close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Sesselwechsel in der Branche

EinbettenHerunterladen
People
Bürgenstock Resort – Auszeichnung für mutiges und visionäres Hotel-Projekt
«Ein Projekt», so Bruno H. Schöpfer in
seiner Dankesrede, «an dem zu Beginn
viele zweifelten, das aber erst kürzlich am
Tag der offenen Baustelle über 3500
Besucherinnen und Besucher anzog.»
Keine Zweifel hatte die Jury, der Peter
Jaeggi vorstand. Die Jury lobte «die
Zusammenarbeit von mutigen, visionären
Investoren mit spezialisierten Fachleuten».
Das Bürgenstock Resort sei ein Beispiel
dafür, «wie traditionelle Hotelbetriebe
erfolgreich zu neuem Leben erweckt
werden können», ist dem Jury-Bericht
weiter zu entnehmen. Da ein solch gewaltiges Bauwerk nur im Teamverbund
realisierbar ist, widmete Bruno H. Schöpfer
den «Real Estate Award» dem ganzen
Katara-Hospitality-Team und allen Investoren, die laut Bruno H. Schöpfer «mit
ihrer Weitsicht und Unterstützung ein
herausragendes Projekt mit grosser Nachhaltigkeit überhaupt erst ermöglichen».
Auf dem Bürgenberg entsteht mit einem
Investitionsvolumen von fast 500 Millionen
Franken das neue Bürgenstock Resort.
Jetzt wurde das Projekt mit dem «Real
Estate Award» in der Kategorie Projektentwicklung ausgezeichnet. Das Projekt
sei beispielhaft dafür, wie traditionelle
Hotelbetriebe erfolgreich zu neuem
Leben erweckt werden können, so die
Begründung der Jury.
Die kürzlich erfolgte, bereits vierte Verleihung der Schweizer «Real Estate
Awards», der «Grammys» der Schweizer
Immobilienbranche, fand im Rahmen eines
Gala-Abends im Mövenpick-Hotel in
Regensdorf statt. Vergeben wurden die
Awards in den Kategorien Bewirtschaftung, Vermarktung, Projektentwicklung,
Immobilien-Persönlichkeit und ImmobilienInvestment des Jahres. Zu den nominierten in der Kategorie Projektentwicklung
gehörte unter anderem auch die Katara
Hospitality Switzerland AG mit dem neuen
Bürgenstock Resort.
Das neue Bürgenstock Resort überzeugte
die mit Persönlichkeiten der Schweizer
Immobilienbranche besetzte Jury. Der
Sieg in der Kategorie Projektentwicklung
kam auch für Bruno H. Schöpfer, Managing Director der für die Projektentwicklung und -umsetzung beauftragten Katara
Hospitality Switzerland AG, überraschend.
Bio-Trans AG:
Unter den Top-10 beim Sustainia-Preis für Nachhaltigkeit
Für ihre innovative Lösung zur Entsorgung von Speise- und Rüstabfälle
wurde die Schweizer Bio-Trans AG beim
«Sustainia 100»-Preis unter die Top 10
in der Kategorie Food gewählt.
Das System Bio-Trans bietet Gastronomen
und Betreibern von Grossküchen eine
ökonomisch und ökologisch sinnvolle
Lösung für das Recycling und Wiederverwerten von Speise- und Rüstabfällen.
Anfallende Reste werden über die Eingabestation Bio-Master in eine homogene Biomasse umgewandelt. Innerhalb
eines geschlossenen Systems gelangt
diese mittels Förderpumpe zum Biotank
und wird von dort aus regelmässig zu einer
Biogasanlage transportiert und verwertet.
Damit lässt sich aus Gastronomieabfällen
umweltfreundliche Energie gewinnen.
Das 2006 gegründete Unternehmen
vertreibt sein System inzwischen in vier
Ländern. Mehr als 200 Anlagen sind in
der Schweiz, Österreich, Deutschland und
9/14
Dänemark installiert. Zu den Referenzkunden gehören unter anderem Ikea,
Hotel Sheraton Westpark in München,
Hotel Legoland sowie die Universitätsklinik Regensburg. Für die Realisierung
von Küchen- und Grossküchenprojekten
arbeitet die Bio-Trans AG eng mit Küchenfachplanern, Grossküchenhändlern und
Architekten zusammen.
Sustainia ist eine internationale Stiftung,
die sich für Nachhaltigkeit einsetzt. Im
Fokus stehen innovative ökonomischökologische Technologien und Entwicklungen sowie Konzepte, die Lösungswege für umweltpolitische und soziale
Probleme anbieten. Der Sitz der Organisation ist in Kopenhagen. Partner sind
globale Unternehmen und internationale
Institutionen wie zum Beispiel die Europäische Kommission. Die Preisverleihung
«Sustainia 100» findet im Oktober 2014
in Kopenhagen vor mehr als 1000 internationalen Gästen statt.
www.biotrans.ch
Neue Leiterin Gastronomie
bei der Max Havelaar-Stiftung
(Schweiz)
«Ich freue, mich Ihnen mitzuteilen, dass
Myriam Wiederkehr per 1.8.2014 die
Leitung Gastronomie bei der Max
Havelaar-Stiftung (Schweiz) übernommen hat. Myriam Wiederkehr ist
seit 2011 als Marketing und Key
Account Manager Gastronomie bei
uns tätig und hat vieles bewegt.
Myriam Wiederkehr bekommt Unterstützung von Rosa-Maria Fernandez,
welche seit 4.8.14 neu als Business
Development Manager für Gastronomie und diverse Produkte wirkt.
Wir sind überzeugt, dass mit Myriam
Wiederkehr und Rosa-Maria Fernandez die gute Zusammenarbeit und der
eingeschlagene Wachstumspfad in der
Gastronomie erfolgreich weitergeführt
werden kann.
An dieser Stelle möchte ich mich auch
ganz herzlich bei Sandra Frieden
bedanken. Sie hat Fairtrade Max
Havelaar in der Gastronomie eingeführt und aufgebaut und wird nun
eine neue Herausforderung innerhalb
unserer Stiftung als Leiterin Business
Development im Bereich Detailhandel
übernehmen.»
Karin Altherr, Commercial Director
99
People
Ticket für eine Topkarriere:
Ecole hôtelière de Lausanne EHL verleiht begehrte Diplome
Mitte August 2014 haben 429 Studierende den Abschluss der Ecole hôtelière
de Lausanne, der ältesten und weltbesten Hotelfachschule, erlangt. Zwei
Jahre dauert das Diplomstudium – und
vier Jahre sind für das von der Fachhochschule Westschweiz anerkannte
Bachelor-Programm notwendig.
429 Studierende der weltberühmten
Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) haben
vergangene Woche ihre intensiven Studien
an der Elite-Hotelfachschule abgeschlossen. Sie sind nun stolze Mitglieder eines
weltweiten Netzes von Tophoteliers und
-hotelières rund um den Globus. Mit ihrem
Diplom erhalten sie Zugang zu Schlüsselpositionen in der globalen Hotellerie und
Hospitality-Branche und tragen damit den
Esprit der renommierten Lausanner Hotelfachschule in die Welt hinaus.
Seit 121 Jahren überzeugt die EHL mit
einem auf Spitzenqualität ausgerichteten
Curriculum und einem Lehrkörper mit
internationalen Experten aus allen Fachbereichen. Seit ihrer Gründung im Jahre
1893 hat die EHL über 25 000 Kaderkräfte für die weltweite HospitalityIndustrie ausgebildet. Das professionnelle
Alumni-Netzwerk der EHL verfügt über
ständige Vertretungen in 70 Ländern mit
Mitgliedern aus 120 Ländern. Die Ehemaligenorganisation unterstützt die jungen
Talente beim Aufbau ihrer beruflichen
Karriere in der Hotel- und ServiceIndustrie.
Erfolg auf der ganzen Bandbreite für Deutschschweizer Absolventen: Adrian Marc Ruch (2.v.r.)
machte den besten Bachelor-Abschluss an der Ecole hôtelière de Lausanne EHL (im Bild mit
Fabien Fresnel, Akademischer Direktor EHL, Guglielmo L. Brentel, Vizepräsident EHLStiftung und Präsident hotelleriesuisse, sowie Alain Zimmermann, CEO Baume et Mercier).
Unter den Topabsolventen dieses Jahr ist
auch ein Deutschschweizer: Adrian Marc
Ruch aus Adelboden (BE) war Bester im
englischen Lehrgang zum Bachelor of
Science HES-SO (anerkannt von der
Fachhochschule Westschweiz). Zugleich
holte er sich noch zwei Spezialauszeich-
nungen. So erhielt er für seine Abschlussarbeit zum Thema «Risk and return;
examining their relationship in international hotel stocks» eine Auszeichnung.
Ebenso wurde ihm der Ehrenpreis «Economie & Services» der Fachhochschule
Westschweiz HES-SO verliehen.
Max Dreussi ist neuer Geschäftsführer
der Kern & Sammet AG
Dietrich Sammet, Verwaltungsratspräsident und Firmen-Mitgründer von Kern &
Sammet AG, gibt die operative Verantwortung des Unternehmens wieder ab.
Max Dreussi (47), ehemals Managing
Director Nestlé Professional Schweiz &
Österreich/Slowenien, übernahm Anfang
August 2014 die Geschäftsführung und
damit den Vorsitz der fünfköpfigen Geschäftsleitung der Kern & Sammet AG.
So kann sich der heutige (ad interim) Geschäftsführer, Dietrich Sammet, wieder
ausschliesslich auf seine Position als Verwaltungsratspräsident konzentrieren.
Max Dreussi verfügt über langjährige Erfahrung und einen umfassenden Leistungs-
100
ausweis im Lebensmittelbereich. So
bekleidete er nach seinen Studienabschlüssen an der FH St. Gallen sowie
an der Universität Bern/Rochester und
Weiterbildungen am IMD in Lausanne
während seiner knapp 20-jährigen erfolgreichen Tätigkeit bei Nestlé verschiedene
leitende Funktionen innerhalb des internationalen Konzerns, zuletzt als Country
Business Executive Manager (CEO) von
Schweiz/Österreich/Slowenien.
«Er bringt alle Voraussetzungen mit, Kern
& Sammet nächstes Jahr in ein erfolgreiches 40-jähriges Jubiläumsjahr zu
führen», sagt Dietrich Sammet.
9/14
People
Ilze & Ralph Treuthardt neu an der Spitze
der «Seehof Selection»
Feriengäste und Seminargäste aus
dem In- und Ausland, ihre spezifischen
Wünsche und Bedürfnisse sowie internationale Geschäftskunden mit hohen
Ansprüchen stehen im Visier der «Seehof
Selection». Um diese Strategie umzusetzen, hat die Eigentümer-Familie Götz
das Ehepaar Ilze und Ralph Treuthardt an
die Spitze ihrer Hotelgruppe nominiert.
Ilze und Ralph Treuthardt übernehmen
per 1. November 2014 die Gesamtleitung
von Jean-Pierre Galey, der nach zehn
Jahren das Unternehmen verlässt. JeanPierre Galeys Verdienste für das Hotel
Seehof und die ganze Region Davos/
Klosters sind gross, hat er doch neben
der Direktion des Hotels Seehof in verschiedenen touristischen Organisationen
im Landwassertal erfolgreich gewirkt. Die
Familie Götz bedankt sich herzlich für sein
Engagement in den vergangenen drei
Jahren und wünscht ihm und seiner Familie
alles Gute und Erfolg für die Zukunft.
Zur Marke «Seehof Selection» gehören
das 4-Sterne Superior Hotel Seehof in
Davos, das Erstklass-Hotel Vereina in
Klosters, das traditionelle Hotel Steinbock
in Klosters und das Bergrestaurant
Erezsäss mit Beherbergungsmöglichkeit
direkt im Parsenn-Skigebiet.
Die Vizedirektorin des Seehof, Edda
Knöpfli-Nevries, übernimmt auf die
kommende Wintersaison die Leitung der
Hotels Vereina und Steinbock in Klosters.
Damit ist die Leitung der gut etablierten
und beliebten Betriebe der «Seehof
Selection» in neue Hände gelegt worden.
Die Eigentümer versprechen sich davon
die erfolgreiche und innovative Weiterentwicklung ihrer Häuser in Zeiten des
touristischen Umbruchs.
Ilze und Ralph Treuthardt führten während
der letzten vier Jahre gemeinsam das
Hotel Frutt Lodge & Spa auf MelchseeFrutt. Ralph Treuthardt, Absolvent der
Hotelfachschule Luzern, arbeitete zuvor
als F&B-Manager im Grand Hotel
Tschuggen in Arosa und in diversen anderen 5-Sterne-Häusern in der Schweiz.
Generationenwechsel im Beausite Park Hotel in Wengen
Das Beausite Park Hotel in Wengen wird
ab 1. November 2014 von Erich Leemann
Junior geführt. Mit Erich Leemann Junior
wird ein weiteres Kapitel des familieneigenen Beausite Park Hotel aufgeschlagen. Seine Eltern, Margrit und Erich
Leemann, haben das Haus mit der über
100-jährigen Geschichte im Jahre 1997
erworben und es mit viel Liebe, persönlichem Einsatz und alljährlichen Investitionen zu einem führenden 4 Sterne
Superior Hotel ausgebaut. Es wurde
mehrfach im Hotelrating der Sonntagszeitung unter den besten Schweizer
Ferienhotels aufgeführt, so auch 2014.
Der 34-jährige Erich Leemann Junior hat
nach der Wirtschaftsmatura an der Universität Neuenburg politische Wissenschaften studiert. Es folgten weitere Ausbildungen und Diplome an den Universitäten Zürich und St .Gallen sowie vielfältige berufliche Tätigkeiten: Eine Wintersaison bei Wengen Tourismus, drei Jahre
als Projektkoordinator/Assistent bei der
Bank EKI in Interlaken und seit Ende
2011 als Berater bei Daniel Fischer &
Partner mit Schwerpunkten in Strategieentwicklung, Geschäftsmodelle und Marketing. Ebenso war er Dozent an der HFW
102
in Bern. Den Kontakt zur Hotellerie hat
er in all den Jahren indes nie verloren.
Stages und viel Aushilfsarbeit im elterlichen Betrieb sowie Anstellungen in
Hotels in England und China liessen
ihn auch in diesem Bereich wertvolle
Erfahrungen sammeln. Die vielfältigen
Sprachkenntnisse – dazu gehört auch
Chinesisch – werden ihm auch künftig
von Nutzen sein.
«Ich bin gespannt und freue mich sehr auf
die neue berufliche Herausforderung.
Durch meine bisherige Mitarbeit kenne
ich natürlich viele der langjährigen
Stammgäste und Mitarbeitenden. Dies
wird mir den Einstieg erleichtern», so
Erich Leemann Junior. Er möchte die
Philosophie des Hauses nicht verändern.
Das Beausite Park Hotel soll eine erstklassige Ferienoase bleiben, aber mit
neuen Ideen den Veränderungen der
Gästebedürfnisse angepasst werden.
Etwas moderner, etwas jünger», wie er
verschmitzt meint.
9/14
People
Die beste Hotelfachfrau EFZ: Linsi HuangKallen (Hotel Storchen, Schönenwerd) mit
Thomas Scuderi vom Prodega Markt
Neuendorf.
Die besten Köche/Köchinnen (v.l.n.r): Heinrich
Amrein, Kadi AG (Sponsor), Ramona Günter
(Gasthof Kreuz, Mühledorf SO), Jonas Ingold
(Restaurant zum Löwen, Messen), Sascha
Rickenbacher (Restaurant Aarhof, Olten).
Die besten Küchenangestellten (v.l.n.r):
Urs Morgenthaler von Emmi Schweiz (Sponsor),
Christel Scherrer (Regiomech, Zuchwil), Samir
Berdi (neruso GmbH, Oensingen), Flavio
Digirolamo (Solothurner Spitäler AG, Solothurn).
Gastronomie im Kanton Solothurn erhält neue und gut ausgebildete Berufsleute
Einmal mehr hat eine Vielzahl von
jungen Gastronomiefachleuten den
Sprung ins Berufsleben geschafft.
Die Diplome wurden an Absolventen mit
zweijähriger Berufsausbildung EBA in
den Kategorien Küchenangestellte/r,
Restaurationsangestellte/r, Hotellerieangestellte/r sowie an diejenigen mit dreijähriger beruflicher Grundausbildung EFZ
in den Kategorien Köchin/Koch, Restaurationsfachfrau/mann und Hotelfachfrau/mann vergeben.
Daniel Hinzer, Präsident Hotel & Gastro
Formation Solothurn, gratulierte den
frischgebackenen Absolventen sowie
deren Lehrmeistern und Familien. Auch
Stephan Herter, Fachlehrer an der Gewerblich Industriellen Berufsschule Solothurn (GIBS), sowie Daniel Brändli, ÜKLehrer der Köche im Gerolag-Center
Olten, freuten sich über die neuen Fach-
Die besten Restaurationsangestellten (v.l.n.r):
Ralph Weidkuhn von der Dyhrberg AG
(Sponsor), Linda Martina Weibel (Regiomech,
Zuchwil), Severine Sala (Hotel Balsthal AG,
Balsthal), Deborah Kissling (Hotel zur
Kapelle, Trimbach).
104
kräfte, die der Kanton Solothurn dieses
Jahr hervorbrachte.
Bereits zum zweiten Mal durfte an dieser
Diplomfeier das WSET Wein-Diplom
Level 2 der Wine & Spirit Education Trust
London vergeben werden. Die GIBS ist
zurzeit die einzige Berufsfachschule in
der Schweiz, die dieses zertifizierte Basisund Aufbauseminar ihren Schülerinnen
und Schülern seit letztem Jahr anbietet.
Die Mehrheit der Kosten wird von der
GIBS übernommen, und nur ein geringer
Teil muss von den Auszubildenden selbst
getragen werden. Voraussetzung für die
Prüfungszulassung ist die Mindestnote
5,0 im Fach Berufskunde. Das WSET
Level 2 Diplom ist ein weltweit anerkanntes Diplom im Weinfachwissen und
konnte an der diesjährigen Diplomfeier an
neun Absolventen übergeben werden.
Dank partnerschaftlicher Unterstützung
von Prodega/Growa/Transgourmet, wel-
Die besten Restaurationsfachleute (v.l.n.r):
Sepp Zuber von der Bell AG (Sponsor), Lea
Steiner (Hotel Roter Turm, Solothurn), Marisa
Baumann (Restaurant zum Löwen, Messen),
Pascal Marc Mühlemann (Restaurant Kreuzen,
Rüttenen).
che an der Organisation massgeblich
beteiligt war, sowie den weiteren langjährigen Sponsoren Bell AG, Dyhrberg
AG, Emmi Schweiz AG und Kadi AG,
konnten die erfolgreichsten Absolventen,
welche die Mindestnote 5,0 und mehr erreicht haben, nebst ihren Diplomen auch
attraktive Preise entgegennehmen. Der
erste Preis über alle sechs Berufskategorien war jeweils eine Übernachtung
inkl. Frühstück und Abendessen für zwei
Personen in einem Wellness-Hotel in der
Schweiz. Der zweite Preis beinhaltete
eine Übernachtung inkl. Halbpension in
einem Mehrsternehotel in der Schweiz
und der dritte Preis jeweils eine Übernachtung für zwei Personen in einem
Hotel in der Schweiz.
Nach dem formellen Teil feierten die Absolventen mit den über 400 geladenen
Gästen ihren Erfolg.
WSET Wein-Diplom: Die neun erfolgreichen
Absolventinnen und Absolventen des
zertifizierten Basis- und Aufbauseminars
WSET Level 2.
9/14
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
13
Dateigröße
769 KB
Tags
1/--Seiten
melden