close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Infobroschüre Werbeversand ( PDF , 0,4 MB) - Deutsche Post

EinbettenHerunterladen
WERBEVERSAND:
Leser­werbung aus
dem Briefkasten.
Wer das POSTVERTRIEBSSTÜCK nutzt, kann mit
dem WERBEVERSAND POSTVERTRIEBSSTÜCK
zu günstigen Preisen Abonnenten gewinnen.
2 Werbeversand Postvertriebsstück | Leistungen
So werden Interessenten zu Abonnenten.
Mit dem WERBEVERSAND beeindrucken Sie neue Leser durch
druck­frische Originalausgaben oder Leseproben Ihrer Zeitschriften.
Weil es für Ihre Leser vorteilhaft ist, Zeit­schriften
mit der täg­­lichen Post zu erhalten.
Von montags bis samstags werden den Abonnenten
alle gewünschten Titel bequem an der Haustür
zu­gestellt. Das spart Wege und garantiert dem
Leser, dass er jede Ausgabe erhält.
Günstig für Ihren Etat.
Sparen Sie im Vergleich zu den jewei­ligen
Preisen für POSTVERTRIEBSSTÜCKE
■ bis zu 26 Prozent, wenn Ihre Zeitschrift
wöchentlich erscheint,
■ bis zu 37 Prozent bei seltenerem Erscheinen.
Abos – sicher in jeder Marktsituation.
Treue Leser kann ein Verlag nie genug haben.
Gerade wenn die wirtschaftliche Lage alles andere
als rosig ist, sichern Abonnenten Ihnen garantierte Abverkäufe – und damit feste Einnahmen.
Sie möchten darauf nicht verzichten? Dann haben
Sie mit dem WERBEVERSAND die Möglichkeit, mindestens 1.000 Sendungen oder mehr zu ver­schi­cken.
Beilagen, wenn Sie möchten.
Es gelten die Be­dingungen für Bei­lagen.
Geschäftskundentelefon
0180 6 555555*
Mo. – Sa. von 7:00 – 20:00 Uhr
(*20 ct je Verbindung aus den deutschen Festnetzen;
max. 60 ct je Verbindung aus den deutschen Mobilfunknetzen)
www.deutschepost.de/service
Leistungen | Werbeversand Postvertriebsstück 3
Das bietet Ihnen der
WERBEVERSAND.
Die wichtigsten Vorteile.
Die wichtigsten Konditionen.
Effektiv Abonnenten gewinnen.
Der WERBEVERSAND ist die optimale Methode,
neue Abonnenten für Ihre Zeitschrift zu ge­winnen.
Nutzen Sie das positive Image Ihrer Zeitschrift, um
neue Abonnenten zu werben – mit dem Originalheft oder einer Leseprobe. Der WERBEVERSAND
bietet dafür vielfache Möglichkeiten.
■ WERBEVERSAND als Einzelversand:
Versenden Sie Ihr Heft zusammen mit einem
Response-Element an potenzielle Abonnenten.
■ WERBEVERSAND als Doppelversand:
Leser werben Leser. Abonnenten erhalten –
zu­sammen mit ihrem Abo-Exemplar oder zeit­
versetzt – ein zusätzliches Exemplar inklusive
Anschreiben und Response-Element zur Weitergabe an einen potenziellen Abonnenten.
■ WERBEVERSAND als Cross-Selling-Versand:
Die Abonnenten erhalten zusammen mit ihrem
Abo-Exemplar ein Exemplar eines anderen Titels
inklusive Anschreiben und Response-Element.
Wer darf den Werbeversand nutzen?
■ Der WERBEVERSAND darf ausschließlich durch
Ver­­sender von POSTVERTRIEBSSTÜCKEN
ge­nutzt werden.
■ Mindestmenge: 1.000 Exemplare pro Aus­­­sen­dung.
Immer als zusätzliche Versandmenge.
Wie oft Sie den WERBEVERSAND nutzen können,
ist abhängig von der Erscheinungsweise Ihrer
Zeitschrift. Dabei darf der WERBEVERSAND nur zur
­Ge­winnung neuer Abonnenten genutzt werden.
Das heißt: Regel- oder Wechselbezieher dürfen
nicht die Empfänger sein. Es muss eine zusätz­liche
Versandmenge eingeliefert werden.
Presse Distribution als Zusteller.
Neu gewonnene Abonne­ments müs­­sen durch die
Presse Distri­bution der Deutschen Post transportiert und zugestellt werden.
Jeweils mit Response-Element.
Jede Sendung muss ein Response-Ele­ment zur
Abonnentengewinnung ent­halten.
AGB | Werbeversand Postvertriebsstück 4
Alles, was Recht ist. AGB PrD National.
Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Werbeversand von Postvertriebsstücken
(AGB PrD Werbeversand PVSt)
§ 1 Geltungsbereich
(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für
Ver­­träge mit der Deutschen Post AG, nachfolgend Deutsche
Post, über die Beförderung und Auslieferung von Zeitschriften
und Leseproben als POSTVERTRIEBSSTÜCKE, die ausschließlich zur Ge­winnung von Abonnements versandt werden
(WERBEVERSAND).
(2) Soweit durch zwingende gesetzliche Vorschriften, schriftliche
Verein­barungen im Einzelfall und die nachfolgenden Bedin­
gun­­gen nichts anderes bestimmt ist, finden die Allgemeinen
Ge­schäftsbedingungen der Deutschen Post AG Presse Distri­
bution National (AGB PrD National) Anwendung.
(3) Der Absender liefert die durch den WERBEVERSAND gewonnenen Abonnements als POSTVERTRIEBSSTÜCKE zu den dafür
geltenden Bedingungen und Entgelten bei der Deutschen
Post ein. Er teilt der Deutschen Post auf Verlangen die Anzahl
der gewonnenen Abonnements mit.
(4) Der WERBEVERSAND richtet sich ausschließlich an Empfänger,
die nicht Regel- oder Wechselbezieher (unterschiedliche
Empfänger aus Adresspool) sind. Der WERBEVERSAND setzt
eine Dauer des Ver­­­­­tra­ges PrD von mindestens 6 Monaten
oder die erfolgte Ein­­liefe­r­ung von mindestens 4 Heftnummern der Zeitschrift vor­aus. Der WERBEVERSAND ist zulässig,
wenn die aktuelle Ein­lie­ferung des regulären Versands mindestens die Durchschnitts­­menge der letz­ten 4 Regelversande
erreicht. Bei Neuverträgen PrD ist die Durchschnittsmenge
der Einlieferungen der letzten 6 Monate zugrunde zu legen,
falls in diesem Zeitraum noch keine 4 Einlieferungen erfolgten.
Die Anzahl der möglichen Ver­ein­­barungen WERBEVERSAND
PVSt richtet sich nach der Erschei­nungs­weise der Druckschrift
(maximal hälftige Erscheinungsweise).
(5) Ein WERBEVERSAND ist unzulässig, wenn:
■ trotz des WERBEVERSANDS ein der Höhe nach auf Dauer gleich­bleibender Regel-/Wechselversand durchgeführt wird,
■ der WERBEVERSAND PVSt kontinuierlich mehr als dreimal hintereinander an dieselben Empfänger gerichtet wird,
■ der WERBEVERSAND PVSt mehr als dreimal hintereinander den Regel-/Wechselversand überproportional (um 200 Prozent oder mehr) übersteigt.
§ 2 Einlieferungsbedingungen
(1) Für die zu bewerbende Zeitschrift muss ein Vertrag PrD mit
der Deutschen Post über den Versand als POSTVERTRIEBS­
STÜCK bestehen.
■ Einzelversand: Ein Exemplar der zu bewerbenden Zeit
schrift wird mit einem Response-Element an einen
potenziellen Abonnenten versandt.
■ Doppelversand: Abonnenten erhalten zusammen mit
ihrem Abo-Exemplar oder zeitversetzt ein zusätzliches Exemplar des Titels inklusive Anschreiben und Response-Element zur Weitergabe an einen potenziellen Abonnenten.
■ Cross-Selling-Versand: Abonnenten erhalten zusammen mit ihrem Abo-Exemplar ein Exemplar eines anderen
Titels inklusive Anschreiben und Response-Element.
Die Mindestmenge für eine Einlieferung im WERBEVERSAND
­beträgt 1.000 Exemplare. Dabei sind insbesondere die
Bestimmun­gen der Versand­bedingungen der AGB PrD
National zu beachten.
(2) Gegenstand des WERBEVERSANDS kann die zu bewerbende
Zeit­schrift selbst (Originalzeitschrift) oder eine Leseprobe
sein. Beide müssen ein ­Response-Element enthalten.
(3) Ist Gegenstand des WERBEVERSANDS eine Leseprobe, so
muss diese einen Heftcharakter aufweisen und mindestens
acht Seiten im Format DIN A5 umfassen. Der Inhalt muss
mindestens 30 Pro­­zent presseübliche Berichterstattung
enthalten und – insbesondere hinsichtlich der Titelseite – im
Wesentlichen der zu bewerbenden Zeitschrift entsprechen.
Die restlichen 70 Prozent können aus ­Eigenwerbung (PR,
Anzeigen) für die zu bewerbende Z
­ eitschrift beste­hen. Die
Zeitungskennzahl (ZKZ) der zu bewerbenden Zeit­schrift und
der Hinweis „Sonderausgabe“ können auf der Titelseite der
Leseprobe stehen.
(4) Der Absender teilt der zuständigen Kundenberatung den
WERBEVERSAND mindestens 10 Werktage vor der beabsichtigten Einlieferung oder Abholung auf dem Formblatt „Verein­
barung Werbeversand PVSt“ mit. Der Vertragspartner erhält
innerhalb von 3 Arbeitstagen eine Bestätigung oder Ablehnung dieser Vereinbarung.
§ 3 Leistungen der Deutschen Post
Die Deutsche Post befördert die Zeitschriften und Lese­proben
im WERBEVERSAND und liefert sie unter der vom Absender
angegebenen An­schrift beim Empfänger ab. Die Leistung
wird im ­„second-day-service“ angeboten, für den Versand
von Originalzeitschriften auch im „next-day-service“.
§ 4 Entgelt und Abrechnung
(1) Der Absender ist verpflichtet, für die Leistungen der Deutschen Post die Ent­gelte für WERBEVERSAND zu entrichten.
Werden Sendungen als WERBEVERSAND PVSt eingeliefert,
die die Voraus­set­zungen des WERBEVERSANDS nicht erfüllen
oder im o. g. Sinne unzulässig sind, so erfolgt die Abrechnung
als voll ­bezahltes POSTVERTRIEBSSTÜCK.
(2) Die Abrechnung erfolgt im Lastschriftverfahren getrennt
von der zu bewerbenden Zeitschrift auf der Basis der Einlieferungsliste unter Verwendung der Abrechnungsnummern
für den WERBEVERSAND für die
■Originalzeitschrift im „second-day-service“
60
■Originalzeitschrift im „next-day-service“
61
■Leseprobe im „second-day-service“
62
§ 5 Sonstige Bestimmungen
(1) Die Vertragsparteien teilen Änderungen und Ergänzungen,
die sich auf die Durchführung der Leistung (z.B. Beladeort)
und auf das Vertragsverhältnis (z. B. Kontoverbindung,
Namensänderung) auswirken, dem Vertragspartner un­
verzüglich mit.
(2) Änderungen und Ergänzungen von Verträgen über den
WERBEVERSAND bedürfen der Schriftform.
(3) Für jede Heftnummer ist eine Vereinbarung WERBEVERSAND
POSTVERTRIEBSSTÜCK abzuschließen.
Leistungen | Werbeversand Postvertriebsstück 5
Wann? Wie viel? Wie oft?
Hier ist der Platz für
Ihre Wünsche.
r erhalten Sie
Das Formula
ng.
ndenbetreuu
von Ihrer Ku
Vorteile WERBEVERSAND:
■
■
■
■
Gewinnt Abonnenten auf effektive Weise
Einzel-, Doppel- oder Cross-Selling-Versand
Schont den Werbeetat
Überzeugt durch Original oder Leseprobe
Deutsche Post AG
Zentrale
Produktmanagement Presse Distribution
53250 Bonn
www.deutschepost.de/pressedistribution
Stand: Oktober 2014
Mat.-Nr. 675-601-064
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
360 KB
Tags
1/--Seiten
melden