close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Vortrag Monika Lersmacher

EinbettenHerunterladen
1
2
3
4
5
Keine wesentlichen Unterschiede zwischen IGM und Infratest bei
folgenden Sachverhalten:
Maßnahmen zum Erhalt der Leistungsfähigkeit: Welche Maßnahmen
sind aus Ihrer Sicht wichtig, damit Sie bis zum Renteneintritt gesund und
leistungsfähig Arbeiten können?
Relevanz der Altersvorsorge: Wie wichtig sind Ihnen folgende Punkte?
Besonderer Kündigungsschutz, zusätzliche betriebliche Altersvorsorge,
früheres Ausscheiden aus Erwerbsleben
Wunsch nach Altersteilzeit: Würde Sie nach heutigem Stand die
bestehende Altersteilzeit nutzen?
6
7
8
Es fällt auf dass ¾ der Befragten, welche körperlich arbeiten, sich nicht
vorstellen können bis zur Rente ihrer Arbeit nachgehen zu können.
Bei denjenigen die nicht körperlich arbeiten sind dies nur knapp die Hälfte.
9
10
11
12
Einstieg – das Problem ist zu groß und zu Umfangreich um damit alle
Probleme zu lösen.
Der Strukturwandel des Arbeitsmarktes ist unverkennbar (und
spiegelt den Trend zu höheren Abschlüssen wider). Gleichwohl sind
allein in der hiesigen M&E Industrie noch ca. 100.000 Beschäftigte
im Un- und Angelerntensegment tätig (größtenteils auf
hochregulierten und gut bezahlten Arbeitsplätzen). Beides (Trend
zur Höherqualifizierung sowie Rationalisierungsdruck auf Un- und
Angelernte) stellt eine große arbeitsmarkt- und
beschäftigungspolitische Herausforderung dar.
13
Die Bildung hat einen Einfluss auf die Vorstellung bis zur Rente zu
arbeiten. Der Zusammenhang ist eher schwach, mit einem Cramer´s V
von 0,267. So können sich 2/3 (68,5%) der Hochgebildeten vorstellen bis
zur Rente zu arbeiten, bei denjenigen die keine Ausbildung oder eine
Lehre gemacht haben verhält es sich dagegen umgekehrt. Jeweils 2/3
(32,5%; 32,6%) können sich nicht vorstellen bis zur Rente zu arbeiten.
14
15
16
17
18
19
20
21
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 492 KB
Tags
1/--Seiten
melden