close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ASOFLEX-SDM

EinbettenHerunterladen
SCHOMBURG GmbH
Aquafinstraße 2–8
D-32760 Detmold (Germany)
Telefon+ 49-5231- 953-00
Telefax+ 49-5231- 953-333
www.schomburg.de
ASOFLEX-SDM
Technisches Merkblatt
Art.-Nr. 2 03109
Elastische 2-komp. Eindichtmasse
Eigenschaften:
• elastisch
• lösungsmittelfrei
• hohe Klebkraft
• wasserundurchlässig
• temperatur- und temperaturwechselbeständig
• beständig gegen schwach konzentrierte Säuren und
Laugen
Einsatzgebiete:
ASOFLEX-SDM wird eingesetzt z.B. zum Eindichten
von Rohrdurchführungen sowie Bodeneinläufen und
Abschlussschienen. Im Zuge der Flächenabdichtung ist
ASOFLEX-SDM mit ASOFLEX-AKB-Boden und -Wand zu
überarbeiten.
Technische Daten:
Basis: Polyurethanharz
Farben: grau
Viskosität: Spachtelkonsistenz
Dichte: 1,45 g/cm3
Mischungsverhältnis: 6 : 1 Gew.-Teile
Verarbeitungszeit:
45 Min. bei +20 °C
Überarbeitbar: nach 16 Std. bei +20 °C
Durchgehärtet: nach 7 Tagen bei +20 °C
Shore-A-Härte: 90
Reinigung der
Arbeitsgeräte: Die Arbeitsgeräte müssen sofort
nach Gebrauch sorgfältig mit
AQUAFIN-Reiniger gereinigt
werden.
Lieferform:1-kg-Gebinde
Komponente A und Komponente
B befinden sich im abgestimmten
Mischungsverhältnis.
Lagerung:
12 Monate im original verschlossenen Gebinde, kühl und
trocken.
Evtl. Kristallisationserscheinungen
können in einem Wasserbad
bei +50 bis +60 °C innerhalb
von ca. 2 Std. beseitigt werden,
danach ist das Material
wiederverwendbar.
Die Lagerung hat gemäß der
Verordnung zur Lagerung wassergefährdender Stoffe zu erfolgen.
Bei längerer Lagerung kann die
Reaktionsfähigkeit nachlassen.
Untergrund:
Die zu bearbeitenden Flächen müssen
• trocken, fest, tragfähig und griffig sein,
• frei sein von trennenden und haftungsmindernden
Substanzen, wie z.B. Staub, Schlempe, Fett, Gummiabrieb, Anstrichreste u.ä.,
• geschützt sein vor rückseitiger Feuchtigkeitseinwirkung.
Je nach Beschaffenheit des zu bearbeitenden Untergrundes sind geeignete Verfahren, wie z.B. Fegen,
Saugen, Bürsten, Schleifen und Sandstrahlen, zur Vorbereitung einzusetzen. Entsprechend des jeweiligen
Untergrundes sind außerdem folgende Kriterien zu
erfüllen:
Zementgebundene Flächen:
• Güte des Betons: mind. B 25
• Güte des Estrichs: mind. ZE 30
• Güte des Putzes: P III a/b
• Alter: mind. 28 Tage
• Haftzugfestigkeit: ≥1,5 N/mm2
• Restfeuchte: <4%
Eisen- und Stahlflächen sind durch Entrostung entsprechend Normreinheitsgrad Sa 2,5 gemäß
DIN 55 982 vorzubereiten.
Verarbeitung:
Komponente A (Harz) und Komponente B (Härter)
werden im abgestimmten Mischungsverhältnis geliefert.
Die B-Komponente wird zu der A-Komponente hinzugegeben. Es ist darauf zu achten, dass der Härter
restlos aus seinem Behälter herausläuft. Das Vermischen
der beiden Komponenten hat mit einem geeigneten
Rührgerät zu erfolgen. Dabei ist wichtig, auch von den
Seiten und vom Boden her aufzurühren, damit sich der
Härter gleichmäßig verteilt. Es wird solange gerührt, bis
die Mischung homogen (schlierenfrei) ist. Die Materialtemperatur sollte beim Mischvorgang ca. +15 °C
betragen. Die Spachtelkonsistenz stellt sich während des
Mischvorganges ein.
Applikationsverfahren/Verbrauch:
Grundierung:
Bevor ASOFLEX-SDM verarbeitet wird, ist der Untergrund
vorzubereiten (s.o.) und die Fläche mit
ASODUR-GBM in zwei Arbeitsgängen frisch in frisch
porendicht zu grundieren! (s. techn. Merkblatt
ASODUR-GBM) Verbrauch: ca. 300–500 g/m2 pro
Arbeitsgang
Abstreuung der noch frischen Grundierung mit
Quarzsand, 0,2–0,7 mm Ø
Verbrauch: ca. 1000 g/m2
Anschluss an Bodeneinläufe, Dichtflansche
aus Kunststoff (PVC oder ABS) bzw.
Edelstahl:
Dichtflansche aus Edelstahl, Buntmetalle oder Kunststoffe
(PVC oder ABS) sind durch Entfetten und Schleifen
vorzubereiten.
Haftprimer: ASO-Primer-2000 ist in einem Arbeitsgang
im Pinsel- und Streichverfahren aufzutragen und mittels
Lappen gleichmäßig zu verteilen.
Verbrauch: ca. 40–60 g/m2
Physiologisches Verhalten und
Schutzmaßnahmen:
ASOFLEX-SDM ist nach der Aushärtung physiologisch
unbedenklich. Der Härter (Komponente B) ist ätzend. Bei
der Verarbeitung sind die berufsgenossenschaftlichen
Schutzvorschriften, Merkblatt M 044 sowie die Hinweise
auf den Gebinden zu beachten.
Wichtige Hinweise:
• Die Haftung der einzelnen Schichten kann durch
Einwirkung von Feuchtigkeit und Verunreinigung
zwischen den einzelnen Arbeitsgängen stark gestört
werden.
• Nicht zu behandelnde Flächen vor der EInwirkung von
ASOFLEX-SDM schützen.
• Abfallschlüssel:
Flüssige Produktreste: EAK 08 01 11 Farb- und
Lackabfälle, die organische Lösungsmittel oder andere
gefährliche Stoffe enthalten.
Ausgehärtete Produktreste: EAK 17 02 03 Kunststoff
Bitte gültiges EG-Sicherheitsdatenblatt beachten!
GISCODE: PU40
Eindichtung:
Der einzudichtende Bereich wird mit ASOFLEX-SDM
hohlraumfrei verspachtelt. Anschließend ist die Fläche
fachgerecht abzusanden, überschüssigen Sand nach
Erhärtung zu entfernen.
Verbrauch: ca. 1,45 g/cm3
Die Rechte des Käufers in Bezug auf die Qualität unserer Materialien richten sich nach unseren Verkaufs- und Lieferbedingungen. Für Anforderungen die über den Rahmen
der hier beschriebenen Anwendung hinausgehen, steht Ihnen unser technischer Beratungsdienst zur Verfügung. Diese bedürfen dann zur Verbindlichkeit der rechtsverbindlichen schriftlichen Bestätigung. Die Produktbeschreibung befreit den Anwender nicht von seiner Sorgfaltspflicht. Im Zweifelsfall sind Musterflächen anzulegen. Mit
Herausgabe einer neuen Fassung der Druckschrift verliert diese ihre Gültigkeit.
34/13 BWA/BWI DM/KD/KK
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
43
Dateigröße
424 KB
Tags
1/--Seiten
melden