close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt Nr. 42_2014 S. 1125 - 1152 (pdf, 8.4 - Frankfurt am Main

EinbettenHerunterladen
AMTSBLATT
4811
42
Amtsblatt für Frankfurt am Main
14. Oktober 2014 · Nr. 42 · 145. Jahrgang
Stadtverordnetenversammlung am 16. Oktober 2014
um 16.00 Uhr
Die 35. Sitzung der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung findet am Donnerstag, dem 16. Oktober 2014,
16.00 Uhr, im Rathaus Römer, Plenarsaal, statt. Einladungen für Zuhörer/Zuhörerinnen sind bei den Fraktionen
und dem Büro der Stadtverordnetenversammlung, Telefon: 069 / 212 - 36 893, erhältlich. Die Sitzung kann auch im
Live-Audiostream unter www.frankfurt.de verfolgt werden.
Entsprechend den Bestimmungen der Hessischen Gemeindeordnung (HGO), § 58 (6) sowie
Entsprechend
den der
Bestimmungen
deram
Hessischen
Gemeindeordnung,
§ 62Zeit,
(5) i.Ort
V. und
m. §Tages58 (6),
der
Hauptsatzung
Stadt Frankfurt
Main (§ 9)
werden nachstehend
werden nachstehend
Zeit, Ortgegeben.
und Tagesordnung der Ausschusssitzungen bekannt gegeben.
ordnung
der Sitzung bekannt
Tagesordnungen und
und die
die Vorlagentexte
Vorlagentextenfinden
findenSie
SieimimInternet
Internetim
imParlamentsinformationsParlamentsinformationsTagesordnungen
system PARLIS
PARLIS unter
unter www.stvv.frankfurt.de/parlis
www.stvv.frankfurt.de/parlis
system
Einladung zur 35. öffentlichen Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung
am Donnerstag, dem 16. Oktober 2014, 16.00 Uhr, Rathaus Römer, Plenarsaal
TAGESORDNUNG I
1.
Feststellung der Tagesordnung
2.
Mitteilungen des Stadtverordnetenvorstehers
3.
34. Fragestunde
4.
Verabschiedung der Tagesordnung II
5.1 Bestellung eines Erbbaurechts an Flächen bzw. Teilflächen der Grundstücke in
Frankfurt am Main, Gemarkung Wald, Flur 610, Flurstücke 14/1, 16/5 und 16/8, Schwarz waldstraße 125 - 127 a und Rennbahnstraße für die Akademie des Deutschen Fußball-
Bundes e. V. (DFB)
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 148
hierzu: Antrag der RÖMER vom 25.09.2014, NR 1021
hierzu: Antrag der SPD vom 01.10.2014, NR 1025
hierzu: Antrag der SPD vom 01.10.2014, NR 1026
hierzu: Antrag der FREIE WÄHLER vom 07.10.2014, NR 1030
hierzu: Antrag der FDP vom 08.10.2014, NR 1031
5.2 Übertragung der Gesellschaftsanteile der
Hippodrom GmbH auf die Stadt Frankfurt am Main und Aufhebung des Mietvertrages über das Rennbahngelände in Frankfurt am Main und Genehmigung überplanmäßiger
Ausgaben hierfür
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 151
hierzu: Antrag der RÖMER vom 25.09.2014, NR 1021
hierzu: Antrag der SPD vom 01.10.2014, NR 1025
hierzu: Antrag der SPD vom 01.10.2014, NR 1026
hierzu: Antrag der FDP vom 08.10.2014, NR 1031
6. Neubau von sechs Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet Frankfurt in Modulbauweise
hier: Bau- und Finanzierungsvorlage
Vortrag des Magistrats vom 19.09.2014, M 164
7. Leitlinien Wohnen
Wohnungsmarktbericht 2013
Bericht des Magistrats vom 02.06.2014, B 181
8. Errichtung eines Denkmals zur Deutschen Einheit
Antrag der FREIE WÄHLER vom 04.09.2014, NR 1001
9. Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen
Bericht des Magistrats vom 04.07.2014, B 266
hierzu: Anregung des OBR 1 vom 09.09.2014, OA 542
10.1 Aussetzung der Nutzung der NW-Landebahn
Antrag der RÖMER vom 09.09.2014, NR 1003
10.2 Rechtswidrigen Bestrebungen des
Wirtschaftsdezernenten entschieden
entgegentreten - keine Lockerung des
Nachtflugverbots!
Antrag der RÖMER vom 09.09.2014, NR 1004
10.3 Flachstartverfahren der Lufthansa AG
aussetzen
Antrag der RÖMER vom 15.09.2014, NR 1011
Tagesordnung II
Zu Angelegenheiten, die auf der Tagesordnung
II stehen, findet keine Aussprache statt, da diese
Punkte in den Fachausschüssen vorberaten wurden.
Über die Tagesordnung II wird en bloc abgestimmt.
Seite 1126 / Amtsblatt
1. Standbild Karls des Großen zurück auf die Alte Brücke!
Antrag der SPD vom 02.04.2014, NR 866
2. Zusagen für das Gesundheitszentrum Schwanheim einhalten!
Kein Aus für das Gesundheitszentrum Schwanheim durch die Hintertüre!
Antrag der SPD vom 21.05.2014, NR 906
3. Gesundheitsgefährdung durch den
Luftverkehr
Antrag der RÖMER vom 10.06.2014, NR 927
4. Integration fördern: Kommunales Wahlrecht für alle
Antrag der ELF Piraten vom 17.06.2014, NR 939
5. Neue Modulbau-Kitas mit Bürgersolaranlagen
Antrag der GRÜNEN vom 10.07.2014, NR 964
6.1 Realisierung der Multifunktionshalle darf nicht gefährdet werden
Antrag der FDP vom 22.07.2014, NR 981
6.2 Multifunktionshalle am Kaiserlei nicht
scheitern lassen
Antrag der SPD vom 23.07.2014, NR 986
6.3
Die Multifunktionshalle als regionales Projekt vorantreiben - gemeinsam Voraussetzungen für eine Ausschreibung schaffen
Gemeinsamer Antrag der CDU und der
GRÜNEN vom 24.09.2014, NR 1023
7.
Abschalten von Verkehrsampeln
Antrag der RÖMER vom 30.07.2014, NR 993
8. Gutes Leben und angenehmes Reisen im Gutleut - endlich Voraussetzungen für ein Fernbusterminal schaffen
Antrag der LINKE. vom 21.08.2014, NR 997
9.
Wohnraum schaffen ohne zu bauen Wohnungstausch stärker unterstützen
Antrag der LINKE. vom 25.08.2014, NR 998
10. Frankfurt gedenkt seiner „Klein-Meister“, Teil 5
Felix Otto Dessoff (1835 bis 1892)
Antrag der FREIE WÄHLER vom 28.08.2014, NR 1000
11.
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 8)
12. Frankfurts Wasserbrunnen nicht versiegen lassen!
Antrag der FREIE WÄHLER vom 04.09.2014, NR 1002
13.
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 10.1)
14.
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 10.2)
15.1 Verwendungsmöglichkeiten der Ortsbeiratsbudgets ergänzen
Gemeinsamer Antrag der CDU und der
GRÜNEN vom 11.09.2014, NR 1005
15.2 Verwendungsmöglichkeiten des Ortsbeirats budgets auf die projektbezogene Förderung kultureller und sozialer Initiativen ausweiten!
Anregung des OBR 1 vom 26.11.2013, OA 442
15.3 Verwendungsmöglichkeiten des Ortsbeirats budgets auf die projektbezogene Förderung kultureller und sozialer Initiativen ausweiten!
Anregung des OBR 2 vom 25.11.2013, OA 445
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
15.4 Verwendungsmöglichkeiten des Ortsbeirats budgets ausweiten auf die projektbezogene Förderung kultureller und sozialer Initiativen!
Anregung des OBR 5 vom 24.01.2014, OA 459
16. Zentralisierung der Gebäudeverwaltung und -bewirtschaftung
Antrag der SPD vom 10.09.2014, NR 1007
17.
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 10.3)
18.
Vertrag zum Philosophicum offenlegen
Antrag der SPD vom 24.09.2014, NR 1018
19. Baulandumlegung nach § 45 ff. Baugesetz buch (BauGB) im Bereich Alt‑Eschersheim/
Zaunstraße
Vortrag des Magistrats vom 04.07.2014, M 116
20. Jahresabschluss 2012 und Schlussberichte des Revisionsamtes über die Prüfung der Jahresabschlüsse 2012
Vortrag des Magistrats vom 14.07.2014, M 119
21. Modernisierung und barrierefreier Umbau von Bahnhöfen und Verkehrsstationen im Stadtgebiet
hier: Teilprojekt Hauptbahnhof - Verteilerebene
Vortrag des Magistrats vom 18.07.2014, M 123
hierzu: Gemeinsamer Antrag der CDU und der GRÜNEN vom 25.09.2014, NR 1019
hierzu: Antrag der LINKE. vom 30.09.2014, NR 1024
22. Besetzung der Betriebskommissionen der
Hafenbetriebe und der Marktbetriebe in der XVII. Wahlperiode
hier: Wirtschaftlich oder technisch besonders erfahrene Personen
Vortrag des Magistrats vom 01.09.2014, M 141
23. Bebauungsplan Nr. 905 - Kleyerstraße/
Ackermannstraße
hier: Rahmenkonzept
Vortrag des Magistrats vom 08.09.2014, M 143
24. Feststellung des Jahresabschlusses des
Eigenbetriebes Volkshochschule Frankfurt am Main für das Wirtschaftsjahr 2013
Vortrag des Magistrats vom 08.09.2014, M 144
25. Wiederwahl von Ortsgerichtsmitgliedern für das Ortsgericht Frankfurt am Main XI
Vortrag des Magistrats vom 08.09.2014, M 145
26. Bebauungsplan Nr. 916 - DFB-Akademie - Südlich Niederräder Landstraße
hier: Aufstellungsbeschluss - § 2 (1) BauGB
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 147
hierzu: Antrag der SPD vom 01.10.2014, NR 1025
hierzu: Antrag der SPD vom 01.10.2014, NR 1026
27.
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 5.1)
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Amtsblatt / Seite 1127
28. Vergleich in der Streitsache Fa. Bratengeier GmbH & Co. KG ./. Stadt Frankfurt am Main, Verfahren vor dem Landgericht Frankfurt am Main (Az 2-26 O 379/07) wegen der
Abwicklung des Bauprojektes „City West“
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 150
36.
29.
38. Legale Verkaufsstellen für Cannabisprodukte
Anregung des OBR 1 vom 18.02.2014, OA 471
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 5.2)
30. Vorplanungsvorlage Platz an der Dreikönigs kirche/Illumination der Dreikönigskirche
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 152
hierzu: Antrag der FDP vom 25.09.2014, NR 1022
31. Berufung einer Stadtbezirksvorsteherin für den Bezirk 2.10 (Westend-Süd; Stadtbezirke 110, 180)
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 155
32. Berufung eines Stadtbezirksvorstehers für den
Bezirk 9.66 (Eschersheim; Stadtbezirk 452)
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 156
33. Wahl eines stellvertretenden Ortsgerichts vorstehers/Schöffen für das Ortsgericht
Frankfurt am Main VIb
Vortrag des Magistrats vom 12.09.2014, M 157
34.
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 6)
35. Kita-Projekt Breitenbachstraße/Rödelheimer Landstraße
Bericht des Magistrats vom 22.04.2014, B 120
hierzu: Anregung des OBR 7 vom 13.05.2014, OA 511
hierzu: Anregung des OBR 7 vom 07.10.2014, OA 559
(Überstellt nach TO I (öffentlich), TOP 9)
37. Programm Schöneres Frankfurt - Maßnahmen bis 2014 - Sachstandsbericht
Bericht des Magistrats vom 11.08.2014, B 307
hierzu: Anregung des OBR 16 vom 09.09.2014, OA 551
39. Städtebauliches Wettbewerbsverfahren für das Hilgenfeld
Anregung des OBR 10 vom 03.06.2014, OA 517
40. Kleingartenanlage „An der Wolfsweide“ Anlage komplett in Dauerkleingartenanlage umwandeln
Anregung des OBR 10 vom 09.09.2014, OA 546
41. Mittel für Hundetüten
Anregung des OBR 10 vom 09.09.2014, OA 547
42. Wahl eines/einer hauptamtlich Bedienstete/n der Stadt Frankfurt am Main zur Schriftführerin/
zum Schriftführer
43. Wahl einer/eines hauptamtlich Bedienstete/n der Stadt Frankfurt am Main zur Schriftführerin/
zum Schriftführer
44. Wahl einer/eines hauptamtlich Bedienstete/n der Stadt Frankfurt am Main zur Schriftführerin/
zum Schriftführer
Stephan Siegler
Stadtverordnetenvorsteher
Öffentliche Sitzungen der
Stadtverordnetenausschüsse
Entsprechend den Bestimmungen der Hessischen Gemeindeordnung, § 62 (5) i. V. m. § 58 (6), werden nachstehend Zeit, Ort und Tagesordnung der Ausschusssitzungen bekannt gegeben.
Alle Tagesordnungen mit den Vorlagenvolltexten finden Sie im Internet im Parlamentsinformationssystem
PARLIS unter www.stvv.frankfurt.de/parlis
Ältestenausschuss
1.
Feststellung der Tagesordnung
Einladung zur 35. Sitzung des Ältestenausschusses
am
2.
Genehmigung der letzten Niederschrift
(34. Sitzung vom 25.09.2014)
3.
Mitteilungen des Stadtverordnetenvorstehers
Donnerstag, dem 16. Oktober 2014, 14.00 Uhr,
Rathaus-Südbau, Bethmannstraße 3,
3. Obergeschoss, Sitzungssaal 307
(Besuchereingang: Bethmannstraße 3)
TAGESORDNUNG
4. Tagesordnung für die 35. Plenarsitzung am 16.10.2014
Stephan Siegler
Ausschussvorsitzender
Seite 1128 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Öffentliche Ausschreibungen
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Amtsblatt / Seite 1129
Seite 1130 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Amtsblatt / Seite 1131
Seite 1132 / Amtsblatt
Bekanntmachung von öffentlichen
Ausschreibungen 14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
(z.B. Eschersheimer Landstrasse etc.) mit eingeschränkten Absperrzeiten und Verwendung von
schnellbindendem Vergussmörtel, Geh- und Radwegen einschl. der Oberflächenwiederherstellung,
Herstellung von Hausanschlüssen, Reinigung
von Kabelschächten. Es sind Schachtlängen von
einigen Metern bis 600 m Länge anzutreffen.
Benötigte Materialien wie z.B. Kabelschächte,
Kabelschachtabdeckungen, Leerrohre, Geteilte,
Leerrohre, Kabelverteiler, Gehäuse sind im Regelfall zu liefern.
Im wesentlichen ist von Bauunterhaltungsarbeiten
auszugehen.
Alle öffentlichen Ausschreibungen der Stadt
Frankfurt am Main finden Sie im Internet
unter www.vergabe.stadt-frankfurt.de
Amt für Informations- und
Kommunikationstechnik
Stadtgebiet Frankfurt am Main
– Tiefbauarbeiten –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 20-2014-00133
nach VOB/A
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadt Frankfurt am Main
Amt für Informations- und Kommunikationstechnik
Zanderstraße 7
60327 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 34 021 / - 38 284
Telefax: 069 / 212 - 97 34 021 / - 97 38 284
E-Mail: stefan.podhorny@stadt-frankfurt.de
oliver.otto@stadt-frankfurt.de
Internet: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer: 20-2014-00133
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren
und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:
–
g) Erbringen von Planungsleistungen:
x
Nein
o
Ja
h) Aufteilung in Lose: x
Nein
o
Ja
Ja, Angebote sind möglich:
o
nur für ein Los
ofür ein oder mehrere Lose
o
nur für alle Lose (alle Lose
müssen angeboten
werden
d) Art des Auftrags:
i)Ausführungsfristen:
x
Ausführung von Bauleistungen
Beginn der
Ausführung:
Fertigstellung der
Leistungen:
oPlanung und Ausführung von Bauleistungen
o
Bauleistungen durch Dritte
01.01.2015
31.12.2015
e) Ort der Ausführung:
Stadtgebiet Frankfurt am Main
j)Nebenangebote: o
zugelassen
f) Art und Umfang der Leistung,
allgemeine Merkmale der baulichen Anlage:
Entstörung nach Bedarf
Art der Leistung:
Instandsetzung von Kabeltrassen
Umfang der Leistung:
- Tiefbauarbeiten in Gehwegen, Grünflächen,
auf Parkplätzen, im Gleisbereich und in der
Fahrbahn.
- Entstörung von Kabelstrecken nach Bedarf
- Leistungszeitraum ein Jahr
Beseitigung von Beschädigungen an Kabelverzweigern oder Austausch von Verteilersockel- und
gehäusen, Verlegung und Reparatur von Kabelschutzrohren und Formsteinen, Austausch von
Betonfertigteil- und Mauerwerkschächten, Austausch von Kabelschachtabdeckungen in Fahrbahnen auch stark befahrener Straßen
xnicht zugelassen
k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
bis:
31.10.2014, 12.00 Uhr
bei:
Stadt Frankfurt am Main
Amt für Informations- und Kommunikationstechnik
Abt. 16.11
Herr Podhorny
Zanderstraße 7
60327 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 34 201
Telefax: 069 / 212 - 97 34 021
E-Mail:
stefan.podhorny@stadt-frankfurt.de
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
l) Kosten für die Übersendung der Vergabe unterlagen in Papierform:
Höhe der Kosten: 50,00 Euro
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger:
Stadt Frankfurt am Main
Amt für Informations- und Kommunikationstechnik
Kontonummer: 2002501
BLZ, Geldinstitut: 500 502 01
Frankfurter Sparkasse
IBAN:
DE75 5005 0201 0200
2510 23
BIC-Code:
HELADEF1822
Verwendungs zweck: Sub.Nr. 0461-2014
Tiefbauarbeiten im Stadtgebiet Frankfurt am Main
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuzuordnen und
Sie erhalten keine Unterlagen.
Die Vergabeunterlagen können nur versendet
werden, wenn
-auf der Überweisung der Verwendungszweck
angegeben wurde
-gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabe unterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe
Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
-das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
o) Anschrift, an die die Angebote
zu richten sind:
Stadt Frankfurt am Main
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
q)Angebots eröffnung:
am 11.11.2014, 09.30 Uhr
Ort:
Stadt Frankfurt am Main
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und deren bevoll
mächtigte Vertreter
Amtsblatt / Seite 1133
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum
Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die
vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind
präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe
der Nummer, unter der die Nachunternehmen in
der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die
Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) ist erhältlich.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6
Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem.
Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in
die engere Wahl kommen, die entsprechenden
Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124
ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
v) Ablauf der Zuschlags und Bindefrist: 31.01.2015
w)Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Vergabeprüfstelle des RP Darmstadt
Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt
Amt für Straßenbau und Erschließung
Baubezirk Nord / Ost
– Straßenbegehung –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 66-2014-00058
nach VOL/A
t) Rechtsform der Bietergemeinschaften:–
a) Auftraggeber (Vergabestelle) / Einreichung der
Angebote / Zuschlagserteilung:
Amt für Straßenbau und Erschließung
Große Friedberger Straße 7-11
60313 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 48 996
Telefax: 069 / 212 - 35 106
E-Mail: katrin.luebcke.amt66@stadt-frankfurt.de
u) Nachweise zur Eignung:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Einreichung der Angebote:
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
r)geforderte
Sicherheiten:
SiLei: 5 %,
Gewährleistung: 3 %
Seite 1134 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
b) Art der Vergabe:
Öffentliche Ausschreibung VOL/A
c) Form, in der Angebote einzureichen sind:
x
über den Postweg
o mittels Telekopie
o
direkt
x
elektronisch
d) Bezeichnung des Auftrags:
Straßenbegehung 2015/2016
BBZ Nord/Ost [LDL025]
Art und Umfang der Leistung:
Dienstleistung / Straßenbegehung im Stadtgebiet der Stadt Frankfurt am Main, BBZ Nord/Ost
Produktschlüssel (CPV): 75110000
Ort der Leistung:
Stadt Frankfurt am Main
BBZ Nord/Ost
NUTS-Code: DE712
e) Unterteilung in
Lose:
nein
f)Nebenangebote:
Nebenangebote sind nicht zugelassen
g) Ausführungsfrist:
Beginn: Ende: 01.01.2015
30.06.2016
h) Anfordern der Unterlagen bei:
siehe a)
Anforderungsfrist:30.10.2014
Ort der Einsichtnahme in Vergabeunterlagen:
siehe a)
i) Ablauf der
Angebotsfrist:
Bindefrist:
30.10.2014, 12.00 Uhr
19.12.2014
j)Sicherheitsleistungen:
Vertragserfüllungsbürgschaft:
–
Mängelanspruchsbürgschaft:
–
- Anzahl der in den letzten drei Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte
- Bescheinigung Haftpflichtversicherung
- Bescheinigung Berufsgenossenschaft sowie - Nachweise, die im Anschreiben zur Angebots aufforderung aufgeführt sind.
m)Kosten der Vergabeunterlagen:
15,00 Euro
Zahlungsweise:
per Überweisung
Als Verwendungszweck ist anzugeben:
0660.54870000, 66-2014-
00058, 44/15
Eine Entgelderstattung erfolgt nicht. Der Einzahlungsbeleg
ist der Anforderung der Vergabeunterlagen beizu
fügen. Die Vergabeunter
lagen werden erst nach
Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt.
Empfänger:
Kassen- und Steueramt
der Stadt Frankfurt am Main
Geldinstitut:
Postbank AG
Frankfurt am Main
Konto:
2 - 609
BLZ:
500 100 60
o) Nichtberücksichtigte Angebote:
unterliegen den Vorschriften des § 19 VOL/A bzw. § 22 EG VOL/A
Amt für Straßenbau und Erschließung
Baubezirk Mitte / Süd
– Straßenbegehung –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 66-2014-00059
nach VOL/A
a) Auftraggeber (Vergabestelle) / Einreichung der
Angebote / Zuschlagserteilung:
Amt für Straßenbau und Erschließung
Große Friedberger Straße 7-11
60313 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 48 996
Telefax: 069 / 212 - 35 106
E-Mail: katrin.luebcke.amt66@stadt-frankfurt.de
Einreichung der Angebote:
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
k) Zahlungsbedingungen:
gem. Vertragsunterlagen
b) Art der Vergabe:
Öffentliche Ausschreibung VOL/A
l) Unterlagen zum Nachweis der Eignung:
- Umsatz des Unternehmens in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren
- Ausführung von Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
c) Form, in der Angebote einzureichen sind:
x
über den Postweg
o mittels Telekopie
o
direkt
x
elektronisch
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
d) Bezeichnung des Auftrags:
Straßenbegehung 2015/2016
BBZ Mitte/Süd [LDL025]
Art und Umfang der Leistung:
Dienstleistung / Straßenbegehung 2015/2016 BBZ Mitte/Süd
- Überwachung von Verkehrsflächen anhand
eines Begehungsplanes, Feststellung der
Straßenschäden incl. ggf. Einleitung von Sofort maßnahmen zur Abwehr von Gefahren.
- Laufende Kontrolle des Unterhaltungszustandes
der Verkehrsbeschilderung und der Straßen-
ausstattung.
- Überprüfung der Lichtraumprofile im Bereich
der Straßenbegrünung incl. Erstellung und
Zustellung von Aufforderungen zum
Vegetationsrückschnitt.
- Überprüfung von Sondernutzungen.
- Überprüfung von Lichtschächten im öffentlichen
Straßenraum incl. Erstellung und Zustellung von Aufforderungen zur Schadensbeseitigung.
Produktschlüssel (CPV): 75100000
Ort der Leistung:
Stadt Frankfurt am Main
BBZ Mitte/Süd
NUTS-Code: DE712
e) Unterteilung in
Lose:
nein
f)Nebenangebote:
Nebenangebote sind nicht zugelassen
g) Ausführungsfrist:
Beginn: Ende: 01.01.2015
30.06.2016
h) Anfordern der Unterlagen bei:
siehe a)
Anforderungsfrist:30.10.2014
Ort der Einsichtnahme in Vergabeunterlagen:
siehe a)
i) Ablauf der
Angebotsfrist:
Bindefrist:
30.10.2014, 12.00 Uhr
19.12.2014
j)Sicherheitsleistungen:
Vertragserfüllungsbürgschaft:
–
Mängelanspruchsbürgschaft:
–
k) Zahlungsbedingungen:
gem. Vertragsunterlagen
l) Unterlagen zum Nachweis der Eignung:
- Umsatz des Unternehmens in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren
- Ausführung von Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
Amtsblatt / Seite 1135
- Anzahl der in den letzten drei Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte
- Bescheinigung Haftpflichtversicherung
- Bescheinigung Berufsgenossenschaft sowie - Nachweise, die im Anschreiben zur Angebots aufforderung aufgeführt sind.
m)Kosten der Vergabeunterlagen:
15,00 Euro
Zahlungsweise:
per Überweisung
Als Verwendungszweck ist anzugeben:
0660.54870000, 66-2014-
00059, 45/15
Eine Entgelderstattung erfolgt nicht. Der Einzahlungsbeleg
ist der Anforderung der Vergabeunterlagen beizu
fügen. Die Vergabeunter
lagen werden erst nach
Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt.
Empfänger:
Kassen- und Steueramt
der Stadt Frankfurt am Main
Geldinstitut:
Postbank AG
Frankfurt am Main
Konto:
2 - 609
BLZ:
500 100 60
o) Nichtberücksichtigte Angebote:
unterliegen den Vorschriften des § 19 VOL/A bzw. § 22 EG VOL/A
Amt für Straßenbau und Erschließung
Philipp-Schnell-Straße
– Straßenbauarbeiten –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 92H-2014-00029
nach VOB/A
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadt Frankfurt am Main
Amt für Straßenbau und Erschließung
Große Friedberger Straße 7 - 11
60313 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 2 698 - 365
Telefax: 069 / 2 698 - 367
E-Mail: i.wendler@faag.abg-fh.de
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer: 92H-2014-00029
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren
und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:
–
d) Art des Auftrags:
x
Ausführung von Bauleistungen
oPlanung und Ausführung von Bauleistungen
o
Bauleistungen durch Dritte
Seite 1136 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
e) Ort der Ausführung:
60437 Frankfurt am Main - Harheim
Philipp-Schnell-Straße
f) Art und Umfang der Leistung,
allgemeine Merkmale der baulichen Anlage:
Grunderneuerung - Philipp-Schnell-Straße
Art der Leistung:
Straßenbauarbeiten - Grunderneuerung
Umfang der Leistung:
ca. 840 m² Asphalt teerhaltig aufbrechen
und entsorgen
ca. 1.020 m² Asphalt aufbrechen und
entsorgen
ca. 915 m
Betonbordsteine aufbrechen und verwerten
ca. 1.090 m²
Betonpflaster aufbrechen und entsorgen
ca. 1.570 m³
Boden lösen laden und
verwerten, LAGA Z. 0
ca. 420 to
Boden lösen laden und
entfernen, LAGA > Z2
ca. 4.150 m²
Schottertragschicht herstellen
ca. 2.910 m²
Asphaltschichten herstellen
ca.1.040 m² Betonsteinpflasterfläche
herstellen
ca. 20 Stk.
Straßenabläufe abbrechen
ca. 29 Stk.
neue Straßenabläufe setzten
g) Erbringen von Planungsleistungen:
Nein
x
o
Ja
h) Aufteilung in Lose: x
Nein
o
Ja
Ja, Angebote sind möglich:
o
nur für ein Los
ofür ein oder mehrere Lose
o
nur für alle Lose (alle Lose
müssen angeboten
werden
i)Ausführungsfristen:
Beginn der
Ausführung:
Fertigstellung der
Leistungen:
18.05.2015
15.09.2015
zugelassen
j)Nebenangebote: o
xnicht zugelassen
k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
bei:
FAAG Technik GmbH Gutleutstraße 40
60329 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 2 698 - 321
Telefax: 069 / 2 698 - 367
E-Mail:
e.rentsch@faag.abg-fh.de
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
l) Kosten für die Übersendung der Vergabe unterlagen in Papierform:
Höhe der Kosten: 40,00 Euro
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger:
FAAG Technik GmbH
Kontonummer:
2000 39 059
BLZ, Geldinstitut: 500 502 01
Frankfurter Sparkasse
IBAN:
DE06 5005 0201 0200
0390 59
BIC-Code:
HELADEF1822
Verwendungs zweck: 92H-2014-00029,
Philipp-Schnell-Straße 2.BA Grunderneuerung
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überwei-
sung, so ist die Zahlung nicht zuzuordnen und Sie erhalten keine Unterlagen.
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
-auf der Überweisung der Verwendungszweck
angegeben wurde
-gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabe unterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe
Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
-das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
o) Anschrift, an die die Angebote
zu richten sind:
FAAG
Zentrale Submissionsstelle
Zimmer 2
Gutleutstraße 40
60329 Frankfurt am Main
q)Angebots eröffnung:
Ort:
am 21.10.2014, 11.00 Uhr
FAAG
Zentrale Submissionsstelle
Zimmer: 2
Gutleutstraße 40
60329 Frankfurt am Main
16.09.2014 / Nr. 38, 145. Jhg.
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und deren bevoll
mächtigte Vertreter.
r)geforderte
Sicherheiten:
gemeinschaften:
siehe Vergabeunterlagent)
Rechtsform der Bietergesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem
Vertreter
u) Nachweise zur Eignung:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum
Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die
vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind
präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe
der Nummer, unter der die Nachunternehmen in
der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die
Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) ist erhältlich.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6
Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem.
Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in
die engere Wahl kommen, die entsprechenden
Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124
ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
v) Ablauf der Zuschlags und Bindefrist: 06.01.2015
w)Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 VOB-Stelle, Wilhelminenstraße 1 - 3,
64283 Darmstadt, Telefax: 06 151 / 12 - 5 816
Amtsblatt / Seite 1137
Hochbauamt
Bergiusschule,
Frankensteiner Platz 1 - 5
– Bodenbelagsarbeiten –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 65-2014-00355
nach VOB/A
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadt Frankfurt am Main
Hochbauamt
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 34 898
Telefax: 069 / 212 - 46 547
E-Mail: christian.knecht@stadt-frankfurt.de
Internet: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer: 65-2014-00355
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren
und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:
–
d) Art des Auftrags:
x
Ausführung von Bauleistungen
oPlanung und Ausführung von Bauleistungen
o
Bauleistungen durch Dritte
e) Ort der Ausführung:
Bergiusschule
Frankensteiner Platz 1 - 5
60594 Frankfurt am Main
f)
Art und Umfang der Leistung,
allgemeine Merkmale der baulichen Anlage:
Berufsschule, vollständig frei gezogen,
Gebäudekomplex aus drei Schulhäusern
unterschiedlichen Alters (1890-1970).
Art der Leistung:
Bodenbelagsarbeiten, Linoleum
Umfang der Leistung:
Bodenbelagsarbeiten zur Gesamtsanierung der Bergiusschule
ca. 2.200 m²
Linoleum liefern und verlegen incl. aller erfor-
derlichen Vorarbeiten und Schutzmaßnahmen
g) Erbringen von Planungsleistungen:
Nein
x
o
Ja
Seite 1138 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
h) Aufteilung in Lose: x
Nein
o
Ja
Ja, Angebote sind möglich:
o
nur für ein Los
ofür ein oder mehrere Lose
o
nur für alle Lose (alle Lose
müssen angeboten
werden
i)Ausführungsfristen:
Beginn der
Ausführung:
24.11.2014
Fertigstellung der
Leistungen:
02.02.2015
zugelassen
j)Nebenangebote: o
xnicht zugelassen
k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
bei:
Hochbauamt
Abt. 65.21.21
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 36 431
Telefax: 069 / 212 - 47 945
E-Mail:
lv-versand.hochbauamt@
stadt-frankfurt.de
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
l) Kosten für die Übersendung der Vergabe unterlagen in Papierform:
Höhe der Kosten: 35,00 Euro
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger:
Kassen- und Steueramt
der Stadt Frankfurt am Main
Kontonummer: 2-609
BLZ, Geldinstitut: 500 100 60
Postbank AG
Frankfurt am Main
IBAN:
DE16 5001 0060 0000
0026 09
BIC-Code:
PBNKDEFFXXX
Verwendungs zweck: 65-2014-00355,
Bodenbelagsarbeiten
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuzuordnen und
Sie erhalten keine Unterlagen.
Die Vergabeunterlagen können nur versendet
werden, wenn
-auf der Überweisung der Verwendungszweck
angegeben wurde
-gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabe unterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe
Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
-das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
o) Anschrift, an die die Angebote
zu richten sind:
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
q)Angebots eröffnung:
Ort:
am 22.10.2014, 09.30 Uhr
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und deren bevoll
mächtigte Vertreter
r)geforderte
Sicherheiten:
siehe Vergabeunterlagen
t) Rechtsform der Bieter gemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem
Vertreter
u) Nachweise zur Eignung:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum
Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für
die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind
präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe
der Nummer, unter der die Nachunternehmen in
der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die
Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) ist erhältlich.
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6
Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem.
Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in
die engere Wahl kommen, die entsprechenden
Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124
ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
v) Ablauf der Zuschlags und Bindefrist: 21.11.2014
w)Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 VOB-Stelle, Wilhelminenstraße 1 - 3,
64283 Darmstadt, Telefax: 06 151 / 12 - 5 816
Hochbauamt
Kita Sachsenhausen,
Landwehrweg 301
– Einbau einer Pelletkesselanlage –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 65-2014-00368
nach VOB/A
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadt Frankfurt am Main
Hochbauamt
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 33 142
Telefax: 069 / 212 - 44 509
E-Mail: andreas.bruns@stadt-frankfurt.de
Internet: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer: 65-2014-00368
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren
und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:
–
d) Art des Auftrags:
x
Ausführung von Bauleistungen
oPlanung und Ausführung von Bauleistungen
o
Bauleistungen durch Dritte
e) Ort der Ausführung:
Kita Sachsenhausen Sachsenhäuser
Landwehrweg 301
60598 Frankfurt am Main
Amtsblatt / Seite 1139
f) Art und Umfang der Leistung,
allgemeine Merkmale der baulichen Anlage:
Neubau einer Kita
Art der Leistung:
Einbau einer Pelletkesselanlage Kita
Sachsenhausen
Umfang der Leistung:
1 Stk.
Holz-Heizkesselanlage
200 kW incl. Zubehör
g) Erbringen von Planungsleistungen:
Nein
x
o
Ja
h) Aufteilung in Lose: x
Nein
o
Ja
Ja, Angebote sind möglich:
o
nur für ein Los
ofür ein oder mehrere Lose
o
nur für alle Lose (alle Lose
müssen angeboten
werden
i)Ausführungsfristen:
Beginn der
Ausführung:
Fertigstellung der
Leistungen:
12.01.2015
27.02.2015
zugelassen
j)Nebenangebote: o
xnicht zugelassen
k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
bei:
Hochbauamt
Abt. 65.21.21
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 36 431
Telefax: 069 / 212 - 47 945
E-Mail:
lv-versand.hochbauamt@
stadt-frankfurt.de
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
l) Kosten für die Übersendung der Vergabe unterlagen in Papierform:
Höhe der Kosten: 25,00 Euro
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger:
Kassen- und Steueramt
der Stadt Frankfurt am Main
Seite 1140 / Amtsblatt
Kontonummer:
BLZ, Geldinstitut:
IBAN:
BIC-Code:
Verwendungs zweck: 14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
2-609
500 100 60
Postbank AG
Frankfurt am Main
DE16 5001 0060 0000
0026 09
PBNKDEFFXXX
65-2014-00368,
Pelletkessel Kt
Sachsenhausen
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuzuordnen und
Sie erhalten keine Unterlagen.
Die Vergabeunterlagen können nur versendet
werden, wenn
-auf der Überweisung der Verwendungszweck
angegeben wurde
-gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabe unterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe
Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
-das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
o) Anschrift, an die die Angebote
zu richten sind:
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
q)Angebots eröffnung:
Ort:
am 28.10.2014, 12.30 Uhr
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Zimmer: EG 002
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und deren bevoll
mächtigte Vertreter
r)geforderte
Sicherheiten:
siehe Vergabeunterlagen
t) Rechtsform der Bieter gemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem
Vertreter
u) Nachweise zur Eignung:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum
Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für
die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind
präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe
der Nummer, unter der die Nachunternehmen in
der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die
Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) ist erhältlich.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6
Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem.
Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in
die engere Wahl kommen, die entsprechenden
Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124
ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
v) Ablauf der Zuschlags
und Bindefrist: 12.01.2015
w)Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 VOB-Stelle, Wilhelminenstraße 1 - 3,
64283 Darmstadt, Telefax: 06 151 / 12 - 5 816
Stadtentwässerung
SEVA Sindlingen, Roter Weg 4
– Wärmedämmung- und Brandschutzarbeiten –
Öffentliche Ausschreibung Nr. 68-2014-00086
nach VOB/A
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadtentwässerung
Goldsteinstraße 160
60528 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 32 485
Telefax: 069 / 212 - 32 421
E-Mail: stephan.buss@stadt-frankfurt.de
Internet: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
b) Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer: 68-2014-00086
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren
und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:
–
d) Art des Auftrags:
x
Ausführung von Bauleistungen
oPlanung und Ausführung von Bauleistungen
o
Bauleistungen durch Dritte
e) Ort der Ausführung:
SEVA Frankfurt am Main-Sindlingen
Roter Weg 4
65931 Frankfurt am Main
f)
Art und Umfang der Leistung,
allgemeine Merkmale der baulichen Anlage:
Durchführung von Wärmedämmung und Brand-
schutzarbeiten im Zuge der Revision an den vier Verbrennungslinien der Schlammentwässerungs- und Verbrennungsanlagen.
Art der Leistung:
Rahmenvereinbarung/Rahmenvertrag zur Durchführung von Wärmedämmung- und Brandschutzarbeiten im Zuge von Revisionen
Umfang der Leistung:
Demontage/Montage von Wärmedämmungen
bestehend aus Blechverkleidungen und Isolierungen an Rohrleitungen, Kabelsträngen, Verbrennungsöfen und sonstigen Einrichtungen einer
Verbrennungsanlage.
g) Erbringen von Planungsleistungen:
Nein
x
o
Ja
h) Aufteilung in Lose: x
Nein
o
Ja
Ja, Angebote sind möglich:
o
nur für ein Los
ofür ein oder mehrere Lose
o
nur für alle Lose (alle Lose
müssen angeboten
werden
i)Ausführungsfristen:
Beginn der
Ausführung:
01.01.2015
Fertigstellung der
Leistungen:
30.12.2016
Amtsblatt / Seite 1141
zugelassen
j)Nebenangebote: o
xnicht zugelassen
k) Anforderung der Vergabeunterlagen:
bei:
Stadtentwässerung
Frankfurt am Main
Abt. 68.42
Goldsteinstraße 160
60528 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 32 485
Telefax: 069 / 212 - 32 421
E-Mail:
stephan.buss@
stadt-frankfurt.de
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
l) Kosten für die Übersendung der Vergabe unterlagen in Papierform:
Die Unterlagen werden kostenfrei abgegeben.
o) Anschrift, an die die Angebote
zu richten sind:
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Online-Plattform:
www.vergabe.stadt-frankfurt.de
q)Angebots eröffnung:
Ort:
am 13.11.2014, 09.30 Uhr
Hochbauamt
Submissionsstelle
Gerbermühlstraße 48
60594 Frankfurt am Main
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:
Bieter und deren bevoll
mächtigte Vertreter
r)geforderte
Sicherheiten:
siehe Vergabeunterlagen
t) Rechtsform der Bieter gemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem
Vertreter
u) Nachweise zur Eignung:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Seite 1142 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum
Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für
die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind
präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe
der Nummer, unter der die Nachunternehmen in
der Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die
Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) ist erhältlich.
1.2)
Nähere Auskünfte sind erhältlich bei:
siehe 1.1
1.4)
Angebote sind an folgende Anschrift
zu schicken:
siehe 1.1
1.5)
Die vollständige Veröffentlichung finden
Sie unter:
1. www.simap.eu.int
2. www.vergabe.stadt-frankfurt.de
3. www.had.de
2.1)
Vergabenummer:
20-2014-00130
2.2)
Art des Auftrages:
Dienstleistungskategorie: 7
2.2)
Beschreibung des Gegenstandes/
des Auftrages:
SAP-integrierte elektronische Rechnungsbearbeitung
2.3)
Ort der Ausführung der Lieferung
bzw. Dienstleistung:
Stadtkämmerei
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6
Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem.
Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung).
Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen
bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in
die engere Wahl kommen, die entsprechenden
Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124
ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.
2.4)
Gesamtmenge bzw. Gesamtumfang:
v) Ablauf der Zuschlagsund Bindefrist:
30.12.2014
w) Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 VOB-Stelle, Wilhelminenstraße 1 - 3,
64283 Darmstadt, Telefax: 06 151 / 12 - 5 816
Stadtkämmerei
Stadtkämmerei, Paulsplatz 9
– SAP-integrierte elektronische
Rechnungsbearbeitung –
Offenes Verfahren Nr. 20-2014-00130 nach VOL/A
Abschnitt 2
1.1)
Name/Anschrift öffentlicher Auftraggeber:
Stadtkämmerei Zentraleinkauf
Paulsplatz 9
60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 212 - 35 314
Telefax: 069 / 212 - 37 885
E-Mail: meike.reichenbach@stadt-frankfurt.de
Internet: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
Konzeption, Lieferung und Einführung einer
SAP-integrierten Softwarelösung zur
elektronischen Rechnungseingangbearbeitung und -prüfung.
CPV-Referenznummer(n):
72260000-5
3.1)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote:
03.11.2014, 12.00 Uhr
3.2)
Auftragsdauer bzw. Frist für Durchführung
des Auftrages:
01.05.2015 bis 31.01.2020
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Arbeits-/Dienstjubiläen
städtischer Bediensteter
40-jähriges Arbeits-/Dienstjubiläum
01.11.2014
Firle, Josef
Branddirektion
01.11.2014
Kilian, Hans Peter
Palmengarten
01.11.2014
Michels, Sigrid
Kita Frankfurt
04.11.2014
Funtsch, Renate
Kita Frankfurt
15.11.2014
Fiedler-Rudolf, Beate
Kita Frankfurt
26.11.2014
Crescente, Francesco
Sportamt
25-jährige Arbeits-/Dienstjubiläen
01.11.2014
Donecker, Frank
Branddirektion
01.11.2014
Gärtner, Reinhard
Hochbauamt
01.11.2014
Hoffmann, Holger
Branddirektion
01.11.2014
Kirschner, Wolfgang
Branddirektion
01.11.2014
Müller, Tanja
Bürgeramt, Statistik und Wahlen
01.11.2014
Spindler, Achim
Branddirektion
01.11.2014
Suhl, Petra
Stadtbücherei
04.11.2014
Wagner, Annett
Gesundheitsamt
08.11.2014
Böhm, Brigitte
Hochbauamt
12.11.2014
Blass, Horst
Jugend- und Sozialamt
15.11.2014
Kilian, Beatrix
Kita Frankfurt
19.11.2014
Endres, Anne
Kita Frankfurt
21.11.2014
Mohr, Ute
Liegenschaftsamt
30.11.2014
Haney, Kerstin
Stadtplanungsamt
Amtsblatt / Seite 1143
Dienstabschiede
städtischer Bediensteter
31.10.2014
Binder, Eva
Gesundheitsamt
Zahnärztliche Helferin
31.10.2014
Dill, Bernhard
Komm. Kinder-, Jugendund Familienhilfe
Sozialpädagoge
31.10.2014
Gudlin, Andjela
Stadtschulamt
Hausangestellte
31.10.2014
Heitzmann, Udo
Umweltamt
Technischer Angestellter
31.10.2014
Hess, Heidelore
Jugend- und Sozialamt
Sozialarbeiterin
31.10.2014
Hofmann, Inge
Bürgeramt, Statistik und Wahlen
Büroangestellte
31.10.2014
Joppe, Reinhard
Zoologischer Garten Frankfurt
Betriebsangestellter
31.10.2014
Kirchner, Petra
Klinikum Frankfurt Höchst
Schulleiterin
31.10.2014
Kiroska, Ristana
ehem. Städt. Küchenbetriebe
Küchenhilfe
31.10.2014
Koch, Walter
Kassen- und Steueramt
Büroangestellter
31.10.2014
Peitz, Helga
Stadtschulamt
Sozialpädagogin
31.10.2014
Ruggero, Santo
Grünflächenamt
Schlosser
31.10.2014
Schaan, Heinz
Palmengarten
Gärtnermeister
31.10.2014
von Lüpke, Dieter
Stadtplanungsamt
Ltd. Baudirektor
Seite 1144 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Vertretungsbefugnis
(Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen / Bestellbefugnis)
für die Volkshochschule Frankfurt am Main
Gemäß § 3 Eigenbetriebsgesetz (EigBGes) vom 09.06.1989 (GVBl. I, S. 154), zuletzt geändert durch Gesetz
vom 21.03.2005 (GVBl. I, S. 218) in Verbindung mit § 7 der Betriebssatzung für die Volkshochschule Frankfurt am Main vom 19.11.1998, zuletzt geändert durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung § 1369
vom 01.02.2007 (Abl. Ffm. Nr. 12/2007, Seite 315) wird der Eigenbetrieb Volkshochschule Frankfurt am Main
durch die Betriebsleiterin Frau Barbara Cakir-Wahl vertreten. In Geschäften der laufenden Betriebsführung ist
die Betriebsleiterin zur unbegrenzten Alleinvertretung befugt. Weiter wurden folgende Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern der Volkshochschule Frankfurt am Main von der Betriebsleitung zur Vornahme von Geschäften
der laufenden Betriebsführung die Vertretungsbefugnis für verpflichtende Erklärungen / Bestellbefugnis erteilt:
Lfd.-Nr.
Name
1
Verwaltungsleiterin
Elena König
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8
2
3
4
5
6
7
Fachbereichsleiter
Danijel Dejanovic
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8
Sachgebietsleiterin Personal- und Kursleiterservice
Amtsrätin Claudia Kaiser
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 2, 4, 5, 6, 7 oder 8
Personal- und Kursleiterservice
Amtfrau Katja Predikant
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 2, 3, 5, 6, 7 oder 8
Personal- und Kursleiterservice
Amtfrau Katja Jovanovski
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 2, 3, 4, 6, 7 oder 8
Personal- und Kursleiterservice
Amtsrätin Tiina Koßmann
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 2, 3, 4, 5, 7 oder 8
Raummanagement
Amtmann Martin Eckstein
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 2, 3, 4, 5, 6 oder 8
Vertretungsberechtigung
a) bis 50.000 EUR
b) unbegrenzt
a) bis 50.000 EUR
b) unbegrenzt
a) bis 25.000 EUR
b) unbegrenzt
a) bis 15.000 EUR
b) unbegrenzt
a) bis 15.000 EUR
b) unbegrenzt
a) bis 5.000 EUR
b) unbegrenzt
a) bis 25.000 EUR
b) unbegrenzt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Lfd.-Nr.
Name
8
Leiter der Abteilung Kundenservice
Amtsrat Marc-Roland Urban
a) Alleinvertretung
b) Mitzeichnung durch einen Vertretungsberechtigten
Ziff. 1, 2, 3, 4, 5, 6 oder 7
9
10
11
12
13
14
15
16
Amtsblatt / Seite 1145
Vertretungsberechtigung
a) bis 5.000 EUR
b) unbegrenzt
Sachgebietsleiter Allgemeine Verwaltung
Büroangestellter Stefan Ruhland
Mietverträge für Unterrichtsräume
bis 3.000 EUR
Allgemeine Verwaltung
Büroangestellte Sylvia Lehrmann
Mietverträge für Unterrichtsräume
bis 3.000 EUR
Kursleiterservice
Büroangestellte Karmela Dejanovic
Honorarverträge
bis 3.000 EUR
Kursleiterservice
Büroangestellte Lisa Viehmann
Honorarverträge
bis 3.000 EUR
Kursleiterservice
Büroangestellte Angelina Zirkel
Honorarverträge
bis 3.000 EUR
Filmforum Höchst
Pädagogischer Mitarbeiter Klaus-Peter Roth
Disposition des Filmprogramms Filmforum Höchst
bis 3.000 EUR
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Büroangestellte Annette Remy
Disposition im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit
bis 3.000 EUR
Projektleitung BASIC
Pädagogische Mitarbeiterin Beate Plänkers
Disposition im Rahmen des Projektes BASIC
bis 3.000 EUR
Frankfurt am Main, 01.10.2014Barbara Cakir-Wahl
Betriebsleitung
Straßenbenennung und Angaben
zum Straßenverzeichnis Frankfurt am Main
1. Straßenbenennung
Ortsbezirk 2
Stadtteil Westend-Süd
Stadtbezirk 180
Aufhebung eines Platznamens
Der Name „Theodor-W.-Adorno-Platz“ für den im Stadtteil Westend-Süd gelegenen Platz zwischen der
Robert-Mayer-Straße, der Emil-Sulzbach-Straße und der Varrentrappstraße wird aufgehoben. Die Aufhebung
erfolgt im Zuge der Benennung eines Platzes im Stadtteil Westend-Nord in „Theodor-W.-Adorno-Platz“.
Die Aufhebung wird in Folge des Initiativbeschlusses des Ortsbeirats 2 vom 29.09.2014, OI 53 erforderlich.
Der Name „Theodor-W.-Adorno-Platz“für den im Stadtteil Westend-Süd gelegenen Platz zwischen der
Robert-Mayer-Straße, der Emil-Sulzbach-Straße und der Varrentrappstraße wird aufgehoben. Die Aufhebung
erfolgt im Zuge der Benennung eines Platzes im Stadtteil Westend-Nord in „Theodor-W.-Adorno-Platz“. Die
Aufhebung wird in Folge des Initiativbeschlusses des Ortsbeirats 2 vom 29.09.2014, OI 53 erforderlich.
Seite 1146 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Stadtteil
Postleitzahl
Sozialrathaus
Schiedsamtsbezirk
Polizeirevier
Theodor-W.-AdornoPlatz
Stadtbezirk
3221
Stadtbezirksvorsteher
Namen der Straßen
Wege, Plätze
Ortsbezirk
Straßenkennziffer
2. Straßenverzeichnis
StraßenverzeichnisFrankfurt
Frankfurt
Main
2014
amam
Main
2014
Das alphabetische
berichtigen
bzw.
zuzu
ergänzen:
Das
alphabetische Verzeichnis
Verzeichnisder
derStraßen,
Straßen,Wege
Wegeund
undPlätze
Plätzeististwie
wiefolgt
folgtzuzu
berichtigen
bzw.
ergänzen:
Name und alle Angaben sind zu streichen
DER MAGISTRAT
DER MAGISTRAT
Stadtvermessungsamt
Stadtvermessungsamt
Bürgeramt,
und Wahlen
Bürgeramt, StatistikStatistik
und Wahlen
Straßenbenennung und Angaben
zum Straßenverzeichnis Frankfurt am Main
1. Straßenbenennung
Ortsbezirk 2
Stadtteil Westend-Nord
Stadtbezirk 191
Auf dem Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt a.M. werden Straßen und Plätze benannt, umbenannt, der Benennungsbereich einer Straße geändert und ein Straßenname aufgehoben.
1.1 Benennung einer Straße
Die nach den Festsetzungen des Bebauungsplans Nr. 802 - Universität am Grüneburgpark – zwischen der
Hansaallee und der Rostocker Straße entstehende öffentliche Erschließungsstraße wird nach dem Sozialphilosophen, Hauptvertreter der Frankfurter Schule und ehemaligen Rektor der Universität Prof. Dr. Max Horkheimer (1895-1973) in „Max-Horkheimer-Straße“ benannt.
1.2 Benennung eines Platzes
Der zwischen dem Kasinoanbau und dem Hörsaalzentrum befindliche zentrale Platz auf dem Campus
Westend wird nach dem Philosophen, Soziologen, Musiktheoretiker und Komponisten Prof. Dr. Theodor W.
Adorno (1903-1969) in „Theodor-W.-Adorno-Platz“ benannt.
1.3 Umbenennung eines Platzes
Der von der Fürstenbergerstraße, der Bremer Straße und dem ehemaligen I.G. Farben-Haus begrenzte
Platz, der bislang in „Grüneburgplatz“ benannt war, wird nach dem Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und
ehemaligen Zwangsarbeiter für die I.G. Farben Norbert Wollheim (1913-1998) in „Norbert-Wollheim-Platz“
umbenannt.
1.4 Änderung des Benennungsbereichs einer Straße
Im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplans Nr. 802 - Universität am Grüneburgpark – ist
der zwischen der Miquelallee und der Rostocker Straße gelegene Bereich der Wismarer Straße nicht mehr
als öffentliche Verkehrsfläche festgesetzt. Aus diesem Grund wird der Benennungsbereich der Wismarer
Straße geändert.
1.5 Aufhebung eines Straßennamens
Im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplans Nr. 802 - Universität am Grüneburgpark – ist
die bisherige Lübecker Straße nicht mehr als öffentliche Verkehrsfläche festgesetzt. Aus diesem Grund wird
der Straßenname „Lübecker Straße“ aufgehoben.
Den unter Ziffern 1.1 und 1.2 genannten Maßnahmen liegt der Initiativbeschluss des Ortsbeirats 2 vom
29.09.2014, OI 53 zugrunde.
Der unter Ziffer 1.3 genannten Umbenennung liegt der Initiativbeschluss des Ortsbeirats 2 vom 17.03.2014,
OI 44 zugrunde.
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Amtsblatt / Seite 1147
%HQHQQXQJVEHUHLFK
$OWH %H]HLFKQXQJ
1HXH %H]HLFKQXQJ
%HQHQQXQJVEHUHLFK
$OWH %H]HLFKQXQJ
0D[+RUNKHLPHU6WUD‰H
1HXH %H]HLFKQXQJ
7KHRGRU:$GRUQR3ODW]
*UQHEXUJSODW]
7KHRGRU:$GRUQR3ODW]
*UQHEXUJSODW]
0D[+RUNKHLPHU6WUD‰H
1RUEHUW:ROOKHLP3ODW]
:LVPDUHU 6WUD‰H
1RUEHUW:ROOKHLP3ODW]
:LVPDUHU 6WUD‰H :LVPDUHU 6WUD‰H
HQWIlOOW
:LVPDUHU
6WUD‰H
/EHFNHU 6WUD‰H
HQWIlOOW
HQWIlOOW
/EHFNHU 6WUD‰H
HQWIlOOW
0LTXHODOOHH
6HEDVWLDQ5LQ]6WUD‰H
6HEDVWLDQ5LQ]6WUD‰H
0LTXHODOOHH
3KLOLSS+RO]PDQQ
3KLOLSS+RO]PDQQ
6FKXOH
6FKXOH
*UQHEXUJ
SDUN
*UQHEXUJ
SDUN
*RHWKH8QLYHUVLWlW
*RHWKH8QLYHUVLWlW
:(67(1'
125'
:(67(1'
125'
‹ 6WDGWYHUPHVVXQJVDPW )UDQNIXUW D0 ‹ 6WDGWYHUPHVVXQJVDPW )UDQNIXUW D0 Seite 1148 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
2.
Frankfurt
amam
Main
2014
2.Straßenverzeichnis
Straßenverzeichnis
Frankfurt
Main
2014
Postleitzahl
60323
3695
Norbert-Wollheim-Platz
2
02.09
191
1005
Grüneburgplatz
Name und alle Angaben sind zu streichen
1630
Lübecker Straße
Name und alle Angaben sind zu streichen
3696
Max-HorkheimerStraße
2
02.09
191
3
Dornbusch
2
Westend-Nord
60323
3697
Theodor-W.-AdornoPlatz
2
02.09
191
3
Dornbusch
2
Westend-Nord
60323
Polizeirevier
Stadtbezirk
Westend-Nord
Stadtbezirksvorsteher
2
Namen der Straßen
Wege, Plätze
Ortsbezirk
Stadtteil
Straßenkennziffer
Schiedsamtsbezirk
Das
Verzeichnis der
derStraßen,
Straßen,Wege
Wegeund
undPlätze
Plätzeististwie
wiefolgt
folgt
berichtigen
bzw.
ergänzen:
Das alphabetische
alphabetische Verzeichnis
zuzu
berichtigen
bzw.
zuzu
ergänzen:
Sozialrathaus
3
Dornbusch
DER MAGISTRAT
DER
MAGISTRAT
Stadtvermessungsamt
Stadtvermessungsamt
Bürgeramt, Statistik Statistik
und Wahlen
Bürgeramt,
und Wahlen
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Amtsblatt / Seite 1149
Änderung des räumlichen Geltungsbereiches
und öffentliche Auslegung
Seite 1150 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Der räumliche Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplanes wird, wie oben abgebildet, geän­dert.
Der Entwurf des Bebauungsplanes für das Gebiet - Westlich Friedberger Warte - in Frankfurt am Main /
Nordend-West, Preungesheim, Bornheim - mit Begründung und die wesentlichen, bisher eingegangenen
umweltbezogenen Stellungnahmen werden
vom 22.10.2014 bis 24.11.2014
im Atrium des Planungsdezernates in 60311 Frankfurt am Main, Kurt-Schumacher-Straße 10,
montags, dienstags, donnerstags
mittwochs
freitags
von 08.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
von 08.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr
von 08.30 - 12.30 Uhr
nach § 3 (2) Baugesetzbuch öffentlich ausgelegt.
Es liegen umweltbezogene Stellungnahmen und Informationen für die Belange Boden, Wasser, Tiere und
Pflanzen, Klima, Mensch, Landschaftsbild sowie Kulturgüter und sonstige Sachgüter vor, insbeson­dere zu den
Themen Immissionsschutz und Kampfmittel.
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden.
Über die abgegebenen Stellungnahmen entscheidet die Stadtverordnetenversammlung in öffentlicher Sitzung.
Das Ergebnis wird mitgeteilt. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.
Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend
gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können (§ 3 (2) Satz 2 Baugesetzbuch).
Die Planunterlagen sind ergänzend während des Auslegungszeitraums auch im Internet unter der Ad­resse
www.stadtplanungsamt-frankfurt.de unter dem Navigationspunkt Aktuelles verfügbar.
DER MAGISTRAT
Stadtplanungsamt
e
r
r
W
e
e
s
l
l
n
e
!
u
f
u
a
e
i
S
n
e
f
r
Su
www.frankfurt.de
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Amtsblatt / Seite 1151
Eigenbetrieb Stadtentwässerung Frankfurt am Main
- Jahresabschluss 2013 Der Jahresabschluss 2013 des Eigenbetriebes Stadtentwässerung Frankfurt am Main wurde in der Sitzung
der Stadtverordnetenversammlung am 25.09.2014 festgestellt.
Der Jahresfehlbetrag 2013 beläuft sich auf 7.326.861,24 EUR. Unter Berücksichtigung des Gewinnvortrags
2012 in Höhe von 876.305,41 EUR, der Entnahme aus Gewinnrücklagen (Allgemeine Rücklage) in Höhe
von 8.561.000,00 EUR ergibt sich ein Bilanzgewinn in Höhe von 2.110.444,17 EUR. Dieser wird in Höhe von
2.110.000,00 EUR an die Stadt Frankfurt am Main ausgeschüttet. Es verbleibt ein Gewinnvortrag in Höhe von
444,17 EUR.
Für den Jahresabschluss wurde von der FALK GmbH & Co KG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft, am 27.Juni 2014 folgender uneingeschränkter, mit einer Bedingung versehener, Bestätigungsvermerk erteilt:
„Unter der Bedingung, dass der Beschlussvorlage an die Stadtverordnetenversammlung zur Entnahme von
8.561.000,00 EUR aus den allgemeinen Rücklagen zur Deckung des laufenden Jahresfehlbetrages zugestimmt
wird, haben wir zum Jahresabschluss und Lagebericht den nachstehenden Bestätigungsvermerk erteilt:
Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang - unter
Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der
Stadtentwässerung Frankfurt am Main,
Frankfurt am Main,
für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von
Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns
durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und
über den Lagebericht abzugeben.
Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und
durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit
hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die
Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen
Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind
der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.
Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.
Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2013 der Stadtentwässerung Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den
tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft.
Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der
Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“
Frankfurt am Main, 27. Juni 2014
FALK GmbH & Co KG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steuerberatungsgesellschaft
gez.gez.
K. HeiningerT. Hermann
WirtschaftsprüferWirtschaftsprüfer
Der Jahresabschluss und der Lagebericht werden in der Zeit vom 20.10.2014 bis 31.10.2014 im Zimmer
1.1.07 der Stadtentwässerung Frankfurt am Main, Goldsteinstraße 160 (Abwasserreinigungsanlage Niederrad), 60528 Frankfurt am Main öffentlich ausgelegt.
Seite 1152 / Amtsblatt
14.10.2014 / Nr. 42, 145. Jhg.
Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt
60021 Frankfurt, Postfach 102121 – 4811 –
(Anschriftenfeld)
Inhalt
o Öffentliche Plenarsitzungen der
Stadtverordnetenversammlung
(auf den Seiten 1125 bis 1127)
o Öffentliche Sitzung des Ältestenausschuss
(Seite 1127)
o Öffentliche Ausschreibungen
(auf den Seiten 1128 bis 1142)
o Arbeits-/Dienstjubiläen städtischer Bediensteter
und Dienstabschiede städtischer Bediensteter
(Seite 1143)
o Vertretungsbefugnis für die Volkshochschule
Frankfurt am Main
(Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen/Bestellbefugnis)
(auf den Seite 1144 - 1145)
o Straßenbenennung und Angaben zum
Straßenverzeichnis Frankfurt am Main
(auf den Seiten 1145 - 1148)
o Änderungen des räumlichen Geltungsbereiches
und öffentliche Auslegung
(auf den Seiten 1149 - 1150)
o Eigenbetrieb Stadtentwässerung
Frankfurt am Main - Jahresabschluss 2013 (Seite 1151)
Impressum
Herausgeber: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main.
Redaktion: Presse- und Informationsamt, Römerberg 32, 60275 Frankfurt am Main, Susana Pletz, Telefon 069 / 212 - 35 674, Telefax 069 / 212
- 34 124, E-Mail: amtsblatt.amt13@stadt-frankfurt.de, Internet: www.
frankfurt.de. Herstellung, Druck und Abonnementverwaltung: Verlag +
Druck Linus Wittich KG, Industriestraße 9 - 11, 36358 Herbstein.
Abonnement: 52 Ausgaben pro Jahr, 104 Euro (inkl. 7 % MwSt.). Einzelbezug: 2 Euro zzgl. 1,45 Euro Versandkosten, über Presse- und Informationsamt (Adresse siehe Redaktion). Kündigung des Abonnements:
schriftlich, sechs Wochen voraus zum 1. Juli oder 1. Januar jeden Jahres, über Presse- und Informationsamt. Anschriftenänderung, Reklamation und sonstige Änderung an den Bezieherdaten: über Presse- und
Informationsamt. Neubestellung: jederzeit möglich, über Presse- und
Informationsamt.
Der Redaktionsschluss für die Veröffentlichungen im Amtsblatt ist jeweils mittwochs 10.00 Uhr. Änderungen werden rechtzeitig bekannt
gegeben.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
26
Dateigröße
8 611 KB
Tags
1/--Seiten
melden