close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

P r e s s e i n f o r m a t i o n - Staatliches Bauamt Passau - Bayern

EinbettenHerunterladen
Staatliches Bauamt
Passau
Hochbau
Straßenbau
Hochschulbau
Presseinformation
Straßenbau
Lfd. Nr. 41 / 2014
Passau, den 05.11.2014
Vollsperrung des Riedbergtunnels
im Zuge der B 11 in Regen
vom 10.11.2014 bis voraussichtlich 02.03.2015
Nachrüstung des Riedbergtunnels zur
Erhöhung der Sicherheit jedes einzelnen Autofahrers
während der Tunneldurchfahrt
Ab Montag, 10.11.2014 muss der Riedbergtunnel in Regen gesperrt
werden. Zur Erhöhung der Benutzersicherheit für den Verkehrsteilnehmer wird der Tunnel auf den europaweit notwendigen Sicherheitsstandard erweitert. Die Baumaßnahme im Tunnel dauert voraussichtlich bis März 2015. Die Baumaßnahmen außerhalb des Tunnels, wie
z. B. der Fluchtstollen sind abgeschlossen.
Amtssitz
Staatliches Bauamt Passau
Am Schanzl 2 94032 Passau
Postfach 2472 94014 Passau
 0851-5017-01
 0851-5017-1099
Dienstgebäude Karlsbader Straße
Karlsbader Str. 15 94036 Passau
Postfach 1449
94004 Passau
 0851-5017-02
 0851-5017-2099
E-Mail: poststelle@stbapa.bayern.de
Internet: www.stbapa.bayern.de
Servicestelle Deggendorf
Bräugasse 13 94469 Deggendorf
Postfach 1940 94459 Deggendorf
 0991-386-0
 0991-386-199
Servicestelle Pfarrkirchen
Arnstorfer Str. 11 84347 Pfarrkirchen
Postfach 1355
84343 Pfarrkirchen
 08561-305-0
 08561-305-111
...
-2-
Die Baumaßnahmen im Tunnel mit modernster Betriebstechnik sind
nunmehr die letzte Etappe auf dem Weg zu erheblich mehr Sicherheit
für jeden einzelnen Tunnelbenutzer.
Der 810 m lange Riedbergtunnel in Regen ist seit 1999 unter Verkehr. Er
entlastet seitdem die Stadt Regen vom Durchgangsverkehr der Bundesstraße B 11.
Doch der damals nach den gültigen Regelwerken errichtete und betriebstechnisch ausgestattete Straßentunnel entspricht bereits heute schon nicht
mehr in allen Bereichen den gestiegenen Sicherheitsanforderungen.
Vor dem Hintergrund der schweren Brandunfälle in einigen Straßentunneln
der Alpenländer wurden seit der Jahrtausendwende mögliche Maßnahmen
zur Erhöhung der Nutzersicherheit ausführlich untersucht und festgelegt.
Die Mindestanforderungen an die Sicherheit von Straßentunneln wurden
erhöht und die einschlägigen Richtlinien dahingehend fortgeschrieben und
verschärft.
Diese Maßnahme ist nun der letzte Teil der seit 2010 laufenden Nachrüstung des Riedbergtunnels. Ziel der Gesamtmaßnahme ist es, die Selbstrettung der Verkehrsteilnehmer im Brandfall zu verbessern. Dazu ist es erforderlich, dass in der Verkehrsrechnerzentrale in Freimann das Ausmaß eines Ereignisses im Tunnel schnell erkannt und über die Lautsprecher oder
die Funkanlage schnell wichtige Informationen an den Verkehrsteilnehmer
weitergegeben werden können.
Bereits 2010 wurde der Riedbergtunnel mit einer Tunnelfunkanlage und
einer selbstleuchtenden Leiteinrichtung zur Verbesserung der visuellen
Führung des Verkehrs ausgestattet. Bei dieser Maßnahme wurde auch die
zentrale Leittechnik auf den aktuellen Stand gebracht.
...
-3-
Im Jahr 2012 wurde dann zur Verbesserung der Entwässerung ein neuer
Ableitungskanal bis zum Regen gebaut und in dem Zeitraum von Dezember 2013 bis Oktober 2014 wurde die bauliche Nachrüstung mit dem Bau
des neuen Fluchtstollens mit integrierten Räumen zur Unterbringung der
Schaltschränke für die zusätzlich erforderliche betriebstechnische Ausstattung umgesetzt.
Im Zuge der Maßnahme werden nun bestehende Anlagenteile wie z.B. Beleuchtung, Lüftung und Löschwasserversorgung verbessert und der Regener Tunnel zusätzlich einer Video- und Lautsprecheranlage ausgestattet.
Damit der Tunnel im Notfall sicher gesperrt werden kann, werden vor den
Portalen Schrankenanlagen errichtet.
Die in Tunnelmitte an der Haltebucht bestehende Fluchttüre wird ebenfalls
erneuert. Die vorhandene Fluchttüre ist durch Korrosionsschäden schon so
stark geschädigt, dass eine Erneuerung dringend erforderlich ist.
Begonnen wird die Maßnahme am 10.11.2014. Für die Zeit der Bauarbeiten
muss der Tunnel während der Bauzeit vollständig für den Verkehr gesperrt
werden. Der Verkehr wird über die alte B 11 durch die Stadt Regen umgeleitet.
Während der Bauzeit ist mit Staus zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer
werden gebeten entsprechende Verzögerungen einzuplanen oder das Gebiet möglichst großräumig zu umfahren.
Die gesamte Maßnahme wird von der Firma Actemium Cegelec GmbH aus
Dresden durchgeführt. Die veranschlagten Kosten betragen rund 3,6 Mio.
EUR.
Das Staatliche Bauamt Passau – Servicestelle Deggendorf bittet alle Verkehrsteilnehmer und die Bürger der Stadt Regen um Verständnis für die
unumgänglichen Erschwernisse und Behinderungen.
...
-4-
Neu für den Verkehrsteilnehmer:
Weitere Informationen zu Straßensperrungen / Umleitungen usw. findet der
Bürger unter www.stbapa.bayern.de / Straßenbau / Aktuelles.
gez.
Pressestelle
Staatliches Bauamt Passau
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
17
Dateigröße
267 KB
Tags
1/--Seiten
melden