close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IMMOBILIEN-AUKTION - ImmobilienScout24

EinbettenHerunterladen
Ve
ra
N
nst euer
alt
un
gso
I MMOBILIEN- A UKTION
Winter 2014 / 29. und 30. November
Neuer Veranstaltungsort
BESL MEISTERSAAL am Potsdamer Platz • Köthener Straße 38 • 10963 BERLIN
Schloß Falkenberg - Falkenberg/Mark (Nr. 25)
Saniertes Giebelhaus - Potsdam (Nr. 27)
Antik Hotel - Jüterbog OT Zinna (Nr. 28)
Bahnhofsgebäude - Diepholz (Nr. 94)
rt
Auktionstage
Neuer Ort
der Veranstaltung
Leitung der Auktion
Hubertusallee 24
14193 Berlin
29.11.14 - SamstagBeginn: 11:00 Uhr
BESL Meistersaal
am Potsdamer Platz
Matthias Knake
Tel.: (030) 890 48 56
Fax: (030) 892 892 6
30.11.14 - Sonntag
Beginn: 11:00 Uhr
Köthener Straße 38
10963 Berlin
Öffentlich bestellter
und vereidigter
Grundstücksauktionator
www.karhausen-ag.de
info@karhausen-ag.de
Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
wir möchten Sie herzlich zu unserer Winter-Auktion am 29. und 30. November 2014 einladen.
Die Objektunterlagen (Kurzexposés) können bei uns im Auktionshaus eingesehen bzw. angefordert (auch per E-Mail im PDFFormat) und Besichtigungstermine mit uns abgestimmt werden. Möchten Sie mehr über die Teilnahme an unserer Immobilien-Auktion
erfahren, rufen Sie uns bitte rechtzeitig vor der Auktion an.
Mit freundlichen Grüßen
Auktionshaus Karhausen AG
Dipl. Volkswirt
Ralf Karhausen-Beermann
Vorstand
Ass. jur., Dipl.-Ing. (FH)
Gerd Gröger
Vorstand
Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)
Matthias Knake
öffentlich bestellter und
vereidigter Grundstücksauktionator
Wir versteigern meistbietend im Auftrag:
• der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Potsdam, Schwerin und
Düsseldorf sowie Bundesforstbetrieb Havel-Oder-Spree
• des Brandenburgischen Landesbetriebes für Liegenschaften und Bauen
• vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
• von Vermögen und Bauen Land Baden-Württemberg
• der Deutschen Bahn AG
• des Bundeseisenbahnvermögen
• von Banken, Insolvenzverwaltern, Wohnungsbaugesellschaften,
• von Städten, Gemeinden und privaten Eigentümern
Nutzen Sie die günstigen Möglichkeiten
der schriftlichen Gebote und lassen Sie sich
vorab informieren:
• Telefongebot siehe Seite 75
Pro Objekt stehen bis zu 8 Telefonleitungen
zur Verfügung. Eine entsprechende Vereinbarung kann bis 2 Tage vor der Auktion abgeschlossen werden.
• Schriftliches Mindestgebot siehe Seite 76
(kein Telefongebot)
Alle im Katalog abgedruckten Lageskizzen
sind unmaßstäblich ermittelte Lagepläne,
keine Flurkarten.
Unsere Courtageregelung beträgt:
• bis zu einem Meistgebot von 9.999,- € 17,85 %, inkl. ges. MwSt.
• bei einem Meistgebot
von 10.000,- € bis 29.999,- € 11,90 %, inkl. ges. MwSt.
• bei einem Meistgebot von 30.000,- € bis 59.999,- € 9,52 %, inkl. ges. MwSt.
• bei einem Meistgebot
ab
7,14 %, inkl. ges. MwSt.
60.000,- €
Die Courtage wird mit dem Zuschlag für den Meistbietenden sofort fällig und zahlbar.
Aufgrund einer Änderung des BeurkG weisen wir darauf hin, dass ein Muster eines Versteigerungsprotokolls (Kaufurkunde)
beim Auktionshaus abgefordert bzw. im Internet abgerufen werden kann, siehe auch Informationsseite der Notare (Seite 3).
Weiterhin werden bei dieser Auktion in unserem Auftrag die folgenden amtlich bestellten Grundstücksauktionatoren Objekte
zum Aufruf bringen: Frau Katrin Fleischer, Herr Ralf Karhausen-Beermann, Herr Gerd Gröger und Herr Michael Ancker.
Unsere Frühjahrs-Auktion findet nach vorgesehener Terminplanung vom 20. bis 22. März 2015 statt.
Annahmeschluss dafür ist der 16. Januar 2015.
Bieten in der Auktion
Persönliche Anwesenheit
Bei jedem Zuschlag ist die Bietungssicherheit in Höhe von 10 % des Zuschlages vom Ersteher zu leisten (mindestens
€ 2.000,00 für jedes Objekt, außer der Zuschlag liegt unter € 2.000,00, dann ist der gesamte Kaufpreis sofort fällig). Die
Zahlung muss in bar oder per Scheck geleistet werden (EC-Karte eingeschränkt möglich).
Bieter, die keinen deutschen Firmen- bzw. Wohnsitz haben, müssen doppelte Bietungssicherheit leisten.
Schriftliches Mindestgebot
Es besteht die Möglichkeit, durch Abschluss einer schriftlichen Vereinbarung eine Befreiung von der Bietungssicherheit zu
erhalten. Dazu füllen Sie bitte das Formular „Schriftliches Mindestgebot“ aus (abgedruckt auf Seite 76) und senden es
an das Auktionshaus. Bitte beachten Sie, dass ein aussagekräftiger Bonitätsnachweis beigefügt sein muss, ohne den das
Gebot nicht bestätigt werden kann.
Bieten per Telefon
Sie können telefonisch an der Auktion teilnehmen. Dazu füllen Sie bitte das Formular „Telefongebot“ aus (abgedruckt
auf Seite 75) und senden es an das Auktionshaus. Auch hier ist eine Bestätigung nur bei Vorlage eines Bonitätsnachweises möglich.
Courtage
Die Courtage des Auktionshauses (siehe Seite 2) ist am Auktionstag fällig und zahlbar.
Vertragsabwicklung
Der Kaufpreis ist grundsätzlich 4 Wochen nach Zuschlag zu hinterlegen (bei schriftlichem Gebot bzw. Telefongebot 6
Wochen). Die Übergabe (Lasten-/Nutzenwechsel) erfolgt am Monatsersten nach Hinterlegung des Kaufpreises.
Exposés/Besichtigungstermine
Zu allen im Katalog präsentierten Objekten können im Auktionshaus Exposés abgefordert werden. Der Versand ist per
Post und per E-Mail (PDF-Format) möglich. Besichtigungstermine können nach Absprache mit dem Auktionshaus bzw.
den Niederlassungen in Leipzig und Stralsund vereinbart werden.
Grunderwerbsteuer
Die Grunderwerbsteuer beträgt in Schleswig-Holstein 6,5 % in Berlin und Hessen 6 % im Saarland 5,5 %, in den Ländern
Baden-Württemberg, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt,
Bremen, Niedersachsen und Thüringen 5 %, in Hamburg 4,5 % sowie in den Ländern Bayern und Sachsen 3,5 % vom
Kaufpreis. Immobilien bis € 2.500,00 Kaufpreis sind befreit.
Die Berliner Notare
Hans Joachim Schwenke – Dr. Sebastian Schütz – Gert Rosenthal – Michael Schudnagies
begleiten die Auktionshaus Karhausen AG bei den Grundstücksauktionen im notariellen Verfahren.
Die dabei geltenden Versteigerungsbedingungen sind unter den Internetadressen
www.schwenke-schuetz.dewww.rr-rae.dewww.schukran.de
abgelegt. Sie sollten sich vor der Auktion unbedingt darüber informieren!
Dort erhalten Sie bereits jetzt Gelegenheit, sich mit dem Inhalt des zu beurkundenden Rechtsgeschäfts auseinanderzusetzen, der dort im Entwurf ebenfalls einzusehen ist. Dadurch kann die Einhaltung des § 17 Abs. 2a Satz 2 Nr. 2 BeurkG
auch im Rahmen der freiwilligen Grundstücksversteigerung gewährleistet werden.
Wir empfehlen ausdrücklich, sich im Vorfeld der Auktion bei allen anstehenden Fragen im Zusammenhang mit dem Beurkundungsverfahren, insbesondere wenn Sie Fragen zur Vertretung, zu den Versteigerungsbedingungen, zur Urkunde
oder zum Inhalt der im Entwurf niedergelegten Vereinbarungen haben sollten, mit den Kanzleien der beurkundenden
Notare in Verbindung zu setzen.
Schwenke, Dr. Schütz,
Rosenthal,
Schudnagies,
Notar NotarNotarNotar
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 1
Doppelhaushälfte (rechts) - leer stehend 14823 Niemegk, Kirchstraße 10
Brandenburg
Im historischen Stadtkern von Niemegk gelegene rechte Doppelhaushälfte,
2-geschossig, teilunterkellert. Gas- und Elektroanschlüsse sind vorhanden. Das
gesamte Objekt ist in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Auf dem
Grundstück befindet sich ein massiver Anbau.
Eine 2. Zufahrt befindet sich auf der Rückseite, hier kann ein Stellplatz errichtet werden. Die linke Nachbarbebauung wurde bereits saniert. Das Haus
liegt im Sanierungsgebiet und es besteht Ensemble- und Mileuschutz. Es ist
eines der ältesten Häuser von Niemegk, der Kirchplatz mit der St. JohannisKirche und das Rathaus sind in unmittelbarer Nähe. Die Gebäude gruppieren
sich um die Kirche, das Umfeld ist ansprechend und sehr gepflegt.
Angaben zum Energieausweis: Die Gebäude stehen leer und werden nicht beheizt,
deshalb fallen sie nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom, Gas, Wasser und Abwasser, tlw. von Medien getrennt.
Hinweis: Es liegt ein Vorentwurf zur Sanierung und neuer Raumaufteilung vor.
Die Kosten für die Sanierung/Baumaßnahmen können steuerlich abgesetzt werden und ggf. Fördermittel beantragt werden (vom Auktionshaus nicht geprüft).
Lage: Niemegk liegt ca. 30 km nördlich von Lutherstadt Wittenberg, ca. 85 km
südlich von Berlin und ca. 5 km von der A 9, AS Niemegk, direkt an der L 82.
Wohnfläche Wohnhaus Nutzfläche Nebengebäude Grundstücksgröße ca. 160 m²
ca. 80 m²
ca. 210 m²
Mindestgebot €
Nr. 2
2.500,--*
Kleine Hofanlage - leer stehend 14913 Meinsdorf, Dorfstraße 6
Brandenburg
Hofanlage, bestehend aus:
Wohnhaus mit Einliegerwohnung, Altbau, Bj. ca. 1900, 1-geschossig mit tlw.
ausgebautem DG, teilunterkellert. Stellenweise Feuchtigkeitsschäden, Heizung
über Elektronachtspeicheröfen, Warmwasser über Durchlauferhitzer, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Hauptwohnung: EG: Offene Küche mit Einbauten, Wohnbereich mit Kaminofen, saniertes Bad mit Eckbadewanne. OG: Zwei Zimmer, Flur, 2 Abstellräume
und weiterer Dachraum (nicht ausgebaut).
Einliegerwohnung: Separater Eingang, bestehend aus 2 Zimmern, Kochnische
und kleinem Bad.
Scheune: 1-geschossig, massiv, als Lagerfläche nutzbar.
Stallgebäude: 1-geschossig, massiv, zuletzt als Garage genutzt.
Ehemalige Schmiede: 1-geschossig, massiv, zuletzt als Garage und Werkstatt
genutzt.
Hinweis: Das gesamte Objekt wird mit Inventar übergeben.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch 44,3 kwh m²/a, Energieträger Strom, Baujahr 1900, Energieeffizienzklasse B.
Erschließung: Strom und Wasser angeschlossen, Abwasser ortsüblich über
Auffanggrube.
Umgebung: Lage in der Ortsmitte, sanierte EFH und kleine Hofanlagen.
Lage: Meinsdorf liegt ca. 40 km westlich von Lübben/Spreewald und ca. 80 km
südlich von Berlin.
Wohnfläche (Haupthaus) Nutzfläche Nebengebäude Grundstücksgröße ca. 160 m², leer stehend
ca. 150 m² (geschätzt), leer stehend
ca. 440 m²
Mindestgebot €
Seite 4
28.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 3
Grundstück
16356 Werneuchen, Weißdornweg, Fl. 2, Flst. 106/3 und 2405
Brandenburg
Ungleichmäßig geschnittenes, stark verwildertes Grundstück
bebaut mit einer desolaten Baracke (auf Abriss). Lage im
Außenbereich gemäß § 35 BauGB und im FNP als gemischte
Baufläche dargestellt. Die Flurstücke 2405 und 106/3 sind
nicht zusammmenhängend, sondern durch ein privates dazwischen liegendes Grundstück, Flurstück 104/3, getrennt.
Hinweis: Der Eigentümer des Flurstückes 104/3 hat Verkaufsbereitschaft signalisiert und kann bei Interesse über das
Auktionshaus kontaktiert werden.
Erschließung: Strom, Gas und Wasser liegen in der Straße. Das Flurstück 106/3 ist nicht öffentlich erschlossen und
gilt als „gefangen“.
Hinweis: Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung
des Verkäufers ist ausgeschlossen.
Lage: Werneuchen liegt ca. 20 km nordöstlich von Berlin.
Grundstücksgröße ca. 14.138 m²
Mindestgebot €
Nr. 4
60.000,--*
Baugrundstück
15236 Frankfurt (Oder) OT Markendorf, Am Waldrand 1
Brandenburg
Ungleichmäßig geschnittenes Eckgrundstück mit Baum- und Wildwuchs im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und
nach Bebauungsplan BP-17-001 „Am Waldrand Ortsteil Markendorf“, Bestandteil eines allgemeinen Wohngebietes,
GRZ 0,25; GFZ 0,5. Das Grundstück ist ca. 19,5 m breit und ca. 31 m tief. Unbekannte Aufschüttungen vorhanden.
Erschließung: Trink-, Schmutz- und Regenwasserleitung sind bis ca. 1 m auf das Grundstück verlegt. Nach Auskunft der
Stadtwerke/Oder ist das Grundstück für einen Anschluss an das öffentliche Erdgasnetz vorgesehen, eine Erschließung
mit Strom ist möglich.
Umgebung: Die Umgebung ist geprägt von Einfamilienhäusern. Nordwestlich des Grundstücks befindet sich ein
Autohaus, auf der gegenüberliegenden nördlichen Straßenseite grenzt eine Waldfläche an.
Lage: Frankfurt (Oder) OT Markendorf liegt ca. 80 km östlich von Berlin und nahe der polnischen Grenze.
Grundstücksgröße ca. 598 m²
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Mindestgebot €
9.000,--*
Seite 5
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 5
Grundstück mit ehemaliger Kaufhalle - leer stehend 15517 Fürstenwalde/Spree, Beeskower Chaussee 13
Brandenburg
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück im Innenbereich gemäß § 34 BauGB
und im FNP als Wohnbaufläche dargestellt. Auf dem Flurstück 179/2 befinden
sich das ehemalige Kaufhallengebäude, 4 Garagen sowie Park- und Stellflächen.
Die Gebäude sind mit Maschendrahtzaun eingefriedet (Zaun im Garagenbereich
nicht mit Flurstücksgrenze indentisch, tlw. Flurstück 186 mit eingezäunt). Parkund Stellflächen sind mit Betonplatten befestigt.
An der Vorderseite des Grundstücks verläuft eine Abwasserleitung. Ein weiterer Leitungsstrang schneidet das Grundstück im nordwestlichen Bereich. Das
Leitungsrecht ist durch eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit dinglich gesichert. Über das Flurstück verläuft die Trinkwasseranschlussleitung zum ehemaligen Kaufhallengebäude. Der genaue Leitungsverlauf ist nicht bekannt. Es
ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere nicht bekannte Leitungen über das
Grundstück verlaufen.
Auf der Fläche befindet sich ein Betonschacht, der Metalldeckel ist aus Sicherheitsgründen verschweißt. Über Funktion und Inhalt dieses Schachtes liegen
keine Informationen vor.
Auf dem Flurstück 179/2 ist eine Stellfläche für eine Plakattafel (ca. 270 cm x
ca. 370 cm) zur Nutzung für Werbezwecke vermietet. Die Plakattafel ist Eigentum des Mieters.
Kaufhallengebäude: Bj. ca. 1972, Typen-Kaufhallenbau in Stahlskelettbauweise, 1-geschossig, sämtliche Anlagen zur
Beleuchtung, Kühlung, Heizung und Lüftung sind nicht mehr funktionstüchtig. Feuchtigkeitsschäden, Putzabplatzungen,
Setzrisse, Vandalismusschäden, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Für das Gebäude liegen keine Bauunterlagen vor. Eine Wiederaufnahme der Nutzung erfordert eine baurechtliche Genehmigung.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Energiebedarf 223,2 kWh/m²a, Wärme, 26,7 kWh/m²a Strom,
Energieträger Strommix.
Die 4 Gargen (Außenmaße insgesamt ca. 14,40 m x ca. 5,80 m) wurden in Ziegelbauweise errichtet, Bj. unbekannt,
Flachdach mit Pappeindeckung (tlw. defekt), Putzabplatzungen, Setzrisse und Feuchtigkeitsschäden.
Flurstück 179/4: Das Grundstück grenzt an die Bahnlinie Fürstenwalde/Spree-Beeskow. Über eine Teilfläche von ca.
240 m² (ca. 30 m x ca. 8 m) verlaufen eine Erdgashochdruckleitung sowie Telekommunikationsleitungen. Die Mitbenutzung der Fläche erfolgt derzeit auf der Grundlage eines Gestattungsvertrages vom 10.04.2007. Eine dingliche Sicherung
der Leitungen erfolgte bisher nicht, wird aber demnächst veranlasst. Des Weiteren verlaufen über das Flurstück eine
Trink- und Abwasserleitung, diese sind durch eine beschränkt persönliche Dienstbarkeit gesichert. Es ist nicht ausgeschlossen, dass weitere Leitungen über das Grundstück verlaufen. Eine Bebauung ist nicht geprüft.
Erschließung: Strom und Wasser, derzeit von Medien getrennt.
Umgebung: In unmittelbarer Nähe befinden sich Mehrfamilienhäuser sowie die Bahnstrecke der Regionalbahn und
das Finanzamt.
Lage: Fürstenwalde liegt ca. 60 km östlich von Berlin nahe der A12.
Nutzfläche (Kaufhalle) Jahrespacht Plakattafel
Grundstücksgröße Seite 6
ca. 860 m²
ca. € 250,00
ca. 5.408 m²
Mindestgebot €
27.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 6
2,5 ha Grundstück mit Siloanlage
14822 Brück/Mark OT Baitz, Straße nach Trebitz 1
Brandenburg
Gleichmäßig geschnittenes Grundstück, bestehend aus 2 Flurstücken, bebaut mit: Horizontalsiloanlage mit 8 Kammern,
bestehend aus Beton-A-Profilen, Länge 60 m, Breite 24 m und Höhe 4,20 m, Fassungsvermögen pro Kammer ca.
6.000 m³ zzgl. der Vorgewendeflächen.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und im Flächennutzungsplan als Fläche für Landwirtschaft dargestellt. Die
Siloanlage ist nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) genehmigt.
Kammer 1: Derzeit mit Heueinlage.
Kammer 2: Derzeit mit Grün-/Holzschnitteinlage.
Kammer 3 und 4: Derzeit mit Komposteinlage, unbelastet, aufsetz- und absiebbar, dann verkaufsfähig.
Kammer 5: Derzeit Einlagerung von Siebüberlauf, tlw. mit Folienresten, Aufbereitung/Entsorgung/Verbrennung notwendig.
Kammer 6: Derzeit mit Komposteinlage, verkauft, liegt zur Abholung durch Käufer bereit.
Kammer 7: Derzeit leer stehend.
Kammer 8: Derzeit Einlagerung von Siebüberlauf, tlw. mit Folienresten, in Fremdeigentum, Aufberietung/Entsorgung/
Verbrennung wegen zu hohem PFT (Perfluorierte Tenside)-Wert notwendig.
Weiterer Siebüberlauf, tlw. mit Folienresten, in Fremdeigentum auf den Vorgewendeflächen der Kammern 6 bis 8 vorhanden. Für die Entsorgung durch den Fremdeigentümer hat der Ersteher selbst Sorge zu tragen.
Die gesamte Siloanlage ist eingezäunt, mit Fahrbeton ausgestattet (für schwere Landmaschinen, Traktoren und Lkw
usw. geeignet) und verfügt über ein Drainage-System, das in einem Sickerwasserbecken endet. Mittels einer Beregnungsanlage und einer Pumpe mit Kraftstromanschluß werden die Kammern 2 bis 6 zusätzlich mit Wasser aus dem
Sickerwasserbecken versorgt.
Büro-/Sozialgebäude: Bj. unbekannt, Massivbauweise, 1-geschossig, Satteldach, Holzfenster, Kohle-Ofen, einfache
Ausstattung mit Büro-/Aufenthaltsraum, Umkleideraum, Küche und Sanitäranlagen mit Dusche.
Links angrenzend Metallcontainer, zur Lagerung von Heizmaterial genutzt.
Waagehaus: Bj. unbekannt, Massivbauweise, 1-geschossig mit Glasfront aus Holzfenstern und Pultdach. Voll funktionsfähige elektronische Lkw-Waage bis 40 t mit Drucker (bis vor 2 Jahren geeicht).
Hinweis: Die Kammer 1 ist ab dem Lasten-/Nutzenwechsel mit einem Mietvertrag mit einer Festlaufzeit von 10 Jahren
und einer Jahresnettomiete in Höhe von ca. € 1.200,00 vermietet.
Angaben zum Energieausweis (Büro/Sozialgebäude): Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt, es fällt daher
nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Telefon, Internet, Strom, Kraftstrom, Wasser und Abwasser
über Auffanggrube auf Fremd-Flurstück.
Umgebung: Außerhalb der Ortslage gelegen, Weg nach Trebitz, Brücke über
Baitzer Bach/Streckebach, Landwirtschafts- und Waldflächen.
Lage: Brück/Mark OT Baitz liegt ca. 10 km nordöstlich von Bad Belzig, ca. 45 km
südwestlich von Potsdam und ca. 10 km von der A 9, AS Brück/Linthe.
Grundstücksgröße ca. 25.177 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
25.000,--*
Seite 7
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 7
Bauerwartungsland, Fl. 2, Flst. 119/10, 119/20 und 120/8
06847 Dessau-Roßlau OT Dessau-Alten, Köthener Straße
Sachsen-Anhalt
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, bestehend aus 3 zusammenhängenden Flurstücken, mit Strauch- und Baumwuchs verwildert, sowie tlw.
Müll- und Baumaterialablagerungen. Der vordere Grundstücksteil wird durch die
B 185 und der hintere Grundstücksteil durch die aktive Bahnstrecke DessauAschersleben und ein Verladegleis mit Rampe der ehemaligen Kaserne begrenzt.
Auf dem Grundstück befinden sich ehemalige Brunnen und Wasserschächte.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB, im Flächennutzungsplan als gewerbliche Baufläche dargestellt und im Geltungsbereich des in der Aufstellung
befindlichen qualifizierten Bebauungsplanes Nr. 104-A, „Industrie- und Gewerbegebiet Köthener Straße, Teilgebiet A“.
Hinweis: Die genaue Grundstücksgrenzen sind nur durch ein Grenzfeststellung bestimmbar, eine Kostenbeteiligung der
Eigentümerin ist ausgeschlossen.
Umgebung: Zentrale Lage im Stadtteil Alten, Wohnbebauung, Gewerbe (Möbelhaus und Kleingewerbe), Krankenhaus und
ehemalige Hugo-Junkers-Kaserne (u.a. als Firmensitz der Unternehmensgruppe Burchard Führer und als Golfplatz genutzt).
Lage: Dessau-Roßlau liegt ca. 60 km südöstlich von Magdeburg, ca. 60 km nördlich von Halle (Saale) und ca. 10 km von der
A 9, AS Dessau-Ost und Dessau-Süd direkt an der B 184 und B 185.
Grundstücksgröße
ca. 25.000 m²
Mindestgebot €
Nr. 8
68.000,--*
Mehrfamilienhaus mit Garagen
39615 Altmärkische Wische OT Lichterfelde, Lichterfelde 60 - 62
Sachsen-Anhalt
Mehrfamilienhaus, Bj. ca. 1960, 3-geschossig mit nicht ausgebautem DG, unterkellert, mit 3 Aufgängen und 18 Wohnungen (leer stehend), Satteldach mit Betondachsteineindeckung, Sockel mit Spaltklinkerverblendung, Treppenhäuser
mit Terrazzostufen, 2-3-Zimmerwohnungen mit Flur, Küche und Bad, tlw. mit
Balkonen. Ab ca. 2000 wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt (Fassadendämmung, Einbau Kunststofffenster usw.).
Durch langen Leerstand und Vandalismus besteht weiterer umfangreicher Modernisierungs- und Sanierungsbedarf. Feuchtigkeitsschäden, Fassadenschäden,
Schimmelbildung und Vermüllung, Dach tlw. undicht, Armaturen und Rohre
größtenteils nicht mehr vorhanden.
Garagen: 9 Garagen (voll vermietet).
Hinweis zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt,
es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom, Gas und Wasser, von Medien getrennt, Abwasser über
Auffanggrube (entspricht nicht mehr den aktuellen gesetzlichen Vorschriften).
Umgebung: Mehrfamilienhäuser und landwirtschaftliche Betriebe.
Lage: Altmärkische Wische OT Lichterfelde liegt ca. 25 km von Wittenberge
und ca. 55 km von Stendal entfernt.
Wohnfläche (MFH)
ca. 918 m²
Jahresnettomiete (Garagen) ca. € 1.440,00 (Sollmiete 2014)
ca. € 2.160,00 (Istmiete ab 2015)
Grundstücksgröße
ca. 3.397 m²
Mindestgebot €
Seite 8
12.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 9 - 11
3 Ferienapartments
94158 Philippsreut OT Mitterfirmiansreut, Schmelzler Straße 47
Bayern
Apartmenthausanlage im wunderschönen Skigebiet im Bayerischen Wald in Philippsreut, direkt im Luftkurort von Mitterfirmiansreut und in der Nähe vom tschechischen Nationalpark Sumava gelegen. Der Almberg ist bequem mit einem
Sessellift zu erreichen. Das Familien Winterland Mitterdorf ist ein beliebter Winterurlaubsort.
Die attraktiven Apartmenthäuser bestehen aus Haus 1 und Haus 2, wurden ca. 1995 errichtet und bis ca. 2000 ständig
modernisiert. Im Haus 2 befinden sich 51 großzügige 1 bis 2-Zimmerapartments mit Fahrstuhl.
Im Zwischenbau sind Restaurant und Küche, Frühstücks- und Tagungsräume, Rezeption und eine Sauna vorhanden. Hier
befindet sich die Tiefgarage mit insgesamt 26 Stellplätzen sowie weitere Keller- und Lagerräume.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenegriebedarf 146,9 kWh/m²a, Energieträger fossiler
Brennstoff, Baujahr 1993, Energieeffiziensklasse E.
Lage: Mitterfirmiansreut liegt ca. 60 km nordöstlich von Passau in der Nähe der Tschechischen Grenze.
Nr. 9
Ferienapartment Nr. 4
94158 Philippsreut OT Mitterfirmiansreut, Schmelzler Straße 47
Bayern
Zum Aufruf kommt Zimmer Nr. 236 im EG Haus 2:
1-Zimmer-Apartment mit neuwertiger Ausstattung, Badezimmer mit Dusche
und mit Ausgang zur Terrasse.
Wohnfläche Grundstücksgröße Miteigentumsanteil ca. 24,84 m²
ca. 7.026 m²
9,172/1.000stel
Mindestgebot €
Nr. 10
15.000,--*
Ferienapartment Nr. 9
94158 Philippsreut OT Mitterfirmiansreut, Schmelzler Straße 47
Bayern
Zum Aufruf kommt Zimmer Nr. 241 im EG Haus 2:
1-Zimmer-Apartment, mit neuwertiger Ausstattung, Badezimmer mit Dusche
und Ausgang zur Terrasse.
Wohnfläche Grundstücksgröße Miteigentumsanteil ca. 24,84 m²
ca. 7.026 m²
9,172/1000stel
Mindestgebot €
Nr. 11
15.000,--*
Ferienapartment Nr. 30
94158 Philippsreut OT Mitterfirmiansreut, Schmelzler Straße 47
Bayern
Zum Aufruf kommt Zimmer Nr. 251 im 1. OG Haus 2:
1-Zimmer-Apartment mit neuwertiger Ausstattung, Badezimmer mit Dusche
und kleinem Balkon.
Wohnfläche Grundstücksgröße Miteigentumsanteil ca. 23,22 m²
ca. 7.026 m²
8,574/1.000stel
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
15.000,--*
Seite 9
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 12
Wohn- und Geschäftshaus - Erbbaurecht 55430 Oberwesel, Mainzer Straße 4
Nordrhein-Westfalen
Ehemalige Tankstelle mit Werkstatt, Fahrschule und Wohnung, Bj. 1953,
1956/57, 1965, 1978/79 und 1991. Tankstelle zurückgebaut und Tanks ausgebaut, seit Jahren leer stehend, Werkstatträume funktionsfähig, restliche Räume
nicht funktionsfähig. Heizung (Wolf) Baujahr 1991, in Betrieb. Insgesamt stark
sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Hinweis: Aufgrund der ehemaligen Nutzung kann eine Bodenverunreinigung
nicht ausgeschlossen werden. Ferner lasten auf dem Grundstück noch Wegerechte. Das Grundstück wird aufgrund eines Erbbaurechts genutzt. Der monatliche Erbpachtzins beträgt derzeit € 274,36, die Laufzeit des Erbbaurechts bis
31.10.2084. Es besteht ein Vorkaufsrecht für Erbaurechtsgeber.
Angaben zum Energieausweis: Gesamtendergiebedarf für Gewerbe, 561
kWh, Primärenergiebedarf Wohnen 218,4 kWh, Energieträger Heizöl, Baujahr
1991, Energieeffizienzklasse G .
Erschließung: Telefon, Strom und Wasser.
Umgebung: Zentrale Stadtlage direkt an einer Durchgangsstraße gelegen, direkt
gegenüber des Bahnhofs und in unmittelbarer Nähe zur Kirche. ca. 1 km vom
Stadtzentrum entfernt. Der Rhein befindet sich in ca. 200 m Entfernung.
Lage: Oberwesel liegt direkt am Rhein, die B 9 durchquert die Stadt. Koblenz
ist ca. 40 km, Mainz ca. 55 km und die A 61 ca. 10 km entfernt.
Wohnfläche Nutzfläche Fahrschule
Werkstatt/Büro
Jahresnettomiete
Grundstücksgröße
ca. 269,8 m², leer stehend
ca. 42,7 m², leer stehend
ca. 468,7 m² , ca. 95,4 m² als Lager vermietet
ca. € 1.500,00
ca. 834 m² (monatlicher Erbpachtzins ca. € 274,36, Laufzeit bis 31.10.2084)
Mindestgebot €
Nr. 13
6.000,--*
Unbebautes Grundstück
58730 Fröndenberg, Von-Tirpitz-Straße (hinter Haus Nr. 14)
Nordrhein-Westfalen
Das Grundstück befindet sich in zweiter Reihe an der Von-Tirpitz-Straße. Ein Wege- und Leitungsrecht über das Grundstück von Haus Nr. 14 (Flurstück 400) ist durch eine Baulast gesichert. Grundstück in Hanglage zur Straße, z.Zt. überwiegend gärtnerisch genutzt (ohne Vertrag).
Hinweis: Ein positiver Bauvorbescheid für ein Mehrfamilienhaus lag vor, ist bereits abgelaufen.
Die Umgebungsbebauung besteht aus freistehenden 1- bis 2-geschossigen Ein- bzw. Mehrfamilienhäusern.
Lage: Das Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe der Fröndenberger Innenstadt. Die Entfernung beträgt nur ca.
500 m. Haltestellen des ÖPNV sind nach kurzer Zeit erreichbar. Fröndenberg/Ruhr liegt ca. 30 km östlich von Dortmund.
Grundstücksgröße
ca. 752 m²
Mindestgebot €
Seite 10
19.300,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 14
Grundstück
45659 Recklinghausen, Herner Straße
Nordrhein-Westfalen
Grundstück südlich der A 2 mit Strauch- und Baumbewuchs. Die Emschergenossenschaft besitzt ein Wegerecht direkt am Böschungsfuß unterhalb der
Autobahn. Das Grundstück ist im Wesentlichen eben.
Die Fläche befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 232
„Kölner Straße“ und ist als Gewerbegebiet ausgewiesen.
Dinglich gesicherte Zuwegung über das Grundstück (im Lageplan rot gekennzeichnet) Flur 534, Flurstück 623, 646-648.
Erschließung: Versorgungsmedien liegen in der Straße an.
Umgebung: Geprägt durch die A 2 im Norden sowie Gewerbeflächen im Osten
und Süden.
Lage: Recklinghausen befindet sich im Norden des Ruhrgebietes zwischen Marl und Castrop-Rauxel.
Grundstücksgröße ca. 12.758 m²
Mindestgebot €
Nr. 15
78.000,--*
Gewerbefläche am Hauptbahnhof
44579 Castrop-Rauxel, Hermannstraße
Nordrhein-Westfalen
Die Gewerbefläche befindet sich in direkter Nachbarschaft des Hauptbahnhofes von Castrop-Rauxel. Die Fläche ist
nahezu eben. Im hinteren Bereich des Grundstücks befindet sich eine Grünfläche von ca. 5.000 m², die nicht bebaut
werden darf. Es liegt kein rechtsgültiger Bebauungsplan vor.
Baurecht gemäß § 34 BauGB wurde nicht geprüft. Eine Teilfläche ist momentan gewerblich vermietet und mit einem
Schuppen (nicht Auktionsgegenstand) bebaut. Die Fläche wurde 2011 von Bahnbetriebszwecken freigestellt.
Lage: Castrop-Rauxel befindet sich im Kreis Recklinghausen nordwestlich von Dortmund.
Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. € 5.800,00 (für ca. 900 m²)
ca. 14.971 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
120.000,--*
Seite 11
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 16 - 17
2 Erbbaugrundstücke
45771 Datteln, Wilhelmstraße 36 und 38
Nordrhein-Westfalen
Die Grundstücke befinden sich im Dattelner Stadtteil Hornberg unweit des Industriedenkmals Schiffshebewerk Henrichenburg. Das Wohnumfeld wird geprägt durch gepflegte Ein- und Zweifamilienhäuser. Die Stadt Datteln liegt im
nördlichen Ruhrgebiet im Nordwesten von Nordrhein Westfalen. Die Nachbarstädte sind Recklinghausen im Westen,
Waltrop im Osten und Castrop-Rauxel im Süden.
Nr. 16
Erbbaugrundstück - im Lageplan gelb gekennzeichnet 45771 Datteln, Wilhelmstraße 36
Nordrhein-Westfalen
Das Erbbaugrundstück hat eine Fläche ca. 264 m². Das Erbbaurecht wurde 1979 eingetragen, es gilt für einen Zeitraum
von 99 Jahren. Der jährliche Pachtzins beträgt momentan ca. € 688,94. Das Grundstück steigt leicht nach hinten an. Es
ist bebaut mit einer Doppelhaushälfte jüngeren Baujahres, inkl. einer seitlich angebauten Garage. Sowohl das Haus als
auch der Garten wirken gepflegt. Das Haus ist bewohnt.
Mindestgebot €
Nr. 17
3.500,--*
Erbbaugrundstück - im Lageplan rot gekennzeichnet 45771 Datteln, Wilhelmstraße 38
Nordrhein-Westfalen
Das Erbbaugrundstück hat eine Fläche ca. 263 m². Das Erbbaurecht wurde 1979 eingetragen, es gilt für einen Zeitraum
von 99 Jahren. Der jährliche Pachtzins beträgt momentan ca. € 688,94. Das Grundstück steigt leicht nach hinten an. Es
ist bebaut mit einer Doppelhaushälfte jüngeren Baujahres, inkl. einer seitlich angebauten Garage. Sowohl das Haus als
auch der Garten wirken gepflegt. Das Haus ist bewohnt.
Mindestgebot €
Nr. 18
3.500,--*
Eigentumswohnung Nr. 2 - saniert und bezugsfrei 44145 Dortmund, Braunschweiger Straße 4
Nordrhein-Westfalen
Altbau, Bj. ca. 1904, Denkmalschutz, 4-geschossig, teilsanierter Zustand.
Zum Aufruf kommt die ETW Nr. 2 im EG (links), bestehend aus:
1 Zimmer, Wohnküche, Flur und Duschbad. Der Wohnung ist ein Keller zugeordnet. Die Wohnung wurde umfassend renoviert, neue Fenster und Innentüren, neues Bad, neue Laminat- bzw. Fliesenfußböden und malermäßige
Instandsetzung.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Versorgungsmedien vorhanden.
Umgebung: Wohnbebauung und Geschäfte des täglichen Bedarfs.
Lage: Dortmund ist eine Großstadt am östlichen Rand der Metropolregion
Rhein-Ruhr. Die Wohnung befindet sich in der Dortmunder Nordstadt.
Wohnfläche
Wohngeld montalich warm Grundstücksgröße Miteigentumsanteil
ca. 38 m², bezugsfrei
ca. € 178,00
ca. 386 m²
741,95/10.000stel
Mindestgebot €
Seite 12
15.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 19
Hochbunker
47226 Duisburg, Krefelder Straße 46
Nordrhein-Westfalen
Hochbunker, Bj. ca. 1940/41, Stahlbetonbauweise, ca. 2 m dicke Außenwände
und oberste Geschossdecke. Dach mit Teerpappeindeckung. Der Hochbunker
verfügt über drei Vollgeschosse und ist teilunterkellert. Die Immobilie wurde
durch Einbau von Fenster- und Türöffnungen entfestigt und zu einem Wohnund Geschäftshaus mit 3 Etagen umgebaut.
Eine Wohnung im 1. OG sowie ein Geschäftsraum sind momentan vermietet.
Des Weiteren sind drei Garagen vorhanden, davon ist vermietet.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP der Stadt Duisburg als
Fläche für Gemeinbedarf/Schutzraum dargestellt.
Hinweis: Das Auktionshaus hat in Abstimmung mit dem Eigentümer einen Antrag auf Bauvorbescheid für eine Aufstockung des Bunkers mit einem Sockelgeschoss (Penthouse mit Dachterrasse) und Anbau eines Aufzuges gestellt.
Der Bauvorbescheid wird voraussichtlich bis zur Auktion vorliegen.
Angaben zum Energieausweis: Bis zum Redaktionsschluss des Katalogs lag
kein Energieausweis vor.
Erschließung: Strom, Fernwärme, Wasser und Kanalisation angeschlossen.
Umgebung: Zentrale Lage im Stadtteil Rheinhausen, überwiegend gepflegte
4- bis 5-geschossige Wohnbebauung im Umfeld.
Lage: Die Großstadt Duisburg liegt sowohl am Niederrhein als auch am westlichen Rand des Ruhrgebietes.
Bebaute Grundfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 455 m², überwiegend leer stehend
ca. € 5.600,00 (für 1 WE, 1 GE und 1 Garage)
ca. 1.706 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
150.000,--*
Seite 13
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 20
Bahngrundstück nahe Flughafen Köln/Bonn
51149 Köln-Ensen, Klosterweg
Nordrhein-Westfalen
Die ehemalige Betriebsfläche der DB AG befindet sich direkt neben einer Bahntrasse. Das Grundstück hat eine Größe
von ca. 12.355 m² und die Form eines Streifens.
Die Fläche ist nahezu eben, der Untergrund besteht aus Schotter und Kies.
Die Zuwegung erfolgt über ein Fremdgrundstück mit gesichertem Wegerecht.
Hinweis: Eine Nutzung als bewirtschafteter Parkplatz oder Lagerplatz erscheint möglich (vom Eigentümer und Auktionshaus nicht geprüft). Die Entfernung zum Flughafen Köln-Bonn beträgt ca. 5 km.
Lage: Südlich der Bahntrasse im Kölner Stadtteil Ensen. Gute Verkehrsanbindung, in der Nähe befindet sich auch eine
U-Bahn-Station.
Grundstücksgröße
Nr. 21
ca. 12.355 m²
Mindestgebot €
70.000,--*
Bürogebäude direkt an der Hannover-Messe - vermietet 30880 Laatzen bei Hannover, Karlsruher Straße 20
Niedersachsen
Neubau, Bj. ca. 1984, 2-geschossig, 2 Eingänge, gute und moderne Ausstattung, Gaszentralheizung, Klimaanlage (OG),
Alarmanlage, DV-Verkabelung und Starkstrom vorhanden, EG barrierefrei, Büroräume mit Teppichboden, Sozial- und
Nebenräume mit PVC-Bodenbelag, renoviert 2007 und 2014, insgesamt ordentlicher und gepflegter Zustand. Zum
Objekt gehören 12 Pkw-Stellplätze.
Das Objekt inkl. Stellplätze ist seit dem 01.09.2012 an einen öffentlich geförderten Bildungsträger als Generalmieter
vermietet.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergiebedarf Wärme 152,8 kWh/m²a, Endenergieverbrauch Strom 16,3 kWh/m²a, Energieträger Gas.
Erschließung: Telefon (DSL), Strom, Gas, Wasser und Kanalisation angeschlossen.
Umgebung: Zentrale Lage in unmittelbarer Nähe der Hannover-Messe mit Messebahnhof, gute Verkehrsanbindung
über die A 7/A 2/A 37/ B 3/B 6 und B 443. Lage in einem kleinen Gewerbepark mit Hotel, Verwaltung und mittelständischen Gewerbebetrieben.
Lage: Laatzen liegt direkt an der südlichen Stadtgrenze von Hannover, angrenzend an das Gelände der „Hannover-Messe“.
Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße
ca. 403 m², voll vermietet
ca. € 30.228,00
ca. 418 m²
Mindestgebot €
Seite 14
298.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 22
Mehrfamilienhaus - vermietet -
38667 Bad Harzburg, Stübchentalstraße 13
Niedersachsen
Mehrfamilienhaus mit 24 Wohneinheiten, Bj. ca. 1969, 3-geschossig in L-förmiger Massivbauweise, Flachdach, neuer
Fassadenanstrich, Balkone in allen Etagen, teilunterkellert, Gasheizung mit Warmwasseraufbereitung. Objekt befindet
sich in einem gepflegten Zustand. Wohnungen in normaler Ausstattung, Sanitärbereiche gefliest, Wohnbereich mit
Teppichboden bzw. PVC-Böden, Holzfenster mit Isolierverglasung, Küchenausstattung mit Herd und Spüle.
Idyllische Gegend von Bad Harzburg auf einem gepflegten Grundstück mit großem Garten. Der Stadtkern ist nur ca.
2 km entfernt. Schulen und Einkaufsmöglichkeiten befinden sind in unmittelbarer Nähe.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 194,2 kWh/m²a, Energieträger Erdgas, Baujahr 1969, Energieeffizienzklasse F.
Lage: Bad Harzburg liegt am westlichen Rand des Naturschutzparks „Harz“ mit Verkehrsanbindung zur A 395 und A 2,
die Stadt Goslar ist ca. 12 km entfernt.
Wohnfläche Jahresnettokaltmiete Grundstücksgröße Nr. 23
ca. 1.015,38 m²
ca. € 48.382,80
ca. 1.801 m²
Mindestgebot €
290.000,--*
Mehrfamilienhaus mit 6 WE - vermietet 38667 Bad Harzburg, An den Weiden 8 A
Niedersachsen
Mehrfamilienhaus mit 6 Wohneinheiten, Bj. ca. 1951, 2-geschossig mit ausgebautem DG, Massivbauweise, Satteldach
mit Ziegeleindeckung und neuem Fassadenanstrich, Balkone, unterkellert, Gaszentralheizung mit Warmwasseraufbereitung. Objekt ist in einem gepflegten Zustand.
Wohnungen mit normaler Ausstattung, Sanitärbereiche gefliest, Wohnbereiche mit Teppichboden bzw. PVC-Böden,
Holzfenster mit Isolierverglasung, Küchenausstattung mit Herd und Spüle.
Idyllische Gegend von Bad Harzburg im OT Bündheim auf einem gepflegten Eckgrundstück mit großem Garten.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 163,5 kWh/m²a, Energieträger Erdgas, Baujahr 1951, Energieeffizienzklasse E.
Lage: Der Stadtkern ist nur 2 km entfernt. Schulen und Einkaufsmöglichkeiten befinden sind in unmittelbarer Nähe. Bad
Harzburg liegt am westlichen Rand des Naturschutzparks „Harz“, Bündheim liegt nordöstlich mit Verkehrsanbindung
zur A 395 und A2, die Stadt Goslar ist ca. 12 km entfernt.
Wohnfläche
Jahresnettokaltmiete: Grundstücksgröße ca. 307,62 m²
ca. € 14.621,88
ca. 1.128 m²
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Mindestgebot €
99.000,--*
Seite 15
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 24
Wohn- und Geschäftshaus - teilvermietet 37632 Eschershausen, Raabestraße 12
Niedersachsen
Altbau, Bj. ca. 1910, verwinkelter zweiteiliger Fachwerkbau, 2-geschossig mit tlw. ausgebautem DG, Vorderhaus unterkellert (Gewölbekeller), tlw. verputzt, tlw. mit Holzpaneelen bzw. Schieferplatten verkleidet, Satteldächer mit Dachgauben, Ziegeleindeckung. Putz- und Feuchtigkeitsschäden, Teilschäden an den Verkleidungen.
Objekt bestehend aus:
Vorderhaus (VH):
EG mit Ladeneinheit ca. 17 m², vermietet und Gaststätte ca. 104 m², leer stehend.
OG mit 1 WE ca. 135 m², leer stehend.
DG mit 1 WE ca. 112 m², leer stehend und Ausbaureserve (vom Auktionshaus nicht geprüft) ca. 135 m².
Hinterhaus (HH):
EG mit Lagerräumen und Heizungsanlage.
OG mit 2 WE ca. 110 m², vermietet und ca. 60 m², leer stehend.
DG mit 2 WE ca. 60 m², leer stehend ab 01.01.2015 und ca. 70 m², vermietet ab 01.11.2014.
Vorderhaus mit Ölzentralheizung, Hinterhaus mit Gaszentralheizung, tlw. zusätzlich Ofenheizung/Kamin, tlw. modernisierte Elektro- und Sanitärausstattung, großteils Kunststofffenster mit Isolierverglasung, tlw. Fenster mit Einfachverglasung. Treppenhaus gefliest, Holztreppe mit Handlauf. Heizöllager mit 2 Tanks im Keller. Objekt wird durch
Hausverwaltung betreut.
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück mit guter Zuwegung in zentraler Stadtlage, Garten mit Rasenfläche und Baumbestand sowie asphaltierte Pkw-Stellplätze. Ein Nutzungsrecht für einen Pkw-Stellplatz wurde vertraglich vereinbart.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 235,2 kWh/m²a, Energieträger Heizöl, Erdgas bzw. Strom-Mix, Baujahr 1910, Energieeffiziensklasse G.
Erschließung: Strom, Gas, Wasser und zentrale Abwasserentsorgung.
Umgebung: Wohnbebauung, Gemeindeverwaltung, Rathaus und „Wilhelm-Raabe-Schulzentrum“ Eschershausen,
Sparkasse, Bäcker, Apotheke und Einzelhandelsgeschäfte.
Lage: Eschershausen liegt ca. 20 km nordöstlich von Holzminden und ca. 32 km südöstlich von Hameln.
Wohnfläche Nutzfläche Jahresnettomiete Jahresnettomiete ab 01.01.2015
Grundstücksgröße ca. 547 m² (5 WE)
ca. 121 m² (2 GE)
ca. € 9.820,00 (3 WE, 1 GE und 1 Nutzungsrecht)
ca. € 6.700,00 (2 WE, 1 GE und 1 Nutzungsrecht)
ca. 985 m²
Mindestgebot €
Seite 16
102.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 25
Schloss Falkenberg - im Lageplan gelb gekennzeichnet 16259 Falkenberg/Mark, Eberswalder Straße 15
Brandenburg
Schlossgebäude in Hanglage, Bj. ca. 1852, Denkmalschutz, Sanierungsgebiet, 3-geschossig, unterkellert.
Die Außenhülle des Gebäudes wurde in den 90er Jahren in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde aufwendig
saniert: umfassende Schwammsanierung, Fassade, Fenster, neuer Dachstuhl mit Eindeckung, Trockenlegung der Tiefgeschosse und Isolierung, neue Hausanschlüsse Wasser, Strom und Gas, usw.
Der Innenbereich wurde entkernt und vorbereitende Maßnahmen zum Ausbau vorgenommen. Die Holzzwischendecken,
außer DG, wurden durch Klimaton-Ziegeldecken ersetzt. Der Innenausbau kann vom Ersteher nach eigenen Wünschen
erfolgen. Für den Innenbereich besteht kein Denkmalschutz.
Hinweis: Es liegen Planzeichnungen eines Architekten für den Innenausbau vor, die eine Schaffung von 6 Ebenen
(1. und 2. UG, EG und 3 DG) im Gebäude vorsieht.
Stellenweise Vandalismusschäden, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Hinweis: Auf dem Grundstück befindet sich ein 40 m tiefer Betonbrunnen, der früher ganz Falkenberg versorgte und zur
Gartenbewässerung genutzt werden kann. Dafür existiert ein Sammelbecken mit ca. 10 bis 15 m³ Fassungsvermögen.
Erschließung: Wasser, Strom und Gas vorhanden, die Anschlüsse wurden deaktiviert. Abwasserkanal liegt an (Hausanschluss wurde noch nicht realisiert).
Umgebung: Lage oberhalb des Ortes mit guter Rundumsicht, Grundstück überwiegend in Hanglage mit Baumbewuchs.
Lage: Falkenberg/Mark liegt ca. 40 km nördlich der Berliner Stadtgrenze und ca. 10 km von Eberswalde.
Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 544 m² (ca. 20 Zimmer), leer stehend
ca. 9.330 m²
Mindestgebot €
Nr. 26
140.000,--*
Ehemaliges Schulgebäude - im Lageplan rot gekennzeichnet 16259 Falkenberg/Mark, Eberswalder Straße
Brandenburg
Altbau mit Klinkerfassade, Denkmalschutz, Sanierungsgebiet, 2-geschossig,
unterkellert, Dach mit Schiefereindeckung. Einfache Ausstattung, ehemals
Ofenheizung (nicht mehr nutzbar), gesamte Haustechnik erneuerungsbedürftig.
Starke Feuchtigkeitsschäden, Verdacht auf Schwammbefall, insgesamt stark
sanierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
EG: 5 große Räume, Mittelflur, Sanitäranlagen (nicht mehr nutzbar).
OG: 5 Räume, Mittelflur, Nebenräume.
Erschließung: Von Medien getrennt, Anschlüsse liegen in der Straße.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Nutzfläche ca. 500 m², grob geschätzt (zzgl. Keller und Dachboden), leer stehend
Grundstücksgröße ca. 3.943 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
6.000,--*
Seite 17
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 27
Saniertes Gielbelhaus im Holländerviertel
14467 Potsdam, Kurfürstenstraße 6
Brandenburg
Das Holländische Viertel im Zentrum Potsdams ist das größte zusammenstehende Bauensemble, Kulturdenkmal holländischen Stils und besteht aus 134 Ziegelstein-Häusern, die in 4 Karrees nach dem Konzept des barocken Stadtgrundrisses
aufgeteilt wurden. Die repräsentative Fassadengestaltung der Traufen- und Giebelhäuser steht für den architektonischen
Wert. Das Viertel hat ein ganz besonderes Flair durch Galerien, Läden, Kunstwerkstätten, Cafés und Restaurants und prägt
die kulturellen Facetten der Stadt an der Havel mit weltbekannten Schlössern, Parks und klassizistischen Bauten.
Historisches Stadthaus, Bj. ca. 1737, Denkmalschutz (Kulturdenkmal), Sanierungsgebiet, 2-geschossig mit ausgebautem DG, im Jahr 1996 denkmalgerecht saniert und im Hofbereich mit einem Anbau erweitert.
Hochwertige Ausstattung, Zentralheizung über Fernwärme, voll erschlossen, insgesamt ordentlicher und gepflegter Zustand.
Objekt bestehend aus:
EG: WE mit 4 Zimmern, Einbauküche, Bad, Gäste-WC, hochwertige Ausstattung, Parkett- und Fliesenboden, Wohnbereich mit Terrasse zum Hof, in 2009 umfangreich modernisiert und malermäßig renoviert, sofort bezugsfertig. Wohnfläche ca. 107 m². Eine gewerbliche Nutzung (Büro/Galerie/Einzelhandel) erscheint ebenfalls möglich.
WE im OG rechts: 2 Zimmer, Küche und Duschbad, in 2009 umfangreich modernisiert und malermäßig renoviert,
Wohnfläche ca. 41 m², sofort bezugsfrei.
WE im OG links: Galeriewohnung mit 2 Zimmern, Küche, Bad und Balkon, Teilmodernisierung 2010 und 2012, Wohnfläche ca. 99 m², seit 2013 vermietet.
Seite 18
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
DG: WE mit 2 Zimmern, offener Küche, Bad, Dielenfußboden, in den 90er Jahren umfangreich modernisiert, renovierungsbedürftig. Wohnfläche ca. 46 m² zzgl. ca. 15 m² Nutzfläche im Spitzboden, bezugsfrei.
Das Objekt ist ein geräumiges Wohnhaus mit nach Süden ausgerichtetem Hausteil in ruhiger Lage und kleinem Gartenbereich. Es bietet sich eine Eigennutzung oder vollständige Vermietung bzw. eine Kombination mit gewerblicher
Nutzung im Erdgeschoss an.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Umgebung: Zentrale Lage im begehrten „Holländischen Viertel“ nahe Nauener Tor mit vielfältigen gastronomischen
Angeboten und guter Verkehrsanbindung.
Lage: Die Landeshauptstadt Potsdam liegt ca. 20 km südwestlich von Berlin.
Wohn/Nutzfläche insgesamt ca. 324 m² (inkl. ca. 16 m² Nebenflächen), davon 1 WE mit ca. 99 m² seit 2013 vermietet
Jahresnettomiete ca. € 8.100,00
Grundstücksgröße
ca. 241 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
650.000,--*
Seite 19
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 28
Antik Hotel Alte Försterei mit Restaurant und Wohnhaus
14913 Jüterbog OT Zinna, König-Friedrich-Platz 7
Brandenburg
4 Sterne Hotelanlage, Bj. ca. 1767 als Oberförsterei errichtet und ca. 1992 durchgreifend saniert und durch Anbauten
erweitert. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Das Hotel mit EG und ausgebautem DG sowie geringfügiger Unterkellerung, Nutzfläche von ca. 1.509 m²,
umfasst 20 Zimmer (8 Einzelzimmer, 10 Doppelzimmer,
2 Suiten), ein Restaurant mit ca. 60 Plätzen, eine Schankstube mit ca. 50 Plätzen, einen Frühstücksbereich mit
ca. 30 Plätzen sowie einen Tagungsbereich mit 2 Räumen
(ca. 116 Plätze, 30 Plätze) und Küchenbereich.
In Teilbereichen besteht Instandsetzungsbedarf (einige Fußböden, Sanitärbereiche, Mängel an der Brandschutzanlage,
Feuchtigkeitsschaden im Frühstücksraum, Schuppen desolat.
Insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger
Zustand.
Seite 20
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Konstruktion/Fassade: Massiver Mauerwerksbau, straßenseitig mit Putzfassaden, hofseitig mit Fachwerk- und Klinkerfassaden, Holzbalkendecken, Kellerdecken als Kappendecken.
Fenster: Überwiegend Holzfenster mit Wärmeschutzverglasung.
Dächer: Mansard- bzw. Satteldächer mit Ziegeleindeckung (straßenseitig Biberschwanzeindeckung, hofseitig überwiegend Ziegel- bzw. Betondachsteine) .
Sanitär: Mittlere zeitgemäße Ausstattung mit Fliesen in den Nassräumen.
Bodenbeläge/Türen: Dielenböden, Fliesen, Naturstein, Kleinpflaster und Massivholztüren.
Heizung: Gaszentralheizung, Blockheizkraftwerk gehört zum Auktionsgegenstand.
Im „Brunnenhof“ besteht die Möglichkeiten für ca. 54 Sitzplätze. Der Hof- und Gartenbereich ist im Bereich der Zufahrt
und der Zuwegungen befestigt, die Grünanlagen sind gärtnerisch angelegt. Ausreichend Parkplätze befinden sich auf
dem Grundstück und im öffentlichen Straßenraum.
Das benachbarte Wohnhaus (ehemaliges Stallgebäude) mit EG und ausgebautem DG sowie geringfügiger Unterkellerung umfasst ca. 150 m² Wohnfläche, die sich auf 2 Wohnungen aufteilt.
Hinweis: Das vorhandene Inventar gehört nicht zum Auktionsgegenstand, und kann auf Wunsch zusätzlich erworben
werden. (Inventarliste mit 440 Positionen liegt vor, Kaufpreis ca. € 25.000,00)
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Strom, Erdgas, Wasser und zentrale Abwasserentsorgung.
Umgebung: Lage im Zentrum von Kloster Zinna direkt am Marktplatz, die Klosteranlage ist ca. 300 m entfernt, Umgebung überwiegend sanierte und gepflegte Ein- und Zweifamilienhäuser.
Lage: Kloster Zinna liegt zwischen Luckenwalde und Jüterbog (ca. 3 km) an der B 101, ca. 65 km südlich von Berlin,
A 10 und A 13 ca. in 30 Min. erreichbar.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 1.509 m² (Hauptgebäude) und ca. 150 m² (Wohnhaus)
ca. 4.819 m²
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Mindestgebot €
318.000,--*
Seite 21
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 29
Maisonette-ETW im Rohbauzustand Top-Lage direkt am Friedrichshain
10407 Berlin-Prenzlauer-Berg, Am Friedrichshain 13
Berlin
Das Objekt befindet sich in sehr gefragter Lage von
Prenzlauer-Berg, direkt gegenüber liegt der Volkspark Friedrichshain. Der Alexanderplatz ist ca. 1 km entfernt.
Altbau, 5-geschossig mit neu ausgebautem DG, unterkellert,
bestehend aus 18 Einheiten. Voll erschlossen.
In 2013/14 hochwertig saniert und modernisiert: Neugestaltung Fassade und Neuausbau Dachgeschoss, Neueinbau Fenster und Außentüren, komplette Strangsanierung,
hochwertige Aufarbeitung der Treppenhäuser, inkl. Wohnungstüren und des Eingangsbereichs. Beheizung über
Gasetagenheizungen in den einzelnen Wohnungen. Erstbezug nach Sanierung des Gemeinschaftseigentums.
Zum Aufruf kommt die ETW Nr. 3 lt . Aufteilungsplan: Maisonette-ETW im Hochparterre und Souterrain des Quergebäudes. In der Wohnung sind alle notwendigen Anschlüsse für Heizung, Wasser- und Abwasser vorhanden, eine neue
Stromverteilung wurde eingebaut. Die Wohnung befindet sich sonst im Rohbauzustand, der komplette Innenausbau
inkl. Heizung, Bäder, Zwischenwände und Durchbruch mit Treppe zum Souterrain muss vom Ersteher noch ausgeführt
werden. Zur Wohnung gehört zusätzlich der Kellerraum MK 3 lt. Aufteilungsplan.
Angaben zum Energieausweis: Bis zum Redaktionsschluss des Katalogs lag kein Energieausweis vor.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße Miteigentumsanteil
ca. 94 m² (lt. Teilungserklärung), leer stehend
ca. 569 m²
48,96/1.000stel
Mindestgebot €
Seite 22
188.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 30
Eigentumswohnung - vermietet 13595 Berlin-Spandau, Grimitzstraße 9
Berlin
3-Zimmer-Wohnung in einem 4-geschossigem Mehrfamilienhaus, Bj. ca. 1960, mit 12 Wohneinheiten. Die Wohnung
befindet sich im EG links (Hochparterre), die Wohnungen Nr. 1 und Nr. 2 wurden zusammengelegt, so dass ein 2. Eingang vorhanden ist.
Zum Aufruf kommt die zusammengelegte ETW Nr. 1 und 2, bestehend ais: 2 größere Zimmer, 1 kleines Zimmer, 1
Abstellkammer, Flur, Badezimmer mit Badewanne und Dusche, weiterer Flur und Gäste-WC, Küche mit Einbauküche
und Kühlschrank. Die Fenster sind doppelverglast, Heizung erfolgt über Ölzentralheizung. Die Fußböden sind mit Laminat ausgelegt, Bad und Gäste-WC gefliest. Zur Wohnung gehören 2 Kellerräume.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 178 kWh/m²a, Energieträger Heizöl, Baujahr 1961, Energieeffiziensklasse F.
Lage: Zentrale Lage in Berlin-Spandau in einer ruhigen Seitenstraße der Pichelsdorfer Straße, überwiegend frequentiert
durch Anliegerverkehr, zum Rathaus Spandau sind es ca. 2 km und zum Berliner Zentrum ca. 10 km. Gute Verkehrsanbindung durch Bahnhof Spandau sowie U- und S-Bahn. Das Shopping-Center Spandauer Arkaden und die Altstadt von
Spandau sind in ca. 10 Minuten zu erreichen.
Wohnfläche
Jahresnettomiete
Grundstücksgröße
Mitgeigentumsanteil
Nr. 31
ca. 70 m², vermietet
ca. € 4.560,00
ca. 601,40 m²
945/10.000stel
Mindestgebot €
62.000,--*
Unbebautes Grundstück
13127 Berlin-Pankow, Triftstraße 11
Berlin
Rechteckiges Grundstück, derzeit hälftig unentgeltlich als Parkfläche genutzt, Rest Grünfläche, direkt anschließend an
Kinderspielplatz, angrenzend befestigter Parkplatz. Das Grundstück wird zudem als Zugang/Abkürzung zu den angrenzenden Wohngebäuden sowie dem Spielplatz genutzt.
Hinweis: Stromkasten auf dem Grundstück, evtl. verlaufen unterirdische Versorgunsgleitungen, angrenzende südliche
Bebauung mit Öffnungen zum Grundstück, Einlieferer hat nicht geprüft, inwieweit Baulasten, im Grundbuch nicht eingetragene Dienstbarkeiten oder nachbarrechtliche Beschränkungen bestehen.
Im Geltungsbereich des Bebauungsplan XIX-40i des Bezirks Pankow, OT Französisch Buchholz.
Erschließung: Alle Versorgungsmedien liegen in der Straße an.
Umgebung: Ein- und Mehrfamilienhäuser, Einzelhandel, unbebaute Grundstücke und Kleingärten.
Grundstücksgröße ca. 1.171 m²
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Mindestgebot €
5.000,--*
Seite 23
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 32
Mehrfamilienhaus mit 4 WE und ca. 2 ha Grundstück
23923 Lüdersdorf OT Boitin-Resdorf, Dorfstraße 10
Mecklenburg-Vorpommern
Lüdersdorf ist die westlichste Gemeinde im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Der Ortsteil
Boitin-Resdorf ist ein als Rundling errichtetes Dorf inmitten von Landwirtschaftsflächen, Wäldern, Seen und Flusslandschaften und liegt in dem Dreieck zwischen Lübeck an der Wakenitz, Schönberg an der Trave und Utecht am Ratzeburger See.
Das unregelmäßig geschnittene Grundstück mit altem Baumbestand ist unterteilt in Weideflächen, Flächen zur kleingärtnerischen Nutzung und gepflegte Park- und Freizeitflächen.
Das Grundstück ist bebaut mit:
Wohnhaus mit 4 Wohnungen: Altbau, Bj. ca. 1924, 1-geschossig mit ausgebautem DG, massiver Ziegelbau auf
Natursteinsockel, unterkellert, Krüppelwalmdach mit Ziegeleindeckung. Gaszentralheizung, moderne Sanitär- und
Elektroausstattung, Fußböden in Bad und Küche gefliest, Wohnräume mit Laminatfußboden, Küchen mit EBK, Kunststoffisolierglasfenster. Liebevolle und aufwendige Sanierungen in 1995, insgesamt sehr guter Zustand.
Nebengebäude Scheune: 2-geschossig, EG gemauert, OG Holzkonstruktion, tlw. mit Blechplatten verkleidet, schadhaft, Satteldach mit Platteneindeckung aus verschiedenen Materialien, Außenmaße ca. 27 m x ca. 15 m.
Hinweis: Eine Prüfung des Gebäudes ergab, dass ein Ausbau mit 12 WE möglich wäre, eine Bauvoranfrage beim zuständigen Landkreis ist erforderlich.
Nebengebäude „Backhaus“: Denkmalschutz, in massiver Bauweise, Spitzdach mit Wellasbesteindeckung.
Beide Nebengebäude werden als Pferdestall bzw. Lagerflächen für Landwirtschaftsgeräte und Futter/Holz genutzt. Die
Gehwege sind tlw. gepflastert bzw. bitumiert, es besteht eine Versiegelung mit Betonplatten. Das Grundstück verfügt
über eine gute Zufahrt, 4 Pkw-Stellplätze sind gepflastert.
Seite 24
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Angaben zum Energieausweis: Bis zum Redaktionsschluss des Kataloges lag kein Energieausweis vor.
Erschließung: Telefon, Stromversorgung über Freileitungs-Masten auf dem Grundstück, Wasser und dezentrale Abwasserentsorgung über Kleinklärgrube, Bj. 1998. Freistehender Flüssiggastank, gemietet (nicht Gegenstand der Auktion).
Lage: Lüdersdorf liegt ca. 5 km östlich der Hansestadt Lübeck, bis zur A 20, AS Lüdersdorf ca. 4 km.
Wohnfläche Nutzflächen Nebengebäude Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 281,22 m²
ca. 460 m² (geschätzt)
ca. € 16.176 (4 WE)
ca. 21.950 m²
Mindestgebot €
Nr. 33
220.000,--*
Wohn- und Geschäftshaus
18465 Tribsees, Karl-Marx-Straße 76
Mecklenburg-Vorpommern
Altbau, Bj. Ende 18. Jh., Fachwerk, tlw. verputzt, Denkmalschutz, 2-geschossig,
teilunterkellert (Natursteinsockel, Gewölbekeller). Sanierungen von Dach, Fassade, Fenster und Heizung ca. 1999, Sanierung der Wohnung ca. 2013.
Objekt bestehend aus:
EG: Gewerberäume, Ölzentralheizung und tlw. Elektronachtspeicheröfen, eine
Teilfläche von ca. 94 m² ist vermietet.
OG: Wohnung mit 4,5 Zimmern, Küche, Bad (WC, Badewanne, Dusche, gefliest), Gäste-WC (gefliest), Flur, Dielenfußboden, PVC-Belag in Küche und Ankleidezimmer, Kunststofffenster, Wfl. ca. 88 m², vermietet.
DG: Trocken- bzw. Abstellraum, nicht ausgebaut.
Ölzentralheizung „Junkers“, Bj. 1994, 3 Öltanks a 1.500 Liter im Nebengebäude.
Wirtschaftshof mit massiven Stallungen und Nebengebäuden (tlw. 2-geschossig) in desolatem Zustand sowie Garage.
Grundstück unregelmäßig geschnitten, verwildert, Pkw-Zufahrt derzeit von der
Knochenhauer Straße über Fremdflurstück (dinglich nicht gesichert).
Erschließung: Telefon, Strom, Wasser und zentrale Abwasserentsorgung.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB. Es besteht Ensemble- und Milieuschutz.
Umgebung: Zentrale Stadtlage Nähe Steintor, giebelseitige Straßenlage in
direkter Nachbarschaftsbebauung mit guter Zuwegung, nähere Umgebung
Wohn- und Geschäftshäuser.
Lage: Tribsees liegt ca. 20 km westlich von Grimmen und ca. 35 km südwestlich der Hansestadt Stralsund/Insel Rügen, bis zur A 20 AS Tribsees ca. 2 km.
Wohnfläche Gewerbefläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 88 m²
ca. 135 m²
ca. € 6.600,00 (1 GE und 1 WE)
ca. 541 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
18.000,--*
Seite 25
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 34
Ladengeschäft im Einkaufzentrum „Kiefernheide-Center“
17235 Neustrelitz, Karbe-Wagner-Straße 28
Mecklenburg-Vorpommern
Einkaufszentrum mit Märkten, Passagen, Läden, Arztpraxen, Büroeinheiten, einem
Gastronomiebetrieb und Wohnungen sowie einer zweigeschossigen Tiefgarage
mit Parkdeck, Pkw-Stellplätzen und Abstellräumen. Stahlbeton-Skelett-Konstruktion
mit Treppenhauskern, Bj. 1993, 4- bzw. 5-geschossig mit tlw. ausgebautem DG,
Flach- bzw. Satteldächer mit Pfannen-, Blechplatten- bzw. Glaseindeckungen.
Das Objekt wird erschlossen durch einen großzügigen Eingangsbereich, bestehend aus einer Stahl-Glaskonstruktion. Das 1. OG kann sowohl durch Aufzüge
sowie durch eine Rolltreppe erreicht werden. Foyer und Passagen mit Natursteinbelag. Zentralschließanlage mit Schlüsseln lt. Schließplan, Blitzschutz, Zentralheizung mit getrennten Zählersystem (separate Heizung für SB-Markt im EG).
Zum Aufruf kommt die Ladeneinheit Nr. 22, im 1. OG, bestehend aus: Ladenfläche, Büroraum und WC (gefliest). Ausstattung: textiler Fußbodenbelag, abgehängte
Deckenkonstruktion mit innenliegenden und montierten Beleuchtungselementen,
Heizkörper. Eingangsbereich Ständerwerk mit Glastür und Schaufenstern.
Angaben zum Energieausweis: Bis zum Redaktionsschluss des Kataloges lag
kein Energieausweis vor.
Erschließung: Strom, Wasser, Gas, Telefon. Zentrale Abwasserentsorgung.
Umgebung: Ein- bzw. Mehrfamilienhäuser, Supermarkt und Schule in östlicher
Randlage.
Lage: Neustrelitz liegt ca. 29 km südwestlich von Neubrandenburg, bis zur A 20, AS Neubrandenburg-Ost ca. 39 km.
Nutzfläche ca. 85 m², leer stehend
Wohngeld/Rücklage ca. € 210,67/mtl.
Grundstücksgröße ca. 6.800 m²
Miteigentumsanteil 104.707/10.000stel
Mindestgebot €
Nr. 35
15.000,--*
Eigentumswohnung - leer stehend 23569 Hansestadt Lübeck, Tilsitstraße 1-3
Schleswig-Holstein
Die Wohnung ist Bestandteil einer Wohnanlage mit 3 Wohnblöcken (Tilsitstraße
1-3 und 5-7, sowie Ostpreußenring 188-190) und Garagenzeilen auf einem unregelmäßig geschnittenem Grundstück mit ca. 8.800 m² im nordöstlich gelegenen
Stadtteil Alt Kücknitz/Dummersdorf/Roter Hahn in Lübeck.
4-geschossiger Wohnblock, Bj. ca. 1962/63, freistehender Massivbau mit 28
WE. 7 WE je Etage, erreichbar über gemeinsamen Hauseingang/Treppenhaus
und Laubengänge. Hauseingang über Tannenbergstraße. Betonfundament,
Kalksandsteinmauerwerk und rote Verblendmauerziegel, in Teilbereichen Wärmeschutzsystem, Hohlsteindecken, Satteldach, Holzkonstruktion, Dachpfanne
auf Pappdocken, unterkellert. Zentralheizung mit Warmwasserversorgung.
Zum Aufruf kommt die Eigentumswohnung Nr. 51, 2. OG rechts im Haus
Nr. 1, bestehend aus: 1 Zimmer, Flur, Küche, Bad (WC/Waschbecken/Badewanne) und Abstellkammer. Küche und Bad mit Fenster. Lichte Raumhöhe
ca. 2,5 m. Zur ETW gehören der Keller Nr. 87 und der Bodenraum Nr. 109.
Hinweis: Das bestehende Erbbaurecht wurde in Erbbaurechtsanteile als Sondereigentum an einer Wohnung aufgeteilt. Der Erbbauzins für die ETW Nr. 51
ist auf jährlich ca. 188,15 DM (ca. 96,20 €) festgeschrieben.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch
137,3 kWh/m²a, Energieträger Erdgas, Baujahr 1962, Energieeffizienzklasse E.
Erschließung: Alle Versorgungsmedien vorhanden.
Nähere Umgebung: Mehrgeschossige Wohnblöcke, Wohngebiet mit EFH und MFH sowie Sozialeinrichtungen und
Sportplatz. Einkauf-, Versorgungs- und Freizeitmöglichkeiten sowie gute Verkehrsanbindungen sind vorhanden.
Lage: Lübeck-Kücknitz liegt ca. 70 km nordöstlich von Hamburg an der A 1.
Wohnfläche ca. 36,73 m², leer stehend
Wohngeld monatlich ca. € 192,70, davon ca. € 12,57 nicht umlagefähig
Grundstücksgröße ca. 8.796 m²
Miteigentumsanteil 922/100.000 stel
Mindestgebot €
Seite 26
29.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Seit September 2014 sind wir online.
Ansehen, anmelden und mitbieten.
www.karhausen-online.de
info@karhausen-online.de
Tel. 030 890 485 79
Die Immobilienauktionsbörse im Internet
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 36
Wohn- und Gewerbekomplex
06556 Artern/Unstrut, Bergstraße 9
Thüringen
Gebäudekomplex mit Produktions-/Lagergebäude, Werkstatt- und Bürogebäuden, 2 Wohngebäuden und 8 Garagen. Gebäude in Massivbauweise, 1- bis
3-geschossig, überwiegend Kunststofffenster und einfache Ausstattung. Beheizung der Gebäude überwiegend über moderne Erdgasheizungen (Buderus) mit
Warmwasseraufbereitung. Solide Bausubstanz mit Sanierungsbedarf.
Werkstattgebäude: 3-geschossig, flaches Satteldach, bestehend aus:
EG: 2 getrennte Werkstattbereiche, je 2 Metall-Rolltore, tlw. vermietet.
1. OG: Büroräume, Lager- und Produktionsflächen, tlw. vermietet.
2. OG: ehemaliges Holzlager, leer stehend.
2 Bürogebäude: 1-geschossig, flaches Satteldach/Flachdach, tlw. vermietet.
Wohngebäude 1: 3-geschossig, Flachdach mit Pappeindeckung, vermietet.
Wohngebäude 2: 2-geschossig, Flachdach mit Pappeindeckung, Holzisolierglasfenster, tlw. vermietet.
Produktions-/Lagergebäude mit Saal: 1-geschossig, flaches Satteldach mit
Papp- bzw. Metalleindeckung, Holzfenster, Sanitäranlagen, einfache Ausstattung, tlw. vermietet.
8 Garagen: davon 6 Garagen in Massivbauweise, 2 Garagen in Holzkonstruktion, 1- und 2-geschossig, Flachdächer, tlw. vermietet.
Hinweis: 2 Photovoltaikanlagen in Fremdeigentum mit Nutzungsvertrag bis
2032 sind auf den Dachflächen der Gebäude installiert. Diese Anlagen können separat über unsere Auktion erworben werden, siehe Katalog Nr. 37.
Eckgrundstück in leichter Hanglage, mit Mauer eingefriedet, 3 Zufahrten, überwiegend befestigter Innenhof mit ca. 20 Pkw-Stellplätzen.
Angaben zum Energieausweis: Bis zum Redaktionsschluss des Katalogs lag
kein Energieausweis vor.
Erschließung: Telefon, Strom, Erdgas, Wasser und Abwasser.
Umgebung: Zentrumslage, Landratsamt und Polizei direkt gegenüber, in der Umgebung mehrgeschossige Wohnbebauung, eine Schule und weitere Gewerbebebauung.
Lage: Artern/Unstrut liegt ca. 12 km südlich von Sangerhausen und ca. 30 km westlich von Querfurt an der A 71.
Nutzfläche Gewerbe und Garagen Jahresnettomiete Gewerbe und Garagen
Wohnfläche Jahresnettomiete Wohnungen Pachteinnahme Dachfläche
ca. 2.200 m² (geschätzt), davon ca. 1.100 m² (geschätzt) vermietet
ca. € 13.200,00,
ca. 358 m², davon ca. 315 m² vermietet
ca. € 16.443,00
ca. € 2.400,00
Jahresnettomiete insgesamt
Grundstücksgröße ca. € 32.043,00
ca. 5.276 m²
Mindestgebot €
Seite 28
98.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 37
2 Photovoltaikanlagen mit 288 kWp
06556 Artern/Unstrut, Bergstraße 9
Thüringen
Auf den Dächern des Wohn- und Gewerbekomplexes in Artern, Katalog Nr. 36 wurden 2 Photovoltaikanlagen errichtet:
Anlage 1: 166,92 kWp Volleinspeisung.
Anlage 2: 121,16 kWp Überschusseinspeisung mit Eigenverbrauch im Objekt.
Beide Anlagen sind in 12/2012 in Betrieb gegangen. Die Restlaufzeit der Einspeiseverträge nach EEG beträgt ab Jahresende 2014 noch 18 Jahre.
Der Vergütungssatz beträgt gemäß EEG 2012 16,04 Cent/kWh bzw. 16,20 Cent/kWh. Der im Objekt verbrauchte Strom
der Anlage 2 wird dem jetzigen Objekteigentümer zum Einspeisetarif verkauft. Die tatsächliche Einsparung bei Eigennutzung des Stromes liegt um ca. 1.500 €/Jahr höher, da der jeweils gültige Bezugspreis gegenzurechnen ist.
Die Anlage ist mit hochwertigen Modulen von YINGLI (monochristalline PANDA Zelle) und Wechselrichtern von ABB/
Power One gebaut. Die Restgarantiezeiten laufen jeweils noch 8 Jahre.
Die Anlage ist mit einer SOLARLOG Anlagenüberwachung ausgerüstet, die ständig aktuelle Informationen über den
Betriebszustand der Anlage liefert.
Das Betreiberrecht und die Dachnutzung ist gegenüber dem Objekteigentümer in einem Nutzungsvertrag geregelt und
in Form einer persönlichen Dienstbarkeit im Grundbuch Abteilung II eingetragen. Für die Anlage 1 ist ein Leitungsrecht
im Grundbuch der Stadt Artern eingetragen. Für die Dachnutzung besteht ein Pachtvertrag mit ca. € 2.400,00 pro Jahr
für beide Anlagen.
Lage: Artern/Unstrut liegt ca. 12 km südlich von Sangerhausen und ca. 30 km westlich von Querfurt an der A 71.
Einnahmen aus Einspeisevergütung ca. € 40.000,00 pro Jahr
Hinweis: Abrechnung aus 2013 ca. € 37.708,07 sowie für Januar bis September 2014 (€ 37.121,17 für 9 Monate) liegt vor.
Betriebskosten jährlich ca. € 1.700,00 (Versicherung, Eigenverbrauch Strom und Anlagenüberwachung)
ca. € 2.400,00
Pacht für Dachfläche Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
395.000,--*
Seite 29
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 38
Wohnhaus - leer stehend -
67700 Niederkirchen (Westpfalz) OT Heimkirchen, Klosterstraße 29
Rheinland-Pfalz
Massives Wohnhaus, 2-geschossig mit DG, unterkellert, bestehend aus
Altbau, Bj. ca. 1967, tlw. verputzt, tlw. mit Asbestplatten verkleidet und Anbau/
Neubau, Bj. ca. 2003, unverputzt. Satteldach mit Falzziegeleindeckung, in 2007
vollständig neu gedeckt, Dachneigung 32° bzw. 45°.
Ofen bzw. Elektroheizkörper, Warmwasser über Boiler, Elektro- und Sanitärausstattung veraltet, Kunststofffenster mit Isolierverglasung, tlw. mit Kunststoffrollläden. Die Raumhöhen im EG entsprechen mit einer lichten Höhe von ca.
2,18 m nicht dem Standard. Balkon mit Südausrichtung und unverbaubarem
Blick.
Das gesamte Wohnhaus ist weder innen noch außen fertig gestellt und z. Zt.
nicht bewohnbar. Putz- und Feuchtigkeitsschäden, Müll- und Bauschuttablagerungen, fehlende Wärmedämmung, Rissbildungen am Mauerwerk.
Unregelmäßig geschnittenes verwildertes Grundstück in Hanglage. Das nach
Süden abfallende Gelände wird mittels einer Betonmauer gehalten. Auf dem
Grundstück befindet sich eine Stahlgarage auf Betonsockel. Das Grundstück
mit guter Zuwegung befindet sich am nördlichen Ortsrand, umgeben von
Wohnhäusern und Landwirtschaftsflächen.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht
beheizt, es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom, Gas und Wasser, von Medien getrennt. Zentrale Abwasserentsorgung.
Lage: Niederkirchen liegt ca. 20 km nördlich von Kaiserslautern, bis zur A 6,
AS Kaiserslautern-West ca. 20 km.
Wohnfläche Grundstücksgröße ca. 150 m², leer stehend
ca. 284 m²
Mindestgebot €
Nr. 39
20.000,--*
Grundstück
54298 Kyll OT Ittel, Fl. 4, Flst. 322/2
Rheinland-Pfalz
Grundstück am Ortseingang von Kyll im Ortsteil Ittel der Gemeinde Welschbillig mit Baumbestand, Wildwuchs und
einer Quelle, die bisher von den Grundstücksnachbarn zur Bewässerung genutzt wurde. Herrlicher Blick in die Berglandschaft.
Wegbeschreibung: Von der Bundesstraße Trier-Bitburg erreicht man den Ort Ittel. Von Ittel aus geht eine Straße ca.
2 km ins Tal (es ist eine Sackgasse) und kommt in den Ort Kyll, rechts nach dem Ortseingang liegt das unbebaute
Grundstück mit der Quelle.
Lage: Kyll liegt ca. 60 km nordwestlich von Trier in Rheinland-Pfalz.
Grundstücksgröße ca. 4.514 m²
Mindestgebot €
Seite 30
4.500,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 40
Eigentumswohnung - leer stehend 54427 Kell am See, Seeuferweg 5
Rheinland-Pfalz
Eigentumswohnung Nr. 13 im 2. OG rechts in einer modernen Wohnanlage mit 16 Wohneinheiten. Blick auf den Stausee und Uferpromenade. Die Eigentumswohnung hat 1 Wohnzimmer, Schlafzimmer, kleine Küche, Bad mit Badewanne
und Fenster. Die Warmwasserversorgung erfolgt über Durchlauferhitzer, die Heizung über Ölzentralheizung. Ein Aufzug
ist nicht vorhanden. Im Keller befindet sich 1 Abstellraum (Kellerverschlag) Nr. 33. Ein Parkplatz zur allgemeinen Nutzung
der Eigentümer befindet sich vor der Wohnanlage.
Die Eigentumswohnung wird z. Zt. von den Eigentümern als Ferienwohnung genutzt und wird möbliert übergeben.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergiebedarf 89,0 kWh/m²a, Energieträger Heizöl,
Baujahr 2004, Energieeffizienzklasse C.
Lage: Idyllische Lage am Waldrand mit herrlichem Blick auf den Stausee und die ganze Landschaft vom Hochwald im
Trierer Land. Kell am See ist ein Luftkurort und bietet viele Freizeitmöglichkeiten wie Tennis, Angeln, Reiten, Segelfliegen und Wandern. Der Ferienpark, Reiterhöfe, Hotels und Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe. Kell am See liegt ca.
43 km südwestlich von Trier und ca. 70 km von Saarbrücken an der A 1.
Wohnfläche
Grundstücksgröße
Miteigentumsanteil
Nr. 41
ca. 39,82 m²
ca. 1.605 m²
49,940/1000stel
Mindestgebot €
Eigentumswohnung - vermietet 01737 Pohrsdorf, Dorfstraße 55
26.000,--*
Sachsen
Mehrfamilienhaus, Bj. ca. 1836, Denkmalschutz, 2-geschossig, KG und EG Massivbauweise, OG in Fachwerkbauweise,
ausgebautes DG, leicht abgewalmtes Satteldach mit Betondachsteinen eingedeckt, hofseitige Dachgaube, teilunterkellert.
Umbau und Sanierung 1999/2000. Insgesamt 7 Eigentumswohnungen, Kunststofftüren, Kunststoffisolierglasfenster, geflieste Bäder mit Dusche, Gaszentralheizung mit Warmwasserversorgung. Grundstück mit Holzzaun eingefriedet, befestigte
Wege, Grünfläche, Wäscheplatz und 7 Pkw-Stellplätze vorhanden. Das Objekt ist in gepflegtem und ordentlichen Zustand.
Zum Aufruf kommt die Eigentumswohnung Nr. 3, im EG bestehend aus:
1 Zimmer, Flur mit kleiner Abstellnische, Küche mit Fliesenspiegel und gefliestes Bad mit Dusche.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Umgebung: Pohrsdorf ist ein Erholungsort der Stadt Tharandt in der sächsischen Schweiz-Osterzgebirge. Objekt liegt
im Ortszentrum, Einkaufsmöglichkeit, Verwaltungs- und Versorgungseinrichtungen in Tharandt.
Lage: Pohrsdorf liegt und ca. 6 km nordwestlich von Tharandt und ca. 15 km westlich der Landeshauptstadt Dresden.
Wohnfläche ca. 39,66 m² vermietet
Jahresnettomiete ca. € 2.016,00
Jahresmieteinnahme ca. € 180,00 (Pkw-Stellplatz)
Wohngeld monatlich ca. € 184,24, davon ca. € 46,16 nicht umlagefähig
Grundstücksgröße ca. 1.310 m²
Miteigentumsanteil 104,27/1.000stel
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
9.000,--*
Seite 31
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 42
Eigentumswohnung - leer stehend 79540 Lörrach, Salzertstraße 47 - 51
Baden-Württemberg
Gepflegte Wohnanlage mit 41 WE, Flachdach, 6-geschossig, renovierungsbedürftige 3-Zimmer-Wohnung im EG, in
Hauseingang Nr. 47, Aufteilungsplan Nr. 3. Zur Wohnung gehört der Kellerraum Nr. 3 und das Sondernutzungsrecht an
der Einzelgarage Nr. 10. Die Garage ist z. Zt. für € 40,00/Monat vermietet.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergiebedarf 142 kWh/m²a, Energieträger Gas, Baujahr 1965, Energieeffizienzklasse E.
Erschließung: Alle Versorgungsmedien vorhanden.
Lage: Ruhiges Wohngebiet in Stadtrandlage (Stadtteil Salzert) von Lörrach, Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel
(Buslinie) ist vorhanden. Lörrach ist ca. 5 km vom Dreiländereck Deutschland - Schweiz - Frankreich und ca. 74 km südlich von Freiburg entfernt. Über die A 98 ist Lörrach gut an die A 5 Karlsruhe - Basel angebunden.
Wohnfläche Grundstücksgröße Miteigentumsanteil
ca. 76 m², leer stehend
ca. 5012 m²
2.346/100.000stel
Mindestgebot €
Nr. 43
76.000,--*
Eigentumswohnung - leer stehend 72379 Hechingen, Kohlbrunnerweg 44
Baden-Württemberg
Gepflegtes 3-geschossiges Mehrfamilienhaus mit 7 WE, 3-Zimmer-Wohnung im ausgebauten DG.
Zum Aufruf kommt die ETW lt. Aufteilungsplan Nr. 7, leer stehend. Die Wohnung wird nur durch einen Holzofen
beheizt. Zur Wohnung gehört der Kellerraum Nr. 28 und eine Einzelgarage, stark vermüllt.
Hinweis: Die Wohnung und die Garage sind stark vermüllt, es erfolgt keine Beräumung durch den Eigentümer.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 175,4 kWh/m²a, Baujahr 1960, Energieeffiziensklasse F.
Erschließung: Alle Versorgungsmedien vorhanden.
Lage: Hechingen liegt am Westrand der Schwäbischen Alb, unterhalb der Burg Hohenzollern. Stuttgart ist in nördlicher
Richtung in ca. 60 km Entfernung über die B 27 oder die A 81 gut erreichbar.
Wohnfläche Grundstücksgröße Miteigentumsanteil
ca. 35 m²
ca. 1.875 m²
52/1.000stel
Mindestgebot €
Seite 32
21.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 44
Wohngebäude mit diversen Anbauten - leer stehend 78224 Singen OT Beuren an der Aach, Kreuzstraße 15
Baden-Württemberg
Altbau, Bj. vor 1925, 2-geschossig mit nicht ausgebautem DG und Anbau (Scheune/Werkstatt), unterkellert, Satteldach
mit Ziegeleindeckung, einfache Ausstattung, Einzelöfen.
Objekt bestehend aus:
EG: Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Toilette.
1. OG: Arbeitszimmer, 2 Schlafzimmer.
DG: Nicht ausgebauter Dachboden.
Das Grundstück ist zweigeteilt, auf der anderen Seite, direkt am Ufer der Aach, ist es mit einem Schopf und einer Garage bebaut. Die Gebäude sind leer stehend, jedoch nicht geräumt und sanierungsbedürftig. Die Grundstücke liegen im
Innenbereich gemäß §34 BauGB. Das Flurstück 63/1 ist als Altlastenverdachtsfläche ausgewiesen und es sind gewässerrechtliche Auflagen zu erwarten, da es sich um ein Ufergrundstück handelt.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt. Daher fällt das Objekt nicht in den
Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung. Ein Energieausweis ist nicht erforderlich.
Lage: Ortsrandlage, direkt am Ufer der Aach. Beuren an der Aach ist ein Stadtteil von Singen (Hohentwiel) im Landkreis
Konstanz in Baden-Württemberg. Gute Verkehrsanbindung über die Bundesstrasse 33 an die Bundesautobahn A 81
Singen-Stuttgart.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße insgesamt Nr. 45
ca. 200 m² (geschätzt), leer stehend
ca. 551 m²
Mindestgebot €
28.000,--*
Werkstattbaracke
79664 Wehr OT Öflingen, Humbelweg 3
Baden-Württemberg
Grundstück mit Werkstattbaracke, Satteldach mit Ziegeleindeckung, stark sanierungsbedürftig, Grundstück tlw. mit
starkem Baum-, Strauch- und Wildwuchs bewachsen. Auf dem Grundstück befinden sich abgemeldete Fahrzeuge und
Müllablagerungen. Evtl. Altlastenverdacht wegen Kfz-Reparaturen auf dem Grundstück, Zufahrt ist nur über das Grundstück des Nachbarn möglich.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt. Daher fällt das Objekt nicht in den
Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung. Ein Energieausweis ist nicht erforderlich.
Lage: Ortsrandlage im Ortsteil Öflingen der Stadt Wehr (Baden) im südlichen Schwarzwald, Landkreis Waldshut. Bad
Säckingen ist ca. 10 km entfernt.
Grundstücksgröße ca. 995 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
10.000,--*
Seite 33
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 46
Landwirtschaftsfläche
77656 Waltersweier, Flst. 413 und 414
Baden-Württemberg
Zwei rechteckig geschnittene Landwirtschaftsflächen (vertragslos genutzt).
Die Grundstücke liegen im Gebiet „Im
Egner“, direkt nebeneinander und werden gemeinsam landwirtschaftlich genutzt. Die Grundstücke sind zweiseitig
durch Bäume und Sträucher windgeschützt eingefriedet.
en
Die Grundstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB. Die Zufahrt erfolgt über einen an der südlichen Grundstückgrenze entlangführenden Feldweg und ist gut zu erreichen.
Lage: Waltersweier ist ein Ortsteil der Stadt Offenburg im Ortenaukreis und ca. 4 km von Offenburg entfernt.
Nr. 47
ca. 2.252 m²
Landwirtschaftsfläche
Mindestgebot €
zog
Grundstücksgröße insgesamt
77731 Legelshurst, Flst. 2056 und 3810
3.150,--*
Baden-Württemberg
Zwei rechteckig geschnittene Grundstücke, die zusammen mit Nachbarflurstücken landwirtschaftlich
bewirtschaftet werden.
ge
Flurstück 2056 liegt im Gebiet
„Strang“, westlich von Legelshurst.
Flurstück 3810 liegt im Gebiet „Grünefeld“, östlich von Legelshurst.
Die Flurstücke sind jeweils gut über befestigte bzw. geteerte Straßen erreichbar. Die Grundstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Lage: Legelshurst ist ein Ortsteil der Gemeinde Willstätt im Ortenaukreis und ca. 9 km von Kehl entfernt.
Grundstücksgröße insgesamt
ca. 2.910 m²
Landwirtschaftsfläche
77731 Eckartsweier, Flst. 1891, 2067 und 2106/1
Baden-Württemberg
zur
Nr. 48
2.500,--*
ück
Mindestgebot €
Drei Landwirtschaftsflächen, die Grundstücke liegen alle im Gebiet „Hundsfeld“ und können über Feldwege erreicht
werden.
Flurstück 2067: Rechteckig zugeschnittenes Grundstück, landwirtschaftlich genutzt.
Flurstück 2106/1: Rechteckig zugeschnittenes, durch einen Fluss geteiltes Grundstück, landwirtschaftlich genutzt.
Flurstück 1891: Rechteckig zugeschnittenes Grundstück, landwirtschaftlich genutzt.
Die Grundstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB. Die Zufahrt erfolgt über entlanglaufende Feldwege.
Lage: Eckartsweier ist ein Ortsteil der Gemeinde Willstätt im Ortenaukreis und ca. 7 km von Kehl entfernt.
Grundstücksgröße insgesamt
ca. 3.305 m²
Mindestgebot €
Seite 34
2.350,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 49
2,6 ha Wald- und Wiesenflächen
54331 Pellingen, diverse Flurstücke
Rheinland-Pfalz
Diverse Flurstücke in den Weinbergen von Pellingen, bestehend aus:
Wald- und Wiesenflächen, Verkehrsflächen, Gebäude - und Freiflächen sowie
Landwirtschaftsflächen. Auf dem Flurstück 162 der Flur 22 im Kohleichsheck
steht ein Ökonomiegebäude (ca. 15 x ca. 8 m) mit Zisterne, bisher als Kelterhaus
genutzt. Das Gebäude muss saniert werden. Das Flurstück grenzt an einen Bachlauf und ist von der Straße aus zu erreichen. Die Landwirtschaftsflächen liegen
im Jesuitengarten, Waldflächen Auf der Kohleich, Im Maischelt und Eselskopf.
Großzügige und schöne Landschaft in der westlichen Hunsrück-Hochfläche
und Konzer Tälchen, vorwiegend geprägt durch Waldflächen. Die Region SaarObermosel ist durch den Weinanbau bekannt.
Wegbeschreibung: Ca. 200 m ortsauswärts Richtung Zerf geht nach einem
Wildwechsel Warnschild rechts ein befestigter Feldweg ca. 80 m nach oben,
dann halblinks immer diesem asphaltierten Weg bergab folgen. Nach ca. 800 m
links der Straße etwas zurückversetzt, ist das ehemalige Wirtschaftsgebäude.
Lage: Pellingen liegt im Südwesten von Rheinland-Pfalz ca. 11 km von Trier an
der B 268 und ca. 79 km von Saarbrücken entfernt an der A 620. Luxemburg ist
ca. 20 km von Pellingen entfernt.
Grundstücksgröße insgesamt
ca. 26.284 m²
Mindestgebot €
Nr. 50
11.800,--*
Forstfläche
77793 Gutach, Kirnbacher Straße, Flst. 312
Baden-Württemberg
Unregelmäßig zugeschnittenes Grundstück entlang der K 5360. Es handelt sich
um eine Forstfläche, die jedoch gerodet wurde.
Das Grundstück liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Lage: Gutach ist eine Gemeinde an der Badischen Schwarzwaldbahn am Fluss
Gutach im mittleren Schwarzwald im Ortenaukreis. Durch den Ort Gutach führt
die B 33.
Grundstücksgröße
ca. 7.325 m²
Mindestgebot €
Nr. 51
1.200,--*
1,4 ha Waldfläche im Stadtgebiet von Köln
50859 Köln-Lövenich Nachtigallental, Fl. 13, Flst. 553 und Fl. 15, Flst. 1856
Nordrhein-Westfalen
Die Fläche befindet sich zwischen einem höher gelegenen Bahndamm und einem Einfamilienhausbereich in offener
Bebauung. Der Bewuchs besteht aus unterschiedlichen Laubbaumarten und Gehölzen. Die Liegenschaft ist als geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen.
Hinweis: Die Verkaufsfläche befindet sich im Bereich einer Altlastverdachtsfläche mit der Nr. 307102 (ehemalige Ziegeleiabgrabung).
Lage: Der Kölner Stadtteil Lövenich befindet sich am westlichen Stadtrand von Köln im Stadtbezirk Lindenthal und ist
ein beliebter Wohnstandort.
Grundstücksgröße
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
ca. 14.374 m²
Mindestgebot €
30.000,--*
Seite 35
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 52
4,7 ha Forstliegenschaft südlich von Dresden
01796 Dohma OT Goes, Fl. 3, Flst. 270/5, 278/1, 297 und 298
Sachsen
Hochwertiger Laubmischwald im Außenbereich gemäß § 35 BauGB, tlw. Hanglage, Graben und Mauerwerksreste vorhanden.
Bestandesdaten (Schätzungen):
1,2 ha Eiche, ca. 100 Jahre
0,7 ha Linde, ca. 100 Jahre
0,7 ha Ahorn, ca. 100 Jahre
0,6 ha Fichte, ca. 50 Jahre
0,4 ha Birke, ca. 45 Jahre
1,1 ha Grünland mit Sukzession Birke
Bestockungsgrad durchschnittlich ca. 1,0, Vorrat ca. 700 Festmeter
Hinweis: Die Grenzen sind für eine Bewirtschaftung ausreichend erkennbar. Die genauen Flurstücksgrenzen sind nur
durch eine Grenzfeststellung bestimmbar, eine Kostenbeteiligung des Eigentümers ist ausgeschlossen.
Wegbeschreibung: Straße von Dohma nach Rottewernsdorf, nach rechts die Straße „Weg der Jungen Pioniere“ und
dann links in die Straße „Schindergraben“. Die Liegenschaft beginnt nach der Haus Nr. 7 und verläuft entlang der Feldkante. Das Flurstück 278/1 liegt auf der gegenüber liegenden Straßenseite im Bereich der Linkskurve (Grenzsteine am
Straßenrand sichtbar).
Lage: Dohma OT Goes liegt ca. 30 km südlich von Dresden, nahe der A 17, AS Pirna.
Grundstücksgröße
ca. 47.645 m²
Mindestgebot €
Nr. 53
29.500,--*
Waldfläche
15345 Müncheberg, Am Flugplatz, Fl. 2, Flst. 95
Brandenburg
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück. Das Flurstück ist bestockt mit mittelalter grobastiger Kiefer von mittlerer bis mäßiger Qualität, flächendeckendem
Unterstand aus Traubenkirsche, Faulbaum, Hollunder u.ä. - alles ohne wirtschaftlichen Wert. Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Bestandesdaten:
Vorrat insgesamt ca. 186 Erntefestmeter
durchschnittlicher Bestockungsgrad 0,8
flächengewichtete Ertragsklasse: 1,5
Hinweis: Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ist ausgeschlossen.
Wegbeschreibung: Das Flurstück befindet sich nordwestlich der Ortslage am
Rand des Flugplatzes in Müncheberg.
Lage: Müncheberg liegt ca. 15 km nördlich von Fürstenwalde/Spree.
Grundstücksgröße
ca. 9.340 m²
Mindestgebot €
Seite 36
3.500,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 54
Landwirtschaftliche Brachfläche - Grünland
16248 Niederfinow, Hebewerkstraße, Fl. 4, Flst. 41
Brandenburg
L-förmig geschnittenes Grundstück im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und
ist als Landwirtschaftsfläche dargestellt. Es können aufgrund der Lage gelegentliche hohe Wasserstände nicht ausgeschlossen werden. Eine Bebaubarkeit ist
ausgeschlossen. Des Weiteren befindet sich das Grundstück im Landschaftsschutzgebiet „Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin“. Die Ge- und Verbote
der Verordnung über das Biosphärenreservat sind einzuhalten.
Erschließung: Zuwegung nur über Fremdflurstück (nicht gesichert).
Umgebung: In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schiffshebewerk Niederfinow, angrenzend an das Flurstück befinden sich weitere Landwirtschaftsflächen.
Wegbeschreibung: Das Grundstück befindet sich links von Haus Nr. 77 im
hinteren Grundstücksteil.
Lage: Niederfinow liegt ca. 15 km östlich von Eberswalde.
Grundstücksgröße ca. 7.379 m²
Mindestgebot €
Nr. 55
2.000,--*
Waldfläche
15806 Saalow, Horstweg, Fl. 1, Flst. 66 und 69
Brandenburg
Zwei nahe beieinander liegende Flurstücke
im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Bestandesdaten (Schätzungen):
Kiefer mit einzelnen Birken, Eichen und
Robinien im Unterstand, auf ca. 300 m²
Traubenkirsche
Bestockungsgrad ca. 1,0
Ertragsklasse 1,0
Vorrat ca. 135 Festmeter
Wegbeschreibung: In Saalow auf Höhe der Dorfstraße 20 in den Weg abbiegen, dem Weg ca. 800 m folgen. Die Flurstücke liegen links des Weges vor der Feldkante.
Lage: Saalow liegt ca. 15 km westlich von Zossen.
Grundstücksgröße ca. 5.236 m²
Mindestgebot €
Nr. 56
2.300,--*
1,1 ha Forstliegenschaft
15898 Neißemünde OT Wellmitz, Fl. 4, Flst. 406
Brandenburg
Forstliegenschaft im Außenbereich
gemäß § 35 BauGB. Kahlschlag (erfolgte im April 2014).
Wegbeschreibung: Aus Richtung
Neuzelle am Ortseingang Wellmitz
von der Neuzeller Straße am Schild
„Agrargenossenschaft“ nach links abbiegen. Nach ca. 900 m in der scharfen Kurve links abbiegen und dem
Waldweg folgen. Die Fläche liegt nach ca. 400 m links des Weges.
Lage: Wellmitz liegt ca. 50 km nordöstlich von Cottbus.
Grundstücksgröße ca. 10.874 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1.000,--*
Seite 37
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 57
Waldfläche
15320 Neuhardenberg, Am Windmühlenberg, Fl. 8, Flst. 2
Brandenburg
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, Lage im Außenbereich gemäß
§ 35 BauGB und im FNP als Sondergebiet Mastanlage dargestellt. Das Grundstück ist bewachsen mit Baum-, Strauch und Wildwuchs. Des Weiteren befinden sich Fundamentreste und ein Zaun mit Betonpfeilern auf dem Flurstück.
Ehemals als Pistolenschießplatz genutzt.
Erschließung: Das Flurstück hat keine öffentliche Zuwegung.
Hinweis: Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ist ausgeschlossen.
Wegbeschreibung: In Neuhardenberg die Straße „Am Windmühlenberg“ bis
zum Ende folgen. Auf der rechten Seite des letzten Gebäudes schließt sich ein
Feldweg der befestigten Straße an. Diesen ca. 50 m folgen, von dort ca. 10 m
rechts in den Wald beginnt das Grundstück.
Lage: Neuhardenberg liegt ca. 28 km südöstlich von Bad Freienwalde.
Grundstücksgröße ca. 3.388 m²
Mindestgebot €
Nr. 58
1.500,--*
0,45 ha voll bestockte Forstliegenschaft
03173 Guben OT Steinsdorf, Fl. 3, Flst. 83
Brandenburg
Forstliegenschaft im Außenbereich
gemäß § 35 BauGB, im Lageplan gelb
gekennzeichnet.
Bestandesdaten (grobe Schätzungen):
Mischbestand aus Eiche, Robinie, Kiefer und ander Laubhölzer, ca. 50 bis
100 Jahre.
Bestockungsgrad 1,0
Hinweis: Die Flurstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar, eine Kostenbeteilgung des Eigentümers ist ausgeschlossen.
Wegbeschreibung: B 112 Abfahrt Steinsdorf, vor Steinsdorf rechts abbiegen (Richtung Breslack/Coschen), nach
ca. 800 m liegt die Fläche links der Straße.
Lage: Steinsdorf liegt ca. 40 km nordöstlich von Cottbus.
Grundstücksgröße ca. 4.685 m²
Mindestgebot €
Nr. 59
1.800,--*
1,1 ha Forstliegenschaft
03172 Guben OT Steinsdorf, Fl. 3, Flst. 80
Brandenburg
Forstliegenschaft im Außenbereich gemäß § 35 BauGB, im Lageplan Katalog
Nr. 58 rot gekennzeichnet.
Kahlschlag (erfolgte im April 2014).
Wegbeschreibung: B 112 Abfahrt Steinsdorf, vor Steinsdorf rechts abbiegen
(Richtung Breslack/Coschen), nach ca. 600 m vor dem Wald links in den Waldweg
abbiegen, die Fläche liegt nach ca. 100 m rechts des Weges (Kahlschlag sichtbar).
Lage: Steinsdorf liegt ca. 40 km nordöstlich von Cottbus.
Grundstücksgröße ca. 11.888 m²
Mindestgebot €
Seite 38
1.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1. Auktionstag · 29. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 60
2,8 ha Forstliegenschaft
03058 Neuhausen/Spree OT Roggosen, Fl. 1, Flst. 691
Brandenburg
Forstliegenschaft im Außenbereich
gemäß § 35 BauGB.
1,9 ha Kahlschlag (erfolgte im Oktober 2014), 0,5 ha Restbestand Kiefer,
ca. 30 Jahre
Bestockungsgrad ca. 0,7
0,4 ha Bahnstraße mit Baubeschränkung (dinglich gesichert).
Wegbeschreibung: A 13 Abfahrt Roggosen, rechts Richtung Roggosen abbiegen. Von Roggosen Richtung Koppatz. Vor
dem Ortseingang Koppatz,direkt hinter dem Bahnübergang rechts abbiegen und dem Weg parallel zur Bahnlinie folgen.
Nach ca. 1.500 m liegen die Fläche links des Weges in Richtung zur Autobahn A 15.
Lage: Roggosen liegt ca. 10 km östlich von Cottbus.
Grundstücksgröße Nr. 61
ca. 27.873 m²
Mindestgebot €
3.000,--*
1,75 ha Forstliegenschaft
03058 Neuhausen/Spree OT Roggosen, Fl. 1, Flst. 690
Brandenburg
Forstliegenschaft im Außenbereich
gemäß § 35 BauGB.
Kahlschlag (erfolgte im Oktober 2014)
Wegbeschreibung: A 13 Abfahrt Roggosen, rechts Richtung Roggosen
abbiegen. Von Roggosen Richtung Koppatz. Vor dem Ortseingang Koppatz, an
der 300 m Barke vor dem Bahnübergang
rechts in den Waldweg abbiegen und dem Weg parallel zur Bahnlinie folgen. Nach ca. 1.300 m rechts halten. Die Fläche
liegt links des Weges in Richtung Bahnlinie.
Lage: Roggosen liegt ca. 10 km östlich von Cottbus.
Grundstücksgröße Nr. 62
ca. 17.500 m²
Mindestgebot €
2.000,--*
1 ha Forstliegenschaft (ehemalige Schießbahn)
15711 Königs Wusterhausen OT Deutsch Wusterhausen, Fl. 1, Flst. 887
Brandenburg
Forstliegenschaft im Außenbereich
gemäß § 35 BauGB, das Flurstück besteht aus 2 Erdwällen mit dazwischenliegender Schiessbahn. An nördlichen
Ende befinden sich Betonmauern als
ehemaliger Kugelfang.
Lage im Landschaftsschutzgebiet
Notte-Niederung. Ortsübliche Erschließung über Weg.
Bestandesdaten (Schätzungen): Eichenbestand
Bestockungsgrad (der bestockten Fläche) 0,9
Ertragsklasse 3,0
Wegbeschreibung: Die Fläche liegt an der A 10 AS Königs Wusterhausen, direkt im Bereich der AS aus Richtung Potsdam/Berlin und verläuft als Streifen parallel zur Autobahn.
Lage: Königs Wusterhausen liegt ca. 20 km südlich von Berlin an der A 10.
Grundstücksgröße ca. 10.980 m²
Mindestgebot €
900,--*
Ende des 1. Auktionstages
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Seite 39
IMMOBILIENBÜRO FELDT | STAHNSDORF | DÜSSELDORF | GRÜNBERG | HAGEN | HANNOVER | RIESA | STRALSUND
Eine kleine Auswahl der demnächst durch unser Unternehmen
betreuten Zwangsversteigerungen
Zwangsverst. im Januar 2015
WOHNEN UND ARBEITEN
UNTER EINEM DACH
IN GÖRZIG
Zwangsverst. im Januar 2015
EINFAMILIENHAUS
IN BEESKOW
Zwangsverst. im Januar 2015
MEHRFAMILIENHAUS
IN ORANIENBURG
Zwangsverst. im Januar 2015
EINFAMILIENHAUS
IN MÜHLENBECK
Wohnhaus und Bürogebäude,
Baujahr 1904, 129 m² Wohnfläche, 556 m² Grundstück
Baujahr 1999, 3 Zimmer,
116 m² Wohnfläche, Balkon,
33 m² Nutzfläche im Nebengebäude, 1.027 m² Grundstück
Baujahr 1900, 2004 modernisiert, 324 m² Wohnfläche,
1.753 m² Grundstück,
5 Wohneinheiten
Baujahr 1975, 5 Zimmer,
126 m² Wohnfläche,
1.242 m² Grundstück, Keller,
Garage, Nebengebäude
Verkehrswert: 101.000,– €
Erwerbbar ab: 45.000,– €
Verkehrswert: 152.000,– €
Erwerbbar ab: 99.000,– €
Verkehrswert: 270.000,– €
Erwerbbar ab: 270.000,– €
Verkehrswert: 135.000,– €
Erwerbbar ab: 119.000,– €
Zwangsverst. im Januar 2015
PENSION
IN SAGARD/RÜGEN
Zwangsverst. im Januar 2015
GEWERBEGRUNDSTÜCK
IN SCHWERIN
Zwangsverst. im Januar 2015
EIGENTUMSWOHNUNG
IN POTSDAM
Zwangsversteig. demnächst
EINFAMILIENHAUS MIT
NEBENGELASS IN LUCKAU
Bj. 1890, modernisiert, Grundstück 22.454 m², Nutzfläche
1.769 m², 19 Ferienwohnungen
Baujahr 1981, Grundstück
3.353 m², 1.580 m² Nutzfläche, teilvermietet
Baujahr 2003, 1. OG, verm.,
57 m² Wohnfläche, 2 Zimmer,
Balkon, Abstellraum
Baujahr 1981/82, Grundstück
654 m², Wohnfläche 111 m²,
Vollkeller
Verkehrswert: 1.368.000,– €
Erwerbbar ab: 998.000,– €
Verkehrswert: 175.000,– €
Erwerbbar ab: 79.000,– €
Verkehrswert: 145.000,– €
Erwerbbar ab: 120.000,– €
Verkehrswert: 71.200,– €
Erwerbbar ab: 36.000,– €
Zwangsversteig. demnächst
EINFAMILIENHAUS
IN COSWIG, OT LUKO
Zwangsversteig. demnächst
EIGENTUMSWOHNUNG
IN LUDWIGSFELDE
Zwangsversteig. demnächst
ZWEIFAMILIENHAUS
IN DITFURT
Zwangsversteig. demnächst
MEHRFAMILIENHAUS
IN BERNBURG
Baujahr 1998, Grundstück
629 m², Wohnfläche 116 m²,
4 Zimmer, Gartenhaus,
Pool
Baujahr 1997, Wohnfläche
93 m², bezugsfreie Dachgeschosswohnung, Stellplatz
Baujahr 1900, Wohnfläche
128 m², Grundstück 296 m²,
Denkmalschutz
Baujahr 1902, 1996 modernisiert, 248 m² Wohnfläche,
409 m² Grundstück,
4 Wohnungen, teilvermietet
Verkehrswert: 127.000,– €
Erwerbbar ab: 65.000,– €
Verkehrswert: 136.000,– €
Erwerbbar ab: 109.000,– €
Verkehrswert: 59.000,– €
Erwerbbar ab: 59.000,– €
Verkehrswert: 170.000,– €
Erwerbbar ab: 125.000,– €
Die Angebote der Versteigerungsimmobilien erfolgen provisionsfrei im Gläubigerauftrag. Zu allen Angeboten senden wir Ihnen gerne kostenfrei und
unverbindlich umfassende Unterlagen. Hinweis: Bei einer Zwangsversteigerung entfällt die Vorlage eines Energieausweises nach § 16 EnEV.
www.IBFeldt.de
Immobilien im Freiverkauf
Eine kleine Auswahl unserer aktuellen Objekte im Eigentümerauftrag
DACHGESCHOSSWOHNUNG IN BERLIN-DAHLEM
PENTHOUSEWOHNUNG
IN BERLIN-TIERGARTEN
BAULAND IN
BLANKENFELDE MAHLOW
MEHRFAMILIENHAUS
IN EISLEBEN
Baujahr 1999, Wohnfläche
90 m², 3 Zimmer, Dachterrasse, Tiefgaragenstellplatz,
Keller, Fernwärme, Energieverbrauch 145 kWh/(m² *a)
Bj. 1998, Maisonette, Loggia,
4 Zimmer, Einbauküche,
Galerie, 50 m² Dachterrasse,
Sauna, 2 Tiefgaragenstellplätze, Keller, hochw. Ausstattung,
Wohnfläche 165 m², ein Energieausweis ist beantragt
Erschlossen, sofort bebaubar
nach § 34 BauGB
(GFZ 0,6; GRZ 0,3), vier verschiedene Grundstücksgrößen
von 485 m² bis 826 m²
Baujahr 1880, 6 Wohnungen,
623 m² Grundstück, Wohnfläche 314 m², Pkw Stellplätze,
teilvermietet, ein Energieausweis ist beantragt
Kaufpreis: 389.000,– €
zzgl. 7,14 % Käuferprovision
Kaufpreis: 1.100.000,– €
provisionsfrei
Kaufpreis: ab 38.315,– €
zzgl. Käuferprovision
Kaufpreis: 99.000,– €
provisionsfrei
Die Angebote im Freiverkauf erfolgen soweit nicht anders angegeben provisionspflichtig im Eigentümerauftrag.
• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •Je•tzt•neu:
Beste
Finanzierung
skonditionen !
1 … 2 … 3 … Ihr Zuschlag!
Workshop „Immobilienerwerb im Wege
der Zwangsversteigerung“
Zwangsversteigerungen sind oft eine gute Chance, Immobilien zu sehr günstigen Konditionen zu erwerben. Denn
nicht immer findet ein Objekt spontan den passenden
Interessenten. Wenn aber bei einer Immobilie die Wunschkriterien erfüllt sind, gilt es, gut vorbereitet zu sein.
Wir wollen, dass Sie ohne großes Risiko und ohne
Überraschungen Ihre Immobilie erwerben.
Der Workshop findet in unseren Geschäftsräumen in
Stahnsdorf statt. Diese Veranstaltung wird ebenfalls von
unseren Büros in Hannover und Düsseldorf angeboten.
Regelmäßig bietet das Immobilienbüro Feldt in seiner
Funktion als Fachmakler für Zwangsversteigerungen
Workshops an. Der Workshop vermittelt in ca. 4 Stunden
das Basiswissen rund um die Zwangsversteigerung. Er
richtet sich an Interessierte, die den Erwerb einer Immobilie
im Wege der Zwangsversteigerung in Erwägung ziehen.
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt. Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf 60,– EUR (Paare 100,– EUR)
inkl. Pausensnacks, Getränke, Unterlagen und kostenloser
Folgeberatung.
Die nächsten Termine erfahren Sie unter www.IBFeldt.de
bzw. auf Anfrage unter Telefon 03329-690 28 0
oder per E-Mail an stahnsdorf@IBFeldt.de
Der Gesamtüberblick aller betreuten Versteigerungen wird im Rahmen unseres wöchentlichen Newsletters als sogenannte „Gelbe
Liste“ vorgestellt. Der Newsletter kann formlos unter Angabe Ihrer Kontaktdaten unter stahnsdorf@IBFeldt.de bestellt werden.
Oder Sie schauen auf unserer Internetseite unter www.IBFeldt.de – auch dort finden Sie die aktuelle „Gelbe Liste“.
Immobilienbüro Feldt GmbH
Potsdamer Allee 127 • 14532 Stahnsdorf • Telefon 03329 - 690 28 0 • Fax 03329 - 690 28 19 • Mail stahnsdorf@IBFeldt.de
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 62 A
Bahnhofsgebäude mit ehemaliger Ladestraße
16845 Breddin, Bahnhofplatz 4
Brandenburg
Altbau, Bj. ca. 1900, 2-geschossig, Sattel- und Walmdach mit Ziegeleindeckung
(undicht), rote Klinkerfassade mit Verzierungen, einfache Ausstattung, Holzeinfachfenster (tlw. defekt und mit Holzelementen gesichert), Feuchtigkeits- und
Vandalismusschäden, insgesamt stark sanierungs- und modernisierungsbedürftiger
Zustand.
Objekt bestehend aus:
EG: Ehemalige Wartehalle und Diensträume der DB AG, leer stehend.
OG: Ehemalige Wohnbereiche, leer stehend.
Anbau (Güterschuppen): 1-geschossig, Satteldach mit Pappeindeckung, ehemaliges
Lager, leer stehend.
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück mit ehemaliger Ladestraße, tlw. Beton-,
Pflasterstein- und Grünflächen.
Angaben zum Energieausweis: Ein Energieaisweis liegt noch nicht vor. Die
Erstellung ist beantragt.
Erschließung: Von Medien getrennt. Käufer muss Anschluss an öffentliche
Versorgungsunternehmen (Strom) vornehmen.
Umgebung: Ein- und Mehrfamilienhäuser, Gewerbe und Sparkasse.
Hinweise: Eine Einfriedung des Grundstücks entlang der Bahngleise ist erforderlich. Die Vermessungskosten trägt der
Verkäufer. Ein Wegerecht für Mitarbeiter der DB AG ist zu gewährleisten. Für dieses Objekt gelten die “Besonderen
Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Breddin liegt in der Ostprignitz zwischen Havelberg und Neustadt (Dosse).
Wohn-/Nutzfläche
Grundstücksgröße
ca. 270 m², leer stehend
ca. 10.500 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Nr. 62 B
2.000,--*
Bahnhofsgebäude
15898 Neißemünde OT Coschen, Hauptstraße 21
Brandenburg
Altbau, Bj. ca. 1904, verputzt mit Klinkergliederung, 2-geschossig, Sattel- und
Walmdach mit Ziegeleindeckung, einfache Ausstattung, Holzeinfachfenster,
Sanierungsbedarf, Freitreppe in den Garten.
Objekt bestehend aus:
EG: Ehemalige Wartehalle und Diensträume der DB AG, leer stehend.
OG: Ehemalige Wohnbereiche, leer stehend.
Nebengebäude: 1-geschossig, Putz-Klinkerfassade, Satteldach mit Pappeindeckung, leer stehend.
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, tlw. Beton-, Pflasterstein und Grünflächen.
Angaben zum Energieausweis: Ein Energieaisweis liegt noch nicht vor. Die
Erstellung ist beantragt.
Erschließung: Strom und Wasser, von Medien getrennt, kein Abwasseranschluss, bei Nutzung besteht Anschlusszwang an die öffentliche Kanalisation
(liegt in der Straße).
Umgebung: Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Gewerbe.
Lage: Neißemünde OT Coschen liegt ca. 40 km nordöstlich von Cottbus.
Hinweise: Bahnstrecke ist aktiv, direkte Regionalbahnanbindung nach Berlin (Fahrzeit ca. 90 Min.). Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer. Es gelten die Besonderen Bedingungen der DB AG, Wege- und Leitungsrechte sind zu gewähren.
Wohn-/Nutzfläche
Grundstücksgröße
ca. 530 m² (geschätzt), leer stehend
ca. 918 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Seite 42
6.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 62 C
Bahnhofsgebäude
03149 Forst (Lausitz), Sorauer Straße 1
Brandenburg
Attraktiver Altbau mit oktogonalem Eckturm, Bj. ca. 1906, Denkmalschutz, 2-geschossig, aufwändig gestaltete rote Klinkerfassade, Dach mit Pappeindeckung, teilunterkellert, moderne Gasheizungsanlage, Feuchtigkeitsschäden, insgesamt sanierungs- und modernisierungs- bedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
KG: Heizungsraum und Kellerräume
EG mit Anbau: Aufenthalts- und Wartehalle, Diensträume der Bahn, tlw. vermietet,
ehemaliger Gaststättenbereich, leer stehend.
OG und Turm: Büroräume, ehemalige Wohnbereiche und nicht ausgebaute
Dachflächen. Turm mit hölzerner Wendeltreppe und Raum, leer stehend.
Nebengebäude (ehemalige Relaisstation): 1-geschossig, Klinkerfassade,
Pappdach, tlw. bahngenutzt, überwiegend leer stehend, stark sanierungsbedürftig.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler kein Energieausweis erforderlich.
Erschließung: Strom, Gas, Wasser und Abwasser vorhanden.
Hinweise: Die mit dem Empfangsgebäude verbundene Bahnsteigüberdachung
ist nicht Gegenstand der Auktion. Ein Nutzungs- und Wegerecht ist zu gewährleisten. Die im Objekt vorhandenen bahnbetriebsnotwendigen Anlagen gehören
nicht zum Auktionsgegenstand. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Zentrale Lage am Rand des Stadtzentrums.
Lage: Forst (Lausitz) liegt unmittelbar an der Neiße und ca. 25 km östlich von Cottbus an der polnischen Grenze.
Nutzflächen
Jahresnettomiete
Grundstücksgröße
ca. 1.000 m², davon ca. 92 m² an DB AG und Reiseagentur vermietet
ca. € 4.332,00
ca. 1.767 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
15.000,--*
Seite 43
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Bahnhofsgebäude
16307 Tantow, Bahnhofstraße 2
Brandenburg
ge
n
Nr. 63
zo
Altbau mit Veranda, Bj. ca. 1897, Umbau ca. 1930, 2-geschossig, teilunterkellert, Walmdach mit Ziegeleindeckung,
Massivbau, verputzt. Feuchtigkeits- und Putzschäden,
Deckendurchbruch, Regenrinnen und -fallrohre schadhaft,
Fensterbänke defekt, insgesamt stark sanierungsbedürftig.
Massiver Anbau in direkter Nachbarschaftsbebauung,
1-geschossig, verputzt, Satteldach mit Pappeindeckung,
schadhaft. Eine Teilfläche mit ca. 3,00 m² ist als Technikraum an die DB Netz AG vermietet.
ge
Raumaufteilung: EG: Gaststätte, Zentralheizung, leer stehend. OG: 1 WE mit 6 Zimmern, Wfl. ca. 112 m², Ofenheizung, leer stehend.
Anbau: Dienst- und Sanitärräume sowie ehemaliger Zugang zum Bahnsteig.
zu
rü
ck
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 190,25 kWh/m²a, Energieträger fossile
Brennstoffe, Baujahr 1897, Energieeffizienzklasse F.
„Zoll“-Haus, Bj. ca. 1950 (geschätzt), leer stehend, 2-geschossig, teilunterkellert, DG nicht ausgebaut, Massivbauweise,
verputzt und gestrichen, Walmdach mit Ziegeleindeckung. Im EG überstehende Fenstergitter, gleisseitig. Putz- und
Feuchtigkeitsschäden, insgesamt sanierungsbedürftig.
Raumaufteilung: EG: Dienst- und Sanitärräume, Garage mit Falltor. OG: 1 WE, Ofenheizung.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt, es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück entlang der aktiven Strecke Berlin-Stettin. Vorplatz mit guter Zuwegung, gepflastert, tlw. als Pkw-Stellflächen vertragslos genutzt. Fundament- und Mauerwerksreste einer ehemaligen Bebauung
(Laderampe) sind noch vorhanden. Der Bahnsteig am ehem. Bahnhofsgebäude wurde entfernt. Die neu errichteten
Bahnsteige befinden sich ca. 100 m weiter nördlich.
Erschließung: Strom und Wasser, Abwasserentsorgung über Auffanggrube, Neuanschluss an öffentliche Kanalisation
erforderlich.
Hinweise: 1. Eine Einfriedung des Grundstücks entlang der Bahngleise ist erforderlich. 2. Das im Objekt vorhandene
bahnbetriebsnotwendige Zubehör gehört nicht zum Kaufgegenstand. 3. Zu Gunsten des südwestlich angrenzenden
Anliegers ist ein Geh-, Fahr- und Leitungsrecht zu gewährleisten. 4. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
5. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Tantow liegt ca. 30 km nördlich von Schwedt/Oder sowie ca. 37 km östlich von Prenzlau, bis zur A 11, AS Penkun
ca. 8 km.
Wohn-/Nutzfläche Altbau Nutzfläche Anbau Wohn-/Nutzfläche „Zoll“-Haus
Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 320 m² (geschätzt)
ca. 120 m² (geschätzt)
ca. 185 m² (geschätzt)
ca. € 161,28 (1 GE)
ca. 2.430 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Seite 44
3.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 64
Bahnhofsgebäude
16775 Löwenberger Land OT Grüneberg, Straße zum Bahnhof 19
Brandenburg
Altbau, Bj. unbekannt, Denkmalschutz/Baudenkmal, Massivbauweise mit Natursteinsockel, 1-geschossig mit ausgebautem DG und Spitzboden, unterkellert, Satteldach mit Ziegeleindeckung und Dachgauben. Einfache Ausstattung,
Gasetagenheizung (Fa. Junkers), Sanitär- und Elektroinstallation veraltet, tlw. attraktive Ornamente in der Verglasung
des ehemaligen Wartesaals. Objekt in gutem Zustand mit Sanierungs- und Modernisierungsbedarf.
Objekt bestehend aus:
KG: Lager- und Kellerräume sowie ehemaliger Luftschutzraum.
EG: Ehemaliger Bahnbereich mit Fahrkartenschalter, ehemalige Diensträume, Aufenthalts-/Wartesaal mit historischer
Holzbank und Sanitäranlagen.
DG: Wohnbereich (1 WE) mit Zimmern, Flur, Küche und Bad/WC, gepflegter Zustand.
Spitzboden: Nicht ausgebaut, mieterseitig als Trockenboden genutzt.
Gleichmäßig geschnittenes Grundstück, Freifläche (ehemalige Bebauung wurde abgerissen), derzeit als Parkplatz vertragslos genutzt.
Hinweis zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Strom, Gas, Wasser und Abwasser an das Abwassernetz der Gemeinde angeschlossen.
Umgebung: Zentrale Ortslage,Wohnbebauung und Parkplätze.
Hinweis: Bahnstrecke ist aktiv, Haltepunkt der Regionalbahn Templin-Lichtenberg, neugestalteter Haltepunkt.
Lage: Grüneberg ist ein Teil der Gemeinde Löwenberger Land und liegt ca. 20 km nördlich von Oranienburg, ca. 50 km
nördlich von Berlin und ca. 30 km vom Autobahnkreuz Oranienburg (A 10 und A 111), direkt an der K 6509.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße
ca. 230 m², davon ca. 82,84 m² (1 WE) vermietet
ca. € 3.737,76
ca. 443 m²
Mindestgebot €
Nr. 65
12.000,--*
Bahnhofsgebäude
03149 Wiesengrund OT Klinge, Bahnhofstraße
Brandenburg
Altbau, Bj. unbekannt, 1-geschossig, Satteldach mit Pappeindeckung.
Objekt bestehend aus: Technik- und Diensträume der DB AG, vermietet, ehemaliger Warteraum, Güterschuppen und separates Sanitärgebäude, leer stehend.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch 238,3 kWh/m²a, Endenergieverbrauch Strom 3,1 kWh/m²a, Energieträger Kohle.
Erschließung: Strom und Wasser, Abwasser über Auffanggrube.
Umgebung: Ortsrandlage, Einfamilienhäuser in der Nähe.
Lage: Klinge liegt ca. 15 km östlich von Cottbus.
Nutzfläche gesamt
Jahresnettomiete
Grundstücksgröße
ca.180,30 m², davon ca.168,85 m² an DB AG
vermietet
ca. € 7.991,28
ca. 3.068 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
16.000,--*
Seite 45
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 66
Bahnhofsgebäude
34537 Bad Wildungen OT Wega, Ederstraße 2
Hessen
Klinkeraltbau, Bj. ca. 1884, Denkmalschutz/Baudenkmal, Massivbauweise, 2-geschossig mit tlw. ausgebautem DG, Mittelrisalit/Treppenhausturm an der Gebäuderückseite, Satteldach mit Ziegeleindeckung und teilunterkellert. Einfache
Ausstattung, Gasetagenheizung, im EG und DG Holzeinfachfenster, im OG
Kunststoffisolierglasfenster, Holztüren, Stein- und Holztreppen, PVC-, Stein-,
Fliesen- und Dielenfußböden. Insgesamt gute Grundsubstanz, weiterer Sanierungs- und Modernisierungsbedarf vorhanden.
Objekt bestehend aus: KG: Lager- und Kellerräume, mit ehemaliger Waschküche. EG: Ehemaliger Bahnbereich mit Fahrdienstleiter (FDL)-Bereich, Fahrkartenschalter, 2 Dienst- und Technikräumen, Aufenthalts-/Warteraum und
Sanitäranlage. OG: Wohnbereich (1 WE) mit 4 Zimmern, Flur, Wohnküche und
Bad/WC. DG: Tlw. ausgebaut, abgeschlagene Zimmer und Dachboden.
Rechtsseitiger Anbau: Kleiner Lagerschuppen/Güterhalle, Klinker-/Fachwerkbauweise mit Holz- und Wellasbestverkleidung und 4 Metallrolltoren (zuletzt als
Obstannahme- und Fruchtsaftverkaufsstelle genutzt). Angrenzend Laderampe,
komplett überdacht, Pultdach mit Wellasbesteindeckung und Metallstützen.
Auf dem ungleichmäßig geschnittenen Grundstück mit langer Zufahrt befinden sich eine B+R- und P+R-Anlage sowie Altkleidercontainer. Große Teile des
Grundstücks sind asphaltiert bzw. gepflastert.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Strom, Gas, Wasser und Abwasser, im ehemaligen Bahnbereich von Medien getrennt.
Umgebung: Ortsrandlage, B 253 mit Kreuzungsbereich und Bahnübergang, Wohnbebauung, Diskothek, Bushaltestelle
und Freiflächen.
Hinweis: Bahnstrecke ist aktiv, mit Verbindung nach Bad Wildungen und über Fritzlar nach Wabern.
Lage: Bad Wildungen OT Wega liegt ca. 60 km nördlich von Marburg, ca. 40 km südlich von Kassel und ca. 10 km von
der A 49, AS Wabern, direkt an der B 253.
Wohn-/Nutzfläche
Jahresnettomiete Grundstücksgröße
Nr. 67
ca. 183,40 m², davon ca. 103,43 m² (1 WE) vermietet
ca. € 4.344,12
ca. 2.894 m²
Mindestgebot €
16.000,--*
Unbebautes Grundstück/Freifläche
36391 Sinntal OT Sterbfritz, Bahnhofstraße, Fl. 18, Flst. 20/7 und 21/2
Hessen
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, bestehend aus Teilflächen von
2 Flurstücken, in zentraler Ortslage, direkt an einer Eisenbahnbrücke/Bahnunterführung, zwischen einer aktiven Bahnstrecke und der Wohnbebauung der
Brückenauer Straße gelegen.
Grundstück nur über eine Steintreppe von der Bahnhofstraße erreichbar bzw.
begehbar. Vorderer Grundstücksteil verwildert, Strauch- und Baumwuchs, tlw.
Müllablagerungen vorhanden. Hinterer Grundstücksteil ehemalig gärtnerisch
genutzt, derzeit augenscheinlich vertragslose Nutzung durch Anwohner.
Rechtsseitiger Grundstücksteil tlw. als Böschung zur angrenzenden Wohnbebauung.
Einfriedung zur aktiven Bahnstrecke tlw. defekt bzw. nicht mehr vorhanden.
Erschließung: Verkehrstechnisch und medienseitig nicht erschlossen.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Umgebung: Zentrale Ortslage, Wohnen, Gewerbe, Bushaltestellen, gegenüber
liegend Bahnhofsgebäude und weitere Bahnanlagen.
Lage: Sinntal OT Sterbfritz liegt ca. 35 km südlich von Fulda, ca. 80 km nordöstlich von Frankfurt/Main und ca. 25 km von der A 7, AS Bad Brückenau-Volkers
und Bad-Brückenau-Wildflecken.
Grundstücksgröße
ca. 1.635 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Seite 46
1.900,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 68
Ehemalige Ladestraße mit Güterschuppen und Lagerplatz
37242 Bad Sooden-Allendorf, Am Bahnhof
Hessen
Ungleichmäßig geschnittenes, schmales und langgezogenes Grundstück zwischen der Hilberlachestraße und einer
aktiven Bahnstrecke gelegen. Vorderer Grundstücksteil großflächig gepflastert, tlw. als Lagerplatz vermietet und mit
einem Güterschuppen bebaut.
Güterschuppen: Klinkeraltbau, Bj. unbekannt, Denkmalschutz/Baudenkmal, Massivbauweise, Natursteinsockel, Satteldach mit Wellasbesteindeckung, 3 Laderampen, mehere Holztüren und -tore, Holzeinfachfenster und tlw. Glasbausteine,
größtenteils vergittert und tlw. vermietet. Hinterer Grundstücksteil mit Baum- und Strauchwuchs verwildert und durch
eine Fußgängerunterführung begrenzt. Eine ehemalige Bebauung entlang der Hilberlachestraße wurde vor ca. 4 Jahren
abgerissen. Entstandene Freifläche wird vertraglos als Parkfläche genutzt.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Umgebung: Ortsrandlage, Wohnen, Gewerbe, Einkaufsmärkte, Sportzentrum, Fluss Werra, B 27 und aktive Bahnstrecke mit Verbindung nach Bebra, Göttingen und Fulda. Bahnhof Bad Sooden-Allendorf ca. 500 m entfernt.
Lage: Bad Sooden-Allendorf liegt ca. 15 km nördlich von Eschwege, ca. 40 km südlich von Göttingen und ca. 25 km von
der A 38, AS Friedland/Neu Eichberg, direkt an der B 27.
Nutzfläche Güterschuppen Jahresnettomiete
Grundstücksgröße ca. 240 m², davon ca. 183 m² vermietet
ca. € 2.594,64
ca. 8.879 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Nr. 69
49.000,--*
Unbebautes Grundstück/Freifläche
63628 Bad Soden-Salmünster, Ahler Straße, Fl. 6, Flst. 18
Hessen
Grundstück unterhalb der Ahler Straße gelegen, tlw. mit Böschung zur Grün-/
Freifläche abfallend, ungleichmäßiger Zuschnitt, mit Baum-, Strauch- und Wildwuchs umrandet.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten.
Wegbeschreibung: In Bad Soden-Salmünster von der Bad Sodener Straße, vor
bzw. hinter der ESSO-Tankstelle, in die Ahler Straße abbiegen, vor den Gleisanlagen links in den unbefestigten Weg abbiegen, Grundstück dann nach ca.
200 m links des Weges bzw. vor der Bebauung Ahler Straße 10 gelegen.
Umgebung: Ortsrandlage, vereinzelt Wohnen, Gewerbe, Grün- und Freiflächen
und stark befahrene aktive Bahnstrecke (ICE-Trasse) mit Verbindung nach Bebra,
Fulda und Frankfurt/Main. Bahnhof Bad Soden-Salmünster ca. 1 km entfernt.
Lage: Bad Soden-Salmünster liegt ca. 45 km südlich von Fulda, ca. 65 km nordöstlich von Frankfurt/Main und direkt an der A 66, AS Bad Soden-Salmünster
sowie der L 3178.
Grundstücksgröße ca. 1.048 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1.000,--*
Seite 47
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 70
Bahnhofsgebäude
56598 Rheinbrohl, Hauptstraße 1
Rheinland-Pfalz
Historischer Altbau mit Nebengebäude, Bj. ca. 1914, Denkmalschutz. Massivbauweise mit Stein- und Putzfassade, 1- bis
2 geschossig mit ausgebautem Dachgeschoss. Historische Sprossenfenster und Schankraum, Steintreppen, Fliesenund Steinfußboden, Ölzentralheizung in Betrieb (Erneuerung gemäß ENEV ist zu berücksichtigen), einfache Ausstattung,
insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
KG: Diverse Lagerräume und Heizungsanlage mit Öltank.
EG: Ehemaliger Bahnbereich mit Bahnhofshalle, Fahrkartenschalter, Diensträumen, sowie ehemaliger Gaststättenbereich mit Gastraum, Küche und Sanitäranlagen.
OG: 2 WE, davon 1 WE in gutem Zustand und bezugsfrei, 1 WE sanierungsbedürftig.
DG: Speicherfläche ca. 250 m².
Bahnhofsvorplatz mit Parkflächen, Bushaltestelle, Straße und Grünflächen gehören zum Grundstück.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Hinweis: Der Bahnhof ist Haltepunkt der aktiven Regionalbahnlinie, direkte Anbindung nach Köln (Fahrtzeit ca. 1 Std.
10 Min.).
Erschließung: Telefon, Strom, Wasser und Abwasser.
Umgebung: Ortsrandlage, Wohnbebauung, Bushaltestelle.
Lage: Rheinbrohl liegt ca. 30 km nordwestlich von Koblenz am Rhein.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 688 m², leerstehend
ca. 2.417 m²
Mindestgebot €
Nr. 71
20.000,--*
Grundstück
56333 Winningen, Zehnthofstraße, Fl. 13, Flst. 134
Rheinland-Pfalz
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, tlw. in Böschungs- bzw. Hanglage
zwischen der Zehnthofstraße und einer aktiven Bahnstrecke gelegen. Linker
Grundstücksteil zu Erholungszwecken und zur Tierhaltung mit Stallung (Ziegen)
genutzt. Rechter Grundstücksteil mit Hecken, Sträuchern und Bäumen verwildert und tlw. zur Lagerung von Baumaterialien genutzt. Das Grundstück ist mit
einem Maschendrahtzaun eingefriedet.
Die Möglichkeit zur Bebauung einer Teilfläche des Grundstücks ist über eine
Bauvoranfrage mit der zuständigen Verbandsgemeinde bzw. dem Eisenbahnbundesamt zu klären.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Umgebung: Ortsrandlage, Wohnen, Hotel, Fluss Mosel, Marina Winningen mit
Yachthafen und Freibad, Weinanbauflächen, B 416 und aktive Bahnstrecke mit
Verbindung nach Kobern-Gondorf, Koblenz und Trier.
Lage: Winningen liegt ca. 15 km westlich von Koblenz und ca. 10 km südlich
vom Autobahnkreuz Koblenz (A 48/A 61), direkt an der B 416.
Grundstücksgröße ca. 1.113 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Seite 48
15.500,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 72
Bahnhofsgebäude
39444 Hecklingen bei Staßfurt OT Großbörnecke, Bahnhofstraße 3
Sachsen-Anhalt
Altbau, Bj.unbekannt, Massivbauweise, 1- und 2-geschossig mit tlw. ausgebautem DG, unterkellert, Satteldach mit Pappeindeckung, Fassade mit Schindeln verkleidet. Holzfenster mit Einfachverglasung, Holztüren und -treppen,
Stein- und Dielenfußböden, Sanitär- und Elektroinstallation veraltet, Ofenheizung. Vandalismusschäden und Müllablagerungen, insgesamt stark sanierungsund modernisierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
KG: Kellerräume. EG: Warte- und Schalterhalle, Diensträume und WC.
OG: Wohnbereiche. DG: Spitzboden.
Nebengebäude: Massivbau in Klinkerbauweise, 1- geschossig, Satteldach mit
Pappeindeckung.
Rechteckig geschnittenes Grundstück, gepflasterte Zufahrtsstraße, gleisseitig
tlw. eingefriedet. Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als
Gewerbegebiet dargestellt.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt,
es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom und Wasser, von Medien getrennt, Abwasser über Auffanggrube auf Fremdflurstück.
Hinweis: Bahnstrecke wird von der Ascherslebener Verkehrsgesellschaft für Güterverkehr genutzt.
Umgebung: Ortsrandlage, aufgelockerte Wohnbebauung und landwirtschaftliche Nutzflächen.
Lage: Hecklingen liegt ca. 3 km westlich von Staßfurt und ca. 40 km südlich von Magdeburg.
Nutzfläche Grundstücksgröße Nr. 73
ca. 151,51 m², leer stehend
ca. 831 m²
Mindestgebot €
1.500,--*
3 ehemalige Bürogebäude - leer stehend 06237 Leuna, Spergauer Straße
Sachsen-Anhalt
Gebäudekomplex, Bj. ca. 1969, ca. 1982 und ca. 1985, Stahlbetonskelettbauweise, 3- und 5-geschossig, Flachdächer, unterkellert. 2 Gebäude über Verbindungsbau verbunden, 5-geschossiges Gebäude mit Aufzug, Fernwärmeheizung.
Starke Vandalismusschäden an und in den Gebäuden, 2014 Brandschaden im
Gebäude entlang der Spergauer Straße. Insgesamt stark sanierungs- und modernisierungsbedürftiger bzw. desolater Zustand, ggf. sind Maßnahmen zur
Objektsicherung notwendig.
Grundstück tlw. befestigt, begrünte Fläche, verwildert, Garagen- und Schuppengebäude in desolatem Zustand. Zuwegung von der Spergauer Straße vorhanden.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als Gewerbegebiet dargestellt. Für das Grundstück fallen jährlich wiederkehrende Straßenausbaubeiträge an.
Angaben zum Energieausweis: Die Gebäude stehen leer und werden nicht beheizt,
sie fallen daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Von allen Medien getrennt. Abwasserentsorgung über ehemalige Kläranlagen, Funktionsfähigkeit nicht geprüft.
Hinweis: Ein Vertrag zur Plakatwerbung (Jahresmiete ca. € 500,00) befindet
sich im fortgeschrittenen Genehmigungsverfahren und wird vorraussichtlich
Anfang 2015 wirksam.
Umgebung: Südlicher Stadtrand, an Hauptdurchgangsstraße Leuna-Spergau, Unternehmen des Chemiestandortes
gegenüberliegend, nördlich und westlich angrenzend Wohnbebauung und Sportplatz, südlich angrenzend Landwirtschaftsflächen.
Lage: Leuna liegt ca. 5 km südlich von Merseburg und ca. 20 km südlich von Halle (Saale) nahe der A 38, AS Merseburg-Süd.
Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 8.940 m² leer stehend
ca. 19.277 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1.500,--*
Seite 49
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 74
Unbebautes Grundstück
39638 Gardelegen, Bahnhofstraße, Fl. 9, Flst. 194/2
Sachsen-Anhalt
Unbebautes, rechteckig geschnittenes Grundstück, ebenes Areal, mit Baumund Strauchbewuchs stark verwildert. Entlang des Grundstücks verläuft eine
Mauer parallel zur vorderen Grundstücksgrenze. Unmittelbar an der östlichen
Grundstücksgrenze befindet sich ein Mehrfamilienhaus, westlich des Grundstücks eine kleine Wegefläche. Das Grundstück war mit einem Haus bebaut,
welches vor vielen Jahren abgerissen wurde. Keller- und Fundamentreste befinden sich noch auf dem Gelände.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als Mischgebiet dargestellt. Für das Grundstück können Anliegerbeiträge für Straßenausbau anfallen,
Zeitpunkt und Höhe der Erhebung sind noch nicht bekannt.
Erschließung: Ortsüblich erschlossen, Medien liegen in der Straße an.
Umgebung: Südliches Stadtgebiet, gepflegtes Umfeld mit Ein- und Mehrfamilienhäusern, gegenüberliegend Bahnhofsvorplatz mit Parkplatz und Bushaltestelle. Aktive Bahnstrecke Stendal-Wolfsburg verläuft ca. 100 m entfernt.
Lage: Gardelegen liegt ca. 35 km südwestlich von Stendal und ca. 50 km östlich
von Wolfsburg.
Grundstücksgröße ca. 296 m²
Mindestgebot €
Nr. 75
1.000,--*
Bahnhofsgebäude-Irrenlohe
95421 Schwandorf, Irlachinger Straße
Bayern
Altbau, Bj. ca. 1864, Massivbauweise, 3-geschossig, unterkellert, 1-geschossiger Anbau an der Rückseite des Gebäudes,
Flachdach, Kasten- bzw. Einfachfenster aus Holz, im 2. OG tlw. mit Holzplatten gesichert, Glasbausteine, Feuchtigkeitsschäden und Putzabplatzungen sowie Mauerwerksrisse, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
UG: Lager-, Technik- und Diensträume.
EG: Fahrdienstleiter-, Lager- und Diensträume.
OG: Ehemaliger Wohnbereich.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch Wärme197,6 kWh/m²a, Endenergieverbrauch Strom 2,1 kWh/m²a, Energieträger Heizöl, Baujahr 1864, Energieeffiziensklasse E.
Erschließung: Strom und Wasser, tlw. von Medien getrennt. Abwasser über Auffanggrube, Auflage für Umwandlung
von Auffanggrube mit Überlauf in abflusslose Sammelgrube.
Hinweis: Die Bahnstrecke ist aktiv.
Umgebung: Ortsrandlage, überwiegend mit Ein- und Mehrfamilienhäuser bebaut.
Lage: Schwandorf liegt ca. 25 km südöstlich von Amberg und ca. 50 km nördlich von Regensburg.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße Seite 50
ca. 594,27 m², davon ca. 261,19 m² vermietet
ca. € 10.362,24
ca. 1.071 m²
Mindestgebot €
29.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 76
Bahnhofsgebäude
95505 Immenreuth, Bahnhofstraße 35
Bayern
Altbau, Bj. ca. 1931, Massivbauweise, 3-geschossig mit Metallvordach, unterkellert, Walmdach, Holzfenster und Glasbausteine. Ofenheizung, einfache
Ausstattung, Feuchtigkeitsschäden, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
KG: Kellerräume.
EG: Technik-, Dienst- und Warteraum, Gepäckaufbewahrung.
1. OG: Ehemalige Wohnbereich.
2. OG: Ehemaliger Wohnbereich.
Nebengebäude: 1-geschossig, Massivbauweise, Wellasbesteindeckung genutzt
als Lager, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Des Weiteren befindet sich auf dem Grundstück ein ausrangierter Eisenbahnwagon (nicht Auktionsgegenstand) sowie der Treppenaufgang zur Bahnüberführung zu den Gleisen.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch Wärme 196,3 kWh/m²a, Endenergieverbrauch Strom 2,2 kWh/m²a, Energieträger Stückholz, Baujahr 1931, Energieeffiziensklasse E.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser tlw.von Medien getrennt.
Hinweis: Die Bahnstrecke ist aktiv.
Umgebung: Überwiegend Ein- und Mehrfamilienhäuser.
Lage: Immenreuth liegt ca. 28 km östlich von Bayreuth.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 360,48 m², davon ca. 101,80 m² vermietet
ca. € 2.942,64
ca. 2.037 m²
Mindestgebot €
Nr. 77
15.000,--*
Bahnhofsgebäude
95700 Neusorg, Bahnhofstraße 1
Bayern
Altbau, Bj. unbekannt, Massivbauweise mit Schindelverkleidung (tlw.
defekt), 3-geschossig mit 1-geschossigem Anbau, teilunterkellert, Walmdach
mit Ziegeleindeckung, tlw. Kunststofftüren und -fenster, tlw. Holzfenster und
Glasbausteine. Ölzentralheizung und tlw. Öfen, einfache Ausstattung, Feuchtigkeitsschäden, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
KG: Lager-, Heizungs- und Öltanklagerraum.
EG: Technik-, Dienst- und Warteraum, Gepäckaufbewahrung.
1. OG: Ehemaliger Wohnbereich.
2. OG: Ehemaliger Wohnbereich.
DG: Trockenboden.
Anbau: 1-geschossig, Massivbauweise genutzt für Betriebstechnik der DB AG.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch Wärme 234,4 kWh/m²a, Endenergieverbrauch Strom 6,0 kWh/m²a,
Energieträger Heizöl, Baujahr unbekannt, Energieeffiziensklasse F.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser tlw.von Medien getrennt.
Hinweis: Die Bahnstrecke ist aktiv.
Umgebung: Angrenzend an unserem Objekt befindet sich ein Baumarkt, sonst überwiegend Ein- und Mehrfamilienhäuser.
Lage: Neusorg liegt ca. 50 km östlich von Bayreuth.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 444,74 m², davon ca. 104 m² vermietet an DB AG
ca. € 4.284,12
ca. 972 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
15.000,--*
Seite 51
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 78
Bahnhofsgebäude
95236 Stammbach, Am Bahnhof 5
Bayern
Altbau, Bj. unbekannt, Denkmalschutz/Baudenkmal, Massivbauweise, 2-geschossig mit tlw. ausgebautem DG und 1-geschossigen Anbau, teilunterkellert,
Satteldach mit Schindeleindeckung, tlw. Kunststofftüren und -fenster, tlw. Holzfenster. Ofenheizung, einfache Ausstattung, Feuchtigkeitsschäden, insgesamt
sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
KG: Kellerräume.
EG: Technik-, Dienst- und Warteraum, Gepäckaufbewahrung.
OG: Ehemaliger Wohnbereich.
DG: Trockenboden und Zimmer.
Anbau: 1-geschossig, Massivbauweise, genutzt für Diensträume.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser, tlw.von Medien getrennt.
Hinweis: Die Bahnstrecke Bamberg-Hof ist aktiv.
Umgebung: Überwiegend Ein- und Mehrfamilienhäuser.
Lage: Stammbach liegt ca. 28 km südwestlich von Hof.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 178,11 m², davon ca. 86,11 m² vermietet
ca. € 4.443,24
ca. 1.243 m²
Mindestgebot €
Nr. 79
15.000,--*
Unbebautes Grundstück
94469 Deggendorf, Walchstraße 92 und 92 a
Bayern
Gundstück im Innenbereich gemäß § 34 BauGB, im FNP als Wohnbaufläche dargestellt. Das Grundstück ist mit Baum- und Strauchbewuchs stark verwildert,
innerhalb der Fläche befindet sich ein geschütztes Biotop, starke Hanglage.
Das Grundstück gehört zur WEG der benachbarten Wohnanlage, es wird als
Wohngeld nur Grundsteuer und Versicherung abrechnet. Die in den 80er Jahren
vorgenommene Aufteilung des Grundstücks sah eine Errichtung einer weiteren
Wohnanlage mit 36 WE auf dem Auktionsgrundstück vor, die nie realisiert wurde.
(deshalb existieren bei Erwerb 36 Grundbücher)
Lage: Deggendorf liegt ca. 44 km nördlich von Regensburg an der A 93.
Grundstücksgröße ca. 8.301m², davon Biotopfläche ca. 3.758 m²
Mindestgebot €
Seite 52
500,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 80
Wohn- und Geschäftshaus - leer stehend 95192 Lichtenberg, Erlenweg 12
Bayern
Wohngebäude mit ehemaliger Gaststätte und Diskothek, Bj. ca. 1964, Massivbauweise, 2-geschossig mit ausgebautem
DG, Satteldach mit straßenseitiger Dachgaube und Asbestschiefereindeckung, unterkellert. Objekt mit 2 Zugängen, zentrales Treppenhaus, Holztreppen, Holzfenster und -türen, Nassbereiche gefliest, Öl- Zentralheizung defekt. Komplettes
Mobiliar und Ausstattungen vorhanden, veraltet. Objekt in stark sanierungs- und modernisierungsbedürftigem Zustand.
Objekt bestehend aus:
UG: Ehemalige Diskothek, Öl- Zentralheizungsanlage, gewerblicher Kühlraum, getrennte WC, insgesamt ca. 115 m².
EG: Windfang , Vorraum, Gaststätte mit Küche, Bad/WC, 2 Doppel- und 1 Einzelzimmer, insgesamt ca. 190,5 m².
OG: 3 Doppel- und 3 Einzelzimmer, 1 Bad mit Dusche/WC und 1 WC, insgesamt ca. 103,5 m² .
DG: 1 Einzelzimmer mit Dusche/WC, 1 Apartment mit Kücheneinrichtung und Dusche/WC, 2 Einzelzimmer mit Dusche/
WC im Flur, insgesamt ca. 91 m².
Dreifachgarage, Bj. ca. 1967, Massivbauweise, flaches Satteldach, schwenkbare Einfahrtstore, Holzfenster, unterteilt
in Einzel- und Doppelgarage, Einzelgarage vermietet. Heizöllagerraum an Garagenrückseite mit Öltank (ca. 20.000 l).
Eckgrundstück, Einfriedung mit Jägerzaun (fehlt tlw.), befestigte Hof- und Wegeflächen, 5 Pkw-Stellplätze, Rasenflächen
mit Baum- und Strauchbewuchs. Grenzbebauung durch Garage.
Angaben zum Energieausweis: Bis zum Redaktionsschluss des Katalogs lag kein Energieausweis vor.
Erschließung: Telefon, Strom und Wasser, zentrale Abwasserentsorgung.
Umgebung: Ruhige Ortslage an Ortsausfallstraße mit geringem Verkehr, saniertes Wohngebiet, überwiegend Einfamilienhäuser, Dachdeckerbetrieb gegenüberliegend.
Lage: Lichtenberg liegt ca. 3 km nordöstlich von Bad Steben und ca. 20 km nordwestlich von Hof, nahe der A 9, AS
Berg/Bad Steben.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Garage Grundstücksgröße ca. 500 m², leer stehend
ca. € 352,92
ca. 1.631m²
Mindestgebot €
Nr. 81
9.000,--*
Unbebautes Grundstück
57299 Burbach (Siegerland), Dahlhofweg, Fl. 13, Flst. 743
Nordrhein-Westfalen
Gleichmäßig geschnittenes Vordereckgrundstück, leichte Hanglage, derzeit Grünfläche mit Baumbewuchs (3 Bäume).
Hinweis: Strommast mit Oberleitungen verlaufen über das Grundstück.
Erschließung: Alle Versorgungsmedien liegen in der Straße.
Umgebung: Ortsrandlage in einem Wohngebiet mit Ein- und Mehrfamilienhäuser.
Lage: Burbach (Siegerland) liegt ca. 60 km nordwestlich von Gießen, ca. 22 km südlich von Siegen und ca. 10 km von
der A 45, AS Haiger/Burbach, direkt an der L 531.
Grundstücksgröße ca. 430 m²
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Mindestgebot €
2.000,--*
Seite 53
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 82
Bahnhofsgebäude
66280 Sulzbach, An der Klinik 6 A
Saarland
Klinkeraltbau, Bj. ca. 1939, Denkmalschutz, teilunterkellert, einheitliche Sprossenfenster.
Das Gebäude hat 2 Hauptflügel.
Vom Haupteingangsportal gelangt man in die ca. 150 m² große repräsentative Bahnhofshalle mit einer Höhe von ca.
7 m und ansprechender Holzdecke. Der Zweckanbau ist 2-geschossig. Das Dach wurde 1999 neu eingedeckt, 2012/2013
wurden Verbesserungen vorgenommen, es ist ein durchgängig flaches Satteldach.
Die Fassade wurde überarbeitet und der Belag des Bahnhofsvorplatzes erneuert. Der Bahnsteigzugang und Fahrkartenautomat in der Halle sind weiterhin betriebsnotwendig. Der Kiosk wird nicht mehr betrieben. Rechts und links befinden
sich mehrere Anbauten, beide Teile sind sanierungsbedürftig (Fenster und Türen) und können gewerblich genutzt
werden. Im linken Gebäudeteil befinden sich eine Gaststätte (ehemaliger Wartesaal mit WC) und 2 Wohnungen im
1. OG. Das Gebäude wird mit Fernwärme beheizt.
Nordöstlich angrenzend an die Bahnhofshalle befinden sich die von der DB Netz AG angemietete Räume für bahnbetriebsnotwendige Anlagen. Weitere freie Räume für gewerbliche Nutzung sind auch hier vorhanden.
Der südwestlich des Empfangsgebäudes erhöht gelegene 900 m² große Parkplatz gehört zum Auktionsgegenstand. Für
Bahnkunden sind dauerhaft 6 Stellplätze sowie Zufahrt zum Nachbargrundstück ohne Entschädigung sicherzustellen.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Der Automatenaufstellervertrag geht nicht an den
Käufer über und muss neu abgeschlossen werden.
Aktive Bahnstrecke von Sulzbach nach Saarbrücken und Frankfurt a. Main.
Umgebung: Gebäude liegt im Ortszentrum von Sulzbach.
Lage: Sulzbach liegt 10 km nordöstlich von Saarbrücken mit Anschluss an A 623 und A 8.
Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 1.231 m²
ca. € 32.040,00, inkl. Automatenaufstellungsvertrag
ca. 2.570 m²
Mindestgebot €
Seite 54
118.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 83
Bahnhofsgebäude
66693 Mettlach, Bahnhofstraße 20
Saarland
Altbau, Bj. ca. 1885, Massivbauweise und teilunterkellert, eine Grundsanierung ist ca. 1992 erfolgt. Das Gebäude ist
überwiegend leer stehend. Im Mittelteil mit 2 Vollgeschossen befindet sich im OG 1 WE. Im nördlichen Bereich des
Bahnhofsgebäudes befinden sich betriebsnotwendige Anlagen, die Räume sind von der DB Netz AG angemietet. Die
Zugänge zum Bahnsteig auf beiden Seiten des Gebäudes sowie Parkplätze für Fahrgäste müssen dauerhaft gewährleistet werden.
Angaben zum Energieausweis: Energiebearfsausweis, Endenergiebedarf von 135,53 kWh/m²a, Energieträger fossile
Brennstoffe und Hilfsenergie Strom, Baujahr unbekannt, Energieeffieziensklasse E.
Erschließung: Strom, Wasser und Abwasser.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Umgebung: Gewerbemischgebiet, Gaststätten und Brauerei in unmittelbarer Nähe.
Hinweis: Die Bahnstrecke ist aktiv, mit Verbindung von Mettlach nach Saarbrücken-Trier.
Lage: Mettlach liegt im saarländischen Landkreise Merzig-Wadern und ca. 50 km von Saarbrücken entfernt an der Saarschleife in unmittelbarer Nachbarschaft zu Frankreich und Luxemburg. Gute Verkehrsanbindung durch A 8 sowie B 51.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 700 m², davon ca. 189 m² an DB Netz AG vermietet
ca. € 6.576,00
ca. 2.548 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Nr. 84
45.000,--*
Unbebautes Grundstück
66125 Saarbrücken-Dudweiler OT Sulzbach, In den Rothecken
Saarland
Spitz zugeschnittenes Grundstück entlang der aktiv genutzen Bahnstrecke und der Straße. Überwiegend mit Wildwuchs
bewachsen. Das Grundstück ist eine gewidmete Bahnfläche. Ortsrandlage.
Hinweis: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Lage: Dudweiler OT Sulzbach ist ein Stadtteil von Saarbrücken und ist über die A 623 an die A 8 Luxemburg-Karlsruhe
angebunden.
Grundstücksgröße ca. 1.220 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2.500,--*
Seite 55
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 85
Bahnhofsgebäude
97996 Niederstetten, Bahnhofstraße
Baden-Württemberg
Altbau, Bj. ca. 1870, Denkmalschutz, 2-geschossig mit ausgebautem DG, teilunterkellert, Ölheizung für EG-Räume,
Gasheizung für 1. OG, einfache Ausstattung, tlw. Holzisolierglasfenster, Holzdielenboden, Massivbauweise, Satteldach
mit Ziegeleindeckung. Renovierungs- und sanierungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus:
EG: Wartesaal und Schalterhalle, leer stehende Nebenräume, durch die Bahn genutzte Betriebsräume und Bahnbetriebsanlagen (insgesamt ca. 97 m²).
OG: Renovierte Wohnung mit 3 Zimmern, großem Balkon, Küche, Bad mit WC und Gäste-WC, leer stehend. Heizkörper
sind nicht vorhanden.
DG: Ausgebaut mit 3 Zimmern.
Anagben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein
Energieausweis nicht erforderlich.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten.
Lage: Niederstetten liegt im Landkreis Main-Tauber und ist durch die B 290 an das überregionale Straßennetz gut angebunden. Der Bahnhof liegt an der Eisenbahnlinie Crailsheim-Bad Mergentheim. Mit dem Flugplatz Niederstetten verfügt
Niederstetten über einen Verkehrslandeplatz.
Wohn-/Nutzfläche insgesamt
Jahresnettomiete Grundstücksgröße Nr. 86
ca. 280 m²
ca. € 2.760,00
ca. 706 m²
Mindestgebot €
48.000,--*
Unbebautes Grundstück
78652 Deißlingen, Am Staatsbahnhof, Flst. 934/1
Baden-Württemberg
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück. Es handelt sich um eine Zufahrtsstraße zum ehemaligen Staatsbahnhof Trossingen und zum Gasthaus „Zum Staatsbahnhof“ und um unbefestigte Flächen entlang der Zufahrtstraße. Die gesamte
Fläche, abzüglich der Verkehrsfläche (Zufahrtsstraße) ist sehr gut geeignet für Parkflächen für die angrenzenden Gewerbeeinheiten (Gaststätte, Schreinerei, restaurierter ehemaliger Bahnhof mit Dienstleistungsgewerbe). Das Grundstück
liegt wenige Meter von dem aktiven Bahnhaltepunkt Trossingen entfernt.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Lage: Deißlingen liegt etwa 7 km südwestlich von Rottweil. Deißlingen ist über die B 27 und die AS VillingenSchwenningen der A 81 verkehrsmäßig sehr gut angebunden.
Grundstücksgröße insgesamt Seite 56
ca. 4.600 m², noch zu vermessende Teilfäche
Mindestgebot €
9.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 87
Bahnhofsgebäude
71540 Murrhardt OT Fornsbach, Bahnhofstraße 1
Baden-Württemberg
Altbau, Bj. ca. 1947, 2-geschossig mit ausgebautem DG, Mauerwerksbau, Satteldach mit Ziegeleindeckung, unterkellert. Im EG und 1. OG neue Kunststoffisolierglasfenster und neue Brandschutztüren. EG und DG einfache Ausstattung und renvovierungsbedürftig.
Objekt bestehend aus:
EG: Wartesaal, Toilette und Lagerraum, leer stehend.
OG: Vermietete und renovierte WE mit 4 Zimmern, Flur, Küche, Bad mit WC und Warmwasserboiler. Beheizung der
gesamten WE erfolgt über einen Öl-Einzelofen. Die Mieterin hat ein lebenslanges Wohnrecht.
DG: Ausgebaut mit 4 Zimmern, renvovierungsbedürftig, leer stehend.
Parkflächen und großer Garten vorhanden. Das Grundstück liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 176,37 kWh/m²a, Energieträger fossiler
Brennstoff, Baujahr unbekannt, Energieeffiziensklasse F.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten.
Lage: Fornsbach ist ein Stadtteil der Stadt Murrhardt im Rems-Murr-Kreis. Der
Bahnhof Fornsbach liegt an der Bahnstrecke Waiblingen–Schwäbisch HallHessental und bietet gute Anschlüsse an den Verkehrsverbund Stuttgart. Mit
dem Auto können sowohl Stuttgart (ca. 40 km) wie auch Heilbronn (ca. 40 km)
schnell erreicht werden.
Wohn-/Nutzfläche
Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 340 m²
ca. € 2.190,00
ca. 2.247 m²
Mindestgebot €
Nr. 88
34.000,--*
Unbebautes Grundstück
78315 Radolfzell, Konstanzer Straße, Flst. 150/54
Baden-Württemberg
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück ohne direkte Zuwegung. Es handelt sich um eine stark verwilderte und mit
Baum-, Strauch- und Wildwuchs bewachsene Fläche zwischen einer Böschung und angrenzender Wohnbebauung.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten.
Lage: Radolfzell liegt am nördlichen Ufer des Bodensee, ca. 10 km östlich von Singen (Hohentwiel).
Grundstücksgröße insgesamt ca. 495 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
4.000,--*
Seite 57
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 89
Unbebaute Grundstücke
75305 Neuenbürg, Eisenfurt, Flst. 373, 377, 387 und 386
Baden-Württemberg
Vier unregelmäßig geschnittene
Grundstücke. Die Grundstücke sind
größtenteils mit Wildwuchs bewachsen und liegen entlang der Bahnstrecke Pforzheim-Bad Wildbad. Es
handelt sich um 3 zusammenhängende und 1 separates Grundstück.
Die Grundstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Die Flurstücke 373, 377 und 387 sind verpachtet, Flurstück 386 ist pachtfrei.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten.
Lage: Neuenbürg liegt in der Region Enzkreis, 12 km südwestlich von Pforzheim.
Grundstücksgröße Nr. 90
ca. 5.004 m²
Mindestgebot €
2.000,--*
Unbebautes Grundstück
78476 Allensbach OT Hegne, Nachtwald, Flst. 285/1 und 336
Baden-Württemberg
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück entlang einer aktiv genutzen
Bahnstrecke. Das Flurstück liegt im
Naturschutzgebiet „Wollmatinger Ried Untersee - Gnadensee“ und kann über
einen Feldweg entlang der Bahntrasse
erreicht werden. Im Flächennutzungsplan 2010 ist die Fläche als Riedfläche
und als Naturschutzfläche dargestellt.
Das Grundstück ist mit starkem Wildwuchs bewachsen und befindet sich im Außenbereich des Ortsteils Hegne, direkt
neben der Bahntrasse und in unmittelbarer Nähe zum Bodensee.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Lage: Allensbach und der Ortsteil Hegne liegen zwischen Konstanz und Radolfzell unweit des Bodenseeufers, gegenüber der Insel Reichenau.
Grundstücksgröße Nr. 91
ca. 1.240 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
1.500,--*
Unbebautes Grundstück
76437 Rastatt, Grenzstraße, Flst. 914
Baden-Württemberg
Spitz geschnittenes Grundstück entlang der aktiv genutzen Bahnstrecke von den angrenzenden Nachbarn, genutzt als
Gartenfläche. Das Grundstück liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB.
Lage zwischen Wohngebiet und Industriegebiet.
Hinweise: Besondere Bedingungen der DB AG sind zu beachten. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
Lage: Rastatt liegt ca. 22 km südwestlich von Karlsruhe und ca. 12 km nördlich von Baden-Baden. Rastatt hat 2 direkte
Anschlüsse an die A 5 Basel–Karlsruhe.
Grundstücksgröße Seite 58
ca. 1.200 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
9.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Online-Auktion am 14.11.2014
Ansehen, anmelden und mitbieten.
www.karhausen-online.de
info@karhausen-online.de
Bahnhofsgebäude in 34323 Malsfeld OT Beiseförth
Altbau, Bj. ca. 1875, Denkmalschutz, Massivbauweise, 2-geschossig mit tlw. ausgebautem
DG, Satteldach mit Pappeindeckung, teilunterkellert. Einfache Ausstattung, ehemals Ofenheizung, Kunststoff- und Holzfenster mit Isolierverglasung, tlw. alte Holzkastenfenster und
PVC-, Stein- und Fliesenfußböden. Müllablagerungen, Vandalismus, Putzabplatzungen, Deckenschäden bzw. Deckendurchbrüche, Feuchtigkeitsschäden sowie pflanzlicher Befall (Pilz
und Schimmel). Insgesamt stark sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Wohn-/Nutzfläche
ca. 300 m², leer stehend
Grundstücksgröße
ca. 3.474 m²
Mindestgebot €
5.000,--*
Bahnhofsgebäude in 15926 Heideblick OT Walddrehna, Bahnhofstraße 33
Klinkeraltbau, Bj. unbekannt, Massivbauweise, 2-geschossig, unterkellert, Dach mit
Pappeindeckung, einfache Ausstat­tung, Holzfenster, Ofenheizung, Feuchtigkeitsschäden, Vandalismusschäden, insgesamt sanie­rungsbedürftiger Zustand.
Objekt bestehend aus: EG: Warteraum, Dienst- und- Technikräume (tlw. vermietet)
und Wohnung. OG: Wohnräume.
Wohn-/Nutzfläche ca. 200 m² (geschätzt), davon ca. 16 m² vermietet
Jahresnettomiete ca. € 307,08
Grundstücksgröße ca. 865 m²
Mindestgebot €
5.000,--*
Bahnhofsgebäude in 04758 Liebschützberg OT Bornitz, Bahnhofstraße 5
Altbau, Bj. unbekannt, Massivbauweise, 2-geschossig mit ausgebautem DG und Spitzboden, Satteldach mit Pappeindeckung, unterkellert. Im Gebäude Stein- und Dielenfußboden, tlw. mit PVC-Belag, verwitterte Holzkastendoppelfenster, veraltete Elektro- und
Sanitäranlagen und Kohleofenheizung. Feuchtigkeitsschäden im DG sowie Putzabplatzungen an der Decke, stark sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 500 m² (geschätzt), leer stehend
ca. 1.122 m²
Mindestgebot €
3.000,--*
Bahnhofsgebäude in 16866 Wutike, Bahnhof 11
Klinkeraltbau, Bj. unbekannt, Denkmalschutz, Ensemble- und Milieuschutz, Massivbauweise,
Natursteinsockel, 2-geschossig mit nicht ausgebautem DG, Sattel- und Pultdä­cher mit Pappeindeckung, unterkellert. Einfache Ausstattung, Kohleöfen, Holztüren, Holzfenster und PVC-,
Stein-, Fliesen- und Dielenfußböden. Feuchtigkeits-, Decken- und Dachschäden, pflanzlicher
und tierischer Be­fall. Insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Wohn-/Nutzfläche ca. 120,00 m² (geschätzt), davon ca. 56,00 m², vermietet
Jahresnettomiete ca. € 2.352,00
Grundstücksgröße ca. 603 m²
Mindestgebot €
5.000,--*
Bahnhofsgebäude in 18510 Elmenhorst, Bahnhofstraße
Altbau, Bj. unbekannt, Denkmalschutz, 1- bzw. 2-geschossig, Gewölbekeller, DG im
Fachwerkstil mit Ziegelausfachung, innen verputzt, tlw. ausgebaut, Satteldächer mit
Bitumeneindeckung. Tlw. Mauerwerks- und Feuchtigkeitsschäden.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete
Grundstücksgröße ca. 133 m², davon ca. 37 m², vermietet
ca. € 2.374,56
ca. 2.290 m²
Mindestgebot €
Weitere Objekte online...
6.000,--*
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 92
Bahnhofsgebäude
31636 Linsburg, Am Bahnhof 2
Niedersachsen
Altbau, Bj. unbekannt, 2-geschossig, bestehend aus einem Bahnhofsgebäude
mit zwei Anbauten. Im OG des Haupthauses befindet sich 1 WE, im EG befinden sich Aufenthalts- und Technikräume der Bahn. In dem Anbau (rechts) sind
Stellwerksdienstraum, Heizungsraum, Öllager und Abstellraum vorhanden. In
dem Anbau (links) befinden sich Batterieraum und der Stromversorgungsbereich. Für das EG gibt es Ölzentralheizung. Feuchtigkeitsschäden, Dach tlw.
undicht, insgesamt stark sanierungsbedürftig.
Angaben zum Energieausweis: Energieverbrauchsausweis, Endenergieverbrauch Wärme 242,0 kWh/m²a, Endenergieverbrauch Strom 3,6 kWh/m²a,
Energieträger Heizöl, Baujahr unbekannt, Energieeffiziensklasse F.
Umgebung: Eine Saatgutfirma, Wohnhäuser, landwirtschaftliche Freiflächen.
Lage: Linsburg liegt ca. 40 km nordwestlich von Hannover an der B 6.
Nutzfläche Wohnfläche Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 169,5 m², tlw. an DB vermietet
ca. 69,5 m², leer stehend
ca. € 7.470,00
ca. 1.630 m²
Mindestgebot €
Nr. 93
18.000,--*
Ehemaliges Verwaltungsgebäude - leer stehend 49356 Diepholz, Am Bahnhof 1
Niedersachsen
Altbau, Bj. ca. 1871/72, Denkmalschutz, leer stehend, 2-geschossig, Rotklinker,
Sichtmauerwerk mit Zierverbänden, äußerlich strukturiert ein Mittelrisalit das
Gebäude, Gewölbekeller, Satteldach mit Ziegeleindeckung, Rundbogenfenster
und -türen aus Holz, Sanitär- und Elektroausstattung veraltet, defekt bzw. demontiert, Heizungsanlage nicht vorhanden.
Feuchtigkeits- und Vandalismusschäden, Schädlingsbefall im DG sowie Schimmel- und Pilzbefall können nicht ausgeschlossen werden, insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Der rechte Giebel ist baulich mit dem Nebengebäude (nicht Kaufgegenstand)
verbunden. Die Errichtung einer Brandmauer nach F 90 Qualität DIN 14 096 ist
erforderlich. Auf dem Grundstück befindet sich gleisseitig ein Oberleitungsmast.
Das Grundstück liegt in direkter Nachbarschaft zum Bahnsteig Diepholz und den
Bahngleisen der aktiven Strecke Wanne-Eickel-Hamburg. Der angrenzendenBahnsteig wird voraussichtlich 2016/17 umgebaut, erhöht und die Fußgängerbrücke abgerissen. Die Baumaßnahmen sind entschädigungslos zu dulden.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Nach Angaben des Verkäufers ist das Gebäude von Medien wie Wasser und Strom abgetrennt und neu
anzuschließen. Sollte die Ver- und Entsorgung dennoch in Teilen durch Bahnmedien erfolgen, so hat der Käufer keinen
Anspruch auf Fortbestand.
Hinweise: 1. Auf dem Grundstück befinden sich Entwässerungskanäle im Eigentum Dritter. Diese sind nicht Kaufgegenstand. 2. Die mit dem Verwaltungsgebäude verbundene Verankerungen/Befestigungen zum Nebengebäude sind
entschädigungslos zu dulden. 3. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer. 4. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Diepholz liegt ca. 75 km südwestlich von Bremen und ca. 51 km nordöstlich von Osnabrück, bis zur A 1,
AS Holdorf sowie AS Lohne/Dinklage ca. 20 km.
Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 97 m²
ca. 271 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Seite 60
7.500,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 94
Bahnhofsgebäude
49356 Diepholz, Am Bahnhof, Fl. 18, Flst. 114/24
Niedersachsen
Altbau, Bj. ca. 1879, Denkmalschutz, 2- bzw. 3-geschossig, Rotklinker, Sichtmauerwerk mit Zierverbänden, unterkellert (Gewölbekeller), Satteldach mit Ziegeleindeckung. Äußerlich strukturiert ein Mittelrisalit das Gebäude, auf dessen Höhe
sich auch das Eingangsportal mit Uhr befindet.
Gaszentralheizung mit Warmwasseraufbereitung „Buderus“, Bj. 1998, im Gaststättenbereich und „Brotje“ Bj. 2008, im restlichen Bahnhofsbereich einfache
Sanitär- und Elektroausstattung, tlw. neu, tlw. defekt bzw. stillgelegt. Rundbogenfenster und -türen aus Holz und tlw. aus Kunstsoff, Bäder mit WC/Wanne oder
Dusche, Gäste-WC, Treppenhaus mit Holztreppe/Treppenauge und verziertem
Holzgeländer, einzelne Räume/Bäder modernisiert. Sanierungen erfolgten 2000.
Objekt bestehend aus:
KG: Lager-, Heizungs- und Kellerräume.
EG: Empfangshalle, Reisezentrum, Presseshop, Diensträume und Gaststätte.
OG: Diensträume und ehemalige Dienstwohnungen.
Feuchtigkeitsschäden im Dachbereich, Stockflecken, Schädlings-, Schimmel- und Pilzbefall können aufgrund von Leerstand nicht ausgeschlossen werden, allgemein sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Folgende Teilflächen sind vermietet:
1. Gaststätte, Nfl. ca. 230 m², vermietet bis 31.12.2014.
2. GE Presseshop, Nfl. ca. 100,52 m².
3. GE Reisezentrum, Nfl. ca. 83,03 m², vermietet an DB Vertrieb GmbH.
Angaben zum Energieausweis: Nach § 16 Abs. 5 Satz 2 der Energieeinsparverordnung ist für Baudenkmäler ein Energieausweis nicht erforderlich.
Erschließung: Die Ver- und Entsorgung erfolgt derzeit über Bahnmedien, nach Verkauf ist eine Medientrennung durchzuführen.
Hinweise: 1. Der angrenzende Bahnsteig wird voraussichtlich 2016/17 umgebaut, erhöht und die Fußgängerbrücke
abgerissen. Die Baumaßnahmen sind entschädigungslos zu dulden. 2. Auf dem Grundstück befinden sich Versorgungskabel, Entwässerungskanäle und ein Lampenmast im Eigentum Dritter. Diese sind nicht Kaufgegenstand. 3. Das
im Objekt vorhandene bahnbetriebsnotwendige Zubehör (TK-Anlagen und –Anbindungen, Fahrkartenautomat, Fahrplanauskunftstafel, BOB-Terminal) gehört nicht zum Kaufgegenstand. 4. Die mit dem Verwaltungsgebäude verbundene
Verankerungen/Befestigungen zum Nebengebäude sind entschädigungslos zu dulden. 5. Die Vermessungskosten trägt
der Verkäufer. 6. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Das Grundstück liegt in direkter Nachbarschaft zum Bahnsteig Diepholz und den Bahngleisen der aktiven
Strecke Wanne-Eickel-Hamburg.
Lage: Diepholz liegt ca. 75 km südwestlich von Bremen und ca. 51 km nordöstlich von Osnabrück, bis zur A 1,
AS Holdorf sowie AS Lohne/Dinklage ca. 20 km.
Wohn-/Nutzfläche Jahresnettomiete Jahresnettomiete Grundstücksgröße ca. 1.273 m²
ca. € 33.815,40 (3 GE)
ca. € 34.415,40 (2 GE) ab 01.01.2015
ca. 572 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
149.000,--*
Seite 61
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 95
Grundstück, Fl. 10, Flst. 58/32, 58/33, 58/34 und 406/77
29456 Hitzacker (Elbe), Am Räsenberg/Sarensecker Weg/Am Heisterkamp
Niedersachsen
Zwei unregelmäßig geschnittene Grundstücke entlang der aktiven Bahnstrecke
Dannenberg/Lüneburg, Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und im FNP
als Bahnanlage dargestellt. Die Flächen werden durch den Bahnhof Hitzacker
getrennt.
Auf der nördlichen Fläche befindet sich eine Straßenwaage mit Wiegehaus
sowie ein gepflasterter Weg als Zuwegung zum Nachbargrundstück, hierfür
besteht ein Wegerecht durch Lkw-Verkehr für die Abholung und Einlagerung
von Sportbooten und Gerätschaften.
Auf der südlichen Fläche befinden sich 2 Oberflächenentwässerungsgräben
und Böschungsflächen, eine Rübenverladerampe und ein Holzlagerplatz. Teilflächen von ca. 3.100 m² sind verpachtet, etwaige Aufbauten befinden sich im
Eigentum der Pächter und sind nicht Gegenstand der Auktion.
Beide Flächen befinden sich in südlicher Stadtrandlage, sind größtenteils mit
Bäumen und Sträuchern bewachsen und stark verwildert. Mauerwerksreste
einer ehemalige Bebauung sind nicht auszuschließen.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so
hat der Käufer keinen Anspruch auf Fortbestand.
Hinweise:
1. Eine Einfriedung der Grundstücke entlang der Bahngleise ist erforderlich.
2. Der Ersteher tritt in den Generalpachtvertrag 2008 (GPV08) ein.
3. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
4. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Hitzacker liegt ca. 48 km nordöstlich von Lüneburg und ca. 8 km nördlich
von Dannenberg (Elbe).
Grundstücksgröße ca. 16.976 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
11.000,--*
Nr. 96 Grundstück, Fl. 1, Flst. 23, 25, 48, 61, 62, 17/2 und Fl. 4, Flst. 1
38464 Groß Twülpstedt, Brunnerweg/Parkstraße
Niedersachsen
Zwei länglich geschnittene Grundstücke der ehemaligen und stillgelegten Bahnstrecke Nr. 1952 Schandelah-Grafhorst, von Bahnkilometer ca. 19,4 bis Bahnkilometer ca. 21,0 einschließlich der baulichen- und eisenbahninfrastrukturellen
Anlagen. Die Trennung erfolgt durch die L 322. Auf den Flächen befinden sich
Gleisschotter, Durchlässe sowie Erdwälle die mit Bäumen und Sträuchern
bewachsen sind.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und im FNP als Bahnanlage und Landwirtschaftsfläche dargestellt.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so hat
der Käufer keinen Anspruch auf Fortbestand.
Hinweis: Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Landwirtschaftsflächen und im Norden eine Anlage der Agravis
Niedersachsen Süd GmbH (Reiffeisen).
Lage: Groß Twülpstedt liegt ca. 10 km südöstlich von Wolfsburg, bis zur A 2,
AS Helmstadt-West ca. 14 km.
Grundstücksgröße ca. 36.929 m²
Mindestgebot €
Seite 62
7.400,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 97
32,6 ha Grundstück
38312 Börßum, Strecke zwischen Börßum und Mattierzoll
Niedersachsen
Objekt bestehend aus 5 Teilflächen einer ehemaligen und
stillgelegten Bahnstrecke einschließlich der baulichen- und eisenbahninfrastrukturellen Anlagen wie z.B. Oberbauanlagen
mit Schienen, Schwellen, Gleisschotter und Kleineisen. Die
Trennungen der Flächen erfolgen durch öffentliche Straßen.
Generell befinden sich die Flurstücke im Außenbereich
gemäß § 35 BauGB und im Landschaftsschutzgebiet. Im
FNP als Bahn-, Grün- bzw. Landwirtschafts-fläche dargestellt.
Ausnahme: Flurstück 450/3, Flur 9, Gemarkung Börßum,
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als
Verkehrsfläche dargestellt.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so hat der Käufer keinen Anspruch auf
Fortbestand.
Hinweise: 1. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer. 2. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Das Objekt liegt im Amtsbereich der Samtgemeinden Oderwald, Asse und Schöppenstedt, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen.
Grundstücksgröße ca. 326.663 m², noch zu vermessende Teilflächen
Mindestgebot €
Nr. 98
65.000,--*
Grundstück
38446 Wolfsburg OT Neindorf-Almke, Fl. 2 , Flst. 58/26
Niedersachsen
Ungenutztes Grundstück zwischen Neindorf und Almke, nördlich der L 290 gelegen, von Landwirtschafts- und Waldflächen umgeben, mit Bäumen und Sträuchern bewachsen, verwildert. Über das Grundstück führt eine Starkstromfreileitung, die Masten befinden sich auf den Nachbarflurstücken. Die Fläche ist ein Teilstück einer ehemaligen Bahntrasse
mit Gleisschotter, Gleisresten und tlw. Müllablagerungen, mit Böschungsflächen und alten Rohrdrainagen. Mauerwerksreste einer ehemalige Bebauung sind nicht auszuschließen. Zuwegung über Feldwege vorhanden.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Hinweise: Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Wolfsburg liegt an der A 39, ca. 30 km nordöstlich von Braunschweig und ca. 80 km östlich von Hannover.
Grundstücksgröße ca. 1.923 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
333,--*
Seite 63
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 99
Grundstück
37154 Northeim, Am Uetzenbrook, Fl. 20, Flst. 125/59
Niedersachsen
Fast rechteckiges Grundstück entlang der Bahngleise der aktiven Strecke Hannover-Würzburg. Grundstück mit guter
Zuwegung über asphaltierte Nebenstraße, stark mit Bäumen und Sträuchern bewachsen, verwildert.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so hat der Käufer keinen Anspruch auf
Fortbestand.
Hinweise:
1. Eine Einfriedung des Grundstücks entlang der Bahngleise ist erforderlich.
2. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
3. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Bahnhof Northeim (Han), Papiersackfabrik, Großhandelslager der Raiffeisen AG, Kleingartenanlage und
Landwirtschaftsflächen.
Lage: Northeim liegt an der A 7, ca. 20 km nördlich von Göttingen und ca. 16 km südöstlich von Einbeck.
Grundstücksgröße ca. 7.073 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
6.900,--*
Nr. 100 Grundstück mit Kleingärten
37547 Einbeck OT Kreiensen, Zum Mühlenberg, Fl. 2, Flst. 196/35 und 196/36
Niedersachsen
Fast rechteckiges Grundstück mit unregelmäßigem Geländeniveau in nördlicher Ortsrandlage mit guter Zuwegung. Das
gesamte Grundstück ist zur kleingärtnerischen Nutzung im Sinne des Bundeskleingartengesetzes im Rahmen des Generalpachtvertrages 2008 (GPV08) verpachtet, die Aufbauten befinden sich im Eigentum der Pächter und sind nicht Gegenstand
der Auktion.
Lage im B-Plan und im FNP als allgemeines Wohngebiet dargestellt.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so hat der Käufer keinen Anspruch auf
Fortbestand.
Hinweise:
1. Der Ersteher tritt in den Generalpachtvertrag 2008 (GPV08) ein.
2. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Jahrespacht Grundstücksgröße Seite 64
ca. € 80,85
ca. 2.502 m²
Mindestgebot €
29.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 101
Grundstück
31618 Liebenau, Am Bahnhof Fl. 13, Flst. 79/10
Niedersachsen
Rechteckiges, langgezogenes Grundstück in direkter Nachbarschaft zu den
Bahngleisen der aktiven Strecke Nienburg-Rahden. Auf dem Grundstück befinden sich Mauer- und Fundamentreste einer ehemaligen Laderampe und eines
ehemaligen Lagerschuppens. Parallel zu den Gleisen führt ein Kopfsteinpflasterweg durch das gesamte Gelände, es ist mit Bäumen und Sträuchern bewachsen und verwildert.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so
hat der Käufer keinen Anspruch auf Fortbestand.
Hinweise: 1. Eine Einfriedung des Grundstücks entlang der Bahngleise ist erforderlich. 2. Ein Wegerecht für Mitarbeiter der DB AG im nördlichen Grundstücksbereich ist zu gewährleisten. 3. Der Bestand der Einfriedung und des Tores ist
zugunsten der DB Netz AG zu dulden. 4. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer. 5. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Wohnhäusern, Gewerbegebiet eines großen Bauunternehmens
und Landwirtschaftsflächen. Liebenau liegt ca. 14 km südwestlich der Kreisstadt Nienburg (Weser) und ca. 61 km nordwestlich von Hannover.
Grundstücksgröße ca. 9.997 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Nr. 102
9.500,--*
Grundstück mit Kleingärten
29633 Munster OT Ilster, Soltauer Straße/Am Holze Fl. 2, Flst. 88 und 94/2
Niedersachsen
Zwei voneinander getrennt liegende Grundstücke entlang der Gleise der aktiven Strecke Bremen-Soltau-Uelzen. Lage im
Außenbereich gemäß § 35 BauGB und im FNP als Fläche für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung
von Natur und Landschaft (Flurstück 88) und als Fläche für Landwirtschaft (Flurstück 94/2) dargestellt. Das Grundstück
ist tlw. mit Bäumen und Sträuchern bewachsen. Zuwegung über asphaltierte Straße „Am Holze“.
Teilflächen von ca. 10.944 m² sind als Kleingärten im Sinne des Bundeskleingartengesetzes im Rahmen des Generalpachtvertrages 2008 (GPV08) verpachtet, die Aufbauten befinden sich im Eigentum der Pächter und sind nicht Gegenstand der Auktion.
Erschließung: Die Ver- und Entsorgung erfolgt derzeit über Bahnmedien, nach Verkauf ist eine Medientrennung durchzuführen.
Hinweise:
1. Die Vermessungskosten trägt der Verkäufer.
2. Auf dem Grundstück befinden sich Leitungen im Eigentum Dritter. Diese sind nicht Kaufgegenstand.
3. Der Ersteher tritt in den Generalpachtvertrag 2008 (GPV08) ein.
4. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Lage: Munster liegt ca. 19 km östlich von Soltau und ca. 36 km westlich von Uelzen, bis zur A 7, AS Soltau-Ost ca. 12 km.
Jahrespacht Grundstücksgröße ca. € 186,90 (9 Pachtverträge)
ca. 12.070 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
8.900,--*
Seite 65
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 103
Grundstück
24966 Sörup, Bahnhofstraße, Fl. 35, Flst. 499
Schleswig-Holstein
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Sörup und den Bahngleisen der aktiven
Strecke Kiel-Flensburg mit guter Zuwegung. Teilflächen sind mit Asphalt bzw. Schotter befestigt, weitere Teilflächen
sind als Böschung mit Baum- und Strauchbewuchs verwildert. Die befestigten Flächen werden derzeit als Pkw-Stellplätze ohne Vertrag genutzt. Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als Bahnanlage dargestellt.
Hinweise: 1. Eine Einfriedung des Grundstücks tlw. entlang der Bahngleise ist erforderlich. 2. Ein Wegerecht für Mitarbeiter der DB AG und Reisende ist behindertengerecht und barrierefrei zu gewährleisten. 3. Die Vermessungskosten
trägt der Verkäufer. 4. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Bahnhof und Wohnhäuser in traditioneller Bauweise, zentrale Ortslage.
Lage: Sörup liegt ca. 20 km südöstlich von Flensburg und ca. 30 km nordöstlich von Schleswig.
Grundstücksgröße ca. 2.419 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Nr. 104
7.000,--*
Grundstück
24966 Sörup, Marktstraße, Fl. 35, Flst. 452
Schleswig-Holstein
Fast rechteckiges Grundstück entlang der Bahngleise der aktiven Strecke Kiel-Flensburg beginnend an der Kreuzung Marktstraße/Angelner Straße. Das verwilderte Grundstück ist mit Bäumen und Sträuchern bewachsen. Auf dem Grundstück mit
unterschiedlichem Geländeniveau befinden sich tlw. Böschungen und noch vereinzelt Mauerwerksreste einer ehemaligen
Bebauung. Eine Zuwegung ist im nördlichen sowie südlichen Bereich des Grundstücks vorhanden.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als Bahnanlage dargestellt.
Erschließung: Sollte die Ver- und Entsorgung durch Bahnmedien erfolgen, so hat der Käufer keinen Anspruch auf Fortbestand.
Hinweise: 1. Eine Einfriedung des Grundstücks entlang der Bahngleise ist erforderlich. 2. Die Vermessungskosten trägt
der Verkäufer. 3. Für dieses Objekt gelten die „Besonderen Bedingungen“ der DB AG.
Umgebung: Südliche Ortsrandlage, Wohnhäuser, Bahnhof, Hotel und Landwirtschaftsflächen.
Lage: Sörup liegt ca. 20 km südöstlich von Flensburg und ca. 30 km nordöstlich von Schleswig.
Grundstücksgröße ca. 2.100 m², noch zu vermessende Teilfläche
Mindestgebot €
Seite 66
3.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 105
Grundstück
19395 Plau am See An der B103, Fl. 21, Flst. 11/4
Mecklenburg-Vorpommern
Unregelmäßig geschnittenes Grundstück entlang der B103 am südlichen Stadtrand. Verwilderte Waldfläche auf feuchtem Grund und Boden. Augenscheinlich handelt es sich bei dem Baumbestand um Wildwuchs. Die Fläche ist nicht
eingezäunt, jedoch aufgrund des Wildwuchses schwer zugänglich. Auf der Fläche befinden sich tlw. Ablagerungen von
Baumaterialien. Das Grundstück ist nicht erschlossen.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB sowie im Landschaftsschutzgebiet „Plauer See“. Im FNP als Fläche für
Wald dargestellt.
Umgebung: Stadthafen Plau am See, diverse Bootshausanlagen an der „Elde“. Wohnbebauung und Gewerbe auf der
gegenüberliegenden Straßenseite sowie landwirtschaftliche Flächen. Die Stadt Plau ist auch Standort diverser Kliniken
und Rehabilitationseinrichtungen.
Lage: Plau am See liegt ca. 20 km südwestlich von Malchow und ca. 29 km nordöstlich von Parchim, bis zur A 19,
AS Malchow ca. 16 km sowie zur A 24, AS Meyenburg ca. 27 km.
Grundstücksgröße ca. 14.514 m²
Mindestgebot €
Nr. 106
6.000,--*
Grundstück
19386 Lübz, Gartenstraße, Fl. 17, Flst. 231/1
Mecklenburg-Vorpommern
Rechteckiges gefangenes Grundstück, Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im FNP als Wohnbaufläche dargestellt. Ehemalige Nutzung als Gartenfläche, verwildert, tlw. alter Obstbaumbestand. Auf dem Grundstück befinden
sich ein Metallschuppen mit Wellasbesteindeckung (ca. 1,50 m x ca. 1,50 m) und ein kleiner Holzverschlag, beide sind
ruinös. Das Grundstück ist eingezäunt und mit Ausnahme der Zuwegung ortsüblich erschlossen.
Hinweise:
1. Zuwegung über Fremdflurstück (dinglich nicht gesichert). Gegen die Errichtung einer Zufahrt von der B 191 bestehen
lt. Auskunft des Straßenbauamtes Schwerin nach Vorlage der Ausführungsplanung keine Bedenken.
2. Die Aufbauten wurden nicht von der Eigentümerin errichtet. Die Eigentümerin ist von Ansprüchen Dritter freizustellen.
3. Unklar ist, ob der Zaun identisch mit der Flurstücksgrenze ist. Eine Überbauung durch Nachbargrundstücke ist daher
nicht ausgeschlossen. Eine Kostenbeteiligung durch die Eigentümerin bei einer Grenzfeststellung ist ausgeschlossen.
4. Die Bebaubarkeit ist über eine Bauvoranfrage zu klären.
Umgebung: Wohnhäuser in traditioneller Bauweise und Gartengrundstücke. Im rückwärtigen Bereich befindet sich die
ehemalige Zuckerfabrik.
Lage: Lübz liegt jeweils ca. 15 km östlich von Parchim und westlich von Plau am See.
Grundstücksgröße ca. 1.568 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
1.500,--*
Seite 67
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 107
Wohnhaus - leer stehend 08626 Adorf, Graben 8
Sachsen
Altbau, Bj. ca. 1870, Sanierungsgebiet „Altstadtkern“, Massivbauweise mit
Fachwerk, 2-geschossig, ausgebautes DG, Satteldach mit Gaube und Kunstschiefereindeckung, Fassade Giebel und OG mit Kunststoffschindeln verblendet, teilunterkellert (Kriechkeller). Anbau 2-geschossig, Flachdach mit
Dachpappeindeckung. Gebäude ca. 1995 teilmodernisiert, u.a. Fassade
instandgesetzt, Einbau/Modernisierung Bäder, Elektroausstattung, Einbau einer
Öl-Zentralheizung mit Warmwasserversorgung (Typ Viessmann, Bj. ca. 1994,
Öl-Kunststofftanks im Gebäude). Befriedigender baulicher Zustand, umfassender Unterhaltsstau und allgemeiner Renovierungsbedarf.
Objekt bestehend aus: EG: Windfang, Heizungsraum, Wohnzimmer, Flur, Küche und Bad mit Dusche/WC.
OG: Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Diele, Küche und Bad mit Badewanne/Dusche/WC und Waschmaschinenanschluss.
DG: 3 Wohn-/Schlafräume, Flur und 2 Abstellräume. Spitzboden: vermutlich Lager.
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, durch Jägerzaun eingefriedet (defekt), Areal straßenseitig erhöht, marode
Stützmauer vorhanden. Überwiegend ebener Gartenbereich mit kleinem Gartenhaus, Geräteschuppen und Hundezwinger im Hof. Alte Stadtmauer verläuft an südlicher Grundstücksgrenze.
Angaben zum Energieausweis: Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 281,57 kWh/m²a, Energieträger Heizöl,
Baujahr 1870, Energieeffizienzklasse H.
Erschließung: Telefon, Strom und Wasser, von Medien getrennt, Auffanggrube mit Überlauf und Teilanschluss an
öffentlichen Abwasserkanal.
Umgebung: Nördlicher Rand des Stadtzentrums, ruhige Wohnlage an Anliegerstraße mit geringem Verkehr, im Umfeld
überwiegend aufgelockerte Wohnbebauung, Grün- und Freiflächen. Alle Bereiche des öffentlichen Lebens und Haltestelle des ÖPNV sind fußläufig erreichbar.
Lage: Adorf liegt ca. 25 km südöstlich von Plauen, nahe der tschechischen Grenze.
Wohnfläche ca. 180 m², leer stehend
Grundstücksgröße ca. 340 m²
Mindestgebot €
14.000,--*
Nr. 108
Wohnhaus und Gewerbeeinheit
04758 Oschatz, Breite Straße 38 und 40
Sachsen
Wohnhaus mit Seitenflügel: Bj. ca. 1910, Sanierungsgebiet, Massivbauweise,
2-geschossig mit ausgebautem DG, Satteldach mit 2 straßenseitigen Schleppgauben und Dachziegeleindeckung, strukturierte Putzfassade, unterkellert. Tlw.
Kunststofffenster, Holztüren, Holzdielung mit Spanplatten und verschiedenen
Bodenbelägen, im EG tlw. Betonfußboden mit Keramikfliesen. Ehemals Elektrospeicherheizung, Sanitärinstallation veraltet bzw. nicht vorhanden, Elektroausstattung veraltet. Begonnene Umbauarbeiten wurden nicht fertiggestellt,
Wohnfläche ca. 160 m². Im Keller und EG aufsteigende Feuchtigkeit, insgesamt
sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Lagergebäude: schließt sich an Wohnhaus an, Bj. unbekannt, Massivbauweise, 2-geschossig, Nfl. ca. 700 m². Dach
defekt, Deckendurchbrüche, insgesamt desolater Zustand.
Werkstattgebäude: Bestehend aus 3 Gebäudeteilen und Pkw-Garage, Bj. unbekannt, Massivbauweise, 2-geschossig,
Satteldächer mit überwiegend Dachziegeleindeckung, insgesamt stark sanierungs- und modernisierungsbedürftiger
Zustand. Nfl. ca. 800 m². Werkstatt wird derzeitig genutzt als Gerberei. Der Betrieb wird mit Lasten-/Nutzenwechsel
eingestellt, vorhandene Ausstattung und Maschinen gehören zum Auktionsgegenstand.
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, rückwärtiger Grundstücksbereich entlang der Färbergasse wird als Garten
genutzt, Laube mit Wasseranschluss vorhanden. Grenzbebauung an allen Grundstücksgrenzen. Ein Teil des Lagergebäudes überbaut tlw. das Fremdflurstück Nr. 106/2.
Angaben zum Energieausweis: Das Wohnhaus steht leer und wird nicht beheizt, das Werkstattgebäude wird nicht beheizt, sie fallen daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom, Gas und Wasser, Abwasser über öffentliches Netz.
Umgebung: Nahe Stadtzentrum, gegenüber liegend Einfahrt zu einer Einkaufspassage, im Umfeld überwiegend
sanierte Mehrfamilienhäuser in geschlossener Bebauung, vereinzelt Gewerbe.
Lage: Oschatz liegt ca. 55 km östlich von Leipzig.
Wohnfläche Nutzfläche
Grundstücksgröße Seite 68
ca. 160 m² (geschätzt), leer stehend
ca. 1.500 m² (geschätzt)
ca. 1.550 m²
Mindestgebot
€
1.800,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 109
Einfamilienhaus - leer stehend -
04749 Ostrau OT Schrebitz, Brauereistraße 12
Sachsen
Altbau, Bj. unbekannt, Massivbauweise, 2-geschossig, Satteldach mit Dachpappeindeckung, rückwärtiger Bergkeller. Ofenheizung, Warmwasseraufbereitung
über Elektro-Boiler, Sanitär- und Elektroinstallation veraltet, Trockentoilette. Dach
dicht, Dachstuhl mit Schädlingsbefall, im EG Schimmelbefall, insgesamt stark
sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand.
Langgestrecktes, ungleichmäßig geschnittenes Grundstück, überwiegend Grünfläche mit kleinem Baumbestand, Bereich des Wohnhauses ist mit Pflastersteinen befestigt. Areal straßenseitig eben, zur westlichen Grundstücksgrenze
überwiegend in stark ansteigender Hanglage. Bachlauf „Krebsbach“ verläuft an
der östlichen Grundstücksgrenze, straßenbegleitend zur Ortsdurchgangsstraße.
Im südlichen Grundstücksteil Pkw-Metallgarage mit Holztor, Zufahrt von der
Straße vorhanden.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt,
es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom und Wasser, Abwasser über Auffanggrube.
Umgebung: Straßendorf, Ortseingang, offene ländliche Bebauung, Grünland
und Landwirtschaftsflächen.
Lage: Schrebitz liegt ca. 9 km westlich von Ostrau und ca. 12 km nördlich von
Döbeln, nahe der A 14, AS Leisnig und Döbeln-Nord.
Wohnfläche Grundstücksgröße ca. 100 m², leer stehend
ca. 1.694 m²
Mindestgebot €
Nr. 110
3.900,--*
Wohn- und Geschäftshaus - leer stehend 04749 Ostrau OT Jahna, Salbitzer Straße 5
Sachsen
Altbau, Bj. unbekannt, Massivbauweise, 2-geschossig, Satteldach mit Dachziegeleindeckung, geringfügig unterkellert.
Alte Holzfenster, Sanitär- und Elektroinstallation veraltet, Kohle-Schwerkraftheizung nicht mehr funktionstüchtig. Ehemalige Nutzung als Gaststätte mit Saal, später als Büroraum. Im Gebäude aufsteigende Feuchtigkeit (Saal), Putzabplatzungen und lokal Schäden an Holzbalkendecke. Objekt in stark sanierungs- und modernisierungsbedürftigem Zustand.
Objekt bestehend aus:
EG: Gastraum, Nebenraum, Küche, Lager- und Wirtschaftsräume, getrennte Toiletten.
OG: Saal, Bühne, Schankraum mit Theke und Abstellräume. 1 WE mit 5 Zimmern und Bad, ca. 90 m² Wfl.
Grundstück mit Zugang von der Straße, weitgehend bebaut, tlw. Einfriedung vorhanden.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt, es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Strom und Wasser, Abwasser über Auffanggrube in öffentliche Kanalisation.
Umgebung: Ortsrand, überwiegend Landwirtschaftsflächen und ländliche Bebauung. Traditionelles Wandergebiet mit
dem bekannten Jahnatal-Radwanderweg.
Lage: Jahna liegt ca. 3 km nordöstlich von Ostrau und ca. 15 km nordöstlich von Döbeln.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße ca. 530 m² (geschätzt), leer stehend
ca. 706 m²
Mindestgebot €
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
2.000,--*
Seite 69
2. Auktionstag · 30. November 2014 · B eginn 11 00 U hr
Nr. 111
Baugrundstück
08349 Johanngeorgenstadt, Eibenstocker Straße, Flst. 692/14
Sachsen
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück in Hanglage, mit Sträuchern und kleineren Bäumen bewachsen, Straßenfront ca. 70 m,
mit Natursteinmauer und aufgesetztem Metallzaun eingefriedet. Auf dem Grundstück befindet sich eine 1-geschossige desolate
Baracke (ggf. auf Abriss).
Hinweis: Zufahrtsrechte für Nachbarflurstücke sind im Grundbuch eingetragen.
Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB.
Erschließung: Strom, Gas und Wasser. Abwasser über öffentliche Kanalisation.
Umgebung: Zentrale Ortslage, überwiegend Einfamilienhäuser und kleinere Gewerbeobjekte angrenzend.
Lage: Johanngeorgenstadt liegt ca. 65 km südwestlich von Chemnitz, direkt an der Grenze zur Tschechischen Republik.
Grundstücksgröße ca. 4.724 m²
Mindestgebot €
Nr. 112
9.500,--*
Grundstück
08349 Johanngeorgenstadt, Eibenstocker Straße, Flst. 692/15
Sachsen
Ungleichmäßig geschnittenes Grundstück mit Sträuchern und kleinem Baumbestand.
Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB.
Hinweis: Zufahrtsrechte über Nachbarflurstück Flst. 692/14 ist im Grundbuch eingetragen.
Umgebung: Zentrale Ortslage, überwiegend Einfamilienhäuser und kleinere Gewerbeobjekte angrenzend.
Lage: Johanngeorgenstadt liegt ca. 65 km südwestlich von Chemnitz, direkt an der
Grenze zur Tschechischen Republik.
Grundstücksgröße ca. 6.350 m²
Mindestgebot €
Nr. 113
2.000,--*
Wohn- und Geschäftshaus
07570 Weida, Schloßstraße 10
Thüringen
Altbau, Bj. ca. 1900, Ensembleschutz, Sanierungsgebiet, 3-geschossig mit nicht
ausgebautem DG, Satteldach mit Dachziegeleindeckung. Im EG kleiner Ladenbereich, ca. 50 m² Nfl. EG und OG mit massiven Gewölbedecken. Ausstattungen
desolat bzw. nicht mehr vorhanden, Ofenheizung, Elektroinstallation veraltet. Deckendurchbrüche, Feuchtigkeitsschäden, insgesamt stark sanierungs- und modernisierungsbedürftiger Zustand. Anbauten im Hofbereich sind abrissreif.
Angaben zum Energieausweis: Das Gebäude steht leer und wird nicht beheizt,
es fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der Energieeinsparverordnung.
Erschließung: Telefon, Strom und Wasser, von Medien getrennt. Abwasserkanalanschluss.
Umgebung: Alter Stadtkern, östlich der Burg Weida, mit direktem Blick zur attraktiven Anlage der „Osterburg“ ein
ganzjähriges Ausflugsziel für Besucher, insbesondere zu den bekannten Mittelalter-Festen.
Lage: Weida liegt ca. 12 km südlich von Gera und ca. 35 km nordwestlich von Zwickau.
Wohn-/Nutzfläche Grundstücksgröße Seite 70
ca. 190 m², leer stehend
ca. 276 m²
Mindestgebot €
1.000,--*
*zzgl. Auktions - Courtage auf den Zuschlagspreis
Ihr Objekt für unsere Nächste Auktion
Sie wollen Ihr Objekt verkaufen?
Wir prüfen unverbindlich!
Objektadresse:
PLZOrtStraße
Es handelt sich um:
Wohn-/Geschäftshaus
Eigentumswohnung:
Mehrfamilienhaus Lage im Haus: _____
(z.B. VH, SF, HH)
Zweifamilienhaus
Etage: ___________
Grundstück (Außenbereich)
Baugrundstück (Innenbereich)
Wald
Einfamilienhaus
GewerbeobjektLandwirtschaftliche Flächen
Reihenhaus
Sonstiges __________________________________________________
Doppelhaushälfte Flächen: __________ m² Wohnfläche
Denkmalschutz
vermietet teilweise vermietet
zurzeit eingehende Netto-Miete: __________________________ p. a.
Grundstücksgröße:
Kaufpreisvorstellung:
__________ m²
__________ m²
Nutzfläche
Gewerbefläche
Sanierungsgebiet
bezugsfrei
__________________________ m²
__________________________ €
Unterlagen beiliegend:
EnergieausweisGutachtenExposé
GrundbuchLageplanFlurkarte
GrundrisseMieterlisteFotos
Sonstiges _______________________________________________
Eigentümer/ ___________________________________________________________________________
Verkäufer
NameTelefonE-Mail
Adresse: ___________________________________________________________________________
StraßePLZOrt
Bitte senden sie mir zukünftig Ihren kostenlosen Auktionskatalog an die obige Adresse.
__________________________________
_______________________________________
Ort, DatumUnterschrift
Seite 71
Für die vom öffentlich bestellten und vereidigten Grundstücksversteigerer – nachstehend Auktionator genannt – unter Mitwirkung der
Auktionshaus Karhausen AG, Hubertusallee 24, 14193 Berlin
durchzuführenden Versteigerung von Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten gelten folgende
Der Auktionator kann auch telefonische Gebote zulassen, für
die die vorstehenden Bestimmungen entsprechend gelten.
Auktionshaus
und
Auktionator
übernehmen
keine
Haftung für das Zustandekommen von Telefonverbindungen bei
telefonischen Bietungsaufträgen.
Versteigerungsbedingungen:
6. Jeder bei der Auktion anwesende Bieter ist bei Zuschlag verpflichtet, eine Bietungssicherheit zu leisten, die 10 v. H. des
Meistgebotes, mindestens jedoch € 2.000 beträgt. Ersteher, die
keinen deutschen Firmen- bzw. Wohnsitz haben, müssen doppelte Bietungssicherheit leisten. Wenn das Meistgebot unter € 2.000
liegt, ist es in voller Höhe zu leisten. Die Bietungssicherheit kann
durch Barzahlung, ec-banking (nur electronic cash - bis € 2.000
möglich), falls keine Abwicklung der Kaufpreiszahlung über ein
Notaranderkonto erfolgt, oder durch Scheck geleistet werden.
Die Bietungssicherheit wird auf das Meistgebot angerechnet.
Der Auktionator kann einen Bieter bei nachgewiesener Bonität von der Leistung der Bietungssicherheit ganz oder teilweise
befreien. Diese Befreiung erfolgt schriftlich. Ein Zuschlag kann
vom Auktionator zurückgezogen werden, wenn der Bieter auf
Verlangen des Auktionators keine Bietungssicherheit leistet.
Wird das Meistgebot nicht in voller Höhe bezahlt und der Vertrag
aus diesem Grunde nicht durchgeführt, so dient die Bietungssicherheit vorrangig der Begleichung der Courtage-Ansprüche des
Auktionators und nachrangig der Befriedigung etwaiger
Schadenersatzansprüche des Eigentümers. Soweit die Bietungssicherheit auf einem Notaranderkonto hinterlegt ist, kann sie
nur mit Zustimmung des Eigentümers und des Auktionators
zurückgezahlt werden. Ohne übereinstimmende Weisung ist der
beurkundende Notar berechtigt, jederzeit die Zahlung auf das
Meistgebot beim zuständigen Amtsgericht zu hinterlegen.
1. Jeder Eigentümer, der ein Grundstück oder grundstücksgleiches Recht (Erbbaurecht, Wohnungseigentum, Teileigentum usw.) – nachstehend „Objekt“ genannt – dem Auktionator
zur Versteigerung anvertraut, ist verpflichtet, das Verkaufsangebot bis zur Beendigung des Versteigerungstermins, bzw. bei
Zuschlag im Rahmen eines Nachverkaufs bis zur Beendigung
der vereinbarten Frist aufrechtzuerhalten. Der Eigentümer
ist verpflichtet, das Objekt nicht neu zu vermieten oder neuen
Nutzern zu überlassen bzw. Mietverhältnisse zu kündigen. Im
Falle des Zuschlages werden alle Belastungen mit Ausnahme der
in Ziffer 10) genannten – insbesondere nicht wertmindernde
Rechte - die der Ersteher übernimmt, zur Löschung gebracht.
2. Bei den zur Versteigerung gelangenden Objekten ist mit
dem Eigentümer ein Mindestgebot (Limit) vereinbart, mit
dessen Aufruf die Versteigerung des Objektes beginnt, soweit der
Auktionator gem. Ziffer 5) kein höheres schriftliches Gebot in
der Auktion mitteilt.
3. Der Auktionator behält sich vor, die Beträge, um die ein neues Gebot das vorherige Gebot mindestens übersteigen muss
(Steigerungsspanne) bei jedem Objekt von Fall zu Fall festzusetzen. Diese Steigerungsspanne beträgt € 500, soweit nicht vom
Auktionator ein anderer Betrag verkündet wird. Sie kann auch
während der Auktion verändert werden.
4. Jedes abgegebenene Gebot bleibt solange wirksam, bis ein
höheres Gebot eines anderen Bieters abgegeben wird. Falls
mehrere Bieter ein gleich hohes Gebot abgeben, gilt nur das
Gebot, das der Auktionator zuerst zur Kenntnis genommen hat.
Bei etwaigen Zweifeln oder Unklarheiten über die Geltung eines
Gebotes entscheidet der Auktionator nach seinem Ermessen,
ob und an wen er den Zuschlag erteilt oder die Versteigerung
wiederholt.
5. Der Auktionator kann auch vorher schriftliche Gebote von
abwesenden Bietern zulassen, die wideruflich bis zum Objektaufruf sind. Telefon- und Saalbieter haben Widerrufsrecht bis
zum Zuschlag. Mit Abgabe solcher Gebote werden diese Versteigerungsbedingungen uneingeschränkt anerkannt. Ihre Höhe
ist bei Beginn der Versteigerung des Objektes nach Bekanntgabe
des Limits vom Auktionator den Anwesenden mitzuteilen. Durch
die Abgabe eines schriftlichen Gebotes bevollmächtigt der Bieter
den Auktionator und das Auktionshaus unter Befreiung von den
Beschränkungen des § 181 BGB zur Mitteilung des Gebotes und
zur Entgegennahme des Zuschlages. Der Ersteher verpflichtet
sich, das notarielle Versteigerungsprotokoll unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen ab Zuschlag in notariell
beglaubigter Form zu bestätigen. Nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist ist der Auktionator berechtigt, den Zuschlag zurückzunehmen. Der amtierende Notar ist vom Ersteher unwiderrufl ich
beauftragt, die Rücknahme entgegenzunehmen. Die Mitarbeiter
des Auktionshauses haften nicht für den Inhalt der im Namen
des Erstehers abgegebenen Erklärungen, bzw. die Erteilung der
Genehmigungserklärung.
Seite 72
7. Jeder Zuschlag erfolgt im altersbedingten Zustand und, soweit
nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart wird, wie es steht
und liegt, d. h. unter Ausschluss aller Ansprüche und Rechte bezüglich Sach- und Vermögensschäden des Erstehers wegen Sachmängeln des Grundstückes und der Gebäude und gegebenenfalls
mitversteigerter beweglicher Sachen. Hiervon ausgenommen
sind Ansprüche auf Schadenersatz aus der Verletzung des
Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn der Eigentümer
die Pflichtverletzung zu vertreten hat und sonstige Schäden, die
auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung
des Eigentümers beruhen. Eine Pflichtverletzung des Eigentümers steht die seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Für mitversteigerte bewegliche Sachen gilt dieser
Haftungsausschluss entsprechend. Soweit der Eigentümer dem
Auktionator Angaben und Zusicherungen über das Objekt und
seine tatsächlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse gemacht
hat, gelten diese zugunsten des künftigen Erstehers. Er kann
Rechte daraus nur unmittelbar gegen den Eigentümer geltend
machen. Für die Versteigerung von Immobilien des Bundes,
der Bundesländer, derer Behörden/Institutionen/Eigenbetriebe,
der Deutschen Bahn AG, der Deutschen Telekom AG den nach
§ 15 AktG mit diesen Gesellschaften verbundenen Unternehmen
gilt zusätzlich folgendes: Solche Immobilien sind grundsätzlich
nicht versichert. Der Ersteher hat selbst für eine ausreichende
Versicherung ab Übergabestichtag zu sorgen. Es besteht keine
Räumungsverpflichtung des Bundes bzw. der genannten Behörden/Institutionen/Unternehmen, die auch keine Haftung für
schädliche Bodenveränderungen i.S. v. § 2 Abs. 3 BBodenSchG
und/oder Altlasten i.S. § 2 Abs. 5 BBodenSchG übernehmen.
Eine Kostenbeteiligung im Rahmen der Ausgleichspflicht nach
§ 24 BBodenSchG ist ausgeschlossen. Soweit der Bund bzw. die
genannten Behörden/Institutionen/Unternehmen als Alteigentümer oder Verursacher unmittelbar gemäß §§ 4 Abs. 6, 24 BBodenSchG in Anspruch genommen werden, sind sie vom Ersteher und ggf. seinen Rechtsnachfolgern freizustellen, denen der
Ersteher diesen Haftungsausschluss weiterzugeben hat.
8. Das Auktionshaus und der Auktionator haften dem Eigentümer und dem Ersteher für eine den gesetzlichen Bestimmungen entsprechende Vorbereitung und Durchführung der
Versteigerung. Soweit der Auktionator oder das Auktionshaus
sich auf Angaben und Unterlagen Dritter stützen, stehen sie nur
für die zutreff ende Übermittlung, nicht aber für die objektive
Richtigkeit ein. Im übrigen wird jede Haftung des Auktionators
und des Auktionshauses – auch für die Beratung in Bewertungsfragen oder für Ansprüche und Rechte bezüglich Sach- und Vermögensschäden wegen Sachmängeln am Objekt – ausgeschlossen.
Hiervon ausgenommen sind Ansprüche auf Schadenersatz aus der
Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn
das Auktionshaus/der Auktionator die Pflichtverletzung zu vertreten hat und sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Genannten beruhen. Einer
Pflichtverletzung der Genannten steht die ihres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich.
9. Der Auktionator lässt durch das Auktionshaus im Auftrag
des Eigentümers folgende Feststellungen bezüglich des Objektes
treffen:
a. Eintragungen in Abt. I, II und III des Grundbuchs sowie
Flächengröße lt. Eintragung im Bestandsverzeichnis,
b. etwaige Auflagen des zuständigen Amtes für Bau- und
Wohnungswesen sowie des Bezirksschornsteinfegermeisters,
c. bei vermieteten Objekten: zuletzt festgestellter Mietzins (Kaltmiete) und Betriebskosten (diese Angaben können sich zwischen
dem Tag des Katalogdrucks und dem Tag des Zuschlags – Versteigerungstag - durch Leerstand, eventuell auch Neuvermietung,
ändern).
Soweit die vorstehend aufgeführten Angaben zu a) bis c) durch
den Auktionator mitgeteilt werden, übernimmt dieser oder das
Auktionshaus keine Haftung für deren Richtigkeit. Bei allen Objekten werden die Angaben zu c) unter dem Vorbehalt der Überprüfung und nachträglichen Richtigstellung gemacht. Die Angaben zu den Mieten und den Betriebskosten können sich auch
zwischen dem Zeitpunkt des Zuschlags und dem Zeitpunkt der
wirtschaftlichen Übergabe von Nutzen und Lasten ändern, sei es
durch zwischenzeitlichen Leerstand oder Neuvermietung.
10. Die Übergabe des Objektes (Lasten- und Nutzenübergang)
erfolgt – soweit im Einzelfall keine abweichenden Vereinbarungen getroffen werden – an dem Monatsersten, der auf die
Hinterlegung/Zahlung des Meistgebotes folgt. Der Eigentümer
verpflichtet sich, das Eigentum an dem Objekt wird frei von
Lasten in Abt. II und III übertragen mit Ausnahme von nicht
wertmindernden Belastungen, wie z.B. Geh-, Fahr- und
Leitungsrechte, Sanierungsvermerke oder sonstige Grunddienstbarkeiten, die der Ersteher ohne Anrechnung auf das Meistgebot
übernimmt. Er übernimmt mit Übergabe auch alle zivil- und
öffentlich-rechtlichen Verkehrssicherungspflichten hinsichtlich
des Objektes und stellt den Eigentümer insoweit von diesen Verpflichtungen frei.
Der bisherige Eigentümer ist verpflichtet, bis zum Übergabetag
sämtliche laufenden öffentlichen und privaten Lasten des Grundstücks zu tragen. Die Kosten für die am Tage der Versteigerung
vorhandenen Erschließungsanlagen (wie Straße, Kanalisation
usw.) trägt der bisherige Eigentümer. Etwaige, am Übergabestichtag noch nicht abgerechnete Anliegerbeiträge, Kommunalabgaben sowie Erschließungskosten, die sich auf Erschließungsmaßnahmen bis zum Tag der Auktion beziehen, sind vom
Eigentümer zu tragen. Erschließungskosten für Maßnahmen, die
nach dem Tag der Auktion durchgeführt werden, trägt der Ersteher. Soweit der Eigentümer schon Leistungen für Erschließungskosten bzw. laufende Lasten für Zeiträume erbracht hat, die nach
dem jeweiligen Stichtag liegen, ist der Ersteher zur Erstattung
verpflichtet. Die Abrechnung erfolgt zwischen den Beteiligten
direkt. Dies gilt auch für etwaige vorhandene Vorräte an Heizöl oder sonstigen Brennstoffen, die zwischen Eigentümer und
Ersteher abzurechnen sind.
11. Das Meistgebot ist (unter Abzug einer etwa vorher geleisteten Bietungssicherheit) bei Vorliegen eines entsprechenden
Sicherungsinteresses grundsätzlich durch Zahlung auf ein Anderkonto des amtierenden Notars zu hinterlegen, und zwar – soweit nicht ein davon abweichender Fälligkeitstermin vereinbart
wurde – innerhalb eines Monats ab Versteigerungstermin. Die
Hinterlegung des Meistgebotes ist auch vertragsgemäß, wenn sie
die Auflage der Eintragung einer Kaufpreisfinanzierungsgrundschuld nach Maßgabe dieser Versteigerungsbedingungen enthält. Die Bestellung solcher Grundschulden kann nur durch Erklärung zu Protokoll amtierenden Notars abgegeben werden. Bis
zur vollständigen Zahlung des Meistgebotes kann die Grundschuld nur der Finanzierung des Meistgebotes dienen. Bei Hinterlegung des Meistgebotes erfolgt die Auszahlung des Meistgebotes, wenn die ranggerechte Eintragung einer Vormerkung
zugunsten des Erstehers erfolgt oder ihre Eintragung gewährleistet ist und die erforderlichen behördlichen und sonstigen
Genehmigungen, mit Ausnahme der steuerlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung als Nachweis bezahlter Grunderwerbsteuer,
vorliegen. Von der Eintragung der Vormerkung kann abgesehen
werden, wenn der Ersteher darauf als Zahlungs- bzw. Auszahlungsbedingung verzichtet.
12. Bei Ausübung einer Belastungsvollmacht, die der Eigentümer dem Auktionator für den Erwerber in der Regel erteilt,
dürfen Treuhandauflagen der finanzierenden Kreditinstitute
zur Auszahlung des Meistgebotes vom Treuhandkonto nur von
objektbezogenen Grundbucheintragungen abhängig gemacht
werden. Der Eigentümer ist damit einverstanden, dass vom Treuhandkonto eventuelle Lasten des Grundbuches abgelöst werden.
Grundsätzlich erfolgt die Kaufpreisabwicklung über ein Anderkonto des Notars. Die Hinterlegungszinsen stehen dem Eigentümer zu. Mit Zustimmung des Auktionators kann die Zahlung
des Meistgebotes direkt an den Eigentümer erfolgen.
13. Jeder Ersteher ist verpflichtet, sich sofort zu Protokoll des
amtierenden Notars der sofortigen Zwangsvollstreckung
wegen des gesamten Betrages des Meistgebotes nebst Verzugszinsen gegenüber dem Eigentümer und wegen der Courtage des
Auktionators gegenüber dem Auktionshaus zu unterwerfen und
den amtierenden Notar unwiderruflich anzuweisen, dem Eigentümer bzw. dem Auktionshaus eine vollstreckbare Ausfertigung
des Versteigerungsprotokolls zu erteilen. Sofern der Ersteher
nicht mehr anwesend ist, hat er diese Erklärung unverzüglich vor
einem Notar nachzuholen.
Seite 73
14. Sofern der anwesende Ersteher die Beurkundung gemäß
Ziffer 13) nicht am Auktionstag beim amtierenden Notar vornimmt und unterzeichnet, ist der Auktionator berechtigt, den
Zuschlag zurückzuziehen. Der amtierende Notar ist vom Ersteher
unwiderruflich beauftragt, diese Erklärung entgegenzunehmen.
15. Der Eigentümer trägt folgende Kosten: die Kosten für die
Tilgung und Löschung nicht übernommener Grundbuchbelastungen sowie etwaige Hebegebühren, die nur aufgrund der
Löschung von Belastungen entstehen und die Vermessungskosten
einer veräußerten Teilfläche. Die Bankgebühren des Treuhandkontos trägt der Eigentümer.
Der Ersteher trägt folgende Kosten:
a. die anteilige Courtage (Aufgeld) des Auktionshauses, jeweils
vom Meistgebot.
Diese beträgt für Objekte bis zu einem Meistgebot
9.999,- € 17,85 %,inkl. ges. MwSt.
von 10.000,- € bis 29.999,- € 11,90 %, inkl. ges. MwSt.
von 30.000,- € bis 59.999,- € 9,52 %, inkl. ges. MwSt.
von 60.000,- € 7,14 %, inkl. ges. MwSt.
ab Die Courtage ist verdient, fällig und zahlbar mit dem Zuschlag,
unabhängig von der weiteren Vertragsentwicklung. Ein Rückforderungsanspruch ist ausgeschlossen; es sei denn, eine für die
Wirksamkeit des Vertrages öffentlich-rechtliche Genehmigung
wird bestandskräftig verweigert.
b. Gebühren der notariellen Protokollierung der Versteigerung (Zuschlag), der Auflassung, einer eventuell erforderlichen
Identitätserklärung und des Vollzuges, einschließlich Hinterlegung (Hebegebühren),
c. Kosten der grundbuchlichen Eintragungen und der Löschung
der Auflassungsvormerkung, Gebühren der Behörden, Grunderwerbsteuer und sonstiger etwa erforderlicher Zustimmungen,
d. Kosten einer vom Ersteher veranlassten Grenzfeststellung eines
ganzheitlich veräußerten Flurstückes.
Die unverzügliche Zahlung dieser Kosten ist Hauptleistungspflicht.
Sofern von einem Kaufinteressenten oder Ersteher Kopien vorliegender Gutachten zu den Auktionsobjekten angefordert
werden, kann das Auktionshaus dafür jeweils € 15 zuzüglich
Mehrwertsteuer berechnen.
16. Die vom Eigentümer zu zahlende Courtage wird mit dem
Auktionshaus und dem Auktionator individuell vereinbart.
17. Es wird darauf hingewiesen, dass die Umschreibung
des Eigentums im Grundbuch von der Vorlage des Negativzeugnisses gem. § 28 Abs. 1 BauGB, über das Nichtbestehen oder
die Nichtausübung eines Vorkaufsrechts der Gemeinde nach
dem Baugesetzbuch, einer eventuell notwendigen sanierungsrechtlichen Genehmigung, die auch für Finanzierungsgrundschulden erforderlich ist, abhängt und/oder etwaiger landesrechtlicher Bestimmungen, sowie der steuerlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung:
bei landwirtschaftlich genutzten Flächen ferner von der Genehmigung nach dem Grundstücksverkehrsgesetz. Für die Erteilung
vorstehender Genehmigungen haftet kein Auktionsbeteiligter,
wenn ordnungsgemäß beantragt worden ist. Bei Veräußerung
von Teilflächen steht das Leistungsbestimmungsrecht dem
Eigentümer zu, der dieses Recht nach billigem Ermessen gemäß
§ 315 BGB auszuüben hat. Es bedarf zur Auszahlung des Meistgebotes vom Notaranderkonto und zur Eigentumsumschreibung
des katastermäßigen und grundbuchmäßigen Vollzugs der Teilung.
Seite 74
Soweit ein gesetzliches/vertragliches Vorkaufsrecht ausgeübt
wird, sind der Eigentümer als auch der Ersteher zum Rücktritt
von dem Vertrag berechtigt. Wechselseitige Ansprüche wegen
Ausübung des Vorkaufsrechts sind ausgeschlossen. Für die
neuen Bundesländer ist u. U. die Genehmigung nach der Grundstücksverkehrsordnung erforderlich.
18. Für die grundbuchliche Abwicklung des Zuschlages
gelten soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist - folgende
Regelungen:
a. Der Antrag auf Eintragung einer Eigentumsübertragungsvormerkung kann durch den amtierenden Notar beim Grundbuchamt erst gestellt werden, wenn – falls erforderlich notwendige Vertragsgenehmigungen vorliegen und der Ersteher die Löschung dieser Vormerkung in grundbuchlicher
Form unwiderrufbar für den Fall des Rücktritts des Eigentümers
wegen Zahlungsverzuges des Erstehers bewilligt hat.
b. Wird ein Objekt von mehreren Veräußerern eingeliefert,
haften diese dem Auktionshaus und die Einlieferer gegenüber
als Gesamtschuldner.
c. Der Vollzug des Versteigerungsprotokolls setzt regelmäßig die
Bezahlung der Notarkosten voraus.
d. Die Eigentumsübertragungsvormerkung ist nur mit Zustimmung des Auktionators abtretbar.
e. Der Antrag auf Eigentumsumschreibung soll gestellt werden,
wenn der volle Betrag des Meistgebotes direkt bezahlt oder auszahlungsreif hinterlegt ist.
f. Der Ersteher beantragt die Löschung der zu seinen Gunsten
eingetragenen Eigentumsübertragungsvormerkung gelegentlich
der Eigentumsumschreibung, soweit zwischenzeitlich keine seine
Rechte beeinträchtigenden Eintragungen erfolgt oder beantragt
sind.
g. Eigentümer und Ersteher verzichten auf ihre eigenen
Antragsrechte beim Grundbuchamt und überlassen es dem
amtierenden Notar.
h. Die Vorlage von Vollmachtsbestätigungen und Vertretungsnachweisen in der Form des § 29 GBO ist Hauptleistungspflicht.
19. Dem Auktionator steht das Hausrecht zu. Er kann Personen,
die den Ablauf der Auktion behindern, von der Teilnahme ausschließen.
20. Gerichtsstand ist das Amtsgericht Charlottenburg bzw.
Landgericht Berlin.
21. Diese Versteigerungsbedingungen gelten entsprechend auch
für den Nachverkauf.
Berlin, den 30.01.2013
Gemäß Urkundenrolle Nr. 101/2013,
Notar Dr. Sebastian Schütz in Berlin
Telefongebot
für mich selbst bzw.
für einen Dritten (wenn zu(in jedem Fall ausfüllen):
treffend Dritten eintragen):
Vorname: ...................................... Vorname: ......................................
Auktionshaus Karhausen AG Ich biete verantwortlich am Telefon
Matthias Knake
Hubertusallee 24
14193 Berlin
Name:
...................................... Name: ......................................
Tel:
+49 (30) 890 48 56
Fax:
Straße: ...................................... Straße: ......................................
+49 (30) 892 89 26
E-Mail: info@karhausen-ag.de PLZ/Ort:
...................................... PLZ/Ort: ......................................
Telefon: ...................................... Telefon: ......................................
Fax:
......................................
...................................... Fax:
E-Mail:
...................................... E-Mail:
......................................
Sehr geehrter Herr Knake,
auf Grundlage Ihres Kataloges sowie der mir vorliegenden Versteigerungsbedingungen, die vorbehaltlos anerkannt werden, beauftrage ich Sie,
mit der Befugnis, Untervollmacht zu erteilen, für die Grundstücksauktion am ......................... im “BESL Meistersaal am Potsdamer Platz”,Köthener
Straße 38, 10963 Berlin für das Objekt Katalog-Nr.: ........... Anschrift: ...............................Ort, Straße............................................................................
mich anzurufen, damit ich, wie oben angegeben, bieten kann.
Soweit ich für einen Dritten handele, gelten die nachfolgenden Erklärungen entsprechend:
Ich versichere, dass ich vertretungsberechtigt und erreichbar bin und für den oben benannten Erwerber biete:
Mir ist bekannt, dass ich nach § 179 BGB persönlich hafte, wenn die Vertretungsbefugnis nicht besteht bzw. von mir nicht nachgewiesen wird.
1. Ich bin am Auktionstag für telefonische Anweisungen unter folgender Telefon-Nr. zu erreichen: ...............................................................
2. Hiermit gebe ich das Mindestgebot gemäß Katalog (bzw. ein erhöhtes Gebot) von ................................€ für das oben genannte Objekt ab.
3. Ich bitte, mich von der Bietungssicherheit zu befreien und mir eine Kaufpreisbelegungsfrist von 6 Wochen nach Zuschlag bzw. Eintritt der
Fälligkeitsvoraussetzungen einzuräumen.
4. Mir ist bekannt, dass Telefongebote im Regelfall nur aufgrund eines Bonitätsnachweises bestätigt werden. Den Nachweis meiner Bonität bzw. des von mir Vertretenen füge ich daher in schriftlicher Form (z. B. Kontoauszug, Bankauskunft, Depotauszug
oder ähnliches) bei.
5. Mir ist bekannt, dass es zwischen dem Katalog und den in der Auktion verlesenen Objektangaben (Auslobungstext) zu Abweichungen
kommen kann und ich erkenne den Auslobungstext für mich als verbindlich an. Mir ist bewusst, dass es deshalb dringend zu empfehlen ist, dass ich während des Auktionsvorganges telefonisch zu erreichen bin, um den dann tatsächlich verlesenen Auslobungstext mit
anhören zu können. Mir ist ferner bekannt, dass das Auktionshaus für das Zustandekommen und Bestehenbleiben einer telefonischen
Verbindung keine Haftung übernehmen kann.
6. Ich verpflichte mich, die mit Zuschlag verdiente und fällige Courtage Ihres Hauses: - bis zu einem Meistgebot von 9.999,- € 17,85 %
inkl. MwSt. - bei einem Meistgebot von 10.000,- € bis 29.999,- € 11,90 % inkl. MwSt. - bei einem Meistgebot von 30.000,- € bis 59.999,€ 9,52 % inkl. MwSt. - bei einem Meistgebot ab 60.000,- € 7,14 % inkl. MwSt. vom Zuschlagspreis, sofort nach Rechnungslegung zu
überweisen bzw. überweisen zu lassen.
7. Bietungsauftrag und Gebot sind einseitige Erklärungen meinerseits, die sofort mit Zugang bei Ihnen wirksam werden. Mir ist bekannt,
dass Sie und die Bevollmächtigten erst verpflichtet sind, insoweit für mich tätig zu werden, wenn Sie dies bestätigen.
8. Mir ist bekannt, dass ich jederzeit ein Muster der Kaufurkunde (notarielles Versteigerungsprotokoll) beim Auktionshaus anfordern oder
im Internet unter www.karhausen-ag.de einsehen kann.
9. Mir ist bekannt, dass der Ihnen erteilte Bietungsauftrag jederzeit bis zum Zuschlag, der gemäß § 156 BGB erteilt wird, frei widerruflich ist.
10. Erhalte ich den Zuschlag, sind Sie, Herr Knake, vertretungsberechtigt und zugleich bevollmächtigt, mit der Befugnis zur Erteilung von
Untervollmachten und unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB, auf Grundlage der Versteigerungsbedingungen, das
notarielle Versteigerungsprotokoll in meinem Namen zu unterzeichnen, mich wegen des Meistgebotes und der Courtage - jeweils nebst
Verzugszinsen - der sofortigen Zwangsvollstreckung in mein Vermögen bzw. des Vertretenen zu unterwerfen. Mir ist bekannt, dass
die hiermit erteilte Vollzugsvollmacht nach Zuschlag bis zur Beurkundung des Versteigerungsprotokolls widerruflich ist (Widerruflichkeit
gemäß Ziff. 9 bleibt davon unberührt).
11. Ich verpflichte mich, in notariell beglaubigter Form innerhalb einer Frist von 2 Wochen seit dem Zuschlag die Vollmachtsbestätigung zu
erteilen bzw. von dem von mir Vertretenen beizubringen, damit der Kaufvertrag grundbuchlich vollzogen werden kann. Mir ist bekannt,
dass der Auktionator gemäß Ziff. 5 der Versteigerungsbedingungen berechtigt ist, den Zuschlag zurückzunehmen und ich schadensersatzpflichtig werde, wenn die notarielle Vollmachtsbestätigung überhaupt nicht oder nicht innerhalb der vorbezeichneten Frist erteilt wird.
Mit freundlichen Grüßen
............................................................
Ort, Datum
............................................................
(Unterschrift verantwortlich für Gebot)
Bestätigung:
Berlin,
..............................................................
Auktionshaus Karhausen AG
Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) Matthias Knake
öffentlich bestellter und vereidigter
Grundstücksauktionator
Seite 75
Schriftliches Gebot (Mindestgebot)
Auktionshaus Karhausen AG
Matthias Knake
Hubertusallee 24
14193 Berlin
Tel: +49 (30) 890 48 56
Fax:+49 (30) 892 89 26
E-Mail: info@karhausen-ag.de
Auftrageber:
Vorname: ..............................................
Name:
..............................................
Straße: ..............................................
PLZ/Ort: ..............................................
Telefon: ..............................................
Fax:
..............................................
E-Mail: ..............................................
Grundstücksauktion am 29. und 30. November 2014
im “BESL Meistersaal am Potsdamer Platz“, Köthener Straße 38, 10963 Berlin
Sehr geehrter Herr Knake,
hiermit gebe ich ein Gebot in Höhe von EUR ..................................................... (Mindestgebot)
für das Objekt: .......................................................................................................................... mit der Katalog-Nr. ........... ab.
Anschrift 1. Mir ist bekannt, dass ein Gebot unterhalb des im Katalog ausgedruckten Mindestgebots nicht an der Auktion teilnimmt. Ich behalte mir vor, in
der Auktion höher zu bieten. Ich bitte, mich von der Bietungssicherheit zu befreien und mir eine Kaufpreisbelegungsfrist von sechs Wochen nach
Zuschlag bzw. Eintritt der Fälligkeitsvoraussetzungen einzuräumen. Die Versteigerungsbedingungen liegen mir vor und werden so anerkannt.
2. Den Nachweis meiner Bonität füge ich bei (z. B. durch Kontoauszug, Bankauskunft, Depotauszug oder ähnliches).
Mir ist bekannt, dass mein Gebot ohne Bonitätsnachweis nicht bestätigt werden kann.
3. Mir ist bekannt, dass die Courtage des Auktionshauses am Auktionstag fällig und zahlbar ist und beträgt:
- bis zu einem Meistgebot
- bei einem Meistgebot
- bei einem Meistgebot
- bei einem Meistgebot
von 9.999,- € von 10.000,- € bis 29.999,- € von 30.000,- € bis 59.999,- € ab 60.000,- € 17,85 % inkl. MwSt.
11,90 % inkl. MwSt.
9,52 % inkl. MwSt.
7,14 % inkl. MwSt.
4. Sollte ich in der Auktion nicht anwesend sein, beauftrage ich, Sie Herr Knake, mit der Befugnis, Untervollmacht zu erteilen,
□
□
oder für einen Dritten
bestmöglich bis maximal EUR ...........................................zu bieten.
für mich
Soweit ich für einen Dritten handele, gelten die nachfolgenden Erklärungen entsprechend auch für den Vertretenen:
Ich versichere, dass ich vertretungsberechtigt und erreichbar bin und für den nachfolgend benannten Erwerber biete:
Vorname, Name, Firma:…………………………………………………Anschrift: ……………………………………………………………………
Mir ist bekannt, dass ich nach § 179 BGB persönlich hafte, wenn die Vertretungsbefugnis nicht besteht bzw. von mir nicht nachgewiesen
wird. Mir ist bekannt, dass der Ihnen erteilte Bietungsauftrag jederzeit bis zum Aufruf des Objektes, frei widerruflich ist.
5. Mir ist bekannt, dass es zwischen dem Katalog und den in der Auktion verlesenen Objektangaben (Auslobungstext) zu Abweichungen
kommen kann und ich erkenne den Auslobungstext für mich als verbindlich an. Bietungsauftrag und Gebot sind einseitige Erklärungen
meinerseits, die sofort mit Zugang bei Ihnen wirksam werden. Mir ist bekannt, dass Sie und die Bevollmächtigten erst verpflichtet sind,
insoweit für mich tätig zu werden, wenn Sie dies bestätigen. Mir ist bekannt, dass ich jederzeit ein Muster der Kaufurkunde (notarielles
Versteigerungsprotokoll) beim Auktionshaus anfordern oder im Internet unter www.karhausen-ag.de einsehen kann.
6. Erhalte ich den Zuschlag, sind Sie, Herr Knake, vertretungsberechtigt und zugleich bevollmächtigt, mit der Befugnis zur Erteilung
von Untervollmachten und unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB, auf Grundlage der Versteigerungsbedingungen,
das notarielle Versteigerungsprotokoll in meinem Namen zu unterzeichnen, mich wegen des Meistgebotes und der Courtage - jeweils
nebst Verzugszinsen - der sofortigen Zwangsvollstreckung in mein Vermögen bzw. des Vertretenen zu unterwerfen. Mir ist bekannt, dass
die hiermit erteilte Vollzugsvollmacht nach Zuschlag bis zur Beurkundung des Versteigerungsprotokolls widerruflich ist (Widerruflichkeit
gemäß Ziff. 4 letzter Satz bleibt davon unberührt). Ich verpflichte mich, in notariell beglaubigter Form innerhalb einer Frist von 2 Wochen
seit dem Zuschlag die Vollmachtsbestätigung zu erteilen bzw. von dem von mir Vertretenen beizubringen, damit der Kaufvertrag grundbuchlich vollzogen werden kann. Mir ist bekannt, dass der Auktionator gemäß Ziff. 5 der Versteigerungsbedingungen berechtigt ist, den
Zuschlag zurückzunehmen und ich schadensersatzpflichtig werde, wenn die notarielle Vollmachtsbestätigung überhaupt nicht oder nicht
innerhalb der vorbezeichneten Frist erteilt wird. Als Gerichtsstand gilt Berlin als vereinbart, sowohl im Verhältnis zum Auktionshaus als
auch für die durch das Auktionshaus vertretenen Einlieferer (Verkäufer).
Mit freundlichen Grüßen
............................................................
Ort, Datum
............................................................
(Unterschrift verantwortlich für Gebot)
Seite 76
Bestätigung:
Berlin,
..............................................................
Auktionshaus Karhausen AG
Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) Matthias Knake
öffentlich bestellter und vereidigter
Grundstücksauktionator
Niederlassung in Stralsund
Unser Team steht Ihnen für die Betreuung der
Objekte in Mecklenburg-Vorpommern zur Seite:
Auktionshaus Karhausen AG
An der Fährbrücke 4
18439 Stralsund
Vertrieb und Kundenbetreuung:
Torsten Linser
Katrin Fleischer
Martina Most
Tel.: 038 31 - 28 83 81
Fax: 038 31 - 28 83 83
E-Mail: hst@karhausen-ag.de
Niederlassung in Leipzig
Unser Team steht Ihnen für die Betreuung der Objekte
in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen zur Seite:
Auktionshaus Karhausen AG
Waldstraße 35
04105 Leipzig
Vertrieb und Kundenbetreuung:
Sybille Buschhardt
Steven Lange
Robert Riczisi
Tel.: 03 41 - 989 90 30
Fax: 03 41 - 989 90 50
E-Mail: leipzig@karhausen-ag.de
Repräsentanz Brandenburg-Süd
Repräsentanz Nordrhein-Westfalen
Uwe Leißner
Michael Niemann
Zur Dorfstraße 5, 15806 Zossen OT Schünow
Rohrstraße 10, 58093 Hagen/Westfalen
Tel.: 03377 - 20 23 09 Fax: 03377 - 330 05 40
E-Mail: leissner@karhausen-ag.de
Tel.: 02331 - 697 70 73 Fax: 02331 - 356 06 92
E-Mail: nrw@karhausen-ag.de
Repräsentanz Baden-Württemberg
Repräsentanz Niedersachsen
Susanne Neuber
Gudrun Hillmann-Klobasa
Schulstraße 22, 75394 Oberreichenbach
Karlsruher Straße 18, 30880 Laatzen
Tel.: 07051 - 935 26 05 Fax: 07051 - 935 26 06
E-Mail: neuber@karhausen-ag.de
Tel.: 0511 - 89885779
E-Mail: hannover@karhausen-ag.de
Repräsentanz Hessen
Reinhold Kaiser
Birkenweg 16, 65388 Schlangenbad
Tel.: 06129/512691
E-Mail: hessen@karhausen-ag.de
Impressum
V.i.s.d.P.: Auktionshaus Karhausen AG
Ralf Karhausen-Beermann
Hubertusallee 24, 14193 Berlin
Concept Medienhaus GmbH, Bülowstraße 56-57, 10783 Berlin
Druck: Seite 77
Willkommen im BESL Meistersaal am Potsdamer Platz
Zentral am Potsdamer Platz gelegen, ist der BESL Meistersaal
fest in der Media-City-Berlin etabliert. Wie kaum eine andere
Berliner Premium-Location verkörpert der neoklassizistische
Saal die besondere Spannung zwischen Tradition und Popkultur.
Damals wie heute mach(t)en Superstars wie David Bowie,
U2 und Depeche Mode den BESL Meistersaal zur Legende.
Aufgeladen mit dieser Inspiration überzeugt die Location in
unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten – von der seriösen
Fachtagung über die Abendgala bis zum ausgeflippten Happening.
Und alles unter dem Dach der BESL Eventagentur.
BESL Business Event
Services & Locations GmbH
Köthener Str. 38
10963 Berlin
Tel +49(0)30 325 99 97 10
Fax +49(0)30 325 99 97 13
info@besl-eventagentur.de
www.besl-eventagentur.de
www.besl-meistersaal.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
148
Dateigröße
4 169 KB
Tags
1/--Seiten
melden