close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktueller Mitgliederrundbrief Oktober 2014 - Nordoberfränkischer

EinbettenHerunterladen
Nordoberfränkischer Verein
für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V.
c/o Stadtarchiv Hof, Unteres Tor 9, D-95028 Hof
Telefon: 09281 / 815-1620, Fax: -1629
www.lnv-hof.de, www.forum.lnv-hof.de
dr.arnd.kluge@stadt-hof.de
An die
Mitglieder des
Nordoberfränkischen Vereins
Sparkasse Hochfranken
BLZ 780 500 00
Konto 380 229 260
BIC BYLADEM1HOF
IBAN DE96 7805 0000
0380 2292 60
im Oktober 2014
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsfreunde,
im November und Dezember laden wir Sie und Ihre Freunde und Bekannten zu folgenden
Veranstaltungen herzlich ein:
1) Vortrag am 4. November 2014
Dr, Bernd Braun, Heidelberg: Von Johann Georg August Wirth zu Joseph Wirth. Vom Umgang der Deutschen mit ihren demokratischen Vorbildern (Wirth-Lectures, II)
19.15 Uhr, Hochschule Hof, Alfons-Goppel-Platz 1, Hof, Raum A 105
Der Referent ist Leiter der Gedenkstätte für den ehemaligen Reichskanzler Friedrich Ebert in
Heidelberg. Er ist ein Kenner der deutschen Demokratiegeschichte. In seinem Vortrag geht es
um einen Vergleich des Revolutionärs des Vormärz, Johann Georg August Wirth (1798 –
1848) aus Hof, mit dem führenden Zentrumspolitiker und Reichskanzler der Weimarer Republik, Joseph Wirth (1879 – 1956). Auf den ersten Blick haben diese beiden wenig gemeinsam, denn sie waren weder verwandt noch Zeitgenossen und trugen nur zufällig denselben
Familiennamen. Trotzdem lassen sich zahlreiche Berührungspunkte in beiden Lebensläufen
feststellen: Beide Männer waren unbequem, geradlinig und ihrer Zeit oft weit voraus und
wurden deshalb von vielen Zeitgenossen verachtet. Dass Propheten im eigenen Land nichts
gelten, haben sie zu Lebzeiten erfahren müssen. Aber auch über den Tod hinaus gab es Defizite in der Erinnerungskultur, die bis heute nachwirken.
Die Veranstaltung ist Teil des „Studium generale“ der VHS Hof-Land. Daher kostet der Eintritt 9 €.
2) Kolloquium am 10. November 2014
Thomas Schott, Hof: Maria Schott und die Aktion T 4: „Euthanasie“ im Nationalsozialismus
19.30 Uhr, Absolvenstube der Meinels Bas, Vorstadt 13, Hof
Maria Schott, eine Großtante des Referenten, wurde am 27. November 1889 in Unterkotzau
geboren und starb am 9. Februar 1941 in Hartheim bei Linz. Diese scheinbar trockenen Angaben enthalten bei genauerem Hinsehen eine große Brisanz. Maria Schott wurde Opfer der
Aktion T 4 der Nationalsozialisten: Als die Schizophrene am 28. Januar 1941 den Bus nach
Hartheim bestieg, war ihr Schicksal besiegelt: Sie wurde schon kurz nach ihrer Ankunft in
einer „Gemeinschaftsdusche“ vergast. Das Schicksal Maria Schotts zeigt, dass die nationalsozialistische Gewaltherrschaft auch vor Hofer Familien nicht haltmachte.
3) Vortrag am 9. Dezember 2014
Dr. Arnd Kluge, Hof: Öffentliche Denkmäler in Hof
19.30 Uhr, Konventstube des Hofer Hospitals, Unteres Tor 7 (auf dem Hospitalhof), Hof
Seit dem 16. Jahrhundert werden in Hof öffentliche Denkmäler aus Erz und Stein errichtet.
Auch Baumpflanzungen sind beliebt. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Denkmäler zu
einer Massenerscheinung: Durchschnittlich wurde in fast jedem Jahr ein Denkmal in Hof
errichtet. Die meisten Denkmäler ehren mehr oder minder bedeutende Persönlichkeiten, einige widmen sich bedeutenden Ereignissen der Hofer Geschichte. Der Vortrag stellt eine Auswahl der Denkmäler in Wort und Bild vor und reflektiert die Ziele und Methoden der Denkmäler, ihren Sinn und Unsinn. Er ist Teil eines umfangreichen Projektes, das Beatrix MünzerGlas und der Referent seit einigen Jahren zur Hofer Denkmalgeschichte durchführen. Die
Ergebnisse sollen 2016 in einem Band der Stadtchronik veröffentlicht werden.
4) Kolloquium am 15. Dezember 2014
Beatrix Münzer-Glas und Dr. Arnd Kluge, Hof: Historische Hofer Hausinschriften
19.30 Uhr, Konferenzzimmer des Hotels Strauß (1. Stock), Bismarckstraße 31, Hof
An vielen Hofer Häusern befinden sich Inschriftentafeln, welche den Erbauer, Käufer oder
Restaurator des Hauses oder den Zeitpunkt der Erbauung nennen. Einige dieser Inschriften
werden in diesem Kolloquium vorgestellt, ihre Formen und Inhalte werden besprochen. Auch
dieses Kolloquium ist Teil des Projektes „Hofer Denkmäler“ der Referenten, die sich von den
Teilnehmern Hinweise auf weitere Hausinschriften im Stadtgebiet erhoffen.
Der Vorstand wünscht Ihnen eine angenehme Weihnachtszeit und einen „guten Rutsch“ ins
Jahr 2015.
Viele Grüße,
Ihr
Dr. Arnd Kluge
Erster Vorsitzender
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
137 KB
Tags
1/--Seiten
melden