close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Info Download - Evangelische Erwachsenen

EinbettenHerunterladen
Betriebswirtschaft für die Bildungspraxis
In Familien-Bildungsstätten und Bildungswerken rückt
die Wirtschaftlichkeit der Einrichtung neben den pädagogischen und fachlichen Aufgaben immer mehr in den
Mittelpunkt. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse gehören
heute zu einer wichtigen Basiskompetenz in der Bildungsarbeit.
Neben kurzen theoretischen Inputs werden Sie sehr
praxisorientiert arbeiten und Ihre spezifischen Fragestellungen einbringen können, die Ihre Bildungsarbeit
vor Ort bestimmen. Ziel ist dabei, Ihre Kenntnisse über
betriebswirtschaftliche Aspekte zu vertiefen, noch mehr
Handwerkszeug für die tägliche Arbeit zu entwickeln und
mehr Sicherheit auf diesem Gebiet zu gewinnen. Um Ihre
Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen, wird vor jedem
Modul eine kurze Erwartungsabfrage online durchgeführt.
REFERENTINNEN UND REFERENT:
Martina Kunrath Pädagogin, Aufbaustudium Medien, seit 25 Jahren als
Marketingexpertin tätig, derzeit bei einem bundesweit
aktiven Bildungsanbieter und mit dem Schwerpunkt
E-Marketing
Dr. Nina Maier
Dipl. Volkswirtin, M.A. Sozialmanagement, Steuerberaterin; Themenschwerpunkte BWL in sozialen und NonProfit-Unternehmen
Sybille Schober
Dipl.-Betriebswirtin (BA), Schwerpunkt Personal und
Marketing Aufbaustudiengang Erwachsenenbildung (PH
Ludwigsburg)
Christoph Tangl Leiter der Familien-Bildungsstätte Kirchheim
Martina Weber
Betriebswirtin und Sozialpädagogin,
Geschäftsführerin des Tageselternvereins Esslingen
Veranstalter:
Evangelische Erwachsenen- und
Familienbildung in Württemberg (EAEW)
Büchsenstr. 37/1
70174 Stuttgart
Tel: 0711/22 93 63-465
Fax:0711/22 93 63-470
E-Mail: n.graeser@eaew.de
Betriebswirtschaft
für die Bildungspraxis
Tagungsort:
CVJM-Gebäude,
Büchsenstr. 37/1, 70174 Stuttgart,
Seminarraum Erdgeschoss
S-Bahn Haltstelle Stadtmitte,
Ausgang Büchsenstraße
Ansprechpartnerin:
Nadja Graeser
Pädagogische Referentin der EAEW
Zielgruppe:
Leitungen, pädagogische Mitarbeiter/innen und Projektverantwortliche
Kosten für die Fortbildung:
320 Euro für alle Module
Anmeldeschluss:
10. April 2014
schriftlich per Mail, Fax oder Post
Komplettbuchung durch eine Einzelperson oder durch
eine Einrichtung; Buchung einzelner Module ist im Einzelfall möglich; Einzelbuchungen werden jedoch erst ab
11. April in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt
Abmeldung:
Siehe allgemeine Vertragsbedingungen unter
www.eaew.de/Fortbildungen
4 Module
Mai 2014 bis März 2015
Stuttgart
MODUL 1: Projektmanagement
Referentinnen: Sibylle Schober/Martina Weber
Termin: 22. Mai 2014, 9.00 bis 17.00 Uhr
Am Nachmittag werden Sie die Arbeitsverhältnisse für
Haupt- und Ehrenamtliche genauer in den Blick nehmen.
Inhalte werden sein:
Projektmanagement gehört heute zum Alltag in der Bildungsarbeit. Doch wie können Sie zukünftig leichter entscheiden, ob Sie das jeweilige Projekt umsetzen werden
oder nicht? Die Themen an diesem Tag werden sein:
•
•
•
•
•
• Identifizierung von aktuelle Projekten in der
Bildungslandschaft und deren Förderstrukturen
(Überblick über die Förderlandschaft)
• Erfolgreiche Fördermittelakquise Schritt für Schritt
anhand einer konkreten Projektausschreibung
-- Inhaltliche Prüfung mit Ergebnisindikatoren
-- Projektkalkulation
-- Organisatorische Abläufe und Formalien
-- Ausblick auf die Implementierung einer Projektmanagementstruktur
• Expertenaustausch anhand konkreter Projekte
MODUL 2: Personalverwaltung in der Praxis
Referent: Christoph Tangl
Termin: 16. Oktober 2014, 9.00 bis 17.00 Uhr
In der Bildungsarbeit gibt es heute unterschiedlichste Beschäftigungsverhältnisse. Welche Bestimmungen gelten
für wen und was müssen Sie berücksichtigen? Am Vormittag liegt der Schwerpunkt auf den Arbeitsverhältnissen für Kursleitungen:
• geringfügige Beschäftigung für Kursleitungen
•
•
•
Übungsleiterpauschale
steuerliche Fragen und Abgaben
vertragsrechtliche Fragen
Verschiedene Beschäftigungsverhältnisse
Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche
Steuerliche Fragen und Abgaben
Vertragsrechtliche Fragen
Instrumente der Personalführung
MODUL 3:
Das passende Marketing für meine Zielgruppen
Referentin: Martina Kunrath
Termin: 22. Januar 2015, 9.00 bis 17.00 Uhr
Marketing wird in der Bildungsarbeit immer wichtiger.
Dieses Modul dient dazu, eine klare Standortbestimmung
zu machen und neue Ideen zu entwickeln:
• Welche Zielgruppen haben Sie bereits? Welche
Maßnahmen haben bei diesen Gruppen bisher gut
funktioniert?
-- Sie machen für sich eine Standortbestimmung
und lernen durch Best Practices der anderen
Teilnehmer/innen weitere Möglichkeiten kennen.
• Wie ermitteln Sie den Bedarf und die Bedürfnisse
Ihrer Zielgruppen? Wie erschließen Sie neue Zielgruppen?
-- Sie werden mit verschiedenen Möglichkeiten
vertraut, wie Sie auch mit einfachen Mitteln
Zielgruppenanalysen durchführen und daruaf
aufbauend Ihre „Martkstrategie“ weiterentwickeln können.
• Welche Marketingmaßnahmen kommen grundsätzlich in Betracht? Womit sprechen Sie welche
Zielgruppe passgenau an?
--
Wir stellen gemeinsam Ihren individuellen
„Werkzeugkoffer“ mit Marketinginstrumenten
zusammen. Diese reichen von klassischen
Maßnahmen über Empfehlungsmarketing bis zu
QR-Codes.
Fallbeispiele, Gruppenarbeit und anwendungsorientierte
Diskussionen sorgen für eine Mischung aus Praxis und
Theorie. Sie werden eine Handvoll Ideen mitnehmen, die
im Alltag auch umgesetzt werden können.
MODUL 4: Controlling in der Praxis
Referentin: Dr. Nina Maier
Termin: 19. März 2015, 9.00 bis 17.00 Uhr
In diesem Seminar werden Sie Controllinginstrumente
kennen lernen, die auf die spezifischen Belange von Bildungseinrichtungen ausgerichtet sind und sich in der
Praxis bewährt haben. Ziel der Veranstaltung ist, die
wirtschaftliche Situation Ihrer Einrichtung zu analysieren, diese möglicherweise zu verbessern und gleichzeitig
den sozialen bzw. pädagogischen Anspruch nicht aus dem
Auge zu verlieren. Mit folgenden Inhalten werden Sie sich
beschäftigen:
•
•
•
•
•
•
Inhalte und Ziele/Unterschied strategisches und
operatives Controlling
Budgetierung/Haushaltsplanung
Gemeinkostenmanagement
Kennzahlensysteme, Wirtschaftlichkeitsrechnungen
Stärken-/Schwächenanalyse, Benchmarking
Portfolioanalyse
Anhand konkreter Beispiele werden Sie praxisorientiert
an den verschiedenen Themen arbeiten.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
803 KB
Tags
1/--Seiten
melden