close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
42. Jahrgang
Freitag, den 31. Oktober 2014
Nummer 43 / Woche 44
.
1
B
m
e
v
b
o
e
N
r
.
4
s
i
b
M
a
r
k
r
e
t
t
a
m
u
g
k
e
c
o
r
*
Verkaufsoffener
Sonntag
2. November 13 -18 Uhr
Großes Kuchenbüffet mit
hausgemachten Torten
* Nicht auf bereits reduzierte Mode
Alter Bahndamm 60 . Sonderöffnungszeiten: Sa. 9 - 18 Uhr . Mo. + Di. 9 - 18.30 Uhr . Café im Haus . kostenlose Parkplätze . www.dekumodewelt.de
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
4
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Apotheken
Bereitschaftsdienste
1. Anker-Apotheke, Steinstr. 3,
Rahden, 05771/97020
2. Apotheke am See, Alte Dorfstr.
5, Lembruch, 05447/1099
3. Apotheke Levern, Leverner Str.
64, Levern, 05745/2126
4. Berliner Apotheke, Stemwederberg Str. 58, Wehdem, 05773/1755
5. Fontane-Apotheke, Steinstr. 7,
Rahden, 05771/4705
6. Köchling´sche-Apotheke, Gerichtsstr. 18, Rahden, 05771/2256
7. Löwen Apotheke, Hauptstr. 105,
Lemförde, 05443/99390
8. Strauß-Apotheke, Am Thie 2,
Dielingen, 05474/478
9. VITAL Apotheke zur Alten Post,
Marktstr. 1, Rahden,
05771/968383
10. Burg-Apotheke, Burgstr. 2,
Lemförde, 05443/203013
11. Panda-Apotheke, GerhardWetzel-Str. 3, Espelkamp,
05772/9168428
12. City-Apotheke,
Breslauer Str. 16, Espelkamp,
05772/8855
Samstag, 01.11.2014
Berliner Apotheke in Wehdem,
9.00 - 9.00 Uhr
Sonntag, 02.11.2014
Panda-Apotheke in Espelkamp,
9.00 - 9.00 Uhr
Mittwoch, 05.11.2014
City-Apotheke in Espelkamp,
9.00 - 9.00 Uhr
Ärztlicher Notdienst
Die zentrale Notfallpraxis am
Kr
ank
enhaus Lübbeck
Krank
ankenhaus
Lübbeckee ist er
er-reichbar unter der Rufnummer
05741/1077
Eine vorherige telefonische Anmeldung ist erforderlich.
Kernöffnungszeiten:
· montags, dienstags und donnerstags von 18 bis 22 Uhr
· mittwochs und freitags von 13
bis 22 Uhr
· samstags und sonntags sowie
an Feiertagen von 8 bis 22 Uhr
Telefonisch ist die Notfallpraxis
durchgängig bis 8.00 Uhr am Folgetag erreichbar.
In den Fällen, in denen aufgrund
Ihrer Erkrankung ein Hausbesuch erforderlich ist, wählen Sie
die zentrale Nummer 116117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert
ohne Vorwahl und der Anruf ist
für die Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Notdienst
Für den Kreis Minden-Lübbecke
Abfragen unter Tel.: 0571/85252
(Zentrale)
Freitag 12.00 Uhr bis Freitag
12.00 Uhr
Für den Kreis Diepholz
Abfragen unter Tel.: 04241 / 7206
An Wochenenden und Feiertagen
Kinderärztlicher Notdienst
Abfrage unter
Tel.: 0571 / 790 40 40
Augenärztlicher Notdienst
Abfrage unter
Tel.: 0180 / 50 44 100
Das Blaue Kreuz
Hilfe für Alk
ohol- und MedikaAlkoholmentenabhängige und deren Angehörige
Es ist keine Schande suchtkrank
zu sein.
Es ist aber eine Schande, nichts
dagegen zu tun.
Wir versuchen Antworten zu geben!
Haldem
Dienstags 20.00 - 22.00 Uhr Gemeindezentrum Haldem
Vertrauenspersonen:
Hartmut Willmann, Tel. 05474 / 1485
Gisela Pasquale, Tel. 05474 / 6263
Oppenwehe
Montags ab 20.00 Uhr Gemeindehaus Oppenwehe
Vertrauenspersonen:
Irmhild Steinkamp, Tel. 05773 / 8715
Wilfried Krüger, Tel. 05771 / 94552
Karl-Friedrich und Ute van Straaten, Tel. 05773 / 1221
Lemförde
Wir sind eine selbständige Selbsthilfegruppe für Alkohol und/oder
Medikamenten abhängige Personen und deren Angehörige.
Falls du Hilfe zur Selbsthilfe suchst,
findest du uns im Gemeindehaus
der Martin-Luther Kirche in Lemförde, Pastorenstraße, jeden Montag ab 20.00 Uhr.
Ansprechpartner;
Heinrich Tel: 05443 - 632
Dieter Tel: 05773 - 257
www.bk-lemfoerde.de
Tinnitus-SHG
Altkreis Lübbecke
Information: Claudia Jork, Auf dem
Flage 25, Rahden Tel. 05771607046 (15-19 Uhr) Rolf Bökenkröger, Obermeiersfeld 12, Hüllhorst, Tel. 05741-1708 (19-21 Uhr)
Nächstes Treffen: Mittwoch, den
19. November 2014, um 19.00 Uhr
Wo? Stadtsparkasse, Gerichtsstr.
1, 32369 Rahden
SH-Tipps, Erfahrungsaustausch etc.
HNO-Notdienst
Für den Zeitraum vom 31.10. - 13.11.2014
Der wöchentliche Notdienst beginnt freitags um 13.00 Uhr und
endet am darauffolgenden Freitag um 8.00 Uhr morgens.
In der Zeit von 22.00 Uhr bis 8.00
Uhr morgens übernimmt den Notdienst die HNO-Klinik in Minden
oder die HNO-Klinik in Bielefeld.
Feste Kernsprechstunde am Wochenende oder Feiertag ist von
10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von
17.00 bis 18.00 Uhr.
Am Mittwoch Nachmittag findet
die feste Sprechstunde von 17.00
Uhr bis 18.00 Uhr statt.
31.10.2014 - 06.11.2014
Dr. Klein / Dr. Blaue, Virchowstr. 65,
32312 Lübbecke, Tel. 05741-235330
07.11.2014 - 13.11.2014
Dr. Seeger-Schellerhoff, Flurweg
13, 32457 Porta Westfalica,
Tel. 0571-70959
Tierärztlicher
Bereitschaftsdienst
Für den Zeitraum vom 01.11. - 02.11.2014
An Feiertagen und an Samstagen
und Sonntagen wird der Notdienst durch nachstehende Tierarztpraxen sichergestellt:
Jürgen G. Enninga, StemwedeLevern, Tel. 05745-2192
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Tierklinik Preußisch Oldendorf,
Tel. 05742-2355
Tierärztliche Praxis für Pferde und
Kleintiere Dietmar Helms,
Espelkamp-Fiestel,
Tel. 05743-928811
5
Dielingen
20. So
So.. n. Trinitatis - 02.11.2014
- 10.00 Uhr Gottesdienst mit
Abendmahl in St. Marien-Kirche
in Dielingen - Pfrn. Mettenbrink
Mi.: 05.11.2014 14.30 - 16.30 Uhr
Frauenhilfe-Nachmittag im Gemeindezentrum Haldem - Pfrn.
Mettenbrink
Sa.: 08.11.2014 09.00 Uhr Herbstkinderkirche im Gemeindezen-
trum Haldem - Pfr. Beening
Gruppen und Kreise
Mo.: 19.30 - 21.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus Dielingen
Mi.: 10.00 - 12.00 Uhr Diakoniesprechstunde im Gemeindehaus
Dielingen
14.30 - 16.30 Uhr FrauenhilfeNachmittag im Gemeindezentrum
Haldem Pfrn. Mettenbrink
CVJM Dielingen-Haldem
Dielingen - Raum für Gemeinde
Donnerstag: 9.30 Uhr - 11.00 Uhr
Krabbelgruppe
Freitag: 16.00 Uhr - 17.30 Uhr Kinderkreis für Mädchen und Jungen
von 7 - 12 Jahre
Haldem - Gemeindezenttrum HAI
Mittwoch: 9.30 Uhr - 11.00 Uhr
Krabbelgruppe, 17.30 Uhr - 19.00
Uhr Kinderkreis
19.30 Uhr - 21.30 Uhr
Chor Echolot
Donnerstag: 16.00 Uhr - 17.30 Uhr
Jungenjungschar
Dielingen - Zweifachsporthalle
Freitag: 20.00 Uhr - 22.00 Uhr
Badminton
Oppenwehe
20. Sonntag nach Trinitatis
rinitatis,, 02.
November 2014 - 10.00 Uhr
Gottesdienst mit Hl. Abendmahl, Pfarrer Finkeldey (Kanzeltausch in der Region Stemwede), 11.00 Uhr Kindergottesdienst
Mo.: 17.00 bis 19.00 Uhr Jugend-OT, 20.00 Uhr Selbsthilfegruppe für Suchtkranke und Angehörige Oppenwehe, Leitung:
Irmhild Steinkamp
Di.: 15.00 Uhr Katechumenenunterricht, 16.00 Uhr Konfirmandenunterricht, 15.30 bis
17.30 Uhr Kinder-OT (offene
Tür), 19.30 Uhr Probe Posaunenchor
Mi.: 13.30 Uhr Probe Singkreis,
14.30 Uhr Evang. Frauengemeinschaft Oppenwehe, Sammlung für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ im Ge-
meindehaus, ab 14.00 Uhr Probe „Flötenkinder“
Do., 06.11.2014: ab 14.00 Uhr
Einpacken der Spenden für die
Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ im Gemeindehaus. Jeder ist herzlich zum Mithelfen
eingeladen.
Fr.: 14.00 bis 17.00 Uhr
Jungbläser
Hinweis:
Am Donnerstag, 06.11.2014, ab
14.00 Uhr werden die gesammelten Spenden für die Aktion
„Weihnachten im Schuhkarton“
eingepackt. Jeder ist zum Mithelfen willkommen.
Es besteht die Möglichkeit, hierfür noch einen Tag vorher ab
14.00 Uhr im Gemeindehaus bei
dem Organisationsteam unter
der Leitung von Martha Spreen
Spenden abzugeben.
Freitag, 07. November 2014
6
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Zentraler Gottesdienst zum Reformationstag in Dielingen
Im Jahre 2017 feiern die evangelischen Christen das Jahr zum
500. Jubiläum der Reformation.
Im Vorfeld auf dieses große Ereignis lädt die Kirchengemeinde Dielingen alle Stemweder
Gemeindeglieder zu einem zentralen
Reformationsgottes-
dienst ein. Er findet statt am
31. Oktober, um 19 Uhr, in der
St. Marien-Kirche zu Dielingen.
Pfarrer Beening gestaltet die
Liturgie und hat mit Gemeindegliedern ein Anspiel einstudiert.
Pfarrer Reinhard Ellsel gestal-
tet die Festpredigt zu dem Martin Luther Choral: „Ein feste
Burg ist unser Gott…“
Die musikalische Gestaltung
übernehmen der Organist und
Ehrenkantor der Gemeinde
Ernst-Friedrich Berning und das
Flötenensemble von Frau Karin
Bartoschewitz-Dallmann.
Der Bevollmächtigtenausschuss
der Kirchengemeinde hofft,
dass viele Christen sich zu diesem besonderen Gottesdienst
einfinden werden und sich dabei auf die Wurzeln ihres evangelischen Glaubens besinnen.
Kirchengemeinde Levern erhältlich.
Die Kalender können zu den bekannten Öffnungszeiten erworben werden.
Programm des CVJM - Levern
Mitarbeiterkreis (1 x im Monat
nach Absprache) 19.30 Uhr für
alle Mitarbeiter
Montags: 9.00 - 11.30 Uhr Spielgruppe für Kinder im Alter von 1
- 3 Jahren im Gemeindehaus Levern - Isabell Schlüter: Tel:
05745-2550
Dienstags: 9.30 - 11.00 Uhr Krabbelgruppe,, Die kleinen Strolche“ für junge Eltern mit Kindern im Gemeindehaus Levern
Anja Hafer Tel: 05745 - 300 330 /
Bianca Reddehase: 05745 - 300
437
Mittwochs u. Freitags Spielgruppe für Kinder zwischen 1 ½
- 3 Jahren 9.00 - 11.00 Uhr im
Gemeindehaus Levern Sibel
Sioukri-Schwendrowski
Tel.:
05745 - 920 304
Kinderkreis für Kinder der 1.+
2. Klasse 17.00 - 18.30 Uhr im
Gemeindehaus Levern. Andreas
Hoffmann: 05773 / 99 11 73
Levern
20. Sonntag n.T
rinitatis n.Trinitatis
02.11.2014 - 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Stiftskirche Levern - Pfrin. Kuhlmann
10.30 Uhr Kindergottesdienst in
Twiehausen
F rauenhilfe: Mi.: 05.11.: 14.30
Uhr Frauenhilfe Sundern, Destel
und Levern im Gemeindehaus
Levern
Kirchliche Chöre: Di.: 04.11.14.:
19.15 Uhr Posaunenchor, Mi.:
05.11.14.; 17.00 Uhr Kinderchor,
19.30 Uhr Pantarhei in der Stiftskirche Levern Do.: 06.11.14.:
14.30 Uhr Singkreis, 19.30 Uhr
Kirchenchor
Kirchliche Abreißkalender im
Gemeindebüro der Kirchengemeinde Levern
Ab sofort sind die Konstanzer
und Neukirchner Abreißkalender
für 2015 im Gemeindebüro der
Wehdem
20. Sonntag nach Trinitatis Sonntag, 02.11.14 - 10.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahlsfeier (Pfr. Beening)10.00 Uhr Kindergottesdienst
Mo: 14.15 Uhr Flötengruppe (J.
Jahn-Schäffer Tel: 910151); 17.00
Uhr Jungbläser (J. Jahn-Schäffer
Tel: 910151);
19.30 Uhr Posaunenchor (D. v.d.
Bent Tel: 9139770);
Di: 15.00 Uhr Katechumenen;
17.00 Uhr Konfirmanden; 17.30
Uhr Mädchenjungschar (N. Bick
Tel.1471);
Mi: 14.30 Uhr Frauenhilfe Oppendorf (E. Meier-Heßlau Tel. 8497);
15.00 Uhr Krabbelgruppe (U. Bick
Tel: 8771); 17.30 Uhr Jungenjung-
schar (H. Epp Tel. 8988); 19.30
Uhr Bibelkreis (Pfrin. Kuhlmann);
Do: 14.30 Uhr Seniorenkreis (R.
+K. Weingärtner Tel: 1652,; G.
Kokemoor Tel: 1279, Seniorenheim Tel: 1714);
19.30 Uhr Kirchenchor (D. v.d.
Bent Tel: 9139770);
Fr: 17.00 Uhr Kinderkreis
(E.-M. Niermann Tel. 910244)
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Bewegende Augenblicke
Benefizabend für die ambulante Hospizarbeit
WEHDEM (hm). „Komm großer
schwarzer Vogel“ von Ludwig
Hirsch, gesungen von Irmgard
Buchholz, war nur einer der tief
berührenden Beiträge beim Benefizabend für die ambulante Hospizarbeit in der Region - und der
lockte am Freitagabend so viele
Besucher ins Wehdemer Life
House, dass die Sitzplätze kaum
ausreichten.
„Wir sind auf Spenden und Öffentlichkeitsarbeit angewiesen“,
erklärt Sabine Wüppenhorst und
freut sich, dass sich so viele Interessierte auf den Weg gemacht hatten. Bei der Koordinatorin für ambulante Hospizarbeit in Lübbecke und Rahden lag
die Initiative für den gelungenen Benefizabend „Lebenswert
oder was am Ende zählt“ in guten Händen. Mit ihr stellten sich
rund 30 Mitwirkende szenisch
wie musikalisch der Verantwortung und präsentierten ein ab-
Die Akteure haben ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt.
wechslungsreiches Repertoire,
das begeisterte und teilweise
aber auch unter die Haut und an
die Nieren ging.
Dabei war der Abend, von Erzähler Horst Halstenberg, in seiner Figur als Sensemann, begleitet, durchaus nicht ausschließlich von Traurigkeit geprägt, obwohl sich thematisch das Motiv
des Sterbens wie ein roter Faden durch das Programm zog.
Humorvolle und nachdenkliche
Szenen standen in stetem Wechsel mit den musikalischen Beiträgen von „Flötissimo“, das sind
Tanja van der Wacht, Gudrun
Straßburg, Petra Biermann-Häseker, Gudrun Niemann und Dirk
Berens an der Gitarre, unter Leitung von Irmgard Buchholz,
ebenso wie von „Springfield“,
Heinz Niermann, Heiko Lesch,
Heinrich Regehr, Ralf „Harpo“
Heger und Markus Heselmeier
sowie den jungen Musiker von
„Dreiklang“, Emma Kühn, Amber Fedzin, Milena Felber, Sarah
Grunwald, Michelle Mösemeyer, Amelie Kutsche und Lena
Grötemeier unter Leitung von
Monika Hartmann.
Herzergreifende Soli „Ich liebe
das Leben“ von Juli, „Ich wollte
nie erwachsen sein“ von Peter
Maffey oder „So still“ von Jupiter
Jones sang Chiara Knipstein, während Monika Hartmann mit „Lila
Hut“ aus unbekannter Feder und
Sabine Wüppemhorst „Bevor du
sterbst“ von Otto Reuter sehr zum
Schmunzeln anregten. Begleitet
wurden sie am Klavier von Olga
Rust. Weitere Wortbeiträge leisteten Karin Stickan-Kramer, Stefanie Klepper, Sabine Wiegmann,
Gerhard Tegtmeyer und Heinz
Rappold. Füe Licht und Ton zeichneten sich Horst Kreienbrock und
Klaus Richmann verantwortlich.
„Ende 2013 reifte die Idee zu einem Benefizabend für die Hospizarbeit“, erzählt Sabine Wüppenhorst in der Pause.
Schnell war klar, dass sie alleine
ein solches Event mit 30 Beteiligten nicht organisieren konnte und
holte Jürgen Wiemer für die Regie
mit ins Boot.
Unterstützung erhielt sie auch von
der Hospizarbeit und der Paritazische der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford, dem AWO-Familienzentrum sowie dem Arbeitskreis „Trauer“ um Stefanie Klepper und Monika Hartmann.
Den Zuhörern gefielen die berührenden Darbietungen.
8
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Modehaus Hadeler in Essern feiert 111. Geburtstag
Im Jahre 1903 wurde das Unternehmen Hadeler vom Großvater
des heutigen Inhabers, Otto Hadeler, als Kolonialwarengeschäft
in Essern gegründet. Über die
Jahre wurde das Geschäft kontinuierlich erweitert, sowohl im
baulichen Bereich als auch im
Sortiment. Die stetige Anpassung
entsprach den Wünschen der
Kunden - sprich der Nachfrage.
Die heutigen Geschäftsräume
umfassen eine Verkaufsfläche von
450 qm. Das Modehaus Hadeler,
in der 3. Generation, heute geführt von Anette und Otto Hadeler, hat sich im Laufe der Jahre
spezialisiert und ist das führende
Haus für Hochzeits- und Anlassmode in der Region.
Eine große Auswahl an Kleidern
und Accossoires für die Braut, natürlich im neuesten Trend, sowie
die komplette Ausstattung für
den Bräutigam bietet das Modehaus Hadeler. Selbstverständlich
finden auch die Gäste ausreichend Auswahl. Unter dem Motto „Anlassmode für jede Gele-
genheit“ bietet das Modehaus
Hadeler die passende Mode zu jeder Gelegenheit sowohl für die kleinen Gäste, Blumenstreukinder, die
Brautführer, Brauteltern, Freunde
und Verwandte des Brautpaares
oder der Jubilare.
Neben der Anlassmode beansprucht die Fest-/Abendmode zum
Ausgehen und feiern für Damen
und Herren einen gewichtigen Teil
der Verkaufsfläche und bietet eine
große, vielfältige Auswahl aktueller Mode und Labels (u.a. Gerry
Weber, Betty Barclay, Hermann
Lange, Vera Mont, Kleemeier und
viele andere). Dem steht das Angebot an Freizeitmode nichts nach.
Hierfür sorgen Anette und Otto
Hadeler, die auf nationalen und internationalen Messen, in den Modezentren oder direkt bei den Herstellern die aktuelle Mode ordern.
Zwölf gut ausgebildete, erfahrene
und kompetente Mitarbeiterinnen
beraten die Kunden fachgerecht
und freundlich. Nötige Änderungen werden in der eigenen Schneiderei fachgerecht und schnell
ausgeführt. Sollte ein Artikel
nicht in der richtigen Größe vorhanden sein, bemüht sich Otto
Hadeler das Gewünschte zu besorgen. Zu diesem Geburtstag
startet das Modehaus Hadeler
eine Sonderaktion bis zum 15.
November: 111 Jahre - 22% Rabatt auf alle Artikel und dazu gibt
es noch für jeden Kunden eine
süße Überraschung.
Anette und Otto Hadeler mit dem
Hadeler Mode-Team freuen sich
auf Ihren Besuch.
Anzeige
Anette und Otto Hadeler
Das Hadeler Mode-Team
Aktuelle Abendmode
Das Haus Hadeler heute
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Goldglänzende Instrumente
erzählen aus längst vergangenen Tagen
Salonorchester „SaxSonett“ gastiert auf Einladung der Bürgerstiftung Haldem-Arrenkamp
HALDEM (hm). Wer den Weg ins
Haldemer Gemeindezentrum HAI
eingeschlagen hatte, konnte sich
glücklich schätzen. Das Saxophon-Quintett „SaxSonett“, das
der Einladung der Bürgerstiftung
Haldem-Arrenkamp gefolgt war,
bescherte den etwa 70 Besuchern
einen reizvollen musikalischen
Nachmittag. Mit ihren goldglän-
zenden Instrumenten entführten
die fünf Musiker in eine traumhafte Klangwelt längst vergangener Zeiten. Da lebte etwa der „Kriminal-Tango“ oder „Oh, Donna
Clara“, ebenfalls ein Tango, musikalisch wieder auf. Sowieso hat
sich das Quintett einem MusikGenre verschrieben, das seine
Hochzeit in den 1920er Jahren
Musik zum Träumen aus längst vergangenen Zeiten spielte das Salonorchester „SaxSonett“.
hatte. In diese Zeit der Salonorchester tauchten die fünf Musiker
ein und nahmen die Zuhörer mit
auf eine Zeitreise in die goldenen
Zwanziger. „Ich küsse ihre Hand
Madame“, ein Slow Fox oder ein
langsamer Walzer „Ich tanze mit
dir in den Himmel hinein“ verführten zum Träumen.
Was die fünf Saxophonisten spielten, hatte seinen ganz eigenen
Zauber. Denn sie begeisterten
ihre Zuhörer mit der ganzen Bandbreite der Musik aus den 1920er
bis 1950er Jahren.
Musik von „La Paloma“ über „Bel
Ami“ bis „Besame Mucho“ ließ
das Publikum dahin schmelzen
und wurde erst durch einen fetzigen „Manbo Nr. 5“ wieder wachgerüttelt, um anschließend die
10
Kaffeepause zu genießen.
Die „Capri Fischer“ grüßten zum
Auftakt der zweiten Programmhälfte und „SaxSonett“ ließ keinen Zweifel daran, dass sie ein
perfekt aufeinander eingespieltes
Orchester sind, die ein einmaliges Hörerlebnis bieten. Schlager
und Evergreens, wie „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“ oder „Ein Freund, ein
guter Freund“ waren dem, größtenteils älteren Publikum durchweg geläufig und manche Melodie wurde mitgesummt und der
Refrain leise mitgesungen.
Die Bürgerstiftung Haldem-Arrenkamp hatte ihre Mission, ein Stück
Kulturgut zu vermitteln jedenfalls
voll und ganz und sehr zur Freude
der Konzertbesucher erfüllt.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Mit Jahresringen
um den Bauch dem Älterwerden gestrotzt
Wehdemer Publikum kommt nur schwer auf Betriebstemperatur
WEHDEM (hm). Mit Jahresringen
um den Bauch und Problemzonen,
die Orangenhautplantagen gleichen statt Pfirsichhaut wird das
Älterwerden bestimmt nicht zum
Vergnügen.
Trotz allem gibt es gerade über
dieses Thema viel zu lachen - das
stellten Klaus-Peter Grap und
Lene Wink am Samstagabend in
der Wehdemer Begegnungsstätte eindrucksvoll unter Beweis.
Der Stemweder Kulturring hatte
das spaßige Duo eingeladen, die
mit Humor und Scharfsinn Bilanz
über das Älterwerden zogen.
Dabei hat Humor natürlich viele
Facetten und nicht jeder lacht über
alles und spendet gar wohlverdienten Applaus. Auch das Wehdemer Publikum machte dem, ihm
vorauseilenden Ruf der sturen
Ostwestfalen, alle Ehre und war
schwer auf Betriebstemperatur zu
bringen. Für das Comedy-Duo kein
leichtes Unterfangen, ist doch
auch der Applaus in das Programm
eingeplant. Die Besucher geizten
jedoch durchweg mit Beifall und
wenn es gar nicht passte, rügte
Lene schon mal. „Auch wenn sie
an dieser Stelle eigentlich hätten
klatschen sollen...“, spielte dann
aber mit Grap ihre Sketchnum-
mern unbeirrt weiter. Profis eben.
Es ging ums Früher und das Heute
- damals, als man Fußball noch
gemütlich vorm heimischen Fernseher schaute, statt beim Public
Viewing, als man noch in Büchern
blätterte statt die Seiten mit dem
Finger weiter zu wischen - nur „Frau
Merkel die gab es damals auch schon
- aber damals hieß sie Kohl!“, amüsierten sich die beiden.
Auch den Klatsch der Nation lassen sie nicht außen vor und lästern über Stars und Sternchen
was das Zeug hält. Ob der Sprung
in die Reality-Soaps der Gegenwart allerdings -sie hochschwanger mit der Bierflasche in der
Hand und Grap mit freiem Oberoberkörper und dicker Goldkette
- beim Casting zum Bachelor oder
Frauentausch zu schaffen ist,
bleibt zwar fraglich aber urkomisch. Unbeantwortet bleiben
denn auch die Fragen warum der
Kreissaal eckig, ob betrunkene
Katzen einen Kater bekommen
und „wenn Rauchen tatsächlich
tödlich ist - warum dann nicht bei
Helmut Schmidt?“
Klaus-Peter Grap und Lene Wink schlüpften in unterschiedlichste Rollen.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Jugend unterrichtet:
Computerkurse für Erwachsene im Life House
Der Umgang mit Computern bestimmt immer mehr den Alltag.
Im Life House gibt es daher ab
Mitte November weitere Computerkurse für Erwachsene.
Nicht immer lernt jung von alt. In
diesen Kursen für Erwachsene ist
es anders herum. Die erfahrenen
Jugendgruppenleiter des Life
House geben ihre Kompetenzen
und Fähigkeiten weiter - Jugend
unterrichtet.
Anmeldungen sind während der
Öffnungszeiten im Life House unter 05773/991401 möglich.
Computerkurs für Anfänger
Dieser Kurs richtet sich an Erwachsene, die den Umgang mit Windows 7 und dem Computer erlernen möchten. Wir sprechen über
die Grundlagen, lernen dabei zum
Beispiel das Betriebssystem kennen, Ordner zu verwalten oder
Texte zu verändern, zu schreiben,
zu speichern und zu drucken. Der
Kurs beginnt am Dienstag, den
11. November um 19.00 Uhr. Der
Kurs findet an sechs Terminen jeweils 90 Minuten lang statt.
Einstiegskurs Internet
Dieser Kurs ist für alle, die schon
etwas Erfahrung mit dem Computer haben, aber sich im Internet
noch unsicher fühlen. Wie funktioniert eine Suchmaschine, wie
funktioniert das mit dem Mailen
und was kann man sonst noch
nützliches im Internet machen?
Diese Fragen werden in dem Kurs
beantwortet. Der Kurs startet am
Donnerstag, den 13. November.
Er findet jeweils von 17.00 bis
18.30 Uhr an sechs Abenden statt.
Für weitere Informationen steht
das Life House telefonisch unter
05773/991401 oder per Mail unter team@life-house.de zur Verfügung.
Computerkurse für Kinder an der
Grundschule Levern
Das Kinder-Kurs-Programm des
Life House geht in die nächste
Runde. In der Grundschule Levern
gibt es ab Anfang November wieder Internet- und Computerkurse
für Kinder. Anmeldungen erfolgen
über das Life House unter 05773991401.
Einführungskurs für Kinder
Im Computer-Einführungskurs erlernen Kinder im Alter von 7 bis 8
Jahren spielerisch mehr über den
Umgang mit dem Computer. Sie
lernen den Umgang mit dem PC,
Ordner zu verwalten, Texte zu
schreiben, diese zu verändern und
vieles mehr. Am Ende des Kurses
gibt es einen Computerführerschein. Der Kurs beginnt am Freitag, den 7. November um 13.00
Uhr und dauert bis 14.00 Uhr. Dieser Kurs findet insgesamt an
sechs Terminen im Computerraum
der Grundschule Levern statt.
Ab ins Netz - Internet für Kinder
Dieser Kurs ist für Kinder gedacht,
die sich schon ein wenig mit Computern auskennen und ihre Kenntnisse erweitern wollen. Die Kinder schnuppern im World Wide
Web herum und bekommen einen
Internetführerschein.
Mailen,
Chatten, Suchmaschinen und Spiele-Seiten, alles was Kindern Spaß
macht. Natürlich werden den Kindern nur kindgerechte Seiten gezeigt, die sie auch zu Hause besuchen können. Der Kurs findet in
der Grundschule Levern statt. Der
Kurs ist für Kinder von 8 bis 10
Jahren gedacht und beginnt am
Freitag, den 7. November um 14.00
Uhr. Der einstündige Kurs findet
an 6 Freitagen statt.
Ab ins Bullermeck
Herbstferienangebot vom JFK und dem DRK Familienzentrum Stemwede
Am Mittwoch Nachmittag hieß es
für 46 Mädchen und Jungen im
Alter von 6 bis 12 Jahren aus Stemwede: „Ab ins Bullermeck“. Diese Fahrt wurde vom Life House in
Kooperation mit dem DRK Familienzentrum Stemwede angeboten.
Gerade angekommen, strömten
die Kinder in alle Richtungen um
die verschiedenen Spielgeräte zu
erkunden. Der große Vulkan, das
riesige Klettergerüst, Trampoline,
Rutschen oder der Hochseilgarten. Für jeden war etwas dabei.
„Den Kindern hat es riesigen Spaß
gemacht. Drei Stunden lang einfach nur toben und spielen“, so
Saskia Hake vom Life House.
Foto: Gruppenbild vorm Bullermeck
12
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Basteln, Toben,
Kochen und Spaß haben
Positives Fazit zu den Herbstferien 2014
Wehdem. „In den Herbstferien
wurde im Life House wieder viel
gebastelt, gekocht, getobt und
gespielt. Fast alle Aktionen waren komplett ausgebucht!“ freut
sich Saskia Hake vom Life House.
Als besonderes Angebot für berufstätige Eltern wurde in beiden
Ferienwochen vormittags eine Ferienbetreuung von 8 bis 13 Uhr
angeboten, die ebenfalls gut angenommen wurde.
Das Ferienprogramm, welches für
Kinder von 6 bis 15 Jahren angeboten wurde, startete in der ersten Woche mit „Stylische Armbänder aus Paracord“, wobei die
Kinder aus Paracord in einer bestimmten Flechttechnik Armbänder geflochten haben. Am Abend
ging es in das Oppenweher Moor
zu der Aktion „Menschen, Matsch
und Moormonster“. Dort lernten
die Kinder das Moor näher kennen und was besonders in der
Dunkelheit zu beachten ist. Weitere kreative Angebote des Verein für Jugend, Freizeit und Kultur
in Stemwede e.V. (JFK) waren
„Herbstliche Scherenschnitt Fensterbilder“, „Krakenteelichte“,
„Herbstkranz für die Tür“, „Filzfröhliches Eulengeheul“, „Drachen
basteln“, „Neue Kerzenkreationen“, „Fang dir deine Träume“,
„FIMO-Anhänger für deinen
Schlüssel“ und „Mosaik: Kleine
Steine - große Wirkung“. Natürlich wurde auch wieder gekocht.
Bei der Aktion „Kochen wie die
Großen“ lernten die Kinder wie
beispielsweise eine Kürbissuppe
zubereitet wird. In verschiedenen
Gruppen wurden Vorspeisen,
Hauptgerichte und Nachspeisen
zubereitet. Ein weiteres Highlight
war die Aktion „Maislabyrinth im
Dunkeln“. Hierbei mussten sich
die Kinder in der Dämmerung
durch das Labyrinth finden, um
anschließend am Lagerfeuer
Stockbrot zu backen. Wie immer
in den Oster- und Herbstferien ging
es wieder zum „Bullermeck“ am
Alfsee, wo die Kinder drei Stunden lang toben konnten.
Anzeige
Firma Westerkamp
übergibt Preise
Anlässlich des Leverner Marktes hatte die Firma Westerkamp
in Levern eine Verlosung mit 15
attraktiven Preisen (Wohnaccesoires) ausgelobt.
Die Preise waren eingepackt und
nicht platzbezogen gekennzeichnet. Die 15 Gewinner-/innen hatte der 7-jährige Simon Kramer
aus Wehdem, aus der Lostrommel (500 Teilnehmer) gezogen.
Die nominierten Gewinner durften sich dann jeweils eine Nummer ziehen, die über die Reihenfolge entschied, in der sie
sich einen Preis aussuchen durften. Die Eins hatte also die größte
Chance den besten Preis auszusuchen, die 2 folgte usw., aber
wer weiß? - die Größe des Paketes sagte nichts über den Inhalt
und Wert aus. Eine interessante
Verlosung, bei der alle ihren
Spaß hatten und zufrieden mit
ihren Preis nach Hause gingen.
Gewonnen haben: Bärbel Harrmann, Ulrike Raabe, Sigrid Lipp-
mann, Sandra Fischer, Thomas
Wiehe, Andreas Vögeding, Adelheit Skeretsch, Doris Röttger,
Jutta Lutkewitz, Tanja Nolting,
Birgit Kröger, Tamara Quoos,
Jürgen Unland, Petra Herbst und
Petra Ruppel.
Elke Dräger (Westerkamp) mit
Simon Kramer
Die Gewinner und Westerkamp Geschäftsführer Holger Felber
(ganz rechts).
Freude über den Gewinn
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Pralles Spiel- und Spaßprogramm ist Erfolgsrezept
Kindertag des Jugendfördervereins TuS Stemwede lockt Hunderte Kinder
WEHDEM (hm). Man nehme die größte aufblasbare Achterbahn der Welt,
einen ganzen Schwung erwartungsfroher Kinder und fetzige Musik und schon steht das Erfolgsrezept.
Die inzwischen fünfte Auflage des
Kindertags des Jugendfördervereins
TuS Stemwede begeisterte jedenfalls aufs Neue- und bei Weitem nicht
nur die jungen Besucher. Neben der
gigantischen Achterbahn-Hüpfburg,
die laut Vorsitzendem Holger Hilgemeier mit sieben mal acht mal 18
Metern Größe gerade in die ZweiFach-Sporthalle passte, erwartete
die Mädchen und Jungen ein pralles
sportliches Programm. Tischtennis,
Kickern, Soccer Court, viele Breitensportangebote und Bewegungsspiele
für die jüngsten Besucher ließen keine sportlichen Wünsche offen.
Alle Sparten des TuS Stemwede, der
Bewegungs-Kindergarten aus Wehdem sowie die Rassegeflügelzüchter, die in der benachbarten ehemaligen Schwimmhalle ihre gefiederten Freunde zeigten, hatten dazu
beigetragen, dass der Tag ein Erfolg
wird. Rund ein halbes Jahr lang hatte das Organisationsteam um Hilgemeier, Guido und Ingo Haremsa, Saskia Hake und Andreas Hoppe Vorbereitungen für dieses Spektakel getroffen. Am Aktionstag waren viele
tatkräftige Helferinnen und Helfer
im Einsatz. Vertreter aller Sparten
und Eltern unterstützten den Vorstand des Fördervereins an vielen
Rund 300 Kinder hatten jede Menge Spaß beim Aktionstag des Jungendfördervereins TuS Stemwede.
Ecken. „Wir wollen mit dieser Veranstaltung neben Spiel und Spaß für
den Nachwuchs auch einen breitgefächerten Überblick über das sportliche Angebot im TuS Stemwede
schaffen“, so Ingo Haremsa und freut
sich, dass zeitgleich auf dem Sportplatz einige Fußballturniere ausgetragen werden, die extra für dieses
Event nach Wehdem gelegt wurden.
„Weg vom Computer - hin zum
Sport!“, laute das Motto sagt Hilgemeier, der schätze, dass sich be-
stimmt rund 300 Kinder in dem
Sport-und-Spiele-Paradies tummelten. Dabei fiel auf, dass nicht nur
Stemweder Kinder dabei waren,
viele Familien waren auch aus Rahden, Lübbecke, Osnabrück oder
Diepholz angereist, um mit dem
Nachwuchs einen attraktiven Tag
zu erleben. Für die Eltern sei es
sowieso interessant zu beobachten, für welche Sportart sich die
Sprösslinge begeisterten, meinten
die Verantwortlichen und bei Bedarf standen jede Menge Ansprechpartner aus den verschiedenen
Sparten Rede und Antwort.
Neben der größten AchterbahnHüpfburg der Welt hatte auch der
spannenden Bewegungsparcours
Magnetwirkung auf die Kinder.
Stets umlagert waren die unterschiedlichsten Angebote vom Seilschwingen durch die Halle bis zum
Balancieren über schwingende
Bänke. Mit dem breitgefächerten
Mix aus Spiel, Spaß und Bewegung konnten Jugendförderverein
und Übungsleiter allen Kindern
vom Krabbelalter bis hin zum Teenager den Spaß an Bewegung näherbringen. Gleichermaßen sorgte der Förderverein mit selbstgebackenen Torten für die Bewirtung,
während der Rassegeflügelzuchtverein deftige Bratwurst vom Grill
im Angebot hatte.
Saskia Hake, Guido Haremsa, Andreas Hoppe, Ingo Haremsa und Holger
Hilgemeier (v.li.) haben ein halbes Jahr lang auf den Erfolg des Spiel-undSport-Aktionstages hingearbeitet.
14
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Anzeige
Oppenweher Laienspielmit Frühstückbüfett
Am Sonntag den 9. November
2014 findet im Gasthaus
Meier‚s Deele die erste Vorstellung der Laienspielschar
Oppenwehe, in diesem Jahr
mit einem großem Landhaus-
Frühstücksbufett, statt.
Beginn des Frühstücks ist um
10.00 Uhr. Plätze für das Frühstück und Theater können im Gasthaus reserviert werden - Tel.
05773 209 (Pätze werden nach
Eingang der Anmeldung berücksichtig). Frühstück und Tickets
für das Theater kosten 17,50 €.
Gezeigt wird das Stück Hebbt
wi nich - gifft dat nich ein plattdeutscher Dreiakter.
Bücherflohmarkt der Stemweder Landfrauen
Die Stemweder Landfrauen laden bereits zum 13. Mal zum
Bücher- und Spieleflohmarkt
ein, der am Sonntag, den 09.
November, von 14 bis 17 Uhr in
der Begegnungsstätte in Weh-
dem stattfindet.
Der Bücherflohmarkt ist eine
Kooperationsveranstaltung mit
dem Life House, in dem um 15
Uhr das Kindertheater „Ritter
Rost und das mutige Burgfräu-
lein Bö“ für Unterhaltung sorgen wird. Die Gemeindebücherei im Schulzentrum ist an diesem Tag auch geöffnet und die
Rappelkiste Westrup wird mit
den Kindern basteln
Briefmarkenfreunde Stemweder Berg
Die Briefmarkenfreunde treffen sich
am Donnerstag, dem 6. November
2014, ab 19.30 Uhr, im Vereinslokal
Rosengarten Haldem/Schepshake.
Es kann getauscht werden und der
Interessenaustausch soll auch nicht
zu kurz kommen. Zu diesem Treffen
sind nicht nur Vereinsmitglieder,
sondern auch diejenigen, die als
Hobby das Sammeln von Briefmar-
ken und postalischen Belegen gewählt haben, gern gesehen. Schauen Sie doch bei uns rein.
Ihre Briefmarkenfreunde Stemweder Berg
Es ist wieder soweit Sockenzeit im DRK-Seniorenbüro
Auch in diesem Jahr können wieder handgestrickte Socken im
DRK-Seniorenbüro zu Gunsten
des Fördervereins des Seniorenbüros erworben werden. Von Babysocken bis Größe 47-48 gibt
es eine Auswahl von Unikaten
die mit sehr viel Liebe und Sorgfalt von den ehrenamtlichen
Strickerinnen vorbereitet wurden. Warme Füße sind also garantiert.
Der Strick-Treff ist jeden Donnerstag in der Zeit von 15:00
Uhr bis 17:00 Uhr aktiv - falls
Sie das Seniorenbüro mit ihrem
ehrenamtlichen Strickengagement unterstützen möchten können Sie uns gerne ansprechen. Die fertigen Socken erhalten Sie während den Öffnungszeiten von Montag bis Freitag
9:00 Uhr bis 12:30 Uhr.
Auch bei „Mode für Sie“ Breslauer Straße 36 finden Sie die
Seniorenbüro-Socken - denn die
Inhaberin Ulrike Reinking unterstützt das Projekt schon seit
mehreren Jahren.
Wer sich also sein Lieblingssokkenpaar sichern möchte, der ist
beim Seniorenbüro oder bei
„Mode für Sie“ richtig!
Weitere Informationen gibt das
Mitarbeiter-Team -im Bürger-
haus -Wilhelm-Kern-Platz 14,
32339 Espelkamp - Tel.: 0577299539 (Katrin Kischkel)
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Pfingstturnier-Teilnehmerfeld 2015
wird bei Helfer-Fete präsentiert
„You´ll never walk alone“ - ein
passender Slogan für die mehr als
300 Ehrenamtlichen die jedes Jahr
zum Pfingstturnier des TuS Stemwede gemeinsame Sache machen.
Die „You´ll never walk alone“Hymne steht in diesem Jahr allerdings auch für einen der Teilnehmer, der für das Pfingstturnier
2015 schon jetzt fest steht. Der
FC Liverpool wird Pfingsten seine
Turnierpremiere geben.
Erstmals konnten die Turnierverantwortlichen des TuS Stemwede,
während der traditionellen Helfer-Fete im Gasthaus „Stemweder Hof“ das Teilnehmerfeld der
38. Ausgabe des Int. U19-Fußballturniers präsentieren; sieben Monate vor dem Turnierstart. „Das
wir so früh das Teilnehmerfeld bekannt geben können ist sicherlich
auf der einen Seite mit einer Portion Glück verbunden, zeigt jedoch
auch den Stellenwert der Marke
`Pfingsten-Fußball-LeidenschaftStemwede´“, erklärt Christian Bäkker vom Turnier Team, der innerhalb der Turnierleitung dafür verantwortlich ist, das Teilnehmerfeld
eines jeden Pfingstturniers in unzähligen Mails, Telefonaten oder
bei persönlichen Treffen mit den
Verantwortlichen festzuzurren.
Liverpool und Tottenham von der
Insel - Red Bull als Geheimfavorit
„Wir freuen uns gewaltig, dass es
gelungen ist für 2015 die Jungs
von der Anfield Road zu verpflichten“, lässt Bäcker ein ganz dikkes Highlight aus dem Sack der
Teilnehmer. Der FC Liverpool ist
nicht nur eines der traditionsreichsten Teams von der Insel,
sondern, laut Bäcker, auch ein
absoluter „Wunsch- bzw. Traumkandidat“. „Zudem kommt 2015
mit Tottenham Hotspur ein zweites Team von der Insel nach Stemwede. Zwei englische Teams auf
einmal gab es bei uns in noch
keinem Turnier.“ Als weitere Starter aus dem Ausland konnten der
spanischer Sieger des „Volksbank
Cup 2014“, Malága CF sowie die
U19 von Red Bull Salzburg verpflichtet werden. „Red Bull fährt
ein einzigartiges Nachwuchskonzept und wird bei uns 2015 zu den
ganz heißen Titelanwärtern gehören“, ist sich Christian Bäcker sicher. Neben den vier internationalen Teams kommt die zweite Hälfte des Teilnehmerfeldes aus
Deutschland. „Aus der U19-Bundesliga haben sich für Pfingsten
der VfL Wolfsburg, Werder Bremen
und Borussia Mönchengladbach
angemeldet. Hinzu kommt unser
heimisches Mühlenkreis-Team“,
berichtet Rainer Kröger vom Turnier Team des TuS Stemwede.
Helfer heiß auf das Pfingstturnier
2015
Die Präsentation der Teilnehmer
war aber nur eines der Highlights
der Helfer-Fete. „Bei dieser Party
stehen nach wie vor all unsere
Mitarbeiter im Mittelpunkt. Man
muss sich das immer wieder auf
der Zunge zergehen lassen - hier
arbeiten jedes Jahr mehr als 300
Hauptsponsor und Turnier-Team mit einem Teil der Teilnehmer 2015:
(oben v. li.) Christian Spönemann (Volksbank Lübbecker-Land), Ingo
Haremsa, Wolfgang Rosengarten (beide Turnier Team), Marco Möhle
(Volksbank Lübbecker-Land) sowie (unten v. li.) Christian Bäcker, Rainer
Kröger und Jan-Philipp Ehlers (alle Turnier Team).
Freiwillige Hand in Hand zusammen; über die drei Turniertage hinweg, aber zum Teil auch über das
ganze Jahr“, so Wolfgang Rosengarten vom Turnier Team. Viele
der Helfer wurden auch diesmal
wieder im Turnierfilm von „Stemwede TV“ in Szene gesetzt. Der
Streifen gehört zu jeder HelferFete dazu und zeigt noch mal sämtliche Höhepunkte und viele lustige Momente eines jeden Turnierjahres. Etwas ruhiger angehen
lassen, will es künftig Torsten Fischer, der als Abteilungsleiter zurücktrat und der während der Helfer-Fete zusammen mit seinen Mitstreitern André Fischer und Dennis
Henke noch mal offiziell „verabschiedet“ wurde. „Torsten hat 20
Jahre lang das Elfmeterschießen
der örtlichen Vereine am Freitag
vor Pfingsten organisiert. Jetzt will
er selbst mal mitschießen“, dankte ihm Wolfgang Rosengarten für
den jahrelangen Einsatz.
Übungswochenende
vom Posaunenchor Dielingen in Nordwalde
Es war wieder so weit; der Posaunenchor ging auf Reisen. Diesmal
hat es uns nach Nordwalde bei
Greven/Münster verschlagen. Ein
knappes Dutzend Bläser fand sich
am Wochenende vom 17. bis 19.
Oktober ein um neues Liedgut und
schon ein paar Weihnachtslieder
zu üben. Mit dabei waren auch 2
16
Jungbläser, die das erste Mal mit
dem „großen“ Chor zusammen
gespielt haben. Trotz vieler
Übungseinheiten kam der Spaß
nicht zu kurz bei Wikinger-Schach
und Eisessen. Solch eine intensive Zeit beflügelt für die kommende Advents- und Weihnachtszeit,
in der der Chor oft in der Gemein-
de zu hören sein wird. Und wenn
der Dielinger Chor keine Jungbläser mehr hat, weil sie zu den gro-
ßen gehören, ist Platz für neue.
Wir starten wieder im Februar mit
einer neuen Bläserausbildung!
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Veeh-Harfen Donnerstag - Gruppe mit 6 Auftritten im Advent
(USa) Die Donnerstag - Gruppe
des Veeh-Harfen-Orchesters aus
Lemförde und umzu unter der Leitung von Frau Gisela Renzelberg
hatte in diesem Jahr schon etliche Auftritte; u.a. bis zur Sommerpause bei der Lebenshilfe in
Lübbecke, in der Altenstube in
Wehdem, zum Frühlingskonzert in
Gehlenbeck, im Leveraner Haus
Wellengrund, beim SponsoringKonzert im Gemeindezentrum
Haldem, im Seniorenzentrum Vitalis in Bad Essen sowie beim
Gottesdienst im Dielinger Seniorenzentrum.
Nach den Sommerferien ging es
gleich wieder los mit Auftritt Wilhelmshöhe Haldem sowie beim
Gottesdienst in der Burlager St.
Marien-Kirche anlässlich der Goldenen Hochzeit der Eheleute Vogt.
Höhepunkte in diesem Jahr waren die Mitgestaltung der Deut-
schen Messe von Franz Schubert
in Emden-Borssum beim dortigen
Chor „Farbtupfer“.
Außerdem die Aufnahme einer
Veeh-Harfen-CD am 16. und 17
Oktober, bespielt mit je 6 Liedern
von der Lemförder Dienstag- und
Donnerstag-Gruppe sowie den
Musikanten aus Bad-Essen.
Diese CD ist für alle Interessierten demnächst erhältlich bei den
Mitwirkenden der jeweiligen Orchester.
„ So ganz nebenbei „ konnten wir
im Mai innerhalb 1 Woche die
Goldene Hochzeit von 4 Mitmusikanten erleben.
Für die Adventszeit sind für die
Donnerstag
Donnerstag-Gruppe bisher 6 Auftritte geplant; am 3. Dez. beim
DRK in Rehden, am 6. Dez. im
Seniorenzentrum Vitalis in Bad
Essen, am 7. Dez. Mitgestaltung
des Gottesdienstes im Gemein-
Stemweder Kinder
lernen Schwimmen
Der FC Oppenwehe hat in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung wieder Ferienschwimmkurse
über das Landesprogramm „NRW
kann schwimmen“ angeboten. Wieder nahmen knapp 20 Kinder aus
ganz Stemwede an dieser Veranstaltung teil. Das Angebot richtet
sich an Kinder der 3. bis 6. Klassen.
Damit sollen Kinder, die in diesem
Alter noch nicht oder nicht sicher
schwimmen können, ermuntert werden, das Schwimmen zu erlernen.
Viele Kinder konnten nach Beendigung des Kurses erfolgreich ihr Seepferdchen oder sogar ihr bronzenes
bzw. silbernes Schwimmabzeichen
ablegen. Geleitet wurden die Kurse
von Tino Fröhlich aus Hüllhorst, ihm
zur Seiten standen Marie Schöppy,
Gabriele Hohmeier und Karen Gülker, die auch für die Organisation
der Kurse verantwortlich war. Der
Kurs kostet für die teilnehmenden
Kinder nur 10,00 €, der Rest wird
aus dem Programm „NRW kann
schwimmen“, sowie von der Gemeinde Stemwede finanziert. Die Kurse
fanden wieder im Hüder Hallenbad
statt. Die Samtgemeinde Lemförde
war hierbei sehr kooperativ und stellte trotz Ferienzeit gute Rahmenbedingungen und ausreichende Hallenzeiten zur Verfügung.
Außerdem bietet der FCO auch wieder Wassergewöhnungs- und
Schwimmkurse an. Geleitet werden
diese Kurse von Karen Gülker. Ab
Anfang November werden auch
hier Kinder aus ganz Stemwede in
3 Kursen regelmäßig jeden Samstagmorgen im Hüder Hallenbad
aktiv sein. Die Kurse waren wieder
sehr schnell ausgebucht.
dezentrum Haldem, am 10. Dez.
beim Sozialverband Rahden-Kleinendorf, am 13. Dez. beim Sozialverband Dielingen, am 14. Dez.
beim Sozialverband Wagenfeld
Für das kommende Jahr laufen die
Planungen auch schon; so geht es
u.a. im Frühjahr nach Bodenwerder.
Allen Musikanten macht es immer wieder Freude, den Zuhörern
bei ihren Konzerten den zarten
Klang ihrer Instrumente vermitteln zu können.
Wi fiert Advent
Liebe Freunde des Wehdemer
Weihnachtsmarktes.
Um allen Besuchern bei uns in
Wehdem einen gemütlichen und
attraktiven 1. Advent bieten zu
können, gibt es noch viel zu organisieren und zu besprechen.
Wir treffen uns erneut am 11.11.
2014 um 19.30 Uhr im Gemeinde-
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
haus in Wehdem. Es sind auch
noch Plätze an Aussteller zu vergeben, wer möchte bei uns dabei
sein. Wir bitten alle um gute Beteiligung. Für Fragen stehen euch
Annegret Wessel, Tel. 05773 1682
und Siegfried Schnier, Tel. 05773
8591 zur Verfügung.
Das Orga-Team
17
Kommen Sie
uns besuchen!
NOCH MEHR FRISCHE
BESTE QUALITÄT
SUPER PREISE
Wir holen Sie
zum Einkaufen ab!
Ab dem 3. November kostenlos
Levern Montags
& Donnerstags:
Steigen Sie ein!
BEDIENUNGSTHEKEN
Fleisch, Käse & Fisch
im neuen modernen Outfit
BEAUTY-CENTER
Kosmetik- & Textilabteilung
Abfahrt: 10.00 Uhr - Grundschule Levern
10.10 Uhr - Volksbank Levern
10.15 Uhr - ehe. EDEKA Lampe
Nach Ihrem Einkauf bringen wir Sie
wieder an die Haltestellen zurück.
GETRÄNKEABTEILUNG
mit noch größerer Auswahl
NEUGESTALTUNG
tEFS0CTU(FNàTF
abteilung
tEFS,BTTFO
tEFS5JFGLàIMVOH,àIMVOH
Molkereiprodukte
/JFEFSEPSGTUSq4UFNXFEF
18
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
n
r
e
Lev
extra
billig
Kisker
Wacholder
versch. Sorten
1l = 7,93
0,7l Flasche
55
5.
Sie sparen
2.44€
extra
billig
extra
billig
Barre Pilsener
versch. Sorten, + 3,42 Pfand
1l = 1,26
24x0,33l Flasche
99
Südafrika
Sie sparen
4.00€
Kl.I, 1kg=1,18
1,5kg Netz
9.
Orangen „Valencia“
77
1.
Vernel
Weichspüler
versch. Varianten
1l ab 1,11
750ml/1l Flasche
extra
billig
extra
Preis billig
1/2
Schweinenacken/-kamm
mit Knochen, zart und saftig,
als Bratenstück oder zum Kurzbraten in der Pfanne
1kg
99
2.
Rama
Streichfett
1kg = 1,98
500g Becher
99
0.
Sie sparen
0.60€
extra
billig
11
1.
Sie sparen
0.38€
F-FWFSO
q5FM
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Der Viehmarkt
ERLEBEN SIE MASSEY FERGUSON
MASCHINE
DES JAHRES 2012
140 – 255 PS
155 – 280 PS mit EPM
Eine Besonderheit des Brockumer Grossmarktes ist der traditionelle Viehmarkt, der jeweils
am letzten Markttag, dem Dienstag, stattfindet und in der langen Geschichte nichts von seiaft verloren
ner Anziehungskr
Anziehungskraft
hat. Auch heute noch werden
weit über 1.000 Stück V ieh aufgetrieben, eine einmalige Zahl
in weiter Umgebung.
Am Viehmarkttag erwacht das
Marktgeschehen bereits zu sehr
früher Stunde. Ab 6.00 Uhr ist
der Viehauftrieb in vollem Gange. Die Händler steuern mit ihren voll beladenen Fahrzeugen
das Viehmarktgelände an, wo
die Verantwortlichen des Marktes für diesen besonderen Tag
alles vorbereitet haben. Jeder
Händler erhält seinen Bereich
zugeordnet.
Frühzeitiges erscheinen ist für
die Viehhändler immer wichtig,
denn dann ist der Auftrieb noch
einfacher. Immerhin werden auch
in diesem Jahr wieder zahlreiche Pferde und Rinder sowie ein
großes Angebot an Kleintieren
erwartet. Hühner, Enten, Gänse, Schafe, Ziegen, Hunde und
weiteres Kleingetier sind immer
zu finden.
Diese einmalige Atmosphäre eines Viehmarktes, bei dem die
Zeit stehen geblieben zu sein
scheint, zieht die Besucher in
ihren Bann. Alte „Markthasen“
wissen, dass man am Dienstag
spätestens um 8.00 Uhr auf dem
Viehmarkt sein muss, weil kurze Zeit später das Gedränge zu
groß wird, denn allein an diesem Tag drängen sich über
50.000 Besucher in den Marktstraßen, um den größten lebendigen Viehmarkt Nordwestdeutschlands zu erleben.
Der Handel verläuft zwar anfangs
zunächst noch schleppend. Nach
ausgiebiger Begutachtung und
entsprechender Stärkung kommt
es dann aber doch noch zum erfolgreichen Geschäftsabschluss,
dem auf dem Brockumer Viehmarkt traditionsgemäß das Handeln und die Besiegelung per
Handschlag vorangehen.
Neben dem eigentlichen Viehhandel bieten noch eine Reihe
von Geschäften allerhand nützliche oder weniger nützliche Dinge an. Wer brennende Füße verspürt, wer ein Kratzen im Hals
hat, wer seine Durchblutung fördern möchte, dem wird mit entsprechenden Mitteln auf dem
Markt sicherlich geholfen.
Der Brockumer Viehmarkt macht
dieses alles möglich. Wer einmal
diesen besonderen Markttag erlebt hat, der wird immer wieder
zum Viehmarkt zurückkehren.
MF 7600
Besuchen Sie uns auf dem Brockumer
Großmarkt vom 01. bis 04. November 2014
Landtechnik GmbH
Hafenstraße 9 • 32361 Pr. Oldendorf • Tel.: 05742 704550
Fax: 704551 • www.engelbrecht-landtechnik.de
ist eine weltweite Marke von AGCO.
20
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
)57%+86+
+%%8%5+$)&%
3+6&#$)&%&#
6%../-./
3
)&
D
8
?
"
#$% #&
"
#$% '%
%
)
%*% $+
,-
#,)
../
)
%01
2
,-
#,& #1%
/
0
3
%
4
-
#,
2/
0
3
5$+6
0
3
$+
0
3
0
3
,-
#,7$/
0
3
"2-
#,%2
/
0
3
'+ ,%
-
#,",8
/
&
#$$-
#,%
/
'%
!
=%4
=%4
&% -
#,012
/
=%4
<
2
!
<% #1
, !
<% #" %
)$
>5$#2
)$
4%
2
!
)
%
5$ !
)
%
)
%
,-
#,?
/
)
%
*
0
#$?
@
0
#+ ?
A
#9@;42
#$%#&'
!
(
!
!
(
!
!
(
(
(
(!
((
(
(
(
(
(!
((
(
(
(
(
(
((
(
(
(
(
(
(
((
!
(
!
!
(
!
!
(
!
!
(
!
!
(
!
!
(
!
!
(
!
!
(
!
!
!
!
(
!
!
!
!
(
!
()&
+&"
B5$?B?2;C
-".
/".
0".
1".
-.".
--".
!
!
!
(
!
*)
,
,
,
..".
*)
,
,
.-".
2
3+"3",,444)&%%&+,,,
Zeit für einen guten Schuh
Trends für Sie ·Ihn
Kids & Young Fashion
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Bodenkarussell
Ofenstudio
Vogt
Vollautomatische Kaminöfen
Das Ofenstudio Vogt präsentiert vollautomatische Öfen mit
einer Holzersparnis von 40 50%. Umfangreiche Beratung
im Gewerbezelt auf dem Brockumer Grossmarkt.
22
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Wasserbetten
testen und Probeliegen
Jetzt 150,- Euro Nachlass pro Doppelbett! Besuchen Sie uns in der
Gewerbeschau auf dem Brockumer Grossmarkt!
Around the World
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
Oppendorfer Feuerwehrgerätehaus
eingeweiht
Genügend Platz und den Anforderungen entsprechend
OPPENDORF (hm). Bei der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Oppendorf
strahlte der Löschgruppenführer Andreas Meeske. Vorgestellt wurde das neue Haus der
Freiwilligen Feuerwehr jetzt
den Bürgern, Kameraden befreundeter Löschgruppen, Vertretern von Rat und Verwaltung
sowie Ehrengästen.
Das neue Feuerwehrgerätehaus
halte heutigen Anforderungen
stand und biete entsprechend
genügend Platz.
Gerd Lohmeier, stellvertretender Gemeindebrandmeister (re.) gratuliert
Löschgruppenführer Andreas Meeske zum neuen Domizil für ihn und
seine Kameraden.
Die Freiwillige Feuerwehr verdiene eine Unterbringung und
Ausstattung, die modernen Anforderungen genüge, betonte
Bürgermeister Gerd Rybak.
Dem sei das alte Haus von 1937
nicht mehr gerecht geworden.
Er sei peinlich berührt gewesen über die bisherige Unterbringung der Oppendorfer Wehr,
sagte der Verwaltungschef. Der
ist ein funktionales Gebäude.
24
Rund 430.000 Euro hat der Neubau gekostet.
877 Stunden Eigenleistung hat
die Löschgruppe Oppendorf erbracht. Um den gesetzlichen
Auftrag „Brandschutz“ zu gewährleisten habe die Gemeinde weitere Investitionen vor
sich, sagte Rybak.
Rund vier Millionen Euro werde die Kommune in die Hand
nehmen müssen.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Zwei neue Fahrzeuge
für Stemwedes Feuerwehr
Gute Gebr
auchte nach den Bedürfnissen der Wehr ausgerüstet
Gebrauchte
Anzeige
Serviceerweiterung
bei Domzol Schmuck Zusammenarbeit mit Drachen Schmiede
OPPENDORF (hm). Zwei Mannschaftstransportfahrzeuge konnten während der Einweihung des
Gerätehauses in Oppendorf neu
in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr gestellt werden. „Wir können damit eine Lücke im zweiten
Zug schließen und in Drohne dringenden Ersatz vornehmen“, freute sich der stellvertretende Gemeindewehrführer Dietmar Meier. Beide seien gebrauchte Fahrzeuge, die neu lackiert und nach
den Bedürfnissen der Wehr ausgerüstet wurden, erklärte Feuerwehr-Sprecher Torsten Fischer.
Das Fahrzeug für den zweiten Zug
der Stemweder Wehr, das in Levern stationiert wird, ersetzt ein
vor zwei Jahren an einem Unfall
beteiligtes Fahrzeug. Der zweite
Mannschaftstransporter wird von
der Löschgruppe Dielingen beziehungsweise der Jugendfeuerwehr
Drohne-Dielingen genutzt und in
Dielingen stationiert. Des Weiteren wurde vom Kreis ein gebrauchter Rettungswagen der Wache Lübbecke übernommen, der zum Vorausrüstwagen für die Löschgruppe
Oppenwehe umgebaut werde, erklärt Torsten Fischer.
Ab sofort können Kunden ihre
Schmuckstücke im Lemförder
Fachgeschäft Domzol-Schmuck
& Dekoration zur Reinigung und
Reparatur abgeben. Ab dem
04.11. 2014 ist die Drachen
Schmiede von Claudia Möhlenpage 2 x wöchentlich, immer
dienstags vormittags von 9.00 12.00 Uhr und donnerstags vormittags von 9.00 - 13.00 Uhr in
Lemförde vertreten. Außerhalb
dieser Zeiten werden natürlich
auch Reparaturen angenommen.
Während der Brockumer Markttage haben wir für Sie geöffnet!
Strahlende Gesichter bei den Kameraden der Stemweder Feuerwehr
über zwei neue Fahrzeuge.
Allgemeiner
Schützenverein Hollwede
Preisdoppelkopf und Preisknobeln am Freitag, 7. November
Der Hollweder Schützenverein
richtet wieder einen Preisdoppelkopf und ein Preisknobeln für alle
Mitglieder und deren Partner aus.
Die Veranstaltung findet am 7.
November im Gasthaus Jobusch
statt. Der Beginn der Veranstaltung ist um 19.00 Uhr. Es wird
wieder an 5er Tischen gespielt.
Zu dieser Veranstaltung sind nicht
nur die Experten sondern auch die
Hobby- und Gelegenheitskartenspieler herzlich eingeladen.
Zusätzlich findet auch wieder das
beliebte Preisknobeln statt. Hieran kann jeder teilnehmen, der
Spaß daran hat in geselliger Runde zu Würfeln. Für beide Veranstaltungen wird ein geringes Startgeld erhoben. Darin sind alle Getränke enthalten und es gibt attraktive Preise zu gewinnen.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
25
Thorsten Martens ist Kreisschützenkönig
Rund 1000 Gäste feiern traditionellen 47. Kreiskönigsball
OPPENWEHE (hm). Ein imposantes Bild bot sich den rund 1000
Gästen am Samstagabend den
rund 1000 Gästen im Saal bei
„Meier´s Deele“ in Oppenwehe,
als die 28 amtierenden Königspaare beim 47. traditionellen Königsball einmarschierten. Eines
der bestgehüteten Geheimnisse
des Schützenkreises Lübbecke,
wer wohl neuer Kreisschützenkönig wird, sollte gelüftet werden.
Karl-Heinz Bollmeier, Präsident des
Schützenkreises,
proklamierte
Thorsten Martens von der Schützengolde Varl zum Kreisschützenkönig 2013. An seiner Seite strahlte Ehefrau Gaby mit der Königinnenkrone um die Wette.
Martens hatte am 7. September
beim Kreiskönigsschießen in Pr.
Ströhen das sicherste Händchen
beweisen und mit jedem Schuss
ins Schwarze getroffen. Für den
Haldemer Schützenkönig Holger
Meyer, in Begleitung seiner Königin Gabi reichte es für den zweiten Platz und Ralf Petri mit Königin Anita Borgmann an seiner Seite, vom Schützenverein Edelweiß
Offelten durfte mit dem dritten
Platz Vorlieb nehmen.
Den vierten Platz holte Wilhelm
Ellermann vom Fabbenstedter
Verdiente Schützen erhielten beim Kreiskönigsball die Goldene Ehrennadel des Westfälischen Schützenbundes.
Verein, an fünfter Stelle landete
Michael Daubitz von Schützenverein Stelle-Stellerloh. Kreiskönig
Martens erhielt als äußeres Zeichen seiner neuen Würde einen
Ärmelaufnäher, die drei bestplatzierten Damen bekamen jeweils
einen Blumenstrauß.
Besondere Grüße und Dank gingen zu Beginn der Veranstaltung
vom Präsidenten an die amtierende Kreiskönigin Susanne Borkowski vom Schützenverein Espelkamp-Alt sowie an den neuen
Kreisjungkönig Björn Hohlt vom
Schützenverein Drohne, der vor
zwei Wochen beim Kreisjungkönigsball in „Meier´s Deele“ proklamiert wurde sowie an den Sieger des Prinzgemahlschießens in
Westrup, Matthias Niemann vom
Schützenverein Tielge, zusätzlich
an die Kreiskaiser Günther Stegmann und Martin Boelk.
Bis zur Bekanntgabe des Namens
des neuen Kreiskönigs erzählte
Bollmeier - charmant und humorvoll, wie eh und je - einige persönliche Dinge der neu zu proklamierenden Majestät und
sorgte für heiße Spekulationen
in den Reihen der Anhänger der
jeweiligen Könige. „Ist die Majestät auch Bürgermeister? Zumindest gibt es mit gleichem
Namen dieses Königs einen Bürgermeister - und zwar in Bornholt. Dem König, dessen Wurzeln nicht unbedingt in seinem
Wohnort liegen, wird eine Verbundenheit nach Schottland
nachgesagt. In der örtlich bedingten Umgebung des Königs
ist so manche Schweinerei passiert und er hat wohl auch mit
einer Sintflut gerechnete, denn
eines seiner Kinder hat den entsprechenden Namen dazu.
Karl-Heinz Bollmeier, Anita Borgmann, Ralf Petri, Gaby und Thorsten
Martens, Gabi und Holger Meyer und Günter Sprado (v.li.), dahinter
Standartenträger Dirk Preismeier.
26
Noah! Es ist Thorsten Martens!“
Vorab nannte Bollmeier einige
Zahlen: „Die Ergebnisse lagen
im Bereich von 20 bis 30 Ringen
in der Wertung, insgesamt 752.
Im ersten Drittel gab es vier Mal
30 und jeweils vier Mal 29 und
fünf Mal 28 Ringe. Die Ergebnisse im Wertungsdurchschnitt
mit 26,8 Ringen waren nicht
schlecht, wodurch es die Auswerter nicht immer leicht hatten. Nach den festgelegten Regularien zählten zunächst die
Wertungsschüsse, dann die Zehner-Reihenfolge und danach die
Probeschüsse und bei einer immer noch erfolgten Gleichheit
die Reihenfolge der besseren
Wertungsschüsse. Die Reihenfolge war in diesem Jahr erst
durch das Feststellen der besseren Zehner möglich.“ Für Auswertung und Aufsicht dankte der
Präsident Günter Sprado, Ralf
Eikenhorst, Thorben Stevener
und der neutralen Aufsicht von
Dietmar Schwettmann.
Im Namen des Westfälischen
Schützenbundes zeichnete Bollmeier für ihre Verdienste um das
traditionelle Schützenwesen Detlev Klanke (SV Wehdem), Reinhard Hoffamnn (SV Westrup), Jörn
Brockschmidt (SV Kleinendorf),
Henz Langhorst (SV Westrup),
Günter Vullriede (SV Leveren),
Wilfried Winkelmann (SV Oppendorf), Bernd Wiegmann (SV Espelkamp-Alt), Hartmut Tacke (SV
Westrup), Dirk Drechsler (SV
Kleinendorf) sowie in Abwesenheit Kerstin Hubbermann (SV
Levern) mit der Goldenen Ehrennadel des WSB aus.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Ehemalige Könige
holen Dorfpokal
Schießsportlicher Wettbewerb mit viel Spaß
ARRENKAMP (hm). Jede Menge Spaß hatten mehr als 60 Teilnehmer beim Dorfpokalschießen in Arrenkamp. „Mit 16
Mannschaften haben wir zwei
mehr als beim zurückliegenden
Wettbewerb um den Pokal“,
freut sich Schriftführer im Schützenverein Thomas Wessel bei
der abendlichen Auswertung in
Arrenkamps Schützenhalle bevor die Sieger bekannt gegeben werden.
Die begehrte Trophäe sicherte
sich in diesem Jahr die Mannschaft „Ehemalige Könige“ mit
den Schützen Marianne Hohlt,
Werner Eickhoff, Günther Eickhoff und Wilfried Hegerfeld. Sie
siegten mit 155/70 Ringen und
verwiesen die „Feuerwehr“ mit
Dietmar Winkelmann, Jochen
Hohlt, Dieter Langelahn und
Ingo Hohlt mit 154/67 Ringen
auf Platz zwei.
Den dritten Platz sicherten sich
Denise Engels, Kevin Steinbrink, Lani Israel und Alexandra Engels aus der Mannschaft
„Die fantastischen Vier“ mit
151/65 Ringen.
Beste Einzelschützen waren
Dieter Langelahn (40/18/61),
Marianne Hohlt (40/18/59) und
Lani Israel (40/17/59).
Aufsicht am KK- Stand hatten
Dieter Langelahn und Karsten
Kraft und am Luftgewehr-Stand
Friedhold Wilking. Für die
Schriftführung waren Stephan
Hassenbrock und Thomas Wessel zuständig.
Anzeige
Kfz-Versicherung wechseln
Für Kfz-Versicherte beginnt jeweils im Herbst die Wechselsaison. Bis Ende November können
die meisten Autofahrer ihre KfzHaftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung auf den Prüfstand stellen und bei „Nichtgefallen“ eine Kündigung aussprechen. Der 30. November ist
Stichtag, da die Kfz-Versicherungsverträge in der Regel zum
Jahresende auslaufen und bis
max. einen Monat vorab künd-
bar sind. Ansonsten verlängert
sich die Police automatisch um
ein weiteres Jahr.
Entsprechend lohnt es sich, den
Vergleich der eigenen Kfz-Versicherung rechtzeitig ins Visier
zu nehmen rät der Versicherungsexperte Eugen Olfert. Preise und Leistungen des Versicherers sollten jährlich unter die
Lupe genommen werden. Hier
liegt eines der größten Einsparpotentiale vieler Autobesitzer.
Erfolgreiche Schützen beim Dorfpokalschießen in Arrenkamp.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
27
Schützenverein Drohne
Schützenverein Wehdem
Kaffeetrink
en der Alten Garde
Kaffeetrinken
Die Alte Garde des Schützenvereins trifft sich am Donnerstag,
dem 27.11.2014, um 16.00 Uhr
bei
Marlis Hohlt zum gemeinsamen
Kaffeetrinken. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung
von Herrn Flore mit kleiner Besetzung. Anmeldungen zu dieser
Zusammenkunft nehmen die beiden Sprecher der Alten Garde,
Friedhelm Grube (Tel.: 882) und
Anneliese Fartelj (Tel.: 766), bis
Montag, den 24.11.2014, entge-
Am Sonnabend, dem 08. November 2014, findet in unserem
Schießstand das diesjährige
Königs-Pokalschießen
statt. Hierzu sind wieder a l l e
ehemaligen Schützenkönige, Jungschützenkönige sowie deren Adjutanten mit Ehefrauen oder
Freundinnen zu 18.30 Uhr recht
herzlich in die Schützenhalle eingeladen.
Wie in den Vorjahren wird auch
wieder ein Essen gereicht. Dafür
und für die Getränke wird wieder
eine Umlage erhoben. Danach soll
das Schießen beginnen. Um
pünktliches Erscheinen wird gebeten.
Da für die Vorbereitungen die genaue Zahl der Teilnehmer benötigt wird, bitten wir um Anmeldung bis zum 05.11.2014 beim
Vorsitzenden Friedrich-Wilhelm
Niermann unter den Telefon-Nummern 05773 911036 oder 0171
7475240 sowie beim Schriftführer
Siegward Siebe unter 05773 1886.
VORANZEIGE: 16. 11. 2014 - Gedenkfeier am Volkstrauertag
Der Vorstand
rem wunderschönen Ausflug nach
Leipzig und von der Kreuzfahrt auf
der Weser und dem Mittellandkanal zeigen.
Auch Nichtmitglieder, die an den
Ausflügen teilgenommen haben
sind herzlich willkommen.
Damit alles gut vorbereitet werden
kann meldet euch bitte bis 5. November 2014 bei den euch bekannten Personen des Vorstandes an.
Der Vorstand
gen. Sie hoffen auf eine gute Beteiligung.
Gedenkfeier zumVolkstrauertag
Aus Anlass des Volkstrauertages
treffen sich die Vereine von Drohne am Sonntag, dem 16.11.2014,
um 09.00 Uhr am Dorfplatz. Von
hier aus geht es dann zum Ehrenmal zur Gedenkfeier mit
Kranzniederlegung. Nach der
Feierstunde nehmen wir wieder
am gemeinsamen Gottesdienst
teil.
Um zahlreiche Teilnahme aller
Vereine wird gebeten.
Ortsverband Wehdem
Pickertessen
Auch in diesem Jahr wollen wir
wieder gemeinsam Pickeressen, dazu laden wir alle Mitglieder mit
ihren Partnern ein.
Am Montag den 10. November
2014 um 18.00 Uhr findet unser
Essen im „Stemwederhof“ statt.
An diesem Abend wird uns Günter
Klöcker auch die Bilder von unse-
Ortsverband Oppendorf
Einladung zum Pickertessen
Zum diesjährigen Pickertessen,
am Freitag, 14.11.2014 um 18.00
Uhr im Moorhof Huck lädt der Sozialverband Oppenwehe zu einem
gemütlichen Abend ganz herzlich
ein. Anmeldungen bis zum
08.11.2014 bei Margret Hübner,
Telefon 1282 oder einem der anderen Vorstandsmitglieder.
Ortsverband Oppenwehe
Der SoVD trifft sich mit seinen
Nachbarvereinen zum Pickertessen am 14. November um 18.00
Uhr im Moorhof / Huck.
Anmeldungen bis zum 10.11.bei
Wolfgang Klunker,
Tel.05773 / 8757 oder
Sieglinde Biebusch 663.
Mühlengelände bot sich den
Besuchern ein vielfältiges Rahmenprogramm,
musikalisch
umrahmt von den Mühlenmusikanten und Tanzeinlagen der
Oppenweher Holzschuhtänzer.
Pickert und heiße Getränke
Saisonende an der Oppenweher
Bockwindmühle
Oppenwehe (hm). Mit goldgelb
gebackenem Pickert endete die
Mühlensaison 2014 auf dem Oppenweher
Mühlengelände.
Karl-Heinz Bollmeier, Vorsitzender der Mühlengruppe resümierte zufrieden: „Sehr gut gelaufen - besonders die Thementage kamen gut an!“
Auch am letzten Mühlentag
herrschte bei goldenem Oktoberwetter Hochbetrieb an der
Oppenweher Bockwindmühle
und die Besucher freuten sich
über heißen Pickert ebenso wie
über das wärmende Spezialgetränke, die reißenden Absatz
fanden.
Ebenso groß war am Nachmittag die Nachfrage nach fri-
28
schem Butterkuchen, deftigen
Schmalz- und Wurstbroten und
Würstchen vom Grill. Auf dem
Herrliches Herbstwetter lockte zum letzten Mühlentag in Oppenwehe.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Die größte Beere der Welt
Der Kürbis ist eine der ältesten
Kulturpflanzen der Erde. Prähistorische Funde von Kürbissamen
lassen sich auf die Zeit um 10.000
vor Christus datieren. In früheren
Zeiten waren es vor allem die gut
lagerfähigen öl- und eiweißreichen Samen, die die Menschen
auf ihrem Speiseplan schätzten.
Heute sind die beiden bedeutendsten kultivierten Arten der Riesenkürbis (Cucurbita maxima) und
der Gewöhnliche Kürbis (auch
Garten- oder Speisekürbis genannt; Cucurbita pepo). Der Kürbis ist der dickleibige Verwandte
der Gurke und Melone und zählt
wie diese zum Fruchtgemüse. Botanisch gesehen handelt es sich
bei der Frucht um eine Beere und
zwar um die größte Beere der Welt
(Panzerbeere). Der Anbau von Speisekürbissen in Deutschland hat in
den vergangenen Jahren stark
zugenommen: von 1.200 ha in
2006 auf 2.900 ha im Jahr 2013
und einer Erntemenge von etwa
59.000 Tonnen.
Von den 27 Arten der Gattung
Cucurbita haben fünf eine Bedeutung im weltweiten Anbau. Von
den drei wichtigsten Arten gibt es
Hunderte von Sorten, vom kleinen Zierkürbis mit 50 g bis hin
zum über 900 kg schweren Rekordkürbis. Die vielen Bezeichnungen in der Hauptangebotszeit
von September bis Januar sind oft
genauso vielfältig wie die Farben.
Es gibt orange und rote Früchte,
aber auch grüne, bläuliche und
schwarze, solche mit Streifen,
Flecken und netzartigen Mustern.
Kürbisse können rund, oval, flaschenförmig oder gar wie eine fliegende Untertasse ausgebildet
sein. Neben glatten Oberflächen
können Kürbisse auch eine geriefte oder warzige Struktur haben. Grundsätzlich muss man unterscheiden in Speisekürbisse und
Zierkürbisse. Den Zierkürbis
schätzt man hauptsächlich aufgrund seines attraktiven Aussehens und seiner sehr langen Haltbarkeit.
Sein Fleisch ist allerdings besonders reich an dem giftigen Bitterstoff Cucurbitacin und daher nicht
zum Verzehr geeignet.
Die Auswahl an Speisekürbissen
ist enorm groß. Bekannt ist meist
der Hokkaido-Kürbis und der Butternut. Der Hokkaido ist handlich
und hat einen kastanienartigen
Geschmack. Man kann ihn füllen
- zum Beispiel mit Zwiebeln, Äpfeln und Kasseler, oder mit roten
Linsen, Trockenfrüchten, Ingwer,
Chili und einem Guss aus Eiern
und Sahne. Der Butternut enthält
reichlich cremiges Fruchtfleisch
mit süßlich-aromatischem, nussigem Geschmack. Eignet sich gut
für Suppen, Soßen und Aufläufe.
Harald Seitz, www.aid.de
Energie für Mobilität
und Wärme
Aral Heizöle
Aral Kraftstoffe
Aral Schmierstoffe
AdBlue-Service
card + tank
Heinrich Fip GmbH & Co. KG
Niederlassung
Niederlassung
Lemförde
Finke & Holle
Bahnhofstraße 82
49448 Lemförde
Tel. 05443 476
Fax 05443 2985
Engershauser Straße 3
32361 Pr. Oldendorf
Tel. 05742 2002
Fax 05742 6195
INFO
FIPDEsWWWFIPDE
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
29
Stemweder Reservisten Gewinner des Kreispokals
Am 18. Oktober fand das Kreispokalschießen 2014 der Kreisgruppe
Minden-Herford des Verbandes der
Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) statt. Der Austragungsort war dieses Mal der Kleinkaliber-Schießstand in Wehdem. Insgesamt nahmen 72 Personen in 24
Teams an der Veranstaltung teil, darunter auch vier Damenmannschaften. Die angetretenen Schützen mussten mit dem Kleinkaliber-Gewehr
fünf Schüsse auf einer 10er Ringscheibe platzieren. Da ein Anpassen
der eingeschossenen Waffen nicht
zulässig war, wurden vorab drei Probeschüsse abgeben um den Haltepunkt zu definieren.
Die Herren-Mannschaft der RK Stemwede (Detlev Klanke, Heinz Bordewisch, Chris Büscher) belegte auf
heimischem Boden den 1. Platz. Es
folgten die Mannschaften der RK
Porta Westfalica und Petershagen
Ovenstädt. Bester Einzelschütze der
Die erfolgreichen Schützen und Schützinnen der Kreisgruppe Minden-Herford. Mit im Bild der Kreisvorsitzende
Heiko Dammann (1. v. l.) und der Bezirksorganisationsleiter Karl-Heinz Schwarze (1. v. r.).
Herren wurde Detlev Klanke (RK
Stemwede), gefolgt von Friedbert
Denecke (RK Porta Westfalica) und
Josef Treffler (RK Petershaben Ovenstädt). Auch in der Damenwertung
der Mannschaften blieb der Pokal
im Nordkreis. Die RK Stemwede
(Charlotte Klanke, Heike Siebe, Jessica Tiemann) belegte den vordersten Rang vor den Damen aus Bünde, Porta Westfalica und Holsen. Beste Einzelschützin war Heike Siebe
(RK Stemwede), dicht gefolgt von
Angelika Friedrich (RK Bünde).
Selbstverständlich kam an diesem
Tag auch die Kameradschaftspflege
bei interessanten Gesprächen mit
und ohne militärischem Inhalt nicht
zu kurz. Der Kreisvorsitzende Heiko
Dammann und der Bezirksorganisationsleiter Karl-Heinz Schwarze bedankten sich am Ende der Veranstaltung über die bestens organisierte Veranstaltung bei der RK Stemwede und blickten hinsichtlich der
Teilnehmerzahl frohen Mutes in die
Zukunft der Reservistenarbeit.
Second-Hand-Basar
in Dielingen
Am 16.11.14 von 14.00 - 16.00
Uhr veranstaltet die Krabbelgruppe
„Zwergenstübchen“,
Dielingen einen Second-HandBasar - „Rund ums Kind“.
30
Im Raum für Gemeinde gibt es
bei Kaffee und Kuchen viel zu
stöbern. Anmeldungen nimmt
Kirstin Rümke,
Tel. 05443/998862 entgegen
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Gottlieb Reisen mit
weiterem Geschäftsfeld
Fernlinien gemeinsam mit FlixBus
Das Unternehmen Gottlieb Reisen aus Bad Essen-Wimmer steht seit
dem Jahr 1933 für Qualität und Zuverlässigkeit. Zukunftsorientiertes
Denken führte nun zum Einstieg in das Fernbusliniengeschäft.
Zitat von Herrn Torsten Gottlieb: „Als Unternehmer muss man etwas
unternehmen!“
Mit zwölf Bussen und 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgt
Gottlieb heute für Linienverkehr nach Osnabrück und für Schülerbeförderung im heimischen Raum. Ferner werden Fahrten für Touristikunternehmen sowie Reisedienste im In- und Ausland realisiert. Linienverkehr
ermöglicht Gottlieb seit 81 Jahren im Wittlager Land und in der Stadt
Osnabrück.
Seit 1999 wird das Angebot durch ein Reisebüro ergänzt, in dem alle
namhaften Reiseveranstalter, Flug- und Bahntickets sowie Eintrittskarten für diverse Events gebucht werden können.
Seit dem 1. Januar 2000 haben Frank und Torsten Gottlieb die
Geschäftsführung übernommen.
Jetzt ist Gottlieb Reisen Partner von FlixBus und hat auch Fernreisen im
Angebot. Täglich ab dem 30. Oktober wird die Strecke Berlin-Amsterdam angeboten. Mit Zusteigemöglichkeiten in Hannover, Bad Oeynhausen und Enschede.
FlixBus ist ein deutscher Anbieter europaweiter Fernbuslinien und
verbindet seit Liberalisierung des Marktes 2013 Groß- und Mittelstädte
ein flächendeckendes Fernbusnetz. Ziel ist ein preiswertes Mobilitätsangebot in Europa.
Für Preis-Leistungs-Verhältnis,
Reisekomfort und Transparenz bei
der Online-Buchung wurde FlixBus
2014 von der Stiftung Warentest als
Deutschlands Testsieger bei Fernbussen ausgezeichnet.
Am 17.09.1903 wurde der Firmengründer von Gottlieb Reisen geboren
- 111 Jahre später, am 17.09.2014,
haben die Unternehmer Frank &
Torsten Gottlieb erheblich investiert
und 2 neue Setra 516 HD-Busse, für
den Einstieg in das Fernlinienbusgeschäft, aus Neu Ulm abgeholt.
Ein solcher Bus misst 13 Meter
Länge, 3,80 Meter Höhe, hat 49
hochmoderne Sitzplätze und ist mit
W-LAN ausgestattet.
Tickets und weitere Infos unter
www.flixbus.de oder bei Gottlieb
Reisen unter Tel. 05472-7440.
Fotos: Wittlager Kreisblatt
U H R E N
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
Waldfrieden spendet 300 € an „Plant for the Planet“
Am 06.09.2014 fand im Waldfrieden die erste Wald-Healing in
den verwunschenen Wäldern
am Stemweder Berg statt.
Hier konnten die Besucher ein
großes Spektrum an alternativen Heilungsmethoden kennenlernen.
Von den Einnahmen am Tag der
Heilung spendet der Waldfrieden 300 € an „Plant for the planet“. Die von Kindern ins Leben gerufene Klimaschutz-Initiative pflanzt von jedem ge-
spendeten Euro einen Baum.
„Wir möchten dazu beitragen,
dass das ehrgeizige Ziel von
1.000 Milliarde gepflanzter
Bäume weltweit bis zum Jahr
2020 erreicht werden kann.“
sagt Christina Busch, die am
Tag der Heilung die Besucher
über die vielfältigen Angebote
aufklärte.
Auch einige Anbieter wie z.B.
die Lebenspraxis Spirit2L aus
Lübbecke haben ihre gesamten
Tageseinnahmen
gespendet.
„Wir sind sehr berührt von den
vielen schönen Eindrücken und
den Menschen, die ihre Zeit und
Arbeit mit Freude und Herz für
die Veranstaltung und für
„Plant for the Planet“ geschenkt haben. Danke dafür!“
sagen die Organisatoren Ingo
Rüschhoff und Yeshe Kauter.
Weiter geht es mit Heilung zum
Ausprobieren, Erleben und Ze-
lebrieren am 05.-07.06.2015.
Geplant ist für das nächste Jahr
ein ganzes Wochenende im Zeichen der Heilung. So bietet sich
die Möglichkeit für ein noch
vielfältigeres Angebot und Sein
in Gemeinschaft. Hier wird es
wieder Yoga, Musik, Workshops,
Vorträge, Reiki, Massagen und
vieles mehr geben.
Waldfrieden Events
hat im Rahmen der Kinder- und Jugendinitiative
Plant-for-the-Planet 300 Bäume gespendet.
Ein Baum bindet im Durchschnitt ca. 10 kg CO2 im Jahr. Weil Reden allein das Schmelzen der Gletscher n
stoppt, fordern wir Kinder und Jugendliche von Plant-for-the-Planet, dass jeder Mensch auf der Erde 150
bis zum Jahr 2020 pflanzt. Wenn jeder mitmacht, schaffen wir 1.000 Milliarden neue Bäume. Diese w
ungefähr ein Drittel des heutigen menschgemachten CO2 Ausstoßes binden.
Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat uns Kinder beauftragt, alle versprochenen und neu
gepflanzten Bäume zu zählen. Seit 2006/07 bis heute wurden bereits 12,6 Milliarden Bäume gepflanzt und
Milliarden Bäume versprochen.
Wenn Sie weitere Bäume spenden und unsere Arbeit unterstützen wollen, damit wir weitere Kinder und
Jugendliche begeistern können mitzumachen, besuchen Sie uns unter www.plant-for-the-planet.org. Im Name
aller beteiligten Kinder und Jugendlichen danken wir herzlich für die Mitwirkung und Unterstützung und
darum, die Idee an viele Menschen weiter zu tragen.
Danke!
Urkundennummer: 0000011710162C5
32
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Angebote
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als MOBILER
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Ver
schiedenes
erschiedenes
Gesuche
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Sonstiges
Geschenkartikel - Schreibwaren
M. Frieten - Haldem, Postagentur +
Lotto, Tel. 05474/6687 - Malerbedarf
Hotline: 02241/260400 Internet: www
.rmp-kleinanzeigen.de
atkunden: Ab 5,00 Euro
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de.. Preis für Priv
Privatkunden:
NRW IST SCHÖN!
FISCHEREIMUSEUM IN TROISDORF-BERGHEIM
Damit das so bleibt, schützen wir seit über
25 Jahren, was wir lieben: unsere Heimat
NRW! Wir fördern den ehrenamtlichen
Einsatz für die Naturschönheiten und
Kulturschätze und helfen, damit Denkmäler restauriert, Museen eingerichtet
und Naturschutzgebiete dauerhaft
gesichert werden. Helfen auch Sie und
werden Sie Mitglied im Förderverein
der NRW-Stiftung!
Interessiert? www.nrw-stiftung.de
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
33
Detthard Wittler in Lemförde
„... auf dem Wege der Besserung verstorben“
(uvo) vor dem Tod nicht Halt machen muss, zeigt Detthard Wittler
aus Rahden in seinem Programm
„... auf dem Wege der Besserung
verstorben“
Auf Einladung von KulturBUNT
Lemförde präsentiert er witzige
Gedichte und Texte, makabre Szenen, ironische Lieder, ungewöhnliche Todesanzeigen und letzte
Worte bekannter Personen.
Man muss sich mit Humor Gedanken über das Leben machen, damit nicht eines Tages auf dem eigenen Grabstein steht: „Er lebte
still und unscheinbar und starb,
weil es so üblich war.“
Die KulturBUNT Veranstaltung
findet am Mittwoch, 19.11.2014
um 20 Uhr im Amtshof Lemförde
statt. Karten sind im Vorverkauf
erhältlich bei der „Guten Stube“
in Lemförde (Tel. 05443 - 1825),
Vorverkauf 10 €, Abendkasse 12
€, KulturBUNT Mitglieder 8 €.
Informationen und Vorbestellungen auch unter
kulturbunt@web.de
Detthard Wittler
(von Cornelia Müller)
Vortrag: „TRE - Tension and Trauma Releasing Exercises“ nach Dr. David Berceli, USA
Der Gesundheitstreff Lemförde
lädt zu Mittwoch, den 12. November 2014, um 19.00 Uhr in das
DRK Haus, Weidendamm 7 in
Lemförde herzlich ein.
TRE ist eine körperorientierte
Methode zur Heilung und Spannungslösung
in
erhöhter
Stressbelastung und nach traumatischen Erfahrungen, die dem
Körper und der Seele helfen kann,
in einen ausgeglichenen, ent-
H EIMAT
spannten Zustand zurückzukehren und die inneren Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. In einer Folge von 7 Übungen wird im
Körper ein mildes Neurogenes Zittern hervorgerufen, das eine tief
entspannende und traumalösende Wirkung auf den Körper haben
kann.
Dipl.-Psych. Corinna Bartling aus
Lemförde wird in diesem Vortrag
das Modell der physiologischen
FÜR N ATURENTDECKER
N ATÜRLICH N ATURPARKE !
Entdecken Sie Heimat neu –
Besuchen Sie die Naturparke in Deutschland!
www.naturparke.de
34
Zusammenhänge von Trauma,
Stress und Spannung und deren
Folgewirkungen auf das körperliche und seelische Befinden aufzeigen und die Methode der TRE
vorstellen. Praktische Erfahrungen mit der Methode können in
einem Praxis-Workshop gemacht
werden, der bei Interesse von der
Referentin angeboten wird.
Als Gäste sind all diejenigen herzlich willkommen, die ihre Kenntnisse erweitern möchten oder von
gesundheitlichen Problemen betroffen sind. Im Anschluß soll das
dabei vermittelte Wissen in entspannter Atmosphäre mit der Referentin diskutiert und ausgetauscht werden.
Aus organisatorischen Gründen
bittet das Team um Anmeldung
bis zum 10.Nov.2014 bei Anne
Hoppe unter Telefon 05443/8130,
Annegret Jaquet-Nitschke unter
Telefon 05443/8947 oder Karin
Framke unterTelefon 05443/1074.
Stemweder Bote – 42. Jahrgang – Nr. 43 – 31. Oktober 2014 – Woche 44 – www.stemweder-bote.de
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
328
Dateigröße
17 342 KB
Tags
1/--Seiten
melden