close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IHK-Geprüfte Betriebswirte (PDF, 1.308 KB) - HKBiS

EinbettenHerunterladen
IHK-Geprüfte Betriebswirte
.de
s
i
b
k
h
© Titelfoto: . contrastwerkstatt - Fotolia.com
© Hintergrundfoto: iceteastock - Fotolia.com
Willkommen beim Bildungs-Service
Sehr geehrte Damen und Herren,
machen Sie Ihren beruflichen Aufstieg perfekt, indem
Sie mit dem Abschluss zum Geprüften Betriebswirt die
höchste Stufe der IHK-Weiterbildung nehmen. Damit
legen Sie die ideale Grundlage für eine Karriere bis in
die oberste Managementebene, denn diese Qualifikation
genießt nicht nur hohes Ansehen in der Wirtschaft,
sondern verschafft Ihnen auch klare Wettbewerbsvorteile,
wenn Praktiker für Leitungsposten gesucht sind. Denn
ausgerüstet mit fundiertem betriebswirtschaftlichen
Fachwissen und starken Führungsqualitäten sind die
Absolventen in der beruflichen Handlungskompetenz
durchaus vergleichbar mit dem Master-Niveau.
Sie haben Fragen oder wünschen eine kompetente Beratung?
Ich helfe Ihnen gern weiter: Telefon 040 36138 557
oder E-Mail: viola.muehlbach@hkbis.de
Freundliche Grüße
Viola Mühlbach
Teamleiterin Veranstaltungsmanagement
3
© Foto: peshkova - Fotolia.com
Stufenweise zum Erfolg
Optimieren Sie Ihre persönlichen Karrierechancen
über den dreistufigen beruflichen Bildungsweg der
Aufstiegsfortbildungen: Nach der Lehre und beruflicher
Praxiserfahrung (Stufe 1) können Sie bereits ab der
zweiten Stufe – beispielsweise als IHK-Geprüfter Fachwirt,
Fachkaufmann oder Industriemeister – Führungsaufgaben in
Ihrem Unternehmen wahrnehmen. Mit der dritten Stufe – zum
Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt – sind Sie in der Lage,
eigenverantwortlich Managementaufgaben auszufüllen.
Vorbereitende Qualifikation
Neben einer vorherigen beruflichen Praxis erfordern
manche Aufstiegsfortbildungen ein spezifisches
Grundlagenwissen. Unsere Palette reicht vom
„Grundlagenkurs für Industriemeister“, bis zu unseren
begleitenden Kursen bezüglich „Recht“, „VWL/BWL“
oder „Rechnungswesen“. Wir machen Sie fit.
4
Duale Aus- und Weiterbildung
Unser duales Modell führt Teilnehmer in einem Rutsch vom
Auszubildenden zum Wirtschaftsfachwirt. Die Ausbildung
kombiniert die klassische kaufmännische Ausbildung mit
anspruchsvoller Weiterbildung. Der Lohn: ein attraktiver
Abschluss auf Bachelor-Niveau innerhalb von 4 Jahren.
Branchenbezogene Qualifikation zum Fachwirt
Ob in der Industrie oder im Handel, im Gesundheits- und
Sozialwesen, im Immobiliensektor oder in der Medienbzw. Veranstaltungsbranche: Unsere kaufmännischen
Abschlussmöglichkeiten zum IHK-Geprüften Fachwirt lassen
in punkto Vielfalt keine Wünsche offen. Wir begleiten Sie
auf Ihrem Weg zum europaweit anerkannten IHK-Zeugnis.
Ihr Karriereweg – Ihre Chancen
Master-Niveau
Betriebswirt
Berufspraxis
Bachelor-Niveau
Fachwirt / Industriemeister
Berufspraxis
Berufsausbildung
Branchenbezogene Qualifikation zum Industriemeister
Als IHK-Geprüfter Industriemeister qualifizieren Sie
sich für Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben
in Ihrer spezifischen technischen Branche: von
der Luftfahrt- oder Elektrotechnik, Chemie oder
Pharmazie bis hin zur Metallbranche. Werden Sie zum
Spezialisten an der Schnittstelle von kaufmännischen
und technischen Unternehmensbereichen.
Funktionsbezogene Qualifikation zum Fachkaufmann
Bei uns finden Sie nicht nur branchen-, sondern auch
funktionsbezogene Aufstiegsfortbildungen. Zum Beispiel
als IHK-Geprüfter Personalfachkaufmann oder IHKGeprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation.
Branchenübergreifend qualifiziert steigern Sie Ihre
Chancen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend.
Top-Qualifikation
Sie haben Ihre IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung
zum Fachwirt, Fachkaufmann oder Industriemeister
erfolgreich abgelegt und können anschließend genügend
Berufserfahrung vorweisen? Dann erklimmen Sie Stufe 3 Ihres
Karriereplans – zum Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt
oder Technischer Betriebswirt: Derart multifunktional
weitergebildet, haben Sie beste Chancen auf interessante
und gut dotierte Führungspositionen und können
verantwortungsvolle Schnittstellen im Unternehmen besetzen.
Generell ist Ihr Abschluss vergleichbar mit einem
Bachelorabschluss. Darüber hinaus genießen die
europaweit gültigen Abschlüsse einen besonders
hohen Stellenwert bei den Unternehmen.
5
Attraktive Fortbildungsförderung
© Foto: Minerva Studio - Fotolia.com
von
Jetzt
reisen
p
r
e
h
uc
G
Frühb ster-BAfö
i
e
und M tieren!
profi
Wer sich beruflich weiterbildet, hat gute Chancen auf eine
Förderung. Das gilt sowohl finanziell als auch bezüglich
des zeitlichen Aufwands. In vielen Fällen übernimmt das
Unternehmen die Kursgebühren. Darüber hinaus können
Sie sich zahlreiche attraktive Vorteile sichern:
Bildungsurlaub
Als Arbeiter, Angestellter und Auszubildender mit Wohnsitz
in Hamburg haben Sie Anspruch auf max. 10 bezahlte
Arbeitstage innerhalb von zwei Jahren für Ihre Weiterbildung.
Frühbucherpreise
Melden Sie sich bis spätestens zwei Monate vor
Beginn zu Ihrer Aufstiegsfortbildung an, erhalten
Sie automatisch unseren Frühbucherpreis, d.h.
5 % Ermäßigung auf den Normalpreis.
6
Meister-BAföG
Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) –
auch „Meister-BAföG“ genannt – unterstützt Sie bei Ihrer
beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell. Die Förderung
ist einkommens- und altersunabhängig. Sie erhalten
30,5 % der Lehrgangs- und Prüfungskosten als Zuschuss
(Höchstbetrag 10.226 Euro). Über den Restbetrag können Sie
ein AFBG-Darlehen aufnehmen, welches innerhalb von 10
Jahren rückzahlbar ist. Die Rückzahlung bleibt während der
Fortbildung und zwei Jahre danach zins- und tilgungsfrei.
Nach bestandener Prüfung werden Ihnen 25 %
des Restdarlehens erlassen. Voraussetzung ist die
Inanspruchnahme des Darlehens. Um den Erlass zu erhalten,
muss nach der Prüfung ein Antrag bei der Kreditanstalt für
Wiederaufbau (KfW) gestellt werden. Dem Antrag muss Ihr
Prüfungszeugnis beigefügt werden. Weitere Infos unter:
www.meister-bafoeg.info
Sparen Sie bis zu 50 %!
Teilnahmeentgelt 4.100 €
Bsp. Geprüfter Betriebswirt (IHK)
- 5,0 % HKBiS Frühbucherpreis - 205 €
- 30,5 % AFBG-Zuschuss -1.188 €
Ergebnisbetrag entspricht BAföG-Darlehen
- 25,0 % AFBG-Zuschuss auf Darlehen
- 677 €
nach bestandener Prüfung
Eigenanteil 2.030 €
Bildungsprämie
Der Prämiengutschein ist ein staatlicher Zuschuss zu den
Lehrgangsgebühren in Höhe von 50 %, bis maximal 500 Euro.
Davon profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die
mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und
deren jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000
Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze bei
40.000 Euro. Zudem muss der Weiterbildungsinteressierte
das 25. Lebensjahr vollendet haben und die angestrebte
Weiterbildung darf nicht mehr als 1.000 Euro kosten.
Voraussetzung für den Erhalt eines Prämiengutscheins
ist der Besuch einer Beratungsstelle. Die Bildungsprämie
wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung
und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfond
der Europäischen Union gefördert. Weitere Infos unter:
www. weiterbildung- hamburg. de oder per Telefon:
040 28084 666 (montags bis freitags, 10:00 bis 18:00 Uhr)
Begabtenförderung
Als Stipendiat können Sie innerhalb Ihres Förderzeitraums
Zuschüsse von insgesamt 6.000 Euro für förderfähige
Weiterbildungen beantragen. Das sind jährlich 2.000 Euro
bei einem Eigenanteil von 10 % je Fördermaßnahme. Der
Eigenanteil schmälert nicht Ihren Gesamtförderbetrag von
6.000 Euro. Für die Begabtenförderung bewerben können
Sie sich als Absolvent der Berufsausbildung, sofern Sie
nicht älter als 25 Jahre alt sind. Voraussetzung ist der
Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit der
Mindestnote 1,9. Weitere Infos unter: www.sbb-stipendien.de
7
Das Profil
Spitzenmäßig qualifiziert für beste Aussichten
Als IHK-Geprüfter Betriebswirt zeichnen Sie sich – besonders
im Vergleich zu Ihren akademischen Mitbewerbern
– durch eine starke Praxisnähe und Ihren großen
Erfahrungsschatz aus. Zudem demonstriert Ihr Werdegang
eindrucksvoll, dass Sie über alle Charaktereigenschaften
verfügen, die in einer Führungsposition unerlässlich
sind: Zielstrebigkeit, Engagement, Disziplin, Flexibilität,
Selbstständigkeit und vor allem – Freude am Beruf!
Betriebswirte haben
immer Konjunktur
Wachsende Märkte, globaler Wettbewerb, rasante
Technologiesprünge und steigende Kundenansprüche
– Unternehmen stehen heute vor einer Vielzahl von
Herausforderungen, die es zu meistern gilt, um im Wettbewerb
zu bestehen. Gefragt sind deshalb kompetente und kreative
Köpfe, die als Führungskräfte mit viel Sachverstand, einer
starken Persönlichkeit und hohem Engagement die Erreichung
der Unternehmensziele sicherstellen. Hier liegen für Sie als
Geprüfter Betriebswirt große Karrierechancen, denn Ihre
professionelle Handlungskompetenz ist in Unternehmen
aller Größenordnungen und Branchen immer gesucht.
Handel und Industrie, Dienstleistungssektor, Banken und
Versicherungen, Behörden, öffentliche Institutionen,
Vereine, Medienunternehmen oder Kulturbetriebe –
ökonomisches Know-how wird überall gebraucht, um
erfolgreich zu wirtschaften. Dabei präsentiert sich auch die
Liste Ihrer möglichen Einsatzbereiche und Aufgabenfelder
äußerst umfangreich und bietet interessante berufliche
Herausforderungen und glänzende Aufstiegschancen.
Branchen- und fachgebietsübergreifend sind Sie in der
Lage, Führungsaufgaben zu übernehmen und tragen als
Vorgesetzter auf der Managementebene Kosten- und
Personalverantwortung. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt
hängt dabei vom jeweiligen Unternehmensbereich
ab, den Sie als Betriebswirt aktiv mitgestalten:
Auf Ebene der Unternehmensführung sind Sie maßgeblich
an der Entwicklung und strategischen Umsetzung der
Unternehmensziele beteiligt. Dabei behalten Sie alle
relevanten Faktoren wie Finanzen, Wettbewerber, Personallage
oder rechtliche Gegebenheiten immer im Auge.
ƒƒ Im Marketing und Vertrieb sorgen Sie mit
fundierten Marktanalysen und dem optimalen
Marketing-Mix für eine perfekte Positionierung
am Markt und eine starke Nachfrage.
ƒƒ Als Verantwortlicher im Finanzmanagement planen
und realisieren Sie Finanzierungen. Hier setzen
Sie Controlling als Führungsinstrument ein und
nutzen die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen zur
Leistungskalkulation und Kostenoptimierung.
ƒƒ Im Rechnungswesen kalkulieren und planen
Sie Investitionen, koordinieren die Lohn- und
Finanzbuchhaltung, überwachen Etats und haben
die aktuelle Ertragslage sicher im Blick.
ƒƒ Auch als Personalmanager können Sie zum
Einsatz kommen und mit personalpolitischen
Steuerungselementen Ihre Mitarbeiter optimal
einplanen, effektiv fördern und fordern. Damit
erringen Sie wichtige Pluspunkte im Kampf um die
besten Köpfe und leisten einen entscheidenden
Beitrag zum langfristigen Unternehmenserfolg.
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
ƒƒ Warenfluss, Lagerlogistik, Einkauf, Distribution – mit
Ihrer Führungskompetenz optimieren Sie im Bereich der
Unternehmensorganisation die betriebswirtschaftlichen
Abläufe im Sinne der strategischen Ziele. Hier beweisen
Sie auch Ihr Können als Projekt- und Qualitätsmanager.
Gleichzeitig befähigt Sie Ihr breites Spektrum an
betriebswirtschaftlichem Know-how und Ihre
bereichsübergreifenden Führungskompetenzen auch für den
erfolgreichen Weg in der Selbstständigkeit. Dabei überzeugen
Sie vor allem als fähiger externer Unternehmensberater. Aber
natürlich ist der Abschluss zum IHK-Geprüften Betriebswirt
auch die perfekte Grundlage für die Verwirklichung Ihrer
8
eigenen Geschäftsidee oder für die anstehende Übernahme
der Geschäftsführung beispielsweise im elterlichen Betrieb.
Damit stehen Sie hoch im Kurs
Als Geprüfter Betriebswirt bringen Sie nicht nur ein sehr
gutes Zahlenverständnis und ökonomisches Wissen mit,
sondern auch Führungsstärke und gefragte „Soft Skills“
wie Kommunikationsvermögen und Teamfähigkeit. In
Kombination mit Ihrem reichen beruflichen Erfahrungsschatz
macht Sie das zum begehrten, multifunktionalen
Profi „aus der Wirtschaft für die Wirtschaft“.
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Sie haben sich bereits in der Praxis bewährt, stehen
mit beiden Beinen schon länger im Beruf und konnten
mit der ersten Fortbildung hohe Motivation und
Engagement beweisen. Gehen Sie jetzt noch einen
Schritt weiter und nutzen Sie diesen speziellen
Wettbewerbsvorteil der IHK-Geprüften Betriebswirte – für
Ihren Weg in das mittlere und obere Management.
9
Die Voraussetzungen
Die Zulassungsvoraussetzungen auf einen Blick
Sie haben als IHK-Geprüfter Fachwirt oder auch
Fachkaufmann bereits erste entscheidende Akzente in
Ihrer Karriere gesetzt und möchten sich jetzt für neue
Herausforderungen qualifizieren? Oder Sie sind langjähriger
kaufmännischer Experte und möchten Ihr Profil mit einem
anerkannten Berufstitel aufwerten? In jedem Fall sind Sie
mit diesem höchsten IHK-Abschluss bestens beraten.
Der Geprüfte Betriebswirt ist eine Führungskraft, die über
eine sehr gute kaufmännische Vorbildung verfügt und
die betriebliche Praxis bestens kennt. Daher setzt die IHKWeiterbildung voraus, dass Sie als Lehrgangsteilnehmer
durch Ihre Lehre, Weiterbildung und Berufspraxis ein
hohes fachliches Niveau mitbringen. Wenn Sie Ihre
Erfolgsaussichten noch weiter steigern möchten, haben
Sie gute Englischkenntnisse für den internationalen
Geschäftsverkehr auch noch mit im Gepäck.
So geht’s zur Prüfung
Wenn Sie als Geprüfter Betriebswirt in Richtung
Unternehmensspitze durchstarten möchten, müssen Sie
in umfangreichen Prüfungen Ihr Managementwissen
und Ihre Führungsqualifikationen belegen. Die Zulassung
zur Prüfung unterliegt gesetzlichen Vorgaben und ist in
einer gültigen Rechtsverordnung geregelt. Dabei ist die
Teilnahme am vorbereitenden Lehrgang nicht zwingend
erforderlich, aber in jedem Falle empfehlenswert.
Die Chance zum Quereinstieg
Weil Kompetenz und Know-how im wahrsten Sinne
des Wortes praktische Errungenschaften sind, können
Sie neben diesen Kriterien auch dann zur Prüfung
zugelassen werden, wenn Sie durch Zeugnisse oder auf
andere Art glaubhaft darlegen können, dass Sie über
gleichwertige Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.
Wenn Sie sich jetzt nicht sicher sind, ob Sie die Bedingungen
erfüllen, oder noch Fragen zu den formellen Aspekten haben,
wenden Sie sich gerne direkt an die Handelskammer Hamburg.
Hier können Sie Ihre individuellen Voraussetzungen prüfen
lassen und fraglichen Details gemeinsam nachgehen.
Ein großer Einsatz, der sich lohnt
In der Regel absolvieren Sie den Lehrgang berufsbegleitend.
Das hat den Vorteil, dass Sie sich zum einen Ihre finanzielle
Unabhängigkeit bewahren und zum anderen das Gelernte
sofort in der Praxis umsetzen können. Aber es bedeutet für
Sie auch eine starke Zusatzbelastung, die viel Engagement,
Disziplin und Durchhaltevermögen von Ihnen verlangt. Aber
genau das wissen die Personalverantwortlichen zu schätzen!
Die Zulassungsbedingungen
Im Detail betrachtet müssen Sie folgende Voraussetzungen
erfüllen, um die Prüfung zum Betriebswirt antreten zu dürfen:
ƒƒ Sie haben bereits mit Erfolg eine IHKAufstiegsfortbildungsprüfung zum Fachwirt
oder zum Fachkaufmann absolviert
oder
ƒƒ Sie können eine vergleichbare, erfolgreich
abgelegte kaufmännische Fortbildungsprüfung
nach dem Berufsbildungsgesetz nachweisen
oder
ƒƒ Sie verfügen über eine mit Erfolg abgelegte
staatliche bzw. staatlich anerkannte Prüfung an einer
kaufmännischen Fachschule und zusätzlich über
mindestens drei Jahre einschlägige Berufserfahrung.
10
Wichtig zu wissen!
Über Ihre Prüfungszulassung entscheidet die
Handelskammer Hamburg auf Grundlage
der zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung gültigen
Rechtsverordnung. Diese können Sie hier
einsehen: Dok.-Nr. 5686 auf www.hk24.de
Ihr
:
gsort
n
u
t
l
sta
Veran lskammer
e
Hand ampus
City C
© Foto: Andreas Ahnefeld
8
Wall 3
Alter amburg
H
7
2045
11
Der Lehrgang
Mit diesem Know-how geht es weiter aufwärts!
Profunde Kenntnisse der Unternehmensplanung, des
Marketings, der Finanzwirtschaft und des Controllings,
der Außenwirtschaft und des Wirtschaftsrechts, des
Personalwesens und der Unternehmensorganisation,
aber auch das Wissen über moderne Methoden
des Projekt- oder Qualitätsmanagements zeichnen
Sie als IHK-Geprüften Betriebswirt aus.
In diesem Lehrgang vertiefen und erweitern Sie
Ihr umfassendes Praxiswissen, das Sie durch Ihre
Berufserfahrung und Fortbildung bereits mitbringen
und überzeugen im Anschluss – insbesondere im
Vergleich mit Hochschulabsolventen – als multifunktional
einsetzbarer Praktiker. Dementsprechend vielseitig und
anwendungsbezogen stellt sich unser Lehrgang inhaltlich dar.
Auf Basis des aktuellen Rahmenlehrplans wird Ihnen in ca.
700 Unterrichtsstunden das relevante Wissen vermittelt.
Das Lernen lernen – in einer konzentrierten Einführung
zum Thema „Lern- und Arbeitsmethodik“ erhalten Sie
zum Start in den Lehrgang praktische Hilfestellung für
eine erfolgreiche Organisation des Lernprozesses. Hier
lernen Sie, wie Sie das vermittelte Wissen dauerhaft für
sich nutzbar machen können. Unter Berücksichtigung
Ihrer individuellen Voraussetzungen zeigen wir Ihnen
Strategien und Methoden für ein erfolgreiches und
effizientes Lernen auf. Von der Nachbereitung des
Lernstoffes bis zur Vorbereitung auf die Prüfung optimieren
Sie dabei gezielt Ihre Lern- und Arbeitsmethoden. Als
angenehmen Nebeneffekt erhalten Sie dadurch auch
mehr persönliche Sicherheit für die Prüfungssituation.
Wirtschaftliches Handeln und
betriebliche Leistungsprozesse
In diesem ersten Abschnitt, der sich in vier
relevante Themenbereiche gliedert, vertiefen Sie
Ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, um als
Führungskraft der Dominanz des Marktes unter den
Bedingungen der Globalisierung kompetent und
fundiert Rechnung tragen zu können. Einen besonderen
Schwerpunkt stellt hierbei die auf Kennzahlen gestützte
finanzwirtschaftliche Unternehmenssteuerung dar.
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Erprobte Dozenten aus der Praxis garantieren nicht nur einen
starken Praxisbezug, sondern auch ein hohes fachliches und
didaktisches Niveau des Lehrgangs. Dabei steht die klassische
Wissensvermittlung durch den fachlichen Input zwar im
Mittelpunkt, aber auch interaktive Unterrichtsmethoden
wie Szenariotechniken, Plan- oder Rollenspiele und neue
Medien kommen verstärkt zum Einsatz. Im Anschluss an
eine Einführung in die Lern- und Arbeitsmethodik gliedert
sich der Lehrgang in die beiden Bereiche „Wirtschaftliches
Handeln und betriebliche Leistungsprozesse“ und
„Führung und Management im Unternehmen“.
Das geht ja gut los!
12
Herr Bruhn, was erwartet unsere Teilnehmer in unserem
Lehrgang zum IHK-Geprüften Betriebswirt?
© Foto: Christian Hameister
Mit der Fortbildung zum IHK-Geprüften Betriebswirt gehören
die Mitarbeiter zur Führungsebene, es sind die Praktiker, die
das operative Geschäft beherrschen. Um das theoretische
Wissen hierfür zu bekommen, es mit der Praxis verknüpfen
zu können, stehen Experten im Lehrgang zur Verfügung.
Ich gehöre seit es den „Betriebswirt“ als DIHK-Fortbildung
in Hamburg gibt, zu diesem Kreis dieser Experten.
Thomas Bruhn, Dozent für Bilanz- und Steuerpolitik, Finanzwirtschaft,
Unternehmensführung sowie für die Vorbereitung der Projektarbeit
und das projektarbeitsbezogene Fachgespräch
ƒƒ Marketing-Management
Als zukünftige Führungskraft zählt es zu Ihren
Kernkompetenzen, modernes Marketing als einen elementaren
Prozess zu begreifen und ergebnisorientiert umzusetzen.
Als Grundlage lernen Sie hier zunächst, die wirtschaftlichen
Rahmenbedingungen, insbesondere den Markt, eingehend
zu analysieren, um daraus die strategischen und operativen
Ziele abzuleiten. Darauf aufbauend formulieren Sie
die geeigneten Marketingstrategien und vertiefen Ihre
Kenntnisse über die optimale Zusammenstellung und
Nutzung des absatzpolitischen Instrumentariums.
Um für die Zukunft richtig planen zu können, müssen Sie
wissen, welche Maßnahmen in der Vergangenheit überhaupt
erfolgreich waren. Deshalb kommt hier auch das wichtige
Thema der Marketing-Kontrolle zur Sprache. Dabei setzen
Sie sich mit den unterschiedlichen Kontrollsystemen wie
beispielsweise Budget-, Effizienz- oder Prozesskontrolle
auseinander und erfahren, wie Unternehmens- und
Marketingcontrolling effektiv zusammenwirken können.
ƒƒ Bilanz- und Steuerpolitik des Unternehmens
Die finanzorientierte Unternehmensführung hat
eine elementare Bedeutung für die langfristige
Wettbewerbsfähigkeit und stellt daher einen wesentlichen
Handlungsbereich für Sie als Geprüften Betriebswirt
dar. In diesem Abschnitt lernen Sie die relevanten
Rahmenbedingungen kennen und erfahren, welche
Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, um die Bilanzund Steuerpolitik Ihres Unternehmens optimal zu gestalten.
Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Steuersystem, das
großen Einfluss auf das Betriebsergebnis nimmt. Hier
betrachten Sie die verschiedenen Unternehmenssteuerarten
und setzen sich mit deren Auswirkungen auf die
verschiedenen Bereiche wie Kosten oder Finanzwirtschaft
auseinander. Zudem betrachten Sie auch die
Einsatzmöglichkeiten der Bilanzanalyse intensiv, da sich
mit dem breiten Zahleninstrumentarium das Ergebnis der
Geschäftstätigkeit besonders aussagekräftig darstellen lässt.
Abschließend stehen hier noch die relevanten internationalen
Rechnungslegungsvorschriften für Sie auf dem Stundenplan.
ƒƒ Finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens
Ein effektives Controlling ist unverzichtbar für die
Unternehmensplanung und -steuerung, da hierüber
die Leistungsprozesse im Unternehmen gelenkt und
gesteuert werden. Die Grundlagen des Controllings und
Rechnungswesens sind Ihnen aus Ihrer Berufspraxis ebenso
vertraut wie die weitreichenden Einsatzmöglichkeiten der
verschiedenen betriebswirtschaftlichen Rechnungsarten
und Kennzahlen. Jetzt bauen Sie Ihr Wissen weiter aus und
lernen, wie Sie das Controlling zielgerichtet zur Planung,
Steuerung und Kontrolle der finanzwirtschaftlichen
Prozesse einsetzen. Dabei erfahren Sie, wie Sie mit der
Zusammenstellung spezifischer Controlling-Instrumente
ein effizientes Managementinformationssystem einführen
können, das die Abhängigkeiten zwischen Leistungs- und
Finanzprozessen anschaulich abbildet und so Hilfestellung
bei wichtigen Unternehmensentscheidungen leisten kann.
Wie sehen die Möglichkeiten zur Kapitalbedarfsdeckung
aus? Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichen
Finanzierungsarten? Wo liegen die Risiken der jeweiligen
Kreditform und wie lassen sie sich begrenzen? Hier setzen
Sie sich intensiv mit den Grundlagen der Mittelbeschaffung
im Finanzprozess auseinander. Auch die Frage, mit welchen
betriebswirtschaftlichen Instrumenten, wie beispielsweise
der Nutzwertanalyse, Sie die Verwendung der Finanzmittel
im Unternehmen lenken können, wird dabei behandelt.
ƒƒ Rechtliche Rahmenbedingungen
Auch wenn Sie als Geprüfter Betriebswirt natürlich
kein Jurist sind, benötigen Sie in Ihrer Führungsposition
13
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Der Lehrgang
fundierte Kenntnisse des modernen Vertragsrechts, des
Wettbewerbsrechts, des Arbeitsrechts und der relevanten
Haftungstatbestände. In diesem Lehrgangsabschnitt
vermitteln wir Ihnen die entsprechenden juristischen
Grundlagen, damit Sie die rechtlichen Risiken genau
einschätzen und Ihren Handlungsspielraum optimal
nutzen können. Nachdem Sie sich mit den wichtigsten
Haftungstatbeständen für Unternehmen vertraut gemacht
haben, lernen Sie hier die unterschiedlichen Vertragstypen
und -gestaltungen kennen. Daneben kommen auch die
Grundlagen des Wettbewerbsrechts und die relevanten
Bereiche der EU-Gesetzgebung zur Sprache.
Der juristisch einwandfreie Arbeitsvertrag, Ihre Pflichten
als Arbeitgeber, die Bestimmungen zur betrieblichen
Mitbestimmung oder die korrekte Beendigung
eines Arbeitsverhältnisses – die Bestimmungen
des Arbeitsrechts üben weitreichenden Einfluss auf
Ihren unternehmerischen Entscheidungsspielraum
aus und erfahren daher hier besondere Beachtung.
Dabei beschäftigen Sie sich mit den wichtigsten
arbeitsrechtlichen Themen von der Stellenausschreibung
über das Tarifvertragsrecht und Mitbestimmungsrecht
bis hin zur außerordentlichen Kündigung.
14
ƒƒ Europäische und internationale Wirtschaftsbeziehungen
Als Führungskraft fallen auch die
Außenwirtschaftsbeziehungen sowie die Im- und
Exportgeschäfte in Ihren Verantwortungsbereich. Hier
vermitteln wir Ihnen die notwendigen Kenntnisse, die
Sie im internationalen Geschäftsverkehr benötigen.
Zunächst betrachten Sie dabei die Auswirkungen
volkswirtschaftlicher Faktoren der globalisierten
Märkte auf Ihr Unternehmen sowie die grundlegenden
Zusammenhänge des internationalen Wirtschaftsverkehrs.
Im Fokus dieses Abschnitts steht vor allem der Aspekt
der Außenhandelsbeziehung in der betrieblichen
Praxis. Die unterschiedlichen Distributionswege
des Außenhandels stehen hier genauso auf dem
Stundenplan wie die verschiedenen internationalen
Handelsorganisationen oder EU-Förderprogramme.
Ein Schwerpunkt liegt zudem auf der Abwicklung
außenwirtschaftlicher Transaktionen in unterschiedlichen
Währungsgebieten. Von Akkreditiv bis SWIFT statten wir
Sie hier mit fundierten Kenntnissen über die gängigen
Zahlungsbedingungen und wichtigsten Dokumentenarten
aus. Ihre internationale Geschäftskompetenz wird
abgerundet mit einem ausführlichen Exkurs über die
unterschiedlichen Wirtschaftskulturen und rechtlichen
Rahmenbedingungen exemplarisch ausgewählter Länder.
Führung und Management
im Unternehmen
Im zweiten Abschnitt des Lehrgangs erweitern Sie Ihre
übergeordneten Managementqualitäten, insbesondere im
Hinblick auf Ihre Fähigkeit zur optimalen Gestaltung des
gesamten Prozesses der Strategieentwicklung. Gegliedert
in drei wesentliche Handlungsbereiche vertiefen Sie hier
Ihre Kenntnisse und stärken Ihre Führungskompetenzen .
ƒƒ Unternehmensführung
Unerlässlich für ein erfolgreiches Bestehen am Markt und
daher eine entscheidende Kernkompetenz für Geprüfte
Betriebswirte ist die strategische Unternehmensführung.
Daher geht es hier zunächst darum, wie Sie als zukünftige
Führungskraft die Strategiefindung und -entwicklung im
Sinne der Unternehmensziele gestalten können. In diesem
Zusammenhang lernen Sie nützliche Analysemethoden
und verschiedene Strategiearten kennen. Ein wichtiges
Kapitel ist hierbei auch der vielschichtige Prozess
der Zielfindung, -formulierung und -umsetzung als
richtungsweisende Grundlage der Unternehmensführung.
Konsequent Bestleistung liefern – einer der wichtigsten
Erfolgsfaktoren ist ein effizientes Qualitätsmanagement.
Hier erhalten Sie eine Einführung in die ISO-Normenserie,
behandeln die Themen Zertifizierung sowie Auditierung
und machen sich mit den unterschiedlichen Instrumenten
des Qualitätsmanagements vertraut. Zudem setzen
Sie sich mit dem Management einer nachhaltigen,
umweltorientierten Ökologiepolitik auseinander.
ƒƒ Unternehmensorganisation und Projektmanagement
Als Geprüfter Betriebswirt haben Sie maßgeblich Anteil an
der strategischen Gestaltung des Unternehmensaufbaus
und sorgen mit flexiblen Organisationsstrukturen dafür,
dass Ihr Unternehmen optimal auf neue Herausforderungen
reagieren kann und wettbewerbsfähig bleibt. Daher
behandeln Sie hier zunächst die Grundlagen der
Unternehmensorganisation und erfahren, warum diese
einen entscheidenden Erfolgsfaktor darstellt. Zudem
vermitteln wir Ihnen hier die notwendigen Detailkenntnisse
zur Gestaltung einer integrativen Organisationsentwicklung
und führen Sie ein in die wirtschaftliche Nutzung
moderner Informations- und Kommunikationstechniken.
Daneben steht außerdem das Thema Projektmanagement
im Fokus. Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten
mit dem Ziel, individuelle Kundenwünsche zu erfüllen
– hier vertiefen Sie Ihre Kompetenz als Projektmanager
und üben dabei verschiedene Planungsmethoden ein.
Dabei spielt das Kosten- und Risikomanagement eine
besondere Rolle und wird intensiv beleuchtet.
ƒƒ Personalmanagement
Als Führungskraft sind Sie immer auch Personalmanager
und kennen die Bedeutung des Erfolgsfaktors „Mensch“
für jedes Unternehmen genau. Von der Ermittlung des
qualitativen und quantitativen Personalbedarfs bis
zur situationsgerechten Auswahl der jeweils richtigen
Methoden zur Personalbeschaffung und Mitteln zur
Mitarbeiterbindung arbeiten Sie hier alle relevanten Aspekte
vertiefend durch und erweitern Ihren Wissensstand
in Personalfragen um wichtige Fachkenntnisse.
Ausbildung, Qualifikationsmaßnahmen, Mitarbeiterbetreuung
– der elementare Bereich der Personalentwicklung
bildet einen zweiten Schwerpunkt. Hier lernen Sie, die
verschiedenen Maßnahmen optimal zu planen, effektiv
zu steuern und ergebnisorientiert zu kontrollieren.
So qualifizieren Sie die Mitarbeiter von heute für die
Herausforderungen von morgen und leisten einen wichtigen
Beitrag zur Zukunftssicherung Ihres Unternehmens.
Der Lehrgang
auf einen Blick:
ƒƒ Lern- und Arbeitsmethodik
(ca. 10 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Wirtschaftliches Handeln und
betriebliche Leistungsprozesse
ƒƒ Marketing-Management
(ca. 80 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Bilanz- und Steuerpolitik des Unternehmens
(ca. 80 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Finanzwirtschaftliche Steuerung des
Unternehmens (ca. 80 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Rechtliche Rahmenbedingungen der
Unternehmensführung
(ca. 88 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Europäische und internationale
Wirtschaftsbeziehungen
(ca. 96 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Führung und Management im Unternehmen
ƒƒ Unternehmensführung
(ca. 110 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Unternehmensorganisation und
Projektmanagement
(ca. 90 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Personalmanagement
(ca. 60 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Vorbereitung auf die Projektarbeit und
das projektarbeitsbezogene Fachgespräch
(ca. 20 Unterrichtsstunden)
15
Die Prüfung
Zeigen Sie, was Sie können!
Im Lehrgang haben Sie Praxiswissen vertieft, erweitert
und auf den neuesten Stand gebracht und sind damit
perfekt aufgestellt für die anstehenden Prüfungen, die jetzt
Ihren ganzen Einsatz fordern. Alle relevanten Themen und
Inhalte haben Sie im Unterricht, in Ihrer Lerngruppe oder in
Eigenregie intensiv vorbereitet. Jetzt beweisen Sie, dass Sie
in der Lage sind, komplexe betriebliche Problemstellungen
zu erfassen, zu beurteilen und zielorientiert zu lösen.
So läuft Ihre Prüfung
Die Gliederung der Prüfung umfasst drei große Teilbereiche,
deren thematische Aufteilung Ihnen aus dem Lehrgang
bereits bestens vertraut ist. Ein Großteil der Aufgaben
ist dabei schriftlich zu absolvieren, aber auch mündlich
müssen Sie Ihre Kompetenz unter Beweis stellen.
Alle Prüfungsteile haben eines gemeinsam: Hier geht es nicht
um die Beantwortung isolierter Einzelaufgaben. Vielmehr
wird von Ihnen als Profi der betriebswirtschaftlichen Praxis
erwartet, dass Sie hier individuelle, bereichsübergreifende
Lösungsansätze für komplexe Problemstellungen aus dem
unternehmerischen Alltag entwickeln und begründen können.
Dabei bieten Ihnen insbesondere die schriftlichen Aufgaben
viel Raum, neben dem Gelernten auch Ihr praktisches
Know-how und Ihre langjährige Erfahrung einzubringen.
Zuständig für die Korrektur und Benotung der Ergebnisse
ist Ihre IHK-Prüfungskommission. Wenn es einmal trotz
bester Vorbereitung nicht gut laufen sollte und Sie einen
Prüfungsteil nicht bestehen, haben Sie die Möglichkeit
diesen bis zu zwei Mal zu wiederholen. Ist in allen
Prüfungsteilen mindestens eine ausreichende Leistung
gezeigt worden, haben Sie die Prüfung geschafft und
Sie können als IHK-Geprüfter Betriebswirt den nächsten
entscheidenden Schritt auf der Karriereleiter nehmen.
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Im ersten Prüfungsteil erwarten Sie fünf Klausuren,
bevor Sie anschließend zwei anspruchsvolle schriftliche
Situationsaufgaben zum Thema „Führung und Management
im Unternehmen“ bearbeiten und zudem in einer mündlichen
Prüfung Sachverstand zeigen. Mittelpunkt der Prüfung zum
Betriebswirt ist die anschließende Projektarbeit, die Sie als
schriftliche Hausarbeit anfertigen und die Ihnen in der Folge
als Grundlage für das projektbezogene Fachgespräch dient.
16
Ihre Grundlagenkompetenz
im Test
Im ersten Prüfungsabschnitt zum Thema „Wirtschaftliches
Handeln und betriebliche Leistungsprozesse“ kommen
fünf schriftliche Klausuren zu den grundlegenden
Handlungsbereichen auf Sie zu. Hier sind Ihr kaufmännischer
Sachverstand und Ihre fundierten betriebswirtschaftlichen
Fachkenntnisse gefragt. Im Bereich „Marketing-Management“
präsentieren Sie Ihr Know-how in Sachen Absatzwirtschaft.
Exemplarisch formulieren Sie Ihre Teilziele, leiten die
entsprechende Marketingstrategie ab und stellen einen
optimalen Marketing-Mix zusammen. Unter der Überschrift
„Bilanz- und Steuerpolitik“ beweisen Sie Ihre Kompetenz
für die finanzorientierte Unternehmensführung unter
Berücksichtigung der steuerlichen Gesichtspunkte und
präsentieren sich auch in der Bilanzanalyse sicher und
souverän. Als Profi in allen Fragen des modernen Controllings
überzeugen Sie in der Klausur „Finanzwirtschaftliche
Steuerung des Unternehmens“, indem Sie auf Grundlage
der Kosten- und Leistungsrechnung sowie entwickelter
Kennzahlensysteme die Unternehmenssituation analysieren
und fundierte Entscheidungen treffen. Ihre Ausführungen
zum Thema „Rechtliche Rahmenbedingungen der
Unternehmensführung“ lassen erkennen, dass Sie Ihren
juristischen Handlungsspielraum als Führungskraft kennen
und in der Lage sind, etwaige rechtliche Risiken sicher
einzuschätzen. In der Klausur „Europäische und internationale
Wirtschaftsbeziehung“ zeigen Sie uns, dass Sie die Abwicklung
von Import- und Exportgeschäften sicher beherrschen und
Ihnen die wichtigsten Dokumente des Außenhandels ebenso
geläufig sind wie die gängigsten Zahlungsbedingungen.
Hier ist der Manager gefragt
Der zweite Prüfungsteil fordert Ihre Kompetenz im zentralen
Bereich „Führung und Management im Unternehmen“. Hier
befassen Sie sich in zwei integrierten Situationsaufgaben
zunächst schriftlich mit den Themenbereichen
„Unternehmensführung“ sowie „Unternehmensorganisation
und Projektmanagement“. Unter Einbeziehung Ihres
betriebswirtschaftlichen Fachwissens aus dem ersten
Prüfungsteil erörtern Sie hier zunächst die Bedeutung des
Themas „Unternehmensführung“. Dabei entwerfen Sie die
geeigneten Strategien, entwickeln das passende Zielsystem
und etablieren Steuerungs- und Kontrollinstrumente
zur betrieblichen Planung. Natürlich berücksichtigen
Sie auch Aspekte einer modernen Qualitäts- und
Ökologiepolitik. In der zweiten Situationsaufgabe geht es
um Ihre Qualifikation als Projektmanager. Hier beweisen
Sie, dass Sie Projekte planen, steuern und kontrollieren
können, um Kundenwünsche gezielt zu beantworten.
Methoden stellen Sie zunächst einen praxisbezogenen
Sachverhalt vor. In der anschließenden Gesprächsrunde
mit dem Prüfungsausschuss vertreten Sie Ihre Meinung
sicher und überzeugen mit Ihrer Führungspersönlichkeit.
Das Beste kommt zum Schluss!
Im Zentrum der umfassenden Prüfungen steht mit dem
abschließenden dritten Teil die schriftliche Projektarbeit,
die gleichzeitig Ihre fachliche Kompetenz als Geprüfter
Betriebswirt eindrucksvoll belegt. Inhaltlich liegt der
Schwerpunkt dabei auf einer komplexen betrieblichen
Problemstellung, die Sie hier schriftlich darstellen, beurteilen
und lösen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, Themenvorschläge
zu äußern, die gerne berücksichtigt werden. Für die
Anfertigung dieser wissenschaftlichen Hausarbeit stehen
Ihnen 30 Tage zur Verfügung. Im Anschluss dient Ihre
Argumentation auch als thematische Grundlage für das
folgende projektarbeitsbezogene Fachgespräch, mit dem Sie
Ihre Prüfung zum Betriebswirt eindrucksvoll abschließen.
Die Prüfung im Überblick
ƒƒ Wirtschaftliches Handeln und
betriebliche Leistungsprozesse
ƒƒ Marketing-Management (120 Minuten)
ƒƒ Bilanz- und Steuerpolitik des
Unternehmens (120 Minuten)
ƒƒ Finanzwirtschaftliche Steuerung des
Unternehmens (120 Minuten)
ƒƒ Rechtliche Rahmenbedingungen der
Unternehmensführung (120 Minuten)
ƒƒ Europäische und internationale
Wirtschaftsbeziehungen (150 Minuten)
ƒƒ Führung und Management im Unternehmen
ƒƒ Unternehmensführung (240 Minuten)
ƒƒ Unternehmensorganisation und
Projektmanagement (240 Minuten)
ƒƒ Mündlich: Fachgespräch
Personalmanagement (30-45 Minuten)
ƒƒ Projektarbeit
ƒƒ Schriftliche Hausarbeit
(Umfang ca. 20-30 Seiten)
ƒƒ Mündlich: Situationsbezogenes Fachgespräch
mit Präsentation (30-45 Minuten)
Der zentrale Bereich „Personalmanagement“ stellt schließlich
das Thema der mündlichen Prüfung dieses zweiten Teils,
die Sie als situationsbezogenes Fachgespräch absolvieren.
Mithilfe unterschiedlicher Präsentationstechniken und
17
Der Veranstaltungsort
Willkommen im Handelskammer City Campus
Zu Ihrer Weiterbildung heißen wir Sie herzlich willkommen
im Handelskammer City Campus! Im Herzen der Stadt,
nur einen Steinwurf entfernt von Rathaus, Alster
und vis à vis der Handelskammer Hamburg, erwartet
Sie in unseren großzügigen Räumlichkeiten eine
moderne und angenehme Umgebung zum Lernen.
Für perfekte Ergebnisse müssen die äußeren Umstände
stimmen: Der Handelskammer City Campus bietet
Ihnen deshalb über 50 attraktive, teilweise klimatisierte
Seminarräume, die sich durch eine gehobene Ausstattung
auszeichnen. Dieser Komfort steht Ihnen auf Anfrage
mit unseren Gruppenräumen auch außerhalb des
Unterrichts kostenlos für Studien- und Lernzwecke zur
Verfügung, etwa wenn Sie sich mit Ihrer Arbeitsgruppe
zur gemeinsamen Nachbereitung treffen wollen oder
zusammen mit Ihren Kommilitonen den Prüfungsstoff
durchgehen. Um Ihnen den Weiterbildungsalltag im
wahrsten Sinne des Wortes leichter zu machen, stehen
Ihnen zudem Aufbewahrungsschließfächer zur Verfügung.
Wer viel arbeitet, muss auch mal Pause machen. Dafür
bieten sich nicht nur die vielen Cafés und Lokale in der
Nachbarschaft oder einer der zahlreichen netten Plätze
rund um die Alster an. Auch der begrünte Innenhof
des City Campus lädt Sie auf eine kleine Pause ein.
Daneben steht Ihnen unsere kommunikativ ausgestattete
Lounge zur Verfügung, um sich mit Ihren Kommilitonen
auszutauschen oder einfach einmal kurz auszuspannen.
Wissenszugang inklusive
Zahlen, Daten, Fakten und jede Menge Fachwissen im
Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Handelsund Wirtschaftsrecht bis hin zum Thema Existenzgründung
und Umweltfragen finden Sie in der Commerzbibliothek
der Handelskammer Hamburg. Die wissenschaftliche
Spezialbibliothek liegt nur wenige Schritte vom City Campus
entfernt und ist für Sie als HKBiS-Teilnehmer an sechs
Tagen in der Woche zur kostenlosen Benutzung geöffnet.
Nach Ihrer Anmeldung können Sie z.B. auch von zu Hause
Bücher bestellen und diese vor Ort für mindestens 3 Wochen
ausleihen. Mehr Infos unter: www.commerzbibliothek.de
In jeder Hinsicht eine
gute Verbindung
Mittendrin und perfekt zu erreichen – der Handelskammer
City Campus überzeugt mit seiner zentralen Lage im Herzen
der Hansestadt. Aus allen Teilen Hamburgs erreichen Sie
uns einfach und schnell: Die Stationen „Jungfernstieg“,
„Stadthausbrücke“ und „Rathausmarkt“ sind jeweils nur
wenige Gehminuten entfernt und garantieren besten
Anschluss an den Großteil der Hamburger S- und U-BahnLinien. Am Hamburger Hauptbahnhof, in maximal zwei
Stationen zu erreichen, haben Sie zudem Anschluss an die
verschiedenen Regionalzüge in die Metropolregion. Aber
auch mehrere Metro- und Schnellbusse, die direkt am
Rathausmarkt verkehren, bringen Sie direkt zu uns. Schnelle
Besorgungen oder den kleinen Einkauf zwischen Feierabend
und Unterricht können Sie in den zahlreichen umliegenden
Geschäften ebenfalls ganz unkompliziert erledigen.
© Fotos: Andreas Ahnefeld
Neben der klassischen Bibliotheksrecherche steht Ihnen
bei uns natürlich auch das weltweite Wissen im Internet
zur Verfügung, denn dank Ihren personalisierten Zugangs
für unser kostenfreies WLAN kommen Sie im City
Campus überall schnell und unkompliziert ins Netz.
18
Lehrgangsangebote regionaler Träger, die auf IHK-Prüfungen vorbereiten, finden Sie im
WIS - dem Weiterbildungs-Informations-System der IHK-Organisation unter wis.ihk.de
oder in Hamburgs Kursportal WISY unter hamburg.kursportal.info.
Kontakt
HKBiS Handelskammer Hamburg
Bildungs-Service gGmbH
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Veranstaltungsort:
HCC Handelskammer City Campus
Alter Wall 38, 20457 Hamburg
Telefon: 040 36138 777
Fax: 040 36138 750
Internet: www.hkbis.de
www.facebook.de/hkbis
E-Mail: hkbis@hkbis.de
Öffnungszeiten
montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr
freitags
08:00 bis 16:00 Uhr
Vereinbaren Sie auch gern einen
individuellen Termin mit uns!
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
15
Dateigröße
1 308 KB
Tags
1/--Seiten
melden