Luftverkehr
4202130(22)
May
6672077(59)
Liebesgeschichte
4201283(17) 4202469(24)
Lurche
4202800(28)
Medienerziehung
4610628(37) 4668482(43)
Liebe
4202620(25) 4610622(37)
Lustspiel
4201559(19) 4201812(20) 4202767(27)
4601011(34) 4601012(34) 4602060(34)
Medienkonsum
4210345(29) 4668482(43) 5500026(46)
Lieblingsbuch
4201052(17)
Lieder
Luther
6672063(58)
Medienkritik
4202578(25)
Medienpädagogik
84
4202578(25)
Medienwirklichkeit
4668482(43)
Medienwirkung
4202578(25) 4610628(37)
Mendl; Michael
4200854(17)
Mensch und Natur
4202025(21)
Mephisto
4270012(31) 4270015(31) 6672120(60)
Mineral
6600200(48)
Mitbestimmung
4664635(42)
Mitteilung
4210345(29) 5500026(46)
Mittelalter
6672088(59)
Mobbing
4610579(36) 4665303(42)
Moderne Literatur
4202770(27)
Mode
4202436(24)
Mord
4602849(36)
Morgenkreis
4201052(17)
Morphologie
6672034(56)
Multimedia
6600200(48)
Mure
6600200(48)
Museen
6672137(60)
Musik der Romantik
6600210(48)
Musikinstrument
6600200(48)
Musik
6672067(58)
Mutter Courage
4656070(38)
mythisches Weltbild
4270102(32) 4676016(44)
Schlagwortregister
Mythologie
4201311(18) 4201312(18) 6653068(50)
6654000(50) 6672017(54)
Nacherzählen
4200738(16) 4201309(17) 4201502(19)
4201503(19) 4201732(19) 4201758(19)
4201787(19) 4201808(20) 4201863(20)
4201894(20) 4201902(20) 4201962(20)
4201975(20) 4201989(20) 4202118(21)
4202119(22) 4202120(22) 4202121(22)
4202122(22) 4202123(22) 4202130(22)
4202197(22) 4202438(24) 4202469(24)
4202470(24) 4210416(29) 4210439(30)
4601032(34) 5500033(46)
4202877(28) 4260068(30) 4274044(33)
4676008(44) 5050870(45) 6672154(61)
Nationalstaat
4201490(18)
Naturalismus
4202565(25) 6600868(49) 6672147(60)
Naturkatastrophe
6600200(48)
Neid
4666275(42)
Neue Frankfurter Schule
6600570(48)
Nachgestalten
4200738(16) 4201046(17) 4201758(19)
4201971(20) 4201975(20) 4201989(20)
4202119(22) 4202120(22) 4202121(22)
4202122(22) 4601032(34)
Neue Medien
4656533(39)
Nachkriegsliteratur
4201139(17)
Neuzeit
4602553(35)
Nachkriegszeit
4201139(17) 4202004(20) 4202768(27)
4659501(41) 5050870(45)
Nibelungen
4676009(64)
Nachschlagewerk
6600895(50) 6653068(50) 6653232(50)
6654000(50) 6654091(50) 6672005(52)
6672009(53) 6672017(54) 6672026(54)
6672027(55) 6672034(56) 6672036(56)
6672040(57) 6672042(57) 6672061(57)
6672062(64) 6672064(58) 6672075(59)
6672076(59) 6672103(60) 6672115(63)
6672147(60)
Nannen; Henri
4202004(20)
Napoleon (Frankreich; Kaiser; I.)
4200346(16)
Nathan der Weise
4272014(32)
Nathan
4272014(32)
Nationalflagge
4201490(18)
Nationalhymne
4201490(18)
Nationalpark
6600200(48)
Nationalsozialismus und Drittes
Reich
4202902(29)
Nationalsozialismus
4201492(18) 4202004(20) 4202514(24)
4202682(26) 4202686(26) 4202788(27)
Neue Sachlichkeit
4202682(26)
Nietsche
6672002(51)
Nietzsche
4274044(33)
Nietzsche
6672031(56)
Norwegen
4210420(29)
Not
4202197(22)
Novelle
4200850(16) 4202025(21) 4202877(28)
4602749(36)
NS-Zeit
4202877(28)
Odysseus
4201310(18) 4201311(18) 4201312(18)
Öffentliche Dienstleistungen
4201962(20) 4202130(22)
Ökosystem
6600200(48)
Österreich
4202877(28) 6600200(48)
offenes Drama
4602849(36)
Operation
4201894(20)
Schlagwortregister
Opitz
4669203(44)
Pantomime
4201046(17)
Pass
6600200(48)
Paul
4667173(43) 4669203(44)
Performance
4602715(36)
Peter Weiss
6672149(61)
Philosophie der Romantik
6600210(48)
Philosophie
4270102(32) 4657685(40) 4676016(44)
6672002(51) 6672058(57) 6672103(60)
Philosoph
6672031(56)
Phonetik
6672034(56)
Phonologie
6672034(56)
Platon
4270102(32) 4657685(40) 4676016(44)
6672002(51)
Plenzdorf
4202558(24)
Podcasting
4656533(39)
Poesie
4602715(36)
Poetry Slam
4602715(36)
Postmoderne Literatur
6600570(48)
Postmoderne
4201140(17)
Pragmatik
6672034(56)
Presse
5604134(47)
Preußen
4201730(19) 4202362(23)
Probenarbeit
4200854(17) 4200855(17)
Programmusik
4201046(17)
85
Prosa
6672024(54)
Psychogramm
4200847(16)
Pubertät
4202119(22) 4270102(32) 4676016(44)
Puppenspiel
4200339(16)
Putzmittel
5604121(47)
Raabe
4202619(25)
Realismus (Literatur)
6600868(49)
Realismus
4200559(16) 4200779(16) 4200852(17)
4200853(17) 4200854(17) 4200855(17)
4201730(19) 4202619(25) 6672147(60)
Reinigungstechnologie
5604121(47)
Religionen
4270102(32) 4676016(44)
Religion
4270102(32) 4676016(44)
Remarque; Erich Maria
4657684(40)
Restauration
4664471(41)
Revuestück
4202094(21)
Rezeptionsgeschichte
4200132(16)
Rhetorik
6672067(58)
Riesengebirge
4201975(20)
Realität
4202580(25)
Rilke; Rainer Maria
4202703(26)
Rechnen
6600500(48) 6600510(48)
Ringparabel
4201491(18)
Rechtschreibtraining
6600895(50) 6654517(51)
Robert
4669203(44)
Rechtschreibung
6600888(49) 6600889(49) 6600895(50)
6654517(51)
Rollenspiel
4201971(20) 4202118(21) 4202197(22)
4202461(24)
Rechtsregeln
6672027(55)
Rollenstudium
4200854(17)
Recht
4658659(40) 5050870(45)
Rollenverhalten
4202118(21)
RedakteurIn
5604134(47)
Romane
6672006(52) 6672008(53)
Redaktion
4202862(28)
Romantik
4200779(16) 4602656(36) 4664525(42)
6600210(48) 6672147(60)
Redensart
6672042(57)
Redewendungen
6672027(55)
Roman
4200559(16) 4201730(19) 4201738(19)
4202298(22) 4202686(26) 4202788(27)
4651702(38) 6672105(60)
Reformation
4202683(26) 6672063(58)
Romeo
4276021(33)
Regiekonzept
4200852(17)
Rübezahlsage
4201975(20)
Regional
4676008(44)
Rumäniendeutsche Literatur
6600570(48)
Reinhold
4201688(19)
Russland
4202298(22)
86
Sachs
4202683(26)
Sachtexte
6600730(49)
Sagenverfilmung
4201310(18) 4201311(18) 4201312(18)
Sagen
4202620(25)
Sage
4201808(20) 4201975(20) 6600200(48)
Salzmann
4201688(19)
Samen
4202620(25)
Satire
4610603(37)
Satzstruktur (Deutsch)
4280147(33)
Satzstruktur
6653979(50)
Satzteile
6600500(48) 6600510(48)
SA
4274000(32)
Schach
4202877(28)
Schattenfigur
4200339(16)
Schattenspiel
4200339(16)
Schauspieler
4200854(17)
Schauspiel
4202297(22) 4276009(33)
Schicksal
4610622(37)
Schildkröten
4201889(20)
Schiller; Friedrich von
4201997(20) 4202022(21) 4667173(43)
Schiller
4202296(22) 4270013(31) 4270059(32)
4274016(32) 4274044(33) 4602656(36)
4653250(38) 6672103(60)
Schlagwortregister
Schnee
6600200(48)
Sehnsucht
4200738(16) 4201732(19)
Schnurre; Wolfdietrich
4202768(27)
Selbstfindung
4202436(24)
Scholl
4676008(44)
Semantik
6672034(56)
Schopenhauer
4274044(33)
Shakespeare. William
6672061(57)
Schreiben
6600500(48) 6600510(48)
Shakespeare; William
4231240(30)
Schriften
6672008(53) 6672155(61) 6672156(61)
Shakespeare
4276021(33)
Schriftsteller der Romantik
6600210(48)
Sinn des Lebens
4270102(32) 4676016(44)
Schriftstellerinnen
6672045(57)
Sinnfrage
4270102(32) 4676016(44)
Schriftstellerin
4201336(18) 4201337(18)
Sittich
4201889(20)
SchriftstellerIn
6600868(49) 6672075(59) 6672103(60)
Skitourismus
6600200(48)
Schriftsteller
4200346(16) 4201338(18) 4201492(18)
4201709(19) 4201730(19) 4201738(19)
4210476(30) 4270079(32) 4602536(35)
4602537(35) 4610476(36) 6600570(48)
6672001(51) 6672075(59) 6672149(61)
Slam-Master
4602715(36)
Schubart
4667173(43)
Schuld
4662482(41)
Schule
4202923(29) 4602296(34)
Schule
4610579(36)
Schulprojekt
4676008(44)
Schulspiel
4200339(16)
Schwank
4202683(26) 4210420(29)
Schwefelhölzchen
4202197(22) 4281038(33)
Schweiz
6600200(48)
Schimmelreiter
4270014(31) 4270055(31)
Science-Fiction (für Jugendliche)
4610613(37)
Schirdewan; Karl
4202004(20)
Science-Fiction
6672105(60)
Slammen
4602715(36)
Slapstick
4210421(30)
Slowenien
6600200(48)
Sokrates
4270102(32) 4676016(44)
Solidarität
4202436(24)
Songtexte
4602715(36)
Soziales Netzwerk
4668482(43)
Spielfilm
4201283(17) 4201310(18) 4201311(18)
4201312(18) 4202902(29) 4270102(32)
4274000(32) 4274001(32) 4276008(33)
4655105(38) 4676016(44) 5050696(45)
Spielzeug
4201863(20)
Spiel
4200339(16)
Sprachdemonstrativ
6600570(48)
Schlagwortregister
Sprachverhalten
4201358(18)
Sprachwissenschaft
6672034(56)
Sprachwitz
4602715(36)
Sprichwörter
6672027(55)
Sprichwort
6672042(57)
Staat
4656244(39)
Stausee
6600200(48)
Stein; Charlotte von
4200346(16)
Storm
4202619(25) 4270014(31) 4270055(31)
4285005(33)
Straßburg
4200346(16)
Strauß; Botho
4201140(17)
Streichhölzer
4202197(22)
Strittmatter; Thomas
4201738(19)
Stunde Null
6600570(48)
Sturm und Drang
4200346(16) 4201688(19) 4201997(20)
4202296(22) 4202421(23) 4202558(24)
4651702(38) 4667173(43)
87
4270012(31) 6672120(60)
4200847(16) 4202703(26)
Textarbeit
4602715(36)
Transitverkehr
6600200(48)
Textproduktion
4602715(36)
Trickfilm
4202438(24) 4610622(37) 4666275(42)
Textsammlung
6672007(52)
Trogtal
6600200(48)
Theater-Inszenierung
4276021(33)
Trojanischer Krieg
4201310(18)
Theaterinszenierung
4202419(23) 4202423(23) 4202565(25)
4202621(25) 4202622(26) 4202681(26)
4602849(36)
Trümmerliteratur
4202768(27)
Theaterregie
4200852(17)
Theaterverfilmung
4602749(36) 4650109(38) 4656070(38)
Theater
4200346(16) 4200374(16) 4201139(17)
4201140(17) 4202024(21) 4202026(21)
4202192(22) 4202297(22) 6672064(58)
Thenior; Ralf
4201738(19)
Theodor Storm
4285005(33)
Theodor Fontane
6672006(52)
Tierarzt
4201889(20)
Tierhaltung
4201649(19) 4201787(19)
Tierklinik
4201889(20)
Sturm
4201688(19)
Tierlexikons
6672076(59)
Stuttgarter Staatstheater
4602656(36)
Tierpflegeberuf
4201787(19)
Südtirol
6600200(48)
Tierpfleger
4201787(19)
Symbol
4200132(16)
Toleranz
4201491(18) 4202118(21) 4666275(42)
Syntax
6672034(56)
Trabantenstadt
4201140(17)
Tell
4202297(22) 4276009(33)
Tragikomödie
4657619(39)
Terror
4602535(35)
Tragödie
4602656(36) 4654104(38) 5050696(45)
Teufel
Trakl; Georg
Tucholsky; Kurt
4202682(26) 4202788(27)
Tucholsky
4669203(44)
Tunnel
6600200(48)
Umgang mit Tieren
4201649(19)
Umgangssprache
6672036(56)
Unterdrückung
4602849(36)
Unterrichtsmethode
4656533(39) 4657683(40)
Unterrichtsplanung
5050870(45)
Unterricht
4656533(39)
Untertan
4274001(32)
Verantwortung
4210424(30) 4610613(37) 4662482(41)
Verfremdung
4202024(21) 4202026(21)
Vergangenheitsbewältigung
4202004(20) 4662482(41)
Verne
6672105(60)
Verwitterung
6600200(48)
Videoaufzeichnung
4200646(16)
Volkskunst
4200132(16) 6600200(48)
Volksmärchen
4200132(16)
88
Volksstück
4210420(29)
von Goethe; Johann Wolfgang
4202423(23)
Vormärz
4200852(17) 4200853(17) 4200854(17)
4200855(17) 4201812(20) 4202418(23)
4601011(34)
Schlagwortregister
4201491(18)
Werbung
4610628(37) 5604121(47)
Werke
6672155(61)
Werkzeug
6600730(49)
Vorstadtkrokodile
4663347(41)
Werte
4202024(21) 4202026(21) 4202923(29)
4602296(34)
Vorurteil
4663347(41)
Werthers Leiden
4202558(24)
Vulpius; Christiane
4200346(16)
Werther
4274021(32)
Währungsreform
4201139(17)
Wettbewerb
4602715(36)
Wahlsprüche
6672027(55)
Wetterstation
6600200(48)
Waldsterben
6600200(48)
Widerstand
4202902(29)
Wartburgfest
4201490(18)
Widerstand
4676008(44)
Wasserhaushalt
6600200(48)
Wiederaufbau
4202004(20)
Weber
6672058(57)
Wieland
4274044(33)
Weihnachten
4201863(20) 4281038(33)
Wieler
4200852(17)
Weihnachtseinkauf
4201863(20)
Wiener Gruppe
6600570(48)
Weimarer Hof
4201688(19)
Wiesenthal; Simon
4202004(20)
Weimarer Klassik
4200346(16) 4202022(21)
Wilhelminische Zeit
4202362(23)
Weimarer Republik
4202682(26) 4202686(26) 4657872(40)
Wilhelm
4200132(16) 4202297(22) 4276009(33)
6672074(58)
WeimarerRepublik
4274044(33)
Weimar
4200346(16) 4202022(21) 6675001(62)
weiße Rose
4676008(44)
Weltethos
4201491(18)
Weltliteratur
6672089(59)
Weltreligionen
Wortarten
6600500(48) 6600510(48)
Wortspiele
4602715(36)
Woyzeck
4200852(17) 4200853(17) 4200854(17)
4200855(17) 4602849(36)
Wozzeck
4231254(30)
Zahlenreihen
6600500(48) 6600510(48)
Zaubern
4201902(20)
Zeichensetzung
6600888(49) 6600889(49)
Zeichentrickfilm
4666277(42)
Zeitgenössische Literatur
4202879(28) 4210476(30)
zeitgenössische Literatur
4602715(36)
Zeitgenössische Literatur
4610476(36) 6600570(48)
Zeitgeschehen der Romantik
6600210(48)
Zeitroman
4202879(28)
Zeitungsherstellung
5500106(46) 5604134(47)
Zeitung
4202862(28) 5500106(46) 5604134(47)
Zeitzeugen
4676008(44)
Zelter; Karl Friedrich
4200346(16)
Zensur
4200346(16)
Willi
4202862(28)
Zitate
6672027(55)
Wirtschaftswunder
4200867(17)
Zivilcourage
4676008(44)
Wörterbuch
6672036(56) 6672040(57)
Zoo
4201787(19)
Wohmann; Gabriele
4201336(18)
Zuckmayer; Carl
4201492(18)
Wolfgang
6672004(52) 6672010(53)
Zusammenleben
4664635(42)
Schlagwortregister
Zwanziger Jahre
4202094(21)
Zweig; Stefan
4202877(28)
Zweiter Weltkrieg
4202004(20) 4202902(29) 4676021(44)
4274044(33) 6672036(56) 6672115(63)
6672154(61)
89
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 200 KB
Tags
1/--Seiten
melden