close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gottesdienst vom 19. Oktober 2014 - Chrischona-Gemeinde Muttenz

EinbettenHerunterladen
Vorschau
•
Montag, 27.10., 19.30 Uhr:
•
•
Mittwoch, 29.10., 19.30 Uhr:
Sonntag, 2.11.:
Kontaktkreis 50+
Janet und James Senior, Gründer
von Metro Kids Africa, berichten aus
Südafrikas. Flyers liegen auf.
LiFe-Seminar Start
Reformationsopfer
Wir sammeln im Gottesdienst das
Opfer ein. Ein Infobrief liegt auf.
Wolle und Häkelnadeln gesucht…..
Beatrix Arheit und Rahel Bächtold leiten zusammen die Kontaktstelle für
Migrantinnen und deren Kinder in Liestal. Momentan kommen neue Frauen
aus Syrien. Alle Frauen möchten stricken und häkeln lernen und Mützen und
Schals für sich und ihre Kinder machen. Da unser Budget für dieses Jahr
aufgebraucht ist fragen wir euch an: Wer hätte Häkelnadeln Grösse 4 – 6 und
Restenwolle. Wir sind dankbare Abnehmerinnen. Rahel Tel: 061 901 21 04
Beamer zurück aus den Ferien
Ach du schöne Ferienzeit!
Viele reisen, manche weit.
Auch der Beamer ist zurück.
Gut erholt dank Ferienglück
läuft er wieder tadellos,
einwandfrei, ja schlicht famos.
Wo hat er die Zeit verbracht?
Wer sich an ihn rangemacht?
Nun, der Grund für das Gedicht,
die Moral von der Geschicht:
Wenn du dir den Beamer borgst
und für langen Urlaub sorgst,
schreib dich bitte vorher ein.
Du vermeidest Schweiss und Pein.
Abmeldung vom Dienst hilft immer,
nicht nur, aber auch für Bimmer.
Neu liegen auf:
Chrischona Panorama
Aktion für verfolgte Christen & Notleidende, repot
Bitte wenden Sie sich an jemanden vom Pastorenteam, wenn Sie an Informationen oder
einem Gespräch interessiert sind:
Chrischona-Gemeinde
Thomas Altwegg
Vreny
Altwegg
Tobias
Bendig
Breitestrasse 12
Tel
Tel
Tel
Tel
Tel
061 461 54 50
061 461 54 50
061 461 54 50
061 463 98 51
061 463 98 50
www.chrischona-muttenz.ch
E-Mail: thomas.altwegg@chrischona.ch
E-Mail: vreny.altwegg@chrischona.ch
E-Mail: tobias.bendig@chrischona.ch
(im 1. Stock)
Gottesdienst vom 19. Oktober 2014
Beginn:
10.00 Uhr
Gottesdienstteam:
Leitung:
Musik:
Predigt:
Thema:
Wer ist schuld?
Dino Ferrari
Letizia Sabatino und Team
Jakob Sturzenegger
GEMEINDE - INFORMATIONEN
Herzlich willkommen im Gottesdienst!
• Nach dem Gottesdienst stehen Ruth Schmid und Markus
Holenstein vorne im Saal zum Gebet zur Verfügung.
Diese Woche aktuell:
• Donnerstag, 14.30 Uhr: Donnschtigträff
• Samstag:
Das Männertreffen organisiert einen
Besuch des ERF-Studios in Pfäffikon ZH.
Alle sind willkommen: Frauen, Männer,
Kinder. Eine Anmeldeliste liegt auf.
Auskunft erteilt Markus Holenstein.
• Samstag, 8.30 Uhr:
Gemeindegebet
• Samstag, 14 Uhr:
Jungschar
• Samstag-Sonntag:
Regioweekend Jungschar
• Sonntag, 26.10., 10 Uhr: Gottesdienst
mit Predigt von Lukas Martin zu
Johannes 8,1-11
Kontaktkaffee vom Gifaut mit
Spendensammlung für einen Hausbau in
Rumänien
ZUR PREDIGT
Text:
Joh 9,1-7
Thema:
Wer ist schuld?
Krankheit – eines der rätselhaften Kapitel unseres Daseins! Wer kann
die Fragen beantworten, die damit in Verbindung stehen? Ist sie das
Produkt menschlicher Schuld oder – göttliche Strafe?
1. Die Frage der Schuld
„Jede Krankheit ist eine Strafe Gottes“. Sagen die einen. „Hinter jeder
Krankheit steckt eine menschliche Sünde!“ Sagen die andern. Was
stimmt? In dieser absoluten Form: weder – noch! Zwar gibt es
menschlich verschuldete und auch von Gott zugeordnete Krankheiten.
Doch wer sind wir, dass wir das beurteilen und damit oftmals Kranke
verurteilen? Wir sind nicht zum Richter über andere bestellt! Wir sind
ihnen aber eine Hilfe, wenn wir ihnen als Seelsorger und Beter und
als „barmherzige Samariter“ beistehen!
Jesus will seinen Jüngern in der Beurteilung des „Falles“ eine andere
Blickrichtung geben: Nicht der Blick zurück auf mögliche Ursachen,
nicht das Stöbern in der Vergangenheit, hilft uns in dieser Frage
weiter. Es ist der Ausblick auf Gottes Absichten! Nicht die
Schuldfrage, sondern die Sinnfrage soll hier gestellt werden! Nicht
immer ist der Sinn einer Krankheit ersichtlich. Die Hauptsache aber
ist, dass Gott einen Grund hat, wenn er sie zulässt! Und das hat er
immer! Letztlich geht es immer um seine Ehre! Um die Verwirklichung
seiner Gedanken.
Doch es geht hier ja nicht nur ums Verstehen! Es geht ums Vertrauen
in Gottes Souveränität! Es geht um seine guten Absichten und Ziele!
Um seinen Namen gross zu machen und seine Macht zu offen-baren,
muss Gott nicht unbedingt heilen. Er kann seine Grösse auch sichtbar
werden lassen in der Ausrüstung mit Kraft und Geduld, mit der ein
Kranker sein Leiden trägt! Und so zu einem Zeugnis wird! (2Kor 12,810)
Manche Frucht des Geistes könnte gar nicht richtig wachsen und
reifen ohne den „Humus“ von Krankheitsnot und Schwachheit! Z.B.
„die Geduld Hiobs“ (Jak 5,11); Barmherzigkeit, Einfühlungsvermö-gen
für Schwache und Kranke.
3. Die Frage der Vollmacht
Grundsätzlich ist die Krankheit – wie Teufel, Tod und Sünde – besiegt
durch Jesu Tod und Auferstehung (Jes 53,4.5). Doch diese Mächte
sind noch nicht völlig entmachtet. Sie tun ihr Werk noch immer in
dieser Welt, obwohl ihr Todesurteil gesprochen ist. Der Endsieg ist
aber nur noch eine Frage der Zeit!
Trotz allem dürfen wir vom Sieg Jesu ausgehen! Das ist die Vollmacht
seiner Jünger! In diesem Sieg liegt auch die Möglichkeit und Kraft zur
Heilung. Dazu hat er uns die Gabe des Gebets verliehen (Jak 5,1418). Manche hat er mit der Gabe der Kranken-heilung ausgerüstet.
Gott geht es um ganzheitliche Heilung. Um das Heil-Sein nach Leib,
Seele und Geist.
Das bedeutet: Gesundheit ist nicht das höchste Gut! Hauptsache ist,
dass wir durch Jesu Vergebung heil geworden sind! Zubereitet für die
Ewigkeit.
Das ist mir wichtig geworden:
2. Die Frage der Souveränität Gottes
Gott ist in keinem Fall verpflichtet, uns Rechenschaft abzulegen.
Selbst dann nicht, wenn jede Krankheit eine Strafe wäre. Auch nicht
bei einem unverständlich schweren Schicksal wie dem eines
Blindgeborenen! (Vgl. Röm 9,20f) Gottes Handeln sprengt unseren
engen menschlichen Verstehenshorizont. Er ist der souveräne Herr
und Schöpfer und Vollender der Welt, der keinen Ratgeber, keinen
Ombudsmann und keinen Verteidiger braucht. Es geht um seine
Pläne und Gedanken. Und die übersteigen allemal unseren Verstand!
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
99 KB
Tags
1/--Seiten
melden