close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

INFORMATIONSFOLDER 2014/15 - BAKIP-GRAZ

EinbettenHerunterladen
Bundesbildungsanstalt für
Kindergartenpädagogik
INFORMATIONSFOLDER
2014/15
Informationstag: Freitag 07.11.2014
08:00 – 12:00 Uhr
Grottenhofstraße 150, 8052 Graz
Tel: 0316/28 42 69 / Fax 0316/28 42 69-32
E-Mail: office@bakip-graz.at
Homepage: www.bakip-graz.at
Zur Anmeldung und Aufnahme
o7. Jänner 2o15 – 13. Jänner 2o15
Anmeldung zur Eignungsprüfung
Anmeldeformular für die Eignungsprüfung: www.bakip-
graz.at/downloads
Übermittlung der Anmeldung: Email, Fax, Postweg oder
im Sekretariat der BAKIP in der Zeit von
Montag bis Freitag zwischen 7:3o und 14:oo Uhr
Alle Bewerber/-innen müssen eine praktische Eignungsprüfung
ablegen.
O6. Februar 2o15, 13:3o Uhr
Praktische Eignungsprüfung
Bis spätestens 20. Februar 2o15
Verständigung über die Ergebnisse der praktischen
Eignungsprüfung (ausschließlich auf dem Postweg)
23. Februar 2o15 – o6. März 2o15
Anmeldung für die Aufnahme in die 1. Klasse
Anmeldeformular für die Aufnahme: www.bakip-graz.at/downloads
Übermittlung der Anmeldung: im Sekretariat der BAKIP
in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 7:oo und 14:oo Uhr
Mittwoch 7:oo bis 17:oo Uhr
Vorzulegen sind:
o
Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Meldezettel
(alle in Kopie)
o
Semesterschulnachricht der 8. Schulstufe im Original
o
Schriftliche Verständigung der BAKIP über die positive
Absolvierung der praktischen Eignungsprüfung
o
Bis spätestens Anfang April 2o15
Gesundheitsfragebogen (www.bakip-graz.at/downloads)
Schriftliche Verständigung über den „vorläufig fixen“ Schulplatz,
der verbindlich bleibt. Über die endgültige Aufnahme kann erst
nach Vorlage des Jahreszeugnisses über die 8. Schulstufe zu
Schulschluss entschieden werden.
Die Reihung, die nur von der „Erstschule“ vorgenommen wird,
erfolgt nach den Leistungen der praktischen Eignungsprüfung und
den Noten der Semesterschulnachricht.
O7. Juli. 2o15, o8:oo Uhr
Schriftliche Eignungsprüfung (falls erforderlich)
Wenn Schüler/-innen nur eine grundlegende Allgemeinbildung in
den Gegenständen Deutsch, Englisch, Mathematik im
Jahreszeugnis vorweisen, ist in diesen Gegenständen eine
schriftliche Eignungsprüfung zu absolvieren.
Die Arbeitszeit der schriftlichen Eignungsprüfung beträgt eine
Stunde, bei negativem Ergebnis erfolgt eine mündliche Prüfung
(max.15 Minuten).
Inhalte der praktischen Eignungsprüfung
Musikalische Bildbarkeit
Überprüft wird die musikalische Bildungsfähigkeit, beispielsweise die Fähigkeiten zum Erfassen
und Nachvollziehen von Rhythmen, Intervallen und Melodien; Singen (zwei Lieder nach eigener
Wahl, davon ein Kinderlied); Höraufgaben; Grundkenntnisse der Notenschrift.
Fähigkeit zum schöpferischen Gestalten
Bildnerische Erziehung - Werkerziehung
Überprüft werden kreativ-gestalterische Fähigkeiten, beispielsweise das Erfassen von
Aufgabenstellungen; Originalität und Experimentierfreudigkeit; Wiedergeben von Proportionen,
Formen, Farbtönen, Strukturen; Farb- und Formgefühl; das plastisch – räumliche
Vorstellungsvermögen, das Erkennen und Umsetzen von Proportionen; Kreativität
Körperliche Gewandtheit und Belastbarkeit
Überprüft wird die körperliche Eignung auf einem Bewegungs- und Fitness-Parcours.
Zur Feststellung der körperlichen Eignung wird außerdem eine schulärztliche Untersuchung
durchgeführt.
Soziale Kontakt- und verbale Kommunikationsfähigkeit
Überprüft werden die sprachlichen und kommunikativen Voraussetzungen, beispielsweise die
Fähigkeit, konstruktive Gespräche zu führen; sich situationsadäquat zu verhalten; sich klar und
verständlich auszudrücken; auf Gesprächspartner/-innen einzugehen etc.
Inhalte der schriftlichen Eignungsprüfung
Deutsch
Beispiele schriftlich: Erlebniserzählung, Nacherzählung, Impulsgeschichte etc.
Beispiele mündlich: sinnerfassendes Lesen und Nacherzählen von einfachen Texten,
Grundkenntnisse der Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung etc.
Englisch
Beispiele schriftlich: Grundgrammatik, Briefe, Nacherzählung, Zusammenfassungen, Fragen zu
Texten etc.
Beispiele mündlich: Grundgrammatik, einfache Dialoge, Stellungnahme zu alltäglichen Themen
etc.
Mathematik
Beispiele schriftlich/mündlich: Grundrechnungsarten, Umwandlungen von Maßeinheiten, Prozent-,
Schluss-, Verhältnis-, Termrechnung, Gleichung mit einer Variablen, Grundbegriffe der Geometrie
(Umfang und Flächenberechnungen, Oberflächen- und Volumenberechnung, Pythagoreischer
Lehrsatz) etc.
STUNDENTAFEL
Unterrichtsgegenstand
1.Kl.
2. Kl.
3. Kl.
4. Kl.
5. Kl.
Religion
2
2
2
2
2
Pädagogik
-
2
2
3
3
Heil- und Sonderpädagogik
-
-
-
1
1
Didaktik
2
2
2
2
2
Kindergartenpraxis
-
4
4
4
4
Deutsch
3
3
3
3
3
Lebende Fremdsprache (Englisch)
3
3
2
2
3
Geschichte und Sozialkunde, Politische Bildung
2
2
1
-
2
Geografie und Wirtschaftskunde
2
-
2
2
-
Angewandte Mathematik
2
2
2
2
2
Physik
-
2
-
2
-
Chemie
-
2
1
1
-
Biologie und Umweltkunde
2
2
2
1
-
Musikerziehung
2
1
2
1
2
Instrumentalunterricht Gitarre
2
1
1
1/0
-
Instrumentalunterricht Flöte
-
1
1
0/1
-
Rhythmisch-musikalische Erziehung
-
-
2
1
1
Bildnerische Erziehung
2
2
2
-
-
Werkerziehung
-
2
1
-
-
Textiles Gestalten
2
-
1
-
-
Seminar Schwerpunkt Bildnerische Erziehung
-
-
-
1
3/0/0
Seminar Schwerpunkt Werkerziehung
-
-
-
1
0/3/0
Seminar Schwerpunkt Textiles Gestalten
-
-
-
1
0/0/3
Bewegungserziehung; Bewegung und Sport
3
2
2
2
2
Informatik und Medien
1
1
-
-
-
Seminar Organisation, Management und Recht
-
-
1
1
-
Seminar Ernährung mit praktischen Übungen
1
-
-
-
-
Seminar Kommunikationspraxis u. Gruppendynamik
1
-
-
-
-
Summen
32
36
36
34
30
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
145 KB
Tags
1/--Seiten
melden