close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
26. Jahrgang
FREIT
AG, den 10. Oktober 2014
FREITA
Woche 41 / Nummer 10
Fürstenberger Herbstkirmes und
Tag des Hofes am 19. Oktober 2014
Höfe in Fürstenberg, Bad Wünnenberg und Bleiwäsche für Gäste geöffnet
(zed) Im Zusammenhang mit der
Herbstkirmes 2014 und deren
Thematik des Bürgerforums
(Landleben und Bauernsegen)
öffnen folgende Landwirte
„Zum Tag des Hofes“ ihren Bauernhöfe und Zuchtbetriebe erstmals am Sonntag, den 19. Oktober 2014:
Folgende Höfe sind zum „T
ag des
„Tag
Hofes“ geöffnet!!!
Richard Herbst in Fürstenberg, Auf
der Körtke (Schweinemast)
Klaus Dann in Bad Wünnenberg,
Wallberg1 im Oberfeld (Milchviehbetrieb)
Björn Wiggen aus Bleiwäsche
Bleiwäsche,, Am
Steinbruch (Bullenmast auf Strohhaltung)
Nähere Information erteilt der
Stand des Westfälischen Landwirtschaftsverbands innerhalb
der Herbstkirmes auf dem
Gutshof der Gräflichen Guts-
verwaltung von Westphalen in
Fürstenberg.
Das Kirmestreiben in Fürstenberg ist ländlich geprägt und viele Gespäche der Gäste beinhalten landwirtschaftliche Themen
Stadtreport Bad Wünnenberg
Bürgermeister Winfried Menne informiert
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
landauf landab laden in diesen Tagen Herbstmärkte und
Oktoberfeste zum Bummeln und Feiern ein, die gern von
Jung und Alt besucht werden.
Auch in unserer Stadt ist die traditionsreiche Fürstenberger
Herbstmarktkirmes seit Generationen ein fester Bestandteil
im Jahresverlauf. Sie wird in diesem Jahr zum 256. Mal
ausgerichtet und hält interessante Neuerungen bereit.
Sie wird erstmalig nicht rund um die katholische Pfarrkirche
stattfinden, sondern auf dem in der Nähe befindlichen
Gutshof des Grafen von Westphalen.
Die beiden renovierten Scheunengebäude sind der Drehund Angelpunkt dieser um ein Hoffest erweiterten Kirmes.
Das Programm können Sie dem Innenteil entnehmen.
Meinen Dank an das Organisationsteam verbinde ich mit
dem Wunsch, dass viele Mitbürgerinnen und Mitbürger aus
unseren Stadtteilen diese Kirmes besuchen und diese Tage
nutzen, Freundschaften und Bekanntschaften zu pflegen.
Wasserzähler – Änderung Ableseverfahren
Bislang wurden die Wasserzähler von der E.ON Westfalen
Weser abgelesen. In diesem Jahr sind hierfür erstmals die
Hauseigentümer zuständig.
Daher werden in den nächsten Wochen Ablesekarten verschickt, auf denen die Zählerstände einzutragen sind. Die
Karten sind ausgefüllt an die Stadt Bad Wünnenberg
zurückzuschicken. Es besteht auch die Möglichkeit, die
Zählerstände telefonisch, per Fax oder E-Mail und erstmalig
auch mittels QR-Barcode zu melden. Eine detaillierte
Beschreibung ist dem Info-Schreiben zu entnehmen, das
Ende Oktober / Anfang November an die Hauseigentümer
verschickt wird. Nähere Auskünfte im Rathaus unter Tel.
02953/709-20.
Friedhöfe – Allerheiligen
Getrennte Abfallentsorgung beachten
In den Wochen und Tagen vor Allerheiligen werden in der
Regel die Gräber neu gestaltet. Es wird zum wiederholten
Male darauf hingewiesen, dass auf den Friedhöfen getrennte Abfallentsorgungsbehälter für Grünschnitt und Restmüll zur Verfügung stehen. Durch die leider immer wieder
festzustellende nicht korrekte Entsorgung entstehen Mehrkosten, die letztlich von der Allgemeinheit zu tragen sind.
Allerheiligen – Stiller Feiertag
Der 01.11.2014 (Allerheiligen) ist durch das Gesetz über
die Sonn- und Feiertage als stiller Feiertag besonders geschützt. Neben den bekannten Verboten an Sonn- und Feiertagen, insbesondere den Beschränkungen für Veranstaltungen während der Hauptzeit der Gottesdienste, sind
auch z.B. Märkte, gewerbliche Ausstellungen, Leistungsschauen, Volksfeste, musikalische und sonstige unterhaltende Darbietungen in der Zeit von 05.oo – 18.oo Uhr
verboten.
Schiedsmann / Schiedsfrau gesucht
Da der bisherige stellv. Schiedsmann sein Amt zurückgeben möchte, wird ein Nachfolger / eine Nachfolgerin
gesucht. Interessierte melden sich bitte bei der Stadt Bad
Wünnenberg unter Tel. 02951/709-31.
2
Anmeldungen für die Grundschulen
Die Grundschulen im Stadtgebiet nehmen an folgenden
Tagen die Anmeldungen für das Schuljahr 2015/2016
entgegen:
Bad Wünnenberg:
27.10. / 28.10. / 29.10. / 30.10.2014
jeweils von 08.oo – 10.oo Uhr
Haaren/Helmern
05.11.2014 von 10.oo – 11.3o Uhr
und
von 14.oo – 16.oo Uhr
10.11.2014 von 11.3o – 13.3o Uhr
Fürstenberg
05.11.2014 von 10.oo – 13.oo Uhr
und
von 15.oo – 18.oo Uhr
12.11.2014 von 10.oo – 13.oo Uhr
und
von 15.oo – 18.oo Uhr
Mitzubringen sind das ausgefüllte Elternformular und das
Stammbuch der Familie.
5. Änderung des Bebauungsplanes Leiberg Nr. 6
„ In der Baake“
Der Rat der Stadt Bad Wünnenberg hat in seiner Sitzung
am 28.08.2014 den Entwurf einschl. Begründung als
Satzung gem. § 10 Abs. 1 BauGB beschlossen. Im Amtsblatt für den Kreis Paderborn ist die Öffentliche Bekanntmachung erfolgt.
61. Änderung des Flächennutzungsplanes zur
Darstellung von Windkonzentrationszonen
Der Rat der Stadt Bad Wünnenberg hat in der Sitzung am
11.09.2014 den Annahmebeschluss der 61. Änderung des
Flächennutzungsplanes gefasst, nachdem eine umfangreiche Abwägung von vorgebrachten Anregungen vorgenommen wurde.
Der Entwurf sieht eine Windkonzentrationsfläche von 1.576
ha vor. Der Stadtrat ist davon überzeugt, damit für die
Windkraft substanziellen Raum geschaffen zu haben und
einen erheblichen Beitrag zur Nutzung der Windenergie.
Die Unterlagen zum Planverfahren wurden der Bezirksregierung Detmold zur Genehmigung vorgelegt. Nach
Erteilung der Genehmigung kann die Änderung öffentlich
bekannt und damit rechtskräftig gemacht werden.
Annahme von Baum-und Strauchschnitt
Bauhofgelände „Auf dem Rügge“
donnerstags von 16.oo – 18.oo Uhr
Zusatztermine, jeweils von 09.oo – 12.oo Uhr :
samstags 04.10. / 11.10. / 18.10. / 25.10.2014
Häckselaktion ab 20.10.2014
Anmeldung bis 14.10.2014 im Bauamt (Tel. 02953/709-61)
Tag der offenen Tür im Pflegeheim „St. Antonius“
in der Aatalklinik
Am 18.10.2014 besteht in der Zeit von 15.oo bis 18.oo Uhr
die Möglichkeit, sich über das Angebot sowie über die
Pflege- und Betreuungsarbeit des Pflegeheimes „St.
Antonius“ in der Aatalklinik Wünnenberg, In den Erlen 22,
zu informieren. Bei Kaffee und Kuchen ist Gelegenheit zum
Informationsaustausch. Herr Amsbeck vom Kreis Paderborn referiert um 16.oo Uhr über die Vorsorgevollmacht und
Patientenverfügung. Die Pflegeberatung des Kreises
Paderborn, Frau Wippermann, stellt sich vor und bietet
einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Hilfen im
Falle eines Pflegefalles.
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Stadtreport Bad Wünnenberg
Bürgermeister Winfried Menne informiert
B 480 n - Bau schreitet voran
Im nördlichen Bereich des Bauabschnittes B 480 n
wurde bereits die Brücke für den Auffahrtsbereich
fertiggestellt (neben der B 480 – siehe Foto links).
Weiterhin ist das „Brückenbauwerk 4“ (westlich der B
480 vor dem südlichen Taleinschnitt ) das für die
künftige Querung der B 480 n des vorhandenen
Wirtschaftsweges dient, errichtet.
Die Fa. Bickhardt Bau, Kirchheim, hat mit den Erd- und
Deckenarbeiten begonnen.
Seit Anfang September wird der Oberboden im
Baubereich abgetragen und zum Teil bereits die
künftige Fahrbahn auf Planum hergestellt.
Auf der abgeschobenen Trasse wird für den Bauablauf
eine Baustraße hergerichtet, so dass die Wirtschaftswege weitgehend verschont bleiben.
Alle Aufträge für den Bau der B 480 n im nördlichen
Teilbereich sind vergeben. In dem Auftrag ist auch die
Anlegung des Auffahrtsbereichs enthalten. Dieser wird
voraussichtlich bereits im Jahr 2015 in Betrieb
genommen.
Der Bauleiter des Landesbetriebs Straßenbau, Herr
Hegers, und der Bauleiter der Fa. Bickhardt Bau, Herr
Gerlach, erläuterten Bürgermeister Winfried Menne vor
Ort den Baufortschritt dieser für Bad Wünnenberg
wichtigen Infrastruktureinrichtung.
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
Stadtreport Bad Wünnenberg
Bürgermeister Winfried Menne informiert
Aktuelle Termine für den Monat November
Infos zu den Angeboten im Familienzentrum, Tel.: 02953/472
Montag, 17.00 Uhr – 18.30 Uhr
03.11.14 10.11.14 17.11.14
24.11.14
Montag
1.Gruppe 9.00 Uhr – 10.15 Uhr
2.Gruppe 10.30 Uhr – 11.45 Uhr
wöchentlich
Montag 18.30 Uhr – 19.30Uhr
wöchentlich
Sonntag 16.11.14
Dienstag 9.30 Uhr – 10.45 Uhr
04.11.14 11.11.14 18.11.14
25.11.14
Dienstag 10.45 Uhr – 12.00 Uhr
04.11.14 11.11.14 18.11.14
25.11.14
Mittwoch 8.30 Uhr – 9.30 Uhr
wöchentlich
Donnerstag 8.30 Uhr – 9.30 Uhr
wöchentlich
Donnerstag 17.00 Uhr- 17.45Uhr
wöchentlich
Donnerstag 17.00Uhr –17.45 Uhr
wöchentlich
Dienstag 09.00 Uhr – 10.30 Uhr
18.11.14
Mittwoch
1. Kurs 10.00 Uhr – 11.30 Uhr
2. Kurs 14.30 Uhr – 16.00 Uhr
05.11.14 12.11.14 19.11.14
Donnerstag 20.00 Uhr–21:00 Uhr
28.11.14
Montag 20.00 Uhr- 21.00 Uhr
03.11.14 17.11.14
Dienstag 19.30 Uhr – 21.00 Uhr
04.11.14
VHS KURS
Samstag 9.30 Uhr – 14.00 Uhr
08.11.14
VHS KURS
Samstag 10.00 Uhr – 13.45 Uhr
15.11.14
VHS KURS
Montag 19.00 Uhr – 21.15 Uhr
10.11.14
VHS KURS
4
Burn- Out- Beratung
Hier geht es um ERSTE HILFE im Alltag und Bewältigung der Lebenssituation
Einzelberatung, Kosten: nach Absprache
Leitung: Jutta Stratmann (Burn-Out- Beraterin),Anmeldung: Jutta Stratmann Tel.: 02953/9654713
Krabbelgruppe der KFD (kath. Frauen Deutschland) für Kinder ab 6 Monaten bis zum Kindergarteneintritt
Ansprechpartnerin: Eva Renneke-Kriener (Erzieherin)
Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl wurde die Gruppe in zwei Gruppen geteilt!
„Gymnastik für Ü 60“
Gymnastik mit Teilnehmern um und über 60 Jahren, Anmeldung: Agnes Meyer Tel.: 02953/966838
Familienkreis
November: Laternen- Fackelzug am Keddinghauser See
Ansprechpartnerin: Karin Hammerschmidt Tel.: 02953/99175
1. Kurs PEKiPSpiel und Bewegungsanregungen für Eltern und Babys im ersten Lebensjahr
Veranstaltungsort: Altenheim St. Clemens Fürstenberg,
Leitung und Anmeldung: Petra Herbst (Kleinkindpädagogin, PEKiP- Kursleiterin) Tel.: 02953/96733
2. Kurs PEKiPSpiel und Bewegungsanregungen für Eltern und Babys im ersten Lebensjahr
Veranstaltungsort: Altenheim St. Clemens Fürstenberg,
Leitung und Anmeldung: Petra Herbst(Kleinkindpädagogin, PEKiP- Kursleiterin) Tel.: 02953/96733
„Fit in den Morgen 2“
Spaß, Ausdauer, Kräftigung und Dehnung stehen im Vordergrund dieses Kurses.
Kursleitung und Anmeldung: Agnes Meyer 02953/966838
„Fit in den Morgen“
Spaß, Ausdauer, Kräftigung und Dehnung stehen im Vordergrund dieses Kurses.
Kursleitung: Agnes Meyer
Keyboardunterricht
Kursleitung: Michaela Dahl, Anmeldung: Michaela Dahl Tel.: 02957/984550 oder 0170/5680061
Blockflöte
Kursleitung: Madeleine Drolshagen / Larissa Jakoby, Anmeldung: Michaela Dahl Tel.: 02957/984550 oder 0170/5680061
Beratungsstelle für Eltern, Kinder u. Jugendliche des Caritas- Verbandes Paderborn e.V.
Mögliche Termine: 14.30 Uhr, 15.00 Uhr und 15.30 Uhr
Ort: Familienzentrum Rappelkiste Tel.: 02953/472
Bitte melden Sie sich telefonisch an!
„Im Spatzennest da tut sich was“
Für Kinder ab 1,5 Jahren und deren Eltern, VHS- Kurs
Veranstaltungsort: Familienzentrum Rappelkiste
Leitung und Anmeldung: Petra Herbst (Kleinkindpädagogin, PEKiP- Kursleiterin) Tel.: 02953/96733
Klang – Voll – Leben: Zeit nur für mich
Klangentspannung mit Klangschalen und TAM TAM Gong
Einmal im Monat sich von den wohltuenden Klängen der Klangschalen und den kraftvollen Schwingungen des TAM TAM
Gongs verwöhnen lassen. Sich besinnen, innehalten und als Kraftquelle für den Alltag nutzen.
Ort: Gärtnerstr. 27 in Fürstenberg
Kosten: 40 € (vier Abende)
Kursleiterin: Karin Hammerschmidt; Erzieherin, Entspannungspädagogin für Kinder und Erwachsene, Klangmassagepraktikerin
Anmeldung: Karin Hammerschmidt Tel: 02953/99175 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Atempause – Eine Auszeit für mich!
Klangentspannung mit Klangschalen und Fen Gong
Sich von den wohltuenden Klängen verwöhnen lassen, sich Zeit nehmen innezuhalten nachhaltige Entspannung und
Gelassenheit können sich entfalten. Eine Kraftquelle für den Alltag!
Ort: Familienzentrum Rappelkiste
Kosten: 50 € (sechs Abende)
Kursleiterin: Karin Hammerschmidt; Erzieherin, Entspannungspädagogin für Kinder und Erwachsene, Klangmassagepraktikerin
Anmeldung: Karin Hammerschmidt Tel: 02953/99175 oder im Familienzentrum Tel: 02953/472 (begrenzte Teilnehmerzahl)
Wie sie ihr Kind bei Einschlafproblemen und Ängsten unterstützen können
In dieser Informations- und Einführungsveranstaltung wird die Methode der Klopfakupressur interessierten Eltern praxisnah
vorgestellt, so dass sie diese als wirksame Möglichkeit der Selbsthilfe und –behandlung für sich und ihr Kind kennen lernen
können.
Kosten: 5,00 €, Kursleitung: Bettina Kilianski –Witthut, Anmeldung: VHS 02953- 70915
Wir bauen einen Drachen! – Vater und Kind gemeinsam aktiv
Damit am Herbsthimmel auch wirklich schöne Drachen zu sehen sind, bauen wir unseren Drachen selbst und führen in der
Gemeinschaft Testflüge durch.
Kosten: 20€ + 10€ Materialkosten, Kursleitung: Dirk Tegetmeyer, Anmeldung: VHS 02953/70915
Kinderküche – Kochen mit Eltern
Jetzt wird geschnippelt, gebacken und gekocht – Ein Kochkurs für Klein und Groß. Und das Beste kommt zum Schluss, das
gemeinsame Essen!
Bitte Schürze, ein Messer sowie einen Sparschäler mitbringen.
Kosten: 12,50 € + 6,00 € für die Lebensmittel
Kursleitung: Mechthild Lappe, Anmeldung: VHS 02953/70915
Biochemie nach Dr. Schüßler – Einführungskurs
In diesem Seminar werden Anwendungsmöglichkeiten, Dosierungen und Kombinationen mit anderen naturheilkundlichen
Verfahren sowie antlitzdiagnostische Aspekte besprochen.
Bitte Schreibunterlagen mitbringen.
Kosten: 9,00 €, Kursleitung: Dagmar Kaup, Anmeldung: VHS 02953/70915
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Bad Wünnenberger Kurpark
bald Mehr-Generationen-Park im Aatal
Ein neuer Holzsteg über dem Paddelteich soll für die Kurparkbesucher die
Unterwasserwelt sichtbar werden lassen.
1. Bauabschnitt mit 165,000,00 €
gefördert (zed) Ob 30 Grad im
Schatten oder 20 Grad Minustemper
aturen, der KKurpark
urpark in Bad Wünperaturen,
nenberg ist für sehr viele Erholungssuchende immer wieder ein beliebtes Relax-Ziel. Das wusste auch
die 1. Mannschaft des SC PPader
ader
ader--T
eam um
born mit ihrem Trainer
ainer-T
-Team
André Breitenreiter bei ihrem jüngsten Besuch auf dem Barfußpfad.
Doch trotz kleiner immer wiederkehrender Renovierungsmaßnahmen entsprach der Park nicht
mehr ganz den modernen Anforderungen. So soll die Idee des
Mehrgenerationen-Parks, so der
Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Christoph Wittler, und
der Bauamtsleiter, Andreas Pickhardt, der Stadt Bad Wünnenberg
nun aktuell umgesetzt werden.
Natürlich hat die jüngste Badestadt des Kreises Paderborn, Luftund Kneippkurort auch hier die
Lehren von Pfarrer Sebastian
Kneipp nicht außer Acht gelassen. „Alles, was wir brauchen, um
Gesund zu bleiben, hat uns die
Natur reichlich geschenkt“, so
Sebastian Kneipp. Wasser. Pflanzen, Bewegung, Ernährung, Ba-
lance, alle diese Bestandteile der
Kneippschen Philosophie werden
hier in moderner Form umgesetzt.
Der erste von mehreren Bauabschnitten hat bereits begonnen
und beläuft sich mit einer Bausumme von 165.000,00 €. Diese
Maßnahme soll Anfang 2015 abgeschlossen sein. Insgesamt wur
wur-den 320.000,00 € für die Aufwertung des Kurparks verplant.
Ein in den Paddelteich hinein gebauter Holzsteg bietet den Besuchern, natürlich rollstuhlgerecht, ein
erlebnisreiches Verweilen in der „guten Stube“ des Kurortes. Eine Wasserfontäne vervollkommnet diesen
relaxen Aufenthalt, genau wie die
Kneippschen Tretbecken und der
Barfußpfad in unmittelbarer Nachbarschaft! Um die Natur mit allen
Sinnen erfassen zu können, bieten
fünf bepflanzte Hochbeete den Gästen viele Möglichkeiten. Drei Lauben aus eingerostetem Stahl und
Naturstein führen hier die Besucher
in die Moderne. Willkommene Sichtachsen werden immer wieder das
Aha-Erlebnis der Besucher mitten in
der Natur auslösen.
Natürlich wird im Bad Wünnenberger Kurpark auch die Bewe-
gung ganz groß geschrieben. Eine
Disc-Golf-Anlage (übrigen die 1. in
Kreis Paderborn) mit 6 Körben soll
ger
adezu die FFreizeitsportler
reizeitsportler her
geradezu
her-ausfordern. Entsprechende FrisbeeScheiben hält, wenn nicht mitgebr
acht, das Aatalhaus für alle Sportbracht,
ler zum käuflichen Erwerb bereit.
Das benachbarte Volleyballfeld lädt
alle Volleyball-F
reunde ein. Auch
olleyball-Freunde
die Kinder sollen mit neuen Spielgeräten auf dem Spielplatz direkt
neben den Aatalhaus voll auf ihre
Kosten kommen. Die Matsch-Hosen sollten unbedingt mitgebracht
werden, denn der bespielbare Bachlauf wird in die Renovierung mit
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
eingeschlossen. Relax-Liegen (evtl.
drehbar), wie schon (feststehend)
en, w
ar
am Kneippschen Tretbeck
retbecken,
war
ar-ten auf erholungsbedürftige, sonnenhungrige Gäs
te.
Gäste.
Das Bad Wünnenberger Kurpark-Projekt wird mit dem Förderprogramm
„Kleine Städte und Gemeinden“ gefördert und soll mit dem 2. Bauabschnitt, sobald der Bewilligungsbescheid im Rathaus vorliegt 2015 seinen Abschluss finden. Sicherlich wird
die Aufwertung des Kurparks mit diesen geplanten Maßnahmen die Besucherströme ins Aatal fördern, so
Christoph Wittler (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters).
5
Stadtfest 2014 in Bad Wünnenberg
im Zeichen der Rekordzahlen
Fröhliches Treiben in der Mittelstraße (zed) Gleich am Samstagabend entwickelte sich, pünktlich
zum Stadtfest 2014 die Bad Wünnenberger Mittelstraße zu einer
reinen Feiermeile. Natürlich hat
man hier den Kurort-Charakter
nicht außer Acht gelassen. Mit
dem Bühnenauftritt der Metal-&
Punktrock Coverkapelle „DIE
THERAPEUTEN“ als große Könner ihres Fach schaltete das Publikum sofort auf Feierlaune und
Geselligk
eit. Auch das „DADGeselligkeit.
Akustik-Duo“ als weitere Stadtfest-Band begeisterte sein Publikum mit peppigen Party-Songs.
Mal w
ar es das Altbekannte
war
Altbekannte,, mal
waren es angenehme Klangkombinationen, die den Blick in den
milden Altweiber
-Sommer
-Abend
Altweiber-Sommer
-Sommer-Abend
mit einen zünftigen Bier oder süffigen Rotwein enorm schärften.
Pünktlich um 11 Uhr am Sonntagvormittag eröffnete in Bad Wünnenberg Ortsvorsteher Klemens
Otte offiziell vor Hauptbühne mit
2 gezielten Schlägen auf den Bierhahn des Historischen Fässchens
der Westheimer Brauerei das 7.
Bad Wünnenberger Stadtfest. Ehrengast Dr. Karsten Linnemann
aus Paderborn (MdB), Ratsvertreter der drei großen Parteien des
Kreistages und Stadtrates und
Sponsor
Wilfried
Köster
(MA.d.Westheimer Brauerei) überzeugten sich von dem wohlgelungenen Gerstensaft und der Wirtschaftsstärke des jüngsten Kurortes im Kreis Paderborn.
Unter dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“ wurde von
vielen Gästen gleich der Eröffnungsritual das Stadtfest zahlreich
besucht. Genüsslich bestaunten die
Festbesucher die Darbietungen
der Bad Wünnenberger Musikver
Musikver-eins und des Tambour
-Corps
ambour-Corps
-Corps..
Als ein Allround-Talent präsentierte sich der junge Bad Wünnenberger Gitarrist Lucas Hein, der kürzlich beim Wettbewerb „Jugend
musiziert“ den 1. Preis auf NRWEbene und den Vize-Sieg auf Bundesebene errang. Seine BühnenImpressionen der Weltstars Jimmy Hendrix, Michael Jackson, Paul
Gilbert oder Que Direction überzeugten die Gästen vom Können
des Jungen Künstlers, der nach
seinem Abitur ein Musik-Studium
in Hannover beginnt. Lukas Hein
stammt aus einer Bad Wünnenberger Künstlerfamilie in der 3.
Generation.
Auf der Flanier und Schlemmermeile des Bad Wünnenberger
Stadtfestes hielten Gastronomie
und die ortsansässigen Vereine
mal was echt „Ost-Westfälisches“, mal die Feine Küche vom
Reibekuchen mit Apfelmus, über
Minihaxen bis hin zur großen Kuchentheken mit Kardinaltorte und
Apfelkuchen-Varitationen alles
breit, was den Gästen fabelhaft
mundete.
Kinder wurden von dem Puppenspieler und „Wortwerker“ Uwe
Natus mit seinem Kasper, Krokodil und Großmutter in fantasiereichen Geschichten in eine Kinderzauberland geführt. Auch am
Stand des Kindergartens Rasselbande wusste man punktgenau,
was Kindern gefällt. Wirtschaftsstark präsentierten die sie Autohäuser Hilleband und Bonefeld.
An der Aatal-Apotheke nahm das
Die Modehäuser Bernhard und H&Spräsentiert Alexandra, Tanja, AnnChristin, Svenja, Lea, Mechtild,, Silka, Eva-Maria, Beate, betreut von
Katja, Alexandra, Hildegard und Kosmetikerin Vera.
Apothekerpaar Jörg und Christina Schrick interessierte Gäste
unter die gesundheitliche Lupe
und in der Nachbarschaft gabs
gleich vom Heimatverein „Gesundes direkt aus der Natur“!
Die Neueröffnungen der Ladenlokale des Eine-Weltladens, der
Schülerhilfe „Lernbar“ und FlexMöbel Zeisberg/Elektro-Tölle/Inh. Linnenweber fanden spontan das Interesse der Festbesucher. Das Angebot „Shopping nach Herzenslust
mit viel Zeit im Schlepptau“ nutzen
viele Gäste gern bei den geöffneten
Ladenlokalen in der Mittelstraße.
Als echte Hingucker erwiesen
sich die Frisuren-Models des Salons Liebing mit Weltklasse-Look
Jenny Duda, Annik Menk
Menkee, Leona
Nolte, Johanna Lange und Mara
Liebing. Die Models der Modehäuser Bernhard und H&S Alexandr
andraa Thiel, Tanja Gosmann, AnnChristin und Svenja Reineke, Lea
Kulp, Mechtild Schmidt, Silka Berens-Bürger
a-Maria KKoch,
och,
rens-Bürger,, Ev
Eva-Maria
Beate Palke, betreut von Katja
Alexandraa Tingelhoff
ingelhoff,, HilKosjan, Alexandr
degard Ziegler und Kosmetikerin
Vera präsentierten auf der Hauptbühne die neue Herbst- und Wintermode vom Kopf bis Fuß in den
modernen Farbkombinationen.
Fassbier-Anstich mit Ortsvorst. Clemens Otte, Peter Stachowiak, Wilfried Wöster, Dr. Peter Sacher, OV Klemens Otte, Walter Hammerschmidt, Dr. Karsten Linnemann, Klaus Stratmann, Maria BeckmannJunge, Stefan Stachowiak, Ottmar Scharfen, Stefan Hötger
6
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Eröffnung des Bürger-Windparks
Haaren-Leiberg im Kermelsgrund
(zed) Bereits eine Stunde vor der
-Windparks
Bürger-Windparks
Eröffnung des Bürger
Haaren-Leiberg drängten 550 Besucher in den Kermelsgrund. 20
Windräder mit der gigantischen Flügelhöhe von 185 Metern, können
rechnerisch, so Geschäftsführer von
Westfalen-WIND
riedbert Ageestfalen-WIND,, FFriedbert
then aus Helmern, 27.000 Haushalte mit Strom versorgen. Insgesamt erzielen die vorhandenen
Windräder eine Leistung von knapp
46 Megawatt. Eine Elektronische
afel „Erneuerbare Energien
Info-T
Info-Tafel
vor Ort im Kreis“ im Kermelsgrund
gibt Auskunft über Energielieferung
und Verbr
auch, informierte jeden
erbrauch,
Interessenten über den aktuellen
Leistungsstandstand im Bürger
Bürger-Windpark Haaren-Leiberg und im
Kr
eis Paderborn. Bereits vor 4 JahKreis
ren, so Geschäftsführer Friedbert
Agethen, fanden sich Michael Flokke, Michael Obst und Johannes
Lackmann als Geschäftsführer von
WestfalenWIND, um als Team die
Grundlage für den Erfolg des Projektes Bürgerwindpark Haaren-Leiberg zu bilden. Es wurden Flächen
von 1.000 Hektar (davon 500 Hektar im Gebiet Haaren/Leiberg) nach
ersten Planungen für die Windkraftanlagen gepachtet. Den letzten Entscheid über den Bau der Windräder
traf dann das zuständige Oberverwaltungsgericht in Münster.
Meine Vorstellungen, so der Bür
Bür-germeister der Stadt Bad Wünnenberg Winfried Menne in seinem
Statement während des Festaktes,
gingen eher in Richtung Stadtrand
und nicht mitten in das Herz der
Stadt Bad Wünnenberg, dem Sintfeld. Erklärtes Ziel der Politik ist
die Energiewende und so haben es
Verordnungen und entsprechende
Gerichtsurteile ermöglicht, das der
Windpark Haaren-Leiberg an dieser Stelle entstehen kkonnte
onnte
onnte.. Aber
auch die für Grundstücks-Eigentümer
ommanditisten und Genosmer,, KKommanditisten
senschaftsbeteiligte in Aussicht gestellte Rendite hat hierzu in nicht
zu unterschätzender Weise beigetr
agen. Die hiermit verbundene Ver
tragen.
er-änderung des Landschaftsbildes sei
schon gewöhnungsbedürftig. Die
Wertschöpfung durch den entstandenen Windpark ist allerdings nicht
von der Hand zu weisen, zumal hier
hier-von über Bürgerbeteiligungen, welcher Art auch immer
immer,, Arbeitsplätze
und die Bürgerstiftung profitieren.
Wenn dann noch die angekündig-
ten Gewerbesteuer
-Einnahmen in
Gewerbesteuer-Einnahmen
den nächsten Jahren in die Stadtkasse fließen, sollte für meinen
Nachfolger die Bezeichnungen
„Prekäre Finanzlage“ oder „Geldmangel“ Fremdwörter sein.
Am 11.09.2014 war Annahmeschluss
für den 61. Änderung des Flächennutzungsplanes für Windkraftanlagen. Mit diesem Flächennutzungsplan werden dann die Windgebiete
ausgewiesen, die künftig nach den
entsprechenden Bürger-Anhörungen
und Vorstellungen des Rates der
Stadt für weitere Windkraftgebiete
zur Verfügung stehen. Es sind 1.576
Hektar, also rund 10% der gesamten Gemeindegebietsfläche, betonte Menne. Abschließend wünscht sich
der Bürgermeister, dass sich die mit
der Wertschöpfung aus dem Windpark Haaren-Leiberg verbundene
Hoffnungen für die Eigentümer und
Techniker Wolfgang Schneider, WestfalenWIND-Geschäftsführer Michael Flocke, Landwirt Stefan Schmitz, stellv. Landrat Hand-Bernd Janzen, Bürgermeister Winfried Menne, WestfalenWIND-Geschäftsführer
Michael Obst, Friedbert Agethen, Johannes Lackmann
Beteiligten, aber auch für die Vereine und die Bürger der Stadt Bad
Wünnenberg nachhaltig erfüllen.
Sicher ist sich der Rathaus-Chef
Rathaus-Chef,, dass
weitere Windräder gebaut werden,
wobei verschiedene Flächen wie etwa
das Oberfeld in Bad Wünnenberg und
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Gebiete nördlich von Fürstenberg frei
bleiben. Auch Waldflächen werden in
Bad Wünnenberg nicht für Windräder
genutzt werden, so habe es Umweltminister Johannes Remmel in einem
Schreiben vom 24.07.2014 an MdL
Volker Jung formuliert.
7
256. Herbstkirmes in Fürstenberg
startet am Samstag, den 11. Oktober 2014
„Bummeln, Probieren, genießen“
für drei Tage an der Karpk
Karpkee angesagt
(zed) Die Vorbereitungen für die 256.
Herbstkirmes in Fürstenberg sind
längst für alle Einsatzkräfte und ehrenamtliche HelferInnen abgeschlossen. Ursprünglich eingeführt als das
Kirchweih-F
est der St.-Marien-Pfarr
Kirchweih-Fest
St.-Marien-Pfarr-kirche im Herzen der Karpke-Gemeinde wird die Herbstkirmes vom
Samstag, den 11. Oktober bis Montag, den 13. Oktober 2014, nach
alter Tradition zünftig gefeiert - neu
für 2014 auf dem Gutshof des Grafen von Westfalen. Umfangreiche
Renovierungsarbeiten an den großen Scheunen, so Gutsverwalter Maade ihximilian von Laer
Laer,, haben ger
gerade
ren Abschluss gefunden. Um den
Herbstkirmesgästen eine Einblick zu
gewähren, regte von Laer beim Vor
or-standsteam des Gewerbe- und Ver
er-kehrsvereins Fürstenberg um den
Vorsitzenden Wilfried Hillebr
and an,
Hillebrand
die Herbstkirmes 2014 mit einem
Hoffest auf dem Gutsgelände zu ver
ver-binden
binden.
Mitarbeiter der gräflichen Gutsverwaltung stehen während der Herbstkirmes für Fragen der Gäste gerne
zur Verfügung. Wissendurstige Kirmesbesucher können die Fahrt mit
einem alten Unimog (mit Holzvergaser als Shuttlefahrzeug) zum gräflichen Getreidelager antreten. Dort
befindet sich auch die Produktionsstätte der Holz-Hackschnitzel-Anlage und der Getreidetrocknungs-Anlage. Durch dieses Informations-Angebot werden zur Herbstkirmes
2014 ganz neue Akzente gesetzt.
Ein Festzelt ist diesjährig nicht nö-
tig, denn die historische Westscheune des Gutshofes als Mittelpunkt
der Kirmes macht es auch möglich,
mal ganz zünftig den „Danz up de
Deel“ im w
ahrsten Sinne des Wor
wahrsten
or-tes auf den Scheunenboden zu legen
gen. Der Verkehrsvereinsvorsitzende Wilfried Hillebrand verspricht eine
Herbstkimes an einen Ort, an dem
sich die Kirmeskenner sicherlich gut
Die Fürstenberger Kolpingsfamilie serviert eine Weißwein als echtes Unikat! V.l.n.r: Gutsverwalter Maximilian
von Laer, Kolpingsbruder Hans-Josef Henkel und Gewerbe- und Verkehrsvereins-Vorstand Wilfried Hillebrand
Conferencier und Brudermeister der
St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft
Christoph Rüther verspricht wieder
ein buntes Programm und einer lekkeren Kuchentheke, serviert von den
Damen des Hofstaates.
Den Kirmes-Auftakt 2014 am
Abend gibt um 18.00 Uhr die St.Meinolfus.-Schützenbruderschaft
mit der Schützenrechnung und dem
offiziellen FFaßbier
aßbier
-Anstich in der
aßbier-Anstich
Festscheune.
Ab 20.00 Uhr führt DJ Andy aus Altenbeken sein Publikum mit dem
typischen Fürstenberger Herbstkimres-Flair in die Welt der Lederhosen
und Dirndl mit herzhaften Oktoberbier aus zünftigen Krügen. Zu fetziger Musik ist natürlich in der zünftigen Scheune großes Tanzvergnügen
„Open End“ angesagt. Die Kolpingsfamilie hält eine vielfältige Weinthe-
8
aufgehoben fühlen. Die Fürstenberger Herbstkirmes kann auf eine Jahrhunderte alte Traditionen und Erfahrung in freundlicher Atmosphäre zurückblicken.
Hier das Programm: Samstag. den
11.10.2014 starten um 14.00 Uhr
die Fürstenberger Senioren mit dem
Seniorennachmittag im Festscheune aufg dem Gutshof. Der routinierte
ke in der Festscheune bereit und
den Party-Cocktail servieren die Fürstenberger Landfrauen.
Sonntag, den 12.10.2014:
Mit dem Festhochamt um 10.45
Uhr mit Pfarrer Herbert Droste und
dem feierlichen Glockengeläut beginnt das eigentliche 256. Kirchweihfest, welches der Musikverein,
die Weiße Garde
agdhornbläGarde,, die JJagdhornbläser und das Tambour Corps Fürstenberg mit einem Platzkonzert ab
11.30 Uhr mit einem Umzug und
Frühschoppen auf dem Gutshof bereichern. Gleichzeitig gilt das Motto
„Bummeln - Probieren - Genießen“!
Buden und Stände locken die Besucher zum in den Gutshof. Ab 13.00
Uhr ist eine Cafeteria in der Feldscheune geöffnet. Ab 13.30 Uhr beginnen die Turmführungen in der St.Marien-Pfarrkirche.
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Zum Kinderschminken und Kinderspielen lädt der FCC durch die Tanzgarde „Rote Funken“ ab 14.00 Uhr
ein. Der Reiterverein Fürstenberg
lockt die kleinen Gäste zum Reitvergnügen hoch zu Ross. Die Ostscheune verwandelt sich in ein Zentrum
für Kleinkünstler und Kunsthandwerker. Die gewerbetreibenden Firmen
informieren ihre Gäste auf dem Gutshof über die neuesten Automodelle
und vieles mehr. Ein Kunst- und Handwerkermarkt in und um die Ostscheune mit Tiffany-Glaskunst, Filzund Klöppelarbeiten, Patchwork,
Schmuck, Bildhauerei, Malerei, Floristik Seilerei lockt die Gäste auf
den Gutshof. Der Fürstenberger Malkreis lädt wieder alle Kunstliebhaber auf einen Blick auf seine Gemälde ein. Mit der Kirmes-Tombola des
Gewerbe- und Verkehrsvereins Fürstenberg wird Fortuna wieder bei
jedem Loskauf herausgefordert.
Fürstenberger Geschäfte öffnen am
Kirmes-Sonntag ihre Pforten.
Danach beginnt die Kirmes-Party
mit DJ und Nachwuchskünstlern aus
dem Musikverein in der Festscheune.
Montag, den 13.10.2014:
Das Bürgerforum ab 10.00 Uhr in
der Festscheune widmet sich ganz
der Thematik „Landleben und Bauernsegen“! Der Direktor der katholischen Landvolkschule Hardeony klärt
hausen, Msgr
Msgr.. Uwe Wischk
Wischkony
alle Gäste des FForum
orum zur Thematik
ert und Bedeutung der
Mehr
-W
Mehr-W
-Wert
Landwirtschaft in unserer Zeit auf
auf..
Eingeladen sind alle interessierten
Bürger der Stadt.Zu einer anschließenden Diskussion lädt der Gewer
Gewer-be- und Verk
ehrsverein alle Gäste
erkehrsverein
mit einem „T
„Trraditionellen Mettessen“ ein.
Foto auf der Titelseite: Der bestens
auf die Herbstkirmes vorbereitete
Vorstand und Beirat des Gewerbeund Verkehrsvereins Fürstenberg in
Fürstenbergs freut sich mit Gutsverwalter Maximilian von Laer, Silvia
Schäfers (Beirat), Berhard Lücke (Vizevorsitzender), Vorsitzender Wil-
fried Hillebrand, Clemens Henkel (Kirchenvorstand), Günter Bohr (Beisitzer), Bernhard Borghoff (Kassierer),
Liane von Rüden (Landfrauen-Vorstand), und Michael Hahn (Schriftführer).
Das Platzkonzert mit dem Fürstenberger Jagdhornbläsern nach dem
Festhochamt immer eine große Fan-Gemeinde auf die Herbstkirmes.
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Kindersegnung in
der St.-Marien-Kirche
zur Herbstkirmes 2014
Mit dem Seniorennachmittag beginnt
die 256. Herbstkirmes
(zed) Auch zur 256. Herbstkir
Herbstkir-mes in Fürstenberg laden der
katholische Pfarrer Droste und
der evangelische Pfarrer Reihs
alle Kinder und ihre Eltern und
Geschwister am Sonntag, den
12. Oktober 2014 zur traditio-
(zed) Der Samstag. den
11.10.2014 gehört ab 14.00 Uhr
der St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft und seinen Senioren
mit dem Seniorennachmittag im
Festscheune auf dem Gutshof
zum Auftakt der 256. Herbstkir
Herbstkir-mes.
Christoph Rüther
Rüther,, routinierte
Conferencier und Brudermeister
der St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft, verspricht wieder ein
buntes Programm und einer lekkeren Kuchentheke, serviert von
den Damen des Hofstaates. Die
Besucher erwartet ein buntes
Unterhaltungsprogramm.
Der Eintritt ist wie immer frei.
Um umgehende vorherige Anmeldung bittet der Gewerbe- und
Verkehrsverein Fürstenberg im
and oder Tel.
Textilhaus Hillebr
Hillebrand
unter 029653-412.
Gerne erinnern sich die Jubilare
nellen Kindersegnung ein. Die
Kindersegnung wird jedes Jahr
gerne von den Eltern zum Für
Für-stenberger Kirchweihtag als Segenshandlung der evangelischen und katholischen Kirche
für ihre Kinder angenommen.
Pastor Droste spendet der kleinen Lilli den Kindersegen zur 255. Kirchweih in Fürstenberg
»Mitglieder und Kunden
kompetent beraten.«
Fürstenberger Schützen feierten „Ihr Jubiläum“!
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
te
Geleb rschaft
e
Partn
Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.
Bereits über 42.000 Menschen in der Region vertrauen unserem
genossenschaftlichen Prinzip. Mehr über unsere einzigartige
/KVINKGFGTXGTRƃKEJVWPIGTHCJTGP5KGXQT1TVKP+JTGT)GUEJÀHVUUVGNNGQFGT
auf www.vb-bbs.de.
Volksbank
Brilon-Büren-Salzkotten eG
»Meine Bank in der Region«
10
des Schützenvereins noch an ihre
besonderen Ehrungen. Hier die
Jubilare: Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Konrad Kluckert,
Theo Henneken (sen.), Wolfgang
Pilch, Martin Flege, Erich Frey,
Detlef Schopohl, Dirk Köhne,
Matthias Breidenbach, Andreas
Mause, Thomas Förster, Markus
Breidenbach, Martin Jansen, Andreas Reutter, Ulrich Finke und
Martin Rörig geehrt. 40 Jahre im
Verein ist Martin Loer. Auf 50
Jahre Mitgliedschaft können
Winfried Meise, Josef Jansen und
Franz Tingelhoff zurück blicken.
60 Jahre halten bereits Heinz
Friedrich, Xaver Fingerhut, Helmut Mühlenbein, Herbert Drüppel, Friedhelm Werny (sen.), Klemens Schulte, Meinolf Günter,
Hermann Willeke, Johannes Trilling und Hermann Beiermann
(sen.) der Bruderschaft die Treue.
Wir wünschen ein schönes Schützenfest!
BIEKER
Inneneinrichtung nach Maß
· Einbauküchen
· Küchenmodernisierung/Gerätetausch
· Möbel aller Art nach Maß
· eigene Fertigung, der direkte Weg vom Hersteller zum Kunden
33181 Bad Wünnenberg-Fürstenberg · Knickweg 16
Telefon (0 29 53) 13 18 · Telefax (0 29 53) 9 97 98
www.moebel-bieker.de
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Shopping-Queen-Aufgaben in Bad Wünnenberg gelöst
(zed) „Ergänze Dein Styling zu
Deinem runden Geburtstag“ lautete die Geburtagsgeschenk-Aufgabe für die beiden Bad Wünnenberger Aspir
antinnen Karola
Aspirantinnen
Rüther und Helga Hammer
Hammer-schmidt, die ein Bad Wünnenber
Wünnenber-ger Damen-Kegel-Club für die
Shopping-Queen-Fans zum runden Geburtstag als Überraschung
bereit hielt.
Monika Heinemeier putzte Ihr
Taxi stilecht raus und brachte
die beiden Kandidatinnen zur
Aufgaben-Erfüllung zum Modehaus Bernhard.
Unter der ständigen Frage: „Wieviel Zeit habe ich noch“ lief alles
weitere
nach
dem
Kretschmer´schen Vorbild ab!
Dabei heraus kamen dabei zwei
frisch-gestylte Jubilarinnen und
eine anschließende Super
-Bewer
Super-Bewer
-Bewer-atorin Gabi PPer
er
tung von Moder
Moderatorin
er-nah in Dalheim
Dalheim.
Die beiden Bad Wünnenberger Shopping-Queen-Kandidatinnen Karola Rüther und Helga Hammerschmidt
(Mitte) mit ihrem Kegelclub und Taxi vor dem Modehaus Bernhard
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Malkreis Fürstenberg-Bleiwäsche bei „Tage der Kunst“ dabei
VHS-Kurse legten den Grundstein
zum kreativen Hobby
(zed) Es hat was „Kreatives, Heimeliges, Gemütliches, nach frischen Farben riechendes“ das
Atelier des Malkreises Fürstenberg-Bleiwäsche in der ehemaligen Grundschule. Nach der Eröffnungsver
anstaltung der „T
age der
nungsveranstaltung
„Tage
Kunst“ öffnete auch der Malkreis
Fürstenberg seine Ateliertüren in
Bleiwäsche als Künstlergruppe im
höchstgelegenen Ort des Altkreises Büren. Mit einem „Wow, das
hätte ich nicht erwartet“ und den
schweifenden Blicken auf die
Kunstwerke verschiedener Richtungen der 14 Künstlerinnen Bernhard Holtkamp, Helmut Rösler,
Konrad Kluckert, Ingrid Nolte,
Kunigunde Havermann, Ulla Leißmann, Gisela Kersebaum, Christa
Willeke, Marie Stachowiak, Marlies Müller, Bärbel Trusch, Sabine
Jaeckel, Veronika Arens und Ludmilla Merten versanken die Besucher in die Kunst. Mal ist es eine
Collage mit Wiedererkennungswert auf den ersten Blick, mal ist
es ein Einzelbild, das des Betrachter auffallend gut gefällt. Auch
künstlerische Auseinandersetzungen mit aktuellen Ereignissen auf
politischer oder gesellschaftlicher
Ebene werden gerne von einzelnen Kreativen gerne aufgegriffen.
Entstanden ist der Malkreis Für
Für-stenberg-Bleiwäsche aus einem
VHS-Kalligrafie-Kurs und einem
Aquarell-Kurs. Schnell entwickelte sich der Wusch der TeilnehmerInnen, doch noch mehr zu erler
erler-nen, andere Technik
en kkennen
ennen zu
echniken
lernen, sich regelmäßig zu treffen um zu malen. Der bekannte
Künstler Alfons Thiery legte den
Grundstein in einer ständigen
Weiterbildung für die Mitglieder
des Fürstenberger Malkreises.
Jeder nutzte eifrig die Gelegenheit, um mehr für sich selbst und
sein Hobby zu erlernen. Alfons
Thiery gab jedem der Mitglieder
des Fürstenberger Malkreises die
Möglichkeit, seinen eigenen Stil
zu entwick
eln. Anfangs stand die
entwickeln.
vielfältige realistische bis freie
Malerei mit verschiedenen Mate-
rialien im Vordergrund, später die
abstrakte Malerei und vieles
mehr
mehr,, erinnert sich Malerin Bär
Bär-bel Trusch. Im Stadtgebiet Bad
Wünnenberg wurden vom Malkreis immer gerne Großereignisse aufgegriffen, um sie in gemeinschaftlichen Großprojekten an
markanten Orten bis heute zu
dokumentieren. Auch in Bauwerken wie der Aatalklinik Bad Wünnenberg lockt die Groß-Collage
des Malkreises im Treppenhaus
immer wieder seine Bewunderer
zum intensiven Betrachten.
Die freundliche Aufforderung der
Malkreis-Aktiven am Aktionstag,
doch mal auf der weißen Leinwand einen „Malpunkt“ zu setzen, brachte schnell die Gäste an
die ihre Leistungsgrenze. Doch
mit ein wenig Mut und einem lokkeren Handgelenk machte sich
Wohlbehagen bei den Besuchern
breit und vielleicht auch der
Wunsch, mal selbst zu malen.
Beim Fürstenberger Malkreis sind
Menschen aller Altersgruppen zu
den Treffen (alle 14 Tage) in der
Grundschule Bleiwäsche herzlich
willkommen, inklusive aktives
Malen und W eiterbildung durch
die Aktiven des Malkreises Für
Für-stenberg-Bleiwäsche.
Erlebte „Tage der Kunst“ im Atelier des Malkreiss Fürstenberg-Bleiwäsche mit Kunigunde Havermann, Gisela Kersebaum, Helmut Röseler,
Christa Willeke und Bärbel Trusch.
12
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Großes Lob für große und kleine Fürstenberger
Umweltschützer
Große und kleine Helfer entsorgten in Fürstenberg im Rahmen einer
Aktion unliebsamen Müll!
(zed) In einer gut organisierten
Müllsammel-Aktion unter der Leitung des Hegerings Fürstenberg,
Pro Fürstenberg, dem Fischereiverein Fürstenberg, der Freiwilligen Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehr,, den Jungschützen der St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft und den Einwohnern von Fürstenberg wurde fleißig in einer Sonderaktion-Aktion
der unliebsame Müll in und um
Fürstenberg gesammelt.
Ulrich Ebbers erinnerte sich, dass
an der Karpke schon seit 20 Jahren alljährlich auf diese Weise für
Sauberkeit im Heimatort und der
Feldflur gesorgt wurde. Fast 50 Fürstenberger in allen Altersgruppen
beteiligten sich 2014 an dieser
Aktion. Die jungen Blauröcke der
Freiwilligen Feuerwehr Fürstenberg
sammelten schon seit Anfang der
90er Jahre mit vielen ehrenamtlichen Helfern innerhalb der Müllsammel-Aktionen mit. Gesammelt
wurde auch in der gesamte entfernteren Flur von Fürstenberg
„Wohlbedacht bis Wünnenberg
Zinsdorf, „Eilern bis Aatalsperre“.
Traurigerweise haben Müll-Rowdys wieder Autoreifen, große
Schlepper
-Reifen, alte Matr
atzen
Schlepper-Reifen,
Matratzen
und vieles mehr in der Feldflur entsorgt. Dazu kommt noch Kleinmüll,
der einfach aus den Autofenstern
entsorgt wurde, wie Flaschen, Zigarettenschachteln, Säcke mit
Gartenabfällen und weiterer Müll.
Die ehrenamtlichen Helfer dieser
Aktion opferten wieder ihre Freizeit in einer hervorragend organisierten Aktion. Anschließend erfreuten sich alle Beteiligten an
dem sauberen Heimatort mit der
umschließenden Feldflur. Auch die
kleinsten Bürger Fürstenberg aus
dem Kindergarten Lummerland
hatten schon zuvor im Dorf bis
zum Spielplatz und an Langen Weg
fleißig Müll gesammelt.
Beim anschließenden „Schüssel-
treiben“ der HelferInnen blieb Zeit
für viele Gespräche über die alljährliche Umwelt-Aktion an der
Karpke.
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Angebote
Hobby und Freizeit
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Dienstleistung
Sonstiges
SOLAR EXPRESS - Reinigungsservice
Professionelle
Reinigung
von
Photovoltaikanlagen, Wintergärten und
Terrassen, Fassaden, Fenster privat
und gewerblich. Freundlich-SauberPreiswert. Tel. 05238/996883 od. 0160/
94167433
Gesundheit
Ich bin Heilpraktikerin für
Psychotherapie
Mit meinen Methoden PsychoKinesiologie,
Gesprächsführung,
Verhaltenstherapie, prog. Muskelentspannung bin ich bei Panikattacken,
Ängsten, Depressionen, psychosomatischen Beschwerden o. anderen Krisensituationen ganz persönlich f. Sie
da. In Willebadessen u. Paderborn. Irene Bredewald, 0151/26383637
Reisen
Bergisches Land
NÜMBRECHT heilklimatischer
Kurort
Einfach wohlfühlen! www.nuembrecht.de - 02293 - 302 302
14
3 Zimmer Wohnungen
Bad Driburg - zentrale, ruhige
Lage
3 ZKDB, 85 m², Gäste-WC, Südbalkon, 1. Etage, Parkett, vollständig renoviert. Tel. 05253/5701
5-6 Zimmer Wohnungen
Stellenmarkt
Bad Driburg - Dringenberg
Komfort-Whg., 5 ZKB, Gä-WC, 2 Balkone, Garage + gr. Keller, ruhige Lage,
ca. 160 m². Tel. 05259/634
Haus/Häuser
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als mobiler
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Bad Driburg - Südstr
Südstr.. 6
Ruhige Innenstadtlage mit vielen
Möglichkeiten, 165 m² Wf., 380 m²
Grdst. mit schönem Garten, Ausstattung kann noch verbessert werden.
Tel. 0171/6045805
Vermietungen
Gesuche
2 Zimmer Wohnungen
Bad Driburg
2-Zimmerwohnung, 40 m², mit Balkon, 1. OG, zentrumsnah, an ruhige,
alleinstehende Dame od. Herrn ab
01.01.2015 zu vermieten. Tel. 05254/
9305964
Bad Driburg
2 ZKB, Balkon, Parterre, stadtnahe,
schöne Wohnlage, Tel. 0177/7640434
Bad Driburg - Am Hellweg
Vermiete eine schöne Wohnung 75 m²,
2 ZKB, Südbalkon, PKW-Stellpl., KM
330 € + NK, ab sofort frei. Tel. 05253/
4600
Bad Driburg – Rosenmühlenweg
2 ZKB, 65 m², gr. Balkon, frisch renoviert, mit neuer EBK, Tel. 05253/
940971
Bad Driburg - Stadtmitte
2 ZKB, Balkon, 62 m², WBS-Schein
erforderlich, ab 1.12.2014 zu vermieten. Tel. 05648/821
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
Achtung Kaufe:
Pelze jeder Art, Bekleidung, Orientteppiche, Tafelsilber, Münzen, Modeschmuck, Bernsteinschmuck, Musikinstrumente, Armbanduhren, Taschenuhren. Zahle bar. Herr Braun, Tel. 0177/
4234937
Hotline: 01801/260000.
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Abschied nach 14 Jahren
als Übungsleiter beim HTSV
Seine letzte Radtour als Übungsleiter unternahm Andreas Stratmann jüngst zum Abschluss der
Radsaison. Stratmann gründete
die Radfahrgruppe des HTSV im
Jahr 2001 und führte sie seit dem
als Übungsleiter an. Insgesamt
wurden seitdem km bei Regenwetter oder Sonnenschein geradelt und 13 Zweitagestouren unternommen. Zudem begleitet die
Radfahrgruppe jährlich den Leiberger Volkslauf. Vorsitzender Christian Carl und Geschäftsführer Rolf
Schäfer bedankten sich im Namen des HTSV Leiberg für die lange und gute Zusammenarbeit mit
einem Präsent. „Es ist nicht
selbstverständlich eine so lange
Zeit ehrenamtlich für einen Verein tätig zu sein“ hob der 1. Vorsitzende sein Engagement hervor.
Vorsitzender Christian Carl, Andreas Stratmann, Geschäftsführer Rolf
Schäfer, v.l.)
Seine letzte Radtour
als Übungsleiter unternahm Andreas Str
atmann jüngst zum Abschluss
Stratmann
der Radsaison
Stratmann gründete die Radfahrgruppe des HTSV im Jahr 2001
und führte sie seit dem als
Übungsleiter an. Insgesamt wurden seitdem km bei Regenwetter
Insgesamt wurden seitdem km bei
Regenwetter oder Sonnenschein
geradelt und 13 Zweitagestouren
unternommen. Zudem begleitet
die Radfahrgruppe jährlich den
Leiberger Volkslauf.
Vorsitzender Christian Carl und
Geschäftsführer Rolf Schäfer
bedankten sich im Namen des
HTSV Leiberg für die lange und
gute Zusammenarbeit mit einem Präsent. „Es ist nicht
selbstverständlich eine so lange Zeit ehrenamtlich für einen
Verein tätig zu sein“ hob der 1.
Vorsitzende sein Engagement
hervor.
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Geschichten von Menschen
KuK zeigt W erk
otogr
afen Juan Zamalea in der Ausstellung „Antir
assismus“
erkee des FFotogr
otografen
„Antirassismus“
(zed) Im Rahmen des Konzertes
mit der argentinischen Musikerin
und Kult
urbotschafterin Marili
Kulturbotschafterin
Machado eröffnet die Gruppe
„Kunst & Kultur“ am 25.10. um
20 Uhr die Fotoausstellung „Antirassismus“ mit dem Fotografen Juan Zamalea im Aatalhaus
am Barfußpfad. Die Fotoausstellung „Antirassismus“ soll die
Menschen auch im Zuge eines
immer stäker zusammenwachsenden W elt sensibilisieren, Vor
or-urteile bewusst zu machen und
sie kritisch zu reflektieren. Toleranz und die Akzeptanz der Sinnhaftigkeit anderer Kulturen sind
dabei unverzichtbare Ziele. Unter diesen Vorzeichen entstand
im Rahmen der Anti-Rassismus-
Arbeitsgemeinschaft der Hauptschule Niederntudorf/Wewelsassimus-Kalender
burg ein Antir
Antirassimus-Kalender
in der Zusammenarbeit mit dem
Fotografen Juan Zamalea. Rund
17 Exp
onate sind nun im AataExponate
haus zu sehen.
Juan Zamalea, in Santiago de
Cuba geboren und in Havanna
aufgewaschsen, lebt seit 1997 in
Deutschland. Zunächst in Berlin
und seit 2003 in Paderborn. Der
Schwerpunkt seiner Fotografie
sind die Menschen. In seiner Arbeit sieht Juan Zamaela den
Menschen mit seiner Persönlichkeit im Vordergrund. Egal ob Portrait- oder Fashionfotografie. Die
Bilder sollen Geschichten von
Menschen erzählen, Geschich-
ten, die den Betrachter erreichen.
Die Protagonisten sind Schauspieler, Künstler, Musiker, Modells, Menschen von der Strasse
und aus der Nachbarschaft. Juan
Zamalea ist es wichtig, eine vertrauensvolle, freundliche und
entspannte Beziehung zwischen
Fotograf und Modell zu schaffen,
damit das Foto am Ende überzeugt. Der Fotograf blickt auf zahlreiche Ausstellungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten zurück. Die Ausstellung „Antirassismus“ ist bei freiem Eintritt (ausgenommen am Konzertabend Marili Machado) als Dauerausstellung zu sehen. Weitere
Angaben unter www.kuk-badwuennenberg.de
Ein Werk des Fotografen Juan Zamala aus Santiago de Cuba
Anzeige
Town & Country Haus
TÜV-Siegel für „Geprüfte Kundenzufriedenheit“
Die Kunden von Town & Country
Haus sind mit den Leistungen
im Service ihrer Baupartner zufrieden. Dies hat TÜV SÜD jetzt
Deutschlands Marktführer im
Massivhausbau attestiert. Als
erstes Wohnungsbauunternehmen erhielt Town & Country
Haus das begehrte TÜV-Siegel
„TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit“:
Für die meisten Menschen in
Deutschland ist der Bau eines
Eigenheims die mit Abstand
... hier zieh´ ich ein.
Besuchen Sie uns auf der
Gewerbeschau!
in Steinheim
25. und 26. Oktober 2014
Samstag 11 - 18 Uhr
Sonntag 10 - 18 Uhr
Stadthalle Steinheim
Hausbau im Hochstift
Andreas Kropp
Tel. 05233-2091935
www.Hausbau-im-Hochstift.de
16
größte Investition im Leben. Deshalb stellen sie zu Recht hohe
Anforderungen an die Qualität der
handwerklichen Arbeiten und des
jeweiligen Baupartners, denn „zufriedene Kunden respektive Bauherren sind das wichtigste Kapital“, weiß Andreas Kropp, Town &
Country Lizenzpartner aus Steinheim. Nicht nur der Bau, auch der
Service ist ein wichtiger Bestandteil der Kundenzufriedenheit.
Town & Country Haus erhielt jetzt
als erstes Unternehmen seiner
Branche von TÜV SÜD das Siegel
„TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit. Die Zertifizierung erfolgte nach dem sogenannten TÜV MS
Standard Kundenzufriedenheit.
Das TÜV SÜD-Siegel dokumentiert
nunmehr für die kommenden zwei
Jahre die hohe Zufriedenheit der
Bauherren mit den Service-Leistungen ihrer Town & Country
Haus-Partner.
Herausragendes Ergebnis der TÜV
SÜD-Untersuchung ist, dass 7 von
10 Bauherren ohne Einschränkungen den Bau der eigenen vier
Wände mit Town & Country Haus
empfehlen. Erstellt wurde die Untersuchung über die Jahreswende
2013/2014. In der Befragung wurden die Antworten von 792 Town
& Country Haus-Bauherren ausgewertet.
In vielfältigen Aspekten vermitteln die Ergebnisse der Befragung
ein realistisches Bild der Leistungsqualität von Town & Country Haus: vom Auftritt im Internet
über den Service am Telefon bei
Anfragen bis zum Beschwerdemanagement. „Auf das Siegel „TÜV
SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit“ sind wir sehr stolz“, freut
sich Andreas Kropp und fährt fort:
„Dieses Testat beweist eindrucksvoll unsere Servicequalitäten und
stärkt das Vertrauen angehender
Bauherrenfamilien in das Unternehmen Town & Country Haus.“
Dies umso mehr, da die Qualitätsbewertungen und die damit verbundenen Siegel von TÜV SÜD bei
den Menschen in Deutschland
eine hohe Glaubwürdigkeit genießen. Nach früheren Untersuchungen haben Qualitätsurteile von
TÜV, Stiftung Warentest sowie der
Zeitschrift „Finanztest“, die von
der Stiftung Warentest herausgegeben wird, die größte Glaubwürdigkeit.
„Unser Siegel „TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit“ ist ein
Baustein auf dem Weg zur Kundenbegeisterung. Aufgrund der
Veränderungen der Kundenbedürfnisse sollte die Kundenzufriedenheit in regelmäßigen Abständen durch eine Kundenbefragung
bzw. eine Kundenzufriedenheitsanalyse überprüft werden“, erläutert Kristijan Mandusic von
TÜV SÜD. Dadurch sei es möglich, langfristig eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen
und diese kontinuierlich zu verbessern.
So bescheinigt der 50 Seiten
starke Bericht von TÜV SÜD nicht
nur, was bei Town & Country Haus
gut und bestens läuft. Er benennt auch exakt, wo es in der
Praxis hier und da noch hakt
und in welchen Service-Bereichen Deutschlands führender
Massivhausanbieter noch besser werden kann. „Das TÜV SÜDSiegel ist deshalb Bestätigung
und Herausforderung zugleich,
im Sinne unserer Bauherrenfamilien noch besser zu werden“,
betont Andreas Kropp.
Wir informieren Sie gerne unverbindlich über unsere verschiedenen Eigenheimvarianten
an unserem Stand auf der Gewerbeschau in Steinheim. Schauen Sie einfach vorbei“, fordert
Herr Kropp die Besucher der
Gewerbeschau in Steinheim auf.
Kontakt: Hausbau im Hochstift
Andreas Kropp GmbH & Co.KG
Marktstr. 19 32839 Steinheim
Tel.. 05233/2091935
www.Hausbau-im-Hochstift.de
Rundblick Bad Wünnenberg – 10. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 10 – www.rundblick-bad-wuennenberg.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
118
Dateigröße
5 748 KB
Tags
1/--Seiten
melden