close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt für die Gemeinde Alfter • 9. Jg. • Nr
Nr.. 22 • 25. Oktober 2014
Flandern-Reise
der Chorgemeinschaft Volmershoven-Heidgen
Bericht siehe Seite 4
ATTRAKTIVE MODELLE. ATTRAKTIVE PREISE.
!
Jetzt Probe fahren
RENAULT TWINGO EXPRESSION 1.2 LEV 16V 75 ECO²
RENAULT CLIO EXPRESSION 1.2 16V 75
RENAULT MÉGANE 5-TÜRER PARIS DELUXE 1.6 16V 110
Unser Angebotspreis
Unser Angebotspreis
Unser Angebotspreis
• Zenralverriegelung
• Servolenkung
• Fahrer u. Beifahrer Airbag
• Bordcomputer
• Rücksitzbank mit Lehne asymmetrisch umklappbar
• Keycard
• Klimaautomatik
• Leichtmetallfelgen
• Navigationssystem
6.990,– €
9.990,– €
16.990,– €
Alle Fahrzeuge mit Tageszulassung! Solange der Vorrat reicht!
Renault Twingo 1.2 LEV 16V 75 eco²: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 6,3; außerorts: 3,8; kombiniert: 4,7; CO2-Emissionen kombiniert: 108 g/km. Renault Clio 1.2 16V 75: Gesamtverbrauch
(l/100 km): innerorts: 7,0; außerorts: 4,7; kombiniert: 5,5; CO2-Emissionen kombiniert: 127 g/km. Renault Mégane 5-Türer 1.6 16V 110: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 9,4; außerorts:
5,5; kombiniert: 6,9; CO2-Emissionen kombiniert: 159 g/km (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).
Besuchen Sie uns im Autohaus. Wir freuen uns auf Sie.
KNÜFKER AUTOMOBILE INHABER G. GIENOW
Lievelingsweg 2-4 • 53119 Bonn • Tel.: 0228/55937-0
Abbildungen zeigen Renault Twingo Dynamique mit Sonderausstattung, Renault Clio Luxe mit Sonderausstattung und Renault Mégane 5-Türer Paris mit Deluxe-Paket und Sonderausstattung.
Anzeige
Groß in der Auswahl, stark im Service!
Knüfk
er Automobile präsentiert den neuen Twingo und den neuen Captur
Knüfker
Mit dem neuen Renault Twingo
und dem neuen Renault Captur
präsentiert Knüfker Automobile
zum Herbstanfang zwei Modelle,
die maximalen Fahrspaß garantieren.
Der neue Renault Twingo ist die
aktuelle Generation eines echten Renault-Klassikers, dessen
Erfolgsgeschichte schon vor 21
Jahren begann. Bereits in seinem Einführungsjahr 1993 faszinierte das kompakte Kultmobil
mit herausragendem Design und
einem für seine Klasse einzigartigen Innenraum. Der neue Renault Twingo ist in vielerlei Hinsicht ein unglaubliches Automobil. Er ist unglaublich stadttauglich. Mit nur 3,59 m Fahrzeuglänge und dem innovativen Heckmotor Konzept glänzt der neue
Twingo mit dem geringsten Wendekreis seiner Klasse: nur 8,60m.
Außerdem ist der neue Renault
Twingo auch unglaublich geräumig. Obwohl er 10 cm weniger
als sein Vorgänger misst, hat er
dennoch 22 cm mehr Länge im
Innenraum. Sollte es mal wieder
etwas mehr sein, können Sie
dank des umklappbaren Beifahrersitzes über eine Ladelänge
von 2,20 m verfügen und somit
auch mal sperrige Gegenstände
transportieren. Die Passagiere im
Fond profitieren ebenfalls vom
reichhaltigen Platzangebot. Die
Kniefreiheit hinten beträgt 13,6
Zentimeter - das ist Klassenbestwert. Und dank der großzügigen
Kopffreiheit finden auf der Rückbank auch Großgewachsene bequem Platz. Für Wohlfühlatmosphäre sorgen zudem die bequemen Sitze, attraktive Farben und
der helle, lichtdurchflutete
2
Innenraum.Und er ist unglaublich
vernetzt durch hochmoderne Infotainsysteme. Sein Gesamtverbrauch (l/100 km): kombiniert 4,54,2; CO2-Emissionen kombiniert:105-95 g/km (Werte nach
Mess-verfahren VO [EG] 715/2007).
Als echter Trendsetter zeigt sich
der Renault Captur. Er begeistert
als urbaner Crossover mit dem
Besten aus Kompaktlimousine, Van
und SUV in einem robusten
Offroad-Look mit hoher Bodenfreiheit.
Als sportlicher Crossover verkörpert der Renault Captur eine komplett neue und innovative DesignStrategie, die dazu einlädt die Welt
zu zweit zu entdecken. Inspiriert
von dem gleichnamigen Concept
Car, weiß auch das Serienfahrzeug
Captur zu beeindrucken:
- Großzügige Kurven auf dezentem Unterbau, die Leichtigkeit und
Bewegung verkörpern
- Große Räder, die perfekt mit dem
stattlichen Kotflügel harmonieren
und seinen sportlichen und robusten Charakter unterstreichen
- Elastische Netze als Staumöglichkeit an den Rückenlehnen.
- Geniales Lichterspiel in der Schublade als Ersatz für das traditionelle Handschuhfach
- Auffällige und spezielle Lancierungsfarbe «Orange Arizona» E
Ein doppelter Gepäckraumboden
macht ihn besonders geräumig.
Besonders praktisch: die Rückbank
ist asymmetrisch umklappbar und
verschiebbar.
Der
Gesamtverbrauch(l/100) des Renault Captur liegt bei: kombiniert
5,4-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 125-95 (Werte nach
Messverfahren VO [EG] 715/2007).
Bei Knüfker Automobile dreht ich
seit vielen Jahrzehnten alles um
das Thema Auto Knüfker ist der
älteste Kfz-Betrieb in Bonn. Gegründet wurde er von Josef Knüfker im Jahr 1938. 1984 übernahm
Gerald Gienow das ständig wachsende Unternehmen. Seit nunmehr
33 Jahren vertreibt das Autohaus
die französische Marke RENAULT,
die in Deutschland schon lange die
Importmarke Nr. 1 ist. Eine breite
Modellpalette lässt kaum Wünsche
offen.
Die Gebrauchtwagen bei Knüfker
sind mit dem 7-Sterne Siegel ausgezeichnet. Dies sichert ein hohes
Maß an Gebrauchtwagen -Qualität.
Vor einigen Jahren wurde die Reparatur-Annahme neu gestaltet
und Umbaumaßnahmen im RENAULT-Schauraum durchgeführt.
Stephan Gienow, der seit 13 Jahren das Autohaus Knüfker leitet,
sagte: „Unsere Kunden sind sehr
zufrieden, aber der Kunde wird auch
anspruchsvoller. Damit das so
bleibt, wollen wir uns stetig verbessern und arbeiten ständig an
Prozessen, die unsere Kunden
noch mehr begeistern werden.“
Besonders stolz ist Stephan
Gienow darauf, dass die Familientradition gewahrt bleibt. Sein
Sohn Philipp arbeitet als Mechatroniker im väterlichen Betrieb,
Tochter Julia absolviert hier gerade eine Ausbildung zur Automobilkauffrau.
Interessant ist auch, dass Knüfker alle Serviceleistung erbringt,
die der Kunde erwartet. UnfallReparaturen,
Reifen-Service,
Reifeneinlagerung, ScheibenService und Reparatur, RenaultMinute Service, Motor- u. Getriebe Instandsetzung und sogar
Oldtimer-Restaurationen werden
bei Knüfker durchgeführt. Fachlich kompetent und vor allem „mit
Herz“.
Knüfk
er Automobile
Knüfker
Inh. Stephan Gienow
Lievelingsweg 2-4
53119 Bonn
Tel.: 0228/55937-0
www.knuefker.de
CSH
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Anzeige
Der Ratgeber von Rechtsanwältin Janine Schwadorf
Das Risik
Risikoo einer langen Trennungszeit ohne Scheidung
Wenn sich Eheleute im Laufe
der Ehe trennen, ohne dass
ein Antrag auf Ehescheidung
gestellt wird bzw. eine wirksame Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung getroffen wird, kann es oft zu
Problemen kommen. Zwar
wird oft gemeinsames Vermögen aufgeteilt und jeder geht
seine eigenen Wege. Auch
kommt es oft vor, dass trotz
Trennung noch über Jahre hinweg gemeinsam steuerlich
veranlagt wird. Die Gründe für
eine solche Trennung sind vielfältig. Manchmal ist es reine
Bequemlichkeit, oder man will
sich die Anwaltskosten sparen, die mit einer rechtlich
wirksamen Regelung der
Scheidungsfolgen oder der
Durchführung einer Ehescheidung verbunden wären.
Problematisch ist allerdings,
dass mit dieser Art der Beendigung der Ehe in der Regel
erhebliche Risiken verbunden
sind, soweit keine wirksame
Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung notariell
getroffen wurde. Dies ist oft
den getrennt lebenden Ehegatten nicht bewusst. Sie meinen, mit der Trennung das
Ende der Ehe besiegelt zu haben, ohne dass ihnen bewusst
ist, dass dies nicht gleichzeitig das Ende der Ehe in rechtlicher Hinsicht darstellt.
Die rechtlichen Folgen einer
solchen
langjährigen,
teilweise
jahrzehntelangen
Trennung sind im Zweifelsfalle gravierend, erst recht dann,
wenn es dann noch zu einer
Ehescheidung kommt.
Zum einen bestehen gesetzliche Unterhaltsverpflichtungen
sowohl in der Trennungszeit, als
auch für die Zeit nach Rechtskraft der Scheidung. Das unterhaltsrechtliche Risiko besteht
also trotz Trennung immer noch
weiter. Wird z.B. ein Ehegatte
während der langjährigen Trennungszeit krankheits- oder unfallbedingt
erwerbsunfähig,
kann dies unter Umständen zu
einer unterhaltsrechtlichen Inanspruchnahme des anderen
Ehegatten führen. Eine lange
Trennungszeit kann einem solchen Unterhaltsanspruch nicht
entgegen gehalten werden.
Hätten sich hier die Eheleute
z.B. frühzeitig scheiden lassen,
wäre eine Jahre später aufgetretene schicksalsbedingte Erwerbsunfähigkeit nicht mehr
der Ehe zuzurechnen, so dass
ein Unterhaltsanspruch, im Gegensatz zu einer langen Trennungszeit, nicht mehr bestehen
würde.
Auch das während der Trennung
fortschreitende Alter kann unterhaltsrechtlich
nachteilige
Folgen haben.
Es ist z.B. so, dass eine unterhaltsberechtigte Ehefrau, die
zum Zeitpunkt der Trennung
erst 50 Jahre alt gewesen ist,
nach 15 Jahren Trennungszeit
nicht mehr die Verpflichtung
hat, einer Arbeitsstelle nachzugehen. Der Einwand, sie hätte doch längst eine Arbeitstätigkeit aufnehmen und selbst
für sich sorgen müssen, ist
dann
wegen
des
zwischenzeitlich erreichten Alters überholt. Es besteht dann
unter Umständen ein Unterhaltsanspruch wegen Alters, der
bei frühzeitiger Einreichung
des
Scheidungsantrages
möglicherweise nicht mehr gegeben wäre.
Auch für den Zugewinnausgleich
ist die reine Trennung von dem
anderen Ehegatten unerheblich.
Vielmehr kommt es auch hier
auf den Zeitpunkt der Zustellung des Ehescheidungsantrages an. Der wirtschaftlich
schlechter gestellte Ehegatte
wird daher auch an dem Vermögenszuwachs beteiligt, der
nach der Trennung während einer langen Trennungszeit erzielt
worden ist. Auch umgekehrt an
einer Verminderung des in der
Ehe erworbenen Vermögens
nimmt der getrenntlebende
Ehegatte teil, da er ansonsten
den Vermögenszuwachs bei einem früheren Ehescheidungsantrag als Zugewinnausgleich
hätte beanspruchen können.
Auch verjährt ein Zugewinnausgleichsanspruch nicht, da die
Verjährung während der bestehenden Ehe gehemmt ist. Die
vorstehend aufgezeigten möglichen Folgen werden auch nicht
etwa dadurch vermieden, dass
die Ehegatten ihr Vermögen in
zeitlichem Zusammenhang zur
Trennung hälftig aufgeteilt haben. Wenn einer der Ehegatten
sein Vermögen in der Trennungszeit verbraucht, während
der andere Ehegatte es mehrt,
kann der entreicherte Ehegatte bei einem dann irgendwann
nach Jahren gestellten Scheidungsantrag immer noch seinen weiterhin bestehenden Anspruch auf Zugewinnausgleich
geltend machen.
Auch bei der Durchführung des
Versorgungsausgleiches wird
auf die Zustellung des Scheidungsantrages
abgestellt.
Maßgeblich für die Berechnung
ist der letzte Tag des Monats,
der der Zustellung des Scheidungsantrages
vorausgeht.
Auch hier wird für den Ausgleich
der Rentenanwartschaften bei
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
einer langen Trennungszeit
immer auf den Monat vor Zustellung des Scheidungsantrages abgestellt, so dass ein
getrennt lebender Ehegatte
weiterhin an den Altersversorgungen des anderen Ehegatten teilhat, solange kein
Scheidungsantrag
gestellt
wurde. Dies kann bei einer
langjährigen Trennungszeit
von
mehreren
Jahren
durchaus merklich ins Gewicht
fallen. Auch bei einem unter
Umständen auftretenden Tod
eines getrennt lebenden Ehegatten kann es zu Überraschungen kommen, wenn
nichts geregelt wurde. Die
Trennung an sich führt nämlich nicht allein zum Wegfall
des gesetzlichen Erbrechtes.
Ist kein Testament vorhanden,
besteht ein gesetzliches Erbrecht, selbst wenn der getrennt lebende Ehegatte z.B.
durch Testament „enterbt“
wurde, kann er immer noch
seinen Pflichtanteil geltend
machen. Als Fazit lässt sich festhalten, dass derjenige, der sich
einfach trennt, ohne für eine
rechtswirksame Regelung der
Trennungs- und Scheidungsfolgen Sorge zu tragen, vielfach
finanzielle Risiken eingeht, die
nicht mehr rückgängig gemacht
werden können.
Janine Schwadorf
Rechtsanwältin
3
Bericht zur Titelseite
Flandern-Reise
der Chorgemeinschaft Volmershoven-Heidgen
Was braucht man für eine gelungene Reise? Interessante Ziele,
gutes Wetter und eine gute Stimmung. All das hatten die 49 aktiven und inaktiven Mitglieder der
Chorgemeinschaft VolmershovenHeidgen und einige Gäste im Gepäck ihrer 3-tägigen Flandernreise.
Zunächst ging es nach Brüssel,
das sich glänzend mit dem restaurierten Atomium, gigantisch
mit den Bürokomplexen des Europaviertels und prachtvoll mit
den Zunfthäusern im historischen
Stadtzentrum präsentierte. Auf
dem zentralen Platz der Stadt
erfreute der Chor unter Leitung
von Alfons Gehlen mit einem kleinen Konzert Gäste aus aller Welt.
Wo Brüssel durch seine Vielfalt
beeindruckte, war es bei Brügge
das malerische mittelalterliche
Gesamtwerk. Neben einem umfangreichen Besichtigungsprogramm durften natürlich eine
Grachtenfahrt und ein Brauereibesuch nicht fehlen. Höhepunkt
der gesamten Reise war aber die
Mitgestaltung der Messe in der
Liebfrauenkirche. Herzlich begrüßt von den beiden Pastoren
Peter Verbeke und Jan Tilleman
sangen die Chormitglieder Lieder wie „Lobt den Herrn der
Welt“.
Den Abschluss der gelungenen
Chorreise bildete Gent, das seinem lebhaften Image alle Ehre
machte, fanden doch gerade ein
Musikfestival und ein Kindertag
statt. Doch trotz der zahlreichen
Gäste in der Stadt konnte sich
die Chorgemeinschaft bei ihrem
Rundgang einen Eindruck von der
Schönheit der Stadt verschaffen,
so dass der eine oder andere bald
wiederkommen möchte.
Aus Sicht der Vorsitzenden Dorothea Six war auch auf dieser Reise „die wunderbare Gemeinschaft“ herausragend.
Info: Wer selbst Spaß am Singen hat ist bei der Chorgemeinschaft jederzeit willkommen.
Proben finden montags ab 20.00
Uhr in der kleinen Halle in Volmershoven, Auf dem Acker,
statt. Kontakt: Dorothea Six,
Telefon 0228/642298.
6. Bobby-Car-Grand-Prix vom Witterschlicker CVJM
Am Samstag, dem 27. September
2014 fand in Witterschlick der
mittlerweile 6. Bobby-Car- GrandPrix statt. Rund 50 Renn- Teilnehmer aller Altersklassen waren der
Einladung vom Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) der
Evangelischen Gemeinde Am Kottenfort gefolgt, um sich wagemutig die 150 Meter lange Strecke
am Kirchberg an der Witterschlicker Allee hinunterzustürzen.
Dabei wurden die Starter in die
Gruppen Minis, Kids, Junioren und
Senioren eingeteilt, und es
herrschte Helmpflicht. Bei drei
Wertungsläufen auf Zeit und wenig Fehlerpunkten zählte dann das
beste Ergebnis. Auch wenn es am
Ende kleine Pokale gab für die
Sieger, stand der Spass-Faktor bei
Groß und Klein nach wie vor an
erster Stelle. CVJM Gruppenleiterin Martina Kratzsch erzählte
4
Rund 50 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, um sich wagemutig die 150 Meter lange Strecke
hinunterzustürzen (Foto: Ru)
von den Anfängen, ursprünglich
als einmaliger Jungschar Grup-
penspaß gedacht vor sieben jahren, war der Spaß und die Nachfrage so groß, dass es wiederholt
wurde und nun schon zur Tradition geworden ist. Die Modelle
werden auch von Jahr zu Jahr
ausgefallener, längst gibt es
nicht mehr nur den roten „UrFlitzer“. Die Sieger kamen aus
der Altersgruppe zwischen zehn
und zwölf Jahren und fuhren die
Strecke in elf Sekunden. Der Erlös des Bobby-Car-Grand-Prix
soll übrigens der Jugendgruppe
des CVJM und dem Förderverein
des evangelischen Kindergartens gespendet werden. Und wer
noch ein altes Bobby-Car irgendwo im Keller herumstehen
hat, es nicht mehr benutzt, aber
für den Sperrmüll zu Schade ist,
kann dies gerne in der Kottenforstgemeinde an der Witterschlicker Allee abgeben, oder
vielleicht doch selber mal mitmachen im nächsten Jahr. (Ru)
Hier stehen die „Minis“ in den
Startlöchern (Foto: Ru)
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
5
Wie fahrradfreundlich ist Alfter?
Jetzt mitmachen beim ADFC-F
ahrr
adklima-T
est!
ADFC-Fahrr
ahrradklima-T
adklima-Test!
Macht Radfahren in Alfter und Umgebung Spaß? Sind die Radwege in
gutem Zustand? Gibt es genügend
Abstellanlagen? Antworten auf diese Fragen können Bürgerinnen und
Bürger jetzt selbst geben - beim
sechsten ADFC-Fahrradklima-Test.
Anhand von 27 Fragen ermittelt der
Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club
auf www.fahrradklima-test.de die
Fahrradfreundlichkeit von Kommunen in ganz Deutschland. „Alfter soll
noch familienfreundlicher und lebenswerter werden, dazu gehört
Neues von
den Alfterer Wegekreuzen
Es ist vollbracht!
Die Projektgruppe um und mit
Heinz-Dieter Flamme hat die Arbeiten an der Erfassung und Dokumentierung der Wegekreuze im
öffentlichen Raum der Gemeinde
Alfter abgeschlossen.
Die gewonnenen Informationen
konnten nun nach fast 2-jähriger
Arbeit unter dem Titel „Wegekreuze im Gemeindegebiet Alfter“
in Buchform gebracht werden und
in Druck gehen.
Zur öffentlichen Vorstellung des
Buches möchten wir Sie gerne am
Sonntag, den 02. November
2014, um 17.00 Uhr in die Kir
Kir-che Sankt Mariä Heimsuchung in
Impekoven einladen.
Gegen eine geringe Schutzgebühr
ist das Buch bei dieser Veranstaltung zu erhalten.
Ab dem 03. November 2014 ist
das Buch in den folgenden Ein-
richtungen erhältlich:
• Öffentliche Bücherei Alfter
• Pfarrbüchereien in Gielsdorf,
Oedekoven, Witterschlick und Volmershoven
• Filialen der Kreissparkasse Köln
in Alfter, Oedekoven und Witterschlick
• Pfarrbüros in Alfter, Oedekoven
und Witterschlick
• Rathaus in Oedekoven
Im Rahmen der Wegekreuzrecherche konnte eine solche Menge an
Informationen zusammen getragen werden, die es ermöglichten,
einen zusätzlichen kleinen Band
über historische Grenzsteine aufzulegen.
Dieser ist ebenfalls in den genannten Einrichtungen sowie am Tage
der Buchvorstellung erhältlich.
Auf Ihr Erscheinen freut sich die Projektgruppe „Alfterer Wegekreuze“.
Übe
r
Erfa 40 Jah
hru re
ng
Der Profi für Ihre Haustür
■
■
■
■
■
■
■
■
■
Jetzt neu:
stag im Monat
Jeden 1. und 3. Sam
Uhr geöffnet!
von 9.00 bis 12.30
6
■
53757 Sankt Augustin
Am Siemensbach 2-4
Tel. 02241.39798-0
Fax: 02241.39798-88
www.metallbau-eichwald.de
Aluminium- und
Kunststofffenster
Haustüren
Brand- und
Rauchschutzelemente
Glas- und
Aluminiumfassaden
Vordächer,
Terrassendächer
Wintergärten
Tore und Torantriebe
Schlosserarbeiten
Markisen und
Sonnenschutzanlagen
Balkone und
Balkonverglasungen
nicht nur mehr sondern auch komfortabler Radverkehr“, sagt ADFCOrtsgruppenvorsitzender Uwe Hundertmark und fordert dabei alle Radlerinnen und Radler auf, die Chance
zu nutzen, ihrer Gemeinde eine Rückmeldung darüber geben zu können,
wie sie sich als Radfahrer in Alfter
fühlen. „Wir wollen wissen, wo es
noch Schwachstellen gibt - aber auch,
welche Maßnahmen schon jetzt gut
ankommen. 50 Umfrage-Ergebnisse
brauchen wir, um in das ADFC-Städteranking aufgenommen zu werden.
Machen Sie mit, damit wir es in
diesem Jahr in das Städteranking
schaffen! Im letzten ADFC-Fahrradklima-Test 2012 ist Alfter knapp gescheitert und nicht in die Wertung
gekommen. Jede Stimme zählt!“
Weltweit größte Umfr
age zur FFahr
ahr
Umfrage
ahr-radfreundlichkeit
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die
größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird in diesem Jahr
zum sechsten Mal durchgeführt. Das
Bundesministerium für Verkehr und
digitale Infrastruktur (BMVI) fördert
den Fahrradklima-Test aus Mitteln
zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans. Beim letzten Test im
Jahr 2012 nahmen über 80.000 Menschen teil. 332 Städte wurden bewertet. So kann man mitmachen
Mitmachen können alle, die gelegentlich oder regelmäßig mit dem
Fahrrad fahren. Den Fragebogen kann
man auf www.fahrradklima-test.de
online ausfüllen oder ausdrucken.
Der Zeitaufwand beträgt fünf bis
zehn Minuten.
Die Umfrage läuft noch bis zum 30.
November 2014. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche FahrradClub e.V. (ADFC) ist mit mehr als
145.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Die ADFC-Ortsgruppe Alfter setzt sich für alle Belange rund ums Fahrrad und Radfahren in und um Alfter ein.
„Mama, der Baum brennt!“
Bernd Schumacher kkommt
ommt mit vorweihnachtlichen Leedcher und Ver
er-zällcher
Mit dem November beginnt in der
Regel die graue und dunkle Jahreszeit. Gibt es da etwas Schöneres, als der November-Tristesse
zu entfliehen und sich rheinischhumorvoll auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen? Dafür ist ein
Abend mit dem Rheinbacher
Bernd Schumacher genau das
Richtige.
In seinem Programm „Mama, der
Baum brennt!“ präsentiert er in
Liedern, Histörchen und Anekdoten die kleinen Geschichten des
vorweihnachtlichen Alltags. Charmant und liebevoll dargeboten,
manchmal mit ironischem Augenzwinkern, immer aber mit sehr
viel Sinn für Situationskomik. Geschichten mitten aus dem Leben.
Am Freitag, dem 14. November
November,
ist Schumacher mit seinem Bruder Arno live mit diesem Programm zu erleben. Er folgt damit
einer Einladung des Ambulanten
Hospizdienstes ee.V
.V
.V.. Bornheim und
Alfter zu einer Benefizveranstaltung. Beginn ist um 19.30 Uhr in
der Europaschule in Bornheim
Bornheim,
Goethestr.1.
Eigentlich Lehrer an der Glasfachschule Rheinbach, tourt Schumacher unermüdlich durch die Region, macht Musik, schreibt Lieder,
Krimis und Geschichten, die
immer einen Bezug zur Region
haben. In den Alfterer und Bornheimer Vorgebirgsgemeinden ist
er schon lange kein Unbekannter
mehr, war er dort doch schon häufig zu Gast. Mit seinen Programmen versteht er es immer wieder
aufs Neue, sein Publikum zu begeistern. Kein Wunder, dass seine
Fangemeinde immer größer wird.
Man sollte sich diese Veranstaltung also nicht entgehen lassen.
Denn: Ein Abend mit Bernd Schumacher, und die Welt ist (für eine
Weile) wieder in Ordnung.
Kartenvorbestellungen nimmt Gudrun Hofmann-Artus vom Ambulanten Hospizdienst entgegen (TTel.:
0228 643189
643189), der Eintritt (12 €)
kommt dem Hospizdienst zugute.
Gudrun Hofmann-Artus
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Anzeige
Die Firma Abluftprofi NRW stellt sich vor
Bekämpfen Sie das potentielle Brandrisiko in der Gastronomieküche oder Kantine.
Leider ist es für uns nach über
20 Jahren in der Branche
immer nicht an der Tagesordnung, dass wir Abluftanlagen
in Küchen inspizieren, die
noch nie oder nur mangelhaft
gereinigt wurden. Oftmals geschieht dies aus Unwissenheit
über das potentielle Brandrisiko, dass durch Fettablagerungen im Motor oder in den
Kanälen durch rücktropfendes
Fett entstehen kann. Ein
Brand, der durch eine solche
Fahrlässigkeit verursacht wurde, wird oftmals nicht von der
Versicherung abgedeckt. Viele Versicherer verlangen im
Schadenfall den Nachweis der
gesetzlich vorgeschriebenen
Reinigung. Hier sagt die VDI
2052 und 6022 ganz deutlich:
„Küchenlüftungshauben und
nellen Zu- oder Abluftanlagen.
Ob in der Küche, im Gastraumbereich oder im Bereich der
Frischluftversorgung oder Heizung, wir arbeiten sauber und
wenn nötig, keimfrei. Alle von
uns eingesetzten Mittel sind
biologisch abbaubar und unbedenklich im Küchen- sowie im
Gast- oder Patientenbereich zu
benutzen. Gerne senden wir Ihnen die dazugehörigen EU Unbedenklichkeitsbescheinigungen zu.
Bedenk
en Sie: Eine Wartung er
Bedenken
er-setzt keine Reinigung!
Unsere flexiblen Arbeitszeiten
(Nachts/Ruhetags/Feiertags)
bieten Ihnen die Möglichkeit,
ohne Störung des Betriebes, der
gesetzlich
vorgeschriebenen
Reinigung der Abluftanlage
(Motor, Haube, Kanäle) nach-
Vorher
ihre Komponenten sind täglich auf Verschmutzungen zu
prüfen und bei Bedarf zu reinigen. Die durchgeführte Reinigung ist zu dokumentieren.“
und „...Einrichtungen der Abluftanlage (z.B. Abluftleitungen, Ventilatoren, Aggregatkammern) sind mindestens
halbjährlich zu prüfen und bei
Bedarf zu reinigen.“
Die Firma ABLUFTPROFI NRW
ist ein Reinigungsbetrieb, der
sich auf Ab- und Zuluftanlagen spezialisiert hat. Wir reinigen und desinfizieren alle
Komponenten von professio-
nomiebetriebe, Altenheime und
Krankenhäuser in der Region
Frankfurt, Mosel, Köln/Bonn bis
hin zum Ruhrgebiet.
Selbstverständlich vereinbaren
wir auf Wunsch Reinigungstermine mit Ihren Mietern/Pächtern und informieren Sie über
regelmäßige Reinigungen. Das
Versenden der Reinigungsbelege auch an den Vermieter ist
für uns keine Frage.
Dokumentation in W ort und
Bild, auf W unsch auch mit V ideo und Kanalkamera ist möglich!
Eine Reinigung schützt nicht nur
Ihre Investition der Anlage
Anlage,, sondern vermeidet unangenehme
Gerüche im Gastraum, sorgt für
ein gutes „Arbeitsklima“ in ihrer
Gastronomieküche und sichert Sie
im Schadenfall ab!
Vorher
Nachher
Nachher
zukommen.
Vom Standort Remagen bedienen wir überwiegend Gastro-
Für uns ist es selbstverständlich,
dass wir zum vorher abgesprochenen Festpreis reinigen. Gerne
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Die Firma Abluftprofi
NRW freut sich auf Ihren Anruf!
7
Ralf Hafner, der Räuber Hotzenplotz
und die Kavaliere
Der Räuber Hotzenplotz auf der
Freilichtbühne Alfter ist abgespielt
und die Darsteller und Macher folgen wieder ihren eigentlichen
Jobs. Grund genug für Ralf Hafner
mal in die Fundus- und Proberäume, eine ehemalige Druckerei,
nach Gielsdorf einzuladen, einen
Blick hinter die Kulissen zu werfen, ein wenig aus dem „Nähkästchen“ eines Schauspielers und
über die kommenden Pläne zu
plaudern. Denn Regisseur Bernhard Altfeld und Hotzenplotz Ralf
Hafner sind zwar die Mitbegründer der Freilichtbühne, zu zweit
sind sie seit rund 20 Jahren aber
auch ein Comedyduo und nennen
sich
„Die
Kavaliere“
(www.diekavaliere.de).
Der
Schweizer und der Schwabe kamen 2001 auf der Suche nach einem neuen Standort für ihr Freilicht Wandertheater über Wuppertal nach Alfter. Durch die Alanushochschule offen für Kunst und
Kultur wurde man von der Gemeinde mit offenen Armen empfangen und bei der Gründung des
Ralf Hafner beim Proben an der „Schüssellophonika“ (Foto: Ru)
Freilicht Wandertheaters Alfter
unterstützt. 2003 kam dann Alanus Absolvent Olaf Sabelus dazu,
der seither vor und hinter den
Kulissen dabei ist. „Hotzenplotz“
und den „Seeräubern“ soll 2015
„Jim Knopf und die Wilde 13“ auf
der Freilichtbühne folgen. Ralf
Hafner ist hierbei für die Rolle
des „Lukas“ schon besetzt. Eine
komplett neue Kulisse mit Lum-
Die Kavaliere: „Anton“- Ralf Hafner (l.) und „Fritz“- Bernhard Altfeld „in
action“ (Foto: Ru)
Demonstration der „Flaschophonika“ (Foto: Ru)
8
merland und Schiff ist in Planung.
Mit den Kavalieren tritt der gelernte Schlosser und Heilerziehungspfleger Hafner in der Regel
überall auf, nur meist nicht hier in
der Gegend. Der Beginn der verrückten Kellner damals war ein
Fehlstart, wurde ihr Programm
doch schon nach drei Tagen vom
Veranstalter abgesetzt, um so erfolgreicher touren sie heute durch
die
Weltgeschichte.
Beispielsweise waren sie letzten
Winter sieben Monate in München und haben dort mit Fernsehkoch Alfons Schuhbeck eine Show
gestaltet. Oder ab November sind
sie in Zürich beim Zirkus-KnieProjekt „Salto Natale“ und führen dort durch das Programm. Vorbilder in Sachen Mimik, Slapstik
und Parodien sind das kongeniale
Duo „Laurel und Hardy“, besser
bekannt als „Dick und Doof“.Vor
zwei Jahren gab es auch ein Gastspiel im Pantheon und im Alfterer
Kronensaal waren sie auch vor
längerer Zeit mal. Und endlich treten sie wieder hier in der Gegend
als „die Kavaliere“ auf und viele
Fans von der Freilichtbühne können sie bei dieser Arbeit mal besuchen. Der Auftritt ist am 26.
Oktober 2014 in der neu gegründeten KultKapelle Bornheim (VVK:
02222-9597602). Deren Geschäftsführer ist übrigens oben
erwähnter und FreilichtbühnenFans bekannter Olaf Sabelus. Dort
spielen sie ihr Comedyprogramm
„Bal Burlesque“ und haben weitere Gäste dazu eingeladen. Diese Veranstaltung soll sich auch
als wiederkehrendes Projekt etablieren. (Ru).
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
124. Gründungsfest des MGV Concordia
Am Samstag, dem 18. Oktober
2014 feierte der MGV Concordia
Alfter sein 124. Gründungsfest.
Traditionell startete das Vereinsfest mit der heiligen Messe für
die Lebenden und Verstorbenen
des Vereins in der Kath. Pfarrkirche St. Matthäus Alfter mit gesanglicher Unterstützung des Chores. Anschließend zogen die Sänger ins Vereinslokal der Gaststätte „Spargel Weber“ ein. Im großen Saal startete dann das Stiftungsfest mit Tanz- und Unterhaltungsmusik für Jung und Alt. Nach
Begrüßung durch den stellvertretenden MGV-Vorsitzenden Mathias Becker startete Alleinunterhalter Stefan Pischl den Abend mit
guter Tanz und Unterhaltungsmusik und sorgte für eine volle Tanzfläche. Wie immer standen leckere Speisen und Getränke der Ver-
einswirtin bereit. 207 Mitglieder
hat der Chor aktuell und seit September einen neuen Chorleiter:
Valery Kashlyaev aus Moskau, der
außer dem MGV noch acht weitere Chöre im Rhein-Sieg-Kreis betreut. Auch in diesem Jahr fanden
wieder Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder statt. 50 Jahre im
Chor sind Hans Gimnich, Heinz
Langen, Franz-Josef Lemper und
Ludwig Schmitz. 40 Jahre dabei
sind Tillmann Höckling, Matthias
Krewinkel, Kurt Sesterhenn und
Fredi Weber. Und 25 Jahre singen
Franz-Josef Cronenberg und Peter Martin mit. Sechs von den 10
Jubilaren waren anwesend und
konnten ihre Urkunden und Ehrennadeln persönlich entgegen
nehmen. Im Anschluss an die Ehrungen wurden die Urfelder Sangesfreunde um Vorsitzenden Hans-
Der MGV unter neuer Leitung von Valery Kashlyaev (m.) erfreute mit
Unterstützung der Urfelder Sänger mit einigen schönen Herbst- und
Weinliedern (Foto: Ru)
Gerd Werner mit ihrer Weinkönigin Anne Kuhl sowie Schützenkönig Gabi Haag mit Prinzgemahl
Harald auf der Bühne begrüßt.
Der Chor erfreute mit Unterstützung der Urfelder Sänger im Laufe des Abends mit einigen schönen Herbst- und Weinliedern. Der
krönende Abschluss war eine
phantastische Tombola, wovon
viele schöne Preise mit nach
Hause genommen werden konnten. Ein gemeinsames Frühstück mit anschließendem Frühschoppen am Sonntagmorgen
rundete das Fest ab. (Ru)
Ehrungen v.l.: Chorleiter Valery Kashlyaev, Franz-Josef Lemper, Peter
Martin, Kurt Sesterhenn, Heinz Langen, Hans Gimnich, Ludwig Schmitz
und stellv.Vors. Mathias Becker (Foto: Ru)
Bücherei Oedekoven veranstaltet eine lange Lesenacht
Ehrengäste: Schützen Gabi und Harald Haag (2.u.3.v.l.) mit Weinkönigin
Anne Kuhl (3.v.r.) und Hans-Gerd Werner (r.) aus Urfeld (Foto: Ru)
Von Rittern, Drachen und Burgfräuleins: Rittergeschichten zum Zuhören, Lesen und Spielen für Kinder von 8 bis 10 Jahren am 07. November 2014, 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr
In Zusammenarbeit mit „Jugendstil. Kinder- und Jugendliteraturzentrums NRW“
Wer das Zauberschwert Excalibur aus dem Stein zu ziehen
vermag, ist der neue König Britanniens. Viele versuchten ihr
Glück, doch was keinem Ritter
gelang, gelingt dem jungen Artus. Er versammelt die besten
Ritter seines Reiches, um die
berühmte Tafelrunde zu grün-
den. Doch einige Plätze sind
noch frei. Drum wer sich als Ritter bewerben will - nur Mut! In
der Ritterwelt gilt es Abenteuer zu bestehen, aber auch das
Vergnügen mit Gesang, Speis’
und Trank kommt nicht zu kurz.
Karten zu 8 € sind in der katholischen öffentlichen Bücherei Oedekoven während der Öffnungszeiten erhältlich. Weitere Infos
unter www.koeb-oedekoven.de.
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
E-Bike-Aktionswoche
und Verkehrssicherheitsaktion in Alfter
Im Rahmen der E-Bike Aktionswochen für Städte und Gemeinden stellte RWE Deutschland der
Gemeinde Alfter vom 9. bis 16.
Oktober 2014 zehn E-Bikes zur
Verfügung. Vize-Bürgermeisterin
Luise Wiechert eröffnete am Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein zusammen mit Wirtschaftsförderin Ursula Schüller,
Mobilitätsmanagerin Sabine Zilger und Ortsvorsteher Werner Jaroch die Veranstaltung am Herrenwingert, dankte den Initiatoren und Unterstützern für ihr Engagement und wünschte viel Erfolg. Der ADFC-Alfter unterstützte die Aktion und bot auf dem
benachbarten Schulhofgelände
der Grundschule mit den Leih-Pedelecs einen Pedelec-Kurs mit
Radfahrschul-Lehrer Paul Kreutz
an. Die Verkehrssicherheitsaktion wurde durch den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und der
Zehn Leih-Pedelecs standen für den Pedelec-Kurs zur Verfügung, wo auch Gemeindevertreter neue Einblicke
bekamen (Foto: Ru)
Polizei Bonn, vertreten durch
Rainer Brüsselbach und Heinrich
Seifer unterstützt. Den Hauptgewinn- ein Fahrrad im Wert von
500 € - stiftete der VRS. Carsten
Strack bot einen kostenlosen
Groß und Klein hatten Spaß bei der Verkehrssicherheitsaktion für
Radfahrer am Herrenwingert (Foto: Ru)
Herbst-/Winter-Fahrradcheck an
und beriet zu Fahrradhelmen. Für
Kinder stand ein Fahrrad-Parcour
zur Verfügung und Erwachsene
konnten an Ort und Stelle E-Bikes
testfahren. Hierbei informierte
Sabine Zilger über Radfahr- Sicherheit auch im Alfterer Straßenverkehr und gab wertvolle Tipps
für Groß und Klein. Das Polizeimobil vor Ort klärte über viele
rechtliche Voraussetzungen für EBikes und Pedelecs auf. Ortsvorsteher Jaroch war es nochmal
wichtig zu erwähnen, dass Bürgersteige alleine für Fußgänger
gedacht sind und nur von Kindern
auch auf zwei Rädern genutzt
werden dürfen. Da findet nämlich
nicht nur in unserer Gemeinde oft
Rowdytum statt, was alle Radfahrer in Verruf bringt. ADFC- Ortsgruppensprecher Uwe Hundertmark und ADFC-Tourenleiter Hans
Peter Müller erklärten auch
nochmal die unterschiedliche Begrifflichkeit: „Pedelecs“ haben
keine Helm- und Nummernschilder- Pflicht wie „E-Bikes“ und sind
deutlich langsamer. Beide sind
jedoch hervorragend für „Ältere“
geeignet, da gerade diejenigen,
welche krankheitsbedingt kein
normales Fahrrad mehr nutzen
können, damit nun wieder mobil
werden. Pedelecs dürfen auf den
Radweg, das E-Bike gehört nur
auf die Straße und man braucht
einen (Moped-) Führerschein!
Wichtig ist dem ADFC noch auf
eine Umfrage aufmerksam zu
machen, in der es um den Zustand von Fahrradwegen geht.
Hierfür werden noch Teilnehmer
gesucht: Interessierte RadwegNutzer können sich unter
www.fahrradklima-test.de an
der Umfrage beteiligen. (Ru)
Sabine Zilger (l.) und Nicole Raaf (r.) verbanden „Glücksfee“ Werner
Jaroch (m.) die Augen, war der Hauptpreis doch ein 500 € Fahrrad (Foto:
Ru)
10
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Heimische Äpfel: Die Klassiker aus dem Obstkorb
Die Apfelernte ist noch in vollem Gange, aber eines ist jetzt
schon sicher: 2014 wird ein gutes Apfeljahr, denn es wird eine
Vollernte erwartet.
Die Verbraucher wird das freuen, schließlich lieben sie die
knackigen Früchte. Im vergangenen Jahr verzehrte jeder von
ihnen durchschnittlich 9,1 Kilogramm* Äpfel. Damit rangiert
der Apfel auf Platz 1 der beliebtesten Obstsorten in Deutschland.
Die beliebtesten Apfelsorten
heißen Elstar, Jonagold und
Braeburn.
Rund 40 Prozent der Gesamternte entfallen auf das Trio. Das
Angebot und die Geschmacksvielfalt der Früchte sind jedoch
wesentlich größer.
Über 20 verschiedene Sorten
von fruchtig-süß bis säuerlichwürzig wachsen zwischen Bodensee und Niederelbe.
Und dank kurzer Transportwege landen die gesunden Alleskönner knackfrisch auf dem
Tisch. Was es beim Einkauf von
Äpfeln und bei ihrer Zubereitung sowie bei der Lagerung zu
beachten gibt, hat das Pressebüro deutsches Obst und Gemüse zusammengefasst:
Tipp 1: Wann zugreifen?
Frische Äpfel haben eine glatte
und feste Schale. Die Früchte
verströmen einen intensiven
Duft und gehören in jeden Einkaufskorb.
Tipp 2: Vor dem V erzehr
Äpfel sollten vor dem Verzehr
unter
lauwarmem
Wasser
gründlich abgewaschen werden.
Da besonders viele Vitamine
und Mineralstoffe unter der
Schale liegen, sollte diese am
besten mitgegessen werden.
ahren?
Tipp 3: W o aufbew
aufbewahren?
Der Kühlschrank ist der ideale
Ort, um Äpfel aufzubewahren.
Denn bei Dunkelheit, Kühle und
hoher Luftfeuchtigkeit bleiben
die Früchte saftig und frisch.
Äpfel lassen sich über längere
Zeiträume lagern.
Doch aufgepasst:
Äpfel sollten von anderen Obstsorten getrennt werden.
Denn sie verströmen Ethylengas, welches den Reifeprozess
der umliegenden Früchte beschleunigt.
Tipp 4: W elche Apfelsorte für
„to go“?
Als Snack für zwischendurch
eignen sich saftige Sorten mit
einem festen Fruchtfleisch.
Die Klassiker sind der säuerlich-würzige Elstar, der aroma-
tisch-süße Jonagold und der
säuerlich-aromatische Jonagored. Geviertelt und mit etwas
Zitronensaft beträufelt bleiben
die Apfelstücke auch in der
Pausendose frisch.
Tipp 5: Äpfel mal klassisch, mal
ungewöhnlich
Sorten wie Boskoop, Fiesta oder
Cox Orange eignen sich
besonders gut für Apfelmus und
Bratapfel.
Als aromatischer Kontrast eignet sich Zimt. Zu Apfelmus passen knusprige Kartoffelpuffer
vorzüglich.
Geriebener Sellerie verleiht
dem Pufferteig eine gewisse
Raffinesse.
Ein Klassiker ist auch die Zubereitung als Nachspeise. Eine
besondere Variante ist die französische Tarte Tatin oder der
englische Crumble.
Sorten wie Roter Gravensteiner und Holsteiner Cox verleihen den beiden Gerichten eine
würzig-fruchtige Note.
en?
Tipp 6: Äpfel zum Trink
rinken?
Äpfel lassen sich auch ganz einfach in ein Getränk verwandeln.
So ist Apfelsaft ein idealer
Durstlöscher.
Selbstgemacht mit einer Mischung aus saftigen Kochsorten wie Boskoop, Braeburn und
Roter Gravensteiner schmeckt
er am besten. Dafür die geschälten und entkernten Äpfel
würfeln und mit Wasser aufkochen. Dann die Äpfel mit einem
Stampfer zerdrücken, etwas
Zucker hinzufügen und den fertigen Saft durch ein Sieb abgießen.
Schon gewusst?
• Rund drei Viertel der deutschen Obsternte entfallen im
Durchschnitt auf Äpfel.
• Die beiden wichtigsten Anbaugebiete für Äpfel liegen in
der Bodensee-Region in BadenWürttemberg sowie im Alten
Land in Niedersachsen.
• In diesem Jahr wird in
Deutschland eine Ernte von
1,04 Millionen Tonnen Äpfel
erwartet.
* Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) 2014
(Text: Pressebüro deutsches
Obst und Gemüse/BVEO)
BESUCHEN SIE UNS IN
UNSEREM HOFLADEN
Wir bieten Ihnen an:
G
G
G
Betriebseigene Bio-Äpfel und Bio-Birnen
und deren Verarbeitungserzeugnisse
Kartoffel, Eier und mehr
Früchte der Saison
aus ökologischem und/oder integriertem Anbau
von Kollegen unseres Vertrauens
Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Familie Mager und Mitarbeiter
Familie Mager
Raiffeisenstraße 51,
53347 Alfter-Witterschlick
Tel. 0228 / 96499450
Bild: BVEO/Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 9:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Sa: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr
www.naturhof-wolfsberg.de
DE-ÖKO-013
Deutsche Landwirtschaft
11
Allgemeine Notdienste
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Polizeinotruf 110
Feuerwehrnotruf 112
Rettungsdienstnotruf 112
Elektronotdienst
Tel. 0800/5424828
Giftnotruf-Zentrale Bonn (Uni-Klinik)
Tel. 0228/2873211 oder
Tel. 0228/19240
In den sprechstundenfreien Zeiten in der Woche, ist der ärztliche
Bereitschaftsdienst aller Fachrichtungen für die Stadtbezirke Hardtberg/Duisdorf, Vorgebirge, montags, dienstags und donnerstags
von 19.00 bis 07.00 Uhr, mittwochs von 13.00 bis 07.00 Uhr,
freitags von 14.00 bis 07.00 Uhr
und am Wochenende: samstags,
sonntags und an Feiertagen von
07.00 Uhr bis 07.00 Uhr unter
der Rufnummer: 0228/6481-9191
zu erreichen.
Anschrift der Notfallpraxis: VonHompesch-Str. 1, 53123 Bonn (am
Malteser-Krankenhaus)
Im Notdienstbezirk Bonn 1 (Stadtmitte) wechseln sich die Arztpraxen mit den Notdiensten ab, so
dass Sie die aktuelle Notfallpraxis unter der bundesweit einheitliche Rufnummer 116117 erfragen müssen.
In den Notdienstbezirken BonnBeuel (Bonn 3) und Bonn-BadGodesberg/Wachtberg (Bonn 2)
gibt es eine zentrale Notdienstpraxis:
am St.-Josef-Hospital in Beuel
(Tel.: 0228/463737) und am ev.
Waldkrankenhaus in Bonn-Bad
Godesberg (Tel. 0228/316633).
Kinderärztlicher
Bereitschaftsdienst
Vertrauen
Kompetenz
Qualität
Malteser Ambulante Dienste
Bonn/Rhein-Sieg
In den sprechstundenfreien Zeiten in der Woche, am Wochenende und an Feiertagen ist der kinderärztliche Bereitschaftsdienst
für den Bonner Raum unter der
Rufnummer: 0228/2425444 zu
erreichen.
Anschrift der Notfallpraxis: Kinder- und Jugendärztliche Notfallpraxis Bonn (am St.-Marien-Hospital), Robert-Koch-Str. 1, 53115
Bonn
Zahnärztlicher
Bereitschaftsdienst
Kompetente Pflege zu Hause
Wir sind für Sie da - in Bonn-West
und dem linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis!
Bonn-West
Telefon 0228 6481 - 500
Rheinbach und Umgebung Telefon
02226 85 - 270
12
Der zahnärztliche Notfalldienst für
den linksrheinischen Rhein-SiegKreis ist unter der Rufnummer
01805/986700 erreichbar.
Apotheken-Notdienst
Samstag, 25. Oktober 2014
Markus-Apotheke
Schumacherstr. 1
53332 Bornheim-Roisdorf
Tel.: 02222/931440
Ellerhof-Apotheke
Vorgebirgsstr. 43, 53119 Bonn
Tel.: 0228/690417
Sonntag, 26. Oktober 2014
Sonnen-Apotheke
Kronenstr. 6, 53347 Alfter
Tel.: 02222/93320
Kosmos-Apotheke
im Rochuscenter
Rochusstr. 180
53123 Bonn-Duisdorf
Tel.: 0228/614399
Montag, 27. Oktober 2014
Bären-Apotheke
Am Herrenwingert 6
53347 Alfter
Tel.: 02222/5068
Dienstag, 28. Oktober 2014
Hummel-Apotheke
Graurheindorfer Str. 102
53117 Bonn
Tel.: 0228/672041
Reuter
-Apothek
Reuter-Apothek
-Apothekee
Reuterstr. 109
53113 Bonn-Poppelsdorf
Tel.: 0228/219535
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Markt-Apotheke
Am Schickshof 3
53123 Bonn-Duisdorf
Tel.: 0228/640739
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Apotheke Sonnenschein
Ziegelweg 1, 53347 Alfter
Tel.: 0228/9024520
Mühlen-Apotheke
Moselstr. 20
53332 Bornheim-Hersel
Tel.: 02222/952090
Freitag, 31. Oktober 2014
Apotheke im
Medizinischen Zentrum Bonn
Friedensplatz 16, 53111 Bonn
Tel.: 0228/6884680
Frohnhof-Apotheke
Frohngasse 1
53913 Swisttal-Heimerzheim
Tel.: 02254/7204
Samstag, 01. November 2014
Bahnhof-Apotheke
Poststr. 21, 53111 Bonn
Tel.: 0228/653066
Sonntag, 02. November 2014
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Charlotten-Apotheke
Schlesienstr. 17-19
53119 Bonn-Tannenbusch
Tel:: 0228/662232
Mühlenhof-Apotheke
Im Mühlenbach 2
53127 Bonn-Lengsdorf
Tel.: 0228/257577
Montag, 03. November 2014
Helmholtz-Apotheke
Rochusstr. 52
53123 Bonn-Duisdorf
Tel.: 0228/621640
Apotheke im Stadthaus
Berliner Platz 2, 53111 Bonn
Tel.: 0228/658717
Dienstag, 04. November 2014
Glocken-Apotheke
Hauptstr. 234
53347 Alfter-Witterschlick
Tel.: 0228/9863660
Auerberg-Apotheke
Kölnstr. 480, 53117 Bonn
Tel.: 0228/559440
Mittwoch, 05. November 2014
German-Apotheke
Hubertusstr. 54, 53125 BonnÜckesdorf
Tel.: 0228/9180606
Donnerstag, 06. November 2014
Universum-Apotheke
Bertha-von-Suttner-Platz 9
53111 Bonn
Tel.: 0228/638455
Löwen-Apotheke
Beethovenstr. 10
53332 Bornheim-Merten
Tel.: 02227/3725
Freitag, 07. November 2014
Hofgarten-Apotheke
Kaiserplatz 16, 53113 Bonn
Tel.: 0228/632655
Thomas-Apotheke
Rheinstr. 183
50389 Wesseling-Urfeld
Tel.: 02236/2603
Samstag, 08. November 2014
Apotheke an der Bornheimer Straße
Bornheimer Str. 156, 53119 Bonn
Tel.: 0228/36942390
Falken-Apotheke
Villemombler Str. 189
53127 Bonn-Lengsdorf
Tel.: 0228/252339
Donatus Apothek
Apothekee
Mittelstr. 2, 53175 Bonn
Tel.: 0228/357777
Sonntag, 09. November 2014
Allee-Apotheke
Baumschulallee 1, 53115 Bonn
Tel.: 0228/637761
Der Notdienst wechselt täglich.
Er beginnt morgens um 09.00 Uhr
und endet am folgenden Tag um
09.00 Uhr
(Alle Angaben ohne Gewähr)
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/
0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die
Uhr abrufbar. Aus dem Festnetz
ist Anruf unter Tel. 0800/0022833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Tel. 0228/287-0
Malteser Krankenhaus
Von-Hompesch-Str.
53123 Bonn-Duisdorf
Tel. 0228/6481-0
Tierärztlicher
Bereitschaftsdienst
Wenn Sie für einen Sterbenden
die Krankensalbung und die Sterbesakramente wünschen und
nicht Ihren Ortspfarrer (für Alfter
Tel.: 2585) erreichen, steht Ihnen
ein Priester aus dem Seelsorgebereich (Oedekoven, Witterschlick) zur Verfügung.
Er ist über die Handynummer
0171/4167278 erreichbar.
Der tierärztliche Bereitschaftsdienst ist über die Anrufbeantworter der jeweiligen Tierarztpraxen zu erfragen.
Krankenhäuser
Universitätskliniken, Venusberg
53127 Bonn
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Krankennotruf
13
Gemeindefeuerwehrtag Alfter
Tag der offenen Tür der Löschgruppe Gielsdorf
Am langen ersten Oktoberwochenende fand anlässlich des Gemeindefeuerwehrtags in Alfter gleichzeitig der Tag der offenen Tür der Löschgruppe Gielsdorf statt. Los ging es
bereits am Donnerstagabend mit
einer „Hüttensause“, bei der die
Alfterer Kult-Band „Cortingas“ für
Stimmung sorgte. Der Feiertag startete mit einem Theorie- und PraxisWettkamp der vier Alfterer Jugendfeuerwehren um den Wanderpokal,
den am Ende der Feuerwehrnachwuchs aus Impekoven mit nach
Hause nehmen durfte. Bei der Fahrzeugschau bekamen die Besucher
unterschiedliche Großfahrzeuge zu
sehen, wie beispielsweise die Löschgruppenfahrzeuge, den Gerätewagen, den Rüstwagen und den Einsatzleitwagen. Die Löschgruppe
Gielsdorf hat momentan 26 Aktive
sowie 15 Jugendliche. Und es dürfen gerne mehr werden.Wer Interesse hat mitzumachen, der ist dienstagabends im Gerätehaus neben
dem Dorfgemeinschaftshaus am alten Wasserturm gerne zum „reinschnuppern“ willkommen. (Ru)
Hier ensteht eine Geschicklichkeitsübung, bei der mit Getränkekisten und Holzbrettern ein „Fluss“ überquert
werden musste (Foto: Ru)
Genuss - Lieder - Abend
Im Rahmen der Reihe Kunst & Kulinarisches präsentierte der Kulturkreis Alfter e.V. am Freitag, dem 26.
September 2014 einen wortwörtlichen Genuss- (Lieder-) Abend der
Extra Klasse im Gourmet-Garten in
Oedekoven. Die rund 40 Zuhörer
bekamen unvergessliche Ohrwürmer und romantische Operettenmelodien aus beispielsweise „Land des
Lächelns“, „Die Lustige Witwe“ oder
Musical- Highlights aus „Cats“ und
„My Fair Lady“ zu hören. Die Alfterer
Sopranistin Katharina Wingen interpretierte gefühlvoll und stimmgewaltig. Die junge russische Pianistin Evgenia Nekrasova sorgte für hervorragende Klavierbegleitung. Passend
zu diesem Hör-Genuss folgte in der
Pause nicht nur Gaumen-Genuss,
sondern auch optischer Genuss. Die
Gruppen-Ausstellung mit dem
ebenso passenden Namen „Genuss“ von Sibyll Hähnel (Stillleben
mit Blumen und Früchten), Eugenie Hellmann (Acrylcollage mit
Champagner), Heinz-Otto Laub
(leeres Glas mit Seifenblasen), Ursel Siebke (zerbrochenes Fenster
mit leerer Sitzgruppe im Hof), Hei-
ke Simon-Gajek (gedeckter Tisch),
Christel Strenger (Blumensträuße) und Anneliese Wodack (Instrumente mit Noten) wurde eröffnet.
Ein chinesisches Büfett mit Reis,
Nudeln, Gemüse, Fleisch- und
Fischgerichten rundete den „Gesamt-Genuss“ ab. (Ru)
Samstag, 08. November 2014
Sopranistin Katharina Wingen (H.l.) und Pianistin Evgenia Nekrasova
(H.r.) (Repro: Ru)
14
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Herbstmarkt des Arbeitskreises
Kinder- und Jugendarbeit Sankt Matthäus
Am Sonntag, dem 28. September
2014 hatte der Arbeitskreis Kinder- und Jugendarbeit Sankt Matthäus zu seinem traditionellen
Herbstmarkt
ins
Pfarrheim
einladen.Wie in den letzten Jahren war das Ziel, Raum zu schaffen, Freude und Gemeinschaft in
der Gemeinde zu erleben, bei einem reichhaltigen Angebot rund
um das Thema Herbst und Erntezeit. Von selbstgemachten Socken, Likören, Holzstühlen mit Serviettentechnik bis hin zu Originellem gab es einiges zu entdecken. Auch Kunst, wie Bilder,
Skulpturen und Schmuck. Udo
Brüsselbach, Vorsitzender des Arbeitskreises Kinder- und Jugendarbeit Sankt Matthäus, organisierte wieder den Markt zusammen
mit weiteren Mitgliedern des Arbeitskreises wie Messdiener, ehemalige Messdiener, ehemalige
Pfadfinder sowie Gemeindemitglieder. Auch die Bücherei war mit
einem Stand dabei. Bei diesem
Markt waren wieder viele fleißige
Hände am Werk: Kuchen- und Kaffeespenden der Cafeteria, luden
zum gemütlichen Zusammensitzen und Plaudern ein. Mit dem
Erlös des Herbstmarktes sollen
besonders die Kinder- und Jugend-
Selbst gemachte Marmeladen und Liköre gab es bei v.l.: Denis und
Melanie Kallert mit Renate Oel (Foto: Ru)
arbeit in Alfter, die auch von Sparmaßnahmen betroffen ist, unterstützt werden. Dabei sollen je 500
Euro in die Sommerfreizeit und
das Pfingstlager fließen, so Brüsselbach. (Ru)
Messdiener Donnice Schneider, Manuel Frieder und Maren Mayer (v.l.)
am Gemüsestand (Foto: Ru)
Hallo interessierte Frauen
Am 22. November 2014 - in der
Zeit von 09.00 Uhr bis ca. 12.00
Uhr - findet unser FRAUENFRÜHSTÜCK (FF) in Volmershoven-Heidgen im kath. Pfarrheim St. Maria
Hilf statt.
Nach einem „ausgiebigen Verwöhnfrühstück“ wird Frau Claudia Westhäuser - unsere Referentin - zum Thema „Hör auf Dein
Bauchgefühl!“ Tipps und Anregungen vermitteln.
Das „FF“ verspricht einen abwechslungsreichen, lebendigen
und interessanten Samstagmorgen.
Der Kostenbeitrag beträgt nur
5,55 € pro Person. Mit diesem
Geld kann der Frühstückstisch
gedeckt werden.
Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.
Anmeldungen werden nach der
Reihenfolge des Einganges berücksichtigt.
Ihre Anmeldung plus Kostenbeitrag sind abzugeben bei:
Ute Fuhs
Fuhs,, Hauptstr
Hauptstr.. 615, 53347
Volmershoven, Tel.: 0228/
646297
oder im kath. Pfarrbüro in Witterschlick.
Über Ihren Besuch freut sich das
FrauenFrühstücks-Team!
Autoversicherung
Jetzt wechseln und sparen!
Holen Sie gleich Ihr Angebot
ab und überzeugen Sie sich
von diesen Vorteilen:
Niedrige Beiträge
Top-Schadenservice
Gute Beratung in Ihrer Nähe
Handeln Sie!
Kündigungs-Stichtag
ist der 30.11.
Wir freuen uns auf Sie!
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Die Adressen unserer
Vertrauensleute und
Kundendienstbüros finden
Sie in Ihrem örtlichen
Telefonbuch unter
»HUK-COBURG«
Mit einer der nächsten
Ausgaben erhalten Sie
unseren Handzettel zur
Angebotsanforderung.
15
Essstörungen nicht in Eigenregie behandeln
Angehörige erkennen die Anzeichen von Magersucht, Bulimie und
anderen Essstörungen meist
zuerst. Behandlungen in Eigenregie sind aber nicht ratsam. Denn
hinter diesen Krankheiten stecken
oft ernste Probleme.
Seit sechs Monaten verzichtet
Meike S. strikt auf kalorienreiches Essen und denkt nur noch an
ihr Gewicht. Die 16-Jährige hat
stark abgenommen, alle Gesprächsversuche wehrt sie ab und
sie zieht sich immer mehr zurück.
Ihre Mutter befürchtet den Beginn einer Magersucht und ist ratlos.
„Angehörige bemerken das veränderte Essverhalten und den sozialen Rückzug meist als erste“,
sagt Claudia Schlund von der Nürn-
16
berger Beratungsstelle der Unabhängigen
Patientenberatung
Deutschland (UPD). „Und tatsächlich liegt der Verdacht auf eine
Essstörung nahe, wenn Essen und
Gewicht immer mehr das Leben
der Betroffenen bestimmen.“ Der
erste Schritt sei dann, offen
darüber zu reden und die Probleme nicht zu verheimlichen. Denn
oft stecken ernsthafte psychische
Ursachen dahinter - etwa ein geringes Selbstbewusstsein, Vernachlässigung oder sogar Missbrauch.
„In so einem Fall ist zudem professionelle Unterstützung sehr
wichtig“, so Schlund. Denn die
Erfolgs- und Heilungschancen
hängen am Ende stark von der
Schwere und Dauer der Erkrankung ab. Das Problem: Viele Betroffene verstehen nicht, dass sie
schwer krank sind und an Magersucht sogar sterben können.
Trotzdem müssen Familie oder
Freunde nicht hilflos zusehen. „Sie
können vielmehr den entscheidenden Anstoß geben, dass Kranke sich am Ende doch Hilfe suchen“, sagt Schlund. „Eine Möglichkeit ist: die Sorgen um den
Anderen direkt ansprechen.“ In
einem zweiten Schritt sei es gut,
dass Angehörige sich genauer über
die Krankheit informieren und
beraten lassen - sei es direkt vor
Ort in einer Beratungsstelle für
Essstörungen, per Telefon oder
über das Internet, wahlweise auch
anonym.
Haben die Betroffenen selber den
Weg in die Beratung gefunden,
wird zunächst geklärt, ob ihr Essverhalten wirklich gestört ist.
Dann vermitteln die Experten Kontakte zu Hilfsangeboten und Therapiemöglichkeiten. Unterstützen
kann der Besuch von Selbsthilfegruppen. „Seriöse Angebote geben dabei Tipps, wie man aus der
Krankheit aussteigen kann, werden von Fachleuten moderiert und
legen offen, wer hinter dem Angebot steckt“, erklärt die Patien-
Bild: RainerSturm/pixelio.de
tenberaterin. Der dritte Schritt ist
schließlich die psychotherapeutische und medizinische Behandlung der Essstörung. Das ist oft
ambulant möglich und hat den
Vorteil, dass man Angehörige
leichter einbeziehen und das Gelernte gleich im Alltag umsetzen
kann. „Eine Ausnahme sind
schwierige soziale Umstände oder
starke körperliche Mangelerscheinungen“, sagt Schlund.
„Dann kann eine stationäre Behandlung notwendig sein.“ Die
Therapiekosten übernehmen auf
Antrag die Krankenkassen, die
Rentenversicherung oder das Sozialamt.
UPD-Tipp: Weitere Informationen
zu Essstörungen bekommen Betroffene und Angehörige bei der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) über das
Beratungstelefon (0221) 89 20 31
oder
unter
www.bzgaessstoerungen.de.
Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) berät seit
2006 per Gesetz kostenfrei, neutral und unabhängig zu allen Gesundheitsfragen - vor Ort in 21
regionalen
Beratungsstellen
(www.upd-online.de) sowie über
ein kostenfreies bundesweites
Beratungstelefon in drei Sprachen
und speziell zu Arzneimittelfragen: Deutsch: 0800 0 11 77 22
(Mo. bis Fr. 10-18 Uhr, Do. bis 20
Uhr)
Türkisch: 0800 0 11 77 23 (Mo./
Mi. 10-12 Uhr, 15-17 Uhr)
Russisch: 0800 0 11 77 24 (Mo./
Mi. 10-12 Uhr, 15-17 Uhr)
Arzneimittel: 0800 0 11 77 25
(Mo./Di./Do. 9-16 Uhr, Mi./Fr. 913 Uhr)
Dauerhaft und oft auch
bedenklich unter der Haut
Gesundheitliche Risik
en von Tattoos
Risiken
Rihanna schmückt sich damit,
Mesut Özil auch. Mittlerweile findet jeder zehnte Bundesbürger
Gefallen daran, seine Haut mit
mehr oder weniger kunstvollen
Tätowierungen zu dekorieren. Der
Gang in ein Tattoo-Studio, um sich
dort unwiderruflich Tinte und Farbpigmente unter die Haut stechen
zu lassen, sollte nicht einer vorübergehenden Laune entspringen,
sondern vorher gut überlegt und
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
sorgfältig geprüft sein. Denn die
resistenten Sticheleien zieren den
eigenen Körper nicht nur lebenslang, sondern sie sind auch vielfach mit gesundheitlichen Risiken
verbunden. „Wer etwa damit liebäugelt, die Körperkunst irgendwann wieder entfernen zu lassen,
sollte wissen, dass trotz Lasertechnik und anderer moderner
Verfahren Narben zurückbleiben
können und die Farben unter der
Haut nicht immer völlig verschwinden. Zudem kann eine Entfernung
auch zusätzliche Gesundheitsschäden auslösen“, warnt die Verbraucherzentrale NRW. Sie empfiehlt deshalb vor dem Griff zur
Nadel, folgende Stichpunkte mit
im Blick zu haben:
Keine Haftung bei Komplikationen
Professionelle Tätowierer sollten
Kunden vor dem ersten Stich ausführlich mündlich und schriftlich
über mögliche Risiken, Komplikationen, Allergien und TattooWundpflege informieren. Künftige Tattoo-Träger müssen im Gegenzug Folgekosten auftretende
Komplikationen oder für TattooEntfernungen
ganz
oder
größtenteils selbst zahlen. Die
Krankenkassen übernehmen in
der Regel hierfür keine Kosten.
Keine Tattoos für Risik
ogruppen
Risikogruppen
Für Schwangere oder Patienten,
die Antibiotika oder immunschwächende Medikamente einnehmen,
ist die Tattoo-Prozedur aufgrund
des Infektionsrisikos ungeeignet.
Bei Herzerkrankungen, Diabetes
oder Blutgerinnungsstörungen ist
ebenfalls von einer Tätowierung
abzuraten. Dies gilt auch bei einer Neigung zu Allergien, Ekzemen oder offenen Wunden. Vorsicht gilt auch bei einer NickelAllergie, da der vielfach hautunverträgliche Stoff bislang in vielen untersuchten Tattoo-Farben
gefunden wurde.
Sterile Hygiene im Studio
Der Körperschmuck sollte von einem Experten aufgetragen werden, der eine Hygieneschulung
absolviert hat und penibel auf Sauberkeit achtet. Denn bei unsachgemäßen Nadelstichen ist die Ent-
zündungs- und Verletzungsgefahr
groß. Mangelnde Hygiene kann
HIV-, Hepatitis- oder andere Infektionen auslösen. Stechwillige
sollten vor einer Behandlung fragen, ob im Studio ein separater
Raum mit abwischbaren Oberflächen und Liegen mit frischen Einwegtüchern vorhanden ist und ob
sterile Nadeln und Instrumente
verwendet werden. Der Tätowierer sollte auch nur zu sterilen
Einmal-Farbtuben greifen. Das
Wasser zum Verdünnen der Farben sollte ebenfalls aus sterilen
Einwegpackungen stammen.
Stiche und Farben haben es in
sich
Durch die Stichelei mit der Tätowiernadel in tieferliegende
Hautschichten können Entzündungen, Allergien und bleibende Hautschädigungen auftreten.
Einige Tattoo-Tinten weisen allergieauslösende Stoffe oder
problematische Azofarbstoffe
auf. In einigen gelben Tinten
wurden zum Beispiel Cadmiumsalze nachgewiesen, die bei
Sonnenbestrahlung starke Hautreizungen auslösen können.
Schwarze Tinten, die vor allem
den Ruß-Farbstoff „Carbon
Black“ enthalten, sind häufig
mit krebserregenden aromatischen
Kohlenwasserstoffen
(PAK) belastet.
Auf Prüfzertifikat bei Tattoo-T
inattoo-Tinten achten Gewissenhafte Körperkünstler benutzen nur unbedenkliche Farben mit Prüfzertifikat. Um auf Nummer sicher
zu gehen sollten sich Anhänger
des farbigen Körperkults vom
Tätowierer ihrer Wahl schriftlich bestätigen lassen, dass die
verwendeten Tinten den gültigen Vorgaben entsprechen und
keine krebserregenden aromatischen Amine, Nitrosamine,
PAK oder Schwermetalle enthalten. Chargennummern auf
den vorgelegten Zertifikaten
und dem Tintenbehältnis müssen übereinstimmen. Die Farben sollten zudem mindestens
Name und Anschrift des Herstellers, sämtliche Inhaltsstoffe, die
Chargennummer, ein Mindest-
Professionell gestochene Tattoos
können zieren (Foto: Paul-Georg
Meister / pixelio.de)
haltbarkeitsdatum und Angaben
zur Haltbarkeit nach dem Öffnen tragen.
Weitere Infos zum trendigen
Körperkult gibt es im OnlineJugendmagazin der Verbraucherzentrale
NRW
unter
www.checked4you.de/tattoos
oder bei den örtlichen Umweltberatern der Verbraucherzentrale NRW. Kontakt unter: www.vznrw.de/umweltberatung.
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
Kirmes und Karnevalsprinzessinnen in Witterschlick
In allen Alfterer Ortsteilen
herrscht momentan Kirmes-Stimmung, so auch in Witterschlick.
Drei Tage vom 19.-21. September 2014 herrschte buntes Treiben auf dem Dorfplatz rund um
St. Lambertus. Hier gab es Buden, Autoscooter, ein Kinder- und
ein Kettenkarussell. Jung und Alt
feierten fröhlich zusammen und
in den örtlichen Kneipen ging es
später noch weiter. Das besondere bei dieser Kirmes, es wurden hier zum Auftakt die Prinzessinnen für die kommende Karnevals Session vorgestellt. Ortsausschussvorsitzende Knut Kiesewetter konnte außer einer Kinderprinzessin
auch
endlich
wieder eine „große“ Prinzessin
präsentieren und das sind 2014/
2015 Martina I. (Alef) und Svenja
18
I. (Heß). Ihr diesjähriges Motto
lautet: „Minge, dinge, singe
Klaaf - Witterschlick Alaaf!“. Vor
vier Jahren noch im Gefolge des
damaligen Prinzenpaares Dennis
und Annett Schiffelgen, steht FC
Fan Martina Alef nun in der ersten Reihe. Freunde und Familie
unterstützen sie im Gefolge und
halten ihr während ihrer Regentschaft den Rücken frei. Die 12jährige Svenja ist seit Geburt
Mitglied der KG Alpenrose und
mit jecker Familie „vorbelastet“,
so daß ihr Weg quasi vorgegeben
war. Sie spielt auch noch Trompete und reitet gerne. Pünktlich
zum Sessionsauftakt werden die
neuen Prinzessinnen am Samstag, dem 8. November 2014, um
18 Uhr, in der Turnhalle Witterschlick inthronisiert. (Ru)
Frauenpower v.l.: Pagin Celine, Svenja I., Martina I. und deren Tochter
Hannah (Foto: Ru)
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Energietag 2014 in der Region Rhein - Voreifel
Samstag, 08. November 2014
Vorträge 10.00 - 13.00 Uhr
zum Schwerpunktthema Hausdämmung und Lüftung
Besichtigung 14.00 - 17.00 Uhr
von konkreten Objekten zur Energieeinsparung und Energiesicherheit
(Beginn jeweils zur vollen Stunde)
Energiesparhäuser
Energiesparhäuser,, NullenergieHäuser, Passivhäuser - es gibt viele Möglichkeiten, nicht nur im Neubau sondern auch durch Sanierung
von Altbauten, Energie zu sparen.
Wir brauchen insgesamt mehr Energieeffizienz! Und die Nutzung
von Erneuerbaren Energien.
Unter den „Erneuerbaren“ ist Holz
ein altbekannter Energieträger. In
modernen Heizungen wird mit
Pellets oder Hackschnitzeln effizient und umweltbewusst Wärme
erzeugt.
Unsere aktuelle Energie-Broschüre erhalten Sie in den Verwaltungen der sechs linksrheinischen
Kommunen kostenlos. (s. Ansprechpartner)
Eisspeicherheizung mit Hilfe der Wärmepumpe (s. Objekte)
Sonnenkollektoren, meist auf Dächern montiert, nutzen die Kraft
der Sonne, um Haushalte mit warmem Wasser zu versorgen und/
oder die Heizung zu unterstützen.
Unter dem Einfluss von Sonnenlicht wird über Photovoltaikanlagen Strom erzeugt,, der vor Ort
direkt genutzt wird und/oder ins
öffentliche Netz eingespeist wird..
Mit Hilfe von Wärmepumpen wird
die Wärme im Erdreich, in der Luft
oder im Wasser genutzt, um ein
Haus zu beheizen. Durch Gärprozesse wird auf der Grundlage von
Gülle, Mais und anderer Biomasse Biogas erzeugt, das in Strom
und Wärme überführt oder ins Erdgasnetz eingespeist wird.
Die Bandbreite für die Nutzung
erneuerbarer Energien wird durch
Wind- und Wasserkr
aft als Enerasserkraft
giequellen vervollständigt.
Ansprechpartner bei den Kommunen der Region Rhein-Voreifel:
M. Kleefuß, Tel. 0228/6484174
michael.kleefuss@alfter.de
Dr. W. Paulus, Tel. 02222/945308
wolfgang.paulus@
stadt-bornheim.de
H. Niemeyer, Tel. 02225/917162
hermann.niemeyer@meckenheim.de
M. Thuenker-Jansen,
Tel. 02226/917-220
margit.thuenker-jansen@
stadt-rheinbach.de
L. Fendel, Tel. 02255/309614
laura.fendel@swisttal.de
Ch. Kronberg, Tel. 0228/9544115
christoph.kronberg@wachtberg.de
KV Tonmöhne Witterschlick 1947 e.V
Der Karnevalsverein „Tonmöhne
1947“ lädt herzlich zur Prunksitzung am Samstag, den 15. November in die Turnhalle Witterschlick ein. Der Einlass ist ab 18.30
Uhr, die Sitzung beginnt um 19.50
Uhr. Eintrittskarten sind zu einem
Preis von 20,- Euro unter der Telefonnr. 0228/6440010 erhältlich.
Besuchen Sie unsere Prunksitzung
und genießen Sie mit uns ein buntes und vielfältiges Programm. Mit
dabei sind in diesem Jahr u.a. die
Big Maggas, Harry und Chris, Lutz
Kniep, die Cöllner, die Witterschli-
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
cker Tollitäten Prinzessin Martina 1. und Kinderprinzessin Svenja
1. und viele mehr. Des Weiteren
ist eine große Tombola mit vielen
Preisen geplant.
19
Vorstellabend der doppelten Prinzenpaare 2014/ 2015
Die fünfte Jahreszeit rückt langsam
näher. Deswegen stellte am Freitag,
dem 17. Oktober 2014 der Präsident
des Festkomitees Alfterer Karneval
1910 e.V. Günter Schiffelgen im Pfarrheim St. Matthäus Ortsvorsteher
Werner Jaroch die neuen Prinzenpaare 2014/ 2015 vor. Alfter hat mit
Alexandra I. (Strunk) und Luca I.
(Schneidereit) nicht nur das vierte
Kinderprinzenpaar in Folge, sondern
mit Ingrid I. (Metzen) und Dirk I.
(Schnell) nach der Session 2011/2012
nun endlich auch wieder ein „großes“ Prinzenpaar. Die 11-jährige Kinderalfreda Alexandra I. kommt aus
einer sehr karnevalistischen Familie, sowohl die Großeltern als auch
ihr Vater sind Mitglieder der Prinzengarde. Bereits mit zwei Jahren
bekam sie ihre erste Gardeuniform
und marschierte mit in die Kaiserhalle ein. Alexandra geht in die 5.
Klasse der Ursulinenschule in Hersel
und in ihrer Freizeit reitet sie gerne,
tanzt und trifft sich mit Freunden. Am
Karneval liebt sie besonders die Lieder und die besondere Stimmung.
Der 11-jährige Luca I. kommt aus
Oedekoven, spielt Fußball, Tennis und
fährt Kart. Er geht in Tannenbusch in
die Bertolt Brecht Gesamtschule und
ist Mitglied der Jugendfeuerwehr Impekoven. Luca möchte Kinderprinz
werden, weil er lieber selber Kamelle werfen will, als nur am Rand zu
stehen. Mütterlicherseits kommt die
ganze Familie aus Alfter, der Vater
war in seiner Heimat Eschweiler auch
20
schon karnevalistisch aktiv. KinderAdjutanten sind Daniel Metzen, Luca
Maurice Roberts, Veronika Airich,
Carlotta Schütterle, Kira Frietsch und
Chiara Fuhrmann. Letztere beiden
weilten Freitag noch in den Herbsferien. Kinder-Prinzenpaarführer sind
Melanie Janssen und Willi Brokly.
Der Traum von Ingrid I. war schon
immer „Eimol Prinzessin (Alfreda) zo
sin“, was dann irgendwann mal „Op
de Kier“ auch Präsident Günter Schiffelgen zu Ohren kam. Da sie 2008 im
„Eifeler Jung“ Dirk I. ihren Prinzen
fürs Leben gefunden hat, kann dieser Traum in der kommenden Session nun endlich in Erfüllung gehen.
Ingrids Vater Adolf „Dölef“ Schumacher, war 1963 Prinz, Mutter Lieselotte 1967 Alfreda. Die ganze Familie war Mitglied der „Gruppe Gräf“.
Die künftige Alfreda ist in ihrer Freizeit sportlich unterwegs. Wandern,
Fahrrad fahren, Tanzen und Skifahren sind ihre Hobbys. Dirk fährt gerne
Mountainbike und Snowboard und
hat vor einem Jahr bei den Alfterer
Schützen angeheuert. Zum „großen
Jeschmölz“ zählen Chefadjutant
Norbert Bolde, Clementine Schäfer,
Marlies Schumacher, Mariane Wolff,
Adolf Schumacher, Thomas Gullasch,
Gabi Haag und Bernd Zavelberg.
Unterstützt wurde der Vorstellabend
durch den Vorstand des Festkomitees und den Vertretern der karnevalstreibenden Vereine. Alle waren
schon vor dem 11.11. in ihren prächtigen Uniformen erschienen, extra
Komiteepräsident Günter Schiffelgen (h.2.v.r.) stellte Ortsvorsteher
Werner Jaroch (h.3.v.l.) die neuen Prinzenpaare Dirk I. und Ingrid I. (h.m.),
sowie Luca I. und Alexandra I. (v.m.) vor (Foto: Ru)
erlaubt per „Sondergenehmigung
des BDK“, so Schiffelgen stolz. Der
gelungene Abend im „kleinen Kreis“,
wenige Wochen vor der Proklamati-
on der Tollitäten am 14. November
2014, 19 Uhr bei Spargel Weber,
wurde wie immer abgeschlossen
mit, dreimal „Alfter Alaaf“. (Ru)
Mit Luca I. und Alexandra I. (vorne) freuen sich ihre Adjutanten v.l. Daniel
Metzen, Luca Roberts, Carlotta Schütterle, Veronika Airich, sowie
(außen) „Manager“ Melanie Janssen und Willi Brokly (Foto: Ru)
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Bezahlbare, legale Seniorenbetreuung
rund um die Uhr im eigenen Heim
möchte Dr. Straub den Interessierten eine rechtzeitige Anmeldung (bis Mitte November) ans
Herz legen, damit die Organisation zeitgerecht erfolgen kann.
Gesetzesänderung zum Mindestlohn zum 1.1.2015
Das Konzept basiert auf einer
24-Stunden-Pflege Zuhause und
ist ganz auf den persönlichen
Bedarf des Pflegebedürftigen
ausgerichtet, muss aber aufgrund
der Gesetzesänderung zum Mindestlohn zum 1.1.2015 neu justiert werden. Das neue Gesetz
betrifft alle, auch die entsendeten Pflegehelfer aus Polen. Damit dieses Konzept bezahlbar und
legal bleibt, erarbeiten die Pflegehelden ein neues und angepasstes Konzept, in dem für alle
Arbeitnehmer 8,50 € pro Stunde
bundesweit gelten.
Dr. Wolfgang Straub, Inhaber der Pflegehelden Köln-Bonn-Aachen, und
Frau Annette Jaworowski (l.) sowie Frau Susanne Straub (r.) stehen gerne
für ein erstes Informationsgespräch unter 0228-3699845 zur Verfügung
oder im Internet unter www.pflegehelden-koeln-bonn.de.
Pflegehelden® Köln-Bonn-Aachen vermittelt legal osteuropäische Pflege-/Haushaltshilfen zu
bezahlbaren Konditionen.
Pflegehelden® Köln-Bonn-Aachen steht für eine fürsorgliche
Betreuung, das machen die vielen positiven Rückmeldungen von
betreuten Menschen und deren
Angehörigen deutlich. „Die liebevolle Rund-um-die-Uhr Betreuung
unseres Angehörigen zuhause und
das legale Konzept, hat uns überzeugt. Nach der Ausstellung einer
Rechnung laufen die Gelder
selbstverständlich über Konten,
denn auch mir ist es wichtig,
Schwarzarbeit nicht zu unterstützen“, sagt Frau S. aus Bonn-Beuel, die für ihre sozialversicherungspflichtige Pflegekraft natürlich auch eine A1-Bescheinigung
ausgestellt bekam, welches die
Rechtmäßigkeit dokumentiert.
damit sie bei. Darüber hinaus garantiert der deutsche Vermittlungsvertrag Rechtssicherheit und
die Betreuer(innen) sind bei einem Unfall versichert. Alle Mitarbeiter sind fest angestellt und
sozial- und haftpflichtversichert,
Scheinselbstständigkeit wird aus-
drücklich vermieden.
Bezahlbare 24h-Pflege Zuhause
mit Zufriedenheitsgarantie, auch
über Weihnachten
Die Pflegehelden® garantieren
für den vereinbarten Service und
wollen mit Leistung überzeugen.
So achtet Dr. Straub sehr auf die
fachliche Qualität und die Herzlichkeit der Mitarbeiter, wobei
die meisten über jahrelange Erfahrung und gute Deutschkenntnisse verfügen. Viele Mitarbeiter kommen aus dem sozialen
oder medizinischen Bereich, andere haben „einfach“ ihre eigenen Eltern gepflegt. Nicht alltäglich, - die Leistung ist im ersten Monat täglich kündbar, danach 14-tägig. Wer mit der Pflegehilfskraft nicht zufrieden ist,
bekommt auf Wunsch eine andere Pflegehilfskraft innerhalb von
einer Woche, denn, so meint Dr.
Straub: „Die Chemie zwischen
Menschen kann manchmal einfach nicht stimmen, trotz aller
Sorgfalt bei der Auswahl“. Der
Kunde geht also ein sehr überschaubares Risiko ein. Wenn über
Weihnachten auch Pflegehilfe
und Betreuung erwogen wird,
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
VfL Alfter: Mit unbändigem Kampfgeist zum Sieg
Es war die 71. Minute. Beim VfL
Alfter standen nach der roten Karte für Schurian Ngatse (60. Minute) und der gelb-roten für Samuel
Hosseini nur noch 9 Mann auf dem
Platz und der Gegner SC Germania Erftstadt-Lechenich lag mit
1:0 in Front. Viele Zuschauer im
Waldstadion befürchteten das
Schlimmste. Aber es sollte ganz
anders kommen. Durch eine sehenswerte Einzelleistung von Burim Mehmeti (76.) und den erfolgreichen Abschluss einer blitzsauberen Kombination mit Thorsten
Bunk durch Mehmet Dogan (87.)
drehte der VfL noch das Match
und feierte anschließend ausgelassen den 2:1 Sieg. Damit rückt
Alfter auf den 6. Tabellenplatz der
Mittelrheinliga vor und kommt
nach dem wenig berauschenden
Start immer besser in Fahrt.
„In der 1. Halbzeit haben wir
schlecht gespielt“, analysierte
Dieter Neumann, sportlicher Leiter beim VfL. „Wir haben gute
Chancen versemmelt und nicht zu
unserem Spiel gefunden.“ So war
es fast logisch, dass die Gäste bei
ihrem ersten gefährlichen Angriff
in der 17. Minute durch Matthias
Grunert in Führung gingen. Zwar
blieben die Hausherren weiterhin
tonangebend und hatten kurz vor
dem Pausenpfiff noch beste Ausgleichschancen, aber es sprang
nichts Zählbares dabei heraus.
Auch nach dem Wiederanpfiff waren die Gastgeber die spielbestimmende Elf und hatten erneut
beste Tormöglichkeiten. Aber das
Runde wollte nicht ins Eckige. Das
Spiel, das von Anfang an durch
große Härte vor allem bei den
Gästen geprägt war - allein in
den ersten 45 Minuten gab es
dreimal den gelben Karton für SCSpieler -, wurde zunehmend hektischer und neben den beiden
Thorsten Bung (weißes Trikot) entschied die meisten Zweikämpfe mit
Germanias Philipp Neils (gelbes Trikot) für sich. (Fotos: WDK)
Platzverweisen sahen noch ein
Alfterer und zwei SC-Spieler das
gelbe Verwarnkärtchen. In der
dramatischen Schlussphase war
der VfL trotz der deutlichen Unterzahl die gefährlichere und cleverere Mannschaft und kam so noch
zum in Anbetracht der Umstände
verdienten Sieg.
„Nun haben wir zum zweiten Mal
hintereinander ein Spiel in den
letzten Minuten gedreht, heute
sogar in deutlicher Unterzahl“,
zeigte sich Neumann nach dem
Schlusspfiff erleichtert. „Das
zeugt von einer hervorragenden
Moral des Teams. Trotzdem hoffe ich, dass wir künftig von Anfang an besser und erfolgreicher agieren, damit wir nicht
wieder einem Rückstand hinterherlaufen müssen.“ (WDK)
Erftstadts Torhüter Tim Welter konnte in dieser Szene noch vor dem
heranstürmenden Bayram Ilk (weißes Trikot) klären.
www.beyer-mietservice.de
Trommelnd feierten Cenk Durgan (l.) und Mehmet Dogan den Sieg mit
ihren Fans.
H EIMAT
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
FÜR
G ENUSSVERSTÄRKER
N ATÜRLICH N ATURPARKE !
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
22
0800 092 99 70
Entdecken Sie Heimat neu –
Genießen Sie Produkte aus Naturparken!
www.naturparke.de
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
Erst der Unfall, dann der Ärger
Auf den Geschädigten wartet oftmals eine langwierige und komplizierte Prozedur
Wenn es gekracht hat, ist dies für
alle Beteiligten schlimm genug.
Vom Glück im Unglück kann man
sprechen, wenn keine Person zu
Schaden gekommen ist. Was aber
24
in jedem Fall bleibt, ist die Regulierung des materiellen Schadens
- und da geht der Ärger für den
Geschädigten oft schon los, bevor
das Auto wieder in Ordnung ge-
bracht ist. Denn bei unklarer Haftung kann auf ihn eine langwierige und komplizierte Prozedur zukommen: Er muss sich an die Versicherung des Schuldigen wenden
und einen Kostenvoranschlag für
die Reparatur präsentieren.
Oft bleibt nur der Gang zum Anwalt
Mitunter reicht der Versicherung
die Schätzung der Werkstatt nicht
aus, dann muss er zunächst auf
eigene Kosten einen Gutachter
beauftragen. Schaltet die Versicherung dennoch auf stur und will
die Reparaturkosten wegen möglicher Unklarheiten nicht oder nur
teilweise übernehmen, bleibt nur
der Gang zum Anwalt. Auch diese
Kosten hat das Unfallopfer
zunächst aus eigener Tasche zu
zahlen. Mitunter vergehen Wochen und Monate bis der Versicherte zu seinem Recht und Geld
gekommen ist. Wer solche Scherereien vermeiden will sollte sich
bei Abschluss einer Kfz-Versicherung von vornherein für die Kasko-Direktregulierung entscheiden.
Eigene Versicherung kümmert sich
um Schadensregulierung
Die eigene Versicherung erstattet dann in streitigen Fällen umfassend über die übliche Kaskoleistung hinaus den gesamten
Fahrzeugschaden. Der Versicherte ist somit in kurzer Zeit wieder
mobil, ohne sich selbst mühsam
um die Schadensregulierung kümmern zu müssen. Er meldet den
Unfall der eigenen Versicherung diese setzt sich dann mit der gegnerischen
Versicherung
auseinander.
Gründlich informieren
Im Jahre 2012 beispielsweise registrierte die Polizei bundesweit
etwa 2,4 Millionen Verkehrsunfälle, in sieben von acht Fällen
blieb es glücklicherweise beim
Sachschaden. Für den Geschädigten kann es dennoch bei der Schadensregulierung kompliziert und
langwierig werden. „Von der
Foto: djd/Itzehoer Versicherungs
AG/MEV Verlag GmbH
schnellen und unkomplizierten
Abwicklung per Kasko-Direktregulierung wissen noch immer zu
wenige Autofahrer“, sagt Michael Teßin von den Itzehoer Versicherungen. Er rät eindringlich
dazu, sich vor Abschluss einer KfzVersicherung gründlich darüber zu
informieren. (djd/pt)
Nach einem Unfall geht der Ärger
für den Geschädigten oft schon los,
bevor das Auto wieder in Ordnung
gebracht ist. Denn bei unklarer
Haftung kann auf ihn eine langwierige und komplizierte Prozedur
zukommen. Foto: djd/Itzehoer Versicherungs AG/creativ collection
Verlag GmbH
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
25
Öffnungszeiten des
Rathauses am 12.11.2014
Aufgrund einer Personalversammlung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Alfter am Mittwoch, den
12.11.2014 wird das Rathaus
und der Bauhof der Gemeinde
Alfter
um 12:00 Uhr geschlossen.
Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten.
Ende: Mitteilungen aus dem Rathaus
Öffnungszeiten des Rathauses
Infothek
montags - mittwochs 07.30 - 16.00
Uhr
donnerstags 07.30 - 18.00 Uhr
freitags 07.30 - 12.00 Uhr
Bürgerbüro
montags 07.30 - 13.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr
dienstags u. mittwochs 07.30 13.00 Uhr
donnerstags 07.30 - 13.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr
freitags 07.30 - 12.00 Uhr
Verwaltung
montags 08.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 16.00 Uhr
dienstags u. mittwochs 08.00 12.00 Uhr
donnerstags 08.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 17.30 Uhr
freitags 08.00 - 12.00 Uhr
Fachgebiet Hochbau/Bauleitplanung
mittwochs keine Sprechstunde
Dienstzeiten der Polizei
Polizeianlaufstelle im
Bürgerhaus Alfter
Alfter,, Lukasgasse 2
Bürgersprechstunde
donnerstags von 15.00 - 16.30
Uhr
Während dieser Zeit ist der PHK
Rainer Brüsselbach unter 0151/
12601108 zu erreichen, darüber
hinaus bei der PI West unter 0228/
15-5547
Polizeianlaufstelle im
„Haus KKessenich“,
essenich“, Hauptstr
Hauptstr.. 268,
Alfter
Alfter-- Witterschlick
Bürgersprechstunde
montags von 16.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
PHK Jürgen Koep ist bei der PI
West unter 0228/15-5548 zu erreichen.
Verbundstation für die Gemeinde
Alfter und die Stadt Bornheim.
Hilfesuchende können sich an die
Einsatzstelle in Bornheim, Heiligerstr. 21, wenden
Telefon 02222/931110
Sprechstunden der Ortsvor
Ortsvor-steher/-in
Sigrid Pippon
Alfter-Witterschlick, Hauptstr. 263,
Tel.: 0228/642241, Sprechzeiten
nach telef. Vereinbarung
Werner Jaroch
Alfter, Bahnhofstr. 18 a,
Tel.: 02222/2606, Sprechzeiten
nach telef. Vereinbarung
Brigitte Schächter
Alfter-Oedekoven, Staffelsgasse 18
a,
Tel.: 0228/645438, Sprechzeiten
nach telef. Vereinbarung
Albert Schäfer
Alfter-Gielsdorf, Kirchgasse 95,
Tel.: 02222/60185, Sprechzeiten
nach telef. Vereinbarung
Klaus Tschiersch
Alfter-Impekoven, Burgstr. 12,
Tel.: 0228/746011, Sprechzeiten
nach telef. Vereinbarung
Psychosoziale Krebsberatung
des Caritasverband Rhein-Sieg
Die Mitarbeiter der Caritas-Krebsberatung bieten Patientinnen/Patienten und Angehörigen, in ihrer
Sprechstunde jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 10.00 - 12.00
Uhr im Rathaus Alfter, Raum 13
• Information
• Psychoonkologische Begleitung
• Soziale Beratung
• Koordination von Hilfen
Bittet sprechen Sie einen Beratungstermin unter 02241/1209-308
ab
Caritas-Pflegestation
Frauen und Kinder in Not
(Sozialstation)
Die Caritas-Pflegestation ist eine
Der Rhein-Sieg-Kreis unterhält in
eigener Trägerschaft ein Haus für
26
misshandelte Frauen und ihre Kinder. In Notfällen ist diese Einrichtung zu erreichen unter der Rufnummer 02241/330194.
motivieren, aktiv an Angeboten
teilzunehmen. Die Broschüre ist
kostenlos erhältlich.
Hinweis der Gemeindekasse
Königswinterer Straße 500
53227 Bonn
Tel.: 0228/15-0
Grundbesitzabgaben, Gewerbeund Hundesteuer sind fällig
am 15.02./15.05./15.08./15.11.
Darauf macht die Gemeindekasse aufmerksam und erinnert daran, dass bei verspäteter Zahlung
Säumniszuschläge erhoben werden. Außerdem weist sie darauf
hin, dass dem säumigen Schuldner weitere Kosten entstehen,
wenn gemahnt oder sogar
zwangsweise eingezogen werden
muss.
SEPA-Lastschriftmandat und Änderungen der Bankverbindung
könne nur dann termingerecht berücksichtigt können nur dann termingerecht berücksichtigt werden, wenn diese 14 Tage vor dem
Fälligkeitstermin
eingegangen
sind. Eine telefonische bzw. per
Fax erteilte SEPA-Lastschriftmandat oder Änderung der Bankverbindung ist nicht möglich. Die Verwaltung bittet darum, bei Zahlungen das Kassenzeichen anzugeben.
Die Gleichstellungsbeauftragte
informiert
Wegweiser für Frauen und Mädchen im Rhein-Siegkreis
Bei der Gemeinde Alfter liegt an
der Zentrale eine Informationsbroschüre für Frauen und Mädchen aus.
Der Wegweiser soll allen Interessierten die Richtung zu Beratungsstellen, zu Bildungsinstitutionen, zu Ansprechpartnerinnen
und Ansprechpartner in Wohlfahrtsverbänden, beim Arbeitsamt, bei Behörden und beim Arbeitsamt, bei Behörden und bei
Selbsthilfegruppen zeigen und
Polizeipräsidium Bonn
Bereitschaftsdienst
Storm - Wasser - Verk
ehr
erkehr
Die GEW RheinEnergie AG ist bei
Störfällen der Stromversorgung
unter der Rufnummer 0180/
2222600 zu erreichen.
Das Kundenzentrum der GEW
RheinEnergie AG ist unter der Rufnummer 0180/2222300 zu erreichen.
Für Probleme mit der Gas- und
Wasserversorgung oder mit der
Abwasserentsorgung in Alfter ist
der Bereitschaftsdienst der Regionalgas Euskirchen zuständig. Die
Störmeldestelle ist unter der Rufnummer 0800/3223222 zu erreichen.
Die Außenstelle des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises in Meckenheim hat die Rufnummer 02225/94090 und Fax
02225/94917.
Schiedspersonen
Bezirk I (Ortschaften Alfter und
Gielsdorf)
Schiedsfrau
Hildegard Scherer
Auf dem Mühlenbungert 57
Tel.: 02222/93 85 28
Bezirk II ( Ortschaften Oedekoven, Impekoven und Witterschlick)
Schiedsmann
Heinz-P
eter Heinrichs
Heinz-Peter
Heinrichs,, Wegscheid
11
Tel.: 0228/643959
Die Schiedspersonen vertreten
sich gegenseitig
Kreisjugendamt
Jugendhilfezentrum für Alfter,
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Swisttal und Wachtberg
Kalkofenstr. 2
53340 Meckenheim
Tel. 02225/9136-0
Fax. 02225/9136-5130
Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 08.30 - 16.30
Uhr
Freitag 08.30 - 12.45 Uhr
Das Jugendhilfezentrum des RheinSieg-Kreises in Meckenheim bietet offene Sprechstunden vor Ort
in Alfter an.
Gemeinde Alfter
Alfter,, Am Rathaus 7,
Alfter
-Oedek
oven:
Alfter-Oedek
-Oedekoven:
jeden 4 Mittwoch im Monat von
15.00 - 16.00 Uhr
Telefon: 0228/6484-0
Kath. Familienzentrum St. Matthäus
häus,, Schlossweg 4, Alfter:
jeden 2. Mittwoch im Monat von
15.00 - 16.00 Uhr
Telefon: 02222/2685
AWO FFamilienzentrum
amilienzentrum Sterntaler
Sterntaler,,
Wegscheid 23 a, Alfter
-Oedek
oAlfter-Oedek
-Oedekoven:
jeden 2. Mittwoch im Monat von
15.00 - 16.00 Uhr
Telefon: 0228/2428669
Jump Witterschlick, Adolfsgasse
Adolfsgasse,,
Alfter
Alfter-- Witterschlick:
jeden 2. Mittwoch im Monat von
16.00 - 17.00 Uhr
Telefon: 0228/7482961
Sprechstunden
der Gleichstellungsbeauftragten
Wenn Sie Informationen und Beratung zu Frauenthemen wünschen,
z.B. zu der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zum beruflichen
Wiedereinstieg, zu häuslicher Gewalt, Zwangsheirat oder Mobbing
am Arbeitsplatz können Sie sich
an die Gleichstellungsbeauftragte Frau Katrin Kühn wenden.
Sprechstunden täglich von 09.0013.00 Uhr im Rathaus oder telefonisch unter 0228/6484130.
Tagesmütter
-/-vätervermittlung
agesmütter-/-vätervermittlung
Frau Gabi Heimersheim ist täglich
von 09.00 - 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung Alfter im 1. OG
des Rathauses, Zimmer 111, oder
telefonisch unter 0228/6484-169
zu erreichen.
Bürger
-Service „ÖPNV“
Bürger-Service
(einschl. AST
-V
erk
ehr)
AST-V
-Verk
erkehr)
Fahrpläne werden im Rathaus,
Ordnungsamt, Zimmer 3, ausgehändigt.
Umweltbeauftragte
Claudia Gerhardi, Sprechstunden
während der Dienststunden bei der
Gemeindeverwaltung Alfter im
Rathaus, oder telefonisch unter
0228/6484-168
Öffnungszeiten Kleiderstube
Gut erhaltene und saubere Kleidung gesucht?
Dieses bietet Ihnen die Kleiderstube n der Gemeinde Alfter. Die
Kleiderstube der CDU-Frauenunion in Alfter-Oedekoven, Am Rathaus 11 (Hauptschule), hat geöffnet:
mittwochs und freitags von 15.0018.00 Uhr
Uhr.. Eine weitere Annahmestelle befindet sich im Bürger
Bürger-haus Alfter
Alfter,, Lukasgasse 1. Dort
kann die Kleidung mittwochs in
der Zeit von 10.30-12.00 Uhr abgegeben werden.
Rechtsber
atung für Alfterer
Rechtsberatung
Bürger
mit geringem Einkommen im Rathaus Alfter
-Oedek
oven
Alfter-Oedek
-Oedekoven
Auf die kostenlose Rechtsberatung
für Bürger mit geringem Einkommen wird nochmals hingewiesen.
Auf Anregung des Rates und in
Zusammenarbeit mit dem BonnerAnwalts-Verein wird diese Rechtsberatung durchgeführt.
Grundlage dieser Beratung ist das
Beratungshilfegesetz vom 18. Juni
1980. Durch die Beratungshilfe soll
es Bürgern mit geringem Einkommen ermöglicht werden, sich beraten und vertreten zu lassen. Die
Beratungshilfe ist Hilfe für die Wahrnehmung von Rechten außerhalb
eines gerichtlichen Verfahrens.
Zur Durchführung dieser Beratungshilfe haben sich in Alfter ansässige Rechtsanwälte bereit erklärt. Die Rechtsberatung findet
an jedem 1. Mittwoch eines jeden
Monats (ist dies ein Feiertag, so
am 2.) im Rathaus, Erdgeschoss,
Beratungszimmer, in der Zeit von
14.00-15.00 Uhr statt. Die Inanspruchnahme der Beratungshilfe im
Rathaus Oedekoven verpflichtet die
Ratsuchenden nicht, mit einer evtl.
späteren Vertretung auch den im
Rathaus beratenden Rechtsanwalt
zu beauftragen.
Psycho-Sozialer Dienst und
Drogenberatung
des Caritasverbandes für den
Rhein-Sieg-Kreis ee.V
.V
., linksrhei.V.,
nisch
Langgasse 19, Rheinbach, Tel.:
02226/12404, Termine nach Vereinbarung. Beratungsstelle für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängige und deren Angehörige. Eine Zweigstelle der Drogensuchtberatungsstelle für den Be-
zirks Bornheim - Alfter - Swisttal
befindet sich in Bornheim, Heiliger
Str. 15, Tel.: 02222/60265.
Beratung für schwangere Frauen
esperanza - Beratungs- und Hilfenetz vor
vor,, während und nach einer
Schwangerschaft
Träger: Sozialdienst katholischer
Frauen für den Rhein-Sieg-Kreis
e.V.
Beratungen in der Geschäftsstelle
in Siegburg, Hopfengartenstr. 16,
sowie bei Bedarf vor Ort in Bornheim.
Telefonische Terminvereinbarung
bitte unter 02241/958046.
Neubürgerbeauftragter
für Aussiedler und zugezogene
Ausländer
Der Neubürgerbeauftrage Ludwig
Neuber steht allen Bürgerinnen
und Bürgern, die als Aussiedler
oder Ausländer in den Rhein-SiegKreis zugezogen sind, beratend zur
Verfügung.
Dafür werden Sprechstunden angeboten, zu denen eine telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich ist.
Die Sprechstunden finden statt:
a) in Siegburg, Kreishaus
Kreishaus, Zimmer
B 2.10, Kaiser-Wilhelm-Platz 1,
53721 Siegburg
b) in Ruppichteroth, Grundschule
Grundschule,
Schulstr. 5, 53809 Ruppichteroth
Anmeldung bitte unter:
a) Tel.: 02241/ 13-3161 (Frau
Hautkappe), Fax: 02241/13-3198
b) Tel.: 02295/ 902318 (Herr
Neuber), Fax: 02295/ 902319
Psychologische Beratungsdienste
Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle und der Schulpsychologische Dienst befindet sich in der
Brunnenallee 31 in Bornheim, Tel.:
02222/9279800
Fax: 02222/92798018
Arbeitskreis für Ausländerfr
agen
Ausländerfragen
und Integration
Vorsitzende Dr. Ursula Lobin
Tel.: 0228/643187
Ambulanter Hospizdienst
für Bornheim und Alfter
Ansprechstelle für Begleitung in
Sterben, Tod und Trauer
Hospizsprechstunde im Rathaus: jeden 3. Dienstag im Monat von 10.00
bis 12.00 Uhr
Gesprächstreff für Trauernde: jeden
1. Donnerstag im Monat von 16.30
bis 18.00 Uhr im katholischen Pfarr-
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
heim St. Lambertus Witterschlick,
Adolphsgasse 7
Hospizbüro in 53332 Bornheim, Königstr. 84, Sprechstunde Mo, Di, Do,
Fr. von 09.00 bis 11.00 Uhr u. n. V.
Tel.: 02222/9959449
www
.hospizdienst-bornheim.de
www.hospizdienst-bornheim.de
Energieberatung
Jeden dritten Donnerstag im Monat von 14.00 bis 17.30 Uhr bietet
die Energieagentur Rhein-Sieg in
Kooperation mit der Verbraucherzentale NRW eine kostenlose
Sprechstunde im Bornheimer Rathaus, Raum 901 an. Eine Terminabsprache ist unter 02222/945307
möglich. Über die Sprechstunde hinaus kann auch ein Termin zur Bestandsaufnahme vor Ort nach vorheriger Terminvereinbarung unter
02241/1495330
oder
petra.grebing@vz-nrw.de vereinbart werden. Weitere Infos unter
www.energieagentur-rsk.de.
Beratung für schwangere Frauen
und junge Mütter
Familienhebamme Frau Conrad-Meding, Handynummer 0151/58006620
Beratung für schwangere Frauen
und junge Familien
Evangelische Beratungsstelle für
Schwangerschaft, Sexualität und
Pränataldiagnostik
Diakoniezentrum, Godesberger Allee 6 - 8, 53175 Bonn
Termine nach telefonischer Anmeldung unter 0228/22722425
Weitere
Informationen
unter
www.diakonie-bonn.de
Krankennotruf
Wenn Sie für einen Sterbenden die
Krankensalbung und die Sterbesakramente wünschen und nicht Ihren Ortspfarrer (für Alfter Tel.: 2585)
erreichen, steht Ihnen ein Priester
aus dem Seelsorgebereich (Oedekoven, Witterschlick) zur Verfügung.
Er ist über die Handynummer 0171/
4167278 erreichbar.
Kath. Beratungsstelle für Ehe-,
Familien- und Lebensfragen
Gerhard-von-Are-Str
Gerhard-von-Are-Str.. 8, 53111
Bonn
Tel. 0228/630455
Fax: 0228/631862
www.efl-bonn.de
www.onlineberatung-efl.de
Sekretariatszeiten:
montags bis freitags von 10.00 bis
12.30 Uhr
montags und dienstags von 16.00
bis 18.00 Uhr
Anmeldung erforderlich.
27
Keine Angst vor dem Haustürtausch
Der Eingangsbereich lässt sich ohne Staub und Dreck modernisieren
Endlich eine neue Haustür, das
wünschen sich viele Hausbesitzer schon lange. Ein Grund, die
Investition in einen schöneren,
besser gesicherten und energetisch vorteilhafteren Eingang
mit modernen und pflegeleich-
28
ten Alu-Türen aufzuschieben,
ist die Angst vor aufwändigen
und schmutzträchtigen Renovierungsarbeiten. Doch den
Wechsel der Haustür können
Profis in kurzer Zeit und ohne
Schmutzbelastungen durchfüh-
ren. Möglich macht es ein spezielles Verfahren, bei dem der
alte Türrahmen nicht vollständig entfernt werden muss.
Passende Renovierungslösungen für jeden Baustil
Wer das schnelle und saubere
Renovierungsverfahren etwa
von Perfecta Fenster nutzen
möchte, muss bei der Gestaltung des Eingangsbereichs keine Kompromisse eingehen. Bei
einer Auswahl von weit über
einhundert verschiedenen Türmodellen findet sich für jeden
Baustil und für jede individuelle Vorliebe die passende Tür.
Ob modern, urban zurückhaltend, mit avantgardistischen
Designelementen, in klassischer Eleganz oder mit romantisch-verspielten Dekoren: Jedes Türmodell lässt sich individuell in der benötigten Größe
anfertigen und mit vielen Details etwa bei Beschlägen, Glasfüllungen oder Seitenteilen individuell
anpassen.
Unter
www.perfecta-fenster.de gibt es
weitere Infos, kostenlose Downloads und eine Übersicht über
alle Infocenter in ganz Deutschland.
Türwechsel ohne Eingriffe in
die Bausubstanz
Ein Haustürwechsel ohne Dreck
erfolgt in mehreren Schritten,
bei denen weder Mauerwerk
noch Tapeten, Fliesen oder Bodenbeläge beschädigt werden.
Nach einer sauberen Abdeckung
des Bodens am Einbauort wird
der alte Türrahmen nicht ausgebaut, sondern nur mit einer
Spezialsäge mit Staubabsaugung
zurückgeschnitten.
Danach wird ein maßgefertigter neuer Türrahmen von innen
und außen über den alten Rahmen gesetzt und verschraubt,
Zwischenräume werden zuvor
mit FCKW-freiem PolyurethanSchaum verschlossen. Nach der
sauberen Verfugung des Übergangs zum Mauerwerk ist der
Rahmen fertig zum Einbau der
maßgefertigten Tür, die jetzt
nur noch eingehängt und fachgerecht eingestellt werden
muss.
Türfüllungen nach Geschmack
Aluminium-Haustüren
findet
man vor allem in zwei typischen
Ausführungen. Bei der ersten
Variante - einer AluminiumGlasfalzfüllung - wird die Füllung in den Türflügel eingesetzt.
Das gibt der Tür ein profiliertes
Erscheinungsbild, da die umlaufenden Dichtungskanten innen
und außen gut sichtbar sind.
Bei der zweiten Art - der beidseitig flügelüberdeckenden Aluminiumfüllung - werden die Türflügel komplett mit einer Innenund Außentafel überdeckt. So
ergibt sich eine völlig glatte
Türoberfläche ohne sichtbare
Dichtungen. (djd/pt)
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Komfortable Wärme
Barrierefreie Heizkörper schonen Gelenke, Umwelt und die Haushaltskasse
Sich entspannen, erholen und ganz
für sich alleine sein: Das Badezimmer ist als Ruheoase auch dann
noch wichtig, wenn der stressige
Arbeitsalltag längst hinter uns
liegt. Auch Menschen in reiferen
Jahren möchten bis ins hohe Alter
hinein in ihrem Badezimmer ihre
Privatsphäre ungestört genießen.
Barrierefreiheit heißt der neue
Trend, der jedoch längst mehr bietet als bodengleiche Duschen, Haltegriffe am WC oder unterfahrbare
Waschtische.
Sanieren und sparen
Ein barrierefreies Badezimmer gewährt sowohl Menschen in den
besten Jahren als auch Menschen
mit Handicap nicht nur allen möglichen Komfort, sondern stellt auch
eine nachhaltige Investition für die
Haushaltskasse und die Umwelt
dar. Wer seine Heizkörper
beispielsweise austauscht, spart
wertvolle Energie und macht sich
zugleich das Leben im Alter leichter. So gibt es inzwischen spezielle
barrierefreie Heizkörper-Modelle,
bei denen auch körperlich eingeschränkte Menschen bequem die
Temperatur durch einen seitlichen
Anschluss regeln können.
Die Thermostatposition befindet
sich dabei in komfortabler Griffhöhe. Da moderne Heizkörper aber
generell wesentlich effizienter sind
als ältere Varianten, senkt ein Austausch der alten Heizkörper auch
den Energieverbrauch deutlich. Altersschwache Radiatoren verfügen
zumeist über lange Ansprechzeiten, mangelnde Heizleistung und
bergen eine Rostgefahr. Werden
bei neuen Heizkörpern alle technischen Faktoren vom Fachmann
optimal ausgerichtet, sind hohe Energieeinsparungen möglich. Da
spezielle Modelle barrierefreier
Austauschheizkörper mit ihren Anschlüssen millimetergenau auf die
vorhandene Rohrleitungen passen,
lässt sich eine Sanierung besonders
sauber und kostengünstig durchführen - ganz ohne Anschlussänderung, Umbau oder Schmutz.
Befreit durchatmen
Moderne Heizkörper können aber
noch viel mehr. Sie unterstützen
das persönliche Wohlbefinden auch
mit einem gesunden Raumklima,
denn auf ihren hygienisch glatten
Oberflächen kann sich kaum Staub
festsetzen. Echte Staubfänger sind
dagegen die rauen Oberflächen
alter Heizkörper, die damit die
Raumluft erheblich belasten können. Markenhersteller wie zum
Beispiel Zehnder legen besonderen Wert auf moderne Fertigungsprozesse und eine hochwertige Beschichtung für glatte sowie robuste Oberflächen.
Dies ist die Basis für ein gesundes und hygienisches Raumklima frei von Lösungsmitteln und
Schwermetallen. (djd/pt)
Markisen-Terrassendächer!
Terrassendächer, Markisen, Rollläden,
Wintergärten, Jalousien, Elektromotoren
und Zubehör, Reparatur-Schnelldienst.
Unverbindliche Beratung
bei Ihnen zu Hause!
MARKISEN NINGELGEN
Ausstellung: Alfterer Straße 128
53347 Alfter-Gielsdorf, ¬ 02222.2239
la Boutique
Unser Angebot für Sie:
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
29
Angebote
An- und Verkauf
kauf 8/13 (2.200,- €), 1500,- VB. 0228/
643882
Gesuche
An- und Verkauf
Sonstiges
Automarkt
Designerin privat kauft
hochwertige Pelze sowie Pelze aller Art,
Perlen, Bernstein etc. Seriöse Abwicklung.
0152/29684235
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
Achtung Kaufe:
Pelze jeder Art, Bekleidung, Orientteppiche, Tafelsilber, Münzen, Modeschmuck, Bernsteinschmuck, Musikinstrumente, Armbanduhren, Taschenuhren.
Zahle bar. Tel. 0201/85837207 od. 0177/
4234937
SUCHE alte Autorennbahn
aus den 60er - 80er Jahren. Tel. 022359899145
Bekleidung
Pelzgeschäft sucht
Nerzmäntel/-jacken, Zobel. ! Zahle bis
zu 1.000 Euro ! Troisdorf, Tel. 02241/
9951679 o. 0174/4712353
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz. Abholservice und Barzahlung. Tel. 0152/
07672681
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch herausgeben? Wir machen das für Sie: Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung –
Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 02241-2600)
Hotline:
02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Dienstleistung
Sonstiges
>> Freddy’s Montageservice <<
Fenster, Türen, Küchen, Laminat/Parkett,
Möbel u. Bauelemente (gel. Schreiner).
Tel. 0173/4358236
Reisen
Holland
Gemütliche, gut ausgestattetes FeHs
für 5 Pers. von privat in Nordholland
(Meernähe)
zu
vermieten.
www.nordholland-haus.de
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
BARANKAUF: Briefmarken, Münzen,
Gold,
Silber, hochw. Porzellan und ganze Nachlässe. Tel. 02241 / 21777
Zweirad
Fahrrad
E-Bike zu verkaufen
kaum gebrauchtes E-Bike/Pedelec (ca.
45km gefahren), Marke Sachs-Saxonette
krankheitsbedingt zu verkaufen. Rahmen
52, 28Zoll, 7-Gänge, Nabenbremse, Neu-
30
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Pfarreiengemeinschaft Alfter
Öffnungszeiten unserer Büros:
Pastor
albüro Alfter / Lukasgasse
astoralbüro
8
Tel.: 02222/2585
Mo. 16.00 - 18.00 Uhr
Di. 10.00 - 12.00 Uhr
Mi 10.00 - 12.00 Uhr
Do. 10.00 - 12.00 Uhr
Fr. 16.00 - 18.00 Uhr
Oedek
oven / Im Wingert 2
Oedekoven
Tel.: 0228/641354
Di. 14.30 - 17.00 Uhr
Do. 10.00 - 12.30 Uhr
Do. 15.00 - 16.30 Uhr
Witterschlick / Hauptstr
Hauptstr.. 239
Tel.: 0228/9863623
Di. 10.00 - 12.30 Uhr
Mi. geschlossen
Do. 17.00 - 19.00 Uhr
Fr. 10.00 - 12.00 Uhr
Krankennotruf Handy-Nr. 0171/
4167278
Gottesdienste der Pfarreiengemeinschaft Alfter
Samstag, 25. August 2014
St. Matthäus Alfter
15.30 Uhr Beichtgelegenheit
17.00 Uhr Sonntagvorabendmesse und Eröffnungsgottesdienst der
Kommunionkinder
St. Mariä Hilf VolmershovenHeidgen
18.45 Uhr Sonntagvorabendmesse als Familienmesse
St. Jakobus Gielsdorf
14.00 Uhr Trauung
St. Mariä Heimsuchung Impekoven
17.00 Uhr Sonntagvorabendmesse
St. Lambertus Witterschlick
10.00 Uhr Öffnung der Kirche
Sonntag, 26. Oktober 2014
30. Sonntag im Jahreskreis
Ende der Sommerzeit
Weltmissionssonntag,
MissioKollekte
St. Matthäus Alfter
09.30 Uhr hl. Messe im Anschluss
„Gespräch am Kirchturm“
11.00 Uhr Kleinkindergottesdienst
St. Jakobus Gielsdorf
09.15 Uhr hl. Messe
St. Mariä Himmelfahrt Oedekoven
11.00 Uhr hl. Messe
St. Lambertus Witterschlick
11.00 Uhr hl. Messe
Herzliche Einladung zu den Rosenkranzandachten jeweils montags und freitags um 18.00 Uhr
Uhr..
Die Kollekte für die Flüchtlinge
im Mittleren Osten erbrachte
102,15 €. Herzlichen Dank. Dieses Wochenende sammeln wir für
die „Offene Kinder- und Jugendarbeit“ (KOT) in unserer Gemeinde.
Herzliche Einladung zum „fairen“ Gespräch am Kirchturm
Es haben sich einige Firmlinge mit
dem Thema „Fairer Handel“ auseinandergesetzt. Frau Dagmar
Schmälter, Leiterin des „Eine Welt
Ladens“ in St. Lambertus Witterschlick führte ins Thema ein. Durch
den Kauf von fair gehandelten Produkten wird ein Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauerfamilien und Plantagenarbeiter/
-innen geleistet. Fair gehandelte
Produkte sind mehr als nur Kaffee
und Tee.
Am Sonntag, den 26. Oktober
stellen die Firmlinge nach dem
Sonntagsgottesdienst um 09.30
Uhr eine kleine Auswahl von Produkten z.B. Schokolade, Gewürze..... vor. Diese können sie dann
erwerben.
Gleichzeitig findet auch wieder das
Gespräch am Kirchturm statt. Genießen Sie eine Tasse fair gehandelten Kaffee und kommen sie mit den
Firmlingen ins Gespräch und informieren sich über das Angebot des
„Eine-Welt-Ladens“ in Witterschlick.
Neben dem Kaffee können Sie auch
einen selbst gebackenen exotischen
Stollen mit fair gehandelten Gewürzen und exotischen Früchten probieren.
Die Arbeiten an der Erfassung und
Dokumentierung der Wegekreuze im
öffentlichen Raum der Gemeinde
Alfter sind abgeschlossen. Die Er
Er-gebnisse werden in einem Buch ver
ver-öffentlicht.
Die öffentliche Vorstellung des Buches findet am Sonntag, dem 02.
November 2014, um 17.00 Uhr, in
der Kirche Sankt Mariä Heimsuchung in Impekoven statt. Herzliche
Einladung dazu an alle Mitglieder
der Gemeinde. Das Buch kann bei
dieser Gelegenheit auch erworben
werden. Ab 03. November findet
dann der Verkauf in allen Teilen der
Gemeinde Alfter statt.“
Was gibt uns Papst Franziskus mit
auf den Weg?
Der Sachausschuss Bildung des PGR
der Pfarreiengemeinschaft Alfter lädt
herzlich ein, sich auf eine Reise in
die Gedankenwelt von Papst Franziskus zu begeben und nach einer
Antwort zu suchen, was er uns/mir
auf dem weiteren Glaubensweg mitgeben kann. Das Apostolische Schreiben „Evangelii gaudium“ von Papst
Franziskus ist im Kirchenvolk auf breite, positive Resonanz gestoßen. In
vielen Kirchengemeinden sind Auszüge des Schreibens gelesen und
diskutiert worden, einige konkrete
Anregungen des Papstes werden angepackt und umgesetzt. Legendären Ruf genießen inzwischen seine
kurzen Predigten zu den Lesungstexten in den täglichen Morgenmessen im vatikanischen Gästehaus Santa Marta. Herr Dipl.Theologe Walter
Boscheinen, Referent des Katholischen Bildungswerkes Rhein-SiegKreis, führt anhand von Textcollagen
aus den morgendlichen Predigten
und Meditationen in das Denken des
Papstes ein.
Mittwoch, 29. Oktober 2014, 20.00
Uhr im Kath. Pfarrheim Alfter-Volmershoven, Kath. Kirchengemeinde
St. Mariä Hilf, Kottenforststraße 10
Evangelische Kirchengemeinde am Kottenforst
Gottesdienste
26. Oktober
Oktober,, 19. Sonntag n. Trinitatis
Jesus-Christus-Kirche Witterschlick
9:30 Uhr: Jörg Zimmermann, Kindergottesdienst (Kigo)
Thomaskirche Röttgen
10:30 Uhr: Vorkirchenkaffee
11:00 Uhr: Jörg Zimmermann, Kigo
31. Oktober
Oktober,, Reformationstag
Jesus-Christus-Kirche Witterschlick
19:00 Uhr: Andreas Schneider, „Das
Recht der Herrschaft - die Bauernaufstände ab 1524“
1. November
November,, Samstag
Katholische Kapelle Ück
esdorf
Ückesdorf
esdorf,, St.
Hubertusstraße
18:00 Uhr Jörg Zimmermann, Mo-
natlicher Wochenschlussgottesdienst
2. November
November,, 20. Sonntag n. Trinitatis
Gemeindehaus Katharina von Bora
Oedekoven
10:00 Uhr: Andreas Schneider/Jörg
Zimmermann
Gemeinsamer Gottesdienst. anschl.
Gemeindeversammlung
9. November
November,, Drittletzter Sonntag
des Kirchenjahres
Jesus-Christus-Kirche Witterschlick
9:30 Uhr: Andreas Schneider mit
Abendmahl, Kigo
Thomaskirche Röttgen
11:00 Uhr: Prof. Martin Honecker
mit Abendmahl, Kigo
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
32
Wir in Alfter – 9. Jahrgang – Nr. 22 – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.wir-in-alfter.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
90
Dateigröße
9 265 KB
Tags
1/--Seiten
melden