close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

3M Technische Information

EinbettenHerunterladen
3M Technische Information
Reflektierende Folien
3M™ Siebdruckfarbe, Serie 3700
SG 90
Produktmerkmale
Verarbeitet entsprechend dieser Technischen Information werden die Farbbereiche für den Neuzustand der DIN 6171, Teil1,
Ausgabe 1988 „Aufsichtsfarben für Verkehrszeichen“ ebenso eingehalten, wie die Mindestrückstrahlwerte R´ der DIN 67520,
Teil 2 (neue Begriffe: Retroreflexions-Klasse RA1, Reflexfolien-Aufbau A).
Bei der 3M Siebdruckfarbe Serie 3700 handelt es sich um eine zweikomponentige, lösemittelbasierende Siebdruckfarbe.
Hinweis
Die anschließend beschriebenen Verarbeitungsverfahren und –hinweise basieren auf unseren eigenen Erfahrungen und nur
in Verbindung mit den nachfolgend beschriebenen 3M™ Produkten.
Ausführung
Folgende Farben steht zur Verfügung:
3701
Rot
3710
Blau
3705
Schwarz
3711
Reiniger
Zu bedruckende Materialien
3M Engineer Grade Reflexfolien Serie 3290I
3M Engineer Grade Reflexfolien Serie 3210
Ergiebigkeit
Ca. 70 m² pro Liter - das entspricht 450 Drucken, Zeichen 205, Seitenlänge 900mm
Siebgewebe
Polyester-Monyl 61T der Qualität „streifenfrei für transparenten Druck“
Nur mit Siebspanngerät über den Rahmen spannen
Technische Information SG 90 / 06.2007
1
Siebrahmen, Siebschablone
Rahmen müssen sehr verwindungssteif und so groß sein, dass zwischen dem inneren Siebrahmen und der äußeren Schablonenfläche rundum 15 cm Platz bleibt.
Schablonenverfahren für Kunstharz-Druckfarben
Beschichtung : 2-mal nass in nass – Zwischentrocknung – 2-mal nass in nass
Direkter Kontakt des Siebes mit den Folien beim Drucken sollte vermieden werden.
Farbaufbereitung
Vor Druckbeginn muss der Farbe Härter in dem vorgeschriebenen Mengenverhältnis beigegeben werden.
1 Einheit Farbe (600 g) + 1 Einheit Härter (145 g)
Die Farben sind auf Druckviskosität eingestellt. Gebinde entweder mit einem Ex.-geschützten Rührgerät (1.000 -1.500
U/min) 10 bis 15 Minuten aufrühren. Anschließend muss die Farbe noch 10 Minuten ruhen, um der eingerührten Luft Zeit
zum Entweichen zu geben.
Nach Mischung des Originalgebindes:
Ein Verdünnen darf nicht erfolgen.
Topfzeit
Die Topfzeit ist abhängig von der Umgebungstemperatur. Bei Raumtemperatur beträgt die Topfzeit 8 Stunden. Bei Überschreitung der Topfzeit muss mit verminderter Haftung und einer reduzierten Beständigkeit gerechnet werden.
Lagerfähigkeit
Maximal 1 Jahr nach Auslieferung durch 3M.
Verarbeitungstemperatur
Idealerweise Raumtemperatur, nicht aber unter 15°C.
Siebdruckmaschine, Druckrakel
Siebdruckautomat mit automatischem Rakelwerk. Siebdrucktechnisch absolut plan und verwindungssteif mit hohem Ansaugvakuum. Druckrakel aus mittelhartem (60–65 Shore) scharfkantigem Rechtwinkelprofil. Planschliff über die gesamte
Länge, Druckkante ohne fühlbare Kerben und leicht entgratet. Rakel 10 cm länger als offene Schablone.
Vor dem Druckbeginn
Sieb, Druckrakel und Flutrakel mit Verdünner 3711 reinigen. Siebabsprung ca. 10 mm. Rakelgeschwindigkeit “langsam“ –
ca. 0,5 m/sec. Sieb immer mit Flutrakel füllen. Jeden Folienbogen mit Staubbindetuch abwischen. Es muss gewährleistet
sein, dass Folie, Sieb und Siebdrucktisch frei von Schmutz, Fetten oder Silikonen sind.
Farbzugabe
Nur so wenig Farbe wie nötig, dafür jedoch häufiger Farbe dem Sieb zugeben.
Farbdose wieder verschließen!
Technische Information SG 90 / 06.2007
2
Fehldrucke
Abwischen nur mit Verdünner 3711 direkt nach dem Druck, bevor der Farbverlaufsprozess beginnt.
Trocknung
Die Trockenzeit ist abhängig von der Art der Luftbewegung, der Höhe der Lufttemperatur und der Höhe der Luftfeuchtigkeit.
Bereits unmittelbar nach dem Druck ist für starke Luftbewegung über den Drucken zu sorgen, mindestens 10-20 Minuten.
Empfehlenswert sind 3 Ventilatoren (Durchmesser je 50 cm), senkrecht angeordnet in einem Gestell, welches neben der
Trockenhorde aufgestellt wird. Nur jede 2. Lage der Trockenhorde benutzen. Lufttemperatur 15°C – 38°C, Luftfeuchtigkeit
20–50%.
Trocknungsgrad
überdruckbar
Temperatur
Zeit
20°C
30 Minuten
60°C
5 Minuten
20°C
5 Stunden
60°C
40 Minuten
ausgehärtet
20°C
8 Tage
Topzeit
20°C
8
stapelfähig
Stunden
Die oben genannten Zeiten und Temperaturen können nur als Richtwerte angesehen werden und können je nach Örtlichkeit
variieren. Trocknungstemperaturen unterhalb von 15°C können zu einer mangelnden Farbhaftung führen.
Überdruckbarkeit
Bei Mehrfarbendrucken ist generell ein schnellstmöglicher Druck der 2. und jeder weiteren Farbe zu empfehlen. Eine Ofentrocknung sollte nur dann erfolgen, wenn der Druck der folgenden Farbe unmittelbar nach der Trocknung erfolgt. In jedem
Fall ist eine Überdruckbarkeit nur bis zu 12 Stunden nach Druck und bei Lagerung bei Raumtemperatur möglich.
Beanspruchbarkeit
Mit einer Aushärtung der Farbe ist nach 8 Tagen zu rechnen. Danach ist der Druck widerstandsfähig gegen mechanische
Beanspruchungen und handelsüblichen Reinigungsmitteln.
Verpackung/Stapeln
Die Druckbögen erst dann stapeln bzw. verpacken, wenn sie (bei Ofenbenutzung) auf Raumtemperatur abgekühlt und absolut trocken sind. Stapelhöhe maximal 10 cm.
Klarlackierung
Nicht erforderlich.
Technische Information SG 90 / 06.2007
3
Sicherheitshinweise
Entzündlich.
Behälter dicht geschlossen halten. Zündquellen fernhalten. Für gute Raumbelüftung sorgen.
Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut. Sensibilisierung durch Einatmen möglich. Dämpfe nicht einatmen.
Bei Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser abwaschen und Arzt konsultieren.
Bei Berührung mit der Haut sofort mit viel Wasser abwaschen.
Nicht in die Kanalisation geben.
Sicherheitshinweise der folgenden Sicherheitsdatenblätter sind zu beachten:
Artikelnummer
Farbe
Dokument Nr.
3710
blau
kit 3700
3705
schwarz
kit 3700
3701
rot
kit 3700
3711
Verdünner
06-0651-7
Zusätzliche Gesundheits- und Sicherheits- Hinweise für den Gebrauch der 3M Siebdruckfarben Serie 3700
Es muss insbesondere darauf hingewiesen werden, dass beim Siebdruckprozess mit obigen Farben brennbare und gesundheitsschädliche Lösungsmitteldämpfe entstehen und daher für eine ausreichende Absaugung und Belüftung gesorgt werden
muss, sowohl wegen der Gesundheits- als auch Brand- und Explosionsgefahr.
Wie dem Sicherheitsdatenblatt entnommen werden kann, liegen die erlaubten MAK- Werte (maximale Arbeitsplatzkonzentration) einzelner Komponenten sehr niedrig. 3M ist auf Wunsch behilflich, Messgeräte zu beschaffen, um die entsprechenden
Lösungsmitteldampfkonzentrationen, die bei Ihrem Prozess auftreten, zu messen. Ausserdem können von 3M Vorschläge
von vorbildlichen Anlagen zur Verfügung gestellt werden, mit denen sich die Siebdruckfarben ohne Sicherheits- und Gesundheitsgefährdung verarbeiten lassen.
Hinweis
Die oben beschriebenen Verarbeitungsverfahren und –hinweise basieren auf unseren eigenen Erfahrungen beim Einsatz in
Kombination mit den jeweils zugehörigen weiteren 3M™ Produkten.
3M ist eine eingetragene Marke der 3M Company.
Die in dieser Produktinformation enthaltenen Angaben stellen unsere gegenwärtigen Erfahrungswerte dar. Es obliegt dem Besteller,
vor Verwendung des Produktes selbst zu prüfen, ob es sich im Hinblick auf mögliche anwendungswirksame Einflüsse, für den von
ihm vorgesehenen Verwendungszweck eignet.
Alle Fragen der Gewährleistung und Haftung der hier beschriebenen Produkte regeln sich nach unseren jeweiligen kaufvertraglichen
Regelungen, sofern nicht gesetzliche Vorschriften etwas anderes vorsehen.
Wenn zusätzliche Fragen auftreten, wenden Sie sich bitte an unsere Anwendungstechnik unter Tel.: 02131/14 25 41
3M Deutschland GmbH
Abteilung Verkehrssicherheit
Carl-Schurz-Straße 1
41453 Neuss
Tel: 02131/14 7475
Fax: 02131/14 3200
E-Mail: innovation.de@mmm.com
www.3MVerkehrssicherheit.de
Technische Information SG 90 / 06.2007
© 3M 2007. All rights reserved.
4
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
84 KB
Tags
1/--Seiten
melden