close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationen zur Fachkundeprüfung für angehende - IHK Köln

EinbettenHerunterladen
Informationen zur Fachkundeprüfung für angehende Unternehmer im Taxenund Mietwagenverkehr
und Anmeldeformular zur Prüfung
Die entgeltliche oder geschäftsmäßige Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen unterliegt dem
Personenbeförderungsgesetz (PBefG) und ist – bis auf wenige Ausnahmen – genehmigungspflichtig.
Um als Unternehmer Verkehr mit Taxen oder Mietwagen betreiben zu dürfen, muss eine
Genehmigung bei der zuständigen unteren Verkehrsbehörde (Straßenverkehrsamt) beantragt
werden. Für den Bezirk der Industrie- und Handelskammer zu Köln sind dies:
Stadt Köln
für öffentliche Ordnung
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Tel. 0221 22126–386, -388, -819
Stadt Leverkusen Amt
Straßenverkehrsamt
Haus-Vorster-Straße 8
51379 Leverkusen-Opladen
Tel. 0214 406–3642
Rhein-Erft-Kreis
Straßenverkehrsamt
Willy-Brandt-Platz 1
50126 Bergheim
Tel. 02271 83–2831
Rheinisch-Bergischer Kreis
Straßenverkehrsamt
Am Rübezahlwald 7
51469 Bergisch Gladbach
Tel. 02202 13–2285
Oberbergischer Kreis
Straßenverkehrsamt
Gummersbacher Straße 41 a
51645 Gummersbach
Tel. 02261 88–3622
Unter die Genehmigungspflicht der Personenbeförderung fallen auch folgende Geschäftsideen wie z. B:
•
Einkaufs- oder Begleitservice für ältere, pflegebedürftige oder anderweitig hilfsbedürftige Personen,
die z. B. im unternehmenseigenen Fahrzeug zum Einkaufen, zum Arzt oder auf anderen
Besorgungs- oder Besuchsfahrten begleitet werden
• Limousinen-, Hochzeits- oder VIP-Services
Dies gilt auch dann, wenn diese Fahrten nur einen kleinen Teil eines gesamten Dienstleistungspaketes
ausmachen, welches den Kunden angeboten wird. Alle diese Fahrten fallen im Sinne des
Personenbeförderungsgesetzes unter Mietwagenverkehre.
Ausnahmen von der Genehmigungspflicht sind unter anderem in der Freistellungs-Verordnung zum
Personenbeförderungsgesetz (PBefG) geregelt. Hiernach bedarf es für bestimmte Beförderungsfälle
keiner Genehmigung, beispielsweise bei Beförderungen von Berufstätigen zu und von ihrer
Arbeitsstätte oder von Schülern zu und von ihrer Schule, sofern vom Arbeitgeber bzw. von der
Schule das Beförderungsentgelt entrichtet wird (maßgeblich bei der Beförderung von maximal neun
Personen einschließlich Fahrer).
1. Berufszugangsvoraussetzungen
Voraussetzungen für die Erlaubniserteilung sind nach der Berufszugangsverordnung für den
Straßenpersonenverkehr (PBZugV):
•
die persönliche Zuverlässigkeit, die sowohl vom Unternehmensinhaber, als auch von der zur
Führung der Geschäfte bestellten Person, nachzuweisen sind
•
die finanzielle Leistungsfähigkeit des Betriebes
•
die fachliche Eignung des Unternehmers oder der zur Führung der Geschäfte bestellten Person
1.1 Nachweis der persönlichen Zuverlässigkeit
Zum Nachweis der persönlichen Zuverlässigkeit des Unternehmers und gegebenenfalls der zur
Führung der Geschäfte bestellten Person sind der Genehmigungsbehörde zur Erlaubniserteilung
entsprechende Dokumente vorzulegen, unter anderem ein polizeiliches Führungszeugnis, ein
Auszug aus dem Fahreignungsregister sowie ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister.
1.2 Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit
Die Genehmigungsbehörde überprüft, ob die Sicherheit und Leistungsfähigkeit des Betriebes
gewährleistet ist, d. h. ob die finanziellen Mittel verfügbar sind, die zur Aufnahme und
ordnungsgemäßen Führung des Betriebes erforderlich sind. Der Nachweis erfolgt durch die Vorlage
einer Eigenkapitalbescheinigung. Die Höhe des nachzuweisenden Eigenkapitals hängt von der
Anzahl der Fahrzeuge ab. Das Eigenkapital und die Reserven des Unternehmens dürfen nicht weniger
als 2.250 Euro für das erste Fahrzeug bzw. nicht weniger als 1.250 Euro für jedes weitere Fahrzeug
betragen. Der Nachweis ist durch eine standardisierte Eigenkapitalbescheinigung zu erbringen, die von
einem Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, W Wirtschaftsprüfer, vereidigtem Buchprüfer oder einem
Kreditinstitut ausgestellt werden darf. (Ein Muster findet sich in der Anlage 1 und 2 der PBZugV zu § 2
Abs. 2 Nr. 2.) Zudem sind der Genehmigungsbehörde Unbedenklichkeitsbescheinigungen folgender
Stellen vorzulegen: Finanzamt, Krankenkasse, Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehr,
Stadt-/Gemeindekasse.
Nähere Informationen über die Voraussetzungen zur Antragstellung einer Taxi- oder
Mietwagenerlaubnis erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Straßenverkehrsamt. Für die Stadt Köln
finden Sie z. B. weitere Informationen hier im Internet.
2
1.3. Nachweis der fachlichen Eignung
Des Weiteren ist der Genehmigungsbehörde die fachliche Eignung nachzuweisen. Ein solcher
Nachweis erfolgt in der Regel durch die Ablegung einer Fachkundeprüfung (siehe Punkt 2) bei der
für den Wohnsitz zuständigen IHK oder alternativ durch
•
eine mindestens dreijährige leitende Tätigkeit in Unternehmen des Taxen- beziehungsweise
Mietwagenverkehrs. Die Tätigkeit darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Sie muss die zur
Unternehmensführung erforderlichen Kenntnisse auf den maßgeblichen Sachgebieten (siehe
unter Punkt 2) vermittelt haben und ist der IHK grundsätzlich durch aussagefähige Unterlagen
nachzuweisen,
•
eine Abschlussprüfung zum/zur Diplom–Verkehrswirtschaftler/-in an der Technischen
Universität Dresden,
•
eine Abschlussprüfung zum/zur Kaufmann/-frau im Eisenbahn- und Straßenverkehr
(Schwerpunkt: Personenverkehr),
•
eine Fortbildung zum/zur Verkehrsfachwirt/-in,
•
eine Abschlussprüfung als Betriebswirt/-in (DAV), abgelegt bei der Deutschen
Außenhandels- und Verkehrsakademie in Bremen,
•
eine Abschlussprüfung als Diplom–Betriebswirt/-in im Fachbereich Wirtschaft I,
Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik an der Fachhochschule Heilbronn, oder
•
eine Abschlussprüfung zum Bachelor of Arts, Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und
Logistik, Vertiefungsrichtung Personenverkehr der Hochschule Heilbronn.
2.
Fachkundeprüfung
Sofern kein Abschluss in den unter Punkt 1.3 aufgelisteten Berufen vorliegt, muss der Nachweis der
fachlichen Eignung durch die sogenannte Fachkundeprüfung erbracht werden. Die Fachkundeprüfung
ist vor der Industrie- und Handelskammer abzulegen, in deren Bezirk der Prüfling seinen Wohnsitz
hat.
Die IHK Köln ist zuständig für Antragsteller, die ihren W ohnsitz in Köln, Leverkusen, im Rhein-Erft-Kreis,
im Rheinisch-Bergischen Kreis sowie im Oberbergischen Kreis haben.
3
Die Prüfung besteht aus zwei schriftlichen Teilen zu je einer Stunde und gegebenenfalls einem bis
zu einer halben Stunde dauernden mündlichen Teil.
Insgesamt können in allen drei Prüfungsteilen maximal 150 Punkte erreicht werden. Die maximale
Punktvergabe in den einzelnen Prüfungsteilen stellt sich wie folgt dar:
- Teil 1: schriftliche offene Fragen/Multiple-Choice
- Teil 2: schriftliche Übungen/Fallstudien
- Teil 3: mündliche Prüfung
60 Punkte (1 Stunde)
52,5 Punkte (1 Stunde)
37,5 Punkte (30 Minuten)
Die Prüfung ist bestanden, wenn der Prüfling mindestens 60 Prozent der möglichen Gesamtpunktzahl,
das heißt 90 Punkte erreicht hat. Darüber hinaus müssen in jedem Prüfungsteil mindestens 50 Prozent
der möglichen Punktezahl erreicht werden, andernfalls ist die Prüfung nicht bestanden. Sollten bereits
in den beiden schriftlichen Teilen zusammen mindestens 90 Punkte erreicht worden sein, entfällt die
mündliche Prüfung.
Die Fachkundeprüfung umfasst die in der Berufszugangsverordnung für den Straßenverkehr
(PBZugV) in der Anlage 3 zu § 3 aufgeführten Sachgebiete.
Zu den Hauptsachgebieten gehören:
A
Sachgebiete, deren Kenntnis für innerstaatliche Beförderung notwendig ist:
a)
Berufsbezogenes Recht auf den Gebieten
- Personenbeförderungsrecht
- Straßenverkehrsrecht
- Arbeitsrecht (mit Lenk- und Ruhezeiten des Fahrpersonals im Straßenverkehr)
- Sozialversicherungsrecht
- Grundzüge des Beförderungsvertragsrechts
- Grundzüge des Steuerrechts (Umsatz-, Kraftfahrzeug-, Einkommen- und Gewerbesteuer),
b)
Kaufmännische und finanzielle Führung des Betriebs, insbesondere
- Zahlungsverkehr
- Beförderungsentgelte und –bedingungen (Tarife)
- Finanz- und Rentabilitätslage
- Buchführung (Kassenbuch, Jahresabschluss)
- Versicherungswesen
c)
Technischer Betrieb und Betriebsdurchführung, insbesondere
- Zulassung und Betrieb der Fahrzeuge
- Ausrüstung und Beschaffenheit der Fahrzeuge
- Instandhaltung und Untersuchung der Fahrzeuge
- Bereitstellung der Fahrzeuge
- Fernsprech- und Funkverkehr
d)
Straßenverkehrssicherheit, Unfallverhütung, Umweltschutz
4
B
Sachgebiete, deren zusätzliche Kenntnis für grenzüberschreitende Beförderung mit Taxen
oder Mietwagen erforderlich ist:
a)
b)
c)
im Verkehr mit Nachbarstaaten geltendes berufsbezogenes Beförderungsrecht
international wichtige pass- und zolltechnische Vorschriften
Beförderungsdokumente
Eine umfassende Übersicht der prüfungsrelevanten Themen können Sie dem Orientierungsrahmen
der Industrie- und Handelskammern zur Vorbereitung auf die Fachkundeprüfung für den
Taxen- und Mietwagenverkehr entnehmen. Diese Übersicht finden Sie auch auf unserer Internetseite
www.ihk-koeln.de unter der Dokumentennummer 1181.
3. Prüfungsvorbereitung
Die Teilnahme an der Fachkundeprüfung macht eine eingehende fachliche Vorbereitung erforderlich.
Art und Umfang der Prüfungsvorbereitung sind Ihnen freigestellt. Wir weisen auf folgende
Lehrmaterialien und Unterlagen, die über den Buchhandel bezogen werden können, hin:
•
Sach- und Fachkunde, Fachrichtung „Taxi- und Mietwagen“
Vorbereitung zur Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer, Lehrbuch mit Fragenkatalog
von Christiane Helf-Marx, Verkehrsverlag HeMa e. K, Reiffstr. 2 a, 45659 Recklinghausen
www.verkehrsverlag-hema.de, Auflage Mai 2013
(179 Seiten, ca. 36,00 EUR inkl. MwSt.; Lösungsbuch 69 Seiten, ca. 16,00 EUR inkl. MwSt.)
•
Fachkunde & Prüfung Lehrbuch
für Taxi- und Mietwagenunternehmer von Thomas Grätz, Verlag Heinrich Vogel, Neumarkter
Straße 18, 81673 München, www.heinrich-vogel-shop.de, 7. Auflage 2012
(368 Seiten, ca. 36,38 Euro inkl. MwSt.)
•
Fachkunde & Prüfung Prüfungstest
für Taxi- und Mietwagenunternehmer, Verlag Heinrich Vogel, Neumarkter Straße 18, 81673
München, www.heinrich-vogel-shop.de, 4. Auflage 2012
(72 Seiten, ca. 20,22 Euro inkl. MwSt.)
•
BOKraft Kommentar
von Dr. Gerhard Hole, Verlag Heinrich Vogel, Neumarkter Straße 18, 81673 München,
www.heinrich-vogel-shop.de, 24. Auflage 2013
(332 Seiten, ca. 31,99 EUR inkl. MwSt.)
•
Taxi-Handbuch, Leitfaden Taxi- und Mietwagenunternehmer
von Herwig Kollar und Gergin Ufuk, Huss-Verlag, Joseph-Dollinger-Bogen 5, 80807 München,
www.huss-shop.de, 21. Auflage 2013
(192 Seiten, 26,64 EUR inkl. MwSt.)
•
Das Taxi-Unternehmen in der Praxis
Leitfaden zur Betriebsführung mit Sonderteil Kalkulation
von Meißner/Mattern, Verlag Heinrich Vogel, Neumarkter Straße 18, 81673 München,
www.heinrich-vogel-shop.de, 19. Auflage 2011
(209 Seiten, ca. 36,38 EUR inkl. MwSt.)
5
Zur Vorbereitung auf die Fachkundeprüfung können auch Lehrgänge besucht werden. Folgende
Veranstalter führen in eigener Verantwortung Kurse zur Vorbereitung auf die Prüfung durch.
W ir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die IHK weder die Unterrichtsqualität noch die Lerninhalte
der Veranstalter überprüft.

AMS - Akademie, Manfred Schlösser,
in Zusammenarbeit mit dem Verband Güterkraftverkehr und Logistik
Schulungsort in Köln: SVG-Autohof, Köln-Eifeltor
Anmeldung: Höniger W eg 9, 52224 Stolberg, Tel. 02408 5684 und 0179 5140540, Internet:
www.ams-akademie.de, E-Mail: info@ams-akademie.de

AVANTGARDE Chauffeurdienst GmbH, Abteilung Ausbildung
Bismarckstr. 19-21, 50672 Köln; Tel. 0221 730000, Fax: 0221 7390050,
Internet: www.cdkoeln.de, E-Mail: info@cdkoeln.de

AZV Ausbildungszentrum für Güterkraftverkehr, Taxi/Mietwagen und
Omnibusverkehr, Schulungsort in Köln: Fahrschule Westermann, Quettinger Str. 194,
51381 Leverkusen, Anmeldung: Brandach 53, 86893 Lechbruck, Tel. 08862 2133399,
Fax: 08862 2133479, Internet: www.azv-info.com, E-Mail: info@azv-info.com

Verkehrsseminare Frank R. Bibow
Poststr. 12, 50321 Brühl, Tel. 02232 9399253, Fax: 02232 9399254
Internet: www.verkehrsseminare.de , E-Mail: info@verkehrsseminare.de

Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein, Taxi-Mietwagen e.V.
Schulungsort in Köln: Bonner W all 37, 50677 Köln
Anmeldung: Siemensstr. 1, 40789 Monheim, Tel. 02173 9599-0, Fax: 02173 9599-25,
Internet: www.eurotaximesse.de, E-Mail: FP-Nordrhein@t-online.de

HJS Schulungs GmbH & Co. KG
Im Gewerbegebiet Pesch 23, 50767 Köln, Telefon 0221 16835878, Fax: 0221 29428717,
Internet: www.hjs-schulung.de, E-Mail: info@hjs-schulung.de

IGS - Institut für Verkehrswirtschaft GmbH
Kompakte Tageskurse für Taxen- und Mietwagenverkehr
Am Justizzentrum 5, 50939 Köln, Tel. 0221 9415086, Fax: 0221 9415087,
Internet: www.igs-net.de, E-Mail: igs@igs-net.de

Verkehrsseminare - HeMa
Schulungsort in Köln: Fahrschule Dietrich, Donatusstr. 11, 50767 Köln (Pesch)
Anmeldung: Reiffstr. 2a, 45659 Recklinghausen, Tel. 0800 8080103
Internet: www.verkehrsseminare-hema.de, E-Mail: info@verkehrsseminare-hema.de

Verkehrsseminare marbs (zertifizierte Bildungseinrichtung)
Schulungsort in Köln: Sirius Business Park Köln, Wilhelm-Ruppert-Str. 38, 51147 Köln
Anmeldung: Kreßbacher Str. 5, 74177 Bad Friedrichshall, Tel. 07136 2707181 und
0800 0561561, Internet: www.verkehrsseminare.com, E-Mail: info@verkehrsseminare.com

Verkehrsseminare Fachschule Naumann
Seminarort: Berufsbildungszentrum Köln, Dagobertstr. 35 - 37, 50668 Köln
Anmeldung: In der Stehle 36 b, 53547 Kasbach-Ohlenberg, Tel. 02644 4063334,
Fax 02644-4063216, Internet: www.Fachschule-Naumann.de, E-Mail: verkehrsseminarenaumann@mail.de
6
4.

Verkehrsseminare Horst Rothländer
Schulungsort in Köln: Fahrschule Dietrich, Donatusstr. 11, 50767 Köln
Anmeldung: Kapellenweg 3, 91286 Obertrubach, Tel. 09245 983192, Fax: 09245 983193
Internet: www.verkehrsseminare-rothlaender.de, E-Mail: info@verkehrsseminare-rothlaender.de

Scherag & Lahmik GbR
Bonner W all 37, 50677 Köln, Tel. 02204 / 2919329 oder 0163 / 2754580
Internet: www.scherag-lahmik.de, E-Mail: info@scherag-lahmik.de
Anmeldung zur Prüfung bei der IHK
Die Prüfungsgebühr beträgt 160 Euro. Zur Prüfungsanmeldung senden Sie bitte das beigefügte
Anmeldeformular ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück. Anschließend erhalten Sie einen
Gebührenbescheid. Bitte überweisen Sie die Prüfungsgebühr unter Angabe der Bescheid-Nummer
auf das angegebene Konto. Nach Eingang der Prüfungsgebühr erhalten Sie spätestens eine Woche
vor dem Prüfungstermin eine Einladung zur schriftlichen Prüfung. Die Prüfungsplätze werden in der
Reihenfolge des Eingangs der schriftlichen Anmeldungen bzw. nach Eingang der Prüfungsgebühr
vergeben.
Eine Übersicht über die aktuellen Prüfungstermine erhalten Sie hier oder im Internet unter:
www.ihk- koeln.de unter der Dokumentennummer 1179.
Stand: Oktober 2014
Ihr Ansprechpartner/in:
Fachberatung:
Prüfungstermine/Anmeldung:
Andrea Lück
Tel.: +49 221 1640-404
Fax: +49 221 1640-429
E-Mail: andrea.lueck@koeln.ihk.de
Carsten Sommer
Tel.: +49 221 1640-618
Fax: +49 221 1640-609
E-Mail: carsten.sommer@koeln.ihk.de
Industrie- und Handelskammer zu Köln
Unter Sachsenhausen 10 - 26
50667 Köln www.ihk-koeln.de
7
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
13
Dateigröße
325 KB
Tags
1/--Seiten
melden