close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ellhofener Heimatschau Ellhofener Heimatschau - lokalmatador.de

EinbettenHerunterladen
Ellhofener
Heimatschau
54. Jahrgang
Freitag, 31. Oktober 2014
Nummer 44
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Seite 2
Freitag, 31. Oktober 2014
Ellhofener Heimatschau
Ellhofener Heimatschau
Freitag, 31. Oktober 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Bereitschaftsdienste
Bauausschusssitzung
Notrufe (keine Vorwahl)
Rettungsleitstelle Heilbronn
P o l i z e i
F e u e r w e h r
Seite 3
Tel. 112
Tel. 110
Tel. 112
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Allgemeinärztliche Notfalldienste
Rufen Sie die Rettungsleitstelle Heilbronn an (Tel. 19222), falls
Ihr Hausarzt in den sprechstundenfreien Zeiten nicht erreichbar
ist. Bevor Sie im Notfall eine Arztpraxis aufsuchen, ist eine telefonische Anmeldung nötig.
Kinder- und jugendärztlicher Notfalldienst
Rufen Sie an Wochenenden von 8.00 bis 22.00 Uhr und
werktags von 19.00 bis 22.00 Uhr in der Klinik für Kinder und
Jugendliche am Gesundbrunnen in Heilbronn an.
Nach 22.00 Uhr bitte bei der Rettungsleitstelle Heilbronn anrufen (Tel. 19222).
Zahnärztlicher Notfalldienst
An Wochenenden und Feiertagen bitte Tel.-Nr. 0711/7877712
anrufen.
Krankentransport19222
Apothekennotdienst
Der Notdienst beginnt um 8.30 Uhr und endet am folgenden Tag um 8.30 Uhr.
Do. 30.10. Wartberg-Apotheke, Gartenstr. 55, Heilbronn,
Tel. 07131/888100
Fr. 31.10. Falken-Apotheke, Kernerstr. 17, Weinsberg,
Tel. 07134/2511
Neckar-Apotheke, Ludwigsburger Str. 24,
HN-Böckingen, Tel. 07131/380563
Sa. 1.11. Lochner-Apotheke, Am Wollhaus 9, Heilbronn,
Tel. 07131/963233
So. 2.11. Apotheke am Gesundbrunnen, Neckargartacher
Str. 111, HN-Böckingen, Tel. 07131/8873448
Mo. 3.11. Bahnhof-Apotheke, Bahnhofstr. 6, Heilbronn,
Tel. 07131/86828
Di. 4.11. Eberfürst-Apotheke, Marktplatz 2/1, Eberstadt,
Tel. 07134/139328
Kreuz-Apotheke, Deutschordenstr. 1, HN-Sontheim,
Tel. 07131/251287
Mi. 5.11. Apotheke am Rosenberg, Olgastr. 57, Heilbronn,
Tel. 07131/797910
Do. 6.11. Apotheke am Stadtgarten, Allee 19, Heilbronn,
Tel. 07131/84539
Arbeitskreis Leben Heilbronn e.V. - Hilfe in suizidalen
Krisen
Bahnhofstr. 13, 74072 Heilbronn, Tel. 07131/164251,
Fax 07131/940377
Einladung zur Bauausschusssitzung am 4. November
2014
Sehr geehrte Damen und Herren,
zur Bauausschusssitzung am Dienstag, 4. November
2014, 18.15 Uhr, lade ich Sie recht herzlich ein. Die Sitzung findet im Sitzungssaal des Rathauses statt und hat
folgende
Tagesordnung
Öffentlich:
1. Bauvorhaben: Einbau von drei Dachgauben auf dem
Flurstück 153/3; Eulenbergstraße 19
2. Bauvorhaben: Errichtung eines Einfamilienhauses auf
dem Flurstück 2247/1; Lindenstraße 24
3. Erdauffüllung auf dem Flurstück 1600
4. Sportpark; Modernisierung; Anschaffung Kletterfelsen
5.Bekanntgaben
6.Anfragen
7.Verschiedenes
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Rapp
Standesamt am 5.11.2014 nicht besetzt
Am Mittwoch, 5. November 2014 ist das Standesamt aufgrund einer Fortbildungsveranstaltung nicht
besetzt. Wir sind wieder am Donnerstag, 6. November 2014 zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da.
Öffentliche Bekanntmachung einer Gewässerschau am 2. und 9. Dezember 2014
Die Gemeinde Ellhofen beabsichtigt gem. § 32 Abs. 6
Wassergesetz für Baden- Württemberg (WG) eine Gewässerschau der Gewässer II. Ordnung auf der Gemarkung
Ellhofen durchzuführen. Um die Schutzfrist nach § 29
Abs. 3 Naturschutzgesetz (1.3. bis 30.9.) einzuhalten
und eine gute Zugangsmöglichkeit zu den Gewässern zu
gewährleisten, wird die Begehung an folgenden Tagen
stattfinden:
Dienstag, 2.12.2014 und Dienstag, 9.12.2014
Wir laden Sie (insbesondere Anlieger) recht herzlich ein,
an der Gewässerschau teilzunehmen.
Treffpunkt ist jeweils um 9.00 Uhr beim Rathaus Ellhofen.
Am 2.12.2014 ist die Besichtigung der Gewässer Hohhäldenbach und Sulm vorgesehen.
Am 9.12.2014 werden die Gewässer Kaltenbrunnenbach
und Ellbach (inkl. Verdolung) besichtigt.
Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 07134/98810.
Bitte achten Sie darauf, bei der Gewässerschau angemessene Kleidung (Gummistiefel und Kleidung, die schmutzig
werden kann) zu tragen.
Sollte an dem anberaumten Termin eine geschlossene
Schneedecke liegen, wird die Gewässerschau verschoben.
Seite 4
Freitag, 31. Oktober 2014
VHS Unterland in Ellhofen
Die VHS Unterland in Ellhofen hat in folgenden Kursen noch Plätze frei
Engel aus Pappmaschee
Di., 11.11.2014 und Di. 25.11.2014, jeweils 19.00 bis
21.30 Uhr, Bürgerhaus Ellhofen, € 26,00
Acrylmalen Workshop am Wochenende
Sa., 22.11.2014, 10.00 bis 16.30 Uhr, Bürgerhaus Ellhofen, € 30,00
Teller töpfern für Schulkinder ab der 1. Klasse
Sa., 8.11.2014, 10.00 bis 12.00 Uhr, Grundschule Lehrensteinsfeld, € 12,00
Weihnachtliche Tellerschale - Töpfern für Kinder ab 4
Jahren
Sa., 8.11.2014, 14.00 bis 15.45 Uhr, Grundschule Lehrensteinsfeld, € 12,00
Weihnachtsdeko gestalten für Kinder ab 6 Jahren
Sa., 15.11.2014, Begegnungsstätte Hintere Str. 8, € 12,00
Anmeldungen und Informationen zu den Kursen bei Gudrun Koch, Tel. 07134/917956
Warnung vor Betrügern
Zurzeit treten Verlags- und Werbeagenturen an Gewerbetreibende heran, um teure Anzeigen für eine Bürgerinformationsbroschüre zu verkaufen.
In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass
die Gemeinde Ellhofen aktuell keine Herausgabe einer
neuen Informationsbroschüre geplant hat. Wir bitten
um Vorsicht beim Abschluss von Werbeanzeigen.
Sie können diesbezüglich gerne bei der Gemeindeverwaltung nachfragen und sich rückversichern.
- Ordnungsamt -
Die gesetzliche Rentenversicherung informiert
Sprechtag in Wüstenrot
Für die Städte Weinsberg und Löwenstein sowie für die
Gemeinden Obersulm, Lehrensteinsfeld, Ellhofen, Eberstadt und Wüstenrot wird ein Sprechtag im Rathaus der
Gemeinde Wüstenrot durchgeführt.
Durch die Organisationsreform in der Rentenversicherung
können alle Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft, Bahn, See und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg beraten werden.
Der nächste Sprechtag findet am Dienstag, 18.11.2014
von 8.30 bis 12.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Wüstenrot, Eichwaldstr. 19, 71543 Wüstenrot statt.
Aufgrund des engen Zeitrahmens können nur Beratungen
durchgeführt werden. Die Aufnahme von Anträgen (z.B.
auf Kontenklärung) ist nicht möglich.
Wir bitten für die Sprechtage um vorherige Terminvereinbarung unter Angabe der Rentenversicherungsnummer bei der Gemeindeverwaltung Wüstenrot, Frau Böhm,
unter Telefon 07945/919931.
Der Beauftragte der Deutschen Rentenversicherung gibt
Auskunft und berät über alle Versicherungs-, Beitrags-,
Rehabilitations- und Rentenangelegenheiten.
Bei den Sprechtagen wird eine Datenstation eingesetzt,
die mit dem Computer der Deutschen Rentenversicherung verbunden ist. Es können umgehend kostenlos Rentenanwartschaften geprüft und berechnet werden.
Zur Vorsprache sollten alle Rentenunterlagen und der
Personalausweis oder Reisepass mitgebracht werden.
Ellhofener Heimatschau
Bei Auskunftsersuchen aus dem Versichertenkonto des/
der Ehepartners/-in ist eine entsprechende Vollmacht
vorzulegen.
Landratsamt Heilbronn
Lotsenstellen für Alleinerziehende stellen sich vor
Donnerstag, 6. November, 9.00 bis 12.00 Uhr im BIZ in
Heilbronn
Fast jede vierte Familie in Heilbronn ist eine Ein-ElternFamilie. Fast 90 Prozent aller Alleinerziehenden sind
Frauen.
Unterstützung in den verschiedensten Lebensbereichen
für Ein-Eltern-Familien bieten die Einrichtungen und Beratungsstellen, die im Arbeitskreis Alleinerziehende zusammengeschlossen sind. Zum Arbeitskreis gehören insgesamt 33 Institutionen und Organisationen in der Stadt und
im Landkreis Heilbronn, die sich regelmäßig treffen, um
die Bedarfe und Belange der Zielgruppe zu thematisieren,
sich für deren Interessen einzusetzen und das eigene
Angebot darauf abzustimmen.
Dem Arbeitskreis gehören auch die zehn Lotsenstellen
für Alleinerziehende im Stadt- und Landkreis Heilbronn
an - von den Jugend- und Familienzentren über Arkus bis
hin zum Mehrgenerationenhaus. Die beiden Lotsenstellen
im Landkreis befinden sich in Bad Rappenau und in
Güglingen. Hilfesuchende können sich an die nächstgelegene Stelle oder jede andere Lotsenstelle wenden.
Ziel der Lotsenstellen ist es, Wegweiser zu sein und
Alleinerziehende über passgenaue Angebote unkompliziert zu informieren und sie gegebenenfalls an die
richtigen Ansprechpartner/-innen zu vermitteln. Dabei
soll die unbürokratische Zusammenarbeit zwischen den
Netzwerkpartner/-innen zugunsten der Alleinerziehenden
gefördert und genutzt werden.
Um die Lotsenstellen noch bekannter zu machen, lädt der
Arbeitskreis alle Interessierten zu einer großen Informationsveranstaltung am Donnerstag, 6. November von 9.00
bis 12.00 Uhr ins Berufs-Informations-Zentrum (BIZ) in
Heilbronn (Rosenbergstraße 50) ein. Dort stellen die Lotsenstellen sich und ihr Angebot für Alleinerziehende vor.
Kinder sind herzlich willkommen.
Bürgerschaftlich engagiert für das Alter
Zu einem Marktplatz der Möglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement im und für das Alter lädt die AltenhilfeFachberatung des Landkreises Heilbronn am Donnerstag,
den 6. November, 17.00 Uhr, nach Weingarten in das
Kulturgebäude ein.
Immer mehr Gemeinden initiieren neue bürgerschaftlich
getragene Netzwerke für mehr Lebensqualität auch für die
älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Die Veranstaltung
will über Möglichkeiten und Rahmenbedingungen bürgerschaftlichen Engagements informieren. Auf die besondere
Situation im ländlichen Raum und die demografischen
Herausforderungen wird Prof. Dr. Paul-Stefan Ross vom
Gemeindenetzwerk Baden-Württemberg eingehen.
An Info-Ständen stellen sich Initiativen aus dem Landkreis Heilbronn vor. Vertreten sein werden unterschiedlichste Gruppierungen aktiver Senioren, Bürgerbusprojekte, gemeinsame Mittagstische, Nachbarschaftsnetze,
Mehrgenerationenhäuser und eine Initiative zur Gründung
einer ambulanten Pflegewohngemeinschaft. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Kommunalpolitiker
und kommunal Verantwortliche, Interessierte von örtlichen
Kirchen, Vereinen, Verbänden und Einrichtungen und an
engagierte Bürgerinnen und Bürger.
Ellhofener Heimatschau
Freitag, 31. Oktober 2014
Tagesmütter und Tagesväter gesucht
Der Fachdienst Kindertagesbetreuung des Landratsamtes sucht engagierte Tagesmütter oder Tagesväter, die
Freude an der Arbeit mit Kindern haben und zuverlässig und belastbar sind. Sie sollten in der Tätigkeit als
Tagesmutter/-vater eine langfristige Aufgabe sehen und
sich vorstellen können, auf selbstständiger Basis zu arbeiten. Die Bereitschaft, sich durch Fortbildungen weiter zu
qualifizieren und zur Zusammenarbeit mit verschiedenen
Kooperationspartnern sollte ebenfalls mitgebracht werden.
Wer sich für diese Aufgabe interessiert, ist zu einer Informationsveranstaltung eingeladen am Montag, den 17.
November, von 10.00 bis 12.00 Uhr im Landratsamt Heilbronn, Lerchenstraße 40, Raum U 22. Anmeldung unter
Tel. 07131/994-7373 oder per E-Mail an s.grossmann@
landratsamt-heilbronn.de
Standesamtliche Nachrichten
Sterbefall
Elsa Ganzenmüller, geborene Wieland, zuletzt wohnhaft:
Oststraße 6, Ellhofen
Eheschließung
Michele und Janine Melina Giuliano, geborene Oelmaier,
wohnhaft: Keltenweg 7, Ellhofen
Café Klostertreff
Klostertreff Ellhofen
Programm Herbst/Winter 2014
Di., 4.11.2014 Cafébetrieb
Do., 6.11.2014 Stricken für Honduras
Di., 11.11.2014 Handarbeitstreff
Di., 18.11.2014 Stricken für Honduras
Di., 2.12.2014 Cafébetrieb
Do., 4.12.2014 Stricken für Honduras
Di., 9.12.2014 Handarbeitstreff
Di., 16.12.2014 Stricken für Honduras
Das Café Klostertreff ist immer von 14.30 bis 17.00
Uhr geöffnet.
Stricken für Honduras und für die Kinderklinik am
Gesundbrunnen
Stricken Sie gerne oder haben Sie Wolle, hauptsächlich
Sockenwolle, aber auch Wolle für Decken zu Hause die
verarbeitet werden könnte? Kommen Sie einfach vorbei
und stellen Sie in netter Gesellschaft kleine Mützchen,
Söckchen und Decken für Neugeborene einer Missionsstation in Honduras her. Weitere Informationen bekommen Sie von den Mitarbeiterinnen des Cafés.
Sollten Sie Interesse und Lust haben, beim Team vom
Seite 5
Café Klostertreff mitzumachen, melden Sie sich einfach telefonisch bei Paula Friedrich, Tel. 07134/14105
oder Gudrun Koch, Tel. 07134/3582.
Kirchliche Nachrichten
Katholische Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit „Unteres Weinsberger Tal“
Pfarrer Mijo Blazanovic, 74189 Weinsberg, Öhringer
Straße 5
Telefon 07134/9117697, Fax 07134/902719
Gemeindereferentin Marianne Meyer, Weinsberg,
Tel. 07134/6326
Homepage für die Seelsorgeeinheit: www.se-unteresweinsbergertal.de
Pfarrbüro Weinsberg: Ulla Kistner, Telefon 07134/2481,
Fax 07134/902719
E-Mail: StJosef.Weinsberg@drs.de
Öffnungszeiten: Montag 14.00 - 18.00 Uhr, Dienstag,
Donnerstag und Freitag 10.00 - 12.00 Uhr.
Kirchenpflege Weinsberg: Helga Klement, Telefon
07134/2481, Fax 07134/902719, E-Mail: StJosef.Weinsberg@drs.de
Öffnungszeiten: Montag 12.00 - 15.00 Uhr und Donnerstag 12.00 - 14.00 Uhr
Homepage der Weinsberger Ministranten: minis-weinsberg.jimdo.com
Pfarrbüro Wimmental: Gabriele Michel, Telefon 071343357, Fax 07134-1384680, E-Mail: StOswald.Wimmental@drs.de
Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr,
Freitag 18.00 - 20.00 Uhr
Gottesdienste
Pfarrer Mijo Blazanovic, 74189 Weinsberg, Öhringer
Straße 5
Telefon 07134/9117697, Fax 07134/902719
Gemeindereferentin Marianne Meyer, Weinsberg,
Tel. 07134/6326,
Homepage für die Seelsorgeeinheit: www.se-unteresweinsbergertal.de
Pfarrbüro Weinsberg: Ulla Kistner, Telefon 07134/2481,
Fax 07134/902719
E-Mail: StJosef.Weinsberg@drs.de
Öffnungszeiten: Montag 14.00 - 18.00 Uhr, Dienstag,
Donnerstag und Freitag 10.00 - 12.00 Uhr.
Kirchenpflege Weinsberg: Helga Klement, Telefon
07134/2481, Fax 07134/902719
E-Mail: StJosef.Weinsberg@drs.de
Öffnungszeiten: Montag 12.00 - 15.00 Uhr und Donnerstag 12.00 - 14.00 Uhr
Homepage der Weinsberger Ministranten: minis-weinsberg.jimdo.com
Pfarrbüro Wimmental: Gabriele Michel, Telefon
07134/3357, Fax 07134/1384680, E-Mail: StOswald.
Wimmental@drs.de
Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr,
Freitag 18.00 - 20.00 Uhr
Gottesdienste
Freitag, 31.10.
9.00 Uhr Rosenkranz in Weinsberg
Samstag, 1.11. - Allerheiligen
9.00 Uhr Eucharistiefeier in Weinsberg
10.30 Uhr Eucharistiefeier in Lehrensteinsfeld, anschlie-
Seite 6
Freitag, 31. Oktober 2014
ßend Gräbersegnung auf dem Friedhof in Lehrensteinsfeld
10.45 Uhr Wortgottesfeier, anschl. Gräberbesuch auf
dem Friedhof in Eberstadt
14.00 Uhr Totengedenken auf dem Friedhof in Weinsberg
14.00 Uhr Totengedenken und Gräbersegnung auf dem
Friedhof in Wimmental
15.00 Uhr Gräbersegnung auf dem Friedhof in Grantschen
15.30 Uhr Gräbersegnung auf dem alten Friedhof in Ellhofen
16.00 Uhr Gräbersegnung auf dem neuen Friedhof in
Ellhofen
Sonntag, 2.11. - 31. Sonntag im Jahreskreis - Allerseelen - Renovabis-Kollekte
9.00 Uhr Eucharistiefeier in Wimmental, Messfeier in
besonderem Gedenken an Ursula Dörge, Gudrun Fuchs, Anna Herbst, Wilfried Knoll, Angelika Muschal, Alfred Pöllmann, Mathilde Reistenbach, Emma Schiller, Paula Stroh, Egon
Susset, Olga Tretter, Susanne Weisz, Alfred
Wimmer
9.30 Uhr Wortgottesfeier in Weinsberg
10.45 Uhr Eucharistiefeier in Eberstadt
18.00 Uhr Rosenkranz im Pfarrbüro in Wimmental
Dienstag, 4.11.
8.00 Uhr Eucharistiefeier in Wimmental
Mittwoch, 5.11.
9.00 Uhr Eucharistiefeier in Weinsberg, anschl. Rosenkranz
18.30 Uhr Eucharistiefeier in Ellhofen
Freitag, 7.11.
9.00 UhrRosenkranz in Weinsberg
Samstag, 8.11.
18.30 Uhr Eucharistiefeier in Ellhofen
Sonntag, 9.11. - Weihe der Lateranbasilika, MartinusKollekte
9.00 Uhr Eucharistiefeier in Weinsberg, in besonderem
Gedenken an Franz Zimmermann und Heinrich
Walloschek mit Angehörigen
10.30 Uhr Eucharistiefeier in Lehrensteinsfeld
10.45 Uhr Wortgottesfeier in Eberstadt
12.00 Uhr Taufe von Emila Dorsch in Weinsberg
17.30 Uhr St.-Martins-Umzug in Weinsberg
18.00 Uhr Rosenkranz im Pfarrbüro in Wimmental
Kirchliche Mitteilungen der Seelsorgeeinheit „Unteres
Weinsberger Tal“
Allerseelenkollekte 2014 für die Priesterausbildung im
Osten Europas
Aus Anlass des Festes Allerseelen bitten die deutschen
Bischöfe gemeinsam mit Renovabis um Ihr großherziges
Opfer zugunsten der Priesterausbildung im Osten Europas. Die Kirchen dort brauchen dringend gute Seelsorger
aus ihren eigenen Ortskirchen: Wir sollten uns mit den
Mitchristen solidarisch zeigen.
Kirchliche Mitteilungen St. Oswald Wimmental mit
Teilgemeinden Ellhofen, Grantschen und Lehrensteinsfeld
Allerseelen
Am Sonntag, 2.11.2014 feiern wir um 9.00 Uhr Eucharistie
in Wimmental. Wir gedenken besonders der Menschen,
die seit dem letzten Allerseelentag aus unserer Gemeinde
verstorben sind.
Kirchenliedsingen
Das nächste Kirchenliedsingen findet am 4. November
Ellhofener Heimatschau
2014 um 20.00 Uhr in der Grundschule in Lehrensteinsfeld statt.
Elterninformationsabend zur Firmung 2015
Wir laden Sie ein zum Elterninformationsabend am Mittwoch, 5.11.2014 um 20.00 Uhr im Pfarrsaal in Ellhofen.
Wir wollen Sie über unser Konzept der Firmvorbereitung
und den Ablauf der Firmung informieren. Wir freuen uns
auf Ihr Kommen.
Das Firmkatechtenteam
Telefonseelsorge Heilbronn
Alleine nicht mehr weiterwissen - rufen Sie an!
Telefon: 0800 - 1110111 oder 0800 - 1110222
So selten ist es gar nicht, das Gefühl, den Boden
unter den Füßen zu verlieren.
Manchmal führt ein geringer Anlass in eine Krise
mit dem Gefühl, dass es nicht mehr weitergeht. Gut,
wenn es dann einen hilfreichen Gesprächspartner
gibt, einen Freund oder die Telefonseelsorge.
Evangelische Kirchengemeinde Ellhofen
Telefon 07134/10060, Fax 07134/15909
E-Mail: pfarramt.ellhofen@elkw.de
Pfarrer Bernhard Gollsch
Sekretärin Evelin Sommer im Pfarrbüro
Dienstag und Donnerstag
9.00 - 11.00 Uhr
Kirchenpflegerin Claudia Wölfl im Pfarrbüro
Mittwoch 10.00 - 11.00 Uhr
E-Mail: kirchenpflege.ellhofen@gmail.com
Freitag, 31.10.
ab 18 Uhr ChurchNight in der evangelischen Kirche
Sonntag, 2.11.
9.30 Uhr Kindergottesdienst in der Kirche
18.00 Uhr Abendgottesdienst mit dem Posaunenchor:
„Musikalische Abendmusik entlang der Jahreslosung“
Montag, 3.11.
19.30 Uhr Guttempler-Gemeinschaft Wartberg
Prävention für Suchtkranke im Gemeindezentrum
Mittwoch, 5.11.
15.00 bzw.
16.45 Uhr Konfirmandenunterricht
16.00 Uhr Gemeinschaftsstunde bei Familie Übele, Sulmstr. 6
Donnerstag, 6.11.
20.00 Uhr Probe des Kirchenchors in Willsbach
Freitag, 7.11.
15.30 bis Jungschar für Mädchen und Buben
17.00 Uhr(1.-4. Klasse) im Jugendraum Blumenstraße
20.30 Uhr Probe des Posaunenchors im Gemeindezentrum
ChurchNight 2014
Der Schulchor, Kinder der Kirchengemeinde, die Teen
Voices und der Jugendkreis Lehrensteinsfeld laden herzlich ein zur ChurchNight in den gewohnten 3 Teilen mit
dem bewährten Imbiss und Grillwurst.
Musikalische Abendmusik als Abendgottesdienst
Für Sonntag, den 2. November, 18.00 Uhr, laden wir herzlich ein zu einer Abendmusik mit dem Posaunenchor zur
Jahreslosung: „Gott nahe zu sein, ist mein Glück“.
Sie möchten mehr lesen?
Die gedruckten Mitteilungsblätter von NUSSBAUM MEDIEN...
• sind die wöchentliche Planungshilfe für das kulturelle, gesellschaftliche, sportliche und
kirchliche Leben in den Städten und Gemeinden.
• sind als Amtsblatt das direkte Sprachrohr der Stadt- und Gemeindeverwaltungen.
• landen durch unseren kompetenten Vertriebspartner pünktlich und zuverlässig
Woche für Woche in Ihrem Briefkasten.
Nutzen Sie Ihre Chance und testen Sie 8 Printausgaben Ihres mitteilungsblattes kostenlos!
Einfach den Probe-Abonnement-Bestellschein unter diesem Link ausfüllen
und online zurücksenden, wir kümmern uns darum.
NUSSBAUM
BadSt.
Friedrichshall
GmbH&& Co.
Co. KG ·•Seelachstr.
2 ·•74177
Bad
www.nussbaum-bfh.de
NuSSbaumMEDIEN
Medien
Leon-Rot GmbH
Opelstr. 29
68789
St.Friedrichshall
Leon-Rot • ·www.nussbaum-slr.de
E-Mail:
· Tel.
9503-0
· Fax(0(07136)
E-Mail:friedrichshall@nussbaum-medien.de
rot@nussbaum-medien.de • Tel. (0
62 (07136)
27) 8 73-0
• Fax
62 27)9503-99
8 73-190
INFOS REGIONAL
Traditioneller Kelterbesen bei den Winzern vom Weinsberger Tal
Gemütlich feiern nach der Weinlese
Die Weinlese ist beendet. Die
Trauben sind abgepresst und
unter Dach und Fach. Jetzt ist
es Zeit zu feiern, gemütlich
feiern beim urigen Kelterbesen im Weinhaus in Löwenstein.
Im Weinlager, wo sonst Türme
von Weinkisten in die Höhe
ragen, sitzen jetzt gut gelaunte Besucher an Tischen und
genießen Spezialitäten von
der Metzgerei Rode oder den
Reisacher Landfrauen. Der
Löwensteiner Kelterbesen hat
bereits am Samstagnachmittag
begonnen. So mancher wechselt am Abend noch in die urige Katakombenbar und verweilt dort bis in die frühen
Morgenstunden.
Rasch sind die Tische am
Sonntagmittag besetzt. Den
musikalischen Auftakt macht
das Jugendorchester unter
der Leitung von Till Hörger. Das Team der Reisacher
Landfrauen bekommt um 14
Uhr Verstärkung. Die duftend heißen Zwiebelkuchen
und grünen Kuchen werden
ihnen förmlich aus der Hand
gerissen. Auch am Weinausschank herrscht Hochbetrieb.
Die Selbstbedienung sorgt für
einen reibungslosen und relativ lockeren Ablauf des Kelterbesens.
Am einen oder anderen Tisch
wird über den vergangenen
„Herbst“ diskutiert. „Mit der
Qualität sind wir durchaus
zufrieden“, sagt Geschäftsführer Thomas Prieschl. Aber
bei der Menge fehle rund ein
Viertel. Ursächlich waren
unterschiedliche
Faktoren,
wie zum einen die Witterung.
Außerdem habe der neu aufgetauchte Schädling am Wein-
Am Weinausschank
himmel, die Kirschessigfliege,
den Winzern arg zu schaffen
gemacht.
Reger Betrieb an der Verkaufstheke. Zwei Ehepaare aus
Chemnitz in Sachsen und Suhl
in Thüringen haben die Weinliste vor sich und machen sich
Notizen. Probieren geht über
Studieren, meinen sie und verkosten den einen oder anderen Tropfen. Von Sachsen und
Thüringen nach Löwenstein?
Ein guter Tipp von Freunden
sei es gewesen, gestehen sie.
Seit vier Jahren kommen sie
schon hierher und versorgen
sich mit Wein aus Löwenstein.
Schade, dass es ihren Favoriten, den Muskat-TrollingerWeißherbst erst im Frühjahr
wieder gibt. Aber man kann ja
auch im schönen Frühjahr mal
einen Ausflug nach Löwenstein machen, oder sich den
einen oder anderen Karton
schicken lassen.
Parallel zum Kelterbesen ist
der Ausschank am Wengertshäusle inmitten der Weinberge, hoch über dem Breitenauer See, geöffnet. Einen Teil der
Besucher zieht es nach dem
Mittagessen hinaus ins Freie,
zum Wengertshäusle. Die
Oktobersonne gießt ihr Licht
über die Landschaft. Die Wein-
berge ringsum leuchten in
Farbschattierungen von Grün
über Gelb bis Dunkelrot. Der
Blick geht über die traumhafte Landschaft, den Breitenauer See und das Weinsberger
Tal. Dazu die goldene Sonne
im Glas. Was will man mehr.
Text und Bild (hlö)
Das Jugendorchester des Löwensteiner Musikvereins unter der Leitung von Till Hörger
Leckere Kuchen von den Reisacher Landfrauen
INFOS REGIONAL
Blumen-Team Bäuerle Obersulm-Willsbach
Aktion Weihnachten im Schuhkarton noch bis 15.11.2014
Auch dieses Jahr wird die
Aktion Weihnachten im
Schuhkarton wieder durchgeführt.
Zentrale Sammelstelle ist Blumen-Team Bäuerle im Kirchacker 1 in Willsbach. Die ersten Pakete wurden schon abgegeben. In den nächsten Tagen
und Wochen ist das Team
um Gitta Bäuerle und Tochter Caren Pauler mit Sortieren, Beschriften und Verpacken beschäftigt. Wie jedes
Jahr gehen die Päckchen wieder in Länder von Osteuropa, wie Moldawien, Rumänien, Bulgarien oder Georgien. Schwerpunktmäßig werden Kinder in Waisenhäusern
und sozial schwachen Familien beschenkt.
Für die Kleinen ist Weihnachten im Schuhkarton einer der
wenigen Lichtblicke in ihrem
tristen Leben. Dass die Spenden zu den richtigen Empfängern kommen, dafür sorgen zuverlässige Personen,
meist von Kirchengemeinden unterschiedlicher christlicher Konfessionen. Sie verteilen die Päckchen und Pakete
an Kinder bis 14 Jahre gezielt
in ihrer Umgebung. In vielen Geschäften im Weinsberger Tal liegen in diesen Tagen
Flyer auf mit Hinweisen, was
alles in die Päckchen rein darf,
wie Spielzeug, Kuscheltiere, Schulsachen, Zahnbürsten
und Zahncreme. Als Süßigkeiten ist Schokolade ohne Zusätze zugelassen. Ganz wichtig:
Es dürfen keine gebrauchten
Sachen sein. Die Pakete werden sonst vom ausländischen
Zoll konfisziert. Die Päckchen
sollten gekennzeichnet sein,
ob sie für ein Mädchen oder
einen Buben gedacht sind. Die
Flyer enthalten außerdem Etiketten zur Kennzeichnung.
Altersgruppen: 2 – 4 Jahre,
5 – 9 Jahre und 10 – 14 Jahre.
Wer sein Päckchen nicht selbst
packen möchte, erhält bei Blumen-Team Bäuerle ein fertig gepacktes Päckchen zum
Preis von 26 Euro. Eine weitere Annahmestelle für die Päckchen ist die Apotheke am Traubenplatz in Weinsberg. Die
Aktion läuft bis einschließlich
15.11.2014. Weitere Infos auch
unter www.weihnachen-imschuhkarton.org.
Text und Bild (hlö)
Gitta Bäuerle (links) und Caren Pauler
Die gute Besen-Adresse: Weinbau Körner in Wimmental
Gemütliche Atmosphäre und guten Wein genießen
„Entstanden aus einem Traum
von Oskar und Luise“ steht
auf der ersten Seite der Weinund Speisekarte beim Weinbau-Körner in Wimmental.
Gemeint sind Oskar und Luise Körner, die sich 1972 die
Idee einer eigenen Weinstube erfüllt haben. Angefangen
hatte alles in der Garage des
damaligen Wohnhauses im
Ortskern von Wimmental, ehe
1989 die Aussiedlung in die
Hofäcker erfolgte.
Oskar Körner verstarb im
April 2013. Noch heute wird
in der Wengerterstube von
„Oskar“ erzählt. Er nahm sich
immer die Zeit für einen kleinen Plausch am Tisch. Er verstand es mit den Menschen
umzugehen.
Inzwischen hat Tochter Carola
Körner die Regie in der gemütlichen Weinstube übernommen. Die Söhne Markus, Fabian und nicht zu guter Letzt
Luise Körner unterstützen sie
tatkräftig bei der Arbeit.
Das Körner-Team: Carola Körner mit Fabian und Markus sowie Luise Körner (v.l.)
Man kommt noch heute gerne zum „Körner“ um hausgemachte Speisen in gemütlicher Atmosphäre bei guten
Gesprächen und ausgewählten Weinen zu genießen. „Mich
freut es, dass die Leute unser
Angebot so gut annehmen.
Ein Zeichen dafür, dass man
gerne zu uns nach Wimmental kommt“, zeigt sich Carola
Körner zufrieden.
Am Donnerstag, 30. November
2014 ist wieder Besenzeit beim
„Körner“. Bis zum 9. November ist die Wengerterstube täglich ab 10 Uhr geöffnet.
Text und Bild (kre)
INFOS REGIONAL
Eberstädter Wochenmarkt hat auch ein Herz für junge Marktbesucher
Spaß beim Kürbisschnitzen und einem prickelnden Kürbis-Secco
Frische, Vielfalt, Qualität und
Kompetenz heißt der Slogan
beim Eberstädter Wochenmarkt. Beim Kürbisschnitzen
und Kürbissebemalen gehörte der Spaß am vergangenen
Wochenende mit dazu.
Da kamen besonders die jungen Marktbesucher auf ihre
Kosten. Trotz des Regenwetters fanden sich zahlreiche
Kinder auf dem Marktplatz
ein, um das Angebot von Ilona Stapf anzunehmen. „So eine
Aktion hebt die Attraktivität
des Marktes. Die Kinder haben
ihren Spaß und die Erwachsenen lernen die Vielfältigkeit von einem Kürbis einmal näher kennen“, begründete die Chefin von „Stapf’s
Hoflädle“ in Bretzfeld-Bitzfeld
die Aktion. So konnten rechtzeitig vor Halloween von den
Kindern Kürbisse geschnitzt
und bemalt werden. „Bei uns
werden nur lustige Kürbisgesichter gemalt“, schmunzelte
„Kürbismalerin“ Sabine Koppenhöfer, während nebenan Annika und Lisa mit dem
Bemalen von kleinen Kürbissen beschäftigt waren. Die
Buben zog es da schon mehr
zu den größeren Kürbissen.
Da wurde eifrig gesägt und
geschnitzt. Freundliche und
nicht ganz so freundliche Kürbisgesichter gab es da zu entdecken. Kostenlos wurde Kürbissuppe ausgegeben. „Die ist
gut gepfeffert“, meinte Hedwig Hocker und genehmigte sich danach ein Glas vom
Zum Wohl: Ein Prosit mit prickelndem Kürbis-Secco
fruchtigen Kürbis-Secco.
„Der schmeckt prima“, lobte
Harald Keicher das prickelnde Getränk und nahm sich
gleich ein Fläschchen mit nach
Hause. Mit zu den Genießern
gehörten Monika und Volker
Bunse, die trotz des morgendlichen Regenwetters auf den
Markt gekommen waren.
Info: Durch den Feiertag am
1. November (Allerheiligen),
findet der Markt am Freitag,
31.10., am Nachmittag statt.
Text und Bild (kre)
Hier wird gesägt und geschnitzt
Gemeinde Ellhofen
Standesamt am 5. Nov. nicht besetzt
Am Mittwoch, 5. November
2014, ist das Standesamt aufgrund einer Fortbildungsveranstaltung nicht besetzt.
Wir sind wieder am Donnerstag, 6. November 2014, zu den
üblichen Öffnungszeiten für
Sie da.
Tanzkreis Obersulm e.V.
Wiedereinsteigerkurs
Annika und Lisa mit "Kürbismalerin" Sabine Koppenhöfer
Beste Infos:
Ihre Sulmtaler Woche
für alle, die den einen oder
anderen Tanzkurs gemacht
haben und ihre Kenntnisse
wieder auffrischen bzw. erweitern wollen, bieten wir die
Möglichkeit an unserem Kurs
teilzunehmen.
Kursbeginn:
9.11.2014, 19.00 bis 20.00 Uhr.
Nächster Anfängerkurs: Februar 2015. Tanzen macht Spaß
- beim Tanzkreis Obersulm
e. V. Info und Anmeldung:
Meta M: Keim 0172 5726353/
gkeim86387@aol.com
INFOS REGIONAL
Kindersachenbasar im Paulus
Reibungsloser Ablauf durch Internetplattform und viele fleißige Hände
Baby- und Kinderbasare gibt
es im Frühjahr und Herbst in
fast jeder Gemeinde. Denn
jeder, der einmal Kinder hatte,
weiß, wie schnell sich Spielsachen, Bücher und Puzzles im
Kinderzimmer stapeln. Viel
zu schnell entwachsen die
Kleinen ihren Hosen, Schuhen oder Jacken. Was tun mit
diesen oft noch sehr gut erhaltenen Dingen? Auf Kindersachenflohmärkten kann man
hier günstig gebrauchte Dinge einkaufen bzw. verkaufen.
So organisiert das Basarteam
in Neckarsulm jedes Jahr im
Herbst einen sortierten Basar
im Paulus.
Easybasar
Doch bei diesem Basar heißt
es vorher nicht komplizierte Listen per Hand auszufüllen oder Nummernvergabe durch die Post. Das Basarteam organisiert den Verkauf
durch die Internetplattform
Easybasar. Online und zeitgesteuert erfolgt hier die Verkäufernummervergabe über
die Homepage. Der Verkäufer erhält per E-Mail alle wichtigen Informationen und das
Verkaufskürzel. Unter diesem
kann er für den kommissarisch
geführten Basar 70 Artikel einstellen. Benötigt wird eine
Kurzbeschreibung des Artikels, Preis und Größe. Nach
der Erfassung stellt die Internetplattform PDFs für die Etiketten mit den Informationen
und einem Barcode der Artikel zum Ausdrucken zur Verfügung. Nach Anbringen der
Barcodeetiketten an die Waren
stapelt der Verkäufer die Dinge in Körben und bringt sie
samstagsabends zum Verkauf.
Heidi Renner, Tanja Ottowitz und Ina Schmidt haben sich bereit erklärt für die gute Sache mitzuhelfen
Helfende Hände
Doch auch für die Basarleitung
bringt das System viele Vorteile. So wie dieses Jahr muss der
Basar durch eine Terminüberschneidung im Paulus kurzfristig verschoben werden.
Durch die Erreichbarkeit der
Teilnehmer über E-Mail war
dies selbst so kurzfristig noch
realisierbar und es konnten
noch genügend Helfer durch
einen Aufruf gefunden werden. „Bei uns läuft es fast wie
im Discounter ab“, erklärt die
Basarleitung. An vier Kassen
werden die Barcodes am Verkaufsmittag mittels Handscanner eingelesen. So entstehen keine Wartezeiten an den
Kassen und die Abrechnung
ist sofort nach Beendigung
des Basares am Sonntagabend
erledigt.
Doch alles kann das moderne Verwaltungssystem noch
Modische, gebrauchte Kleidung für die Kleinsten, Großteile und
Spielwaren warten am Sonntag auf Käufer
nicht übernehmen. So stehen
am Samstagnachmittag fast
20 Helfer bereit, um die Ware
von fast 100 Verkäufern entgegenzunehmen und nach Größen auf den Tischen zu sortieren. Hier werden kaputte oder
beschädigte Dinge aussortiert und vom Verkauf ausgeschlossen. Dies garantiert, dass
nur einwandfreie Stücke zum
Verkauf stehen. Heidi Renner, Tanja Ottowitz und Ina
Schmidt sortieren gerade auf
der Bühne Winterjacken und
hängen sie auf Bügeln auf eine
Stange. „Wir helfen hier gerne mit“, ist sich das Trio einig.
Dabei hat Tanja Ottowitz sich
auch als Verkäuferin das erste Mal unter Easybasar registriert: „Das System ist wirklich
einfach zu verstehen und empfehlenswert.“ Lediglich die zeitige Sperrung bei der Eingabe
drei Tage vor dem Basar hatte
sie negativ überrascht.
Über 60 Helfer waren am
Wochenende im Einsatz um
einen reibungslosen Ablauf zu
gewährleisten.
Kuchenbuffet
Für das reichhaltige Kuchenbuffet im Eingangsbereich des
Paulus war die SG Gundelsheim mit der weiblichen Fußballabteilung zuständig. Über
35 Kuchen backten diese und
organisierten den Verkauf in
Eigenregie. Der Erlös davon
fließt in die Fußballabteilung.
Der Erlös des sechsten Babybasars im Paulus geht wie immer
an eine wohltätige Sache. So
kamen in den letzten Jahren
schon etliche Institutionen in
den Genuss einer Spende, wie
z.B. Stiftung starke Familien,
die Klinikclowns, Große Hilfe für kleine Helden oder die
Jugendfarm.
(Text und Fotos mut)
Schuhe, Spielsachen, Winterkleidung hier steht alles gut sortiert bereit
INFOS REGIONAL
Jahrgang 58/59 auf dem Neckar
Eine Schifffahrt die ist lustig
Eine Schifffahrt stand auf dem
Programm für die Mitglieder
des Jahrganges 1958/59 aus
Neckarsulm. So traf man sich
(ausnahmsweise
einmal...)
frühmorgens, es war schon 9
Uhr und das am Samstag, am
Neckarsulmer Bahnhof, um
mit der „neuen“ Stadtbahnlinie 42 mitten nach Heilbronn
reinzufahren. Keiner konnte
natürlich ahnen, dass an diesem Wochenende der große
Streik bei Bahn und Stadtbahnen ausgerufen werden sollte.
Die Notfall-(Schienenersatz-)
Pläne hatten wir schon mit in
der Tasche. Dennoch konnten
wir unsere Stadtbahnlinie (für
viele war es das erste Mal…)
testen, wir hatten Glück, unsere ausgesuchte Bahn fuhr und
chauffierte uns zügig und recht
bequem bis zur Haltestelle
„Neckarturm“, zwischen dem
Insel-Hotel und dem Hauptbahnhof Heilbronn. So war
es auch nur noch ein kurzer
Fußweg zur Schiffsanlegestelle an der Götzenturmbrücke.
Dort angekommen, legten
wir auch gleich ab, (fast das
ganze Schiff in Neckarsulmer Hand…) zur ausführlichen Hafenrundfahrt „Stadt
am Fluss“. Kaum unterwegs
wusste auch die Sonne was zu
tun war und in kürzester Zeit
saßen wir alle auf dem Freideck, um noch ein paar wärmende Strahlen zu erhaschen.
Unsere Fahrt führte von der
Anlegestelle der Ausflugsdampfer durch den Innen-
stadtkanal, den Neckarkanal
und die Heilbronner Schleuse neckarabwärts zuerst in den
Heilbronner Salzhafen, dann
am Containerterminal vorbei,
bis fast zum Hipp-Island am
Kaisers-Turm. Von hier wieder zurück zum Kanal, entlang
des Kohlekraftwerks, bis fast
nach Neckarsulm und dann
nach steuerbord (rechts ab) in
den Heilbronner Osthafen, wo
sich der große Schwerlastkai,
weit und breit der Einzige dieser Art, befindet. Stadtführerin
Frau Süßenbach am Mikrofon
des Schiffes konnte uns vieles
über die Stadt Heilbronn, den
Neckar und die ganzen Hafenanlagen erzählen. Der Rückweg führte zwangsläufig wieder durch die Schleuse, dies-
mal stromaufwärts, am Hochwasserschutztor vorbei wieder
in die Innenstadt, wo wir nach
etwas über zwei Stunden wieder festmachten.
Nun war noch ein schöner Spaziergang entlang des Innenstadtkanales bis zur Turmstraße angesagt, wo wir im schönen Gewölbekeller des griechischen Lokales Dionysos zum
Mittagessen reserviert hatten.
Hier war gut zu speisen und
zu verweilen. Der anschließende Weg zur Stadtbahn am
Berliner Platz war fast zu kurz,
um es als Verdauungsspaziergang abzutun. So konnten wir
auch von hier wieder pünktlich
heimfahren. Nächstes Mal sind
wir wieder mit dabei!
(K. Bertsch)
Betreuungsgruppe der Sozialstation entlastet pflegende Angehörige
Besucher halten sich mit Stuhlgymnastik fit und basteln zum ersten Advent
Mit einem besonderen Betreuungsangebot für altersverwirrte Menschen entlastet die
Sozialstation
NeckarsulmErlenbach-Untereisesheim
pflegende Angehörige. Jeden
Donnerstag von 14 bis 17 Uhr
kümmern sich Fachkräfte und
ehrenamtliche Helferinnen
um ältere Menschen, die unter
Demenz leiden. In den Treffen beschäftigen sich die Gäste jeweils mit einem bestimmten Thema. Die nächste Veranstaltung findet am Donnerstag, 6. November, um 14 Uhr
im Neckarsulmer Gebäude
der Sozialstation, Spitalstraße
5, statt. Danach trifft sich die
Gruppe am 13., 20. und 27.
November jeweils donnerstags von 14 bis 17 Uhr.
Anlässlich des Martinstags
am 11. November beschäftigen sich die Besucher mit
den zahlreichen Bräuchen
rund um den heiligen Martin.
Dazu vespern die Gäste Saitenwürste mit Brot. Der erste
Advent liefert nicht nur weiteren Gesprächsstoff, sondern
ist auch Anlass für eine vorweihnachtliche Bastelaktion.
Mit Vorlesestunde und Quiz
tauchen die Besucher zudem
in die Welt der Märchen ein.
Ein weiteres Thema lautet
„Tasten und Fühlen“. Außer-
dem stehen bei jedem Treffen
eine halbe Stunde Stuhlgymnastik und Koordinationstraining auf dem Programm.
Dabei werden die Besucher
von einem Gasttrainer der
Neckarsulmer Sport-Union
angeleitet. Jedes Treffen klingt
mit Kaffee und Kuchen oder
einem Vesper passend zum
Tagesthema gemütlich aus.
Die regelmäßigen Treffen der
Betreuungsgruppe ermöglichen den Angehörigen eine
„Verschnaufpause“ von der
täglichen Pflege. Für die Pflegebedürftigen bedeutet der
Nachmittag mit der Gruppe einen Höhepunkt im All-
tag. Pflegende Angehörige,
die einen Gast zur Teilnahme anmelden möchten, wenden sich bitte an die Pflegedienstleiterin der Sozialstation, Constance Haner, Tel.
07132/35-268.
Die Teilnahmegebühr pro
Nachmittag
einschließlich
Verpflegung beträgt 16 Euro.
Diese Kosten werden in der
Regel von der Pflegekasse
übernommen, sofern für den
jeweiligen Patienten eine Pflegestufe festgelegt wurde. Interessierte Angehörige können
das Angebot auch im Rahmen
eines kostenlosen Schnuppernachmittags testen. (snp)
INFOS REGIONAL
OB Scholz empfängt Austauschschüler aus Katalonien im Rathaus
Schulpartnerschaft mit ASG trägt zur europäischen Einheit bei
Das Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) Neckarsulm
und das Instituto de la Serra
in Mollerussa, Spanien bauen
ihre Schulpartnerschaft kontinuierlich aus. Am vierten Austauschbesuch nahmen 30 Gastschüler aus der autonomen
Region Katalonien teil. Oberbürgermeister Joachim Scholz
empfing die Gäste aus Spanien
mitsamt den deutschen Partnerschülern im Rathaus. Mollerussa zählt 15.000 Einwohner
und liegt in der Nähe der katalonischen Hauptstadt Barcelona. Der Schüleraustausch mit
dem ASG besteht seit 2012. Der
Gegenbesuch der Neckarsulmer Gymnasiasten ist im April
2015 geplant.
Bei den spanischen Schülern
bestehe ein großes Interesse
an dem Austausch, bestätigten die Gymnasiallehrerinnen
Daniela Griesfelder und Dorothee Götz. Sie hatten den jüngsten einwöchigen Austauschbesuch organisiert. An dem Empfang im Rathaus nahm auch
Schulleiterin Barbara Lang teil.
Die spanischen Schüler wurden von ihren Lehrern Carles
Folguera und Teresa Gassio
begleitet.
OB Joachim Scholz empfing zum vierten Mal spanische Partnerschüler des ASG im Rathaus Neckarsulm.
„Es ist toll, dass es diesen
Austausch mit jungen Leuten aus Katalonien gibt“,
freute sich OB Scholz. „Wenn
man Freundschaften und
Kontakte über Grenzen hinweg pflegt, kann Europa
noch enger zusammenwachsen.“ Mit ihren Partnerschaften mit fünf Städten in vier
europäischen Ländern leiste auch die Stadt Neckarsulm einen Beitrag zu einem
vereinten Europa. Den spa-
nischen Schülerinnen und
Schülern wünschte Joachim
Scholz einen schönen Aufenthalt in Neckarsulm mit vielen freundschaftlichen Kontakten „vielleicht sogar ein
Leben lang“. (snp)
Das Familienbüro sucht dringend weitere „Sprachpatinnen“ und „Familienpatinnen“
Sprache Verbindet – neugierig auf andere Kulturen?
Über 30 Sprachpaare treffen
sich in Neckarsulm und Bad
Friedrichshall. Deutsch sprechende Frauen helfen Frauen,
die noch Übung in der deutschen Sprache brauchen. Einmal in der Woche trifft sich
jedes Sprachpaar eine Stunde ganz individuell. Was das
Sprachpaar unternimmt, wird
selber bestimmt. Nicht nur
Neubürgerinnen und Neubürger wollen die deutsche
Sprache üben, manchmal sollen auch bereits vorhandene
Sprachkenntnisse vertieft und
der letzte ausländische Akzent
„weggeübt“ werden.
FamilienpatInnen - Kleine
Hilfe mit großer Wirkung
Bereits 12 Familien wurden
von Familienpatinnen begleitet. Ehrenamtliche Familienpatinnen unterstützen Familien 1- bis 2-Mal in der Woche
für 2 Stunden. Sie sind da zum
Reden, packen mal mit an,
kümmern sich kurzzeitig um
das Kind oder auch Geschwisterkind, damit Zeit zum Durchatmen ist, fahren mit zum
Arzt oder Einkaufen, haben
Zeit und Lust für gemeinsame
Unternehmungen.
Die beiden Projekte werden
in Neckarsulm von der Stiftung „Starke Familien“ finanziert. Die Vermittlung findet
im Familienbüro der Caritas
in der Erzbergerstraße 22 statt.
Ein Dank geht an alle Patinnen und Paten, die bereits mitmachen, verbunden mit dem
Wunsch, dass die Projekte noch
lange weiter wachsen.
Haben Sie Interesse? Dann melden sie sich bei:
Brunhilde Massa 07132/5858
oder
Simone
Maier
07132/991761
Caritas Familienbüro, Erzbergerstraße 22, Neckarsulm
Familienpatin ist eine erfüllende Aufgabe
Sudoku Nr. 44 | 2014 | mittel
2
7
3
4
4
2
1
7
6
5
2
1
6
9
2
2
5
1
7
3
8
5
6
7
9
4
3
3
9
6
4
1
2
8
8
1
6
3
9
7
4
2
7
4
8
5
2
9
1
6
2
6
7
4
1
3
8
5
3
8
1
2
7
4
5
9
9
7
3
8
5
2
6
1
1
5
4
9
6
8
Benötigte Zeit zum Lösen dieses Sudokus: ________________
2
Tipp: wenn die Versuchung mit der Lösung rechts zu groß wird,
geben Sie nicht nach – falten Sie das Blatt doch einfach um ...
Lösung:
4
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu
füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem der kleinen 3 x
3 - Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt.
1
9
6
8
9
5
4
6
1
4
3
4
9
8
3
6
5
9
8
7
2
9
8
8
6
1
9
1
3
7
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG • Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot • Tel. 06227 873-0 • Fax 06227 873 190
Internet: www.nussbaum-slr.de • Geschäftszeiten: Mo.-Do. 8.00-17.00 Uhr, Fr. 8.00-13.00 Uhr
Ellhofen
Freitag, 31. Oktober 2014
Anzeigen
Anzeige
Herzlich willkommen bei
Vielfalt entdecken
dm ist beliebtester
Drogeriemarkt
Deutschlands
Quelle: ServiceBarometer AG
Breites Sortiment und kompetenter Service
Karlsruhe. dm ist erneut die klare Nummer eins – das zeigen die Ergebnisse des
aktuellen „Kundenmonitor Deutschland“. Seit Jahren liegt dm bei der
größten repräsentativen Verbraucherbefragung an der Spitze der Handelsunternehmen. Mit insgesamt 12.500
Drogerieartikeln bietet Deutschlands beliebtester Drogeriemarkt ein vielfältiges
Sortiment aus den Bereichen Schönheit,
Gesundheit, Baby, Foto und Haushalt sowie Bio-Lebensmittel und Tiernahrung
an. Neben bekannten Markenartikeln
gibt es 24 dm-Marken wie Balea, babylove und alverde Naturkosmetik. Die
dm-Mitarbeiter beraten ihre Kunden
kompetent bei allen Fragen. In nahezu
jedem dm-Markt steht ein Wickeltisch
mit kostenlosen Windeln zur Verfügung.
Wasserspender und Sitzmöglichkeiten
runden den umfangreichen Service ab.
Bei Fragen beraten die dm-Mitarbeiter ihre Kunden jederzeit gern.
Ehrenamt gewürdigt
Für Familien
dm-drogerie markt und Partner machen sich stark
Neuer dm-Eltern-Kind-Begleiter
1.141 Ehrenamtliche erhielten je 1.000 Euro
und die „HelferHerzen“-Skulptur.
Die Arbeit von Ehrenamtlichen zu unterstützen, ist das Ziel von „HelferHerzen
– Der dm-Preis für Engagement“. Für die
Kooperation von dm, Naturschutzbund
Deutschland e. V., Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e. V. und Deutsche
UNESCO-Kommission e. V. stellt dm mehr
als eine Million Euro Preisgeld zur Verfügung. Aus 1.141 regionalen Preisträgern
ermittelte eine prominente Jury, darunter
Dr. Eckart von Hirschhausen, die nationalen Preisträger. In Baden-Württemberg
gewinnt Remke Lohmann aus Reutlingen, Peerberatung Suizidgefährdeter bei
Youth-Life-Line, den Preis.
glückskind, der neue Eltern-Kind-Begleiter von dm-drogerie markt, richtet sich
an Familien von der Schwangerschaft
bis zum 12. Geburtstag des Kindes.
Das umfangreiche Online-Magazin auf
www.dm.de/glückskind bietet unterhalt-
same und inspirierende Beiträge zu vielfältigen Themen. Für die Registrierung
gibt es ein Willkommensgeschenk und
einen Zehn-Prozent-Rabatt-Coupon für
den nächsten Familieneinkauf bei dm.
dm-drogerie markt, Adressen und weitere Infos unter www.dm.de/filialfinder
Anzeigen
Ellhofen
Freitag, 31. Oktober 2014
– Anzeige –
Unternehmerisch bestens aufgestellt und sozial engagiert
dm-drogerie markt bleibt an der Spitze
Die Karlsruher Drogeriemarktkette dm
konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr in
Deutschland ein Umsatzplus von 9,6 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro verzeichnen.
Das Unternehmen steht seit zweieinhalb
Jahren unangefochten an der Spitze deutscher Drogeriemärkte.
„Wir haben die zu Beginn des zweiten
Geschäftshalbjahres getroffene Prognose
erreicht“, sagt Erich Harsch, Vorsitzender
der dm-Geschäftsführung. Für ihn stelle
das gute Zusammenwirken der Kolleginnen und Kollegen die Basis für diesen Erfolg dar. „Dies macht uns deutlich, dass ein
solches Ergebnis nur gemeinsam erreicht
werden kann“, so Harsch.
Deutlicher Anstieg der
Mitarbeiterzahlen
Bundesweit steigerte dm-drogerie markt
die Zahl der Mitarbeiter um 2.323 auf
insgesamt 36.216 Menschen. Europaweit überschritt der Konzern mit Ablauf
des Geschäftsjahres die Schwellen von
3.000 Märkten und 50.000 Mitarbeitern.
Die Zahlen zeigten auch, wie beliebt das
Unternehmen als Arbeitgeber sei, stellte
Christian Harms, Arbeitsdirektor bei dm
fest. „Zahlreiche Rankings und Studien
belegen, dass unsere Haltung Zuspruch
bei den Menschen findet und sie deshalb
gerne in unserer Arbeitsgemeinschaft tätig werden möchten“, unterstreicht Harms.
Kunden sind mit dm sehr zufrieden
Bereits im September stellte die Verbraucherumfrage „Kundenmonitor Deutschland“ fest, dass die Kunden von dm-drogerie markt die zufriedensten sind. Damit
hatte das Karlsruher Unternehmen zum
wiederholten Male die besten Bewertungen in der Drogerie-Branche erhalten.
Nach der Studie kauft jeder zweite Kunde
bei dm; pro Tag erreicht das Unternehmen
somit rund 1,6 Millionen Konsumenten.
dm erhält in den fünf Hauptkategorien
„Globalzufriedenheit“, „Preis-LeistungsVerhältnis“, „Wettbewerbsvorteile“, „Wiederwahlabsicht“ und „Weiterempfehlungsabsicht“ die besten Werte. Erich
Harsch betont, dass man die Ergebnisse des
Kundenmonitors bei dm als Wertschätzung
und Ansporn zugleich auffasse: „Unser
Anspruch an uns selbst ist es, die Wünsche
und Bedürfnisse unserer Kunden immer
wieder aufs Neue zu erkennen und dafür zu
sorgen, dass sie gerne bei uns einkaufen.“
Sozial engagiert für Kunden
und Ehrenamtliche
Aber nicht nur zufriedene Kunden sind
dem Unternehmen wichtig. Mit seinem
sozialen Engagement leistet dm auch ei-
nen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag.
Familien steht seit Juli mit dem ElternKind-Begleiter „glückskind“ ein neues
Beratungsangebot zur Verfügung. Das
Programm richtet sich an werdende Eltern
und Familien mit Kindern bis zu zwölf
Jahren und will partnerschaftlich mit Rat
und vielfältigen Informationen zur Seite
stehen. Die Teilnehmenden erhalten von
„glückskind“ beispielsweise regelmäßige
Tipps zu Ernährung, Körperpflege und
Erziehung – immer passend zu ihrer persönlichen Familiensituation und zum Alter
ihres Kindes. dm möchte damit die Kunden in ihrem familiären Alltag individuell
unterstützen.
Dazu hat das Karlsruher Unternehmen mit
der Initiative „HelferHerzen – Der dm-Preis
für Engagement“ ein klares Zeichen für die
Anerkennung des Ehrenamtes in Deutschland gesetzt. „Der Elan und die Kraft, mit
der die Ehrenamtlichen einen Beitrag für
unsere Gesellschaft leisten, sind über-
Kundenmonitor: Kundenzufriedenheit
wältigend“, resümiert Erich Harsch. Im
September hatte eine prominent besetzte
Jury anlässlich des Bürgerfestes des Bundespräsidenten die 13 nationalen Preisträger von „HelferHerzen“ ausgezeichnet.
Insgesamt waren 9.175 Menschen, Organisationen und Initiativen vorgeschlagen
worden oder hatten sich beworben. Für
„HelferHerzen“ stellt dm-drogerie markt
insgesamt rund 1,2 Millionen Euro zur
Verfügung.
Prof. Götz W. Werner erhält Preis
für sein Lebenswerk
Im September wurde dm-Gründer Prof.
Götz W. Werner mit dem Deutschen Gründerpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Besonders die Unternehmenskultur
bei dm, die auf Eigenverantwortung,
Vertrauen und flachen Hierarchien aufgebaut ist, fand besondere Würdigung. Der
Gründerpreis gilt als bedeutendste Auszeichnung für herausragendes Unternehmertum in Deutschland.
Quelle: ServiceBarometer AG
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
19
Dateigröße
7 276 KB
Tags
1/--Seiten
melden