close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebssysteme II : Laborübung 1 Studiengang Informatik Laden

EinbettenHerunterladen
Betriebssysteme II :
Studiengang Informatik
Laborübung 1
Laden der Betriebssysteme Linux, VMWARE und Windows NT
Das Labor Übungen Betriebssystem II findet für jeden Studierenden alle vierzehn Tage statt. Jeder Studierende führt ein Laborjournal, in dem er, in Form
eines Berichtes, die Resultate des Labors festhält. Das Laborjournal ist jederzeit auf dem aktuellen Stand und wird jeweils zu Beginn einer neuen Laborübung abgegeben. Es müssen alle Laborübungen abgegeben und vor mir in
einem Gespräch abgenommen werden. Die Qualität der geleisteten Laborarbeit zählt zu 25% zur Note Betriebssysteme II.
Das Ziel der ersten Laborübung ist es, auf allen Workstations die notwendigen
Betriebssysteme zu installieren und anschliessend die Maschinen so einzurichten, dass diese für die zukünftigen Laborübungen verwendet werden können. Im Sommersemester 2002 stehen die folgenden Maschinen zur Verfügung:
• bs7550a, bs7550b, bs6400a, bs6400b
• bs7550c, bs7550d, bs6400c, bs6450c
• bs7550e, bs7550f, bs6450d, bs6450e
• bs7800b, bs7800c, bs7800d
• alphaa, alphab, alphac
Auf den einzelnen Maschinen sind folgende Betriebssysteme einzurichten:
alpha: Tru64 UNIX 5.0
Intel PC’s: DOS, SuSE Linux 7.3 mit VMWARE und darunter NT 4.0/Win2000
Für die alpha Workstations ist das Vorgehen wie im Script beschrieben. Man
soll aber auf jeden Fall nur afs-Dateisysteme erzeugen.
Bei den PC’s soll wie folgt vorgegangen werden:
1. Formattieren der Platte mit den BIOS Utilities
2. Einrichten einer Primary DOS Partition
3. Installation von SuSE Linux 7.3
4. Installation von VMWARE
5. Installation vion NT 4.0 /(Windows 2000) unter VMWARE
Jeder Student ist für das Einrichten und Management seiner Maschine während des aktuellen Semesters verantwortlich. Das Laden und Konfigurieren
des Betriebssystems soll im Laborjournal festgehalten werden.
Auf den PC’s soll folgende Partition-Einteilung gewählt werden:
• Primary Partition: 16MB MS-DOS,
• Extended Partition: Rest des Disks.
• Erste logische Partition: 4GB mit Linux root file system,
• Zweite logische Partition: 128MB für Linux Swapping.
• Dritte logische Partition: 4GB für Linux /home- file system (falls der Disk
grösser als 4GB ist).
• Der Rest der Platte ist freizulassen.
Auf den PC’s soll zuerst das DOS und anschliessend SuSE Linux 7.3 unter
Verwendung von NFS installiert werden. Der Server heisst cdserver, die Linux CD’s sind im Verzeichnis: /cds/suse7300. Die Installation von VMWARE
und Windows NT ist unter der URL: http://www.cs.fh-aargau.ch/~vmware
beschrieben. Auf allen UNIX-Workstations ist minimal folgende Software zu laden:
• Program Preparation
• Man Pages
• TCPIP und NFS
• KDE
• der Printer Support
Die folgenden Dienste sind auf allen Workstations zu installieren:
• Netzwerk (statische IP-Adresse)
• Printer (remote printing über loki für alle vorhandenen Drucker)
• NFS um externe Dateisysteme montieren zu können.
• Einrichten eines guest Accounts
Überprüfung der Installation
Nach beendigter Installation soll folgendes überprüft resp. möglich sein:
Linux und NT :
• Einloggen als guest
• Ausdrucken von Dokumenten (Graphik, Postscript, Plain Text)
Windows NT :
• ist sp6 geladen?
• ist Workstation in der Domain INFORMATIK
• ist die Maschine unter dem richtigen Namen eingetragen: Falls die
Maschine z.b. bs7800b heisst unter Linux so muss sie bs7800bnt
heissen unter NT.
• erfolgt das Drucken über den Rechner Deimos (auf jedem Falle
nicht direkt)
• Ist das Einloggen in die Domain fh-aargau auf ihren Account
möglich
• Können Sie unter NT auf die Dateien im Linux HOME-Verzeichnis
zugreifen?
Linux und UNIX :
• kann Mail empfangen und gesandt werden?
• ist das Netzwerk auch ausserhalb der fh-aargau erreichbar?
• hat der für Sie eingerichtete Account gleiche UID/GID wie auf orion/loki?
Linux :
• kann Mail empfangen und gesandt werden?
• ist das Netzwerk auch ausserhalb der fh-aargau erreichbar?
• hat der für Sie eingerichtete Account gleiche UID/GID wie auf orion/loki/info?
• Wird Linux über lilo gestartet?
• Ist X11 mit einer Auflösung von 1280x1024 und 16 Bit Farbe eingerichtet?
• Sind Root-Partition und HOME Partition 4 GB gross?
• Erscheint kde als logon-screen?
DEC-UNIX :
• Ist der Katalog /usr/export_loki/bin in der PATH - Variabeln
aller Accounts? Ist in den Skeleton-Dateien nachzutragen.
• Enthält die Variable MANPATH den Katalog /usr/export_loki/man
• Enthält die Variable LD_LIBRARY_PATH sowohl /usr/shlib wie
auch /usr/export_loki/lib (ist in den skeleton Dateien nachzutragen).
• Erscheint der aktuelle Pfad als Prompt? Ist in den Skeleton-Dateien
nachzutragen.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
11 KB
Tags
1/--Seiten
melden