close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Elektronischer Regler VRD3 - TROX GmbH

EinbettenHerunterladen
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Inhalt
Regler VRD3
Bestimmungsgemäße Verwendung ____________________2
Anwendungsgebiete__________________________________3
Technische Daten ____________________________________3
Funktionsbeschreibung ______________________________4
Volumenstrom-Regelung ______________________________5
Folge-Regelung ______________________________________5
Volumenstrom-Verstellung auf der Baustelle ____________6
Werte und Parameter des VRD 3 ______________________6
Volumenstrombereiche ______________________________7
Bestellcode, Bestellbeispiele __________________________8
Einkanalgeräte ______________________________________8
Volumenstrom-Regelabweichungen 1) __________________8
Volumenstrom-Parameter ____________________________8
Bestellcode, Bestellbeispiele __________________________9
Zweikanal-Mischgeräte ______________________________9
Volumenstrom-Regelabweichungen 1) __________________9
Parallel-Regelung __________________________________10
Raumtemperatur-Regelung __________________________10
Klemmenbelegung __________________________________10
Zwangssteuerungen ________________________________11
Schalterfunktionen __________________________________11
Zuluft-Abluft-Folgeregelung (Master/Slave) ____________11
Volumenstrom-Regelung von TVM-Geräten ____________12
Funktionsprüfung __________________________________13
Inbetriebnahme ____________________________________13
Bestellbeispiel Ersatzregler __________________________13
Volumenstrom-Regelgeräte mit Regler VRD3, M546GA4
Stellantrieb
Code 1)
Volumenstrom-Regelgerät
Typ
TROXArtikel-Nr.
B11
TVT
SM24A-V
B028PL1
B13
TVR · TVJ · TVZ · TVA
NM24A-V
B028PL0
LF24-V 2)
M466CA8
AF24-V 2)
M466DS0
2 x NM24A-V
B028PL0
B1B
TVR · TVZ · TVA · TVJ · TVT
B27
TVM
1) Regelkomponenten gemäß Bestellschlüssel
2) Einsatz größenabhängig
1
Änderungen vorbehalten · Alle Rechte vorbehalten © Gebrüder Trox GmbH (08/2009) · Druckschrift-Nr. M/VRD3/D/1
Volumenstrombereiche TVM __________________________9
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Bestimmungsgemäße Verwendung
Der elektronische Regler VRD3 ist Bestandteil von Volumenstrom-Regelgeräten und bildet mit einem Stellantrieb einen
Regelkreis zur Volumenstromregelung. Der Regler wird
funktionsbereit ausgeliefert. Die Parameter sind werkseitig
parametrisiert.
Die Volumenstrom-Regelgeräte sind für den Einsatz in
Lüftungs- und Klimaanlagen geeignet. Besondere Bedingungen können die Funktionsfähigkeit einschränken und
sind bei Planung und Ausführung unbedingt zu beachten:
• Die Geräte nur von geschultem Personal installieren
lassen. Die gesetzlichen Bestimmungen sind einzuhalten.
• Geräte aus Stahlblech nicht in kontaminierter Umgebung
(z. B. Essigsäure) installieren.
Für den elektronischen Regler VRD3 ist zu beachten:
• Der Einsatz in Flugzeugen ist nicht zulässig.
• Nur an Sicherheitstransformatoren anschließen.
• Der Regler enthält keine Teile, die vom Anwender ausgetauscht oder repariert werden können.
• Der Regler enthält elektronische Komponenten und darf
nicht als Haushaltsmüll entsorgt werden. Die örtliche und
aktuell gültige Gesetzgebung ist zu beachten.
• Für explosionsgefährdete Räume nur Geräte mit exgeschützten Regelkomponenten verwenden.
• Ist eine Feuergefährdung durch brennbare feste Stoffe
gegeben, müssen die elektrischen Betriebsmittel dem
Schutzgrad IP 4X entsprechen (siehe VdS 2033).
Wartung
• Das Volumenstrom-Regelgerät ist, bezogen auf
mechanische Bauteile, wartungsfrei
2
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Anwendungsgebiete
VRD3
Der elektronische Volumenstrom-Regler VRD3 ist für den
Einsatz an Volumenstrom-Regelgeräten in VVS-Anlagen
konzipiert. Dynamischer Differenzdruck-Transmitter und
Reglerelektronik sind in einem Gehäuse vereinigt.
Für die variable Volumenstrom-Regelung ist grundsätzlich
ein geeigneter Raumtemperatur-Regler, eine DDC-Unterstation o. ä. vorzusehen. Das Ausgangssignal dieses Reglers
dient dem VRD3 als Führungsgröße.
Für Zwangsschaltungen werden Schalter oder Relais verwendet. Der Istwert des Volumenstroms steht als lineares,
elektrisches Normsignal zur Verfügung. Dieses Signal lässt
sich zur Führung eines Folgereglers (Slave), z.B. in der
Abluft und/oder zur Anzeige nutzen. Der Spannungsbereich
für Ist- und Sollwert beträgt standardisiert 2 bis 10 VDC. Mit
dem Einstellgerät ZTH-VAV kann der Bereich auf 0 bis 10
VDC umgeschaltet werden.
Der Regler wird von Trox komplett parametrisiert und mit
versiegelten Einstellknöpfen ausgeliefert. Diese stehen bei
Auslieferung in der Position “Tool”. Kundenseitige Einstellarbeiten sind nicht erforderlich. Nach Anschluss der Versorgungsspannung und des Raumtemperatur-Reglers ist das
Volumenstrom-Regelgerät betriebsbereit.
Eventuell erforderliche Volumenstrom-Änderungen lassen
sich kundenseitig am VRD3 mit dem Einstellgerät ZTH-VAV
leicht durchführen. Die Vmin und Vmax-Potentiometer verbleiben dabei in der Position “Tool”.
Der VRD3 kann auch mit den Vmin und Vmax-Einstellknöpfen
verstellt werden. Die werkseitigen Einstellungen sind dann
nicht mehr gültig.
1
2
9
3
8
4
5
7
6
1 Regler VRD3
6 Anschlussleitung für
Stellantrieb mit Stecker
2 Vmax-Einstellknopf
7 Anschlussleitungen für Versorgungsspannung, Führungssignal, und Istwertsignal
3 Vmin-Einstellknopf
4 Anschluss für Einstellgerät
ZTH-VAV
5 Jumper für Eingang w,
Werkseinstellung VRD3
8 Power-Kontrollleuchte
9 Schlauchanschlüsse
VVS-Regelung
Für Parallelbetrieb können mehrere Regler an einen Raumtemperatur-Regler angeschlossen werden. Zuluft-AbluftFolgeschaltungen sind realisierbar.
Mit Hilfe des Belimo-Einstellgerätes ZTH-VAV können die
eingestellten Parameter ausgelesen bzw. geändert und die
Spannungsbereiche umgeschaltet werden.
Die übliche Filterung in Komfort-Klimaanlagen ermöglicht
den Einsatz des VRD3 in der Zuluft ohne zusätzliche Staubschutzmaßnahmen. Da zur Volumenstromerfassung ein Teilvolumenstrom durch den Transmitter geleitet wird, ist zu
beachten:
• Bei starkem Staubanfall in den Räumen sind entsprechende Abluftfilter vorzuschalten.
• Ist die Luft mit Flusen oder klebrigen Bestandteilen verschmutzt oder mit aggressiven Medien beladen, kann der
VRD3 nicht eingesetzt werden.
RaumtemperaturRegler, DDCUnterstation u.a.
Führungsgröße
Zwangssteuerung
VRD3
Istwert
Fensterschalter,
u.a.
Slave,
Anzeige,
u.a.
Technische Daten
Versorgungsspannung
24 VAC, 50/60 Hz, ± 20 %
24 VDC -10 / + 20 %
Zwangssteuerung
Klemme 6, Klemme 7, Eingangswiderstand ˜ 100kΩ
Anschlussleistung
(ohne Stellantrieb)
max. 3,5 VA (bei Wechselspannung)
max. 2 W (bei Gleichspannung)
Schutzklasse
III (Schutzkleinspannung)
Führungssignal
0 (2) bis 10 VDC, Ri ˜ 100 kΩ
Schutzgrad
IP 40
Volumenstrom-Istwertsignal
0 bis 10 VDC / 2 bis 10 VDC
max. 0,5 mA
EMV
CE gemäß 2004/108/EG
3
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Funktionsbeschreibung
Kennlinie des Istwertsignals
Die Messung des Volumenstroms erfolgt nach dem dynamischen Differenzdruck-Prinzip. Der Wirkdruck ∆pw des
Differenzdruck-Sensors im Volumenstrom-Regelgerät
ermöglicht den Abgriff eines Teilvolumenstroms, der durch
den Transmitter strömt. Mit zwei temperaturabhängigen
Widerständen wird dieser Teilvolumenstrom, der proportional zum Gesamtvolumenstrom ist, gemessen, temperaturkompensiert und linearisiert.
VNenn
Einstellbereich
Volumenstrom
(100%)
A
B
Der Messbereich (Leitwert) wird bei der werkseitigen
Justage an die Gerätegröße angepasst, so dass immer
10 VDC dem max. Geräte-Nennvolumenstrom (VNenn) entsprechen. Der Ist-Volumenstrom lässt sich als 0/2 bis 10
VDC Signal (U5) abgreifen.
Vmin Gerät
0
Istwertsignal U5
2
A 0 bis 10 VDC
VIst = VNenn
10 VDC
Der Raumtemperatur-Regler gibt den Soll-Volumenstrom
durch die Führungsgröße in den Grenzen von Vmin und Vmax
vor.
B 2 bis 10 VDC
U5
10
VIst = VNenn
U5-2
8
Der VRD3 bestimmt gemäß nebenstehender Kennlinie den
geforderten Volumenstrom und vergleicht diesen mit dem
aktuellen Istwert. Entsprechend der Regelabweichung wird
der Klappenstellantrieb gesteuert. Zu den VRD3-Volumenstromreglern gehört eine bestimmte Serie von Stellantrieben, deren dynamisches Verhalten und Steuerspannung an
den Regler angepasst ist. Damit wird eine stabile Volumenstrom-Regelung erreicht.
Kennlinie der Führungsgröße
Volumenstrom
V·max
Mode 2 bis 10 VDC (Kennlinie B)
A
0
Wird das Führungssignal auf < 0,1 Volt abgesenkt, schließt
die Stellklappe
B
V·min
2
A 0 bis 10 VDC
Führungssignal w
10 VDC
B 2 bis 10 VDC
w ·
(V
- V· ) + V·min V·Soll = w-2 (V·max - V·min)+ V·min
V·Soll =
10 max min
8
4
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Volumenstrom-Regelung
Kanaldruckunabhängiges Regelverhalten
Der Volumenstrom-Regler arbeitet kanaldruckunabhängig,
sodass Druckschwankungen keine bleibenden Volumenstrom-Veränderungen bewirken. Um die VolumenstromRegelung nicht instabil werden zu lassen, muss eine Totzone (Hysterese) zugelassen werden, innerhalb der die
Stellklappe nicht bewegt wird. Diese Totzone sowie die
Toleranzen des Messortes führen zu einer VolumenstromAbweichung ∆V gemäß nebenstehendem Diagramm.
1000
Pa
Druckdifferenz
800
600
400
Sind die in den Geräte-Druckschriften genannten Bedingungen (z. B. Mindest-Druckdifferenz, Anströmbedingungen) nicht eingehalten, ist mit größeren Abweichungen zu
rechnen.
200
20
40
60
80
100
% von VNenn
Volumenstrom
V·min-Einstellung
Vmin
Vmin - Einstellwert =
Der Vmin-Wert entspricht dem Volumenstrom, der bei einem
Führungssignal von 0 bzw. 2 VDC, oder bei Vmin-Zwangssteuerung strömen soll. Vmin kann zwischen 0 und 100 %
von VNenn eingestellt werden. Die Prozentzahlen beziehen
sich auf VNenn.
. 100%
VNenn
Bei Sollwerten unterhalb von Vmin-Gerät schließt die Stellklappe.
V·max-Einstellung
Vmax - Einstellwert =
Vmax
VNenn
Der Vmax-Wert entspricht dem Volumenstrom, der bei
10 VDC Führungssignal oder bei Vmax-Zwangssteuerung
strömen soll. Der Einstellbereich geht von 30 bis 100 %.
Die Prozentzahlen beziehen sich auf VNenn.
. 100%
Folge-Regelung
Vmax M
Vmin M
=
Vmax S
Mit dem VRD3 lässt sich nur eine Verhältnis-Regelung realisieren, d. h. dass Zu- und Abluft für alle Betriebsbedingungen im gleichen Verhältnis stehen müssen.
Vmin S
Das Volumenstrom-Verhältnis wird mit dem Vmax-Parameter
des Folgereglers nach nebenstehender Formel eingestellt.
Vmax S
.
V·max - Einstellwert =
Vmax M
VNenn M
VNenn S
Bei gleichen Volumenströmen und Gerätegrößen wird
100 % eingestellt. Der Einstellbereich geht von 30 bis
100 %. Ergibt die Rechnung Vmax-Einstellwert >100 %,
müssen die Funktionen Master und Slave getauscht
werden. Der Vmin-Parameter des Folgereglers wird grundsätzlich auf 0% eingestellt.
. 100%
5
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Volumenstrom-Verstellung auf der Baustelle
ZTH-VAV
Ist eine nachträgliche Verstellung des Volumenstromes
notwendig, werden Vmin und/oder Vmax gemäß den Formeln
auf Seite 5 auf die neuen Werte eingestellt. Zur Einstellung
das Einstellgerät ZTH-VAV verwenden.
1
Einstellgerät ZTH-VAV
7
6
5
4
Mit dem Einstellgerät ZTH-VAV lassen sich aktuelle Werte
lesen und Parameter verstellen. Das Einstellgerät wird
direkt am VRD3 oder im Schaltschrank gemäß untenstehendem Schaltbild angeschlossen.
2
3
1 Display
5 Pfeiltaste “zurück”
2 OK-Taste
6 Pfeiltaste “weiter”
3 Plustaste
7 Anschlussleitung
Startfenster
VRD3
Lesen von aktuellen Werten
4 Minustaste
Zum Wechsel der Anzeigen dienen die Pfeiltasten
und
.
Beispiel:
Anschluss ZTH-VAV an VRD3
Volumen
133m3/h
Verstellen von Parametern
Anschlussleitung
ZK2-GEN
(nur einstellbar, wenn Vmin- und Vmax-Potentiometer in Position “Tool” stehen!)
Auswahl des Parameters mit den Pfeiltasten. Der aktuelle
Wert wird angezeigt.
blau
weiß
Mit den Tasten + und - den gewünschten Wert einstellen.
Mit ok den Wert speichern.
türkis
Beispiel:
1
2
3
~
4
5
6
7
Vmin
-neu:
VRD3
300m3/h
250m3/h
Weitere Informationen zu Anschluss und Bedienung siehe
separate Bedienungsanleitung für den ZTH-VAV.
Werte und Parameter des VRD 3
Aktuelle Werte
Anzeige
Volumenstrom-Regelung
Parameter
Volumen
Klappenpos.
min
max
VIst in m3/h
YIst in %
Vmin
Vmax
1) Nur bei aktiviertem “expert-mode” veränderbar
6
Mode 1)
0 bis 10 VDC
oder 2 bis 10VDC
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B1.
Vmin
Vmin-Gerät
1)
Volumenstrombereiche
in l/s
Vmax
Vmin
bis VNenn Vmin-Gerät 1)
bis
von
Nenngröße
100 2)
125
160
200
250
315
400
100
200
300
400
500
600
700
800
900
1000
bis
Vmax
bis VNenn
von
36
54
90
144
216
378
612
342
540
900
1458
2214
3690
6048
108
162
270
432
666
1116
1818
342
540
900
1458
2214
3690
6048
162
234
306
378
468
306
450
594
738
900
1044
1188
666
882
1098
1332
1548
1764
1998
2232
1170
1476
1764
2052
2340
2646
2952
1836
2196
2556
2916
3294
3672
2628
3060
3492
3960
4392
3564
4104
4608
5112
4680
5256
5832
5904
6552
7272
774
1152
1530
1926
2340
1494
2232
2970
3726
4500
5220
5940
3312
4428
5526
6660
7740
8820
9972
11160
5868
7344
8820
10260
11700
13212
14760
9144
10980
12780
14580
16452
18360
13140
15300
17460
19800
21960
17820
20520
23040
25560
23400
26280
29160
29520
32760
36360
234
342
468
576
702
450
666
900
1116
1350
1566
1782
990
1332
1656
1998
2322
2646
2988
3348
1764
2196
2646
3078
3510
3960
4428
2736
3294
3834
4374
4932
5508
3942
4590
5238
5940
6588
5346
6156
6912
7668
7020
7884
8748
8856
9828
10908
774
1152
1530
1926
2340
1494
2232
2970
3726
4500
5220
5940
3312
4428
5526
6660
7740
8820
9972
11160
5868
7344
8820
10260
11700
13212
14760
9144
10980
12780
14580
16452
18360
13140
15300
17460
19800
21960
17820
20520
23040
25560
23400
26280
29160
29520
32760
36360
TVZ · TVA · TVR · TVRK
10
15
25
40
60
105
170
95
150
250
405
615
1025
1680
30
45
75
120
185
310
505
95
150
250
405
615
1025
1680
45
65
85
105
130
85
125
165
205
250
290
330
185
245
305
370
430
490
555
620
325
410
490
570
650
735
820
510
610
710
810
915
1020
730
850
970
1100
1220
990
1140
1280
1420
1300
1460
1620
1640
1820
2020
215
320
425
535
650
415
620
825
1035
1250
1450
1650
920
1230
1535
1850
2150
2450
2770
3100
1630
2040
2450
2850
3250
3670
4100
2540
3050
3550
4050
4570
5100
3650
4250
4850
5500
6100
4950
5700
6400
7100
6500
7300
8100
8200
9100
10100
65
95
130
160
95
125
185
250
310
375
435
495
275
370
460
555
645
735
830
930
490
610
735
855
975
1100
1230
760
915
1065
1215
1370
1530
1095
1275
1455
1650
1830
1485
1710
1920
2130
1950
2190
2430
2460
2730
3030
215
320
425
535
650
415
620
825
1035
1250
1450
1650
920
1230
1535
1850
2150
2450
2770
3100
1630
2040
2450
2850
3250
3670
4100
2540
3050
3550
4050
4570
5100
3650
4250
4850
5500
6100
4950
5700
6400
7100
6500
7300
8100
8200
9100
10100
B x H in mm
200
300
400
500
600
200
300
400
500
600
700
800
300
400
500
600
700
800
900
1000
400
500
600
700
800
900
1000
500
600
700
800
900
1000
600
700
800
900
1000
700
800
900
1000
800
900
1000
900
1000
1000
in m³/h
TVJ · TVT
1)
Vmin = 0 ist ebenfalls möglich
2) Nur TVR
7
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B1.
Bestellcode, Bestellbeispiele
Einkanalgeräte
Volumenstrom-Regelabweichungen 1)
1)
Volumenstrom
∆V in ± %
in % von VNenn
TVZ, TVA, TVR,
TVRK
100
5
5
80
5
5
60
7
7
40
7
8
20
9
14
10
20
-
Die möglichen Geräteausführungen sind der aktuellen
Preisliste zu entnehmen
TVJ, TVT
TVZ /
160
/ 00 / B13 / E2 - 150 - 400 l/s
TVR /
160
/ 00 / B13 / M2 - 50 - 240 l/s
TVA /
160
/ 00 / B13 / S2 - 50 - 240 l/s
Prozentangaben bezogen auf VIst
Betriebsart
E Einzel
M Master
S Slave
F Festwert
Spannungsbereich
0
2
0 bis 10 VDC,
2 bis 10 VDC
Standardbereich
Volumenstrom-Parameter
Betriebsart
E2, E0
M2, M0
2)
8
Auslieferungszustand 2)
Vmin - und Vmax werkseitig auf bestellte
Werte eingestellt,
S2, S0
Vmin auf 0%, Vmax auf VolumenstromVerhältnis zum Masterregler werkseitig
eingestellt
F2, F0
Vmin werkseitig auf bestellten Wert
eingestellt, Vmax auf 100%
Einstellknöpfe in Position “Tool”
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B27
Volumenstrombereiche TVM
l/s
Nenngröße
Bestellcode, Bestellbeispiele
m3/h
Vmin-Gerät
VNenn
Vmin-Gerät
VNenn
125
45
150
162
540
160
75
250
270
900
200
120
405
432
1458
250
185
615
666
2214
315
310
1025
1116
3690
400
505
1680
1818
6048
Zweikanal-Mischgeräte
Die möglichen Geräteausführungen sind der aktuellen
Preisliste zu entnehmen
TVM /
160
Betriebsart
E Einzel
M Master
F Festwert
Volumenstrom-Regelabweichungen 1)
Volumenstrom in %
von VNenn
1)
Betriebsart
TVMGesamt
100
5
7
80
5
10
60
5
12
40
7
15
30
8
20
20
9
10
20
-
Spannungsbereich
0
2
0 bis 10 VDC,
2 bis 10 VDC
Standardbereich
Volumenstrom-Parameter
∆V in ± %
TVMKalt
/ 00 / B27 / E2 - 150 - 400 l/s
Auslieferungszustand 2)
Kalt-Regler
Warm-Regler
E2
E0
Vmin-auf 0%
M2
M0
Prozentangaben bezogen auf VIst
F2
Vmax auf bestelltem
Volumenstrom (Vkalt)
F0
2)
9
Einstellknöpfe in Position “Tool”
Vmin auf bestelltem
Volumenstrom (Vwarm)
Vmax auf 100%
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Legende
Klemmenbelegung
~
w
PP
U5
z1
z2
~ w PP U5 z1 z2
1
2
3
4
5
6
7
VRD3
Steckverbindung
Stellantrieb
Steckverbindung für
Einstellgerät ZTH-VAV
Verdrahtung
Stellantrieb und Regler sind werkseitig verdrahtet. Die Versorgungsspannung 24 V ist kundenseitig zu verdrahten. Es
sind Sicherheits-Transformatoren zu verwenden EN 60742).
Sind mehrere Volumenstrom-Regler an ein 24 V-Netz angeschlossen, ist darauf zu achten, dass eine gemeinsame
Null- bzw. Masseleitung definiert und nicht vertauscht wird.
ACHTUNG
Die dargestellten Beispiele zeigen die für die Volumenstromregelung wichtigen Signale. Die Einbindung in die
regelungstechnische Gesamtkonzeption, die Auswahl
der anderen Regelkomponenten, sowie die Dimensionierung von Leitungen muss unter Beachtung der allgemeinen Regeln der Technik erfolgen.
Hinweis
Es wird empfohlen, den PP-Anschluss (Klemme 4) und die
24 V auf gut zugängliche Klemmen zu verdrahten, um einen
einfachen Zugang mit dem Einstellgerät ZTH-VAV zu
gewährleisten (z.B. am Raumregler oder im Schaltschrank).
Raumtemperatur-Regelung
Raumtemperatur-Regelung
und Parallel-Regelung
Ein geeigneter Raumtemperatur-Regler oder eine DDCUnterstation mit 0/2 bis 10 VDC-Ausgang wird gemäß
Schaltbild mindestens 2-adrig (Klemme 1 und 3) angeschlossen. Bei gemeinsamer Spannungsversorgung mit
24 V ist zu beachten, dass Klemme 1 am VRD3 auch Masse
für das Führungssignal ist.
RT-Regler
24 V
Masse
Versorgungsspannung 24 VAC (24 VDC)
Eingang Führungssignal (0/2 bis 10 VDC)
PP-Bus Schnittstelle für ZTH-VAV
Ausgang Istwertsignal (0/2 bis 10 VDC)
Eingang Zwangssteuerung 1 (AUF)
Eingang Zwangssteuerung 2 (ZU, Vmin, Vmax)
~
y
5
6
Parallel-Regelung
1
2
3
4
7
Mehrere Volumenstromregler (Zu- oder Abluft) werden von
einem Raumtemperatur-Regler parallel geführt. Sind die
Volumenstrom-Regelgeräte gleicher Größe und die Vminund Vmax-Parameter auf die gleichen Werte eingestellt,
fahren alle Geräte den gleichen Volumenstrom. Bei unterschiedlichen Einstellungen fahren die Geräte gleichprozentig.
VRD3
Betriebsart M, E
1
2
3
4
5
6
7
VRD3 Folgeregler
Betriebsart M, E
10
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Zuluft-Abluft-Folgeregelung (Master/Slave)
Folge-Regelung
RT-Regler
24 V
1
2
Bei paralleler Ansteuerung der Geräte kann es zu einer
ungewollten Differenz zwischen Zu- und Abluft kommen,
wenn der Druck in einem Kanalbereich zu niedrig ist.
Daher ist es vorteilhafter den Volumenstrom-Istwert, meist
der Zuluft, als Führungsgröße für den zweiten Volumenstrom-Regler zu verwenden.
3
4
~
y
5
6
7
VRD3
Betriebsart M, E
1
2
3
4
5
6
7
VRD3 Folgeregler
Betriebsart S
Zwangssteuerungen
Zwangssteuerungen z1 und z2
Mit kundenseitigen, potentialfreien Schaltkontakten lässt
sich die variable Volumenstrom-Regelung übersteuern.
Diese Zwangssteuerung kann an jedem Regler separat
erfolgen oder wie in nebenstehendem Schaltbild für einen
Gebäudeabschnitt zentral geschaltet werden.
24 VAC
S1
S2
S3
S4
Schalterfunktionen
S1, S2, S3 und S4 geöffnet : Regelbetrieb gemäß
Y-Signal vom RT-Regler
S1 geschlossen:
Stellklappe zu
S2 geschlossen:
Vmax
S3 geschlossen:
Vmin *)
S4 geschlossen:
Stellklappe Auf (Vorrang vor
allen anderen Zwangs
steuerungen)
RT-Regler
~
y
*) Nicht möglich bei 24 VDC
ACHTUNG
1
2
3
4
5
6
z1
Bei Kombination mehrerer Zwangssteuerungen müssen die
Schalter gegeneinander verriegelt werden, damit kein Kurzschluss entsteht. Das Zusammenschalten von Klemme 6
(z1) mit der Klemme 6 eines VRD2 ist nicht zulässig.
7
z2
VRD3
11
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B27
Volumenstrom-Regelung von TVM-Geräten
Zweikanal-Mischgeräte Serie TVM
1
2
Für die Regelung eines Zweikanal-Mischgerätes Serie TVM
sind zwei VRD3-Regler und zwei Stellantriebe erforderlich.
RT-Regler
y
~
24 V
3
Der Raumtemperatur-Regler wirkt mit seinem Stellsignal auf
den Kalt-Volumenstromregler. In den meisten Fällen wird
der Warmluftanteil von 0 bis maximal bis zum bestellten
Vmin hochgefahren. Der Warm-Volumenstromregler,
(gemessen wird Vgesamt), ist deshalb als „Festwertregler“
eingestellt und benötigt kein Führungssignal.
Ein evtl. vorhandener Folgeregler, z.B. für die Abluft, wird
als „Slaveregler“ mit der Betriebsart S ausgeführt und erhält
als Führungssignal das Istwert-Ausgangssignal des WarmVolumenstromreglers.
5
Kalt-Regler VRD3
Betriebsart, E
1
2
3
TVM
5
Warm-Regler VRD3
Betriebsart E
1
2
3
Folgeregler
Betriebsart S
12
Regelungstechnische Information
VARYCONTROL® VVS-Geräte
Elektronischer Regler VRD3
B..
Inbetriebnahme
Funktionsprüfung
Zunächst prüfen, ob die Spannungsversorgung ansteht
(Power-Kontrollleuchte leuchtet).
Soll die Inbetriebnahme den Nachweis der Grenzvolumenströme V·min und V·max beinhalten, müssen diese, wie weiter
unten beschrieben, angefahren werden. Zu jeder Betriebssituation wird das Istwert-Signal U5 gemessen (vorher U6
kontrollieren) und daraus nach der Formel auf Seite 4 der
Volumenstrom ermittelt.
Power-Kontrollleuchte
In vielen Fällen sind Falschverdrahtungen die Ursache für
Fehlfunktionen. Deshalb sollten bei der eingehendenden
Prüfung eines einzelnen Volumenstrom-Reglers zunächst
alle Anschlüsse von Klemme 3 bis 7 abgeklemmt und der
Anschlussstecker des Stellantriebs gezogen werden. Wird
das Motorgetriebe ausgerastet und die Stellklappe manuell
geöffnet, muss die Spannung U5 steigen.
Motorstecker einstecken, Drahtbrücke von 1 nach 7:
Der Stellantrieb muss schließen.
Fehlersuche
Versorgungsspannung innerhalb der Vorgaben?
nein
Drahtbrücke von 2 nach 6: Der Stellantrieb muss öffnen.
Drahtbrücke entfernen. Der Regler muss Vmin fahren.
Drahtbrücke von 2 nach 7: Messung für Vmax wie vor wiederholen.
Drahtbrücke entfernen. Führungssignal w auflegen.
Sollvolumenstrom berechnen und mit Istvolumenstrom
vergleichen.
Trafo und
Leitungen prüfen
ja
Signal U5 folgerichtig?
nein
Regler defekt
Betriebssteuerung auflegen und gewünschte Funktionen
nacheinander testen.
ja
Stellantrieb fährt auf und zu
nein
Motor-Drehrichtung
ok?
Klappe blockiert?
ja
Differenzdruck ∆p ?
nein
ja
Differenzdruck ∆pmax ?
Kanaldruck ausreichend?
Messschläuche
oder Transmitter
beschädigt?
nein
ja
Führungssignal?
nein
Sollwertgeber
prüfen
nein
Fensterschalter,
Relais usw. prüfen
ja
Zwangssteuerungen?
Ersatzregler
Bestellbeispiel Ersatzregler
Zum Austausch defekter Regler müssen grundsätzlich für
die Volumenstrom-Regelgerätetype und -größe justierte
Regler verwendet werden. Nicht justierte Regler können nur
als vorübergehende Lösung akzeptiert werden. Bei der
Bestellung der Ersatzregler sind Vmin und Vmax anzugeben.
Ersatzregler für TVZ/125/00/B13/E0-54 - 540 m3/h
(siehe Aufkleber)
13
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
23
Dateigröße
198 KB
Tags
1/--Seiten
melden