close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IHK-Geprüfte Technische Betriebswirte (PDF, 1.362 KB) - HKBiS

EinbettenHerunterladen
IHK-Geprüfte Technische Betriebswirte
.de
s
i
b
k
h
© Titelfoto: . contrastwerkstatt - Fotolia.com
© Hintergrundfoto: iceteastock - Fotolia.com
Willkommen beim Bildungs-Service
Sehr geehrte Damen und Herren,
eröffnen Sie sich neue erfolgsversprechende Perspektiven
und qualifizieren Sie sich für Führungsaufgaben
an der Schnittstelle zwischen Technologie und
Unternehmensführung. Mit dem Abschluss zum IHKGeprüften Technischen Betriebswirt erreichen Sie die
höchste Stufe des IHK-Weiterbildungssystems und sichern
sich beste Zukunftsaussichten, denn Sie kombinieren
Ihren hohen technischen Sachverstand und Ihr Knowhow als Praktiker um fundierte betriebswirtschaftliche
Kenntnisse. Diese gefragte Weiterbildung vermittelt
Ihnen die unternehmerischen Handlungskompetenzen,
mit denen Sie die Erwartungen, die heute an
Führungskrfäfte gestellt werden, voll und ganz erfüllen.
Sie haben Fragen oder wünschen eine kompetente Beratung?
Ich helfe Ihnen gern weiter: Telefon 040 36138 557
oder E-Mail: viola.muehlbach@hkbis.de
Freundliche Grüße
Viola Mühlbach
Teamleiterin Veranstaltungsmanagement
3
© Foto: peshkova - Fotolia.com
Stufenweise zum Erfolg
Optimieren Sie Ihre persönlichen Karrierechancen
über den dreistufigen beruflichen Bildungsweg der
Aufstiegsfortbildungen: Nach der Lehre und beruflicher
Praxiserfahrung (Stufe 1) können Sie bereits ab der
zweiten Stufe – beispielsweise als IHK-Geprüfter Fachwirt,
Fachkaufmann oder Industriemeister – Führungsaufgaben in
Ihrem Unternehmen wahrnehmen. Mit der dritten Stufe – zum
Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt – sind Sie in der Lage,
eigenverantwortlich Managementaufgaben auszufüllen.
Vorbereitende Qualifikation
Neben einer vorherigen beruflichen Praxis erfordern
manche Aufstiegsfortbildungen ein spezifisches
Grundlagenwissen. Unsere Palette reicht vom
„Grundlagenkurs für Industriemeister“, bis zu unseren
begleitenden Kursen bezüglich „Recht“, „VWL/BWL“
oder „Rechnungswesen“. Wir machen Sie fit.
4
Duale Aus- und Weiterbildung
Unser duales Modell führt Teilnehmer in einem Rutsch vom
Auszubildenden zum Wirtschaftsfachwirt. Die Ausbildung
kombiniert die klassische kaufmännische Ausbildung mit
anspruchsvoller Weiterbildung. Der Lohn: ein attraktiver
Abschluss auf Bachelor-Niveau innerhalb von 4 Jahren.
Branchenbezogene Qualifikation zum Fachwirt
Ob in der Industrie oder im Handel, im Gesundheits- und
Sozialwesen, im Immobiliensektor oder in der Medienbzw. Veranstaltungsbranche: Unsere kaufmännischen
Abschlussmöglichkeiten zum IHK-Geprüften Fachwirt lassen
in punkto Vielfalt keine Wünsche offen. Wir begleiten Sie
auf Ihrem Weg zum europaweit anerkannten IHK-Zeugnis.
Ihr Karriereweg – Ihre Chancen
Master-Niveau
Betriebswirt
Berufspraxis
Bachelor-Niveau
Fachwirt / Industriemeister
Berufspraxis
Berufsausbildung
Branchenbezogene Qualifikation zum Industriemeister
Als IHK-Geprüfter Industriemeister qualifizieren Sie
sich für Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben
in Ihrer spezifischen technischen Branche: von
der Luftfahrt- oder Elektrotechnik, Chemie oder
Pharmazie bis hin zur Metallbranche. Werden Sie zum
Spezialisten an der Schnittstelle von kaufmännischen
und technischen Unternehmensbereichen.
Funktionsbezogene Qualifikation zum Fachkaufmann
Bei uns finden Sie nicht nur branchen-, sondern auch
funktionsbezogene Aufstiegsfortbildungen. Zum Beispiel
als IHK-Geprüfter Personalfachkaufmann oder IHKGeprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation.
Branchenübergreifend qualifiziert steigern Sie Ihre
Chancen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend.
Top-Qualifikation
Sie haben Ihre IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung
zum Fachwirt, Fachkaufmann oder Industriemeister
erfolgreich abgelegt und können anschließend genügend
Berufserfahrung vorweisen? Dann erklimmen Sie Stufe 3 Ihres
Karriereplans – zum Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt
oder Technischer Betriebswirt: Derart multifunktional
weitergebildet, haben Sie beste Chancen auf interessante
und gut dotierte Führungspositionen und können
verantwortungsvolle Schnittstellen im Unternehmen besetzen.
Generell ist Ihr Abschluss vergleichbar mit einem
Bachelorabschluss. Darüber hinaus genießen die
europaweit gültigen Abschlüsse einen besonders
hohen Stellenwert bei den Unternehmen.
5
Attraktive Fortbildungsförderung
© Foto: Minerva Studio - Fotolia.com
von
Jetzt
reisen
p
r
e
h
uc
G
Frühb ster-BAfö
i
e
und M tieren!
profi
Wer sich beruflich weiterbildet, hat gute Chancen auf eine
Förderung. Das gilt sowohl finanziell als auch bezüglich
des zeitlichen Aufwands. In vielen Fällen übernimmt das
Unternehmen die Kursgebühren. Darüber hinaus können
Sie sich zahlreiche attraktive Vorteile sichern:
Bildungsurlaub
Als Arbeiter, Angestellter und Auszubildender mit Wohnsitz
in Hamburg haben Sie Anspruch auf max. 10 bezahlte
Arbeitstage innerhalb von zwei Jahren für Ihre Weiterbildung.
Frühbucherpreise
Melden Sie sich bis spätestens zwei Monate vor
Beginn zu Ihrer Aufstiegsfortbildung an, erhalten
Sie automatisch unseren Frühbucherpreis, d.h.
5 % Ermäßigung auf den Normalpreis.
6
Meister-BAföG
Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) –
auch „Meister-BAföG“ genannt – unterstützt Sie bei Ihrer
beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell. Die Förderung
ist einkommens- und altersunabhängig. Sie erhalten
30,5 % der Lehrgangs- und Prüfungskosten als Zuschuss
(Höchstbetrag 10.226 Euro). Über den Restbetrag können Sie
ein AFBG-Darlehen aufnehmen, welches innerhalb von 10
Jahren rückzahlbar ist. Die Rückzahlung bleibt während der
Fortbildung und zwei Jahre danach zins- und tilgungsfrei.
Nach bestandener Prüfung werden Ihnen 25 %
des Restdarlehens erlassen. Voraussetzung ist die
Inanspruchnahme des Darlehens. Um den Erlass zu erhalten,
muss nach der Prüfung ein Antrag bei der Kreditanstalt für
Wiederaufbau (KfW) gestellt werden. Dem Antrag muss Ihr
Prüfungszeugnis beigefügt werden. Weitere Infos unter:
www.meister-bafoeg.info
Sparen Sie bis zu 50 %!
Teilnahmeentgelt 4.100 €
Bsp. Geprüfter Betriebswirt (IHK)
- 5,0 % HKBiS Frühbucherpreis - 205 €
- 30,5 % AFBG-Zuschuss -1.188 €
Ergebnisbetrag entspricht BAföG-Darlehen
- 25,0 % AFBG-Zuschuss auf Darlehen
- 677 €
nach bestandener Prüfung
Eigenanteil 2.030 €
Bildungsprämie
Der Prämiengutschein ist ein staatlicher Zuschuss zu den
Lehrgangsgebühren in Höhe von 50 %, bis maximal 500 Euro.
Davon profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die
mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und
deren jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000
Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze bei
40.000 Euro. Zudem muss der Weiterbildungsinteressierte
das 25. Lebensjahr vollendet haben und die angestrebte
Weiterbildung darf nicht mehr als 1.000 Euro kosten.
Voraussetzung für den Erhalt eines Prämiengutscheins
ist der Besuch einer Beratungsstelle. Die Bildungsprämie
wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung
und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfond
der Europäischen Union gefördert. Weitere Infos unter:
www. weiterbildung- hamburg. de oder per Telefon:
040 28084 666 (montags bis freitags, 10:00 bis 18:00 Uhr)
Begabtenförderung
Als Stipendiat können Sie innerhalb Ihres Förderzeitraums
Zuschüsse von insgesamt 6.000 Euro für förderfähige
Weiterbildungen beantragen. Das sind jährlich 2.000 Euro
bei einem Eigenanteil von 10 % je Fördermaßnahme. Der
Eigenanteil schmälert nicht Ihren Gesamtförderbetrag von
6.000 Euro. Für die Begabtenförderung bewerben können
Sie sich als Absolvent der Berufsausbildung, sofern Sie
nicht älter als 25 Jahre alt sind. Voraussetzung ist der
Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit der
Mindestnote 1,9. Weitere Infos unter: www.sbb-stipendien.de
7
Das Profil
Jetzt gehen Sie in Führung!
Für den Aufstieg in
höchste Kreise
Im globalen Wettbewerb müssen Unternehmen heute
permanent neue Herausforderungen meistern – mehr
denn je sind sie daher auf fähige Mitarbeiter und starke
Führungskräfte angewiesen. Dabei kommen sowohl
Techniker wie Kaufleute mit ihren angestammten
Fachkenntnissen allein nicht mehr aus. Ziel muss es
vielmehr sein, technisches und kaufmännisches Können,
Fertigkeiten und Erfahrungen aus dem Betriebsalltag mit
Managementkompetenzen zu vereinen. Die Qualifizierung
zum Technischen Betriebswirt bietet Ihnen genau diese
Idealkombination, die in allen technisch-gewerblichen
Wirtschaftsbereichen gefragt ist und Ihnen Aufstiegschancen
in die höchsten Managementebenen ermöglicht.
Durch Ihre Berufsausbildung und die bereits absolvierte
Weiterbildung gehen Sie mit einem hervorragenden
technischen Können ins Rennen. Erweitert um
praxisbezogenes betriebswirtschaftliches Fachwissen
und persönliche Führungsqualitäten verfügen Sie als
Technischer Betriebswirt über alle Voraussetzungen, um
als Bindeglied zwischen Technik, Team und Firmenleitung
zu wirken. Als Technischer Betriebswirt stehen Ihnen dabei
in allen technisch-gewerblichen Wirtschaftsbereichen
zahlreiche verantwortungsvolle Positionen offen: Ob
Unternehmensleitung, Informationsmanager, Betriebsberater,
Produkt- oder Marketingmanager, verantwortlicher
Produktionsplaner oder auch Abteilungsleiter – nicht nur in
den technischen Bereichen kleinerer und mittelständischer
Unternehmen machen Sie Ihre Qualitäten als erfahrener
Praktiker immer öfter zur Führungskraft, die nicht weniger
gefragt ist als die Kollegen mit Hochschulabschluss!
8
Fit für Führungsaufgaben
Im Rahmen der Qualifizierung zum Technischen Betriebswirt
erwerben Sie die grundlegenden unternehmerischen
Handlungskompetenzen, um technische wie
betriebswirtschaftliche Problemstellungen zu verstehen
und zu lösen. Dementsprechend breitgefächert ist die
Palette von Führungsaufgaben, die Sie erwarten:
ƒƒ Gestaltung und verantwortliche Umsetzung betrieblicher
Leistungsprozesse unter Berücksichtigung der relevanten
Kosten-, Nutzen-, Qualitäts- und Terminaspekte
ƒƒ Leitung und technisch-wirtschaftliche
Beratung von Projekten
ƒƒ Prozessentwicklung und Koordination
der betrieblichen Schnittstellen
ƒƒ Erstellung von Angeboten und Kalkulationen
ƒƒ Personalführung und -entwicklung
ƒƒ Technische Beratung der Unternehmensleitung
Ein wesentliches Merkmal Ihrer zukünftigen Tätigkeit als
Technischer Betriebswirt ist die universelle Herangehensweise
bei Prozessoptimierungen zur Erreichung der gesteckten
Unternehmensziele. Hier setzen Sie nicht nur Ihr gesamtes
Know-how ein, sondern berücksichtigen dabei auch die
Kundenvorstellungen. Gleichzeitig haben Sie wirtschaftliche
und gesellschaftliche Veränderungen sicher im Blick
und können rechtzeitig auf neue Marktentwicklungen
reagieren. Dabei beziehen Sie selbstverständlich
wesentliche betriebswirtschaftliche Faktoren wie
Kosten, Logistik, Beschaffung oder Organisation in Ihre
Überlegungen mit ein. Eine weitere Grundlage Ihrer
anspruchsvollen Tätigkeit stellt Ihre Methodenkompetenz
dar. Da Sie als Führungskraft die wichtigen Arbeitstechniken,
Verfahrensweisen und Lernstrategien kennen, können
Sie Problemlösungsprozesse beispielsweise mithilfe des
Projektmanagements oder auch verschiedener Planungsund Analysemethoden effektiv gestalten und vorantreiben.
Dank Ihrer Führungsqualitäten und ausgeprägten sozialen
Kompetenz können Sie zudem Mitarbeiter motivieren,
ihre Potenziale entwickeln und ein gutes Betriebsklima
schaffen – und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur
langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolgs.
Starke Aussichten
für Ihre Karriere
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Als IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt haben Sie die
oberste Stufe der IHK-Aufstiegsfortbildung genommen
und bringen eine perfekte Kombination von technischem
und betriebswirtschaftlichen Wissen mit – ideal geeignet,
um in technisch orientierten Unternehmen betriebliche
Führungsaufgaben zu übernehmen. Sie setzen hier auf einen
qualifizierten Abschluss, der bei Arbeitgebern höchstes
Ansehen genießt und Sie im Wettbewerb um die besten
Köpfe mit Sicherheit auf einen der vordersten Plätzen bringt
und Karrierechancen bis in höchste Führungsetagen bietet.
9
Die Voraussetzungen
Die Zulassungsvoraussetzungen auf einen Blick
Der Technische Betriebswirt überzeugt als Profi für technische
und betriebswirtschaftliche Prozesse. Dementsprechend
richtet sich diese Aufstiegsfortbildung an qualifizierte
Fachleute aus dem technisch-gewerblichen Bereich. Wenn
Sie sich in der Praxis bereits als Meister, Ingenieur oder
Techniker bewährt haben und Ihrer beruflichen Zukunft
neue Impulse geben möchten, ist der Abschluss zum
Geprüften Technischen Betriebswirt eine gute Wahl für
Sie. Qualifizieren Sie sich weiter und überzeugen Sie auf
dem Arbeitsmarkt als praxiserprobter Funktionsspezialist
mit vertieften betriebswirtschaftlichen Kenntnissen.
So geht’s zur Prüfung
Wenn Sie als Geprüfter Technischer Betriebswirt neue
Herausforderungen angehen möchten, müssen Sie ein
umfangreiches Wissen aus Theorie und kaufmännischer
Praxis in einer mehrteiligen Prüfung unter Beweis stellen.
Die Zulassung zur Prüfung unterliegt gesetzlichen Vorgaben
und ist in einer gültigen Rechtsverordnung geregelt.
Dabei ist die Teilnahme am vorbereitenden Lehrgang nicht
zwingend erforderlich, aber in jedem Falle empfehlenswert.
Die Zulassungsbedingungen
Um die Prüfungen zum Technischen Betriebswirt antreten
zu dürfen, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
Auch Erfahrung ist gern gesehen
Die Grundlage Ihrer Kompetenz als Technischer Betriebswirt
ist Ihr breites fachliches Know-how. Deshalb besteht
neben diesen Kriterien auch die Möglichkeit zur Prüfung
zugelassen zu werden, wenn Sie durch Zeugnisse oder
auf andere Art glaubhaft darlegen können, dass Sie über
gleichwertige Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.
Wenn Sie sich jetzt nicht sicher sind, ob Sie die Bedingungen
erfüllen, oder noch Fragen zu den formellen Aspekten haben,
wenden Sie sich gerne direkt an die Handelskammer Hamburg.
Hier können Sie Ihre individuellen Voraussetzungen prüfen
lassen und fraglichen Details gemeinsam nachgehen.
Ein großer Einsatz, der sich lohnt
Die wichtigste Zutat für das Erfolgsrezept Weiterbildung ist Ihr
Engagement, ein hohes fachliches Interesse und Ihre Freude
daran, Neues zu lernen. Denn Abend- und Wochenendtermine,
längere Nachbearbeitungszeiten, die Treffen mit Ihrer
Lerngruppe und das Studium des Lehrmaterials erfordern
von Ihnen wichtige Schlüsselqualifikationen: Belastbarkeit,
Disziplin und Durchhaltevermögen. Aber mit einer hohen
Motivation und Spaß am Beruf werden Sie diese erhöhte
Arbeitsbelastung gut bewältigen und erfüllen bereits die
wichtigste Voraussetzung für Ihren nächsten Karriereschritt.
ƒƒ Die Grundlage Ihres beruflichen Werdegangs ist
eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem
anerkannten Beruf des gewerblich-technischen Bereichs
und
ƒƒ Sie können zusätzlich eine erfolgreich abgelegte
Prüfung zum Industriemeister bzw. eine vergleichbare
technische Meisterprüfung oder eine staatlich
anerkannte Prüfung zum Techniker vorweisen
oder
ƒƒ Sie haben erfolgreich den IHK-Abschluss
zum Technischen Fachwirt absolviert
oder
ƒƒ Sie verfügen über eine mit Erfolg abgelegte, staatlich
anerkannte Prüfung zum Ingenieur und zusätzlich über
mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung.
Wichtig zu wissen!
Über Ihre Prüfungszulassung entscheidet die
Handelskammer Hamburg auf Grundlage
der zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung gültigen
Rechtsverordnung. Diese können Sie hier
einsehen: Dok.-Nr. 5686 auf www.hk24.de
10
Ihr
:
gsort
n
u
t
l
sta
Veran lskammer
e
Hand ampus
City C
© Foto: Andreas Ahnefeld
8
Wall 3
Alter amburg
H
7
2045
11
Der Lehrgang
Ihr Lehrgang in die Führungsebene
Als Geprüfter Technischer Betriebswirt steigen Sie
in die Führungsebene auf und managen ein breites
Aufgabenspektrum. Daher ist das Verständnis von Technik,
Finanzen, sozialen und rechtlichen Aspekten, Marketing,
Ein- und Verkauf, Planung und Logistik für Sie elementar.
Insbesondere im Vergleich mit Hochschulabsolventen zeichnet
Sie dabei der hohe Praxisbezug Ihres Kompetenzprofils
aus. Dementsprechend vielseitig und anwendungsbezogen
stellen sich die Inhalte unseres Lehrgangs dar, der Ihnen in
ca. 640 Unterrichtsstunden das relevante Wissen vermittelt.
Dabei folgt der Kurs dem aktuellen Rahmenlehrplan und
schließt an die Kenntnisse und Fähigkeiten an, die Sie aus
Ihrer Berufspraxis und der ersten Aufstiegsfortbildung
mitbringen. Natürlich besteht im Unterricht immer auch
die Möglichkeit, früher Gelerntes gemeinsam wieder
aufzufrischen und auf den neuesten Stand zu bringen.
So lernen Führungskräfte
Neben der klassischen Wissensvermittlung durch den
fachlichen Input unserer erprobten Dozenten aus der
Praxis kommen in unserem Lehrgang verstärkt auch
interaktive Unterrichtsmethoden wie Szenariotechniken,
Plan- oder Rollenspiele und neue Medien zum Einsatz.
Im Anschluss an eine Einführung in die Lern- und
Arbeitsmethodik gliedert sich der Lehrgang in die beiden
Bereiche „Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher
Leistungsprozess“ sowie „Management und Führung“.
Ein gelungener Start
Zunächst geht es darum, das Lernen zu lernen: Mit einer
Einführung in das Thema „Lern- und Arbeitsmethodik“
erhalten Sie praktische Hilfestellung für eine erfolgreiche
Organisation des Lernprozesses. Dabei erfahren Sie, wie
Sie das vermittelte Wissen dauerhaft für sich nutzbar
machen können. Ausgehend von Ihren individuellen
Lernvoraussetzungen zeigen wir Ihnen Strategien und
Methoden für ein erfolgreiches und effizientes Lernen
auf. Von der Nachbereitung des Lernstoffes bis zur
Vorbereitung auf die Prüfung optimieren Sie gezielt Ihre
Lern- und Arbeitsmethoden und erreichen damit auch
mehr persönliche Sicherheit für die Prüfungssituation.
Wirtschaftliches Handeln und
betrieblicher Leistungsprozess
In diesem ersten Abschnitt, der sich in vier
relevante Themenbereiche gliedert, vertiefen Sie
Ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse. Damit
erwerben Sie hochwertiges kaufmännisches
Fachwissen, das Ihre Problemlösungs- und
Entscheidungskompetenz stark erweitert.
12
ƒƒ Aspekte der allgemeinen Volks- und
Betriebswirtschaftslehre
Was bedeutet „Soziale Marktwirtschaft“? Welche Parameter
beschreiben die Leistung einer Volkswirtschaft? Wie
funktioniert die Preisbildung? Wer kann wie Einfluss
auf die Konjunktur nehmen? Um fundierte betriebliche
Entscheidungen treffen zu können, ist es unerlässlich, die
äußeren Rahmenbedingungen gut zu kennen, die direkt und
indirekt auf die Unternehmensentwicklung Einfluss nehmen.
Hier lernen Sie daher zunächst die Grundtatbestände von
Wirtschaftsgesellschaften, die generellen Funktionsweisen
der Marktwirtschaft und die Steuerungsmöglichkeiten des
Wirtschaftsablaufes kennen. In diesem Zusammenhang
kommen auch die Wechselwirkungen von Unternehmen
und ihrem wirtschaftlichen Umfeld zur Sprache, wobei wir
besonderes Augenmerk auf die wachsende Bedeutung des
europäischen Binnenmarktes legen. Gleichzeitig erfahren
Sie, welche Faktoren Sie bei der Wahl des Standortes und
der Rechtsform berücksichtigen sollten. Abschließend
beschäftigen Sie sich mit den sozioökonomischen Aspekten
einer erfolgreichen Unternehmensführung und der
Etablierung einer zielorientierten Wertschöpfungskette.
ƒƒ Rechnungswesen
Von den Aufgaben des Rechnungswesens über die rechtlichen
Grundlagen wie relevante Steuergesetze und internationale
Rechnungslegungsstandards bis hin zum korrekten Ablauf
einer Inventur lernen Sie hier den gesamten Bereich der
Finanzbuchhaltung als wichtigen Teil des betrieblichen
Rechnungswesens kennen. Damit Sie in Ihrer Rolle als
Führungskraft auch die Zahlen souverän im Griff haben, üben
Sie hier den sicheren Umgang mit den unterschiedlichen
Instrumenten des Rechnungswesens. Sie interpretieren
Jahresabschlüsse, stellen Kosten- und Leistungsrechnungen
auf, bewerten Bilanzen, ermitteln den Deckungsbeitrag
und setzen Kostenrechnungssysteme effektiv ein.
Im Fokus steht dabei immer auch die Frage, wie Sie die
betrieblichen Kennzahlen als Informationsgrundlage
für die Unternehmensführung optimal aufbereiten und
nutzen können. Zudem erhalten Sie als zukünftiger
Experte für die aussagekräftige Interpretation der
Unternehmenszahlen hier auch einen Überblick über
die wichtigsten unternehmensbezogenen Steuern und
deren Bedeutung für Ihren Entscheidungsspielraum.
ƒƒ Finanzierung und Investition
Ob Neuanschaffung oder kostspielige Modernisierung – als
technisch versierte Führungskraft sind Sie gefragt, wenn es
um die Planung von Investitionen geht. Um Sie auf diese
verantwortungsvolle Aufgabe gut vorzubereiten, erhalten
Sie in diesem Kapitel das erforderliche Know-how in
puncto Finanzierung- und Investitionsplanung. Dabei geht
es zunächst um Grundlegendes, wenn Sie verschiedene
finanzwirtschaftliche Prozesse unter Berücksichtigung
des Zeitelements analysieren und sich mit Begriffen
wie Working Capital, Cash Flow oder Leverage Effect
auseinandersetzen. Ihr Verständnis für Zahlen vertiefen Sie
Herr Hausmann, was erwartet unsere Teilnehmer in unserem
Lehrgang zum IHK-Geprüften Technischen Betriebswirt?
Der Geprüfte Technische Betriebswirt soll die Fähigkeit
erlangen, aus einem unternehmerischen Blickwinkel heraus
Aufgaben und Führungs- und Leitungsebene zu bewältigen.
© Foto: Christian Hameister
Das von mir unterrichtete innerbetriebliche Rechnungswesen
ist ein wichtiges und unverzichtbares Hilfsmittel dafür.
Mein Ziel ist es, dass der Absolvent das Rechnungswesen
nicht nur als gesetzliche Verpflichtung sieht, sondern
lernt, es als wertvolles Instrument für Controlling,
Kalkulation, Analyse und Wirtschaftlichkeit einzusetzen.
Wolfgang Hausmann, Dozent für Rechnungswesen
auch bei der folgenden Vorbereitung und Durchführung
von Investitionsplanung, wobei Sie sich intensiv mit
der Berechnung kritischer Werte beschäftigen, um das
finanzielle Risiko so gering wie möglich zu halten. Inwiefern
sich eine Ausgabe lohnt, beantworten Sie beispielhaft mit
der wichtigen Nutzwertrechnung, die hier genauso auf
dem Stundenplan steht wie die gebräuchlichen Verfahren
zur Bestimmung der wirtschaftlichen Nutzungsdauer
und des optimalen Einsatzes von Wirtschaftsgütern.
zukünftige Führungskraft liegt es in Ihrer Verantwortung,
diesen Teil der logistischen Kette optimal und zukunftssicher
zu gestalten. Mit einem fundierten Überblick über die
wesentlichen Faktoren einer modernen Logistik von der
Beschaffung bis zu Entsorgung machen wir Sie auch für
diesen Aufgabenbereich fit. Abschließend lernen Sie in diesem
Themenkreis, die unterschiedlichen Produktionsplanungs- und
Steuerungssysteme zu beurteilen und wie Sie die geeigneten
Produktions- und Organisationstypen der Fertigung ermitteln.
Außen- oder Innenfinanzierung? Langfristige Optionsanleihen
oder kurzfristiger Kontokorrentkredit? Die unterschiedlichen
Finanzierungsformen und ihre Bedeutung für die
betriebliche Praxis bilden einen weiteren Schwerpunkt dieses
Kapitels. Hier lernen Sie nicht nur, wie Sie die zahlreichen
Finanzierunginstrumente situationsbedingt optimal einsetzen,
sondern auch, auf welche Kriterien Sie dabei besonders zu
achten haben wie beispielsweise Fristigkeiten, erforderliche
Sicherheiten oder natürlich die Kosten. Natürlich üben Sie
dabei auch die realistische Erstellung von Finanzplänen.
Management und Führung
ƒƒ Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft
Vom Lieferanten über die Produktionsphasen bis hin zum
Kunden – in diesem zentralen Kapitel betrachten Sie
die gesamte „logistische Kette“ in ihren übergeordneten
Zusammenhängen. Da die richtige Positionierung am
Markt unabdingbar ist für den langfristigen Erfolg eines
Unternehmens, geht es für Sie hier zunächst um die
professionelle Beurteilung der Marktgegebenheiten. Dabei
vertiefen Sie Ihre Marketing-Kenntnisse und lernen mehr über
den gezielten Einsatz der verschiedenen Instrumente in einem
optimal abgestimmten Marketing-Mix. Gleichzeitig befassen
Sie sich intensiv mit den Grundlagen der Produktplanung und
der Bedeutung einer funktionierenden Beschaffungspolitik.
Ohne effiziente Materialfluss- und Lagersysteme ist eine
reibungslose Produktion und Distribution nicht möglich. Als
Der zweite Teil des Lehrgangs widmet sich den
übergeordneten Managementqualitäten. Gegliedert in
drei wesentliche Handlungsbereiche vertiefen Sie Ihre
Kenntnisse und stärken Ihre Führungskompetenzen .
ƒƒ Organisation und Unternehmensführung
Weil Sie in weiten Bereichen die Richtung vorgeben, kommt
Ihnen in der zentralen Schnittstellenposition als Technischer
Betriebswirt in der Unternehmensführung ein besonderer
Stellenwert zu. In diesem Abschnitt bereiten wir Sie darauf
vor, strategische und operative Unternehmenskonzepte
optimal zu planen, zu organisieren sowie zu kontrollieren
und zeigen Ihnen zudem die unterschiedlichen Methoden
zur Strategieformulierung auf. Neben dem Aspekt der
Organisationsentwicklung steht hier außerdem das
Thema Projektmanagement im Fokus. Von der Konzeption
über die Umsetzung bis hin zur Erfolgskontrolle – hier
vertiefen Sie Ihre Kompetenz als Projektmanager und
üben dabei verschiedene Planungsmethoden ein. Als
Führungskraft – besonders im Produktionsbereich –
müssen Sie über den eigenen Bereich hinausdenken.
Dafür erhalten Sie hier eine fundierte Einführung in die
integrativen Managementsysteme und lernen, konsequent
qualitäts-, sicherheits- und umweltbewusst zu handeln.
13
Der Lehrgang
Präsentieren, moderieren, diskutieren und überzeugen
– ein großer Teil Ihrer zukünftigen Arbeit besteht in der
professionellen Gesprächsführung. Damit Sie sowohl
als Führungskraft wie auch als Geschäftspartner
und Kollege authentisch, zuvorkommend und
sicher wirken, stehen an dieser Stelle noch einmal
die unterschiedlichen Präsentationstechniken und
Kommunikationsmodelle im Mittelpunkt.
Wie motiviere ich meine Mitarbeiter? Warum fühlt sich dieser
einzelne Mitarbeiter im Team unwohl? Was kann ich tun,
um Konflikte frühzeitig zu entschärfen? Wo liegen meine
Stärken und Schwächen als Vorgesetzter? Die zielorientierte
Mitarbeiterführung nimmt in Ihrem Arbeitsalltag einen
breiten Raum ein und steht dementsprechend auch hier
im Mittelpunkt. Dabei lernen Sie, wie die unterschiedlichen
Führungsstile wirken, was ein gutes Führungsverhalten
ausmacht, welche Rolle kulturelle Besonderheiten spielen
und wie gruppenpsychologische Aspekte wirken.
ƒƒ Informations- und Kommunikationstechniken
Jedes moderne Wirtschaftsunternehmen produziert
gewaltige Datenmengen. Die effiziente Bereitstellung und
der punktgenaue Einsatz der vielfältigen Informationen
mithilfe der geeigneten IT-Systeme stellt dabei eine
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
ƒƒ Personalmanagement
Selbstverständlich sind Sie als Führungskraft immer auch
Personalmanager, denn Ihre zukünftigen Leitungsaufgaben
weisen zahlreiche Schnittpunkte zu dem elementaren
Unternehmensbereich der Personalplanung und
-entwicklung auf. Von der Ermittlung des qualitativen
und quantitativen Personalbedarfs über den gesamten
Prozess der Personalbeschaffung bis hin zu den Methoden
einer modernen Personalentwicklung arbeiten Sie hier alle
relevanten Aspekte vertiefend durch und erweitern Ihren
Wissensstand in Personalfragen um wichtige Fachkenntnisse.
Der Aspekt der Entlohnung ist hier ebenso Thema wie
die Grundlagen des Arbeits- und Sozialrechts oder die
gesetzlichen Bestimmungen zur betrieblichen Mitbestimmung.
14
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
der größten Herausforderungen dar, die Unternehmen
heute zu meistern haben. Um Sie hier fit zu machen
und mit zukunftssicherem Know-how auszustatten,
erhalten Sie zunächst eine Einführung in den Themenkreis
Datensicherung und Datenschutz. Hier geht es darum,
die mit dem Einsatz von Informationstechnologie
verbundenen Risiken zu minimieren und die Gesetze und
Richtlinien zum Schutz von Daten effektiv umzusetzen.
Des Weiteren machen wir Sie vertraut mit den
unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten einer zeitgemäßen
Datenverarbeitung in Form komplexer IT-Systeme, die Sie
sicher beurteilen und auswählen können. Ein eigenes Kapitel
ist in diesem Zusammenhang dem Bereich der übergreifenden
IT-Systeme gewidmet. Hier setzen Sie sich damit auseinander,
wie optimale Managementinformationssysteme beschaffen
sein müssen und in welchem Maße die Softwareergonomie
Einfluss auf die Programmentwicklung nimmt. Ein intensiver
Exkurs über den Einsatz zeitgemäßer Kommunikationssysteme
und –dienste runden diesen Themenkreis ab.
Der Lehrgang
auf einen Blick:
ƒƒ Lern- und Arbeitsmethodik
(ca. 10 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Wirtschaftliches Handeln und
betrieblicher Leistungsprozess
ƒƒ Aspekte der allgemeinen Volks- und
Betriebswirtschaftslehre
(ca. 40 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Rechnungswesen
(ca. 120 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Finanzierung und Investition
(ca. 68 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft
(ca. 100 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Management und Führung
ƒƒ Organisation und Unternehmensführung
(ca. 160 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Personalmanagement
(ca. 76 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Informations- und Kommunikationstechniken
(ca. 60 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Vorbereitung auf die Projektarbeit und
das projektarbeitsbezogene Fachgespräch
(ca. 20 Unterrichtsstunden)
15
Die Prüfung
Zeigen Sie, was Sie können!
So läuft Ihre Prüfung
Die Prüfung besteht aus drei größeren Abschnitten, die
der thematischen Gliederung des Lehrgangs entsprechen.
Dabei stellen Sie Ihr Können sowohl schriftlich als auch
mündlich unter Beweis. Im ersten Abschnitt sind zunächst
vier Klausuren zu absolvieren, bevor Sie im folgenden Part
zwei anspruchsvolle schriftliche Situationsaufgaben zum
Thema „Management und Führung“ lösen und zusätzlich in
einer mündlichen Prüfung überzeugen. Kernstück der Prüfung
ist die praxisorientierte Projektarbeit, die Sie als schriftliche
Hausarbeit anfertigen. Diese Ausführungen stellen auch die
inhaltliche Grundlage für das abschließende Fachgespräch dar.
Eines haben alle Prüfungsaufgaben gemeinsam: Es geht
nicht um die Beantwortung isolierter Einzelaufgaben,
sondern darum, individuelle, bereichsübergreifende
Lösungsansätze für komplexe Problemstellungen aus
dem betrieblichen Alltag zu entwickeln. Damit bieten
Ihnen insbesondere die schriftlichen Aufgaben viel
Raum, neben dem Gelernten auch Ihr praktisches Knowhow und Ihre langjährige Erfahrung einzubringen.
„Rechnungswesen“ beweisen Sie Ihre Kompetenz für die
Finanzbuchhaltung, indem Sie verschiedene Kosten- und
Leistungsrechnungen durchführen, eine Bilanz treffsicher
interpretieren oder den Deckungsbeitrag ermitteln. Beim
Thema „Finanzierung und Investition“ sollen Sie zeigen,
dass Sie in der Lage sind, anstehende Investitionen zu
planen, zu bewerten und ebenso sicher wie wirtschaftlich
zu finanzieren. Ihre Ausführungen zum Aspekt „Material-,
Produktions- und Absatzwirtschaft“ belegen Ihr tiefgehendes
Verständnis für die komplexen Zusammenhänge der
logistischen Wertschöpfungskette – angefangen mit der
Beschaffungspolitik bis hin zu den Absatzmöglichkeiten.
Jetzt ist der Profi gefordert
Im zweiten Prüfungsteil sind Ihre Fähigkeiten im zentralen
Bereich „Management und Führung“ gefragt. Hier
bearbeiten Sie in zwei integrierten Situationsaufgaben die
Themenkreise Personalmanagement sowie Informationsund Kommunikationstechniken. Unter Einbeziehung
Ihrer Kenntnisse aus dem kaufmännischen Bereich
erläutern Sie hier die Grundzüge eines modernen
und effektiven Personalwesens. In diesem Rahmen
ermitteln Sie den zukünftigen Personalbedarf, gestalten
© Foto: Nicolas Maack
Mit Abschluss des umfangreichen Lehrgangs sind Sie
perfekt aufgestellt für die anstehenden Prüfungen, die jetzt
Ihren ganzen Einsatz fordern. Alle relevanten Themen und
Inhalte haben Sie im Unterricht, in Ihrer Lerngruppe oder in
Eigenregie intensiv vorbereitet und können uns jetzt zeigen,
dass Sie über die Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um
komplexe technische und kaufmännische Problemstellungen
im betrieblichen Führungsprozess zielorientiert zu lösen.
Die Korrektur und Bewertung der Ergebnisse liegt in
den Händen Ihrer IHK-Prüfungskommission. Sollte es
einmal trotz bester Vorbereitung nicht so gut laufen
und Sie bestehen einen Prüfungsteil nicht, war natürlich
nicht alles umsonst: Nicht bestandene Prüfungsteile
können bis zu zweimal wiederholt werden. Ist in allen
Prüfungsteilen mindestens eine ausreichende Leistung
gezeigt worden, haben Sie die Prüfung geschafft
und können Ihr Zeugnis in Empfang nehmen.
Ihre Grundlagenkompetenz
im Test
Im ersten großen Prüfungsteil unter der Überschrift
„Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher
Leistungsprozess“ erwartet Sie jeweils eine Klausur zu
jedem der vier Handlungsbereiche. Hier demonstrieren
Sie Ihre fundierten kaufmännischen Fachkenntnisse
und einen guten ökonomischen Sachverstand. In
der Klausur „Aspekte der allgemeinen Volks- und
Betriebswirtschaftslehre“ erläutern Sie die Regeln
der Preisbildung ebenso gekonnt wie die Bedeutung
staatlicher Konjunkturmaßnahmen oder die
wichtigen Aspekte bei der Standortwahl. Im Bereich
16
Rodney Sohns, IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt (HKBiS Abschlussjahrgang
2013) mit Präses Fritz Horst Melsheimer (li.) bei der Feierstunde für
Fortbildungsabsolventen in unserer Handelskammer Hamburg
© Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com
geeignete Entwicklungsmaßnahmen und beschreiben
den idealen Ablauf von Neueinstellungen. Natürlich
berücksichtigen Sie dabei die relevanten rechtlichen
Aspekte ebenso wie die Methoden der modernen
Mitarbeiterführung. In der zweiten Situationsaufgabe
sind Ihre Fähigkeiten als Informationsmanager gefragt,
wenn es um die zunehmend wichtiger werdenden Themen
Datensicherheit und Kommunikationstechnologie geht.
Der zentrale Punkt „Organisation und Unternehmensführung“
ist schließlich Thema der mündlichen Prüfung, die Sie in
Form eines situationsbezogenen Fachgespräches absolvieren.
Mithilfe der erlernten Präsentationstechniken und Methoden
stellen Sie zunächst einen praxisbezogenen Sachverhalt vor.
Im anschließenden Fachgespräch vertreten Sie Ihre Meinung
sicher und überzeugen mit Ihrer Führungspersönlichkeit.
Aller guten Dinge sind drei
Das Herzstück der umfassenden Prüfungen und ein starker
Beleg für Ihre Kompetenz als Technischer Betriebswirt ist
die schriftliche Projektarbeit. Der inhaltliche Schwerpunkt
liegt dabei auf einer betriebsbezogenen Themenstellung,
die relevante technische Daten in Verbindung bringt
mit betriebswirtschaftlichen Erfordernissen. Für die
Anfertigung dieser wissenschaftlichen Hausarbeit
stehen Ihnen 30 Tage zur Verfügung. Im Anschluss
dient Ihre Argumentation auch als thematische
Grundlage für das folgende projektarbeitsbezogene
Fachgespräch, mit dem Sie Ihre Prüfung zum
Technischen Betriebswirt eindrucksvoll abschließen.
Die Prüfung im Überblick
ƒƒ Wirtschaftliches Handeln und
betrieblicher Leistungsprozess
ƒƒ Aspekte der allgemeinen Volks- und
Betriebswirtschaftslehre (90 Minuten)
ƒƒ Rechnungswesen (180 Minuten)
ƒƒ Finanzierung und Investition (180 Minuten)
ƒƒ Material-, Produktions- und
Absatzwirtschaft (180 Minuten)
ƒƒ Management und Führung
ƒƒ Personalmanagement (240 Minuten)
ƒƒ Informations- und Kommunikationstechniken
(240 Minuten)
ƒƒ Mündlich: Fachgespräch Organisation und
Unternehmensführung (30-45 Minuten)
ƒƒ Projektarbeit
ƒƒ Schriftliche Hausarbeit
(Umfang ca. 20-30 Seiten)
ƒƒ Mündlich: Situationsbezogenes Fachgespräch
mit Präsentation (30-45 Minuten)
17
Der Veranstaltungsort
Willkommen im Handelskammer City Campus
Zu Ihrer Weiterbildung heißen wir Sie herzlich willkommen
im Handelskammer City Campus! Im Herzen der Stadt,
nur einen Steinwurf entfernt von Rathaus, Alster
und vis à vis der Handelskammer Hamburg, erwartet
Sie in unseren großzügigen Räumlichkeiten eine
moderne und angenehme Umgebung zum Lernen.
Für perfekte Ergebnisse müssen die äußeren Umstände
stimmen: Der Handelskammer City Campus bietet
Ihnen deshalb über 50 attraktive, teilweise klimatisierte
Seminarräume, die sich durch eine gehobene Ausstattung
auszeichnen. Dieser Komfort steht Ihnen auf Anfrage
mit unseren Gruppenräumen auch außerhalb des
Unterrichts kostenlos für Studien- und Lernzwecke zur
Verfügung, etwa wenn Sie sich mit Ihrer Arbeitsgruppe
zur gemeinsamen Nachbereitung treffen wollen oder
zusammen mit Ihren Kommilitonen den Prüfungsstoff
durchgehen. Um Ihnen den Weiterbildungsalltag im
wahrsten Sinne des Wortes leichter zu machen, stehen
Ihnen zudem Aufbewahrungsschließfächer zur Verfügung.
Wer viel arbeitet, muss auch mal Pause machen. Dafür
bieten sich nicht nur die vielen Cafés und Lokale in der
Nachbarschaft oder einer der zahlreichen netten Plätze
rund um die Alster an. Auch der begrünte Innenhof
des City Campus lädt Sie auf eine kleine Pause ein.
Daneben steht Ihnen unsere kommunikativ ausgestattete
Lounge zur Verfügung, um sich mit Ihren Kommilitonen
auszutauschen oder einfach einmal kurz auszuspannen.
Wissenszugang inklusive
Zahlen, Daten, Fakten und jede Menge Fachwissen im
Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Handelsund Wirtschaftsrecht bis hin zum Thema Existenzgründung
und Umweltfragen finden Sie in der Commerzbibliothek
der Handelskammer Hamburg. Die wissenschaftliche
Spezialbibliothek liegt nur wenige Schritte vom City Campus
entfernt und ist für Sie als HKBiS-Teilnehmer an sechs
Tagen in der Woche zur kostenlosen Benutzung geöffnet.
Nach Ihrer Anmeldung können Sie z.B. auch von zu Hause
Bücher bestellen und diese vor Ort für mindestens 3 Wochen
ausleihen. Mehr Infos unter: www.commerzbibliothek.de
In jeder Hinsicht eine
gute Verbindung
Mittendrin und perfekt zu erreichen – der Handelskammer
City Campus überzeugt mit seiner zentralen Lage im Herzen
der Hansestadt. Aus allen Teilen Hamburgs erreichen Sie
uns einfach und schnell: Die Stationen „Jungfernstieg“,
„Stadthausbrücke“ und „Rathausmarkt“ sind jeweils nur
wenige Gehminuten entfernt und garantieren besten
Anschluss an den Großteil der Hamburger S- und U-BahnLinien. Am Hamburger Hauptbahnhof, in maximal zwei
Stationen zu erreichen, haben Sie zudem Anschluss an die
verschiedenen Regionalzüge in die Metropolregion. Aber
auch mehrere Metro- und Schnellbusse, die direkt am
Rathausmarkt verkehren, bringen Sie direkt zu uns. Schnelle
Besorgungen oder den kleinen Einkauf zwischen Feierabend
und Unterricht können Sie in den zahlreichen umliegenden
Geschäften ebenfalls ganz unkompliziert erledigen.
© Fotos: Andreas Ahnefeld
Neben der klassischen Bibliotheksrecherche steht Ihnen
bei uns natürlich auch das weltweite Wissen im Internet
zur Verfügung, denn dank Ihren personalisierten Zugangs
für unser kostenfreies WLAN kommen Sie im City
Campus überall schnell und unkompliziert ins Netz.
18
Lehrgangsangebote regionaler Träger, die auf IHK-Prüfungen vorbereiten, finden Sie im
WIS - dem Weiterbildungs-Informations-System der IHK-Organisation unter wis.ihk.de
oder in Hamburgs Kursportal WISY unter hamburg.kursportal.info.
Kontakt
HKBiS Handelskammer Hamburg
Bildungs-Service gGmbH
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Veranstaltungsort:
HCC Handelskammer City Campus
Alter Wall 38, 20457 Hamburg
Telefon: 040 36138 777
Fax: 040 36138 750
Internet: www.hkbis.de
www.facebook.de/hkbis
E-Mail: hkbis@hkbis.de
Öffnungszeiten
montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr
freitags
08:00 bis 16:00 Uhr
Vereinbaren Sie auch gern einen
individuellen Termin mit uns!
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
63
Dateigröße
1 362 KB
Tags
1/--Seiten
melden