close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Karlsruher Bürgerhefte - KA -News

EinbettenHerunterladen
Stadt Karlsruhe
Blick ins Rathaus | 1
Die Karlsruher Bürgerhefte
Der Blick ins Rathaus
für die Stadt Karlsruhe und die Stadtteile Beiertheim, Bulach, Daxlanden, Hagsfeld, Oberreut,
Oststadt, Rintheim, Stadtmitte, Südweststadt und
Weststadt
Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup
Oktober 2014, Ausgabe Nr. 5
Inhaltsverzeichnis:
Der Fächerblick (AKB)
3
Presse- und Informationsamt
5
Stadtmarketing Karlsruhe,
Fächerbad Karlsruhe
6
Freundeskreis KA-Sykarya
Handwerkskammer Karlsruhe
8
Bürgerinitiative Zivilcourage e.V.
9
Flugsportverein 1910 Karlsruhe,
Stadtwerke Karlsruhe
10
Bildrätsel
11
InfoCenter
12
Kids und Teens
13
Rätselecke
16
Stober GmbH, Druckerei und Verlag
Industriestraße 12, 76344 Eggenstein,
Fon 0721 97830 18, Fax 0721 97830 41
www.buergerhefte.de, buergerhefte@stober.de
Redaktion:
Marcus Stober (verantwortlich), Stefanie Polzer
Für die Beiträge der AKB ist der Vorsitzende Prof.
Dr. Wolfgang Fritz (w.fritz@web.de) verantwortlich.
Die mit dem Namen des Verfassers oder seinen
Initialen gezeichneten Beiträge stellen die Meinung
des Verfassers dar, aber nicht unbedingt die Ansicht
der Redaktion. Manuskripte und Fotos werden
nicht zurückgeschickt. Die Redaktion behält sich
Kürzungen vor.
Anzeigen:
Michael Rainer (verantwortlich)
Fon 0721 97830 18, Fax 0721 97830 40,
anzeigen@stober.de, www.buergerhefte.de
Zur Zeit ist die Anzeigenpreisliste Nr. 5 gültig.
Erscheinungsweise: 6 x jährlich in den Monaten:
Februar, März, Juni, Juli, Oktober und November
Verteilte Auflage: 66.000 Exemplare
Anzeigenschluss: 6. Nov. 2014 für Heft 6/2014
Den Redaktionsschluss des jeweiligen Stadtteils
entnehmen Sie bitte dem gelben Innenteil.
Beim Bau der Kombilösung steht ein ganz
entscheidender Schritt
unmittelbar bevor: Ende
Oktober beginnt die
Tunnelvortriebsmaschine ihre zwei Kilometer
lange Reise unter der
Kaiserstraße hindurch. Etwa neun Monate
lang stellt das 80 Meter lange HightechGerät aus dem badischen Schwanau eine
Röhre zwischen Durlacher Tor und dem
Mühlburger Tor her. Durch den Tunnel mit
einem Innendurchmesser von 8,50 Meter
werden ab 2018 die ersten Stadtbahnen
und Straßenbahnen ebenso fahren wie
durch den Tunnel vom Marktplatz in die
Ettlinger Straße bis zur Höhe der Augartenstraße. So bringt das unterirdische
Bauwerk der Fußgängerzone bereits die
erste Entlastung vom dichten Schienenverkehr, bevor dann ab 2019 zwischen
Kronenplatz und Europaplatz gar keine
Bahnen mehr in der Fußgängerzone unterwegs sein werden.
Das Interesse nicht nur der Bürgerinnen
und Bürger, sondern auch Auswärtiger
an der Umsetzung der Kombilösung ist
enorm groß. Besonders positiv wird registriert, dass es nach der Montage der
Tunnelvortriebsmaschine „jetzt endlich“
losgeht mit dem Bau des eigentlichen
Tunnels. Schließlich wird an den insgesamt
sieben künftigen unterirdischen Haltestellen sowie am Gleisdreieck am Marktplatz
bereits seit 2010 gebaut! Den Start des
Tunnelbaus wollen wir feiern. Mit einem
kleinen Fest direkt auf der Baustelle. Am
Sonntag, 26. Oktober, besteht die Möglichkeit, am Durlacher Tor bei einem „Tag
Stadt Karlsruhe
2 | Blick ins Rathaus
der offenen Baustelle“ die Einrichtungen
zu besichtigen, die den Tunnelbau erst
möglich machen. Die Tunnelvortriebsmaschine in der jetzt schon im Rohbau fertiggestellten Haltestelle, die oberirdischen
Anlagen, die dafür sorgen, dass der Abraum zunächst aus der Tiefe nach oben
gefördert und danach abtransportiert
wird.
Der „Tag der offenen Baustelle“ wird
spannend. Wir hoffen auf viel Interesse –
auch wenn bei extrem großem Andrang
der eine oder andere aus Sicherheitsgründen nicht nach unten gelangen wird und
die Tunnelvortriebsmaschine stattdessen
von oben durch eine der „Andienöffnungen“ beobachten kann.
Auch mich beeindruckt die eingesetzte
Technik – nicht zuletzt wegen der integrierten Sicherheitssysteme. So wie die
Tunnelvortriebsmaschine Tag und Nacht
arbeiten wird, so sind auch die Überwachungssysteme ununterbrochen im Einsatz. Und auch die Techniker „hinter den
Kulissen“ sind stets „online“ mit dem
Geschehen unter Tage eng verbunden. In
den vergangenen Wochen wurde die gesamte Strecke der Kaiserstraße mit einer
Messeinrichtung bestückt, bei der 440
Sensoren in der Straße und auch in der
Gleistrasse sowie Prismen an den Hausfassaden jede noch so kleine Schwingung
registrieren, die beim Tunnelvortrieb entsteht. Auf den Gleisen wird die Lage der
Schienen ebenfalls permanent überprüft
– schließlich fahren „oben“ ganz normal
die Stadtbahnen und Straßenbahnen,
während „unten“ die Tunnelvortriebsmaschine unterwegs ist. Alle Daten werden
sofort ausgewertet und auch wieder zurück in den Leitstand der Tunnelvortriebsmaschine gegeben, um gegebenenfalls
unmittelbar und mit größtmöglicher Sen-
sibilität reagieren zu können. Passanten
werden von dem Geschehen unter der
Erde kaum etwas mitbekommen.
Im nächsten Jahr erreicht der „Tunnelbohrer“ im Zielschacht die nächste große
Etappe, die Grube ist jetzt schon direkt
westlich vor dem Kaiserdenkmal vorbereitet. Dann sind die Rohbauarbeiten am
Tunnel und seinen Haltestellen schon ein
gutes Stück vorangekommen. Die oberirdischen Baugruben in der Kaiserstraße schließen sich allmählich soweit, dass
der weitere Innenausbau der Haltestellen möglich ist. Gleichzeitig beginnen
die Arbeiten an der Kriegsstraße. Deren
Umbau zu einer deutlich grüneren innerstädtischen Achse mit neuer Gleistrasse
oberirdisch und einem Autotunnel geht
ab 2015 in die entscheidende Phase. Auch
das bringt noch einmal Beeinträchtigungen für Anwohnerinnen und Anwohner,
Geschäftsinhaber und natürlich für alle
Verkehrsteilnehmer mit sich.
Die intensiven Arbeiten an der Kombilösung und im Bereich der Straßenerneuerung und -instandsetzung in diesem Jahr
sorgen bei manchen dafür, dass „gefühlt“
überall gebaut wurde. In jedem Stadtteil,
in der Innenstadt, auch um das ganze (!)
Rathaus herum waren die Arbeiter bei
Sonne und Regen, bei Hitze und Kälte
und manchmal eben auch bei Tag und
bei Nacht unterwegs. Das ist – trotz aller Begleiterscheinungen wie Lärm und
Schmutz, Umleitungen und Verspätungen
im ÖPNV – ein gutes Zeichen: Karlsruhe
wächst und gedeiht, investiert und lässt
investieren und bereitet sich kurz vor dem
300. Geburtstag auf die nächsten erfolgreichen 100 Jahre vor.
Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister
Stadt Karlsruhe
Der Fächerblick (AKB) | 3
Der Fächerblick
Arbeitsgemeinschaft
Karlsruher Bürgervereine
Schmuckstück Exotenhaus bald fertig
Liebe Bürgerinnen und Bürger
in Karlsruhe,
die Karlsruher lieben
ihren Zoo, er ist das
attraktivste Ausflugsziel. Beim heimlichen
Kräftemessen der TopAttraktionen in der
Fächerstadt war in den
vergangenen
Jahren
der Zoologische Stadtgarten immer Spitzenreiter mit jährlich über eine Million
Besucher, 2013 waren es 1,3 Millionen.
Der Zoo liegt in der Beliebtheitsskala weit
vor dem Wildparkstadion, vor den Karlsruher Museen, vor dem Staatstheater, vor
den gesamten Messeeinrichtungen. Besucher kommen aus allen Karlsruher Stadtteilen, aber auch aus der ganzen Region,
aus dem Ausland, viele Besucher sprechen
französisch.
Das Exotenhaus steigert die
Attraktivität
Der Gemeinderat hatte sich 2006 zu einer attraktiven Neunutzung des an der
Ettlinger Straße gelegenen ehemaligen
Tullabades aus dem Jahr 1955 entschlossen, das aus Wirtschaftlichkeitsgründen
im Februar 2008 geschlossen wurde. Zum
300jährigen Stadtjubiläum und gleichzeitig 150jährigen Bestehen des Zoos sollte
das Bad in ein Exotenhaus umgebaut
werden. Es wird die bisher den Zoobesuchern zur Verfügung stehenden geringen
Gebäudeflächen erweitern und Tierpräsentation, die Zoopädagogik und eine Erlebnisgastronomie beherbergen. Die ehemalige große Schwimmhalle eignet sich
besonders zur Darstellung des dreidimensionalen Lebensraumes „Uferlandschaft“,
in den der Besucher beim Durchwandern
als Teil eines in sich geschlossenen Ökosystems einbezogen wird. Er begegnet auf
seinem Weg Tier- und Pflanzenarten, die
aus unterschiedlichen Kontinenten stammen. Einige dieser Tiergruppen wie Kleinaffen, Kleinsäuger oder Vögel sollen sich
frei bewegen können. Andere Tierarten
werden in Volieren und Terrarien präsentiert. In der ehemaligen KInderschwimmhalle sind Großterrarien mit Waranen und
Leguanen, Gehege für Krokodile sowie
für Schildkröten untergebracht, die auch
draußen vor der Scheibenfront zu beobachten sind. An dieser Westseite ist der
Eingang für die Zoobesucher.
Rundgang der Bürgervereine 2010
und 2014
Mitglieder der Bürgervereinsvorstände
folgten im Herbst 2010 der Einladung
des Vereins der Zoofreunde und von Dr.
Clemens Becker, um sich ein eigenes Bild
zu machen über die Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen.
Für Oktober 2014 hat der kommissarische
Zooleiter Becker die Bürgervereinsvorsitzenden erneut zu einem Rundgang ein-
Dr. Clemens Becker erläuterte schon 2010 den Bürgervereinsvorsitzenden die Pläne für das Exotenhaus
(Foto: wf)
Stadt Karlsruhe
4 | Der Fächerblick (AKB)
geladen. Er möchte dabei auch darüber
informieren, wie der Zoo mit neuen Ideen
noch präsenter werden kann. Dass es ihm
dabei nicht an Ideen mangelt, hatte er
dieses Frühjahr mit einer neuen Veranstaltungsform im Elefantenhaus, mit „Jazz
im Sand“ zeigen können.
Was geschieht zurzeit im Exotenhaus?
Die aktuelle Situation ändert sich täglich.
Im Sommer hatte Baubürgermeister Michael Obert erklären können, die Roharbeiten seien abgeschlossen, aber am Innenausbau des ehemaligen Bades werde
noch intensiv gearbeitet, damit der als realistisch eingeschätzte Eröffnungstermin
zwischen April und Juni 2015 eingehalten
werden kann.
Die ersten Pflanzen, auch Bäume bis zu
acht Meter Höhe, werden ab Ende Oktober gepflanzt. Zum Jahresbeginn werden
die ersten Tiere einziehen. Im früheren
Schwimmbecken werden Felsformationen
modelliert, die Fledermaushöhle ist schon
fast bezugsfertig. Es wird viele Tiere geben, die es im Zoo bisher nicht gab. Es
kommen Aquarien voller Süßwasserfische,
eine Fledermaushöhle, Frösche und Wasserschildkröten. Äffchen und Faultiere
Nach den Roharbeiten gibt es bis zur Fertigstellung
des Exotenhauses im Frühjahr 2015 noch viel zu tun.
(Foto: C. Becker; September 2014)
werden einziehen und Flughunde, die frei
herumfliegen können.
Zoopädagogik
Endlich gibt es Platz für die Zoopädagogik, freut sich die Zoopädagogin Ulrike
Stephan. Die AKB hatte sich diese Verbesserung schon immer gewünscht und
2010 hierfür eine Spende von 1.000,– Euro
an den Zooverein übergeben. Es können Workshops angeboten werden, und
auch der Förderverein des Zoos kann dort
Angebote unterbreiten. Endlich gibt es
Möglichkeiten für Sonderausstellungen,
Events und Präsentationen, für groß und
klein.
Übrigens: Der Besuch des Exotenhauses
wird im Eintrittspreis des Zoos enthalten
sein.
Bürgervereine auf der Offerta 2014
Auch auf der diesjährigen Offerta werden
die Bürgervereine diesmal in der Halle 1
(Freizeit und Region – Stand-Nr. A.31),
täglich wechselnd, sich und ihre Stadtteile vorstellen. Messe-Besucher können
an einem Foto-Preisrätsel teilnehmen und
erkunden, wie weit sie Bilder aus verschiedenen Teilen Karlsruhe den einzelnen
Stadtteilen zuordnen können.
Präsentation der Bürgervereine auf der
Offerta 2014 in der Halle 1 (Freizeit und
Region), Stand A.31
jeweils von 10 bis 18 Uhr
Samstag, 25. Oktober 2014
Mühlburg, Stadtmitte
Sonntag, 26. Oktober 2014
Daxlanden, Altstadt
Montag, 27. Oktober 2014
Neureut-Kirchfeld
Dienstag, 28. Oktober 2014
Oststadt, Nordstadt
Stadt Karlsruhe
Presse- und Informationsamt KA | 5
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Weiherfeld-Dammerstock, Südweststadt
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Untermühl- und Dornwaldsiedlung, Durlach und Aue
Freitag, 31. Oktober 2014
Weststadt, Oberreut
Samstag, 1. November 2014 (Allerheiligen)
Grünwinkel, Südstadt
Sonntag, 2. November 2014
Beiertheim, Rintheim, Bulach
Die Karlsruher Messe- und Kongress
GmbH (KMK), Veranstalter der Offerta,
unterstützt darüber hinaus die diesjährige
Präsentation der Bürgervereine. In einer
an Sie alle gerichteten Information (siehe
nachfolgender Artikel) lädt sie Sie zu dieser interessanten Publikumsmesse ein.
Herzliche Grüße
Ihr Prof. Dr. Wolfgang Fritz
AKB-Vorsitzender
Presse- und Informationsamt KA
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
die offerta ist vom 25.
Oktober bis 2. November zum 42. Mal ein
Erlebnis von der Region für die Region, das
Sie sich nicht entgehen
lassen sollten! Über
830 Aussteller werden
Ihnen neue Produkte und umfassende Informationen zu den Bereichen „freizeit &
region“, „bauen & informieren“, „leben
& wohnen“ sowie „familie & genuss“ präsentieren. Viele Events und Mitmachaktionen erwarten Sie an den neun Tagen in
der Messe Karlsruhe!
Lassen Sie sich vom Können der Spitzenköchinnen und -köche im BNN-Kochstudio
verzaubern! Fiebern Sie bei der Wahl von
Wohlfühlen ist machbar
Anzeige
Die Brustvergrößerung ist mit die am häufigsten
durchgeführte schönheitschirurgische Operation. Das langfristig gute Resultat liegt in der Beschaffenheit des implantierten Materials, aber vor
allem in der langjährigen Erfahrung des Chirurgen. Der beste chirurgische Eingriff ist der, den
man danach nicht als solchen erkennen kann,
vor allem unter größtmöglichem Ausschluss der
häufigsten Risiken.
„Gemeinsam mit der Patientin finden wir das optimale Implantat und die dafür beste OP-Methode.“
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Facharzt für Chirurgie und Handchirurgie
Ästhet. Gesichtschirurgie
(Facelift, Lidplastik, Nasenund Ohrenkorrektur)
Brustverkleinerung,
-vergrößerung, -straffung
Körperstraffung,
Fettabsaugung
Genitalästhetik
Faltenbehandlung
wunsch-marketing.de
Die von uns verwendeten Silikonimplantate haben eine spezielle Oberflächenbeschichtung,
nämlich Polyurethan. Damit wird z. B. das Risiko
der Kapselfibrose auf 1 Prozent in 10-15 Jahren
reduziert. Diese Implantate sind seit über 40 Jahren auf dem Markt und werden seither von vielen
der namhaftesten Plastischen Chirurgen weltweit
verwendet. Somit erzielen wir für unsere Patientinnen ein sicheres und langfristig natürliches
Ergebnis“ so Dr. Thomas Gohla vom ÄsthetikZentrum Karlsruhe.
Dr. med. Thomas Gohla (Leitender Arzt)
Ästhetik-Zentrum Karlsruhe
Praxisklinik für Ästhetischeund Plastische Chirurgie
Karlsruhe (ECE-Center)
Telefon: 0721 - 203 282 3
w w w. d r g o h l a . c o m
Stadt Karlsruhe
6 | Stadtmarketing Karlsruhe | Fächerbad Karlsruhe
Miss und Mister Baden-Württemberg mit
und erleben Sie live die Suche nach dem
besten Music-Act der Region beim offerta
MUSIC AWARD – präsentiert von die neue
welle.
An Thementagen wie dem „freundinnentag“ (Montag, 27. Oktober) und dem
„familientag“ (Dienstag, 28. Oktober)
gibt es zusätzliche Mitmach- und Informationsangebote. So lockt der „offerta
freundinnentag“ mit tollen Aktionen wie
zum Beispiel einem Foto-Shooting mit
Profi-Fotografen im beauty-case und der
Suche nach der „offerta Fashion Queen“.
Ausgewählte Teilnehmerinnen stellen hier
ein schickes Outfit zusammen und lassen
sich perfekt stylen. Wer mit dem vorgegebenen Budget auskommt und die Jury
mit seinem neuen Look überzeugen kann,
darf die Kleider und Accessoires mit nach
Hause nehmen.
Gemeinden und Regionen aus dem offerta Land präsentieren sich und zeigen,
was sie an kulinarischen und kulturellen
Highlights zu bieten haben. Auch Vereine
nutzen die Messe als Plattform, um Bürgerinnen und Bürger über wichtige Anliegen
zu informieren und um weitere Menschen
für ihre Aktivitäten zu begeistern.
Die offerta ist so vielfältig wie die Menschen und Regionen im offerta Land.
Schauen Sie vorbei und genießen Sie Ihre
freie Zeit bei einem kurzweiligen und interessanten Messeangebot!
Britta Wirtz, Geschäftsführerin der
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Stadtmarketing Karlsruhe
Brenneisen und Köppel im Laden
KA300
Mehr Transparenz für Stadtteilprojekte
bringt der Laden KA300 in der Kaiser-
Eröffnung Laden KA 300
straße 97 nahe dem Kronenplatz. Er ist ein
Ort der Begegnung und Information für
alles Wissenswerte bei der Vorbereitung
des großen Stadtgeburtstags.
Für die Stadtteilprojekte geben Herr Manuel Brenneisen und neuerdings auch
Herr Hans-Peter Köppel Hilfe und Unterstützung. Herr Köppel verfügt durch seine
jahrelange Tätigkeit im Tiefbauamt über
viel Erfahrung und Kenntnisse in der Zusammenarbeit mit den verschiedenen
Ämter und der Bearbeitung komplexer
Projekte und ist auch ehrenamtlich in der
Vorstandschaft der Arbeitsgemeinschaft
Karlsruher Bürgervereine engagiert.
Herrn Köppel erreichen Sie unter der Mailadresse: hans-peter.koeppel@ka300.de
Fächerbad Karlsruhe
Spezial-Mitternachtssauna im
Fächerbad
Im Winterhalbjahr lädt das Fächerbad
zusammen mit dem Bistro-Team an drei
Terminen zur Mitternachtssauna ein. Auf
die Gäste wartet im Sauna-Paradies ein
erholsames Saunaerlebnis mit Buffet und
besonderen Aufgüssen. Eintrittskarten für
die drei neu konzipierten Events mit begrenzter Teilnehmerzahl sind nur im Vorverkauf an der Kasse des Fächerbades zum
Preis von 20 Euro erhältlich.
Stadt Karlsruhe
|7
Tag der offenen Backstube
Weihnachtsbäckerei
anfassen und
16. November von 11 bis 17Uhr zum
mitmachen -
von Anisplätzchen bis
Zimtstern.
Backstube und Café:
Im Mittelfeld 3
76135 Karlsruhe/Bulach
Familienbetrieb seit 1898
www.baeckerei-reinmuth.de
Partyservice
Crêperie
Flammkuchen
Getränkeservice & Kühlanhänger
Festgarnitur & Stehtischverleih
Mietmöbel & Mietzelte
Gläser- und Geschirrverleih
komplette Beratung, Organisation und
Durchführung von Festlichkeiten
Lotzbeckstraße 13 76185 Karlsruhe
Fon 0721 501122 www.crepes-service.de
blattmann
• Beratungs-, Liefer- & Montageservice • Fußbodenbeläge
• Tapeten • Farben • Teppichböden • Maßteppiche
• PVC-Beläge • Linoleum • Kork • Fertigparkett &
Laminat • Gardinen- & Sonnenschutz • Verkauf
• Näh- & Dekorationsservice • Maler- & Tapezierarbeiten
Nebeniusstraße 10 . Tel. 0721 30867 . Fax 0721 387832
Bad & I D E E
®
Immer in guten Händen
Bäder
Fliesen
K o m· p
l e t t ·bBlechnerei
äder
Heizung · Sanitärtechnik
www.fuller.de
KA Tel. 0721/61 30 33
inhaber: thomas arnold
Ihr Fachgeschäft seit über 75 Jahren
Wir bieten…
• Kranken- und Altenpflege für:
Kinder Jugendliche und
Erwachsene
• 24 Stunden-Betreuung
• Hauswirtschaftliche Versorgung
• Pflege auch für Menschen mit
Migrationshintergrund
• Wundmanagement
Ambulanter Pflegedienst & Sozialstation
Shihadeh El-Alem • exam. Altenpfleger, PDL & HL
Unterreut 6 • 76135 Karlsruhe Oberreut
Tel.: 0721 / 24 95 36 35 • Mobil: 0 151 / 50 66 81 87
E-Mail: info@APS-SEL.de • Internet: www.APS-SEL.de
Mitglied im
Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
Stadt Karlsruhe
8 | Freundeskreis Karlsruhe-Sykarya | Handwerkskammer Karlsruhe
Die Termine sind der 12. Dezember, der 9.
Januar und der 13. März, jeweils von 20
Uhr bis 1 Uhr; Einlass ab 18 Uhr. An diesen
Tagen endet der reguläre Saunabetrieb
um 19.30 Uhr.
Seit Anfang September gelten übrigens
geänderte Regel-Öffnungszeiten im Fächerbad. Nähere Informationen dazu und
zu den Angeboten des Bades bietet die
neu aufgelegte Info-Broschüre „Herbst
2014“. Die Broschüre gibt es an der Kasse des Bads und an den städtischen Informationspunkten; sie lässt sich bei www.
faecherbad.de herunterladen und ausdrucken.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das
Fächerbad, Tel. 0721/96701-12, E-Mail
info@faecherbad.de.
Freundeskreis Karlsruhe-Sykarya
Im November beschäftigt sich der Gemeinderat auf einer Klausurtagung mit
der Entscheidung, mit welcher türkischen
Stadt eine Städtepartnerschaft angestrebt
werden soll.
Herr Altstadtrat Manfred Bilger vom
Freundeskreis Karlsruhe-Sakarya wirbt
für Sakarya, 150 km östlich von Istanbul,
und verweist darauf, dass durch viele gegenseitige Besuche von Delegationen
aus Karlsruhe und Sakarya das ernsthafte
Interesse an einer Städtepartnerschaft
dokumentiert wurde. Bürger, Musikgruppen, Studenten und Schulklassen waren
daran beteiligt.
Vom 19.–24.05.2015 wird der Freundeskreis wieder eine Begegnungs- und Bildungsreise nach Istanbul und Sakarya
durchführen. Das Reiseprogramm ist auf
der
Internetseite www.freundeskreiskarlsruhe-sakarya.com eingestellt. Ein
Treffen für alle Interessenten wird am
5. Dezember um 18.30 Uhr im Saal des
Internationalen
Begegnungszentrums,
Karlsruhe, Kaiserallee 12d, stattfinden.
Manfred Bilger, Albert-Braun-Str. 16g,
76189 KA-Oberreut, Tel. +49721862695
Mobil: +491753621752
Handwerkskammer Karlsruhe
Frauenwirtschaftstage am
17. Oktober 2014
Unter dem Titel „Erfolgsfaktor Wiedereinstieg – Fachkräftepotential gemeinsam nutzen!“ finden
am Freitag, 17. Oktober 2014 ab 14 bis
17.30 Uhr Frauenwirtschaftstage in der
Handwerkskammer Karlsruhe statt. Zielsetzung ist, sowohl Frauen als auch Unternehmen die Vielfältigkeit des Erfolgsfaktors Wiedereinstieg aufzuzeigen. Gerade
in Zeiten des Fachkräftemangels gilt es
für Unternehmen, dieses Potenzial zu nutzen. Für Frauen eröffnen sich hierdurch
neue Chancen. Veranstaltende sind die
Handwerkskammer Karlsruhe, die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, die
Kontaktstelle Frau und Beruf, die Agentur
für Arbeit Karlsruhe-Rastatt sowie Stadtund Landkreis Karlsruhe.
Unternehmen und interessierten Frauen
und Männern werden rund um das Thema Wiedereinstieg Impulse, fachliche Informationen, Erlebnisberichte und nicht
zuletzt die Gelegenheit zum Austausch
geboten. Es besteht auch die Möglichkeit
einer Kurzberatung zu den Themen Wei-
Die Online-Tageszeitung für Karlsruhe
Stadt Karlsruhe
Bürgerinitiative Zivilcourage e.V. | 9
terbildung, Existenzgründung und Perspektive Ausbildung. Hierzu ist frühzeitig
eine Anmeldung unter www.hwk-karlsruhe.de/veranstaltungen notwendig.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Ab sofort können sich interessierte Frauen und Männer sowie Unternehmen bei der Handwerkskammer online
unter www.hwk-karlsruhe.de/veranstaltungen oder per Fax unter
0721/1600-59153 anmelden.
Ansprechpartnerin ist bei der Stadt Karlsruhe Annette Niesyto per E-Mail unter
gb@karlsruhe.de.
Bürgerinitiative
Zivilcourage e.V.
„Zivilcourage heißt helfen, aber
nicht den Helden spielen“
Um wirksam helfen zu können, brauchen
wir Wissen, Tatkraft und Erfahrung, um in
Gewalt-Situationen in der Öffentlichkeit
„richtig“ handeln zu können und aggressive Spannung abzubauen. Wir brauchen
dazu Kenntnisse über Deeskalationsmethoden, mit denen wir Betroffene und
auch uns selbst schützen.
Die „Bürgerinitiative Zivilcourage“ führt
dazu schon seit Jahren Bürgertrainings
durch, in denen erfahrene Trainer und
Trainerinnen in praktischen Übungen notwendige Kenntnisse zur Deeskalation vermitteln. Die Trainings werden jeweils an
zwei halben Tagen (Fr. 16.00 – 20.00 Uhr
und Sa. 9.30 – 13.30 Uhr) in Kleingruppen
durchgeführt. Das ermöglicht jedem Teilnehmer, seine Fragen und Vorstellungen
direkt einzubringen, eigene Konfliktlösungsstrategien zu vertiefen und neue
Methoden für deeskalierendes Verhalten
einzuüben.
Unsere nächsten Trainingstermine
(Unkostenbeitrag 15,– Euro): 07./ 08. November 2014
21./ 22. November 2014
Anmeldung: Tel. 0721/ 4672 8884 bzw. EMail: info@buergerinitiative-zivilcourage.
de. Weitere Infos: www.buergerinitiativezivilcourage.de
Rainer Kluge, 2. Vorsitzender
Reinigung: Glas, Solar, Büro, Haushalt, Experten
für Teppichbodenreinigung
– fachmännisch und preiswert –
Angebote und Termine unter Tel: 0721 - 38 62 96
Ladengeschäft
Georg-Friedrich-Str. 8
Karlsruhe
> Herbst- und Winterprogramm 2014
VORTRAGSREIHE
VINCENZ IM DIALOG
21. Oktober 2014
18 Uhr
DICKE LUFT: LUFTVERSCHMUTZUNG
HYSTERIE ODER REALE BEDROHUNG?
Dr. Johannes Schildge, Chefarzt der
Klinik für Pneumologie und Schlafmedizin
04. November 2014 SPORTVERLETZUNGEN BEI JUNG UND
18 Uhr
ALT: WANN KONSERVATIV BEHANDELN,
WANN OPERIEREN?
Prof. Dr. Lars-Johannes Lehmann, Chefarzt
der Klinik für Unfall- und Handchirurgie &
Dr. Konstantinos Cafaltzis, Oberarzt
02. Dezember 2014 BILDERWELTEN - WOFÜR BRAUCHT
18 Uhr
MAN RADIOLOGEN?
Prof. Dr. Karl-Jürgen Lehmann, Chefarzt
der Klinik für Diagnostische und
Interventionelle Radiologie
St. Vincentius-Kliniken
Karlsruhe
i!
Kommen Sie vorbe
Veranstaltungsort: Steinhäuserstraße 18,
76135 Karlsruhe
Seminarraum, bei der Cafeteria, UG
Stadt Karlsruhe
10 | Flugsportveren |Stadtwerke Karlsruhe
Flugsportverein 1910 Karlsruhe
Schnupperkursangebot in
Segelfluglager
Um herauszufinden, ob man eine Sportart
mag und ob sie zu einem passt, muss man
zunächst einmal die Möglichkeit zum Kontakt mit der Sportart haben. Das ist beim
Fußball einfach, beim Eishockey sicherlich
schon schwieriger. Schier unmöglich erscheint es beim Segelfliegen – wenn man
nicht gerade von Freunden oder Verwandten an die Sportart herangeführt wird.
Der FSV 1910 Karlsruhe e.V. will hingegen
jedem Interessierten den Zugang zum Segelfliegen mit Schnupperkursen erleichtern. Gerne fliegt ein Fluglehrer mit allen
Interessierten in einem der vereinseigenen
Flugzeuge ein paar Runden über die nähere Umgebung des Flugplatzes und zeigt
dabei wie ein Segelflugzeug gesteuert
wird. Wer Interesse daran gefunden hat,
kann einen Schnupperkurs zu einem Festpreis belegen und sich danach entscheiden, ob man noch viele Male in die Luft
gehen möchte. Anmelden kann sich jeder
– ob jung oder alt – ab 14 Jahren.
In den Wintermonaten findet der Flugbetrieb immer sonntags und in den Sommermonaten immer samstags und sonntags
bei entsprechender Witterung auf dem
Segelfluggelände Rheinstetten (hinter der
Neuen Messe) von 10 Uhr bis eine halbe
Stunde vor Sonnenuntergang statt.
Der Verein bietet dieses Jahr wieder eine
Segelflugfreizeit mit Schnupperkurs zu
günstigen Konditionen in folgendem
Fluglager an:
www.buergerhefte.de
wissen, was im Stadtteil los ist.
Herbstlager in Rheinstetten
25.10.2014 – 02.11.2014
Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.V
Flugplatz / Kutschenweg 40
76287 Rheinstetten
Nähere Auskünfte erteilt:
rdm(at)rodima.de
Weitere Informationen zum Segelfliegen
gibt es auf der Vereinshomepage:
www.fsv-karlsruhe.de
Stadtwerke Karlsruhe
Richtig heizen und lüften
Nützliche Tipps in der Übergangszeit.
Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer, die Nächte kühler. Tagsüber ist es, vor
allem wenn die Sonne scheint, noch angenehm warm. Jetzt helfen Tipps für energiebewusste Verbraucher zum richtigen
Heizen und Lüften.
• Bevor man die Zentralheizung aktiviert,
sollte man in den kühlen Morgen- und
Abendstunden zunächst zur Strickjacke
oder Wolldecke greifen. Bei Raumtemperaturen unter 18 °C sollte man jedoch
die Heizung einschalten, da sich sonst
Die Energieberater der Stadtwerke Karlsruhe bieten
herstellerneutrale Informationen und geben
Tipps zum sparsamen Umgang mit Energie und
Trinkwasser.
Stadt Karlsruhe
Bildrätsel | 11
Wie gut kennen
Sie Karlsruhe?
Mobile Pflege und Betreuung
•
•
•
•
•
•
Alten- und Krankenpflege zu Hause
Mobiler Sozialer Dienst – Hilfe im Haushalt
Ambulante Familienpflege
AWO Menü – Essen auf Rädern
Hausnotruf
Mehr vom Leben – Betreuung von
Demenzkranken
• „Gut versorgt daheim“ (eine Kooperation mit
der VOLKSWOHNUNG) - Selbstbestimmt wohnen
ohne Betreuungspauschale im Rintheimer Feld
Rufen Sie uns an.
Wir beraten Sie gerne!
Tel.: 0721 83140–0
Gewinnen Sie attraktive Preise
gesponsert vom Fächerbad Karlsruhe:
1. Preis:Geldwertkarte über 60 Euro
(Fächerbad)
2. Preis:Geldwertkarte über 30 Euro
(Fächerbad)
3. Preis:1 Eintrittsgutschein für Bad
und Sauna (Fächerbad)
Senden Sie Ihre Lösung
an folgende Anschrift:
Fächerbad Karlsruhe GmbH,
Am Fächerbad 4, 76131 Karlsruhe,
Kennwort: Bildrätsel 5/2014
Einsendeschluss: 30.10.2014 (Poststempel)
Die Lösung der letzten Ausgabe lautete:
Schloss Gottesaue
Herzlichen Glückwunsch!
1. Preis: Manuela und Klaus Jörger, SternbergStr. 10 . 76131 Karlsruhe
2. Preis: Eva-Maria Kolb, Bismarckstr. 73,
76133 Karlsruhe
3. Preis: Renate Burkhardt, Durlacher Allee 53,
76131 Karlsruhe
Seit über 70 Jahren
Ihr zuverlässiger Partner!
RUDOLF SCHNEIDER
Inh. B. Baumann
Blechnerei · Installation
Gasheizung · Solartechnik
Haid-und-Neu-Straße 48 · 76131 Karlsruhe
Fon: 0721 615161 · www.schneider-karlsruhe.de
Stadt Karlsruhe
Marktamt
KARLSRUHER
WOCHENMÄRKTE
VIELFALT ERLEBEN
Keine Barauszahlung der Gewinne möglich; Geldwertkarten
nur zum Bezahlen von Eintrittskarten des Fächerbades zugelassen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Mitarbeiter der
Stober-Gruppe, des Fächerbades und die Vorstandsmitglieder
der Bürgervereine sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
www.karlsruhe.de/maerkte
Stadt Karlsruhe I Marktamt
Weinweg 43 I 76137 Karlsruhe
Telefon 0721 133-7201
@KAMaerkte
Stadt Karlsruhe
12 | InfoCenter
vor allem an kühlen Außenwänden
Schimmel bilden kann.
• Räume auf der Sonnenseite mit großen
Glasflächen werden in der Übergangszeit oft „überheizt“. Hier empfiehlt es
sich, die Thermostatventile tagsüber
ganz zuzudrehen oder von Hand auf
die gewünschte Temperatur einzustellen.
•Stundenlanges Lüften über gekippte
Fenster ist ineffizient, denn es bringt
wenig Luftaustausch und hohe Wärmeverluste. Wesentlich effektiver ist regelmäßiges Stoßlüften, wenn möglich mit
„Durchzug“.
•Die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen sollte zwischen 40 bis 60 Prozent
liegen. Ist es zu trocken, werden die
Schleimhäute angegriffen. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit droht Schimmelbildung. Am besten überwacht man die
Feuchtigkeit mit einem Hygrometer, das
man für wenige Euro im Fachhandel
oder in der Kundenberatung der Stadtwerke Karlsruhe bekommt.
• Wer bei Einbruch der Dunkelheit Jalousien oder Rollläden schließt, vermeidet
nachts unnötige Wärmeverluste und
spart Energie ein.
•Noch ist es Zeit, seine Heizungsanlage
zu überprüfen und neu einstellen zu
lassen. Wer eine alte Heizungspumpe
hat, die viel Strom braucht, sollte sich
nach dem Heizungspumpen-Förderprogramm der Stadtwerke Karlsruhe erkundigen.
INFO
Mehr Informationen rund ums Energiesparen und zu den Förderprogrammen
der Stadtwerke Karlsruhe gibt es vor Ort
in der Stadtwerke-Kundenberatung, Kaiserstraße 182.
Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 8.30 – 17.00 Uhr,
Do 8.30 –18.00 Uhr, Sa 9.00 – 13.00 Uhr
Telefon: 0721 599-2121
E-Mail: energieberatung@
stadtwerke-karlsruhe.de
www.stadtwerke-karlsruhe.de
(Rubrik Service)
InfoCenter
Friedhof Karlsruhe
Lebensgarten ein symbolischer
Trauerweg
Di., 07.Oktober, 11.00 Uhr
Offene Führung mit Christiane Dietz. Eine
Anmeldung ist erforderlich.
Tel.: 0721/782 09 33
Treffpunkt: Info-Center, Beitrag 4,– Euro
ein Begleitheft ist im Preis enthalten.
Grabartenführung Hauptfriedhof
Do., 09. Oktober, 11.00 Uhr
Bestattungsmöglichkeiten auf dem Hauptfriedhof. Infomaterial nach der Führung.
Treffpunkt Info-Center, kostenfrei
Führung zu den Gedenkstätten der
Kriegstoten 1. Weltkrieg
Sa., 11. Oktober, 11.00 Uhr, Treffpunkt
Info-Center, kostenfrei
Sie möchten in den
Karlsruher Bürgerheften und unter
www.buergerhefte.de werben?
Mailen Sie uns unter
buergerhefte@stober.de oder rufen Sie
uns an unter 0721 97830 18.
Wir beraten Sie gerne.
Stadt Karlsruhe
Kids und Teens | 13
Stadtjugendausschuss Karlsruhe informiert:
jubezmediale für Kinder und
Jugendliche der Klassen 4 bis 8
den Nachmittagen finden offene Aktionen
Von Dienstag, 18. bis Donnerstag, 20. Novem-
lichen ohne Anmeldung vorbeikommen und
ber 2014 findet die jubezmediale statt, ein
mitmachen können. Lediglich Schulklassen
Bildungsprojekt, das medien- und spielpäda-
sollten einen Nachmittagsbesuch vorher an-
gogische Workshops für die Schulklassen 4 bis
melden. Der Eintritt ist kostenfrei.
8 bietet. Die jubezmediale wird vom Stadtju-
Anmeldung und Veranstaltungsort:
gendausschuss e.V. Karlsruhe in Kooperation
jubez · Stadtjugendausschuss e.V. Karlsruhe
mit dem Zentrum für Kunst- und Medientech-
Kronenplatz 1, 76133 Karlsruhe
nologie, dem Landesmedienzentrum Karlsruhe
Ansprechpartnerin ist Tina Zingraff
und dem Chaos Computerclub durchgeführt.
Tel. 0721/ 133-5634
„Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig, sich
E-Mail: t.zingraff@stja.de oder info@jubez.de
in der Welt der Medien aktiv und sicher zu be-
Internet: www.jubez.de
statt, das bedeutet, alle Kinder und Jugend-
wegen“, erläutert Projektleiterin Tina Zingraff
bezmediale würden den Teilnehmerinnen und
Herbstferien-Programme
in 15 Kinder- und Jugendtreffs
Teilnehmern vielfältige Erfahrungen mit unter-
Zwischen dem 27. und 31. Oktober gibt es
schiedlichen Spiel- und Werkzeugen und Com-
für die Herbstferien-Programme des Stadtju-
puter-Technik ermöglicht. Wichtig sei dabei
gendausschuss e. V. in Karlsruhe noch wenige
die Balance zwischen den verschiedenen Spiel-
Restplätze zu vergeben. Die Aktionen werden
und Lernwelten der Kinder und Jugendlichen.
in insgesamt 15 Kinder- und Jugendtreffs an-
Ihr Programm stellen die Kinder und Jugend-
geboten. Kinder können zu Gast bei den alten
die Bedeutung der Veranstaltung. Bei der ju-
lichen aus einer Bandbreite
Griechen sein, mit der Mo-
von Workshops wie Fotoshoo-
bilen Spielaktion auf Entde-
ting,
Musikkompositionen,
ckungstour gehen, Handwerk,
Trickfilm- und Hitclip-Produk-
Gilden und Zünfte des Mittel-
tion bis hin zu künstlerischem
alters kennenlernen oder eine
und kreativen Gestalten im
Reise in die Zukunft unterneh-
Atelier, der Keramik- und Tex-
men. Das fünftägige Angebot
tilwerkstatt selbst zusammen.
kostet jeweils 65 Euro und
An allen drei Tagen haben am
beinhaltet
Vormittag, zwischen 9 und
Betreuung zwischen 7.30 und
12.30 Uhr, Schulklassen die
16 Uhr sowie die Verpflegung.
Möglichkeit, an der jubezme-
Weitere Informationen zu den
diale teilzunehmen. Dafür ist
einzelnen Aktionen und Bu-
eine Anmeldung durch die je-
chungsmöglichkeit auf dem
weilige Schule notwendig, um
Ferienportal des Stadtjugend-
die einzelnen Gruppen besser
ausschuss e. V.:
koordinieren zu können. An
www.ferien-karlsruhe.de.
eine
verlässliche
Stadt Karlsruhe
14 | InfoCenter
Kinderwelten
Mi., 15. Oktober, 14.00 Uhr
geführt werden interessierte Erwachsene
ab 18 Jahren durch die Kinderwelten.
Bestattung zum Sozialtarif
Do., 16. Oktober, 18.00 Uhr
RA Marcus Abler, Fachanwalt für Sozialrecht und Medizinrecht
Treffpunkt: Info-Center, kostenfrei
Grabartenführung Bergfriedhof
Durlach
Fr., 24. Oktober, 16.00 Uhr
Bestattungsmöglichkeiten auf dem Durlacher Friedhof.
Die anwesenden Durlacher Fachleute
rund um den Friedhof beantworten ihre
Fragen. Einführung: in der Kapelle
„Karlsruher Frauen hinterlassen
Geschichte“
Do., 30. Oktober, 17.00 Uhr | Kunsthistorische Führung mit Simone Dietz M.A.,
Treffpunkt: Info-Center, kostenfrei
10 Jahre Trauerbegleitung am Hauptfriedhof – DANKE!
Sa., 01.11. voraussichtlich 16.00 Uhr (bitte achten Sie auf die Tagespresse) in der
Großen Kapelle Herzliche Einladung zum
Benefizkonzert zu Allerheiligen:
„Einblicke – was mir persönlich in der
Trauer hilft und was nicht…“
Musikalisch umrahmt hören Sie, was trauernde Kinder, Jugendliche und Erwachsene ganz individuell (und untereinander
oft unterschiedlich) als tröstend oder verletzend empfinden, was sie sich von ihren
Mitmenschen erhoffen und wünschen…
Der Erlös aus diesem Benefizkonzert unterstützt die Kinder- und Jugendtrauerarbeit am Hauptfriedhof.
Gebet bei den Priestergräbern
Auf dem Hauptfriedhof mit dem katholischen Stadtdekanat
Allerseelen, 02. November 2014, 14.00 Uhr,
Treffpunkt Große Kapelle, oder direkt am
Gräberfeld.
Engelsausstellung
Ausstellungseröffnung am
Sa., den 15. November, um 14.00 Uhr.
Herzliche Einladung für Jedermann.
Die Ausstellung ist bis Ende Januar 2015
zu sehen, zu den Öffnungszeiten des
Info-Centers
Führung zu den Gedenkstätten der
beiden Weltkriege und Bombenopfern – auf dem Hauptfriedhof
Volkstrauertag, So., 16. Nov., 14.00 Uhr
Es führt Simone Dietz M.A., Kunsthistorikerin aus Karlsruhe.
Diese Führungen sind kostenfrei und
dauern ca. eine Stunde.
Treffpunkt: Hauptportal
Die christliche Bestattung
Do., 20. Nov. 2014, 19.00 Uhr, im InfoCenter
An diesem Abend werden die evangelische Pfarrerin Gabriele Hug und der
katholische Pfarrer Erwin Schmidt die
beiden christlichen Bestattungen vorstellen. Worin unterscheidet sich eine
evangelische von einer katholischen Bestattungsfeier? Welche Wünsche kann
man für eine Trauerfeier als Angehörige
stellen? Was tröstet uns und was ist eher
unangemessen?
Engelskonzert
So., 1. Advent, 30. Nov. 2014, 14.30 Uhr,
Große Kapelle
Stadt Karlsruhe
Inhalt | 15
Seit über 40 Jahren
Trauerkultur in Karlsruhe
Tel. 0721 66050398
Rastatter Straße 74
76199 Karlsruhe-Rüppurr
www.profi24-ka.de
Jetzt aktuell
Brennholz
Bäume fällen • Wurzeln fräsen
Bestattungen
Tel. 57 30 22
76189 Karlsruhe · Pfarrstraße 31
www.beerdigungen-gonther.de
Fachanwaltskanzlei
Erbrecht und Familienrecht
Anwaltskanzlei Schrey & Krieg
Eberhard F. Schrey
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Telefon 0721 678069
Mobil 0171 7711490 · Mobil 0171 5237400
www.landschaftspflege-mohrhardt.de
Testamentsvollstrecker
www.vorsorge-karlsruhe.de
Welfenstraße 10 · 76137 Karlsruhe · Tel.: 0721 982010
Kurse 2014 für Anfänger und Fortgeschrittene
in Karlsruhe, Langensteinbach und Eggenstein
für Kinder, Jugendliche und speziell auch für Erwachsene/
Senioren (Rückenschwimmen) ohne Zuschauer
NEU:  Behindertenschwimmen für Kinder und Jugendliche
 Froschkurse für Kinder ab 2 Jahren sowie
Berechtigungsscheine der Stadt Karlsruhe akzeptieren wir.

Ihr familiennaher
Trauerbeistand
www.schwimmschule-koehler.de Info: ab 10.00 Uhr
Telefon: 0721 / 61 71 67
Fax: 0721 / 961 35 90
Litzenhardtstraße 80
Telefon 0721 - 86 18 88
76135 Karlsruhe
www.langohr-bestattungen.de
www.bestattungen-karlsruhe.de
Stadt Karlsruhe
16 | Rätselecke
Sudoko leicht
Anleitung:
Die Aufgabe bei der Lösung eines Sudokus ist es,
alle Felder so zu füllen,
dass:
3 2
•in jeder Spalte,
•in jeder Zeile,
•und in jedem Block
7 3
5
8
die Zahlen von 1 bis 9 nur
einmal vorkommen.
Sudoku-Rätsel sind ein
sinnvoller Zeitvertreib, der
das Gehirn anregt und die
Kon­zen­tra­tion fördert. Es
gibt eine Reihe von Lösungsverfahren, die in Büchern und im Internet zu
finden sind.
8 6 3
1
6
4
9 8
6
8
7 2 1
9
9 3
6
8
7 5
1 4
Sudoko schwer
Viel Erfolg beim Knobeln.
2
5
7 9
8
4
1
8
5
2
1
4
7
2
1
1
7
4
6
4 5
2
3
Die Rätsel in den Karlsruher Bürgerheften werden uns durch unseren langjährigen Partner Firma KaSyX zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Rätselecke
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
23
Dateigröße
1 316 KB
Tags
1/--Seiten
melden