close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leading in Real Estate Mediation Fortbildung zum Business - eucon

EinbettenHerunterladen
Leading in Real Estate Mediation
Fortbildung zum Business Mediator RICS
„Wirtschaftsmediation für die internationale Immobilienwirtschaft”
April 2014 bis Januar 2015
In Kooperation mit EUCON – Europäisches Institut für Conflict Management e.V.
und EUCON-Akademie Europäische Akademie für Conflict Management e.V.
Deutschland
www.rics.org/deutschland
Die Leiter der Fortbildung
Unser Ziel
Dr. Reiner Ponschab
Fachbereich Konzeption
Rechtsanwalt und Mediator
Vorstand EUCON Institut e.V.
Vorstandsvorsitzender
EUCON-Akademie e.V.
Friedrich H. Haffner MRICS
Fachbereich Organisation
Business Mediator RICS
Vorsitzender Professional Group
Dispute Resolution RICS Deutschland
Streit kostet Kraft, Nerven, Zeit und
damit Ihr Geld. Das trifft jeden. Volkswirtschaftlich geht es um Milliarden,
die an direkten Verlusten durch langwierige Verfahren oder indirekt durch
Effizienzverluste belasten. Die Mediation bietet die Möglichkeit, Konfliktkosten zu minimieren, schneller belastbare Lösungen zu erreichen und die
Beziehungen zu den Geschäftspartnern und Mitarbeitern zu fördern.
In der vielschichtigen Immobilienwirtschaft besteht täglich Bedarf für effiziente Konfliktlösung. Angefangen von
klassischen Mieter- und Nachbarschaftsbeziehungen über divergierende städtebauliche Vorstellungen bis
hin zu komplexen Investitionsprojekten
sind wir heute auf langfristige, gute
Zusammenarbeit intern und extern auf
allen Ebenen angewiesen.
risch geschulte Unternehmer, Mitarbeiter und Führungskräfte unabdingbar. Die Fortbildung zum Business
Mediator RICS bietet Ihnen die Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu erwerben, um dadurch finanzielle Risiken zu
minimieren und Konflikte in Chancen
zu verwandeln.
Um mit Mahatma Ghandi zu sprechen: Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt
sehen wollen. Wir laden Sie ein, die
Schritte in eine veränderte Konfliktkultur mit diesem Lehrgang und
gemeinsam mit uns zu gehen.
Anspruchsvolle Business- und Terminpläne, Vergaberichtlinien, Nachtragsverhandlungen im Bauwesen, Finanzierungs- und Tilgungsmodelle oder
Transaktionsvereinbarungen sind an
der Tagesordnung und bergen regelmäßig Konfliktpotential. Für die konstruktive Bearbeitung dieser und viele
anderer Konfliktfelder sind mediato-
Prof. Dr. Winfried Schwatlo FRICS
Fachbereich Prüfung
Business Mediator RICS
Professor für Immobilienwirtschaft,
insbes. Wirtschaftsethik und Mediation
1
Ihr Wertzuwachs
Leading in Real Estate Mediation
In der Immobilienwirtschaft sind Konflikte an
der Tagesordnung. Sie als Chance zu verstehen und konstruktiv zu lösen, bringt messbare
finanzielle Vorteile, sichert wertvolle Zeit und
fördert langfristige Beziehungen. Die RICS
Deutschland hat sich in der Beratung bei
immobilienspezifischen Streitigkeiten als Förderer einer neuen Konflikt- und Kommunikationskultur etabliert. Gemeinsam mit EUCON,
die eine führende Organisation im Bereich der
Wirtschaftsmediation ist, verfügen wir über
einen Pool von kompetenten Branchenexperten mit fundierter Ausbildung im Bereich Dispute Resolution. Durch die Einführung des
Mediationsgesetzes wird auch in Deutschland
die Nachfrage nach qualifizierten Mediatoren
steigen.
Business Mediator RICS –
der „Gold Standard”
Die Fortbildung zum Business Mediator RICS
wird bereits zum vierten Mal durchgeführt. Sie
war die erste deutsche Qualifizierung für Wirtschaftsmediation, die sich auf die Immobilienbranche bezog. Die bewährte Kooperation
zwischen der RICS und EUCON sowie die
Erfahrungen aus den Kursen 1 bis 3 haben zu
einem praxisbezogenes Curriculum geführt,
das ihre besonderen Bedürfnisse und Fragestellungen berücksichtigt.
Fortbildungsmethoden
Das methodische Vorgehen ist praxisorientiert.
Die einzelnen Module basieren auf einem
Wechselspiel von Theorie als notwendiger
Grundlage einerseits, sowie Rollenspielen,
Gruppenarbeiten, Diskussionsrunden und
Übungen (auch in Peergroups) zur Vertiefung
und zum praxisbezogenen Transfer des theoretisch Erlernten andererseits. Zudem werden
die Lehrgangsinhalte in Supervisionen und
Intervisionen reflektiert.
Lehrgangsziel ist das Können von Mediation. Wissen wird insoweit vermittelt, als
es das Können unterstützt, nicht um seiner selbst willen.
Mediation bietet viele Vorteile
Schonung der Ressourcen Zeit und Geld
n
Berücksichtigung der Interessen und
Ziele aller Beteiligten
n
Kostenminimierung der Konfliktlösung
n
Verbesserung des Umgangs mit
Mitarbeitern und Kunden
n
Vertraulichkeit des Verfahrens
n
Offener Gedankenaustausch
n
Erhaltung von Geschäftsbeziehungen
n
Kompetenzerweiterung und Nutzen
Fachliche und persönliche Erweiterung
Ihrer Kommunikations- und Konfliktkompetenz, erfolgreich einsetzbar auch
im Tagesgeschäft n
Anerkannte Mediationsfortbildung durch
den weltweit größten Immobilienfachverband
n
Qualitätssicherung durch die in Ausbildung und Mediationskompetenz erfahrenen EUCON-Institutionen
n
Klarer Fokus auf die Immobilienwirtschaft
n
Mediationsnetzwerk und Mediatorenpool
über RICS / EUCON
n
Möglichkeit zum Erwerb des Titels
„Business Mediator EUCON“
n
Wettbewerbsvorteil Ihres Unternehmens
für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner
n
Titel / Aufnahme in den Mediatorenpool
Bei regelmäßiger Teilnahme und erfolgreich
bestandener Prüfung erwerben Teilnehmer
den Titel „Business Mediator RICS“ (Voraussetzung hierfür ist die RICS Vollmitgliedschaft)
bzw. den Titel „Business Mediator EUCON“.
Zertifizierte Teilnehmer haben die Möglichkeit,
sich um die Aufnahme in die Mediatorenliste
der RICS Deutschland und den Mediatorenpool EUCON zu bewerben. Die Mediationsstelle der RICS Deutschland vermittelt auf
Nachfrage bei RICS Deutschland gelistete
Mediatoren zur außergerichtlichen Beilegung
von Konflikten in der Immobilien- und Finanzwirtschaft.
2
Termine
Die Fortbildung umfasst acht Module von
jeweils zwei bzw. drei Tagen (Donnerstag,
Freitag und Samstag), zusätzlich Eigenarbeit
zwischen den Modulen, Übungen in
Peergroups sowie die Erstellung einer
Facharbeit. Dies führt zu einem Zeitaufwand
von mindestens 220 Stunden. Da die RICS
und EUCON Ihnen die Teilnahme in diesem
Umfang bestätigen, sind Sie verpflichtet, bei
nachfolgend genannten Seminarzeiten
vollständig präsent zu sein. Über Ausnahmen
entscheidet die Lehrgangsleitung.
Modul 1
Die Grundlagen der Mediation
10.04. – 12.04.2014 (3 Tage)
„Dass ich mich zum Mediator weiterbilde war geplant.
Dass ich darüber hinaus so
viel anwendbares neues
Rüstzeug in den klassischen Management-Disziplinen mitnehme, hat die
Teilnehmer und mich überrascht und diesen Kurs zu
einem doppelten Mehrwert
werden lassen. Der unmittelbare Bezug zu unserer
Branche war ein weiterer
USP, ebenso die exzellente
Trainerauswahl, die ein
Optimum an Lernmöglichkeiten sicherstellte. Die
vermittelten Inhalte haben
mich nicht nur beruflich,
sondern auch privat mehr
als ein Stück weiter
gebracht.
Ob ich den Kurs empfehlen
kann? Ich würde ihn sofort
wieder buchen!“
Ingo Schierhorn FRICS
Business Mediator RICS
Managing Director, CR Investment
Management GmbH
Vorstandsmitglied RICS Deutschland
Modul 2
Kommunikation I
Von der Position zum Interesse Werkzeuge erfolgreicher Führung
22.05. – 24.05.2014 (3 Tage)
Modul 3
Kommunikation II und Verhandlung in der Mediation
27.06. – 28.06.2014 (2 Tage)
Modul 4
Durch Optionen zum Abschluss /
Rollenverständnis des Mediators und Recht in der Mediation
24.07. – 26.07.2014 (3 Tage)
Modul 5
Mediation in der Immobilienwirtschaft /
Supervision I
12.09. – 13.09.2014 (2 Tage)
Modul 6
Mehrere Parteien im Konflikt – Der Weg zur Common Mission
Qualitätssicherung in der Mediation
30.10. – 01.11.2014 (3 Tage)
Modul 7
Reflexion und Intensivpraxis der Mediation /
Supervision II
04.12. – 06.12.2014 (3 Tage)
Modul 8
Abschlusskolloquium – The Way Ahead
15.01. – 17.01.2015 (3 Tage)
3
Ihre Trainer
Dr. Elke Müller
Mediatorin und Ausbilderin BAFM/BM/ (D),
SDM (CH) ist als Rechtsanwältin ausschließlich
im Bereich der Mediation tätig. Neben der
Familien- und Erbmediation sind ihre Schwerpunkte Mediation in Unternehmen und Organisationen, Teamkonflikte sowie Gesellschafterauseinandersetzungen. Als Dozentin und
Ausbilderin ist sie u.a für die Hochschulen
Konstanz, Hannover, Friedrichshafen sowie für
den Master-Studiengang Mediation der Europa-Universität Viadrina, die Deutsche Anwaltakademie und Bundessteuerberaterkammer
tätig. Sie ist ferner Gründerin und Leiterin der
Konstanzer Schule für Mediation.
Dr. Reiner Ponschab
früher Partner einer großen Anwaltskanzlei ist
heute ausschließlich als Wirtschaftsmediator,
Dozent, Business Coach und Autor tätig;
Studium der Psychologie, Verhandlungsführung an der Harvard Law School; Ausbildung
in systemischer Beratung und Coaching,
Transaktionsanalyse und NLP; Vorstand des
EUCON - Instituts(Europäisches Institut für
Conflict Management e.V.) und der EUCONAkademie; Mitglied der CPR – International
Institute for Conflict Prevention and Resolution/New York; Träger des Sokrates-Preises
2005 für herausragende Leistungen auf den
Gebieten des Konfliktmanagements und der
Mediation; Lehrbeauftragter und Dozent für
Kommunikation, Verhandlungsführung und
Wirtschaftsmediation an verschiedenen deutschen und ausländischen Hochschulen. CoAutor (mit Adrian Schweizer) der Werke „Die
Streitzeit ist vorbei – Wie Sie mit Wirtschaftsmediation schnell, effizient und kostengünstig
Konflikte lösen“ und „Kooperation statt Konfrontation – Neue Wege anwaltlichen Verhandelns“ und „Schlüsselqualifikationen – Softskills für Juristen“ und zahlreicher weitere
Bücher und Veröffentlichungen. Gewählt in
den Jahren 2011-2013 als Best Lawyer Germany im Bereich Mediation und Arbitration
(Handelsblatt).
Dagmar Ponschab-Steinhausen
ist Betriebspädagogin und Industriekauffrau,
Managementtrainerin für Führungskräfte und
Wirtschaftsmediatorin (IHK); Ausbildung als
NLP Practitioner, Transaktionsanalyse, Organisationsaufstellung, HDI. Sie ist als Dozentin für
die IHK München, Frankfurt und Koblenz
sowie für die Deutsch-Ungarische Industrieund Handelskammer in Budapest tätig. Darüber hinaus unterrichtet sie Wirtschaftsmediation an der Berufsakademie Ravensburg.
Prof. Dr. Winfried Schwatlo FRICS
ist Geschäftsführer der Schwatlo Management
GmbH und Professor für Immobilienwirtschaft,
insbesondere Wirtschaftsethik und Konfliktmanagement am CoRE Campus of Real Estate
der HfWU Nürtingen-Geislingen University. In
der Immobilienwirtschaft und darüber hinaus
übt er Aufsichtsrats- und Beiratsmanadate aus.
Er ist Mitglied der Professional Group Dispute
Resolution und Mitinitiator der Fortbildung zum
Business Mediator RICS. Als Wirtschaftsmediator IHK und EUCON, Master Practitioner NLP
und Business Mediator RICS verfügt er sowohl
über fundiertes theoretisches Wissen als auch
über praktische Erfahrung bei der mediativen
Lösung von Immobilien- und Konzernkonflikten. Er ist als politischer Moderator und
Schlichter tätig und war über den RICS Dispute
Resolution Service als erster cross-border adiudicator für einen Deutsch-Britischen
Konflikt eingesetzt.
Adrian Schweizer
hat Recht, Psychologie und Kommunikationswissenschaften studiert, mehrere Jahre als
Wirtschaftsanwalt gearbeitet und sich anschließend an der University of California in Santa
Cruz zum Executive Coach (cert. NLP Master
Trainer) und an der Harvard Law School (u.a.
Roger Fisher) zum Negotiator und Mediator
ausbilden lassen. Seit Ende der 80er Jahre
arbeitet er als Coach und Mediator und gilt auf
beiden Gebieten als einer der Pioniere in Europa. Seine Erfahrungen hat er in mehreren
Büchern zusammen mit verschiedenen CoAutoren veröffentlicht: Seit über 10 Jahren bildet er an der FernUniversität in Hagen und an
verschiedenen IHKs Wirtschaftsmediatoren und
Executive Business Coaches aus. Zu seinem
Kundenkreis gehören neben vielen Privaten
auch Allianz, AXA, BAT, BMW, Fachhochschule
Nordwestschweiz, GenRe, McCann-Erickson,
Polytechnos Venture Partners, SPÖ u.a. mehr.
Hartmut E. Witte
Dipl. Verwaltungswirt, Trainer und Lehrtrainer in
der verhaltensorientierten Fortbildung, Referent
„Organisations- und Personalentwicklung“,
Qualitätsbeauftragter (TÜV cert.) und EFQM
Assessor, Wirtschaftsmediator (IHK cert.). Führungskräftetrainer (seit 1990) mit Schwerpunkten in den Bereichen Kommunikation, Stressmanagement, Moderation, Konfliktmanagement
und Mediation. Innerbetrieblicher Mediator, u.a.
in der öffentlichen Verwaltung; Trainer in Mediationsausbildungen an der Universität Bielefeld,
Haus der Technik Essen, Industrie- und Handelskammern und der Justizakademie NRW.
4
Lehrinhalte
Modul 1
Modul 3
Die Grundlagen der Mediation (3 Tage)
Kern der Mediation – Von der Position
zum Interesse (2 Tage)
Lernziele: Die Teilnehmer lernen nach einer
Einführung in die Konfliktlehre die Grundlagen
der Mediation als eine Art der Konfliktbehandlung kennen und erproben ihre Kenntnisse in
ersten Rollenspielen.
Inhalte:
n
Einführung und Grundlagen der
Mediation
Ablauf und Rahmenbedingungen
n
Lernziele: Die Teilnehmer lernen Konflikttheorie und das Erkennen von Konfliktdynamiken.
Sie vertiefen ihre Erkenntnisse und Fertigkeiten
bei der Durchführung eines Mediationsverfahrens. Sie erleben das Interesse als maßgebliches Kriterium der Mediation und erfahren
Grundlagen der Haltung des Mediators.
Inhalte:
n
Konflikttheorie und Konfliktdynamik
Phasen der Mediation: Positionen,
Themen, Interessen und Bedürfnisse
n
Modul 2
Gesprächsführung, Kommunikation und
Verhandlung – Werkzeuge erfolgreicher
Führung (3 Tage)
Lernziele: Die Teilnehmer lernen zwischen
Selbst- und Fremdwahrnehmung zu unterscheiden. Sie erfahren sich als Subjekt mit
eigener Wahrnehmung und eigenen Emotionen sowie deren Einfluss auf die Mediation.
Sie üben die Grundlagen von Kommunikation
und den Unterschied zwischen kompetitiver
und kooperativer Verhandlungsführung. Weiter
werden die verschiedenen Techniken der Verhandlungsführung demonstriert und trainiert.
Außerdem erlernen die Teilnehmer Visualisierungs- und Kreativitätstechniken im Mediationsverfahren.
Inhalte:
n
Grundlagen der Kommunikation und
Gesprächsführung
Wahrnehmung, Kommunikation
und Kreativität
Verhandlungsanalyse, Verhandlungsführung und Verhandlungsmanagement
n
Visualisierungs- und Moderationstechniken
n
Vertiefen der Kommunikations-und
Arbeitstechniken in der Mediation
n
Allparteilichkeit, Neutralität und
professionelle Distanz
n
Rollenspiele, Übungen und Gruppenarbeiten
n
Modul 4
Durch Optionen zum Abschluss / Rollenverständnis des Mediators und Recht in
der Mediation (3 Tage)
Lernziele: In diesem Modul führen die Teilnehmer komplette Mediationen durch und
erhalten das noch ausstehende Detailwissen
hierfür. Sie werden geschult, wie sie mit
schwierigen Situationen umgehen. Weitere
Schwerpunkte sind Erkenntnisse über Haltung
und Rollenverständnis des Mediators und das
Recht in der Mediation.
Inhalte:
n
Mediationsmanagement:
Vom ersten Kontakt bis zur AbrechnungPhasen der Mediation inkl. Mediationsvertrag und Abschlussvereinbarung.
Umgang mit schwierigen Situationen,
Interventionstechniken
Persönliche Kompetenz, Haltung und
Rollenverständnis
n
Risikoanalyse
n
Rolle des Rechts in der Mediation
n
Übungen, Rollenspiele Gruppenarbeiten
n
5
Modul 5
Mediation in der Immobilienwirtschaft /
Supervision I (2 Tage)
Lernziele: Aufbauend auf die bisher erworbenen theoretischen und praktischen Kenntnisse
lernen die Teilnehmer die Besonderheiten des
Einsatzes von Mediation im Bereich der Immobilienwirtschaft. Dieses Modul setzt die praktischen Übungen aus den vorherigen Modulen
mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft fort und
bietet Raum für eingehende Supervision.
Inhalte:
n Einführung von Konfliktmanagementsystemen in der Immobilienwirtschaft
„Unser Leben besteht aus
vielen kleinen und großen
Kompromissen. Wie klingt
das? Nicht sehr positiv.
Unser Leben kann aus
vielen kleinen und großen
Win-Win-Situationen bestehen. Wesentlich besser!
Wie ich das eine vom
anderen unterscheide und
wie ich meine Kollegen und
Klienten von dem einen
zum anderen begleite …
Das vermittelt die Fortbildung zum Business Mediator RICS – praxisbezogen
und lebensnah!“
Suntje Schreurs MRICS
Business Mediator RICS
Real Estate Fundmanager,
SEB Asset Management
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
von Konflikten im Real Estate Business
zu anderen Arten außergerichtlicher
Konfliktlösung
n
Interessenklärung und Konfliktregelung
in typischen Konfliktsituationen der
Immobilienwirtschaft
n
Planung und Organisation einer Mediation in komplexen Situationen
n
Politische Moderationen und Mediationen – Umgang mit Presse und Bürgerinitiativen
n
Rolle und Rollenkonflikt des fachkundigen Mediators
Besonderheiten unterschiedlicher
Settings in der Mediation
Einzelgespräche, Mehrparteienmediation,
Co-Mediation, Shuttlemediation,
Einbeziehung Dritter
n
Paternoster der Konfliktlösung –
Sicherung der Nachhaltigkeit von
Übereinkünften
n
Recht der Mediation I
n
Qualitätssicherung der Mediation durch
EMP (EUCON Mediation Process)
n
Übungen, Rollenspiele Gruppenarbeiten
n
Modul 7
Reflexion und Intensivpraxis der Mediation / Recht der Mediation / Supervision
Teil II / Vorbereitung auf die praktische
Prüfung (3 Tage)
Lernziele: Reflexion der eigenen Mediationspraxis und Erweiterung der individuellen
Handlungsmöglichkeiten durch die Bearbeitung praxisbezogener Mediationsfälle. Darüber
hinaus werden weitere Aspekte des Rechts
der Mediation beleuchtet und der Einstieg in
die Mediationspraxis diskutiert. Im Rahmen
gespielter Fälle werden Selbstreflektion und
Mediationsverhalten der Teilnehmer supervidiert.
n
Modul 6
Mehrere Parteien im Konflikt – Der Weg
zur Common Mission / Qualitätssicherung /
Recht der Mediation (3 Tage)
Lernziele: Die Teilnehmer lernen die Besonderheiten unterschiedlicher Settings der Mehrparteienmediation, der Mediation im Unternehmen und die Konfliktlösung auf verschiedenen
Ebenen. Weiter wird die Mediation gegenüber
anderen Verfahren der Konfliktlösung abgegrenzt. In einer weiteren Einheit erfahren Sie
Einzelheiten über das Recht der Mediation und
die Qualitätssicherung der Mediation durch ein
administratives Verfahren.
Inhalte:
n
Zusammenführung der vorhergehenden
Module / Verständnisfragen
Vernetzung, Mediationsorganisationen,
Einstieg in die Praxis als Mediator
n
Ablauf der Mediation von der Auftragserteilung bis zum Schlussprotokoll inkl.
Erarbeitung von Musterunterlagen
n
Recht der Mediation II
n
Selbstreflexion und Selbstverständnis
als Mediator
n
Supervision Teil II: Eigene Fälle der
Teilnehmer aus der Praxis
n
Übungen, Rollenspiele
n
Inhalte:
n
Unterschiede von zwischen- und innerbetrieblicher Mediation und Coaching
Abgrenzung der Mediation zum streitigen Verfahren und anderen alternativen Konfliktbeilegungsverfahren
n
6
Modul 8
Abschlusskolloquium – The Way Ahead /
Prüfung und Abschluss (3 Tage)
B
ewertung der abgelieferten Facharbeiten durch die Prüfer
n
1
5 bis 20 Minuten Vortrag des Resümees der eigenen Facharbeit durch die
Prüfungsteilnehmer vor allen Kursteilnehmern und den Prüfern mit anschließender Frage-/Antwortrunde zu dem
Thema der Facharbeit und zu sonstigen Themen aus dem Bereich der
Lehrgangsthemen.
n
D
emonstration des Könnens der
Prüfungsteilnehmer als Mediatoren
durch die 40-minütige (Teil-) Mediation
eines vorgegebenen Falles.
n
Abschlußfeier
n
Facharbeit
Der Teilnehmer vereinbart während des
Moduls 4 mit den fachlichen Leitern sein
Thema für eine 12- bis 15-seitige Facharbeit, die als Bestandteil der Prüfung zu
Beginn des Moduls 7 eingereicht werden
muss.
Eigenarbeit
Die Teilnehmer werden gebeten werden,
sich in bestimmten Umfang durch
Selbststudium auf kommende Module
vorzubereiten oder zurückliegende
Module nachzuarbeiten, um während der
Seminarzeiten möglichst viel Raum für
praktische Übungen zu haben.
Peer Groups
Die Teilnehmer schließen sich zu Peer
Groups zusammen, in denen das Erlernte
vertieft und geübt wird. Bei Fragen stehen
die Dozenten per Telekommunikation zur
Verfügung.
7
Anmeldeinformationen
Zugangsvoraussetzung
Die Fortbildung ist exklusiv zugänglich für
Professionals, die über eine mindestens fünfjährige immobilienrelevante Berufserfahrung
verfügen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal
15 Personen beschränkt (Mindestteilnehmerzahl 10 Personen). Ein begründeter Antrag
über die Motivation zur Teilnahme nebst CV ist
Voraussetzung für die Zulassungsentscheidung. Für die Teilnehmenden gelten die Prüfungsordnung und Richtlinien zur Ausbildung.
Teilnahmegebühren
EUR 8.500,00. Die Leistung ist nicht umsatzsteuerpflichtig.
„Von den Erfahrungen der
Fortbildung zum Business
Mediator RICS profitiere ich
auch im täglichen Leben:
indem ich Verhandlungen
zielorientierter zu einem
Ergebnis führe oder Teamgefüge und Konfliktsituationen allgemein positiv beeinflusse. In den einzelnen
Modulen wird jeder dazu
ermuntert, das erlernte Instrumentarium des Konfliktmanagements unmittelbar
in die Tat umzusetzen. Darüber hinaus war der Kurs
jedes Mal eine willkommene
Auszeit, in der ich viel
Spaß mit interessanten
Menschen hatte.“
Andreas Lenz MRICS
Business Mediator RICS
Director Finance,
Cordea Savills GmbH
Folgende Leistungen sind in diesem Betrag
enthalten: Module 1- 8, Korrektur der Facharbeit, Supervisionen, Handouts, Prüfungsgebühren, Pausen- und Erfrischungsgetränke,
Mittagessen. Nicht beinhaltet sind Reisekosten, Aufenthaltskosten und zusätzliche Verpflegungskosten.
Seminarzeiten
Donnerstag und Freitag: 08.30 – 18.00 Uhr
Samstag: 08.00 – 17.00 Uhr
Veranstaltungsort
Die Module finden im Schloss Hohenkammer
bei München statt, ein Seminarzentrum der
Spitzenklasse, das qualitativ und ästhetisch
höchsten Ansprüchen genügt und landschaftlich die Entschleunigung der Mediation fühlbar
macht. Wir empfehlen sehr die Übernachtung
vor Ort und die Anreise jeweils am Vorabend
eines Moduls. Damit sind der wertvolle Erfahrungsaustausch mit den Seminarkollegen und
Trainern und ein entspannter, pünktlicher
Einstieg gewährleistet.
Zahlungsbedingungen
Nach schriftlicher Anmeldung erhält der
Teilnehmer eine Anmeldebestätigung sowie die
Rechnung. Sofort fällig ist eine Teilzahlung von
EUR 2.500,00. Die restliche Teilnahmegebühr
muss spätestens sechs Wochen vor Fortbildungsbeginn auf dem Konto der RICS
Deutschland eingegangen sein. Auf den Zahlungsbelegen müssen Rechnungsnummer und
der Teilnehmername vermerkt sein. Teilnahme
kann nur gewährt werden, wenn die Zahlung
bei der RICS Deutschland eingegangen ist.
Rücktritt
Bis acht Wochen vor Fortbildungsbeginn ist
der Rücktritt von der Anmeldung bis auf eine
Verwaltungspauschale von EUR 390,00
kostenfrei. Bei einem Rücktritt bis vier Wochen
vor Fortbildungsbeginn müssen wir 35 %,
danach die volle Teilnahmegebühr berechnen.
Die Rücktrittserklärung bedarf der Schriftform.
Ein Ersatzteilnehmer, der die Zugangsvoraussetzungen erfüllt, kann bis zu Beginn des ersten Moduls gestellt werden.
Wir empfehlen Ihnen, eine Seminar-Rücktrittskostenversicherung abzuschließen. Diese
übernimmt einen Teil Ihrer Reise- und Seminarkosten, falls Sie oder ein Familienmitglied vor
der Fortbildung krank werden.
Im Seminarzentrum steht bis jeweils vier
Wochen vor Modulbeginn ein Zimmerkontingent für alle Teilnehmer zur Verfügung. Die
Teilnehmer buchen ihren Aufenthalt selbst und
bezahlen bei Abreise.
Übernachtung: 105,00 EUR pro Person/pro
Nacht inkl. reichhaltigem Frühstücksbuffet /
Abendessen aus der Gutshofküche EUR 24,50
Schloss Hohenkammer Seminarzentrum
Schlossstraße 20
85411 Hohenkammer (bei München)
www.schlosshohenkammer.de
8
Absage der Veranstaltung
Die RICS Deutschland bittet um Verständnis,
dass wir uns die Absage der Veranstaltung bis
spätestens 03. März 2014 vorbehalten müssen. Im Fall einer Absage erstatten wir die
geleistete Teilzahlung. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf etwaigen Schadenersatz, sind ausgeschlossen.
Änderungen des Veranstaltungsprogramms
Für Ausnahmefälle behalten wir uns notwendige Änderungen des Programms, des Veranstaltungstermins, der Referenten oder des Veranstaltungsortes vor. Rückfragen richten Sie bitte
an die Geschäftsstelle der RICS Deutschland.
Haftung
Die RICS Deutschland haftet nicht für etwaige
Sach- oder Personenschäden.
Urheberrecht
Die im Rahmen der Veranstaltung ausgehändigten Arbeitsunterlagen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen nicht – auch nicht
auszugsweise – ohne Einwilligung der RICS
Deutschland bzw. der EUCON und der jeweiligen Referenten vervielfältigt oder gewerblich
benutzt werden.
Datenschutz
Die uns überlassenen Daten werden mittels
elektronischer Datenverarbeitung von der
RICS Deutschland unter Beachtung der
einschlägigen datenschutzrechtlichen Regelungen gespeichert.
Anmeldung
Das Anmeldeformular finden Sie als Anlage.
Für Rückfragen und weitere Informationen
wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.
RICS Deutschland Ltd.
Christine Ciampa
Junghofstraße 26
60311 Frankfurt am Main
T +49 (0)69 65 00 75-17
F +49 (0)69 65 00 75-19
E cciampa@rics.org
www.rics.org/deutschland
9
Anmeldung zur Fortbildung zum Business Mediator RICS
„Wirtschaftsmediation für die internationale Immobilienwirtschaft”
April 2014 bis Januar 2015
per Fax: 0049 – 69 – 65 00 75 19
❑Ich habe die ausführliche Fortbildungsinformation gelesen und
erkenne die dort genannten Bedingungen an.
❑ Mit der Anmeldung reiche ich einen Lebenslauf und ein Schreiben ein,
aus dem die Motivation für meine Teilnahme an der Fortbildung ersichtlich ist.
………………………………….…………………………….........................………………….........................
Name, Vorname / Geburtsdatum / Adresse
………………………………….…………………………….........................………………….........................
Firma / Position / Aufgabenbereich
………………………………….…………………………….........................………………….........................
Telefon / Fax / E-mail
………………………………….…………………………….........................………………….........................
Gewünschte Rechnungsanschrift / Name/Firma / Adresse
………………………………….…………………………….........................………………….........................
Datum/Unterschrift
Deutschland
www.rics.org/deutschland
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
14
Dateigröße
584 KB
Tags
1/--Seiten
melden