close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer zum Download - Lehrstuhl für Ergonomie - TU München

EinbettenHerunterladen
FREITAG, 24. Oktober 2014, 13.00 Uhr
FREITAG, 31. Oktober 2014, 13.45 Uhr
FREITAG, 07. November 2014, 13.45 Uhr
Expertenbewertung der Beherrschbarkeit von
Fahrerassistenzsystemen
Auswirkungen des visuellen Explorationsverhaltens von Patienten mit binokularen
Gesichtsfelddefekten auf alltagsrelevante
Tätigkeiten – Ergebnisse der TATOO-Studie
Prof. Schiefer, Hochschule Aalen
Leiter des Fachbereichs “Vision Research”
Online Support for Shop-Floor Operators Using
Hand Movements Tracking
Patrick Galaske, Mitarbeiter der BMW AG
Expertengremien sind eine Methode zur Bewertung der
Beherrschbarkeit von Fahrerassistenzsystemen. Um
folgenschwere Fehlentscheidungen zu vermeiden, müssen
Randbedingungen für die Durchführung solcher
Expertenstudien ermittelt werden.
FREITAG, 24. Oktober 2014, 13.45 Uhr
Summer School in Empirical Research Methods
St. Gallen
Lisa Pfannmüller, wissenschaftliche Mitarbeiterin
am Lehrstuhl für Ergonomie
Binokular relevante Gesichtsfelddefekte führen zu einer
Verlängerung
des
Zeitbedarfs
für
visuelle
Suchaufgaben.
Interessanterweise besteht ein
erheblicher Teil von Patienten mit homonymen
Gesichtsfelddefekten, die nach den Richtlinien der
Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) als
fahruntauglich eingestuft werden, einen 40minütigen
Fahrtest im öffentlichen Straßenverkehr.
Frau Pfannmüller wird das Konzept der "Summer School
in Empirical Research Methods" an der Universität St.
Gallen vorstellen und von Ihren Erfahrungen
insbesondere bei den vor Ort besuchten Kursen (Data
Mining, Bayesian Data Analysis) berichten.
Der Beitrag soll darüber hinaus zukünftige Aktivitäten
und Kooperationsoptionen des Kompetenzzentrums
„Vision Research“ (www.vision-research.de) sowie des
im Aufbau befindlichen AMPEL (Aalen Mobility
Perception & Exploration Lab) darstellen.
FREITAG, 31. Oktober 2014, 13.00 Uhr
FREITAG, 07. November 2014, 13.00 Uhr
Evaluation eines MMI-Konzepts für
Fahrerassistenzsysteme
Martin Götze, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
Open Access
Dr. Peter Essenwanger, Fachreferent für
Maschinenwesen und Physik der Bibliothek der
TU München
Im Rahmen von UR:BAN werden Fahrerassistenzsysteme
für die Informationsausgabe in urbanen
Verkehrssituationen optimiert. Ziel ist es hierbei ein
generisches und integratives Konzept zu entwickeln. Im
Vortrag wird ein System aus Head-Up Display,
Kombiinstrument und aktivem Gaspedal evaluiert.
Vorgestellt wird die Open-Access-Policy der TUM,
insbesondere wie TUM-Mitarbeiter bei der OpenAccess-Veröffentlichung ihrer wissenschaftlichen
Ergebnisse unterstützt werden. Open Access steht für
den kostenfreien und öffentlichen Zugang zu
qualitätsgesicherter wissenschaftlicher Information im
Internet, ohne finanzielle, gesetzliche oder technische
Barrieren.
Prof. Julien Provost, Assistant Professorship for Safe
Embedded Systems
The presentation will present results of experimentations
on the integration of human operators and automation
system in the context of assembly systems. Several
experiments have been conducted to evaluate the use of
augmented reality applications in order to provide
dynamic work instructions and online feedback
information to a shop-floor operator. Based on these
results, an experimental platform has been further
developed so that the shop-floor operator and the
automation system behave as a closed-loop system.
FREITAG, 14. November 2014, 13.00 Uhr
Zusammenhang von Kommunikation und nichttechnischer Pilotenleistung
Patrick Gontar, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
Im Rahmen des Lehrstuhlseminars trage ich das Konzept
meiner Dissertation zum genannten Thema vor. Dabei
möchte ich insbesondere auf die beiden Konstrukte
Kommunikation und nicht-technische Leistung eingehen.
Weiterführend gebe ich einen Überblick über derzeitig
durchgeführte Studien und Analysen.
FREITAG, 14. November 2014, 13.45 Uhr
Concept development of a haptic seat
Bastiaan Petermeijer, wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ergonomie
During HAD the driver will be allowed to take his/her
hands of the steering wheel for prolonged periods of
time. Consequently, the driver seat and seatbelt will be
the only parts of the car’s interior that are in continuous
contact with the driver. A well designed vibro-tactile
human-machine interface could assist the driver to
maintain situation awareness during HAD or regaining
situation awareness prior to getting back into the loop.
FREITAG, 28. November 2014, 13:45 Uhr
FREITAG, 12. Dezember 2014, 13.45 Uhr
FREITAG, 16. Januar 2015, 13.00 Uhr
Vom Menschmodell bei der Übernahme im
hochautomatisierten Fahrzeug
Driver State Inference in Highly Automated
Driving
Christian Gold, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
Joel Gonçalves, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
Entwicklung eines Fußgängersimulators
Ilja Feldstein, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
An den Menschen als Beobachter und vor allem
Rückfallebene der Automation im Fahrzeug der Zukunft
stellt die Übernahme der Fahraufgabe besondere
Anforderungen an dessen Fähigkeiten. Herr Christian
Gold stellt in seinem Vortrag erste Ansätze zur
Modellierung des Fahrers in Übernahmesituationen vor.
Human factors community widely recognizes the
challenge created by highly automated driving where
the human is out-of-the-loop and in a short period of
time is required to take back the vehicle control. An
approach to solve this problem is by capacitating the
vehicle with driver state inference and monitoring
capabilities which can be used to adapt the interaction
according to the driver’s state.
In this presentation we present our current progress in
our driver state monitoring.
FREITAG, 05. Dezember 2014, 13.45 Uhr
Modellbasierte Prognose der Bediendauer
sekundärer und tertiärer Fahrzeugbedienelemente
Florian Kremser, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
Im Rahmen dieses Vortrags wird ein modellbasierter
Ansatz zur Prognose der Interaktionsdauer mit
Fahrzeugbedienelementen vorgestellt. Ziel des Ansatzes
ist, die visuelle Ablenkungswirkung von Anzeige- und
Bedienkonzepten bereits in der frühen Phase der
Produktentwicklung zu evaluieren.
FREITAG, 12. Dezember 2014, 13.00 Uhr
Forschungsprojekt „Villa Ladenburg – autonomes
Fahren“
Thomas Winkle, Mitarbeiter der Daimler und Benz
Stiftung
Automatisierte Fahrzeuge werden künftig mehr Aufgaben
im Verkehrsgeschehen übernehmen. Welche sozialen,
rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte begleiten
autonomes Fahren? Die Daimler und Benz Stiftung
fördert im Projekt Villa Ladenburg national und
international Untersuchungen dieser Fragen.
FREITAG, 19. Dezember 2014, 13.45 Uhr
Langzeitaspekte eines vorausschauenden
Fahrerassistenzsystems zur
Kraftstoffverbrauchsreduzierung
Christoph Rommerskirchen, wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ergonomie
Ein wichtiger Aspekt zur Kraftstoffreduzierung ist
vorausschauenderes
Fahren
mit
Hilfe
von
Fahrerassistenzsystemen. Eine Simulatorstudie über
einen längeren Zeitraum sollte die die Langzeiteffekte
eines solchen Systems aufzeigen. Erste Ergebnisse
dieser Studie werden im Rahmen dieses Seminars
vorgestellt.
FREITAG, 09. Januar 2015, 13.00 Uhr
Ergonomie an Schulen
Inga Simm, wissenschaftliche Mitarbeiterin am
Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhl für Empirische
Bildungsforschung
Ergonomie findet bisher in der Schule leider kaum
Beachtung. Daher wird sich im Rahmen des Projektes
"Ergonomie für Schulen" dieser Thematik genähert. Der
Vortrag gibt einen Einblick in den derzeitigen Stand der
Dissertation.
Für die Simulation von Verkehrssituationen soll ein
realistischer Fußgängersimulator entwickelt werden.
Dabei soll sich der Fußgänger möglichst natürlich in der
simulierten Umgebung fühlen, als auch andere
Teilnehmer in der Simulation den Fußgänger realistisch
wahrnehmen.
FREITAG, 16. Januar 2015, 13.45 Uhr
Motivationsunterstützende Aufgabenstellungen:
Analyse schriftlicher Arbeitsaufträge zur
Darstellung der Aufgabenkultur
Ralf Kassirra, wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Ergonomie
Es wird zunächst der aktuelle Stand der gesamten
Dissertationsarbeit eingebettet in die Gesamtkonzeption
und Zielsetzung vorgestellt. Im Hauptteil des Vortrages
geht es um die konkrete methodische Vorgehensweise
(deduktiv als auch induktiv) bei der Analyse schriftlicher
Arbeitsaufträge.
FREITAG, 30. Januar 2015, 13.45 Uhr
Understanding risks associated with high-tech
projects: A social media perspective on Google's
autonomous car
Dr. Michael Schermann, Mitarbeiter am Lehrstuhl
für Wirtschaftsinformatik (I 17)
We seek to develop an understanding of how risk
perceptions towards large-scale socio-technical projects
such as autonomous driving develop and are affected by
social media, such as Facebook and twitter. In this talk
we present our research in progress on the example of
Google’s autonomous car.
Die Seminarreihe am Lehrstuhl für Ergonomie
Die seit mehreren Jahren regelmäßig stattfindende Seminarreihe des LfE ist ein Forum für den an ergonomischen Erkenntnissen interessierten Besucher. Das Seminar bietet unseren Doktoranden die Gelegenheit, ihre
Arbeiten in diesem Forum zur Diskussion zu stellen. Aber
auch Kollegen aus der Fakultät für Maschinenwesen
sowie Vertreter aus der Industrie referieren über die
große Bedeutung der Ergonomie in der interdisziplinären
Zusammenarbeit und in der Praxis. Ich würde mich freuen, wenn unser Programm Ihr Interesse findet und ich Sie
bei einem der Termine persönlich begrüßen kann.
Prof. Dr. phil. Klaus Bengler
Mit dem Auto
Aus allen Richtungen:
Garching - Nord ist die
direkte Ausfahrt zum
Forschungsgelände an
der Autobahn A9 München-Nürnberg.
Wir bitten um Verständnis, dass kurzfristige Änderungen
im Programm auftreten können. Bitte informieren Sie
sich über eventuelle Änderungen am Tag des jeweiligen
Vortrages entweder telefonisch oder auf unseren WebSeiten:
Mit dem Flugzeug
Taxi (ca. 20 Minuten Fahrzeit) oder
mit der S-Bahn (S8 Richtung
Pasing) bis Ismaning. Dort steigen
Sie in den Bus (Linie 230) und
fahren in ca. 20-30 Minuten bis zur
Haltestelle Forschungsreaktor.
www.ergonomie.tum.de
Technische Universität München,
Lehrstuhl für Ergonomie,
Boltzmannstraße 15
85747 Garching
Tel.: 089/289 15388
Fax: 089/289 15389
http://www.ergonomie.tum.de
Kontakt:
Martin Albert
Tel.: 0841/89-760046
Mail: albert@lfe.mw.tum.de
Mit der Bahn
Vom
Hauptbahnhof
fahren Sie mit der SBahn (Richtung Ostbahnhof)
bis zum
Marienplatz, steigen
um in die U-Bahn (U6
Richtung
GarchingForschungszentrum)
und fahren bis zur
Endstation GarchingForschungszentrum
(ca. 40 Minuten Fahrzeit).
Oktober 2014 –
Januar 2015
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
10
Dateigröße
537 KB
Tags
1/--Seiten
melden