close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download,*.pdf, 0,05 MB - Moderne Verwaltung - Freistaat Sachsen

EinbettenHerunterladen
STELLENAUSSCHREIBUNG
(Kennziffer 3286)
Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern ist
beim Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen in Dresden zum
nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Referentin/Referenten im
Referat 13 „Recht, Geheimschutz, Mitwirkung, G 10-Aufsicht“ zunächst
befristet für die Zeit der Mutterschutzfrist bis zum 26. April 2015 zu besetzen. In Abhängigkeit der Inanspruchnahme von Elternzeit ist beabsichtigt,
das befristete Beschäftigungsverhältnis für die Dauer der Elternzeit bis voraussichtlich 31. Mai 2016 zu verlängern.
Die befristete Beschäftigung erfolgt zur Vertretung einer in Mutterschutz
befindlichen Bediensteten gemäß § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 des Teilzeit- und
Befristungsgesetzes und § 21 Abs. 1 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes. Im Anschluss ist die Begründung eines weiteren befristeten
Arbeitsverhältnisses im Rahmen einer Elternzeitvertretung, voraussichtlich
bis Ende Mai 2016, vorgesehen; dies steht unter dem Vorbehalt der tatsächlichen Inanspruchnahme von Elternzeit durch die zu vertretende Bedienstete.
Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
− Bearbeitung sämtlicher Rechtsfragen im Geschäftsbereich des LfV
Sachsen einschließlich der Erarbeitung hausinterner Dienstvorschriften,
− Fertigung von Schriftsätzen für gerichtliche Verfahren einschließlich der
Vertretung vor Gericht und ggf. der Bearbeitung von Vorverfahren,
− Wahrnehmung der Aufgaben des G 10-Aufsichtsbeamten,
− Vertretung des Referatsleiters.
Der Dienstposten erfordert ein hohes Maß an kommunikativer und sozialer
Kompetenz sowie Belastbarkeit, Verantwortungsbereitschaft und Konfliktfähigkeit. Außerdem wird Verhandlungsgeschick und die Fähigkeit zu
teamorientierter Arbeit erwartet.
Zwingende Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist (bitte Nachweis beifügen):
− Abschluss als Volljuristin/Volljurist mit mindestens der Note „befriedigend“ in einem der beiden Staatsexamen.
Von Vorteil sind:
− gute Kenntnisse im öffentlichen Recht,
− Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung,
− Erfahrung im Umgang mit sicherheitsrelevanten Themen, idealerweise
im Bereich Verfassungsschutz.
Geeignete Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit sein, sich einer
erweiterten Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen (Ü 3) nach
dem Sächsischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz zu unterziehen.
Soweit Sie die vorgenannten
Voraussetzungen erfüllen,
bitten wir Sie um Zusendung
Ihrer aussagefähigen
Bewerbungsunterlagen unter
der
Kennziffer 3286
bis 21. November 2014
an das
SÄCHSISCHE
STAATSMINISTERIUM DES
INNERN
Personalreferat
Wilhelm-Buck-Str. 2
01097 Dresden
bzw. per E-Mail an
Bewerbungen@
smi.sachsen.de.
Bewerber, die bereits beim
Freistaat Sachsen beschäftigt
sind, werden zusätzlich
gebeten, Ihre Zustimmung zur
Einsicht in die Personalakte
zu erteilen.
Als Ansprechpartnerin steht
Ihnen Frau Seidel,
Telefon 0351/564-3724,
zur Verfügung.
Der Dienstposten ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zugeordnet
(bisher: Laufbahn des höheren Dienstes). Nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe E 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Zusätzlich wird eine Sicherheitszulage gewährt.
Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen
gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
50 KB
Tags
1/--Seiten
melden