close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

13. bis 19. Oktober 2014 (PDF) - SWR

EinbettenHerunterladen
SWR2 PROGRAMM
- Seite 1 -
Konzert-Rondo D-Dur KV 382
Ingrid Jacoby (Klavier)
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner
Giuseppe Verdi:
Adagio
Gianluigi Petrarulo (Trompete)
Orchestra Sinfonica di Milano
Giuseppe Verdi
Leitung: Riccardo Chailly
Franz Waxman:
”Kaffeewalzer” aus “Hotel Berlin”
Queensland Symphony Orchestra
Leitung: Richard Mills
Montag, 13. Oktober
0.05
ARD-Nachtkonzert
George Enescu:
Rumänische Rhapsodie A-Dur op. 11
Nr. 1
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Kristjan Järvi
Ralph Vaughan Williams:
”Flos Campi”, Suite
Herbert Kleiner (Viola)
MDR Rundfunkchor
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Howard Arman
Victor Ewald:
Brass Quintet Nr. 3 op. 7
Gewandhaus Brass Quintett
Richard Strauss:
”Metamorphosen”, Studie für 23
Solostreicher
Staatskapelle Dresden
Leitung: Rudolf Kempe
John Adams:
Violinkonzert
Chad Hoopes (Violine)
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Kristjan Järvi
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Wolfgang Amadeus Mozart:
Serenade D-Dur KV 203
Concentus Musicus
Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Joseph Haydn:
Streichquartett C-Dur op. 20 Nr. 2
Quatuor Mosaiques
Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 “Pastorale”
Orchestre Révolutionnaire et
Romantique
Leitung: John Eliot Gardiner
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Robert Schumann:
6 Gedichte aus dem Liederbuch eines
Malers op. 36
Christian Gerhaher (Bariton)
Gerold Huber (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Doppelkonzert d-Moll
Alexander Sitkovetsky (Violine)
Dinorah Varsi (Klavier)
Stuttgarter Kammerorchester
Leitung: Michael Hofstetter
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Gioacchino Rossini:
”La scala di seta”, Ouvertüre
Münchener Kammerorchester
Leitung: Alexander Liebreich
Johann Sebastian Bach:
Violinkonzert g-Moll BWV 1056
Elfa Rún Kristinsdóttir (Violine)
Solistenensemble Kaleidoskop
Franz Schubert:
Oktett F-Dur D 72
Wiener Bläsersolisten
Wolfgang Amadeus Mozart:
KW 42 / 13. - 19.10.2014
6.00
SWR2 am Morgen
Funde geben einen unschätzbaren
Einblick in die Welt vor 47 Millionen
Jahren, neue Erkenntnisse über die
Evolution und über uns. Doch trotz
zahlreicher Proteste wurde Messel zu
einer Deponie ausgebaut und wäre
auch tatsächlich in Betrieb gegangen,
hätten nicht findige Köpfe dies
trickreich verhindert. Der Kampf um die
Grube dauerte fast 20 Jahre. Wie aus
einem potenziellen Müll-Loch doch
noch ein UNESCO-Welterbe werden
konnte,
erzählt
Nicola
Wettmarshausen.
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
6.30
Kurznachrichten
6.36
SWR2 Zeitwort
13.10.1972: Jacques Lacan wird bei
einem Vortrag tätlich angegriffen
Von Stephan Krass
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Grube Messel
Wie aus einem Müll-Loch ein
UNESCO-Welterbe wurde
Von Nicola Wettmarshausen
Ende der 60er-Jahre hatten hessische
Politiker ein Problem: Müllnotstand
drohte!
Schnell bot sich eine
praktikable Lösung an: die Entsorgung
in einem riesigen Loch, einem
ehemaligen Tagebau bei Darmstadt.
Die Idee hatte nur einen Haken: Dieser
Tagebau, die Grube Messel, ist eine
der
bedeutendsten
Fossilienfundstätten
auf
unserem
Planeten. Im Messeler Ölschiefer sind
nicht nur die Skelette vieler Tierarten
vollständig
erhalten,
sogar
den
Mageninhalt und das Fell der Tiere
können Forscher untersuchen. Die
mit Stephan Hoffmann
Musik und Erotik (1)
Musik und Erotik – dass beides
miteinander zu tun hat, versteht sich
fast von selbst, vor allem in der Oper
und beim Lied. Und dort ist die Erotik
besonders leicht dingfest zu machen,
weil es sich um wortgebundene Musik
handelt – aber gerade deshalb lohnt
sich ein genauerer Blick. Selbst in der
Geistlichen Musik kann Erotik eine
Rolle spielen, beispielsweise in den
vielen Vertonungen des Hohen Liedes,
der Marienverehrung, aber auch in den
barocken Passionsmusiken mit ihren
fast wollüstigen Beschreibungen von
Körperlichkeit und Qual. In der
instrumentalen Musik sind erotische
Aspekte dagegen schon schwerer
aufzuspüren, da hilft oft ein Titel weiter
wie “Poème de l‟extase” von Alexander
Skrjabin. Manch ein Komponist hat
zudem versucht, seine erotischen
Bedürfnisse mit Hilfe von musikalischer
Kreativität
zu
sublimieren.
Und
natürlich
geht
es
in
diesen
Musikstunden auch um den Höhepunkt
– musikalisch wie erotisch.
10.00 Nachrichten, Wetter
10.05 SWR2 Tandem
Der amerikanische Deserteur
André Shepherds Kampf um
politisches Asyl in Deutschland
Von Ina Krauß
Der US-Soldat André Shepherd
weigerte sich in den Irak-Krieg zu
ziehen. Er tauchte in Bayern unter und
stellte 2008 als erster US-Soldat einen
Asylantrag. In den USA werden
Deserteure
hart
bestraft.
Ein
Präzedenzfall, der inzwischen den
EUGH in Luxemburg beschäftigt.
Heute lebt der Afro-Amerikaner in
einem alten Bauernhaus in Oberbayern
und sehnt sich nach einem möglichst
normalen Leben in seiner neuen
Heimat. Ina Krauß erzählt die
Geschichte des einfachen Soldaten,
der eine Gewissensentscheidung traf
und so zum Staatsfeind der USA
wurde.
SWR2 PROGRAMM
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik
Am Mikrofon: Reinhard Ermen
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
13.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Johann Nepomuk Hummel:
”Oberons Zauberhorn”
London Mozart Players
Klavier und Leitung: Howard Shelley
Giuseppe Verdi:
Streichquartett e-Moll
Leipziger Streichquartett
Ernesto de Curtis:
”Non ti scordar di me”
Joseph Calleja (Tenor)
BBC Concert Orchestra
Leitung: Steven Mercurio
SWR2 Musikstück der Woche:
Zum kostenlosen Download unter
www.swr2.de
Nino Rota:
”La Strada”, Suite aus dem Ballet für
Orchester
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Markus Huber
Théodore Gouvy:
”Lilli Bulléro”, Variationen über ein
englisches Lied op. 62
Laurent Martin, Carole Dubois (Klavier)
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (6/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Ruth Baumeister : Asger Jorn in
Bild, Wort und Form.
Scheidegger & Spiess
144 Seiten, 229 Abb.,
38,-- Euro
Wenn ein gar nicht so reicher Künstler
einen hochdotierten Preis mit dem Satz
zurückweist: “Gehen Sie zur Hölle mit
Ihrem Geld”, möchte man sofort mehr
wissen.
In
Ruth
Baumeisters
Monographie “Asger Jorn in Bild, Wort
und Form” erfährt man unter anderem
die Gründe für diese rüde Absage des
dänischen Künstlers und erhält einen
guten
Überblick
über
dessen
Gesamtwerk. Eine Buchkritik von Anna
Brenken.
15.00 Nachrichten, Wetter
- Seite 2 -
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmacher
–
Porträts
von
Musikinitiativen,
Festivals,
Instrumentenbauern und Musikern im
SWR-Sendegebiet
Serie: Musikwissen Kompakt
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Frederick Allen “Kerry” Mills:
At a Georgia Camp meeting
Sidney Bechet and His New Orleans
Feetwarmers
Wild Bill Davison, Trompete
Sidney DeParis, Posaune
Sidney Bechet, Sopransaxofon
Ralph Sutton, Piano
Jack Lesberg, Bass
George Wettling, Schlagzeug
Earl Hines:
Blues in thirds
Sidney Bechet & His New Orleans
Feetwarmers
Victor Herbert:
Indian summer
Sidney Bechet & His New Orleans
Feetwarmers
Sidney Bechet, Sopransaxophon,
Klarinette
Sonny White, Piano
Charlie Howard, Gitarre
Wilson Myers, Bass
Kenny Clarke, Schlagzeug
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
Die Gitarre mit den sieben Saiten
Bei Klawa und Sascha in Moskau
Von Antje Leetz
Wenn ich in Moskau bin, wohne ich bei
meinen russischen Freunden Klawa
und Sascha. Sascha habe ich vor 45
Jahren kennen gelernt, als ich aus
Berlin zum Studium nach Moskau kam.
Er stürmte mit seiner Gitarre in unser
Zimmer im Studentenheim, und wir
feierten mit Wodka den 52. Jahrestag
KW 42 / 13. - 19.10.2014
der Oktoberrevolution. Heute lebt
Sascha mit seiner Klawa von einer
bescheidenen Rente. Aber in einer
neuen Eigentumswohnung. Aus der
alten Bruchbude hat er 2009 nur seine
Gitarre mitgenommen. Manchmal lässt
er sich zum Singen hinreißen und geht
mit mir durch die Moskauer Straßen,
die sich sehr verändert haben.
(Wdh. am Dienstag, 10.05 Uhr)
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Abendkonzert
Philharmonisches Orchester Bergen
Jevgeni Sudbin (Klavier)
Leitung: Andrew Litton
Johan Svendsen:
Norwegischer Künstlerkarneval op. 14
Nikolaj Medtner:
Klavierkonzert Nr. 3 e-Moll
(Konzert vom 14. November 2013 in
der Grieg Konzerthalle in Bergen)
Sergej Prokofjew:
Skythische Suite für großes Orchester
op. 20
Sergej Rachmaninow:
Sinfonie Nr.1 d-Moll
(Konzert vom 10. April in der Grieg
Konzerthalle in Bergen)
22.00 Nachrichten, Wetter
22.03 SWR2 Essay
Ende der Autonomie?
Zur Rolle der Kunst in der heutigen
Gesellschaft
Von Wolfgang Ullrich
Innerhalb weniger Jahre hat ein
erstaunlicher Wandel hinsichtlich der
gesellschaftlichen Rolle von Kunst
eingesetzt. Das Ideal des autonomen
Künstlers, der unabhängig, originell
und kritisch arbeitet, wird abgelöst von
einem Künstlertyp, der als Dienstleister
für die Reichen und Mächtigen deren
Bedürfnisse nach Luxus, Unterhaltung
und
Zerstreuung
organisiert.
Neuerdings dominiert eine Auftragsund
Repräsentationskunst,
die
Grenzen
zwischen
freier
und
angewandter Kunst verschwinden, die
Künstler
verstehen
sich
als
Unternehmer und Medienstars, nicht
mehr als unverstandene Außenseiter.
Nähern wir uns wieder jenen
Standards an, die für die aristokratisch
geprägte Welt des 16. und 17.
Jahrhunderts prägend waren? War die
Moderne
nur
eine
historische
Ausnahmesituation?
23.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 JetztMusik
”Alles. Dazwischen. Nichts”
Das Rauschen in der Neuen Musik
Von Friederike Kenneweg
Das Rauschen ist ein Naturphänomen.
Und ein Urstoff der elektronischen
Musik. Wir hören es als akustische
Fülle oder als musikalische Leere, als
SWR2 PROGRAMM
ein Dazwischen oder als akustischen
Hintergrund, als ein Alles und ein
Nichts. Es konfrontiert uns mit den
Grenzen unserer Wahrnehmungs- und
Denkfähigkeiten. Und als Störgeräusch
verunmöglicht es gar Kommunikation
und Verständlichkeit. In der neuen
Musik haben sich besonders die
Grenzgänger unter den Komponisten
dem Rauschen gewidmet, diejenigen,
die ihre Hörer wachrütteln und aus
dem
Trott
bringen.
Friederike
Kenneweg erkundet die Möglichkeiten
und Bedeutungszusammenhänge des
Rauschens.
- Seite 3 -
France
Leitung: Lionel Bringuier
Julius Röntgen:
”Oud-Nederland”, Orchestersuite
Deutsche Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz
Leitung: David Porcelijn
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Georg Friedrich Händel:
Concerto grosso B-Dur op. 3 Nr. 1
Kammerorchester Basel
Leitung: Julia Schröder
Peter Tschaikowsky:
Walzer aus dem 1. Akt der Oper
“Dornröschen”
Wiener Philharmoniker
Leitung: Mariss Jansons
Walter Macfarren:
Konzertstück e-Moll
Tasmanian Symphony Orchestra
Klavier und Leitung: Howard Shelley
Luigi Boccherini:
Sinfonie D-Dur
Deutsche Kammerakademie Neuss
Leitung: Johannes Goritzki
Antonio Vivaldi:
Sonate d-Moll op. 1 Nr. 12 “La Follia”
Hespèrion XXI
Leitung: Jordi Savall
Wladyslaw Szpilman:
Paraphrase über ein eigenes Thema
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: John Axelrod
Dienstag, 14. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Louis Spohr:
Sinfonia concertante h-Moll op. 88
Ulf Hoelscher, Gunhild Hoelscher
(Violine)
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Christian Fröhlich
Franz Schubert:
Deutsche Messe D 872
RIAS Kammerchor
Radio-Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Marcus Creed
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Oktett Es-Dur op. 20, bearbeitet für
Orchester
Deutsches Symphonie-Orchester
Leitung: Vladimir Ashkenazy
Maurice Ravel:
”Ma mère l‟oye”
Berliner Philharmoniker
Leitung: Simon Rattle
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Frederick Delius:
”Brigg Fair”, Variationen über ein
Volkslied
Boston Pops Orchestra
Leitung: John Williams
Benjamin Britten:
Violinkonzert d-Moll op. 15
Janine Jansen (Violine)
London Symphony Orchestra
Leitung: Paavo Järvi
Ralph Vaughan Williams:
”A Sea Symphony”
Amanda Roocroft (Sopran)
Thomas Hampson (Bariton)
BBC Symphony Chorus and Orchestra
Leitung: Andrew Davis
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Ottorino Respighi:
”Gli uccelli”, Orchestersuite
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner
Camille Saint-Saëns:
”La muse et le poète” op. 132
Renaud Capuçon (Violine)
Gautier Capuçon (Violoncello)
Orchestre Philharmonique de Radio
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
KW 42 / 13. - 19.10.2014
8.30
SWR2 Wissen
Klimafarming
Wie Landwirtschaft den Klimawandel
bremst
Von Jantje Hannover
Die
Wissenschaftler
des
schweizerischen
Delinat-Instituts
sehen in der Landwirtschaft einen
Schlüsselfaktor,
um
die
Klimaerwärmung
zu
bremsen.
“Klimafarming”
nennt
sich
der
ganzheitliche Ansatz von Institutsleiter
Hans-Peter
Schmidt.
Er
plant
Begrünungsprogramme für Städte und
ländliche Räume und experimentiert
mit
fruchtbaren
Pflanzenkohle-Substraten, auch Terra
Preta genannt, die CO2 im Boden
speichern.
Der
Naturschutzbund
Deutschland e.V. wirbt für “Gärtnern
ohne Torf” – denn nur wenn die letzten
naturnahen Moore geschützt werden,
bleiben
diese
größten
Kohlenstoffsenken der Erde erhalten.
Auch die Wiederaufforstung naturnaher
Wälder zählt zum Klimafarming, wie
das
“Bergwaldprojekt”
mit
Zehntausenden freiwilligen Helfern.
(Produktion 2013)
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Stephan Hoffmann
Musik und Erotik (2)
6.00
Aktuell
10.00 Nachrichten, Wetter
6.30
Kurznachrichten
10.05 SWR2 Tandem
6.36
SWR2 Zeitwort
14.10.1952: In Marseille wird Le
Corbusiers “Cité radieurse” eingeweiht
Von Evi Seibert
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Die Gitarre mit den sieben Saiten
Bei Klawa und Sascha in Moskau
Von Antje Leetz
(Wdh. vom Montag, 19.20 Uhr)
Wenn ich in Moskau bin, wohne ich bei
meinen russischen Freunden Klawa
und Sascha. Sascha habe ich vor 45
Jahren kennen gelernt, als ich aus
Berlin zum Studium nach Moskau kam.
Er stürmte mit seiner Gitarre in unser
Zimmer im Studentenheim, und wir
feierten mit Wodka den 52. Jahrestag
der Oktoberrevolution. Heute lebt
Sascha mit seiner Klawa von einer
bescheidenen Rente. Aber in einer
neuen Eigentumswohnung. Aus der
alten Bruchbude hat er 2009 nur seine
Gitarre mitgenommen. Manchmal lässt
er sich zum Singen hinreißen und geht
mit mir durch die Moskauer Straßen,
die sich sehr verändert haben.
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik
Am Mikrofon: Reinhard Ermen
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
anschließend:
SWR2 Programmtipps
SWR2 PROGRAMM
12.30 Kurznachrichten
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
- Seite 4 -
CD-Rezension
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
13.00 Nachrichten, Wetter
17.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Freiburger Barockorchester
Beatrix Hülsmann (Violine)
Violine und Leitung: Petra Müllejans
und Gottfried von der Goltz
Antonio Vivaldi:
Sinfonia zur Oper “L‟Olimpiade” für
Streicher und Basso continuo RV 725
Johann Sebastian Bach:
Konzert für Violine, Streicher und
Basso continuo a-Moll BWV 1041
Konzert für 2 Violinen, Streicher und
Basso continuo d-Moll BWV 1043
Antonio Vivaldi:
Konzert für Streicher und Basso
continuo A-Dur RV 158
Johann Sebastian Bach:
Konzert für Violine, Streicher und
Basso continuo E-Dur BWV 1042
Konzert für 3 Violinen, Streicher und
Basso continuo D-Dur BWV 1064R
Antonio Vivaldi:
3. Satz aus dem Konzert für 4 Violinen,
Violoncello, Streicher und Basso
continuo h-Moll RV 580
(Konzert vom 12. Dezember 2012 im
Konzerthaus Freiburg)
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (7/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Ludger Hovestadt/Vera Bühlmann:
Sheaves -When things are whatever
can bet he case
Ambra Verlag, Wien 2013
544 Seiten
65,-- Euro
Die Welt ist so vielgestaltig, dass
Sinnzusammenhänge häufiger einmal
assoziativ hergestellt werden sollten.
Das
meinen
zumindest
Ludger
Hovestadt und Vera Bühlmann, die mit
ihrem Text-Bildband “Sheaves – when
things are what ever can be the case”
jede
Menge
Raum
für
Gedankensprünge eröffnen. Johannes
S. Sistermanns über ein kunstvolles
und wildes Buch, das seine Leser zu
Mitautoren macht.
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Hans Lüdemann:
To be or not to have (Roma 1)
Hans Lüdemann, Klavier
Sébastien Boisseau, Bass
Dejan Terzic, Schlagzeug, Perkussion
Hans Lüdemann:
Prinz
Hans Lüdemann, Klavier
Sébastien Boisseau, Bass
Dejan Terzic, Schlagzeug, Perkussion
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
22.00 Nachrichten, Wetter
18.40 SWR2 Kultur aktuell
22.03 SWR2 Literatur
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Das verdammt nächste Buch
Ausflüge mit den Schriftstellern
Thomas Melle und Leif Randt
Von Tina Klopp
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
ARD PiNball
Top Five – die nominierten Stücke
(2/2)
Am 8. November wird der Hörspielpreis
PiNball in der “Nacht der Gewinner”
während der ARD Hörspieltage im
ZKM vergeben. Mitmachen konnte
jeder, der unabhängig von den
Sendeanstalten ein Hörspiel von
maximal 15 Minuten Länge produziert
hatte. In SWR2 Tandem stellen wir
zwei der nominierten fünf Stücke vor.
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Musik
Aus unseren Archiven
Am Mikrofon: Wolfgang Scherer
Philharmonisches Orchester Freiburg
Leitung: Gerhard Markson
Johannes Brahms:
Tragische Ouvertüre für Orchester
d-Moll op. 81
Johannes Brahms:
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73
21.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
21.03 SWR2 Jazz Session: Aus dem
Archiv
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch
–
SWR-Künstler
hautnah
Musikmarkt
–
die
aktuelle
eine Rolle spielt, wenn man in der
Lage ist, aus ihr etwas Neues zu
entwickeln, setzte der Saxofonist und
Flötist Henry Threadgill bei seinem
Auftritt bei den Donaueschinger
Musiktagen 1995 auf beispielhafte
Weise um. In seinem Konzert fanden
sich all die Traditionslinien von Free
Jazz, Blues, Gospel oder Vaudeville in
einem
intellektuell
und
kritisch
reflektierten Netz zu neuen Formen
verknüpft und verdichtet; Formen, die
in ihrer jetzigen Gestalt nur mehr vage
an einzelne, historische Stilmerkmale
erinnerten. Henry Threadgill machte in
diesem Konzert auch auf ebenso kluge
Weise deutlich, dass er durchaus
raffinierte
Stücke
komponieren,
komplexe Abläufe inszenieren kann,
ohne auf das zu verzichten, was das
Wesen des Jazz ausmacht: eine auf
die
Emotionen
abzielende
Dramaturgie,
die
beständige
Verzahnung
von
Themen
und
Improvisationslinien – und nicht zuletzt
ein inspirationsbeseeltes Spiel.
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
15.00 Nachrichten, Wetter
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
KW 42 / 13. - 19.10.2014
Musik der Gleichzeitigkeit
Henry Threadgill mit “Very Very Circus
Plus” 1995 bei den Donaueschinger
Musiktagen
Am Mikrofon: Harry Lachner
Sein Credo, dass Tradition nur dann
Das eine ist gerade erschienen. Das
andere muss endlich kommen. Leif
Randt, Jahrgang 1983, und Thomas
Melle,
Jahrgang
1975,
sind
Schriftsteller
der
30-nochwas-Generation. Beide leben
in Berlin, beide sind preisgekrönt,
beide hatten ihre ersten Erfolge. Doch
damit hören die Gemeinsamkeiten
auch schon auf. Denn sie sind völlig
unterschiedliche Charaktere, die völlig
unterschiedlich
über
völlig
unterschiedliche Themen schreiben.
Nur eines verbindet sie: der Druck,
endlich etwas Neues zu liefern. Für
den hungrigen Literaturbetrieb. Der hat
die Autoren als “vielversprechend”
bezeichnet. Und jetzt sollen sie ihr
Versprechen halten. Wie gehen die
beiden
Schriftsteller
mit
den
Erwartungen um? Und was erwarten
sie selbst von ihrem verdammten
nächsten Buch?
23.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 Musik der Welt
Die Entdeckung des Anderen
Eindrücke vom Festival der spirituellen
Musik in Fès
Von Margrit Klingler-Clavijo
Das Festival der spirituellen Musik, das
alljährlich im Juni in Fès stattfindet,
feierte in diesem Jahr sein 20-jähriges
Bestehen mit einer Klangreise, die
rund ums Mittelmeer führte, nebst
Abstechern nach Süd- und Westafrika.
Es
gab
große
Orchester
mit
arabisch-andalusischer
Musik,
SWR2 PROGRAMM
nächtliche Sufigesänge unter freiem
Himmel, intime Konzerte in den
Innenhöfen ehemaliger Königshäuser,
denkwürdige Auftritte von Youssou
N‟Dour, Rokia Traoré, Jordi Savall, etc.
Bei all diesen Veranstaltungen ist der
“Esprit de Fès” zu spüren, der Geist
des Austauschs und des Respekts, mit
dem sich hier Europa, Afrika und der
Nahe Osten begegnen und zuhören.
- Seite 5 -
Leitung: Gregor Bühl
Von Michael Lange und Michael Stang
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Der Polizei reichen heute bereits
wenige Hautschuppen
oder
ein
Tropfen Blut, um eine Person anhand
des
genetischen
Fingerabdrucks
zweifelsfrei zu identifizieren. Aber eine
genauere Analyse des Erbguts lässt
sehr viel weiter reichende Schlüsse zu:
Man kann z. B. die Farbe der Haare
und der Augen heraus lesen, die
Körpergröße abschätzen und sogar
Merkmale des Gesichts ableiten. Und
in Zukunft wollen Fahnder mit Hilfe der
DNA sogar Phantombilder erstellen.
Franz Schubert:
”Die Zwillingsbrüder”, Ouvertüre D 647
Haydn Sinfonietta Wien
Leitung: Manfred Huss
Fritz Kreisler:
”Zigeuner-Capriccio”
Benjamin Schmid (Violine)
Miklos Skuta (Klavier)
Johann Sebastian Bach:
Konzert E-Dur BWV 1042
Xuefei Yang (Gitarre)
Elias String Quartet
Raoul-Auger Feuillet:
”Les manches vertes”
Ensemble Buon tempo
Frédéric Chopin:
Variationen über “Là ci darem la mano”
B-Dur op. 2
Alexis Weissenberg (Klavier)
Orchestre de la Société des Concerts
du Conservatoire Paris
Leitung: Stanislaw Skrowaczewski
Ludovic Bource:
”The artist”, George Valentin
Brussels Philharmonic
Leitung: Ernst van Tiel
Mittwoch, 15. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Ferdinand Ries:
Ouverture bardique WoO 24
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Howard Griffiths
Sergej Prokofjew:
Sinfonia concertante e-Moll op. 125
Daniel Müller-Schott (Violoncello)
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Claude Debussy:
”Nocturnes”
WDR Rundfunkchor Köln
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Gary Bertini
Richard Strauss:
Vorspiel aus “Capriccio”
Thomas Kakuska (Viola)
Valentin Erben (Violoncello)
Artemis Quartett
Hans Pfitzner:
”Das Fest auf Solhaug”, 3 Vorspiele
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Helmuth Froschauer
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Friedrich Smetana:
”Die Moldau”, bearbeitet für Harfe
Xavier de Maistre (Harfe)
Georg Friedrich Händel:
”Wassermusik”, Suite Nr. 1 F-Dur HWV
348
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall
Claude Debussy:
”La mer”
Giorgia Tomassi, Carlo Maria Griguoli,
Alessandro Stella (Klavier)
Georg Philipp Telemann:
Suite C-Dur TWV 55:C3
Zefiro Baroque Orchestra
Leitung: Alfredo Bernardini
Edward Kennedy Ellington:
”The river”, Ballettsuite
Detroit Symphony Orchestra
Leitung: Neeme Järvi
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Joseph Rheinberger:
Nonett Es-Dur op. 139
Ensemble Wien-Berlin
Julius Rietz:
Klarinettenkonzert g-Moll op. 29
Sharon Kam (Klarinette)
Sinfonia Varsovia
KW 42 / 13. - 19.10.2014
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
6.30
Kurznachrichten
6.36
SWR2 Zeitwort
15.10.1844: Johann Strauß Sohn tritt
erstmals mit eigener Kapelle auf
Von Xaver Frühbeis
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Stephan Hoffmann
Musik und Erotik (3)
10.00 Nachrichten, Wetter
10.05 SWR2 Tandem
Die durch das Feuer gehen
Wenn sich Kinder lebensbedrohlich
verbrennen
Von Ines Molfenter
Manche gelten als dünnhäutig andere
als dickhäutig und Erlebnisse können
unter die Haut gehen. Haut steht für
Sensibilität, für Abgrenzung und sie
wird gecremt, gestrafft und getönt,
damit man ihr das Alter nicht ansieht.
Wie wichtig jedoch die Haut für das
nackte Überleben sein kann, kommt
den meisten nicht in den Sinn. Bereits
bei 10 bis 20 Prozent verbrannter
Körperoberfläche, kann das den Tod
bedeuten. “Sich zu verbrühen ist nicht
so
schlimm,
das
ist
ja
nur
oberflächlich”, dachte auch Ines
Molfenter, bis sich ihr 13-jähriger Sohn
von einer Sekunde auf die andere eine
schwere Verbrennung zuzog.
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
13.00 Nachrichten, Wetter
8.10
SWR2 Journal am Morgen
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Phantombilder aus dem Erbgut
Was die DNA über einen Menschen
verrät
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik - Ihre
Wünsche
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
Leonard Bernstein:
Ouvertüre und Suite aus “Candide”
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
Leitung: Kristjan Järvi
Cole Porter:
SWR2 PROGRAMM
”Let‟s do it “
Laura Fygi (Gesang)
Pasadena Roof Orchestra
Leitung: Duncan Galloway
Maurice Ravel:
Violinsonate
Renaud Capuçon (Violine)
Frank Braley (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Ouvertüre “Das Märchen von der
schönen Melusine”
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner
14.00 SWR2 Mittagskonzert: Vokal
Johannes Brahms:
3 Gesänge für 6-stimmigen Chor a
cappella op. 42
Kammerchor Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius
Sergej Tanejew:
12 Chöre für gemischten Chor a
cappella op. 27
SWR Vokalensemble Stuttgart
Leitung: Marcus Creed
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (8/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Nina Sahm: Das letzte Polaroid.
Roman
Blumenbar Verlag
17,99 Euro
Die gut behütete Anna und die frühreife
Kinga freunden sich im Urlaub am
Balaton an. Als Kinga verunglückt,
schlüpft Anna kurzerhand in deren
Leben. Nina Sahms Debütroman “Das
letzte Polaroid” balanciert auf der
Grenze zum Jugendroman. Zwar findet
Christoph
Schmälzle
die
Versuchsanordnung
nicht
ganz
glaubwürdig, dennoch hat er das Buch
gerne gelesen.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmarkt extra – Themen rund um
Musikbuch und -Film, CD und DVD
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Lester Bowie:
Charlie M
Art Ensemble of Chicago:
- Seite 6 -
Lester Bowie, Trompete
Joseph Jarman, reeds
Roscoe Mitchell, reeds
Malachi Favors Maghostut, Bass
Franklin Donald “Famadou Don” Moye,
drums
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
Rakete
Junge Leute im Gespräch
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Musik kommentiert
Thema Musik
Dröhnende Hufe
Logbuch einer Musikreise in die
mongolische Steppe
Von Ulrich Land
Ein Jubiläum mitten in der Steppe:
“Roaring Hooves”, das spektakuläre
internationale Musikfestival im Herzen
Asiens, findet im 15. Jahr statt.
Vertreter zeitgenössischer Musik aus
dem Westen treffen auf Musiker aus
dem Land Dschingis Khans. Draußen,
unter freiem Himmel, grooven sich ein
Drum-Set und der kehlige Gesang der
Nomaden
aufeinander
ein,
Pferdekopfgeigen
und
ein
hochglanzschwarzes
Akkordeon
spielen mit dem Wind. Als Maskottchen
des Festivals fungiert ein Klavier aus
Freiburg, das in den Sanddünen der
Wüste Gobi erklingt und auch an den
Hochlandseen
des
mongolisch-sibirischen Grenzgebiets,
zwischen
buddhistischen
Stupas
ebenso
wie
auf
heiligen
Schamanenbergen
und
in
den
Jurtensiedlungen
am
Rand
der
Millionenstadt Ulan-Bator. – Musiker im
Ost-West-Austausch
auf
gleicher
Augenhöhe oder doch nur ein vornehm
kaschierter Kulturtransfer?
21.00 Nachrichten, Wetter
21.03 SWR2 Musik kommentiert
Klassiker
Erinnerungen an Gottlob Frick (1906
– 1994)
Reinhard Ermen im Gespräch über
diesen großen Sänger mit Hans A. Hey
Der Sänger Gottlob Frick, geboren am
28. Juli 1906 in Ölbronn, war einer der
bedeutendsten Bässe seiner Zeit. Auf
zahllosen Tondokumenten ist seine
charakterstarke, schwarze Stimme
festgehalten. Überall, zwischen London
und New York war er zu hören, doch
seiner Heimat blieb er Zeitlebends eng
KW 42 / 13. - 19.10.2014
verbunden. Vor 20 Jahren, am 18.
August 1994, ist er in Mühlacker
gestorben. Um das Vermächtnis, wenn
man so will auch um den Nachruhm
des einstmals Weltberühmten kümmert
sich die “Gottlob Frick Gesellschaft”.
Deren Motor ist Hans A. Hey, der in
dieser Sendung Auskunft gibt über
einen außerordentlichen Sänger.
22.00 Nachrichten, Wetter
Jugend und Gewalt
22.03 SWR2 Feature
Riot Girls
Ausflüge in die Kampfzone
Von Sabine Bernardi und Annette
Blaschke
(Produktion: WDR 2009)
Sie sind die, vor denen du dich in der
Bahn hinter dem Sitz versteckst. Die
mit der größten Klappe, dem dicksten
Lidstrich. Kratzen, beißen, Haare
ziepen war gestern. Die neuen
urbanen Krawallmädchen prügeln und
treten, bis sich die Knasttüren hinter
ihnen schließen. Die Zahl der
jugendlichen
Gewalttäterinnen
in
Deutschland
hat
sich
in
den
vergangenen
Jahren
mehr
als
verdoppelt.
Jede
fünfte
Körperverletzung bei Jugendlichen
geht laut Kriminalstatistik bereits auf
das Konto eines Mädchens. Wer Glück
hat, landet per Gerichtsbeschluss
irgendwann
im
Anti-Aggressions-Training und lernt
dort, dass frau sich auch anders
ausdrücken kann. Wer Pech hat,
macht weiter bis zur Strafmündigkeit.
23.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 JetztMusik
ars nova 2014 in Mainz
”Wäre ich der Steinway ...”
Thomas Bernhard-Theater mit Klavier
Klaus Steffes-Holländer (Klavier)
Martin Schwab (Schauspieler)
Marek Kedzierski (Regie)
Alwynne Pritchard:
”Loser”
Kirsten Reese:
”KSH”, szenische Komposition für
einen Pianisten, einen Flügel,
elektronische Zuspiele, installierte
Lautsprecher und Objekte
Mauricio Kagel:
”MM51”, ein Stück Filmmusik für
Klavier
Texte von Thomas Bernhard
(Konzert vom 24. Mai in der Villa
Musica in Mainz)
”Wäre ich der Steinway” verbindet
Live-Klavierperformance, Theater und
elektronische Musik. Abweichend von
der üblichen Praxis, ein literarisches
Werk einer musikalischen Aufführung
gegenüberzustellen (wo die Texte als
musikalisches Libretto dienen oder von
der Musik begleitet werden) präsentiert
“Wäre ich der Steinway” Worte (von
Thomas Bernhard) und Musik (neue
SWR2 PROGRAMM
Kompositionen von Alwynne Pritchard
und Kirsten Reese, Mauricio Kagels
“MM51”) in einer Beziehung kreativer
Co-Existenz, die ganz im Geiste
Bernhards weder Rivalität noch
Konflikte scheut. In diesem Szenario
wird der Flügel zu einem Protagonisten
mit eigenem Profil.
- Seite 7 -
Von Sabine Stahl
5.03
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Carl Philipp Emanuel Bach:
Magnificat Wq 215
Annette Dasch, Kristina Naude
(Sopran)
Alison Browner (Alt)
Martin Homrich (Tenor)
Geert Smits (Bass)
NDR Chor
Concerto Köln
Leitung: Hans-Christoph Rademann
Felix Draeseke:
Serenade D-Dur op. 49
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Jörg-Peter Weigle
Jacques Ibert:
Trio für Violine, Violoncello und Harfe
Mitglieder der NDR Radiophilharmonie
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11
NDR Sinfonieorchester
Leitung: Thomas Hengelbrock
ARD-Nachtkonzert
Felix Mendelssohn Bartholdy:
”Kriegsmarsch der Priester” aus
“Athalie”
Wiener Philharmoniker
Leitung: Christoph von Dohnányi
Johann Sebastian Bach:
Konzert für Englischhorn, Streicher
und Basso continuo,
Umarbeitung der Kantate BWV 54
English Concert
Englischhorn und Leitung: Albrecht
Mayer
Frédéric Chopin:
Rondo C-Dur op. 73
Lilya Zilberstein, Sergei Edelmann
(Klavier)
Wolfgang Amadeus Mozart:
”Eine kleine Nachtmusik” KV 525
Les Violons du Roy
Leitung: Bernard Labadie
Julius Fucik:
”Der alte Brummbär”, Polka op. 210
Jiri Formcek (Fagott)
Tschechische Philharmonie
Leitung: Václav Neumann
Felix Bernard / Johnny S. Black:
”Dardanella”
London Sinfonietta
Leitung: Simon Rattle
Donnerstag, 16. Oktober
0.00
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
2.00
Nachrichten, Wetter
6.30
Kurznachrichten
2.03
ARD-Nachtkonzert
6.36
SWR2 Zeitwort
Hugo Alfvén:
Schwedische Rhapsodie Nr. 3 op. 47
Philharmonisches Orchester
Stockholm
Leitung: Neeme Järvi
Edvard Grieg:
Sonate F-Dur op. 8
Henning Kraggerud (Violine)
Tromsø Chamber Orchestra
Jean Sibelius:
”Kullervo” op. 7
Marianne Rørholm (Sopran)
Jorma Hynninen (Bariton)
Chor der Universität Helsinki
Los Angeles Philharmonic Orchestra
Leitung: Esa-Pekka Salonen
KW 42 / 13. - 19.10.2014
16.10.1963: Ludwig Erhard wird
Bundeskanzler
Von Gerhard Hohmann
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
Wie organisiert sich eine Gruppe von
Kindern
auf
einer
einsamen
Südseeinsel? Und was ist 13-jährigen
Schülern wichtig im Leben? Die
jugendlichen Protagonisten in William
Goldings Roman “Herr der Fliegen”
von 1954 und in Janne Tellers “Nichts”
aus dem Jahr 2000 geraten aus ganz
unterschiedlichen Anlässen in eine
tödliche Spirale von Wahnsinn und
Gewalt. In beiden Romanen verlieren
die
Jugendlichen
ihre
kindliche
Unschuld und liefern sich Machtkämpfe
bis aufs Blut. Auf beide Bücher gab es
äußerst kontroverse Reaktionen: Sie
wurden heftig abgelehnt und heimsten
zugleich Preise ein. Sie erzählen von
Jugendlichen – doch ob diese
Altersgruppe
die
Geschichten
überhaupt lesen soll, scheint fraglich.
Wem also haben die “brutalen und
mutigen” Bücher etwas zu sagen?
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Stephan Hoffmann
Musik und Erotik (4)
10.00 Nachrichten, Wetter
Jugend und Gewalt
10.05 SWR2 Tandem
Eine Chance geben
Alternative für jugendliche Straftäter
Von Ralf Kröner
Ein Gefängnisaufenthalt macht aus
einem Straftäter nicht unbedingt einen
besseren Menschen. Vor allem bei
Jugendlichen
befestigt
die
Knasterfahrung oft die Karriere zum
“Mehrfach- und Intensivtäter”, verstärkt
Aggressionen und Gewaltbereitschaft.
Glücklicherweise gibt es verschiedene
Institutionen,
die
einen
“Jugendstrafvollzug in freien Formen”
bieten, wie zum Beispiel das
Christliche Jugenddorf in Creglingen.
Sie
fördern
das
Verantwortungsbewusstsein
des
einzelnen
Jugendlichen,
seine
Zuverlässigkeit und sein Engagement
in der Gruppe. Ralf Kröner war einige
Tage in einer solchen Einrichtung und
hat mit Betreuern und jugendlichen
Straftätern gesprochen.
4.00
Nachrichten, Wetter
7.30
Kurznachrichten
4.03
ARD-Nachtkonzert
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
11.57 SWR2 Kulturservice
8.10
SWR2 Journal am Morgen
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
Edward Elgar:
Introduktion und Allegro op. 47
London Symphony Orchestra
Leitung: Colin Davis
Wolfgang Amadeus Mozart:
Konzert C-Dur KV 299
Martin Sandhoff (Flöte)
Saskia Kwast (Harfe)
Concerto Köln
Gustav Holst:
”St. Paul‟s Suite” op. 29 Nr. 2
St. Paul Chamber Orchestra
Leitung: Christopher Hogwood
5.00
Nachrichten, Wetter
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
Jugend und Gewalt
8.30
Am Mikrofon: Ines Pasz
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
SWR2 Wissen
Jugendgewalt im Roman
Von “Herr der Fliegen” bis zu “Nichts”
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
SWR2 PROGRAMM
- Seite 8 -
Gesellschaft
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
13.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Ferenc Farkas:
”Piccola musica di concerto”
Franz-Liszt-Kammerorchester
Leitung: Frigyes Sándor
Paul Taffanel:
Bläserquintettt g-Moll
Orsolino Quintett
Ludwig van Beethoven:
Tripelkonzert C-Dur op. 56
Martha Argerich (Klavier)
Renaud Capuçon (Violine)
Gautier Capuçon (Violoncello)
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: Yannick Nézet-Séguin
Marc Berthomieu:
5 Nuancen
Michael Martin Kofler (Flöte)
Regine Kofler (Harfe)
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (9/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Annette Ranko: Die
Muslimbrüderschaft
Porträt einer mächtigen Verbindung
Edition Körber-Stiftung
163 Seiten
14,--Euro
Ägypten kommt nicht zu Ruhe. Ein
Jahr
nach
dem
Sturz
Mubarak-Regimes übernahm im Juni
2012 Muhamed Mursi von der
Muslimbruderschaft
die
Macht.
Wiederum ein Jahr später wurde auch
er aus dem Amt vertrieben. Über
Aufstieg und Fall der Muslimbrüder hat
die
Arabistin
und
Kulturwissenschaftlerin Annette Ranko
ein erhellendes Buch geschrieben.
Dietrich Kreidt empfiehlt es zur
Lektüre.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch
–
SWR-Künstler
hautnah
Musikmarkt
–
die
aktuelle
CD-Rezension
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum
Gertrude “Ma” Rainey:
See see rider
Regina Carter, Violine
Marvin Sewell, Gitarre
Will Holshouser, Akkordeon
Jesse Murphy, Bass
Alvester Garnett, Schlagzeug
Traditional:
Cornbread crumbled in gravy
Regina Carter, Violine
Marvin Sewell, Gitarre
Will Holshouser, Akkordeon
Jesse Murphy, Bass
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
KW 42 / 13. - 19.10.2014
Stephanie Einhalt gebietet: Der Vater
ist weg und die Mutter liegt, vom Krebs
zerfressen, im Bett; des Bruders
Protest hält sich zudem in Grenzen.
Warum sollen die beiden jungen
Frauen zum Abschied nicht auch noch
eine Fantasie experimentell überprüfen
und
gemeinsam
Stephanies
sanftmütigen Freund Stephen zu
einem
Dreier
verführen?
Aber
interessant wird es erst, wenn er dabei
ermordet wird, und zwar viehisch.
Konsequenzen muss so eine Tat aus
Überdruss auch nicht haben. Simon
Stephens
2012
uraufgeführtes
Theaterstück zeigt eine Jugend, die
ihrer
Verzweiflung
mit
einem
drohenden Lächeln gegenübertritt und
den freien Fall wie einen Rausch
genießt.
18.40 SWR2 Kultur aktuell
23.00 Nachrichten, Wetter
19.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 NOWJazz
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
Jugend und Gewalt
19.20 SWR2 Tandem
Hörer live
Gesprächsrunde zu Jugend und
Gewalt
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Alte Musik
Neue Einspielungen
Vorgestellt von Dagmar Munck
21.00 Nachrichten, Wetter
21.03 SWR2 Radiophon
Musikcollagen
Von Stefan Hardt
22.00 Nachrichten, Wetter
Jugend und Gewalt
22.03 SWR2 Hörspiel-Studio
Morning
Nach dem gleichnamigen Theaterstück
von Simon Stephens
Aus dem Englischen von Barbara
Christ
Mit: Tom Schillings, Marie-Luise
Schramm, Janine Stopper u.a.
Funkeinrichtung: Manfred Hess
Regie: Walter Adler
(Produktion: SWR 2014/Ursendung)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel
Cat und Stephanie sind beste
Freundinnen. Sie leben recht gut
erzogen, recht gut versorgt in einer
gutbürgerlichen Kleinstadt und haben,
wie es sich gehört, auch Sex mit ihren
Boyfriends. Nur dass Cat demnächst
wegzieht, um zu studieren, und
Stephanie allein in der Provinz
zurücklässt. Da kommt Stephanie der
iPod ihres jüngeren Bruders als
Geschenk für Cat ganz gelegen.
Schließlich gibt es keinen, der
Der feine Unterschied
Jazz, Globalisierung und Regionalität
Von Hans-Jürgen Linke
Gibt es so etwas wie Nationalstile im
Jazz? Manche Jazz-Geschichtsbücher
suggerieren: Ja. In seinem Jazz-Essay
“Der
feine
Unterschied”
vertritt
Hans-Jürgen Linke eine gegenteilige
These. Er folgt dem Jazz von seinem
Geburtsort New Orleans auf dem Weg
rund um Welt und untersucht dessen
heutige globale Bedeutung und
regionale Verzweigungen. “Nationale
Grenzen haben den Jazz nie
interessiert.”,
betont
Linke.
Die
improvisierte Musik sei ein “urban
factor”. Wichtiger als musikalische
“Nationalsprachen” waren und sind die
Arbeitsbedingungen für Jazzmusiker in
den Städten, wo er gespielt und gehört
wird.
George Gershwin:
Sumemrtime/CD:
Things
John Coltrane
My
Favorite
Ornette Coleman:
The Legend Of Bebop/CD: The Art
Of Improvisers
Ornette Coleman
Trad.:
Tanz mir nicht mit meiner Jungfer
Käthen/CD: Aus teutschen Landen
Zentralquartett
Michel Portal:
Mozambique/CD: Blow Up
Michel Portal & Richard Galliano
Günter Sommer:
Moulin
à
vert/CD:
III/Sächsische Schule
Günter “Baby” Sommer
Hörmusik
Trygve Seim:
Different Rivers/CD: Different Rivers
Trygve Seim
John Coltrane:
SWR2 PROGRAMM
- Seite 9 -
Giant Steps/CD: Mafia Years 1982-86
Kölner Saxophon Mafia
Julian Reynolds, Peter Lockwood
(Klavier)
Ludwig van Beethoven:
Fragment C-Dur WoO 5
Patricia Kopatchinskaja (Violine)
Orchestre des Champs-Élysées
Leitung: Philippe Herreweghe
Johann Sebastian Bach:
Konzert A-Dur BWV 1055 R
Schwedisches Kammerorchester
Oboe d‟amore und Leitung: Alexej
Ogrintschuk
Johannes Brahms:
Scherzo c-Moll
Arabella Steinbacher (Violine)
Robert Kulek (Klavier)
David Orlowsky:
”Juli”
David Orlowsky Trio
Kammerakademie Potsdam
Louis Sclavis:
Napoli’s Walls/CD: Napoli’s Walls
Louis Sclavis
Friedrich Holländer:
Johnny, wenn Du Geburtstag
hast/CD: Famous Melodies
Joachim Kühn
Freitag, 17. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Wolfgang Amadeus Mozart:
Divertimento D-Dur KV 136
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Ulf Schirmer
Joseph Haydn:
”Die Schöpfung”, Oratorium
Camilla Tilling (Sopran)
Mark Padmore (Tenor)
Hanno Müller-Brachmann
(Bassbariton)
Chor und Symphonieorchester des BR
Leitung: Bernard Haitink
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Charles Gounod:
Ballettmusik aus dem 5. Akt der Oper
“Faust”
Orchestre du Théâtre National de
l‟Opéra de Paris
Leitung: Georges Prêtre
Giuseppe Martucci:
Klavierkonzert b-Moll op. 66
Carlo Bruno (Klavier)
Orchestra Filarmonica della Scala
Leitung: Riccardo Muti
Edward Elgar:
Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55
Philharmonisches Orchester
Stockholm
Leitung: Sakari Oramo
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Franz Schubert:
Klavierquintett A-Dur D 667
“Forellenquintett”
Kyoko Tabe (Klavier)
Carmina Quartett
Antonín Dvorák:
Suite A-Dur op. 98 b “Amerikanische
Suite”
Russisches Philharmonisches
Orchester
Leitung: Dmitry Yablonsky
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Antonio Vivaldi:
Sinfonia D-Dur RV 125
Harmonie Universelle
Leitung: Florian Deuter
Camille Saint-Saëns:
Polonaise f-Moll op. 77
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
6.30
Kurznachrichten
6.36
SWR2 Zeitwort
17.10.1983: Die “Großwindanlage” in
Schleswig-Holstein wird eingeweiht
Von Werner Eckert
KW 42 / 13. - 19.10.2014
frühesten
und
ausgefeiltesten
Höhlenmalereien
der
Welt.
Die
Techniken der steinzeitlichen Künstler,
ihr routinierter Umgang mit Farben und
die Komposition der Bilder widerlegen
die bisherige Lehrmeinung, dass sich
prähistorische Kunst nur sehr langsam
und linear entwickelt habe. Die
Darstellungen liefern auch neue
Erkenntnisse
über
längst
ausgestorbene
Tiere
wie
den
Höhlenbären und den Höhlenlöwen.
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Stephan Hoffmann
Musik und Erotik (5)
10.00 Nachrichten, Wetter
10.05 SWR2 Tandem
Der alte Seemann
Abdouh Ahmed Affan und sein letzter
Hafen
Von Egon Koch
In der Seemannsmission bei der
Hamburger St. Michaelis Kirche haben
etwa 20 Seeleute ihren Altensitz. Einer
unter ihnen ist der Libanese Abdouh
Ahmed Affan. Seit 2010 wohnt der
heute 67-Jährige in einem 9 qm
großen Dachzimmer. “Die Seefahrt hat
uns von Land und Gesellschaft
abgespalten”, sagt er und erinnert sich
an Hurrikane und Malaria, die er
überlebt hat. Oft sitzt er im
Gemeinschaftsraum am Laptop und ist
über Facebook in Kontakt mit jungen
Menschen. Obwohl er sich in Hamburg
wohl fühlt, begraben sein will er im
Libanon.
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
11.57 SWR2 Kulturservice
7.57
Wort zum Tag
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Die Geburt der Kunst
Die Chauvet-Grotte in der Ardèche
Von Bettina Kaps
Vor
20
Jahren
entdeckten
Höhlenforscher in der Schlucht der
Ardèche Felsmalereien, die alles
übersteigen, was bisher in Europa
gefunden wurde: 425 Tierdarstellungen
bevölkern
die
Wände
der
Chauvet-Grotte:
Löwen,
Bisons,
Wollnashörner,
Mammuts,
Höhlenbären ... Die Fresken sind
36.000 Jahre alt und zählen zu den
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik - Neue
CDs
Am Mikrofon: Dorothea Bossert
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
13.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Joseph Haydn:
Oboenkonzert C-Dur Hob. VII g:C1
Albrecht Mayer (Oboe)
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Karel Mark Chichon
Robert Schumann:
”Papillons” für Klavier op. 2
Anna Gourari (Klavier)
SWR2 PROGRAMM
Edward Elgar:
Violoncellokonzert e-Moll op. 85
Sol Gabetta (Violoncello)
Deutsche Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz
Leitung: Ari Rasilainen
Maurice Ravel:
”Rapsodie espagnole”, bearbeitet für 2
Klaviere
Anthony und Joseph Paratore (Klavier)
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (10/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Mia Couto :„Das Geständnis der
Löwin“
Roman
übersetzt aus dem Portugiesischen
von Karin Schweder-Schreiner
Unionsverlag
270 Seiten
19,95 Euro
Der 1955 in Mosambik geborene Mia
Couto,
gilt
als
einer
der
sprachmächtigsten
portugiesisch-schreibenden
Schriftsteller
Afrikas.
In
seinem
aktuellen Roman “Das Geständnis der
Löwin” vermischt er die reale Angst der
Menschen vor den mörderischen
Tieren mit den sozialen Konflikten der
Region.
Ein
fesselndes
Gesellschaftsporträt in der Tradition
des magischen Realismus, empfohlen
von Birgit Koß.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 Donaueschinger Musiktage LIVE
SWR2 Cluster
Das Musikmagazin von den
Donaueschinger Musiktagen
Zu Gast: Komponisten, Interpreten und
Festivalmacher
Moderation: Wibke Gerking
(Liveübertragung aus dem
Rathaussaal)
SWR2 Cluster ist wie immer live zu
Gast
bei
den
Donaueschinger
Musiktagen 2014. Doppelbegabungen
sind diesmal das Thema des Festivals:
Künstler, die nicht nur Musik machen,
sondern
auch
Filme
drehen,
fotografieren oder malen. SWR2
Cluster-Moderatorin Wibke Gerking
spricht mit Komponisten und Musikern
über ihre Werke und wirft mit den
Organisatoren einen Blick hinter die
Kulissen
des
wichtigsten
Uraufführungsfestivals für Neue Musik.
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
17.00 Nachrichten, Wetter
- Seite 10 -
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Helmut Brandt:
Atlantic
Oscar Pettiford, Bass
Kenny Clarke, Schlagzeug
Hans Koller, Tenorsaxofon
Hans Hammerschmid, Klavier
Helmut Brandt, Saxofon
Helmut Reinhardt, Saxofon
Johnny Feigl, Saxofon
Rudi Flierl, Altsaxofon
Hans Koller:
Anusia
Oscar Pettiford, Bass
Jimmy Pratt, Schlagzeug
Hans Koller, Tenorsaxofon
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
Musik
Unerhörtes aus Pop, Jazz und
Weltmusik
20.00 Nachrichten, Wetter
Dolby Digital 5.1
20.03 Donaueschinger Musiktage LIVE
Eröffnungskonzert
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
SWR Vokalensemble Stuttgart
Leitung: Emilio Pomàrico
Manos Tsangaris:
”Mistel Album” für Orchester
”Schwindel der Wirklichkeit I und II”
(2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Friedrich Cerha:
”Nacht” für Orchester (2012/2013) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Hans Zender:
”Oh cristalina ...” für 3 Gruppen von
Sängern und Instrumenten
(2013/2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Hanspeter Kyburz:
”Ibant obskuri” für großes Orchester
(2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
(Liveübertragung aus der
Baarsporthalle)
Das Agieren an Schnittstellen und in
Zwischenräumen, die Zuspitzung des
Komponierens in unterschiedlichen
medialen Konstellationen bestimmt das
künstlerische Denken von Manos
Tsangaris. Seine Orchesterereignisse
“Schwindel der Wirklichkeit”, die in
beide Orchesterkonzerte des Festivals
KW 42 / 13. - 19.10.2014
eingreifen,
sind
Teil
eines
Kunstsparten
übergreifenden,
gleichnamigen Projektes der Berliner
Akademie der Künste. “Den Klang vom
Wort befreien”, so könnte man die
geradezu
ätherische,
vollkommen
unpathetische Vertonung des “Canto
espiritual” des spanischen Dichters
Johannes vom Kreuz durch Hans
Zender
beschreiben.
Bei
den
Musiktagen kommt der vierte und
abschließende Teil dieses Zyklus‟, zur
Uraufführung. Wissen Sie, wie ein
erster Gehversuch in der Hölle
aussieht? Hanspeter Kyburz könnte in
seiner neuesten Komposition im
übertragenen Sinne eine Spur weisen.
”Ibant obscuri sola sub nocte per
umbram” aus Virgil “Aeneis” bietet
jedenfalls den programmatischen und
strukturellen
Hintergrund
für
mannigfache Bewegungstheorien. Und
Friedrich Cerha ließ sich in seinem
neuesten Werk von der stillen Größe
des Nachthimmels und den Bahnen
der Sternschnuppen inspirieren.
22.30 Nachrichten, Wetter
Jugend und Gewalt
22.33 SWR2 Krimi
Sprich mir nach.
Kriminalhörspiel von Nadja
Küchenmeister und Norbert Hummelt
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2014)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel
Herbst 1977: Hanns-Martin Schleyer
wurde durch ein Kommando der Roten
Armee Fraktion entführt, in Bonn hat
Bundeskanzler Schmidt den Großen
Krisenstab um sich geschart und die
Meldungen
der
“Tagesschau”
elektrisieren die um den Bildschirm
versammelte Republik. Durch viele
Familien geht ein Riss: So ist es auch
bei Familie Dohmen – aber dann
haben die Dohmens noch ein anderes
Problem. Ihr 14-jähriger Sohn Robert
ist verschwunden. Was wissen seine
beiden Freunde, Georg Kretschmar
und Adrian Messerschmidt? Aus einem
dummen Streich entspinnt sich ein
schreckliches Drama.
23.30 SWR2 NOWJazz Update
Adventurous Reading (1) theoral
Von Nina Polaschegg
Über improvisierte Musik lesen – dies
ist möglich: in Blogs, in so mancher
Zeitschrift, gelegentlich sogar in
Zeitschriften für zeitgenössische Musik,
die sich vor allem der komponierten
Musik widmen. Portraits, Reviews,
Festivalankündigungen und -berichte,
mehr oder weniger kurze Interviews,
zuweilen auch thematische Essays,
das sind, grob umrissen, die Formate,
in
denen
auch
über
(freie)
Improvisation
geschrieben
wird.
“theoral” ist anders. Acht Ausgaben
sind inzwischen erschienen, dicke
Hefte oder schmale Bücher im
handlichen Format, liebevoll graphisch
SWR2 PROGRAMM
gestaltet von Karin Weinhandl. Philipp
Schmickl,
der
Herausgeber,
ist
Ethnologe und stammt aus Nickelsdorf.
Für “theoral” führt er Interviews mit
Improvisierenden, gelegentlich auch
mit anderen interessanten Menschen,
ob Literaten oder Reisenden. Es sind
ausführliche Interviews, ungekürzt, die
die Denk- und Erzählweise der
Interviewten wieder geben. Gespräche
über die Musik stehen im Zentrum und
werden ergänzt durch Reflexionen
über kulturelle Zusammenhänge, in
denen die Musik entsteht.
Ken
Vandermark,
Christof
Kurzmann:
live@recording
session#187/CD:
theoral Christof Kurzmann
Ken Vandermark, cl
Christof
Kurzmann,
ppool
und
live-processing
Sun Ra and his Arkestra:
Out There A Minute/CD: Love in Outer
Space
Sun Ra And His Arkestra
Dale Gorfinel/Jim Denley/Monika
Brooks/Anthony Magen:
spruces/CD: A Closely Waven Fabrik
Dale Gorfinel, tp
Jim Denley, s
Monika Brooks, acc
Anthony Magen, recordings
Mazen Kerbaj/Sharif Sehnaoui/Raed
Yassin:
Mechwar
nRayhin
Mechwar/CD:
“A”-Trio live in Nickelsdorf
Mazen Kerbaj, tp
Sharif Sehnaoui, git
Raed Yassin, b
Osman Arabi:
The XI Masks Of The Faceless
One/CD: The Ruptured Session
Volume 2
Osman Arabi, git
- Seite 11 -
Leitung: Stéphane Denève
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Charles Koechlin:
”Les Bandar-Log” op. 176
Orchestre Philharmonique de
Strasbourg
Leitung: Marc Albrecht
Wolfgang Amadeus Mozart:
12 deutsche Tänze KV 586
Tafelmusik
Leitung: Bruno Weil
Olivier Messiaen:
”Turangalîla-Symphonie”
Jean-Yves Thibaudet (Klavier)
Takashi Harada (Ondes Martenot)
Royal Concertgebouw Orchestra
Amsterdam
Leitung: Riccardo Chailly
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Alexandre Pierre François Boëly:
20 Caprices ou Pièces d‟Etude op. 2
Christine Schornsheim
(Hammerklavier)
Pieter Hellendaal:
Concerto grosso D-Dur op. 3 Nr. 5
Combattimento Consort Amsterdam
Leitung: Jan Willem de Vriend
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Alphons Diepenbrock:
”Die Vögel”, Ouvertüre
Concertgebouw-Orchester Amsterdam
Leitung: Riccardo Chailly
Georg Friedrich Händel:
”Rinaldo”, Ouvertüre, Bearbeitung
Stefan Temmingh (Blockflöte)
Olga Watts (Cembalo)
George Gershwin:
Fantasie über “Porgy and Bess”
Joshua Bell (Violine)
London Symphony Orchestra
Leitung: John Williams
Frédéric Chopin:
Walzer Es-Dur op. 18 “Grande valse
brillante”
Alexej Gorlatch (Klavier)
Heinrich Ignaz Franz Biber:
Sonate Nr. 9 B-Dur
Combattimento Consort Amsterdam
Leitung: Jan Willem de Vriend
Dmitrij Schostakowitsch:
Marsch 21 aus der “Jazz-Suite Nr. 2”
Russisches Staatliches
Sinfonieorchester
Leitung: Dmitri Jablonskij
Samstag, 18. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
Leitung: Roger Norrington
Richard Strauss:
”Tod und Verklärung” op. 24
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: François-Xavier Roth
Camille Saint-Saëns:
”Morceau de concert” op. 154
Isabelle Moretti (Harfe)
SWR Rundfunkorchester
Kaiserslautern
Leitung: Klaus Arp
Karol Szymanowski:
Streichquartett C-Dur op. 37
Karol Szymanowski Quartett
Francis Poulenc:
”Les biches”
SWR Vokalensemble Stuttgart
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
KW 42 / 13. - 19.10.2014
6.00
Nachrichten, Wetter
6.05
SWR2 Musik am Morgen
Leitung: Michael Schønwandt
Gustav Mahler:
Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5
cis-Moll, Bearbeitung
Amarcord Wien
Paul Dukas:
”Der Zauberlehrling”, Scherzo,
Bearbeitung
Yuja Wang (Klavier)
Nach dem Zeitwort:
Astor Piazzolla:
”Fuga y misterio” aus der Oper “María
de Buenos Aires”, Bearbeitung
Avi Avital (Mandoline)
Giora Feidman (Klarinette)
Richard Galliano (Akkordeon)
Klaus Stoll (Kontrabass)
Itamar Doari (Perkussion)
6.45
18.10.1954: Texas Instruments
präsentiert das erste Transistorradio
Von Rainer Volk
6.58
SWR2 Programmtipps
7.00
Aktuell
mit Pressestimmen
7.15
SWR2 Musik am Morgen
Erik Satie:
”Jack in the box”, Pantomime
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: Gérard Korsten
Peter Tschaikowsky:
6 Romanzen op. 6, Bearbeitung
Lisa Batiaschwilij (Violine)
Yannick Nézet-Séguin (Klavier)
Eva dell’ Acqua:
”Villanelle”
Edita Gruberova (Sopran)
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
Leitung: Kurt Eichhorn
Louise Héritte-Viardot:
Serenada aus dem Klavierquartett Nr.
3 D-Dur op. 11
Ensemble Viardot
Nino Rota:
Posaunenkonzert
Frederic Belli (Posaune)
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: Pablo Heras-Casado
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
Johann Pachelbel:
Partita für Violine, 2 Violen und Basso
continuo G-Dur
Musica Antiqua Köln
Johann Strauß:
”Frühlingsstimmen”-Walzer op. 410
Natalie Dessay (Sopran)
Berliner Sinfonie-Orchester
SWR2 Zeitwort
SWR2 Wissen
Schulen für Guinea
Von Dorothea Brummerloh
Guinea ist seit 1958 ein unabhängiger
Staat. Das Land an der Küste
Westafrikas
ist
reich
an
Bodenschätzen, hat gute klimatische
Bedingungen
und
eine
üppige
Vegetation. Trotzdem lebt der Großteil
SWR2 PROGRAMM
der Bevölkerung in Armut. Die
Landwirtschaft ist wenig produktiv,
reicht nicht für die Eigenversorgung
aus. Eine Industrie gibt es so gut wie
nicht. Auch mit der Bildung steht es
nicht zum Besten: In Guinea gibt es
zwar eine Schulpflicht, trotzdem liegt
die Alphabetisierungsquote bei 57
Prozent, nur etwa jedes zweite Kind
besucht eine Grundschule. Wie auch,
wenn es in vielen Orten keine Schule
gibt oder die nächste kilometerweit
entfernt ist. (Produktion 2013)
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Konrad Beikircher
Pasticcio musicale
Jeden dritten Samstag im Monat
präsentiert der Kabarettist Konrad
Beikircher in der SWR2 Musikstunde
ein kleines Sammelsurium aus Musik
und Geschichten, Selbsterlebtem und
Nacherzähltem, Aktuellem und ewig
Gültigem.
Lassen
Sie
sich
überraschen!
10.00 Nachrichten, Wetter
10.05 SWR2 Campus
Aus Forschung und
Wissenschaftspolitik
10.30 Donaueschinger Musiktage
SWR2 Treffpunkt Klassik extra
Gast im Studio: Manos Tsangaris,
Komponist
Am Mikrofon: Burkhard Egdorf
12.00 Aktuell mit Nachrichten
12.15 SWR2 Geld, Markt, Meinung
12.40 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
12.59 SWR2 Programmtipps
13.00 Nachrichten, Wetter
Dolby Digital 5.1
13.05 Donaueschinger Musiktage LIVE
Ensemblekonzert (1)
Neue Vocalsolisten Stuttgart
Marco Blaauw (Trompete)
Experimentalstudio des SWR
(Live-elektronische Realisation)
Michael Acker (Klangregie)
Klangforum Wien
Peter Böhm, Florian Bogner
(sounddesign)
Leitung: Ilan Volkov
Chiyoko Szlavnics:
”Inner Voicings” für Ensemble (2014)
(UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Wolfgang Rihm:
Neues Werk für Trompete und
- Seite 12 -
KW 42 / 13. - 19.10.2014
Ensemble (2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Salvatore Sciarrino:
”Carnaval” für 5 Stimmen, Klavier solo
und 10 Spieler (2013) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
(Zeitversetzte Übertragung von 11.00
Uhr aus dem Mozart Saal der
Donauhallen)
Eine Sprechplastik (2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
In Kooperation mit dem Deutschen
Literaturinstitut Leipzig
Jennifer Walshe:
Neues Werk (2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
(Liveübertragung aus dem Strawinsky
Saal der Donauhallen)
Salvatore Sciarrino bezeichnete seinen
Zyklus “Carnaval” als “einen Parkour in
zwölf Stationen, der den künstlerischen
Schaffensprozess, dessen Geburt und
dessen
vergängliche
Essenz
thematisiert”. Die letzten drei Teile des
Zyklus wurden 2012 in Luzern
uraufgeführt.
Die
Donaueschinger
Musiktage präsentieren die Teile eins
bis zehn. Es handelt sich hierbei “um
ein viaticum, das den Traum vom
Wasser durchfließt – ein Wasser, das
als Spiegel und Lupe dieser und
anderer Welten fungiert”. Wasser (und
Landschaft) sind auch die wichtigsten
Metaphern für Chiyoko Szlavnics. Sie
zelebriert eine Kunst der Langsamkeit,
die sich mal als Zeichnung, mal als
tönendes Gebilde artikuliert. Immer
sind
es
Prozesse
feingliedriger
Ziselierungen, die die Erlebniswelt ihrer
Entwürfe
prägen.
Kleinste
Abweichungen
generieren
größte
Wirkungen. In feststehende Metaphern
lässt sich die Musik von Wolfgang
Rihm nicht pressen. Seine Kunst der
Expression, im aktuellen Stück im
Format für Trompete und Ensemble,
lässt eine Musik erwarten, deren
Intensität im Stillen wie im Lauten
berührt. Höchst bemerkenswert für
seine Texturen, die sich sowohl als
Klang als auch als Wort artikulieren, ist
sein Denken in Ausschnitten, das auch
Um- und Abwege nicht ausblendet.
Dieses
Konzert
akzentuiert
die
Zwischenräume von Sprache, Wort
und Musik. Mit Josef Anton Riedl,
Michael Lentz und Jennifer Walshe
wurden drei das Musiksprechen
forcierende
Autorinnen
unterschiedlicher Generationen und
kultureller Ausprägungen eingeladen.
Der Entwurf des Altmeister Josef Anton
Riedl ist im Bereich akustischer
Lautgedichte
verankert.
Ausgangspunkt
sind
40
unveröffentlichte Collage-Gedichte von
Herta Müller, die in der Performance
von der Autorin im Original gesprochen
und
durch
Riedl
mit
Lautgedichtkonstellationen und Claves
kombiniert werden. Michael Lentz
kommt vom reinen Wort. Er entwirft
eine intensive Sprechplastik für 30
Sprecher, die ihre Musikalisierung über
metrische
und
rhythmische
Sprechformen
sowie
durch
sprachmusikalische Syntheseverfahren
erfährt. Thematischer Hintergrund sind
Originalzitate
von
Erich
Mielke.
Jennifer Walshes musikalische Poesie
gründet in einem dichten und sehr
poetischen Geflecht unterschiedlicher
medialer Konstellationen, in diesem
Stück Videos und Live-Elektronik,
denen sie durch ihre Bühnenpräsenz
eine große Ausstrahlungskraft verleiht.
Im Zentrum stehen ausdifferenzierte
Stimmtypen
in
unterschiedlichen
emotionalen
Situationen
und
kulturellen Kontexten.
15.00 Nachrichten, Wetter
Dolby Digital 5.1
15.05 Donaueschinger Musiktage LIVE
Musiksprechen
Jennifer Walshe (Performance)
Herta Müller (Stimme)
Michael Lentz, Michael Hirsch
(Stimme)
Stefan Blum (Schlagzeug)
Gunnar Geisse
(Live-Elektronik/Laptop:
Realtime-Sampling & -Processing,
Transphonation, virtuelle Instrumente,
Samples, Sounddesign)
Axel Kühn (Bassklarinette,
Sopransaxofon)
Studenten des Deutschen
Literaturinstituts Leipzig (Chor)
Leitung: Uschi Krosch
Josef Anton Riedl:
Schweigewatte mit Anspielung (2014)
(UA)
Kompositionsauftrag des SWR
In Zusammenarbeit mit BR Hörspiel
und Medienkunst
Michael Lentz:
”Hotel zur ewigen Lampe – operative
Vorgänge”
18.00 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Interview der Woche
18.40 SWR2 Spielraum - Die
Geschichte
Sultan und Kotzbrocken in einer
Welt ohne Kissen (3/4)
Kinderhörspiel in 4 Teilen von Claudia
Schreiber nach ihrem gleichnamigen
Roman
Mit: Tommi Piper, Albert Kitzl, Nicole
Heesters, Jochen Stern, Nikolaus
Benda, Valentin Stroh u. v. a.
Regie: Thomas Werner
(Produktion: WDR/SWR 2014)
Die Geschichte steht nach der
Sendung eine Woche zum Nachhören
bereit unter:
www.kindernetz.de/spielraum.
Lange war der Sultan ein ebenso fauler
wie weltfremder Herrscher, der sich
von 100 Frauen umsorgen und von
seinem Diener Kotzbrocken auf den
Kissenberg hieven ließ. Doch plötzlich
ist Schluss mit dem süßen Nichtstun:
SWR2 PROGRAMM
- Seite 13 -
Ein neuer Herrscher will den Thron
besteigen. Der alte Sultan muss den
Palast räumen. Aber wo soll er hin?
Wovon wird er leben? Zum Glück hat
er seinen treuen Freund Kotzbrocken.
Der hat ein kleines Haus, einen
verwilderten Garten, jede Menge Arbeit
und kennt sich aus in der Welt.
Zumindest läuft er nicht in Pantoffeln
los und glaubt, dass Eier an den
Bäumen wachsen …
(Teil 4, Samstag, 25. Oktober, 18.40
Uhr)
KW 42 / 13. - 19.10.2014
außerordentlichen Konstellation die
Möglichkeit von simultaner individueller
Mehrsprachigkeit
erproben.
Mehrstimmig
und
einstimmig
präsentieren sich danach “JJJJ” bei
dieser NOWJazz Session, sowohl mit
solistischen Improvisationen als auch
im Quartett. “Neue Lautpoesie und
Vokalimprovisationen” haben die vier
Stimmperformer Jaap Blonk, Joachim
Montessuis, Julien Ottavi und Jörg
Piringer
ihr
Programm
mit
experimenteller
Sound
Poetry
überschrieben.
Il Giardino Armonico
Gioacchino Rossini:
Streichersonate Nr. 1 G-Dur
Kammerorchester der Academy of St.
Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner
Joseph Haydn:
Klavierkonzert F-Dur Hob. XVIII Nr. 7
Mikhail Pletnev (Klavier)
Deutsche Kammerphilharmonie
Antonín Dvorák:
Rondo g-Moll op. 94
Daniel Müller-Schott (Violoncello)
NDR Sinfonieorchester
Leitung: Michael Sanderling
Giulio Briccialdi:
”Il Carnevale di Venezia” op. 78
Dejan Gavric (Flöte)
Silke Aichhorn (Harfe)
Astor Piazzolla:
”Oblivion”
The Philharmonics
19.00 Nachrichten, Wetter
22.30 Donaueschinger Musiktage
Die Installationskonzerte des
Festivals
Kompositionen von Chris Newman,
François Sarhan, Pascal Dusapin und
Julius Stahl
19.05 SWR2 Geistliche Musik
Olivier Messiaen:
”Offrande du Saint Sacrement”
Olivier Latry (Orgel)
Francis Poulenc:
4 kleine Gebete des Heiligen Franz
von Assisi
ensemble amarcord
Antoine Busnois:
”Incomprehensibilia”, Motette
The Orlando Consort
Maurice Duruflé:
”Cum jubilo”-Messe
Thomas Herford (Bariton)
Chor des Trinity College
Leitung: Richard Marlow
François Couperin:
4 Verse einer Motette, auf Weisung
des Königs komponiert
Les Talens Lyriques
Leitung: Christophe Rousset
Olivier Messiaen:
”O sacrum convivium”, Motette
Vasari Singers
Leitung: Jeremy Backhouse
Sonntag, 19. Oktober
6.00
Nachrichten, Wetter
0.00
Nachrichten, Wetter
6.03
SWR2 Musik am Morgen
0.05
ARD-Nachtkonzert
Orlando di Lasso:
”Marienvesper”
Weser-Renaissance Bremen
Leitung: Manfred Cordes
Jan Dismas Zelenka:
Concerto G-Dur ZWV 186
Das Neu-Eröffnete Orchestre
Leitung: Jürgen Sonnentheil
Igor Strawinsky:
Concerto Es-Dur “Dumbarton Oaks”
Deutsche Kammerphilharmonie
Bremen
Leitung: Paavo Järvi
Carl Philipp Emanuel Bach:
Sinfonie G-Dur
Les Amis de Philippe
Leitung: Ludger Rémy
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 Donaueschinger Musiktage LIVE
NOWJazz Session: The Same (Not)
The Same
Mit Mazen Kerbaj‟s ARIHA Trumpet
Ensemble und dem Vokalquartett JJJJ
Am Mikrofon: Julia Neupert
Individualismus und Interaktion – es ist
die Spannung zwischen diesen beiden
Polen, die das Aufeinandertreffen von
Improvisatorinnen und Improvisatoren
(immer
wieder)
zu
einer
herausfordernden
Angelegenheit
macht. Waren in den klassischen
Bandbesetzungen der Jazzgeschichte
die
Aufgaben
innerhalb
eines
Ensembles klar verteilt, gibt es solche
verbindlichen
funktionalen
Rollenmuster inzwischen kaum mehr.
Auch hierarchische Strukturen wie
Leader – Solist – Sideman sind
hinfällig geworden. Das bei den
Musiktagen
erstmals
auftretende
“ARIHA Trumpet Ensemble” von
Mazen Kerbaj (mit Mazen Kerbaj, Liz
Allbee, Axel Dörner, Peter Evans,
Franz Hautzinger, Greg Kelley, Nate
Wooley) verfolgt also nicht die Idee
eines Trompeten-Battles mit sieben
Einzelkämpfern, sondern wird in dieser
Dmitrij Schostakowitsch:
”Festliche Ouvertüre” op. 96
Orchestre National du Capitole de
Toulouse
Leitung: Tugan Sochijew
Richard Wagner:
Polonaise D-Dur, Bearbeitung
German Brass
Thomas Höfs und Herbert Wachter
(Schlagzeug)
Maurice Ravel:
”Valses nobles et sentimentales”
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: Sylvain Cambreling
Jean Françaix:
Streichquartett
Parisii-Quartett
Antonio Vivaldi:
Viola d‟amore-Konzert d-Moll RV 540,
Bearbeitung
Yo-Yo Ma (Barock-Violoncello)
Amsterdam Baroque Orchestra
Orgel und Leitung: Ton Koopman
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Erich Wolfgang Korngold:
Klavierquintett E-Dur op. 15
Kathryn Stott (Klavier)
Doric String Quartet
Dmitrij Schostakowitsch:
Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 60
“Leningrader Sinfonie”
Orchester des Mariinsky Theaters
Leitung: Valery Gergiev
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Johann Sebastian Bach:
Partita h-Moll BWV 1002
Isabelle Faust (Violine)
Jean-Philippe Rameau:
”Les Indes galantes”, Suite
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Giovanni Battista Fontana:
Sonate Nr. 15
6.58
SWR2 Programmtipps
7.00
Nachrichten, Wetter
7.03
SWR2 Musik am Morgen
Jacques Offenbach / Manuel
Rosenthal:
”Offenbachiana”
Orchestre Philharmonique de Monte
Carlo
Leitung: Manuel Rosenthal
François Couperin:
”Tic-Toc Choc ou Les Maillotins” F-Dur
Alexandre Tharaud (Klavier)
Amilcare Ponchielli:
Gran Capriccio für Oboe und Orchester
f-Moll op. 80
Simone Sommerhalder (Oboe)
Mecklenburgische Staatskapelle
Schwerin
Leitung: Matthias Foremny
Félicien David:
4. Satz aus dem Streichquartett Nr. 1
f-Moll
SWR2 PROGRAMM
Quatuor Cambini-Paris
Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 50 C-Dur
Heidelberger Sinfoniker
Leitung: Thomas Fey
7.55
Lied zum Sonntag
8.00
Nachrichten, Wetter
8.03
SWR2 Kantate
Johann Sebastian Bach:
”Gott soll allein mein Herze haben”
BWV 169
Dorothea Zimmermann (Alt)
Ensemble Bizzaries
8.30
- Seite 14 -
Aber auch einer wie der Treppenläufer
Thomas Dold lebt das Prinzip “mehr ist
mehr”: sein Ehrgeiz treibt ihn Hunderte
Stufen durchs Treppenhaus auf die
höchsten Häuser dieser Erde. “Mehr ist
mehr” heißt für die Familie Biegel im
Elsass, sechs Kinder großzuziehen.
Und die Europaforscherin Ulrike
Guérot schwärmt für die EU, weil sie
so viele unterschiedliche Länder
friedlich unter einem Dach vereint.
SWR2 Matinee
Mehr ist mehr – Lob der Fülle
Sonntagsfeuilleton mit Carsten Otte
Warum
immer
maßvoll
sein,
bescheiden und nüchtern? Wer die
Sahne weglässt auf dem Kuchen, den
Puls nie höher als 70 mal pro Minute
schlagen lassen will, die karge
Einsamkeit der bunten Gemeinschaft
vorzieht, wirkt schnell ängstlich,
knickrig und unsinnlich. Wir wollen
einmal nicht auf Moralapostel und
Asketen hören, die der gierigen,
kapitalistisch geprägten Gesellschaft
den Untergang prophezeien. Sondern
dem Wiener Philosophen Robert
Pfaller. Er sagt, dass zum “guten
Leben” die Ausschweifung gehört.
Denn im Leben gibt es Momente, da
heißt Menschsein zu schwelgen. Da
sollen wir Fülle und Vielfalt zelebrieren.
Etwa wenn wir in eine opulente Oper
gehen anstatt Zeitung zu lesen oder
wir
uns
Genüssen
wie
im
Schlaraffenland hingeben ohne Reue.
13.58 SWR2 Programmtipps
14.05 Donaueschinger Musiktage LIVE
11.03 Donaueschinger Musiktage LIVE
9.03
SWR2 Kultur aktuell extra
Moderation: Karsten Umlauf
10.00 Nachrichten, Wetter
Überall Nürnberger Trichter
Warum wir im enzyklopädischen
Zeitalter leben
Von Jürgen Wertheimer
Nachrichten, Wetter
13.15 Donaueschinger Musiktage LIVE
14.00 Nachrichten, Wetter
11.00 Nachrichten, Wetter
9.00
und Filmemacher Kryštof Maratka wird
ein
einsätziges
Klavierkonzert
vorlegen, das “singende” melodische
Linien nicht ausspart.
Redaktion: Sonja Striegl
Musik: Kerstin Unseld
SWR2 Wissen: Aula
Der
Philosoph,
Aufklärer
und
Schriftsteller Denis Diderot hat schon
vor
über
250
Jahren
der
Wissensgesellschaft
den
Stempel
aufgedrückt, indem er mit seinem
Enzyklopädie-Projekt
die
Wikipedia-Kultur
vorweggenommen
hat. Wir alle sind Wissenssammler und
Wissensordner geworden, fragt sich
nur, was wir genau unter Wissen
verstehen? Wenn man die Ideale der
Wissensgesellschaft unter die Lupe
nimmt, fällt auf: Es geht selten um
Orientierungswissen, um Einblicke in
größere Zusammenhänge, sondern
oftmals
um
das
unproduktive
Zusammentragen von Faktenwissen.
Jürgen Wertheimer, Professor für
Neuere Deutsche Literatur an der
Universität Tübingen, zeigt anhand des
Vergleichs mit Diderot die Defizite der
modernen Wissensgesellschaft.
KW 42 / 13. - 19.10.2014
Dolby Digital 5.1
Ensemblekonzert (2)
Hermann Kretzschmar (Klavier)
Ensemble Modern Frankfurt
Leitung: Jonathan Stockhammer
Peter Ablinger:
”points & views” (2014) (UA)
1. Tintenstrahldruck, 6,40 x 6,40 m,
16-teilig
2. Ensemble, 2 Klaviere, 2
Lautsprecher, 16-teilig
Kompositionsauftrag des SWR
Kryštof Mařatka:
”Mélodictionnaire”,
Konzert für Klavier und
Instrumentalseptett (2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Brian Ferneyhough:
”Inconjunctions” für Ensemble (2014)
(UA)
Kompositionsauftrag des SWR
(Liveübertragung aus dem Bartók Saal
der Donauhallen)
Peter Ablingers Kompositionen kreisen
thematisch um das Verhältnis von
Wirklichkeit und Wahrnehmung. Seit
einigen Jahren ist Sprache sein
zentrales
Material.
Sprachfetzen,
Schallplattengeräusche
und
Tonbandrauschen oder das elektrische
Summen der Abspielgeräte und deren
mediale Konstituierung u.a. bilden
denn auch in seinem neuen Stück die
elektronische Grundlage, die es vom
Instrumentalensemble auf vielfältige
Weise abzutasten gilt. Kunst als
spektrale Rasterung von Wirklichkeit:
Nie wurde dieser Aspekt deutlicher
herausgestellt
als
in
dieser
Komposition, deren erster Satz eine
überdimensionale Fotoarbeit und der
zweite ein Musikstück ist. Auf eine
astrologische
Wirklichkeit
des
„Quincunx‟,
der
unverbundenen
Zeichen,
bezieht
sich
Brian
Ferneyhough. Demzufolge besteht
seine
neueste
Donaueschinger
Komposition aus fünf Teilen, von
denen ein jeder durch besondere
Instrumentalkombinationen
gekennzeichnet ist und die sich durch
schroffe
Kontraste
voneinander
abheben. Der tschechische Komponist
Akustische Spielformen
Verleihung des Karl-Sczuka-Preises für
Hörspiel als Radiokunst 2014
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel
Als international angesehenster Preis
für genuine Radiokunst gilt heute der
Karl-Sczuka-Preis
des
Südwestrundfunks.
1955 von SWF-Intendant Friedrich
Bischoff als postume Ehrung für den
Rundfunkkomponisten Karl Sczuka
(1900 – 1954) gestiftet, war er in den
ersten Jahren seines Bestehens ein
Preis für Hörspielmusik und wird seit
1967 jährlich vergeben. Seit 1972 wird
der Preis für die beste Produktion
eines Hörwerkes verliehen, “das in
akustischen Spielformen musikalische
Materialien und Strukturen benutzt”
(Satzung). Ebenfalls seit 1972 wird der
Preis
bei
den
Donaueschinger
Musiktagen öffentlich verliehen.
Den Karl-Sczuka-Preis 2014 erhält
Carl Michael von Hausswolff. Mehr
Informationen unter SWR2.de/sczuka
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Zur Person
Janina Ruh
Gaby Beinhorn im Gespräch mit der
Cellistin und Sopranistin
Die Jury SWR2 New Talent würdigt
Janina Ruhs Fähigkeit, ”sich emotional
rückhaltlos in die Werke zu versetzen
und sie von innen heraus zum
Leuchten zu bringen”. Die 24-Jährige
ist eine Doppelbegabung. Sie kommt
aus Rottweil, studiert inzwischen an
der Universität der Künste in Berlin
Violoncello und Gesang. Meisterkurse
hat sie bei Heinrich Schiff, Gustav
Rivinius oder bei Jens Peter Maintz
absolviert. Ebenso bei Prof. Ralph
Kirshbaum an der berühmten Kronberg
Academy, dem Mekka der Cellisten.
Sechs Mal war Janina Ruh erste
Bundespreisträgerin des Wettbewerbs
Jugend
musiziert
(2007
mit
Höchstpunktzahl), und 2013 ist Janina
Ruh u.v.a. auch Preisträgerin des
Deutschen
Musikwettbewerbs
geworden.
Nach
der
Sängerin
Hanna-Elisabeth Müller und dem
Pianisten Alexej Gorlatch ist Janina
Ruh jetzt die dritte junge Musikerin, die
3 Jahre lang als “SWR2 New Talent”
SWR2 PROGRAMM
begleitet und gefördert wird. Im Juli hat
sie sowohl als Cellistin als auch als
Sängerin beim SWR ihre erste CD
aufgenommen. Janina Ruh erzählt
kurzweilig aus ihrem Leben als
“Zweispur”-Musikerin.
Musikliste:
Robert Schumann:
”Zart und mit Ausdruck”, Fantasiestück
op. 73 Nr. 1
Janina Ruh (Violoncello)
Boris Kusnezow (Klavier)
Peteris Vasks:
Ausschnitt aus dem 2. Satz von
“Gramata cellam. Das Buch für
Violoncello solo”
Janina Ruh (Violoncello und Stimme)
Claude Debussy:
Sérénade und Finale aus der Sonate
für Violoncello und Klavier d-moll L 135
Janina Ruh (Violoncello)
Boris Kusnezow (Klavier)
Heitor Villa-Lobos:
Ausschnitt aus “Bachiana Brasileira”
Nr. 5
Janina Ruh (Sopran)
Celloensemble Weimar
Claude Debussy:
”Pierrot”, Lied L 15
Janina Ruh (Sopran)
Boris Kusnezow (Klavier)
César Franck:
”Roses et papillons”, Lied FWV 81
Janina Ruh (Sopran)
Boris Kusnezow (Klavier)
Claude Debussy:
Prologue
aus
der
Sonate
für
Violoncello und Klavier d-moll L 135
Janina Ruh (Violoncello)
Boris Kusnezow (Klavier)
Antonin Dvorak
3. Satz aus dem Violoncellokonzert
h-moll
Janina Ruh (Violoncello)
Stuttgarter Philharmoniker
Leitung: Olivier Tardy
Liederhalle Stuttgart
17.00 Nachrichten, Wetter
Dolby Digital 5.1
17.05 Donaueschinger Musiktage LIVE
Abschlusskonzert
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
SWR Vokalensemble Stuttgart
Nicolas Hodges (Klavier)
Brice Pauset (Cembalo)
Gertraud Mariam Zotter (Stimme)
Leitung: François-Xavier Roth
In Zusammenarbeit mit dem ZKM
Simon Steen-Andersen:
Piano Concerto (2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Brice Pauset:
”UN-RUHE (Heft 1)” für Stimme,
Cembalo solo und Orchester (2014)
- Seite 15 -
KW 42 / 13. - 19.10.2014
(UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Manos Tsangaris:
”Mistel Album” für Orchester
”Schwindel der Wirklichkeit III” (2014)
(UA)
Kompositionsauftrag des SWR
Ondrej Adámek:
”Körper und Seele” für Air-Maschine,
Chor und Orchester (2014) (UA)
Kompositionsauftrag des SWR
(Liveübertragung aus der
Baarsporthalle)
Broken Music, Transkription einer
Zerstörung
und
deren
mediale
Vermittlung
–
dies
ist
der
Kristallisationspunkt
eines
Klavierkonzertes
von
Simon
Steen-Andersen, dessen Faszination
im Spannungsfeld zwischen Chaos
und Ordnung, zwischen Bildern und
Klängen liegt. Kunst als Trümmerfeld
und Kraftfeld in einem. Auch Ondrej
Adámeks neues Werk wird von einem
Dualismus geprägt, jenem von Körper
und
Seele.
Tönendes
Initiationsmaterial für den Chor und das
Orchester ist der spielerische Umgang
mit einer vom Komponisten selbst
gebauten Air-Maschine. Die Texte
stammen aus drei Kulturen, deren
Verknüpfung
gelegentlich
zum
grotesk-absurden Theater gerät. Mit
seinem Cembalokonzert präsentiert
sich der französische Komponist Brice
Pauset zugleich als Komponist,
Interpret und Cembalobauer.
Die drei Stuttgarter Ensembles des
Südwestrundfunks haben sich am 10.
Juli dieses Jahres erstmals für ein
gemeinsames Konzert vereint: Big
Band-Sound traf auf Chorgesang,
Sinfonik auf Swing und Jazz auf
Klassik – auf dieses Spielfeld begaben
sich
das
SWR
Vokalensemble
Stuttgart, die SWR Big Band und das
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR. Für diese einmalige Mixtur
arrangierten und komponierten zwei
der prominentesten Vertreter der
Jazz-Szene
Baden-Württembergs:
Gregor Hübner und Steffen Schorn,
der Norweger Helge Sunde und der
Schwede Nils Lindberg. Im großen
Finale schließlich vereinten sich alle
drei
Ensembles
in
der
SWR-Auftragskomposition “I am the
drum” für Chor, Big Band und
Orchester von Libor Sima.
23.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 Musikpassagen
John Lee Hooker in Bad Urach
Die Anfänge des Blues im deutschen
Südwesten
Von Christoph Wagner
Am Sonntag, den 20. Juni 1976 stand
Urach Kopf. Schon am Nachmittag
strömten Hunderte von jungen Leuten
in
die
Ermstalhalle,
um
den
amerikanischen Bluesstar John Lee
Hooker mit seiner Band zu erleben.
Der Auftritt bildete den Höhepunkt
einer ganzen Reihe von Konzerten, die
das
Städtchen
am
Fuße
der
Schwäbischen Alb zu einem Zentrum
des Blues machte. Allerdings begann
es schon früher. Bereits in den
60er-Jahren hatte das “American Folk
Blues Festival” erstmals die Musik aus
dem
Mississippi-Delta
nach
Baden-Baden, Heilbronn und Stuttgart
gebracht. Anfang der 70er-Jahre trat
dann Alexis Korner häufig zwischen
Heidelberg und dem Bodensee auf,
ebenso
der
schwarze
Barrelhouse-Pianist Champion Jack
Dupree aus New Orleans, der in der
Bundesrepublik eine neue Heimat
fand.
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Classix goes Jazz
Moderation: Götz Alsman
SWR Big Band
SWR Vokalensemble Stuttgart
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
Leitung: Wayne Marshall & Morten
Schuldt-Jensen
Gregor Hübner:
”Clockwork Interrupted” für Big Band
und Orchester
Ralf Schmid:
”verleiht flügel” und “Solveigssong” für
Chor und Big Band
George Gershwin:
Concerto in F für Klavier und Orchester
Wayne Marshall (Klavier)
Billy Strayhorn:
”Take The A Train”, Arrangement der
SWR Big Band
Steffen Schorn:
Three Pictures, Konzert für
Sinfonieorchester und Big Band
Helge Sunde:
3 Arrangements für Chor und Big
Band:
”Lore-Ley”
”Wenn ich ein Vöglein wär”
”Auf einem Baum ein Kuckuck”
Libor Sima:
”I am the drum” für Chor, Big Band und
Orchester
(Konzert vom 10. Juli in der Stuttgarter
Liederhalle)
0.00
Nachrichten, Wetter
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
32
Dateigröße
334 KB
Tags
1/--Seiten
melden