close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brueghel, Rubens, Ruisdael - Historischeausstellungen.de

EinbettenHerunterladen
Brueghel, Rubens, Ruisdael –
Schätze der HOHENBUCHAU
COLLECTION
Staatsgalerie, Stuttgart
8. November 2013 bis 23. Februar 2014
Im Fokus der vom 8. November 2013 bis zum 23. Februar
2014 geöffneten Sonderschau „Brueghel, Rubens, Ruisdael – Schätze der HOHENBUCHAU COLLECTION in der
Staatsgalerie Stuttgart stehen rund 80 flämische und holländische Gemälde der HOHENBUCHAU COLLECTION,
die nach Umfang und Rang den Kernbestand dieser
Sammlung ausmachen. Herausragend ist die Themenvielfalt der Kollektion vom Historiengemälde über das Porträt,
die Landschaft und dem Genrebild bis hin zum Stillleben.
Wie kaum eine andere in jüngerer Zeit aufgebaute Privatsammlung führt die HOHENBUCHAU COLLECTION die thematische und stilistische Vielfalt der niederländischen Malerei in ihrer Glanzzeit vor Augen.
Antwerpen als künstlerisches Zentrum der südlichen Niederlande ist mit hervorragenden Werken der wichtigsten flämischen Protagonisten präsent, beispielsweise
von Joos de Momper d. J. und Jan Brueghel d. Ä., Frans Francken d. J. und Hans
Jordaens III. sowie Jan Brueghel d. J. und Henrick van Balen. Gemälde von Jacob
Jordaens und anderen Schülern und Mitarbeitern des
Peter Paul Rubens reflektieren dessen weitreichenden
künstlerischen Einfluss. Von ihm selbst besitzt die
Sammlung ein wenig bekanntes „Porträt eines Kapuzinermönches“.
Im Gegensatz zum Süden mit Antwerpen als führender
Metropole war die Kunstszene in den nördlichen Provinzen dezentral strukturiert. So entwickelte sich Utrecht zu einer Hochburg der Caravaggio-Verarbeitung.
Zu deren Begründern gehören Hendrick ter Brugghen
und Gerard van Honthorst.
Haarlem machte sich vor allem auf dem Gebiet der
Landschaftsmalerei einen Namen, deren facettenreiche
Entwicklung von der intimen niederländischen „Nationallandschaft“ des Jan van Goyen und
Salomon van Ruysdael bis hin zu ihrer
idealen Überhöhung in Jacob van Ruisdaels Wasserfallbild exemplarisch belegt
ist. Bravourstücke von Gerard Dou sowie
Peter Paul Rubens, Porträt eines Kapuzinermönches, um
Frans und Willem Mieris stehen für die
1635, Öl auf Holz, 53,3 x 45 cm Hohenbuchau Colführende Rolle Leidens im Bereich der
lection © LIECHTEN-STEIN. The Princely Collections, Vienna
Feinmalerei ein.
Höhepunkte der in allen Schulzentren
gepflegten Stilllebenmalerei sind die Prunk- beziehungsweise Bankettstillleben des Abraham Beyeren und Pieter Claesz. Unter der zahlenmäßig kleinen Gruppe von Bildnissen setzen Aelbert Cuyps Kinderporträt und das Ganzfigurenbildnis von Gerard ter Borch glanzvolle
Akzente.
Aelbert Cuyp, Der scheue kleine Jäger, 165[5?], Öl
auf Holz, 69 x 48,5 cm, Hohenbuchau Collection
© LIECHTENSTEIN. The Princely Collections,
Vienna
1
Die Entstehung der HOHENBUCHAU COLLECTION reicht bis in die 1970er-Jahre
zurück. Nach dem ehemaligen Familiensitz der Sammler (Schlosspark Hohenbuchau) benannt, umfasst sie einen bedeutenden Bestand niederländischer Bilder des
Barock. Auswahl und Formung sind der Kennerschaft und dem Spürsinn der Sammlungsgründer Otto Christian Faßbender und seiner Ehefrau Renate verdankt.
Schwerpunkt und Spektrum der Sammlung gleichsam ergänzend, sind in der HOHENBUCHAU COLLECTION in zahlenmäßig begrenzter, doch erlesener Auswahl,
auch Werke der deutschen, spanischen und italienischen Schulen vertreten. In den
vergangenen 20 Jahren sind Gemälde der Sammlung im Rahmen von Sonderausstellungen in vielen Ländern der Welt zu Gast gewesen. Seit Dezember 2007 steht
die HOHENBUCHAU COLLECTION als Dauerleihgabe unter der Verwaltung der
Fürstlichen Sammlungen, Wien. Im Jahr 2011 zeigte das Liechtenstein Museum in
Wien in einer umfassenden Ausstellung erstmals die gesamte Sammlung. Im Übrigen werden Gemälde der HOHENBUCHAU COLLECTION im ständigen Wechsel in
die permanente Galeriehängung des Gartenpalais Liechtenstein mit seinen hochkarätigen Beständen aus den Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein aufgenommen.
Während der Laufzeit der Ausstellung ist der Gesamtkatalog der HOHENBUCHAU
COLLECTION für nur 34 € erhältlich
Die Ausstellung kompakt
Titel:
Ort und Dauer:
Veranstalter:
Ausstellungstyp:
Exponate:
Leihgeber:
Öffnungszeiten:
Eintritt:
Publikation:
Allgemeine Infos:
Internet:
eMail:
Brueghel, Rubens, Ruisdael – Schätze der HOHENBUCHAU COLLECTION
Staatsgalerie, Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 30-32, 70173 Stuttgart
18. Juli bis 26. Oktober 2014
Staatsgalerie, Stuttgart in Kooperation mit LIECHTENSTEIN. The Princley
Collections, Vienna
Sonderausstellung
rund 80 Exponate
Bestände der HOHENBUCHAU COLLECTION
Mi, Fr, Sa und So: 10-18 Uhr, Di und Do: 10-20 Uhr
montags geschlossen
12 €, ermäßigt: 10 €
Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre
Ein von Peter Sutton verfasster Gesamtkatalog der HOHENBUCHAU COLLECTION ist während der Laufzeit der Ausstellung für 34 € erhältlich
Tel.: 0711 470400, Fax: 0711 2369983
www.staatsgalerie.de/ausstellung/brr-hohenbuchau/
info@staatsgalerie.de
(© Dr. Martin Große Burlage, historischeausstellungen.de, www.historischeausstellungen.de,
eMail: info@historischeausstellungen.de, Tel.: 0049 (0)2572 959496)
2
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
38
Dateigröße
231 KB
Tags
1/--Seiten
melden