close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer IKGB - TU Bergakademie Freiberg

EinbettenHerunterladen
INSTITUT FÜR
KERAMIK, GLAS- UND BAUSTOFFTECHNIK
www.ikgb.de
FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE
Keramik
• Entwicklung von thermoschock- und korrosionsbeständigen Feuerfestwerkstoffen für
Anwendungen in Metallurgie, Zement-, Kalk-, Glasindustrie und Energietechnik
(kohlenstoffhaltige Keramiken, Feuerbetone für Ofenauskleidungen, Isolationswerkstoffe, thermoschockbeständige Keramiken für die Stahlmetallurgie)
• offenporöse Keramiken für Hochtemperaturanwendungen
(Metallschmelzefilter und Wärmedämmstoffe)
• Metall-Keramik-Verbundwerkstoffe für Hochtemperatur- und
Verschleißanwendungen
• Keramische Verfahrenstechnik (Druckguss, pulsierende CIP, Flammspritzen, Extrusion)
Glas
• Gemengeoptimierung
• Modellierung glastechnischer Prozesse
• Recycling
• Email
• Oberflächenveredelung von Gläsern
• Thermisches Härten
• Glasfasern
• Feuerfestveredelung
• Faserverstärkte Baustoffe
Baustoffe
• F&E zu unterschiedlichen Baustoffen wie Mörtel und Beton, alternative Baustoffe
• Optimierung makroskopischer Eigenschaften wie Dauerhaftigkeit, Verarbeitbarkeit
• Grundlagenforschung zur Mikrostruktur mit Kalorimetrie, Röntgendiffraktometrie,
Wasserdampfsorption, Porosimetrie
• Baustoffentwicklung und -optimierung im Hochtemperaturprozess
2
AKTUELLE PROJEKTE
Keramik
• Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration (SFB 920)
• TRIP-Matrix-Composite – Design von zähen, umwandlungsverstärkten
Verbundwerkstoffen und Strukturen auf Fe-ZrO2-Basis (SFB 799)
• Feuerfest – Initiative zur Reduzierung von Emissionen – FIRE (SPP 1418)
• Selbstglasierende kohlenstoffgebundene Funktionalbauteile für die Stahlmetallurgie
und die Gießerei mit Selbstheilungseigenschaften (BMBF-VIP-Projekt Nr. 16V0128)
• Feuerfeste Komponenten und Schichten im System CaO-TiO2-ZrO2 für die
prozessstufenminimierte Herstellung von Titan und Titanlegierungen
(DFG-Vorhaben Nr. AN 322/25-1)
• Deutsches EnergieRohstoff-Zentrum (DER) –
Technologien für das Nach-Erdölzeitalter – Entwicklung innovativer Werkstoffe
• Untersuchung von Bindersystemen bei Raum- und Hochtemperaturanwendungen
(Kerneos)
Glas
• ancorro – Veredelung von Feuerfestmaterialien im Schmelzkontakt (PTJ)
• TURA-Glas – Oberflächenveredelung von Antikglasscheiben (PTJ)
• Mehrstufiges Walzen von dünnem Glas mit Formgebung aus der Schmelze (PTJ)
• Anbackungen Glasgemenge (AIF)
• Prozessteuerung für Glasschmelzanlagen (ZIM)
• Solarthermiekollektoren aus Schaumglas (DBU)
• Email-Schaumglaspaneele (ZIM)
• INSOL – poröse Werkstoffe für Herstellungsprozesse von Glas (ZIM)
• Opal-Glas II (RC – eNeN Movi Materialia)
• Schwarzglas für solare Anwendungen (ZIM)
• Härten von dünnem Glas (ZIM)
• Reparaturglasur für Sanitätkeramiken (Villeroy & Boch)
• Faserglasentwicklung (Valmiera)
• CompGlass – Veredelung von Glasfasern für Porenbeton (NFG-ESF)
Baustoffe
• akademischer Neuaufbau, Stabilitätspakt Südosteuropa
(Hochschulkooperation Albanien, Kosovo, Mazedonien) (DAAD)
• CO2 reduced concrete using local secondary raw materials –
NUST Islamabad/Pakistan (DAAD)
• Physical-chemical microstructure development during the transition from fluid
to solid in ternary binders & influence of different admixtures during
transition and final stage (DAAD)
• Ersatz von Modellplatten aus Grauguss (Sächsische Metallwerke)
3
SONDERFORSCHUNGSBEREICH SFB 920
„Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration –
ein Beitrag zu Zero Defect Materials“
Geplante Laufzeit: 2011–2023
SPRECHER DES SFB:
Prof. Dr.-Ing. habil. Christos G. Aneziris, IKGB, TU Bergakademie Freiberg
STELLVERTRETENDER SPRECHER DES SFB:
Prof. Dr.-Ing. Horst Biermann, IWT, Tu Bergakademie Freiberg
Die Vision dieses SFB ist die Einstellung exzellenter, an die Bauteilbeanspruchung angepasster funktionaler und adaptiver mechanischer Eigenschaften für einen Innovationsschub in Sicherheits- und Leichtbaukonstruktionen. Die Erforschung neuartiger Filterwerkstoffe sowie ein an die Filtrationstechnik angelehntes modellunterstütztes Filterdesign der
Mikro- und Makrostruktur ermöglichen die Herstellung von dünn- als auch dickwandigen,
höchstbeanspruchbaren Komponenten mit bahnbrechenden Eigenschaften für die Sicherheit der Insassen von Kraft-, Schienen- und Luftfahrzeugen. q www.sfb920.tu-freiberg.de
SONDERFORSCHUNGSBEREICH SFB 799
„Design von zähen, umwandlungsverstärkten
Verbundwerkstoffen und Strukturen auf Fe-ZrO2-Basis“
Geplante Laufzeit: 2008–2020
SPRECHER DES SFB:
Prof. Dr.-Ing. habil. Horst Biermann, Institut für Werkstofftechnik,
TU Bergakademie Freiberg
STELLVERTRETENDER SPRECHER DES SFB:
Prof. Dr.-Ing. habil. Christos G. Aneziris, IKGB, TU Bergakademie Freiberg
Die Vision dieses SFB ist die Erforschung einer neuen Klasse von Hochleistungs-Verbundwerkstoffen mit dem Namen TRIP-MATRIX-COMPOSITE auf der Basis von TRIP-Stählen
und Zirkoniumdioxid-Keramiken (TRIP: transformation-induced plasticity). Die Erforschung
neuartiger Werkstoffe, Strukturen und Verfahren sowie ein an die Bionik angelehntes
intelligentes Design der Mikro- und Makrostruktur ermöglichen höchstbeanspruchbare
Komponenten mit bahnbrechenden Eigenschaften für die Sicherheit der Insassen von
Kraft-, Schienen- und Luftfahrzeugen. q www.tu-freiberg.de/ze/sfb799
4
SCHWERPUNKTPROGRAMM SPP 1418
„Feuerfest –
Initiative zur Reduzierung von Emissionen – FIRE“
Geplante Laufzeit: 2009–2015
KOORDINATOR DES SPP:
Prof. Dr.-Ing. habil. Christos G. Aneziris, IKGB, TU Bergakademie Freiberg
Im Rahmen des SPP 1418 sollen Grundlagen für eine völlig neue Generation kohlenstoffarmer bzw. kohlenstofffreier Feuerfestwerkstoffe geschaffen werden, die an die Stelle
der bisher üblichen kohlenstoffhaltigen Materialien treten.
Bei einem Verzicht auf Kohlenstoff müssen für eine ausreichende Thermoschockbeständigkeit grundlegende werkstoff- und verfahrenstechnische Konzepte in der Mikrostruktur(Werkstoffdesign) und Makrostrukturentwicklung (Werkstoffverbund) einschließlich der
Funktionalisierung der Feuerfestbauteile für Schlüsselaufgaben in Hochtemperaturprozessen erarbeitet werden. q www.tu-freiberg.de/ze/fire
ANCORRO
Veredelung von Feuerfestmaterialien im Schmelzkontakt
Geplante Laufzeit: 2012–2014
Durch die Veredelung von porösen Feuerfestmaterialien soll die Wechselwirkung mit
heißer Schmelze und Verdampfungsprodukten deutlich gesenkt werden. Während der
Projektlaufzeit ist die Technologie endgültig aus dem Labor- in den Industriemaßstab zu
überführen. Dafür kommt eine Pilotanlage zur Veredelung großformatiger Feuerfestbauteile zum Einsatz. Infolge der geringeren Wechselwirkung durch die Veredelung wird die
Schmelze weniger stark verunreinigt und typische Fehler (u.a. Blasenwurf) gesenkt. Durch
eine gezielte Tropfringveredelung mit entsprechender Parameteranpassung wird ein Einsparpotenzial von ca. 500.000,– EUR pro Jahr und Behälterglaswanne generiert.
5
INSTITUTSAUSSTATTUNG
Analytik
• ESEM, EDX, EBSD
• Röntgendiffraktometrie
• Computertomographie
• UV-VIS-NIR-Spektrometrie
• ICP-OES
• LECO Schwefel-Analysator
• Lasergranulometrie
• Quecksilberdruckporosimetrie
• Wasserdampfsorption mittels DVS
Thermische Analytik
• DTA/TG, DSC
• Kalorimetrie
• Dilatometrie bis 1500 °C
• Erhitzungsmikroskopie bis 1650 °C
Prüftechnik
• Haubenofenapparatur bis 1650 °C (Druckerweichen, Druckfließen)
• Heißbiegefestigkeitsprüfer bis 1450 °C
• Wärmeleitfähigkeitsprüfer bis 1200 °C
• Korrosionsprüfanlage bis 1600 °C
• Rheometer bis 200 °C/45 bar (zzgl. Oszillationsmessung, Multiwave)
• Baustoffprüflabor
• Geräte zur Messung von Transmission, Reflexion, Weißgehalt, Glanz, Farbort,
Mikrohärte, chemischer Beständigkeit, Viskositätsfixpunkten von Gläsern,
Emails und Glasuren
• Ultraschallprüftechnik für zerstörungsfreie Prüfungen
• Hochtemperatur-E-Modul-Bestimmung bis 1600 °C
• Festigkeitsprüfmaschinen (10 N bis 4000 kN)
Kleintechnische Anlagen
• Glasschmelzaggregat GLAWA-1 (Durchsatz von 1 t/d) für industrienahe
Versuche im Pilotmaßstab (Einsatz einer Glaswalzmaschine möglich)
• Anlage zum thermischen Härten von Flachglas
• Glasfaserziehanlage
• Stahlgusssimulator
• Kammer- und Rohröfen bis 1750 °C, z. T. mit regelbarer Atmosphäre
• Anlagen zur Gießformgebung, bildsamen Formgebung und Pressformgebung
• Druckschlickergussanlage
• Flammspritzanlage
• Autoklavtechnik (10–100 l)
• pulsierende kaltisostatische Presse
6
ANSPRECHPARTNER
Keramik
Dipl.-Ing. Claudia Wenzel
Agricolastraße 17, Gartenhaus, 09596 Freiberg
Tel.:
03731 39-4344
Fax:
03731 39-2419
claudia.wenzel@ikgb.tu-freiberg.de
Glas
Dr.-Ing. Sabine Hönig
Leipziger Straße 28, 09596 Freiberg
Tel.:
03731 39-2648
Fax:
03731 39-2451
sabine.hoenig@ikgb.tu-freiberg.de
Baustoffe
Dipl.-Ing. Franziska Krause
Leipziger Straße 28
09596 Freiberg
Tel.:
03731 39-4246
Fax:
03731 39-2223
franziska.krause7@ikgb.tu-freiberg.de
STUDIENANGEBOTE UND INFORMATIONEN
• Diplomstudiengang Keramik, Glas- und Baustofftechnik (10 Semester)
• Masterstudiengang Keramik, Glas- und Baustofftechnik (3 Semester)
Studieninformationen für Schülerinnen und Schüler
• Schülerkollegs „Keramik, Glas- und Baustofftechnik“
• Schülerkolleg „Ceramics meet Steel“
• Nachtlabor „GLAS“
• Nachtlabor „KERAMIK“
• Nachtlabor „Spannendes zu Glas und Keramik“
Aktuelle Angebote und Informationen für Schüler unter: q www.ikgb.de
Kontakt
Dipl.-Ing. Kathrin Häußler
Agricolastraße 17/ Gartenhaus · 09596 Freiberg
Tel. 03731 39-3437
Fax 03731 39-2419
kathrin.haeussler@ikgb.tu-freiberg.de
7
Professur für Keramik
Prof. Dr.-Ing. habil. Christos G. Aneziris
Agricolastraße 17 · 09599 Freiberg
Tel. +49 3731 39-2505
Fax +49 3731 39-2419
aneziris@ikgb.tu-freiberg.de
Professur für Glas- und Emailtechnik
Prof. Dr.-Ing. Heiko Hessenkemper
Leipziger Straße 28 · 09599 Freiberg
Tel. +49 3731 39-3133
Fax +49 3731 39-2451
heiko.hessenkemper@ikgb.tu-freiberg.de
Professur für Baustofftechnik
Prof. Dr.-Ing. Thomas A. Bier
Leipziger Straße 28 · 09599 Freiberg
Tel. +49 3731 39-4242
Fax +49 3731 39-2223
thomas.bier@ikgb.tu-freiberg.de
8
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
137 KB
Tags
1/--Seiten
melden