close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jugendheft 2014/15 - Theater Rudolstadt

EinbettenHerunterladen
Liebe junge Zuschauer,
E F F E N ME
NSCHI NG
ST
U
LRI KE
LENZ
Kontakt Theaterpädagogik
o (0 36 72) 48 95 43
(01 74) 9 61 43 87
p (0 36 72) 4 50-21 11
q theaterpaedagogik@
theater-rudolstadt.de
es ist nicht so einfach, seinen Platz in dieser Welt zu finden.
Nur wenige wissen schon im Buddelkasten, was sie werden
wollen, wenn sie erwachsen sind. Baggerfahrer, Tierärztin
oder Hochseekapitän? Viele suchen lange, gehen Umwege,
probieren dies und das, und mancher findet am Ende seinen
Job, aber nicht den Traumberuf.
Auch Friedrich Schiller hat lange gesucht. Als er, 25-jährig,
einem Freund schrieb: »Mein Clima ist das Theater!« klang
das sehr selbstsicher und bestimmt, aber die Suche sollte
für den gescheiterten Medizinstudenten längst nicht zu Ende
sein. Es kamen noch etliche Klippen und andere Optionen:
Ambitionen zum Historiker, Zeitungsmacher, Prosaschreiber, ein Professorenstuhl in Jena. Am Ende brachte er sich
und seine Familie durch, indem er alle seine Talente in die
Waagschale warf und ausbeutete.
Es braucht Ausdauer, Kraft und Mut, sich nicht mit der erstbesten Lösung zufrieden zu geben. Die Älteren – die Eltern –
machen den Jüngeren oft schon seit Urzeiten Druck: Jetzt
beginnt der Ernst des Lebens! Da ist es gut, wenn man mit
einem Schiller-Spruch antworten kann, der die Sachlage relativiert: »Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst.«
In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Theater im Alltag.
Steffen Mensching
1
2
3
4
10
5
12
14
13
Seite 5
Seite 10
von Julius Jensen nach dem Bilderbuch
von Claude Boujon
Stück von Kristo Šagor
Der blaue Stuhl
Seite 6
Schneewittchen &
die zwei Zwerge
Märchen von Thomas Howalt
Seite 8
Das Katzenhaus
von Samuil Marschak und
Joachim Thurm
Seite 9
Raus aus dem Haus
Kinderstück von Ingeborg von Zadow
Patricks Trick
Seite 11
Der Zauberlehrling
und sein Handschuh
Ein Schiller-Goethe-Balladenduell
Seite 12
Der Herr der Fliegen
von Nigel Williams nach dem gleichnamigen Roman von William Golding
Seite 28
Kostenlose Besuche
der Generalprobe
Zum 1., 4. und 8. Sinfoniekonzert
Seite 24
Seite 25
»Bruder Jakob — Brother John«
»Auf dem Bauernhof«
Gemeinschaftskonzert mit Amateurmusikern der Kreis-Musikschulen
Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck
Kinderliederkonzerte Zukunftsmusik
15
16
Seite 15
Lost in the
Supermarket
Stück von Christina Kettering
Seite 16
Zebraland
von Katja Heiser nach dem gleichnamigen
Roman von Marlene Röder
für
jedes
Alter
Seite 23
Musik für Kinder
Seite 31
Theaterpädagogik
Seite 37
Theater und Familie
Seite 41
Theater und
Staatsfeind Kohlhaas Jugendliche
Seite 18
Stück von István Tasnádi nach
Heinrich von Kleist
Seite 19
Faust
Der Tragödie erster Teil von Johann
Wolfgang von Goethe
Seite 20
Verdeckter Aufschlag
Jugendstück von Taki Papaconstantinou
Seite 43
Informationen
Seite 44
Spielstätten und
Kartenvorverkauf in
Rudolstadt
Der blaue Stuhl
von Julius Jensen nach dem Bilderbuch von Claude Boujon
ab 4 Jahren
Regie: Sebastian Stefan Golser
Bühne und Kostüme: Carolina Bellingradt
Musik: Udo Hemmann
Mobile Produktion: Wir kommen zu Ihnen!
Der dünne Hund Herr Schwärzlich und die dicke Hündin
Frau Klops ziehen gemeinsam durch die Wüste. Weit und
breit nichts als Sand und Stein. Laufen sie etwa nur im
Kreis? Frau Klops ist besonders unzufrieden, sehnt sie sich
doch nach der weiten Welt und träumt von großen Abenteuern. Plötzlich entdecken sie Spuren, die sie zu einem
blauen Stuhl führen. Sie setzen sich, klettern hinauf, kriechen darunter, und in ihrem Spiel verwandelt sich das leblose Ding in ein Auto, einen Helikopter, einen Fahrstuhl,
in ein Floß und ein Zelt. Doch als der Countdown zum Abheben ihrer blauen Rakete in ferne Galaxien beginnt, taucht
ein eigenartiges Tier auf, und sie verschieben ihren Start.
Premiere: 24. September 2014 ▸ theater tumult
5
Schneewittchen & die zwei Zwerge
Märchen von Thomas Howalt
Deutschsprachige Erstaufführung
ab 5 Jahren
Regie: Stefan Wolfram
Kostüme und Bühne: Sabine Pommerening
Musik: Thomas Voigt
Überall muss gespart werden: Hinter den sieben Bergen sind
nur noch zwei Zwerge im Dienst. Aber Schneewittchen –
»so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie Ebenholz« – bleibt die Schönste im ganzen Land. Und die Stiefmutter ist eine eitle und kriminelle Person. Wenn nur der
verfluchte Spiegel der Königin seine Klappe halten könnte!
Tut er aber nicht, und so kommt der mörderische Plan der
Herrscherin ins Laufen. Gleichzeitig macht sich ein verliebter Prinz aus Paris auf die Suche nach dem schönen Mädchen.
Was davor und im Weiteren noch alles passiert, damit am
Ende ein glückliches Paar in den siebenten Himmel hineintanzen kann, während die böse Königin als hässlicher
Frosch im Burggraben quakt, sei hier nicht verraten!
Premiere: 2. November 2014 ▸ Großes Haus
6
Das Katzenhaus
Raus aus dem Haus
von Samuil Marschak (Text) und Joachim Thurm (Musik)
Kinderstück von Ingeborg von Zadow
ab 5 Jahren
N. N., Sprecher / Musikalische Leitung: Thomas Voigt
ab 2 Jahren
Regie: Antje Klahn
Bühne und Kostüme: Mathias Werner
Mobile Produktion: Wir kommen zu Ihnen!
»Denkt Euch ein Haus, wie ein Prunkschloss sieht es aus, in
dem Haus wohnt eine Dame, Fürstin Koschka ist ihr Name«.
Die edle Fürstin hat eine offene Tür für wohlhabende Gäste.
Zusammen mit Herrn Ziegenbock, Frau Schwein und dem
Baron Hahn nebst Gattin schwelgt sie in Saus und Braus. Als
zwei arme kleine Katzenwaisen bei einem prächtigen Fest
an ihre Tür klopfen, werden sie von dem garstigen Diener,
dem Kater Wasja, in die dunkle Nacht fortgejagt. Nur wenige
Stunden später zerstört eine Feuersbrunst das schöne Haus.
Obdachlos bittet Fürstin Koschka vergeblich bei ihren früheren Freunden um Asyl. Durchnässt und frierend klopft sie
an die Pforte der beiden Katzenkinder – und wird mit ihrem
Diener freundlich aufgenommen.
Premiere: 6. Mai 2015 ▸ Meininger Hof
Kindergarten- und Schultermine
6./7. Mai 2015, 9:00 und 10:30 ▸ Meininger Hof Saalfeld
12./13. Mai 2015, 9:00 und 10:30 ▸ Großes Haus
1. Juni 2015, 10:00 ▸ Großes Haus
Wenn am Morgen die ersten Sonnenstrahlen in der Nase
kitzeln, wird es sogar im kuscheligen Bett langweilig.
Die Gras fressende Kuh lässt sich schlecht im Haus bestaunen, dazu muss man raus aus dem Haus. Also los! Doch
je näher die beiden Freunde dem Tier kommen, umso größer
wird es. Und die Maus? Sie ist viel kleiner, huscht aber weg?
Warum bloß? Man kommt aus dem Staunen nicht raus!
Kaum haben die beiden Helden den hohen Berg bestiegen,
erwartet sie die nächste Sensation. Was für eine tolle Aussicht man vom Gipfel hat! Aber auch für Giganten kann der
steile Abstieg zu einer halsbrecherischen Herausforderung
werden. Ob sie es, bevor die Dunkelheit hereinbricht, zurück
ins Haus schaffen?
Premiere: 21. Mai 2015 ▸ Schminkkasten
Familienkonzerte
10. Mai 2015, 11:00 ▸ Meininger Hof Saalfeld
24. Mai 2015, 16:00 ▸ Großes Haus
8
9
Patricks Trick
Stück von Kristo Šagor
ab 10 Jahren
Regie: Anne-Kathrin Bartholomäus
Bühne und Kostüme: N. N.
Nachts, hinter der offenen Küchentür, erfährt der 11-jährige
Patrick, dass er bald einen Bruder bekommen wird. Aber
etwas scheint nicht zu stimmen. »Es war eine blöde Idee,
den Test zu machen«, meint der Vater. Von Trisomie ist die
Rede. Bald weiß Patrick, dass der Bruder ein Handicap
haben und niemals so sprechen können wird wie er. Er will
etwas tun und herausfinden, wie man trotz Hindernissen
Sprechen lernen kann. Auf seiner Suche lernt er viel: vor allem, was dem Bruder in der Zukunft am meisten helfen
kann: Geduld und viele, viele Sprachübungen. Als Mamas
Wehen einsetzen, hat Patrick einen tollen Einfall: Sein Bruder soll nicht Linus oder Max, nein, Philipp soll er heißen,
Philipp mit »P«, genau wie Patrick.
Premiere: 5. Februar 2015 ▸ theater tumult
10
Der Zauberlehrling und
sein Handschuh
Ein Schiller-Goethe-Balladenduell
ab 13 Jahren
Regie: Alexander Stillmark
Bühne und Kostüme: Volker Pfüller
Musik: Udo Hemmann
Wenn sich Goethes Zauberlehrling Schillers Handschuh
überstreift und der Erlkönig die Kraniche des Ibykus vorüberziehen sieht, ist man mitten in einem Wettstreit der beiden
großen Klassiker und wird hineingezogen in den Sog und
den Zauber ihrer populären Balladen. Der Taucher verschwindet, der Schatzgräber trinkt den Mut des reinen Lebens und
der König von Thule erfährt von einer kühnen Bürgschaft.
Willkommen im Club der unsterblichen Dichter!
Wiederaufnahme: 24. Februar 2015 ▸ Schminkkasten
11
Der Herr der Fliegen
von Nigel Williams
nach dem gleichnamigen Roman von William Golding
ab 13 Jahren
Regie: Ulrike Lenz
Bühne: Hans-Joachim Wolf
Kostüme: Hermine Wange
Produktion des TheaterJugendClubs
Die Welt befindet sich im Krieg. Eine Gruppe Kinder soll in
Sicherheit gebracht werden. Aber ihr Flugzeug stürzt ins
Meer. Die Kinder retten sich auf eine menschenleere Pazifikinsel. Es könnte das Paradies sein: keine Erwachsenen, keine Vorschriften. Jeder kann machen, was er will. Doch schon
bald herrschen Chaos und Anarchie. Ralph, der die demokratischen Regeln der Zivilisation wahren will und Taten, die
auf ihre mögliche Rettung abzielen, zur Handlungsmaxime
macht, verliert zusehends an Einfluss. Der Streit mit Jack,
dem Anführer einer wilden und aggressiven Gruppe, mündet im brutalen Kampf um die Vorherrschaft der Insel und
in einer blutigen Katastrophe.
Premiere: 23. April 2015 ▸ theater tumult
12
Lost in the Supermarket
Stück von Christina Kettering
Uraufführung
ab 15 Jahren
Regie / Ausstattung: Katka Schroth
Lale, David und Jorn sind 17 Jahre alt und stehen kurz vor
dem Abitur. Sie sind auf der Suche nach etwas, das ihrem
Leben einen Sinn verleiht. David hält den Schulstress nicht
mehr aus. Weder mit den Lehrern noch mit seinen Mitschülern kommt er klar – nur mit Lale. Dann landet er in der
Klinik. Als er in den Alltag zurückkehrt, ist seine Freundin
Lale mit Jorn zusammen. Der gehört zu den ganz Coolen,
dealt auf dem Schulhof und träumt doch heimlich von einem
»Spießerleben«, das ihm so was wie »Sicherheit« verspricht.
Lale schwankt zwischen den beiden Jungen hin und her.
Ein richtiges Leben bedeutet für sie mehr als Ausbildungsplatz, Eigenheim und festes Einkommen. Lale will etwas
Großes auf die Beine stellen, aber was?
Wiederaufnahme: 30. September 2014 ▸ theater tumult
15
Zebraland
von Katja Heiser
Nach dem im Ravensburger Buchverlag erschienenen
gleichnamigen Roman von Marlene Röder
ab 14 Jahren
Regie: Ulrike Lenz
Bühne: Hans-Joachim Wolf
Kostüme: Hermine Wange
Produktion des TheaterJugendClubs
Panik, unterlassene Hilfeleistung, Fahrerflucht. Nach einem
nächtlichen Verkehrsunfall mit Todesfolge ist für vier junge
Leute nichts mehr wie früher. Das ohnehin schon angeknackste Beziehungsgeflecht von Ziggy, Judith, Anouk und
Phil wird durch einen unbekannten Mitwisser, der sie zu
erpressen versucht, auf eine harte Probe gestellt. Sie hatten
Stillschweigen und Abwarten über den Unfall vereinbart,
doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Aus Vertrauen wird Misstrauen, aus Stärke Schwäche und aus Freundschaft wird Einsamkeit. Haben die Jugendlichen die Courage,
sich ihrer Verantwortung zu stellen, oder ist ihr Leben für
immer mit Schuld belastet?
Wiederaufnahme: 29. Oktober 2014 ▸ theater tumult
16
Staatsfeind Kohlhaas
Faust
Stück von István Tasnádi nach Heinrich von Kleist
Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe
ab 16 Jahren
Regie: Maya Fanke
Bühne und Kostüme: Isabel Graf
ab 16 Jahren
Inszenierung: Steffen Mensching
Bühne und Kostüme: Frank Hänig
Musikalische Leitung: Oliver Weder
Gemeinschaftsproduktion von Schauspiel und Orchester
Ein Mann sieht rot – wer nicht für ihn ist, ist gegen ihn!
Michael Kohlhaas ist auf dem Weg zum Leipziger Pferdemarkt. Unterwegs wird er von Junker Tronka an seiner Weiterreise gehindert. »Neuerdings ist ein Passierschein für Tiere
erforderlich!«, teilt man ihm mit. Wie sich auf dem zuständigen Amt in Dresden herausstellt, war diese Anweisung
reine Willkür. Aufgebracht kehrt Kohlhaas zur Tronkenburg
zurück. Seine zwei besten Zuchtpferde, als Pfand zurückgelassen, liegen verwahrlost und misshandelt im Dreck.
Kohlhaas erhebt Anklage und fordert Wiedergutmachung.
Diese wird ihm jedoch verwehrt. Staatliche Korruption und
Amtsmissbrauch machen aus dem unbescholtenen Pferdehändler einen empörten Bürger und Terroristen, den sein
auswegloser Kampf um Gerechtigkeit zu einem Amoklauf
treibt.
Premiere: 29. November 2014 ▸ Großes Haus
Speziell für Schulklassen
12. Februar 2015 und 13. Februar 2015, jeweils 11:00
18
Faust will finden, »was die Welt im Innersten zusammenhält«.
Auf seiner Suche schließt er mit Mephisto einen teuflischen
Pakt. Alles – Erkenntnis, Sinn und Glück, gar Verjüngung –
scheint für Faust plötzlich möglich. Dann trifft er auf Gretchen. Im Rausch der Gefühle schwängert er das 16-jährige
Mädchen. Es kommt zur Katastrophe. Gretchen tötet ihr
Kind und wird wahnsinnig. Faust bleibt schuldig zurück …
Aus der Banalität des Alltags ausbrechen, die Geheimnisse
des Lebens entschlüsseln und der eigenen Existenz eine Bedeutung verleihen – wer wünschte sich das nicht? Doch alles
hat seinen Preis. Goethes dramatisches Hauptwerk wird in
einer ganz besonderen, höchst musikalischen Interpretation
Stoff zum Staunen, Nachdenken und Diskutieren bieten.
Premiere: 7. Februar 2015 ▸ Großes Haus
Speziell für Schulklassen
11. März 2015, 11:00 und 12. März 2015, 18:00
19
Verdeckter Aufschlag
Jugendstück von Taki Papaconstantinou
ab 14 Jahren
Regie: Johan Heß
Bühne und Kostüme: Anja Wendler
»Nur nicht fallen. Immer schön vorsichtig über dem Abgrund
balancieren, auch wenn die Stöckelschuhe zwei Nummern
zu groß sind.« Maria ist 16 und endlich mit der Schule fertig.
Aber sie hat keinen Plan, wie es weitergehen soll. Null Bock,
auf Nichts. Aber damit Papa nicht nervt und seine neue
Freundin nicht wieder hysterisch ausrastet, bewirbt sie sich
wahllos auf freie Lehrstellen. Natürlich ohne Erfolg! Die
ganze Welt ist anscheinend gegen sie. Selbst für ihren Tischtennistrainer, mit dem sie täglich den verdeckten Aufschlag
übt, bleibt sie nur eine Affäre. Enttäuscht und unverstanden wird beim Chatten das Internet für sie zur Falle. Nach
einem gescheiterten Suizid wacht sie in einer Klinik auf und
erkennt: Wer sein Leben ändern will, muss es selbst in die
Hand nehmen.
Wiederaufnahme: 14. April 2015 ▸ theater tumult
20
Muki — Musik für Kinder
Es ist nie verkehrt, Kinder früh zum Musizieren zu animieren.
Hören und Singen, Bewegung und Rhythmus, den eigenen
Körper spüren und ein Instrument spielen: Diese ganzheitliche Förderung unterstützen die Thüringer Symphoniker mit unterschiedlichen Angeboten. Ob im Schminkkasten
zu den Kinderliederkonzerten, im Großen Haus zur »Zukunftsmusik« oder im Meininger Hof Saalfeld zu den moderierten Generalproben für Schüler – immer freuen wir uns
auf interessierte junge Zuhörer. Und weil Tuba und Trompete selten im Musikzimmer einer Schule zu finden sind,
schließen unsere Orchestermusiker manchmal den Probenraum im Theater zu und kommen mit ihren Instrumenten
direkt in den Unterricht. Den Höhepunkt für alle kleinen und
großen Musikfreunde bildet »Das Katzenhaus«, das diesjährige große Kinderkonzert im Mai.
23
Kinderliederkonzerte
Zukunftsmusik
Thomas Grysko, Moderation und Gesang
Musikalische Leitung: Thomas Voigt
ab 4 Jahren
Gemeinschaftskonzert mit den jugendlichen und erwachsenen Amateurmusikern der Kreis-Musikschulen Saalfeld,
Rudolstadt und Pößneck
Auch im sechsten Jahr der beliebten Kinderliederkonzerte
haben wir neue Ideen. Mit bekannten Melodien, wie »Bruder
Jakob« oder »Fuchs, du hast die Gans gestohlen«, geben
wir auch den Allerkleinsten die Möglichkeit zum Mitsingen.
Lauschen und Staunen kommen aber auch nicht zu kurz,
denn die Musiker der Thüringer Symphoniker geben mit
weniger bekannten Liedern aus aller Welt Gelegenheit, auf
Entdeckungsreise zu gehen.
Musikalische Leitung: Oliver Weder
»Bruder Jakob – Brother John« Lieder aus fremden Ländern
Kindergartentermine
10./11. Februar 2015, 9:00 und 10:30 ▸ Schminkkasten
12./13. Februar 2015, 9:00 und 10:30 ▸ Musikschule Saalfeld
Familientermine
15. Februar 2015, 11:00 ▸ Musikschule Saalfeld
22. Februar 2015, 11:00 ▸ Schminkkasten
22. Februar 2015, 15:00 ▸ Musikschule Saalfeld
Bereits im dreizehnten Jahr erschallt der Ruf zur »Zukunftsmusik«: Der Altersdurchschnitt des Orchesters sinkt, und
das Lampenfieber steigt. Doppelt so viele Stühle und Pulte
sind aufgebaut, wenn Oliver Weder Profimusiker, den Nachwuchs und die begeisterten Hobbymusiker der Region
zum gemeinsamen Musizieren vereint. Die Grundlagen für
dieses außergewöhnliche Konzert wurden durch fleißiges
Üben und Lernen in den Musikschulen gelegt und tragen hier
die ersten verdienten Früchte vor großem Publikum.
26. Juni 2015, 19:30 ▸ Großes Haus
27. Juni 2015, 17:30 ▸ Schützenhaus Pößneck (in Kooperation mit dem Thüringentag 2015)
»Auf dem Bauernhof«
Kindergartentermine
21./22. April 2015, 9:00 und 10:30 ▸ Musikschule Saalfeld
23./24. April 2015, 9:00 und 10:30 ▸ Schminkkasten
Familientermine
26. April 2015, 11:00 ▸ Musikschule Saalfeld
3. Mai 2015, 11:00 ▸ Schminkkasten
3. Mai 2015, 15:00 ▸ Musikschule Saalfeld
24
25
Muki-Mobil
Die Thüringer Symphoniker in Schulen
Von spannenden Geschichten über die Instrumente eines
Orchesters bis hin zu Kostproben kleiner Konzertstücke
lädt Muki-Mobil zum Staunen und Mitmachen ein. In
vier Formationen demonstrieren Orchestermusiker ihre
Instrumente.
»Katzendarm und Pferdehaar«
Unser Streichquintett führt Geige, Cello & Co. vor.
»Blechschaden«
Unser Blechbläserquintett erläutert Horn, Trompeten und
Posaunen.
»Vom Tuten und Blasen«
Oboe, Flöten, Klarinette und Fagott des Holzbläserquintetts
blasen den Marsch.
»Beat it!«
Schlagzeugworkshop zum Mitmachen mit den Schlagwerkern der Thüringer Symphoniker.
Die Instrumente bringen wir mit. Das Angebot richtet sich
an Schüler der 5. und 6. Klassen.
Die Terminvergabe erfolgt über das Orchesterbüro unter:
o (0 36 72) 4 50-23 01
27
Kostenlos ins Sinfoniekonzert
Musik nicht zum Download, sondern live! Und das kostenlos!
Die afi Akademie für Informatik GmbH macht das möglich.
An der Abendkasse unserer acht Sinfoniekonzerte in Saalfeld erhalten Jugendliche bis zu 18 Jahren eine freie Eintrittskarte. »Danke«! lieber Michael Bönig – und Euch viel Spaß
im Konzert!
Kostenlose Besuche der Generalproben zu
den Sinfoniekonzerten
Noch nicht in Frack und Lackschuhen, aber mit den richtigen Noten auf dem Pult, hebt der Dirigent den Taktstock,
und die Musiker starten ihre letzte große Probe vor dem
abendlichen Sinfoniekonzert. Neben den sinfonischen
Kostproben bleibt Zeit für erklärende Worte zu Werk und
Komponist. Oliver Weder, der Chefdirigent der Thüringer
Symphoniker, moderiert die Probe anschaulich und engagiert und freut sich auf Gäste ab Klasse 7. Der Eintritt ist
frei. Um vorherige Anmeldung im Orchesterbüro wird gebeten. o (0 36 72) 4 50-23 01.
Zum 1. Sinfoniekonzert
26. September 2014, 10:00 Uhr ▸ Meininger Hof Saalfeld
Zum 4. Sinfoniekonzert
16. Januar 2015, 10:00 ▸ Meininger Hof Saalfeld
Zum 8. Sinfoniekonzert
29. Mai 2015, 10:00 ▸ Meininger Hof Saalfeld
28
Theaterpädagogik
Tusch = Theater + Schule
Spielberatung / Spielplanberatung
Pädagogen beraten wir in ihrer Einrichtung, einzeln oder im
Rahmen einer Lehrerkonferenz, und helfen ihnen bei der
Stückauswahl. Wir besprechen, welche Aufführung sich an
Schüler spezieller Klassenstufen richtet, welche Themen darin im Mittelpunkt stehen und geben Tipps zu schulischen
Theaterprojekten.
Tuschbrief
Über die Informationen unseres monatlichen Spielplanes
hinaus informieren wir in regelmäßigen Abständen längerfristig über neue Inszenierungen und spezielle Vorstellungstermine. Außerdem laden wir Sie mit dem »Tuschbrief« zu
unseren Lehrerstammtischen ein.
Workshops / Projektarbeit
Tische raus, Stühle weg: Der Klassenraum verwandelt sich
in eine Spielfläche. Ob Textarbeit durch interpretierendes
Lesen oder freies Gestalten in Form von Improvisationen –
Theater in der Schule bieten wir stunden- oder tageweise
an; auch begleiten wir Schulprojekte von der Idee bis zur
Präsentation über einen längeren Zeitraum.
31
Lehrerstammtisch
Theaterführungen
Bei unseren Lehrerstammtischen erhalten Pädagogen
schon vor der Premiere durch den kostenlosen Besuch einer
Haupt- oder Generalprobe Einblicke in die neue Inszenierung. Darüber hinaus liegt ein umfangreiches theaterpädagogisches Material, das Anregungen für die Vor- und Nachbereitung des Theaterbesuches beinhaltet, für sie bereit.
Ausgewählte, besonders interessierte Schüler können ihre
Lehrer zu dieser Veranstaltung begleiten.
Wir öffnen unsere Türen und zeigen, wer alles hinter den
Kulissen arbeitet und wie aus unzähligen Ideen und Handgriffen schließlich ein Gesamtkunstwerk zustande kommt.
Kindergärten und Grundschulen
»Der blaue Stuhl« (ab 4 Jahren)
»Schneewittchen & die zwei Zwerge« (ab 5 Jahren)
»Raus aus dem Haus« (ab 2 Jahren)
Regelschulen, Gymnasien, Berufsschulen
»Patricks Trick« (ab 10 Jahren)
»Faust« (ab 16 Jahren)
»Staatsfeind Kohlhaas« (ab 16 Jahren)
Vor- und Nachgespräche
Wenige Tage vor oder nach dem Besuch der Theateraufführung kommen wir direkt ins Klassenzimmer, um im
lebendigen Austausch Fragen zu beantworten und zu diskutieren, oder wir begeben uns als Akteure spielerisch in eine
Szene, um das Gesehene durch einen Rollen- und Perspektivwechsel zu vertiefen.
32
Premiere(n)-Klasse!
Wie entsteht aus einem Text in fünf Wochen eine lebendige
Inszenierung? Sie können mit Ihrer Klasse dabei sein und
erleben, wie Regisseur und Schauspieler tote Buchstaben
lebendig werden lassen, wie sich mit Hilfe von Tischlern,
Schneiderinnen oder Theatermalern technische Zeichnungen
und Figurinen in fertige Kulissen und Kostüme verwandeln
und wie es sich anfühlt, selbst in eine Rolle des Stückes
zu schlüpfen. (Umfang: ca. fünf mal zwei Stunden / zwei
Termine in der Schule und drei Termine im Theater – nach
individueller Absprache).
Das Projekt kann für folgende Inszenierungen
gebucht werden:
»Herr der Fliegen« (8. Klasse)
»Faust« (10. Klasse)
»Staatsfeind Kohlhaas« (11. Klasse)
33
Weiterbildung für Erzieherinnen
»Theater für die Jüngsten«
Unter diesem Motto rücken wir mit unseren Weiterbildungstagen das Theater mit und für Kinder ab 2 Jahren erstmals
in den Fokus. Galina Gluschkov und Ulrike Lenz werden
sowohl neue Forschungsergebnisse als auch eigene praktische Erfahrungen vorstellen. Ergänzt werden die beiden
Weiterbildungstage durch die Möglichkeit der Hospitation
bei dem alle 14 Tage stattfindenden Theaterspiel mit Zweiund Dreijährigen in der DRK-Kita »Louella« in Rudolstadt.
jeweils 15:00 –18:00
17. September 2014 ▸ theater tumult (Probebühne 2)
17. Juni 2015 ▸ theater tumult (Probebühne 2)
Spiel.Art X
Schultheatergruppen der Grundschulen können an zwei
aufeinanderfolgenden Tagen auf insgesamt drei Bühnen ihr
schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Bevor es
nach anstrengenden Proben zu einer Abschlusspräsentation
kommt, die wir filmisch für die Nachwelt festhalten, wird
gesungen, gesprochen, getanzt, gespielt und vor allem:
gemeinsam gelacht. Für diesen Workshop-Doppelpack, bei
dem wir diesmal thematisch »in die Zukunft« reisen werden,
freuen wir uns auf Anmeldungen der Klassenstufen 1-4.
23./24. März 2015
34
Theater und Familie
3käsehoch »Bühne frei für Kinder«
Am ersten Sonntag im September gibt Steffen Mensching
den Startschuss für die erste Mitspielaktion 3käsehoch.
Im Wechsel mit Galina Gluschkov und Ulrike Lenz entführt
er die Kinder ab 5 Jahren beim Mitmachtheater in Fantasiewelten. Ob auf der Großen Bühne, im Schminkkasten oder
im »theater tumult«, immer stehen die Knirpse mit ihren
ganz eigenen Spielideen im Mittelpunkt, verkleiden und verwandeln sich in Figuren, die es im Alltag sonst nicht gibt.
jeweils sonntags, 11:00
7. September 2014 ▸ deutsch
5. Oktober 2014 ▸ russisch und deutsch
23. November 2014 ▸ deutsch
14. Dezember 2014 ▸ russisch und deutsch
25. Januar 2015 ▸ deutsch
1. März 2015 ▸ russisch und deutsch
19. April 2015 ▸ deutsch
7. Juni 2015 ▸ russisch und deutsch
37
BB-Bücherbühne
Ob Bilderbücher, Hörspiele oder Filme: Bibliothekarin Petra
Wittekind gräbt in den Regalen der Stadtbibliothek immer
wahre Schätze aus. Die Spieler vom »TheaterJugendClub«
lesen und spielen auf ihre ganz besondere Weise Ausschnitte
aus der neuesten Kindertheaterinszenierung. Kinder, Eltern,
Großeltern lernen die Figuren ca. eine Woche vor der Premiere im Theater kennen und wundern sich vorab, dass
Schneewittchen nicht bei sieben, sondern bei nur zwei Zwergen, die sich Hacke und Schippe nennen, Unterschlupf
findet. Bei der »Bücherbühne« treten die Besucher auch selbst
in Aktion, denn wie sich zwei Bergmänner in Miniformat
hinter den sieben Bergen bewegen, wird schon einmal selbst
ausprobiert.
jeweils dienstags, 16:00 in der Stadtbibliothek
16. September 2014 ▸ »Der blaue Stuhl«
28. Oktober 2014 ▸ »Schneewittchen & die zwei Zwerge«
27. Januar 2015 ▸ »Patricks Trick«
14. April 2015 ▸ »Herr der Fliegen«
28. April 2015 ▸ »Das Katzenhaus «
12. Mai 2015 ▸ »Raus aus dem Haus«
38
Jugendliche und Theater
Kinderclub / TheaterJugendClub
im theater tumult
Der »DienstagsClub« (16:00 bis 18:00) ist ein Ausprobierkurs für alle Menschen ab zehn Jahren, die Lust auf Spiel,
Verkleiden, Singen und Tanzen haben. In der Inszenierung
»Prinz und Bettelknabe« (2012/13) waren Zehn- bis Dreizehnjährige die Hauptakteure. In die Höhe geschossen und
älter geworden, spielen sie nun im »TheaterJugendClub« mit.
Deshalb suchen wir in dieser Spielzeit wieder interessierte
Kinder, die Lust zum Theaterspielen haben. Bei der »BB-Bücherbühne« oder beim Theaterfest treten wir vor Publikum
auf und bei Proben- und Vorstellungsbesuchen der Schauspielprofis schnuppern wir gemeinsam Theaterluft.
Im »TheaterJugendClub« treffen sich Jugendliche ab 14 Jahren immer donnerstags von 16:00 bis 18:30 Uhr. Nach den
Aufführungen des Stückes »Zebraland« in der vergangenen
Spielzeit beginnen wir ab September mit den Proben für unsere neue Inszenierung »Herr der Fliegen«, die wir am
23. April 2015 im »theater tumult« zur Premiere bringen wollen. Wer im »DienstagsClub« oder im »TheaterJugendClub«
mitmachen möchte, kann jederzeit bei uns einsteigen.
41
Informationen
Schülerpraktikum
Kartenpreise
Tischler, Schneider, Theatermaler, Maskenbildner, Dramaturgen: Im Theater arbeiten Menschen in den unterschiedlichsten Berufen. Ob ein Theaterberuf das Richtige nach der
Schule sein könnte, zeigt sich vielleicht bei einem Praktikum am Theater Rudolstadt.
Kindervorstellungen 3 Euro
Jugendvorstellungen 5 Euro
Begleitende Erwachsene jeweils 10 Euro
Abendvorstellungen 5 Euro für Kinder, Schüler,
Azubis und Studenten (außer Premieren).
Detaillierte Kartenpreise unter:
www.theater-rudolstadt.de
Thüringen-Jahr in der Kultur – kurz:
FSJ-Kultur
Wer einen kreativen Beruf anstrebt, aber noch nicht weiß,
was er genau machen möchte, hat bei uns die Möglichkeit,
ein Jahr lang praktische Erfahrungen zu sammeln.
42
Impressum
Herausgeber: Thüringer Landestheater
Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt GmbH
Intendant und Geschäftsführer: Steffen Mensching
Texte und Redaktion: Friederike Lüdde, Michael Kliefert,
Ulrike Lenz, Steffen Mensching, Hermine Wange
Gestaltung: Luise Bartels und Aurelia Markwalder
Bildbearbeitung: Gabriele Rada
Fotos: Stefan Botz S. 35, 38 Wolfgang Köhler S. 26, 29
Ulrike Lenz S. 13, 17, 30 Friederike Lüdde S. 22, 36
Peter Scholz S. 14, 21 Lisa Stern Cover, S. 7, 40
Druck: SDC Satz + Druck Centrum Saalfeld GmbH
Stand Mai 2014, Änderungen vorbehalten
43
ra ß e
Jena i
G a rt e n st
s tr a ß e
Heinrich Heine Park
of
gef
HEI D
Bahnhof
P
HEI D
M a u e rs
ES H A U S +
HAU S + SC
Ne um ark t
HM
1
n Anger 1
07407 Rudolstadt
Abendkasse Großes Haus
o (0 36 72) 4 50-29 05
Abendkasse Schminkkasten
o (0 36 72) 4 50-29 06
S C HI
urg
arzb
Schw
g
ber
in
ße
U M U LT
TU M UL
O tt o
h ke -Nusc
S tr a ß e
E AT E R
TER T
Kr eu zs tra ße
e
ß
stra
We
stra
Saale
o
Schl
ssst
raße
hkin
n Schillerstraße 25
07407 Rudolstadt
T
c
Pus
THEA
tra ße
TH
Au gus t-B ebe l-S
er C
haus
see
P
LLER HA
Kino
P
GROSSES
Gro ße Alle e
LLERH
AU S
Sch ille rstr aße
SCHMI NK
US
n Schlossbezirk 1
07407 Rudolstadt
tr a ß e
Ma ng elg ass e
Stadtbibliothek
GROSS
Markt
Stifts gasse
Am Saa
Anton-S ommer-S traße
I
ang V
s a u fg
S c h lo s
ld a m m
Len
ECKSB
URG
S C HI
chh
tz
eld
stra
ße
Kir
Sc hu lp la
Theaterkasse in der KulTourDiele
n Marktstraße 57,
q service@theater07407 Rudolstadt
rudolstadt.de
o (0 36 72) 42 27 66
(Bearbeitung nur während
(0 36 72) 4 50-25 10
der Öffnungszeiten)
p (0 36 72) 4 50-25 21
Mo – Fr 10:00 – 12:00,
12:30 – 17:00,
Sa 10:00 – 12:00
ECKSB
Stadtkirche
KAS T E N
2
3
L u d w ig
URG
85
Richtung Weimar
Spielstätten und Kartenvorverkauf
n Otto-Nuschke-Straße 6
07407 Rudolstadt
o theater tumult (0 36 72) 48 95 42
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
14
Dateigröße
2 718 KB
Tags
1/--Seiten
melden