close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienung und installation - Tecalor

EinbettenHerunterladen
Bedienung und installation
TSP, SBP-HF, WPKI-H E, WPKI-P E, WPKI-W E, WPKI-V
Pufferspeicher mit Heizflansch und Wärmepumpen-Kompaktinstallationen
40
20
0
60
°C
40
80
20
100
0
120
2
1
0
65°C
3
4
bar
60
°C
80
100
120
40
20
0
60
°C
80
100
120
»»
»»
»»
»»
»»
»»
TSP 100
SBP-HF
WPKI-H E
WPKI-P E
WPKI-W E
WPKI-V
Inhalt
2
7
3
280
6
8
ca.100
min. 2200
5
880
955
4
756
6
10
12
14
15
1
9
3
3
5
282
1.Bedienung
2.Installation SBP 100 Komfort
3.Installation SBP-HF 4.Installation WPKI-H E, WPKI-P E,
WPKI-W E
5.Installation WPKI-H E, WPKI-V
6. Technische Daten
Kundendienst und Garantie
Umwelt und Recycling 10
26_03_01_0337
562
510
45 °
52
350
510
280
880
Maße in mm
10
26_03_01_0340
510
26_03_01_0345
510
562
45 °
350
2
1. Bedienung für den Benutzer und den Fachmann
Bestimmungsgemäße Verwendung
Der geschlossene Wandspeicher mit 100 l
Inhalt dient als Pufferspeicher für Wärmepumpen.
Beachten Sie die im Kapitel „Technische Daten
/ Datentabelle“ aufgeführten Einsatzgrenzen.
Das Gerät ist für den Einsatz im häuslichen
Umfeld vorgesehen. Es kann von nicht eingewiesenen Personen sicher bedient werden.
In nicht häuslicher Umgebung, z. B. im Kleingewerbe, kann das Gerät ebenfalls verwendet
werden, sofern die Benutzung in gleicher
Weise erfolgt
Eine andere oder darüber hinaus gehende
Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Zur bestimmungsgemäßen Benutzung gehört
auch das Beachten dieser Anleitung sowie
der Anleitungen für eingesetztes Zubehör. Bei
Änderungen oder Umbauten an diesem Gerät
erlischt jegliche Gewährleistung.
Entsprechend der jeweiligen Anlage sind zusätzlich die Montageanweisungen der zur Anlage gehörenden Komponenten zu beachten!
WARNUNG Verletzung
Das Gerät kann von Kindern ab 8
Jahren sowie von Personen mit verringerten
physischen, sensorischen oder mentalen
Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung und
Wissen benutzt werden, wenn sie beaufsichtigt werden oder bezüglich des sicheren
Gebrauchs des Geräts unterwiesen wurden
und die daraus resultierenden Gefahren
verstanden haben. Kinder dürfen nicht mit
dem Gerät spielen. Reinigung und BenutzerWartung dürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigung durchgeführt werden.
Gerätebeschreibung
Um einen störungsfreien Betrieb der Wärmepumpen zu gewährleisten, ist der Einsatz von
Pufferspeichern grundsätzlich zu empfehlen.
Sie dienen ausserdem zur Entkopplung der
beiden Volumenströme Wärmepumpenkreis
und Heizkreis.
Geräteaufbau
An der Speicher-Rückseite befinden sich vier
Anschlüsse G 1 ¼, die auf die WärmepumpenKompaktinstallationen WPKI- .... abgestimmt
sind.
Oben am Gerät ist für den dem Speicher beiliegenden Entlüfter ein Anschlussstutzen G 1/2
vorgesehen.
Zur Aufnahme der Elektro-Zusatzheizung ist
unten am Gerät eine entsprechende Öffnung
vorgesehen.
1 Entlüfter
2 Anschlussstutzen G 1 ¼ Vorlauf
Wärmepumpen-Kompaktinstallation
3 Anschlussstutzen G 1 ¼ Rücklauf
Wärmepumpen-Kompaktinstallation
4 Anschlussstutzen G 1 ¼ Heizungsvorlauf
5 Anschlussstutzen G 1 ¼ Heizungsrücklauf
6 Typenschild SBP 100
7 Reinigungsöffnung
8 Füll- und Entleerungshahn
9 Konsole
10 Anschlussstück mit Tauchhülse für
Rücklauffühler
Sonderzubehör
Wärmepumpen-Kompaktinstallationen
Die Wärmepumpen-Kompaktinstallationen
WPKI-P , WPKI-H, WPKI-W und WPKI-V stellen
Komponenten der Wärmepumpenanlage dar
und sind speziell für den Pufferspeicher SBP
100 Komfort konzipiert.
Diese Anweisung sorgfältig aufbewahren,
bei Besitzerwechsel dem Nachfolger aushändigen, bei Wartungs- und etwaigen
Instandsetzungsarbeiten dem Fachmann zur
Einsichtnahme überlassen.
2. Installation TSP 100 Komfort für den Fachmann
Sicherheit
Die Installation, Inbetriebnahme sowie
Wartung und Reparatur des Gerätes darf nur
von einem Fachhandwerker durchgeführt
werden.
Allgemeine Sicherheitshinweise
Wir gewährleisten eine einwandfreie Funktion
und Betriebssicherheit nur, wenn das für das
Gerät bestimmte Original-Zubehör und die
originalen Ersatzteile verwendet werden.
Vorschriften, Normen und Bestimmungen
Beachten Sie alle nationalen und
regionalen Vorschriften und Bestimmungen.
Transport und Verpackung
Die Wandspeicher können stehend oder
liegend transportiert werden.
Um Beschädigungen am Speicher zu vermeiden, sollte die Verpackung möglichst erst
am Aufstellungsort entfernt werden.
Montageort
Der Montageort soll frostgeschützt sein.
Andernfalls müssen, wenn bei Frostgefahr die
Heizungsanlage nicht im Betrieb ist, Speicherbehälter und die damit verbundene gesamte
Anlage entleert werden.
Die Raumhöhe muss mindestens 2200 mm
betragen.
Es muss auf ausreichende Tragfähigkeit der
Wand am Montageort geachtet werden. Der
und
Speicher muss senkrecht wie in
dargestellt montiert werden.
Speichermontage
Bevor der Speicherbehälter aufgehängt wird
muss das Anschlussstück mit der Tauchhülse
für den Rücklauffühler in den Speicher-10 und
behälter hineingeschraubt werden
-10.
Es empfiehlt sich, auch die Komponenten
der WPKI-Bausätze und die dazu gehörige
Umwälzpumpe vor der Montage am Speicherbehälter handfest miteinander zu verschrauben.
Wärmepumpen-Kompaktinstallationen mit
Umwälzpumpen montieren
(siehe Abschnitt 4 „Montageanweisung
Zubehör WPKI-P, WPKI-H, WPKI-W“ und
Abschnitt 5 „Montageanweisung Zubehör
WPKI-V“.
Wandkonsole oder Aufhängeleisten an die
vorgesehene Wand montieren und Speicherbehälter aufhängen.
Abstand zwischen Wärmepumpe und
Speicherbehälter beachten .
Befestigungsmaterial nach Festigkeit
der Wand auswählen.
Entlüfter oben am Speicher montieren
-1.
Wasseranschluss
Belegung der Anschlussstutzen siehe Geräteaufbau.
Die wasserseitige Installation ist auszuführen
nach den Installationsplänen in den Montageanweisungen Wärmepumpe .
Zum Füllen, Entlüften und Entleeren
der Anlage müssen die Rückschlagventile der Wärmepumpen-Kompaktinstallationen geöffnet werden, d. h. auf
Stellung
stehen. Danach wieder auf
Stellung . Die Einstellschraube des Rückschlagventils der WPKI-H, befindet sich
hinter dem Thermometer.
Erstinbetriebnahme
(darf nur durch einen Fachmann erfolgen!)
1. Speicher befüllen und entlüften!
2. Sicherheitsventil auf Funktions­fähigkeit
überprüfen!
Wartung
 Sicherheitsventil regelmäßig anlüften, bis
der volle Wasserstrahl ausläuft. Nach der
Kontrolle Sicherheitsventil verschließen.
3
deutsch
Sicherheit
600
4
STB
78,5
710
1
Regler
110
9
8
6
5
1
20
0
40
60
°C
C26_03_01_0339
3
26_03_01_0323
26_03_01_0342
2
C26_03_01_0336
2
C26_03_01_0341
1
10
12
8
4
11
13
7
80
120
100
Vorschriften und Bestimmungen
–DIN VDE 100
–DIN VDE 0701
–Bestimmungen der örtlichen Energieversorgungs-Unternehmen.
–Das Geräte-Typenschild.
Der Wandspeicher mit Elektro-Zusatzheizung
ist nur für festen Anschluss mit festverlegten
Anschlussleitungen in Verbindung mit der
herausnehmbaren Kabeldurchführung bestimmt.
Der Speicher muss z. B. durch Sicherungen
mit einer Trennstrecke von mindestens 3 mm
allpolig vom Netz trennbar sein.

Heizflansch montieren:
– Schaltraumdeckel öffnen( ).
– Bei nachträglicher Montage:
Wasser des Speichers ablassen, Rohrverbindungen lösen und das Gerät von der
Wand nehmen.
– Entleerungsventil demontieren (wird
wieder verwendet).
– Flanschplatte ausbauen. Halbschalen,
Druckplatte und Isolierplatte werden
wieder verwendet.
– Heizungsflansch in den Speicher einbauen ( ), neuen Dichtring verwenden,
Isolierplatte aufstecken, Druckplatte in
die Aussparung ( -12)des Kunststoffgehäuses platzieren, die 10 Schrauben (
-4) mit 8 Nm festziehen.
– Entleerrungsventil ( -2) mit neuer
Flachdichtung montieren und mit 20 Nm
festziehen.

Verdrahtungsbausatz montieren:
– Bauteileträger mit 3 Schrauben ( -1)
montieren.
250 mm

Netzanschlussleitung durch die PG21Verschraubung der Zugentlastung ( -7)
führen und je nach Anschlussbild (siehe
Schaltplan ) an Anschlussleiste ( -5)
anschließen.

Für die Steuerleitung vom Wärmepumpenmanager, muss in der Zugentlastung
( -7) der Durchbruch entfernt werden
und die Steuerleitung mittels der PG11
Verschraubung in den Speicher eingeführt
werden. Die Steuerleitung wird an der
Anschlussleiste ( -6) den Klemmen 8-9
angeschlossen.

Schaltraumabdeckung
– Die Klebeblende entfernen.
– Neue Klebeblende aufkleben und fest
andrücken.
– Schaltplanaufkleber auf die Innenseite
der Schaltraumabdeckung kleben.
– Schrauben vom Regler ( -2) am Bauträger lösen und Temperatur-Wählknopf
abziehen (Wiederverwendung!).
– Schaltraumabdeckung aufsetzen und mit
4 Schrauben befestigen.
– Regler mit den zuvor gelösten Schrauben
an der Schaltraumabdeckung befestigen.
– Temperatur-Wählknopf ( -3) auf
Reglerachse aufstecken.
65°C
–
Leistungsschild des Heizungsflansch-Bausatzes auf die linke Seite des Gehäuses
aufkleben ( -13) und die eingestellte
Leistung ankreuzen.
Sicherheitsventil in den Heizungsvorlauf installieren.
Das Sicherheitsventil darf zum Speicher hin
nicht absperrbar sein.
Die Abblasöffnung des Sicherheitsventils
muss zur Atmosphäre hin geöffnet bleiben.
Bei Verwendung der WärmepumpenKompaktinstallation WPKI-H kann das
Sicherheitsventil in den hierfür vorgesehenen Gewindestutzen im oberen
Rohrbogen hineingeschraubt werden ( ).
Vor und nach der Anbringung der
Schaltraumabdeckung, sind nach der
Montage der Elektro-Zusatzheizung vom
Fachmann folgende Prüfungen nach DIN VDE
0701 durchzuführen:
Sichtprüfung von:
– Zustand und Befestigung der Schaltraumabdeckung, der Klebefolie und des
Temperaturwählknopfes.
–Anschlussleitungen
– Zugentlastungsvorrichtungen und
Leitungsführung
–Leitungsverlegung
– Positionierung der Kapillarrohre vom
Temperaturregler und Temperaturbegrenzer
 Überprüfung der Schutzleiterverbindung
 Messung des Isolationswiderstandes
Dichtheitsprüfung
 Funktion der Sicherheitsventile prüfen
 Prüfung der Aufschriften-Kennzeichnungen, die der Sicherheit dienen.
Funktionsprüfung
Aufheizen und erstes Schalten des
Temperaturreglers überprüfen.
5
deutsch
Best.-Nr. 074252
26_03_01_0344
SBP-HF
– Anschlussklemmen ( -5 u. 6) anschrauben.
– Erdungslitze mit selbstschneidender
Schraube M5 ( -9) an Behälterlasche
( -10) befestigen.
– Litzen in den Litzenhalterungen ( -8)
fixieren.
– Reglerbirnen in das Fühlerrohr ( -11)
einführen bis das Begrenzungsteil einrastet
( ).
– Roten Stecker auf den Heizungsflansch aufstecken.

Speicher aufhängen.

Wärmepumpen-Kompaktinstallationen
WPKI-.... montieren.

Speicher bzw. komplette Anlage mit Wasser
befüllen.

Netzanschlussleitung vorbereiten
C26_03_01_0338
Einbau der Elektro-Zusatzheizung
26_03_01_0343
3. Installation SBP-HF für den Fachmann
4. Installation WPKI-H E, WPKI-P E, WPKI-W E in Verbindung mit den Wärmepumpen TTF....M
für den Fachmann
4.1 Allgemeines
WPKI-H E
Gewicht:
WPKI-P E
Gewicht:
WPKI-W E
Gewicht:
4.2.1 WPKI-H E
Best.-Nr. 233098
ca. 3,5 kg
Best.-Nr. 233097
ca. 5,1 kg
Best.-Nr. 233099
ca. 3,8 kg
Die Wärmepumpen-Kompaktinstallationen
WPKI-P E, WPKI-H E und WPKI-W E stellen
Komponenten der Wärmepumpenanlage dar
und sind speziell für den Pufferspeicher
SBP 100 Komfort in Verbindung mit den
Wärmepumpen WPF...M konzipiert.
Die vorliegenden Wärmepumpen-Kompaktinstallations-Bausätze bieten dem Fachmann
eine klare und übersichtliche Anbindung des
Pufferspeichers SBP an die Wärmepumpe,
an das Heizsystem und an den Warmwasserspeicher.
Notwendiges Sonderzubehör
UmwälzpumpenBest.-Nr.
UP 25 7.0 E
232942
UP 25 7.5 E
232943
UP 25/1-7 E
231187
4.2 Zusammenbau
Die Bausätze werden in vormontierten Bauteilen geliefert.
Alle vormontierten Bauteile sind werkseitig
eingedichtet.
Es empfiehlt sich, die Komponenten der
Bausätze und die dazu gehörigen Umwälzpumpen (siehe Zubehör) vor der Montage am
Speicherbehälter handfest miteinander zu
verschrauben.
Erst nachdem alle Komponenten am Speicherbehälter angebracht, ausgerichtet und mit
den Wandhalterungen befestigt worden sind,
Verschraubungen festziehen.
Zum Öffnen, Schließen der Kugelabsperrventile im Heizungsrücklauf und Wärmepumpenrücklauf ist ein InnensechskantSchlüssel (SW 5) erforderlich.
Umwälzpumpen
Bei Einbau der Umwälzpumpe Fließrichtung beachten.
Hocheffizienz-Umwälzpumpen dürfen
nicht direkt am WärmepumpenManager angeschlossen werden. Verwenden
Sie ein externes Relais mit einer Schaltleistung von mindestens 10 A/250 V AC oder
unseren Relaisbausatz WPM-RBS.
Leistungskennlinien der Umwälzpumpen siehe
Technische Daten.
6
Der WPKI-H E-Bausatz
enthält alle erforderlichen Bauteile zum Anschluss des
Heizungssystems an den Pufferspeicher
SBP 100 Komfort.
Heizungs-Vorlauf
1 Anschlussrohrbogen G 1 ¼ mit Stutzen für
Sicherheitsventil
2Wandhalterung
3Kugelabsperrventil
4Thermometer
5 Anschlussstück G 1 mit Kugelabsperrventil
Heizungs-Rücklauf
6 Anschlussstück G 1 ¼
7 Anschlussstück G 1 mit Kugelabsperrventil
8EPS-Dämmteile
Der Zusammenbau erfolgt entsprechend der
und .
Abb.
Je nachdem mit welchem Abstand der Speicher
zur Wand montiert wurde, muss die Gewindestange der Wandhalterung entsprechend
gekürzt werden .
Das Sicherheitsventil darf durch keine Absperrmöglichkeit vom Wärmeerzeuger absperrbar sein.
Heizungs-Vorlauf ( -a) und Heizungs-Rücklauf ( -b) montieren.
4.2.2 WPKI-P E
Der WPKI-P E-Bausatz
enthält alle erforderlichen Bauteile zum Anschluss der
Wärmepumpe an den Pufferspeicher
SBP 100 Komfort:
Wärmepumpen-Vorlauf
1 Anschlussrohrbogen G 1 ¼
2Wandhalterung
3 Kugelabsperrventil mit Rückschlagventil
4Kugelabsperrventil
5Thermometer
6 Anschlussstück G 1 ¼
7 Sicherheitsventil mit Manometer
Wärmepumpen-Rücklauf
8 Anschlussstück G 1 ¼ mit Tauchhülse für
Rücklauffühler
9Kugelabsperrventil
10 Anschlussstück G 1 ¼ mit Anschluss für
Füll- und Entleerungshahn sowie Druckausdehnungsgefäß
11EPS-Dämmteile
Der Zusammenbau erfolgt entsprechend der
und .
Abb. ,
Je nachdem mit welchem Abstand der Speicher
zur Wand montiert wurde, muss die Gewindestange der Wandhalterung entsprechend
gekürzt werden .
Das Sicherheitsventil darf durch keine Absperrmöglichkeit vom Wärmeerzeuger absperrbar sein.
Das Druckausdehnungsgefäß und den Füllund Entleerungshahn am vorbestimmten
Anschluss ( -e) anschließen.
Wärmepumpen-Vorlauf ( -d) und Wärmepumpen-Rücklauf ( -c) montieren.
4.2.3 WPKI-W E
Der WPKI-W E-Bausatz
enthält alle erforderlichen Bauteile zum Anschluss an einen
Warmwasserspeicher.
Warmwasser-Vorlauf
1 Anschlussstück G 1 mit Kugelabsperrventil
und Rückschlagventil
2Thermometer
3Kugelabsperrventil
4Anschlussrohrbogen
5 Anschlussstück G 1 ¼ zum Einbau in den
WP-Vorlauf.
Warmwasser-Rücklauf
6 Anschlussstück G 1 ½ zum Einbau in den
WP-Rücklauf.
7EPS-Dämmteile
Der Zusammenbau erfolgt entsprechend der
und .
Abb.
Das T-Stück mit Absperrventil ( -1) ist in
den Wärmepumpen-Rücklauf einzubauen.
-d), WärmeWärmepumpen-Vorlauf (
pumpen-Rücklauf ( -c) und Speicher-Rücklauf ( -f) montieren.
Das Druckausdehnungsgefäß und den Füllund Entleerungshahn am vorbestimmten
Anschluss ( -e) anschließen.
WPKI-H E
1
WPKI-P E
2
2
3
3
40
20
4
deutsch
1
40
20
0
60
°C
0
60
°C
80
100
4
120
80
100
120
11
6
8
7
5
9
2
1
8
7
WPKI-W E
40
60
°C
20
4
bar
10
6
7
1
2
3
D0000035880
5
D0000035879
0
80
100
0
Wandhalterung
120
D0000035881
830 mm
C26_03_01_0330
3
5
4
6
7
WPKI-H E
2.
WPKI-P E
1.
40
20
0
60
°C
1.
80
40
20
100
0
120
60
°C
2.
80
100
120
a
b
c
e
D0000035882
Wandhalterung
d
WPKI-W E
1.
40
20
60
°C
80
40
20
100
0
120
60
°C
80
40
20
100
0
120
60
°C
80
100
120
D0000035883
0
2.
1
8
c
e
f
d
deutsch
Anschlussschema
TSP 100 mit TSF....M
TSP 100
TSB WP
D0000035885
TTF....M
9
5. Installation WPKI-H E, WPKI-V in Verbindung mit der Wärmepumpe TTF
für den Fachmann
5.1 Allgemeines
WPKI-H E
Gewicht:
Best.-Nr. 233098
ca. 3,5 kg
WPKI-V
Gewicht:
Best.-Nr. 074347
ca. 3,0 kg
Die Wärmepumpen-Kompaktinstallationen
WPKI-H E und WPKI-V stellen Komponenten
der Wärmepumpenanlage dar und sind
speziell für den Pufferspeicher
SBP 100 Komfort in Verbindung mit der
Wärmepumpe WPF konzipiert.
Die vorliegenden Wärmepumpen-Kompaktinstallations-Bausätze bieten dem Fachmann
eine klare und übersichtliche Anbindung des
Pufferspeichers SBP an die Wärmepumpe und
an das Heizsystem.
Notwendiges Sonderzubehör
UmwälzpumpenBest.-Nr.
UP 25 7.0 E
232942
UP 25 7.5 E
232943
UP 25/1-7 E
231187
5.2 Zusammenbau
Die Bausätze werden in vormontierten Bauteilen geliefert.
Alle vormontierten Bauteile sind werkseitig
eingedichtet.
Es empfiehlt sich, die Komponenten der
Bausätze und bei der WPKI-H E die dazu gehörige Umwälzpumpe vor der Montage am
Speicherbehälter handfest miteinander zu
verschrauben.
Erst nachdem alle Komponenten am Speicherbehälter angebracht, ausgerichtet und mit
der Wandhalterung (nur WPKI-H E) befestigt
worden sind, Verschraubungen festziehen.
5.2.1 WPKI-H E
5.2.2 WPKI-V
enthält alle erDer WPKI-H E-Bausatz
forderlichen Bauteile zum Anschluss des
Heizungssystems an den Pufferspeicher
SBP 100 Komfort.
enthält alle erforderDer WPKI-V-Bausatz
lichen Bauteile zum Anschluss der Wärmepumpe WPF an den Pufferspeicher SBP 100
und an den Warmwasserspeicher.
Heizungs-Vorlauf
1 Anschlussrohrbogen G 1 ¼
2Wandhalterung
3Kugelabsperrventil
4Thermometer
5 Anschlussstück G 1 mit Kugelabsperrventil
Wärmepumpen-Vorlauf
1 Anschlussstück G 1 ¼ mit Kugelabsperrventil
2Rückschlagventil
3 Anschlussstück G 1 ¼
Heizungs-Rücklauf
6 Anschlussstück G 1 ¼
7 Anschlussstück G 1 mit Kugelabsperrventil
8EPS-Dämmteile
Der Zusammenbau erfolgt entsprechend der
und .
Abb.
Je nachdem mit welchem Abstand der
Speicher zur Wand montiert wurde, muss die
Gewindestange der Wandhalterung entsprechend gekürzt werden .
Heizungs-Vorlauf ( -a) und Heizungs-Rücklauf ( -b) montieren.
Zum Öffnen, Schließen des Kugelabsperrventils im Heizungsrücklauf ist ein Innensechskant-Schlüssel (SW 5) erforderlich.
Umwälzpumpen
Bei Einbau der Umwälzpumpe Fließrichtung beachten.
Hocheffizienz-Umwälzpumpen dürfen
nicht direkt am WärmepumpenManager angeschlossen werden. Verwenden
Sie ein externes Relais mit einer Schaltleistung von mindestens 10 A/250 V AC oder
unseren Relaisbausatz WPM-RBS.
Leistungskennlinien der Umwälzpumpen siehe
Technische Daten.
10
Wärmepumpen-Rücklauf
4 Anschlussstück G 1 ¼ mit Tauchhülse für
Rücklauffühler
5Kugelabsperrventil
6 Anschlussstück G 1 ¼ mit Anschluss für
Füll- und Entleerungshahn sowie Druckausdehnungsgefäß
Der Zusammenbau erfolgt entsprechend der
und .
Abb.
Das Druckausdehnungsgefäß und den Füllund Entleerungshahn am vorbestimmten
Anschluss ( -c) anschließen.
Wärmepumpen-Vorlauf ( -e), Wärmepumpen-Rücklauf ( -d) und Speicher-Rücklauf ( -f) montieren.
Zum Öffnen, Schließen der Kugelabsperrventile ist ein Innensechskant-Schlüssel (SW 5)
erforderlich.
WPKI-H E
1
WPKI-V
2
4
deutsch
1
3
4
40
20
0
60
°C
80
100
120
5
2
6
6
8
7
WPKI-V
WPKI-H E
Wandhalterung
1.
0
60
°C
80
100
120
415 mm
e
C26_03_01_0333
40
20
f
c
a
d
D0000035888
2.
D0000035879
5
C26_03_01_0335
3
b
11
Anschlussschema
TSP 100 mit TTF
TSP 100
D0000035887
TSB WP
TTF
6. Technische Daten
Datentabelle
TSP 100 Komfort
190108
Einsatzgrenzen
Max. zulässiger Druck
Prüfdruck
Max. zulässige Temperatur
Hydraulische Daten
Nenninhalt
Energetische Daten
Bereitschaftsenergieverbrauch/24 h bei 65 °C
Dimensionen
Höhe
Breite
Tiefe
Gewichte
Gewicht gefüllt
Gewicht leer
Anschlüsse
Anschluss Wärmepumpe
Anschluss Heizung
Anschluss Entlüftung
12
MPa
MPa
°C
0,3
0,45
95
l
100
kWh
0,9
mm
mm
mm
955
510
510
kg
kg
42,5
G 1 1/4 A
G 1 1/4 A
G 1/2
Leistungskennlinien der Umwälzpumpen
8
7
6
6
-c
5m
4m
4
4
3m
3
ma
x.
3
2m
2
2
1
1
0
max
6m
5
Δp
5
231187
UP 25/1-7E
7
232942
UP 25 7.0 E
0
0
0,5
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
1m
min
1
2
3
4
5
2
3
4
5
75
50
6m
max.
40
5m
25
4m
3m
2m
20
D0000033563
0
0
0
0,5
X = Fördervolumenstrom in
Y = Förderhöhe in m
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
m3/h
min
1
84_03_01_0124
1m
X = Fördervolumenstrom in m3/h
Y = Förderhöhe in m
Z = Leistungsaufnahme in W
Z = Leistungsaufnahme in W
7
232943
UP 25 7.5 E
Δp
-c
6
5
m
ax
4
.
3
2
1
0
0
0,5
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
4,0
5,0
4,0
5,0
max.
40
0
0
0,5
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
D0000034116
20
X = Fördervolumenstrom in m3/h
Y = Förderhöhe in m
Z = Leistungsaufnahme in W
13
Kundendienst und Garantie
Erreichbarkeit
Sollte einmal eine Störung an einem unserer Produkte auftreten,
stehen wir Ihnen natürlich mit Rat und Tat zur Seite.
Rufen Sie uns an:
05531 702-111
oder schreiben Sie uns:
tecalor GmbH
- Kundendienst Fürstenberger Straße 77, 37603 Holzminden
E-Mail: kundendienst@tecalor.de
Fax: 05531 702-95890
Weitere Anschriften sind auf der letzten Seite aufgeführt.
Unseren Kundendienst erreichen Sie telefonisch rund um die
Uhr, auch an Samstagen und Sonntagen sowie an Feiertagen.
Kundendiensteinsätze erfolgen während unserer Geschäftszeiten (von 7.30 bis 16.30 Uhr, freitags bis 14.00 Uhr). Als Sonderservice bieten wir Kundendiensteinsätze bis 22 Uhr. Für diesen
Sonderservice sowie Kundendiensteinsätze an Sams-, Sonnund Feiertagen werden höhere Preise berechnet.
Garantiebedingungen
Diese Garantiebedingungen regeln zusätzliche Garantieleistungen von uns gegenüber dem Endkunden. Sie treten neben
die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche des Kunden. Die
gesetzlichen Gewährleistungsansprüche gegenüber den sonstigen Vertragspartnern sind nicht berührt.
Diese Garantiebedingungen gelten nur für solche Geräte, die
vom Endkunden in der Bundesrepublik Deutschland als Neugeräte erworben werden. Ein Garantievertrag kommt nicht zustande, soweit der Endkunde ein gebrauchtes Gerät oder ein
neues Gerät seinerseits von einem anderen Endkunden erwirbt.
Inhalt und Umfang der Garantie
Die Garantieleistung wird erbracht, wenn an unseren Geräten
ein Herstellungs- und/oder Materialfehler innerhalb der Garantiedauer auftritt. Die Garantie umfasst jedoch keine Leistungen für solche Geräte, an denen Fehler, Schäden oder Mängel
aufgrund von Verkalkung, chemischer oder elektrochemischer
Einwirkung, fehlerhafter Aufstellung bzw. Installation sowie unsachgemäßer Einregulierung, Bedienung oder unsachgemäßer Inanspruchnahme bzw. Verwendung auftreten. Ebenso
ausgeschlossen sind Leistungen aufgrund mangelhafter oder
unterlassener Wartung, Witterungseinflüssen oder sonstigen
Naturerscheinungen.
Die Garantie erlischt, wenn am Gerät Reparaturen, Eingriffe
oder Abänderungen durch nicht von uns autorisierte Personen
vorgenommen wurden.
Die Garantieleistung umfasst die sorgfältige Prüfung des Gerätes, wobei zunächst ermittelt wird, ob ein Garantieanspruch
besteht. Im Garantiefall entscheiden allein wir, auf welche Art
der Fehler behoben wird. Es steht uns frei, eine Reparatur des
Gerätes ausführen zu lassen oder selbst auszuführen. Etwaige
ausgewechselte Teile werden unser Eigentum.
Für die Dauer und Reichweite der Garantie übernehmen wir
sämtliche Material- und Montagekosten.
14
Soweit der Kunde wegen des Garantiefalles aufgrund gesetzlicher Gewährleistungsansprüche gegen andere Vertragspartner
Leistungen erhalten hat, entfällt eine Leistungspflicht von uns.
Soweit eine Garantieleistung erbracht wird, übernehmen wir
keine Haftung für die Beschädigung eines Gerätes durch Diebstahl, Feuer, Aufruhr o. ä. Ursachen.
Über die vorstehend zugesagten Garantieleistungen hinausgehend kann der Endkunde nach dieser Garantie keine Ansprüche wegen mittelbarer Schäden oder Folgeschäden, die
durch das Gerät verursacht werden, insbesondere auf Ersatz
außerhalb des Gerätes entstandener Schäden, geltend machen. Gesetzliche Ansprüche des Kunden uns gegenüber oder
gegenüber Dritten bleiben unberührt.
Garantiedauer
Für im privaten Haushalt eingesetzte Geräte beträgt die Garantiedauer 24 Monate; im übrigen (z. B. bei einem Einsatz der
Geräte in Gewerbe-, Handwerks- oder Industriebetrieben) beträgt die Garantiedauer 12 Monate. Die Garantiedauer beginnt
für jedes Gerät mit der Übergabe des Gerätes an den Kunden,
der das Gerät zum ersten Mal einsetzt.
Garantieleistungen führen nicht zu einer Verlängerung der Garantiedauer. Durch die erbrachte Garantieleistung wird keine
neue Garantiedauer in Gang gesetzt. Dies gilt für alle erbrachten Garantieleistungen, insbesondere für etwaig eingebaute
Ersatzteile oder für die Ersatzlieferung eines neuen Gerätes.
Inanspruchnahme der Garantie
Garantieansprüche sind vor Ablauf der Garantiedauer, innerhalb von zwei Wochen, nachdem der Mangel erkannt wurde,
bei uns anzumelden. Dabei müssen Angaben zum Fehler, zum
Gerät und zum Zeitpunkt der Feststellung gemacht werden. Als
Garantienachweis ist die Rechnung oder ein sonstiger datierter
Kaufnachweis beizufügen. Fehlen die vorgenannten Angaben
oder Unterlagen, besteht kein Garantieanspruch.
Garantie für in Deutschland erworbene, jedoch außerhalb Deutschlands eingesetzte Geräte
Wir sind nicht verpflichtet, Garantieleistungen außerhalb der
Bundesrepublik Deutschland zu erbringen. Bei Störungen eines
im Ausland eingesetzten Gerätes ist dieses gegebenenfalls
auf Gefahr und Kosten des Kunden an den Kundendienst in
Deutschland zu senden. Die Rücksendung erfolgt ebenfalls
auf Gefahr und Kosten des Kunden. Etwaige gesetzliche Ansprüche des Kunden uns gegenüber oder gegenüber Dritten
bleiben auch in diesem Fall unberührt.
Außerhalb Deutschlands erworbene Geräte
Für außerhalb Deutschlands erworbene Geräte gilt diese Garantie nicht. Es gelten die jeweiligen gesetzlichen Vorschriften
und gegebenenfalls die Lieferbedingungen der Ländergesellschaft bzw. des Importeurs.
Umwelt und Recycling Entsorgung von Transport- und
Verkaufsverpackungsmaterial
deutsch
Damit Ihr Gerät unbeschädigt bei Ihnen ankommt, haben wir
es sorgfältig verpackt. Bitte helfen Sie, die Umwelt zu schützen,
und entsorgen Sie das Verpackungsmaterial des Gerätes sachgerecht. Wir beteiligen uns gemeinsam mit dem Großhandel
und dem Fachhandwerk / Fachhandel in Deutschland an einem
wirksamen Rücknahme- und Entsorgungskonzept für die umweltschonende Aufarbeitung der Verpackungen.
Überlassen Sie die Transportverpackung dem Fachhandwerker
beziehungsweise dem Fachhandel.
Entsorgen Sie Verkaufsverpackungen über eines der Dualen
Systeme in Deutschland.
Entsorgung von Altgeräten in Deutschland
Geräteentsorgung
Die mit diesem Symbol gekennzeichneten Geräte dürfen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.
Als Hersteller sorgen wir im Rahmen der Produktverantwortung für eine umweltgerechte Behandlung und Verwertung
der Altgeräte. Weitere Informationen zur Sammlung und Entsorgung erhalten Sie über Ihre Kommune oder Ihren Fachhandwerker / Fachhändler.
Bereits bei der Entwicklung neuer Geräte achten wir auf eine
hohe Recyclingfähigkeit der Materialien.
Über das Rücknahmesystem werden hohe Recyclingquoten
der Materialien erreicht, um Deponien und die Umwelt zu entlasten. Damit leisten wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag
zum Umweltschutz.
Entsorgung außerhalb Deutschlands
Entsorgen Sie dieses Gerät fach- und sachgerecht nach den
örtlich geltenden Vorschriften und Gesetzen.
15
Notizen
16
Notizen
17
service-center
kundendienst
Telefon 05531 702-111
vertrieb
Fax 05531 702-95890
Telefon 05531 99068-95082
E-Mail kundendienst@tecalor.de
Fax 05531 99068-712
Montag – Donnerstag 07:15 – 18:00 Uhr
E-Mail info@tecalor.de
Freitag 07:15 – 17:00 Uhr
technik
ersatzteil-verkauf
Telefon 05531 99068-95083
Telefon 05531 702-906340
Fax 05531 99068-714
Fax 05531 702-95335
E-Mail technik@tecalor.de
E-Mail ersatzteile@tecalor.de
Montag – Freitag 07:30 – 17:00 Uhr
Montag – Donnerstag 07:15 – 18:00 Uhr
4<AMHCMN=hcgae >
tecalor Gmbh
Fürstenberger Str. 77 – 37603 Holzminden
Telefon 05531 99068-700 – Fax 05531 99068-712
info@tecalor.de – www.tecalor.de
A 270408-37339-8846
B 168843-37339-8846
Freitag 07:15 – 17:00 Uhr
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
15
Dateigröße
2 733 KB
Tags
1/--Seiten
melden