close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kreistagshandbuch Wahlperiode XI 2011 - 2016 - Landkreis Goslar

EinbettenHerunterladen
Kreistagsbüro
Kreistagshandbuch
Wahlperiode XI
2011 - 2016
Stand: 20.10.2014
Sitzordnung des Kreistages 2011-2016 (Stand 01.10.2014)
Beck
Maximilian
SPD
Mild
Rolf
Jacob
Karsten
Meyer
Thomas
Niessner
Gerhard
Scheele
Stefan
SPD
SPD
Grüne
Grüne
Grüne
Benke
Axel
GroteBichoel
Cornelia
Wohltmann
Rüdiger
Grüne
Kihm
HansWerner
FV
FV
DIE LINKE DIE LINKE
GRÜNE
Wehrmann
Henning
FV
Bürgerliste
Vollheyde
detlef
Kallweit
Uwe
Bürgerliste
Kullig
Wolfgang
SPD
Dr. Tesse
Hans
Werner
SPD
Domnick
Caroline
SPD
Brandt
HeinzDieter
EmmerichKopatsch
Petra
SPD
Prof. Dr.
Müller
Norbert
SPD
SPD
Dr. Klose
Manfred
Bahn
Hans
SPD
FDP
Just
Wolfgang
FV
FDP
Ebert
Jürgen
Wilfling
Monique
Mateo
Carlos
Albers
Miriam
Humm
Hartmut
CDU
CDU
CDU
CDU
CDU
Günther
BerndDieter
CDU
Dr.
Warnecke
Andreas
Dr. Benne
Günter
CDU
CDU
Dieber
Manfred
Dr. Saipa
Alexander
SPD
Mahns
Bodo
SPD
Schmalz
Claudia
SPD
Hoffmeister Henri
SPD
Brennecke
Horst
SPD
Krause
Renate
SPD
Lucksch
Renate
SPD
SPD
Stephan
Norbert
SPD
Fachbereichsleitungen
(TGO-bezogen)
Hans-Peter
Götz
Rudolf
CDU
Broihan
Almut
CDU
Pake
Oliver
CDU
Raczek
Christiane
CDU
Schwalbe
Sabine
CDU
Schwenke
de Wall
Uwe
CDU
Dr. Schober
Frank
Metje
Hans
CDU
Rotzek
Bernd
CDU
Klingebiel
Bernd
FV SPD
FV CDU
Menzel-Meer
Theresia
Gleichstellungsbeauftragte
KTA-Handbuch – Teil 1- Seite 1 –
Zusammensetzung des Kreistages
(XI. Wahlperiode vom 01.11.2011 – 31.10.2016)
20 Mitglieder SPD-Fraktion
18 Mitglieder CDU-Fraktion
5 Mitglieder Fraktion Bündnis 90/DIEGRÜNEN
2 Mitglieder FDP-Fraktion
2 Mitglieder Fraktion Die LINKE.
2 Mitglieder Bürgerliste
1 Mitglied parteilos
insgesamt 50 Mitglieder und Landrat
Gierke
Hunstock
Weiher
Brych
Heike
Dieter
Kathrin
Thomas
Protokollführerin
Steuerungsbereich
Erste
Landrat
Kreisrätin
Vorsitz
Rednerpult
Dreß
CDU
HANDBUCH DER KREISTAGSABGEORDNETEN
Landrat
Brych, Thomas
Stellv. Landräte
Brennecke, Horst (SPD)
Dreß, Hans-Peter (CDU)
Schmalz, Claudia (SPD)
Vorsitzender des Kreistages
Dr. Günter Benne (CDU)
1. stellv. Vorsitzender des Kreistages
Lucksch, Renate (SPD)
2. stellv. Vorsitzender des Kreistages
Grote-Bichoel, Cornelia (Bündnis 90/Die Grünen)
SPD-Fraktion (20 Mitglieder)
• Vorsitzender
• Vertreter
• Vertreter
• Vertreterin
Hans Metje
Horst Brennecke
Dr. Alexander Saipa
Renate Krause
•
Fraktionsmitarbeiter
CDU-Fraktion (18 Mitglieder)
• Vorsitzender
• Vertreterin
• Vertreterin
• Vertreter
•
•
Geschäftsführer
Geschäftsstelle
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
(5 Mitglieder)
• Vorsitzende 1)
• Vertreter
•
Fraktionsmitarbeiter
•
Geschäftsstelle
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 1 – 07.10.2014
www.spd-goslar.de/
Bernd-Peter Rotzek
Christiane Raczek
Almut Broihan
Uwe Schwenke de Wall sen.
Manuel Juhrs
Reußstraße 16
38640 Goslar
℡
05321/29021
Fax.
05321/29023
eMail
Info@cdu-kreis-goslar.de
Internet: http://cdu-kreis-goslar.de/
Cornelia Grote-Bichoel
Axel Benke
Bäringerstr. 36
38640 Goslar
℡
05321/318908
Fax:
05321/318909
Fraktion Bürgerliste im Landkreis Goslar
(2 Mitglieder)
•
•
Vorsitzender
Vertreter
Henning Wehrmann
Detlef Vollheyde
℡
Fax:
Fraktion Goslarer LINKE (2 Mitglieder)
• Vorsitzender
• Vertreter
•
Geschäftsstelle
05321/318908
05321/318909
Wohltmann, Rüdiger
Hans-Werner Kihm
Kniggenstraße 4
38640 Goslar
℡
05321/397999
05321/397996
Fax:
05321/397995 6)
http://www.dielinke-goslar.de/
FDP-Fraktion (2 Mitglieder)
• Vorsitzender
• Vertreter
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 2 – 07.10.2014
Just, Wolfgang
Bahn, Hans
SPD-Fraktion
Beck 1)
Maximilian
Kreisstraße 55 C
38667 Bad Harzburg
℡
eMail
(p) 01715810811
(p) maxdesign@gmx.net
Brandt
Heinz-Dieter
Bärenkopfstr. 43
38704 Liebenburg
℡
Fax
eMail
(p) 05346/5011
(d) 05346/6227
(p) hdbrandt@t-online.de
Brennecke
Horst
Seesener Str. 1
38685 Langelsheim
℡
eMail
(p) 05326/2529
(p) horstbrennecke@online.de
Dieber
Manfred
Westerbergstr. 4 B
38690 Vienenburg
℡
℡
eMail
(p) 05324/2619
(p) 0151 14128621
(p) manfred.dieber@t-online.de
Domnick
Caroline
Hirschstr. 11
38640 Goslar
℡
eMail
(p) 05321/519971
(p) cdomnick@gmx.de
Emmerich-Kopatsch
Petra
Pulverweg 28 a
38678 ClausthalZellerfeld
℡
Fax
eMail
(p)
(d)
(d)
Hoffmeister
Henri
Rosenstr. 3
38729 Lutter a. Bbge.Hahausen
℡
Fax
eMail
(p) 05383/620
(p) 05383/620
(p) henrihof@aol.com
Jacob
Karsten
Brinkstr. 1
38704 Liebenburg
℡
℡
Fax
eMail
eMail
(p) 05346/1035
(d) 05341/213121
(d) 05341/214688
(p) Kajob311@t-online.de
(d) jacob.K@salzgitter-ag.de
Klose, Dr.
Manfred
Am Dammgraben 2
38678 ClausthalZellerfeld
℡
Fax
eMail
(p)
(d)
(d)
Krause
Renate
Ahornweg 5 B
38723 Seesen
℡
Fax
eMail
(p) 05381/46966
(p) 05381/46955
(p) renakrause@gmx.de
Kullig
Wolfgang
Blankenburger Str. 30 a
38667 Bad HarzburgEckertal
℡
Fax
eMail
(p) 05322/52360
(p) 05322/52064
(p) wokullig@gmx.de
1) Nachfolger für KTA Bothe, Michael ab 04.02.2013
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 3 – 07.10.2014
Lucksch
Renate
Thomasstr. 6
38640 Goslar
℡
Fax
eMail
(p) 05321/21621
(p) 05321/22088
(p) renate@lucksch.de
Mahns
Bodo
Lindenstr. 24
38729 Wallmoden
℡
eMail
(p) 05341/331856
(p) bodo.mahns@t-online.de
Metje
Hans
Tanner Str. 43
38700 Braunlage
℡
Fax
eMail
(p) 0170 9124251
(p) 05520/999862
(p) h.metje@t-online.de
Mild
Rolf
Am Wiesenberg 10
38723 SeesenMechtshausen
℡
Fax
eMail
(p) 05384/265
(p) 05384/265
(p) rolf-mild@t-online.de
Müller, Prof. Dr.
Norbert
Am Kantorbrink 2
38644 Goslar
℡
℡
Fax
eMail
(p) 0170 4186091
(d) 05323/722271
(d) 05323/723651
mueller@imw.tu-clausthal.de
Saipa, Dr.
Alexander
Wahlkreisbüro
Dr. Alexander Saipa
(MdL)
Bäckerstr. 23/24
38640 Goslar 2)
℡
eMail
Schmalz
Claudia
Lärchenweg 5
38667 Bad Harzburg
℡
eMail
(p) 05322/2754
Stephan
Norbert
An der Worth 10 a
38723 Seesen
℡
Fax
(p) 05381/8733
(p) 05381/988289
Tessen, Dr.
Hans Werner
Hochgrevestr. 9
38640 Goslar
℡
℡
Fax
eMail
eMail
(p) 05321/709973
(d) 05321/686100
(d) 05321/686116
(p) hw.tessen@gmx.de
(d) info@onkologie-goslar.de 1)
1) Änderung der eMail-Adresse
2) Ängabe der Anschrift
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 4 – 07.10.2014
(p) 0152 53590999
(p) mailbox@asaipa.de
(p) cl.schmalz@kabelmail.de
CDU-Fraktion
Albers
Miriam
Bäckerstr. 115
38640 Goslar
℡
℡
Fax
Fax
eMail
eMail
(p) 05321/21423
(d) 05321/18556
(p 05321/18360
(d) 05321/318897
(p) miriam.albers@gmx.de
(d) sekretariat@pestalozzischule-goslar.de
Benne, Dr.
Günter
Arnikagrund 2
38700 Braunlage
℡
℡
Fax
eMail
(p) 05520/1815
(d) 03943/9492-0
(d) 03943/9492-29
(p) guenter.benne@t-online.de
Broihan
Almut
Im Burgfelde 1
38690 VienenburgLengde
℡
Fax
eMail
(p) 05324/3033
(p) 05324/3806
(p) almut@broihan.de
Dreß
Hans-Peter
Sonnenweg 17
38667 Bad Harzburg
℡
Fax
eMail
(p) 05322/51687
(p) 0322/23715684
(p) hpdress@t-online.de
Ebert
Jürgen
Danziger Str. 78
38723 Seesen
℡
eMail
(p) 05381/3181
(p) J.Ebert_Seesen@t-online.de
Götz
Rudolf
Am Kirchensiek 22
38723 Seesen
℡
℡
Fax
Fax
eMail
(p) 05381/1717
(d) 05321/383550
(p) 05381/492979
(d) 05321/383551
(d) office@rudolfgoetz.de
Guenther 3)
Bernd-Dieter
Am Kirchhof 3 a
38729 Lutter a. Bbge.
℡
Fax
(p) 05383/469
(p) 05383/990858
eMail (p) bernd.guenther.lutter@t-online.de
Humm
Hartmut
Trift 7
37444 St. Andreasberg
℡
eMail
(p) 05582/512
(d) humm-st@t-online.de
Klingebiel
Bernd
Hauptstr. 4
38685 Langelsheim
℡
Fax
eMail
eMail
(p) 05326/4186
(p) 05326/7033
(p) info@baecker-klingebiel.de
(d) baecker-krekel@t-online.de
Mateo
Carlos
Bleicheweg 30
38640 Goslar
℡
℡
Fax
Fax
eMail
(p) 05321/317675
(d) 05321/64944
(p) 05321/317675
(d) 05321/64944
(p) c.mateo@t-online.de
Pake
Oliver
Heisenkamp 27
℡
eMail
(p) 0171 1235039
(p) oliver.Pake@cdunet.de
Raczek
Christiane
℡
Burg 1
38723 Seesen-Bilderlahe Fax
Rotzek
Bernd
Sonnenklink 32
38704 Liebenburg
38667 Bad Harzburg
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 5 – 07.10.2014
eMail
(p) 05381/46883
(p) 05381/9899271
(p) raczek-bilderlahe@web.de
℡
℡
℡
Fax
eMail
eMail
(p) 05346/5546
(d) 05346/900030 1)
(p) 0171 8644698
(d) 05346/9000830
(p) Familie.Rotzek@t-online.de
(p) b.rotzek@liebenburg.de
Dr. Schober
Frank
Vititorwall10
38640 Goslar
℡
℡
Fax
eMail
(p) 05321/41059
(d) 05321/21278
(d) 05321/22192
(p) frank.schober@t-online.de
Schwalbe
Sabine
Großer Bruch 27
38678 Cl.- Zellerfeld
℡
eMail
(p) 0160 94703080
(p) sl@microsense.de
Schwenke de Wall
Uwe
Harzweg 8
38644 Goslar
℡
℡
Fax
Fax
eMail
(p) 0163 6867617
(d) 05321/686717
(p) 05321/81453
(d) 05321/686710
(d) sdw-sen@august-bertram.de
Warnecke, Dr.
Andreas
Bohnenbleekstr. 9
38723 Seesen
℡
(p) 05384/907775
Handy
0172 5675599
Fax
(p) 05384/907778
eMail (p) Andreas.Warnecke@web.de
Wilfling
Monique
Bohlweg 13
38667 Bad Harzburg
℡
Fax
eMail
1) Korrektur der Telefonnummer
2) Änderung der Faxnummer
3) Dienstnummern entfernt
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 6 – 07.10.2014
(p) 05322/877641
(p) 05322/987144 2)
(p) monique.wilfling@t-online.de
FDP-Fraktion
Bahn
Hans
Braunlager Str. 8
37444 St. Andreasberg
℡
Fax
eMail
(p) 05582/287
(p) 05582/1215
(p) fischbach@harz.de
Just
Wolfgang
In den Gartlingen 18
38644 Goslar
℡
Fax
eMail
(d) 05321/20352
(d) 05321/22003
(d) w.just@just-elektro.de
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Benke
Axel
Hubertusweg 48
38640 Goslar
℡
eMail
(p) 05321/51458
(d) a.m.Benke1@kabelmail.de
Grote-Bichoel
Cornelia
Bergstr. 32
38640 Goslar
℡
eMail
(d) 0175 8103297
(d) c.grote-bichoel@web.de
Meyer
Thomas
Bremerstieg 17
38678 Cl.-Zellerfeld
℡
Fax
eMail
(d) 05323/93620
(d) 05323/936219
(p) meyer.clausthal@freenet.de
Niessner
Gerhard
Am Mühlbergholz 35
38690 Vienenburg
℡
℡
Fax
Fax
℡
E-Mail
(p) 05324/3322
(d) 05322/90630
(p) 05324/3322
(d) 05322/906322
0175/6003252
(p) Gerhard.niessner@gmx.de
Scheele
Stefan
Obere Krodostr. 34
38667 Bad Harzburg
℡
℡
Fax
E-Mail
E-Mail
(p) 05322/2714
(d) 05322/928996
(d) 05322/5587444
(p) HoppeScheele@t-online.de
(d)
Goslarer LINKE - Landkreis
Kihm,
Hans-Werner
Stargarder Str. 17
38642 Goslar
℡
(p) 05321/389891
E-Mail (p) hwkihm@web.de
Wohltmann
Rüdiger
Am Sonnenbrink 7
38642 Goslar
℡
(p) 05321/64817
Handy (p) 0176 61785387
eMail (p) ruediger.wohltmann@online.de
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 7 – 07.10.2014
Bürgerliste im Landkreis Goslar
Vollheyde
Detlef
Bergenroder Str. 16
38690 Vienenburg
℡
Fax
eMail
(p) 05324/6734
(p) 05324/798410
(p) Vollheyde@gmx.de
Wehrmann,
Henning
Marktstr. 35
38640 Goslar
℡
Fax
eMail
(p) 05321/29495
(p) 05321/22527
(p) henning-wehrmann@gmx.de
Kallweit 2)
Uwe
Lange Wilhelmstr. 6 1)
38690 Vienenburg
eMail
(d) kallweitu@yahoo.de
1)
2)
Anschriftenänderung
Nachfolge Kallweit, Patrick
Frablich unterlegt: Fraktionsvorsitzende/r
1)
Gem. KT-Beschluss vom 29.09.2014
KTA-Handbuch – Teil 2- Seite 8 – 07.10.2014
Bezeichnung des Gremiums
Federf.
Org.-Einheit
Kreisausschuss
StB 1
Aufgabenbereich
Rechtsgrundlage
§§ 76 ff. NKomVG
§ 74 NKomVG
Stimmberechtigte Mitglieder
Landrat
Anzahl
1
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
Anzahl
KTA
10
SPD
4
Insgesamt
11
CDU
Grüne
Bürgerliste
4
1
1
1
1
Insgesamt
10
Beratende Mitglieder
KTA – Die LINKE. KTA – FDP
Sonstige (Landrat)
Insgesamt
13
Insgesamt
Vorsitz
Landrat Thomas Brych
Vertretung
stellv. Landrat
stellv. Landrat
stellv. Landrätin
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf.
Anschrift)
LR Brych, Thomas
s. o.
1
11
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Stimmberechtigte KTA (Beigeordnete)
1. Brandt, Heinz-Dieter
2. Brennecke, Horst
3. Metje, Hans
4. Schmalz, Claudia
5. Dreß, Hans-Peter
6. Raczek, Christiane
7. Rotzek, Bernd
8. Schwenke de Wall, Uwe
9. Grote-Bichoel, Cornelia 2)
10.Wehrmann, Henning
Beratende KTA
1. Emmerich-Kopatsch, Petra 1)
2. Kullig, Wolfgang
3. Mahns, Bodo
4. Dieber, Manfred
5. Dr. Benne, Günter
6. Broihan, Almut
7. Ebert, Jürgen
8. Mateo, Carlos
9. Benke, Axel
10. Vollheyde, Detlef
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
Bürgerliste
1. Wohltmann, Rüdiger
2. Just, Wolfgang
1. Kihm, Hans-Werner
2. Bahn, Hans
Die LINKE.
FDP
Sonstige beratende Mitglieder
EKR Weiher, Kathrin
1)
KT-Beschluss vom 04.03.13 (Vorlage XI/402) 2) gem. KT-Beschluss v. 29.09.2014 –Vorlage 832
KTA-Handbuch – Teil 3 – Seite 1 – Stand 06.10.14
§ 5 Hauptsatzung
Kreistagsausschüsse gemäß § 71 NKomVG
Lfd. Nr.
Finanz- und Personalausschuss (FiPA)
1
Ausschuss für Wirtschaft, Kreisentwicklung, Tourismus und
Gesundheitswirtschaft (Wirtschaftsausschuss)
2
Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport (Schulausschuss)
3
In Schulangelegenheiten: Ausschuss nach besonderen Rechtsvorschriften
gemäß §
Sozialausschuss
4
Ausschuss für Bauen und Umwelt
5
Ausschuss für Ordnung, Rettungswesen und Verbraucherschutz
(Sicherheitsausschuss)
6
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 1 –Stand 07.10.14
Bezeichnung des Gremiums
Federf. OE
StB 1
StD 1.1
Finanz- und Personalausschuss (FiPA)
Aufgabenbereich
Allgemeine Finanzwirtschaft, Haushalts- und Stellenplan,
Rechnungslegung, Personalwesen einschl.
Gleichstellungsfragen
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
9
0
9
Beratende Mitglieder
KTA – Bürgerliste. KTA – FDP
Insgesamt
1
1
11
Insgesamt
11
Vorsitz
Brennecke, Horst (SPD)
Rechtsgrundlage
§ 71 NKomVG
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
GRÜNE
Die Linke.
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
4
3
1
1
9
0
9
Vertretung
Dr. Benne, Günter (CDU)
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Stephan, Norbert
2. Hoffmeister, Henri
3. Beck, Maximilian 1)
4. Brandt, Heinz-Dieter
5. Klingebiel, Bernd
6. Dr. Schober, Frank
7. Schwenke de Wall, Uwe
8. Scheele, Stefan
9. Kihm, Hans-Werner
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
Die LINKE.
1. Wehrmann, Henning
2. Bahn, Hans
Bürgerliste
FDP
Stimmberechtigte KTA
1. Brennecke, Horst
2. Jacob, Karsten
3. Krause, Renate
4. Metje, Hans
5. Dr. Benne, Günter
6. Ebert, Jürgen
7. Rotzek, Bernd
8. Meyer, Thomas
9. Wohltmann, Rüdiger
Beratende KTA
1. Vollheyde, Detlef
2. Just, Wolfgang
1)KT-Beschluss vom 06.05.2013 (Vorlage XI/423) Nachfolge für Bothe, Michael
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 2 –Stand 07.10.14
Bezeichnung des Gremiums
Ausschuss für Wirtschaft, Kreisentwicklung, Tourismus und
Gesundheitswirtschaft (Wirtschaftsausschuss)
Aufgabenbereich
Wirtschafts- und Tourismusförderung, ÖPNV,
Gesundheitswirtschaft, Forschung und Innovation
Rechtsgrundlage
§ 71 NKomVG
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
GRÜNE
FDP
Insgesamt
Anzahl
9
0
9
Beratende Mitglieder
KTA – Bürgerliste
KTA – Die LINKE.
Sonstige
Insgesamt
1
1
7
18
Insgesamt
18
Vorsitz
Dr. Warnecke, Andreas (CDU)
Federf. OE
StB 1
Anzahl
4
3
1
1
9
Sonstige
0
Insgesamt
9
Vertretung
Dr. Klose, Manfred (SPD)
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Stephan, Norbert
2. Krause, Renate
3. Jacob, Karsten
4. Emmerich-Kopatsch, Petra
5. Günther, Bernd Dieter
6. Pake, Oliver
7. Schwalbe, Sabine
8. Benke, Axel
9. Just, Wolfgang
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
FDP
1. Wehrmann, Henning
2. Kihm, Hans-Werner
Bürgerliste
Die LINKE.
Stimmberechtigte KTA
1. Dr. Klose, Manfred
2. Prof. Dr. Müller, Norbert
3. Dr. Saipa, Alexander
4. Dr. Tessen, Hans Werner
5. Klingebiel, Bernd
6. Dr. Schober, Frank
7. Dr. Warnecke, Andreas
8. Grote-Bichoel, Cornelia
9. Bahn, Hans
Beratende KTA
1. Vollheyde, Detlef
2. Wohltmann, Rüdiger
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 3 –Stand 07.10.14
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Sonstige beratende Mitglieder
(Wirtschaftsausschuss)
Allg. Arbeitgeberverband Harz
e.V.
Mertelsmann, Anja
Graef, Thomas
Geschäftsführerin
Grauhöfer Str. 26
38640 Goslar
Stv. Geschäftsführer
Grauhöfer Str. 26
38640 Goslar
Wolf, Jürgen
Zinkler, Uwe Ass. Jur.
Kreishandwerksmeister
Charlotte-Müller-Weg 7
38642 Goslar
Geschäftsführer Haus des Handwerks
Liebenhaller Str. 11
38259 Salzgitter
Hanisch, Lothar
Oldekamp, Horst
Hoher Weg 7
38640 Goslar
DGB-Region
SüdniederSachsen- Harz
Lehmberg, Andreas
Harzer
Tourismusverband e.V.
Vorsitzender
Weender Landstr. 6
37073 Göttingen
Schmidt, Carola
Geschäftsführerin
Marktstr. 45
38640 Goslar
Stv. Geschäftsführer
Marktstr. 45
38640 Goslar
Bitter, Michael
Klamt, Christan
Geschäftsführer
Markt 7
38640 Goslar
Stv. Geschäftsführer
Elbingeröder Str. 17
38700 Braunlage
Geschäftsstelle Goslar
Markt 45
38640 Goslar
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 4 –Stand 07.10.14
Tourismus
Kooperation Harz
IHK
Braunschweig
Heinze, Uwe
Dr. Aßmann, Jörg
Geschäftsführer
Klubgartenstr. 5
38640 Goslar
Kreishandwerkerschaft Süd-OstNiedersachsen
Blümel, Anja
Wirtschaftsförde-
Referentin f. Existenzgründungsberatung rung Region
Goslar GmbH
Klubgartenstr. 5
(WiReGo)
38640 Goslar
Bezeichnung des Gremiums
Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport (Schulausschuss)
Aufgabenbereich
a) Angelegenheiten der Schulträgerschaft, Schulfinanzierung
und Schulentwicklungsplanung
Rechtsgrundlage
a) § 71 NKomVG
§ 110 NSchG
b) Kultur- und Sportangelegenheiten, Bildende Kunst
b) § 73 NKomVG
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige (Schulangelegenheiten)
Insgesamt
Anzahl 3)
13
8
21
Beratende Mitglieder
KTA – Bürgerliste
Sonstige
Insgesamt
1
1
4
27
Insgesamt
27
Vorsitz
Humm, Hartmut (CDU)
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Bündnis 90/Die Grünen
Die LINKE.
FDP
Insgesamt
Sonstige (Schulangelegenheiten)
Insgesamt
Federf. OE
FB 4
Anzahl 3)
5
5
1
1
1
13
8
21
Vertretung
Mild, Rolf (SPD)
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Mahns, Bodo
2. Jacob, Karsten
3. Beck, Maximilian 1)
4. Dr. Klose, Manfred
5. Dr. Tessen, Hans Werner
6. Dr. Benne, Günter
7. Mateo, Carlos
8. Raczek, Christiane
9. Dr. Schober, Frank
10. Schwenke de Wall, Uwe
11. Niessner, Gerhard
12. Kihm, Hans-Werner
13. Just, Wolfgang
SPD
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
Die LINKE
FDP
1. Wehrmann, Henning
N.N.
Bürgerliste
NPD
Stimmberechtigte KTA
1. Mild, Rolf
2. Brandt, Heinz-Dieter
3. Kullig, Wolfgang
4. Lucksch, Renate
5. Schmalz, Claudia
6. Albers, Miriam
7. Broihan, Almut
8. Dreß, Hans-Peter
9. Humm, Hartmut
10. Wilfling, Monique
11. Meyer, Thomas
12. Wohltmann, Rüdiger
13. Bahn, Hans
Beratende KTA
1. Vollheyde, Detlef
2. Kallweit, Uwe
1)KT-Beschluss vom 06.05.2013 (Vorlage XI/423) Nachfolge für Bothe, Michael
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 5 –Stand 07.10.14
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Sonstige stimmberechtigte
Mitglieder
- nur in Schulangelegenheiten –
1. Keil, Dietrich
Rammelsberger Str. 51 – 53
38640 Goslar
1. Rothämel-Dietz, Elke
Haus-Herzberg-Str. 12
38678 Clausthal-Zellerfeld
Arbeitnehmervertreter
DGB-Region
Südniedersachsen-Harz
2. Mertelsmann, Anja
Allg. Arbeitgeberverband Harz e. V.
Grauhöfer Str. 26
38640 Goslar
2. Von Liebenstein, Reinhard
Fachschule für Wirtschaft und Technik
gGmbH
Paul-Ernst-Str. 2
38678 Clausthal-Zellerfeld
Arbeitgeberverband
3. Tormann, Karin
Bergstr. 30
38678 Clausthal-Zellerfeld
3. Ullrich, Dirk 2)
Lnage Str. 14 A
38700 Braunlage
Elternvertreter
für allgemein
bildende
Schulen
4. Borchers, Martin
4. Sterner, Eva
Im Sack 3
38685 Langelsheim
Gartenstr. 36
38685 Langelsheim
Elternvertreter
für berufsbildende
Schulen
5. Hillbrunner, Erik
Pfarrgasse 4
38690 Vienenburg
5. Geiser, Jennifer
Siedlerstr. 1 b
38690 Vienenburg
6. Beer; Alicia (BBS Baßgeige) 5)
6. Jäger, Lorenz (BBS Bad Harzburg)
Bismarckstr.42
38700 Braunlage
Sachsenhof 9
38667 Bad Harzburg
7. Busse, Svenja 3)
Rosenberg 13
38640 Goslar
7. Wieland, Ulrike 3)
Elisabeth-Miehe-Weg 1
38644 Goslar
Lehrervertreter
der allgemein
bildenden
Schulen
8. Renken, Marcus 4)
Haus-Herzberger-Str. 7
38678 Clausthal-Zellerfeld
8. Bochdam, Brigitte
Goldene Aue 21
38640 Goslar
Lehrervertreter
der berufsbildenden
Schulen
2) Änderung der Anschrift
3) Beschluss Kreistag 19.08.2013; Vorlage XI/545; Nachgerückt für Frau Flemming
4) KT-Beschluss vom 11.11.2013; Vorlage XI/588 Nachfolger für Olaf Honig
5) KT-Beschluss vom 14.07.2014 ; Vorlage XI/727 Nachfolgerin für Angelika Beer
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 6 –Stand 07.10.14
Schülervertreter für
allgemein
bildende
Schulen
Schülervertreter für
berufsbildende
Schulen
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Nachrichtlich:
Fachberater
(Tagesordnungsbezogene
Hinzuziehung)
1. Bäcker, Volker
Glatzer Weg 3
38642 Goslar
1. Meyer, Rolf
Westfalenstr. 1
38667 Bad Harzburg
Kreissportbund
2. Weise, Sigrid
Windmühlenstr. 43
38644 Goslar
2. Kaczmarek, Detlef
Untere Hofbreite 19
38667 Bad Harzburg
Kreissportbund
3. Denker, Torsten
Steinbühlstr. 103
38723 Seesen
3. Pförtner-Fröhlich, Bianca
Rosenweg 4
31127 Bockenem
Kreissportbund
4. Knobloch, Horst
Am Kunstgraben 11
38678 Clausthal-Zellerfeld
4. Doros, Andreas
Dörgenkamp 9
38642 Goslar
Kreissportbund
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 7 –Stand 07.10.14
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Federf. OE
Bezeichnung des Gremiums
Sozialausschuss
FB 5
Aufgabenbereich
Soziale Angelegenheiten, Suchtkrankenberatung
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
9
0
9
Beratende Mitglieder
KTA - Bürgerliste
KTA – Die LINKE.
Sonstige
Insgesamt
1
1
6
17
Insgesamt
17
Vorsitz
Wilfling, Monique (CDU)
Rechtsgrundlage
§ 71 NKomVG
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
GRÜNE
FDP
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
4
3
1
1
9
0
9
Vertretung
Domnick, Caroline (SPD)
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Dieber, Manfred
2. Krause, Renate
3. Mild, Rolf
4. Hoffmeister, Henri
5. Albers, Miriam
6. Broihan, Almut
7. Raczek, Christiane
8. Grote-Bichoel, Cornelia
9. Just, Wolfgang
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
FDP
1. Vollheyde, Detlef
2. Wohltmann, Rüdiger
Bürgerliste
Die LINKE:
Stimmberechtigte KTA
1. Brandt, Heinz-Dieter
2. Domnick, Caroline
3. Lucksch, Renate
4. Stephan, Norbert
5. Dr. Benne, Günter
6. Schwalbe, Sabine
7. Wilfling, Monique
8. Benke, Axel
9. Bahn, Hans
Beratende KTA
1. Wehrmann, Henning
2. Kihm, Hans-Werner
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 8 –Stand 07.10.14
Sonstige beratende Mitglieder
Mitglied
1. Pleyer, Andreas
Geschäftsführer
Steinkamp 14
38690 Vienenburg
Vertretung
1. Bittner, Ludwig
Caritas
1. Vorsitzender
Bismarckstr. 29
38667 Bad Harzburg
2. Dickfeld, Sven
c/o Der Paritätische Goslar
Von-Garßen-Str. 6
38640 Goslar
3. Ness, Manfred
An den Eschenbacher Teichen 14
38678 Clausthal-Zellerfeld
2. Voss, Roswitha
Jacobsonstr. 36
38723 Seesen
DPWV
3. Neumann, Evi
Weißer Weg 2
38685 Langelsheim
Arbeiterwohlfahrt
4. Theermann, Beate
Diakonisches Werk Regionalbüro GS
Lindenplan 1
38640 Goslar
5. Schipplick, Heidegret
Am Mühlenberg 10
38723 Seesen
4. Matwijiszyn, Stefan
Diakonisches Werk Regionalbüro GS
Frankenberger Plan 2
38640 Goslar
5. Fließbach, Ilsabe
Osterwiecker Str. 24a
38690 Vienenburg
Diakonisches
Werk
6. Wollenweber, Edeltraud
Vor der Kirche 28
38723 Seesen
6. Schymura, Waldemar
Mühlenstr. 55
38678 Clausthal-Zellerfeld
Kreisseniorenrat
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 9 –Stand 07.10.14
Deutsches
Rotes Kreuz
Federf. OE
Bezeichnung des Gremiums
Ausschuss für Bauen und Umwelt
FB 6
Aufgabenbereich
Wasserwirtschaft, Luftverschmutzung, Lärmbelästigung,
Naturschutz und Landschaftspflege
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
13
0
13
Beratende Mitglieder
KTA – FDP
Sonstige
Insgesamt
1
5
19
Insgesamt
19
Vorsitz
Niessner, Gerhard
Rechtsgrundlage
§ 71 NKomVG
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Bündnis 90/Die Grünen
Bürgerliste
Die LINKE.
Anzahl
5
5
1
1
1
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
13
0
13
Vertretung
Schwenke de Wall, Uwe
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Stephan, Norbert
2. Dr. Klose, Manfred
3. Mahns, Bodo
4. Brandt, Heinz-Dieter
5. Dr. Saipa, Alexander
6. Ebert, Jürgen
7. Günther, Bernd-Dieter
8. Rotzek, Bernd
9. Dr. Schober, Frank
10. Wilfling, Monique
11. Meyer, Thomas
12. Vollheyde, Detlef
13. Wohltmann, Rüdiger
SPD
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
Bürgerliste
Die LINKE.
1. Bahn, Hans
FDP
Stimmberechtigte KTA
1. Dieber, Manfred
2. Hoffmeister, Henrii
3. Jacob. Karsten
4. Kullig, Wolfgang
5. Mild, Rolf
6. Humm, Hartmut
7. Klingebiel, Bernd
8. Pake, Oliver
9. Schwenke de Wall, Uwe
10. Dr. Warnecke, Andreas
11. Niessner, Gerhard
12. Wehrmann, Henning
13. Kihm, Hans-Werner
Beratende KTA
1. Just, Wolfgang
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 10 –Stand 07.10.14
Sonstige beratende Mitglieder
Mitglied
Vertretung
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
(Name, Vorname und ggf. Anschrift
1. Dr. Knolle, Friedhart
Grummetwiese 16
38640 Goslar
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
1.
2. Dr. Kapaun, Edwin
Wöltingerode 32
38690 Vienenburg
2.
SPD
3. Wagenschieber, Harald
3. Gärtner, Engelke
Am Galgenberg 29
38678 Clausthal-Zellerfeld
CDU
Siedlung 2
38723 Seesen
4. Kirschke, Gesine
Hauptstr. 9a
38667 Bad Harzburg
4. Raymund, Hardi
Graudenzer Str. 40
38642 Goslar
CDU
5. Tiedt, Hartmut
Lärchenweg 15a
38667 Bad Harzburg
5.
Bündnis 90/
Die Grünen
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 11 –Stand 07.10.14
SPD
Bezeichnung des Gremiums
Ausschuss für Ordnung, Rettungswesen und Verbraucherschutz
(Sicherheitsausschuss)
Federf. OE
FB 3
Aufgabenbereich
Rechtsgrundlage
Bereich der Gefahrenabwehr, Brand- und Katastrophenschutz, § 71 NKomVG
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
9
0
9
Beratende Mitglieder
KTA - Bürgerliste
KTA – Die LINKE.
Sonstige
Insgesamt
1
1
2
13
Insgesamt
13
Vorsitz
Stephan, Norbert
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Bündnis 90/Die Grünen
FDP
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
4
3
1
1
9
0
9
Vertretung
Günther, Bernd-Dieter
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Mild, Rolf
2. Kullig, Wolfgang
3. Brennecke, Horst
4. Jacob, Karsten
5. Albers, Miriam
6. Dr. Warnecke, Andreas
7. Wilfling, Monique
8. Niessner, Gerhard
9. Bahn, Hans
SPD
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
FDP
1. Wehrmann, Henning
2. Wohltmann, Rüdiger
Bürgerliste
Die LINKE.
Stimmberechtigte KTA
1. Beck, Maximilian 1)
2. Hoffmeister, Henri
3. Mahns, Bodo
4. Stephan, Norbert
5. Ebert, Jürgen
6. Günther, Bernd-Dieter
7. Mateo, Carlos
8. Scheele, Stefan
9. Just, Wolfgang
Beratende KTA
1. Vollheyde, Detlef
2. Kihm, Hans-Werner
1)KT-Beschluss vom 06.05.2013 (Vorlage XI/423) Nachfolge für Bothe, Michael
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 12 –Stand 07.10.14
Sonstige beratende Mitglieder
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
1. Borsutzky, Uwe
Flachsrottenstr. 12
38685 Langelsheim
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
1. Grätz, Dirk
Hahndorfer str. 16
38704 Liebenburg
KBM/BM
2. Hoppstock, Andreas
Buntenböcker Str. 7
38678 Clausthal-Zellerfeld
2. Beltau, Hans-Hermann
Am Platze 16
38729 Lutter
Stv. KBM/BM
KTA-Handbuch – Teil 4 – Seite 13 –Stand 07.10.14
Ausschüsse nach besonderen Rechtsvorschriften
(§ 73 NKomVG)
Lfd. Nr.
Jugendhilfeausschuss (JHA)
1
Grundstücksverkehrsausschuss
2
Schulausschuss
- siehe Kreistagsausschüsse
KTA-Handbuch – Teil 5 - Seite 1 – Stand 07.10.14
Bezeichnung des Gremiums
Jugendhilfeausschuss (JHA)
Federf. OE
FB 5
Aufgabenbereich
Jugendhilfe
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA / erfahrene Frauen + Männer
Sonstige
Insgesamt
Rechtsgrundlage
§ 73 NKomVG
§ 71 KJHG, §§ 3 ff. AG KJHG und
Satzung für das Jugendamt des
Landkreises Goslar
Anzahl
9
6
15
Beratende Mitglieder
KTA - Bürgerliste
KTA - FDP
Sonstige
Insgesamt
Vorsitz
Domnick, Caroline (SPD)
Mitglied
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Die Grünen
Die LINKE.
Anzahl
4
3
1
1
1
1
8
25
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
9
6
15
Vertretung
Raczek, Cristiane (CDU)
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Stimmberechtigte KTA / erfahrene
Frauen und Männer
Persönliche Vertretung der
stimmberechtigten Mitglieder (eine
Vertretung untereinander ist nicht
zulässig).
1. Burgart, Christian 2)
Zum Pfingstanger 6
38690 Vienenburg
2. Brandt, Heinz-Dieter 2)
3. Domnick, Caroline
4. Schmalz, Claudia
5. Albers, Miriam
6. Raczek, Christiane
7. Schwalbe, Sabine
8. Benke, Axel
9. Kihm, Hans-Werner
1. Dieber, Manfred 2)
SPD
2. Beck, Maximilian 4)
3. Jacob, Karsten
4. Lucksch, Renate
5. Günther, Bernd-Dieter
6. Klingebiel, Bernd
7. Pake, Oliver
8. Niessner, Gerhard 5)
9. Wohltmann, Rüdiger
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
Die LINKE.
1. Vollheyde, Detlef
2. Just, Wolfgang
Bürgerliste
FDP
Beratende KTA / erfahrene Frauen und
Männer
1. Wehrmann, Henning
2. Bahn, Hans
KTA-Handbuch – Teil 5 - Seite 2 – Stand 07.10.14
Mitglied
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Sonstige stimmberechtigte Mitglieder
Persönliche Vertretung der
stimmberechtigten Mitglieder (keine
Vertretung untereinander möglich).
1. Schmid-Leban, Petra
Wasserstr. 31
38644 Goslar
1. Richter, Bernd
c/ o Haus der Lebenshilfe Goslar
und Umgebung
Probsteiburg
38644 Goslar
Diakonische
Beratungsdienste
2. Kartte, Heike 10)
Neue Str. 2
38685 Langelsheim
2. Gernert, Erhard 10)
Hausdorfer Str. 12
38704 Liebenburg
PFAD (Pflege-
3. Fricke, Bernd
c/o AWO Kreisverband Goslar e.V.
Bäringer Str. 24/25
38640 Goslar
3. Szypulski, Nicole
Echenring 7
38704 Liebenburg
AWO
Kreisverband
Goslar
4. Denker, Torsten
Steinbühlstraße 103
38723 Seesen
4. Pförtner-Fröhlich, Bianca
Rosenweg 4
31167 Bockenem
Kreissportbund
Goslar
5. De Kruyff, Karin
Migrationsberatung
Steinkamp 14
38690 Vienenburg
5. Pleyer, Andreas
Geschäftsführer
Steinkamp 14
38690 Vienenburg
Caritas für
Stadt und
Landkreis
6. Szczesniak, Arkadiusz
Danziger Str. 2 1)
38642 Goslar
6. Eckert, Stefan
Grauhöfer Str. 16
38640 Goslar
Kreisjugendring
1. Slotosch, Jürgen
1. Deike, Michael 6)
2. Fenker, Holger 7)
2. N.N.
LK GS
Fachbereichslei
tung/Stellvertret
ung
LK GS
Jugendpflege
3. Riecke, Mario
Gänsemarkt 1
38275 Haverlah
3. Funhoff, Hans-Peter
Lutherstr. 7
38667 Bad Harzburg
Ev. Kirche
4. Bothe, Barbara
Wiedelaher Straße 1
38690 Vienenburg
4. Kramer, Christian
Friedrich-Rese-Straße 36
38690 Vienenburg
Kath. Kirche
5. Niebaum, Doerthe
Tappenstr. 12
38640 Goslar
5. Bollmann, Oliver
c/o HRS Cl.- Zellerfeld
Berliner Str. 48
38678 Cl.- Zellerfeld
Lehrkraft
und Adoptivkinderverein)
Sonstige beratende Mitglieder
1)Anschriftenänderung
KTA-Handbuch – Teil 5 - Seite 3 – Stand 07.10.14
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
6. Dr. Wustrack, Simone
Elternvertreterin
Kantor-Schünemann-Str. 12
38667 Bad Harzburg
6. Hartge-Broß, Andrea 1) 3)
St. Leitung Kita Schlewecke
Am Sportplatz 2 A
38667 Bad Harzburg
Eltern-/
ErzieherVertretung
7. Rösl, Monika
Dürerstraße 8
38642 Goslar
7.Pietz, Elke
Im Töllegrund 7
38685 Langelsheim
8. Liebau, Uta
Verein Leben in der Fremde e.V.
Claustorwall 18
38640 Goslar
8. Kucz, Marianne
Integrationslotsin
Am Sweenhof 17
38723 Seesen
In der Mädchen
und Frauenarbeit erfahrene
Person/Lokales
Bündnis für
Familie
Vertretung
ausländischer
Kinder und
Jugendlicher
Tagesordnungsbezogene
Hinzuziehung:
1. Brümmer, Claudia
7. Koschek-Pöschl, Marlies 11)
LK GS
Erziehungsberatungsstelle
2. Salamon, Christoph
Amtsgericht Goslar
Hoher Weg 9
38640 Goslar
2. Michaelis, Marcus
Amtsgericht Seesen
Wilhelmplatz 1
38723 Seesen
Richter
3. Adams, Norbert
Bundesagentur für Arbeit
Robert-Koch-Str. 11
38642 Goslar
3. Heinroth, Uwe
Bundesagentur für Arbeit
Robert-Koch-Str. 11
38642 Goslar
Berufsberatung
4. Niemann, Lothar
Polizei Goslar
Heinrich-Pieper-Str. 1
38640 Goslar
4. Messerschmidt, Hans-Jürgen
Polizei Goslar
Heinrich-Pieper-Str. 1
38640 Goslar
Kriminalpolizei;
Jugendbeauftragter
1)KT-Beschluss vom 13.02.12 Vorlage XI/86
2)KT-Beschluss vom 21.05.12 Vorlage XI/181
3) KT-Beschluss vom 09.07.12 Vorlage XI/218
4)KT-Beschluss vom 06.05.2013 (Vorlage XI/423) Nachfolge für Bothe, Michael
5) KT-Beschluss vom 11.11.2013 (Vorlage XI/588) Nachfolge für Holger Fenker
6) KT-Beschluss vom 11.11.2013 (Vorlage XI/588)
7) KT-Beschluss vom 11.11.2013 (Vorlage XI/588) Nachfolge für Angela Hühne
8) KT-Beschluss vom 11.11.2013 (Vorlage XI/588) Nachfolge für Claudia Brümmer –gestrichen: 07.10.2014
9) KT-Beschluss vom 16.12.2013 (Vorlage XI/497-1)
10) KT-Beschluss vom 10.03.2014 (Vorlage XI/668) Nachfolger für Karin Breidert und Ulrich Heinemann
11) KT-Beschluss vom 14.07.2014 (Vorlage XI/727) Nachfolge für Haiko Pörtner
KTA-Handbuch – Teil 5 - Seite 4 – Stand 07.10.14
Federf. OE
Bezeichnung des Gremiums
Grundstücksverkehrsausschuss
FB 3
Aufgabenbereich
Entscheidung über Verträge, die dem
Grundstücksverkehrsgesetz und dem
Landpachtverkehrsgesetz unterliegen
Stimmberechtigte Mitglieder
Rechtsgrundlage
§ 41 Landwirtschaftskammergesetz
Anzahl
2
KTA
Sonstige
Insgesamt
3
5
Beratende Mitglieder
0
Insgesamt
Vorsitz
Mitglied
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
5
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Anzahl
1
1
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
2
3
5
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Dieber, Manfred
2. Dr. Warnecke, Andreas
SPD
CDU
Vertretung
Stimmberechtigte KTA
1. Metje, Hans
2. Broihan, Almut
Sonstige stimmberechtigte
Mitglieder
Wahlzeit bis 05.02.2012
1. Ahrens, Albert
Am Crome 2
38685 Langelsheim
2. Hirschfeld, Jürgen
Gänsepforte 22
38723 Seesen
3. Wedde, Wilhelm
Landstr. 4
38685 Langelsheim
KTA-Handbuch – Teil 5 - Seite 5 – Stand 07.10.14
Landwirtschaftskammer
Niedersachsen
Landwirtschaftskammer
Niedersachsen
Landwirtschaftskammer
Niedersachsen
Sonstige Ausschüsse, Beiräte, Arbeitsgruppen und dergleichen
Lfd. Nr.
Beirat für die Kreisvolkshochschule
1
Jagdbeirat keine zu benennenden KTA
2
Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“
3
Findungskommission „Harzkliniken“
4
KTA-Handbuch – Teil 6 – Seite 1 – Stand 01.07.13
Federf. OE
Bezeichnung des Gremiums
Beirat für die Kreisvolkshochschule
FB 4
Aufgabenbereich
Gemäß § 7 der Satzung für die KVHS des Landkreises Goslar
Stimmberechtigte Mitglieder
Anzahl
Landrat
Stellv. Landrat
KTA
Sonstige
Insgesamt
1
1
4
3
9
Beratende Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Insgesamt
Rechtsgrundlage
§ 3 Abs. 3 EBG, § 6 der Satzung für
die KVHS
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Die Grünen
Anzahl
2
2
1
Landrat
1
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
6
3
9
0
4
4
13
Vorsitz
Brennecke, Horst
Vertretung
Albers, Miriam
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
LR Brych, Thomas
Stimmberechtigte KTA
( darunter 1 stellvertr. Landrat)
1. Brennecke, Horst
2. Jacob, Karsten
3. Albers, Miriam
4. Günther, Bernd-Dieter
5. Scheele, Stefan
1. Kullig, Wolfgang
2. Prof. Dr. Müller, Norbert
3. Broihan, Almut
4. Dreß, Hans-Peter
5. Grote-Bichoel, Cornelia
SPD
SPD
CDU
CDU
Die Grünen
1. Rothfuchs, Petra
Westblickstr. 32
38723 Seesen
1.
Außenstelle
Seesen
2. Peikert, Gudrun
Buntenböcker str. 62
38678 Cl.-Zellerfeld
2.
Außenstelle
ClausthalZellerfeld
Sonstige stimmberechtigte
Mitglieder
3. Düsing, Bernhard
Sachsenbergstr. 2
38667 Bad Harzburg
KTA-Handbuch – Teil 6 – Seite 2 – Stand 24.06.14
Außenstelle
Bad Harzburg
Sonstige beratende Mitglieder
(Beirat für die Kreisvolkshochschule)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Arbeitgeberverband
Mitglied
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
1. Mertelsmann, Anja
Grauhöfer Str. 26
38640 Goslar
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
1.
2. Hanisch, Lothar
Weender Landstr. 6
37073 Göttingen
2.
Deutscher
Gewerkschaftsbund
3. Romanowski, Susanne
Postfach 1253
38678 Cl.-Zellerfeld
3.
TU ClausthalZellerfeld
4. Wagner, Armin
Abteilung Bildung und Soziales
Charley-Jacob-Str. 3
38640 Goslar
4.
Stadt Goslar
KTA-Handbuch – Teil 6 – Seite 3 – Stand 01.07.13
Bezeichnung des Gremiums
Federf. OE
FB 3
Jagdbeirat
Aufgabenbereich
Mitwirkung an wesentlichen Entscheidungen der Jagdbehörde
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
Anzahl
0
7
7
Beratende Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
0
0
0
Insgesamt
7
Vorsitz
Rechtsgrundlage
§ 37 BJagdG i. V. m. Art. 47 LJagdG
§ 39 NJagdG
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
Anzahl
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
0
7
7
Vertretung
(Kreisjägermeister kraft Amtes)
Mitglied
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Stimmberechtigte Mitglieder
1. Heuer Brockmann, Günther
Klostergut Wöltingerode
38690 Vienenburg
Jägerschaft
2. Faber, Wilfried
Wilhelm-Busch-Ring 4 a
38723 Seesen
Jägerschaft
3. Stüwig, Hans-Hermann
Seesener Str. 4
38729 Lutter a. Bbge.
Landwirtschaft
4. Von Wallmoden, Friedrich
Gutshof 1
38729 Lutter a. Bbge. - Wallmoden
Forstwirtschaft
5. Fricke, Werner
Langelsheimer Str. 12
38644 Goslar
Jagdgenossenschaften
6. Dr. Lücke, Michael 1)
Alte Sandgrube 4
38723 Seesen
Naturschutz
7. Peiffer, Karsten
Bremer Stieg 10
38678 Clausthal-Zellerfeld
1) Anschriftenänderung
KTA-Handbuch – Teil 6 – Seite 4 – Stand 01.07.13
7. Krüger, Ralf
Nds. Forstamt Clausthal
L`Aigler Platz 1
38678 Clausthal-Zellefeld
Beratungsforstamt
Federf. OE
Bezeichnung des Gremiums
Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“
Aufgabenbereich
Bewertung der teilnehmenden Orte
Stimmberechtigte Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
StB1
Rechtsgrundlage
a) RdErl. d. ML vom 15.05.1996
b) Beschluss des Kreistages vom
09.05.1988
Anzahl
6
2
8
Beratende Mitglieder
KTA
Sonstige
Insgesamt
0
0
0
Insgesamt
8
Vorsitz
Klingebiel, Bernd (CDU)
Sitzverteilung (stimmber. Mitgl.)
Fraktion/Gruppe
SPD
FDP
CDU
Bündnis90/Die Grünen
Bürgerliste
Die LINKE
Anzahl
1
1
1
1
1
1
Insgesamt
Sonstige
Insgesamt
6
2
8
Vertretung
Hoffmeister, Henri (SPD)
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
1. Metje, Hans
2. Ebert, Jürgen
3. Benke, Axel
4. Wehrmann, Henning
5. Wohltmann, Rüdiger
6. Just, Wolfgang
SPD
CDU
Die Grünen
Bürgerliste
Die Linke
FDP
Stimmberechtigte KTA
1. Hoffmeister, Henri
2. Klingebiel, Bernd
3. Gote-Bichoel, Cornelia
4. Vollheyde, Detlef
5. Kihm, Hans-Werner
6 Bahn, Hans
Sonstige stimmberechtigte
Mitglieder
1. Fricke, Dietlinde
Bergwiese 5
38315 Wehre
2. Wiesenhütter, Thomas
KTA-Handbuch – Teil 6 – Seite 5 – Stand 01.07.13
Landfrauenverband
Landkreis
Goslar –
StB 1
Federf. OE
Bezeichnung des Gremiums
Findungskommission „Harzkliniken“
StB1
Aufgabenbereich
Asklepios Harzkliniken GmbH
Stimmberechtigte Mitglieder
Rechtsgrundlage
a) § 71 NKomVG
b) Beschluss des Kreistages vom
24.06.2013
Anzahl
KTA
8
Sonstige
0
Insgesamt
8
Vorsitz
Sitzverteilung (stimmber.. Mitgl.)
Anzahl
Fraktion/Gruppe
SPD
CDU
Bündnis90/Die Grünen
Bürgerliste
Die LINKE
FDP
2
2
1
1
1
1
Insgesamt
8
Vertretung
Mitglied
Vertretung
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
(Name, Vorname und ggf. Anschrift)
Fraktion/
Gruppe,
Organisation
Stimmberechtigte KTA
1. Emmerich-Kopatsch, Petra
2. Dr. Tessen, Hans Werner
3. Rotzek, Bernd
4. Mateo, Carlos
5. Grote-Bichoel, Cornelia
6. Wehrmann, Henning
7. Wohltmann, Rüdiger
8 Just, Wolfgang
Verwaltung
EKR Weiher, Kathrin
Weiland, Ulrich
Körner, Regine
KTA-Handbuch – Teil 6 – Seite 6 – Stand 01.07.13
SPD
SPD
CDU
CDU
Die Grünen
Bürgerliste
Die Linke
FDP
Vom Kreistag zu besetzende Unternehmen und Einrichtungen
gem. § 138 NKomVG
Lfd.
Nr.
1
2
Bezeichnung des
Unternehmens/
der Institution
Wohnungsbau- und
Kleinsiedlungsgesellschaft mbH Bad
Gandersheim
Vertreter/in
Name, Vorname
Gesellschafterversammlung
(Wahl)
KTA Raczek, Christiane
1
Kraftverkehrsgesellschaft
Braunschweig GmbH
(KVG)
Gesellschafterversammlung
(Wahl)
AVACON AG, Helmstedt
Hauptversammlung
Ff.
OE
CDU
Wohnbaugesellschaft
mbH für den Landkreis
Goslar
Aufsichtsrat
4
Fraktion
Gruppe
1
Gesellschafterversammlung
(Wahl)
Aufsichtsrat
(Beschluss)
3
Stellvertreter/in
Name, Vorname
KTA Mahns, Bodo
SPD
1. KTA Brandt, Heinz-Dieter
2. KTA Brennecke, Horst
3. KTA Ebert, Jürgen
4. KTA Rotzek, Bernd
5. KTA Grote-Bichoel,
Cornelia
SPD
SPD
CDU
CDU
Die Grünen
1
KTA Kullig, Wolfgang
KTA Dreß, Hans-Peter
LR Brych, Thomas
Keine Vertretung möglich
SPD/CDU
1
1
KTA Günther, Bernd-Dieter
KTA Metje, Hans
2
5
Beirat
Asklepios Harzkliniken
GmbH
Beirat
1
2
1
LR Brych, Thomas
kraft Amtes
1. KTA Dr. Tessen, Hans
Werner
2. KTA Mateo, Carlos
3. KTA Scheele, Stefan
1. Emmerich-Kopatsch,
Petra
2. Klingebiel, Bernd
3. Benke, Axel
SPD
CDU
Die Grünen
Bezeichnung hat sich geändert; alt: E.ON-AVACON AG; 20.10.2014
Keine Berufung durch das Unternehmen erfolgt; Vertretungsberechtigt wäre LR Brych; Vorlage XI / 518
KTA-Handbuch – Teil 7 - Seite 1 – Stand 20.10.14
Lfd.
Nr.
6
Bezeichnung des
Unternehmens/
der Institution
Kreiswirtschaftsbetriebe
Goslar, Kommunale
Anstalt des öffentlichen
Rechts
Verwaltungsrat
Vertreter/in
Name, Vorname
8
b) stimmberechtigte
Kreistagsmitglieder
1. Dieber, Manfred
2. Metje, Hans
3. Prof. Dr. Müller, Norbert
4. Mateo, Carlos
5. Rotzek, Bernd
6. Schwenke de Wall, Uwe
7. Niessner, Gerhard
1. Jacob, Karsten
2. Stephan Norbert
3. Kullig, Wolfgang
4. Ebert, Jürgen
5. Dr. Warnecke, Andreas
6. Wilfling, Monique
7. Grote-Bichoel, Cornelia
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
c) beratende
Kreistagsmitglied
1. Vollheyde, Detlef
2. Wohltmann, Rüdiger
3. Just, Wolfgang
1. Wehrmann, Henning
2. Kihm, Hans-Werner
3. Bahn, Hans
Bürgerliste
Die Linke
FDP
1. Sdralek, Katja
2. Wilde, Rudi
3. Fricke, Maria- Elena
3. Heine, Egmar
4. Koppe, Günter
Neue Wiese 11
38315 Schladen
4. Bachmann, Kristine
Personalrat
1
Mitgliederversammlung
LR Brych, Thomas
KTA Schwalbe, Sabine
Vertretung möglich
KTA Kullig, Wolfgang
Vorstand
LR Brych, Thomas
Vertretung möglich
CDU/SPD
Projekt Region
Braunschweig GmbH
Aufsichtsrat
1
KTA Emmerich-Kopatsch,
Petra
KTA Broihan, Almut
LR Brych, Thomas
kraft Amtes
Keine Vertretung möglich
SPD/CDU
Nationalpark Harz
Beirat
Ff.
OE
a) vorsitzendes Mitglied
EKR Weiher, Kathrin 1)
Regionalverband Harz
Gesellschafterver
sammlung
9
Fraktion
Gruppe
1
d) Vertreter der
Beschäftigten
1. Sommerfeld, Norbert
Hauptstr. 58
38637 Rodewald
2. Schwiedergoll, Oliver
7
Stellvertreter/in
Name, Vorname
6
KTA Pake, Oliver
KTA-Handbuch – Teil 7 - Seite 2 – Stand 20.10.14
KTA Brandt, Heinz-Dieter
CDU/SPD
Lfd.
Nr.
10
Bezeichnung des
Unternehmens/
der Institution
Sparkassenzweckverband
Goslar/Harz
Verbandsversammlung
Verbandsgeschäftsführer
11
Vertreter/in
Name, Vorname
Stellvertreter/in
Name, Vorname
KTA Metje, Hans
KTA Humm, Hartmut
KTA Scheele, Stefan
Keine Vertretung möglich
LR Brych, Thomas
1
LR Brych, Thomas
1.Stellvertreter:
OBM Stadt Goslar
2. Stellvertreter:
SPD
SPD
CDU
CDU
Die Grünen
Musikschule Goslar e. V.
4
Mitgliederversammlung 1. LR Brych, Thomas
2. KTA Jacob, Karsten
und Beirat
3. KTA Kullig, Wolfgang
4. KTA Dreß, Hans-Peter
5. KTA Wilfling, Monique
Vertretung möglich
2. KTA Lucksch, Renate
3. KTA Beck, Maximilian
4. KTA Albers, Miriam
5. KTA Dr. Schober, Frank
SPD
SPD
CDU
CDU
Harzer Tourismusverband
1
Mitgliederversammlung KTA Metje, Hans
15
SPD
CDU
Die Grünen
Leit. Beamter der Stadt
Goslar
KTA Emmerich-Kopatsch
Petra
KTA Dr. Klose, Manfred
KTA Broihan, Almut
KTA Wilfling, Monique
KTA Niessner, Gerhard
13
KTA Klingebiel, Bernd
SPD/CDU
Niedersächsischer
Landkreistag
Mitgliederversammlung
(sog. Landkreisversammlung)
1
LR Brych, Thomas
Vertretung möglich
KTA Brennecke, Horst
KTA Dreß, Hans-Peter
SPD/CDU
KTA Brennecke, Horst
Vorstand 2)
(als Vertreter für KTA
Warnecke aus Gifhorn)
Finanzausschuss 2)
16
17
KTA Brennecke, Horst
Wirtschafts- und
Verkehrsausschuss 2)
Umweltausschuss 2)
Ff.
OE
1
Sparkasse Goslar/Harz
Verwaltungsrat
12
Fraktion
KTA Dreß, Hans-Peter
LR
(als Vertreter für KR`in
Wemheuer aus Göttingen
LR Brych, Thomas
Goslar mit Energie e. V.
Beirat
KTA Schwenke de Wall,
Uwe
Vorstand
LR Brych, Thomas
KTA-Handbuch – Teil 7 - Seite 3 – Stand 20.10.14
KTA Just, Wolfgang
CDU/FDP
Lfd.
Nr.
18
Bezeichnung des
Unternehmens/
der Institution
Jobcenter Goslar
Trägerversammlung
Örtlicher Beirat
19
20
21
Vertreter/in
Name, Vorname
Stellvertreter/in
Name, Vorname
LR Brych, Thomas
EKR Weiher, Kathrin
KTA Brandt, Heinz-Dieter
KTA Wilfling, Monique
Vertretung möglich
Vertretung möglich
KTA Domnick, Caroline
KTA Dr. Benne, Günter
Beschäftigtenvertreter
Willke, Lothar
Beschäftigtenvertreter
Düring, Peter
KTA Domnick, Caroline
KTA Dr. Benne, Günter
KTA Brandt, Heinz-Dieter
KTA Wilfling, Monique
SPD
CDU
SPD
CDU
1
SPD
KTA Emmerich-Kopatsch
Petra
Gesellschafterversammlung
KTA Prof. Dr. Müller,
Norbert
KTA Albers, Miriam
SPD/CDU
Beirat (vom AR auf
Vorschlag der
Organisationen bestätigt)
KTA Dr. Klose, Manfred
KTA Prof. Dr. Müller,
Norbert
Broihan, Almut
Scheele, Stefan
Bahn, Hans
Kihm, Hans-Werner
Vollheyde, Detlef
SPD
Dr. Warnecke, Andreas
Grote-Bichoel, Cornelia
Just, Wolfgang
Wohltmann, Rüdiger
Wehrmann, Henning
CDU
Die
GRÜNEN
FDP
Die LINKE.
Bürgerliste
Zweckverband Großraum
Braunschweig
Verbandsversammlung
Verbandsausschuss
Ausschuss für
Regionalplanung
Ausschuss für
Regionalverkehr
Ff.
OE
5
Stiftung „Bergwerk
Rammelsberg, Altstadt
von Goslar und
Oberharzer
Wasserwirtschaft
Stiftungskuratorium
Wirtschaftsförderung
Region Goslar GmbH
(WiReGo)
Fraktion
1
KTA Brennecke, Horst
KTA Emmerich-Kopatsch
Petra
KTA Prof. Dr. Müller,
Norbert
KTA Dreß, Hans-Peter
KTA Götz, Rudolf
KTA Rotzek, Bernd
BM Abrahms, Ralf
LR Brych, Thomas
(ber. Stimme)
KTA Brennecke, Horst
SPD
SPD
SPD
CDU
CDU
CDU
Die Grünen
KTA Rotzek, Bernd
SPD/CDU
SPD
KTA Emmerich-Kopatsch,
Petra
KTA Rotzek, Bernd
BM Abrahms Ralf
CDU
Die Grünen
SPD
KTA Prof. Dr. Müller,
Norbert
KTA Dreß, Hans-Peter
1) KT-Beschluss vom 12.03.2012 (Vorlage XI/119) ab 01.04.2012
KTA-Handbuch – Teil 7 - Seite 4 – Stand 20.10.14
CDU
2) Beschluss der Mitgliederversammlung vom 08.03.2012
Hauptsatzung
des Landkreises Goslar
Aufgrund des § 12 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der
Fassung vom 17.12.2010 (Nds. GVBl. S. 576) hat der Kreistag des Landkreises Goslar in
seiner Sitzung am 21.11.2011 folgende Satzung beschlossen:
§1
Name und Sitz
Der Landkreis führt den Namen Goslar. Er hat seinen Sitz in Goslar.
§2
Wappen, Flagge und Dienstsiegel
(1) Das Wappen des Landkreises besteht aus einem gold und rot gespaltenen Schild; im
goldenen Feld befindet sich ein halber rotbewehrter schwarzer Adler am Spalt, im roten Feld
ein linksgewendeter, goldenbewehrter und blaugezungter silberner Löwe.
(2) Die Flagge des Landkreises zeigt in zwei gleichen, breiten Querstreifen von oben nach
unten die Farben rot und gelb. In diesen befindet sich das Landkreiswappen.
(3) Das Dienstsiegel enthält das Wappen und die Umschrift ,,Landkreis Goslar".
§3
Abweichende Zuständigkeiten
Folgende Befugnisse werden vom Landrat gem. § 85 NKomVG wahrgenommen bzw. gem.
§§ 76 Abs. 5, 107 Abs. 4 und 6 NKomVG vom Kreistag bzw. Kreisausschuss auf den Landrat übertragen:
(1)
a) die Verfügung über Vermögen des Landkreises, insbesondere Schenkungen und
Darlehen, die Veräußerung oder Belastung von Grundstücken und die Veräußerung
von Anteilen an einem Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit, deren Vermögenswert die Höhe von 12.500 Euro nicht übersteigt (§ 58 Abs. 1 Nr. 14
NKomVG);
b) die Vergabe von Aufträgen für Lieferungen, Leistungen und Bauleistungen im
Rahmen des Vollzugs des Haushaltsplanes, soweit im Einzelfall die Wertgrenze von
250.000 €, bei freihändigen Vergaben 50.000 €, nicht überschritten wird.
(2)
a) Einstellung, Eingruppierung und Kündigung von Beschäftigten bis Entgeltgruppe 10
b) Einstellung von Beamtenanwärtern der Laufbahngruppen 1 und 2
c) Entlassung vom Beamtenanwärtern bei endgültigem Nichtbestehen der Zwischenprüfung
d) Einstellung von Beamten bis Besoldungsgruppe A 10
e) Beförderung vom Beamten bis Besoldungsgruppe A 13
f) Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit
g) Versetzung von Beamten
h) Versetzung von Beamten in den Ruhestand auf Antrag
i) Entlassung von Beamten auf Antrag
j) Anerkennung eines Dienstunfalls von Beamten
Folgende Befugnisse werden vom Kreistag gem. § 58 NKomVG auf den Kreisausschuss
übertragen:
(3)
a) die Verfügung über Vermögen des Landkreises, insbesondere Schenkungen und
Darlehen, die Veräußerung oder Belastung von Grundstücken und die Veräußerung
von Anteilen an einem Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit, deren Vermögenswert die Höhe von 50.000 Euro nicht übersteigt (§ 58 Abs. 1 Nr. 14
NKomVG)
b) die Übernahme von Bürgschaften, den Abschluss von Gewährverträgen, die Bestellung von Sicherheiten für Dritte sowie diejenigen Rechtsgeschäfte, die den vorgenannten Verpflichtungen oder der Aufnahme von Krediten wirtschaftlich gleichstehen, es sei denn, dass das Rechtsgeschäft den Vermögenswert die Höhe von
25.000 Euro nicht übersteigt
c) Verträge des Landkreises mit Mitgliedern des Kreistages, sonstigen Mitgliedern
von Ausschüssen oder mit der Hauptverwaltungsbeamtin oder dem Hauptverwaltungsbeamten, es sei denn, dass es sich um Verträge aufgrund einer förmlichen
Ausschreibung oder um Geschäfte der laufenden Verwaltung, deren Vermögenswert die Höhe von 25.000 Euro nicht übersteigt, handelt (§ 58 Abs.1 Nr. 20
NKomVG)
(4)
a) Einstellung von Beamten ab Besoldungsgruppe A 11
b) Versetzung von Beamten in den Ruhestand gegen den Willen
§4
Beschließende Ausschüsse
Die Zuständigkeit des Kreisausschusses nach § 76 Abs. 2 Satz 1 NKomVG wird für folgende
Gruppen von Angelegenheiten nach § 76 Abs. 3 NKomVG übertragen:
„Vergabe von Aufträgen für Lieferungen, Leistungen und Bauleistungen im Rahmen
des Vollzugs des Haushaltsplanes, soweit im Einzelfall die Wertgrenze von 250.000 €;
bei freihändigen Vergaben 50.000 €, überschritten wird, je nach sachlicher Zuständigkeit, auf den Ausschuss für Bauen und Umwelt und den Ausschuss für Bildung, Kultur
und Sport.“
Die Übertragung der Zuständigkeit ist bis zum Ablauf der Wahlperiode befristet. Sie kann
nach § 76 Abs. 3 Satz 3 NKomVG geändert oder aufgehoben werden.
§5
Zusammensetzung des Kreisausschusses
Dem Kreisausschuss gehört die Beamtin/der Beamte auf Zeit mit beratender Stimme an.
§6
Beamte auf Zeit
Außer der Landrätin/dem Landrat wird die allgemeine Vertreterin/der allgemeine Vertreter als
Erste Kreisrätin/Erster Kreisrat in das Beamtenverhältnis auf Zeit berufen.
§7
Anregungen und Beschwerden
(1) Sind Anregungen und Beschwerden im Sinne des. § 34 NKomVG (Antrag) von mehr als
fünf Personen unterzeichnet, so ist von den Antragstellenden eine Person zu benennen, die
berechtigt ist, sie zu vertreten.
(2) Die Landrätin/der Landrat kann den Antragstellern aufgeben, den Antrag in der für eine
ordnungsgemäße Beratung erforderlichen Anzahl einzureichen. Die Beratung kann in diesen
Fällen bis zur Einreichung der notwendigen Unterlagen ausgesetzt werden.
(3) Anträge, die nicht Angelegenheiten des Landkreises Goslar betreffen, sind ohne Beratung von der Landrätin/dem Landrat unter Angabe der zuständigen Stelle zurückzugeben.
Eingaben, die weder Anregungen noch Beschwerden zum Inhalt haben (z. B. Fragen, Erklärungen, Ansichten usw.), sind ebenfalls ohne Beratung zurückzugeben.
(4) Für die Erledigung der Anträge ist der Kreisausschuss zuständig, es sei denn, sie betreffen Angelegenheiten, für die der Kreistag ausschließlich gemäß § 58 Abs. 1 NKomVG zuständig ist. Zur Vorbereitung der Erledigung können der Kreistag bzw. der Kreisausschuss
Anträge zur Mitberatung an die zuständigen Fachausschüsse überweisen.
(5) Von einer Beratung eines Antrages soll abgesehen werden, wenn sein Inhalt einen Straftatbestand erfüllt oder wenn er gegenüber bereits erledigter Anträge kein neues Sachvorbringen enthält. Eine Beratung eines Antrages kann abgelehnt werden, wenn das Antragsbegehren Gegenstand eines noch nicht abgeschlossenen Rechtsbehelfs- oder Rechtsmittelverfahrens ist.
(6) Die Landrätin/der Landrat unterrichtet die Antragsteller wie der Antrag behandelt wurde.
§8
Verkündungen und öffentliche Bekanntmachungen
(1) Satzungen und Verordnungen, die Erteilung von Genehmigungen für den Flächennutzungsplan, sowie öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Goslar werden im Internet
unter der Adresse www.landkreis-goslar.de verkündet bzw. bekannt gemacht.
Auf die Bereitstellung im Internet und auf der Internetadresse ist in den regionalen Tageszeitungen „Seesener Beobachter“ und „Goslarsche Zeitung“ nachrichtlich hinzuweisen.
(2) Ortsübliche Bekanntmachungen erfolgen durch Veröffentlichungen in den regionalen Tageszeitungen „Seesener Beobachter“ und „Goslarsche Zeitung“.
(3) Tierseuchenbehördliche Verordnungen werden
a) im „Seesener Beobachter“ für das Gebiet der Stadt Seesen,
b) in der „Goslarsche Zeitung“ für das Gebiet der übrigen Gemeinden, sowie
für das „Gemeindefreie Gebiet Harz - Teil Landkreis Goslar -“,
bekannt gemacht.
§9
Inkrafttreten
Die Satzung tritt mit dem Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die
Hauptsatzung vom 25.02.2008 außer Kraft.
Goslar, 23.11.2011
gez. Stephan Manke
Landrat
Kreistagsbüro
Geschäftsordnung
für den Kreistag, den Kreisausschuss, die Kreistagsausschüsse und die nach besonderen Rechtsvorschriften
gebildeten Ausschüsse des Landkreises Goslar
in der Fassung vom 03.02.2014
Seite 2
Geschäftsordnung
für den Kreistag, den Kreisausschuss,
die Kreistagsausschüsse und die nach
besonderen Rechtsvorschriften gebildeten Ausschüsse
des Landkreises Goslar
I. Abschnitt
Kreistag
§1
Fraktionen und Gruppen
(§ 57 NKomVG)
(1) Jede Fraktion und jede Gruppe hat eine Vorsitzende/einen Vorsitzenden und eine/einen
oder mehrere stellvertretende(n) Vorsitzende(n). Die Bildung einer Fraktion oder Gruppe ist der
Landrätin/dem Landrat und der/dem Vorsitzenden des Kreistages von der/dem Vorsitzenden
der Fraktion oder Gruppe schriftlich anzuzeigen. Die Mitteilung muss die genaue Bezeichnung
der Fraktion oder Gruppe, die Namen der/des Vorsitzenden der Fraktion oder Gruppe, ihrer/seiner Stellvertreterinnen/Stellvertreter und aller der Fraktion oder Gruppe angehörenden
Kreistagsabgeordneten enthalten. Änderungen sind der Landrätin/dem Landrat und der/dem
Vorsitzenden unverzüglich anzuzeigen.
(2) Die Bildung von Fraktionen und Gruppen sowie Änderungen werden mit der schriftlichen
Mitteilung an die Landrätin/den Landrat wirksam.
(3) Unterhält die Fraktion oder Gruppe eine Geschäftsstelle, sind der Landrätin/dem Landrat
auch die Anschrift der Geschäftsstelle sowie die zur Verschwiegenheit verpflichteten Mitarbeitenden der Fraktion oder Gruppe sowie evtl. Änderungen mitzuteilen.
(4) Den Fraktionen und Gruppen werden im Rahmen der im Haushalt zur Verfügung stehenden
Mittel Zuwendungen zu den sächlichen und personellen Aufwendungen für die Geschäftsführung, sowie für die Aufwendungen aus einer öffentlichen Darstellung ihrer Auffassungen in Angelegenheiten des Landkreises gewährt. Über die Verwendung der Zuwendungen im jeweiligen
Haushaltsjahr ist ein Nachweis in einfacher Form zu führen, der jeweils bis zum 31.05. des auf
das Haushaltsjahr folgenden Jahres der Landrätin/dem Landrat zuzuleiten ist.
§2
Form der Einberufung des Kreistages und Ladungsfrist
(§ 59 NKomVG)
(1) Die Ladung erfolgt schriftlich durch schriftliches Dokument unter Beifügung der Tagesordnung; Vorlagen können in Ausnahmefällen nachgereicht werden. Bei der Aufstellung der Tagesordnung ist § 5 zu beachten. Jeder Verhandlungsgegenstand muss besonders bezeichnet
sein.
(2) Die Ladungsfrist für Sitzungen des Kreistages beträgt 10 Tage. In Eilfällen kann die Ladungsfrist auf 3 Tage abgekürzt werden. Die Frist gilt als gewahrt, wenn die Ladungen in Eilfällen 5 Tage und im Übrigen 12 Tage vor der Sitzung zur Post gegeben worden oder den Kreistagsmitgliedern ausgehändigt worden sind.
Seite 3
(3) Vorlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten sind unverzüglich nach Fertigstellung
ohne Rücksicht auf einen noch festzulegenden Sitzungstermin eines Fachausschusses an alle
Kreistagsmitglieder zu versenden; spätestens sollen sie der schriftlichen Ladung beigefügt
werden. Alle Vorlagen sind durchlaufend zu nummerieren; das gilt auch für Eil- und Dringlichkeitsanträge. Auf die Vorlage-Nr. ist in den Tagesordnungen jeweils zu verweisen.
§3
Öffentlichkeit
(§ 64 NKomVG)
(1) An öffentlichen Sitzungen des Kreistages können Zuhörerinnen und Zuhörer nach Maßgabe
der vorhandenen Plätze teilnehmen; Pressevertretern sind besondere Sitze zuzuweisen.
(2) Zuhörerinnen und Zuhörer sind nicht berechtigt, das Wort zu ergreifen oder sich sonst an
den Verhandlungen zu beteiligen. Sie dürfen auch im Übrigen die Verhandlungen nicht stören,
insbesondere keine Zeichen des Beifalls oder des Missfallens geben. Zuhörerinnen und Zuhörer, die die Ordnung stören, können von der/dem Vorsitzenden aus dem Sitzungssaal verwiesen werden.
(3) Der Kreistag kann die Öffentlichkeit ausschließen, soweit das öffentliche Wohl oder berechtigte Interessen Einzelner den Ausschluss erfordern.
§4
Sitzungsleitung
(§ 63 NKomVG)
(1) Die/der Vorsitzende hat die Sitzungen unparteiisch zu leiten. Sie/er ruft die Verhandlungsgegenstände auf und stellt sie zur Beratung. Will sie/er zu einem Verhandlungsgegenstand
selbst Stellung nehmen, so soll sie/er den Vorsitz für die Dauer der Beratung und Beschlussfassung dieses Gegenstandes abgeben.
(2) Sind die/der Vorsitzende und ihre/seine Vertreterinnen oder Vertreter verhindert, so wählt
der Kreistag unter dem Vorsitz der/des ältesten anwesenden, hierzu bereiten Kreistagsabgeordneten für die Dauer der Verhinderung, längstens für die Dauer der Sitzung, eine Vorsitzende
oder einen Vorsitzenden aus seiner Mitte.
Seite 4
§5
Sitzungsverlauf
(§ 63 NKomVG)
(1) Der regelmäßige Sitzungsverlauf ist Folgender:
1. Öffentlicher Teil
a) Eröffnung des öffentlichen Teils der Sitzung (§ 63 (1) NKomVG)
b) Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit (§§ 59, 65 NKomVG)
c) Feststellung der Tagesordnung (§ 59 NKomVG)
d) Genehmigung des Protokolls über die vorhergegangene Sitzung (§ 58 NKomVG)
e) Anfragen (§ 56 NKomVG)
f) Einwohnerfragestunde
g) Bericht über wichtige Beschlüsse des Kreisausschusses und der beschließenden Fachausschüsse (§ 85 Abs. 3 NKomVG)
h) Beratung und Beschlussfassung über die in der Tagesordnung bezeichneten Verhandlungsgegenstände, dazu jeweils Bericht über Empfehlungen der Kreistagsausschüsse
i) Mitteilungen
j) Schließung des öffentlichen Teils der Sitzung (§ 63 NKomVG)
2. Nichtöffentlicher Teil
a) Eröffnung des nichtöffentlichen Teils der Sitzung
b) Feststellung der Tagesordnung
c) Genehmigung des Protokolls über die vorhergegangene Sitzung
d) Anfragen
e) Beratung und Beschlussfassung über die in der Tagesordnung bezeichneten Verhandlungsgegenstände
f) Mitteilungen
g) Schließung des nichtöffentlichen Teils der Sitzung
(2) Die Sitzungsdauer des Kreistages wird auf drei Stunden begrenzt; Ausnahmen beschließt
der Kreistag mit einfacher Mehrheit.
§6
Vorlagen der Landrätin/des Landrats
(1) Grundlage der Beratung der in § 5 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe h) und Nr. 2 Buchstabe e) genannten Verhandlungsgegenstände sind in der Regel eine jeweils von der Landrätin/vom Landrat erstellte Vorlage, sowie die dazu gegebenen Empfehlungen der Kreistagsausschüsse und
des Kreisausschusses oder nur des Kreisausschusses.
(2) Die von der Landrätin/vom Landrat erstellte Vorlage soll eine kurze Sachdarstellung und
einen begründeten Beschlussvorschlag (Urantrag) enthalten. Insbesondere sollen auch Aussagen über die Höhe voraussichtlich entstehender Ausgaben oder Mindereinnahmen und deren
Deckung gemacht werden. Außerdem ist anzugeben, in welchen Ausschüssen die Vorlage vor
der endgültigen Beschlussfassung durch den Kreistag oder Hauptausschuss vorberaten werden soll.
Seite 5
§7
Sachanträge
(§ 56 NKomVG)
(1) Anträge zur Aufnahme eines bestimmten Beratungsgegenstandes in die Tagesordnung sind
schriftlich an die Landrätin/den Landrat zu richten. Sie müssen spätestens am 15. Tag vor der
Sitzung bei der Landrätin/dem Landrat eingegangen sein.
(2) Anträge, die nicht spätestens am 15. bis 8. Tag vor der Kreistagssitzung eingegangen sind,
werden als Eilanträge behandelt, wenn sie als solche bezeichnet sind. Gehen Anträge später
ein, richtet sich das Verfahren nach § 8, wenn die Anträge als dringlich bezeichnet sind.
(3) Der Kreistag entscheidet, ob er sich mit einem Antrag befassen will. Der Antragsteller hat
das Vorschlagsrecht den Antrag zur Vorbereitung in einen vom Antragsteller zu benennenden
Ausschuss zu überweisen. Die Entscheidung über eine Nichtbefassung erfordert eine Mehrheit
von drei Vierteln der anwesenden Kreistagsmitglieder.
(4) Die/der Vorsitzende kann verlangen, dass mündlich gestellte Anträge zu Gegenständen, die
auf der Tagesordnung stehen, bis zur Abstimmung schriftlich vorgelegt werden.
(5) Anträge auf Aufhebung von Beschlüssen früherer Sitzungen dürfen in die Tagesordnung
nur aufgenommen oder in der Sitzung gestellt werden, wenn der Kreisausschuss einen entsprechenden Beschluss empfiehlt oder die Beschlussfassung des Kreistages mehr als 6 Monate zurückliegt. Dies gilt nicht, wenn sich die Sach- und Rechtslage wesentlich verändert hat.
(6) Findet innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrages keine Kreistagssitzung statt,
entscheidet der Kreisausschuss über die Ausschussverweisung. Hiervon ist der der Kreistag in
seiner nächsten Sitzung in Kenntnis zu setzen.
§8
Dringlichkeitsanträge
(1) Dringlichkeitsanträge müssen vor der Feststellung der Tagesordnung eingebracht sein.
(2) Der Antrag ist auf die Tagesordnung zu setzten, wenn die Dringlichkeit vom Kreistag mit
einer Mehrheit von zwei Dritteln seiner Mitglieder anerkannt wird. Eine Aussprache über die
Dringlichkeit darf sich nicht mit dem Inhalt des Antrages, sondern nur mit der Prüfung der
Dringlichkeit beschäftigen.
(3) Eine Beschlussfassung in der Sache ist erst nach der Vorbereitung durch den Kreisausschuss möglich. Dafür kann auch eine Sitzung des Kreistages unterbrochen werden.
(2) Die Absätze 1 bis 3 gelten auch für Vorlagen des Landrats.
§9
Berichterstattung
(1) Die Beratung der in § 5 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe h) und Nr. 2 Buchstabe e) genannten Verhandlungsgegenstände wird mit einer Berichterstattung eingeleitet, in der der wesentliche Inhalt der Vorlage und die von den Ausschüssen und dem Kreisausschuss gegebenen Empfehlungen erläutert werden.
(2) Bei Verhandlungsgegenständen, die in einem Ausschuss vorberaten worden sind, berichtet
die dem Ausschuss vorsitzende Person, ihre Stellvertretung oder ein vom Ausschuss benanntes Mitglied. Für Verhandlungsgegenstände, die nur vom Kreisausschuss vorberaten worden
sind, benennt dieser die Berichterstatterin oder den Berichterstatter. Im Zweifelsfall entscheidet
die vorsitzende Person.
Seite 6
§ 10
Änderungsanträge
Zu jedem Punkt der Tagesordnung können bis zur Abstimmung Änderungsanträge gestellt
werden. Wird ein Änderungsantrag angenommen, so gilt der veränderte Antrag als neue Verhandlungsgrundlage.
§ 11
Anträge zur Geschäftsordnung
(1) Jedes Kreistagsmitglied kann während der Sitzung Anträge zur Geschäftsordnung stellen.
Solche Anträge sind mit dem Ruf „zur Geschäftsordnung“ oder durch Handzeichen (beidhändig) kenntlich zu machen. Sie haben Vorrang vor allen Wortmeldungen. Ein begonnener Redebeitrag darf nicht durch den „Ruf zur Geschäftsordnung“ unterbrochen werden.
Hierher gehören insbesondere Anträge auf:
a) Schluss der Debatte und Schließen der Rednerliste; diese Anträge können nur von Kreistagsmitgliedern gestellt werden, die zu dem Punkt nicht zur Sache gesprochen haben
b) Vertagung
c) Übergang zur Tagesordnung
d) Verweisung an einen Ausschuss
e) Unterbrechung der Sitzung
f) Nichtöffentliche Behandlung einer Angelegenheit
g) Verlängerung der Redezeit
h) Zulassung mehrmaligen Sprechens
i) Nichtbefassung
j) Zurückweisung von persönlichen Angriffen
(2) Auf einen Antrag zur Geschäftsordnung gibt die/der Vorsitzende zuerst der Antragstellerin/dem Antragsteller das Wort zur Begründung und je einer/einem Abgeordneten der Fraktionen oder Gruppen die Gelegenheit zur Stellungnahme. Sie/er bringt darauf den Antrag zur Entscheidung durch den Kreistag.
§ 12
Zurückziehen von Anträgen
(1) Anträge können bis zur Abstimmung von der Antragstellerin/dem Antragsteller jederzeit
zurückgezogen werden.
(2) Im Fall des Abs. 1 ist eine Übernahme des Antrages durch eine andere Fraktion möglich.
§ 13
Beratung
(1) Ein Kreistagsmitglied darf nur sprechen, wenn ihm von der/dem Vorsitzenden das Wort erteilt wird. Es darf nur zur Sache gesprochen werden. Zwischenfragen sind nur mit Zustimmung
der/des Sprechenden zulässig.
(2) Wird das Wort gewünscht, muss sich das Kreistagsmitglied durch Erheben der Hand bemerkbar machen.
Seite 7
(3) Die/der Vorsitzende erteilt das Wort in der Reihenfolge der Wortmeldungen, indem sie/er
den Namen des Kreistagsmitgliedes aufruft. Wird das Wort gleichzeitig von mehreren Kreistagsmitgliedern gewünscht, entscheidet die/der Vorsitzende über die Reihenfolge. Bei Wortmeldungen „zur Geschäftsordnung“ ist das Wort außerhalb der Reihenfolge zu erteilen, sobald
die jeweilige Rednerin/der jeweilige Redner ihre/seine Ausführungen beendet hat.
(4) Die/der Vorsitzende kann zur Wahrnehmung der ihr/ihm nach § 63 NKomVG obliegenden
Befugnisse jederzeit das Wort nehmen.
(5) Die Landrätin/der Landrat und die weiteren Beamtinnen und Beamten auf Zeit sind auf ihr
Verlangen zum Gegenstand der Verhandlung zu hören. Die/der Vorsitzende kann ihnen zur
tatsächlichen oder rechtlichen Klarstellung des Sachverhalts auch außerhalb der Reihenfolge
der Wortmeldung das Wort erteilen.
(6) Die Rednerin/der Redner tritt an das Rednerpult; sie/er darf in ihren/seinen Ausführungen
nicht unterbrochen werden. Erhebt sich die/der Vorsitzende, so hat die Rednerin/der Redner
ihre/seine Ausführungen zu unterbrechen.
(7) Die Redezeit beträgt bis zu 10 Minuten. Die/der Vorsitzende kann die Redezeit verlängern.
Bei Widerspruch oder auf Antrag beschließt der Kreistag über die Verlängerung der Redezeit.
(8) Während der Aussprache über einen Punkt der Tagesordnung sind nur folgende Anträge
zulässig:
a) Anträge zur Geschäftsordnung
b) Änderungsanträge
c) Zurückziehung von Anträgen
§ 14
Anhörungen
(1) Beschließt der Kreistag, anwesende Sachverständige zum Gegenstand der Beratung zu
hören, gilt § 13 Absatz 7 entsprechend.
(2) Beschließt der Kreistag, anwesende Einwohnerinnen oder Einwohner des Landkreises zum
Gegenstand der Beratung zu hören, gilt § 13 Absatz 7 entsprechend. Der Beschluss bedarf der
Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Kreistagsmitglieder. Eine Diskussion mit den Kreiseinwohnerinnen und Kreiseinwohnern findet nicht statt.
§ 15
Persönliche Bemerkungen
Einem Kreistagsmitglied, das sich zu einer persönlichen Bemerkung zu Wort gemeldet hat, ist
das Wort auch nach Schluss der Beratung und der Abstimmung zu erteilen. Das Kreistagsmitglied darf in der persönlichen Bemerkung nur Angriffe zurückweisen, die in der Aussprache
gegen das Kreistagsmitglied gerichtet wurden oder eigene Ausführungen berichtigen. Es darf
nicht länger als 3 Minuten sprechen.
Seite 8
§ 16
Verstöße
(§ 63 NKomVG)
(1) Persönliche Angriffe und Beleidigungen sind von der/dem Vorsitzenden sofort zu rügen.
(2) Verstößt ein Kreistagsmitglied gegen die Bestimmungen der Geschäftsordnung, so kann
die/der Vorsitzende ihm unter Nennung des Namens „zur Ordnung“, falls es vom Verhandlungsgegenstand abschweift, „zur Sache“, rufen. Folgt das Kreistagsmitglied dieser Ermahnung
nicht, so kann die/der Vorsitzende ihm nach nochmaliger Verwarnung das Wort entziehen. Ist
einem Kreistagsmitglied das Wort entzogen, so darf es zu diesem Punkt der Tagesordnung
nicht mehr sprechen. § 13 Abs. 5 bleibt unberührt.
(3) Wird die Ordnung in einer Sitzung gestört und gelingt es der/dem Vorsitzenden nicht, diese
wieder herzustellen, so kann sie/er die Sitzung unterbrechen; sie/er kann diese Unterbrechung
nach Beratung mit den Vorsitzenden der Fraktionen und Gruppen aufheben oder die Sitzung
vorzeitig schließen.
§ 17
Abstimmung
(§ 66 NKomVG)
(1) Der Beratung folgt in der Regel die Abstimmung. Anträge, über die abgestimmt werden soll,
sollen vor der Abstimmung im Wortlaut verlesen werden. Die/der Vorsitzende entscheidet über
die Reihenfolge der Abstimmung; über den weitergehenden Antrag ist zuerst abzustimmen. Im
Zweifel entscheidet der Kreistag, welches der weitergehende Antrag ist. Anträge zur Geschäftsordnung haben Vorrang.
(2) Abgestimmt wird grundsätzlich durch Erheben der Hand, in Zweifelsfällen durch Aufstehen.
Der/dem Vorsitzenden bleibt es überlassen, eine Auszählung der Stimmen vorzunehmen und
das genaue Stimmenverhältnis festzulegen. Die Auszählung muss erfolgen, wenn der Kreistag
dies vor der Abstimmung beschließt.
(3) Die/der Vorsitzende stellt die Fragen so, dass der Kreistag seine Beschlüsse mit der Mehrheit der auf „Ja“ oder „Nein“ lautenden Stimmen fasst. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen zählen bei der Feststellung des Abstimmungsergebnisses nicht mit.
(4) Grundsätzlich wird offen abgestimmt. Soweit gesetzlich nicht vorgeschrieben, findet eine
namentliche Abstimmung nur auf Antrag von mindestens einem Drittel der anwesenden Kreistagsmitglieder statt.
(5) Über geheime Abstimmung wird mit Mehrheit beschlossen; sie hat den Vorrang vor namentlicher Abstimmung.
(6) Das Ergebnis einer geheimen Abstimmung wird durch zwei von der/dem Vorsitzenden zu
bestimmenden Kreistagsmitgliedern festgestellt und der/dem Vorsitzenden mitgeteilt, die/der es
bekannt gibt.
Seite 9
§ 18
Wahlen
(§ 67 NKomVG)
(1) Gewählt wird schriftlich; steht nur eine Person zur Wahl, wird durch Zuruf oder Handzeichen
gewählt, wenn niemand widerspricht.
(2) Auf Verlangen eines Kreistagsmitgliedes ist geheim zu wählen. § 17 Abs. 6 dieser Geschäftsordnung gilt entsprechend.
§ 19
Anfragen
(§ 56 NKomVG)
(1) Jede Kreistagsabgeordnete/jeder Kreistagsabgeordnete kann Anfragen stellen, die kreisbezogene Angelegenheiten betreffen. Anfragen, die in einer Sitzung beantwortet werden sollen,
müssen spätestens am 8. Tag vor der Sitzung bei der Landrätin/dem Landrat schriftlich mit
dem Zusatz, in welchem Gremium die Beantwortung erfolgen soll, eingereicht sein. Die Anfragen sollen nicht mehr als drei Fragestellungen enthalten. Die Anfrage wird von der fragestellenden Person vorgetragen. Die Antwort wird als Tischvorlage in der betreffenden Sitzung verteilt und von der Landrätin/dem Landrat mündlich in Kurzform beantwortet. Eine Aussprache
über die Beantwortung der Anfragen findet nicht statt. Eine Zusatzfrage der Fragestellerin/des
Fragestellers ist zulässig. Die/der Vorsitzende kann weitere Zusatzfragen zur Sache zulassen.
Die Anfragen und Antworten werden dem Protokoll beigefügt. Ist die Antwort nicht schriftlich
vorbereitet, so wird ihr wesentlicher Inhalt aufgenommen. Das gleiche gilt für Zusatzfragen.
(2) Im Übrigen sind Anfragen schriftlich an die Landrätin/den Landrat zu richten. Sie werden der
Fragestellerin/dem Fragesteller von der Landrätin/dem Landrat schriftlich beantwortet. Die
Fraktionen erhalten eine Abschrift von Anfrage und Antwort.
§ 20
Protokoll
(§ 68 NKomVG)
(1) Die Landrätin/der Landrat ist für das Protokoll verantwortlich. Sie/er bestimmt die Protokollführerin oder den Protokollführer. Zur Anfertigung des Protokolls kann die Beratung auf Tonband aufgenommen werden. Das Tonband ist nach Genehmigung des Protokolls zu löschen.
(2) Im Protokoll werden die wesentlichen Inhalte der Verhandlungen festgehalten, ein Wortprotokoll ist ausgeschlossen. Aus ihm muss ersichtlich sein, wann und wo die Sitzung stattgefunden, wer an ihr teilgenommen hat, welche Gegenstände verhandelt, welche Beschlüsse gefasst und welche Wahlen angenommen worden sind.
Die Abstimmungsergebnisse sind festzuhalten. Das Ergebnis der namentlichen Abstimmung ist
im Protokoll zu vermerken. Jedes Kreistagsmitglied kann verlangen, dass aus dem Protokoll
hervorgeht, wie es abgestimmt hat; dies gilt nicht bei geheimer Stimmabgabe.
(3) Das Protokoll ist von der/dem Vorsitzenden, der Landrätin/dem Landrat und der Protokollführerin/dem Protokollführer zu unterzeichnen. Es ist allen Kreistagsmitgliedern alsbald nach
jeder Sitzung zu übersenden. Einwendungen gegen das Protokoll dürfen sich nur gegen die
Richtigkeit der Wiedergabe des Verhandlungsverlaufs und des Inhalts der Beschlüsse richten.
Der Kreistag beschließt über die Genehmigung des Protokolls. Werden gegen die Fassung des
Protokolls Einwendungen erhoben, die sich nicht durch Erklärungen der Protokollführerin/des
Protokollführers oder der Landrätin/des Landrats beheben lassen, so entscheidet der Kreistag.
Seite 10
(4) Über die Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung des Kreistages vor Ablauf der
Wahlperiode beschließt der Kreisausschuss.
§ 21
Einwohnerfragestunde
(§ 62 NKomVG)
(1) Zu einem geeignet erscheinenden Zeitpunkt soll die öffentliche Kreistagssitzung für eine
Einwohnerfragestunde unterbrochen werden (siehe § 5 Abs. 1 Buchstabe f). Die Fragestunde
wird von der vorsitzenden Person geleitet. Sie soll 30 Minuten nicht überschreiten.
(2) Jede Einwohnerin/jeder Einwohner des Landkreises kann Fragen zu Beratungsgegenständen der vorangegangenen Kreistagssitzung und anderen Angelegenheiten des Landkreises
stellen. Die Fragestellerin/der Fragesteller kann bis zu zwei Zusatzfragen, die sich auf den Gegenstand ihrer/seiner ersten Frage beziehen müssen, stellen.
(3) Die Fragen werden von der Landrätin/dem Landrat beantwortet. Eine Diskussion findet nicht
statt.
Seite 11
II. Abschnitt
Kreisausschuss
§ 22
Geschäftsgang und Verfahren des Kreisausschusses
(§ 78 NKomVG)
(1) Für Geschäftsgang und Verfahren des Kreisausschusses gelten die Vorschriften des I. Abschnittes für den Kreistag mit Ausnahme von §§ 14 und 21 entsprechend, soweit nicht gesetzliche oder Bestimmungen dieser Geschäftsordnung dem entgegenstehen.
(2) Einladung und Tagesordnung sind allen übrigen Kreistagsabgeordneten nachrichtlich zuzuleiten.
§ 23
Vertretung
Im Falle der Verhinderung ist es Aufgabe des Mitgliedes des Kreisausschusses, die Stellvertreterin oder den Stellvertreter unverzüglich zu benachrichtigen
§ 24
Zusammenwirken der Kreistagsausschüsse des Kreistages mit dem Kreisausschuss
(§ 76 Abs. 6 NKomVG)
Der Kreisausschuss nimmt, soweit erforderlich, zu den Beratungsergebnissen der Kreistagsausschüsse des Kreistages Stellung. Dies gilt nicht für Ausschüsse nach § 4 der Hauptsatzung
(beschließende Ausschüsse).
§ 25
Protokoll des Kreisausschusses
Das Protokoll über die Sitzungen des Kreisausschusses wird allen Kreistagsmitgliedern übersandt. Das Protokoll ist vertraulich zu behandeln.
Seite 12
III. Abschnitt
Ausschüsse
§ 26
Geschäftsgang und Verfahren der Ausschüsse
(1) Für Geschäftsgang und Verfahren der Kreistagsausschüsse des Kreistages und der Ausschüsse nach besonderen Rechtsvorschriften gelten die Vorschriften des I. Abschnittes für den
Kreistag entsprechend, soweit nicht gesetzliche oder Bestimmungen dieser Geschäftsordnung
dem entgegenstehen.
(2) Die Sitzungen der Ausschüsse sind öffentlich. Die Sitzungen sollen grundsätzlich nicht vor
16:00 Uhr beginnen. Die Ausschüsse können zu einer nichtöffentlichen Sitzung geladen werden, wenn die Tagesordnung nur Verhandlungsgegenstände aufführt, die gemäß § 3 in nichtöffentlicher Sitzung zu behandeln sind.
(3) Einladung und Tagesordnung für Ausschusssitzungen sind allen übrigen Kreistagsabgeordneten nachrichtlich zuzuleiten.
§ 27
Mitglieder
(§ 71 Abs. 2 NKomVG)
Die Zahl der Mitglieder wird vom Kreistag zu Beginn der Wahlperiode festgelegt. Die Ausschussmitglieder lassen sich durch Mitglieder ihrer Fraktion bzw. Gruppe vertreten. Eine Benachrichtigung der Verwaltung ist nicht erforderlich.
§ 28
Vorsitz und Vertretung
(§ 71 Abs. 8 NKomVG)
Die vorsitzende und die vertretende Person werden von den Fraktionen bzw. Gruppen aus der
Mitte der Abgeordneten, die dem Ausschuss angehören, bestimmt.
Seite 13
IV. Abschnitt
Schlussbestimmungen
§ 29
Außerkraftsetzen der Geschäftsordnung
(§ 69 NKomVG)
(1) Der Kreistag und der Kreisausschuss können für die Dauer einer Sitzung oder für einzelne
Verhandlungsgegenstände die Aufhebung oder Änderung von Bestimmungen dieser Geschäftsordnung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der gesetzlichen, stimmberechtigten Mitgliederzahl beschließen.
§ 30
Inkrafttreten
(§ 69 NKomVG)
Diese Geschäftsordnung tritt am Tag der Beschlussfassung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Geschäftsordnung für den Kreistag, den Kreisausschuss, die Kreisausschüsse und die aufgrund
besonderer Rechtsvorschriften gebildeten Ausschüsse vom 13. November 2006 außer Kraft.
Diese Geschäftsordnung wurde vom Kreistag unter der Vorlagennummer XI/538-2 am
03.02.2014 beschlossen.
Goslar, 03.02.2014
Thomas Brych
Landrat
Satzung des Landkreises Goslar über
Aufwandsentschädigung, Verdienstausfall und
Auslagenersatz
AE-Satzung 2012 – 23. Änderungssatzung
1. Abschnitt
Kreistagsabgeordnete
§1
Aufwandsentschädigung und Sitzungsgeld
(1) Die Kreistagsabgeordneten erhalten eine Aufwandsentschädigung
1. in Form einer monatlichen Pauschale von 130,00 €.
2. in Form eines Sitzungsgeldes von 35,00 € je Sitzung für die Teilnahme an den Sitzungen
des Kreistages, des Kreisausschusses, der Kreistagsausschüsse, der Fraktionen und der
Ausschüsse, die auf besonderen Rechtsvorschriften beruhen.
3. in Form einer Entschädigung von 20,00 € je Sitzung, höchstens 30,00 € je Sitzungstag,
wenn für die Betreuung von Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres Kosten
durch Personen entstehen, die nicht der Wohngemeinschaft der bzw. des
Kreistagsabgeordneten angehören (z. B. Kindermädchen oder Babysitter); bei der
Betreuung von mehreren Kindern wird diese Entschädigung nur einmal gezahlt.
(2) Sonstige Sitzungen, Besprechungen, Besichtigungen und Empfänge innerhalb des Landkreises gelten als Ausschusssitzungen, wenn sie auf Beschluss des Kreistages oder des
Kreisausschusses durchgeführt werden oder die Kreistagsabgeordneten vom Landrat zur
Teilnahme eingeladen werden und von anderer Seite hierfür keine Entschädigung gezahlt
wird.
(3) Für außerhalb des Landkreises stattfindende Ausschusssitzungen und ihnen gleichgestellte Veranstaltungen gilt Abs. 2 entsprechend. Fraktionssitzungen, die aus sachgegebenen Gründen außerhalb des Landkreises stattfinden, bedürfen keiner Genehmigung.
§2
Besondere Aufwandsentschädigung
(1) Neben der Entschädigung nach § 1 werden folgende Aufwandsentschädigungen
monatlich gezahlt:
1. stellvertretende Landräte
307,00 €
2. Vorsitzende/r des Kreistages
180,00 €
3. Vorsitzende von Fraktionen
256,00 € zuzüglich 5,00 € pro Mitglied.
(2) Die vorstehenden Aufwandsentschädigungen können jedoch nicht nebeneinander
bezogen werden.
AE-Satzung 2012 – 23. Änderungssatzung
§3
Verdienstausfall, Pauschalstundensatz
Auf Antrag werden für die Zeit von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr ersetzt:
1. Unselbständigen der Verdienstausfall - ersatzweise Erstattung des Brutto-Betrages an
den Arbeitgeber - bis zum Höchstbetrag 30,00 € je Stunde und für längstens 8 Stunden je
Tag,
2. Selbständigen eine Verdienstausfallpauschale bis zum Höchstbetrag von 30,00 € je
Stunde und für längstens 8 Stunden je Tag,
3. Kreistagsabgeordneten, die ausschließlich einen Haushalt mit mindestens 3 Personen
oder mit 2 Personen und mindestens 1 Kind unter 14 Jahren oder einer Person über 67
Jahren oder 1 pflegebedürftigen Person führen und keinen Verdienstausfall geltend
machen und denen im Bereich der Haushaltsführung ein Nachteil entsteht, der nur durch
das Nachholen versäumter Arbeit oder die Inanspruchnahme einer Hilfskraft ausgeglichen
werden kann, ein Pauschalstundensatz von 12,00 €, längstens für 8 Stunden je Tag,
4. ein Pauschalstundensatz von 12,00 €, längstens für 8 Stunden je Tag, wenn die Kreistagsabgeordneten keine Ansprüche nach Ziff. 1 oder 2 geltend machen können, ihnen
aber im beruflichen Bereich ein Nachteil entsteht, der in der Regel nur durch das
Nachholen versäumter Arbeit oder die Inanspruchnahme einer Hilfskraft ausgeglichen
werden kann.
Über Ausfallzeiten, die vor 08:00 Uhr bzw. nach 19:00 Uhr liegen, entscheidet der Kreisausschuss im Rahmen der Höchstbeträge bzw. Höchstzeiten pro Tag.
§4
Fahrkosten
Die Kreistagsabgeordneten erhalten für Fahrten vom Wohnort zum Tagungsort und zurück
Fahrkostenerstattung oder Wegstreckenentschädigung nach den Bestimmungen des Bundesreisekostengesetzes; abweichend hiervon beträgt die Wegstreckenentschädigung 0,30 €
je km.
§5
Reisekostenvergütung
(1) Für Dienstreisen außerhalb des Landkreises wird eine Reisekostenvergütung nach den
für den Landrat geltenden Bestimmungen des Bundesreisekostengesetzes gewährt;
abweichend hiervon beträgt die Wegstreckenentschädigung 0,30 € je km.
(2) Die Genehmigung von Dienstreisen erteilt der Kreistag oder Kreisausschuss. Für
Dienstreisen der stellvertretenden Landräte ist keine Genehmigung erforderlich.
(3) Daneben wird Verdienstausfall nach § 3 erstattet.
AE-Satzung 2012 – 23. Änderungssatzung
2. Abschnitt
Ausschussmitglieder ohne Mandat
§6
Sitzungsgeld
Für Ausschussmitglieder, die nicht dem Kreistag angehören, gelten § 1 Abs. 1 Ziff. 2 und 3,
§ 1 Abs. 2 und 3, § 3, § 4 und § 5 entsprechend.
3. Abschnitt
Ehrenamtlich Tätige
§7
Aufwandsentschädigung für Ehrenbeamte und sonstige ehrenamtlich tätige
Funktionsträger in der Kreisfeuerwehr
(1) Als monatliche Aufwandsentschädigungen werden gezahlt:
1. Kreisbrandmeister
2. Stellvertretender Kreisbrandmeister
3. Führer einer Kreisfeuerwehrbereitschaft
4. Kreisjugendfeuerwehrwart
5. Kreisausbildungsleiter
6. Kreissicherheitsbeauftragter
7. Zugführer ABC-Zug
508,00 €
294,00 €
67,00 €
67,00 €
67,00 €
67,00 €
67,00 €
(2) Auf Antrag werden ersetzt:
1. weitergezahltes Arbeitsentgelt einschl. der Beiträge zur Sozialversicherung und
zur Bundesanstalt für Arbeit gemäß § 12 Abs. 3 NBrandSchG,
2. Verdienstausfall gemäß § 12 Abs. 5 NBrandSchG bis zu den in § 3 festgesetzten
Höchstbeträgen,
3. Aufwendungen für die Betreuung eines Kindes gemäß § 12 Abs. 6 NBrandSchG
bis zum Höchstbetrag von 9,00 € je Stunde, längstens für acht Stunden je Tag;
bei der Betreuung von mehreren Kindern wird diese Entschädigung nur einmal
gezahlt.
(3) Für genehmigte Dienstreisen außerhalb des Landkreises wird eine Reisekostenvergütung entsprechend § 10 Abs. 1 gewährt.
(4) Dem Kreisbrandmeister wird der Dienstkraftwagen zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt.
AE-Satzung 2012 – 23. Änderungssatzung
§8
Aufwandsentschädigung für sonstige
ehrenamtlich Tätige
(1) Als monatliche Aufwandsentschädigungen werden gezahlt:
1. Kreisjägermeister
2. Kreisheimatpfleger
3. Kreisbeauftragte für Naturschutz und
Landschaftspflege
4. Landschaftswarte
309,00 €
141,00 €
121,00 €
30,00 €
Die monatlichen Aufwandsentschädigungen werden jeweils um 10 % für den Zeitraum
erhöht, in dem Kosten für die Betreuung von Kindern bis zur Vollendung des
14. Lebensjahres durch Personen entstehen, die nicht der Wohngemeinschaft der
Funktionsträgerin bzw. des Funktionsträgers angehören (z. B. Kindermädchen oder
Babysitter); bei der Betreuung von mehreren Kindern wird diese Entschädigung nur einmal
gezahlt.
(2) Vom Kreistag bestellte Mitglieder der Einigungsstelle gemäß § 71 Abs. 1 Nds. PersVG,
soweit sie nicht Mitarbeiter des Landkreises Goslar sind, erhalten eine Aufwandsentschädigung von 30,00 € je Sitzung zuzüglich der Fahrkosten gemäß § 4.
(3) Neben der Aufwandsentschädigung wird für einen besonderen Arbeitsanfall, der den
Umfang der sonst allgemein üblichen Tätigkeit wesentlich überschreitet, Ersatz des
Verdienstausfalls nach § 3 sowie Ersatz der Auslagen bis zum Höchstbetrag von 40,00 € je
Monat gewährt.
§9
Verdienstausfall und Auslagenersatz
Soweit Ehrenbeamten und ehrenamtlich Tätigen keine Aufwandsentschädigung gewährt
wird, haben sie gemäß § 44 Abs. 2 NKomVG folgende Ansprüche:
- Ersatz ihrer Auslagen bis zum Höchstbetrag von 40,00 € je Monat,
- Zahlung einer Entschädigung von 9,00 € je Stunde, längstens für 8 Stunden je Tag, wenn
Kosten für die Betreuung von Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres durch
Personen entstehen, die nicht der Wohngemeinschaft der Funktionsträgerin bzw. des
Funktionsträgers angehören (z. B. Kindermädchen oder Babysitter); bei der Betreuung
von mehreren Kindern wird diese Entschädigung nur einmal gezahlt,
- Ersatz ihres Verdienstausfalles bzw. Zahlung des Pauschalstundensatzes nach § 3.
§ 10
Reisekostenvergütung
(1) Für genehmigte Dienstreisen außerhalb des Landkreises wird eine Reisekostenvergütung
nach den für Ehrenbeamte im Bundesreisekostengesetz getroffenen Regelungen gewährt.
(2) Daneben wird Verdienstausfall nach § 3 erstattet.
AE-Satzung 2012 – 23. Änderungssatzung
4. Abschnitt
Zahlungsgrundsätze
§ 11
Anspruch
(1) Die monatlichen Aufwandsentschädigungen werden unabhängig vom Beginn und Ende
der Tätigkeit für einen ganzen Kalendermonat gezahlt.
(2) Der Anspruch auf Zahlung der monatlichen Aufwandsentschädigungen entfällt
a) für die Zeit, in der ein Anspruchsberechtigter wegen Beschränkung seiner persönlichen
Freiheit an der Wahrnehmung seiner Tätigkeit verhindert ist,
b) bei Sitzverlust (§ 52 NKomVG), bei Ruhen der Mitgliedschaft im Kreistag (§ 53 NKomVG)
und für die Dauer des Ausschlusses eines Kreistagsabgeordneten (§ 63Abs. 3 NKomVG).
(3) Die Aufwandsentschädigungen ermäßigen sich mit Beginn des nächsten Monats um
50 %, wenn ein Kreistagsabgeordneter ununterbrochen einen Monat unentschuldigt an Sitzungen nicht teilnimmt oder wenn ein sonstiger Anspruchsberechtigter ununterbrochen länger als drei Monate seine Tätigkeit nicht ausübt (Erholungsurlaub bleibt außer Betracht).
(4) Die Aufwandsentschädigungen nach § 7 Abs. 1 werden um 25 % der der Höhe nach geringsten Aufwandsentschädigung gekürzt, wenn die Anspruchsberechtigten gleichzeitig im
Dienst einer Freiwilligen Feuerwehr einer Gemeinde ehrenamtlich tätig sind und hierfür eine
Aufwandsentschädigung erhalten.
(5) Nimmt der Vertreter eine Funktion ununterbrochen länger als drei Monate wahr, erhält er
für die darüber hinausgehende Zeit drei Viertel der für den Vertretenen festgesetzten Aufwandsentschädigung (Erholungsurlaub bleibt außer Betracht). Eine nach dieser Satzung an
den Vertreter zu zahlende Aufwandsentschädigung ist anzurechnen.
§ 12
Fälligkeit der Entschädigung
(1) Die monatlichen Aufwandsentschädigungen werden im Voraus gezahlt.
(2) Die Sitzungsgelder, Fahrkosten und die Entschädigung für die Betreuung von Kindern der
Kreistagsabgeordneten werden vierteljährlich nachträglich bis zum 15. des Folgemonats
gezahlt.
(3) Die übrigen Entschädigungen werden nach Antragstellung gezahlt.
5. Abschnitt
Schlussbestimmung
§ 13
Inkrafttreten
Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 01.01.2012 in Kraft.
AE-Satzung 2012 – 23. Änderungssatzung
Landkreis Goslar
Handbuch der Kreistagsabgeordneten
Teil 12
Verwaltung
LANDKREIS GOSLAR
Klubgartenstr. 6, 38640 Goslar
Postfach 3114, 38631 Goslar

0 53 21 / 76 - 0
Fax:
0 53 21 / 76 - 6 96
E-Mail:
info@landkreis-goslar.de
Landrat Thomas Brych (Verwaltungsvorstand 1) 1)
Zimmer 1000

0 53 21 / 76 - 1 00 / 1 01
Fax:
0 53 21 / 76 - 2 45
E-Mail:
susanne.exner@landkreis-goslar.de
Vorzimmer : Susanne Exner
Zimmer 1001

0 53 21 /76 - 104
Fax:
0 53 21 / 76 – 99 104
E-Mail:
susanne.exner@landkreis-goslar.de
Erste Kreisrätin Kathrin Weiher (Verwaltungsvorstand 2) 3)
Zimmer 1002 2)

0 53 21 / 76 - 1 10
Fax:
0 53 21 / 76 – 99 110
E-Mail:
kathrin.weiher@landkreis-goslar.de
Vorzimmer: Kathrin Mittendorf 3)
Zimmer 1001

0 53 21 / 76 - 114
Fax:
0 53 21 / 76 – 99 114
E-Mail:
kathrin.mittendorf@landkreis-goslar.de
Steuerungsbereich 11)
Kreisoberamtsrat Dieter Hunstock
Zimmer 1003 2)

0 53 21 / 76 - 2 51
Fax:
0 53 21 / 76 99 - 2 51
E-Mail:
dieter.hunstock@landkreis-goslar.de
Politikservice/Kreistagsbüro 1)
Kreisamtfrau Heike Gierke
Zimmer 1004 2)

0 53 21 / 76 - 2 55
Fax:
0 53 21 / 76 99 - 2 55
E-Mail:
heike.gierke@landkreis-goslar.de
1) Veränderungen durch das Fachbereichskonzept
2) geänderte Zimmernummern
3) personelle Veränderung
KTA-Handbuch - Teil 12 a- Seite 1 – Stand 01.07.2013
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
131
Dateigröße
2 236 KB
Tags
1/--Seiten
melden