close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

einladung - Hochschule Geisenheim University

EinbettenHerunterladen
Institut für Urbanen Gartenbau
und Zierpflanzenforschung
der Hochschule Geisenheim
Postfach 1154
D-65358 Geisenheim
ANTWORT
Bitte
freimachen
Zierpflanzentag Südwest 2014
Marktplatz der Ideen
Borowski Gewächshausplanung, Hanau-Wolfgang,
Planung von Gewächshaus und Technik
Dietrich Gärtnerei-Technik GmbH, Sprendlingen,
Technische Info zu Gewächshauseinrichtungen
Ebinger GmbH, Rhodt, Schlauchaufroller, Sprühgeräte, Akku-Werkzeug
Floragard Vertriebs GmbH, Oldenburg, Erden, Substrate
Gartenbauverbände von Hessen, Rheinland-Pfalz und dem
Saarland, Gemeinsamer Informationsstand
Gärtnereinkauf Koblenz – Filiale Mainz – BGM, Mainz,
AQUAsatis/Wassermanagement
Geranien Endisch GmbH, Hagenbach/Pfalz, Jungpflanzen,
Pelargonien, Impatiens Neu Guinea, Dipladenia, Petunien
Wilhelm Haug GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Wuxal Flüssigdünger
Hawita-Gruppe, Industrieerdenwerk Archut, Lauterbach,
Substrate und Kunststoffgefäße
ICL Spezialty Fertilizers (ehem. Everris), Nordhorn, Spezialdünger
E-Mail an zierpflanzenforschung@hs-gm.de
FAXANTWORT an 06722 502 530
Anmeldeschluss: 1. November 2014
Personen teilnehmen
Kientzler Jungpflanzen GmbH & Co. KG, Gensingen,
Herbstzauber-Sortiment, Stauden
Ja, ich möchte am Zierpflanzentag 2014 mit
EINLADUNG
Termin
Mittwoch, 5. November 2014
Einlass ab 9:00 Uhr
Bildungsstätte Gartenbau, Grünberg, Weiterbildungsangebot
Florensis Deutschland GmbH, Weeze, Produktinnovationen 2015
Firma
Zierpflanzentag Südwest 2014
Menno Chemie-Vertrieb GmbH, Norderstedt,
Schaumdesinfektion für Gartenbau und Pflanzenproduktion ENNO-Rapid
Tagungsort
Hochschule Geisenheim
Von-Lade-Straße 1
65366 Geisenheim
Tel.: 06722 502 531
Email: zierpflanzenforschung@hs-gm.de
Die Veranstaltung findet im Gerd-Erbslöh-Saal im neuen
Campus-Gebäude statt.
Anreise
Mit dem PKW:
Von Norden oder Süden über die A61 bis Bingen, dort Übersetzen
mit der Fähre nach Rüdesheim, weiter auf die B42 nach Geisenheim. Von Osten über die A66 bis Wiesbaden, weiter auf die B42
nach Geisenheim.
Von der B42 folgen Sie bitte der Beschilderung „Hochschule
Geisenheim“.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
mit der Regionalbahn von Frankfurt am Main, Wiesbaden, Mainz
oder Koblenz
Netzwerk Hortigate (ZVG), Bonn, Hortigate - aktuelle Fachinfos
Planta GmbH, Regenstauf, Düngemittel und Substrate
Ostermayer Beratung & Ratiochron, Grünstadt & Alsheim,
Personalmanagement, Arbeitsgestaltung und Organisation
Selecta Klemm, Stuttgart, Beet- und Balkonpflanzen
Syngenta FloriPro Services, Kleve, Kampagne „Unsere Besten
Geranien“, Neuheiten 2015
Wolf Gartenbau, Rodgau, Fassaden- und Wandbegrünung
Zentralverband Gartenbau (ZVG), Bonn, Hortigate – aktuelle
Fachinfos Zierpflanzenbau
Veranstalter:
Hessischer Gärtnereiverband
Hochschule Geisenheim
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz
Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH)
Landesverband Gartenbau Rheinland-Pfalz
Landesverband Gartenbau im Saarland
VEG – Geisenheim Alumni Association e.V.
Verein der Absolventen – Gartenbau -, Neustadt/W.
bau
n
e
t
r
a
G
Urbaner
uft ?
L
e
ß
i
e
h
Nur
Zierpflanzentag Südwest
Mittwoch, 5. November 2014
Hochschule Geisenheim
Herzlich willkommen zum Zierpflanzentag Südwest 2014
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!
PROGRAMM
„Urbaner Gartenbau“ – alle reden darüber, alle sind fasziniert und
kennen Beispiele – aber – jeder versteht auch etwas anderes darunter.
Die Anzucht von gartenbaulichen Produkten in einem urbanen Umfeld ist momentan in aller Munde und bringt eine ungeahnte Dynamik in die Gartenbaubranche. Traditionell produziert der Zierpflanzengärtner für eine urbane Umwelt. Eine Verlagerung der Produktion in urbane Regionen, wie es für Obst- und Gemüse heiß diskutiert
wird, erscheint jedoch für den Zierpflanzenbau wenig sinnvoll.
Wie können dennoch Zierpflanzenproduzenten und Einzelhandelsgärtnereien auf diesen Trend reagieren und davon profitieren? Wie
kann das breite und fundierte Wissen der Betriebe genutzt werden,
Zierpflanzen für die besonderen Bedingungen einer urbanen
Umwelt zu produzieren und zu vermarkten? Werden wir Gärtner dadurch vielleicht besser wahrgenommen? Ist es in diesem Zusammenhang möglich, die seit langer Zeit geforderte Wertigkeit unserer
Zierpflanzen zu erhöhen? Oder können wir die neu entdeckte Liebe
zum Gärtnern sogar nutzen, um unseren Produkten eine höhere
ideelle Wertschätzung zu verschaffen?
Diese Überlegungen wollen wir beim diesjährigen Zierpflanzentag
Südwest aus verschiedenen Blickwinkeln näher betrachten und erörtern. Im Sinne, die kundenorientierte Produktion und Vermarktung
von Zierpflanzen zu stärken, wünschen wir allen Teilnehmern, dass
sie viele Anregungen mitnehmen mögen.
Für die eintägige Veranstaltung wird eine Gebühr von 40 EUR für
Mitglieder der veranstaltenden Organisationen und 50 EUR für
Nichtmitglieder erhoben, zahlbar an der Tageskasse. Begleitpersonen
bzw. weitere Mitarbeiter aus Ihrem Betrieb zahlen einen ermäßigten
Beitrag in Höhe von 30 EUR. Darin sind alle Erfrischungsgetränke,
der Imbiss in der Mittagspause sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag enthalten. Um uns die Organisation zu erleichtern, melden
Sie sich bitte bis zum 1. November an, ein Anmeldeformular ist
beigefügt. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer
06722-502-531. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Prof. Dr. Heiko Mibus-Schoppe
Hochschule Geisenheim
Karl-Ludwig Haller
Hessischer Gärtnereiverband
Alexander Kientzler
LV Gartenbau Rheinland-Pfalz
Günther Schuster
LV Gartenbau im Saarland
Hochschule Geisenheim, 5. November 2014
PROGRAMM
PROGRAMM
Zierpflanzentag Südwest 2014
Mittwoch, 5. November 2014
Hochschule Geisenheim
09:00 – 09:30 Empfang
09:30 – 09:45 Eröffnung und Begrüßung
09:45 – 12:30 Urbaner Gartenbau – Nur heiße Luft?
Moderation: Prof. Dr. Kai Sparke, Geisenheim
Prof. Dr. Hans-Reiner Schultz,
Hochschule Geisenheim
Karl-Ludwig Haller, Hessischer Gärtnereiverband
Urbanisierung, Globalisierung,
demografischer Wandel –
Was bedeutet das für den Gartenbau?
Prof. Dr. Detlev Reymann, Präsident der
Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Urbaner Gartenbau und Zierpflanzen im Spannungsfeld zwischen Forschung,
Lehre und Praxis
Prof. Dr. Heiko Mibus-Schoppe, Leiter des Instituts für Urbanen Gartenbau und
Zierpflanzenforschung, Geisenheim
Praktische Themen
Aktionen in Stadt und Land
Einzelhandelsgärtnereien können profitieren
Werner Ollig, Leiter der Gartenakademie
Rheinland-Pfalz, Neustadt/W.
14:30 – 16:00 Projekt „Andernach – Essbare Stadt“
Innovativer Umgang mit Grünflächen in der Stadt
Heike Boomgarden,
Gartenbauingenieurin und Moderatorin, Erbach
Pflanzenschutzberatung in der
Einzelhandelsgärtnerei
Helmut Müller,
LLH Beratungsteam Gartenbau, Griesheim
12:30 – 14:30 Marktplatz der Ideen und Neuheiten
in den Gewächshäusern Zierpflanzenbau
16:30 – 17:15 Standpunkte
- mit Imbiss Namhafte Firmen präsentieren ihre Neuheiten für die nächste Saison, Organisationen und Verbände aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland stellen sich vor.
„Funktionierst Du noch oder lebst Du schon?“
Was wir wirklich brauchen und weshalb wir mit Begeisterung weiter kommen.
Helma Ostermayer, selbständige Trainerin,
Moderatorin und Coach, Grünstadt
14:30 & 15:00 Gelegenheit zur Besichtigung
der Versuche in den Gewächshäusern
Gemüse im Zierpflanzenbau
Erfahrungen und Ideen in unserer Gärtnerei
Christian Zeller, Niederwürzbach
Schlusswort
und Ende der Veranstaltung
Alexander Kientzler, LV Gartenbau Rheinland-Pfalz
17:15 
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
254 KB
Tags
1/--Seiten
melden