close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Booklet - Gute Idee Burgenland

EinbettenHerunterladen
f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r
l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c
2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n
n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g
s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n
u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c
at i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n
F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1
r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t
vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r
ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h
l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o
b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n
n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g
s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n
u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c
at i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n
F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1
r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t
vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r
ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h
l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o
b u r g eEingereichte
n l ä n d i s c h e rProjekte
i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n
e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c
n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o rm
schung entwicklung
u
ä
l
F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d iusb
cih e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1
J
r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t
vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r
ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h
l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o
b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n
e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c
n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i
s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n
n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k
f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r
l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c
2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n
s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g
n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o
e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r
burgenländischer innovationspreis 2014
e
2
hr
a
J
0
2
vorwort landeshauptmann
Sehr geehrte Damen und Herren!
Mit einem Wirtschaftswachstum von 4,3 % war das Burgenland 2013 zum zweiten Mal in Folge Österreichs
Wachstumssieger. Wir hatten zuletzt mit 8,9 % das stärkste Exportplus aller Bundesländer. Zwischen
2007 und 2013 ist die Zahl der Beschäftigten im Land – trotz Wirtschaftskrise – um 10,5 % gestiegen.
Im Österreichschnitt waren es 4,3 %. Manche Experten sprechen von einem „pannonischen Wirtschaftswunder“.
Wir sind seit 2013 die erste stromautarke Region Europas. Und das Burgenland entwickelt sich zunehmend
zu einer Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft. Auch bei der regionalen Wirtschaftsleistung, bei den
Einkommen und bei der Kaufkraft konnten wir am stärksten zulegen. Das Burgenland hat sicherlich von
den Fördergeldern enorm profitiert. Aber ohne den Fleiß und Einsatz der Menschen im Land und ohne die
Innovationskraft heimischer Betriebe wäre diese erfolgreiche Entwicklung gewiss nicht möglich gewesen.
Aufgabe des Landes ist es, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Als Landeshauptmann ist es
mir wichtig, dass es eine leistungsfähige Infrastruktur im Land gibt. Die Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes hängt auch davon ab, wie rasch die entsprechenden Genehmigungen erteilt werden – dahingehend
habe ich gemeinsam mit der Wirtschaft eine neue Initiative gestartet. Das Land investiert so viel wie noch
nie in Bildung und Ausbildung. Und nicht zuletzt ist es von großer Bedeutung, dass es im Burgenland auch
in den kommenden Jahren gute Fördermöglichkeiten gibt, damit weiter investiert wird, damit Arbeitsplätze
für die Menschen im Land geschaffen werden können.
Steve Jobs sagte: „Innovation unterscheidet den Vorreiter von den Verfolgern.“ Paradebeispiele für diese
Vorreiter sind die Preisträger des „Burgenländischen Innovationspreises“, denen ich zu dieser Auszeichnung sehr herzlich gratulieren möchte. Mein Dank gilt den Preisträgern und darüber hinaus allen Unternehmen, die auf Innovation setzen und dadurch ein Motor für die weitere Modernisierung und eine nachhaltige
Entwicklung, für Wachstum und neue Arbeitsplätze im Land sind. Ihnen allen wünsche ich viel Erfolg und
alles Gute für die Zukunft!
Hans Niessl
Landeshauptmann
3
v o r w o r t l a n d e s h a u p t m a n n s t e l lv e r t r e t e r
Sehr geehrte Damen und Herren!
Geschätzte Unternehmerinnen und Unternehmer!
Die Literatur bietet eine breite Palette an Definitionen für den Begriff Innovation an. Die Europäische Union
definiert Innovation beispielsweise als „die Einführung, Aneignung und erfolgreiche Verwendung einer
Neuerung in Wirtschaft und Gesellschaft“. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff unspezifisch
im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen sowie deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet.
Tatsache ist, Innovationen haben viele Gesichter. Sie zeigen sich in Form neuer Technologien, Produkte,
Dienstleistungen, Organisationsformen, Verfahrenstechniken in Form von Produktions- oder Prozessverfahren. Ohne Innovation gäbe es keinen Fortschritt, keine neuen oder verbesserten Produkte. Innovationen
sorgen als zentrales Element einer Volkswirtschaft für Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Wohlstand. Zudem leisten Innovationen einen großen Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit. Gerade
in Zeiten von Krisen, Rezessionen und Unsicherheit sind Kreativität und Innovationsgeist gefordert. Das
Qualitätssiegel „Made in Burgenland“, das ist Anspruch, Verpflichtung und Ansporn zugleich.
Wenn wir über Wettbewerbsfähigkeit sprechen, dann sprechen wir immer auch über die Lebenschancen
junger Menschen. Und nichts schafft so viele Chancen wie Bildung. Eine der größten Herausforderungen
ist es deshalb, die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Europa wird nur eine gute Zukunft haben, wenn
wir unserer Jugend die Chance geben, ihre Talente zu nutzen.
Dinge besser zu machen, das muss unser Anspruch bleiben. Das bedeutet, den Blick nicht nur auf das
Heute zu richten, sondern auch auf das Morgen. Ziel der burgenländischen Forschungs- und Innovationsstrategie ist es daher, ein innovationsfreundliches Umfeld zu schaffen und Forschung und Entwicklung im
Burgenland einen guten Nährboden zu bereiten. Die Preisträger des Burgenländischen Innovationspreises haben es verstanden, eben diesen guten Nährboden für Innovationen zu schaffen.
In diesem Sinne gratuliere ich allen ausgezeichneten Betrieben und wünsche für die Zukunft alles Gute
und weiterhin viel Erfolg!
Mag. Franz Steindl
Landeshauptmann-Stv.
4
v o r w o r t WIBAG VORSTä n d e
Sehr geehrte Damen und Herren!
Geschätzte Unternehmerinnen und Unternehmer!
Heuer haben wir ein besonderes Jubiläum: Der „Burgenländische Innovationspreis 2014“ wird zum 20. Mal vergeben. Dieser Preis ist mittlerweile für innovative
Unternehmen im Burgenland nicht mehr wegzudenken, was auch die hohe Zahl an
Nominierungen belegt. In diesem Jahr gibt es mit 53 wieder einen neuen Rekord. Die
Veranstaltung und die damit verbundene Wirksamkeit geben den Unternehmen
die Möglichkeit, ihre Innovation einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Darüber hinaus werden die besten Projekte jedes Jahres auch für den Staatspreis
Innovation bzw. für die Sonderpreise VERENA und ECONOVIUS nominiert.
Einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg leistete die WiBAG. In all den Jahren
hat die WiBAG innovative Unternehmen gefördert und unterstützt. Mit dem Start
der Innovationsoffensive „Gute Idee, Burgenland“ im Jahr 2011 wurden mit Hilfe
von maßgeschneiderten Förderungen, verstärkten Kooperationen und Beratungen
der Innovationsmanager bei den Unternehmen neue Akzente gesetzt.
Besonders erfreulich ist, dass mit der Lumitech Produktion und Entwicklung GmbH
mit Sitz im Technologiezentrum Jennersdorf 2007 erstmals ein burgenländisches
Unternehmen für seine Leistungen mit dem Staatspreis Innovation belohnt wurde.
Ein weiteres Highlight ist, dass heuer das im Technologiezentrum Güssing ansässige Unternehmen smartflower energy technology GmbH, mit seinem Kooperationspartner AIT (Austrian Institute of Technology GmbH), für das Projekt „smartflowerTM“ mit dem Sonderpreis VERENA ausgezeichnet wurde.
Nachstehend präsentieren wir Ihnen alle Unternehmen, die für den „Burgenländischen Innovationspreis 2014“ nominiert wurden. Anhand der Quantität und Qualität der Projekte kann man erkennen, dass es für die Jury auch heuer sehr schwierig war, die Preisträger zu ermitteln. Die Innovationspreise werden im Rahmen des
Festaktes am 5. November 2014 verliehen und anschließend auf den Homepages
www.wibag.at und www.gute-idee-burgenland.at veröffentlicht.
An dieser Stelle gratulieren wir allen Nominierten, bedanken uns für ihre Kooperation und wünschen allen UnternehmerInnen weiterhin viel Innovationsgeist!
Dir. Mag. Günter PernerDir. Franz Kast
Vorstand der WiBAG
Vorstand der WiBAG
I n h a lt s v e r ze i c h n i s
Vorwort Landeshauptmann ........................................................ 2
HSPi-Kiteboarding e.U. - Die Spezial Tischlerei ...................... 33
Vorwort Landeshauptmann-Stellvertreter ................................... 3
HWB - Horitschoner Werkzeugbau GmbH................................ 34
Vorwort WiBAG-Vorstände ......................................................... 4
Ing. Robert Liszt........................................................................ 35
2Beans / m-sz.at ......................................................................... 6
Ingenieurbüro Schneemann...................................................... 36
Altes Landgut Werdenich ........................................................... 7
KOI - Kulinarik am Teich............................................................ 37
Aviation Academy Austria - Österr. Luftfahrttraining GmbH....... 8
Kraftkollektiv KG........................................................................ 38
babymoments GmbH.................................................................. 9
Kultur und Kommunikation........................................................ 39
BARRECO GmbH...................................................................... 10
Lichtpunkt Licht GmbH............................................................. 40
BEST(un)BUILT Plattform für Architektur................................... 11
MAM Babyartikel GmbH........................................................... 41
ChampionShips Yachting GmbH.............................................. 12
MED TRUST Handelsgesellschaft mbH.................................... 42
Charly´s Cafe-Restaurant-Bar................................................... 13
Modulhydraulik Weber GmbH................................................... 43
CHC-Kunststofftechnik e.U....................................................... 14
qnipp GmbH.............................................................................. 44
Christopher Fuchs..................................................................... 15
Ready2Order............................................................................. 45
Chronos Services OG ............................................................... 16
Residenz Velich......................................................................... 46
Daily‘s Fisch & Krebs Gourmet Service e.U. ............................ 17
Risk and Finance Control GmbH............................................... 47
Der Stadtwirt ............................................................................. 18
rmDATA GmbH.......................................................................... 48
Doczekal Solutions e.U............................................................. 19
Sattelfest ................................................................................... 49
Dunst KFZ u. Hydraulik GmbH.................................................. 20
Sattler AG.................................................................................. 50
ETM professional control gmbH - A Siemens Company ......... 21
SET Software Engineering Tschürtz GmbH............................... 51
Eurodistribution GmbH.............................................................. 22
Sonnleitner GmbH..................................................................... 52
Fenz Software GmbH................................................................ 23
SWARCO FUTURIT Verkehrssignalsysteme GmbH.................. 53
FT-TEC GmbH........................................................................... 24
Trafomodern Transformatorengesellschaft mbH....................... 54
Gasthaus „Zur Dankbarkeit“...................................................... 25
Tridonic Jennersdorf GmbH...................................................... 55
Gold Chamber – Horst Pfaffelmayer e.U. ................................. 26
Tritt Saftig - Smoothies by bike.................................................. 56
Goldkehlchen KG...................................................................... 27
Wewitec GmbH......................................................................... 57
green pilot gmbh....................................................................... 28
Winzerhof-Schindler.................................................................. 58
GRENZGEBIET - Drei-Länder-Spezialitäten.............................. 29
Allgemeine Informationen zum Staatspreis Innovation............. 59
HERZ Energietechnik GmbH .................................................... 30
Preisträger der letzten 10 Jahre........................................... 60-61
Hotel Das Eisenberg................................................................. 31
Sponsoren und Partner............................................................. 62
Hotel Schandl..................................................................... 32
Impressum................................................................................. 62
6
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
e-TamperStation
2Beans / m-sz.at
Monika Hauswirth
GF 2Beans
Michael Szivatz
GF m-sz.at
www.e-TamperStation.at
Kaffeeperfektion made in Burgenland
Kaffeegenuss soll kein Zufall sein! Dieser lang ersehnte Wunsch aller Kaffeetrinker
wird dank der Innovation aus dem Burgenland jetzt Realität. Die e-TamperStation
macht´s möglich! Als Tampern wird das Andrücken des Kaffeemehls im Brühsieb
bezeichnet. Bisher wurden beim Hineinpressen des Kaffeemehls in den Siebträger
der Kaffeemaschine unterschiedliche Presskräfte angewandt. Unterschiedliche
Geschmackserlebnisse waren die Folge.
Die e-TamperStation gibt über die Stärke der angewandten Presskraft sofort Rückmeldung, optimiert somit den Tampervorgang und hilft entscheidend, dass das
volle Kaffeearoma entfaltet wird. Eine gleichbleibende hohe Qualität in der Kaffeezubereitung ist die erfreuliche Folge. Des Weiteren erlaubt es die e-TamperStation,
die angewandten Presskräfte über einen längeren Zeitraum zu kontrollieren.
Bei der Produktentwicklung wurde insbesondere auf Design, Funktionalität,
Robustheit und Energieverbrauch Wert gelegt. Die e-TamperStation eignet sich
daher ideal sowohl für den täglichen Einsatz als auch für Schulungszwecke.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
2Beans / m-sz.at, Eisenstadt
Die beiden Firmen 2Beans Kaffee
& Rösterei und m-sz.at bilden eine
ganz besondere Melange. Einerseits
bietet 2Beans höchste Qualität im
Bereich Kaffee, andererseits steht
m-sz.at für innovative Entwicklungen
von elektronischen Produkten. Die
Kooperation des beliebten Treffpunkts
für Kaffeeliebhaber im Kleinhöfleiner
Martinshof mit den erfolgreichen Produktentwicklern von m-sz sorgt bereits
international für einiges Aufsehen.
7
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Von der Vergangenheit in die Zukunft
Altes Landgut Werdenich
Elisabeth Werdenich
Eigentümerin
www.landgut-werdenich.at
Ein Landgasthof mit Geschmack
Ein Gasthaus mit großer Geschichte. Der Standort des Alten Landgutes wurde bereits vor über 600 Jahren im Jahr 1403 erstmals urkundlich erwähnt. Im
19. Jahrhundert wurde das Haus in Deutsch Jahrndorf als der „Herrschaftswirt“
– oder „campo dominialis“, wie es der Lateiner nennen würde – geführt. Auch im
Laufe der folgenden Jahrzehnte war an diesem Ort immer ein Gasthaus untergebracht, bis es jedoch im Jahre 1986 geschlossen wurde.
Die Familie Werdenich hatte das Haus schließlich 2001 gekauft, mit viel Aufwand,
Geschick und Liebe renoviert und wieder aus dem Dornröschenschlaf geweckt.
Im Jahr 2002 folgte die feierliche Wiedereröffnung. Der historische Charakter des
Hauses wurde erhalten und mit moderner Architektur stimmig ergänzt. Die kreative Neuinterpretation traditioneller regionaler Gerichte wird von den Gästen sehr
geschätzt. Erlesene Weine aus der Region runden das vielfältige Angebot bestens
ab. Insgesamt ist es ausgezeichnet gelungen, auf der Vergangenheit aufzubauen
und den Familienbetrieb für die Zukunft zu gestalten.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Altes Landgut Werdenich,
Deutsch Jahrndorf
Die Familie Werdenich führt seit 2002
den Landgasthof „Altes Landgut Werdenich“ in Deutsch Jahrndorf. Der
Gasthof verfügt über eine klassische
Wirtshausstube, ein stilvoll gestaltetes
Restaurant mit ca. 150 Sitzplätzen,
einen wunderschönen Wintergarten
und eine herrliche Gartenterrasse. Der
Gasthof hat weiters sechs großzügig
eingerichtete Appartements und einen
mit modernster Technik ausgestatteten
Seminarraum. Und auch für die Zukunft ist gesorgt: Die Kinder der Familie
Werdenich, Nina und Michael, arbeiten
bereits fleißig im Betrieb mit.
8
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : I n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Career Opportunity Center
Aviation Academy Austria - Österreichische Luftfahrttraining GmbH
Thomas Herrele, Dr. Claus Rhomberg
Geschäftsführer
www.aviationacademy.at
Und die Karriere der Piloten bekommt Aufwind
Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, Pilot zu werden? Aber auch Flugzeugkapitäne müssen bei der Planung ihrer Karriere minutiös vorgehen. Das Career
Opportunity Center der Aviation Academy Austria (AAA) unterstützt dabei Piloten
kompetent und punktgenau. Zunächst gilt es, die Wünsche der Absolventen zu
konkretisieren. Denn der Job-Markt ist breitgefächert. Wollen die Piloten als First
Officer im Kurz- und Mittelstrecken-Segment fliegen oder haben sie die Langstrecke
im Visier? Auch die Cockpitarbeitsplätze bei Frachtfluggesellschaften erfreuen
sich wie die Jobs bei Bedarfsfluggesellschaften oder in einem Businessjet einer
immer größer werdenden Beliebtheit.
Die Karriereplaner des Career Opportunity Centers wissen haargenau, welche
Fluglinie aktuell Bedarf an Piloten hat und welche in naher Zukunft eine große
Anzahl an Copiloten einstellen wird. Eine exakte Vorbereitung und die Kenntnis
aller Handlungsabläufe sind dabei die Eckpfeiler bei der Verwirklichung des
Traumberufes. Dank des hohen fachlichen Know-hows und der langjährigen
Erfahrung in der Zusammenarbeit mit vielen Fluglinien geht die AAA einen entscheidenden Abschnitt im Leben der Piloten mit: Den Weg zum Erfolg!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Aviation Academy Austria
– Österreichische Luftfahrttraining
GmbH, Neusiedl/See
Die Aviation Academy Austria (AAA)
bietet Flugschülern optimale Trainingsbedingungen und schafft damit eine
profunde Basis für eine schnelle sowie professionelle Integration im Airline Business. Die AAA wurde im Jahr
2004 von hochqualifizierten Personen
mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im
Flugtraining, in der Flugbetriebsleitung
und im allgemeinen Luftfahrtwesen
gegründet. Der erste Full Flight Simulator wurde 2008 in Betrieb genommen,
2010 startete die Grundschulung zum
Berufs- und Linienpiloten. Heute sind
bereits drei Full Flight Simulatoren im
Einsatz.
9
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : D i e n s t l e i s t u n g
Etablierung der „Babyshower“ (Babyparty) in Österreich
babymoments GmbH
Mag. Nadja Rathmanner, Petra Konrad
Eigentümerinnen
www.babymoments.at
Babyparty – die Feier des Lebens mit babymoments.at
Kinder, das macht Spaß! Was in den USA schon eine liebevoll gepflegte Tradition ist, will babymoments.at auch in Österreich zu einem Fixpunkt machen – die
Babyparty! Die Geburt eines Kindes läutet im Leben der werdenden Eltern einen
neuen Abschnitt ein. Ist das Baby erst einmal da, bleibt zumeist keine Zeit mehr,
um viele Verwandte, Freunde oder Bekannte einzuladen und schon gar nicht alle
auf einmal! Die mit babymoments.at ausgerichteten Babypartys bieten die einzigartige Gelegenheit, mit der „Mama in spe“ entspannt zu feiern und die Wartezeit
auf das Baby kurzweilig zu gestalten.
In einem eigenen Menüpunkt bietet babymoments.at ein umfangreiches Angebot für die neuen Wonneproppen. Eine Babyparty ist somit eine wunderbare Geschenksidee. Die werdenden Eltern bekommen von den Gästen viele nützliche
Babyprodukte vorab geschenkt und können sich nach der Geburt des Babys voll
und ganz auf ihr Kind konzentrieren. Die breite Produktpalette von babymoments.at
hilft, rasch und unkompliziert eine Babyparty auszurichten. Ein Angebot, das übrigens auch bereits österreichische Prominente – wie Melanie Scheriau, Topmodel
und Moderatorin von Austria‘s Next Topmodel – gerne genutzt haben.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
babymoments GmbH,
Bad Sauerbrunn
Nadja Rathmanner und Petra Konrad
laden alle Besucher ihres Webshops
www.babymoments.at dazu ein, die
wertvollsten Momente des Lebens
auch wirklich zu feiern und gemeinsam glücklich zu sein. Auf der Website
kommt rasch Partystimmung auf, wenn
per Mouseklick schnell gefunden wird,
was beim Thema „Feiern mit Babys
& Kleinkindern“ Freude macht. Babymoments.at führt derzeit über 800
Artikel im Angebot. Die Zustellung an
die Kunden erfolgt umgehend per Post
und ab 60 Euro Bestellwert sogar kostenlos.
10
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : I n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Chemiefreie Erneuerung von gebrauchten Barrique-Fässern
BARRECO GmbH
Karlo Lipovac
Geschäftsführer
www.barreco.at
Aus alt mach neu
Unfassbar viele Vorteile! Das von BARRECO entwickelte Verfahren verdreifacht
den Lebenszyklus eines Barrique-Fasses ohne Aufwendung von chemischen
Mitteln und ohne Zerlegung des Fasses beim Bearbeitungsvorgang. Zusätzlich
kommt es zu einer Neutoastung des Fasses, die dem Toasting eines neuen Fasses
entspricht oder diesem sogar überlegen ist. Mit der Erneuerung erfolgt weiters
eine sichere mikrobiologische Sterilisation des alten Fasses. Selbst die widerstandsfähige Brettanomyces wird vollständig eliminiert. Wie das geht? Gebrauchte Barrique-Fässer werden durch die Bearbeitung der Fass-Innenoberfläche mit
einem Hochdruck-Wasserstrahl flächig mit einer definierten Tiefe abgetragen.
Anschließend wird mit einem auf das spezielle Bearbeitungsverfahren abgestimmten Heißgas-Verfahren die Innenoberfläche thermisch sterilisiert und getoastet.
Durch eine abschließende sorgfältige Reinigung der häufig stark verschmutzten
Außenoberfläche sieht das Fass auch optisch von außen wieder wie neu aus.
Die Verwendung von Trinkwasser macht dieses innovative Verfahren besonders
umweltfreundlich. Ein ebenfalls neu entwickeltes Hochdruck-Entwässerungsverfahren mit integrierter Pelletisierung des Fassaushubs erlaubt eine thermische
Verwertung der Abfälle.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
BARRECO GmbH, Pöttsching
Die Firma BARRECO GmbH wurde im
Jahr 2010 als Dienstleistungsunternehmen gegründet. Das ehrgeizige
Ziel des Unternehmens war es, ein
Verfahren zu entwickeln, mit dem gebrauchte Barrique-Fässer wiederverwendbar gemacht werden können. In
Zusammenarbeit mit der im Bereich
Hoch- und Höchstdrucktechnik tätigen
Firma Hochdruck-Systeme GmbH wurden erste Versuche mit einem Hochdruckwasserstrahl durchgeführt, durch
den die Holzoberfläche abgetragen
werden konnte. Mit einer neu entwickelten Maschine konnte das Verfahren
deutlich verbessert und eine industrielle Anwendung ermöglicht werden.
11
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : D i e n s t l e i s t u n g
BEST(un)BUILT®
BEST(un)BUILT Plattform für Architektur
DI Arch. Lena Schacherer
Geschäftsführerin
www.best-un-built.com
Eine Innovation, die aufbaut
Die sinnvolle Verwirklichung von Wohnträumen. Am Anfang stand die berechtigte
Frage: Wie können nicht gebaute und realisierte Architektur-Projekte wirtschaftliche
Nutzung erhalten und wer kann von diesem Potential profitieren? Denn jährlich
werden in Österreich laut Architektenkammer in Wettbewerbsarbeiten 73 Millionen Euro investiert. Viele eingereichte Arbeiten werden dabei nie verwirklicht. Die
Verschwendung an Arbeitsleistung und Kreativität im Einfamilienhausbereich wird
ähnlich hoch eingeschätzt.
BEST(un)BUILT® erkannte diese Situation als Chance und Potential für eine
neue Idee: Nicht gebaute, von Top-Architekten entwickelte Einfamilienhaus-Pläne
werden gesammelt, aufbereitet und über das Online Portal www.best-un-built.com
zum Kauf angeboten. Eine klassische Win-win-Situation ist das Resultat. Der Häuslbauer profitiert – denn einerseits sind die Pläne wesentlich günstiger als bei einer
individuellen Planungsbeauftragung, andererseits spart er viel Zeit, da die Pläne
ja bereits fertiggestellt sind. Aber auch der Architekt profitiert – denn dieser erhält
einen Anteil des Verkaufspreises des Planes. Aus der vormals wirtschaftlich unbefriedigenden Situation entsteht so ein beachtlicher Mehrwert für den Einfamilienhaussektor.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
BEST(un)BUILT® Plattform
für Architektur, Neusiedl/See
Kreativer Kopf hinter BEST(un)BUILT®
ist die Architektin Lena Schacherer.
Während der Ausbildungsjahre in renommierten Architekturbüros im Inund Ausland entsteht die Idee, eine
Firma mit einem völlig neuen und weltweit einzigartigen Konzept zu gründen: BEST(un)BUILT®. Im November
2013 geht die Plattform schließlich mit
großem Interesse online. Angebot und
Service der Firma werden zu einem
Großteil online abgewickelt. Ein Netzwerk von Experten für IT sowie Online
Prozesse und natürlich ein Kernteam
von Architekten unterstützen die Firma.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
12
Lago 26 - innovatives Schwertboot
ChampionShips Yachting GmbH
Mag. Johann Spitzauer
Geschäftsführer
www.championships.at
Ein echter Champion
Frischer Wind in der Bootsszene! Die Lago 26 bereichert den Segelsport um ein innovatives Bootskonzept. Sie vereint genussreiches Wochenendsegeln mit purem Regattafeeling. Durch ihr auffallend klares Design setzt die Lago 26 neue Standards für
Binnenseen und küstennahe Gewässer. Nur der Einsatz von modernsten Materialien
wie Carbon/Glas-Sandwich und Baumethoden wie das Vakuumverfahren machte die
Umsetzung dieses modernen Schiffsdesigns erst möglich.
Die Lago 26 stellt eine erfrischende Neuinterpretation eines Jollenkreuzers für Menschen mit hohem Anspruch an Qualität und Lebensfreude dar. Mit der neuen Bootsentwicklung wird den Kunden ein Schwertboot angeboten, mit dem sie gleichermaßen
auf Binnen- und küstennahen Gewässern sehr sportlich segeln können. Und trotzdem
kommt dabei auch der Lifestyle-Faktor nicht zu kurz – entspanntes Sonnen im großen
Cockpit, Seele baumeln lassen an Bord oder Schwimmen am offenen Heck machen
die Lago 26 zu einer mobilen Freizeitoase! Alle Beschläge und Leinen werden unter
Deck geführt, daher kann auch in Badehose und Badeanzug gesegelt werden.
Das Boot dient aufgrund seiner aufgeräumten Cockpitdimensionen nicht nur als komfortable Freizeityacht für Freunde und Familie. Mit gleicher Crew kann es auch als
High-Performance-Regatta-Yacht an den Start gehen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
ChampionShips Yachting GmbH,
Neusiedl/See
ChampionShips Yachting ist auf die
Entwicklung und Vermarktung von
innovativen Bootskonzepten spezialisiert. Hinter dem Unternehmen steht
der international erfolgreiche Segelsportler Hans Spitzauer, der als mehrfacher Olympia-Teilnehmer, Weltmeister
und mehrfacher Europameister jede
Menge an Know-how einfließen lässt.
Ihm zur Seite steht ein Netzwerk aus
Spezialisten in den Bereichen Design,
Yachtkonstruktion und Bootsbau. Die
erste Entwicklung von ChampionShips
Yachting ist ein Freizeit-Regattaboot:
die Lago 26.
13
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : TOURIS M US
Alter Standort – neu positioniert
Charly´s Cafe-Restaurant-Bar
Hans Kruisz
Eigentümer
www.charlys-siegendorf.at
Familiär, gemütlich, modern!
Die Welt gehört dem, der sie genießt! Mit dem Lokal „Charly´s Cafe-RestaurantBar“ ist es Hans Kruisz ausgezeichnet gelungen, in der Gemeinde Siegendorf
ein Lokalkonzept zu entwickeln, das mehrere Zielgruppen erreicht und dennoch
dem Trend der Zeit folgt. Das Speisenangebot ist sehr abwechslungsreich und
spricht jeden Gusto an. Bodenständigen Menüs steht die Speisekarte mit vielfältigen Gerichten gegenüber, die mit leckeren Pasta-, Pizza- und Burger-Angeboten
vor allem bei der jugendlichen und jung gebliebenen Gästeschicht punktet. Ein
Highlight ist sicherlich die großzügige Frühstückskarte, mit der die Gäste zwischen
7 und 10 Uhr frisch in den Tag starten können. Echte Muntermacher sind auch die
Kaffee- und Teespezialitäten von Schärf.
Im neu adaptierten ehemaligen Discobereich bietet Charly’s Cafe-Restaurant-Bar
jede Menge Raum für stimmungsvolle Familien- oder Firmenfeiern. Ein Angebot,
das von Einheimischen und Gästen umliegender Gemeinden gleichermaßen sehr
gerne angenommen wird.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Charly´s Cafe-Restaurant-Bar,
Siegendorf
Hans Kruisz ist schon seit vielen Jahren mit mehreren Betrieben in der Gastro-Szene tätig. Im April 2014 hat er in
Siegendorf am Standort der ehemaligen, legendären Disco „Queen Anne“
das Lokal „Charly’s Cafe-RestaurantBar“ eröffnet. Das Lokal hat einen modernen Barbereich mit 50 Sitzplätzen,
einen lässigen Loungebereich mit 15
Sitzplätzen sowie einen sonnigen Terrassenbereich mit 40 Sitzplätzen.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
14
PEDISSIMO - Hornhautentferner
CHC-Kunststofftechnik e.U.
Christian Herzog
Geschäftsführer
www.pedissimo.com
Guten Fußes mit dem Pedissimo-Hornhautentferner
Bravissimo Pedissimo! Die neuartige Raspel für Hornhaut ist dank ihres fröhlichen
Designs in Form eines Fußabdruckes nicht nur eine Wohltat für geplagte Füße,
sondern auch für die Augen! Mit Pedissimo wird kein zusätzlicher Zeitaufwand
benötigt, um Füße immer frisch und frei von Hornhaut zu halten, denn Pedissimo
wird einfach während der Körperpflege benutzt. Pedissimo wird kurzerhand an
fettfreien, sauberen & trockenen Flächen in der Dusche, Dusch- oder Badewanne
befestigt und schon kann das fröhliche Schrubben beginnen. Im Stehen, Sitzen
oder in Liegeposition – ganz wie es dem Käufer gefällt. Dadurch ist es auch für
ältere oder körperlich beeinträchtigte Personen möglich, die Hornhaut und raue
Stellen selbst zu entfernen!
Das fließende Wasser entfernt die abgetragenen Hautreste schnell und rückstandslos. Pedissimo ist aus High-End Polymer-Kunststoffen mit antibakteriellen
Eigenschaften hergestellt und erzeugt daher keinerlei Materialabrieb oder lästigen
Rückstand von Material im Kanal sowie Verunreinigungen, wie dies etwa bei herkömmlichen Bimssteinen der Fall ist. Die Duschoberflächen bleiben unverändert
schön erhalten!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
CHC-Kunststofftechnik e.U.,
Weiden/See
Bereits seit 1988 beschäftigt sich Geschäftsführer Christian Herzog mit dem
Thema Kunststofftechnik. Als gelernter
Werkzeugmacher, Konstrukteur, Industriedesigner sowie in weiterer Folge als
geschäftsführender Gesellschafter eines Werkzeugbau-Betriebes sammelte
Herzog viele wertvolle Erfahrungen, die
die Basis seines neuen Unternehmens
bilden sollten. 2007 gründete Herzog
die Firma CHC-Kunststofftechnik e.U.
und konzentrierte sich voll auf die Entwicklung neuer Präsentationssysteme
und -techniken. Sein Know-how und
die entwickelten Produkte sind vom
europäischen Raum über die USA bis
hin nach Dubai gefragt.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
15
WindCalendar
Christopher Fuchs
Christopher Fuchs
Eigentümer
www.windcal.com
Wohin die App uns trägt
Daher weht also der Wind! WindCalendar ist eine WebApp speziell für Personen,
die Windsportarten wie etwa Kite-, Windsurfen oder Segeln betreiben. Mit WindCalendar lässt sich ein personalisierter Kalenderlink erstellen, der aktuelle Windund Wettervorhersagen für zuvor ausgewählte Spots abruft und bereitstellt. Dies
funktioniert auf jedem Gerät und mit jedem Kalender! Die Wetterdaten werden
dabei aus Open-Source-Quellen übernommen.
Grundgedanke hinter dieser kreativen Idee war, dass speziell windsportbegeisterte Freiberufler oder Selbstständige ihre Zeit flexibel einteilen können. Da wäre es
doch schade, wenn Termine oder Meetings just an einem tollen Windtag vereinbart würden. Was liegt also näher, als die Windvorhersagen doch einfach gleich in
den Terminkalender zu bringen. So können Termine optimal mit Windvorhersagen
abgestimmt werden, ohne während der Terminvereinbarung noch viele Wetterseiten checken zu müssen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Christopher Fuchs,
Purbach am Neusiedlersee
Der erst 23-jährige Christopher Fuchs
ist seit Februar 2014 selbstständig als
Webentwickler tätig. Gemeinsam mit
seinem Kollegen Markus Tscheik veröffentlichte er das POS-System „Ready2Order“ – ein mobiles und plattformunabhängiges Boniersystem für
Gastrobetriebe, mit dem bereits viele
zufriedene Kunden arbeiten. Ready2Order benötigte nur noch wenig weitere Entwicklungszeit und so wurden
wieder Ressourcen für andere Projekte
frei. Ständig auf der Suche nach der
Ein-Million-Euro-App entwickelte Fuchs
die erste Version der WebApp „WindCalendar“, in der Hoffnung viele Menschen damit zu erreichen.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
16
physio-termin.com
Chronos Services OG
Matthias Metzl, Rainer Hahnekamp
Eigentümer
www.physio-termin.com
Der schnellste Weg zur Physio
Termin auf gut Klick. Bei physio-termin.com handelt es sich um ein OnlineTerminbuchungssystem für und bei Physiotherapeuten. Auf der einen Seite bietet physio-termin.com den Patienten die Möglichkeit, über das Internet einfach,
schnell und kostenlos - sowie unabhängig von Ordinationszeiten - Termine bei
Physiotherapeuten in ihrer Nähe zu vereinbaren. Noch nie war es so einfach, den
schnellstmöglichen bzw. bestgeeignetsten Termin zu finden und sofort zu buchen,
ohne diesen telefonisch vereinbaren zu müssen. Das Service für Patienten wird so
deutlich verbessert! Die Terminbuchung erfolgt grundsätzlich in 3 Schritten. Der
erste Schritt ist die Suche eines Physiotherapeuten – entweder über Angabe einer
Adresse oder über eine Namenssuche. Als zweiter Schritt folgt die Auswahl des
gewünschten Termins. Schließlich gibt man im dritten Schritt seine persönlichen
Daten an, um den Termin verbindlich buchen zu können.
Auf der anderen Seite beinhaltet physio-termin.com viele Vorteile für Physiotherapeuten, wie etwa eine Online-Patientenverwaltung, einen Online-Terminkalender
und eine Mini-Homepage, die zur persönlichen Vorstellung des Physiotherapeuten
dient.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Chronos Services OG, Trausdorf
Die Chronos Services OG ist ein burgenländisches Softwareunternehmen,
das im Jahr 2013 von Mag. Rainer Hahnekamp und Matthias Metzl gegründet
wurde. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Entwicklung von
Computerprogrammen, Apps sowie
Websites. Die Unternehmens-Bezeichnung „Chronos“ steht ganz bewusst im
Zusammenhang mit dem griechischen
Gott der Zeit, Chronos, da das Hauptelement von physio-termin.com ein
elektronischer Kalender und somit im
erweiterten Sinn die Zeitplanung und
der Gewinn von Zeit ist.
17
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : I n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Indoor-Flusskrebs- und Fischzucht ohne Medikamente
Daily‘s Fisch & Krebs Gourmet Service e.U.
Gernot Heigl
Eigentümer
www.fischundkrebs.at
So schmeckt´s natürlich gut
Es geht auch ohne! Nämlich ohne Antibiotika, Wachstumshormone, Medikamente
oder Chemie. Das einzige, das in Gernot Heigls Flusskrebs- und Fischzucht verwendet wird, ist klares Quellwasser! Somit stellen die Flusskrebse, Bachsaiblinge,
Bach- und Regenbogenforellen die gesunde und nachhaltige Alternative zu fragwürdigen Importwaren dar. Die frischen Flusskrebse und Fische sind ganzjährig
verfügbar und permanent vor Verunreinigungen durch Umwelteinflüsse bzw. Eintrag von Bakterien oder Keimen durch andere Tiere geschützt.
Die Krebse aus der EU-weit einzigen Indoor-Flusskrebszucht teilen sich mit den
Fischen die Becken, deren Quellwasser lediglich mechanisch-biologisch gefiltert
und mit UV-Lampen beleuchtet wird. Sowohl Flusskrebse als auch Fische können
sofort nach dem Fangen gegessen werden.
Auch der Wasserverbrauch erweist sich als extrem gering. Aufgrund der eigens
entwickelten Kreislaufanlage werden lediglich 10 % Frischwasser pro Tag benötigt. Das ausgetauschte Wasser ist frei von Schadstoffen und dient somit der Bewässerung von Bäumen und Wiese auf dem eigenen Grundstück.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Daily‘s Fisch & Krebs Gourmet
Service e.U., Stegersbach
Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung stolperte der
Journalist Gernot Heigl über das Thema „Fisch- und Krebszucht“. Heigl war
zwar begeisterter Fischer, hatte aber
zugegebenermaßen von der Fischzucht keine Ahnung. Jedoch die klare
Vorstellung, dass er so naturnah wie
möglich arbeiten will und dass alles,
was aus seinen Fischbecken kommt,
sofort gegessen werden kann. Seine
Journalistenkarriere hing er an den
berühmten Nagel. Viele Gourmets und
die besten Lokale Österreichs sind ihm
für diesen mutigen Schritt dankbar.
18
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
“Wirtshauskultur im Herzen Oberwarts”
Der Stadtwirt
Raimund Schmidinger
Eigentümer
www.der-stadtwirt.at
Wo Wirtshauskultur gelebt wird
Treffpunkt Stadtwirt! Raimund Schmidinger pflegt gemeinsam mit seinem Team die
Tradition der Wirtshauskultur in ihrem besten Sinne. Ein echtes Wirtshaus, in das
der Gast gerne kommt – zum Essen, Trinken, Plaudern und Wohlfühlen.
Das hervorragende Service versprüht die legendäre pannonische Wirtshausatmosphäre. Das Lokal ist mit vielen kleinen Details typisch burgenländisch gestaltet, auch das großzügige Speisenangebot bietet viele regionale Schmankerln
und Spezialitäten. 2014 wurde Raimund Schmidinger vollkommen zu Recht als
Bierwirt für besondere Bierpflege und bodenständige Küche prämiert.
Einzigartig für Oberwart ist der wunderschöne Innenhof mit seiner originellen
Uhudlerlaube, die wiederum charakteristisch für das Südburgenland ist. Es ist
naheliegend, dass aus den geernteten Isabella-Trauben gleich die hauseigene
Uhudlermarmelade produziert wird. Aber auch die selbstgemachten Kräuteröle,
Chili-Pasten und vieles mehr sind kulinarische Leckerbissen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Der Stadtwirt, Oberwart
Raimund Schmidinger ist gebürtiger
Oberösterreicher und schon seit über
30 Jahren in der Gastronomie tätig. Im
Jahre 2009 hat er das traditionsreiche
Wirtshaus in Oberwart übernommen
und sehr liebevoll & aufwendig adaptiert und gestaltet. Der Stadtwirt bietet
150 Sitzplätze im Innenbereich sowie
einen gemütlich gestalteten Gartenbereich mit 120 Sitzplätzen.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
19
Feuerwehr innovativ
Doczekal Solutions e.U.
DI (FH) DI Christian Doczekal
Eigentümer
www.feuerwehr-innovativ.at
Innovative Ideen für die Gesellschaft
Und die Feuerwehr weiß mehr! feuerwehr-innovativ.at ist eine Wissensplattform,
auf der innovative Ideen direkt an jeden Feuerwehrmann gebracht und somit das
Feuerwehrwesen in Europa und auf der ganzen Welt bereichert werden sollen.
Die Schwerpunkte bilden vor allem die Verbesserung von Löschwasserberechnungsprogrammen sowie die Entwicklung von Apps – wie etwa das „FireFighter
CalcTool“ – für wichtige Berechnungen im Einsatz, zur Übungsplanung und beim
Arbeiten in der Einsatzleitung. Die neu entwickelten Verfahren machen es weltweit
erstmals möglich, Berechnungen im Feuerwehrwesen im Einsatz einfach, effektiv
und mit nachhaltigem Nutzen durchzuführen.
Der gesellschaftliche Mehrwert liegt auf der Hand. Mit Hilfe der visionären Apps
und DVDs sollen weltweit viele Millionen Euro an Sachwerten geschützt und viele
Menschenleben gerettet werden. Viel volkswirtschaftliches Vermögen bleibt dadurch erhalten. Die Tools von feuerwehr-innovativ.at sind bereits in 23 Ländern erfolgreich im Einsatz. Als Referenzkunden können weltweit die namhaftesten Feuerwehren genannt werden, wie beispielsweise der Flughafen Stuttgart, der Orlando
International Airport in Florida, die Berufsfeuerwehren in Berlin, New York, Moskau,
Abu Dhabi und das Industrieunternehmen BASF.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Doczekal Solutions e.U.,
St. Michael
2007 hatte der begeisterte Feuerwehrmann Christian Doczekal die zündende
Idee, mit Hilfe von innovativen Berechnungsprogrammen Feuerwehreinsätze
noch effizienter und effektiver zu gestalten. Zunächst wurde begonnen, die
Programme als Excel-Dateien auf eine
einfache Website online zu stellen. Das
Feedback darauf war so positiv, dass
2010 weitere Berechnungsprogramme entwickelt und unter „feuerwehrinnovativ.at“ veröffentlicht wurden. Um
die weiteren Ideen und das erworbene
Know-how auf noch professionellere
Beine zu stellen, wurde 2013 das Einzelunternehmen Doczekal Solutions
e.U. am 1. 1. 2013 gegründet.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
20
Abnehmbare Konsole mit Traktor-Frontkran für Forsteinsatz
Dunst KFZ u. Hydraulik GmbH
Josef Dunst jun.
Verkauf/Technik/Projektabwicklung
www.dunst-hydraulik.com
Vereinfacht die Waldarbeit
Holz machen, leicht gemacht. Größere Waldbesitzer sowie Land- und Forstwirte
stehen oft vor dem Problem, ihre Baumschlägerungsarbeiten auch bei steilem Gelände durchführen zu müssen, das mit LKWs ganz einfach nicht zu erreichen ist.
Genau für diese Zwecke wurde eine abnehmbare Konsole für Traktor-Frontkran
und Harvesterkopf entwickelt. Der Aufbau der Konsole ist dabei auf jedem Standardtraktor möglich.
Die wichtigste Neuheit ist der abnehmbare Traktor-Frontkran mit Tiltsockel. Dadurch kann der Traktor mit sehr geringem Umrüstaufwand als normaler Standardschlepper eingesetzt werden. Das Gerät ist sowohl für Erst- und Zweitdurchforstungen als auch auf engen und steilen Forststraßen gleichermaßen einsetzbar
– ein bedeutender Vorteil gegenüber den Einsatzmöglichkeiten von LKWs. Dank
dieser innovativen Neuentwicklung sind für die Erledigung der Arbeiten nicht mehr
zwei Fahrzeuge notwendig. Die abnehmbare Konsole macht´s möglich! Die Aufgaben werden von nun an mit lediglich einem Fahrzeug bewältigt. Die Forstseilbahn- und Harvestermaschinen können von einer Person bequem von der Traktorkabine aus gesteuert werden.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Dunst KFZ u. Hydraulik GmbH,
Grafenschachen
Das Unternehmen wurde 1998 als erste österreichische mobile Schlauchfertigung gegründet, hat seine Zentrale in
Grafenschachen, seit 2013 eine Niederlassung in Lieboch und beschäftigt
derzeit 27 MitarbeiterInnen an beiden
Standorten.
Dunst KFZ u. Hydraulik ist ein kompetenter Partner rund um die Bereiche
Hydraulik sowie Ladetechnik, bietet
Service und Vertrieb von sämtlichen
Land- und Kommunalmaschinen und
hat den Generalvertrieb der dänischen
Kranmarke HMF in Österreich. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens
liegt in der Entwicklung von neuen Maschinen.
21
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : g r o s s u n t e r n e h me n
SIMATIC WinCC OA Operator
ETM professional control gmbH - A Siemens Company
DI Dr. Bernhard Reichl Andre Szameit
Geschäftsführer
Geschäftsführer
www.etm.at
Die App, die alles checkt
Mit Simatic WinCC OA OPERATOR behält man immer alles im Blick. Für Nutzer
des Scada-Systems Simatic WinCC Open Architecture wird das tägliche Arbeitsleben ab sofort enorm erleichtert. Mit der neuen App Simatic WinCC OA OPERATOR lässt sich eine Anlage einfach per Smartphone oder Tablet überwachen
und steuern.
Simatic WinCC OA OPERATOR zeigt dabei übersichtlich die Prozessdaten, die
Anlagenverfügbarkeit sowie den Status der Anlage. Das Bedienpersonal hat an
24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche rund um die Uhr online Zugriff auf die
Anlage und kann durch die sofortige Alarmierung auch augenblicklich reagieren.
Das spart nicht nur wertvolle Zeit, sondern erhöht in weiterer Folge auch die Verfügbarkeit der Anlage.
Absolute Top-Priorität hatte bei der Entwicklung der neuen App das Thema
„sichere Datenübertragung“. Simatic WinCC OA OPERATOR kommuniziert mittels https-Server über eine SSL-verschlüsselte Schnittstelle und garantiert somit
vollkommene Datensicherheit.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
ETM professional control gmbH
– A Siemens Company, Eisenstadt
ETM professional control GmbH entwickelt seit mehr als 25 Jahren das
weltweit erfolgreiche Scada-System
Simatic WinCC Open Architecture und
ist seit 2007 ein hundertprozentiges
Tochterunternehmen der Siemens AG.
Über 140 Mitarbeiter entwickeln, vertreiben und verwalten das Scada-System
Simatic WinCC Open Architecture.
Das Unternehmen hat seinen Sitz in
Eisenstadt sowie internationale Competence Center in Deutschland, USA
und China. Lösungen von ETM findet
man besonders in den Bereichen Verkehr, Wasser, Energieversorgung, Öl
und Gas, Gebäudeautomation, Industrie und Forschung.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
22
Wienerwald - das erste Tablet aus Holz
Eurodistribution GmbH
Peter Hirschfeld
Geschäftsführer
www.alpenelectronics.com
Knock on wood
Aus echtem Holz gemacht! Im Juli 2014 präsentierte das Entwicklungsteam der
Eurodistribution GmbH den ersten Prototyp des – bis auf das Display – zur Gänze aus österreichischem Hartholz bestehenden Tablets „Wienerwald“ – eine echte Sensation am Tablet-Markt. Das Alpentab „Wienerwald“ ist somit das derzeit
(Stand August 2014) leichteste Tablet der Welt.
Das „Wienerwald“ in schlichtem, elegantem Design und mit Hochleistungstechnik
von Intel versehen setzt neue Maßstäbe in Optik und Material. Das Alpentab leitet
dadurch eine neue Ära ein, die den Lifestyle-Faktor wieder in den Vordergrund
rückt. Die Herstellung eines Tab-Gehäuses aus Holz war bis jetzt aus technischen
Gründen, v. a. aus Hitze- und Stabilitätsgründen, nicht möglich. Ein von Eurodistribution entwickeltes, geheimes Verfahren und neueste Technologien lösten diese Probleme. Das „Wienerwald“ ist somit das einzige ökologisch nachhaltig produzierte Tablet der Welt, da sein Gehäuse mit einem nachwachsenden Rohstoff
gefertigt wird und somit zu 100 % recyclebar ist. Eine Innovation, die weltweites
Aufsehen erregt! So stellte z. B. Intel Senior Vice-President Kirk Skaugen das neue
Alpentab „Wienerwald“ im Rahmen seiner Keynote Speech auf der IFA vor.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Eurodistribution GmbH, Neudörfl
Die Eurodistribution GmbH in Neudörfl wurde 2010 als Einzelfirma vom
„Alpentab“-Erfinder Thomas Svacha
gegründet. Aufgrund gelungener Kooperationen mit Intel und Microsoft,
dem Erfolg der Marke Alpentab und
der damit verbundenen Umsatzentwicklung suchte Thomas Svacha nach
einer neuen Lösung für Vertrieb und
Finanzierung, die er gemeinsam mit
den neuen Partnern Dietmar Waldek
und Peter Hirschfeld gefunden hat.
Seit 2014 ist die Eurodistribution GmbH
eine Entwicklungsgesellschaft neuer
Produkte und Distributor.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
23
My necta mobile – Food Analyzer
Fenz Software GmbH
Reinhold Fenz
Geschäftsführer
www.necta.at
Wissen, was drin ist
Diese Idee macht Gusto auf mehr. Die der Innovation zugrunde liegende Software
„necta“ ist ein Warenwirtschafts- und Bestellsystem für Unternehmen der Branchen
Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung. Die On-Demand-Lösung
„necta“ bietet Gastronomiebetrieben etwa ein praktisches Menüvorbestellsystem
für deren Gäste. Über „necta“ sind aber auch einerseits die Rezepturen von Speisen mit genauen Zutatenlisten inklusive der dafür verwendeten Handelsartikel gespeichert, andererseits werden vom Lebensmittelgroßhandel tagtäglich aktuelle
Daten samt der Inhaltsstoffe der angebotenen Artikel zur Verfügung gestellt. Viele
weitere Funktionen unterstützen den Service der Gastro-Szene.
In der heutigen Zeit rückt sowohl aus der Sicht der Kunden als auch der Gesetzgeber immer mehr das Bedürfnis in den Vordergrund, genau wissen zu wollen, was
die angebotenen Speisen denn eigentlich so alles beinhalten. Um diesen Wunsch
nachzukommen, wurde ein innovatives Tool entwickelt. Nun ist es den Konsumenten möglich, sich über einen einfachen Scan eines QR-Codes die detaillierten Informationen über Nährwerte und Inhaltsstoffe auf ihren mobilen Endgeräten – wie
etwa einem Smartphone – anzeigen zu lassen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Fenz Software GmbH, Pinkafeld
Reinhold Fenz startete 1998 ein Software-Unternehmen basierend auf seinen Erfahrungen aus der Automobilindustrie, in deren Bereich er bis heute
als Software-Lieferant tätig ist. Im Jahr
2005 kam Fenz mit dem Produkt „PCKüche – Kochen mit Gewinn!“ auf den
Markt, das seit 2009 als On-DemandLösung unter dem Namen „necta- cooking up profits“ firmiert. Die Software
wird nun als On-Demand-Lösung „necta“ angeboten und in Kooperation mit
F&E-Einreichungen stetig weiterentwickelt. Das Unternehmen Fenz-Software
ist durch eine Vertriebsfirma auch in
Deutschland vertreten.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
24
SEAANGEL SA14 – SART
FT-TEC GmbH
DI (FH) Friedrich Trobolowitsch, MSc
Geschäftsführer
www.ft-tec.com
Sicher auf hoher See
Eine lebensrettende Neuheit! Der SEAANGEL SA14 SART, Search and Rescue
Transmitter (AIS – SART) ist ein mobiles, batteriebetriebenes Sicherheitsgerät für
den Einsatz im maritimen Bereich. Als eigenständiges Produkt ist es ein neuartiger
Bestandteil der Seenot-Rettungskette.
Das Notfall- und Rettungssystem SeaAngel wird dabei auf einer handelsüblichen Schwimmweste montiert. Bei „Mann-über-Bord“ aktiviert sich das Gerät automatisch und beginnt in periodischen Abständen Notsignale und die
aktuelle GPS-Position, die über einen internen GPS-Empfänger ermittelt wird, zu
übertragen. Der Transmitter sendet dabei über das in der Schifffahrt weit verbreitete Automatic Identification System (AIS) auf 2 VHF Kanälen. Diese Signale können von anderen Schiffen in der Umgebung empfangen und geortet werden, um
eine Rettung aus Seenot zu ermöglichen. SeaAngel stellt somit in Notfällen eine
exakte Lokalisierung des zu Rettenden sicher und gewährleistet die schnellstmögliche Auslösung der Rettungskette.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
FT-TEC GmbH, Neutal
Das in privatem Eigentum befindliche
Unternehmen FT-TEC ist ein international operierendes Unternehmen, das
in der allgemeinen Industrie hochtechnologische Produkte aus Kunststoffen, Elastomeren und elektronischen
Bauteilen entwickelt, diese im Haus
produziert und weltweit vertreibt. Die
Produkte sind Profile aus Elastomeren,
Kunststoffteile aus Spritzguss und Extrusionstechnik sowie elektronische
Komponenten und Transponder für
Notfallsysteme. FT-TEC ist ein zu 100%
österreichisches Unternehmen, das
ausschließlich in Österreich entwickelt
und produziert.
25
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Tradition trifft Innovation
Gasthaus „Zur Dankbarkeit“
Josef, Heidi, Markus, Bianca, Laura und Christine
Geschäftsführer
www.dankbarkeit.at
Regionaler Genuss vom Feinsten
Der Gast empfindet genussreiche Dankbarkeit. Josef Lentsch ist einer der Vorreiter und Taktgeber der burgenländisch-pannonischen Küche. Er möchte seinen
Gästen den Seewinkel kulinarisch näherbringen und setzt dabei vor allem auf
Regionalität, Brauchtum und Tradition. „Die pannonische Küche ist keine Museumsküche“, sagt er gern. Mit diesem Leitmotiv ausgestattet verstehen es Josef
Lentsch und sein Küchenchef Josef Roiss hervorragend, die pannonische Küche
stets weiterzuentwickeln, zu modernisieren und an Gästebedürfnisse anzupassen,
aber die Herkunft nie aus den Augen zu verlieren.
Die Verwendung heimischer, regionaler Produkte ist für Josef Lentsch dabei
ein entscheidender Punkt. Nicht nur aus aktuellem Anlass, sondern aus tiefster
Überzeugung. Die „Dankbarkeit“ kann dabei aus dem Vollen schöpfen, bietet der
kulinarische Gabentisch des Seewinkels doch eine unübertroffene Vielfalt in bester Qualität.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Gasthaus „Zur Dankbarkeit“,
Podersdorf
Josef Lentsch führt bereits in dritter
Generation gemeinsam mit seiner Frau
Heidi das Gasthaus „Zur Dankbarkeit“
in Podersdorf. Zusätzlich zum Gasthaus betreiben sie noch ein Weingut
und einen Heurigenbetrieb auf höchstem Qualitätsniveau. Auch die vierte
Generation – nämlich die Kinder Bianca, Markus und Christine – arbeitet
schon tüchtig im Familienbetrieb mit.
Vor allem Markus bildet als Sommelier mit seinem Vater Josef ein wahres
Genuss-Gespann. Als nächsten logischen Schritt plant die Familie Lentsch,
gemütliche Gästezimmer zu errichten.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
26
Forensische Audiorestaurierung und die Entwicklung der dazugehörigen Hard- und Software
Gold Chamber – Horst Pfaffelmayer e.U.
Horst Pfaffelmayer
Eigentümer
www.goldchamber.at
Hört, hört!
Zur Sprache bringen! Audioforensik ist der Einsatz von Audiotechnologie in Gebieten des öffentlichen Interesses wie etwa im Zivil- und Strafrecht oder in Bereichen der Sicherheit. Aufzeichnungen von Audio- und Videodaten sind ein wichtiger Bestandteil der Beweismittelführung. Trotz schlechter Qualität sind Audio- und
Video-Aufzeichnungen als Beweismittel vor Gericht zugelassen, wenn sie den gesetzlichen Richtlinien genügen. Dabei werden Techniken eingesetzt, die eine systematische Überprüfung der Authentizität digitaler Tonaufnahmen zum Ziel haben.
Die Herkunft von Mediendaten kann damit ebenso bestimmt wie eine Manipulation
aufgedeckt werden. Bei der Audio-Forensik können Stimmen entzerrt und Hintergrundgeräusche analysiert oder zur Gänze ausgeblendet werden.
Nur ein hochwertigstes Instrumentarium und der verantwortungsvolle Umgang
damit ermöglichen qualitätsvolle Beurteilungen und Beseitigungen. In diesem
sensiblen Bereich führen Fehlanalysen zu Fehlbeurteilungen und Fehleinschätzungen. Ableger der Geräte, hier vor allem Digital-To-Analog-Konverter sowie
Kopfhörerverstärker, bieten außerdem einen Hörgenuss, der weit über den Referenzcharakter hinausgeht!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Gold Chamber – Horst Pfaffelmayer
e.U., Siegendorf
Gold Chamber ist eines der angesehensten Mastering-Studios Europas.
Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der
Tonnachbearbeitung und Audiotechnologie auf höchstem Niveau geben
zahlreichen Kunden die Sicherheit
bester Qualität und Seriosität. Zwei
Mastering-Studios für High-end-Mastering sowie ein speziell ausgestattetes
Audio-Labor für Audio- und forensische Restaurierung sowie O-Ton-Restaurierung bieten ein Höchstmaß an
Professionalität. Horst Pfaffelmayer
konnte bereits während der Studienzeit
Kontakte zu Professoren an der Universität Cambridge knüpfen und nützt diese wertvollen Inputs auch im laufenden
Unternehmen.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
27
Goldkehlchen Cider
Goldkehlchen KG
Adam Ernst, Eva Wildsperger
Eigentümer
www.goldkehlchen.at
Alles Apfel - Goldkehlchen Cider
A Cider a day, keeps the doctor away. So, oder so ähnlich, lautet ein bekanntes
Sprichwort. Weniger bekannt war allerdings bis jetzt Cider, auch Apfelschaumwein
genannt, in Österreich. Ein Umstand, der dank Goldkehlchen der Vergangenheit
angehört. Mittels innovativem Verfahren hat es die Goldkehlchen KG geschafft,
Cider dort abzufüllen, wo auch die Äpfel wachsen. Ganz ohne unnötige Transportwege quer durch Europa. Eigentlich eine genial logische Idee. Das Goldkehlchen
trägt somit zur qualitativen Verwertung von österreichischem Obst bei, unterstützt
lokale Bauern und macht Cider erstmalig zum Thema in Österreichs Gastronomie
und Handel.
Herkömmlicher Cider, so wie es ihn vor Goldkehlchen gab, wird vorwiegend mit
Apfelsaftkonzentrat, künstlichen Aromen, Farbstoffen und sehr viel Zuckerzusatz
hergestellt. Goldkehlchen Cider dagegen besteht aus 3-4 handgepflückten österreichischen Äpfeln pro Flasche. Es wird kein Zucker zugesetzt – die Süße kommt
einzig und allein aus dem österreichischen Apfel. Zahlreiche Auszeichnungen sowie Listungen bei Wein & Co, Spar Gourmet & Metro sprechen für die einzigartige
Qualität dieses Produkts.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Goldkehlchen KG, Rohrbach
Die beiden Firmengründer Adam und
Eva – ja, so heißen sie wirklich – zwitscherten erstmals in Australien den
einen oder anderen kühlen Cider und
fragten sich, warum es denn eigentlich
im schönen Österreich, das voller Weltklasse-Apfelbäume ist, keinen Weltklasse-Cider gibt. Die Idee zu Goldkehlchen war geboren. Das war 2012.
Seitdem garantieren Adam und Eva für
den besten Cider, den Österreich zu
bieten hat, haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten und exportieren das
Goldkehlchen unter anderem bereits
nach Russland und Taiwan.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
28
grattle - spielerisch die Welt verbessern
green pilot gmbh
Mag. Erwin Solleder, MBA
Eigentümer
www.greenpilot.at
Spielerisch leicht lernen
Ein Spiel mit viel Energie! grattle ist ein Brettspiel aus der Gattung der „serious
games“, das die Problematik des Energiemanagements auf spielerische Weise
näherbringt. Die Aufgabe: Die Spieler befinden sich auf einer Insel und müssen
durch strategische Entscheidungen und Investitionen in erneuerbare oder fossile Energiequellen das Wohlergehen der Bewohner beeinflussen. Erst wenn der
benötigte Energiebedarf durch die vorhandenen Energiequellen langfristig abgesichert werden kann – bei einer intakten Umwelt –, ist man im Spiel erfolgreich.
Die Idee dahinter: Den Spielern wird bewusst, dass langfristig nur durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und F&E-Aktivitäten eine sichere Umwelt für uns
und unsere Nachkommen geschaffen werden kann.
grattle gibt es derzeit als Holz-Brettspiel für 10- bis 14-jährige Schüler. Als nächste
Entwicklungsstufe ist die Umsetzung einer App geplant. Neu ist, dass mit dem
Spielen Reales bewirkt wird – z. B. ermöglichen reale „grüne“ Handlungen ein
Fortschreiten im Spiel. Weiters entstehen durch die Lizenzeinnahmen ein Aufforstungsprojekt und reale Gutschriften für echte Einkäufe. Somit ist dies ein einzigartiges Konzept für die Verquickung der „wirklichen“ mit der virtuellen Welt.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
green pilot gmbh, Eisenstadt
greenpilot wurde 2011 im Vorzeigeland
der österreichischen Windenergie gegründet. greenpilot ist im Bereich „Erneuerbare Energie“ – mit Schwerpunkt
Wind und Photovoltaik – als Berater
sowie Projekt- und Interimsmanager tätig. Vor 2011 sammelte Erwin Solleder,
CEO der green pilot gmbh, über ein
Jahrzehnt lang Know-how in verschiedenen Managementpositionen – unter
anderem als Leiter der Projektentwicklung einer international tätigen Windprojektentwicklungsfirma. Der grüne
Pilot ist als Symbol für den Schutz unserer Umwelt die perfekte Leitfigur für
neue Projekte im Bereich moderner
Medien.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
29
Drei-Länder-Spezialitäten
GRENZGEBIET - Drei-Länder-Spezialitäten
Nicole Meitz, PMBA
Eigentümerin
www.grenzgebiet.at
Grenzenloses Vergnügen
Aller guten Dinge sind drei. „GRENZGEBIET Drei-Länder-Spezialitäten“ ist ein
kleines Geschäft in Jennersdorf mit angeschlossenem Online-Shop, in dem ausschließlich von Hand produzierte Lebensmittel, Getränke und Kunsthandwerk von
kleinen Produzenten aus Österreich, Ungarn & Slowenien angeboten werden. Die
Intention des Verkaufsladens ist auf dem grenzüberschreitenden Konzept des
Dreiländer-Naturparks Raab-Örseg-Goricko, dem einzigen Dreiländer-Naturpark
Europas, aufgebaut. Denn die Produkte stammen zum Großteil aus den jeweiligen
Naturpark-Gemeinden.
Kunden legen immer mehr Wert auf Regionalität, Nachhaltigkeit und hohe Qualität von Produkten. Da alle „GRENZGEBIET Drei-Länder-Spezialitäten“-Waren von
Produzenten aus unmittelbarer Grenznähe stammen, wissen sowohl einheimische
als auch urlaubende Konsumenten ganz genau, wer die Artikel wo herstellt. Eine
hervorragende Gelegenheit auf geschmackvolle Art und Weise die Kultur unserer
Nachbarn kennenzulernen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
GRENZGEBIET - Drei-Länder-Spezialitäten, Jennersdorf
Mit der Eröffnung ihres Geschäftes
GRENZGEBIET im April 2014 hat
Nicole Meitz begonnen, regional
vorhandene Spezialitäten allen zugänglich zu machen. Hochwertige
Lebensmittel, Qualitätsweine oder
Kunsthandwerk in allen möglichen
Variationen werden hier feilgeboten.
Das Südburgenland ist mit Regionen
aus Ungarn und Slowenien im europaweit einzigartigen Dreiländer-Naturpark Raab-Örseg-Goricko verbunden.
Die historische Verbundenheit dieser
Gebiete soll auch heute über GRENZGEBIET auf kultureller Ebene wieder
neu präsentiert werden.
30
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : g r o s s u n t e r n e h me n
Kleinste emissionsarme Hackgut-Pelletsanlage firematic 349-499 kW
HERZ Energietechnik GmbH
DI Dr. Morteza Fesharaki
Geschäftsführer
www.herz-energie.at
Klein, aber oho
Ein Herz für kleine Emissionswerte! HERZ ist es als erstem Kesselhersteller gelungen, eine Biomasseanlage mit niedrigsten Emissionswerten zu bauen, bei der keine „Sekundärmaßnahme“, die so genannte Rauchgasentstaubungsanlage, mehr
notwendig ist. Bei einem beabsichtigten Kesseltausch in bestehenden Gebäuden
von beispielsweise Öl auf Biomasse ist oft die Kompaktheit der Anlage der Knackpunkt. Ist diese zu groß, kann das Projekt nicht realisiert werden oder es muss
zwangsweise ein neuer Heizraum erbaut werden. Dies verursacht erhebliche
Kosten und führt oft dazu, dass das Projekt scheitert.
HERZ macht seinen Kunden die Entscheidung mit der kleinsten emissionsarmen
Hackgut-Pelletsanlage firematic 349-499 kW leicht. Denn durch die Modulbauweise und der innovativen Verbrennungstechnik mit kompaktesten Abmessungen können nun Projekte in den vorhandenen Heizräumen ökonomisch realisiert
werden. Weitere Innovationen liegen in einer akkuraten Brennraumgeometrie, den
flexiblen Einsatzmöglichkeiten – auch für Biomasse mit niedrigen Ascheschmelzpunkten geeignet – und der imposanten Kosteneffizienz aufgrund der Reduktion
von Material & Montagezeit. HERZ hat mit diesem Kessel die kleinste Hackschnitzelheizung der Welt in diesem Leistungsbereich geschaffen!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
HERZ Energietechnik GmbH,
Pinkafeld
Umweltfreundliche Heizsysteme mit
höchstem Komfort und bester Bedienerfreundlichkeit zu bieten – so lautet
der Leitsatz der HERZ Energietechnik
GmbH. Das südburgenländische Unternehmen mit derzeit 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet ein
komplettes Sortiment an erneuerbaren
Energiesystemen an: moderne Pelletsund Hackschnitzelheizungen von 4 bis
1500 kW (in Kaskade bis 4500 kW),
Holzvergaserkessel bis 40 kW sowie
Wärmepumpen bis 18 kW. Darüber
hinaus werden auch Lagerraum-Austragungssysteme, Aschentransportsysteme und Befüllsysteme für Hackgut und Pellets in Pinkafeld produziert.
31
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Spektakulär – unspektakulär
Hotel Das Eisenberg
Claudio Cocca
Eigentümer
Friederike Vass
Geschäftsführerin
www.daseisenberg.at
Der Ruhepol im Südburgenland
Entspannen, träumen, genießen. Den Erfolg der Vierstern-Residenz begründet
zusätzlich zur unberührten Natur, dass hier jeder Gast ein Freund und jeder einzelne Mitarbeiter von Herzen Gastgeber ist. Die Gäste wählen aus den im Hotel,
Landhaus und Romantikstadl befindlichen 54 modernen Zimmern in charmantem
Design aus, um sofort auf Tuchfühlung mit kuscheliger Geborgenheit zu gehen.
Zudem werden Seminarräume mit technischer Vollausstattung, eine Bibliothek
sowie eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Entspannung geboten. Im hauseigenen
Wellnessbereich werden die Gäste im Kräuter-Dampfbad, bei einer Massage,
im NaturSpa mit Bio-Kräutersauna und im Ruheraum von Kopf bis Fuß verwöhnt.
Hier heißt es: Eintauchen in pure Harmonie. Für wohlig warme Sonnenstunden im
Außenbereich wartet der grandiose Panorama-Pool.
Im stilvollen Panorama-Restaurant werden lokale Qualitätsprodukte zu feinen
Gerichten verarbeitet. Zu den Köstlichkeiten aus der renommierten Küche genießen die Gäste im Wintergarten „Weitblick“ und im Panorama-Restaurant die einzigartig schöne Kulisse des verträumten Südburgenlandes. Dass „Das Eisenberg“
ein himmlischer Ort ist, haben auch schon viele Brautpaare entdeckt, die unvergessliche Hochzeiten in einem wundervollen Rahmen erleben durften.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Hotel Das Eisenberg,
Sankt Martin an der Raab
Eingebettet in die Harmonie des südburgenländischen Hügellandes liegt
das Vierstern-Hotel-Restaurant „Das
Eisenberg“. Die Eigentümer Claudio
Cocca und Csaba Valentik bieten hier
im Dreiländereck in St. Martin an der
Raab ein außergewöhnliches NaturResort – ein magischer Ort für magische Momente. Geführt wird das Haus
von Geschäftsführerin Friederike Vass
und 25 engagierten Mitarbeitern.
32
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Pannonisch Wohnen in der Altstadt von Rust
Hotel Schandl
Barbara Schandl
Geschäftsführerin
Alfred Grasits
Geschäftsführer
www.hotelschandl.at
Die perfekte Symbiose von historisch & modern
Ein Ruster Aufbruch in die Komfortzone. Barbara Schandl und Alfred Grasits
haben als Eigentümer und stilvolle Gastgeber das Objekt im Frühjahr 2012 einfühlsam restauriert und modernisiert. Altes wurde dabei erhalten und Neues harmonisch eingebunden. Edle Stoffe, erdbetonte Farben und natürliche Materialien
sorgen ebenso für Wohlbefinden wie das persönliche Frühstücksservice und die
herrlichen Eigenbauweine.
Die Frühstücks- und Gastterrasse liegt direkt am Rathausplatz inmitten der historischen Altstadt von Rust am Neusiedler See. Die wunderschöne Lage, die
äußerst ansprechende Atmosphäre des Hotels und das zuvorkommende Service
der Gastgeber vereinen Herzlichkeit und Gastfreundschaft auf höchstem Niveau.
Und lassen so ein einzigartiges Ambiente für die zahlreichen Stammgäste und
neuen Freunde des Hauses entstehen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Hotel Schandl, Rust
Barbara Schandl und Alfred Grasits
führen seit Mai 2012 gemeinsam das
Hotel Schandl im Zentrum der Freistadt Rust. Das Hotel Schandl verfügt über 19 Zimmer, eine gemütliche
Café-Bar und eine schöne Terrasse
direkt vor dem Hotel. Die Ruster Familie Schandl blickt auf eine seit 1741
bestehende Weinbautradition zurück.
Seit dem Jahr 2000 führt Barbara
Schandl auch den Buschenschank
des Familienweinguts, der sich nur 168
Schritte vom Hotel entfernt befindet.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
33
HSPi Furniture
HSPi-Kiteboarding e.U. - Die Spezial Tischlerei
Herbert Schiwampl
Eigentümer
www.hspi.at
Die erste Möbellinie für Wassersportler
Das ist die perfekte Welle! Die ,,HSPi Furniture“-Linie von HSPi lebt von durchdachtem Design. Sie verbindet die Formen aus dem Element Wasser mit erstklassigen Materialien und klaren Funktionen. HSPi Furniture wurde weltweit als
erste Möbellinie speziell für Kitesurfer, Segler sowie alle anderen Wassersportler
entwickelt. Die Möbel wirken daher in jedem Raum inspirierend und bieten den
wassersportaffinen Kunden nicht nur viele Identifikationsmöglichkeiten, sondern
bringen auch einzigartiges sowie funktionales Design in die eigenen vier Wände.
Die stilvollen und exklusiven Materialien manifestieren sich im zeitlosen Style.
Elegant wird der heimische Nussbaum mit toskanischer Olive kombiniert. Als
Grundmaterialien dienen formschöne Sperrholzplatten aus Birkenholz und die
massive Buche. Die genaue Auswahl spezieller Stämme für das Holzfurnier verleiht jedem Möbelstück seine Einzigartigkeit.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
HSPi-Kiteboarding e.U.
– Die Spezial Tischlerei,
Purbach am Neusiedlersee
HSPi ist ein Unternehmen im Bereich
Spezial-Holzbau, das direkt am Westufer des Neusiedler Sees Fuß fasste.
Design, Leistung, Qualität, Innovation und Präzision – diese fünf Faktoren sind bestimmend für die Marke
HSPi. Den zahlreichen Kunden wird
von der Spezial-Tischlerei ein umfassendes Qualitätsversprechen sowie
Transparenz und Fairness geboten.
Seit seinem Bestehen stellt HSPi seine
Kompetenz in Form des höchsten Qualitätsanspruchs vielfach unter Beweis
und verwirklicht einzigartige Projekte in
technisch handwerklicher Perfektion.
34
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Werkzeugdoktor
HWB - Horitschoner Werkzeugbau GmbH
Matthias Fennes
Geschäftsführer
www.hwb.co.at
Bringt jedes Werkzeug wieder auf Vordermann
Wenn das Werkzeug Hilfe braucht. Bereits seit vielen Jahren werden Spritzgussformen im Zuge des „global sourcing“ weltweit eingekauft. Diese Tendenz hat sich
als Folgeerscheinung der Wirtschaftskrise noch verstärkt. Die schärfsten Mitbewerber für die österreichischen Formenbauer kommen aus Portugal und dem asiatischen Raum. Dadurch gelangten immer mehr dieser Werkzeuge im deutschsprachigen Raum zum Einsatz. Allerdings konnten viele der billigen Spritzgussformen
nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Wohl war die Anschaffung günstig,
jedoch in der laufenden Produktion kam und kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten – angefangen von Qualitätsproblemen bis hin zum Total-Ausfall.
Hier setzt die Idee des „Werkzeugdoktors“ der Horitschoner Werkzeugbau GmbH
an: defekte oder schadhafte Werkzeuge, die von Mitbewerbern hergestellt wurden,
werden von Fachkräften repariert, geändert und saniert! Möglich wird dies nur,
aufgrund der exzellenten Ausbildung der HWB-Mitarbeiter, die auf jahrzehntelange
Erfahrung zurückgreifen können. Da ist selbst bei kniffligen Arbeiten rasch eine
Lösung gefunden. Bei vielen Kunden setzt sich zudem die Erkenntnis durch:
„Wer billig kauft, kauft teuer.“ So ist es der HWB in den letzten Jahren erfolgreich
gelungen, viele Kunden wieder zurück ins HWB-Boot zu holen und neue zu gewinnen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
HWB - Horitschoner Werkzeugbau
GmbH, Horitschon
Die Horitschoner Werkzeugbau GmbH
(HWB), einer der führenden Werkzeugbau-Betriebe Österreichs, hat sich auf
die Entwicklung und Herstellung großer und komplexer Spritzgussformen
mit anspruchsvollen Oberflächen spezialisiert. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1994 wurde das
Geschäftsmodell laufend den Anforderungen des Marktes angepasst und
erweitert. Neben dem Bau neuer Werkzeuge wurde das Leistungsspektrum
sukzessive um Dienstleistungen wie
der Durchführung von MachbarkeitsAnalysen und mit dem „Werkzeugdoktor“ erweitert.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
35
Bestückfeeder für Lötkontaktstifte inkl. Greifer
Ing. Robert Liszt
Ing. Robert Liszt
Eigentümer
www.liszt-mft.at
Die vollautomatische Zeitersparnis
Immer wieder Feeder! Hersteller von bestückten Leiterplatten verwenden Bestückungsautomaten, um Bauelemente auf der Leiterplatte zu platzieren, die danach
in einem Lötprozess verlötet werden. Bislang werden lose Lötkontaktstifte händisch verarbeitet – ein sehr zeitaufwändiger Arbeitsgang. Was wäre also für eine
automatisierte Lösung bei der Verarbeitung mit Bestückungsautomaten notwendig? Ein Lötkontaktstiftfeeder muss in die Maschine eingebunden werden, da ein
Lötkontaktstift nicht mit Vakuum aufgenommen werden kann.
Von diesem Lösungsansatz ausgehend entwickelte die Robert Liszt MFT einen
Bestückfeeder, der es ermöglicht, den Bauteil mittels eines Greifers abzuholen
und auf die gewünschte Stelle zu platzieren. Lose Lötkontaktstifte können somit
automatisch verarbeitet werden, was das Unternehmen als Dienstleister für den
Sondermaschinenbau auszeichnet. Für den Endkunden bedeutet das nicht nur
eine enorme Zeitersparnis durch die automatische Bestückung, sondern vor allem
auch eine Qualitäts- und Durchsatzsteigerung bei der Fertigung. Da heißt´s automatisch zugreifen!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Ing. Robert Liszt, Rechnitz
Das im Jahr 2002 gegründete Unternehmen entwickelte sich als Dienstleister für Konstruktionen von Löt- und
Lackierrahmen und elektro-pneumatischen Vorrichtungen zu einem Partner für Kunden aus ganz Europa. Der
stetig wachsende Betrieb hat sich
insbesondere auf Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Maschinen
und Bauteilen aller Art spezialisiert. Die
Robert Liszt MFT ist in der Lage, alle
zur Realisierung benötigten Teile für
Prototypen und Serienkomponenten
für den Bereich Maschinenbau und
Elektronik im eigenen Betrieb herzustellen.
36
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Ökomobilfunk – Ökologisierung von Mobilfunkstationen
Ingenieurbüro Schneemann
Ing. Andreas Schneemann
Geschäftsführer
www.schneemann.cc
www.sonnenkraftwerk-burgenland.at
Die ökologische Versorgung der Mobilfunkstationen
Wenn das Handy ökologisch klingelt. Um die derzeitige Versorgungssituation von
Mobilfunkstationen zu optimieren, wurde von einem – durch das Ingenieurbüro
Schneemann koordinierten – Projektteam eine Produkt-/Dienstleistungskombination für eine gezielte Implementierung von Photovoltaik- und Kleinwindkraftanlagen
in Kombination mit einem intelligenten Energie-Managementsystem entwickelt.
Diese Entwicklung ermöglicht mitunter auch die Anwendung von Akku-RefreshingMethoden, wodurch weitere Vorteile generiert werden.
Durch die adaptierte Energiebereitstellungssystematik in Verbindung mit einem
intelligenten Speicher- und Verbrauchs-Management wird u. a. das Akkuaustauschintervall markant ausgedehnt und somit die Akku-Lebensdauer deutlich verlängert. Darüber hinaus erfolgt durch die Implementierung von erneuerbaren Energiebereitstellungssystemen, wie eben Photovoltaik und Windkraft, die Erzeugung
der regenerativen Energien direkt am jeweiligen Standort. Neben dem positiven
ökologischen Auswirkungen stellen auch die erzielbaren ökonomischen Effekte
einen weiteren echten Zusatznutzen für den Betreiber der Mobilfunkstationen dar.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Ingenieurbüro Schneemann,
Stegersbach
Das von Ing. Andreas Schneemann
2005 gegründete Unternehmen bietet
seit Jahren innovative Dienstleistungen
in allen Bereichen der nachhaltigen
Energiesysteme an. Die umsetzungsorientierte Herangehensweise des
Unternehmensgründers an vielfältige
Aufgabenstellungen wird landesweit
geschätzt. Exzellente Kooperationen
mit anerkannten F&E Einrichtungen
und namhaften Unternehmen ermöglichen dem Ingenieurbüro auch die
Realisierung von umfangreicheren Vorhaben.
37
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Kulinarik am Teich
KOI - Kulinarik am Teich
Martha und Elisabeth Dirnbeck
Eigentümer
www.koi-kulinarik.at
Genuss, ganz nah am Wasser gebaut
Die Gäste fühlen sich wie ein Fisch im Wasser! Das rustikale, außergewöhnliche
Gasthaus liegt direkt an drei herrlichen Fischteichen. Das Restaurant bietet beste südburgenländische Gastfreundschaft und legt seinen kulinarischen Schwerpunkt – nomen est omen – natürlich auf „Fisch“. Ergänzt wird die Speisekarte mit
regionalen Schmankerln und Gerichten, die auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmt sind. Eine feine Weinauswahl mit Fokus auf das Burgenland bringt perfekte
Begleiter mit ins Spiel.
Wanderfreudige holen sich auf weitläufigen Wegen rund um die Fischteiche schon
einmal Appetit, um anschließend auf der geräumigen Terrasse die verdiente Rast
zu finden und das stimmungsvolle Panorama zu bewundern. Oder die Gäste
machen es sich in der familiären Atmosphäre des Gastraumes gemütlich, andere
wiederum genießen lieber vom neuen, stilvollen Wintergarten aus die herrliche
Aussicht auf die Natur. Aufgrund der ausgesprochen schönen Lage wird das
KOI auch sehr gerne für stimmungsvolle Geburtstagsfeiern und Hochzeitsgesellschaften gebucht.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
KOI - Kulinarik am Teich, Oberdorf
Martha Dirnbeck betreibt gemeinsam
mit ihrer Tochter Elisabeth seit 2005
das Restaurant KOI im südburgenländischen Oberdorf. Das Lokal liegt
an drei wunderschönen Teichen und ist
in der Region vor allem wegen seiner
ausgezeichneten Kulinarik bekannt.
Das Restaurant verfügt über ca. 120
Sitzplätze im Innenbereich und ca. 100
Plätze im Außenbereich und ist von
Donnerstag bis Sonntag geöffnet.
38
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Levelprüfungen
Kraftkollektiv KG
Johannes Schober, Mag. Barbara Halper,
Fabian Altreuther
Gesellschafter
www.kraftkollektiv.at
Das gibt Kraft
Gemeinsam stärker werden. Nicht umsonst steht „das Kollektiv“ im Zentrum des
frisch gegründeten Unternehmens. Die Qualität des Gruppentrainings steht im
Kraftkollektiv an oberster Stelle, unterschiedliche Bedürfnisse der Sportler werden
dabei natürlich individuell angepasst.
Regelmäßige Levelprüfungen, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre
erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen können, sorgen nicht nur für Nachhaltigkeit der eigenen Leistungsfähigkeit, sondern fördern auch das Gemeinschaftsgefühl. Das Kraftkollektiv schafft motivierende Anreize. Werden die Prüfungen erfolgreich absolviert, erhält man ein T-Shirt in der entsprechenden Level-Farbe. Diese
Shirts repräsentieren die Leistung des Einzelnen und werden zu einem Symbol für
körperliche Fitness und Gesundheit.
Insgesamt gibt es 10 Levels zu erreichen, wobei die Anforderungen selbstverständlich immer schwieriger werden und das Erlangen des nächsten Shirts dadurch attraktiver gemacht wird. Die Idee des Kraftkollektivs verdeutlicht, dass es
einfach leichter fällt, in einer Gemeinschaft Grenzen zu überschreiten und persönliche Ziele mit unterschiedlichen, aber gleichgesinnten Leuten gemeinsam zu
erreichen. Die Gruppe spornt eben an!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Kraftkollektiv KG, Oberwart
Das junge Oberwarter Unternehmen Kraftkollektiv KG hat sich zum
sportlichen Ziel gesetzt, Gesundheit
durch Gruppentrainings zu fördern.
Der Sportphysiotherapeut Johannes
Schober und die Sportwissenschafterin Barbara Halper haben gemeinsam mit dem Gesundheitsökonomen
Fabian Altreuther ein interessantes
Konzept entwickelt, das vor allem
durch die Komponenten Nachhaltigkeit und Gemeinschaftsgefühl besticht.
Nach jahrelangem Feilen an der Idee
wurde schließlich der Schritt in Richtung Firmengründung im Juni 2014
gewagt.
39
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : d i e n s t l e i s t u n g
Art Consulting für KMU
Kultur und Kommunikation
Petra Werkovits
Eigentümerin
www.kulturundkommunikation.at
Die Kunst in der Wirtschaft
Zeig mir deine Kunst und ich sage dir, wer du bist. Kunst ist heutzutage ein wichtiges Kommunikationsmittel für Unternehmen. Große Betriebe haben dies längst erkannt und ziehen Art Consulter, Kulturmanager oder Kuratoren für ihr kulturelles Engagement hinzu. Die akademische Kulturmanagerin Petra Werkovits bietet mit ihrem
Know-how und einem großen Netzwerk an Künstlerinnen und Künstlern auch KMUs
die Möglichkeit, sich professionell im Kulturbereich zu positionieren und mit der Auswahl der passenden Kunst ihre Unternehmensphilosophie optimal zu unterstreichen.
Die Kreativität wird so als Teil der Unternehmensstruktur verankert, wobei besonderes
Augenmerk auf dem unternehmerischen Aspekt liegt.
Werkovits bildet dabei durch gezielte Konzeption, Produktion und Kommunikation
von Projekten die Schnittstelle von Wirtschaft und Kunst. Ihr Art Consulting für KMUs
beinhaltet Unterstützung bei der künstlerischen Ausgestaltung von Geschäftslokalen,
beim Kauf oder bei Miete von Kunst sowie beim Aufbau einer Kunstsammlung – auch
im Hinblick auf steuerliche Absetzbarkeit. Die Beratung bei der Auswahl des kulturellen Engagements und Kultursponsorings gehört ebenso zum Repertoire von „Kultur
und Kommunikation“ wie die Planung und Umsetzung von maßgeschneiderten kulturellen Events, die sich durch Originalität und Kreativität von der Masse abheben.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Kultur und Kommunikation,
Neumarkt an der Raab
„Kultur und Kommunikation“ wurde im
Oktober 2011 von Petra Werkovits gegründet. Die Kulturmanagerin sieht ihre
Aufgabe darin, Kunst und Kultur in ökonomischen Kontexten zu ermöglichen.
Die Leistungen des Unternehmens umfassen Public Relations und Kulturmanagement, die Organisation kultureller
Veranstaltungen und Ausstellungen,
Kunstvermittlung, Konzeption und
Umsetzung von Kunstprojekten. Aber
nicht nur Kreativität und beste Kontakte machen die Qualität von „Kultur und
Kommunikation“ aus, sondern auch
jahrelange Erfahrung und eine fundierte universitäre Ausbildung.
40
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Das erste Lichtfachgeschäft im Burgenland
Lichtpunkt Licht GmbH
Markus Hoffmann, Mario Speigner
Eigentümer
www.lichtpunktlicht.at
Ein echter Lichtpunkt in der Branche
Mit Lichtgeschwindigkeit zum Erfolg. Für jeden Ort und jede Zeit gibt es die perfekte lichttechnische Lösung. Das Team von Lichtpunkt Licht ist von der Idee bis
zur Verwirklichung bei allen kleinen und großen Schritten für seine Kunden da. Nur
so kann die optimale Beleuchtungslösung erzielt werden, die dem einzigartigen
Charakter des Raumes und der Menschen, die in ihm leben, gerecht wird.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung haben die beiden Unternehmer einen Überblick über alle relevanten Leuchtenhersteller und können so die idealen Partner für
die bevorstehenden Lichtprojekte auswählen. Damit die Bauherren bzw. Kunden
an jedem Punkt des Beleuchtungsprojekts die maximale Entscheidungsfreiheit
haben, bekommen sie aussagekräftige Produktdatenblätter und moderne digitale
Pläne, die ihre Vision bereits vor der Umsetzung vor ihren Augen zum „Leuchten“
bringen. Zum umfassenden Beratungspaket gehört natürlich auch die Kommunikation mit allen beteiligten Firmen, Architekten, Elektrikern, Innendesignern, Bauplanern und Handwerkern dazu.
Ein besonderes Highlight ist der Lichtschauraum, den Lichtpunkt Licht als erstes
Unternehmen im Burgenland präsentiert und der sich ausschließlich den Themen
Licht bzw. neuen Technologien widmet.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Lichtpunkt Licht GmbH,
Neusiedl/See
Mario Speigner und Markus Hoffmann
sind schon seit vielen Jahren lichttechnisch unterwegs – und seit dem Jahr
2014 gemeinsam in ihrem Geschäft in
Neusiedl am See. Ihre besondere Vorliebe gilt der Gestaltung von Beleuchtungskonzepten für kleine, mittlere und
große Bauprojekte, Wohnbereiche und
Arbeitsplätze. Zahlreiche private, öffentliche, moderne sowie historische Bauten
wurden von ihnen bereits lichttechnisch
ausgestattet. Mit ihrer umfassenden Expertise und leuchtenden Leidenschaft
für die modernste Technik holen sie das
absolut Beste für ihre Kunden heraus.
41
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : g r o s s u n t e r n e h me n
MAM Perfect
MAM Babyartikel GmbH
Peter Röhrig
Geschäftsführer
www.mambaby.com
Den Zähnen der Kinder zuliebe
Der perfekte Schnuller für die Zahnentwicklung. Saugen ist ein natürliches und für
die Entwicklung enorm wichtiges Bedürfnis von Babys. Es kommt aber darauf an,
woran Babys saugen. Weit besser als Finger, Spielzeug oder Gegenstände sind
Schnuller – auch weil sie leichter wieder abzugewöhnen sind. Das Saugen an
einem Schnuller bereitet Babys großes Vergnügen und beruhigt gleichzeitig. Doch
nimmt der Schnuller zu viel Platz im Mund ein oder ist das Material zu unflexibel,
wird die Entwicklung von Zähnen und Kiefer behindert. Eltern sollten daher, schon
bevor die ersten Zähne sichtbar sind, unbedingt einen Schnuller wählen, der einer
gesunden Gebissentwicklung nicht im Weg steht. Dabei gilt: Je dünner, weicher
und anpassungsfähiger der Saugerhals, desto besser für Zähne und Kiefer.
Deshalb haben die MAM Designer in Zusammenarbeit mit international anerkannten medizinischen und technischen Experten den MAM Perfect entwickelt.
Das Besondere? Dank Dento-Flex® ist der Saugerhals des MAM Perfect um 60
% dünner sowie 4-mal weicher und anpassungsfähiger als herkömmliche SilikonSchnuller. Damit eine gesunde Entwicklung der Zähne gesichert ist.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
MAM Babyartikel GmbH, Siegendorf
Der ausgebildete Kunststofftechniker und leidenschaftliche Familienvater Peter Röhrig entwickelte Mitte der
Siebzigerjahre zusammen mit Wissenschaftlern, Ärzten und Designern einen
Schnuller, der sowohl formal als auch
funktional Zeichen setzte. So entstand
das Unternehmen MAM und das einzigartige Teamwork, das bis heute hinter allen MAM-Produkten steht. 1997
wurde die F&E-Abteilung in Siegendorf
gegründet. Bis heute werden hier neue
Produkte für den Weltmarkt entwickelt.
Über 50 Millionen MAM-Produkte werden jährlich in 61 Ländern weltweit auf
fünf Kontinenten verkauft.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
42
Wellion CHOLEX
MED TRUST Handelsgesellschaft mbH
Werner Trenker
Eigentümer
www.wellion.at
Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels
Mit der Kraft der Natur. Wellion CHOLEX ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das
die Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut unterstützt. Die
Wellion CHOLEX Kapseln enthalten rot fermentiertes Reismehl. Rot fermentiertes
Reismehl wiederum enthält den Inhaltsstoff Monacolin K – für die Fermentierung
verantwortlich ist dabei der Hefepilz „Monascus purpureus“, der auch die typische
Rotfärbung verursacht. Auch die EU hat folgende gesundheitsbezogene Aussage
für Wellion CHOLEX zugelassen: „Monacolin K aus Rot fermentiertem Reismehl
trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.“
Die positive Wirkung der geschmacksneutralen Wellion CHOLEX Kapseln tritt nur
dann ein, wenn pro Tag mindestens 10 mg Monacolin K aufgenommen werden.
Die empfohlene Einnahmemenge beträgt daher zwei Kapseln pro Tag, die am
besten zum Essen eingenommen werden sollen. Begleitmaßnahmen wie cholesterinarme Ernährung und ein angepasstes Sportprogramm unterstützen die positive
Wirkung.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
MED TRUST Handelsgesellschaft mbH,
Marz
MED TRUST hat seinen Hauptsitz in
Marz sowie Niederlassungen in 10 europäischen Ländern und Indien. Der
österreichische Familienbetrieb steht
für Kontinuität, Seriosität und Nachhaltigkeit bei medizinischen Produkten. Mit der international bekannten
Marke „Wellion“ ist MED TRUST der
einzige österreichische Hersteller von
Blutzuckermessgeräten und anderen
innovativen Produkten für Diabetes bei
Mensch und Tier. MED TRUST ist ein
wichtiger regionaler Arbeitgeber und
überzeugt immer wieder mit innovativen hilfreichen Produkten.
43
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
Hybrid LB Antrieb
Modulhydraulik Weber GmbH
Gisela Weber
Geschäftsführerin
Günther Weber
Geschäftsführer
www.aht-mhw.com
Und die Hydraulik funktioniert auch ohne Strom
Eine Technik, die Sinn macht! Der Hybrid-Antrieb funktioniert gänzlich ohne elektrische Antriebe. Der neu entwickelte Hybrid LB Antrieb ist somit ein Notfall-System,
das es ermöglicht, selbst bei einem Ausfall der elektrischen Steuerungseinheit die
hydraulische Vorrichtung zu betätigen. Seine Anwendungsgebiete sind vielseitig.
Durch ihn ist das Heben von hydraulisch betriebenen Ladebordwänden auch bei
Ausfall der elektrischen Steuerungseinheit, aber auch der Einsatz von lebensrettenden hydraulischen Rettungsgeräten wie z. B. Bergescheren oder Spreizern
möglich.
Den Hybrid LB Antrieb gibt es in 2 Versionen – entweder als eine tragbare oder als
eine am LKW als Alternativquelle montierte Einheit. Der Antrieb kann im gespannten, Energie speichernden Grundzustand in etwa 250 bar aufweisen. Die mobile
Einheit wird bei Stromausfall einfach an den hydraulischen Kreislauf angeschlossen und ermöglicht somit beispielsweise ein Heben oder Senken der Ladebordwand. Die Alternativquelle im eingebauten Zustand wird durch die überschüssige
Energie aus dem hydraulischen Kreislauf immer wieder neu und ohne weiteren
Energieeinsatz beladen. Genial!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Modulhydraulik Weber GmbH,
Gattendorf
Die Firma Modulhydraulik Weber
GmbH beschäftigt sich seit 1985 mit
der Produktion von Hydraulikaggregaten, Cartridgeventilen, Vollaluminiumzylindern sowie verschiedensten
Bauteilen im Bereich Hightech-Hydraulik. Sich ständig wandelnde Märkte, höhere Sicherheitsanforderungen
bei Maschinen und Komplettlösungen
fordern die Techniker täglich heraus,
neue kundenspezifische Lösungen zu
entwickeln. Im Laufe der Jahre sind
zeitgemäße zukunftsorientierte Produkte entstanden, die durch mehr als
60 weltweite Patente geschützt sind.
44
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Code 14
qnipp GmbH
DI Franz Knipp
Eigentümer
www.qnipp.com
Programmieren kinderleicht gemacht
Für die Programmierer von morgen. Das Programmieren ist eine Kulturtechnik,
die eine Bedeutung ähnlich wie Schreiben und Rechnen erlangen wird. In jeder
Innovation steckt heutzutage ein Stück Software, sei es im Gestaltungsprozess
oder im fertigen Produkt. Nicht nur in der klassischen IT-Industrie sind Programmierkenntnisse gefragt, sondern auch in vielen anderen Bereichen ermöglichen
sie die bessere Nutzung der elektronischen Werkzeuge.
Umso wichtiger ist es, schon in jungen Jahren das Programmieren zu erlernen.
Franz Knipp entwickelte daher das Programmiercamp „Code 14“ für 10- bis
14-jährige Mädchen und Buben. Schließlich findet in dieser Altersgruppe die Entscheidung über die weitere Ausbildung statt. Im Laufe von fünf Tagen wagen sie in
spannenden Workshops die ersten Schritte in der Programmierung und setzen gemeinsam in Teams kleine Spiele um. Zur Abwechslung gibt es Outdoor-Aktivitäten
und Besuche von Beschäftigten aus der IT-Branche, die ein Bild ihrer Tätigkeit
vermitteln.
Im August fand die erste Programmierwoche in Oslip statt, an der 12 Kinder teilnahmen. Der Kurs kam so gut an, dass für das nächste Jahr ein Ausbau dieser
Kurse sowie die Ausweitung auf andere Bundesländer in Planung sind.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
qnipp GmbH, Oslip
Franz Knipp gründete 2011 sein Unternehmen qnipp GmbH mit der Vision,
Hochtechnologiearbeitsplätze
auch
am Land anzubieten. Seit 2013 verfügt
das Unternehmen über ein modernes
Büro im Zentrum von Oslip. Aktuell
arbeiten vier Angestellte in der Firma,
die für Unternehmen wie große Internet
Service Provider und Banken individuelle Softwarelösungen entwickeln.
Zusätzlich bietet qnipp GmbH Live-Videostreaming von Veranstaltungen an.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
45
Ready2Order POS
Ready2Order
Markus Tscheik, Christopher Fuchs
Geschäftsführer
www.ready2order.at
Das innovative Kassensystem aus dem Burgenland
Besser geht´s nicht. Bei Ready2Order handelt es sich um ein mobiles und plattformunabhängiges Point-of-Sale (POS) Kassensystem für Gastronomiebetriebe,
welches auf jedem aktuellen Smartphone und Tablet verwendet werden kann.
Durch eine sichere Cloud-Lösung wird eine ort- und zeitunabhängige Verwaltung
des Betriebs ermöglicht. Dadurch ist Ready2Order aufgrund der wegfallenden
Kosten für Spezialgeräte ein preiswertes sowie schnell und einfach zu bedienendes Kassensystem am österreichischen Markt für sämtliche Restaurants, Cocktailbars oder Cafés.
Ready2Order hebt sich vor allem durch die geräteunabhängige Verwendung und
die zentrale Verwaltung des Betriebes von der Konkurrenz ab. So bietet Ready2Order für alle Tablets, Smartphones oder PCs automatisch die passende Oberfläche für Gastronomiebetriebe jeder Größenordnung an. Ermöglicht wird dies durch
eine webbasierte Programmierung, die eine Verwendung der Software im Webbrowser, wie Google Chrome, Firefox oder Safari, zulässt.
Für besondere Fälle, wie beispielsweise Vinotheken, bietet sich auch eine Schnittstelle zu deren Online-Shops an, um die Verwaltung der Produktstammdaten zu
vereinfachen.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Ready2Order,
Purbach am Neusiedlersee
Im Feber 2014 veröffentlichte Christopher Fuchs gemeinsam mit Markus
Tscheik nach rund 2 Jahren Entwicklungszeit das POS-System Ready2Order. Die Programmierung von Ready2Order fand zur Gänze parallel zu
deren Studien an der FH Eisenstadt
und der Universität Wien statt. Bereits
unmittelbar nach dem Marktstart hatte
Ready2Order viele zufriedene Kunden
gefunden, was an der einfachen Bedienbarkeit und der möglichen Nutzung auf allen verfügbaren Endgeräten
liegt.
46
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Residenz Velich
Residenz Velich
Heinz Velich
Eigentümer
www.velich.at
Stilvoll residieren im Seewinkel
Wein, wohnen, wow! Das ursprüngliche Lebensgefühl im burgenländischen Seewinkel lässt sich in der Residenz Velich auf außergewöhnliche Weise genießen.
Fünf großzügige Räume und ein eigener Spa-Bereich bilden in unmittelbarer
Nachbarschaft zum Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel den perfekten Ausgangspunkt für ein unbeschreiblich entspannendes Natur- und Kulturerlebnis.
Die Verwendung natürlicher Materialien und hochwertiger Holz-Möbel garantiert
den Gästen behaglichen Wohnkomfort. Mit der gelungenen Kombination von
Weingut und Residenz, inmitten der in Österreich einzigartigen Landschaft des
alles bestimmenden Seewinkels, hat die Familie Velich einen weiteren Schritt hin
zu perfektem Wohlfühlambiente und kultiviertem Lebensgenuss gesetzt.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Residenz Velich, Apetlon
Das Weingut Velich in Apetlon ist
eines der renommiertesten Weingüter
im Burgenland. Mit viel Dynamik und
Innovationskraft sucht Heinz Velich
immer wieder neue Herausforderungen und entwickelt so das Unternehmen stetig weiter. Im Jahre 2010 hat er
gemeinsam mit seiner Frau Sonja das
alte Zollhaus in Apetlon behutsam
renoviert und in ein stilgetreues Hotel
umgewandelt.
47
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Datedoc
Risk and Finance Control GmbH
Jasmin Streller
Infobroker & Projektbetreuung
www.rafc.at / www.datedoc.at
Wer ist eigentlich das Date?
Beim ersten Date lieber auf Nummer sicher gehen. Die Risk and Finance Control
GmbH hat sich der Jagd nach Fakeprofilen und Liebesschwindeleien im Internet
verschrieben. Um bei Kunden seelischen, körperlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Schäden vorzubeugen, können diese daher mit „Datedoc“ Personen, die sie
im Internet, in Chatrooms oder anderen sozialen Netzwerken kennengelernt haben,
überprüfen lassen.
Es besteht auch die Möglichkeit, sich eine kostenlose E-Mail Adresse – angeblich
die sicherste Österreichs – einrichten zu lassen. Wer auf eine E-Mail Adresse mit
(Wunschname)@datedoc.at trifft, kann davon ausgehen, dass dies eine persönlich
geprüfte Adresse ist. Falls dennoch Zweifel bestehen sollten, kann man einen InfoRePerCheck durchführen lassen, der Gewissheit gibt. Diese Dienstleistung wird von
der Risk and Finance Control GmbH kostenlos angeboten. Denn für das Unternehmen ist es die oberste Devise, seine Kunden vor Schäden jeglicher Art zu bewahren.
Der „Datedoc“ der Risk and Finance Control GmbH hat mehr Anfragen denn je.
Mittlerweile wurden über 30.000 Checks in der Datingszene durchgeführt. So bleiben böse Überraschungen ausgeschlossen. Schließlich soll das erste Date der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Risk and Finance Control GmbH,
Eisenstadt
Die Risk and Finance Control GmbH
wurde im Jahr 2005 gegründet. In den
letzten Jahren wurden die Geschäftszweige laufend erweitert – die Schwerpunkte liegen jedoch in der Detektei
und der Unternehmensberatung. In
diesen Bereichen generiert das Unternehmen laufend neue Dienstleistungen, womit nachweislich neue Trends
gesetzt werden. „Um Dienstleistungen
voraus“ lautet daher die Unternehmensphilosophie, die seit Jahren erfolgreich praktiziert und von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern täglich
gelebt wird.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
48
rmDATA GeoMapper Virtueller Vermesser
rmDATA GmbH
Jürgen Beiglböck
Geschäftsführer
www.rmdatagroup.com
Bringt 3D-Daten auf den Punkt
Aufs Vermessen versessen! Das Erstellen von geodätischen Plänen und Daten
für Geoinformationssysteme steht bei Ingenieurbüros, Bauunternehmen, Leitungsbetreibern und Behörden in der Vermessung auf der Tagesordnung. Um diese
Arbeiten wirkungsvoll zu erleichtern, wurde rmDATA GeoMapper entwickelt. So
wie es der rmDATA-Vision „Intelligente Planerstellung – konsequent einfach“ entspricht, ist das Produkt darauf ausgerichtet, dem Bearbeiter seine tägliche Arbeit
so einfach und komfortabel wie möglich zu gestalten.
Mit der neuesten Innovation, dem „Virtuellen Vermesser“, sind Anwender in der
Lage, präzise dreidimensionale Daten aus einer Punktwolke, die mittels 3D-Laserscanning gewonnen wurden, nahtlos in die geodätische Datenerfassung zu integrieren. Mit rmDATA GeoMapper Virtueller Vermesser können erstmals mehrdimensionale Daten gemeinsam bearbeitet und die relevanten Informationen aus einer
umfangreichen 3D-Punktwolke präzise extrahiert werden. Eine visionäre Neuheit,
die die Welt der Geodäsie verändern wird.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
rmDATA GmbH, Pinkafeld
rmDATA ist eines der führenden Software-Häuser in den Bereichen Vermessung und Geoinformation im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen
wurde 1985 in Oberwart gegründet und
konzentriert sich seit Beginn bei der
Entwicklung seiner Produkte auf technologische Innovationen. Die Mission
– mit moderner Software die Arbeit der
Kunden zu erleichtern – verfolgt das
Unternehmen seit Jahrzehnten konsequent. Ein Team aus über 45 Mitarbeitern erstellt am Standort Pinkafeld intelligente Software und betreut Kunden in
Österreich, Deutschland, Luxemburg,
Lichtenstein, der Schweiz und Italien.
49
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
Selbst-bewusst am Motorrad - das andere Fahrtraining für Frauen
Sattelfest
Dr. Walburga Beckerling-Endreß
Eigentümerin
www.sattelfest.net / www.dietrainerin.at
Mehr Selbstsicherheit für Bikerinnen
Selbst ist die Frau! Bei diesem speziell für Frauen konzipierten Fahrsicherheitstraining für Einsteigerinnen und Wiedereinsteigerinnen am Motorrad wird der fahrtechnischen Trainingseinheit ein Selbstbewusstseins-Training vorangestellt. Dadurch können die Teilnehmerinnen ihre persönlichen Stärken deutlicher erkennen
und tanken somit mehr Selbstvertrauen.
Ergänzend dazu gibt es Kurseinheiten, die aus Fahrtechnik und Touren bestehen
– das Erlernte wird also sofort wieder auf der Straße umgesetzt. Für diese Touren
werden gezielt Strecken ausgesucht, die den jeweiligen Bedürfnissen der Motorradfahrerin punktgenau entsprechen und ein entspanntes Lernen ermöglichen.
Das Ergebnis – mehr Sicherheit auf der Straße, Verbesserung des Selbstbewusstseins und eine Stärkung des Selbstvertrauens.
Als Fahrsicherheitstrainerin für Motorradfahrerinnen und Motoradfahrer auf der
Straße und als Instruktorin auf der Rennstrecke ist es Dr. Walburga BeckerlingEndreß auch möglich, eine Bedarfsanalyse durchzuführen. Die Teilnehmerinnen
des Kurses können so sprichwörtlich alles erfahren. Weiterführende Informationen
zur Innovation: www.dietrainerin.at
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Sattelfest,
Purbach am Neusiedlersee
Die Gründung der Firma „Sattelfest“
erfolgte im Jahr 2012 durch die WahlBurgenländerin Dr. Walburga Beckerling-Endreß. Die begeisterte Motorradfahrerin machte selbst nur die besten
Erfahrungen mit Motorradsitzbänken
von Yves Moillo und startete kurzerhand selbst den Handel mit den individuell gefertigten Sitzbänken aus Frankreich. Und das sehr erfolgreich – der
Verkauf der Sitzbänke führt „Sattelfest“
bis nach Tirol und Oberösterreich. Als
zusätzliche Dienstleistung bietet die
ausgebildete Fahrsicherheitstrainerin
seit 2014 auch spezielle Fahrtrainings
für Frauen an.
50
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : g r o s s u n t e r n e h me n
Innovative Klebeverbindung an Markisentüchern
Sattler AG
Ing. Markus Pucher, BSc, M.A.
Innovationsmanager
www.sattler-global.com
Nähen war gestern, Kleben ist heute
Das Kleben ist schön! Die Neuheit am Markt: Innovative Klebetechnologie anstelle von konventionellem Nähen. 2014 führte die SATTLER AG die Heißklebetechnologie für Markisentücher erfolgreich ein und übertraf damit alle Erwartungen.
Das Ziel des Entwicklungsprojektes war, die experimentelle Entwicklung und Einführung einer neuen Schmelzklebeeinheit für das Verbinden von Acrylgeweben
zur Anwendung bei Markisenstoffen. Klingt technisch? Ist es auch! Zum Glück
sprechen die Produktvorteile für sich.
Durch diese neue Technologie ist ein modernes, hochwertiges optisches Erscheinungsbild gegeben. Weiters führt die Klebetechnik zu einem besseren Wickelverhalten, also zu einer wesentlichen Reduktion der Faltenbildung. Und auch bei
Nieselregen kann man nun ungestört und staubtrocken unter der Markise Schutz
finden, da kein Wasser mehr durch das von einer Nähnadel durchlöcherte Gewebe tropft. Kein Wunder, dass da die Kundenresonanz durchgehend äußerst positiv
ist.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Sattler AG, Rudersdorf
Die SATTLER Gruppe ist ein weltweit
tätiges Familienunternehmen mit Sitz
in Österreich und ist führend in der
Herstellung von Spezialtextilien für den
Outdoor-Einsatz sowie in der Planung
und Realisierung von Membrankonstruktionen. Die Wertschöpfung reicht
vom Weben, Ausrüsten oder Beschichten über das Konfektionieren bis zur
Montage von Membranstrukturen.
Jährlich werden über 20 Millionen m²
Gewebe für den Weltmarkt erzeugt und
rund 2 Millionen m² Membranen weiter
verarbeitet.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
51
Neuartige Presse zur Herstellung von modernen Hochleistungsbremsbelägen
SET Software Engineering Tschürtz GmbH
Johann Tschürtz
Geschäftsführer
www.se-t.at
Bremsen für die Zukunft
So wird die Umweltbelastung ausgebremst! Die Verwendung von Asbest in Bremsbelägen gehört längst der Vergangenheit an und ist zum Glück verboten. Aber
auch polymere Kunststoffe und Harze als Bestandteile der heutigen Reibbeläge
finden sich im Abrieb und gelangen als Feinstaub in die Lungen der Menschen.
Daher setzt die Automobilindustrie in Zukunft auf umweltbewusste, alternative
Bestandteile. Um diese abriebfest, temperaturbeständig und mit optimiertem Geräuschverhalten produzieren zu können, braucht es allerdings eine völlig neue
Pressentechnologie.
Die von SET entwickelte Presse zur Herstellung von modernen Hochleistungsbremsbelägen gewährleistet diesen innovativen Prozess. Diese zukunftsweisende
Technologie ermöglicht eine gleichbleibend hohe Produktqualität, die Reproduzierbarkeit und Nachverfolgbarkeit aller Prozesse sowie ein optimiertes Energiemanagement, wodurch sowohl die Bremsbeläge selbst als auch bereits der Herstellungsprozess umweltschonend und energieeffizient sind. Namhafte Hersteller
von Hochleistungsbremssystemen haben bereits ihr Interesse an diesem neuen
System bekundet.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
SET Software Engineering Tschürtz
GmbH, Mattersburg
Software Engineering Tschürtz (SET)
versteht sich als Lebenszykluspartner
für Beratung, Planung, Entwicklung,
Errichtung und Wartung in allen Fragen der Prozess- und Fertigungsanlagen sowie bei Softwarelösungen für die
Automatisierungstechnik.
Komplettlösungen im Bereich Sondermaschinenbau werden in einem innovativen,
kompetenten Team bestehend aus
Softwaretechnikern,
Konstrukteuren
und Monteuren entwickelt. Maßgeschneiderte und flexible, an den Kunden angepasste Lösungen zeichnen
den zielorientierten Betrieb aus.
52
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : i n n o vat i v e d i e n s t l e i s t u n g
SMART Developing
Sonnleitner GmbH
Prof. Doz (FH) Ernst K. Sonnleitner,
MA, MBA, CMC
geschäftsführender Gesellschafter
www.sonnleitner.biz
Mehr Gewinn für Unternehmen
Make more money! Mit SMART Developing bieten die Unternehmensentwickler von Sonnleitner eine innovative Methode, mit der Unternehmen ihre Gewinne
und ihr Unternehmenswachstum nachhaltig steigern können. Oft haben Unternehmen das Problem, dass sie im Alltag feststecken und mit ihren Bemühungen, mehr
Gewinn und Umsatz zu erzielen, nicht weiterkommen. Das neuartige Verfahren zur
Unternehmensentwicklung von Sonnleitner erreicht eine besonders hohe Wirkung durch
die Mobilisierung aller vorhandenen Ressourcen und Fähigkeiten des Unternehmens.
SMART Developing wurde bereits bei über 400 Unternehmen erfolgreich angewendet
und steigert dank systemimmanenter Umsetzung nachhaltig Gewinn und Umsatz.
Den Kern von SMART Developing bildet eine abgestimmte Kombination verschiedener zielgerichteter Mobilisierungsmaßnahmen. Das Leistungspaket geht zudem neue
didaktische Wege und basiert auf effektivem Erfahrungslernen, dem Setzen laufender Wachstumsimpulse und der gezielten Umsetzungssteuerung. Wo bisher Unternehmensberatung endete, beginnt SMART Developing. Die Vorteile des Kunden sind
klar ersichtlich: wirksame Potenzialnutzung, Wissenszuwachs ohne Lernen, extrem
hohe Umsetzungsquote, starke Motivationswirkung der Mitarbeiter und nachhaltige
Steigerung der Gewinne.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Sonnleitner GmbH,
Purbach am Neusiedlersee
Die Unternehmensberatung Sonnleitner
GmbH berät und entwickelt seit über
30 Jahren Klein- und Mittelunternehmen
auf den Gebieten Gründung, Wachstum und Sanierung. Ein internationales
Expertenteam steht Kunden und Partnern an den Standorten Eisenstadt,
Singapur und Dubai zur Verfügung. Die
hohe Beratungsqualität wird durch die
langjährige ISO 9000 Zertifizierung des
praxiserprobten Unternehmens sowie
durch zahlreiche Certified Management
Consultants garantiert.
53
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : g r o s s u n t e r n e h me n
SIRIUS - SWARCO‘s Intelligent Radio-based Integrated User-friendly Streetlight-Management
SWARCO FUTURIT Verkehrssignalsysteme GmbH
Michael Schuch, Msc
Geschäftsführer
DI Artur Pesendorfer
Geschäftsführer
www.swarcofuturit.com
Und der Straßenbeleuchtung geht ein LED-Licht auf
Die intelligente Straßenleuchte. SIRIUS ist ein ganzheitliches Beleuchtungsmanagementsystem zur Steuerung, Überwachung und Konfiguration von Beleuchtungsanlagen im öffentlichen Raum mit SWARCO FUTURIT LED-basierten
Straßenleuchten. Mit SIRIUS kann das Beleuchtungsniveau aller oder von Gruppen von Leuchten aufgrund des Verkehrsaufkommens, aufgrund eines vordefinierten Zeitplans oder manuell gesteuert werden. Der Status der Leuchten wird
erfasst, das System kann konfiguriert und den aktuellen Gegebenheiten vor Ort
angepasst werden. Vereinfacht ausgedrückt: Fahren Autos auf einer Straße, wird
die Straßenbeleuchtung je nach Anzahl der Autos von alleine heller.
Die Steuerung der Anlage erfolgt über eine softwarebasierte Zentrale mithilfe
von Funkkommunikation zu jeder LED-Leuchte. Eine graphische, web-basierte
Oberfläche als Teil der Zentrale ermöglicht die Überwachung des Status und
die Konfiguration der Anlage. Das System ist derart designt, dass es sich in eine
übergeordnete Verkehrsmanagementlösung für stadtübergreifende Installationen
einbinden lässt. Eine Innovation, die ein enormes Energiesparpotential birgt.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
SWARCO FUTURIT Verkehrssignalsysteme GmbH, Neutal
SWARCO FUTURIT ist als Produktfirma
ein eigenständiger Teil der SWARCO
Gruppe und entwickelt, produziert und
verkauft LED-basierende Verkehrsampeln, Wechselverkehrszeichen sowie LED-Straßenbeleuchtung an rund
300 Kunden weltweit. Im Jahr 2010 hat
SWARCO FUTURIT sein Portfolio um
Fahrgast-Informationsanzeigen, Parkanzeigen und mobile Wechselverkehrszeichen erweitert, was seine Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer Produkte
innerhalb der Verkehrssignal-Branche
zum wiederholten Male bestätigt.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
54
Flüssigkeitsgekühlte Generatordrossel
Trafomodern Transformatorengesellschaft mbH
DI Christoph Blum, MBA
Geschäftsführer
www.trafomodern.com
Die neue Art der Kühlung
Eine echt coole technische Neuerung! Bei der flüssigkeitsgekühlten Generatorendrossel handelt es sich um eine elektrische Drossel, die auf der Netzseite eines
250 kW Umrichters installiert ist. Eingesetzt werden diese Umrichter in 2,5 MW–
Windkraftanlagen zur Aufbereitung der Generatorspannung für die Netzeinspeisung.
Die Innovation besteht im Ersatz der Luftkühlung durch einen Flüssigkeitskühlkreislauf. Für den Kunden ist es lediglich notwendig, neben den elektrischen Anschlüssen den in Windkraftanlagen ohnehin vorhandenen Flüssigkeits-Kühlkreislauf mit
Vor-/Nachlauf zu verbinden. Diese Anordnung sorgt für einen gezielten Wärmefluss
in die Kühlflüssigkeit. Die Flüssigkeit leitet nun die Wärme an einen zentralen Wärmetauscher weiter. Im Gegensatz zur bisher verwendeten Kühlung mit forcierter Luft
gestattet die Flüssigkeitskühlung eine präzisere Wärmeabfuhr aus jenen Bereichen
der Drossel, in denen die Verluste erzeugt werden. Dadurch wird nicht nur eine
kompaktere Bauweise möglich gemacht, sondern auch die Oberflächentemperatur
reduziert.
Insgesamt ist dank der technologischen Neuerung von Trafomodern ein kompakterer und damit günstigerer Aufbau der elektrischen Ausrüstung bei gleichzeitiger
geringerer Wärmeabgabe in den Schaltschrank möglich.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Trafomodern Transformatorengesellschaft mbH, Hornstein
Trafomodern ist ein auf weltweiten Export eingestelltes mittelständisches
Unternehmen mit starken österreichischen Wurzeln. Das große Vertrauen
der Kunden in die Produkte und die
Kompetenzen von Trafomodern haben die Firma zum österreichischen
Marktführer gemacht. TrafomodernProdukte finden hauptsächlich im Maschinen- und Anlagenbau, im Bereich
der erneuerbaren Energien, in der
Bahntechnik und bei der Antriebstechnik Verwendung. In allen Kundensegmenten werden kundenspezifische
Lösungen zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis sowie eine exzellente
Beratung angeboten.
55
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : g r o s s u n t e r n e h me n
LED-Module mit anwendungsspezifischen Lichtfarben und Spektren
Tridonic Jennersdorf GmbH
DI Steffen Riemer, MBA
Geschäftsführer
www.tridonic.com
Für eine ideale Warenpräsentation
Ins rechte Licht gerückt! Tridonic Spotlight Module sind mit anwendungsspezifischen Lichtfarben erhältlich. Mit den innovativen LED-Modulen können unterschiedliche Waren und Güter in optimalem Licht präsentiert werden. Es wurden
perfekt geeignete Farbspektren für Fisch, Fleisch und Backwaren entwickelt.
Fleisch wird beispielsweise in frischen Rottönen wahrgenommen, während das
Fett für den Betrachter weiß bleibt – eine kundenorientierte Lichtlösung, die bisher
nicht möglich war. Brot und Gebäck können in frischen Gelb- und Brauntönen
sehr ansprechend hervorgehoben werden. Das neu entwickelte Leuchtmittel für
Mode und Bekleidung ermöglicht es, sowohl dunkle als auch helle Gewebe mit
angenehm warmen Lichtfarben, aber dennoch mit hoher Farbsättigung und Brillanz darzustellen, ohne dass dazu schädigende UV-Anteile im Spektrum enthalten
sind.
Das „Flaggschiff“ stellt die „ART“ genannte LED mit Vollspektrum dar, die eine bis
jetzt einzigartige Lichtqualität mit einem Farbwiedergabewert von 98 Ra erzielt.
Auch hier wird die hohe Qualität ohne UV- und ohne Infrarotanteil erreicht, was
dieses Leuchtmittel zur Beleuchtung von Kunstwerken geradezu prädestiniert.
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Tridonic Jennersdorf GmbH,
Jennersdorf
Tridonic, mit Hauptsitz in Dornbirn, entwickelt, fertigt und vertreibt Betriebsgeräte für unterschiedliche Lichtquellen,
Lichtmanagementsysteme,
LED-Lösungen sowie Verbindungstechnik.
Der Standort Jennersdorf wurde 2001
als Kompetenzzentrum für LED (Licht
emittierende Dioden) gegründet. Der
Schwerpunkt liegt auf der Herstellung
von LED-Modulen und LED-Light-Engines für die Allgemeinbeleuchtung sowie
Lichtwerbung und Industrieanwendungen. 136 Mitarbeiter entwickeln, produzieren und verteilen diese Produkte mit
einem sehr hohen Innovationsgrad und
einem starken Fokus auf Technologie-,
Produkt- und Prozessentwicklung.
56
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Tritt Saftig - Smoothies by bike
Tritt Saftig - Smoothies by bike
Anja Schweighart
Eigentümerin
www.trittsaftig.at
Mixen mit dem Rad macht Spaß!
Eine echt abgefahrene Idee! „Tritt Saftig“ arbeitet mit einem Mixer bzw. SmoothieBlender, der auf einem Fahrrad montiert ist und nur durch Muskelkraft angetrieben wird. Ständig weiterentwickelte Rezepte garantieren köstliche, nahrhafte
Smoothies. Der Kunde hat so die Möglichkeit, seine gesunde flüssige Mahlzeit
gänzlich ohne Strom auf Wunsch entweder selbst herzustellen oder herstellen zu
lassen.
Ökologischer geht´s nicht – denn die ausschließlich durch das „in die Pedale treten“
erfolgte Herstellungsmethode der Frucht- und Gemüsemixgetränke ist selbstredend energieschonend. Weitere Eckpunkte des saftigen Konzepts sind die Nachhaltigkeit und die Verwendung vorwiegend regionaler, biologischer und natürlich
gentechnikfreier Produkte. Die Kunden werden darauf aufmerksam gemacht, was
sie konsumieren und entwickeln somit ein Bewusstsein für gesunde Ernährung.
Zu guter Letzt zieht der erlebnisgastronomische Ansatz. Wann stellt man schon
aktiv mit einem Fahrrad eine vollwertige Mahlzeit her? Eben. Demgemäß kann das
Motto dieser Innovation nur lauten: be smooth – stay juicy – tritt saftig!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Tritt Saftig - Smoothies by bike,
Doiber
„Tritt Saftig“ entstand aus den Ideen
von Anja Schweighart und Matthieu
Lenoir, die über alternative Herstellungsmöglichkeiten von Smoothies
nachgedacht hatten. Das Resultat des
kreativen Denkprozesses ist ein mobiler Fruchtsaftstand mit einem Fahrradmixer, der bei verschiedenen Veranstaltungen im Sommer, vorwiegend auf
Musikfestivals, tanzende – und auch
nicht-tanzende – Menschen mit der nötigen gesunden Energie versorgt. Das
Konzept ist darauf ausgerichtet, eine
vollwertige flüssige Mahlzeit anzubieten, die den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versieht.
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : K l e i n e u n d m i t t l e r e U n t e r n e h me n
57
Bedarfsorientierte Entwicklung von Einbruch-, Diebstahl- und Überfallschutzsystemen
Wewitec GmbH
Wilfried Weyse
Eigentümer
www.wewitec.com
Die Kunden können sicher sein
Der Täter hat keine Chance! Von Einbruch- und Diebstahlschutz über Werkzeugund Bürocontainer-Einbruchschutz bis hin zu Überfallschutz – alle hier beschriebenen Schutz-Systeme arbeiten mit dem Reizstoff TW1000, der gezielt gegen die
Angreifer eingesetzt wird. Die Wirkung des Reizstoffes tritt bei Kontakt schlagartig
auf Schleimhäute und Haut ein. TW1000 setzt sich an den Rezeptoren der Nervenenden fest und suggeriert dem Gehirn starke Schmerzen, ohne dass eine tatsächliche Verletzung vorliegt. Der Täter wird binnen Sekunden handlungsunfähig, eine
Fluchtreaktion setzt ein.
Folgeerscheinungen bzw. Schäden an Augen, Luftwegen oder auf der Haut konnten nicht beobachtet werden. TW1000 ist vollkommen rückstandsfrei – da keine
Staubbildung an Gegenständen auftritt, sind keine aufwändigen Reinigungsarbeiten notwendig! Nach Auslösung der Systeme sind die jeweiligen Räume oder
Fahrzeuge lediglich zwei bis drei Stunden gut durchzulüften. Eine Alarmierung an
die vom Kunden angegebenen Telefonnummern erfolgt automatisch. Eine echte
Neuheit am Sicherheitsmarkt!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Wewitec GmbH, Oberwart
Bereits 2009 entstanden erste Überlegungen, effiziente, extrem wirkungsvolle und dennoch legale Sicherungssysteme zu entwickeln. In Kooperation mit
anderen Betrieben wurde die Entwicklung eines Systems mit Reizstoff vorangetrieben. In diesen Firmen wurden
zuverlässige Partner gefunden, die
sich maßgeblich an der Entwicklung
der qualitativ hochwertigen Systeme
beteiligten und bis dato Lieferanten
sind. 2012 gründete Wilfried Weyse
schließlich die Wewitec GmbH – rasch
konnten Baukonzerne, Trafiken und Juweliere als Kunden gewonnen werden.
58
e i n g e r e i c h t e s p r o je k t d e r k at e g o r i e : t o u r i s m u s
Urlaub und Wein nach Herzenslust
Winzerhof Schindler
Harald und Alexandra Schindler
Eigentümer
www.winzerhof-schindler.at
Gelebte Urlaubskultur
Teilhaben am lebendigen Geschehen eines Weinguts. Die Familie Schindler setzt
den Erfolgsweg des Winzerhofes bereits in zweiter Generation fort – und das aus
Herzenslust. Die Schindlers können ganz einfach nicht anders, denn sie sind
Gastgeber und Winzer aus Leidenschaft. Sie haben ihren Winzerhof in einen Rückzugsort mit Flair und Charme verwandelt. Die lockere familiäre Atmosphäre tut das
ihre, damit sich die Gäste von Anfang an wie zuhause fühlen.
Das 3-Sterne Superior und 4-Blumen Domizil bietet alles, was zu einem traumhaft schönen Urlaub dazugehört. Die 15 Zimmer sind liebevoll, elegant sowie mit
modernem Komfort eingerichtet und lassen keinen Wunsch offen. Im blumengeschmückten, von duftendem Oleander umgebenen Arkadenhof können in aller
Ruhe ein sonniges Frühstück genossen oder die vielfach prämierten Weine des
Hauses verkostet werden. Das Glück kann so nah sein!
B u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4
Winzerhof Schindler,
Mörbisch am See
Harald und Alexandra Schindler betreiben gemeinsam den Winzerhof
Schindler in Mörbisch am See. Neben
dem Weinbaubetrieb bieten sie ihren
Gästen ein Hotel Garni mit 15 komfortabel im modernen Landhausstil ausgestatteten Suiten und Zimmern. Der
als Familienbetrieb geführte Winzerhof
möchte seinen Gästen ein unvergesslich schönes Urlaubserlebnis bieten
und das Leben auf einem Weinbauernhof näherbringen.
59
A l l g e m e i n e I n f o r m at i o n e n z u m S ta at s p r e i s I n n o vat i o n
Der Staatspreis Innovation ist die höchste Auszeichnung der Republik Österreich für ein österreichisches Unternehmen und dessen
Mitarbeiter, die durch ihre innovative Lösungskompetenz wesentlich zur nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung des Landes beitragen. Die
Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft m.b.H. (aws) organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und
Wirtschaft und in Kooperation mit zahlreichen Partnern in den Bundesländern den Staatspreis Innovation und die Sonderpreise
ECONOVIUS & VERENA.
Die drei Projekte des Burgenländischen Innovationspreises qualifizieren sich für den Staatspreis Innovation. Im Rahmen der Verleihung des Staatspreises Innovation wird auch der Sonderpreis ECONOVIUS der Wirtschaftskammer Österreich für ein innovatives
kleines oder mittleres Unternehmen sowie der Sonderpreis VERENA powered by VERBUND für Unternehmen, die in den Bereichen
Energieeffizienz-/management, erneuerbare Energie, E-Mobilität und Energiesysteme innovative Projekte mit Universitäten, Fachhochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen umgesetzt haben, vergeben. Burgenländische Unternehmen können sich für
die beiden Sonderpreise ebenfalls über den Burgenländischen Innovationspreis qualifizieren.
Durch den Gewinn des Staatspreises Innovation erfährt ein Unternehmen die höchste Anerkennung und Auszeichnung für besonders
innovative Leistungen.
I N N O VAT I O N S P R E I S T R Ä G E R D E R L E T Z T E N 1 0 J A H R E ( 2 0 0 3 B I S 2 0 1 3 )
60
Innovationspreis 2013
I-New Unified Mobile Solutions AG, Mattersburg ......................................................................... 1. Platz Kategorie Großunternehmen
und Innovationspreisträger 2013
SET Software Engineering Tschürtz GmbH, Mattersburg............................................................. 1. Platz Kategorie KMU
Familypark Neusiedlersee, St. Margarethen................................................................................. 1. Platz Kategorie Tourismus
Imprint Analytics GmbH, Neutal ................................................................................................... 1. Platz Kategorie Dienstleistung
HERZ Energietechnik GmbH, Pinkafeld ....................................................................................... 2. Platz Kategorie Großunternehmen
automate-it.cc GmbH, Güssing .................................................................................................... 2. Platz Kategorie KMU
Braugasthof Schmidt, Neustift an der Lafnitz ............................................................................... 2. Platz Kategorie Tourismus
Labor Dr. Johanna Pötsch, Grosswarasdorf................................................................................. 2. Platz Kategorie Dienstleistung
Tridonic Jennersdorf GmbH, Jennersdorf..................................................................................... 3. Platz Kategorie Großunternehmen
H&P Trading GmbH, Kemeten...................................................................................................... 3. Platz Kategorie KMU
sonnenland draisinentour gmbh, Deutschkreutz.......................................................................... 3. Platz Kategorie Tourismus
Putzerei RATH Wäscherei, Textil-, Teppich-, Lederreinigung, Eisenstadt..................................... 3. Platz Kategorie Dienstleistung
Innovationspreis 2012
Tridonic Jennersdorf GmbH, Jennersdorf..................................................................................... 1. Platz Kategorie Großunternehmen
und Innovationspreisträger 2012
Bauunternehmen Ing. Andreas Waha Gesellschaft mbH, St. Margarethen.................................. 1. Platz Kategorie KMU
Hotel Nationalpark GmbH, Illmitz.................................................................................................. 1. Platz Kategorie Tourismus
HERZ Energietechnik GmbH, Pinkafeld........................................................................................ 2. Platz Kategorie Großunternehmen
INVARIS Informationssysteme GmbH, Eisenstadt........................................................................ 2. Platz Kategorie KMU
Maier´s Kuschelhotel, Loipersdorf bei Fürstenfeld....................................................................... 2. Platz Kategorie Tourismus
Braun Lockenhaus GmbH, Lockenhaus....................................................................................... 3. Platz Kategorie Großunternehmen
Sonnenerde - Gerald Dunst Kulturerden GmbH, Riedlingsdorf.................................................... 3. Platz Kategorie KMU
Landhofmühle Minihof Liebau, Minihof-Liebau............................................................................. 3. Platz Kategorie Tourismus
Innovationspreis 2011
Seal Maker Produktions- und Vertriebs GmbH, Pöttelsdorf.......................................................... Innovationspreisträger 2011
Austrotherm GmbH, Pinkafeld....................................................................................................... Gewinner Kategorie Großunternehmen
at.visions Informationstechnologie GmbH, Wolfau....................................................................... Gewinner Kategorie KMU
Ratschens Wohnothek GmbH & Co KG, Deutsch-Schützen........................................................ Gewinner Kategorie Tourismus
Ulbrich of Austria GmbH, Müllendorf............................................................................................ Auszeichnung Kategorie Großunternehmen
rmData GmbH, Pinkafeld.............................................................................................................. Auszeichnung Kategorie KMU
urlaubs-oase - Das Resort für Ihre Ferien****, Karl....................................................................... Auszeichnung Kategorie Tourismus
Innovationspreis 2010
Blue Chip Energy GmbH, Güssing............................................................................................... Innovationspreisträger 2010
Dunst KFZ und Hydraulik GmbH, Grafenschachen...................................................................... Gewinner Kategorie KMU
Med Trust HandelsgesmbH, Marz................................................................................................ Auszeichnung Kategorie KMU
Fenz Software GmbH, Pinkafeld................................................................................................... Auszeichnung Kategorie KMU
Isovoltaic GmbH, Eisenstadt......................................................................................................... Auszeichnung
Swarco Futurit Verkehrssignalsysteme GmbH, Neutal.................................................................. Auszeichnung
Technisches Büro für Elektrotechnik - Dr. Manfred Schrödl, Sieggraben..................................... Auszeichnung
Innovationspreis 2009
Biomasse Kraftwerk Güssing GmbH & CoKG, Güssing............................................................... Innovationspreisträger 2009
Bautenschutz Buschek GmbH, Eisenstadt................................................................................... Auszeichnung
I N N O VAT I O N S P R E I S T R Ä G E R D E R L E T Z T E N 1 0 J A H R E ( 2 0 0 3 B I S 2 0 1 3 )
Energy 3000 GmbH, Eisenstadt.................................................................................................... Auszeichnung
HWB - Horitschoner Werkzeugbau GmbH, Horitschon................................................................ Auszeichnung
Onebit - EDV & Elektronik - Franz Böhm, Unterrabnitz................................................................. Auszeichnung
Vila Vita Ferienanlage Pannonia BetriebsgesmbH, Pamhagen.................................................... Auszeichnung
Innovationspreis 2007
Lumitech Produktion und Entwicklung GmbH, Jennersdorf......................................................... Innovationspreisträger 2007
Horitschoner Werkzeugbau GmbH, Horitschon............................................................................ Auszeichnung
Isosport Verbundbauteile GmbH, Eisenstadt................................................................................ Auszeichnung
Katzbeck GmbH & Co KG, Rudersdorf........................................................................................ Auszeichnung
Neudörfler Office Systems GmbH, Neudörfl................................................................................. Auszeichnung
Marchhardt GesmbH, Neudörfl..................................................................................................... Auszeichnung
Trafomodern transformatoren GesmbH, Hornstein....................................................................... Auszeichnung
Weber & Weber GnbR, Gattendorf............................................................................................... Auszeichnung
Innovationspreis 2006
Woschitz Engineering ZT GmbH, Eisenstadt................................................................................ Innovationspreisträger 2006
Burgenländischer Landes-Rechnungshof, Eisenstadt.................................................................. Sonderpreis
CountU - Personenzählsysteme, Steinbach.................................................................................. Auszeichnung
Guttomat Sektionaltore GmbH, Güssing....................................................................................... Auszeichnung
Hotel Pralinenmanufaktur Spiegel, Bad Tatzmannsdorf................................................................ Auszeichnung
Isosport Verbundbauteile GmbH, Eisenstadt................................................................................ Auszeichnung
Masterfoods Austria OHG, Breitenbrunn...................................................................................... Auszeichnung
Innovationspreis 2005
Claudia und Robert Kirschner - Einzelhandel, Mönchhof............................................................. Innovationspreisträger 2005
Bio Anlagen GmbH, Pöttelsdorf.................................................................................................... Auszeichnung
Isosport Verbundbauteile GmbH, Eisenstadt................................................................................ Auszeichnung
PKP - Posch & Kerschbaumer & Partner, Pinkafeld...................................................................... Auszeichnung
Wagner Maschinenbau GmbH, Neuhaus..................................................................................... Auszeichnung
87er Tascherl, Eisenstadt.............................................................................................................. Auszeichnung
Innovationspreis 2004
Tridonic Optoelectronics GmbH, Jennersdorf.............................................................................. Innovationspreisträger 2004
Fahrzeugbau Granabetter, St. Margarethen................................................................................. Auszeichnung
HTP High Tech Plastics AG, Neudörfl........................................................................................... Auszeichnung
Schrödl Brigitte, Stoob.................................................................................................................. Auszeichnung
Wienerberger Ofenkachel GmbH & CoKG, Mattersburg.............................................................. Auszeichnung
Mooslechner´s Bürgerhaus, Rust.................................................................................................. Sonderpreis Tourismus
Innovationspreis 2003
InterBiometrics Zugangssysteme GmbH, Bruckneudorf.............................................................. Innovationspreisträger 2003
appsolut software gmbh, Eisenstadt............................................................................................. Auszeichnungen
Brand-EX Feuerschutz GmbH, Bad Sauerbrunn.......................................................................... Auszeichnungen
Isosport Verbundbauteile GmbH, Eisenstadt................................................................................ Auszeichnungen
Sandhofer GesmbH/CoKG, Purbach am Neusiedlersee.............................................................. Auszeichnungen
Sonnentherme Lutzmannsburg Frankenau GmbH, Lutzmannsburg............................................ Sonderpreis
Biomasse-Kraftwerk GmbH & CoKG, Güssing............................................................................. Sonderpreis
61
Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und freundliche Unterstützung
des Burgenländischen Innovationspreises 2014.
Nähere Informationen unter:
www.wibag.at
www.gute-idee-burgenland.at
Impressum
Herausgeber und Medieninhaber: Wirtschaftsservice Burgenland AG – WiBAG
Für den Inhalt verantwortlich: Wirtschaftsservice Burgenland AG – WiBAG
Grafik: Blickfang Werbeagentur, Tanja Dittrich, www.blickfang.at
Druck: druck.at
Zu Gunsten der besseren Lesbarkeit wird in der Publikation auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher
Personenbegriffe verzichtet. Gemeint und angesprochen sind immer beide Geschlechter.
r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f
o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l
n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2
h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n
o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s
n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u
n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o va
r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F
t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e
i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o v
h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä
n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l
4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b
h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n
o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s
n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u
n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o va
r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F
t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e
i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o v
h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä
n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l
4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b
t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e
n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n
r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 F
t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e
i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o v
h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä
n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l
4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b
t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e
s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n
h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s
vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u
r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f
o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l
n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2
h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e n l ä n d i s
o vat i o n b u r g e n l ä n d i s c h e r i n n o vat i o n s p r e i s 2 0 1 4 f o r s c h u n g e n t w i c k l u n g i
r s c h u n g e n t w i c k l u n g i n n o vat i o n F o r s c h u n g E n t w i c k l u n g i n n o vat i o n b u r g e
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
18
Dateigröße
2 599 KB
Tags
1/--Seiten
melden