close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jetzt ist Bewegung beim HPV gefragt - Verlage, Druck und Papier

EinbettenHerunterladen
Tarifauseinandersetzung in der Papier-, Pappe- und Kunststoffverarbeitung
Jetzt ist Bewegung beim HPV gefragt!
1. Raus aus dem Graben ist das Gebot der Stunde!
Tarifrunde 2014
Info EXTRA
Berlin, 22. Oktober 2014
Infos auch unter:
Die durchschnittliche Abschlussrate der in 2014 wirksam werdenden papier.verdi.de
Tarifanhebungen aller Branchen in Deutschland mit Tarifabschlüssen Mitdiskutieren
in 2014 beträgt 3,4 Prozent! Der HPV hat bisher 3 Monate mit 0,0 Prozent (nur für ver.di-Mitglieder):
und ab Dezember 2 Prozent angeboten. Die Beschäftigten haben mehr
verdient!
2. ver.di mit Augenmaß: 3,7 Prozent für 12 Monate ist die Lösung!
Ver.di hat sich deutlich bewegt und eine Lösung bei 3,7 Prozent und
damit 2 Prozent unterhalb der Ursprungsforderung angeboten. Der
HPV war zuletzt bei 2 Prozent eingemauert – Jetzt ist Bewegung
beim HPV gefordert! Die Beschäftigten sind es wert!
3. Die Leistung der Beschäftigten steigt!
Die Arbeitsproduktivität der Kolleginnen und Kollegen ist im zweiten
Quartal 2014 um 2,7 Prozent* und im Juli und August noch mal um
1,9 Prozent* gestiegen!
4. Gute Auslastung - Gute Preise - Gutes Geld!
Trotz korrigierter Wirtschaftsprognosen steht fest:
Die Auslastung der Betriebe in der Papier-, Pappe und Kunststoffe
verarbeitenden Industrie ist gestiegen (+0,9 Prozent* im ersten Halbjahr
2014). Die erzielten Preise für die hergestellten Produkte in unserer
Branche sind stabil (+0,7 Prozent* im ersten Halbjahr 2014).
5. Sicherheit statt Prognosen
Der HPV hat Angst davor, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung deutlich
verschlechtern wird und stützt sich dabei auf Prognosen der Wirtschaftsinstitute. Gleichzeitig besteht er aber auf eine Laufzeit von 24 Monaten.
Das passt nicht zusammen! Ver.di sagt: Ein Abschluss von 12 Monaten
bringt Sicherheit zur realen Entwicklung für beide Seiten.
Wer zukünftig gute Leute und gute Facharbeit halten will,
muss gute Löhne bezahlen. Das müssen alle einsehen.
Unser Ziel: Schritt halten mit der allgemeinen Lohnentwicklung!
* Quelle: Statistisches Bundesamt: Verarbeitendes Gewerbe
ver.di Bundesvorstand, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin
mitgliedernetz.verdi.de
Jetzt Mitglied werden:
mitgliedwerden.verdi.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
15
Dateigröße
74 KB
Tags
1/--Seiten
melden