close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

erfahren - Zürich School of Management

EinbettenHerunterladen
www.zsom.ch
MANAGEMENT WEITERBILDUNG
Die Business School für Führungskräfte
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
Telefon +41 (0)44 913 15 88 | info@zsom.ch
Telefax +41 (0)44 913 15 81 | www.zsom.ch
ZSOM_JP15_SU.indd 1
ZSoM
M A N A G E M E N T W E I T E R B I L D U N G 2015
S e m i n a r e u n d P r o g r a m m e 2015
QUALITÄT.
FÜR DIE
PRAXIS.
DIE BUSINESS SCHOOL FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE
www.zsom.ch
30.10.14 11:00
ANMELDEKARTE
I N T E R N E TA N M E L D U N G : W W W. Z S O M . C H
Senden an:
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
E-Mail:
info@zsom.ch
Faxen an:
+41 (0)44 913 15 81
Ich bitte um Bestätigung folgender Anmeldung
Name des Seminars / Programms
Nummer
Persönliche Daten
Teilnehmer/in
Datum
Herr
Titel (sofern gewünscht)
Frau
Name
Vorname
Firma
Strasse, Postfach
PLZ
Ort
Land
E-Mail
Telefon
Fax
Funktion
Branche
Anzahl Mitarbeiter/innen
bis 200
bis 1000
über 1000
Unterschrift
Z S O M J P 2015
ANMELDEKARTE
I N T E R N E TA N M E L D U N G : W W W. Z S O M . C H
Senden an:
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
E-Mail:
info@zsom.ch
Faxen an:
+41 (0)44 913 15 81
Ich bitte um Bestätigung folgender Anmeldung
Name des Seminars / Programms
Nummer
Die Business School für Führungskräfte
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
Telefon +41 (0)44 913 15 88 | info@zsom.ch
Telefax +41 (0)44 913 15 81 | www.zsom.ch
Persönliche Daten
Teilnehmer/in
Datum
Herr
Titel (sofern gewünscht)
Frau
Name
Vorname
Firma
Strasse, Postfach
PLZ
Ort
Land
E-Mail
Telefon
Fax
Funktion
Branche
Anzahl Mitarbeiter/innen
Unterschrift
bis 200
bis 1000
über 1000
Z S O M J P 2015
www.zsom.ch
ZSOM_JP15_SU.indd 2
30.10.14 11:00
FÜR IHRE PERSÖNLICHE
WEITERBILDUNG...
EDITORIAL
Zürich School of Management ist die Business School
●
für Führungskräfte. Im Zentrum unserer Aktivitäten
●
steht die Frage nach richtigem und gutem Manage-
EXECUTIVE EDUCATION
FÜHRUNGSKRÄFTE
● EMERGING LEADERS
● NACHWUCHSMANAGER
● OFFENE PROGRAMME
● INHOUSE
● DIPLOMZERTIFIKATE
● COACHING
● SOLUTIONS
● CONSULTING
ment: «Was zeichnet erfolgreiche Unternehmensund Menschenführung aus? Welche Fähigkeiten und
Kernkompetenzen benötigt eine Führungskraft, um
den Beruf des Managers und Leaders erfolgreich und
nachhaltig ausüben zu können?» Unsere Seminare,
Programme und Diplomzertifikats-Lehrgänge vermitteln das beste Wissen zu den drei entscheidenden
Bereichen eines nachhaltig erfolgreichen Managements:
QUALITÄT.
FÜR DIE
PRAXIS.
●
Die Kunst, eine Organisation oder einen
Teilbereich auf Erfolg auszurichten
(Unternehmensführung)
●
Die Fähigkeit, Menschen für gemeinsame
Resultate zu begeistern
(Sozialkompetenz und Menschenführung)
●
Die Gabe, Geschäftsideen zu entwickeln
und daraus gute Geschäfte zu machen
(Geschäftstüchtigkeit)
Seit vielen Jahren bieten wir hierzu erstklassiges
Wissen. Mit dem Anspuch, Wissenschaft und Praxis
zu vereinen. Mit dem Ehrgeiz, führend in Qualität,
Innovation und Umsetzungsnutzen zu sein. Wir
freuen uns, Ihr Partner für Exzellenz im Management
zu sein.
Dr. Rolf Specht
Mitglied der Geschäftsleitung
I N H A LT S V E R Z E I C H N I S
8
4
www.zsom.ch
Unternehmensführung & Executive Management
9
10
12
14
16
17
Unternehmen erfolgreich führen
CEO und Geschäftsführer Seminar
Executive General Management Programm
International Senior Management-Programm
Den Unternehmenswert nachhaltig steigern
Wirksame Organisationsgestaltung
18
JUNIOR MANAGEMENT PROGRAMME
19
20
22
24
26
Junior Management Seminar
General Management für Juniors
Junior Development Programm
Betriebswirtschafts-Lehrgang für Juniors
Führungskräfte Entwicklungs-Programm
28
General Management & Strategie
29
30
32
34
35
36
38
General Management für Führungskräfte
Advanced Management Programm
Profit Center Management
Strategisches Management für Executives
Execution – Strategien wirkungsvoll umsetzen
Wachstums Management
Strategie Programm für Führungskräfte
39
Executive Leadership
40
41
42
44
Leadership Seminar für Executives
Change Management
Executive Leadership Programm
Führen als Top Management Aufgabe
46
FÜHRUNG, FÜHRUNGSVERHALTEN
47
48
49
50
51
52
54
55
Effektive Mitarbeiterführung
Führungsseminar für Juniors
Persönliches Auftreten
Führung und Führungsverhalten
Persönliche Führungskompetenz
Führungsprogramm für Juniors
Kommunikation und Verhandlungstechnik
Entscheidungsstärke und Handlungskompetenz
56
MARKETING, INNOVATION, VERTRIEB, INTERNET
57
58
59
60
62
64
66
68
69
Markterfolgs-Management
Marketing für Führungskräfte
Innovation & Wettbewerbsfähigkeit
Online Marketing und Internet Business
Erfolgreiches Vertriebs- und Verkaufsmanagement
Strategisches Verkaufsmanagement
Marketing und Vertriebsmanagement
Marktführer werden und bleiben
Lehrgang für Verkaufs- und Vertriebsleiter
70
FINANZIELLE FÜHRUNG, CONTROLLING
71
72
74
75
76
Finanzielle Führung und Controlling
Finanzmanagement für Executives
Grundlagen der finanziellen Führung
Controlling für Führungskräfte
Mergers & Acquisitions - Planung, Bewertung & Integration
77
International Management Education (english)
78
80
82
83
84
85
86
87
88
International Executive Management Program
Advanced General Management Program
General Management Week
General Management for Future Leaders
Strategy Best Practices
Strategy and Marketing Training
Finance for Executives
Advanced Executive Leadership
Doing Business in China - A Week in Shanghai
89
Diplomzertifikats-Programme (Auszug)
90
92
CEO-Diplomzertifkat
General Manager Diplomzertifikat
94
Supervision und Solutions (Auszug)
95
96
97
Rentabilität verbessern
Wachstum durch neue Geschäfte
Ausgewählte Beratungsprodukte
98
99
Administration, Anreise, Unterkunft
Anmeldekarten
5
ZÜRICH SCHOOL OF MANAGEMENT
D A N K W I S S E N Z U R E S U LTAT E N . . .
DIE ZÜRICH SCHOOL OF MANAGMENT BIETET AKTUELLES
MANAGEMENT WISSEN FÜR DIE PRAXIS
6
SEITE 9 BIS 76
SEITE 77 BIS 88
SEITE 89 BIS 93
SEITE 94 BIS 97
Management
Weiterbildung
International
Programs
Diplom-ZertifikatsProgramme
Supervision und
Solutions
Seminare und Programme
für Top Management, Executives, Führungskräfte und
Führungsnachwuchs.
Weiterbildung in Boston,
Shanghai oder London?
Als Teil der MAB Education
Group bieten wir globale
Programme und Executive
Education in Englisch.
6–12 monatige berufsbegleitende ManagementWeiterbildung, mit Qualifikation für eine bestimmte
Management Funktion.
Mit Zertifikatsabschluss.
Firmenspezifisch. 2 Tage.
Zuerst Seminar. Dann
Workshop mit Lösungsansätzen.
Die Business School für wirkungsvolle Unternehmensführung
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
Telefon +41 (0)44 913 15 88 | info@zsom.ch
Telefax +41 (0)44 913 15 81 | www.zsom.ch
www.zsom.ch
w w w. z s o m . c h
7
> Management Seminare
> Diplome > International Programs
> Inhouse > Familienunternehmen
> Solutions > Consulting > Forschung > Über Uns
8
UNTERNEHMENSFÜHRUNG &
Executive Management
UNTERNEHMEN
ERFOLGREICH FÜHREN
KONZEPT
Wie wird eine Unternehmung kompetent und erfolgreich
geführt? Welche Konzepte und Instrumente der Unternehmensführung sind dabei einzusetzen? Was bedeutet es, als
General Manager nicht nur für einen Teilbereich, sondern
für das Ganze verantwortlich zu sein? Wie wird die Unternehmung analysiert, strategisch ausgerichtet und dynamisch
in Richtung nachhaltigen Erfolg gesteuert? Wie werden
finanzielle Ziele erreicht?
Anhand solcher praxisrelevanter Fragen lernen die Teilnehmenden, eine Unternehmung auf nachhaltigen Erfolg auszurichten.
TEILNEHMER/INNEN
Das Programm richtet sich an erfolgreiche Executives, die
den Schritt in Richtung General Management und Gesamtverantwortung für Unternehmen, Tochter- oder Ländergesellschaft planen oder bereits realisiert haben und die sich
das beste Know how zur Gesamtführung erarbeiten wollen.
AUFBAU
Teil 1: 4 Seminartage zu den wichtigsten Themen moderner
Unternehmensführung
Teil 2: 4 Seminartage zu aktuellen Konzepten des Finanzmanagements
THEMENSCHWERPUNKTE
Professionelle Unternehmensführung
●
Die Verantwortung des ‚Managers an der Spitze’
●
Unternehmensführung als General Management
Aufgabe
●
Ganzheitliches Management in der Praxis
Unternehmensstrategie
●
Business Mission: Das Warum der eigenen Identität
●
Identität: Was wir heute sind und in Zukunft sein wollen
●
Corporate Identity: Was wir nach aussen darstellen und
darstellen wollen
●
Vision: Wohin wir uns bewegen wollen
●
Werte: Was unser Denken und Handeln leiten soll
●
Kultur: Wie sich dies alles spürbar in der Unternehmenskultur darstellt
●
Oberste Zielvorgaben: Der dynamisierende Rahmen für
die nachfolgenden Managementebenen
●
●
●
●
Kundenbeziehungs- und Potenzialstrategien
Prozess-basierte Strategien
Fokussierungs-Strategien
Rückzugsstrategien
Business Development und Innovation
Die Fähigkeit, neue Zukunftsgeschäfte frühzeitig zu
spüren und aufzubauen
●
Die Kreativität, neuen Kundennutzen durch neue
Geschäftsmodelle zu bieten
●
Die Kunst, bestehende Kernkompetenzen in den
Zukunftsmärkten gewinnbringend zu nutzen
●
Aufbau neuer und schnell wachsender Geschäftsbereiche
dank Business Development
●
Finanzielle Erfolgssteuerung
Die finanzielle Verantwortung des General Managers
●
Die Treiber für finanziellen Erfolg
●
Die Aufgaben des Finanzmanagements
●
Moderne Controlling Instrumente
●
Ergebnis-Management
Finanzielle Erwartungen als klare Ziele vorgeben
●
Gewinnpotenziale erkennen
●
Gewinnorientierung und Gewinndenken einfordern
●
Renditeziele erreichen
●
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 6115 Teil 1: Zürich
Teil 2: Berlin
ZS 6125 Teil 1: Zürich
Datum
23. – 26. Februar 2015
23. – 26. März 2015
23. – 26. Februar 2015
Teil 2: Luzern
08. – 11. Juni 2015
ZS 6135 Teil 1: Zürich
08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Hamburg 09. – 12. November 2015
ZS 6145 Teil 1: Tegernsee 01. – 04. September 2015
Teil 2: Hamburg 09. – 12. November 2015
Strategisches Management und Markterfolg
●
Rentable Lebensfähigkeit als strategisches Ziel
●
Expansion dank Wachstum und Innovation
●
Optimierung und Steigerung der Performance
●
Qualitätsstrategien mit Differenzierung und Einzigartigkeit
●
Kosten- und Preisstrategien, Markenstrategien
ZS 6155 Teil 1: Köln
21. – 24. September 2015
Teil 2: Hamburg 09. – 12. November 2015
Seminargebühr: CHF 10.200.- / Euro 7.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs61 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
9
CEO UND
GESCHÄ F T SFÜHRER SEMI N AR
KONZEPT
Führungskräfte mit Ergebnisverantwortung treffen Entscheidungen von grosser Tragweite. Wirkungsvolles Management
bedeutet für Sie eine mehrfache Herausforderung:
10
• SIE LEGEN DEN FOKUS:
Auf welche Themen muss sich die Organisation ausrichten: Auf Wachstum? Auf Innovation? Auf Kostensenkung?
Kundenorientierung? Rentabilitätssteigerung? Internationalisierung? Dabei wissen Sie, dass Weniger Mehr ist.
Zuviele Programme und Projekte führen zu Aktionitis und
Verzettelung. Daher: An welchen Hebeln wollen Sie die
nachgelagerten Ebenen arbeiten lassen? Welche obersten
Ziele und Vorgaben machen Sie? Welche Programme leiten Sie ein? Und: Was delegieren Sie, was tun Sie selbst?
• SIE SCHAFFEN DIE VORAUSSETZUNGEN:
FÜHRUNG, KULTUR, STRUKTUR, ANREIZE.
Um das was erreicht werden soll auch wirklich umzusetzen, benötigen Sie die nachgelagerten Ebenen: MittelManagement und operatives Management. Aus Erfahrung wissen Sie, dass es extrem wichtig ist, gerade das
Mittel-Management von Ihren Ideen zu überzeugen. Nur
so entsteht Umsetzungs-Stärke. Was aber braucht es, um
eine Vielzahl von unterstellten Mitarbeitern auf Leistung
zu trimmen? Wie schafft man es, Begeisterung und Engagement Vieler für gemeinsame Resultate zu bewirken?
www.zsom.ch
• SIE BEWIRKEN FINANZIELLE ERGEBNISSE:
GESUNDE LIQUIDITÄT, CASH FLOW, EBIT, ROCE
UND UNTERNEHMENSWERT.
Natürlich haben Sie dazu ihre Finanzabteilung und Ihr
Controlling. Die Verantwortung für finanzielle Resultate
aber tragen Sie, sie ist nicht delegierbar. Beherrschen Sie
das Instrumentarium der finanziellen Steuerung? Wissen
Sie, welche Rentabilität Ihr Geschäft haben müsste? Und
wissen Sie, welche unterschiedlichen Wege es gibt, um
Rentabilität und EBIT Ihres Geschäftes massiv zu steigern?
Erkennen Sie, welche Programme einzuleiten sind, welche
zu nachhaltiger Ergebnisverbesserung führen und welche
nur Augenauswischerei sind?
• CONTROLLING – KONTROLLE – OUT OF CONTROL:
Wie merken Sie, ob Ihre Organisation auf Kurs ist? Woran erkennen Sie, dass etwas aus dem Ruder läuft und
Sie eingreifen müssen? Als Executive Manager sind Sie
oberster Risk Manager, im Notfall müssen Sie eingreifen.
Dazu braucht es Instrumente der Früherkennung und Task
Force-Qualitäten.
Diese Themen und Herausforderungen des Executive
Managements behandeln wir in diesem Seminar.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte mit Ergebnisverantwortung
●
Executives, Geschäftsführer, CEOs
●
Vorstände, Unternehmer, Gesellschafter
●
Leiter wichtiger Geschäfts- und Zentralbereiche
bedeutender Unternehmen
THEMEN
Der effektive Manager
●
Die Idealvorstellung
●
Die Handlungsfelder: Unternehmensführung;
Mitarbeiterführung; Geschäftstüchtigkeit
Erfolgsgerichtete Unternehmensführung
●
Dimensionen des Erfolgs
●
Kriterien für eine erfolgreiche Führungskraft
●
Die Bedeutung der Zeitachse
●
Ebenen des Erfolgs-Managements
●
Entscheidungen und Weichenstellungen von oben
Ressourcen-Management
●
Die Ressourcen der Unternehmung nach richtigen
Prioritäten einsetzen
●
Strategische Weichen stellen
●
Den unternehmerischen Wirkungsgrad optimieren
●
Vorgaben zum Kapitaleinsatz
●
Vorgaben zu Human Resources
●
Operationale Exzellenz einfordern
Wachstum, Innovation und neue Geschäfte
●
Trends erkennen, Umgang mit Diskontinuitäten
●
Aktives Chancenmanagement
●
Innovations-Felder vorgeben
●
Investitionen in neue Geschäftsmodelle bewilligen
●
Business Development als Kernkompetenz aufbauen
Customer Value
●
Kundennutzen als zentraler Fokus einer ganzheitlichen
Unternehmens-Steuerung
●
Nachhaltigkeit dank Kunden-Nutzen-Management
Kultur- und Wertmanagement
●
Die obersten Werte definieren
●
Werte unternehmensweit durchsetzen
●
Die Unternehmenskultur gestalten
●
Kultur und Wertemanagement verankern
Strukturelle und personelle Führung
●
Die passenden Strukturen
●
Führen von Führungskräften
●
Das Verhalten als Vorgesetzter
Ergebnis-Management
●
Finanzielle Erwartungen als klare Ziele vorgeben
●
Gewinnpotenziale erkennen
●
Gewinnorientierung und Gewinndenken einfordern
●
Renditeziele erreichen
Marktpositionen ausbauen
●
Das Kerngeschäft definieren
●
Aufbau-, Wachstums-, Pfeiler- und Rückzugsgeschäfte
●
Normstrategien für einzelne Portfolio-Kategorien
●
Entwicklungsideen filtern, Entwicklungsprojekte
vorantreiben
●
Marktposition ausbauen
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 6215 Zürich
23. – 26. Februar 2015
ZS 6225 Zürich
08. – 11. Juni 2015
ZS 6235 Köln
21. – 24. September 2015
Seminargebühr: CHF 6.400.- / Euro 4.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs62 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
11
EXECUTIVE GENER AL
MANAGEMENT PROGR AMM
KONZEPT
Dies ist ein dreiteiliges Programm für Führungskräfte mit
umfassender Ergebnisverantwortung. In 12 Seminartagen
bieten wir das aktuell beste Management Wissen zu den
Themen Strategie, Finanzen und Leadership.
12
TEIL 1:
Die Anforderungen an das Management sind grösser denn
je zuvor: Ein ökonomisches Umfeld, das schwer planbar ist;
soziale und demographische Veränderungen, technologische Umwälzungen und vieles andere mehr. Was haben
die Top und Executive Manager diesen Veränderungen
entgegenzusetzen? Wie gelingt es, Wandel als Chance zu
begreifen und zu nutzen?
Diese Fragen führen zum zentralen Punkt eines gekonnten
Strategischen Managements: «Wie kann der Erfolg in der
Gegenwart optimiert, zugleich aber das erfolgreiche Überleben auch in Zukunft sichergestellt werden?» Ergebnisverantwortliche Führungskräfte bewegen sich im Spannungsfeld
von Gegenwartsoptimierung und Zukunftssicherung. Vieles,
was für die kurzfristige Gewinnsteigerung gut ist, reduziert
die Chance auf eine erfolgreiche Zukunft. Vieles, was für
eine erfolgreiche Zukunft heute gemacht werden müsste,
schädigt die aktuelle Gewinnposition und verschlechtert die
vom Controlling ausgewiesenen Resultate. Ein gekonntes
Strategisches Management für Executives hilft, diesen Zwiespalt optimal aufzulösen.
TEIL 2:
Im zweiten Programmteil widmen wir uns dem Thema
Mensch: den Führungskräften und Mitarbeitern, den Werten, der Kultur, der Fähigkeit, Ziele gemeinsam anzustreben,
zu motivieren und begeistern. Jeder der Teilnehmenden hat
lange Erfahrung in der Führung. Jeder führt auf seine ganz
eigene, individuelle Art. Jeder hat aus eigener Erfahrung gelernt, welcher Führungsstil zu ihm passt und welcher nicht.
Welches Leadership Sie auch immer praktizieren: es lohnt
sich, darüber nachzudenken. Im zweiten Seminarteil haben
Sie ausführlich Gelegenheit, anhand zahlreicher Beispiele
aus der Praxis Ihre eigenen Führungs-Muster, aber auch die
Ihrer Mitarbeiter zu erkennen. Sie werden darüber nachdenken, was heute bereits funktioniert und wo neue Erkenntnisse allenfalls eine Optimierung der Führungsstärke in Ihrem
Bereich oder im ganzen Unternehmen bewirken könnten.
www.zsom.ch
TEIL 3:
Der dritte Teil befasst sich mit Themen der finanziellen
Führung. Ehrgeizige Ziele zu erreichen, gehört zu den ganz
normalen Anforderungen, die an Führungskräfte gestellt
werden. Doch gerade im Finanzbereich muss weit mehr als
das «Normale» getan werden, um auf Dauer überdurchschnittliche finanzielle Resultate sicherzustellen: einfach nur
auszurechnen, was ‚unterm Strich’ am Ende des Geschäftsjahres übrig bleibt, und von dort aus auf die Zukunft zu
schliessen, genügt nicht. Aktivität statt Passivität heisst die
Devise. Gewinne wollen nicht nur geplant und budgetiert,
sondern auch durch entsprechende Programme sichergestellt werden; Irrtümer und Fallen müssen konsequent
erkannt und vermieden werden. Wer wichtige Einsparungsmöglichkeiten ungenutzt lässt und Optionen zur Unternehmenswertsteigerung wie Mergers & Acquisitions nur
vom Hörensagen kennt, riskiert, seine Unternehmung aufs
wirtschaftliche Abstellgleis zu rangieren.
AUFBAU
Teil 1: 4-tägiges Strategie-Seminar zu den Themen Strategie,
Struktur und Umsetzung.
Teil 2: 4-tägiges Leadership-Seminar auf höchstem Niveau:
Führung für Executives.
Teil 3: 4-tägiges Finanzmanagement Seminar für Executives.
Die Reihenfolge von Teil 2 und 3 kann sich ändern.
WARUM TEILNEHMEN
Um weniger, dafür aber das Richtige und dies mit voller
Schubkraft im Unternehmen bewegen zu können, braucht
es ein Verständnis für die Wirkungsmechanismen im Unternehmen. Mit unserem Modell der wirkungsvollen Unternehmensführung bieten wir dazu ein wesentliches Instrumentarium. Das General Management Programm für Executives
zeigt, wie die Leitplanken der Führung gelegt werden und
wie Executives ihren Verantwortungsbereich auf kurzfristigen und nachhaltigen Erfolg zugleich ausrichten.
TEILNEHMENDE
Führungskräfte mit Erfahrung, die das aktuelle Wissen um
gutes und richtiges Management aufnehmen und mit ihren
eigenen Konzepten und Erfolgs-Mustern vergleichen wollen.
Sie erwarten eine hochkarätige Faculty und zusätzlich zum
Wissenserwerb einen intensiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmenden:
●
CEO, Vorstände, Direktoren
●
Mitglieder der Geschäftsleitung, Geschäftsführer
●
Verantwortliche bedeutender Unternehmensbereiche
●
Unternehmer, Inhaber, Gesellschafter
THEMEN
Strategie, Struktur, Umsetzung
●
Gute und schlechte Strategien
●
Forschungsresultate: Was funktioniert, was nicht?
●
Konzepte der Strategischen Führung
●
Geschäftsfelder verändern: Vorgehen und Konsequenzen
●
Das Leiden mit dem fehlenden Leidensdruck: nichts
bewegt sich
●
Das Alte optimieren, in das Neue investieren
●
Change Management: Köpfe verändern
●
Die beste Organisations-Struktur
●
Strukturveränderung: evolutiv oder radikal ?
●
Kultur: gut, wenn sie passt; eine Herausforderung, wenn
sie verändert werden soll.
13
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
ZS 1715
Ort
Datum
Teil 1: Zürich
02. – 05. März 2015
Teil 2: Berlin
23. – 26. März 2015
Teil 3: Tegernsee 20. – 23. April 2015
Executive Leadership
●
Erfolg dank Menschen
●
Spitzenleistungen bewirken
●
Das beste Betriebs- und Arbeitsklima
●
Führende Arbeitgeber-Attraktivität
●
Spitzenleistungen bewirken
●
Wirkungsvolle Teamleistung
●
Das Führungsverhalten im Unternehmen bestimmen
Stärken als Leader
●
Individuelle Stärken als Führungspersönlichkeit
●
Führungskompetenzen nutzen und einsetzen
●
Die eigene Wirkung als Führungskraft optimieren
Change Management
●
Trends im Change Management
●
Erfahrungen aus der Praxis
●
Wie Veränderungen ablaufen
●
Psychologie der Veränderungen
●
Konzepte und Instrumente eines gekonnten Change
Managements
Executive Finance
●
Die finanzielle Führungsverantwortung
●
Gewinn-Management
●
Rentabilitäts-Management
●
Den Unternehmens-Wert steuern
●
Finanzorientierte Expansions-Strategien
●
Controlling als Führungsaufgabe
ZS 1725
Teil 1: Zürich
29. Juni – 02. Juli 2015
Teil 2: Köln
31. Aug – 03. Sept. 2015
Teil 3: Hamburg 09. – 12. November 2015
ZS 1735
Teil 1: Tegernsee 01. – 04. September 2015
Teil 2: Hamburg 09. – 12. November 2015
Teil 3: Luzern
23. – 26. November 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 1715-E Teil 1: Hamburg 23. – 27. März 2015
Teil 2: Horn
04. – 07. Mai 2015
Teil 3: Brunnen
22. – 25. Juni 2015
ZS 1725-E Teil 1: Boston
22. – 26. Juni 2015
Teil 2: Boston
28. Sept. – 01. Okt. 2015
Teil 3: Davos
26. – 29. Oktober 2015
ZS 1735-E Teil 1: Boston
22. – 26. Juni 2015
Teil 2: Davos
26. – 29. Oktober 2015
Teil 3: Brunnen
23. – 26. November 2015
ZS 1745-E Teil 1: Boston
21. – 25. September 2015
Teil 2: Boston
28. Sept. – 01. Okt. 2015
Teil 3: Davos
26. – 29. Oktober 2015
ZS 1755-E Teil 1: Boston
21. – 25. September 2015
Teil 2: Davos
26. – 29. Oktober 2015
Teil 3: Brunnen
23. – 26. November 2015
Seminargebühr: CHF 12.900.- / Euro 9.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
Deutsch 12 Tage
Englisch 13 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs17 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
I N T E R N AT I O N A L S E N I O R
MANAGEMENT-PROGRAMM
14
KONZEPT
Dies ist ein deutsch-englisches Programm, das die wesentlichen General Management und Leadership Themen mit internationaler Perspektive behandelt. Es zeigt das Wissen, um
in einer zunehmend globalisierten Geschäftswelt erfolgreich
zu sein. Es vermittelt vermittelt Führungskräften mit Ergebnisverantwortung Impulse und gezielte Steuerungsmöglichkeiten für mehr Effektivität, Effizienz und Wachstum.
AUFBAU
Das 8-tägige Programm besteht aus 2 Teilen:
Teil 1: 4 Tage in Deutschland oder Schweiz
Thema: General Management
Seminarsprache: deutsch
Teil 2: 4 Tage in Boston / USA oder Europa
Thema: Leadership
Seminarsprache: englisch
www.zsom.ch
TEILNEHMER/INNEN
Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses international ausgerichteten Programms sind:
●
Führungskräfte mit Ergebnisverantwortung wie General Manager, Mitglieder der Geschäftsleitung und
Unternehmer(innen)
●
Verantwortliche für Geschäftsbereiche, Business Units
und grössere Profit Centers
●
Führungskräfte und Spezialisten, die auf eine internationale Aufgabe mit Ergebnisverantwortung vorbereitet
werden sollen
●
International tätige Praktiker, die ein ManagementUpdate suchen
●
Verantwortliche für den Aufbau des Auslandsgeschäfts
mit globaler Ausrichtung
WARUM TEILNEHMEN?
Das Programm bietet höchsten Nutzen für Teilnehmende, die:
●
für eine höhere Aufgabe im General Management mit
internationaler Perspektive vorgesehen sind
●
nach mehreren Jahren erfolgreicher Praxis ihr Management-Wissen auffrischen und mit internationalen Ansätzen erweitern wollen
●
für ihren Verantwortungsbereich wesentliche Entscheidungen mit globalen Einflussfaktoren fällen müssen
●
neue Ideen zur ganzheitlichen Führung in internationalem
Kontext suchen
THEMENSCHWERPUNKTE
TEIL 1
General Management
●
Unternehmerische Gesamtführung
●
Total Management Quality: das beste Management
bringt die besten Resultate
●
Wirkungsvolle Unternehmensführung: Die Hebel
●
Einsatz in der Praxis: Eine Organisation optimal führen
Executive Management
●
Das Beste für das Unternehmen
●
Das Beste für die Eigner
●
Das Interesse des Managements
●
Die Verantwortung für die Mitarbeiter
●
Die Verantwortung für die Gesellschaft
●
Was besonders zählt: Der Nutzen für die Kunden
●
Erwartete Resultate festlegen
TEIL 2
Leadership als Konzept
●
Was Leadership bedeutet
●
Woraus Leadership besteht
●
Was Leadership bewirken soll
●
Wo die Möglichkeiten, aber auch Grenzen des
Konzepts sind
Führen als Erfolgsfaktor
●
Was uns die Führungslehre empfiehlt
●
Was sich in der Praxis wirklich bewährt
●
Warum jede Führungskraft ihren persönlichen
Führungsstil pflegen muss
●
Wie Optimierungspotenziale im Führungsprozess
genutzt werden
Persönliche Führungsqualitäten nutzen
Wie Führungskräfte durch Leadership ihren Wirkungsgrad multiplizieren
●
Wie Leistungsreserven in der Mitarbeiterschaft auf
breiter Basis aktiviert werden
●
Strategisches Management
●
Dank Strategischer Analyse zum Erkennen des nötigen
Handlungsbedarfs
●
Strategie-Formulierung
●
Überprüfung von Strategien bzgl. Wirkung auf
Rentabilitätssteigerung und zukünftige Marktposition
Finanz-Management und Controlling
●
Die entscheidenden «Value Drivers» zur integrierten
Steuerung der Ertragskraft
●
Die finanzielle Führung kompetent wahrnehmen
●
Controlling-Instrumente für Praktiker
Instrumente und Führungsmethoden
Welche Führungsmethoden eingesetzt werden um:
●
Dinge im Unternehmen zu bewegen
●
Motivation abteilungsübergreifend zu erhalten
●
Unternehmerisches Mitziehen und Mitgestalten zu
fördern
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 6915 Teil 1: Zürich
Teil 2: Horn
ZS 6925 Teil 1: Zürich
Teil 2: Boston
Datum
23. – 26. Februar 2015
04. – 07. Mai 2015
08. – 11. Juni 2015
28. Sept. – 01. Okt. 2015
ZS 6935 Teil 1: Tegernsee 01. – 04. September 2015
Teil 2: Boston
ZS 6945 Teil 1: Köln
Teil 2: Boston
ZS 6955 Teil 1: Köln
Teil 2: Brunnen
28. Sept. – 01. Okt. 2015
21. – 24. September 2015
28. Sept. – 01. Okt. 2015
21. – 24. September 2015
23. – 26. November 2015
Seminargebühr: CHF 10.200.- / Euro 7.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
9 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs69 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
15
DEN UNTERNEHMENSWERT
N ACH H A LT I G S T E I G E R N
16
KONZEPT
Dem Thema Wertsteigerung und Value Management wird
in der Praxis und Management-Forschung viel Beachtung
geschenkt. Man ist sich einig, dass der Wert eines Unternehmens massgeblich von zwei Faktoren bestimmt wird:
Diese sind die Erträge und das Risiko. Daher kann man den
Unternehmenswert steigern, indem entweder die Erträge
wachsen oder das Risiko vermindert wird. Ansätze hierzu
sind wie immer differenziert. Rezepte gibt es keine, aber
mit systematischem Vorgehen kann man die Wertreiber
identifizieren und steuern. Jede Führungskraft kann dann
für den eigenen Verantwortungsbereich klären, welche
Wertsteigerungsziele die richtigen sind und durch welche
Weichenstellungen das eigene Wertsteigerungsmomentum
aufrecht erhalten werden kann.
Dieses 1-tägige Intensivseminar vermittelt hierzu systematisch das notwendige Rüstzeug und gibt wertvolle Impulse.
NUTZEN
Das 1-tägige Seminar unterstützt Führungskräfte bei der
Ausarbeitung einer offensiven, aber dennoch wohl durchdachten Wertsteigerungsstrategie. Es hilft, alternative
Strategien zu entwickeln, zu bewerten und die sinnvollste
Wertsteigerungsstrategie auszuwählen.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 3815 Zürich
Datum
24. März 2015
ZS 3825 Wiesbaden 21. April 2015
ZS 3835 Zürich
01. September 2015
ZS 3845 Wiesbaden 15. September 2015
ZS 3855 Zürich
17. November 2015
Seminargebühr: CHF 2.300.- / Euro 1.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
1 Tag
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs38 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
TEILNEHMER/INNEN
Teilnehmende sind Führungskräfte, Unternehmer und
Investoren,
●
die neues Wissen zur wertorientierten Unternehmensführung erlernen wollen und es im Hinblick auf die
eigene Wertsteigerungsstrategie anwenden möchten
●
die die eigenen Werttreiber kennen, steuern und durch
geeigneten Programme im Unternehmen verankern
wollen
●
die nach Ansätzen und Methoden suchen, um den
Unternehmenswert oder den Wert eines Geschäftsbereichs aktiv steuern und signifikant steigern zu können
THEMEN
●
Theorie und Praxis der Unternehmenswertsteigerung
●
Zielvorgaben zur Wertentwicklung des Unternehmens
●
Value Management als Basis für langfristige Überlebensfähigkeit
●
Das System der Wertsteigerung
●
Die eigenen Wert- und Wachstumstreiber
●
Identifikation des eigenen Risikoprofils
●
Der aktuelle Wachstumspfad
●
Wachstumspotenziale erschliessen
●
Wachstum und Profitabilität
●
Chancen für qualitatives Wachstum
●
Die Bedeutung von Innovation und Kernkompetenzen
●
Gewinnsteigerungspotenziale erkennen und erschliessen
●
Optimale Kapitaleinsatzstrategien
●
Anwendung von Value-Management anhand konkreter
Praxisbeispiele
WIRKSAME
O R G A N I S AT I O N S G E S TA LT U N G
KONZEPT
Die Strukturen haben einen weit grösseren Einfluss auf die
Unternehmens-Entwicklung, als bisher angenommen wurde.
Mit der Struktur definieren wir Aufgaben- und Kompetenzbereiche, die zusammen gehören. Gleichzeitig trennen wir,
mit entsprechenden Konsequenzen für das Zusammenwirken ganzer Abteilungen, Bereiche und Sparten. Es drohen
Verlust an Kundenorientierung, Verlust an Ganzheitlichkeit,
Verlust an Resultatorientierung.
Wer die Organisation beeinflussen oder verändern will, ist
gut beraten, die Konsequenzen einer solchen Veränderung
gedanklich durchzuspielen und zu simulieren. Viel steht auf
dem Spiel, und jede strukturelle Lösung hat ihre Vor- und
Nachteile. Jede Umstellung von einer Struktur auf eine neue
bringt Reibungsverluste. Lohnt sich eine solche Umstellung
daher und überwiegen die erreichbaren Vorteile die höchst
wahrscheinlich eintretenden Umstellungsschwierigkeiten?
Welche Vorteile, die unsere heutige Struktur bietet und die
uns als selbstverständlich erscheinen, gehen bei einer Neugestaltung verloren? Das 1-tägige Intensivseminar liefert hier
wichtige Erkenntnisse und Impulse.
THEMEN
Was wir über Organisationsstrukturen wissen
●
Zusammenhänge zwischen Strategie, Kultur und Struktur
●
Das Optimum zwischen zentraler Steuerung und dezentraler Dynamik
●
Hinterfragung bestehender Organisationsstrukturen
bezüglich Vor- und Nachteilen sowie OptimierungsPotenzialen
●
Bewertung alternativer Organisationsformen im Hinblick
auf ihre wahrscheinlichen Auswirkungen bzgl. Kundennähe, interner Zusammenarbeit, Schlagkraft am Markt
und Kostenoptimierung
●
Wie man geplante Strukturveränderungen durch neues
Wissen und Erfahrungen aus Praxisfällen absichert
●
Das Rüstzeug um neue, optimierte Strukturen zu entwickeln und entscheidungsreif darzustellen
●
TEILNEHMER/INNEN
Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind CEOs, Mitglieder der
Geschäftsleitung, Geschäftsführer, Direktoren, Leitende
Führungskräfte aus allen Unternehmungsbereichen. Ihnen
gemeinsam ist, dass sie nach effektiven Struktur-Modellen
für ihren Verantwortungsbereich suchen und den eigenen
Verantwortungsbereich hinterfragen und optimieren wollen.
ZIELE
●
Sie lernen neue Organisationsformen mit ihren Vor- und
Nachteilen kennen
●
Sie erkennen die Konsequenzen Ihrer heutigen Organisationsstruktur für die strategische Entwicklung, den
Teamgeist und die Kultur Ihrer Unternehmung.
●
Sie erkennen die Auswirkungen der bestehenden
Struktur auf die Resultaterzielung. Zum Beispiel bezüglich Wachstumsdynamik, Kundenzufriedenheit, Kostenposition, Flexibilität und Führbarkeit.
●
Sie erhalten Transparenz und Impulse zu Fragen nach
dem effektivstem Strukturmodell für Ihren Verantwortungsbereich.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 2615 Zürich
06. Februar 2015
ZS 2625 Zürich
19. Juni 2015
ZS 2635 Zürich
18. September 2015
Seminargebühr: CHF 2.300.- / Euro 1.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
1 Tag
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs26 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
17
18
JUNIOR MANAGEMENT
PROGRAMME
JUNIOR MANAGEMENT
SEMINAR
KONZEPT
In diesem Seminar werden Sie Gelegenheit haben, die Prinzipien, Gesetzmässigkeiten und Erfolgsfaktoren für gutes
und richtiges Management anhand von realen Praxisbeispielen zu erkennen. Tools aus der Praxis werden Ihnen dabei
helfen,
●
Strategien zu verstehen
●
Wettbewerber zu analysieren
●
Marktchancen zu erkennen
●
Märkte zu analysieren
●
Kundenbedürfnisse zu erfassen
●
daraus Innovationsideen und neuen Kundennutzen
zu formulieren
●
ein erfolgsträchtiges Marktmodell abzuleiten
●
eine präzise Geschäfts-Strategie mit ehrgeizigen
Zielen zu entwickeln
●
benötigte Kernkompetenzen zu bestimmen
●
Wachstum und Rentabilität bewusst zu fördern
●
das für die Implementierung benötigte
Mitarbeiterteam zu formen
●
Ihre Strategie vor den Entscheidungsgremien
zu präsentieren
●
den Markterfolg im Tagesgeschäft zu erreichen
●
mit Instrumenten aus der Praxis die
Umsetzung zu steuern
TEILNEHMER/INNEN
●
Junge Führungskräfte, Stabsstelleninhaber(innen) und
Spezialist(inn)en aus allen Bereichen, die das Thema Management aus Sicht der «Business Logik» systematisch
und strukturiert erlernen wollen
●
Ergebnisverantwortliche Leiter(innen) von Profit Centers,
Business Units und Cost Centers, die aktuelles Management-Wissen für die Praxis suchen.
●
Junior Manager, die von den Tools renommierter Consulting-Unternehmen profitieren wollen, um eigene Aufgaben damit noch wirkungsvoller anpacken zu können
WARUM TEILNEHMEN?
Dies ist das ideale Programm zur Vorbereitung junger
Führungskräfte, Spezialisten und Nachwuchskräfte auf eine
nächste Aufgabe, in der unternehmerische Talente, strategisches Verständnis, eine ganzheitliche Sicht der Dinge
und vor allem Resultatorientierung gefordert sind. Was es
braucht, ist die Bereitschaft, intensiv an den packenden
Aufgabenstellungen und Praxisfällen mitzuarbeiten.
Durch die Teilnahme an diesem Programm qualifizieren Sie
sich für die Übernahme einer Management Funktion oder
eines Projektes, bei dem es darum geht, ein vorgegebenes
Ziel mit einer klaren Ausrichtung auf Kunden und Markt zu
erreichen. Sie lernen, eine Erfolg versprechende Strategie
zu formulieren, Aktionsprogramme zu entwerfen und mit
richtig gewählten Umsetzungsmassnahmen den Erfolg am
Markt zu bewirken. So können Sie in Zukunft für höhere
Aufgaben und Projekte eingesetzt werden, bei denen es um
Markterfolg geht. Zugleich machen Sie auch einen ersten
grossen Schritt hin zur Übernahme der Verantwortung für
ein Profit Center oder eine Business Unit. Falls Sie bereits
Ergebnisverantwortung tragen, so können Sie die aktuellen
Erkenntnisse der Managementlehre erwerben, die es Ihnen
erlauben, Ihre heutige Funktion noch souveräner auszufüllen.
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 5015
Berlin
02. – 05. Februar 2015
ZS 5025
Luzern
04. – 07. Mai 2015
ZS 5035
Tegernsee 14. – 09. September 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 5015-E Frankfurt 02. – 05. März 2015
ZS 5025-E Berlin
07. – 10. September 2015
Seminargebühr: CHF 4.500.- / Euro 3.500.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs50 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
19
GENER AL MANAGEMENT
FÜR JUNIORS
20
KONZEPT
Sie sind 28 bis 45 Jahre alt und gehören zu jenem Kreis an
Nachwuchskräften, die für eine erweiterte Führungsaufgabe
vorbereitet werden sollen. Dabei wollen sie bewusst den
Blick über den Tellerrand wagen und von den Besten – auch
ausserhalb Ihrer Branche – lernen.
Sie benötigen
• Ein Verständnis für das Funktionieren eines Unternehmens
oder Bereichs, über die rein funktionale Betrachtung
hinaus
• Die Fähigkeit, Zusammenhänge und das ‹grössere Ganze›
zu sehen
• Ein Instrumentarium im Sinne eines ‹Handwerkszeugs›, das
es Ihnen erlaubt, Aufgaben und Problemstellungen anzupacken, ohne die Lösung im Vorfeld bereits zu kennen
• Die Fähigkeit, Handlungsbedarf zu erkennen und im Unternehmen an der richtigen Stelle zu platzieren
• Die Fähigkeit, Lösungen zu entwickeln und in geeigneter
Form zu präsentieren
Im ersten Teil des General Management Programms für
Juniors lernen Sie, Chancen und Gefahren zu erkennen,
Branche, Markt, Technologie und Kunden zu analysieren,
Ideen zu unternehmerischen Impulsen zu verdichten, aus
einer Geschäftsidee ein erfolgversprechendes Konzept zu
entwickeln. Damit alleine ist es jedoch nicht getan: Junge
Führungs- und Nachwuchskräfte mögen noch so gute Ideen
haben, wie können sie sich aber im Dickicht des Unternehmensalltags durchsetzen? Dazu braucht es Führungskompetenz. Der zweite Teil des Programms beschäftigt sich daher
mit den Fragen der sozialen Kompetenz und des persönlichen Führungs- und Kommunikations-Verhaltens.
Beides zusammen soll dann im Geschäftsalltag zu einem
noch besseren Wirkungsgrad des Jungmanagers führen:
Aus Ideen Konzepte vorschlagen, dank persönlicher Durchsetzungskraft diese Ideen gekonnt nach oben bringen,
ihnen zum Durchbruch verhelfen. Beides zusammen führt zu
genau dem, was das obere Management von seinen Nachwuchstalenten heute mit Nachdruck einfordert: Unternehmerischem Talent und Kraft in der ‹Execution›.
AUFBAU
Teil 1: 4-tägiges Seminar zu den Themen Ganzheitliches
Management, Strategisches Management, Branchenund Marktanalyse, Erkennen von Geschäftsideen und
Optimierungspotenzialen, Kundenmanagement und
Markterfolg, Umsetzung von Konzepten in wirtschaftlichen Erfolg
www.zsom.ch
Teil 2: 4-tägiges Führungsseminar zu den Mechanismen
und Instrumenten erfolgreicher Selbst- und Mitarbeiterführung, zum richtigen Führungsverhalten, zu
motivierender Kommunikation.
WARUM TEILNEHMEN
Junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zum überwiegenden Teil mit operativen Aufgaben und Projekten aus
dem Tagesgeschäft beauftragt. Sie tun das, was zu ihrer
Aufgabe gehört oder was ihnen aufgetragen wird. Mit dem
Aufstieg in Führungspositionen ändert sich dies: der Anteil
der Führungsaufgaben steigt, nun wird mehr Eigenständigkeit und Fokussierung auf Resultate verlangt. Aus einem
‹zuverlässig Ausführen was der Chef mir aufträgt› wird
dann ein ‹selbst überlegen, was getan werden könnte, um
ehrgeizige Ziele zu erreichen›. Nun braucht es Unternehmertum und, als Voraussetzung dafür, ein Verständnis für das
Funktionieren des Ganzen.
Das Ganze zu begreifen, reicht jedoch noch nicht aus. Unternehmertum heisst, Chancen zu erkennen und zu handeln.
Dazu braucht es Instrumente. Ziel dieses Programms ist es
daher, diese Instrumente zu erlernen und anhand neutraler
Fälle aus der Praxis anzuwenden.
Die Teilnehmenden erhöhen durch ihre Teilnahme Wissen
und Anwendungskompetenz zu den Methoden und Instrumenten der modernen Management-Lehre.
TEILNEHMENDE
Teilnehmende sind Nachwuchskräfte, Spezialisten, High
Potentials und junge Führungskräfte aus allen Bereichen und
Wissensdisziplinen, die einen Karriereschritt planen, sich
darauf vorbereiten wollen oder ihn bereits vollzogen haben
und nun die Erfolgsvoraussetzungen durch den Erwerb
neuer Fähigkeiten begründen wollen.
THEMEN
Wie funktioniert eine Unternehmung?
●
Die Seele des Unternehmens kennen
●
Die Mission des Unternehmens verstehen
●
Die obersten Leitplanken verinnerlichen
●
Ethik, Werte und Zielvorgaben mittragen
●
Das Geschäftsmodell erfassen
Was bedeutet «Erfolg»?
●
Die Dimensionen des Erfolgs
●
Shareholder-, Stakeholder- oder
Customer Value-Ansatz?
●
Die Unternehmung dient ihren Kunden
●
Wirtschaftlicher Erfolg ist wichtig
●
Nachhaltigkeit beim Gewinn- und
Wertsteigerungs-Denken
●
Nein zu kurzfristiger Scheinoptimierung
●
Soziale Verantwortung des Managements
Wie Ausgangslage, Chancen und
Handlungsbedarf erkennen?
●
Die Ausgangslage erkennen und darstellen
●
Wenn sich Wichtiges verändert: Merken wir es?
●
Wenn wir es merken: Nehmen wir es ernst?
●
Wenn ja: Wie stellen wir den Handlungsbedarf dar?
●
Wie schaffen wir Aufmerksamkeit für den
Handlungsbedarf?
Wie Geschäftsideen entwickeln,
wie gute Ideen bewerten?
●
Formulieren einer Geschäftsidee
●
Präzision im Marktmodell
●
Business-Plan: kurz und prägnant
Gewinnende Kommunikation: Wo stehe ich?
Gesetzmässigkeiten der Kommunikation im Geschäftsleben
●
Wirkungsvoller kommunizieren
●
Training bedeutender Gesprächssituationen
●
Konfliktklärung
Vertrauen und Verständnis als Basis für Zufriedenheit
und Leistung
●
Wie Konflikte entstehen und wie sie die Teamarbeit stören
●
Konflikte klären, gemeinsame Lösungen vereinbaren
●
Wie eigene Interessen auf sympathische Art
durchsetzen?
●
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Wie einen Strategie-Vorschlag ausarbeiten?
●
Methodik zur Erarbeitung einer Geschäftsstrategie
●
Methodik zur Bewertung dieser Geschäftsstrategie
●
Den entscheidungsreifen Strategie-Vorschlag erarbeiten
Wie den Markterfolg planen?
●
Geschäftsstrategien in Marketing-Pläne überführen
●
Inhalte eines Erfolg versprechenden Marketing-Konzepts
●
Markterfolg planen
●
Verkaufserfolg realisieren
Nr.
ZS 1815
ZS 1825
ZS 1835
Ort
Datum
Teil 1: Berlin
02. – 05. Februar 2015
Teil 2: Zürich
09. – 12. März 2015
Teil 1: Luzern
04. – 07. Mai 2015
Teil 2: Köln
15. – 18. Juni 2015
Teil 1: Hamburg 24. – 27. August 2015
Teil 2: Hamburg 19. – 22. Oktober 2015
ZS 1845
Teil 1: Tegernsee 14. – 17. September 2015
Teil 2: Hamburg 19. – 22. Oktober 2015
Wie meinen Beitrag zur Ergebnis-Optimierung leisten?
●
Die Steuerungsfaktoren für eine gesunde Ertragslage
●
Möglichkeiten, selbst einen Beitrag zu
finanziellen Resultaten beizusteuern
●
Cash Flow, Rendite und Ergebnis planen
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
ZS 1815-E Teil 1: Frankfurt 02. – 05. März 2015
Teil 2: Luzern
Gut führen: Wie funktioniert dies?
●
Gute Führungsleistung beginnt beim Selbst-Management
●
Erste Führungsaufgaben: Ziele setzen, Motivieren,
Delegieren
●
Instrumente der junge Führungskraft
Datum
ZS 1825-E Teil 1: Berlin
Teil 2: Wildhaus
29. Juni – 02. Juli 2015
07. – 10. September 2015
02. – 05. November 2015
Seminargebühr: CHF 6.900.- / Euro 5.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
2 × 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs18 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
21
JUNIOR DEVELOPMENT
PROGRAMM
22
KONZEPT
Dieses Programm beschleunigt Ihren Aufstieg vom Spezialisten zum Generalisten, vom Ausführenden zum Verantwortlichen. Es ist die optimale Vorbereitung für eine Führungsaufgabe, in der Sie nicht warten, bis etwas angeordnet
wird, sondern in der Sie selbst Ideen haben, Impulse setzen,
Eigeninitiative entwickeln, Projekte ausarbeiten und Entscheidunganträge an Ihre Chefs einbringen. Denn dies alles
sind Voraussetzungen für einen positiven Verlauf Ihrer Karriere. Gute Chefs mit hoher Leader-Kompetenz entwickeln
und fördern ihre Mitarbeiter. Sie wissen, dass die Förderung
von Führungsnachwuchs, das Entdecken von Talenten eine
der vornehmsten Chefaufgaben ist. Chefs werden sogar
zunehmend daran gemessen, ob es ihnen gelingt, aus Nachwuchskräften talentierte Mitarbeiter und aus diesen «High
Potentials» «Future Leaders» zu formen. Der Weg vom Spezialisten hinein in eine Position mit Ergebnisverantwortung
ist natürlich nicht ungefährlich. Sie verlassen die Komfortzone und stehen selbst im Zentrum des Geschehens. Damit
werden Sie transparenter und angreifbarer. Es entsteht Ihr
firmeninternes Image als Manager(in). Auf diesem Weg
kann die Zürich School of Management Sie begleiten. Mit
dem Junior Development Programm gehen Sie einen entscheidenden Schritt in die richtige Richtung. Sie bereiten Ihr
zukünftiges berufliches Leben als ideenvolle, engagierte und
umsetzungsstarke Führungskraft vor.
Teil 1: Führungskompetenz (4 Tage)
Teil 2: Management-Kompetenz (4 Tage)
Teil 3: Persönlichkeits-Kompetenz (3 Tage)
●
WARUM TEILNEHMEN?
Gut geführte Unternehmen kümmern sich rechtzeitig um
die Entwicklung des eigenen Führungsnachwuchses. Einige
betreiben dazu Corporate Universities, andere bieten eigene
Entwicklungsprogramme an, dritte wiederum arbeiten
ausschliesslich mit den renommierten Business Schools
zusammen. Das Junior Development Programm eignet sich
für jede dieser Ausgangslagen. Denn auch wenn sie über
ein firmeninternes Programm verfügen: Die Professionalität
unseres Programms, die Intensität des Lernerfolgs und der
Praxisbezug dank eigenen Tools aus dem Consulting ist eine
optimale Ergänzung. 25 Jahre Erfahrung in der Weiterbildung von tausenden von High Potentials und Nachwuchskräften sind in diesem Programm enthalten.
THEMEN
Das Junior Development Programm dient zwei Zielen gleichzeitig: Es vermittelt Kenntnisse und Anwendungs-Kompetenz in Management, Betriebswirtschaft und Führung. Und
es entwickelt persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, die
eine junge Führungskraft unbedingt braucht, um im Berufsleben erfolgreich zu sein.
ZIEL 1: FÄHIGKEITEN
Persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten sind die zentralen
Erfolgsfaktoren im Beruf. Mit dem Junior Development
Programm werden folgende Fähigkeiten trainiert und ausgebaut:
www.zsom.ch
●
●
●
●
●
Denken in Gesamtzusammenhängen
Methoden-Kompetenz
Unternehmerische Fähigkeiten
Problemlösungs-Kompetenz
Soziale Kompetenz
Auftreten und wirken
ZIEL 2: ANWENDUNGS-KOMPETENZ
Inhaltliche Kenntnisse über Strategie, Marketing, Rentabilität
und finanzielle Zusammenhänge, Prozesse, Qualität, Kundennutzen, Führung sowie Leadership braucht es, um eine
gute Führungskaft zu werden. Besonders wichtig ist es uns
jedoch, die Wissensbestandteile, Instrumente und Methoden nicht nur zu vermitteln, sondern die Teilnehmenden zu
befähigen, diese auch anzuwenden.
TEILNEHMER/INNEN
●
Junge Führungskräfte, Spezialist(inn)en, Assistent(inn)en
und Sachbearbeiter(innen), die sich auf eine berufliche
Herausforderung vorbereiten wollen, in der eine ganzheitliche Management Perspektive verlangt wird
●
Verantwortliche aus Funktionen und Bereichen, die in
Zukunft unternehmerisch denken und handeln müssen
und Verantwortung für Resultate tragen werden
●
Nachwuchskräfte, die von ihren Chefs gefördert werden
und in Zukunft höhere Aufgaben übernehmen sollen
●
Studienabgänger mit wenig praktischer Erfahrung, die
eine kompakte, praxisnahe Management-Ausbildung
erwerben wollen
TEIL 1: FÜHRUNGSKOMPETENZ
Fokus auf Resultate
●
Kopfarbeiter können nur an Resultaten gemessen
werden
●
Welche Resultate?
Fähigkeiten und Leistung
●
Zentrale Fähigkeiten einer Führungskraft
●
Wie Fähigkeiten in konkrete Leistung umgesetzt werden
Motivation und Engagement
●
Führung beginnt beim Selbstmanagement
●
Andere durch das eigene Beispiel mitreissen
●
Gesetze der Motivationslehre
Prioritäten und Ressourcen
●
Was tun Sie und was sollten Sie tun?
●
Prioritäten bilden und Delegation als Voraussetzung für
den richtigen Einsatz der Ressourcen
Arbeiten an gemeinsamen Zielen
●
Mitarbeiter auf gemeinsame Ziele ausrichten
●
Führen nach Zielvereinbarung: wie es wirklich funktioniert
Methoden der Führung
●
Instrumente der Mitarbeiterführung
●
Schwierige Führungssituationen meistern
Teams bilden, Teams führen
●
Ein leistungsfähiges Team zusammenstellen
●
Das Team gekonnt führen
TEIL 2: MANAGEMENT KOMPETENZ
Strategie, Vision, Business Mission
●
Strategische Ziele und Stossrichtung als Vorgabe von
oben
●
Strategische Konzepte verstehen und umsetzen können
●
Die Toolbox des strategischen Managements
●
Präzise Strategien als Entscheidungsvorlage erstellen
●
Strategien erfolgreich umsetzen
Markt- und Kundenmanagement
●
Der Markt als Messlatte
●
Marktanalysen
●
Kundensegmente und Kundennutzen
●
Bedürfnisse als Basis für Wertschöpfung
●
Aktives Kundenmanagement
●
Verkaufserfolge erreichen
●
Voraussetzungen für Markterfolg
Selbstbewusst auftreten
In der nachfolgenden Diskussion bringen Sie sich ein. Irgendwie haben Sie das Gefühl, mit Ihren Beiträgen zuwenig
Beachtung zu finden. Ihre Rolle in der Gruppe ist zuwenig
gewichtig. Ziel: Sie lernen, selbstbewusst aufzutreten und
Ihren Beiträgen das nötige Gewicht zu verleihen.
Authentisch sein
Ihre Gesprächspartner merken sehr schnell, wo Sie sich selbst
sind und wo Sie eine Rolle spielen, die nicht zu Ihnen passt.
Es gilt, die richtige Mischung zwischen Bescheidenheit und
Präpotenz zu finden. Das goldene Mittelmass ist dort, wo Sie
als Person authentisch bleiben, nichts vortäuschen, aber Ihr
Wissen, Ihr Können und Ihre Leistungen dennoch einbringen.
Sympathiewert steigern
Ein hoher Sympathiewert hilft, eigene Ziele durchsetzen
zu können. Von was hängt dieser ab und was kann getan
werden, um den eigenen Sympathiewert zu steigern?
Als Persönlichkeit reifen
Erfolgreiche Führungskräfte nehmen ihre Rolle an und wachsen mit dieser. Ziel dieses Seminarteils ist es, Ihre Stärken
als Führungspersönlichkeit zu entdecken und somit gezielt
entwickeln zu können.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 5415 Teil 1: Zürich
Datum
09. – 12. März 2015
Teil 2: Luzern
04. – 07. Mai 2015
Teil 3: Luzern
29. Juni – 01. Juli 2015
ZS 5425 Teil 1: Köln
15. – 18. Juni 2015
Teil 2: Hamburg 24. – 28. August 2015
TEIL 3: AUFTRETEN UND WIRKEN
Überzeugend wirken
Sie betreten einen Raum und begrüssen 5 anwesende
Kunden oder Kollegen. Welchen Eindruck sollten diese von
Ihnen erhalten und wie ist dieser in der Realität?
Ziel: Sie lernen, wie Sie auf andere wirken und welche Facetten Ihrer Wirkung Sie wie korrigieren können.
Teil 3: Köln
ZS 5435 Teil 1: Köln
09. – 11. November 2015
15. – 18. Juni 2015
Teil 2: Tegernsee 14. – 17. September 2015
Teil 3: Köln
09. – 11. November 2015
Seminargebühr: CHF 8.900.- / Euro 6.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 4 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs54 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
23
BETRIEBSWIRTSCHAFTS-LEHRGANG
FÜR JUNIORS
24
KONZEPT
Ingenieure, Techniker, Juristen, Chemiker, Biologen und
andere Nachwuchskräfte: Sie alle verfügen über eigenes
Spezialwissen, das sie nun erweitern wollen. Um für höhere
Aufgaben gerüstet zu sein, benötigen Sie eine profunde
betriebswirtschaftliche Basis. Der ‹Betriebswirtschafts-Lehrgang für Juniors› ist der ideale Einstieg in eine Funktion mit
Kosten- oder Ergebnisverantwortung. Er eignet sich speziell
auch für Nachwuchskräfte, die den Blick vermehrt nach
aussen, auf den Markt und auf Kunden, richten werden.
Um ein Team, ein Profit Center, eine Business Unit, ein Cost
Center oder ein wichtiges Projekt erfolgreich führen zu
können, braucht es ein ganzheitliches Verständnis über das
Funktionieren eines Unternehmens in einer dynamischen,
globalen Umwelt. Jüngere Führungskräfte und Spezialist(inn)
en müssen Vorgaben von oben umsetzen. Sie müssen
definierte Strategien verstehen und eigene Beiträge leisten,
damit diese im Geschäftsalltag wirksam werden. Zusätzlich
sind Ideen und Initiativen von unten nach oben zu leiten,
Verbesserungs- und Optimierungspotenziale den Entscheidungsträgern in überzeugender Form näherzubringen.
Der Einzelne ist dabei eingebettet in ein dichtes Netz aus
Hierarchie, Stabsstellen, Weisungen, Werten. Zusätzlich zur
eigenen Abteilung gibt es eine Vielzahl von Stelleninhabern,
die im Sinne interner Kunden, Dienstleister und Kontrolleure
das Tagesgeschehen beeinflussen. Sich in diesem Dickicht
erfolgreich zu bewegen und trotz aller Restriktionen die
eigenen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, muss gelernt
sein.
AUFBAU
Teil 1: Strategie, Markt, Kunden, Geschäftsverständnis
(4 Tage)
Teil 2: Betriebswirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen
(4 Tage)
www.zsom.ch
NUTZEN
Jüngere Führungs- und Nachwuchskräfte lernen
in diesem Programm:
●
ihre Rolle als Teil einer gesamten Organisation
besser zu verstehen
●
ihre Handlungsmöglichkeiten zu erkennen
und besser zu nutzen
●
die Erwartungen der Unternehmensleitung und
der eigenen Vorgesetzten besser zu begreifen
●
aus dieser Erkenntnis heraus Prioritäten für das
eigene resultatorientierte Handeln abzuleiten
●
Kollegen und Leistungsträger, die für die
Resultaterzielung verantwortlich sind, vermehrt
netzwerkartig einzubinden
●
die eigene Zeit für jene Massnahmen einzusetzen, die im
Sinne der Zielerreichung die geeignetsten sind
●
Instrumente und Methoden der modernen Management-Lehre richtig zum Einsatz zu bringen.
WARUM TEILNEHMEN?
●
Sie wollen die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge
verstehen
●
Sie wollen die Kennzahlen des Finanz- und Rechnungswesens kennen und bei Planung, Steuerung und Controlling kompetent mitreden können
●
Sie wollen ein Instrumentarium kennenlernen, um Veränderungen im Umfeld und Veränderungen innerhalb
des Unternehmens frühzeitig zu erkennen und für Ihre
Aufgabe zu nutzen
●
Sie wollen das, was oben entschieden wird, besser
verstehen, um dadurch auch Ihren eigenen Beitrag zur
Zielerreichung optimieren zu können
●
Sie wollen ein Portfolio an Instrumenten der BWL erlernen, um diese dann situativ einsetzen zu können
●
Sie wollen einen Beitrag dazu leisten, dass Ihre Unternehmung im Wettbewerb den entscheidenden Vorteil
nutzt: exzellentes Management und Leadership
●
Sie wollen die Hebel zur Steigerung von Wachstum,
Ergebnis und Rentabilität kennen und nutzen lernen
TEILNEHMER/INNEN
●
Jüngere Führungskräfte, Spezialist(inn)en und Nachwuchskräfte, die sich auf eine berufliche Herausforderung vorbereiten wollen, in der eine ganzheitliche
Management Perspektive verlangt wird
●
Verantwortliche aus Funktionen und Bereichen, die
in Zukunft unternehmerisch denken und handeln
müssen und bereits auch Verantwortung für Resultate
tragen werden
●
Jüngere Mitarbeiter, die sich auf eine Funktion als
Leiter einer Abteilung, eines bedeutenden Projektes oder
einer Aufgabe als Führungskraft vorbereiten
THEMEN TEIL 1
Ganzheitliches Management
●
Gesamtschau einer erfolgsorientierten
Unternehmensführung
●
Unternehmung und Umwelt: die Positionierung
●
Wettbewerbsorientierung in Zeiten der Globalisierung
●
Oberste Unternehmensziele und deren Stellenwert
●
Mission, Vision, Leitbild und Kultur des Unternehmens
verstehen
THEMEN TEIL 2:
Finanzielle Führung kompakt
●
Gesetze der Ökonomie
●
Zusammenhänge im Finanz- und Rechnungswesen
●
Kennzahlen
●
Grundkenntnisse für eine kompetente
Planung und Budgetierung
Betriebswirtschaftliche Steuerung
●
Die Bedeutung einer dauerhaft
überdurchschittlichen Rentabilität
●
Finanzielle Ziele und Vorgaben
●
Gesamtsystematik zur Steuerung des Erfolgs
●
Finanzielle Resultate erreichen:
EBIT, FCF, ROCE, ROS u.a.
●
Den Unternehmenswert steigern
●
Kapitaleinsatz, Kapitalkosten, Kapitalrentabilität
●
Finanzierung, Investitionen zurück verdienen
●
Kostenflexibilisierung: die Gewinnschwelle steuern
●
Liquidität und Finanzierung des Wachstums
●
Gewinnmanagement: eigene Möglichkeiten zur Nutzung
der Potenziale zur Ergebnis-Steigerung nutzen
Der Kundennutzen im Zentrum
●
Shareholder Value
●
Stakeholder Value
●
Orientierung am Kundennutzen
Starke Positionen am Markt beziehen
●
Externer Wandel und Anpassung
●
Strategische Lage, Herausforderungen,
Handlungsbedarf
●
Strategien zur Zukunftssicherung und deren Umsetzung
●
Marktpositionen verteidigen und ausbauen
●
Innovation und neue Geschäftsmodelle
●
Den Markterfolg bewirken
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 5315 Teil 1: Berlin
Datum
02. – 05. Februar 2015
Teil 2: Frankfurt 16. – 19. März 2015
ZS 5325 Teil 1: Luzern
04. – 07. Mai 2015
Teil 2: Zürich
22. – 25. Juni 2015
ZS 5335 Teil 1: Tegernsee 14. – 17. September 2015
Teil 2: Köln
12. – 15. Oktober 2015
Seminargebühr: CHF 6.900,- / Euro 5.600,- zzgl. Mwst.
Dauer:
2 × 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs53 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
25
FÜHRUNGSKRÄFTE
ENTWICKLUNGS-PROGRAMM
26
KONZEPT
Dieses Programm basiert auf unseren über 25 Jahren Erfahrung in der Weiterbildung von engagierten Nachwuchskräften zu zukünftigen Leadern. Wer auf der Karriereleiter
aufsteigt, sieht sich sehr schnell mit Aufgabenstellungen
konfrontiert, die neue Fähigkeiten, eine neue Art des
Denkens und eine neue Form des Führungsverhaltens nötig
werden lassen. Dieses Programm bezweckt,
●
Einsichten in die Herausforderungen einer funktionsübergreifenden Management-Position zu schaffen
●
die Sinne zu schärfen, um Chancen, aber auch Bedrohungen frühzeitig zu erkennen und proaktiv richtig zu
agieren
●
eine wirkungsvolle Umsetzungskraft freizusetzen, die es
erlaubt, über Abteilungen und Bereiche hinweg notwendige Veränderungen zu bewirken
●
die persönlichen Qualitäten als Führungskraft und Leader im Hinblick auf die heutige und mögliche zukünftige
Positionen zu entwickeln resp. zu optimieren.
WARUM TEILNEHMEN?
Die ersten Karriereschritte machen jüngere Führungskräfte
in der Regel als Spezialisten. Bei einigen bleibt dies so – sie
vertiefen ihre Spezialisierung und arbeiten in klar gegebenen
Berufen, ihr Leben lang. Andere hingegen planen einen anderen Karriereweg: Sie wollen sich so lange wie möglich die
Anzahl der beruflichen Optionen offen halten. Sie wollen
einen Karriereweg einschlagen, der die Anzahl der Optionen
erhöht und nicht verringert. Auch Unternehmen tun gut
daran, eine vernünftige Anzahl an gut ausgebildeten, ausgetesteten und bewährten «High Potentials» heranzubilden,
die vielfältig einsetzbar und bei Bedarf sofort für höhere
Aufgaben abrufbar sind.
AUFBAU
Teil 1: Strategie-Kompetenz (4 Tage)
Teil 2: Führungs-Kompetenz (4 Tage)
Teil 3: Marketing & Verkauf (4 Tage)
Teil 4: Finanz-Kompetenz (4 Tage)
(Aufbau der Seminarteile auch in anderer Reihenfolge).
TEILNEHMER/INNEN
●
Jüngere Manager, Spezialist(inn)en und Funktionsverantwortliche im Alter von 28 bis 40 Jahren mit einer
beruflichen Erfahrung von min. 3 Jahren
●
Nachwuchs-Manager, die sich mit einem umfassenden,
sehr praxisbezogenen Entwicklungsprogramm die Basis
für den zukünftigen Karriereaufstieg erwerben wollen
●
High Potentials, die von ihren Chefs gefördert werden
und in Zukunft höhere Aufgaben übernehmen sollen
●
Besonders förderungswürdige Leistungsträger
www.zsom.ch
THEMENSCHWERPUNKTE
Strategie-Kompetenz
Der eigene Beitrag zur Zukunftssicherung
●
Moderne Strategie
●
Idee, Marktlücke
●
Marktanalyse
●
Kundenbedürfnisse
●
Unmet Need
●
Kundennutzen
●
Marktmodell
●
Marketing
●
Markterfolg
●
Kernkompetenzen
●
Strategisches Controlling
Führungs-Kompetenz
Wirken, motivieren, führen
●
Selbstmanagement
●
Auftreten, wirken
●
Mitarbeiter führen
●
Gruppendynamik
●
Teams leiten
●
Führungsstil
●
Führungsverhalten
●
Führungsmethoden
●
Führungsinstrumente
●
Leadership
Marketing & Verkauf
Markterfolge planen & bewirken
●
Marketing-Konzept
●
Produktmanagement
●
Marken, Branding
●
Verkaufskonzepte
●
Umsetzung am Markt
●
Vertriebskanal-Management
●
E-Business
●
Direktmarketing
●
Umsetzung am POS
●
Vertriebscontrolling
Finanz-Kompetenz
Planung und Gestaltung finanzieller Resultate
●
Kostenstruktur
●
Preisstrategie
●
Erlösstruktur
●
Breakeven Point
●
Investitionsplanung
●
Payback-Berechnungen
●
Kapitalbedarf
●
Gewinnpotenzial
●
Finanzielle Ziele
●
EBIT, ROCE, ROS
●
Aufzubauender Unternehmenswert
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
ZS 5815
Ort
Teil 1: Davos
Datum
09. – 12. März 2015
Teil 2: Frankfurt 16. – 19. März 2015
ZS 5825
Teil 3: Berlin
13. – 16. April 2015
Teil 4: Köln
15. – 18. Juni 2015
Teil 1: Tegernsee 08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Zürich
22. – 25. Juni 2015
Teil 3: Davos
07. – 10. September 2015
Teil 4: Köln
21. – 24. September 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 5815-E Teil 1: Frankfurt 02 – 05. März 2015
Teil 2: Brunnen
13. – 16. April 2015
Teil 3: Berlin
18. – 21. Mai 2015
Teil 4: Luzern
29. Juni – 02. Juli 2015
ZS 5825-E Teil 1: Berlin
07. – 10. September 2015
Teil 2: Wildhaus
28. Sept. – 01. Okt. 2015
Teil 3: Wildhaus
02. – 05. November 2015
Teil 4: Hamburg 30. Nov. – 03. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 12.500.- / Euro 9.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
16 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs58 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
27
GENERAL MANAGEMENT
& S T R AT E G I E
28
GENER AL MANAGEMENT
FÜR FÜHRUNGSKR ÄFTE
KONZEPT
Wie funktioniert wirkungsvolles Management? Seit vielen
Jahren beschäftigen sich unsere Forscher, Professoren,
Dozenten und Consultants mit genau dieser Frage. Sie
untersuchen die Muster für Erfolg und Misserfolg im Mittelstand und in grossen Unternehmen. Sie prüfen die Auswirkungen neuer Theorien und Modelle anhand realer Fälle der
Unternehmenspraxis. Sie entwickeln Handlungsanleitungen
für richtiges oder falsches Management und geben Empfehlungen für eine integrierte, ganzheitliche Unternehmensführung.
Strukturmanagement
Die entscheidenden Fragen bei Strukturveränderungen
●
Wettbewerbsvorteil dank Organisationsstruktur
●
Moderne Führungsansätze
Vor- und Nachteile einer zentralen Steuerung
●
Die Vorteile von Dezentralisierung und
Selbstorganisation
●
Handlungsautonomie und Unternehmertum fördern
●
Corporate Branding und Marketing
Die Unternehmens-Marke
●
Marken nutzen, erneuern
●
Erfolgsversprechende Wachstums-Strategien aus dem
Marketing
●
NUTZEN
Nach dem Besuch dieses Programms haben Sie ein vertieftes
Verständnis für ganzheitliches Management. Sie sind in der
Lage, die Auswirkungen einzelner Entscheidungen als Lenkungseingriffe in ein vernetztes Gesamtsystem zu begreifen.
Dies wiederum befähigt Sie, Ihren Verantwortungsbereich
im Sinne einer nachhaltigen Gesamtsteuerung in Richtung
Erfolg zu lenken.
TEILNEHMERSTRUKTUR
Das 5-tägige Seminar richtet sich an folgende Zielgruppen:
●
Geschäftsführer und Mitglieder der Geschäftsleitung
●
Führungskräfte in oberen und mittleren Managementebenen
●
Leiter von Geschäftsbereichen und Unternehmenseinheiten
●
Führungskräfte vor der Übernahme einer GeneralManagement-Funktion, die sich gezielt auf die damit
verbundenen Aufgaben vorbereiten wollen
PROGRAMM
Moderne Management Ansätze
●
Das Konzept der integrierten, ganzheitlichen Unternehmensführung
●
Der Gesundheits-Check für das Unternehmen
Strategisch richtig führen
●
Strategie als Basis für überdurchschnittliche Resultate
●
Strategische Weichenstellungen
●
Strategische Entscheidungen des Top Managements
Kerngeschäft und Innovation
●
Richtige Konzentration auf das Kerngeschäft
●
Strategische Prioritäten
●
Portfolio-Bereinigung
●
Wachstumssprünge
●
Rentabilitäts-Steigerung
●
Innovation und Durchbrüche zu neuem Geschäft
Die Führungskraft im Change-Prozess
Die Rolle der Führungskraft im Umsetzungsprozess
●
Die Kommunikation zentraler Botschaften
●
Change Management durch
●
Ergebnis sichern, finanzielle Ziele erreichen
Ehrgeizige finanzielle Ziele setzen
●
Gewinnsteigerungs-Potenziale erkennen
●
Massnahmen und Programme zur Ergebnisverbesserung
einleiten
●
Finanzmanagement
Die finanzielle Steuerung
●
Gesetzmässigkeiten der Finanzmarkt-Logik
●
Den Unternehmenswert nachhaltig steigern
●
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 1115
Berlin
02. – 06. März 2015
ZS 1125
Luzern
15. – 19. Juni 2015
ZS 1135
Hamburg 05. – 09. Oktober 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 1115-E Hamburg 23. – 27. März 2015
ZS 1125-E Boston
22. – 26. Juni 2015
ZS 1135-E Boston
21. – 25. September 2015
Seminargebühr: CHF 5.800.- / Euro 4.500.- zzgl. Mwst.
Dauer:
5 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs11 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
29
A DVA N C E D
MANAGEMENT PROGRAMM
30
KONZEPT
Sie planen den Schritt in eine Funktion mit Ergebnisverantwortung für die Unternehmung oder einen Teilbereich.
In dieser neuen Funktion sind Sie dann für ein grösseres
Ganzes zuständig, z.B. für Umsätze, Kosten und Erlöse, für
Marktposition, Wachstum und Rentabilität. Für Kunden
und Kundennutzen. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterzufriedenheit. Für Finanzen, Investitionen, Kapitaleinsatz. Für
Strategie, Planung, Operationale Exzellenz und Kontrolle.
Für Wertentwicklung, Reputation, Image in der Öffentlichkeit. Mit anderen Worten: Mit einer Funktion im General
Management erweitert sich Ihr Verantwortungsgebiet fundamental. Was es braucht, sind neue Fähigkeiten, vor allem
aber auch eine ganz neue Art des Denkens und Führens.
Das Advanced Management Programm der Zürich School
of Management (ZSoM) ist dann genau die richtig dosierte
Management Development Massnahme, um das grössere
Ganze zu verstehen, Zusammenhänge erkennen und steuern
und durch gezielte Aktionen auch in schwierigem Umfeld
ehrgeizige Ziele erreichen zu können.
AUFBAU
Teil 1: General-Management und Strategie-Design. 5 Tage.
Teil 2: Finanzielle Führung und Ergebnissteuerung.
4 Tage.
Teil 3: Wirksames Führungsverhalten. 3 Tage.
WARUM TEILNEHMEN?
●
Sie benötigen die Fähigkeit, eine Unternehmung oder
einen Unternehmens-Teilbereich ganzheitlich zu führen
●
Sie wollen Ihre Kompetenz in der Analyse und Lagebeurteilung schärfen, um sich rasch einen Überblick über die
Lage verschaffen und den Handlungsbedarf herausarbeiten zu können
●
Sie benötigen Handlungs-Kompetenz: angefangen
bei der kreativen Erarbeitung von Strategie-Optionen,
deren Bewertung und der Auswahl der bestmöglichen
Strategie
●
Sie benötigen Umsetzungs-Stärke: Denn die erarbeiteten
Konzepte müssen mit einem engagierten Management
Team und mit hochmotivierten Mitarbeitern implementiert werden.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte und Spezialisten mit einer beruflichen
Herausforderung, in der eine ganzheitliche Management
Perspektive verlangt wird
●
Verantwortliche aus Funktionen und Bereichen, die
vermehrt unternehmerisch denken und handeln müssen
und umfassende Verantwortung für Resultate tragen
werden
●
Führungskräfte, die seit kurzem eine General Management Position innehaben und nun Zeit finden, ihre Rolle
als Manager zu hinterfragen und zu optimieren.
THEMEN
General Management Kompetenz
Führungskräfte sind dazu da, um Chancen zu nutzen und
Gefahren abzuwenden, um Problemstellungen auf den Tisch
zu legen, mit der Erfahrung und Kompetenz des Management Teams nach Lösungen zu suchen und diese dann
mit voller Kraft, auch gegen Widerstände, durchsetzen zu
können. Wer eine General Management Verantwortung
ausübt, muss daher ganz besondere Fähigkeiten aufweisen.
Das Programm befähigt Sie, diese zu vertiefen.
Vielfalt und Komplexität
Herausforderungen, denen sich das General Management
stellen muss, gibt es in grosser Zahl, zu unterschiedlichsten
Themen. Oft sind die anzupackenden Themen unstrukturiert, diffus, die Ausgangslage unbekannt. Informationen
fehlen, Ziele sind gegenläufig, die Antworten sind risikobehaftet, die Wirkung von Massnahmen unklar. Niemand
kann Lösungen aus dem Ärmel schütteln und von keinem
General Manager kann verlangt werden, alles zu wissen
und zu können. Aber eines muss verlangt werden: General
Manager müssen in der Lage sein, Vielfalt und Komplexität
www.zsom.ch
zu managen. Dazu gibt es ganz bestimmte Verfahren, eine
ganz bestimmte Art und Weise der Problemlösung. Diese
werden Sie im Verlauf des Programms erlernen.
Management Diagnostik
Wie werden Ausgangslage und Handlungsbedarf aus Sicht
des General Management diagnostiziert? Welche AnalyseRaster werden eingesetzt? Welche empirischen Erkenntnisse
sind zu nutzen? Wie findet man ausbaubare Stärken? Besser
nutzbare Kernkompetenzen? Schwachstellen, die unbedingt
ausgemerzt werden müssen? Neue Geschäftsmöglichkeiten,
die es anzupacken gilt? Die Teilnehmenden lernen, in komplexen Situationen zielführende Management Diagnostik zu
betreiben.
Strategie Design
Gute Analytik und Diagnose müssen ergänzt werden durch
Brillanz im Strategie-Design. Der Erkenntnis über die Handlungsnotwendigkeit muss ein klares Konzept mit strategischen Weichenstellungen folgen. Aus einer Mischung von
Kreativität, Mut, Ideenreichtum, Intuition und unternehmerischer Virtuosität entsteht dann die präzis formulierte
Strategie für die nächsten Jahre. Sie lernen, bestmögliche
Strategien zu entwickeln.
Führungskompetenz und Umsetzungs-Stärke
Wer mit neuen Konzepten vor die Mitarbeiter tritt, weiss
bereits im Vorfeld, wie dies ankommt: Bestenfalls 10%
finden das Neue gut, 30% nehmen es zur Kenntnis, 30%
sind mürrisch, aber passiv dagegen und der Rest opponiert
und bekämpft das Neue, still oder offen. Wer als Veränderer und Erneuerer agiert, braucht Führungskompetenz und
Umsetzungs-Stärke. Oder scheitert. Das Programm hilft, Ihre
Führungs- und Umsetzungsstärke weiter zu entwickeln und
Ihre Durchsetzungsfähigkeit als Führungskraft auszubauen.
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
ZS 1215
Teil 1: Berlin
02. – 06. März 2015
Teil 2: Berlin
23. – 26. März 2015
Teil 3: Luzern
04. – 07. Mai 2015
Teil 1: Luzern
15. – 19. Juni 2015
ZS 1225
Marktperspektive und Verkaufsstärke
Die Steuerung des Markterfolgs gehört zur Aufgabe des
General Managers. Sie lernen, eine Marketing Strategie zu
entwickeln, Geschäfte richtig zu positionieren und erfolgsversprechende Verkaufskonzepte zu konzipieren.
Finanzielle Resultate optimieren
Sie lernen, Instrumente und Konzepte der Wert und Gewinn
orientierten Unternehmensführung zum Einsatz zu bringen.
Sie verstehen es, das Ertragspotenzial eines Geschäftes zu
durchleuchten und Gewinn- und Renditeziele durch geeignete Massnahmen besser zu erreichen. Sie lernen, Instrumente und Methoden der finanziellen Steuerung und des
Controllings gekonnt zum Einsatz zu bringen.
Datum
Teil 2: Hamburg 09. – 12. November 2015
Teil 3: Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
ZS 1235
Teil 1: Hamburg 05. – 09. Oktober 2015
Teil 2: Hamburg 09. – 12. November 2015
Teil 3: Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 1215-E Teil 1: Hamburg 23. – 27. März 2015
Teil 2: Horn
04. – 07. Mai 2015
Teil 3: Brunnen
22. – 26. Juni 2015
ZS 1225-E Teil 1: Boston
22. – 26. Juni 2015
Teil 2: Boston
28. Sept. – 01. Okt. 2015
Teil 3: Davos
26. – 29. Oktober 2015
ZS 1235-E Teil 1: Boston
22. – 26. Juni 2015
Teil 2: Davos
26. – 29. Oktober 2015
Teil 3: Brunnen
23. – 26. November 2015
Seminargebühr: CHF 11.900.- / Euro 9.400.- zzgl. Mwst.
Dauer:
12 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs12 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
31
PROFIT CENTER
MANAGEMENT
32
KONZEPT
Dieses 2-teilige Programm befähigt Sie, Verantwortung für
eine operative Einheit mit Ergebnisverantwortung wahrzunehmen. Profit Center Management ist General Management im Kleinen: Sie sind eingebettet in das Gesamtunternehmen, führen das Profit Center jedoch weitgehend
autonom.
Sie gehören somit, bereits heute oder in Zukunft, zum
Mittel-Management und zu jenen Leistungsträgern, von
denen ein klar definierter Beitrag zum Unternehmenserfolg
erwartet wird.
Eine solche Management-Funktion verlangt einiges: Kenntnisse in Strategie, in Gestaltung effektiver Strukturen und
Prozesse, in Marketing und Wettbewerbs-Positionierung,
in Ausschöpfung von Marktpotentialen, im Entwickeln von
Mitarbeitern; zudem Fähigkeiten bei der finanziellen Führung. Sie benötigen dazu aber nicht Schulwissen, sondern
konkrete Hilfestellungen. Sie erhalten die Fähigkeit, Ihren
Bereich resultatorientiert in die Zukunft zu führen, Massnahmen zur Ergebnissicherung zu verstehen und einzuleiten
und finanzielle Ziele zu erreichen. Nicht zuletzt benötigen
Sie auch die Fähigkeit, notwendige Massnahmen und Veränderungen mit Hilfe motivierter Mitarbeiter umzusetzen.
THEMEN
TEIL 1: GENERAL MANAGEMENT
Strategisches Management, Märkte, Marktanalysen,
Marktpotentiale
●
Kundennutzen: Die Basis für ein Geschäft
●
Marktanalyse: Die Fähigkeit, einen Markt wirklich zu
verstehen
●
Marktpotenziale: Die Gabe, Marktlücken zu finden und
neue Märkte zu schaffen
AUFBAU:
Teil 1: 5-tägiges General Management Seminar
Teil 2: 4-tägiges Seminar zur finanziellen Steuerung und
Ergebnisoptimierung
Strategisches Management
●
Zweck: Was muss eine gute Strategie bewirken?
●
Gesetze: Welchen empirischen Gesetzen muss eine
Strategie entsprechen?
●
Fehler: Welche typischen strategischen Fehler sind
unbedingt zu vermeiden?
●
Methoden: Welche Methoden werden im Strategischen
Management eingesetzt?
●
Vorgehen: Wie wird eine erfolgversprechende Strategie
erarbeitet?
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte und Praktiker, die strukturiertes Wissen
zur Steuerung eines Profit Centers erwerben wollen
●
Zukünftige Profit Center Verantwortliche, die sich für
diese Position qualifizieren wollen
●
Spezialisten, Teamleiter/innen, Abteilungsleiter/innen,
die früher oder später die Leitung eines Profit Centers
übernehmen wollen
●
Funktional tätige Führungskräfte, die sich auf eine
Tätigkeit mit strategischer und operativer Verantwortung
vorbereiten wollen
www.zsom.ch
Marktausschöpfung
●
Marktausschöpfung: Die Möglichkeiten des Marktes
nutzen
●
Innovation: Den Markterfolg planen
●
Business Development
●
Szenarien: wichtige Chancen und grosse Gefahren frühzeitig erkennen
Das eigene Geschäftsmodell
●
Geschäftsmodell: Das beste Geschäftmodell entwerfen
●
Kreativität und Plausibilität: visionär denken, bodenständig planen
●
Vorgehen zur Bewertung alternativer Geschäftsmodelle
Wettbewerbsposition
●
Wettbewerbsposition: Welche Stellung in welchem
Markt wollen wir einnehmen?
●
Welche Positionen sind dauerhaft rentabel zu gestalten?
●
Empirische Gesetze, die man kennen und anwenden
muss
Marketing und Markenführung
●
Branding: Welche Markenstrategie ist die richtige?
●
Produkt-/Marktkonzept: Welche Leistungen
für welche Zielgruppen?
●
Preisstrategie: Welches ist das richtige Preisund Konditionenkonzept?
●
Kommunikation: Wem welche Botschaften
wie nahebringen?
Leadership und Kommunikation
●
Wie motiviere ich?
●
Wie gehe ich erfolgreich mit Wandel um?
●
Wie kann ich Strategien kommunizieren?
TEIL 2: FINANZIELLE FÜHRUNG UND
ERGEBNISOPTIMIERUNG
Finanzielle Zusammenhänge
●
Gewinntreiber: Was steigert, was reduziert das
operative Ergebnis?
●
Das System des ‹Gewinnmanagements›
Gewinn, Cash Flow und Rendite planen
●
Renditeziel: Vorgaben von oben und eigene Ziele
●
EBIT-Ziel: über dem Branchendurchschnitt rentieren
●
Cash Flow: Den Geldfluss steuern
●
Kapital: Kapitaleinsatz minimieren, Kapitalkosten
reduzieren
●
Wert: Werte schaffen, nicht vernichten
Modernes Controlling
●
Programme zur Steigerung des Ergebnisses
●
Instrumente, um die finanziellen Aspekte steuern
zu können
Methode und Anwendung
Die Teilnehmenden lernen, das für sie beste Konzept zur
Gewinnsteigerung zu erkennen und die Methode des Gewinnmanagements selbst anzuwenden.
Gewinnpotentiale erkennen
●
Kennzahlen-Struktur: Das Geschäftsmodell
zahlenmässig verstehen
●
Kosten- und Erlösstrukturen: Das Gewinnprofil
im Ist-Zustand
●
Gewinnpotenzial: Welche Ergebnisse kann
das Geschäft bei guter Führung erzielen?
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 5515 Teil 1: Berlin
Datum
02. – 06. März 2015
Teil 2: Frankfurt 16. – 19. März 2015
ZS 5525 Teil 1: Luzern
Teil 2: Zürich
ZS 5535 Teil 1: Luzern
Teil 2: Köln
15. – 19. Mai 2015
22. Juni – 25. Juni 2015
15. – 19. Juni 2015
12. – 15. Oktober 2015
ZS 5545 Teil 1: Hamburg 05. – 09. Oktober 2015
Teil 2: Köln
12. – 15. Oktober 2015
Seminargebühr: CHF 7.600.- / Euro 5.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
5 + 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs55 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
33
S T R AT E G I S C H E S M A N AG E M E N T
FÜR E XECUTI VES
34
KONZEPT
Dieses 4-tägige Seminar zeigt, wie erfolgreiche Führungskräfte durch die richtige Strategie die Zukunft ihres Unternehmens sichern. Es vertieft die Strategie-Kompetenz von
Entscheidungsträgern und Umsetzungs-Verantwortlichen.
Die Teilnehmenden erhalten neuestes Wissen, verdeutlicht
an interessanten Praxisbeispielen.
WARUM TEILNEHMEN?
• Sie wollen Ihr Strategie-Wissen aktualisieren
• Sie wollen eigene Strategie-Überlegungen hinterfragen
• Sie wollen die Kompetenz, Strategien zu entwickeln oder
Strategie-Vorlagen zu beurteilen, erweitern
TEILNEHMER/INNEN
• Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung
• Executives
• Leiter(innen) von bedeutenden Bereichen,
Business Units, Profit Centers
• Verantwortliche aus Strategie-Abteilungen
THEMEN
Externe Treiber des Wettbewerbs
• Wettbewerb im Zeitverlauf
• Hyperwettbewerb als Normalzustand
• Die Konsequenzen der Globalisierung
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 1315
Zürich
02. – 05. März 2015
ZS 1325
Davos
09. – 12. März 2015
ZS 1335
Zürich
29. Juni – 02. Juli 2015
ZS 1345
Tegernsee 19. – 22. September 2015
ZS 1355
Berlin
Ort
Datum
ZS 1315-E Horn
09. – 12. März 2015
ZS 1325-E Davos
31. Aug. – 03. Sept. 2015
Seminargebühr: CHF 4.900.- / Euro 3.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs13 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Wertschöpfungs-Strategien
• Die rentablen Teile der Wertschöpfung
• Wertschöpfungs-Stufen selbst besetzen
oder an Outsourcing-Partner vergeben?
• Mehr Rendite dank Kapital-Reduktion
Strategisches Gewinn-Management
• Gewinnsteigerungs-Potenziale erkennen
• Strategisches Kostenmanagement
• Wege zur Kostenführerschaft
• Hebelwirkungen zur EBIT-Steigerung
• Die Bedeutung der Branchen-Dynamik
Optimale Strategische Positionierung
• Starke Marktpositionen in attraktiven Märkten
• Richtige Positionierung
• Nutzung der Kernkompetenzen
• Verteidigung, Ausbau und Ernten
Die Strategien zur Zukunftssicherung
• Verdrängungs-Prozesse erkennen
• Neue Geschäftsmöglichkeiten dank neuer Technologien
• Kernkompetenzen kommerzialisieren
• Kundenbedürfnisse als Treiber der Innovation
Neue Werte schaffen
• Wachstum als Werttreiber
• Das Geschäft der Zukunft vorantreiben
• Der Sprung in eine Branche mit höherem
Price-Earning-Ratio
Kultur-Management
• Ethik- und Werte-Management
• Die Unternehmenskultur aktiv gestalten
19. – 22. Oktober 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Produktivitäts-Steigerung
• Kostenführerschaft und Preiskampf
• Qualitätsoffensive
• Vorgaben zur Produktivitäts-Steigerung
• Operationale Exzellenz im Geschäftsalltag
Strategien umsetzen
• Erfolgsfaktoren eines gekonnten Change Managements
• Schnelles und wirkungsvolles Implementieren
• Viele zur Umsetzung des Neuen begeistern
EXECUTION –
S T R AT E G I E N W I R K U N G S V O L L U M S E T Z E N
KONZEPT
Wer Konzepte und Strategien umsetzen will, braucht die
Fähigkeit, Menschen zu beeinflussen, mitzureissen, zu
begeistern. Tatendrang gepaart mit Hartnäckigkeit. Vision
kombiniert mit Leadership. Freude am Konzept und Liebe
zum operativen Detail.
In vielen Unternehmen wird viel geredet, viel zu Papier gebracht, aber wenig umgesetzt. Execution ist das Gegenteil:
ein Führungsprinzip, das eine unglaubliche Kraft in der Umsetzung von Konzepten entwickelt; das aus Führungskräften
Macher-Persönlichkeiten entwickelt; das einen wesentlichen
Beitrag leistet, um Strategien gekonnt umzusetzen.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte mit Erfahrung, die für die Umsetzung
von Konzepten und Strategien verantwortlich sind
●
Verantwortliche aus Bereichen und UnternehmensEinheiten, die ihre eigene Kraft in der Umsetzung weiter
optimieren wollen
●
Executives, die neue Methoden der Implementierung
lernen wollen
WARUM TEILNEHMEN?
Komplexität und Veränderung prägen das Umfeld für
Management. Veränderungen führen zu neuen Konzepten
und neuen Strategien. Wer diese umsetzen will, stösst auf
Ablehnung oder Argwohn. Immer noch werden die Hälfte
der Konzepte nicht umgesetzt. Die Fähigkeit, was gewollt ist
auch erreichen zu können, zeichnet eine gute Führungskraft
aus. Instrumente und Prinzipien des Executive Leadership
unterstützen die Implementierungs- und Execution- Kraft.
Diese zu vermitteln, ist das Ziel dieses Seminars.
THEMEN
Lenkung
Wer die Gefahren einer erfolgreichen Strategieumsetzung
kennt, weiss, wo steuernd anzusetzen ist. Meist braucht
es einige ganz entscheidende Eingriffe in das System der
Unternehmung, um Ziele auch zu erreichen. Basierend auf
Erkenntnissen der Systemtheorie zeigen wir,
●
wo anzusetzen ist, um gewollte Veränderungen durchzusetzen
●
wie durch eine Veränderung von Spielregeln das Denken
●
und Handeln von Mitarbeitern in eine strategiekonforme
Richtung gelenkt wird
Systemgestaltung
Wer Veränderungen umsetzen will, kommt mit neuen Spielregeln alleine meist nicht zum Ziel. Gefordert ist ein aktives
Change Management. Neue Strukturen, neue Wertschöp
fungs- und Geschäftsmodelle. Dazu neue Kernkom petenzen, neue «human skills», eine neue Kultur, neue Prozesse
und angepasste Informations- und Kommunikations-Systeme.
Steuerung
Führungsinstrumente wie Navigator, Balanced Scorecard u.a.
sollen helfen, den Veränderungserfolg abzubilden und im
Sinne eines Strategischen Controllings Realität werden zu
lassen. Doch für eine wirkungsvolle Steue rung reichen sie
nicht aus. Unternehmertum und Dynamik sind durch
Führungsinstrumente allein nicht zu bewerkstelligen!
Versuch – Irrtum mit Lerneffekt
Für die Umsetzung von Strategien gibt es kein Patentrezept.
Was es braucht, ist die Bereitschaft, sich auf einen auf Erfolg
ausgerichteten «Versuch – Irrtum-Prozess» ein zulassen und
die Lerneffekte zu nutzen. Mit der richtigen Dosis an selbstorganisierendem Unternehmertum gemischt, entsteht
so jene Dynamik, die erfolgreiche Umsetzung braucht.
Die richtigen Mitarbeiter
Für gekonnte Umsetzung braucht es die richtige Stellenbesetzung. Wie erfolgt die Auswahl?
Anreiz-Systeme
Eine ganz besondere Bedeutung für das, was im Unternehmen passiert, kann das Anreiz-System haben. Kann – muss
aber nicht zwangsläufig.
Praxisanwendung
Der grosse Vorteil dieses Seminars liegt im ausgewogenen
Mix von Theorie und Praxis. So bleibt genug Zeit, auf teilnehmerspezifische Fragestellungen einzugehen.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 2315 Frankfurt 29. Juni – 01. Juli 2015
ZS 2325 Luzern
23. – 25. November 2015
Seminargebühr: CHF 3.700.- / Euro 2.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs23 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
35
WACHS TUMS
MANAGEMENT
36
KONZEPT
Durch die Teilnahme an diesem Programm steigern Sie
Ihre Kompetenz als Wachstums-Manager. Dies ist wichtig,
denn: Früher oder später erlahmt die Wachstumsdynamik
eines Unternehmens. Es sei denn, das Management ergreift
rechtzeitig Korrekturmassnahmen. Wachstum muss geplant
werden: durch eine klare Wachstums-Strategie. Sie lernen,
wie Sie der Stagnations-Falle entgehen können. Anhand von
Beispielen aus der realen Welt erkennen Sie, wie zusätzlich
zur Pflege des Kerngeschäfts neue Wachstumsimpulse aktiv
gesucht und in neue Geschäftsfelder überführt werden.
Die Dozenten wissen, von was sie sprechen, sind sie doch
zusätzlich zu ihrem wissenschaftlichen Hintergrund alle seit
Jahren auch in der Praxis erfolgreich tätig. Der strukturierte
Aufbau, die vermittelten Wachstums-Methoden und viele
Best Practice-Beispiele machen aus diesem Programm eine
wertvolle Investition in Ihre eigene Wachstums-Strategie.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte und Spezialisten, die einen eigenen Beitrag zur Wachstums-Strategie des Unternehmens leisten
●
Executives mit Verantwortung für Umsatz- und Ergebniswachstum
●
Führungskräfte, die sich mit den Themen Innovation,
Business Development, Technologie-Management und
neue Geschäftsmodelle beschäftigen
●
Leiter(innen) von Business Units, Geschäftsfeldern,
Töchtern, Marktbereichen
●
Verantwortliche für Wachstum durch Zukauf
AUFBAU
Teil 1: 4-tägiges Strategie-Seminar zum erfolgreichen
Wachstums-Management
Teil 2: 4-tägiges Seminar zu den zentralen Konzepten eines
erfolgreichen Marketings (Wachstum braucht gutes
Marketing).
Teil 3: 4-tägiges Seminar zum Finanzmanagement (Wachstum muss finanziert werden und verändert die finanzielle Geschäftslogik).
Ideen für das Geschäft der Zukunft
●
Entwickeln und bewerten von Geschäftsideen
●
Überprüfen, auswählen, spezifizieren
●
Verdichtung im Geschäftsmodell
WARUM TEILNEHMEN?
●
Sie wollen Ihre Kompetenz als WachstumsManager(in) ausbauen
●
Sie wollen die Wachstumsdynamik Ihres
Geschäfts dauerhaft am Leben halten
●
Sie suchen aktuelles Wissen zu den
bestmöglichen Wachstums-Strategien
●
Sie wollen Ihre eigene Innovationsstrategie
anhand von Best Practices überprüfen
●
Sie suchen Wege, um der StagnationsFalle zu entgehen
●
Sie wollen technologische Innovation
in Markterfolg überführen
Aktuelle Herausforderungen
●
Globalisierung: der Zwang zu Wachstum
●
Liberalisierung: der Hyperwettbewerb als Wachstumsbremse
●
Neue Technologien: Gefahr für das Kerngeschäft,
Chance für Wachstum
●
Branchenkonsolidierung: im Konzentrationsprozess
gewinnen
●
Neue Marktteilnehmer: gleicher Kuchen, mehr Akteure
●
Schnellerer Strukturwandel: Wo ist das Geschäft der
Zukunft?
●
Fusionen und Zukäufe: fressen oder gefressen werden
●
Marktsättigung: Wachstumspotenziale dank neuer
Marktdefinition
www.zsom.ch
THEMEN
Markt- und Wettbewerbsanalysen
●
Status quo auf der Lebenszykluskurve der Branche
●
Business Development und Marktsättigung
●
Finden von Wachstums-Segmenten und Marktlücken
Strategien für Wachstums-Geschäfte
●
Strategische Gesetzmässigkeiten
●
Optimale Strategien für das Geschäft der Zukunft
●
Wachstum auch mit dem bisherigen Kerngeschäft
Die gemeinsame Wachstumsvision
Um ein effektiver Wachstums-Manager zu sein, müssen
tiefere Einsichten in die Notwendigkeit des Wachstums gewonnen werden. Warum ist Wachstum wichtig? Was wäre,
wenn wir auf Wachstum verzichten würden? Besteht eine
gemeinsame Sicht der Dinge im Management?
Die Wachstums-Ziele
Welches Wachstum ist nötig, um auf Dauer rentabel im
Geschäft bleiben zu können? Welche Rolle spielt Grösse für
Kriterien wie Kostenposition, Marktposition, Reputation,
Marktmacht, Markenpräferenz u.a.? Welche Wachstumsziele müssen wir uns daher setzen?
Finanzierung des Wachstums
●
Wieviel Geld kostet Wachstum?
●
Wachstum und Kapitalintensität
●
Kapitalbedarf, Finanzbedarf und
Finanzierungs-Optionen
Programme für dynamisches Wachstum lancieren
Welche Programme müssen eingeleitet werden, um Wachstums-Strategien erfolgreich umsetzen zu können?
Wachstums-Optionen
Welche Möglichkeiten haben wir, schneller zu wachsen als
der Markt und Marktanteile zu gewinnen? Welche Chancen
bestehen, um dank neuer Marktdefinition und neuen Geschäftsmodellen zu wachsen, ohne direkt um Marktanteile
kämpfen zu müssen? Und wo geht es nicht ohne die direkte
Konfrontation mit unseren Mitbewerbern? Welche Spielregeln sollen gelten und wie wollen wir unser Spiel spielen?
Wachstum und Wertsteigerung
Wachstum ist kein Selbstzweck. Wachstum muss etwas
Positives bewirken – für Aktionäre, Mitarbeiter, Kunden und
Anspruchsgruppen. Welche der erarbeiteten WachstumsOptionen führen aus Sicht eines ganzheitlichen Management-Ansatzes zu den besten Resultaten?
Externes Wachstum
Nicht alle Wachstumsimpulse kommen aus dem Inneren
des Unternehmens oder aus seiner externen Kundenund Marktperspektive. Oft ist es zusätzlich zum eigenen
organischen Wachstum nötig, sich durch Zukäufe in eine
neue Dimension hineinzukatapultieren. Sei es, um sich in
Wachstumsgebiete einzukaufen, um benötigte Kompetenzen zuzukaufen, um geografisch zu expandieren, um Zeit zu
gewinnen, um die Konkurrenz vom Markteintritt abzuhalten, um Grössenvorteile zu realisieren.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 1515 Teil 1: Zürich
02. – 05. März 2015
Teil 2: Berlin
23. – 26. März 2015
Teil 3: Berlin
13. – 16. April 2015
ZS 1525 Teil 1: Tegernsee 08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Davos
Professionelles Marketing
●
Die Marketing-Strategie
●
Die Positionierung
●
Das Branding
●
Die Marktbearbeitung
Datum
07. – 10. September 2015
Teil 3: Hamburg 09. – 12. November 2015
ZS 1535 Teil 1: Berlin
Teil 2: Köln
19. – 22. Oktober 2015
02. – 05. November 2015
Teil 3: Hamburg 09. – 12. November 2015
Seminargebühr: CHF 11.900.- / Euro 9.400.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 × 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs15 oder Anmeldekarte Seite 141
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
37
S T R AT E G I E P R O G R A M M
FÜR FÜHRUNGSKR ÄF TE
38
KONZEPT
Traditionelle Strategie-Tools oder die Pflege des Kerngeschäfts reichen für den dauerhaften strategischen Erfolg
meist nicht aus: strategische Zukunftssicherung beschäftigt
sich daher mit dem Wettbewerb, Wachstumsfeldern der Zukunft, Ausschöpfung von Marktpotenzialen, New Business
Development und – immer wichtiger – Strategieumsetzung.
In diesem 4+3-tägigen Seminar zeigen wir Ihnen, wie modernes Strategisches Management in der Praxis funktioniert,
was Sie als Führungskraft tun sollten, um das Geschäft der
Zukunft bereits heute erfolgsgerichtet zu entwickeln und
welche Stellhebel Sie nutzen können, um Strategien erfolgreich umzusetzen.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte aller Executive- Ebenen
●
Führungskräfte und Spezialisten, die sich mit dem Geschäft der Zukunft beschäftigen
●
Ergebnisverantwortliche, die heute richtige Weichenstellungen für den Erfolg von morgen legen wollen
IHR NUTZEN
Die Teilnehmenden erfahren, welche Strategieansätze eher
zu Erfolg, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Misserfolg führen. Sie arbeiten an ihrer Umsetzungsstärke. So profitieren Sie maximal für Ihre eigene Praxis und können Ihre
eigenen Erfahrungen und Vorstellungen einem intensiven
Gedankenaustausch unterziehen. Unsere Dozenten stehen
Ihnen an Randzeiten gerne für eine kostenlose Kurzexpertise
zu Ihren individuellen Innovationsideen zur Verfügung.
Marktreife Wachstum durch Schaffen und Entwickeln
von Märkten
●
Marktpotenziale anders ausschöpfen
●
Kundenbedürfnisse besser erfüllen
●
Ungelöste Kundenprobleme aktiv suchen, die Lösung
dazu erfinden
●
Neue Geschäftsmodelle entwickeln
AUFBAU
Zunächst 4 Tage Strategie-Seminar, dann 3 Tage Seminar
zum Thema Umsetzung.
THEMENSCHWERPUNKTE
Strategisches Management und Zukunftssicherung
●
Die wichtigsten strategischen Fragestellungen
●
Der Handlungsbedarf
●
Die richtigen Antworten
●
Tools aus der Strategie Praxis
Marktgetriebene Strategien
●
Multiplikation von Erfolgsrezepten
●
Revolution im Denken, völlig Neues wagen
●
Kunden zur Quelle für Innovationen machen
●
Technologische Durchbrüche
Strategie für Innovationen und Neugeschäfte
●
Innovations- und Neugeschäft- Strategie
●
Geschäftsideen entwickeln und priorisieren
●
Gekonntes Neugeschäft-Management in der Praxis
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 1915 Teil 1: Zürich
Datum
02. – 05. März 2015
Teil 2: Frankfurt 29. Juni – 01. Juli 2015
ZS 1925 Teil 1: Tegernsee 08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Frankfurt 29. Juni – 01. Juli 2015
ZS 1935 Teil 1: Tegernsee 01. – 04. September 2015
Teil 2: Luzern
ZS 1945 Teil 1: Berlin
Teil 2: Luzern
23. – 25. November 2015
19. – 22. Oktober 2015
23. – 25. November 2015
Seminargebühr: CHF 7.700.- / Euro 5.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
7 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs19 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Change Management und Implementierung
●
Die strukturelle Verankerung der Strategie im Unternehmen
●
Kultur: Dem Widerstand gegenüber Neuem frühzeitig
und wirkungsvoll begegnen
●
Wie vorgehen, wenn das Neue das Alte kannibalisiert?
●
Leadership: Die harte und andauernde Führungsleistung
als Basis für erfolgreiche Implementierung
●
Umsetzungs-Tools für die Praxis
39
EXECUTIVE
LEADERSHIP
LEADERSHIP SEMINAR
FÜR E XECUTI VES
40
KONZEPT
Sie sind eine erfolgreiche Führungskraft mit Erfahrung in
der Führung eines Bereichs, einer bedeutenden Organisationseinheit, allenfalls sogar der ganzen Unternehmung.
Das gekonnte Führen ist für Sie Tagesgeschäft: Permanent
kommunizieren Sie mit Mitarbeitern, setzen Ziele, gehen Sie
mit gutem Beispiel voran. Was also sollten Sie zum Thema
Führung noch lernen können?
Executive Leadership ist jedoch mehr als Führung. Executive
Leadership ist Führen jenseits der klassischen Führungslehre und beginnt dort, wo es darum geht, eine Vielzahl von
Menschen auf gemeinsame Resultate auszurichten. Dazu
gehört zum einen ein vertieftes Verständnis über die Art
und Weise, wie Führung in einer Organisation mit mehreren Hierarchiestufen funktionieren kann; wie mehrere
Organisationseinheiten, die Sie selbst nur indirekt über die
Ihnen unterstellten Führungskräfte führen, dynamisiert und
auf Leistung ausgerichtet werden; wie Vorgaben von oben
zu Werten, Strategie und Zielen auf den unteren Ebenen
wahrgenommen und umgesetzt werden.
Je grösser die Organisation, umso schwieriger ist es, als
Leader auf den Einzelnen einzuwirken. Dennoch müssen Sie
dies erreichen, um Ihre volle Wirkung zu erzielen. Welche
Instrumente und Methoden stehen dafür zur Verfügung?
Wie müssen Sie eingesetzt werden? Was sollten Sie auf
keinen Fall tun?
Die Zürich School of Management forscht intensiv rund
um das Thema ‹wirkungsvolle Unternehmensführung›. Wir
zeigen an diesem Seminar, wie Executives ihre Wirkung als
Leader weiter ausbauen können.
WARUM TEILNEHMEN
Wie schafft man es, den Wirkungsgrad einer Vielzahl von
Mitarbeitern in einer Organisation laufend zu verbessern und
auf Dauer hoch zu halten? Was braucht es, um über einen
langen Zeitraum Motivation und Arbeitsklima hoch zu halten
und daraus exzellente Resultate abzuleiten? Wie kommt es,
dass einige Unternehmen eine faszinierende Wirkung auf die
besten Talente ausüben, andere ihre Leistungs- und Hoffnungsträger an die Konkurrenz verlieren? Solche und ähnliche
Fragen stellen sich jeder Führungskraft mit umfassender
Ergebnisverantwortung immer wieder. Dieses Seminar gibt
Gelegenheit, dazu die richtigen Antworten zu erhalten.
TEILNEHMENDE
Executives, Geschäftsführer, Leiter/innen von bedeutenden
Bereichen und Funktionen, Verantwortliche für grössere Unternehmenseinheiten, Führungskräfte mit Erfahrung
THEMEN
●
Führungswirkung aktiv gestalten
●
Die Unternehmenskultur als Variable professionell
steuern und managen
DURCHFÜHRUNGEN
●
Value-Based Leadership: Führen durch Persönlichkeit
●
Die Optimierung des Einfluss-Prozesses zwischen
Chef und Mitarbeiter
●
Nr.
ZS 2115
Ort
Luzern
Datum
26. – 29. Januar 2015
ZS 2125
Tegnersee 20. – 23. April 2015
ZS 2135
Köln
31. Aug. – 03. Sept. 2015
ZS 2145
Luzern
23. – 26. November 2015
●
Der Umgang mit Macht als Führungskraft
●
Netzwerksteuerung und Change Management
●
Die Erhöhung meines Wirkungsgrades: Von der
Aufgabenorientierung zur Menschenorientierung
●
Seminarsprache Englisch
Ort
Datum
ZS 2115-E Horn
04. – 07. Mai 2015
ZS 2125-E Boston
28. Sept. – 01. Oktober 2015
ZS 2135-E Brunnen
23. – 26. November 2015
Seminargebühr: Deutsch CHF 4.900.- / Euro 3.900.- zzgl. Mwst.
Englisch CHF 5.500.- / Euro 4.200.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs21 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Diversität im Sinne des Stärkenansatzes für das
Unternehmen nutzen
●
Nr.
Die gekonnte Balance zwischen Emotionalität und
Rationalität in der Führung
Seminarsprache Deutsch
Persönlichkeitsentwicklung: «Feedback is the
breakfast of Champions»
●
Kommunikation als Führungsinstrument einsetzen
●
Work-life-Balance: Wie schaffe ich es, parallel beruflichen UND privaten Erfolg unter einen Hut zu bringen?
CHANGE
MANAGEMENT
KONZEPT
Das einzig Beständige ist der Wandel. Doch Patentrezepte
für den Umgang mit Veränderungen gibt es nicht. Wie
gekonntes Change Management im Alltag oder auch im
Licht gravierender Massnahmen aussehen kann, zeigt das
1-tägige Executive-Seminar.
NUTZEN
●
Sie verstehen, was gutes Change Management leisten
muss, um Strategien erfolgreich zu implementieren
●
Sie lernen, wie Sie ein Unternehmensethos etablieren
können, das Wandel als Chance begreift und mit Veränderungen verantwortlich und konstruktiv umgeht
●
Sie erfahren, wie Sie Ihre Mitarbeiter auch in schwierigen
Zeiten «bei der Stange halten»
●
Sie erkennen, wie Sie Ihr Unternehmen systematisch
auf aussergewöhnliche – auch extern initiierte –Change
Prozesse wie Fusionen und Restrukturierungen vorbereiten und durch diese hindurchführen
TEILNEHMER/INNEN
●
C-Level Manager und Führungskräfte mit Executive
Verantwortung – z.B. Geschäftsführer oder Unternehmer, die ihre Unternehmung oder Organisation auf
grundlegende Veränderungen vorbereiten wollen oder
aber in ihrem Unternehmen eine «Kultur der Flexibilität»
schaffen möchten
●
Oberste und obere Führungskräfte und Spezialisten,
die Management-Verantwortung tragen und mit Hilfe
von Mitarbeitern und Teams Veränderungen erfolgreich
umsetzen möchten
THEMEN
Change Leadership
●
Die Führungskraft als Visionär, Diagnostiker, Zielgeber
●
Der Blick aufs Ganze
●
Glaubwürdigkeit und Kommunikation
●
Konflikt- und Krisenmanagement
Menschen im Veränderungsprozess
Typische Denkmuster bei Mitarbeitern
●
Umgang mit Widerständen, Beteiligung ermöglichen
●
Motivation schaffen, Anreize setzen
●
Die Organisation als lebendiges Ganzes
Systemverhalten verstehen und gestalten
●
Die agile und flexible Organisation als Ziel
●
Auswirkungen von Veränderungen auf die Unternehmenskultur
●
Wie flexibilisiert man Strukturen und Hierarchien?
●
Umgang mit sich auflösenden Unternehmensgrenzen
●
Veränderungserfolg messbar machen
●
Veränderungsprozesse: Methoden und Tools
Kritische Erfolgsfaktoren, Implementierungsbarrieren
●
Bewährte Vorgehensweisen, Change Tools
●
Die Bestimmung von Change Agents
●
Kontinuierliche Kommunikation und Information
●
Typische Fehler, Erfolgsbeispiele
●
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 1615
Zürich
29. Januar 2015
ZS 1625
Wiesbaden
26. März 2015
ZS 1635
Zürich
21. Mai 2015
ZS 1645
Wiesbaden
10. September 2015
ZS 1655
Zürich
12. November 2015
Seminargebühr: CHF 2.300.- / Euro 1.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
1 Tag
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs16 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
41
EXECUTIVE LEADERSHIP
PROGRAMM
42
KONZEPT
Leadership war schon immer der entscheidende Unterschied
zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Unternehmen. Denn: Eingebettet in Hierarchie und Prozessabläufe, braucht es besondere Fähigkeiten, um als Leader die
gewollte Wirkung zu erzielen.
Teil 1: Leadership für Executives. 4 Tage.
Teil 2: Wirksames Führungsverhalten. 3 Tage.
WARUM TEILNEHMEN?
●
Sie wollen Ihr Leadership anhand aktueller Erkenntnisse
der Führungslehre überprüfen
●
Sie wollen ganz bestimmte Ausprägungen Ihres Führungsstils verstärken
●
Sie suchen nach Impulsen, um Mitarbeiter zu dynamisieren und verstärkt auf gemeinsame Resultate
auszurichten
TEILNEHMER/INNEN
●
Executives und obere Führungskräfte
●
Führungskräfte mit umfassender Ergebnisverantwortung
●
Führungskräfte und Spezialisten mit Erfahrung und
Erfolgsausweis
●
Verantwortliche bedeutender Projekte
●
Leiter(innen) von bedeutenden Funktionen
●
Verantwortliche für grössere Profit Centers
THEMEN
Die eigene Rolle als Leader kennen
●
Führen als Management Disziplin
●
Die Bedeutung von Leadership für die eigene Funktion
●
Den eigenen Wirkungsgrad als Führungskraft steigern
Handlungsspielräume für Führungsleistung
im eigenen Unternehmen
●
Oberste Leitplanken als Vorgaben
●
Die Auswirkungen der Unternehmens-Kultur
●
Führungsrichtlinien und Führungsprinzipien
●
Das gewünschte Mass an Unternehmertum und Dynamik
●
Das erlaubte Quantum an Eigeninitiative
●
Richtlinien und Einschränkungen
www.zsom.ch
Die Herausforderungen an die eigene Führungsleistung
●
Die persönliche Karriere-Vision als Treiber
●
Das persönliche Werte-System
●
Die Werte des Unternehmens
●
Die Unternehmens-Strategie als Vorgabe
●
Der geforderte Beitrag
●
Entlohnungs- und Anreizsysteme
●
Stabilität und Wandel: Wie viel Veränderung ist nötig?
●
Qualität der Mitarbeiter
Best Practices für Leadership
●
Was gute Führungsleistung bewirkt
●
Führung als Leistungs-Verstärker
●
Warum erfolgreiche Leader bessere Resultate erzielen
●
Wie sie dabei vorgehen
●
Beispiele aus der Praxis
Was will ich erreichen?
●
Persönliche und berufliche Mehrjahres-Ziele festlegen
●
Bereitschaft zu persönlichem Ressourcen-Einsatz definieren
●
Unternehmens- und persönliche Ziele in Übereinstimmung bringen
●
Das notwendige persönliche Netzwerk auf- und ausbauen
Die eigenen Führungs-Qualitäten
●
Schwerpunkte bilden, Prioritäten setzen
●
Führen der eigenen Person: Immer wieder neu zu erfinden
●
Die richtigen Mitarbeiter aufbauen
●
Die eigenen Leader Qualitäten erkennen
●
Eigene Stärken als Führungskraft bewusst ausspielen
Ungenutzte Leistungsreserven nutzen
●
Mehr delegieren
●
Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden
●
Widerstände umlaufen oder abbauen
●
Blockaden im Kopf lösen
●
Leistungsreserven bei Mitarbeitern identifizieren und
nutzen
Mitarbeiter zum Erfolg führen
●
Motivation und Arbeitszufriedenheit
●
Die Pflicht zur Leistung einfordern
●
Potenziale der Mitarbeiter erkennen und fördern
●
Instrumente der Einflussnahme
●
Stellen richtig besetzen
●
Mindestspielregeln, Standards und Grundsätze vereinbaren
●
Der Umgang mit den Zeitressourcen der Mitarbeiter
Teams bewegen
●
Einstellung der Mitarbeiter zu Wandel und Veränderung
kennen und steuern
●
Einstellung zu Gewinn- und Ergebnisorientierung
erfassen und lenken
●
Führen von Teams: die Erfolgsfaktoren
●
Gefahren der Teamarbeit für die Arbeitsproduktivität
kennen und vermeiden
Die Organisation lenken
●
Die Steuerung eines komplexen Systems
●
Führungs-Modelle als Orientierungshilfe
●
Das persönliche Führungsmodell als Basis für die
Gestaltung der Organisation
●
Steuern und Lenken als Leader einer grösseren
Organisation
Kommunikaton als Leadership- Instrument
●
Gekonnt kommunizieren in unterschiedlichen
Führungssituationen
●
Kommunikation zu einer persönlichen Stärke entwickeln
●
Führen durch Kommunikation
Konfl ikte
●
Persönliche oder systembedingte Konflikte?
●
Konflikte erkennen und thematisieren
●
Die positive Kraft der Konflikte nutzen
●
Die destruktive Kraft der Konflikte vermeiden
●
Soziale Kompetenz als Voraussetzung zur Konfliktlösung
●
Miteinander reden – die einige Chance, persönliche
Animositäten aufzulösen
Fokussieren auf Resultate
●
Die Leistung der Kopfarbeiter bemisst sich nicht nach
Präsenz und Arbeitszeit
●
Was zählt – sind Resultate
●
Welche Resultate? Die Vorgabe von Richtung und messbarem Erfolg
●
Mitarbeiter, Teams und Organisation auf ehrgeizige Ziele
ausrichten
Beziehungsmanagement
●
Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen
●
Training eines authentischen Verhaltens
●
Aus Gegnern im Unternehmen Fans, engagierte Mitstreiter oder zumindest deeskalierte Neutrale machen
●
Das eigene Beziehungsumfeld im und ausserhalb des
Unternehmens pflegen
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 3115 Teil 1: Luzern
Teil 2: Köln
Datum
26. – 29. Januar 2015
09. – 11. März 2015
ZS 3125 Teil 1: Tegernsee 20. – 23. April 2015
Teil 2: Luzern
ZS 3135 Teil 1: Köln
22. – 24. Juni 2015
31. Aug.– 03. Sept. 2015
Teil 2: Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
ZS 3145 Teil 1: Luzern
23. – 26. November 2015
Teil 2: Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
Seminargebühr: CHF 7.700.- / Euro 5.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs31 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
43
FÜHREN ALS TOP
MANAGEMENT AUFGABE
44
KONZEPT
«Für jede Aufgabe brauche ich einen Mitarbeiter, der diese
besser löst als ich. Dadurch schaffe ich mir Freiräume, die
ich für das Wesentliche einsetze». Ob Sie ebenfalls dieser
Ansicht sind oder eine ganz andere Führungsphilosophie
vertreten, ist nicht wesentlich. Wichtig ist, dass Sie klare
Führungsprinzipien haben und diese authentisch vertreten.
Welches wäre Ihr eigene Aussage, ihr eigenes Führungsprinzip? Jeder führt anders. Den einen, einzig richtigen
Führungsansatz gibt es nicht. Dennoch gibt es Erkenntnisse
der Führungsforschung, die zu beherzigen sind. Wer es
geschafft hat, für eine Unternehmung oder einen bedeutenden Bereich Verantwortung zu tragen, hat offensichtlich mit
seinem eigenen Führungs-Muster Erfolg gehabt. Die Zeiten
ändern sich. Das Umfeld, in welchem Ihre eigene Führung
stattfand, auch. Was gestern richtig war kann, muss aber
nicht auch in Zukunft das Richtige sein. Eine Überprüfung
der eigenen Führungslogik sollte ab und zu vorgenommen
werden. Vielleicht soll alles beim Alten bleiben; vielleicht
aber braucht es eine Anpassung, um neuen Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Dieses Programm bietet
dazu eine hervorragende Gelegenheit, darüber anhand von
wissenschaftlichen Erkenntnissen und zahlreichen Praxisbeispielen nachzudenken.
AUFBAU
Teil 1: Führen in die richtige Richtung. 4-tägiges Seminar für
ergebnisverantwortliche Führungskräfte zum Ganzheitlichen Management und zur Weichenstellung für
die gesamte Organisation
Teil 2: Führen mit umfassender Führungsverantwortung.
4-tägiges Seminar zu den persönlichen Führungsprinzipien des Executive Managements mit Fokus auf
Mitarbeiterführung und Implementierung.
WARUM TEILNEHMEN
Jede Führungskraft führt nach eigenen Mustern. Diese
haben sich in der Vergangenheit bewährt. Neue Entwicklungen, z.B. eine veränderte Eigner-Struktur, eine neue strategische Ausrichtung, ein neues Führungsteam und vieles mehr
führen zur Frage: «Kann ich führen wie bisher oder müssen
sich meine Rolle als Führungskraft oder mein Führungsstil
ändern?» Wenn sich in Ihrem Unternehmen vieles ändert,
dann sollten auch Sie Ihre Führungsrolle überprüfen. Dieses
Seminar vermittelt Wissen und zahlreiche wertvolle Impulse.
TEILNEHMENDE
Unternehmer, Geschäftsführer, Leiter/innen von bedeutenden Bereichen und Funktionen, Verantwortliche für bedeutende Unternehmenseinheiten, Executive Führungskräfte
THEMEN
Normatives Management
Die Steuerung des Rahmens der Unternehmensführung:
Eignerstrategie, Business Mission, Ethik-Konzept, Werte,
Corporate Governance, Strategische Positionierung, oberste
Unternehmensziele, Leitplanken und Vorgaben
Strategische Führung
Den Weg in die Zukunft vorgeben. Strategische Pfade benennen. Nicht Gewolltes ausschliessen. Gewollte Marktpositionen definieren. Erwartete Resultate in der Organisation
verankern.
Innovation und Veränderung
Frühzeitiges Erkennen von Veränderungen. InnovationsKultur schaffen. Innovation in die richtige Richtung treiben.
Für Veränderung und Handlungsbedarf sensibilisieren.
Neue Geschäftsmodelle vorantreiben. Den Glauben an die
Zukunft stärken. Die Bereitschaft für Neues auf allen Ebenen
schaffen.
Strukturveränderungen
Durch neue Geschäftsfelder und neue Strukturen Dynamik
in der Unternehmung erzeugen. Struktur-Anpassungen als
Chance zur Veränderung eingefahrener Gewohnheiten,
allenfalls zum Aufbau einer neuen Unternehmens-Kultur
nutzen.
Geografische Expansion
Die Unternehmung in Richtung „Wachstum dank geographischer Expansion“ führen.
www.zsom.ch
Gewinn-Redesign
Wie neue Kosten- und Erlösstrukturen das Gewinnpotenzial eines Geschäfts massiv steigern können. Vorgehen und
Praxisbeispiele
Finanzielle Dynamik
Welche Instrumente des modernen Finanzwesens genutzt
werden können, um die Unternehmung in Richtung Profitabilität und Rentabilität zu führen. Wie finanzielle Führung im
Rahmen eines modernen Controllings funktioniert.
Vertrauen
Vertrauen in die engsten Mitarbeiter ist die zentrale Voraussetzung für gute Führung. Einfach gesagt, aber wie schafft
man es, Vertraute aufzubauen?
Das richtige Management Team
Richtig zusammengesetzte Führungs-Teams sind entscheidend für die Leistung des Leaders. Darauf ist besonders zu
achten, sei es bei Einstellungen, Beförderungen, Umstrukturierungen. Ein Mitarbeiter, der mehrfach Werte verletzt und
Vertrauen missbraucht, muss das Team verlassen.
Delegation
Es bringt nicht viel, wenn der Top Manager als ‹one-manshow› sich exponiert und die Vielzahl der Mitarbeiter nicht
volle Leistung bringen. Statt selbst noch mehr operativ zu
leisten, sollte er besser den Wirkungsgrad aller optimieren.
Dies bedingt gekonntes Delegieren.
Unternehmertum
Die meisten Top Manager wünschen sich engagierte
Mitstreiter – Führungskräfte und Macher mit Unternehmerqualitäten. Diese sind jedoch nicht einfach zu führen. Sie
brauchen Freiräume, dazu aber auch klare Leitplanken.
Anreize
Anreizmodelle lenken das Denken und Handeln in eine
bestimmte Richtung. Sie können starke, zentrale Treiber der
Unternehmensentwicklung sein. Welche Anreizmodelle sind
die richtigen?
Implementierungs-Stärke
Was passiert, wenn oben entschieden wird, was unten
umgesetzt werden soll? Die Fähigkeit, schnell zu entscheiden und konsequent umzusetzen ist ein Qualitätsmerkmal
einer guten Führung. Das Gegenteil ist gefährlich: Es wird
entschieden, niemand hält sich daran, nichts verändert sich.
Das Prinzip ‹Reden ohne zu Handeln› muss dann umgedreht
werden: ‹Entscheiden und Umsetzen›. Was es in vielen
Firmen braucht: Execution.
Kontrolle
Wer Freiräume schafft, muss kontrollieren. Wer Selbstorganisation zulässt, muss erkennen, wenn etwas aus dem Ruder
läuft. Wer delegiert und dezentrale Verantwortung schafft,
braucht Instrumente, um Fehlentwicklungen frühzeitig zu
erkennen und situativ eingreifen und lenken zu können.
Dazu braucht es geeignete Führungsinstrumente. Weniger,
aber bessere.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Selbstorganisation
Wer nicht will, dass alle auf den Befehl von oben warten,
muss Handlungsspielräume schaffen. Eine Vielzahl von
Mitdenkern sollen jeweils selbst erkennen, was im jeweiligen
Moment für die Unternehmung das Beste ist. Dieses Prinzip
der Selbstorganisation ist aus einer modernen Führung nicht
wegzudenken. Wie wird es eingeführt, erhalten, ausgebaut?
Ort
ZS 1415 Teil 1: Zürich
Datum
23. – 26. Februar 2015
Teil 2: Tegernsee 20. – 23. April 2015
ZS 1425 Teil 1: Zürich
02. – 05. März 2015
Teil 2: Tegernsee 20. – 23. April 2015
ZS 1435 Teil 1: Tegernsee 01. – 04. September 2015
Teil 2: Luzern
ZS 1445 Teil 1: Köln
Teil 2: Luzern
23. – 26. November 2015
21. – 24. September 2015
23. – 26. November 2015
Seminargebühr: CHF 10.200.- / Euro 7.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs14 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
45
46
FÜHRUNG,
F Ü H R U N G S V E R H A LT E N
www.zsom.ch
EFFEKTIVE
M I TA R B E I T E R F Ü H R U N G
KONZEPT
Die Fähigkeit zu führen entscheidet über das Wohlergehen
des Unternehmens. Führung beginnt im Kleinen: Beim Selbstmanagement, beim Motivieren eines einzelnen Mitarbeiters,
beim Begeistern von Teammitgliedern oder Kollegen für eine
Idee. Bei den meisten Menschen macht nicht das angeborene
Führungstalent, sondern das erworbene und trainierte Wissen
den Führungserfolg aus. Mit diesem Programm erweitern Sie
Ihre Führungskompetenz und erhalten neue Impulse: Durch
mehr Wissen und durch Training besonders wichtiger Führungssituationen.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte, Spezialist(inn)en und Teamverantwortliche
aus allen Bereichen
●
Führungskräfte, die neu in dieser Position sind
●
Zukünftige Leader, die sich auf eine Rolle als Führungskraft vorbereiten wollen
Führungsstil
Die unterschiedlichen Führungsstile
●
Einsatzmöglichkeiten, Vor- und Nachteile
●
Situativ richtig führen
●
Der persönliche Führungsstil
●
Leadership und Teamführung
Leadership als Basis für operationale Exzellenz
●
Professionelle Führung eines Teams
●
Leistungs-Verstärkung
●
Mitarbeiter-Zufriedenheit
●
Eigene Standortbestimmung
Wo liegen meine Stärken als Führungskraft?
●
Wo verfüge ich über Optimierungs- Potenziale?
●
Welche Führungsqualitäten sollte ich weiter ausbauen?
●
Soziale Kompetenz
Was zeichnet souveräne Führungspersönlichkeiten aus?
●
Was beinhaltet Sozialkompetenz?
●
Wie kann ich mehr Wirkung entfalten?
●
Wie kann ich andere für Ziele und Wege gewinnen?
●
THEMEN
Leadership Exzellenz
●
Das integrierte Führungskonzept
●
Überblick über Methoden und Instrumente der Führung
●
Erkenntnisse der Führungslehre
Konflikt-Management
Typische Konfliktsituationen im Unternehmen
●
Analyse des eigenen Umgangs mit Konflikten
●
Strategien der Konfliktlösung
●
Wege zur Problemlösung
●
Persönliche Führungseffizienz
●
Sich über die persönlichen Ziele im klaren sein
●
Die eigene Persönlichkeits-Struktur
●
Selbstmanagement: Führen der eigenen Person
●
Selbsterkenntnis: Muster des eigenen
Führungsverhaltens
Resultatorientierte Mitarbeiterführung
●
Was starke Motivatoren auszeichnet
●
Wie ehrgeizige Ziele vereinbart werden
●
Wie Werte als Leitplanken wirken
●
Warum richtiges Delegieren so wichtig ist
●
Wie Selbstorganisation entwickelt wird
Teambildung
●
Auf die richtigen Mitarbeiter setzen
●
Interviewtechnik zur Analyse von Stärken
und Schwächen
●
Die strategiekonforme Zusammensetzung
des eigenen Teams
Mitarbeitergespräche
Training besonders wichtiger Mitarbeiter-Gespräche
●
Zielvereinbarungs-Gespräche
●
Qualifikation, Lob, Kritik
●
Einstellung, Veränderung, Kündigung
●
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 2915 Luzern
Datum
19. – 22. Januar 2015
ZS 2925 Tegernsee 04. – 07. Mai 2015
ZS 2935 Köln
21. – 24. September 2015
ZS 2945 Berlin
16. – 19. November 2015
Seminargebühr: CHF 4.500.- / Euro 3.500.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs29 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
47
FÜHRUNGSSEMINAR
FÜR JUNIORS
48
KONZEPT
In diesem 4-tägigen Programm lernen die Teilnehmenden
die Grundlagen für eine effektive Führung. Sie lernen, dass
es nicht ausreicht, nur fachlich gut zu sein. Wer sich in einer
Organisation wirklich bewähren will, wer sich für höhere
Aufgaben qualifizieren und weiterkommen will, benötigt
Führungskompetenz.
Führungskompetenz beinhaltet die Fähigkeit, sich selbst und
andere auf Leistung und messbare Resultate auszurichten.
Wirkliche Führungskompetenz zeigt sich zudem in den
vielen ganz alltäglichen Situationen des Geschäftslebens: An
der sozialen und emotionalen Intelligenz. An der Fähigkeit,
andere zu überzeugen und zu motivieren. An der Kunst,
richtig zu kommunizieren und Konfliktsituationen zu
meiden. Am Willen zur Kooperation und zur Teamarbeit.
THEMENSCHWERPUNKTE
Führungsmodelle
●
Führungsmodelle als Strukturierungs-Hilfe
●
Ganzheitlicher Führungsansatz
●
Komplexe Zusammenhänge verstehen
●
Führen als die Fähigkeit, in einem vielschichtigen
Wirkungsgefüge Resultate zu erbringen
TEILNEHMER/INNEN
Junge Führungskräfte, Spezialisten, Nachwuchskräfte aus
allen Bereichen im Alter von 26 bis 42 Jahren, die ein umfassendes Grundlagenseminar zu den wichtigsten Führungsthemen absolvieren wollen und zugleich das eigene Führungsverhalten trainieren wollen.
Führungskompetenz
●
Erkenntnisse der modernen Führungslehre
●
Was es braucht, um wirkungsvoll zu führen
●
Die Kernkompetenzen erfolgreicher Führung
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 3215
Zürich
09. – 12. März 2015
ZS 3225
Köln
15. – 18. Juni 2015
ZS 3235
Zürich
08. – 11. Dezember 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 3215-E Luzern
29. Juni – 02 Juli 2015
ZS 3225-E Wildhaus
02. – 05. November 2015
Seminargebühr: Deutsch CHF 3.700.- / Euro 2.900.- zzgl. Mwst.
Englisch CHF 4.500.- / Euro 3.500.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs32 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Resultatorientiertes Management
●
Was wirklich zählt: Resultate
●
Elemente des persönlichen Ziel-Systems
●
Performance- und Leistungsziele
●
Kultur-, Führungs- und Verhaltensziele
●
Überdurchschnittliche Leistungen und hohe
Arbeitszufriedenheit erreichen
Selbst-Management
●
Führung der eigenen Person
●
Optimieren der persönlichen Stärken
●
Optimale Arbeitstechnik
●
Prioritäten setzen, delegieren, Zeitmanagement
Mitarbeiterführung, Teamführung
●
Motivation – was man wissen muss
●
Das eigene Führungsverhalten erkennen
●
Instrumente wirkungsvoller Mitarbeiterführung
●
Gesetze der Gruppendynamik
●
Teambildung, Teamentwicklung, Teamführung
Führungsverhalten
●
Soziale und emotionale Intelligenz
●
Richtiges Führungsverhalten in der Praxis
●
Motivierendes Verhalten im Umgang mit Vorgesetzten,
Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Kommunikation
●
Durch Argumente überzeugen
●
Mitarbeitergespräche richtig führen
●
Konstruktives und offensives Kommunizieren im
Geschäftsalltag
PERSÖNLICHES
AUF TRETEN
KONZEPT
Ein Plus an gewinnendem Auftreten macht oft den entscheidenden Unterschied. Dies gilt auch für die persönliche
Wirkung, die Führungskräfte mit Ihrem Erscheinen, Ihrem
Reden, Ihrer Gestik und Mimik, letztlich mit ihrem gesamten Auftreten und Wirken erzeugen. Oft ist es nicht die
fachliche Brillanz, die andere begeistert und hilft, Aufgaben
zu meistern und Ziele besser zu erreichen. Mindestens so
wichtig ist die Art und Weise, wie Sie bei Sitzungen, Besprechungen, Anlässen, Mitarbeitermeetings, Workshops u.a.
auftreten.
IHR NUTZEN
●
Mit dem Besuch dieses 3-tägigen Seminars schärfen
Sie Ihre persönliche Wirkung und Ihr Auftreten speziell
in jenen Situationen, die für Ihren beruflichen Erfolg
entscheidend sind: Im Umgang mit Chefs, Kollegen, Mitarbeitern, Lieferanten, Geschäftspartnern und Kunden.
●
Sie haben Gelegenheit, Ihre Wirkung selbst zu erleben
und die Signale, die Sie senden, zu erkennen.
●
Sie erfahren, wie Sie von Ihrem Umfeld wahrgenommen werden, worauf Sie besonders achten müssen und
welche natürlichen Stärken Sie noch öfter und besser
nutzen sollten.
THEMENSCHWERPUNKTE
Die überzeugende Führungspersönlichkeit
●
Merkmale starker Führungspersönlichkeiten
●
Was zeichnet gutes Auftreten aus?
●
Wie entsteht Wirkung?
●
Was macht den entscheidenden Unterschied?
Sich selbst sein
Seine eigenen Stärken kennenlernen
●
Die eigenen Schwächen akzeptieren oder abbauen
●
Selbstbild und Fremdbild: Wie wirke ich wirklich
●
Sein und Schein
●
Authentizität leben
●
Schwierige Situationen gekonnt meistern
Auftritt vor einer grösseren Gruppe
●
Wirken vor Vorgesetzten
●
Persönlichkeit beweisen im Umgang mit
Mitarbeitern und Kollegen
●
Präsentationen, Verkaufsgespräche
●
Kundenanlässe, Small Talk
●
Teilnehmerspezifische Praxissituationen
●
Probieren, nicht studieren: Training
Wo liegen meine Stärken?
●
Wo bin ich schwach, blass, zu zahm, unsicher?
●
Wie nutze ich meine Stärken?
●
Wie vermeide ich es, Schwächen dominant
werden zu lassen?
●
Training, Training, Training
●
METHODIK
Nicht das Dozieren, sondern das Erleben dank Training steht
im Vordergrund. Wir vermitteln kurz den theoretischen und
wissenschaftlichen Hintergrund eines optimalen Auftretens
und Wirkens. Danach beginnt jedoch sofort das Training
jener Situationen, die in der Praxis besonders wichtig und
herausfordernd sind. Rollenspiele, Videoanalysen, Feed-Back
durch die Teilnehmerrunde und durch den Dozenten bilden
den Schwerpunkt. Um eine optimale Wirkung zu erreichen,
wird die Zahl der Teilnehmenden begrenzt.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte und Praktiker, die ihre fachlichen Fähigkeiten für Ihr Umfeld sichtbarer und erlebbarer machen wollen
●
Manager, die ihre Stärken im Auftreten und Wirken
erkennen und besser zur Geltung bringen wollen
●
Spezialisten und Leistungsträger aus allen Bereichen
●
Führungskräfte, die darauf angewiesen sind, Führungspersönlichkeit zu entfalten und zur Wirkung zu bringen.
Kommunizieren und Überzeugen
Wie kann ich den Gehalt meiner Botschaften schärfen?
●
Wie kann ich die Form meiner Kommunikation verbessern?
●
Wie werde ich gehört, wie erhalte ich mehr Gewicht
in der Gruppe?
●
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 3715 Frankfurt 02. – 04. Februar 2015
ZS 3725 Luzern
29. Juni – 01. Juli 2015
ZS 3735 Köln
09. – 11. November 2015
Seminargebühr: CHF 3.400.- / Euro 2.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs37 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
49
FÜHRUNG
U N D F Ü H R U N G S V E R H A LT E N
50
KONZEPT
Teilnehmende dieses Seminars sind Führungskräfte und
Spezialisten mit Führungserfahrung. Bei aller Routine wissen
sie, dass ohne engagierte Mitarbeiter in einer Organisation
nicht viel bewegt wird. Mit Blick auf ihre eigene erfolgreiche
Karriere können sie feststellen, dass nur durch die Fähigkeit,
durch Leadership zu begeistern, im Unternehmen etwas
verändert wird.
Mit zunehmender Verantwortung verändern sich die Rahmenbedingungen für die eigene Führungsleistung. Anstelle
einzelner Mitarbeiter oder kleinerer Teams müssen dann
grosse Abteilungen, Bereiche oder eine ganze Organisation
geführt werden. Solche neuen Herausforderungen bedingen
eine neue Art zu führen. Es wird immer wichtiger, unterschiedliche Führungsrollen zu beherrschen. Aus Mitarbeiterführung wird die Steuerung und Lenkung einer ganzen
Organisation. Dieses Programm zeigt die erfolgssteigernde
Wirkung eines gekonnten Leadership. Es erlaubt, über die
eigene Führungsrolle zu reflektieren und Optimierungspotenziale zu nutzen.
WARUM TEILNEHMEN ?
●
Sie wollen den Wirkungsgrad von Bereichen und
Abteilungen optimieren
●
Sie wollen mehr Engagement für die Umsetzung
von Konzepten bewirken
●
Sie suchen nach Ideen, um mehr Resultatorientierung,
Unternehmertum oder Dynamik in die Organisation
zu tragen
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte mit Erfahrung und Erfolgsausweis
●
Verantwortliche für Geschäftsbereiche, Business Units
●
Leiter(innen) von grösseren Bereichen, bedeutenden
Funktionen, Abteilungen
●
Verantwortliche für grössere Profit Centers
●
Leiter/innen von Gross-Projekten
THEMEN
Leadership und Change
●
Die Herausforderungen
●
Was Leader auszeichnet, wo Leadership nötig ist
●
Die Bestandteile eines praktizierten Leadership
Motivation und Konflikte
●
Die Herausforderung, andere für Unternehmensziele
zu begeistern
●
Richtung vorgeben und vorleben
●
Gesetzmässigkeiten für Motivation
●
Instrumente des gezielten Motivations-Managements
●
Umgang mit Konflikten
Der persönliche Führungsstil
●
Welchen Führungsstil praktizieren Sie primär?
●
Welchen Führungsstil wenden Sie situativ an?
●
Welchen Stil lehnen Sie ab oder beherrschen ihn nicht?
●
Passt Ihr primärer Führungsstil zu Ihrer momentanen
Führungsaufgabe?
●
Wo gibt es Diskrepanzen zwischen Führungsstil und
Führungsrolle?
●
Wo treffen Sie mit Ihrem Führungsstil die Erwartungen
der Anspruchsgruppen, wo nicht?
Die Führungs-Persönlichkeit
●
Warum die Art zu führen zur eigenen Persönlichkeit
passen muss
●
Auswirkung von Persönlichkeits-Merkmalen
in der Führungspraxis
●
Erkennen der eigenen Führungs-Persönlichkeit
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 3015 Köln
09. – 11. März 2015
ZS 3025 Luzern
22. – 24. Juni 2015
ZS 3035 Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
Seminargebühr: CHF 3.900.- / Euro 2.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs30 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Entwicklung neuer Führungs-Fähigkeiten
●
Auch die besten Leader können sich noch
weiter entwickeln
●
Führungs-Qualitäten im Umgang mit Konflikten
●
Persönliches Führungsverhalten
PERSÖNLICHE
F Ü H RU N GSKO M P E T EN Z
KONZEPT
Erfolgreiche Führungskräfte und Spezialisten verstehen es,
ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu mobilisieren: gemeinsam wird an ehrgeizigen Zielen gearbeitet. Führungskräfte
sollten alles daran setzen, sich schrittweise zu herausragenden Leadern zu entwickeln. Denn die meisten Prinzipien für
gute Führung sind bekannt, wissenschaftlich untersucht und
ihre Wirksamkeit empirisch nachgewiesen.
WARUM TEILNEHMEN ?
Mit Hilfe dieses Programms werden Sie in die Lage versetzt,
Ihre Führungs-Kompetenz zu erweitern. Sie erkennen, wie
gut es Ihnen heute bereits gelingt, andere für Ihre Ziele zu
gewinnen. Sie erfahren, welche Motivations-Techniken Sie
bereits heute – allenfalls unbewusst – anwenden und wie
diese auf Ihr Umfeld wirken. Sie erkennen wie Sie persönlich
auftreten und wirken.
Nach dem Seminar sollten Sie in der Lage sein,
●
Leadership-Techniken einzusetzen
●
Ihre Stärken besser nutzen zu können
●
grössere Akzeptanz für Ihre Ideen und Konzepte
zu erreichen
●
andere besser auf ehrgeizige Ziele einzuschwören
●
Ihren Wirkungsgrad durch richtiges Motivationsverhalten zu steigern.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte, Stabsstelleninhaber(innen) und
Spezialist(inn)en aus allen Bereichen, die ihre Kompetenz als Führungskraft weiter ausbauen wollen
●
Neue Führungskräfte und Mitarbeiter/innen aus dem mittleren Management, die
sich konkrete Ideen und Anleitungen für wirkungsvolles Management holen wollen
●
Zukünftige Leader, die sich auf eine Rolle als
kompetente Führungskraft vorbereiten wollen.
THEMEN
Gesetze der Führungslehre
●
Das integrierte Führungskonzept
●
Leadership Exzellenz
●
Die Kernelemente wirkungsvoller Führung
Persönliche Führungs-Effizienz
●
Selbstmanagement
●
Die eigenen Potenziale zur Wirkung bringen
●
Selbst mehr Wirkung entfalten
●
Die persönliche Führungs-Effizienz optimieren
Resultatorientierte Mitarbeiterführung
Für gemeinsame Resultate motivieren
●
Methoden und Instrumente der Mitarbeiterführung
●
Der persönliche Führungsstil
●
Leadership und Teamführung
Auf die richtigen Mitarbeiter setzen
●
Stärken des Teams nutzen
●
Gekonnte Teamführung
●
Sozialkompetenz
Souveränität als Führungspersönlichkeit
●
Werte vermitteln
●
Vertrauen aufbauen
●
Leistungsbereitschaft erzeugen
●
Mitarbeitergespräche
Führungssituationen im Alltag
●
Kommunikation und Konflikte
●
Zielvereinbarung, Lob, Kritik, Qualifikation
●
Einstellung, Kündigung, Veränderung
●
Training realer Situationen
●
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 5115 Teil 1: Luzern
Teil 2: Köln
Datum
19. – 22. Januar 2015
09. – 11. März 2015
ZS 5125 Teil 1: Tegernsee 04. – 07. Mai 2015
Teil 2: Luzern
ZS 5135 Teil 1: Köln
22. – 24. Juni 2015
21. – 24. September 2015
Teil 2: Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
ZS 5145 Teil 1: Berlin
16. – 19. November 2015
Teil 2: Hamburg 07. – 09. Dezember 2015
Seminargebühr: CHF 6.900.- / Euro 5.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs51 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
51
FÜHRUNGSPROGRAMM
FÜR JUNIORS
52
KONZEPT
Die Zukunft gehört Ihnen – aber nur dann, wenn Sie es
schaffen, durch gute Leistungen auf sich aufmerksam zu
machen. Dazu brauchen Sie ein gutes ‹Handwerkszeug des
Managements›, ein gutes Selbstmanagement, soziale Kompetenz, einen Chef, der Sie fördert und fordert und sicherlich auch ein wenig Glück. Letzteres können Sie in diesem
Programm nicht erwerben. Auf alles andere aber lernen Sie
sich einzustellen und selber darauf einzuwirken:
●
Das Handwerkszeug des erfolgreichen Junior-Managers ist umfassend: Arbeitstechnik, Zeitmanagement,
Entscheidungsvorbereitung, Projektarbeit, Teamarbeit,
Prioritäten erkennen, u.v.m.
●
Darauf aufbauend kommen sehr schnell die Führungsaufgaben: Ziele vereinbaren, Execution, Qualifizierung,
schwierige Mitarbeitergespräche, überzeugende Gesprächsführung, Konfliktmanagement.
●
Wer mit seiner Karriere weiter kommen will, muss in
wichtigen Projekten zum Einsatz kommen.
●
Junge Führungs- und Nachwuchskräfte haben meist
noch kein Image im Unternehmen. Dies bietet die
Chance, sich selbst zu ‹branden›. Ihr Name muss stehen
für Vertrauen, Ehrlichkeit, Loyalität, Zuverlässichkeit,
Engagement.
TEILNEHMENDE
●
Nachwuchskräfte und High Potentials mit dem Ziel,
Gesetze der Selbst-, Mitarbeiter- und Teamführung zu
erlernen und zu trainieren
●
Junge Führungskräfte, die die die theoretischen Grundlagen der Führungslehre kennenlernen oder vertiefen wollen, damit sie sich zur Führungspersönlichkeit entwickeln
●
Spezialisten, Mitarbeiter/-innen zentraler Stellen, Projektund Teamverantwortliche aller Ebenen und Bereiche, die
die Grundlagen und Instrumente persönlicher Führungsstärke erlernen und trainieren wollen
IHR NUTZEN
Sie lernen, sich im Unternehmen als Leistungsträger der
Zukunft zu positionieren. Sie steigern Ihre konzeptionelle
und Ihre soziale Kompetenz. Sie lernen, durch optimiertes
Selbstmanagement und Führung von Mitarbeitern sich
schrittweise für höhere Aufgaben zu qualifizieren. Sie werden erkennen, wie Sie auf Vorgesetzte wirken und was Sie
tun sollten, um noch näher an das Idealbild des optimalen
‹Talents für zukünftige Management-Positionen› heranzukommen.
www.zsom.ch
THEMENSCHWERPUNKTE
TEIL 1: ERFOLGREICH FÜHREN
Führung – Was man wissen sollte
●
Führungsmodelle als Strukturierungs-Hilfe
●
Ganzheitlicher Führungsansatz
●
Komplexe Zusammenhänge verstehen
●
Führen als die Fähigkeit, in einem vielschichtigen
Wirkungsgefüge Resultate zu erbringen
Führungsaufgaben und -tools
●
Was wirklich zählt: Resultate
●
Elemente des persönlichen Ziel-Systems
●
Performance- und Leistungsziele
●
Kultur-, Führungs- und Verhaltensziele
●
Überdurchschnittliche Leistungen und
hohe Arbeitszufriedenheit erreichen
●
Delegation und Zielvereinbarung
Führungskompetenz
●
Erkenntnisse der modernen Führungslehre
●
Was es braucht, um wirkungsvoll zu führen
●
Die Kernkompetenzen erfolgreicher Führung
Selbst-Management
●
Führen der eigenen Person
●
Optimieren der persönlichen Stärken
●
Optimale Arbeitstechnik
●
Prioritäten setzen, delegieren, Zeitmanagement
Mitarbeiterführung, Teamführung
●
Das eigene Führungsverhalten erkennen
●
Instrumente wirkungsvoller Mitarbeiterführung
●
Gesetze der Gruppendynamik
●
Teambildung, Teamentwicklung, Teamführung
Führungsverhalten
●
Soziale und emotionale Intelligenz
●
Richtiges Führungsverhalten in der Praxis
●
Motivierendes Verhalten im Umgang mit Vorgesetzten,
Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Persönliche work-life-balance
●
Die Kunst, Unternehmens- und private
Ziele gleichzeitig zu erreichen
●
Das Spannungsfeld Familie und Beruf
TEIL 2: GUT KOMMUNIZIEREN UND VERHANDELN
Kommunikation
●
Durch Argumente überzeugen
●
Mitarbeitergespräche richtig führen
●
Konstruktives und offenes Kommunizieren im Geschäftsalltag
Voraussetzungen für Motivation schaffen
●
Gesetzmässigkeiten aus der Motivations-Lehre
●
Was gute Führung auszeichnet
●
Regeln erfolgreicher Mitarbeiterführung
Schwierige Führungssituationen meistern
●
Bestehen in kritischen Gesprächssituationen
●
Umgang mit Konflikten
●
Spannungen thematisieren und abbauen
●
Krisen als Chancen verstehen
Verständigungs-Management
●
Gegenseitiges Verständnis als Basis für Vertrauen
●
Verständigungs-Management als Instrument
●
Verständigungs-Prozesse verstehen und aktiv nutzen
TEIL 3: PERSÖNLICHKEIT ZEIGEN
Was Persönlichkeit ausmacht
●
Bestandteile der Persönlichkeit
●
Die eigene Persönlichkeit erkennen und entwickeln
Sich Gehör verschaffen
●
Die eigene Bedeutung in der Gruppe steigern
●
Die richtigen Botschaften zur rechten Zeit
Selbstbewusst auftreten
●
Das eigene Auftreten analysieren
●
Stärken und Schwächen erkennen
●
Den Auftritt korrigieren, wo nötig
Die gewollte Wirkung erzielen
●
Kompetenz ausstrahlen
●
Vertrauen gewinnen
●
Sympathie erarbeiten
●
Als Mitmensch geachtet werden
Verhandlungstechnik
●
Verhandlungstechniken lernen und gezielt einsetzen
●
Eigene Interessen spezifizieren und als Verhandlungsziel
zuspitzen
●
Verhandlungsziele konsequent, aber sympathisch
verfolgen
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 5915 Teil 1: Zürich
Datum
09. – 12. März 2015
Teil 2: Luzern
29. Juni– 01. Juli 2015
Teil 3: Luzern
07. – 09. September 2015
ZS 5925 Teil 1: Köln
15. – 18. Juni 2015
Teil 2: Luzern
29. Juni – 01. Juli 2015
Teil 3: Luzern
07. – 09. September 2015
ZS 5935 Teil 1: Hamburg 19. – 22. Oktober 2015
Teil 2: Köln
09. – 11. November 2015
Teil 3: Berlin
07. – 09. Dezember 2015
Seminargebühr: CHF 8.900,- / Euro 6.900,- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs59 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
53
KO M M U N I K AT I O N
U N D V ERHA N DLU NGST ECHN IK
54
KONZEPT
Dieses 3-tägige Trainingsseminar schult die Kompetenz in
Kommunikation und Verhandlungstechnik. Die Gesetze
einer wirkungsvollen Kommunikation werden gezielt auf
jene Situationen angewendet, die für das Management von
grosser Bedeutung sind:
●
Gekonnte Argumentation im Rahmen einer
Projektpräsentation
●
Teilnahme an Diskussionen im grösseren Kreis
●
Freie, fundierte Meinungsäusserung als Teammitglied
●
Überzeugung der Kollegen von eigenen Ideen
●
Verhandeln, um eigene Positionen durchsetzen
zu können
●
Besonders anspruchsvolle Gespräche richtig führen
●
Nutzenbasierte Gesprächsführung
●
Verhandlungssituationen mit Kunden und Lieferanten.
Zusätzlich zu Erkenntnissen der Psychologie und der
Redekunst werden eigene Situationen nachgestellt und
im Seminar trainiert.
TEILNEHMER/INNEN
Das Seminar eignet sich speziell für Führungskräfte, Spezialisten und Nachwuchskräfte, die ihre kommunikativen Fähigkeiten erkennen wollen und ihr Verhandlungsgeschick noch
weiter ausbauen wollen. Vorkenntnisse sind nicht nötig.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 3415 Köln
16. – 18. März 2015
ZS 3425 Luzern
07. – 09. September 2015
ZS 3435 Berlin
07. – 09. Dezmber 2015
Seminargebühr: CHF 3.400.- / Euro 2.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs34 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
THEMEN
Gute Kommunikation
Was braucht es, um gut in Kommunikation und Gesprächsführung zu sein? Welche Regeln gilt es zu beachten und wie
sollen diese in der eigenen Gesprächsführung kompetent
angewendet werden?
Gewinnendes Verhandeln
Führungskräfte müssen Meister im Verhandeln sein. Ein
grosser Teil ihrer Kommunikation zielt darauf ab, anderen
Menschen eine Idee zu verkaufen, sie für etwas zu begeistern und zu gewinnen. Führen ist zu einem bedeutenden
Anteil auch Verhandeln. In diesem Seminar lernen Sie, auf
was es ankommt, um zu überzeugen und eigene Ziele in
Verhandlungen und Gesprächen zu erreichen.
Wo stehe ich ?
Wie weit sind Sie auf dem Weg zum ‚Meister der Kommunikation und des Verhandelns’ schon gekommen? Was
machen Sie gut, wo können Sie sich verbessern? Sie lernen,
Ihre eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen und den
Handlungsbedarf zur Verbesserung zu erkennen.
Optimierungspotenziale nutzen
Jede Führungskraft ist bestrebt, andere von den eigenen
Ideen zu überzeugen. Dafür gibt es unterschiedliche Wege:
Einsatz von Macht, Druck, Drohung. Beleidigt sein oder
Mitleid erzeugen. Aufbau von Verständnis, Sympathie,
positive Emotion. Der letztere Weg ist der mit Abstand
erfolgreichste.
Gewinnen dank Emotion
Wer an das Gute im Menschen glaubt, wird versuchen,
dieses zu aktivieren. Die eigenen Wünsche und Ziele sollen
dann in einer positiven Grundstimmung innerhalb einer winwin-Situation erreichbar werden. Die Kunst der Kommunikation und Verhandlungstechnik besteht im Wesentlichen
darin, andere für eigene Vorstellungen zu gewinnen, und
dabei die Emotionen des Gesprächspartners zu erkennen
und zu berücksichtigen.
Techniken kennen und anwenden
Was vom Verstand her sinnvoll und richtig ist, muss in allen möglichen und unmöglichen beruflichen (wie auch privaten) Situationen gekonnt angewendet werden. Dafür gibt es Techniken, die
einstudiert und eintrainiert werden müssen. Die Teilnehmenden
lernen in diesem Seminar, die für eine bestimmte berufliche
Situation passenden Techniken aus Rhetorik und Verhandlungstechnik wirkungsvoll und gekonnt einzusetzen. Der Fokus liegt
dabei auf den schwierigen Situationen aus der Alltagswelt des
Managements in Unternehmen und Institutionen.
E N T S C H E I D U N G S S TÄ R K E
U N D H A N D LU N GSKO M P E T EN Z
KONZEPT
Managen heisst Entscheidungen treffen. Die Tragweite dieser Entscheidungen steigt exponential mit der Hierarchie ebene. Entscheidungen haben Dynastien aufgebaut und auch
zu Fall gebracht; Märkte geschaffen, aber auch verpasst;
Karrieren begründet und ebenso verhindert. Um so wichtiger, dass Führungskräfte sich mit dem Decision-Making
intensiv befassen. Hier setzt das 3-tätige Intensiv-Seminar
«Entscheidungsstärke und Handlungskompetenz» an.
WARUM TEILNEHMEN?
Während des interaktiven Seminars lernen die Teilnehmenden
●
ihr eigenes Entscheidungsverhalten einzuordnen, zu hinterfragen und ihre Handlungskompetenz zu erweitern
●
Entscheidungssituationen zu analysieren, Ziele zu klären und
Entscheidungsalternativen zu generieren und bewerten
●
wann sie ihrer Intuition folgen können und wann sich
«menschliche» Denkfehler einschleichen können
●
wie sie in kritischen Situationen ihr Entscheidungsverhalten verbessern
Das Analysieren von Entscheidungssituationen
Was ist der Kontext, worum geht es?
●
Welche Informationen stehen zur Verfügung, was sind
Handlungsalternativen?
●
Ursache-Wirkungsbeziehungen
●
Vorurteile als Denkfallen
●
Alternativen generieren, Alternativen bewerten
Die Alternativen finden und bestimmen
●
Risiken einschätzen
●
Entscheidungsalternativen bewerten: Instrumente
●
Mentale Entscheidungsmodelle, die Entscheidungsalternativen in Gedanken durchspielen
●
Die richtige Alternative auswählen
●
Mentale «Denkfehler» vermeiden
●
Entscheidungen durchsetzen, Fakten schaffen
Entscheidungen richtig kommunizieren, Entscheidungen
nachvollziehbar machen
●
Mit Zielkonflikten umgehen, Entscheidungen durchsetzen
●
Mitarbeiter motivieren
●
ZIELGRUPPE
●
Führungskräfte, die ihren Entscheidungsprozess durchleuchten wollen und so ihr Verhalten in kritischen Situationen verbessern möchten
●
Manager, die unter Anleitung von Top-Dozenten ihr
Entscheidungsverhalten unter Unsicherheit optimieren
möchten
●
Für höhere Funktionen Vorgesehene, die auf wichtige Entscheidungen vorbereitet werden sollen und die
Mechanismen hinter Entscheidungsprozessen kennen
lernen wollen
THEMEN
Ganzheitliches Entscheidungs-Management: Ansätze
●
Systemisches Denken, intuitives Denken
●
Einflüsse der Spieltheorie, Ansätze aus der Psychologie
●
Wirkungskettenanalysen
●
Werkzeuge, Methoden
Das Entscheidungsverhalten
●
Die unterschiedlichen Entscheidertypen: Welche gibt es,
wie kann man sich selbst einordnen?
●
Warum es hilft, die Entscheidertypen der Mitarbeiter,
Kunden, Konkurrenten zu kennen
●
Warum die strikte Trennung von Ratio und Intuition
meist in die Irre führt
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 2215 Luzern
20. – 22. April 2015
ZS 2225 Luzern
19. – 21. Juni 2015
ZS 2235 Frankfurt 12. – 14. Oktober 2015
Seminargebühr: CHF 3.700.- / Euro 2.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs22 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
55
56
M A R K E T I N G , I N N O VAT I O N ,
VERTRIEB, INTERNET
MARK TERFOLGS MANAGEMENT
KONZEPT
In diesem 2-teiligen Programm lernen die Teilnehmenden,
Ihr Denken und Handeln auf den Markt und den Kunden
auszurichten. Sie lernen die Systematik und die Instrumente
der Steuerung des Markterfolgs.
Marketing Analysen und Database
Markt-, Kunden- und Wettbewerbsanalysen
●
Consumer Insights
●
Marktforschung im B2B
●
Einzigartigkeit als Ziel des Marketings
Das einzigartige Marktmodell
●
Geschäftsverständnis und Identität
●
Differenzierung als Herausforderung
AUFBAU
Teil 1: 4-tägiges Management-Seminar zu Strategie,
Business Development und Markterfolg
Teil 2: 4-tägiges Marketing-Seminar
●
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte, Stabstelleninhaber(innen) und
Spezialist(inn)en aus allen Bereichen, die Schritt für
Schritt die Grundlagen für die Steuerung des Erfolgs
am Markt erlernen wollen
●
Manager und Spezialisten aus Abteilungen wie Marketing, Kundenmanagement, Produktmanagement,
Marketing- Services, Verkauf, Vertrieb, Research
●
THEMEN
Die überzeugende Strategie
●
Wachstums-Strategien im Kerngeschäft
●
Rentabilität und Wertsteigerung
●
Kampf um Marktanteile
●
Innovations-Strategien
●
Bessere Nutzung der Kundenpotenziale
●
Gekonnte Neukunden-Akquisition
●
Globalisierung und Aufbau neuer Ländermärkte
●
Einstieg in neue Geschäftsmodelle
●
Kundensegmentierung
Techniken der Segmentierung
●
Zielgruppen-Marketing
●
Leistungs-Differenzierung
●
Preisstrategien und Preisdifferenzierung
Instrumente zur Steuerung des Markterfolgs
Anhand realer Beispiele aus der Praxis, in enger Anlehnung
an die Erfordernisse der eigenen Branche, werden Konzepte
und Aktionsprogramme zur Steuerung des Markterfolgs
entwickelt und präsentiert.
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Business Development, Innovation
●
Neue Geschäftsmodelle suchen und finden
●
Innovation als Basis des zukünftigen Erfolgs
●
Neugeschäft-Management
ZS 4115
Die Geschäfte der Zukunft
●
Neue Potenziale durch neues Geschäftsmodell
●
Die Geschäftsfelder der Zukunft
●
Strukturfragen und Gestaltung der optimalen
Organisation
ZS 4135
Treiber für rentable Marktpositionen
●
Die Markterfolgs-Konzeption
●
Strategische Positionierung
●
Tools: Anwendung der Instrumente zur Planung
und zum Aufbau einer lebensfähigen, rentablen
Marktposition
ZS 4125
Ort
Datum
Teil 1: Davos
09. – 12. März 2015
Teil 2: Berlin
13. – 16. April 2015
Teil 1: Tegernsee 08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Davos
07. – 10. September 2015
Teil 1: Berlin
19. – 22. Oktober 2015
Teil 2: Köln
02. – 05. November 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
ZS 4115-E Teil 1: Horn
Teil 2: Berlin
ZS 4125-E Teil 1: Davos
Datum
09. – 12. März 2015
18. – 21. Mai 2015
31. Aug. – 03. Sept. 2015
Teil 2: Hamburg 30. Nov. – 03. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 7.700.- / Euro 5.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
2 × 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs41 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
57
MARKETING
FÜR FÜHRUNGSKR ÄF TE
58
KONZEPT
Der Weg von der Strategie bis zum Verkaufserfolg ist gepflastert mit konzeptionellen Überlegungen aus dem Bereich
des Marketing. Marketing ist somit eine Disziplin, die für
jede Führungskraft wichtig ist. Erst das richtige Marketing
ermöglicht es,
●
Marktpositionen aufzubauen und rentabel zu nutzen
●
Marktanteile zu verteidigen und zu gewinnen
●
neue Märkte in einer globalen Wirtschaft aufzubauen
●
dank Innovation und Neugeschäft- Management zu
wachsen
●
Produkte, Dienstleistungen und Marken in einem
nationalen, internationalen oder sogar globalen Umfeld
erfolgreich zu positionieren.
Einzigartiges Geschäfts- und Marktmodell
●
Unser Geschäft heute
●
Unser Geschäft in Zukunft
●
Marktsegmentierung
●
Kundensegmentierung
●
Einzigartigkeit und Differenzierung
●
Kundenbedürfnisse
●
Vertriebskanal-Management
●
E-Marketing, Internet-Business
TEILNEHMER/INNEN
Das Programm richtet sich an alle Führungskräfte, die eine
umfassende, strukturierte und praxisnahe Sicht des modernen Marketings suchen.
Marketingstrategie und Markterfolg
Das integrierte Marketing-Konzept für:
●
mehr Umsatz
●
mehr Wachstum
●
mehr Rentabilität
●
das Gewinnen von Marktanteil
●
Erfolg mit Innovation
●
bessere Potenzialnutzung
●
Neukunden-Akquisition
THEMEN
Marktanalyse
●
Kunden-Analysen
●
Wettbewerbs-Analysen
●
Consumer Insights
●
B2B-Analysefelder
●
Die persönliche Research-Aufgabe
●
Nutzungs des Internets für den Analyseprozess
Marketing-Instrumente gekonnt einsetzen:
●
Produkt-, Service- und Sortiments-Gestaltung
●
Preis- und Konditionen-Politik
●
Kommunikation, PR
●
Direktmarketing
●
Verkauf im B2B- und Servicegeschäft
●
Handelsmarketing
●
Soziale Netzwerke, Social Media
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 4215
Berlin
13. – 16. April 2015
ZS 4225
Davos
07. – 10. September 2015
ZS 4235
Köln
02. – 05. November 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
ZS 4215-E Berlin
Datum
18. – 21. Mai 2015
ZS 4225-E Hamburg 30. Nov.– 03. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 4.500.- / Euro 3.500.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs42 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Internet Business und Online Marketing
●
Wie verändert Internet das bestehende Geschäft?
●
Welche Kompetenzen müssen neu aufgebaut werden,
um ein erfolgreiches Internet Business aufbauen und
steuern zu können?
Verkaufserfolg am POS
●
Den Verkaufsprozess erstellen und steuern
●
Planung und Controlling des Verkaufserfolgs
I N N O VAT I O N
U N D W E T T BE W ERBSFÄ H IGK EI T
AUFBAU
Für die Existenz- und Zukunftssicherung eines Unternehmens kommen Innovationen eine entscheidende Rolle zu.
Sie sind Differenzierungsfaktoren und Markteintrittsbarrieren. Daher werden Innovationen heute nicht mehr fallweise
und in einem zeitaufwändigen Prozess hervorgebracht.
Vielmehr müssen sich die Unternehmen so organisieren,
dass ein steter Fluss an Innovationen gewährleistet ist. Nur
mit Kreativität und Durchsetzungswillen des Unternehmers
ist dies nicht mehr zu leisten. Daher wurden Methoden,
Prozesse und Organisationskonzepte für das Innovationsmanagement entwickelt, die sich in der Unternehmenspraxis
bewährt haben
Das 1-tägige Intensivseminar liefert hier wichtige Erkenntnisse und Impulse.
Von der Innovation zum Business: Erfolgreiches
Business Development
●
Erfolgsfaktoren für neue Geschäfte
●
Innovation und New Business Development
●
Wie man Marktpositionen verteidigt
Der Markt entscheidet: Innovation, die
Kundenbedürfnisse trifft
●
Die Verknüpfung von Strategie, Marketing und Innovation
●
Marketing-Konzepte für Neugeschäfte und Innovationen
Key Success Factors für erfolgreiche Innovation
Welche Systeme und Strukturen es dafür braucht
●
Eine Kultur, die Innovationen fördert
●
Projektmanagement
●
TEILNEHMER/INNEN
Das Seminar richtet sich Führungs- und Fachkräfte,
●
die für ihren Verantwortungsbereich Wettbewerbsvorteile durch Innovationen suchen
●
die ihre bestehenden Innovations-Prozesse massgeblich
verbessern wollen
●
die aktuelles Wissen zum Umgang mit Diskontinuitäten
und gekonntem Innovationsmanagement suchen
THEMEN
Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit
●
Innovation als Treiber von Wachstum, Unternehmenswert und Prozessverbesserungen
●
Erfolgsfaktoren für Innovationen
●
Konzepte des Innovationsmanagements
●
Sinnvolle Innovationsprozesse
●
Was Innovationen verhindert, wie man Blockaden löst
Schaffen der Marktbereitschaft und Markteinführung
●
Kunden und externe Partner für die Gewinnung neuer
Ideen
●
Besonderheiten der Markteinführung bei Innovationen
●
Wettbewerbsanalyse im Vorfeld, den Markt vorbereiten
●
Markteinführungskonzeptionen: Was wir hierzu wissen
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
ZS 4115
ZS 4125
ZS 4135
Ort
Datum
Teil 1: Davos
19. – 12. März 2015
Teil 2: Berlin
13. – 16. April 2015
Teil 1: Tegernsee 08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Davos
07. – 10. September 2015
Teil 1: Berlin
19. – 22. Oktober 2015
Teil 2: Köln
02. – 05. November 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
ZS 4115-E Teil 1: Horn
Teil 2: Berlin
ZS 4125-E Teil 1: Davos
Datum
09. – 12. März 2015
18. – 21. Mai 2015
31. Aug. – 03. Sept. 2015
Teil 2: Hamburg 30. Nov. – 03. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 7.700.- / Euro 5.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4+4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs41 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
59
ONLINE MARKETING
UND INTERNET BUSINESS
60
KONZEPT
Reale Märkte werden zunehmend ergänzt oder konkurrenziert durch virtuelle Marktplätze im Internet. Dieses 3-tägige hochaktuelle Seminar der Zürich School of Management
bringt das aktuelle Wissen über Online Marketing und
Internet Business auf den Punkt: Die Teilnehmenden lernen,
ihr eigenes Geschäft internetfähig zu machen, Internet
und neue Medien als zusätzliche Vertriebskanäle zu nutzen,
einen Online Shop zu konzipieren und über Suchmaschinenoptimierung und Social Media Management bestehendes Kundenpotential besser zu nutzen und neue Kunden zu
gewinnen.
THEMENSCHWERPUNKTE
Die Zukunft gehört den Internet-Geschäften
Die Umsätze im Internet nehmen in vielen Branchen kontinuierlich zu. Längst hat das Internet seine Funktion als Informationsmedium ausgedehnt und ist zum Promotor eines
modernen Verkaufs- und Vertriebsmanagements geworden.
Sales und Onlineshop gehören je länger je mehr zusammen.
Wie aber wird ein Internet Business und wie ein Onlineshop
gegründet und zum Erfolg geführt? Was sind die Kernkompetenzen, die es braucht, um ein Internet Business aufzubauen? Wie funktioniert Marketing im Web?
Anhand von erfolgreichen Beispielen zeigen die Dozenten, die selbst Pioniere des Internet-, Suchmaschinen- und
Online-Marketings sind, wie die Teilnehmenden ihr eigenes
Web-Marketing starten oder optimieren können.
Networking und Communities im Netz
Wie lange können wir es uns noch leisten, keine ausreichend
grosse Gemeinschaft im Netz aufzubauen und zu pflegen?
Soziale Netzwerke wie Facebook sind heute Kommunikationsgiganten, an denen kein Marketingstratege vorbei
kommt. Aber auch im B2B-Geschäft werden soziale Netzwerke zu einem unentbehrlichen Kommunikations- und Vertriebskanal. XING, LinkedIn und andere klar segmentierte
Communities sind heute fester Bestandteil einer vernünftigen Marketingstrategie im B2B-Geschäft. Wir zeigen ihnen
anhand praktischer Beispiele, wie diese unentbehrlichen
Instrumente einer modernen Marketing Kommunikation und
Marketingstrategie einzusetzen sind.
TEILNEHMER/INNEN
Dieses Seminar eignet sich für Führungskräfte und Spezialisten aus allen Bereichen, aus dem Consumer Marketing,
dem Marketing für Premium- und Luxusprodukte, aus dem
B2B-Geschäft:
●
Führungskräfte, die Verantwortung für Verkaufserfolge
tragen und die Entwicklungen rund um Online Marketing, Internet Business, Suchmaschinenoptimierung und
Social Media verstehen wollen
●
Verantwortliche aus Vertrieb, Verkauf, Marketing und
Kommunikation, die selbst vermehrt Ressourcen in elektronische Informations- und Vertriebskanäle legen
●
Geschäftsführer und Executives, die sich in einem neuen
Wissensgebiet neue Kompetenzen aneignen wollen,
um Vertrieb, Sales und Marketing der Zukunft wirklich
verstehen und steuern zu können.
Internet als Point of Sales?
Nicht jeder, der Umsätze via Internet macht, führt auch ein
Internet-Business. Die entscheidende Frage ist doch: Wo
ist der Ort der Information, wo der Kaufentscheidung, wo
der Bestellung. Häufig ist das vermeintliche webbasierte
Geschäft nichts anderes als ein elektronischer Kanal, der die
Bestellung anstelle des Briefträgers schneller und kostengünstiger übermittelt. Für ein wirkliches Internet Business
braucht es Sales im Internet. Der Kunde sucht, findet, informiert sich, vergleicht, entscheidet sich und kauft im Internet.
Unterstützende Medien wie z.B. telefonische Beratung, Ratings u.a. sind durchaus erwünscht und sinnvoll. In diesem
anspruchsvollen Management Kurs lernen Führungs- und
Fachkräfte, wie ein Internetgeschäft so geplant, konzipiert,
aufgebaut und geführt wird, dass das Internet konkret
Zusatzgeschäft und Umsatz generiert.
Dabei wird schnell klar, dass es im Internet Business nur zwei
Wege gibt: mit voller Kraft voraus oder lieber nicht anfangen. Wer in den Suchmaschinen nicht unter den Top 10 ist,
hat bereits verloren, wer es nicht auf Platz 1 bis 5 bringt,
verliert auch in der realen Welt schnell an Bedeutung. Was
aber ist zu tun, um sich in den Vertriebskanälen von morgen
in die „Pole Position“ zu bringen?
www.zsom.ch
Social Media - ein zentraler Erfolgsfaktor
Für viele Manager ist Social Media Marketing (SMM) gewöhnungsbedürftig. Sie empfinden das ‚Posten’ von Fotos
und Informationen in Facebook als oberflächlich. Sie haben
Schwierigkeit, bei Twitter ihre Botschaft in wenigen Buchstaben zu übermitteln. Sie fürchten die Überkomplexität,
plötzlich bei XING eines von Millionen Mitgliedern zu sein
und ständig in Kommunikationsnetzwerke eingebunden zu
werden.
Social Media ist für viele ein Fluch und ein Segen, eine Art
Hassliebe. Für das Marketing und für die erfolgreiche Unternehmensführung der Zukunft gibt es jedoch kaum eine
Wahl: Social Media Marketing wird zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Management Konzepts.
In diesem Seminar lernen Führungskräfte, SMM als neues
Konzept und Instrument für das eigene Unternehmen verstehen und anwenden zu können.
Social Media Kampagne
Sie wollen ein neues Produkt, eine neue Serviceleistung oder
eine sonstige Innovation in den Markt einführen. Zusätzlich
zu Ihren altbewährten Instrumenten des Pre-Marketings,
Marketings und Sales entscheiden Sie sich dieses mal dafür,
auch die neuen Vertriebs- und Kommunikationskanäle zu
nutzen: Sie planen eine Kampagne: Mit Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Social Media
Marketing wollen Sie einen maximalen Schub und Sog für
Ihre Markteinführung bewirken.
Suchmaschinen Optimierung
SEO, die Abkürzung für Search Engine Optimization, ist der
Versuch, in den besten Suchmaschinen die besten Positionen einzunehmen. Dies ist nicht einfach, ist doch der von
den Suchmaschinen verwendete Algorithmus nicht bekannt
und ein gut gehütetes Geheimnis. SEO kann also nie hundert Prozent richtig erfolgen, sondern nur bestmöglich auf
Basis von Erfahrung und Experiment. Wie dies funktioniert
und wie solche Feldtests der SEO ablaufen, zeigen wir an
diesem Seminar.
Aktivierung, wenn zuwenig läuft?
Was tun, wenn Internet als Vertriebskanal die erhofften
Umsätze nicht bringt? Was tun, wenn Ihr Angebot und Ihre
Firma in den Suchmaschinen zu wenig Beachtung findet?
Was tun, wenn Sie in den neuen Kanälen des Social Media
Marketing nicht oder zu wenig vertreten sind? Nur wenige
Experten wissen wirklich, was dann zu tun ist. Und nur sehr
selten ist es möglich, von Ihren ‚Geheimrezepten’ etwas zu
erfahren, das auch für das eigene Online Sales und Online Marketing verwertbar ist. Die Dozenten des Seminars
wissen, von was sie reden. Denn sie haben erfolgreiche
Onlinegeschäfte aufgebaut und bringen eigene Erfahrungen
in das Seminar ein.
Web-Marketing im B2B
Webmarketing wird auch im B2B Geschäft immer wichtiger.
Die entscheidende Frage dazu ist: „Wie viele Ihrer Kunden
und Entscheider informieren sich im Internet, bevor sie eine
Priorität für ein Angebot entwickeln, anfragen, zu einer
Offerte einladen oder die Kaufentscheidung treffen? Immer
mehr Kunden nutzen das Internet, um sich zu informieren
und um eine Vorentscheidung zu treffen. Dadurch nimmt
die Bedeutung des Webmarketings auch für das B2B Geschäft exponentiell zu. Das Seminar will dafür sensibilisieren
und Wege aufzeigen, wie ‚Sales im Internet’ in die eigene
Marketingstrategie einbezogen werden sollte.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 7515 St. Gallen 04. – 06. Mai 2015
ZS 7525 Davos
16. – 18. November 2015
Seminargebühr: CHF 3.600.- / Euro 2.800.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs75 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
61
ERFOLGREICHES VERTRIEBS UND VERK AUFSMANAGEMENT
KONZEPT
Was in Strategien und Marketingkonzepten geplant wird,
muss im Vertrieb und Verkauf umgesetzt werden. Hier
kommt der Moment der Wahrheit: Die Umsetzung der
Planung in die Realität am ‚Point of Sales’.
62
Modernes Vertriebs- und Verkaufsmanagement ist somit die
Verknüpfung der Leistungsfähigkeit des eigenen Unternehmens mit der Welt des Kunden. Der Kunde verlangt nach
immer neuem Nutzen. Er erwartet einen Partner, dem ihm
hilft, seine Bedürfnisse umfassend und nachhaltig zu lösen
und dem er vertrauen kann. Und er erwartet einen Lieferanten, der seine Prozesslogik versteht und somit Probleme löst
statt neue zu schaffen.
Erfolgreiches Vertriebs- und Verkaufsmanagement orientiert
sich an der Logik der Märkte und den Spielregeln der Branche. Zudem gilt es, den Grad an erreichbarer Differenzierung
mit einzubeziehen: Der Verkauf von Einzigartigem ist anders
als jener von Austauschbarem. Erfolgreiches Vertriebs- und
Verkaufsmanagement orientiert sich zudem an der Frage:
„Wer ist der Kunde“? Denn Direktverkauf an einen Kunden
ist komplett anders als Systemverkauf an ein Kundensystem,
in welchem es mehrere Entscheider und Beeinflusser hat.
NUTZEN
Ziel dieses 3-tägigen Seminars ist es, die Erfolgsfaktoren
eines gekonnten Vertriebs- und Verkaufsmanagements in
spezifischen Markt- und Kundenverhältnissen aufzuzeigen.
Sie erhalten Antworten und wertvolle Impulse zu den
wesentlichen Fragen und Optimierungsmöglichkeiten des
eigenen Vertriebs- und Verkaufsmanagements.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte aus Vertrieb, Verkauf, Marketing, Produktmanagement, Servicemanagement und anderen
kundennahen Bereichen
●
Key Account Manager und Kundenverantwortliche
●
Führungskräfte mit Umsatzverantwortung, die ihre Vertriebs- und Verkaufsstrategien überprüfen möchten
●
Geschäftsführer und Business Unit Verantwortliche,
die neue Ansätze zur Verstärkung ihrer Vertriebs- und
Verkaufskonzepte suchen.
www.zsom.ch
THEMENSCHWERPUNKTE
Analyse des Vertriebs- und Verkaufsmanagements
●
Die strategische Positionierung im heutigen
Wettbewerbsumfeld
●
Charakteristika der Märkte, Entscheider- und
Kundenstrukturen
●
Massgebliche Entwicklungen und daraus resultierende
Chancen
●
Heutige und zukünftige Geschäftsmodelle für das
erfolgreiche Verkaufs- und Vertriebsmanagement
Die Vorgaben und Leitplanken aus Strategie und
Marketing
●
Konsequenzen der Unternehmenspolitik, Corporate
Strategy, Business Unit-Strategie und anderer Leitplanken
für den eigenen Verantwortungsbereich
●
Wie neue Strategien und Leitplanken in der Verkaufsund Vertriebsstrategie umgesetzt werden
Die eigene Vertriebs- und Verkaufsstrategie erarbeiten
●
Kunden- , Regionen-, Länder- und Vertriebskanal-Portfolios zur Weichenstellung und klaren Ressourcensteuerung
●
Objektiven und emotionalen Kundennutzen bestimmen
●
Differenzierungsstrategien zum Wettbewerb
●
Das Geschäftsmodell des Verkaufs- und Vertriebsmanagements eingrenzen
Begehrlichkeiten schaffen
●
Vom Kundenbedürfnis zur Begehrlichkeit
●
Die Intensität des Kundenbedürfnisses als Basis für
Verkaufserfolg
●
Begehrlichkeit aktiv steuern
Direktverkauf
●
Das Geschäft ‚Unternehmung zu Kunde’ verstehen und
beherrschen
●
Methoden des Direktverkaufs: Mailings; Internet-Business; Online-Shop; Telefonmarketing; Suchmaschinenoptimierung, Tür-zu-Tür-Verkauf, u.a.
Verkauf über Absatz- oder Handelspartner
●
Push-Pull-Konzepte und ihre Wirkung in der Praxis
●
Handelsmarketing
●
Partnerkonzepte: Best Practices
Dienstleistungs-Verkauf
●
Abstrakte, nicht ‚be-greifbare’ Leistungen verkaufen
●
Wo Produkte nicht vor dem Kauf betrachtet werden
können, entscheidet die Erwartungshaltung über den
Kauf: Management der Erwartungshaltungen im Service- und Dienstleistungsverkauf
●
Die Kunst, gehobene Dienstleistungen zu verkaufen:
Kundenprobleme erkennen, Lösungsansätze überzeugend anbieten, dank Vertrauen Auftrag holen
Verkauf über Ausschreibungen
●
Öffentliche Ausschreibungen gewinnen
●
Handlungsspielräume bei Verkauf über Ausschreibungsplattformen
Key Account Management
●
Die Segmentierung der Kunden und Nicht-Kunden
●
Elemente eines Key Account Konzepts
●
Key Account in der Praxis: Best Practices und Erfahrungen im Umgang mit Gross- und Schlüsselkunden
Systemverkauf
●
Verkauf von Lösungen anstatt Verkauf von Produkten
und Dienstleistungen
●
Die Methodik zur Gestaltung eines erfolgreichen Systemverkaufs
●
System Selling, Full Service Providing, Facility Management, Systemintegration, Cloud Computing, Solutions:
Wie Lösungsstrategien in der Praxis funktionieren
Märkte schaffen
Märkte schaffen als Alternative zum Kampf um Marktanteile
●
Wenn der Kunde nicht weiss, was er demnächst an
Nutzen erhalten wird
●
Neue Märkte entwickeln – wie vorgehen?
●
Die Preisstrategie und Preisdurchsetzung im Vertrieb
Vorgaben zur Preisstrategie aus Unternehmens- und
Teilstrategien
●
Die eigene Preis- und Konditionenpolitik bestimmen
●
Die wichtigsten Entscheidungen treffen
●
Das Preis- und Konditionenkonzept zu einem
Wettbewerbsvorteil entwickeln
●
Die Durchsetzung im Vertrieb
●
Führung von Vertriebs- und Verkaufsteams
Nirgends ist der Abstand zwischen Erfolg und Misserfolg
so klein wie im Vertrieb
●
Konsequenzen für die Führung von Verkaufsteams und
Vertriebsstrukturen
●
Beispiele gelungener Führungskampagnen in der Praxis
●
Life-Cycle-Verkauf
●
Was tun, wenn die Kundenrentabilität sich erst nach
längeren Anfangsverlusten einstellt?
●
Die Wertschöpfung und Kundenrentabilität entlang der
Lebenszykluskurve der Kundenbeziehung steuern
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 7115 Luzern
Datum
18. – 20. Mai 2015
ZS 7125 Frankfurt 30. Nov. – 02. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 3.700.- / Euro 2.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs71 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
63
S T R AT E G I S C H E S
VERK AUFSMANAGEMENT
64
AUFBAU
Strategisches Verkaufsmanagement schafft die Voraussetzungen für Verkaufserfolg. Es stellt die Weichen. Es sorgt
dafür, dass Markterfolg nicht abgehoben und praxisfremd,
sondern markt- und kundennah geplant und realisiert wird.
Strategisches Verkaufsmanagement ist eng verzahnt mit
Unternehmens- und Geschäftsstrategien. Es hilft, Visionen,
Technologie- und Finanzstrategien auf das einzig Beständige
auszurichten: Den Kunden und den Markt. Und es orientiert
sich an jenen Werten, die alleine eine Unternehmung auf
Erfolgskurs halten: Finden von neuen Kundenpotenzialen,
Optimieren von Kundennutzen, Steuerung der Kundenzufriedenheit. Erst ein überdurchschnittlicher «Customer
Value» führt zu starken Marktpositionen in attraktiven
Märkten, überdurchschnittlicher Rentabilität und nachhaltiger Wertsteigerung.
Das Strategische Verkaufsmanagement ist ein Schlüssel zum
Erfolg. Dieses in systematischer, methodisch untermauerter und praxisgerechter Form darzustellen, ist das Konzept
dieses anspruchsvollen 2-teiligen Programms.
PROGRAMM
TEIL 1: 4-tägiges Seminar zu markt- und kundenrelevanten
Strategiemodellen als Basis für das Strategische Verkaufsmanagement.
TEIL 2: 3-tägiges Seminar zu den Konzepten und Umsetzungsprogrammen des Strategischen Verkaufsmanagements.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte mit Verantwortung für Verkaufserfolg
●
Verkaufs- und Vertriebsmanager
●
Mitglieder von Geschäftsleitung, Geschäftsführer
●
Verantwortliche für Länder, Regionen, Kundengruppen,
Produkte und Produktlinien
●
Verantwortliche für nationale, internationale oder globale Verkaufsstrategien
●
Führungskräfte, die Ansätze für vermehrte Umsetzungskraft im Verkauf und Vertrieb suchen
www.zsom.ch
THEMENSCHWERPUNKTE
Strategische Voraussetzungen für Verkaufserfolg
●
Die Analyse der strategischen Voraussetzungen
●
Chancen und Gefahren für das eigene Geschäftsmodell
erkennen
●
Strategischer Handlungsbedarf und strategische Kurskorrekturen
Unternehmensstrategie
●
Strategische Leitplanken für das Verkaufsmanagement
●
Die richtige Unternehmensstrategie als Voraussetzung
für Wettbewerbsfähigkeit
●
Die Verknüpfung von Unternehmensstrategie und strategischem Verkaufsmanagement
Geschäftsstrategie
●
Planung des Verkaufserfolgs in Form von präzisen Geschäftsstrategien
●
Empirische Erkenntnisse, wissenschaftliche Studien und
Best Practices zur Formulierung markt- und kundennaher
Geschäftsstrategien
Starke Marktpositionen
●
Typologie von Marktpositionen
●
Wie starke, verteidigungsfähige und rentable Marktpositionen aufgebaut werden
●
Wie bestehende Marktpositionen ausgebaut und verteidigt werden
Kernkompetenzen
●
Die Kernkompetenz-Matrix
●
Kernkompetenzen zur Steigerung von Marktanteil sowie
für Business Development einsetzen
Prioritäten und Schwerpunktbildung
●
Portfolio-Entscheidungen
●
Klare Prioritäten setzen
●
Die Steuerung der Ressourcen
●
Fokussierung und Konzentration der Kräfte
Kundennahe Strukturen
●
Geschäftsfelder und Organisationsstrukturen
●
Kundennähe und Kundenorientierung dank richtiger
●
Strukturgestaltung
●
Virtuelle Strukturen als Wachstumsbeschleuniger
Customer Value und Kundenbedürfnisse
●
Kundenbedürfnisse und Kundenprobleme
●
Differenzierung als Notwendigkeit
●
Kontinuierlicher Ausbau des Customer Values
Neue Geschäftsfelder
●
Suche nach neuen Umsatz- und Gewinnpotenzialen
●
Einstieg in neue Märkte
●
Aufbau neuer Zielgruppen und neuer
Verwendersegmente
●
Gewinnen von Neukunden
Anwendung neuer Marketingansätze
Der Imperativ der Kundenorientierung
●
Beispiele für Permission-Marketing, Response-Marketing,
One-to-One Marketing
●
Marketing-Kommunikation
Neue Instrumente der Marketing-Kommunikation
●
Neue Prinzipien wirkungsvoller Kommunikation mit
dem Kunden
●
Erfolg am Verkaufspunkt
Innovative Konzepte dort, wo die Kaufentscheidung
wirklich getroffen wird
●
Erfolgsfaktoren im Verkauf
●
Veränderung der Märkte
●
Wie neue Technologien die Märkte revolutionieren
●
Aufbau der Geschäftsbeziehungen der Zukunft
●
Die Voraussetzungen für ein effektives B2B-Marketing
Sponsoring
Emotionales Marketing im Vormarsch
●
Event-Marketing und Sponsoring als Instrumente für
bessere Kundenpotenzial-Nutzung
●
Unique Marketing Propositions
●
Die Schaffung von Unique Marketing Propositions als
Voraussetzung für erfolgreiches Markenmanagement
●
Die Erfolgsfaktoren der Markensteuerung
●
Der einmalige, unverwechselbare Marktauftritt
Internet Business
●
Wie verändert Internet das bestehende Geschäft?
●
Welche Kompetenzen müssen neu aufgebaut werden,
um ein erfolgreiches Internet Business aufbauen und
steuern zu können?
Social Media
Den Kunden in Kommunikationsbeziehungen einbinden
●
Social Media im Massenmarketing
●
Social Media im B2B
●
Fragmentierte Communities als Erfolgsmodell der
Zukunft
●
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 7315 Teil 1: Davos
Teil 2: Luzern
Datum
09. – 12. März 2015
18. – 20. Mai 2015
ZS 7325 Teil 1: Tegernsee 08. – 11. Juni 2015
Teil 2: Frankfurt 30. Nov. – 02. Dez. 2015
ZS 7335 Teil 1: Tegernsee 01. – 04. September 2015
Teil 2: Frankfurt 30. Nov. – 02. Dez. 2015
ZS 7345 Teil 1: Berlin
19. – 22. Oktober 2015
Teil 2: Frankfurt 30. Nov. – 02. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 7.700.- / Euro 5.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs73 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
65
MARKETING UND
VERTRIEBSMANAGEMENT
66
AUFBAU
In Marketing und Vertrieb stecken oft enorme Optimierungsmöglichkeiten. Etwa dann, wenn es gelingt, dank
neuem Kundennutzen sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Oder dort, wo bestehende Kundenbeziehungen
vertieft und die Potenziale des Kunden besser genutzt
werden können. Und erst recht dann, wenn man es schafft,
ein attraktives Leistungsangebot auch wirklich optimal zu
vermarkten.
Marketing ist breit gefächert. Wir zeigen, was gutes Marketing ist. Und vor allem, was es bewirkt. Wir zeigen aber
auch seine Grenzen: Der mündige Kunde glaubt nicht alles
und lässt sich auch durch noch so kreative Kommunikation
nicht für dumm verkaufen.
Für gutes Marketing gibt es keine Patentrezepte. Zu unterschiedlich die Positionierungs-Notwendigkeiten. Und
vielfältig die Instrumente, die eingesetzt werden: Kreative
Segmentierung und Zielgruppen-Marketing, Customer Value, Preisstrategien, Emotionalisierung und Markenbildung,
Differenzierung, Marktbearbeitung und Kommunikation
sowie viele andere. Immer stärkere Bedeutung erhalten die
unterschiedlichsten Formen des Social Media. Kunden und
Konsumenten werden zu aktiven Partnern im Kommunikationsprozess. Internet und Suchmaschinen-Optimierung
etablieren sich zu unverzichtbaren Instrumenten. Gutes
Marketing setzt Prioritäten. Und setzt zudem klare Ziele
zu Themen wie Qualitätsführerschaft, Marktführerschaft,
Imagepositionierung, Kundenzufriedenheit, Wachstum,
Produkt- und Kundenrentabilität.
Damit diese Ziele erreichbar sind, braucht es das richtige
Vermarktungs-Konzept und Stärke im Vertrieb. Ob Direktverkauf, Verkauf über Aussendienst, Verkauf über Handels- oder Absatzpartner oder aber Consultative Selling:
Die Gestaltung eines wirkungsvollen Verkaufs und Vertriebs
entscheidet letztlich über den Erfolg am Markt.
Das 2-teilige Marketing & Vertriebs-Programm zeigt, in gut
strukturierter Form, die Erfolgsfaktoren eines modernen
Marketing- und Vertriebsmanagement auf.
TEILNEHMER/INNEN
Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind
●
Führungskräfte, die eine strukturierte und systematische
Intensiv-Ausbildung im modernen Marketing-Management suchen
●
Führungskräfte aus markt- und kundennahen Bereichen,
die nach einigen Jahren erfolgreicher Praxis eigene
Konzepte hinterfragen und Impulse für aktives Marktmanagement suchen
●
Verantwortliche aus Produktmanagement oder Markenmanagement
●
Leiter/innen von Kundensegmenten, Key AccountManager
●
Führungskräfte aus Verkauf und Vertrieb
TEIL 1: MARKETING
Der Kunde im Fokus
●
Kundenbedürfnisse als Ausgangsbasis für gutes Marketing
●
Kundenprobleme als Orientierung für rentable Geschäftsbeziehungen
●
Die besondere Herausforderung: Märkte schaffen,
Bedarf erzeugen
●
Kundenorientierung: Möglichkeiten, aber auch Grenzen
Der Markt im Visier
●
Marktanalyse: Was wissen wir wirklich vom Markt und
den relevanten Marktentwicklungen?
●
Rentable Marktsegmente definieren
●
Die Attraktivität einzelner Märkte erfassen
●
Priorisierung von Produkt-, Kunden- oder Länder-Märkten im Rahmen der eigenen Marketing-Strategie
Wettbewerb und Wettbewerbs-Position
●
Der Einfluss des Wettbewerbsverhaltens auf die Branche
●
Heutige, aber auch potenziell zukünftige Wettbewerber
identifizieren
●
Die Analyse der Wettbewerbs-Position
●
Geschäftsmodell und Erfolgsfaktoren der Wettbewerber
verstehen
●
Vom Wettbewerb lernen: Gekonntes me-too oder Vorsprung durch Innovation?
Marketing-Strategien und Marketing-Ziele
●
Alternative Marketing-Strategien im Überblick
●
Die eigene Marketing-Strategie bestimmen
●
Zentrale Ziele für Marketing und Vertrieb
www.zsom.ch
Differenzierung und Kundennutzen
●
Marketing bezweckt Differenzierung
●
Einzigartigkeit statt Austauschbarkeit
●
Unverwechselbarer Marktauftritt, klare Corporate Identity
●
Je mehr Kundennutzen, desto besser
●
Praxisbeispiele
TEIL 2: VERKAUF, VERTRIEB
Verkaufsprozesse und Vertriebs-Stärke
●
Die Wahl der Absatz- und Distributions-Kanäle
●
Die Gestaltung eines wirkungsvollen Verkaufsprozesses
●
Vertriebs-Stärke planen und realisieren
B2B-Marketing
Besonderheiten im B2B-Marketing
●
Internet als Vertriebsweg oder Vertriebsunterstützung
●
Systemverkauf, Problemlösungs-Verkauf, Consultative Selling
●
Preisaggressive Strategien
●
Möglichkeiten des Preis- und Konditionen-Wettbewerbs
●
Voraussetzungen und Wirkung einer Strategie der Preisvorteile
●
Wo «Kampf über Preise und Konditionen» unklug ist
●
Preisaggressiven Strategien von Konkurrenten ausweichen
Emotionalität und Marken-Management
●
Emotionen und Beziehungsmanagement
●
Clienting und Relationship-Marketing
●
Die Kundenbeziehung als zentrales Steuerungselement
●
Aufbau und Pflege einer Marke
Geheimnisse des Direkt-Marketings
●
Die Vorteile, den Kunden direkt, ohne Umwege und
Absatzpartner, zu bearbeiten
●
Die Erfolgsfaktoren des Direkt-Marketings
●
Direkt-Marketing als wirkungsvoller Vertriebsweg:
Wie aufbauen?
Key Account Management
Marketing und Verkauf im Grosskunden-Geschäft
●
Aktives Key Account-Management
●
Sponsoring, Events, Promotions
Anhand zahlreicher Praxisbeispiele zeigen wir, wo Sponsoring,
Events und Promotions – richtig konzipiert und eingesetzt –
sich lohnen.
Spezialthemen
Im zweiten Seminarteil haben wir zusätzlich die Möglichkeit,
einige ausgewählte Themen anhand von Praxisfällen zu
vertiefen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Aufgaben und Themen aus den Bereichen Marketing, Verkauf
und Vertrieb, an welchen sie speziell interessiert sind, in das
Seminar einbringen.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 7415 Teil 1: Berlin
Teil 2: Luzern
ZS 7425 Teil 1: Davos
Datum
13. – 16. April 2015
18. – 20. Mai 2015
07. – 10. September 2015
Teil 2: Frankfurt 30. Nov. – 02. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 6.900.- / Euro 5.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs74 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
67
MARKTFÜHRER
WERDEN UND BLEIBEN
68
KONZEPT
In vielen Branchen ist es wichtig, zu den Grossen zu
gehören. Marktführerschaft wird dann zum strategischen
Ziel, Grösse zum Muss. Wie wird man Marktführer? Und
wie kann die Marktführerschaft verteidigt und abgesichert
werden?
Aufbau von Marktführerschaft
●
Strategische Wege zur Nummer 1-Position
●
Erkennen der Optionen zur Marktführerschaft
●
Formulieren einer expansiven, auf Marktanteil
ausgerichteten Strategie
●
Internes und externes Marktanteils-Wachstum
TEILNEHMER/INNEN
Führungskräfte und Mitglieder des Executive Managements,
die für Marktpositionen und Marktanteile Verantwortung
tragen und Impulse und Wissen zum Thema Marktführerschaft erhalten wollen.
Verteidigen der Marktführerschaft
●
Die eigenen Achilles-Fersen erkennen
●
Markteintrittsbarrieren aufbauen
●
Formulieren einer Verteidigungsstrategie
AUFBAU:
Teil 1: 4-tägiges Executive-Seminar zu den erfolgversprechenden Strategien im Kerngeschäft
Teil 2: 4-tägiges Marketing-Seminar zur optimalen
Ausschöpfung und Bearbeitung des Marktes
THEMEN
Marktführerschaft unterhalb des Strategie Managements
●
Zwang zur Grösse: Warum?
●
Die Vorteile der Marktführerschaft
●
Alternative Marktpositionen
Richtige Marktdefinition
●
Marktführerschaft im richtigen Markt
●
Führend will jeder sein: wer ist es wirklich?
●
Warum eine falsche Marktdefinition der
Anfang vom Ende ist
●
Wie der relevante Markt bestimmt wird
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 4415 Teil 1: Zürich
Teil 2: Berlin
ZS 4425 Teil 1: Zürich
Teil 2: Davos
Datum
23. – 26. Februar 2015
13. – 16. April 2015
08. – 11. Juni 2015
07. – 10. September 2015
ZS 4435 Teil 1: Köln
21. – 24. September 2015
Teil 2: Köln
02. – 05. November 2015
Seminargebühr: CHF 8.300.- / Euro 6.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
5 + 4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs44 oder Anmeldekarte Seite 141
www.zsom.ch
Ausbau von Marktführerschaft
●
Was könnte die Marktführerschaft gefährden?
●
Verdrängungsprozesse antizipieren
●
Das Geschäft der Zukunft aktiv gestalten
●
Strategien zum weiteren Ausbau der Marktführerschaft
Strukturen zur Bewältigung der Expansion
●
Bestehende Organisations-Struktur:
Analyse der Vor- und Nachteile
●
Gestaltung einer wachstumsfördernden Struktur
●
Expansion dank Strukturvorteilen
Marketing-Strategie
●
Optimale Marketing-Konzepte: Die Elemente
●
Wirkungsvolles Marketing: Die Voraussetzungen
●
Die wichtigsten Marketing-Entscheidungen
Marktbearbeitung und Marktdurchdringung
●
Den Markt kennen
●
Kunden, deren Bedürfnisse und Probleme verstehen
●
Marktpotenziale identifizieren
●
Optimale Marktbearbeitung
●
Instrumente des modernen Marketings
LEHRGANG FÜR
VERK AUFS- UND VERTRIEBSLEITER
AUFBAU
3-teiliges Programm für Verkaufs- und Vertriebsleiter sowie
für Umsatz- oder Ergebnisverantwortliche, die für Verkaufserfolge zuständig sind oder in naher Zukunft solche Funktionen einnehmen wollen.
Portfolio-Management
Kunden-, Länder- und Vertriebsportfolios
●
Strategische Schwerpunktbildung als Voraussetzung für
die Verkaufspolitik
●
Zielgruppen-Marketing
Alternative Kundensegmentierungs-Modelle
●
Zielgruppen-Marketing
PROGRAMM
TEIL 1: 4-tägiges Marketing-Seminar. Sie lernen, wie Marketing- und Verkaufskonzepte erarbeitet und umgesetzt werden.
TEIL 2: 3-tägiges Vertiefungsseminar zu Verkauf und
Vertrieb.
TEIL 3: 3-tägiger Workshop zum Thema Verhandeln und
Kommunizieren.
●
THEMENSCHWERPUNKTE
Marketing und Verkauf
●
Anforderungen an wirkungsvolles Marketing
●
Modelle und Instrumente des Marketing- und Verkaufsmanagements
●
Trends im Marketing
●
E-Business, B2B-Marketing, One-to-One-Marketing
●
Relationship-Marketing, Event-Marketing
●
Solutions, Plattform-Konzepte, Systemgeschäfte
●
Mass Customization
●
Verkaufs- und Vertriebsstrategie
Entwicklung einer überzeugenden Verkaufs- und Vertriebsstrategie
●
Design wirkungsvoller Verkaufsprozesse
●
Key Account Management
Erfolgreiches Account Management
●
Kundenprofitabilität
●
Beziehungsmanagement
●
Lebenszyklus von Kundenbeziehungen
Internet als Vertriebskanal
Internet als Informations-Medium
●
Internet als Point of Sales
●
Den Umsatz via Internet steigern
Erfolgreich Kommunizieren und Verhandeln
Gesetzmässigkeiten erfolgreicher Verhandlungen
●
Verhandlungen gekonnt abschliessen
●
Richtig kommunizieren
●
Kunden kennen, Märkte analysieren
●
Marktmodell, Kunden, Beeinflusser, Entscheider
●
Märkte und Marktentwicklungen analysieren
Wettbewerbsanalysen
●
Was wir vom Wettbewerb wissen sollten
●
Wie wir vom Wettbewerb lernen können
●
Wettbewerbsvorteile ausbauen
Marketing-Strategie
●
Die besten Marketing-Strategien
●
Erfolgversprechende Positionierungen
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
ZS 7215 Teil 1: Berlin
Innovations-Management
●
Die Erfolgswahrscheinlichkeit von Innovationen steigern
●
Markterfolg
●
Was funktioniert, was nicht?
Datum
13. – 16. April 2015
Teil 2: Luzern
18. – 20. Mai 2015
Teil 3: Luzern
07. – 09. September 2015
ZS 7225 Teil 1: Davos
07. – 10. September 2015
Teil 2: Frankfurt 30. Nov. – 02. Dez. 2015
Corporate Identity, Markenstrategie
●
Das Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit
●
Bekanntheitsgrad, Image, Marke
●
Konsequente Führung des Markenkerns
Teil 3: Berlin
07. – 09. Dezember 2015
Seminargebühr: CHF 9.900.- / Euro 7.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs72 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
69
70
FINANZIELLE
FÜHRUNG, CONTROLLING
FINANZIELLE FÜHRUNG
U N D CO N T R O L L I N G
KONZEPT
Sind Sie für finanzielle Ziele und Resultate verantwortlich?
Müssen Sie Kosten, Deckungsbeiträge, EBIT, Kapitaleinsatz,
Cash Flow, Rendite oder sogar den Unternehmenswert
steuern? Wenn ja, dann benötigen Sie ein kompaktes
Instrumentarium zur finanziellen Führung – auch ohne im
Bereich Finanzen und Controlling angesiedelt zu sein. Die
Teilnehmenden dieses Programms lernen, finanzielle Ziele zu
erreichen und konkrete Massnahmen zur Verbesserung der
Ertragskraft eines Geschäftes zu planen und realisieren.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte, Spezialisten, Kunden-, Markt-, Produktoder Projektverantwortliche mit Budgetverantwortung.
●
Executives aus allen Bereichen mit Planungs- und
Controllingaufgaben
Rasch wirksame Optimierungsprogramme
Brachliegende Gewinnpotenziale nutzen
●
Potenziale bestehender Kunden besser nutzen
●
Neuen Kundennutzen und neue Wertschöpfungspotenziale anbieten
●
Die Kundenzufriedenheit aktiv steuern
●
Aktives Beschwerdemanagement
●
Kunden-Rückholprogramme
●
Akquisition von Neugeschäft
●
Verringerung der Wertschöpfungstiefe und Abbau von
Kapital
●
Fokussierung auf rentable Aufträge
●
Konzentration auf rentable Kunden und rentable
Geschäfte
●
Controlling
Soll-Ist-Vergleiche
●
Steuerung der finanziellen Entwicklung
●
Vorhandene Controlling-Instrumente nutzen
●
Abweichungen erkennen
●
Finanzielle Schieflage frühzeitig erkennen
●
Massnahmen eines wirkungsvollen Controllings
●
THEMEN
Finanzmanagement und Gewinn-Kultur
●
Gewinn als eine von mehreren Erfolgsebenen
●
Warum dauerhafte Überlebensfähigkeit
überdurchschnittliche Ertragskraft bedingt
●
Verständnis für die Bedeutung von Gewinn
im Unternehmen schaffen
●
Massnahmen gegen einseitige Gewinnmaximierung
und Gier ergreifen
●
Die verantwortungsbewusste Gewinn-Kultur
Ergebnis-Steuerung als Führungsaufgabe
●
Das Gewinnpotenzial eines Geschäfts bestimmen
●
Zusammenhänge zwischen Kosten- und
Erlösstrukturen im Break-even-Diagramm
●
Mit der Gewinnanalyse ungenutzte Ergebnisverbesserungs-Möglichkeiten finden
Die Hebel zur Ergebnis-Steuerung
●
Hebel 1: Mehr Umsatz mit bestehenden Möglichkeiten
●
Hebel 2: Gleiche Leistung bei reduzierten Kosten
●
Hebel 3: Mehr Rendite dank geringerem Kapitaleinsatz
●
Hebel 4: Höhere Deckungsbeiträge dank Konzentration
auf rentable Geschäfte
Design to Profit
●
Ehrgeizige Ziele setzen
●
50% über dem Branchendurchschnitt rentieren
●
Die optimale Gewinnstruktur eines Geschäfts
●
Profitabilitäts-Redesign, Praxisbeispiele
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 4815 Teil 1: Frankfurt 16. – 19. März 2015
Teil 2: Luzern
ZS 4825 Teil 1: Thalwil
Teil 2: Berlin
ZS 4835 Teil 1: Köln
Teil 2: Berlin
13. – 15. April 2015
22. – 25. Juni 2015
30. Nov. – 02. Dez. 2015
12. – 15. Oktober 2015
30. Nov. – 02. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 6.900.- / Euro 5.600.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 + 3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs48 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
71
FINANZMANAGEMENT
FÜR E XECUTI VES
72
KONZEPT
Dieses 4-tägige Seminar richtet sich an Führungskräfte mit
Ergebnisverantwortung für Unternehmen, Geschäftsfelder,
Business Units oder Profit Centers. Denn diese tragen die
Verantwortung für das Finanzmanagement. Und treffen Entscheidungen, die massgeblich das finanzielle Wohlergehen
bestimmen. Das Seminar zeigt, wie diese finanzielle Führungsaufgabe wahrzunehmen ist, um exzellente finanzielle
Resultate zu bewirken.
ZIELGRUPPE
●
Geschäftsführer, Unternehmer, Mitglieder der Geschäftsleitung
●
Leiter/innen von Geschäftsbereichen, Business Units
und Tochtergesellschaften mit dem Ziel, die finanzielle
Führungsaufgabe kompetent wahrzunehmen
●
Führungskräfte mit Ergebnisverantwortung, welche
die Möglichkeiten des modernen Finanzmanagements
vermehrt nutzen wollen
THEMENSCHWERPUNKTE
MODERNES FINANZMANAGEMENT
●
Gewinn- und Kostenmanagement
●
Liquidität und Rentabilität
●
Finanzielle Wertschaffung
●
Controlling
FINANZIELLE ZIELSETZUNG
●
Wie ehrgeizige, aber aus Geschäfts- und Marktlogik
abgeleitete Gewinnziele festgelegt werden
●
Wie überdurchschnittliches Unternehmens-Ergebnis
bereits mit der richtigen Gewinnplanung beginnt
Kapitaleinsatz
●
Kapitaleinsatz als «Rendite-Killer»
●
Kapitaleinsatz als strategischer Wettbewerbsvorteil
●
Bestimmen der richtigen Wertschöpfungs-Tiefe
●
In- oder Outsourcing?
●
Kostenvariabilisierung durch Konzentration auf
Kern-Funktionen
Kapitalkosten, moderne Finanzierung
●
Die Kosten des Kapitals senken
●
Moderne Formen der Finanzierung
●
Eigen- oder Fremdfinanzierung?
●
Mischformen
Liquiditätssteuerung
●
Vorsicht Liquiditätsfalle!
●
Wie viel Liquiditätsreserve sein muss
●
Instrumente zur Liquiditätssteuerung
Gewinnmanagement
●
Hebel zur Ergebnissteuerung
●
Massnahmen zur Ergebnisverbesserung
●
Cash Flow-Ziele erreichen
●
Verlustquellen beseitigen
●
Ungenutzte Ergebnisverbesserungs-Potenziale nutzen
Investitionen
●
Steigende Kapitalintensität als Gefahr für Renditeziele
●
Zementierte Fixkosten als Verlust an Flexibilität
●
Investieren, wo nötig
●
Make-or-buy: Das Optimum an Wertschöpfungs-Tiefe
Rendite- und Wert-Management
●
Einflussfaktoren auf Rendite und Unternehmenswert
●
Massnahmen zur Rentabilitäts-Steigerung
●
Massnahmen zur nachhaltigen UnternehmenswertSteigerung
www.zsom.ch
Rentables Wachstum
●
Die minimal nötige Grösse überschreiten
●
Wachstum in wachsenden Märkten
●
Wachstum in stagnierenden Märkten
●
Rentables Wachstum: wie vorgehen?
Kapitalmarkt, Banken
●
Die Logik des Kapitalmarkts
●
Die Logik der Bank als Kreditgeber
●
Die Rolle von Analysten und Meinungsmachern
●
Investor Relations
Zukäufe, Mergers & Acquisitions
●
Unternehmen und Unternehmensteile zukaufen
●
Zukauf von Marktanteil
●
Zukauf von Grösse, wirklichen oder vermeintlichen
Synergien und Erfahrungseffekten
●
Einkauf in neue Geschäfte und neue Kernkompetenzen
●
Bewertung, Due Diligence
Das Design der Kostenstrukturen
●
Die zulässigen Kosten bestimmen
●
Das vom Markt her vertretbare Kostenkonzept
designen
●
Den auf die Schwankungslogik des Geschäfts
abgestimmten Break even Punkt vorgeben
●
Kostenführerschaft anstreben: ja oder nein?
●
Standortentscheidungen
Controlling
●
Was ist zu steuern, um die finanzielle Führung
effektiv wahrnehmen zu können?
●
Welche Controlling-Instrumente sind dafür nötig?
●
Zeigen sie Abweichungen rechtzeitig auf?
Führen mit Kennzahlen
●
Welche Kennzahlen erlauben eine Reduktion der
finanziellen Führungsaufgabe auf das Wesentliche?
●
Was beinhaltet ein «fact book» als komprimiertes
Controlling-Instrument?
Sanierung und Turnaround
●
Die Sanierungsfähigkeit belegen
●
Das Sanierungs-Konzept
●
Den Turnaround schaffen
Downsizing
●
Lieber kleiner, aber rentabel?
●
Redimensionierung als Anpassungs-Strategie
●
Redimensionierung als Spezialisierungs-Strategie
●
Die soziale Verantwortung wahrnehmen
●
Motivieren trotz Abbau-Ängsten:
Handlungsspielräume und Vorgehen
DURCHFÜHRUNGEN
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 4915
Berlin
23. – 26. März 2015
ZS 4925
Luzern
08. – 11. Juni 2015
ZS 4935
Hamburg 09. – 12. November 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 4915-E Brunnen
22. – 25. Juni 2015
ZS 4925-E Davos
26. – 29. Oktober 2015
Seminargebühr: CHF 4.900.- / Euro 3.900.- zzgl. Mwst..
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs49 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
73
GRUNDL AGEN
DER FINANZIELLEN FÜHRUNG
74
KONZEPT
Dieses Seminar befähigt Sie, eigene Programme zum
Aufbau, zur Sicherung und zur Weiterentwicklung starker
Gewinnpositionen zu lancieren. Es gibt Ihnen den so wichtigen Gesamtüberblick über die Gewinn- und Werttreiber im
Unternehmen. Das Programm, die verwendeten Unterlagen,
Tools und Cases sind dabei so aufgebaut, dass es keine
vertieften Kenntnisse des Finanz- und Rechnungswesens
braucht. Wir wollen Sie ja nicht zu einem Spezialisten des Finanzmanagements entwickeln. Vielmehr sollen Sie befähigt
werden, als heutige(r) oder zukünftige(r) Manager(in) mit
Ergebnisverantwortung zu erkennen,
●
welche Gewinnpotenziale im Geschäft stecken
●
welche Hebel zur Steigerung der Profitabilität
zur Verfügung stehen
●
wie operationale Exzellenz entsteht und damit eine
bessere Nutzung der Kundenpotenziale erreicht wird
●
welche Programme lanciert werden können, um einen
entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der
Unternehmensleistung erbringen zu können
●
wie konkret vorgegangen wird, um ehrgeizige
finanzielle Ziele zu erreichen
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte, Stabsstelleninhaber(innen) und
Spezialist(inn)en aus allen Bereichen
●
Leiter(innen) von Profit Centers, Business Units
oder Cost Centers
●
Junior Manager mit Aufstiegspotenzial
●
Bereichs- und Abteilungsleiter, die Tools erlernen
wollen, um eigene Aufgaben damit wirkungsvoller
anpacken zu können
●
Zukünftige Leader, die kompetente Gesprächspartner für
die Spezialisten aus der Finanz- und Controlling-Abteilung sein wollen
THEMEN
Grundlagen der finanziellen Führung
●
Finanz- und Rechnungswesen – was man wissen muss
●
Elemente eines rentablen Geschäfts
●
Geschäftsidee und Business Modell
●
Grundkonzeption von Erlös- und Aufwandstruktur
●
Plan-Eckwerte und Plan-Gewinn
●
Break-Even-Konzept
Finanzielle Exzellenz
●
Hohe Rentabilität
●
Nachhaltig steigender Unternehmenswert
●
Gesunde Finanzierung
●
Ausreichende Liquiditätsvorsorge
●
Vernünftige Kapitalausstattung
●
Angemessene Kostenflexibilität
●
Strategisch gewollte Kostenposition
DURCHFÜHRUNGEN
Investitionen, Kapitaleinsatz und Rentabilität
●
Kapitalintensität und Kosten des Kapitals
●
Hebel für Eigenkapital-Rentabilität
●
Das Management der Kapitalintensität
Seminarsprache Deutsch
Nr.
Ort
Datum
ZS 5615
Frankfurt 16. – 19. März 2015
ZS 5625
Zürich
22. – 25. Juni 2015
ZS 5635
Köln
12. – 15. Oktober 2015
Seminarsprache Englisch
Nr.
Ort
Datum
ZS 5615-E Brunnen
13. – 16. April 2015
ZS 5625-E Wildhaus
28. Sept. – 01. Okt. 2015
Seminargebühr: Deutsch CHF 4.500.- / Euro 3.500.- zzgl. Mwst.
Dauer:
4 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs56 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
Finanzielle Ziele erreichen
Massnahmen und Aktionsprogramme
zur Zielerreichung bzgl.
●
Ebit
●
ROS, Umsatzrendite
●
ROCE
●
DCF, EVA und andere
Controlling
●
Finanzielle Steuerung als Führungsaufgabe
●
Controlling Auswertungen verstehen und nutzen
●
Zusammenarbeit mit Controllern und Finanzspezialisten
CONTROLLING
FÜR FÜHRUNGSKR ÄF TE
KONZEPT
Führungskräfte, Nachwuchskräfte und Fachkräfte benötigen heute ein umfassendes Verständnis zu Fragen des
Controllings. Ohne selbst Finanzexperten zu sein, müssen
sie finanzielle Entscheidungsprozesse mit zunehmender
Verantwortung sogar selbst steuern.
Das 3-tägige Seminar zeigt, wie Controlling Instrumente
genutzt werden, ohne selbst Spezialist/in aus der Finanzabteilung zu sein.
TEILNEHMER/INNEN
●
Führungskräfte, die einen aktiven Beitrag für eine dauerhafte, verantwortungsbewusste Wert- und Ergebnisentwicklung Ihres Unternehmens leisten und Instrumente
für die Steuerung Transparenzherstellung suchen
●
Leiter/innen von Profit Centers, Business Units, Bereichen
oder Hauptabteilungen ohne vertiefte Kenntnisse des
Controllings
●
Spezialisten und Praktiker aus allen Bereichen, die eine
umfassende Grundausbildung in Controllingfragen
suchen
THEMEN
Controlling als Steuerungssystem des Unternehmens
●
Grundidee und Ansatz des Controlling
●
Herausforderungen an ein modernes Controlling
●
Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick
●
Moderne Steuerungs- und Kontrollsysteme
●
Aufbau wirkungsvoller Führungsinstrumente
Werkzeuge des Controllings
●
Externes und internes Rechnungswesen
●
Kostenrechnung
●
Erfolgsrechnung
●
Managementergebnisrechnung
Strategisches und operatives Controlling
Instrumente zur effektiven Strategie-Implementierung
●
Balanced Scorecard
●
Umgang mit Abweichungen
●
Ressourcen-Allokation
Knappe Mittel optimal einsetzen
●
Input-Output-Optimierung
●
Strategiegerechter Ressourcen-Einsatz
●
Praxisanwendung
Der grosse Vorteil dieses Seminars liegt im ausgewogenen
Mix von Theorie und Praxis. So bleibt genug Zeit, auf teilnehmerspezifische Fragestellungen einzugehen.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 5715 Luzern
13. – 15. April 2015
ZS 5725 Berlin
30. Nov. – 02. Dez. 2015
Seminargebühr: CHF 3.700.- / Euro 2.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
3 Tage
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs57 oder Anmeldekarte Seite 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
75
MERGERS & ACQUISITIONS –
P L A N U N G , B E W E R T U N G & I N T E G R AT I O N
76
KONZEPT
Die Globalisierung hat zu einer neuen Konsolidierungswelle
geführt, gerade nach Ende der schweren Rezession. Auch
ist das Thema für Unternehmer, die keine Nachfolger finden,
interessant geworden. Das hat zur Zunahme von M&A Aktivitäten geführt. Dennoch gehört das Thema nicht zu den
täglichen Aktivitäten von Managern und Unternehmern.
Sie kaufen oder verkaufen Firmen nicht permanent und sind
somit keine Spezialisten. Dennoch werden sie sich mit hoher
Wahrscheinlichkeit früher oder später in einer solchen Situation wiederfinden. Dieses 1-tägige Seminar bietet hierzu
wichtiges Wissen für die Praxis.
NUTZEN
Wir starten mit einer umfassenden, ganzheitlichen Einführung in das Thema “Firmen kaufen und verkaufen”. Dann
erfahren die Teilnehmenden,
●
wie strategische Wertlücken erkannt werden können
●
wie faire Unternehmensbewertungen ermittelt werden
●
wie ein sinnvoller Acquisitions-/Desinvestitionsprozess
abläuft und
●
M&A-Risiken vermieden werden.
DURCHFÜHRUNGEN
Nr.
Ort
Datum
ZS 2815
Zürich
05. Februar 2015
ZS 2825
Wiesbaden 20. April 2015
ZS 2835
Zürich
ZS 2845
Wiesbaden 14. September 2015
ZS 2855
Zürich
31. August 2015
16. November 2015
Seminargebühr: CHF 2.300.- / Euro 1.900.- zzgl. Mwst.
Dauer:
1 Tag
Anmeldung:
www.zsom.ch/zs28 oder Anmeldekarte Seite 99
www.zsom.ch
TEILNEHMER/INNEN
●
Executives, die im Rahmen Ihrer Portfolio-Überlegungen
vor Kaufs- oder Verkaufsentscheidungen von Firmen
oder Firmenteilen stehen
●
Führungskräfte, die demnächst in M&A-Transaktionen
ihres Unternehmens eingebunden werden sollen
THEMEN
●
M&A – Was Führungskräfte und Unternehmer wissen
müssen
●
Der Markt für Mergers & Acquisitions
●
Motive für Mergers & Acquisitions
●
Strategische Überlegungen als Basis für erfolgreiches
M&A
●
Akquisition und Devestition als spiegelbildliche
Aktivitäten
●
Identifikation der Wertreiber, Synergien verstehen
●
Identifikation von Kandidaten und Anbahnung
●
Nach welcher Logik handelt ein Käufer, nach welcher ein
Verkäufer?
●
Wie werden faire Bewertungen ermittelt?
●
Prozessschritte, um Akquisitionen und Devestitionen
„richtig“ durchzuführen
●
Due Diligence
●
Closing
●
Post-Merger Management und -Integration
„ I N T E R N AT I O N A L E X E C U T I V E P R O G R A M S
„ G E N E R A L M A N A G E M E N T, S T R A T E G Y
„ LEADERSHIP
„ PROGRAMS FOR EMERGING LEADERS
I N T E R N AT I O N A L M A N A G E M E N T
E D U C AT I O N
QUALITÄT.
FÜR DIE
PRAXIS.
I N T E R N AT I O N A L E X E C U T I V E
MANAGEMENT PROGR AM
78
DESCRIPTION
This general management program for experienced managers is an excellent refresher and further preparation for
general management responsibilities in a world of globalized business. It lends you the knowledge, skills, attitudes
and values you need for acting in a complex and dynamic
business environment. Two sessions deliver a thorough
understanding of all the leadership skills and major business
disciplines required for successful managerial execution. The
first session covers the elements of strategic management,
focusing on growth, profitability, business development, and
international best practice. The second session emphasizes
leadership, encouraging you to reflect on your own vision
and behavior.
MAIN BENEFITS
●
Understand the implications of the international sociopolitical and economic environment for your business
●
Recognize the inter-dependencies between your team,
key stakeholders, functional business areas, and the
marketplace
●
Achieve a sustainable competitive advantage for your
company
●
Experience how business ventures are born and how you
can successfully roll out powerful business concepts in
target markets
●
Identify opportunities for improving your company's
operational performance and financial results
●
Understand how leadership theory and the dimensions
of sustainable leadership apply to you
●
Explore your strategic leadership potential and your
leadership abilities through interactive learning and
practical skill-building
●
Broaden your perspective and expand your peer network
INTENDED AUDIENCE
●
Executives who aim to improve their leadership acumen whilst gaining a deeper understanding of general
management
●
New or potential executives who want to comprehend
the implications of today’s dynamic business environment
●
Entrepreneurs with a management role who want to see
the best practices of other companies
●
Experienced managers who wish to transition into senior
management
www.zsom.ch
STRUCTURE
Part I: General Management
Part II: Leadership
Real-world case studies are integral to both parts.
FOCAL TOPICS
Evolutionary and Systems-Oriented Management
In today’s complex world, leaders are strategists, organization builders and doers. Since everything is relevant, leadership is an all-encompassing, demanding aspect of management. In short, in order to succeed, a leader must have a
broad, integrated perspective of general management.
●
Cutting-edge management theory and practice
●
Managing complexity
●
New concepts for corporate change
Implications of Global Trends
Managers need to be able to recognize a disrupting trend
early in order to make the necessary course correction (or
stick with the proven and tested, when it’s better than the
new).
●
Early identification of disruptive trends
●
Recent shifts in trade and globalization
●
Calls for action and how to change course
Setting Direction with Strategic Management
Strategically successful leadership requires setting the course
and implementing change to ensure that a company’s development is not the result of coincidence but the result of
well laid-out priorities.
●
Strategic constraints and their effects
●
Simulating guided corporate change
Enhancing Value Creation
●
Determining the drivers behind value
●
How to create and capture value
●
The relation between strategy & value
●
Instruments for controlling value drivers
Innovation-based Growth
●
The basics of effective innovation management
●
Avoiding common traps of business development
●
Untested and novel business models
Achieving Corporate Dynamics
●
Which programs are useful for energizing managers and
employees and gaining their approval for implementation and change?
●
How should such programs be launched?
●
Real-life experiences of such programs
Viable Routes to Change
●
Motivating employees for common goals
●
Developing the skills to implement change in highly
complex environments
Leadership Models
●
Theories of leadership
●
Leadership models as a useful guide
●
Developing your own leadership model
Financial Management and Value Creation
●
Cash flow’s significance
●
Financial strategies that enhance company value
Tailoring Organizational Structures
●
Making clear demands on the organizational structure
●
Recognizing what the current organizational structures
can and cannot achieve
●
The pros and cons of different organizational structures
●
Finding the optimal balance between centralization and
decentralization
Elements of Strategic Leadership
●
Conducting yourself
●
Directing teams
●
Leading large organizational units
Essential Skills and Attributes of Leadership
●
Effective communication
●
What determines real leadership
●
What differentiates an effective leader from an ineffectual one
DATES & FEES
ZE 1015 Part 1: March 23 – 27, 2015
Part 2: May 04 – 07, 2015
ZE 1025 Part 1: June 22 – 26, 2015
Dealing with Conflict and Difficult Employees
●
Solution-focused dialogue
●
Public speaking, appearance, and body language
●
Skillful negotiation
Hamburg
Horn
Boston
Part 2: Sep. 28 – Oct. 01, 2015 Boston
ZE 1035 Part 1: Sep. 21 – 25, 2015
Part 2: Nov. 23 – 26, 2015
Boston
Brunnen
Fees:
CHF 10.200.– / EUR 7.900.– plus VAT
Program length: 9 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze10 or
registration form on page 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
79
A DVA N C E D G E N E R A L M A N AG EM E N T
PROGRAM
80
DESCRIPTION
This compact two-part program prepares you for unfamiliar
and bigger responsibilities, or reinforces your existing skills
by keeping you informed of the latest trends in managerial
theory and practice. The program’s first part focuses on the
essentials of advanced general management and highlights
the importance of providing strategic direction. The second
part explores the finesses of leadership and their influences
on a company’s culture, processes, and change. You will
learn to lay the foundation for success, and achieve it by
leading your organization more effectively.
MAIN BENEFITS
●
You will enlarge your peer network
●
You will hone your skills for assessing strategic options
and eliminating impediments to performance
●
By discovering and tapping your potential, you will better be able to lead
●
You will understand how to identify and face challenges
to profitability and operations
●
Gaining a systems perspective of the organization ensures that you will generate value for your company by
managing its complexities
●
You will better understand the practices of advanced
general management
INTENDED AUDIENCE
●
Managers who are transitioning into the highest levels
of the company, who want to refresh their general management knowledge
●
Experienced functional specialists and other professionals who want to advance their careers
●
Executives and managers who are looking for additional
ways to create value for their companies
●
Senior managers who are preparing for positions that
require decisive strategic action
www.zsom.ch
FOCAL TOPICS
Part I: Strategic Management
A Systems Perspective on Essential Functional
Competencies
●
The changing corporate environment
●
Understanding the expectations of stakeholders and the
role of ethics
●
The relation between the CEO, board of directors, and
senior management
●
How to measure performance
●
Effective objective setting and managing objectives
●
Attaining peak organizational efficacy and efficiency
●
Using company goals as tools for organizational alignment
●
Organizations as evolutionary systems
Concepts and Practices of Strategic Management
●
Defining the core business: in- and out-sourcing
●
Time-based strategies
●
Growth through strategic mergers and acquisitions
●
Strategies of competition: cost, quality, or niche
●
Growing market share and developing new markets
●
Adding value and realizing profit with successful strategies
Marketing Management
●
The role of strategic goals in deploying marketing
resources
●
Effective communication
●
Generating powerful product portfolios and strong
distribution structures
Brand Management
●
Creating, building, and maintaining brand equity
●
Essential elements of successful branding
●
Capturing and communicating a brand’s essence
Profitable Customer Relationships
●
Creating customer value
●
How to manage key accounts
●
Leveraging customer proximity and implementing
e-businesses
Strategy’s Financial Facets
●
Exiting from unprofitable businesses
●
Reducing capital intensity to improve profitability
●
Pricing strategies for better profitability
●
Identifying the value chain and capturing its most
profitable links
●
Determining the profit potential of a business model
●
Developing sustainable profitability
Innovating and Developing New Businesses
●
Generating new ideas for products and businesses
●
Business models for disruptive technologies and
products
●
Changing competitive positions in established markets
●
Ensuring a successful entry onto the market
Developing Your Own Style of Leadership
●
Discovering your own style of authentic leadership
●
Adjusting your leadership style on the fly through situational awareness
●
Comprehending how leadership style can help to impart
direction
●
Understanding how leadership affects people
●
Leading instead of merely managing
The Organizational Role of Leadership
●
Peak performance through productive people: from
leading a team to guiding organizational change
●
Seizing opportunities for leadership within the company
●
Becoming a transformational leader
Effectuating Change
●
Changing attitudes, assumptions and beliefs
●
Translating transformational concepts into reality
●
Fostering a culture of leadership within an organization
●
Incremental versus transformational change
Establishing Structures and Refining Processes
●
Establishing internal structures and processes to serve
strategic goals
●
Shaping organizational structures with customers in mind
●
Streamlining business processes that permit both quality
and time-based strategies
●
Successful market operations: how to leverage structures, processes, and incentive systems
Part II: Leadership
The Effects of Good Leadership
●
Essential attributes of effective leaders
●
Fostering leadership skills in practice
●
Avoiding the primary pitfalls of leadership
●
How good motivational leadership can enhance organizational effectiveness
●
Performance multiplication through good leadership
Key Skills & Traits of a Leader
●
Inspiring others to peak performance
●
Communication and negotiation skills
●
Making smart decisions
●
Giving constructive feedback and coaching
●
Empowering employees through delegation
●
Personal planning for decisive action
●
Resolving conflicts
●
Handling ambiguity, providing vision and ensuring equity
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 1115 Part 1: March 09 – 12, 15
Horn
Part 2: May 04 – 07, 2015
Horn
ZE 1125 Part 1: Aug. 31 – Sep. 03, 15
Part 2: Sep. 28 – Oct. 01, 15
ZE 1135 Part 1: Aug. 31 – Sep. 03, 15
Part 2: Nov. 23 – 26, 2015
Davos
Boston
Davos
Brunnen
Fees:
CHF 9.900.– / EUR 7.600.– plus VAT
Program length: 8 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze11 or
registration form on page 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
81
GENER AL MANAGEMENT WEEK
82
DESCRIPTION
The capacity to translate ideas and concepts into real results
is a critical ability for executives and managers alike. Over
the course of five days, this program delves into the three
managerial necessities for achieving sustained results across
organizational divisions:
●
Ensuring future success through innovation and growth
●
Attaining market supremacy in the core business
●
Devising effective strategies
The Concepts & Practice of Strategic Management
●
The process behind strategic management
●
Taping into new markets and increasing market share
●
Mergers and acquisitions as strategic options for growth
●
Key competitive strategies: cost, quality, or niche
●
Defining the core business: in- and out-sourcing
●
Product portfolio evaluation and restructuring
●
Adding value and enhancing profitability through good
strategy
INTENDED AUDIENCE
●
High-level managers, heads of units and major profit
centers
●
Mid-level managers who will transition into additional
responsibilities
●
Experienced specialists and other functional professionals
●
Executives
Innovation & Marketing
●
Marketing as an organizational instrument: defining the
“customer” and marketing concepts
●
Avoiding common pitfalls of business development
●
Innovating into new business models
FOCAL TOPICS
The Science & Art of General Management
●
Getting results across organizational boundaries
●
Taking advantage of major strategic opportunities
●
Analytical techniques for strategic decision-making
Managing for Results
●
Enlarging market share
●
Quality control and customer satisfaction
●
Essential managerial knowledge and core competencies
●
Company value and market capitalization
●
Deploying capital efficiently
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 1315
March 23 – 27, 2015
Hamburg
ZE 1325
June 22 – 26, 2015
Boston
ZE 1335
September 21 – 25, 15
Boston
Fees:
CHF 5.800.– / EUR 4.500.– plus VAT
Program length: 5 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze13 or
registration form on page 99
www.zsom.ch
Establishing Structures & Refining Processes
●
Leveraging organizational structures, processes and
incentive systems to achieve business success
●
Streamlining business processes that permit both quality
and time-based strategies
●
Profitable customer relationships: generating value for
customers
●
Empowerment through leadership and incentive systems
Profitability & Value Management
●
The role of finance in supporting corporate strategy and
growth
●
Key profit drivers and key performance indicators
●
Launching initiatives to improve profitability
●
Identifying improvements in the value chain: revealing
profit potential
Leadership & Change
●
Leadership for successful execution: the marketing concept, and various definitions of «customer»
●
New technologies and e-business
●
Managing a brand and creating brand equity
●
Principles of successful innovation management implementation
●
Implementing strategies and concepts to change attitudes, customs, and behaviors
●
Marshaling employees toward common goals through
inspiration
●
Honing your skills of implementation
●
Organizational learning and change
GENER AL MANAGEMENT
FOR FUTURE LEADERS
DESCRIPTION
The “General Management für Future Leaders“ program is
an intensive training course for young executives, executives
in training and functional specialists. In two blocks, we will
cover the important areas of management in an integrated and results-focused way. In each area we will present
tried-and-tested and the newest management knowledge
and train participants to make use of their newly learned
knowledge.
MAIN BENEFITS
During this two-part program, participants will learn to:
●
Understand general management and financial management comprehensively and systematically
●
Use effective management tools in their daily management practice
●
Evaluate strategies and analyze the financial impact
●
Communicate more effectively with financial executives
in their organization
INTENDED AUDIENCE
●
Young Managers who are moving rapidly into positions
of increasing responsibility
●
Executives-in-training and young professionals who are
preparing themselves for more advanced tasks which
require additional knowledge of strategy, marketing and
financial management
●
Departmental managers, functional specialists and managers who are not yet held accountable for profits and
losses but who nonetheless have fundamental managerial roles
Market Success with Marketing
The rules of market success
●
The marketing approach
●
Components of a marketing concept
●
The optimal marketing mix
●
Overview of Financial Management
Financial management as part of an integrated management approach
●
Shareholder, stakeholder and customer value
●
Financial objectives: earnings, cash flow, free cash flow,
ROS, ROCE, EBIT, EBITA, ROI, EVA, MVA
●
Developing Financial Acumen
Identifying profitability drivers
●
Key management ratios
●
Cash: how much is too much?
●
Active management of fixed and variable costs
●
Planning and Budgeting
Early detection of plan deviations
●
Competent handling of management reports
●
Options to correct deviations in order to reach annual
objectives
●
Creating a Convincing Business Plan
The structure and content of a business plan
●
Developing and refining a business plan
●
Plausible assumptions to ensure credibility and
defensibility
●
AREAS OF FOCUS
The Concept of Strategic Management
●
Strategy as turning point for the future
●
The most important strategic questions
●
The process of strategy formulation and implementation
Structures and Processes
●
Customer-focused organizational structures
●
Business processes that allow for quality- and timebased strategies
●
The importance of processes
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 1215
March 02 – 05, 2015
Frankfurt
April 13 – 16, 2015
Brunnen
September 07 – 10, 2015
Berlin
Sept. 28 – Oct. 01, 2015
Wildhaus
ZE 1225
Fees:
CHF 6.900.– / EUR 5.600.– plus VAT
Program length: 4 + 4 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze12 or
registration form on page 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
83
S T R AT E G Y B E S T P R AC T I CE S
84
DESCRIPTION
Strategy is crucial for establishing a durable competitive advantage. Given the vast wealth of information, opinion, and
misinformation, how can a manager ensure she is guiding
her company down the right path? Strategy Best Practices
gives you solid skills, methods, and instruments for strategically positioning your company within a dynamic marketplace, integrated with a holistic approach to management.
INTENDED AUDIENCE
This program is designed for mid- and upper-level managers, experienced professionals facing substantial strategic
challenges, and executives who are looking for new ways to
generate value for their organizations.
FOCAL TOPICS
Advanced Strategic Concepts
●
Most recent findings on strategic management
●
Identifying the strategic aspects of a situation
●
Evaluating strategic options
●
Processes for developing coherent strategies
●
Pitfalls of strategic decision-making
Need for Strategic Action
●
Recognizing competitive threats
●
Anticipating changes in the business environment
●
Tackling new business opportunities early
●
Formulating strategic objectives
●
Changing direction
The Challenge
●
Shareholders expect stock price appreciation
●
Suppliers expect consistency
●
Employees need a vision and want to participate in the
company’s success
●
The public demands social benefits
●
Customers demand better prices and improved quality
Strategic Positioning
●
Assessing the strength of the company’s current strategic position
●
Defining the core business and competencies of the
organization
●
Strategic positioning through differentiation
●
Strategic placement of the company along the value chain
Strategic Branding and Marketing
●
Powerful management techniques for managing product
portfolios and distribution channels
●
Allocating marketing resources to align with strategic
objectives
●
New ways to approach market segmentation
Profit Drivers and Growth
●
The main drivers of profitability
●
Understanding what truly drives growth: the product,
brand, innovation, and competitive position
Developing Business Models to Tap Profit Potential
●
Establishing a portfolio for growth
●
Assessing business models according to their profit
potential
●
Business models based on growth-acceleration
Realizing the Potential for Growth
●
Generating customer value by solving the customer’s
“problem”
●
Identifying and using underutilized company capacity
●
Tapping into the full potential of the existing client base
●
Managing growth and profitability proactively
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 4215
March 09 – 12, 2015
Horn
ZE 4225
Aug. 25 – Sept. 03, 2015
Davos
Fees:
CHF 4.900.– / EUR 3.900.– plus VAT
Program length: 4 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze42 or
registration form on page 99
www.zsom.ch
Executing Change
●
Establishing a corporate culture that is receptive to
change
●
Becoming a transformational leader
●
Examples of best practices for implementing change
●
Implementing strategies and making human resource
decisions
S T R AT E G Y A N D
MARKETING TRAINING
DESCRIPTION
This strategy and marketing course explores the various managerial strategies, models and systems used to create successful companies and products. Participants will learn that
organizations can achieve the scale, scope, and efficiency
that come with being large, as well as the flexibility, speed,
and responsiveness associated with smaller organizations.
We will also cover the management practices which are
central to long-term business success, including shareholder
and stakeholder value.
MAIN BENEFITS
After having completed the program participants will have:
●
A better grasp of frameworks and tools for understanding the concepts, terms, and techniques of strategy and
marketing
●
The know-how to create value for key stakeholders,
including employees, customers, shareholders, suppliers
and partners
●
The confidence they need to effectively communicate
with colleagues and senior leaders
INTENDED AUDIENCE
The 4-day training course "Strategy and Marketing Training"
is designed for young professionals, executives-in-training,
high potentials and middle management members who
want to enhance their skills and tools in strategic decision
making and marketing. It also benefits managers already in
a significant management capacity but without significant
formal education in this discipline.
AREAS OF FOCUS
Introduction to Managerial Strategy
●
Defining strategic management
●
Best business practices: what works, what doesn’t
●
How strategic planning is initiated
●
Conceptual models of business strategy
●
Relation between strategy and decision making
Scanning the Business Environment
●
Industry analysis: analyzing the environment
●
Competitive intelligence and forecasting
●
Synthesis of external factors
Organizational Analysis
Resource-based view of the firm
●
Value-chain analysis
●
Scanning internal resources
●
Strategy Formulation
Techniques for situational SWOT analysis
●
Review of business mission and objectives
●
Generating alternative strategies
●
Marketing Essentials
Understanding customer behavior
●
Marketing mix decisions
●
Developing brands
●
Integrated communication concepts
●
Pricing and terms management
●
Strategy Implementation and Control
Who implements strategy?
●
Measuring performance
●
Strategic information systems
●
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 1415
March 02 – 05, 2015
Frankfurt
ZE 1425
September 07 – 10, 2015
Berlin
Fees:
CHF 4.500.– / EUR 3.500.– plus VAT
Program length: 4 Days
Registration:
www.zsom.ch/ZE15 or
registration form on page 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
85
FINANCE FOR E XECUTI VES
86
DESCRIPTION
Almost all executives are either directly or indirectly responsible for generating profits because they often need to take
decisions that enhance profitability, alter the company’s risk
profile, or affect the share price of their organizations.
This means they need to be equipped with the appropriate
financial tools, knowledge, and analytical skills. Unsurprisingly,
mediocre financial management is often at the root of corporate crises, which is the reason why grasping the importance
of financial management is essential even for professionals
without a financial background. Over the course of three
days, Finance for Executives will lend you the skills you need
to enhance your company’s financial bottom line.
INTENDED AUDIENCE
●
Managers up for promotion who need to acquire a working knowledge of financial management
●
Middle and upper-level managers who need to analyze
the impact of their decisions on company value
●
Seasoned managers who want to refresh their knowledge of financial management and accounting
●
Entrepreneurs who would like to understand the latest
developments in finance, and enhance their financial skill
●
Executives who are responsible for the profitability of
their company, business unit, profit center, or division
MAIN BENEFITS
●
Improve your profit planning and strategic profitability
by using the best practices in financial management
●
Be able to assess your company’s financial health,
identify investment opportunities, and develop financial
strategies
●
Improve financial resource allocation and better control
costs by implementing feedback and control mechanisms
●
Instilling a culture of financial discipline to guarantee
sustainable profitability
●
Acquire a comprehensive overview of finance
●
Define and shape the financial policies within your own
area of responsibility
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 4115
June 22 – 25, 2015
Brunnen
ZE 4125
October 26 – 29, 2015
Davos
Fees:
CHF 4.900.– / EUR 3.800.– plus VAT
Program length: 4 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze41 or
registration form on page 99
www.zsom.ch
FOCAL TOPICS
The Managerial Functions of Finance
●
The importance of financial decision-making for strategy
and operations
●
The meaning of key performance indicators: cash flow,
free cash flow earnings, ROCE, ROS, EBIT, MVA, EBITA,
EVA, ROI
●
Interpreting and analyzing the implications of KPIs for
strategy, risk management, and operations
●
Balancing stakeholder, shareholder, and customer value
Long-term Profitability
●
Business valuation, investing, and project initiatives
●
Calculating your cost of capital
●
Detecting opportunities for better profits using breakeven scenarios
●
Innovating to ensure long-term value
Actively Managing Value Drivers
●
Where to place the business along the value chain
●
Pricing strategies for better profits
●
Tactics for reducing capital intensity to boost earnings
●
Developing new business models for enhancing earnings
growth
●
Restructuring to generate value
Working with Financial Markets and Institutions
●
Overview of financial markets and their participants:
banks, hedge funds, private equity, and major investors
●
Recent developments in financial instruments
●
Selecting the appropriate financial instrument to secure
funds and optimize risk
Working Capital Management
●
What key performance indicators don’t say
●
Cash management: how little is too little?
●
Putting capital to work
●
Instruments for managing the cash balance
Managing Risk
●
Identifying risks to the business
●
Where to assume risk, and when to offload it
●
Financial engineering to manage risk
Mergers and Acquisitions
●
Organic versus artificial strategies for growth
●
Criteria for assessing whether a business should be
bought or sold
●
Core elements of M&A
A DVA N C E D E X EC U T I V E
LEADERSHIP
DESCRIPTION
Advanced Executive Leadership is an excellent refresher for
current executives, or excellent preparation for managers
earmarked for an executive position. It lends them the skills,
knowledge, values, and attitudes necessary to deal with
complex and dynamic real-world leadership situations. The
program emphasizes the essential behaviors of leadership,
and provides a comprehensive overview of the leadership
skills necessary for effective management across organizational divisions.
FOCAL TOPICS
What Great Leadership Can Accomplish
●
Performance multiplication through good leadership
●
How good motivational leaders enhance their
organization’s effectiveness
Leadership Models
●
Modern theories of leadership
●
Leadership models as a useful guide
Developing Your Own Leadership Style
Understanding the importance of leadership style for
imparting direction
●
Comprehending how leadership influences people
●
Don’t manage – lead
●
Discovering an authentic leadership style
●
Adapting your leadership style to the situation
●
Achieving Corporate Dynamics
●
Which programs are useful for energizing managers and
employees and for gaining their approval for implementation and change?
●
Actual experiences with such programs
Effective Roadmaps for Change
Inspiring employees toward common goals
●
Developing implementation skills despite the
environment’s high complexity
●
The Core Traits and Skills of a Leader
●
What distinguishes an effective leader
●
Inspiring others to peak performance
●
Communication and negotiation skills
●
Making smart decisions
●
Feedback and coaching
●
Empowerment through delegation
●
Developing a personal action plan
●
Conflict management
●
Tolerating ambiguity, lending vision, providing clarity,
and nurturing fairness
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 2115
May 04 – 07, 2015
Horn
ZE 2125
Sep. 28 – Oct. 01, 2015
Boston
ZE 2135
November 23 – 26, 2015
Brunnen
Fees:
CHF 5.500.– / EUR 4.200.– plus VAT
Program length: 4 Days
Registration:
www.zsom.ch/ZE21 or
registration form on page 99
Firmenspezifische Inhouse-Durchführungen auf Anfrage: info@zsom.ch · Telefon +41 (0)44 913 15 88
87
DOING BUSINESS IN CHINA –
A WEEK IN SHANGHAI
88
DESCRIPTION
This five-day program in Shanghai, China’s business capital,
is aimed at executives, seasoned managers and professionals
who would like an thorough introduction to doing business
in the Middle Kingdom. It lends the skills needed for current
or future expatriates who will be managing a business in
China’s dynamic economy. This seminar is crucial for managers from companies looking to compete in Asia, and who
want to benefit from its vast business potential by equipping
their people with an understanding of both Western and
Chinese managerial practices. Participants in this seminar
will gain a solid working knowledge of the best regional
practices, through case studies, which demonstrate both
the dangers and opportunities of doing business in China
specifically, and Asia in general.
MAIN BENEFITS
This program stands to show managers and executives how
a company can accelerate growth by leveraging the production and research strengths particular to China. It also looks
at how to tap into China’s burgeoning consumer market.
Over the course of 5 days in Shanghai, you will learn:
●
Which business strategies can ensure profitable entry
into the booming Asian markets
●
How to best establish adapt a business model to China’s
markets
●
How to avoid problems and overcome typical barriers to
entry
INTENDED AUDIENCE
Experienced managers, executives, and professionals who
would like to seize the growth opportunities in Asian markets, or who will be responsible for business activities in the
region. Participants often include:
●
Executives seeking opportunities by incorporating China
into their business models
●
Expatriate managers currently in or scheduled to be in
China
●
Multinational team members who are preparing for
taking on a business challenge in China
●
Professionals of all types intending to broaden their
knowledge of global business practices
FOCAL TOPICS
China’s Unique Business Environment and Culture
●
How to navigate the business and cultural environment
of China
●
Typical challenges of managing a business in China
●
Common cross-cultural misunderstandings: Chinese
culture and its managerial implications
China’s Markets and Their Potential for Growth
●
Identifying areas with potential for growth
●
Essential criteria for assessing a market’s attractiveness
in China
●
Reasons why China’s market potential is often systematically underrated
●
The business and organizational implications of diverse
value systems and cultures
●
Getting people in China: staffing, retention, and turnover
Globalization’s Challenges and Asian Uniqueness
●
A global economy with local realities
●
Successful adaption and selective differentiation
●
Modern strategies for market-segmentation
DATES & FEES
No.
Date
Location
ZE 4015
May 18 – 22, 2015
Shanghai
ZE 4025
November 16 – 20, 2015
Shanghai
Fees:
CHF 6.400.– / EUR 4.900.– plus VAT
Program length: 5 Days
Registration:
www.zsom.ch/ze40 or
registration form on page 99
www.zsom.ch
Entering the Chinese Market & Real-Life Case Studies
●
Five basic steps for successful market entry
●
The key role of business networks in China
●
Organizational models that fit with the local realities
●
Real examples of European companies in China: start-up,
reorganization, and growth
●
Actual strategies from medium-sized and large companies already doing business in China successfully
ZÜRICH SCHOOL
OF MANAGEMENT
Zertifikat
ZSoM
D I P L O M Z E R T I F I K AT S PROGRAMME
Diploma oder MBA?
Für viele Führungskräfte, die sich in Management weiterbilden oder qualifizieren wollen, ist ein MBA-Studium die falsche Wahl.
Warum sollen Sie sich einem vorgegebenen, strikten Programm-Diktat unterwerfen, das vorschreibt, was geprüft und daher
gelernt werden muss? Und zudem: Nicht für jede und jeden ist es sinnvoll, ein bis zwei Jahre in ein Studium mit universitärem
Abschluss zu investieren.
Praxisnähe: Zertifikatsprogramme
Als Alternative für alle, die ihre Lernschwerpunkte selbst bestimmen wollen und höchsten Nutzen für die berufliche
Praxis suchen, sind die Zertifikate der Zürich School of Management die richtige Wahl. Mit höchster zeitlicher Flexibilität und
einem Abschluss, der belegt, dass Sie sich mit klarem Fokus auf Ihre berufliche Weiterentwicklung engagieren.
Berufsbegleitend
Aktuelles Wissen zu gutem Management erwerben Sie bei der Zürich School of Management, ohne Ihren Beruf oder Ihre Familie in dieser Zeit vernachlässigen zu müssen. Die Frequenz Ihres Engagements können Sie je nach Situation variieren. Denn oft
ergeben sich im Verlauf des Zertifikatprogramms berufliche oder private Herausforderungen, die eine Änderung des Zeitplans
erfordern. Weitere Zertifikatsprogramme finden Sie online.
ZÜRICH SCHOOL
OF MANAGEMENT
Zertifikat
Die Business School für Führungskräfte
Zürich School of Management
Telefon +41 (0)44 913 15 88
Untere Dorfstrasse 2
Telefax +41 (0)44 913 15 81
CH-8700 Küsnacht / Zürich
info@zsom.ch
KARRIERE DANK
WEITERBILDUNG
w w w. z s o m . c h
CEO
DIPLOMZERTIFIKAT
90
ZSoM
ANFORDERUNGEN
Der gesamtverantwortliche CEO, Vorstandsvorsitzende oder
Direktionspräsident ist für das Erreichen der operativen und
strategischen Resultate des Unternehmens zuständig. Er
setzt Ziele, gibt Richtung und Leitplanken vor, prägt Werte
und Kultur. Er entwickelt Fähigkeiten, Motivation, Kernkompetenzen. Er versteht es, mit einem hochkarätigen Management Team überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen.
Zu seinen Leader-Qualitäten gehört der professionelle
Umgang mit Eignern, Vorstandskollegen, Mitarbeitern und
der Öffentlichkeit. Seine strategischen Fähigkeiten nutzt er,
um starke und rentable Marktpositionen auch im harten
SEMINAR-MODULE
Total 19 Seminartage, verteilt auf 5 Durchführungen, bestehend aus:
●
CEO- und Top Management Seminar
●
Strategisches Management
●
Finanzmanagement
●
Kommunication und Verhandlung
●
Executive Leadership
●
1 Projektarbeit
●
Zusätzliche Seminarbesuche und Vertiefung einzelner
Themenbereiche, sofern nötig und sinnvoll.
Wettbewerbsumfeld aufzubauen und zu sichern. Dank sei-
STUDIEN-BEGLEITUNG UND SELBSTSTUDIUM
Während der gesamten Dauer Ihrer Registrierung profitieren
Sie von einer Palette an Unterstützungs-Modulen, Studienbegleitung und, sofern erwünscht, Vertiefungs-Workshops.
ner unternehmerischen Weitsicht fördert er Innovation und
neue Geschäftsmodelle und schafft so neue Gewinnpotentiale in den Märkten der Zukunft. Er kennt die Bedeutung von
Strukturen und Prozessen und versteht es, die Produktivität
immer wieder zu optimieren. Er nutzt die Möglichkeit der finanziellen Führung und des Controllings. Das Resultat dieses
«winning spirit» sind hoher Customer Value, steigende Rentabilität, nachhaltige Entwicklung des Unternehmenswerts
sowie leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter(innen).
CEO DIPLOMZERTIFIKAT ZSOM
Dieses Programm vermittelt im Verlauf von 6 – 12 Monaten
die Kompetenzen und Fähigkeiten, die für eine Position als
CEO, Vorstandsvorsitzender oder Direktionspräsident nötig
sind.
ZEITLICH FLEXIBEL, BERUFSBEGLEITEND
Das Programm besteht aus einer Kombination von SeminarModulen, die in flexibel wählbarer Reihenfolge besucht
werden. Der Lernerfolg wird durch eine praxisbezogene Projektarbeit am Ende des Programms nachgewiesen. Zeitliche
Umdispositionen wegen beruflicher Terminüberschneidungen sind jederzeit möglich.
www.zsom.ch
PROJEKTARBEIT
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegen durch eine
praxisbezogene Projektarbeit, dass sie den erworbenen Stoff
im Rahmen praxisbezogener Aufgabenstellungen anwenden
können.
ZERTIFIKATS-ABSCHLUSS
Nach dem erfolgreichen Abschluss des «CEO Diplomzertifikat ZSoM» erhalten die Absolventinnen und Absolventen
das Zertifikat der Zürich School of Management.
THEMEN
CEO- und Top Management Seminar
●
Unternehmerische Gesamtführung
●
Total Quality Management
●
Marken und Reputation Management
●
Den Unternehmenswert steuern
91
Unternehmensstrategie
●
Prinzipien der strategischen Führung
●
Strategische Lage und Handlungsbedarf
●
Strategische Optionen und Strategie-Design
●
Strukturen, Prozesse, Kernkompetenzen, Kultur
●
Instrumente zur Steuerung des Umsetzungserfolgs
Advanced Finance
●
Integriertes Finanzmanagement
●
Finanzielle Erfolge planen
●
Finanzielle Resultate erreichen
●
Executive Performance Management
●
Controlling als Führungsaufgabe
Executive Leadership
●
Erfolg dank Menschen
●
Spitzenleistungen bewirken
●
Wirkungsvolle Teamführung
●
Das Führungsverhalten optimieren
●
Soziale Kompetenz als Stärke
DATEN
Anmelde-Nr.:
ZDZ10
Beginn:
jederzeit
Zeitraum:
6 – 12 Monate mit zeitlicher Flexibilität
Verlängerung:
bei Bedarf möglich
Seminartage:
19 Tage
TERMINE
Das Zertifikatsprogramm kann jeweils zu Beginn eines
Monats gestartet werden. Sie erhalten von uns einen
Vorschlag für das Studienprogramm. Dieser Vorschlag
wird mit Ihnen besprochen und aufgrund Ihrer zeitlichen
Verfügbarkeit abgestimmt. Kurzfristige, von Ihnen ge-
Kommunikation und Verhandlung
●
Wirkungsvolle Steuerung der Reputation nach
Aussen
●
Kommunikation und Verhandlung
●
Interne Kommunikation
VERTIEFUNG
Je nach Bedarf haben Sie die Möglichkeit, weitere individuell gewählte Kleingruppen-Seminare im
Coaching Center Küsnacht / Zürich zu belegen.
wünschte Umdispositionen sind innerhalb der Dauer des
Programms jederzeit möglich. Dies ermöglicht Ihnen eine
maximale Flexibilität.
ANMELDUNG
Anmeldekarte:
siehe Seite 99
Tel. Beratung:
+41 (0)44 913 15 88
Teilnahmegebühr: Euro 18.000,CHF 23.400,zzgl. Mwst.
ZÜRICH SCHOOL
OF MANAGEMENT
Zertifikat
KARRIERE DANK
WEITERBILDUNG
GENER AL MANAGER
D I P L O M Z E R T I F I K A T ZSoM
92
ANFORDERUNGEN
Der berufliche Aufstieg in eine Funktion mit General Management Verantwortung setzt ein ganzheitliches Management-Wissen voraus. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen
Fähigkeiten des Spezialisten wird ein profundes Wissen
über das Funktionieren moderner Organisationen benötigt.
Die Gesetzmässigkeiten und Wirkungsmechanismen für
professionelles Management müssen in das Entscheidungsund Führungsverhalten einfliessen. Moderne ManagementMethoden und Instrumente müssen zum
selbstverständlichen «Handwerkszeug» des General-Managers werden. Fachliche Lücken sind zu schliessen: Der Ingenieur erkennt die Möglichkeit des Marketings. Der Biologe
lernt, landesspezifische Strategien und Verkaufskonzepte zu
beurteilen. Der Verkaufsleiter versteht die Zusammenhänge
zwischen Marktanteilen, Umsatzwachstum, Kapitalintensität
und Rentabilität. Und alle zusammen erkennen, wie schwierig es ist, Veränderungen nicht nur zu planen, sondern
effektiv durchzusetzen, was es bedeutet, Menschen in eine
bestimmte Richtung zu führen und gemeinsam im Team
erstklassige Resultate zu erreichen.
GENERAL MANAGER DIPLOMZERTIFIKAT ZSOM
Das Programm vermittelt im Verlauf von 6 – 12 Monaten
umfassendes Wissen zu den zentralen Themen des professionellen Managements und qualifiziert für die Übernahme
einer General Management Funktion.
ZEITLICH FLEXIBEL, BERUFSBEGLEITEND
Das Programm besteht aus einer Kombination von SeminarModulen, die in flexibel wählbarer Reihenfolge besucht werden. Der Lernerfolg wird durch eine praxisorientierte Projekt
arbeit am Ende des Programms nachgewiesen. Zeitliche
Umdispositionen wegen beruflicher Terminüberschneidungen sind jederzeit möglich.
www.zsom.ch
SEMINAR-MODULE
Total 18 Seminartage, verteilt auf 5 Durchführungen, bestehend aus:
●
General Management und Strategie
●
Finanzielle Führung
●
Wertorientiertes Finanzmanagement
●
Advanced Marketing
●
Persönliches Auftreten und Wirken
●
1 Projektarbeit
●
Zusätzliche Seminarbesuche und Vertiefung einzelner
Themenbereiche, sofern nötig und sinnvoll.
STUDIEN-BEGLEITUNG UND SELBSTSTUDIUM
Während der gesamten Dauer Ihrer Registrierung profitieren
Sie von einer Palette an Unterstützungs-Modulen, Studienbegleitung und sofern erwünscht Vertiefungs-Workshops.
PROJEKTARBEIT
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegen durch eine
praxisbezogene Projektarbeit, dass sie den erworbenen Stoff
im Rahmen praxisbezogener Aufgabenstellungen anwenden
können.
ZERTIFIKATS-ABSCHLUSS
Nach dem erfolgreichen Abschluss des «General Manager
Diplomzertifikat ZSoM» erhalten die Absolventinnen und
Absolventen das Zertifikat der Zürich School of Management.
THEMEN
General Management und Strategie
●
Wie Unternehmen ganzheitlich zu führen sind
●
Wie die beste Strategie bestimmt wird
●
Wie die Positionierung am Markt erfolgt
●
Wie finanzielle Resultate geplant werden
●
Wie Wachstum aus eigener Kraft und durch
Zukäufe realisiert wird
93
Wertorientiertes Finanzmanagement und
Controlling
●
Wertorientierte Führung
●
Ergebnis- und Performance-Management
●
Die Instrumente zur Steuerung
Finanzielle Führung, Ergebnismanagement
●
Gesamtsystematik der finanziellen Führung
●
Rentabilitäts- und Wertmanagement
●
Finanzierung
●
Mergers & Acquisitions, Fusionen
Advanced Marketing
●
Marketing-Analysen
●
Kundensegmentierung, Kundenbedürfnisse,
Kundennutzen
●
Den Markterfolg planen, Positionierung, Marke
●
Marketing Mix und Marktbearbeitung
●
Erfolg im Verkauf
DATEN
Anmelde-Nr.:
ZDZ21
Beginn:
jederzeit
Zeitraum:
6 – 12 Monate mit zeitlicher Flexibilität
Verlängerung:
bei Bedarf möglich
Seminartage:
18 Tage
TERMINE
Das Zertifikatsprogramm kann jeweils zu Beginn eines
Monats gestartet werden. Sie erhalten von uns einen
Vorschlag für das Studienprogramm. Dieser Vorschlag
wird mit Ihnen besprochen und aufgrund Ihrer zeitlichen
Verfügbarkeit abgestimmt. Kurzfristige, von Ihnen gewünschte Umdispositionen sind innerhalb der Dauer des
Persönliches Auftreten und Wirken
●
Souverän Auftreten
●
Überzeugen und Wirken
●
Training spezieller Situationen
Programms jederzeit möglich. Dies ermöglicht Ihnen eine
maximale Flexibilität.
ANMELDUNG
Anmeldekarte:
siehe Seite 99
Tel. Beratung:
+41 (0)44 913 15 88
Teilnahmegebühr: Euro 15.900,CHF 19.100,zzgl. Mwst.
ZÜRICH SCHOOL
OF MANAGEMENT
Zertifikat
KARRIERE DANK
WEITERBILDUNG
SOLUTIONS & SUPERVISION
QUALITÄT.
FÜR DIE
PRAXIS.
Solutions ist die Begleitung firmenspezifischer
Teams bei der Lösung anstehender Aufgaben.
WACHS TUM
DURCH NEUE GESCHÄF TE
1. TAG: SEMINAR
Wer heute sehr erfolgreich ist, hat die Kraft, sich mit
Neuem, mit dem Geschäft der Zukunft zu beschäftigen.
Wer heute bereits stagniert, hat keine Wahl: Raus aus der
Stagnation geht, mit Ausnahme von Zukäufen, meist nur
mit einem neuen Geschäftsmodell. Um mit einem neuen
Geschäftsmodell Erfolg zu haben, braucht es mindestens
eine, oft mehrere gravierende Veränderungen:
●
Beim Kundenbedürfnis
●
Beim Leistungsangebot
●
Bei den Zielgruppen/Kundensegmenten
●
Bei der Technologie
●
Beim Vertriebsweg
●
Bei der geografischen Marktdefinition
●
Bei Kernkompetenzen
2. TAG: SOLUTIONS
Bringen Sie Ihre Wachstums-Vision mit in den zweiten Seminartag und lassen Sie uns gemeinsam über Ihre Wachstumsstrategie brüten!
In diesem Seminar lernen Sie, Wachstums-Sprünge dank
neuer Geschäftsmodelle zu entwickeln und einzuleiten. Sie
werden Ihr Geschäft aus einer ganz anderen Perspektive
sehen: aus der Sicht des Kunden und seiner Bedürfnisse und
Probleme. Diese Sicht erlaubt es, neue Märkte mit ungeahnten Perspektiven zu erkennen und das eigene Geschäft in
Richtung Wachstum zu entwickeln.
Der zweite Tag gibt Ihnen die Gelegenheit, das eigene
Wachstums-Spektrum abzustecken, Wachstums-Optionen
zu entwickeln und zu verfeinern oder begründet zu verwerfen.
95
Dabei ist es genauso ein Resultat, sich für ein bestimmtes
Geschäft der Zukunft auszusprechen wie auch das Gegenteil
– es zu verwerfen.
Unsere Dozenten arbeiten seit vielen Jahren im Bereich
der Innovation und Markteinführung neuer Geschäfte. Mit
Sicherheit sind sie hervorragende Sparring-Partner für Sie.
SUPERVISION
Im Anschluss an unsere Solutions begleiten wir firmenspezifische Teams auf dem Weg zum gewünschten Resultat.
Gerne erstellen wir dazu unverbindlich eine Offerte.
« Jedes Geschäft kommt früher oder später in die
Stagnation. Für Wachstum braucht es daher rechtzeitig
aufgebaute neue Geschäftsmodelle.»
SEMINARNUMMER: SOL 1053
Dieses Seminar kann mit 1 bis 10 Teilnehmern aus einer Firma gebucht
werden. Anmeldekarte Seite 99 oder Internetbuchung www.zsom.ch
Gebühr Anzahl Teilnehmer aus Ihrer Firma
1
2
3
4
5
ab 6
Euro
6.400
7.400
8.300
9.100
9.800
+ 600
CHF
8.300
9.600
10.800
11.800
12.700
+ 780
bei Ihnen
Hong Kong
Paris
München
Berlin
Solutions
Wachstum durch
neue Geschäfte
Köln
Nr.
SOL
1053
Boston
Termin:
Seminar-Campus Küsnacht am Zürichsee oder bei Ihnen.
Weltweit.
zu vereinbaren
Gstaad
Ort:
Shanghai
Alle Preise zzgl. Mwst.
Zürich
Wachstums-Treiber
Was treibt, was bremst Ihr Wachstum heute?
Wachstum als Muss
Ist Grösse ein Muss, um erfolgreich zu bleiben?
Wachstum als Ziel
Richtige und falsche Wachstums-Ziele
Das Ende eines Geschäftsmodells
Stagnation und Hyperwettbewerb als wenig
attraktive Zukunftsperspektive
Durchbruch zu Neuem
Neue Geschäftsmodelle als Sprung in eine
neue Wachstums-Dynamik: Eigene Ideen und
Optionen
Das Geschäft der Zukunft
Entwicklung einer Innovations- und New
Business-Strategie
Implementieren
Erste Schritte und Programme zur Umsetzung.
Dies ist eine gute Gelegenheit, Ideen und Gedanken, mit
denen Sie sich immer wieder, aber nie strukturiert und
konsequent auseinandergesetzt haben, in ein griffiges
Wachstums-Konzept zu überführen.
X X X X X X X X X X
R E N TA B I L I TÄT
VERBESSERN
1. TAG: SEMINAR
Gewinn und Rentabilität eines Geschäftes müssen aktiv
gesteuert werden. Wer dies richtig macht, kann ohne grosse
Strategische Veränderungen meist 30% oder mehr an Verbesserung bewirken.
Dabei gilt es, sozial verantwortlich vorzugehen: Wer die
Vielzahl der brachliegenden Gewinnsteigerungs-Potenziale
nutzt, kann es sich eher leisten, auf Abbau von Mitarbeitern
zu verzichten.
96
Es gilt auch, kurzfristig das Ergebnis belastende Investitionen
in die eigene Zukunft nicht abzuschneiden. Denn Kostensenkung ohne nachhaltige Management-Perspektive ist
Wertvernichtung.
Der Schlüssel bei diesem Programm liegt im Einbezug der
Führungskräfte und Mitarbeiter. Es braucht eine Gewinnkultur, damit Gewinn als etwas Positives verstanden wird. Dann
braucht es ein Instrumentarium, das es einer Vielzahl von
Mitarbeitern erlaubt, in ihrem Bereich Rentabilität steigernde
Massnahmen zu ergreifen. Dies alles, ohne den Kundennutzen und ohne die Motivationslage zu gefährden.
2. TAG: SOLUTIONS
Am ersten Seminartag erlernen Sie Vorgehen und Metho-
«In jeder Firma und in jedem Geschäft verstecken sich
ungenutzte Potenziale zur Ergebnisverbesserung.»
SEMINARNUMMER: SOL 1052
Dieses Seminar kann mit 1 bis 10 Teilnehmern aus einer Firma gebucht
werden. Anmeldekarte Seite 99 oder Internetbuchung www.zsom.ch
Gebühr Anzahl Teilnehmer aus Ihrer Firma
1
2
3
4
5
ab 6
Euro
6.400
7.400
8.300
9.100
9.800
+ 600
CHF
8.300
9.600
10.800
11.800
12.700
+ 780
www.zsom.ch
X X X X X X
bei Ihnen
Hong Kong
Paris
München
Berlin
Rentabilität verbessern
Köln
Solutions
Boston
Nr.
SOL
1052
Gstaad
Termin:
Seminar-Campus Küsnacht am Zürichsee oder bei Ihnen.
Weltweit.
zu vereinbaren
Zürich
Ort:
Shanghai
Alle Preise zzgl. Mwst.
X
den eines breit abgestützten Gewinnmanagement-Programms.
Am besten kommen Sie in Begleitung von weiteren Führungskräften Ihres Unternehmens, denn: Am zweiten Tag
steigen wir direkt in das Programm zur Steigerung der
Rentabilität in Ihrem Unternehmen ein.
Geleitet durch unser Analyse-Tool, finden wir die richtige
Konzeption zur EBIT- und Rentabilitäts-Steigerung für Ihr
Business oder Ihre Unternehmung.
Sie erkennen, welcher ‹Gewinntyp› Ihr Unternehmen ist und
welche Gewinn-Strategien genutzt werden können, um weit
über dem Branchendurchschnitt zu rentieren. Sie erkennen
aber auch, was nicht getan werden darf, um die heutige
Gewinnposition nicht zu gefährden.
Das Resultat: Ein Masterplan mit konkreten Aktionen und
Empfehlungen zur schnellen Steigerung von Gewinn und
Rentabilität.
SUPERVISION
Im Anschluss an unsere Solutions begleiten wir firmenspezifische Teams auf dem Weg zum gewünschten Resultat.
Gerne erstellen wir dazu unverbindlich eine Offerte.
Gewinnposition heute
Ist-Situation und Entwicklung ohne Kurskorrektur
Ehrgeizige EBIT- & ROCE-Ziele
Veränderung und Wandel als Chance nutzen.
Der eigene Gewinntyp
Gewinntypologie für das eigene Business
Abbau von Verlusten
Muster für Verlustgeschäfte kennen und nutzen
Forcieren rentabler Aktivitäten
Besonders rentable Geschäfte forcieren
Die Offensive
Kundenpotenziale; Neukunden; Kunden
erhalten; besser verkaufen;
Die Defensive
Kosten senken; Kosten vermeiden;
Kosten flexibilisieren.
Kapitalintensität reduzieren
Weniger Kapitaleinsatz. Mehr Rendite.
Implementieren
Erste Schritte und Programme zur Umsetzung.
A U S G E W Ä H LT E B E R AT U N G S A N G E B O T E
U N S E R E R CO N S U LT I N G G R O U P
Dr. Rolf Specht
Kommunikationspsychologe und Leadership-Dozent.
Seit 25 Jahren spezialisiert auf die Begleitung von
CEOs und Top- Managementteams.
Dozent ETH Zürich, Universität Zürich
High Performance Teams
Kommunikation, Zusammenarbeit und Konfliktmanagement in
einem Management Team gehören zu den anspruchsvollsten
Aufgaben. «High Performance Teams» gibt Antworten auf die
entscheidenden Fragen des Zusammenwirkens eines Management
Teams.
Prof. Dr. Claus Gerberich
Mitglied der Geschäftsleitung
Zürich School of Management
Prof. Dr. Thomas Berndt
Professor der Universität St.Gallen
Verwaltungsrat der Swiss Integrity Solutions
Risikomanagement
Führungskräfte aus erfolgreichen Firmen haben oft jahrelang keine
Gelegenheit, sich als Krisenmanager zu betätigen. Krisen tauchen
plötzlich und meist unplanbar auf. Aber nicht unvorbereitet! Das
Instrument dazu: Strategisches Risiko Management.
97
Anna-Lena Radünz
Dozentin der Zürich School of Management
Leiterin Social Media und SEO-Kampagnen
International Business Development
Viele Unternehmen sind bereits global aufgestellt. Verdienen sie
aber auch Geld damit? Andere wieder haben erst begonnen, sich
zu internationalisieren. Machen sie es richtig?
Neues Marketing
Was bedeutet Social Media und Suchmaschinen-Optimierung für
das neue Marketing? Wie können Sie prüfen, wie weit Ihr Marketing durch das Internet verändert werden muss? Gerne zeigen wir
Ihnen die Möglichkeiten der neuen Medien.
Prof. Dr. Bradley K. Hobbs
teaches finance at the FGCU Lutgert College of
Business and serves as President of the Association for
Private Enterprise.
Prof. Dr. Stephen Drew
teaches Business Strategy at FGCU’s Lutgert College of
Business. His research interests include strategic decision making, corporate governance, risk management,
management of change, and technology strategy.
Executive Finance
How do investors allocate their assets over time under conditions
of certainty and uncertainty? How does the time-value-of-money
affects decision-making? How does finance executives measure
risks vs. profits and provide an indication of whether the investment is good or not?
Prof. Dr. Arthur Rubens
teaches the Executive MBA «Challenge of Leadership»
course in USA, Italy, Denmark, China and Germany. He
is Associate Director of Regional Economic Research
Institute.
Executive Leadership
The demands and expectations on leadership, particularly at the
senior levels, have intensified as a consequence of the many
change imperatives that organizations must address. How can you
create new ways of thinking and behaving?
Business Strategy
Every executive must strengthen his/her understanding of Business
Strategy, since achieving goals in a complex environment is becoming extremenly challenging. How can you determine the best path
for attaining success in your enterprise? How can you develop and
execute strategies at the corporate and business-unit level?
Shelton Weeks, Prof. Dr.
is the chairman of The Department of Economics & Finance an Lucas Professor of Real Estate at Florida Gulf
Coast University. He teaches in the areas of corporate
finance and real estate.
Corporate Finace
This session will introduce you to the capital budgeting process.
Capital budgeting is a very marketable skill set. And behavioral
finance and its related impacts are hot topics in the World of
Corporate Finance.
A D M I N I S T R AT I O N ,
ANREISE, UNTERKUNFT
98
Beratung
Umbuchung, Verschiebung, Änderung
Gerne stehen wir Ihnen für eine telefonische Beratung zur Verfügung. Unser Weiterbildungs-Angebot besteht aus Modulen, die
optimal aufeinander abgestimmt sind. Daraus entstehen attraktive,
praxisnahe Programme, es können aber auch individuelle, mehrjährige Lernpläne für gezielten Fähigkeitsaufbau daraus entwickelt
werden. Für alle administrativen oder inhaltlichen Fragen wenden
Sie sich bitte an:
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2
CH – 8700 Küsnacht / Zürich
Telefon: 0041 (0)44 913 15 88
Telefax: 0041 (0)44 913 15 81
E-Mail: info@zsom.ch
www.zsom.ch
Umbuchungen von einer Veranstaltung auf eine andere oder von
einer Durchführung auf die nächste sind bis 6 Wochen vor Seminarbeginn gegen eine Gebühr von CHF 400,- / Euro 300,- möglich.
Bis 2 Wochen vor Seminarbeginn kann gegen Bezahlung dieser
Umbuchungsgebühr ein Ersatzteilnehmer benannt werden, welcher
der Teilnehmerbeschreibung entspricht. Nicht besuchte Seminare
oder Seminarteile entfallen entschädigungslos. Eine Seminardurchführung kann mangels Teilnehmern oder aufgrund von höherer
Gewalt von uns annulliert werden, ohne dass ein Schaden geltend
gemacht werden kann.
Anmeldung, Anmeldebestätigung
Ihre Anmeldung nehmen wir per Post, Fax oder Internet entgegen.
Anmeldekarten finden Sie auf der gegenüberliegenden Seite. Die
Anmeldung per Internet erfolgt über die im Seminarprospekt (unterhalb der Seminardaten) genannte www-Adresse mit Direktaufruf des gewünschten Programms. Per Mail erhalten Sie von uns
folgende Unterlagen:
●
Die Anmeldebestätigung (sofern noch Plätze frei sind)
●
Angaben zu Daten, Ort, Anreise
●
Unterkunft
Sind keine freien Plätze verfügbar, werden Sie unverzüglich darüber
informiert. Die Rechnung wird Ihnen separat per Post zugestellt.
Seminargebühr, Hotel, Tagespauschale
Die in Rechnung gestellte Gebühr beinhaltet die Kosten für das
Seminar oder das Zertifikatsprogramm, nicht hingegen die anfallenden Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Tagespauschale (conference package). Die Mehrwertsteuer wird zusätzlich verrechnet und
gesondert ausgewiesen. Informationen zur Anreise erhalten Sie mit
der Anmeldebestätigung. Jede(r) Teilnehmer(in) bezahlt, unabhängig von der Seminargebühr und von seiner Hotelreservation, eine
Tagespauschale für das «Conference Package». Unsere Veranstaltungen finden in geeigneten Seminarhotels oder in unserem
Executive Campus in Küsnacht / Zürich statt. Zusätzlich ausserhalb
der Tagespauschale beanspruchte Hotelleistungen müssen direkt an
das Hotel bezahlt werden. Die heute international üblichen Tagespauschalen liegen meist bei Euro 75,- bis Euro 100,- pro Tag.
Solutions
Nach Eingang Ihrer Bestellung für ein Seminar aus der Reihe
«Solutions» nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf, um das Datum in
Abhängigkeit der terminlichen Verfügbarkeit aller Beteiligten zu
vereinbaren. Durchführungsort ist unser Executive Campus in 8700
Küsnacht am Zürichsee. Pro Teilnehmer verrechnen wir, zusätzlich
zur Seminargebühr, eine Tagespauschale von Euro 70,- pro Person.
Darin ist auch das Mittagessen inbegriffen. Auf Wunsch kann die
Veranstaltung auch an einem Ort Ihrer Wahl stattfinden. In diesem
Fall berechnen wir Ihnen die effektiven Mehrkosten für Anreise und
Unterkunft.
Stornierung der Anmeldung
Eine Stornierung der Anmeldung ist bis 4 Monate vor Seminarbeginn für Sie kostenlos möglich, was die Seminargebühr betrifft.
Bezüglich Stornokosten des Hotels gelten die Bestimmungen des
Hotels resp. Ihrer Hotelbuchung. Wer die Seminarteilnahme 4
Monate bis 6 Wochen vor Seminarbeginn storniert, bezahlt 40%
der Seminargebühr als Stornogebühr. Wer 6 Wochen oder weniger
vor Seminarbeginn storniert, bezahlt die volle Seminargebühr, hat
allerdings die Möglichkeit, bis 10 Arbeitstage vor Seminarbeginn
eine(n) Ersatzteilnehmer(in) zu entsenden.
Versicherung, Haftungsausschluss,
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Schäden aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation
des Seminars oder Schäden aus der Anwendung des vermittelten Management-Wissens sind ausschliesslich durch die/den
Teilnehmer(in) resp. die uns beauftragende Organisation / Unternehmung selbst zu versichern und abzudecken. Jegliche Haftung
unsererseits, die über den Betrag der bezahlten Seminargebühr
hinausgeht, wird wegbedungen. Es gilt Schweizer Recht. Gerichtsstand ist Zürich. Alle früheren Angaben zu Inhalt, Termin und Preis
verlieren mit dem Erscheinen des jeweils aktuellen Prospekts ihre
Gültigkeit.
Ausgabe Oktober 2014
www.zsom.ch
ANMELDEKARTE
I N T E R N E TA N M E L D U N G : W W W. Z S O M . C H
Senden an:
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
E-Mail:
info@zsom.ch
Faxen an:
+41 (0)44 913 15 81
Ich bitte um Bestätigung folgender Anmeldung
Name des Seminars / Programms
Nummer
Persönliche Daten
Teilnehmer/in
Datum
Herr
Titel (sofern gewünscht)
Frau
Name
Vorname
Firma
Strasse, Postfach
PLZ
Ort
Land
E-Mail
Telefon
Fax
Funktion
Branche
Anzahl Mitarbeiter/innen
bis 200
bis 1000
über 1000
Unterschrift
Z S O M J P 2015
ANMELDEKARTE
I N T E R N E TA N M E L D U N G : W W W. Z S O M . C H
Senden an:
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
E-Mail:
info@zsom.ch
Faxen an:
+41 (0)44 913 15 81
Ich bitte um Bestätigung folgender Anmeldung
Name des Seminars / Programms
Nummer
Die Business School für Führungskräfte
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
Telefon +41 (0)44 913 15 88 | info@zsom.ch
Telefax +41 (0)44 913 15 81 | www.zsom.ch
Persönliche Daten
Teilnehmer/in
Datum
Herr
Titel (sofern gewünscht)
Frau
Name
Vorname
Firma
Strasse, Postfach
PLZ
Ort
Land
E-Mail
Telefon
Fax
Funktion
Branche
Anzahl Mitarbeiter/innen
Unterschrift
bis 200
bis 1000
über 1000
Z S O M J P 2015
www.zsom.ch
ZSOM_JP15_SU.indd 2
30.10.14 11:00
www.zsom.ch
MANAGEMENT WEITERBILDUNG
Die Business School für Führungskräfte
Zürich School of Management
Untere Dorfstrasse 2, CH-8700 Küsnacht / Zürich
Telefon +41 (0)44 913 15 88 | info@zsom.ch
Telefax +41 (0)44 913 15 81 | www.zsom.ch
ZSOM_JP15_SU.indd 1
ZSoM
M A N A G E M E N T W E I T E R B I L D U N G 2015
S e m i n a r e u n d P r o g r a m m e 2015
QUALITÄT.
FÜR DIE
PRAXIS.
DIE BUSINESS SCHOOL FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE
www.zsom.ch
30.10.14 11:00
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
26
Dateigröße
4 901 KB
Tags
1/--Seiten
melden