close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Art.-Nr. - ELV

EinbettenHerunterladen
16-KanalLogik-Analysator
für iOS-Geräte
Kurzbedienungsanleitung
ELV Elektronik AG · Postfach 1000 · D-26787 Leer
Telefon 0491/6008-88 · Telefax 0491/6008-244
1
ELV – www.elv.com – Art.-Nr. 11 53 40
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der Inbetriebnahme
komplett und bewahren Sie die Bedienungsanleitung für späteres
Nachlesen auf. Wenn Sie das Gerät anderen Personen zur Nutzung
überlassen, übergeben Sie auch diese Bedienungsanleitung.
1. Funktion und bestimmungsgemäßer Einsatz
Der Logikanalysator-Zusatz LogiScope benutzt mobile iOS-Geräte als
Ein- und Ausgabegerät und ist so die schnell verfügbare und kompakte
Lösung für das Analysieren digitaler Signale.
·
·
·
·
16-Kanal-Logikanalysator, 100 MHz, Speichertiefe 1000 pts
Max. Bandbreite: 30 MHz
Arbeitet mit 2-/2,5-/3,3- und 5-V-Systemen
Umfangreiche Triggermöglichkeiten, auch Bustriggerung per I2C, SPI,
UART
· 4 Trigger mit Delay und 2 Sub-Trigger-Events
Bestimmungsgemäßer Einsatz
Der Logikanalysator-Zusatz ist als Zusatzgerät für mobile iOS-Geräte
(iPod touch, iPhone, iPad) für den Einsatz als Logikanalysator vorgesehen. Reparaturen und Kalibrierungsarbeiten sind nur durch autorisiertes
Fachpersonal vorzunehmen.
Für Folgeschäden, die aus Nichtbeachtung dieser Gebrauchsregeln und
der Bedienungsanleitung resultieren, übernehmen wir keine Haftung,
Gewährleistungsansprüche erlöschen ebenfalls.
Bitte beachten
Diese Anleitung beschreibt Grundsätze zur Bedienung der
Software. Kenntnisse zu Messungen mit einem Logikanalysator und Bussystemen werden vorausgesetzt.
1. Ausgabe Deutsch
08/2014
Dokumentation © 2014 eQ-3 Ltd. Hongkong
Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung des Herausgebers darf dieses Handbuch auch
nicht auszugsweise in irgendeiner Form reproduziert werden oder unter Verwendung elektronischer,
mechanischer oder chemischer Verfahren vervielfältigt oder verarbeitet werden.
Es ist möglich, dass das vorliegende Handbuch noch druck­tech­nische Mängel oder Druckfehler aufweist. Die Angaben in diesem Handbuch werden jedoch regelmäßig überprüft und Korrekturen in der
nächsten Ausgabe vorgenommen. Für Fehler technischer oder drucktechnischer Art und ihre Folgen
übernehmen wir keine Haftung.
Alle Warenzeichen und Schutzrechte werden anerkannt. Printed in Hong Kong
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts können ohne Vorankündigung vorgenommen werden.
115340Y2014V1.0
2
2. Sicherheits-, Betriebs- und Wartungshinweise
Um einen sicheren Betrieb des Messgerätes zu gewährleisten, sind folgende Sicherheitshinweise zu befolgen:
- Bei Zweifel über die Arbeitsweise, die Sicherheit oder den Anschluss
des Gerätes eine Fachkraft oder unseren Service kontaktieren.
- Das Gerät nicht verwenden, wenn es von außen erkennbare Schäden
z. B. am Gehäuse, an Bedienelementen oder an den Anschlüssen bzw.
eine Funktionsstörung aufweist. Im Zweifelsfall das Gerät von einer
Fachkraft oder unserem Service prüfen lassen.
- Das Gerät ist kein Spielzeug. Es darf nicht im Zugriffsbereich von Kindern
aufbewahrt oder betrieben werden.
- Verpackungsmaterial nicht achtlos liegen lassen. Plastikfolien/-tüten, Styroporteile etc. könnten für Kinder zu einem gefährlichen Spielzeug werden.
- Das Gerät darf nicht verändert oder umgebaut werden.
- Das Messgerät nicht in Umgebungen mit explosiven Gasen, Dampf
oder Staub verwenden.
- Keine Messspannungen von mehr als -0,5 bis +7 V an die digitalen
Eingänge anlegen.
- Das Gerät darf nicht an einem feuchten Ort stehen, keinem Niederschlag, Spritzwasser, Staub oder ständiger direkter Sonnenbestrahlung
ausgesetzt sein.
- Starke mechanische Beanspruchungen, wie z. B. Druck oder Vibration
sind zu vermeiden.
- Das Gerät nur mit einem trockenen Leinentuch reinigen, das bei starken
Verschmutzungen leicht angefeuchtet sein darf. Zur Reinigung keine
lösemittelhaltigen Reinigungsmittel verwenden. Darauf achten, dass
keine Feuchtigkeit in das Geräteinnere gelangt.
- Das Gerät darf ausschließlich an den in dieser Anleitung genannten
iOS-Geräten betrieben werden.
- Reinigen Sie das Gerät mit einem weichen, trockenen Leinentuch, das
bei stärkerer Verschmutzung leicht angefeuchtet werden kann. Wenden Sie keine Lösungsmittel, Reiniger, scharfen Gegenstände etc. zur
Reinigung an.
3. Entsorgungshinweis
Gerät nicht im Hausmüll entsorgen!
Elektronische Geräte sind entsprechend Richtlinie über
Elektro- und Elektronik-Altgeräte über die örtlichen
Sammelstellen für Elektronik-Altgeräte zu entsorgen!
3
4. Übersicht, Anschlüsse, kompatible Geräte, System
Apple-Geräteanschluss
LogikTestleitungen 8 bis 16
Gehäuse
LogikTestleitungen 0 bis 7
Kompatible Geräte
- iPod touch ab 5. Generation (32 GB)
- iPhone 5, 5C, 5S
- iPad, Air, 4
System
- iOS ab 5.0
5. Inbetriebnahme
Keine Messspannungen von mehr als -0,5 bis +7 V an die
digitalen Eingänge anlegen!
- App „LogiScope” aus dem Apple Appstore herunterladen
- Tastköpfe/Logik-Testleitungen anschließen
- Gerät über den Dock-Anschluss an das iOS-Gerät anschließen
4
6. Bedienung
6.1. Grundlagen der Bedienung
- Die gesamte Bedienung erfolgt über den Touchscreen des iOS-Gerätes
mit den üblichen Bedienvorgängen (Antippen, Doppeltippen, ziehen,
stretchen, stauchen).
- Ist der Messzusatz noch nicht angeschlossen, erscheint statt der
Messoberfläche ein Warnhinweis, und man kann in einen Demo-Mode
wechseln.
- Starten Sie die App.
- Es erscheinen die 16 Messkanäle, die Bezeichnungen entsprechen dabei
den Anschlussbezeichnungen am Adapter sowie den Kabelfarben der
Messleitungen:
Kanal D0: Violett
Kanal D1: Gelb
Kanal D2: Blau
Kanal D3: Orange
usw.
Die Masseleitung (Bezugspunkt GND) ist schwarz
- Durch Spreiz- und Stauchbewegungen auf der Anzeigefläche kann die
Anzeige skaliert werden. Dabei wird der aktuelle Zeitachsenbereich im
Zoomfenster angezeigt
- Die oben erscheinenden Cursoren können verschoben werden, um das
Signal abzutasten. Die jeweils aktuellen Werte am Cursor erscheinen
dabei unten im Bildschirm. Die Cursordarstellung ist über den Button
„Cursor” ein- und abschaltbar.
6.2. Triggermenü
- Über den Button „Trigger” sind die Triggerbedingungen einstellbar.
- Unter „Events” stellen Sie die Anzahl der Triggerereignisse ein, nach
deren Auftreten getriggert werden soll (bis zu 4). Je nach Anzahl öffnen
sich dann zugehörige Einstellfenster für die Triggerbedingungen.
- Über den linken Button sind für jeden Eingangskanal die Triggerarten
einstellbar.
- Zur Triggerung werden entweder Einzelkanäle (A/B) benutzt, oder die
beiden Kanäle in der angezeigten Kombination zur Triggerung benutzt,
z. B. bedeutet A&B das Triggern durch beide Kanäle. Den Triggerbedingungen sind jeweils die Arten der Triggerung, z. B. „Edge” für
Flankentriggerung zuzuordnen.
5
Über den rechten Button im Event-Menü können Sie diese Kombinationen einstellen. Werden dabei zwei Triggerbedingungen kombiniert,
kann man diese auch mit weiteren Abhängigkeiten kombinieren, z. B.
wenn ein bestimmter Wert (Value) erreicht ist. Dieser kann entweder
über die Kanäle oder Direkteingabe eingestellt werden.
Trigger Modi Auto/Normal
- Wenn Sie „AUTO” anwählen, erfolgt immer eine Signaldarstellung, auch
wenn kein Triggersignal anliegt.
- Wenn Sie „NORMAL” anwählen, erfolgt nur eine Signaldarstellung, wenn
auch die eingestellte Triggerbedingung erreicht ist.
Trigger-Delay
- Über die blauen Pfeilsymbole in der Anzeige oder das Trigger-Delay-Menü können Sie eine Triggerverzögerung einstellen.
- Die Pfeilsymbole können Sie manuell auf die gewünschte Zeitposition
im Signalbild bewegen.
- Um die Einstellung jeweils zu aktivieren, berühren Sie das Display
außerhalb des Menüs.
Holdoff
- Zur Triggerung komplizierter Signalformen kann man die Holdoff-Funktion benutzen, sie ist eine einstellbare Zeit, während der nach Auftreten
eines gültigen Triggersignals nicht weiter getriggert wird.
- Für eine Einstellung über das Holdoff-Menü öffnen Sie es über den
Button „TRIGGER”, dann „COMMON” , dann „0,99µs” (bei HOLDOFF).
- Stellen Sie dann die Holdoff-Zeit über das erscheinende Einstellrad ein.
- Um die Einstellung jeweils zu aktivieren, berühren Sie das Display
außerhalb des Menüs oder benutzen den Button „BACK”.
6.3. Weitere Einstellungen/Funktionen,
Screenshot/E-Mail/Datenlogger
- Mit dem Menü-Button „Settings” erreichen Sie weitere Einstellungen.
Signaldarstellung
- Über die Buttons „LINES” bzw. „DOTS” können Sie einstellen, wie die
Signallinie dargestellt werden soll: als durchgezogene Linie oder als
Punktlinie.
6
Raster-/Hintergrundeinstellung
- Über die Buttons „<” und „>” können Sie einen gewünschten Hintergrund bzw. ein Raster einstellen. Wenn Sie das Gewünschte gefunden
haben, wählen Sie es aus, der Button „GRATICULE” wechselt die
Darstellung. Über diesen Button kann man auch sofort die Einstellung
wechseln.
Alarme; Sound an/aus
- Im Settings-Menü sind drei Alarmarten für einen akustischen Alarm verfügbar: ALERTS (bei Überschreiten von Schwellwerten), ON STARTUP
(Start der Messung), ON DISCONNECT (Messempfänger abgetrennt).
Die Auswahl erfolgt über die Buttons „<” und „>”, die Aktivierung
durch Berühren des entsprechenden Buttons. Nochmaliges Berühren
deaktiviert den Alarm.
- Der Sound kann generell abgeschaltet werden über den Button „ON/
OFF” im Settings-Menü.
Screenshot
- Ein Screenshot kann über die Tastenkombination „Home-Taste +
Einschalttaste” des Apple-Gerätes erstellt werden. Dabei leuchtet der
Bildschirm kurz weiß auf.
- Die zweite Möglichkeit ist der Button „SCREENSHOT” im Menü „Settings”. Nach dem Betätigen des Buttons wird der Schriftzug grau und
die Ansicht wechselt wieder zur Messwert-Ansicht.
E-Mail-Versand
- Über den Button „EMAIL” im Menü „Settings” kann die aktuelle Messwert-Ansicht direkt per E-Mail verschickt werden.
Ein Versand von per Screenshot erstellten Bildern ist über diese Option
nicht möglich.
Datenlogger
- Im Menü „Settings” kann der Datenlogger über „DATALOG, START/
STOP” gestartet und angehalten werden.
- Über den Button „MANAGE DATA LOG”, danach erscheint ein Einstellrad, können die gesammelten Daten angesehen und bei Bedarf per
E-Mail verschickt oder später weiterverarbeitet werden. Sie werden im
csv-Format gespeichert.
7
Gerätekonfguration speichern/zurücksetzen
- Im Menü „Settings” können Sie die Gerätekonfiguration über den Button
„RESET CONFIG” auf die Werkseinstellung zurücksetzen.
- Über den Button „SAVE” können Sie bis zu drei Gerätekonfigurationen
speichern. Sie sind über „LOAD” wieder aufrufbar.
7. Technische Daten
Digitaleingänge:16
Bandbreite:
100 MHz
Signalspannungssystem:
2 V, 2,5 V, 3,3 V, 5 V
Analogbandbreite:
30 MHz (Rechteck)
Speichertiefe:
1000 Samples
Max Eingangsspannung Digitaleingänge:
-0,5 V bis +7 V
Trigger:
4 Triggerereignisse mit je zwei Sub-Triggerereignissen
Triggermodi:Auto/Normal
Triggerarten: Flanke, Wert, Pulsweite, I2C-Adresse, I2C-Daten, I2C Byte,
Count, SPI Count, SPI-Wert, UART Byte-Wert
Protokolle:
UART (bis 921600 bps, 5-9 Bit),
2
I C, SPI (1-16 Bit, Mode 0-3 bis 25 MHz, Parallel (1-16 Bit)
Weitere Funktionen:
Screen Capture, E-Mail, Demo,
Cursor-Messungen, Delay, Holdoff (max. 99,99 s),
Datenlogger
Anzeigeauflösung: 320 x 480 bis 2048 x 1536 Pixel je nach iOS-Gerät
Spannungsversorgung:
über Anzeigegerät
Stromaufnahme:
max. 95 mA
Abm. (B x H x T):
60 x 10 x 39 mm
8
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
164 KB
Tags
1/--Seiten
melden