close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BLICK, ET=20141029, Ausgabe Annaberg - blick.de

EinbettenHerunterladen
Ihr Lokalanzeiger am Mittwoch für Annaberg
39.567 verbreitete Exemplare
Jubiläum Gelenauer
Schnitzverein geht auf
Zeitreise S. 2
WILLKOMMEN IM
ERZGEBIRGE
hERZlich
& aus Tradition
modern
Zucht 15. Ausstellung zur
Annaberger Stadtmeisterschaft für Geflügel S. 3
Das Urlaubs- und Freizeitmagazin ist
in den Shops von BLICK und Freie Presse
sowie in touristischen Einrichtungen
erhältlich.
Bestellen:
✆ (0371) 33 49 131
DFB-Pokal FC Erzgebirge
Aue trifft heute auf RB
Leipzig S. 8
Informationen und Bestellung online
www.blick.de · www.willkommen-in-sachsen.de
info@willkommen-in-sachsen.de
annaberg@blick.de · www.blick.de
Kalenderwoche 44
29. Oktober 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
Angemerkt
Euro-Fassade
An der Fassade des Schwarzenberger Finanzamtes wird derzeit gewerkelt. Grund: Die Bretterverkleidung ist nach 15 Jahren total verfault. Der neue
Farbanstrich kostet den Steuerzahler über eine schlappe halbe
Million Euro. Abgesehen davon,
dass das hölzerne Design mehr
einem Trockenschuppen einer
Papiermühle ähnelt und deswegen schon im Volksmund als
„Scheune“ bezeichnet wird.
Mein Freund Anton weiß, warum die Fassade einen maroden
Zustand aufweist: „Das sind die
faulen Kredite unserer Kreditinstitute, bei denen die Rückzahlung ungewiss ist. In Deutschland werden hierunter sowohl
wertberichtigte als auch in Zahlungsverzug geratene Kredite
bezeichnet. Das färbt ungemein
ab.“ Unser Finanzamt in
Schwarzenberg ein Aushängeschild eines notleidenden Währungsfonds? Anton hat sich einmal die Mühe gemacht und ausgerechnet, dass man die gesamte hölzerne Vorderfront mit
Fünf-Euro-Scheinen bekleben
könnte und käme dann auf die
ominöse Summe von 629.000
Euro an Materialwert. Exakt
die Summe, die der Freistaat für
eine neue Fassade investieren
will. Immer noch teuer genug,
aber man wüsste wenigstens optisch von außen, was sich im Inneren der „Scheune“ verbirgt –
nämlich unser Geld.
("35&/$&/5&3 (FCS 3PUI (NC) t 8FISHBTTF C t ;XÚOJU[
5FM t 6044762-10-1
Foto: Ilka Ruck
%5& 0
!$! 1#! ( 0--)$! 0) ! (
$--( ! 0! (1 0 (-%5"/*(!(()#(
' 5.*.%+" // 3 " /.
222' !#4!-0((4('
6051805-10-1
($! &#' # # # #
6053563-10-1
SCHARF MUSS „DE SUPP“ SCHON SEIN
Sonja Leupold aus Neudorf ist die neue Suppenkönigin im
Suppenland. Mit ihrer scharfen Tomatencremesuppe „Sommerliebe“ konnte die 50-Jährige die Jury überzeugen. Glücklich
gestand sie nach der „Krönung“: „Ich habe meine Tomatencremesuppe mit einer kräftigen Hühnersuppe kombiniert und
mit Sahne und Chili verfeinert. Denn scharf muss de Supp
schließlich sein. Auch zuhause koche ich sehr oft Suppen und
hier beim Suppenwettbewerb bin ich bereits zum 3. Mal dabei.“
Insgesamt wurden 27 Suppen abgeliefert. Für die acht Jurymitglieder war es nicht leicht, die beste zu „erlöffeln“. Auf Platz 2
landete Thomas Beyer aus Gersdorf und den dritten Platz konnte Sabine Gehler, ebenfalls aus Neudorf für sich erobern. Neu in
diesem Jahr war eine Urkunde für die Kreativste Suppe. Mit der
Kirmes im Suppenland ist dem Heimatverein „Am Fichtelberg“
wieder ein Volltreffer gelungen. Hinter all dem steckt jedoch viel
ru
ehrenamtliches Engagement der Vereinsmitglieder.
Armin Leischel
( !#!)-0#
(4(
#
$ % $(
((( (( Medienereignis in Marienberg
6036343-10-1
-V…܈LLœ}i˜
vØÀ >Õà ՘` >ÀÌi˜ ­£ää ¯ ÜiÌÌiÀviÃÌ®
Film- und Fototage Fernsehpreis Grenzgänger mit Gala, Talk und Brunch
B
ereits seit neun Jahren
verwandelt sich die
Bergstadt Marienberg
einmal im Jahr zum Mekka für
Lokalfernsehmacher
aus
Deutschland und dem europäischen Ausland. Auch in diesem
Jahr wird am 8. November im
Rahmen der 12. Marienberger
Film- und Fototage wieder der
Erzgebirgische
Fernsehpreis
Grenzgänger vergeben. „Auf die
Jury wartet dabei wieder eine
große Aufgabe, denn uns haben
154 Einsendungen aus Deutschland und Tschechien erreicht“,
so Mitinitiator Frank Langer
vom Mittel Erzgebirgs Fernsehen.
Neben der festlichen Gala zur
Preisverleihung, die in diesem
Jahr am 8. November erstmals
in der Stadthalle Marienberg
stattfindet, wird es im Anschluss
auch wieder eine After-ShowParty in der Baldauf Villa geben.
Bereits am 7. November ist eine
Neuauflage des GrenzgängerMedien-Talk im Haus Hanischallee der Erzgebirgssparkasse Marienberg geplant. Dabei
geht es diesmal um das Thema
„Kultur und Medien - Quo vadis“ und damit auch um 20 Jahre Kulturraumgesetz in Sachsen. Zum Talk haben sich prominente Gäste aus Politik und
Medien angekündigt. Eine Premiere gibt es in diesem Jahr am
Vormittag des 9. November.
Erstmals findet in der Baldauf
Villa der Grenzgänger-MedienBrunch statt. „Das ist eine Möglichkeit, mit Medienmachern
einmal auf einer anderen Ebene
ins Gespräch zu kommen“, erläuterte Mitinitiatorin Constanze Ulbricht. Nebenbei gibt es ein
nettes Frühstücksbuffet und die
beiden historischen Filme über
die Baldauf Villa. Organisiert
wird der Fernsehpreis von der
Interessengemeinschaft Grenzgänger im Förderverein der Baldauf Villa.
Alle Veranstaltungen stehen
Gästen offen. Karten und Anmeldungen sind in der Baldauf
Villa in Marienberg unter
03735/22045 oder info@baldauf-villa.de möglich. Weitere
Informationen gibt es unter
www.grenzgaenger-fernsehfug
preis.de.
ÀŸ~i\ £]Óä LˆÃ Ó]xä iÌiÀ
>° œâÃ̜â “L
ÜÜÜ°…œâÃ̜â°`i
ä™{n£ ÌiÀiˆ˜ ± >Õ«ÌÃÌÀ° xn ± /i° äÎÇÎ{™É£Î™Ç{Ó
7iÀŽÃÛiÀŽ>Õv
6053853-10-1
6043491-10-1
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
BLICK LOKAL
29. Oktober 2014 · Seite 2
'R
)U
6D
6R
'L
0L
)U
6D
6R 0R 'L 0\ )DLU /DG\
35(0,(5( 7KHDWHUMXJHQGFOXE
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
'HU 9RUQDPH *DVWVSLHO GHU
/DQGHVEKQHQ 6DFKVHQ
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
'RQ &DPLOOR XQG 3HSSRQH
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
7KHDWHUEDOO
Å0DQFKH P|JHQ¶V KHL‰ µ
$+251 +RWHO $P )LFKWHOEHUJ
7KHDWHUEDOO
Å0DQFKH P|JHQ¶V KHL‰ µ
$+251 +RWHO $P )LFKWHOEHUJ
VSLHOUDXP
Å'LH $EHQWHXHU GHU 0XPLQVµ
'RQ &DPLOOR XQG 3HSSRQH
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
5LJROHWWR
3KLOKDUPRQLVFKHV .RQ]HUW
.XOWXUKDXV $NWLYLVW %DG 6FKOHPD
6KLUOH\ 9DOHQWLQH
35(0,(5( .DOLI 6WRUFK
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
3KLOKDUPRQLVFKHV .RQ]HUW
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
0L
'R
)U
6D
6R
0R
'L
'R
)U
6D
6R
.DOLI 6WRUFK
.RQ]HUW ]XP %X‰ XQG %HWWDJ
3DXOXVNLUFKH 6HKPD
.DOLI 6WRUFK
.DOLI 6WRUFK
5LJROHWWR
3UHPLHUHQVFKDXIHQVWHU
'HU :HLKQDFKWVDEHQG
$QGUHDV +RIHU
35(0,(5( 'LH YHUORKUHQH
(KUH GHU .DWKDULQD %OXP
.DOLI 6WRUFK
&U\VWDO (LQ 6WFN .RPD
7KHDWHU GHU 'LFKWXQJ
*DOHULH GHU DQGHUHQ $UW $XH
.DOLI 6WRUFK
7KHDWHU GHU 'LFKWXQJ
%HUJPDJD]LQ 0DULHQEHUJ
.DOLI 6WRUFK
:HLKQDFKWVNRQ]HUW
(YOXWK .LUFKH 5RWKHQNLUFKHQ
/ROOLSRS IRUHYHU
.DOLI 6WRUFK
7KHDWHU GHU 'LFKWXQJ
.XOWXUEDKQKRI 6WROOEHUJ
5LJROHWWR
ZZZZLQWHUVWHLQWKHDWHUGH
6047282-10-1
$ ="'6 =9 ) )= 2+#
!) +26+2$))) 3
963") 2)3")3/
($)6 $36 #+2#
6+2$) 62 93"#:&
$ 2) ( 2
963") 2)3"9)62#
"'69) / :)&6'$" =92
$")"63=$6 "6 3$
9 2+! +92) 9)
<$2 ")) $) ;+2<$"#
)"6'$"3 36 ($6 6+''2 93$&
362 )62"'69) 9) ;$' ;+2#
<$")"6'$"2 6$((9) #
3"2)/ $) $ $ ($6 623
93 ( 2)3") <+ 2)6$26
%2 ) 2 +'&3(93$& 9) 3
963") "' 23 $)3 "<2#
() &+(() <$2 3 2$ $)'
6' 9+ 2) "2 #
<2 $(+)$ 62 93"#:&
+') 926 9) $'& $2& .$'2 / )$!) $
629("6 3",) 69)) $
Jubiläum Gelenauer Schnitzverein geht auf Zeitreise in die Geschichte
B
eim Gelenauer Schnitzverein gibt es etwas zu
feiern:
100
Jahre
Schnitzverein ist eine lange Zeit
und dies soll natürlich öffentlich
gewürdigt werden. Vom kommenden Freitag bis Sonntag, jeweils von 13 bis 18 Uhr, lädt deshalb die Jubiläumsausstellung
„100 Jahre Schnitzverein Gelenau“ in das Gelenauer Strumpfmuseum ein. Rolf-Peter Hempel
ist der Vereinschef und weiß:
„Als Schnitzverein mit 18 Mitgliedern sehen wir uns für die
Erhaltung der Traditionen im
Erzgebirge verantwortlich. Dazu
zählt auch, die Werke öffentlich
zu zeigen, um so eventuell neue
Mitglieder zu gewinnen und von
Rolf-Peter Hempel und Robby Schubert (v.l.) sind noch fleißig dabei, die Ausstellung mit
unserer aktiven Vereinsarbeit zu
den Schnitzereien zu bestücken.
berichten.“ Zu erzählen gibt’s so
einiges. Deshalb werden das älteste und das jüngste Vereins- sucher beantworten. An allen glieder ihr Können. Die Renner die rund 400 Exponate, mit demitglied gern die Fragen der Be- drei Tagen zeigen auch die Mit- der Ausstellung sind natürlich nen es auf Zeitreise geht. „Die
Schau Kaninchen mit
Rasse in Gelenau
Gelenau. Am Wochenende prä-
0''3 96 =92 $")"63=$61
9) '33) $ 3$" ;+) "2)
623 (93$&'$3" 9 3 3",)3#
6 36 $)36$(() ($6 ;$' 93$&
6+'') 3"$"6) 9) $"#
6) 9) )6:2'$" ) 3",)36)
$")"63'$2)/ 26) $)
'') 2$ 233#"+.3 >>>
>>-87
+92$36$)+2(6$+)
))2 >7477 -*77 +#
")3.$ ' ))2 >7477
>>8*8- 9) ) '') &))6)
#6'')/
6045243-10-1
sentiert der „Verein der Rassekaninchenzüchter S169 Gelenau“
im Rahmen des Gelenauer
Kirchweihfestes die „73. Kreisrassekaninchenausstellung des
Kreisverbandes Annaberg“. Insgesamt werden über 500 Kaninchen in den verschiedensten
Rassen und Farbenschlägen gezeigt. Außerdem gibt es Tierverkauf sowie eine reichhaltige
Tombola. Für das leibliche Wohl
ist gesorgt. Die Ausstellung findet in der Gelenauer Mehrzweckhalle statt. Geöffnet ist am Samstag in der Zeit von 9 bis 18 Uhr
und am Sonntag von 9 bis 16
ru
Uhr.
Lichteffekte wie auf einem Foto
Leute Doreen Fiedler lebt seit 20 Jahren die Lust am Malen
Sie ist sensibel, einfühlsam und
unwahrscheinlich kreativ: Doreen
Fiedler aus Neundorf. Am ersten
Oktober beging sie ihr 20-jähriges
Jubiläum. Als Autodidaktin hat
sich die 42-Jährige das Malen
selbst beigebracht und heute gibt
sie in etwa 20 Kursen ihre Kunst
an andere weiter. Doreen Fiedler
versteht es, anderen Lust auf das
Malen zu machen, weil sie selbst
diese Lust an der Kunst versprüht.
Wer ihre Bilder betrachtet, dem
fallen auf den ersten Blick die Porträts von Frauen der 1920er Jahre
auf. Von üppig bis morbide liegt jede Menge Ausstrahlung darin.
Zurzeit jedoch hat sich Doreen auf
Landschaften verlegt. Und sie gesteht: „Bäume, Erde und ganz viel
Licht, das ist zurzeit mein Thema.
Warum, das weiß ich selbst kaum,
es ist halt eine ganz besondere
Stimmung. Für ein solches Bild
6LH VXFKW ,KQ
%LOGVFK|QH bU]WLQ - VFKZDU]H
ODQJH +DDUH VFKODQN XQG JHSÀHJW
YLHOOHLFKW HWZDV ]X YROOEXVLJ KlXVOLFK
XQG NLQGHUOLHE LVW QDFK HLQHU JUR‰
HQ (QWWlXVFKXQJ ZLHGHU JDQ] DOOHLQ
,FK ZQVFKH PLU QXU HLQHQ OLHEHQ XQG
WUHXHQ 3DUWQHU DP OLHEVWHQ IU LPPHU
'D LFK QLFKW RUWVJHEXQGHQ ELQ N|QQWH
LFK DXFK ]X 'LU ]LHKHQ XQG 'LFK LQ DOO
'HLQHQ :QVFKHQ XQG =LHOHQ XQWHU
VWW]HQ *ODXEH PLU LFK ELQ WUHX XQG
EHVWLPPW HLQH )UDX XP GLH 'LFK YLHOH
EHQHLGHQ ZHUGHQ 5XI ELWWH DQ 7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ +XEHUWXVVWU $XH 1U ,FK KHL‰H .DWKULQ - ELQ HLQH
HLQI $OWHQSÀHJHULQ VHKH JXW DXV KDEH
HLQH DWWUDNWLYH )LJXU ELQ OHLGHU HWZDV
VFKFKWHUQ VXFKH GHVKDOE DXI GLHVHP
:HJ H QHWWHQ 0DQQ ]ZHFNV IHVWHU
)UHXQGVFKDIW ,FK KDEH H HLJ 3NZ ELQ
QLFKW RUWVJHE XQG ZUGH JHUQ ZHQQ
'X HV ZQVFKVW ]X 'LU ]LHKHQ 1XU
0XW 'X ZLUVW HV VLFKHU QLFKW EHUHXHQ
RGHU
5XI ELWWH DQ
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U -DQD ODQJHV EORQGHV
+DDU VFKODQN KEVFK ZUGH 'LFK VR
JHUQH NHQQHQ OHUQHQ DEHU OHLGHU LVW
VLH QLFKW UHLFK XQG HWZDV VFKFKWHUQ
XQG JODXEW GDVV VLH QLHPDQGHQ ¿QGHW
GD VLH GLH $Q]HLJH VFKRQ HLQPDO DXI
JHJHEHQ KDW ,KUH JDQ]H +RIIQXQJ LVW
GLHVHU HUQHXWH 9HUVXFK *LEW HV QRFK
HLQHQ WUHXHQ 0DQQ IU -DQD"
0HLQ 1DPH LVW -XOLD LFK ELQ RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
-DKUH PLW ]LHUOLFKHU VFKODQNHU )LJXU ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ EODXlXJLJ KDEH ODQJH EUDXQH +DDUH 0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U ELQ VHKU KEVFK XQG VH[\ ,FK ELQ QD
WUOLFK XQWHUQHKPXQJVOXVWLJ KlXVOLFK .HLQ 0DQQ ZLOO PLFK ,FK ELQ 5DPRQD
]lUWOLFK XQG WUHX 1DFK HLQHU ULHVLJHQ - YHUZ KDWWH PHLQH $UEHLW DXIJH
(QWWlXVFKXQJ KDEH LFK QRFK NHLQHQ OLH JHEHQ XP PHLQHQ 0DQQ ]X +DXVH ]X
EHQ 3DUWQHU JHIXQGHQ /DQJVDP KDEH SÀHJHQ ,FK ELQ HLQ KlXVO 7\S PLW HLJ
LFK GDV *HIKO GDVV PLFK QLHPDQG 3NZ XQG )6 XQG OHLGHU Y|OOLJ DOOHLQ
PHKU PDJ %HUXI XQG $XVVHKHQ VLQG REZRKO LFK RIW 3DUWQHUVFKDIWVDQ]HLJHQ
IU PLFK QLFKW ZLFKWLJ QXU GDV +HU] DXIJHEH (V OLHJW QLFKW GDUDQ GDVV LFK
]lKOW ,FK ZUGH PLFK YRQ JDQ]HP XQDWWUDNWLY ELQ VRQGHUQ GDVV LFK NHL
+HU]HQ EHU HLQH $QWZRUW YRQ HLQHP QHQ -RE KDEH 6REDOG HLQ 0DQQ GDYRQ
QHWWHQ 0DQQ IUHXHQ 'D LFK QLFKW RUWV K|UW OlXIW HU ZHJ 'DEHL ELQ LFK VHKU DQ
JHEXQGHQ ELQ N|QQWH LFK VRIRUW ]X 'LU VFKPLHJVDP X ZUGH IU HLQHQ 3DUWQHU
]LHKHQ 7HO RGHU DOOHV WXQ :HU EUDXFKW PLFK"
3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ $XH 1U 0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U $QQHJUHW - YHUZ HLQH QDWU
OLFKH )UDX VHKU KEVFK XQG PLW .|U 0LW HLQHP 0DQQ DQ GHU 6HLWH LVW YLHOHV
SHU
6HHOH MXQJ JHEOLHEHQ ,FK OLHEH VFK|QHU %HWWLQD (QGH ELQ HLQH VHKU
JXWPWLJH XQG OLHEHY :LWZH XQG VHKU
GLH +lXVOLFKNHLW PDJ
DOOHLQ 6XFKH HLQ =XKDXVH IU PHLQ +HU]
1DWXU XQG *DUWHQ XQG
ELQ HLQH IUVRUJO EHVFKHLGHQH )UDX YRP
VXFKH HLQHQ QHWWHQ
/DQGH SUDNWLVFK YHUDQODJW P|FKWH QRFK
RIIHQKHU]LJHQ XQG DXI
YLHO :lUPH XQG +LOGH DQ HLQHQ OLHEHQVZ
ULFKWLJHQ 0DQQ IU H
+HUUQ P|JOLFK IU GHQ 5HVW GHV /H
]XIULHGHQH =XNXQIW )L
EHQV YHUVFKHQNHQ %LQ QLFKW XQEHGLQJW
QDQ] ELQ LFK YHUVRUJW
%HLVSLHOIRWR
RUWVJHE
KDEH HLQ $XWR
ELQ QLFKW RUWVJHEXQG
NDQQ 6LH JHUQ EHVXFKHQ .RVWHQORVHU R 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
$QUXI EHU $J .DULQ $QQDEHUJ ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U brauche ich sehr lange. Mit Musik im Hintergrund beame ich
mich in diese Stimmung hinein.
Es ist ein Stück Melancholie
und ein bisschen Traurigkeit.“
Trotz aller Melancholie bestechen die Landschaftsbilder
durch ihre sagenhaften Lichtef-
Doreen Fiedler hat in ihren neuen Kalender das „Zauberlicht“ auf Papier gebannt.
fekte. Bei manchen könnte man
meinen, man hat ein Foto vor
sich, so perfekt sind die Motive
gestaltet und die Landschaften
von Sonnenstrahlen durchströmt. All diese Sonnenstrahlen hat die Künstlerin in ihrem
neuen Kalender für 2015 eingefangen. Unter dem romantischen Titel „Zauberlicht“ kann
man Monat für Monat in Bilder
voller Fantasie eintauchen. Für
diese Art zu malen ist Aquarell
genau das Richtige. Mit Aquarell kann die Malerin mit wenig
viel ausdrücken und einfach das
Hauchige und Sensible zeigen.
Das was Doreen Fiedler anderen
beibringt, gibt’s noch bis zum 7.
Dezember auf Schloss Schlettau
in der Ausstellung „Farbenzauber“ des Aquarellmalkurses
Cranzahl
zu
bestaunen.
ru
www.aquarell-fiedler.de
5999206-10-1
Extravagantes Helloween
+HU] VXFKW +HU]
*LVHOD - :LWZH 7LHUlU]WLQ L 5
ELQ QRFK QLFKW ODQJH YHUZ DEHU LFK
KDOWH GDV $OOHLQVHLQ HLQIDFK QLFKW PHKU
DXV :lUH HV GHQQ QLFKW DXFK IU 6LH
VFK|Q ZLHGHU HLQH 3DUWQHULQ ]X KDEHQ
GLH DQ JXWHQ ZLH DQ VFKOHFKWHQ 7DJHQ
]X ,KQHQ VWHKW VLH LP +DXVKDOW XQWHU
VWW]W XQG PLW GHU 6LH EHU DOOHV UHGHQ
N|QQHQ" ,FK ELQ HLQH JDQ] OLHEH )UDX
QRFK ÀLQN DXI GHQ %HLQHQ JHSÀHJW DEHU
VFKPLQNH PLFK QLFKW ELQ HLQH JXWH $X
WRIDKUHULQ XQG .|FKLQ NHLQH 5HLVHWDQWH
OLHEH *DUWHQDUEHLW
ZHUGH PHLVWHQV
YLHO MQJHU JHVFKlW]W :HQQ ZLU XQV JXW
YHUVWHKHQ XQG 6LH HV ZQVFKHQ ZUGH
LFK DXFK PHLQ +DXV YHUNDXIHQ XQG ]X
,KQHQ ]LHKHQ :LU N|QQWHQ GDQQ VHKU
JXW YRQ GHP *HOG JHPHLQV OHEHQ 0LU
LVW HV HJDO RE 6LH VFKODQN R NUlIWLJ VLQG
DXFK HLQH NO %HKLQGHUXQJ ZUGH PLFK
QLFKW VW|UHQ IU PLFK VLQG GLH LQQHUHQ
:HUWH
HQWVFKHLGHQG 7HO
3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHU
WXVVWU $XH 1U Schnitzereien sind vielfältig und
reichen von großen Bergleuten,
über Forstarbeiter bis hin zu kleinen Pyramiden-Figuren. Zu bestaunen gibt es ebenso mehrere,
teils bis zu 1,5 Meter hohe Weihnachtspyramiden sowie mehrere
Deckenspinnen und zahlreiche
Schwibbögen. Ein christlicher
Weihnachtsberg erzählt die Weihnachtsgeschichte“, verrät Organisator Robby Schubert. Die großen
und alten Miniaturreitschulen und
Karussells lassen sicherlich die
Herzen der Kinder höherschlagen,
ebenso wie die urige Metall-Achterbahn von 1920. Das größte
Werk in der Ausstellung und damit
der Höhepunkt ist der große Heimatberg „Alt-Gelenau“. Auf diesem 10 x 2 Meter großen Berg gibt
es viele Gelenauer Häuser von
einst und heute zu entdecken.
Auch von Neuheiten darf man sich
ru
überraschen lassen.
(U VXFKW 6LH
Konzert Warm-up-Party und Musikkomödianten in der Brauerei
&KDUPDQWHU 1DWXUIUHXQG 5HLQKDUG
'LSO ,QJ L 5 ELQ JHSÀHJW JH
VXQG DNWLY HLQH )URKQDWXU PLW 3.:
:LWZHU
P|FKWH
GHU
(LQVDPNHLW
HLQ (QGH EHUHL
WHQ VXFKH 6LH
IU JHPHLQVDPH
$XVÀJH LQ GLH
%HLVSLHOIRWR
1DWXU )UHL]HLWJH
VWDOWXQJ JXWH *HVSUlFKH HWF 1XU
0XW .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ $QQDEHUJ $WWUDNWLYHU :LWZHU - ¿W XQG NHLQ
2SD7\S HKHPDOLJHU 8QWHUQHKPHU VHKU
ZRKOKDEHQG JHSÀHJW IHLQIKOLJ PLW
+HU]HQVELOGXQJ P|FKWH ZLHGHU ]X ]ZHLW
DP /HEHQ WHLOKDEHQ XQG VXFKH HLQH V\P
SDWKLVFKH 6LH JHUQ lOWHU IU HLQH VFK|QH
)UHL]HLW EHL JHWUHQQWHP :RKQHQ *HUQ
ZUGH LFK 6LH PLW PHLQHP $XWR ]X HL
QHU NO $XVIDKUW DEKROHQ ELWWH VFKQHOO
PHOGHQ
7HO R
3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU 'X VXFKVW *HERUJHQKHLW =lUWOLFKNHLW
$XH 1U /LHEH HLQHQ )UHXQG IU 'HLQH .LQGHU"
7RELDV VFKODQN PXVNXO|V %LQ 3HWHU EHUXÀLFK DOV .ULPL
GXQNOH +DDUH PDUNDQWHV *HVLFKW JH QDOSROL]HLEHDPWHU WlWLJ ¿QDQ]LHOO DE
SÀHJWH +lQGH $U]W HLQ WROOHU 0DQQ GHU JHVLFKHUW PDJ $XVÀJH PLW GHP $XWR
QLFKW ZHJHQ VHLQHV *HOGHV RGHU VHLQHV 6SD]LHUJlQJH *HVSUlFKH PLW )UHXQ
%HUXIHV JHOLHEW ZHUGHQ P|FKWH VRQ GHQ 0XVLN XQG EDOG 'LFK" $OWHU XQG
GHUQ ZHJHQ VHLQHV :HVHQV ,FK ELQ JH )LJXU VLQG IU PLFK QLFKW HQWVFKHLGHQG
IKOYROO ]lUWOLFK DXIULFKWLJ HKUOLFK XQG ZLFKWLJ VLQG 9HUWUDXHQ 7UHXH XQG (KU
RGHU
WUHX ,FK VXFKH NHLQH REHUÀlFKOLFKH %H OLFKNHLW
NDQQWVFKDIW VRQGHUQ H HKUO WUHXH XQG 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
]XYHUO 3DUWQHULQ JHUQH PLW .LQG GHQQ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ LQ PHLQHP +HU]HQ LVW JHQXJ 3ODW] IU 0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U XQV DOOH 0HOGH 'LFK ELWWH
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG =lUWOLFKNHLW XQG *HERUJHQKHLW VFKHQ
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ NHQ ZLHGHU HLQHU OLHEHYROOHQ 3DUWQHULQ
0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U PHLQ +HU] ]X )‰HQ OHJHQ GDV ZQ
VFKH LFK PLU ,FK ELQ %HUQG - VXFKH
'HU +HUEVW ]HLJW VLFK YRQ VHLQHU QDFK HLQHU VFKPHU]YROOHQ (QWWlXVFKXQJ
VFK|QVWHQ 6HLWH XQG LFK -UJHQ - GLH %HNDQQWVFKDIW HLQHU OLHEHQVZHUWHQ
YHUZ ELQ LPPHU QRFK VHKU HLQVDP ,FK )UDX ,FK ELQ HLQ RIIHQHU HKUOLFKHU JXW
KDEH GHQ WUDJLVFKHQ 7RG PHLQHU )UDX PWLJHU 0HQVFK IDKUH JHUQ PLW GHP
EHUZXQGHQ XQG P|FKWH PLFK ZLHGHU $XWR ELQ QDWXUYHUEXQGHQ XQG KlXVOLFK
QHX YHUOLHEHQ ,FK ZUGH VR JHUQ DOOHV QLFKW VWUHLWVFKWLJ :HU VHKQW VLFK ZLH
IU 'LFK WXQ HLQH OLHEH 3DUWQHULQ YHU LFK QDFK HLQHU KDUPRQLVFKHQ =ZHLVDP
Z|KQHQ DOOHV JHPHLQVDP XQWHUQHKPHQ NHLW" /DVV HV XQV ZDJHQ PHOGH 'LFK
HLQH QHXH =XNXQIW DXIEDXHQ %LQ JUR‰ ELWWH 7HO RGHU
]JLJ JHSÀHJW QDWXUYHUEXQGHQ GDQN 3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU
HLJHQHU )LUPD ZRKOKDEHQG PDJ WDQ]HQ $XH 1U YHUUHLVHQ XQG URPDQWLVFKH $EHQGH EHL
.HU]HQVFKHLQ :DQQ UXIVW 'X DQ" 7HO 5HQp GXQNHOEORQGHV +DDU
RGHU 3RVW DQ -XOLH PLW EUHLWHQ 6FKXOWHUQ ]XP $QOHK
*PE+ +XEHUWXVVWU $XH QHQ GLH 6LFKHUKHLW XQG *HERUJHQKHLW
YHUPLWWHOQ VXFKW QDFK JUR‰HU (QW
1U WlXVFKXQJ QHWWHV 0lGFKHQ ELV -
0DUNXV :LWZHU +DQGZHUNHU (QGH JHUQ PLW .LQGHUQ :HQQ 'LU 7UHXH XQG
VFKODQN PLW $XWR VXFKW (KUOLFKNHLW HEHQVR ZLFKWLJ VLQG PHOGH
V\PSDWK *HIlKUWLQ 'LHVHQ :HJ ]X GLFK ELWWH 7HO RGHU
JHKHQ ¿HO PLU QLFKW OHLFKW ,FK OHEH LQ 3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU
JHRUGQHWHQ 9HUKlOWQLVVHQ ELQ EHVWHQV $XH 1U YHUVRUJW QRFK VSRUWO OLHEH 8QWHUQHK
PXQJHQ ]X ]ZHLW LQ GHU 1DWXU 7KHDWHU
0XVLN XQG 5HLVHQ (LQH 'DPH YRQ - ]XP EHKXWVDPHQ $XIEDX HLQHU IUHXQG
VFKDIWO %H]LHKXQJ EHL JHWUHQQWHQ :RK
$XFK RIW /DQJHZHLOH"
QXQJHQ VROOWH VLFK DQJHVSURFKHQ IKOHQ
-HW]W JHKWV ORV
=|JHUQ 6LH ELWWH QLFKW ZLU ZHUGHQ XQV
9LHO 6WLPPXQJ XQG 6SD‰ JHPHLQ
JDUDQWLHUW QLFKW SHU =XIDOO EHJHJQHQ
VDPH $XVÀJH VSRUWOLFKH $EHQGH
] % EHLP %RZOLQJ XQG DQGHUH
'DKHU ZUGH LFK PLFK VHKU IUHXHQ
)UHL]HLWDNWLYLWlWHQ XQG GDEHL
ZHQQ 6LH EDOG DQUXIHQ
QHWWH /HXWH NHQQHQOHUQHQ
R 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
$NWLY)UHL]HLW7UHIISXQNW *PE+
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 7HO ZZZDNWLYIUHL]HLWWUHIISXQNWGH
0DULHQEHUJ &KLIIUH 1U )UHL]HLW
6051749-10-4
Annaberg-B. Am morgigen
Donnerstag lädt die Alte Brauerei Annaberg ab 21 Uhr zu einer
vorgezogenen
Helloweenwarm-up-Party ein. Dazu reisen
exklusiv aus Paris und Budapest
zwei Größen der Rock & RollSzene an. Die Astrozombies sind
Frankreich Nummer eins in Sachen Psychobilly. Mit dabei sind
auch die Hellfreaks aus Ungarn,
eine sehr feine Horror-Punkband
mit der frechen Shakey Sue als
Sängerin. Ab Mitternacht dürfen
zu dieser extravaganten Veranstaltung dann auch Kürbisse aufgesetzt werden. Für gute Laune
sorgt zu dieser Zeit DJ Elviz.
Am kommenden Samstag um
21 Uhr gastieren Martin Spiess
(Schriftsteller) und Sören Vogelsang (Schauspieler) alias „Das
Niveau“ erstmals in der Alten
Brauerei. Sie zelebrieren eine Art
musikalische Stand up-Comedy,
bei der keiner weiß, was gerade
passiert, weder das Publikum,
noch sie selbst.
Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel.: 03733-24801 oder in der
Alten Brauerei selbst. www.altebrauerei-annaberg.de
ru/pm
Stadt ehrt verdiente Kameraden
Auszeichnung Seit 65 Jahren in der Feuerwehr aktiv
Annaberg-Buchholz. Alljähr-
lich initiiert die Stadt AnnabergBuchholz eine Auszeichnungsveranstaltung, bei der Kameraden der Feuerwehr für ihre
Dienstjubiläen
ausgezeichnet
werden. Am 22. Oktober war es
wieder soweit. Die Kameraden
Manfred Teucher aus Frohnau
und Günther Heyne aus Buchholz wurden für 65 Jahre treue
Dienste in der Stadtfeuerwehr
geehrt. Dazu informiert Paul
Reuter als Pressesprecher der
Stadtfeuerwehr: „Im Berghauptmannszimmer des Rathauses
waren in diesem Jahr 50 Kameraden anwesend. Auch einige
Stadträte konnten begrüßt werden. Die Auszeichnungen wurden von Bürgermeister Thomas
Proksch, Stadtwehrleiter Jens
Schlegel und den fünf Ortswehrleitern vorgenommen.“ Nach
den Grußworten, begleitet mit
musikalischer Umrahmung am
Klavier, wurden diejenigen Kameraden geehrt, die ihr zehnjähriges Dienstjubiläum feierten. Es
folgten die Dienstjubiläen in
Fünf-Jahres-Schritten. Und da es
auch bei der Feuerwehr mit Musik besser geht, erhielten eben-
Foto: Feuerwehr Reuter
6D
6R
Hundertjähriger Verein lädt zur Schau
Foto: Ilka Ruck
129(0%(5
Foto: Ilka Ruck
Günther Heyne und Manfred Teucher wurden von Thomas Proksch (v.l.) ausgezeichnet.
falls Mitglieder des Fanfarenzuges der Stadtfeuerwehr Annaberg-Buchholz eine Auszeichnung. So konnten sich acht Kameraden über die Ehrennadel in
Bronze der Bundesvereinigung
Deutscher Musikverbände freuen. Da es in der Feuerwehr auch
etliche Kameraden gibt, die sich
in der Vergangenheit besonders
verdient gemacht haben, wurden
neben den Dienstjubiläen auch
an sie Auszeichnungen vergeben. Hierbei erhielt der ehemalige Stadtjugendwart Paul Reuter
die Ehrenurkunde der Jugendfeuerwehr Sachsen. Nach Beendigung des offiziellen Teils, wieder mit musikalischer Unterstützung, ließen die Gäste und Kameraden den Abend bei einem
kleinen Imbiss ausklingen.
ru
BLICK LOKAL
Seite 3 · 29. Oktober 2014
Junge Schnitzer, frischer Wind
Vortrag Wenn das
Herz aus dem Takt ist
Kultur In Gelenau zeigt die Gilde ihre erste gemeinsame Ausstellung
Annaberg-Buchholz. Die Zahl
Foto: Ilka Ruck
V
or einem Jahr, am 26.
Oktober 2013, haben
sich zwölf kreative Holzbildhauer und Schnitzer zusammengetan und die Schnitzergilde
Erzgebirge gegründet. Am vergangenen Sonntag trafen sie sich, um
im Gelenauer Depot Pohl Ströher
ihre erste Ausstellung einzurichten. Dazu erklärt Mitglied Ingolf
Gleisl: „Anlässlich des einjährigen
Bestehens wird die Schnitzergilde
Erzgebirge im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsschau vom
28. November bis zum 25. Januar
2015 im Depot Pohl-Ströher ihre
erste Ausstellung „Holz in Form“ Schöpferisches Wirken der jungen
Generation präsentieren. Aufgrund unseres Geburtstages haben wir uns extra den heutigen
Sonntag ausgesucht, um die Exponate an das Depot zu übergeben und ins richtige Licht zu rücken. Unser Dank geht vor allem
an Ausstellungsleiter Michael
Schuster, dass er uns diese Möglichkeit bietet.“
Zu sehen gibt es ausgewählte
Exponate der Gilde-Mitglieder.
Diese sollen sowohl die Bandbreite des Schaffens als auch das individuelle Empfinden und die hand-
Corinna Jastram, Ingolf Gleisl, Raiko Mothes und Stefan Groß beim Einrichten ihrer Ausstellung.
derer, die Probleme mit unregelmäßigem Herzschlag haben, ist
sehr groß, und die Betroffenen
sind hoch motiviert, zu erfahren,
ob diese Rhythmusstörungen behandelt werden müssen und welche Therapiemöglichkeiten bestehen. Im Rahmen der Herzwochen
2014 wird Professor Hans Volkmann am kommenden Montag
um 18 Uhr zu diesem Themenkomplex einen Vortrag halten. Außerdem steht der Professor für eine
anschließende Diskussion zur Verfügung. Alle Interessierten, Patienten und Betroffene sind hierzu
herzlich in den Großen Konferenzraum des Erzgebirgsklinikum Anru/pm
naberg eingeladen.
Kultur Aroniafest mit
Weltklasse-Athleten
Kurort
werklich-gestalterischen Fähigkeiten jedes Herstellers darstellen.
Neben traditionellen Motiven werden auch zeitgenössische Interpretationen gezeigt und jeder Schnitzer im Porträt vorgestellt. Mittlerweile zählt die Schnitzergilde 15
Mitglieder, darunter drei Frauen.
Zu ihnen gehört Corinna Jastram.
Die 24-jährige Zwickauerin ist bei
fast allen Veranstaltungen aber
auch Wettbewerben, die im Erzgebirge stattfinden, mit dabei. Sie hat
übrigens zwei ungewöhnliche Buckelbergwerke zur Schau beigesteuert. Begeistert erklärt Jastram:
„Unsere Schnitzergilde ist kein
Verein, sondern ein Zusammenschluss von Holzbildhauern,
Schnitzern und Selbstständigen,
$% "$
%$ "$ )% !
!" !
$
%
!"%
% $ % !&)
!! %
!% $ !"$ $ %$
$ ! !$ ""! !)
! ' "&$$ ( % "!"1 311"9:>( 2 *9
"."9": A: !"0 3/G.3%"1
1!09.>
1("1"9(
( ;&*(?&'
"/7 H?;;' @<@?;
6LOYHVWHU PLW 0,*0$%$1'
6054305-10-1
" $ '#' #' " " " "& '# 6048006-10-1
" ) "&"
! ) &#&" (
, &)&+
! ,'($ (,
&!
# & & " " #
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
# #&" * &"
6054574-10-1
Oberwiesenthal. Ein
die gemeinsam ihre Kunst leben
und sie vor allem jungen Leuten
nahebringen wollen.“
Und genau das ist der Gilde mit
ihrem 1. Sommercamp gelungen.
„Das Sommercamp war ein Riesenaufwand, aber auch ein riesen
Erfolg“, freut sich Ingolf Gleisl. Infos gibt es unter www.schnitzerru
gilde-erzgebirge.de.
Aroniafest mit Herbstmarkt wird
am kommenden Freitag von 11 bis
17 Uhr im Jens Weißflog Appartementhotel, Emil-Riedel-Straße 50
in Oberwiesenthal gefeiert. 11 Uhr
erfolgt die Eröffnung des Herbstmarktes mit zahlreichen Händlern.
Ganztags gibt es Vorträge über Gesundheitsthemen sowie Kostproben und Speisen aus der Aroniaküche. 14.30 Uhr startet eine Aroniapflanz- und -pflegeaktion mit
Jens Weißflog und ehemaligen
Weltklassesportlern und abends
wartet ein festliches Aronia-Menü.
Um Voranmeldung unter 037348 /
ru
zuchtverein Kleinrückerswalde 10101 wird gebeten.
und auf Platz drei gelangte der
Rassegeflügelzuchtverein Buchholz. Seit 15 Jahren werden auch Tipp Buntes Treiben
Einzelmeister gewertet. Zu ihnen zur Gelenauer Kirmes
gehörten diesmal beim Wassergeflügel André Richter aus Gelenau. Vom kommenden FreiKleinrückerswalde sowie bei den tag bis Sonntag ist in Gelenau wieHühnern Klaus Toppel, bei den der Kirmes angesagt. Dann gibt es
Zwerghühnern Mathias Bckert ab 13 Uhr auf dem Festplatz Rumund bei den Tauben Jürgen mel und buntes Markttreiben. An
Brünnel, letztere alle vom RGZV allen drei Tagen lädt von 13 bis 18
Annaberg. Mit reichlich 70 Mit- Uhr die Schnitzausstellung „100
gliedern ist der RGZV Annaberg Jahre Schnitzverein Gelenau” ins
zahlenmäßig der größte Verein Strumpfmuseum ein. Modellim Kreisverband Annaberg. Mat- bahnfans können sich samstags
hias Beckert ist Geflügelzüchter und sonntags, 10 bis 18 Uhr auf eiaus Leidenschaft und gesteht: ne Modellbahnausstellung freuen.
„Ich bin von Grund auf ein Tier- Am Sonntag startet von 13 bis 17
liebhaber, habe Tierzucht stu- Uhr die 10. Gelenauer Kinder- und
ru
diert und meine Leidenschaft Babybörse.
zum Beruf gemacht. Hinter der
Zucht steckt natürlich viel Arbeit
und ich bin froh, das meine Faru
milie voll dabei ist.“
6054252-10-1
Gefiederte Schönheiten zeigen Klasse
Schau Bei der Stadtmeisterschaft wurden die Sieger gekürt
Annaberg-B. Dass Rasse ein-
Foto: Ilka Ruck
fältige Schau ist.“ Bei der Orts- naberger Geflügelzuchtvereine
fach Klasse hat, steht außer Fra- schau mit der 15. Stadtmeister- gekürt. Auf Platz eins gelangte
ge. So ist das auch bei den Ras- schaft wurden auch wieder die der RGZV Annaberg, den zweisegeflügelzuchtvereinen.
Am Vereinsstadtmeister der fünf An- ten Platz erreichte der GeflügelWochenende lud die 15. Ausstellung zur Stadtmeisterschaft für
Geflügel in die Turnhalle der
Grundschule „An der Riesenburg“ in Annaberg-Buchholz
ein. Damit eröffnete der Kreisverband Annaberg mit seinen
fünf Stadtvereinen die Ausstellungssaison 2014. Insgesamt
waren 61 Züchter mit 462 Tieren
vertreten und über 200 Besucher
ließen sich von der Schönheit der
Tiere verzaubern. Mathias Beckert ist der Vorsitzende des Rassegeflügelzüchtervereins
(RGZV) Annaberg 1845. Er betonte: „Es waren nicht nur die
Annaberger, sondern auch umliegende Vereine dabei. Sie alle
stellen gern bei uns aus, weil es
Mathias Beckert wurde mit seinen Zwerg-Wyandotten
immer eine sehr bunte und vielweiß-schwarz-columbia zum Einzelstadtmeister gekürt.
6054122-10-1
Binge Maad ersangen Hunderte Euro
Kultur Benefizkonzert für den Verein „Lebendige Hoffnung“
Geyer/Hermannsdorf. Mit ih- in Notsituationen, unabhängig erzgebirgischen
rem Benefizkonzert im Landgasthof „Sächsischer Hof“ in
Hermannsdorf feierten die Binge Maad Geyer nicht nur ihren
45. Geburtstag, sondern spendeten die Einnahmen auch für
einen guten Zweck. Die Festveranstaltung fand zugunsten
des Vereins „Lebendige Hoffnung“ statt. Dieser Verein unterstützt Familien und Kinder
von ihrer sozialen Herkunft,
um ihnen eine Chance für eine
bessere Zukunft zu bieten.
Christa Schwenke ist seit 35
Jahren Mitglied der Gruppe.
Sie resümiert: „Circa 120 Gäste
ließen sich an diesem Tag von
den Binge Maad gut unterhalten. Anliegen der Sängerinnen
und Instrumentalisten war und
ist die Pflege und Bewahrung
Brauchtums
und jahrhundertealter Musiktraditionen.“ Als Ergebnis der
Benefizveranstaltung konnten
460 Euro verbucht werden, die
dem Verein „Lebendige Hoffnung“ zugutekommen. Christa
Schwenke: „Wir bedanken uns
bei allen, die den Nachmittag
mit ausgestaltet haben. Viele
Sänger und Instrumentalisten
haben in den vergangenen 45
Jahren in der Gruppe mitgewirkt. Die jetzige Besetzung
spielt seit vielen Jahren zusammen und hat den Namen der
Bergstadt Geyer in ganz
Deutschland hinausgetragen.
Wir werden unseren musikalischen Weg weiter verfolgen mit
guter, handgemachter Musik.
Wir werden weiter singen und
musizieren, ehrlich und ‚echt
ru
erzgebirgisch’.“
Das haben die Mädels echt genossen
Sozial Personal der Schwimmhalle Atlantis half Ehrenfriedersdorfer Zwillingen
„Hier wollten wir helfen“, erklärt berg, einer Tochtergesellschaft sam mit dem Freizeitbad GreiAnnaberg-Buchholz/Ehrenfriedersdorf. Viele Erzgebirger Antje Rülke, Fachangestellte für der Stadtwerke Annaberg-Buch- fensteine jeweils montags zwei
Foto: Stadtwerke
haben in der jüngsten Vergan- Bäderwesen bei der S+F Anna- holz. So kam es, dass gemeingenheit Anteil genommen am
Schicksal der Zwillinge Stella
und Fanny aus Ehrenfriedersdorf. Spenden halfen dabei, Dinge anzuschaffen, welche das Leben der schwer behinderten
Mädchen erleichtern und auch
etwas Freude bringen. Unter anderem wurde im Haus der Familie ein Therapiebecken errichtet.
Neben der medizinischen Bewegungstherapie sollten Stella und
Fanny unbeschwert baden können und Spaß dabei haben.
Schließlich können sie sich nur
im Wasser wirklich frei bewegen.
Ständig ist eine Pflegefachkraft
für die Zwillinge zugegen. AllerAntje Rülke (l.) und Karla Skrobanek aus der Schwimmdings werden für das Baden imhalle Atlantis kümmern sich im Therapiebecken liebevoll
mer drei Personen benötigt.
um Fanny, die das Baden sichtlich genießt.
Mitarbeiter gestellt wurden, um
Stella und Fanny von Mai bis
Oktober dieses Jahres im Wasser
zu betreuen. Diana Ewald war
als Pflegefachkraft ständig mit
den Zwillingen in Kontakt. Sie
freut sich: „Die Kinder haben
das Baden in vollen Zügen genossen. Deshalb möchten wir
uns auf diesem Weg bei allen Beteiligten noch einmal ganz herzlich bedanken. Ohne diese personelle Hilfe hätten wir so etwas
nie umsetzen können. Fanny ist
ja eine richtige Wasserratte geworden, Stelle genießt alles etwas ruhiger. Zudem ist das Baden nicht nur Spaß, es stärkt die
Abwehrkräfte und hilft zum Beispiel auch Erkältungen vorzubeugen.“
ru/mp
6053100-10-1
.#$
$-) $
&, $,
($ $ "+ // , )'+ 0 !*
"+ )+' 0
'99 *
N…S[PN ]VU 4P[[^VJO IPZ :HTZ[HN $ ($ $ "+ )+. 0 !*
$%%',$), "22&((",#-25 "* "/ )+// +. 0
'99 *
# 52-"$
"+ &,2 - ,2&$5,5!
)+/9 0 !*
$, %
&, !!$
+/ . / )$ %)
88"+ $ 3+'9
)+% 0 "*
LUWYLPZ
O
J
Z
H
SÅ
L
a
,PU
Z[H[[ N
RN
+ . & . "+ )$
88"+ $ 3+
)+3/ 0 "*
0 5
&5
$%% ,)
" 85# ,2$ 5$ 6$-2$
*// )'+39 0 !*
22& ,!$ -&5$2 &+ $5-2, (,! &$&"8 ' %3'4 7622 &
'LHVHU $UWLNHO NDQQ ZHJHQ EHJUHQ]WHQ 9RUUDWV VFKRQ DP HUVWHQ 7DJ GHV $QJHERWV DXVYHUNDXIW VHLQ
$5, $ 5-"2-6" $ $$+
6051896-10-1
BLICK SERVICE
Seite 5 · 29. Oktober 2014
ZZZKDPPHUKHLPWH[GH
/DQJIORU7HSSLFK Ȍ&DQG\Ȋ
JHZHEW 3RO\SURS\OHQ
FD [ FP
FD [ FP FD [ FP FD [ FP
.LQGHU]LPPHU7HSSLFK Ȍ7ULQHȊ JHZHEW PLW KDQG
JHIHUWLJWHP .RQWXUVFKQLWW 3RO\SURS\OHQ
FD [ FP
! ""
FD [ FP
FD [ FP
7HLOQDKPHNDUWHQ LQ DOOHQ +DPPHU +HLPWH[)DFKP¦UNWHQ
RGHU RQOLQH XQWHU ZZZKDPPHUKHLPWH[GH
7HLOQDKPHVFKOXVV LVW GHU ž%(55$6&+81*635(Ζ6
FD [ FP
9LQWDJH7HSSLFK Ȍ&ROODJHȊ JHZHEW SIOHJHOHLFKWHV VWUDSD]LHUI¦KLJHV
)ODFKJHZHEH %DXPZROOH 3RO\HVWHU &KHQLOOH$FU\O
FD [ FP
FD [ FP
FD [ FP
&+(&. Ζ1
]XU $XVELOGXQJ EHL +DPPHU
'HVLJQHU7HSSLFK Ȍ6ROHDȊ
JHZHEW PLW KDQGJHIHUWLJWHP .RQWXU
VFKQLWW 3RO\SURS\OHQ
FD [ FP
FD [ FP
FD [ FP
FD [ FP
'XUFKVWDUWHQ ]XP 7UDXPMRE
XQG RQOLQH EHZHUEHQ XQWHU
FD [ FP
FD [ FP
0!' $(-"/
!!
ZZZKDPPHUKHLPWH[GHNDUULHUH
!! !!! !! !! +6EB
'HVLJQHU7HSSLFK
Ȍ/XFDȊ JHZHEW
PLW KDQGJHIHUWLJWHP .RQWXUVFKQLWW
3RO\SURS\OHQ
$%%- $ $* .$ -%%***- %* $%*$ # +,& "$* %*
6047916-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
HEIM−/
NEBENVERDIENST
'
! #! ! " ! !
! ! 6054096-10-1
ÐQnŽÞÔínНŽÞޗnÐڎ¢^ ~jÅ×W†Î^
~j™j ?×W† †™j 7Âj™™Î™‰ÅÅju
™ÎjÂ.jW 0†”?Å 7^ ™ aj ?Έ
†?j
¥Ð^
暥¥¥
†j”™‰Îä^
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ
&"% ( "
(#$ (#(
çƒn¢eŽn¢ÔÞ nÐ{A‹Ðn¢
‰” ™äj‰~j™”?Î^ wÂj‰MjÂ×w‰W† ~jˆ
Å×W†Î² jםÝj?~KjםÝj?~²aj
0ç[‹n¢
‰Î?ÂMj‰Îj wÚ 0Â?™Åˆ
­ÂÎ^ ”‰Î چÂjÂÅW†j‰™² + ÕææÉ
.ä‰??×w†?×Å^ æÐÉÐЈÊɚ|¥yæ
2n—n{¨¢ŽÔގ¢ ‚nÔç[‹Þ^ jÂw?†Âj™
‰” ™äj‰~j™”?jΉ™~^ wÂj‰MjÂ×wˆ
‰W†² jםÝj?~KjםÝj?~²aj
6053306-10-1
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
nŽAÐQnŽÞ wÚ ?j^ ä² ² w?Îj™
יa ×ÝjÂΉjÂj™ ݝ™ ä× ?×Åj²
Âj‰j =j‰Îj‰™Îj‰×™~^ Åj†Â ~×Îj 7jˆ
a‰j™Åβ æÊÕ¥ˆšyæ|šoææ
BEKANNT−
SCHAFTEN
0ÞÐn¢‚nÐ nÐÐ Åײ ajݝÎj j™Mjˆ
Âj‰Îj Â?× ™× j™ÅÎ~²u ?Å Å×W†ÅÎ
a× aW† ?×W†¸ æ¥ÉyËyÕyÉ¥šÐ
"
! !
$" " #
$ "
! !
# ! !
! " ER SUCHT SIE
!«[‹Þn j‰™j ‰jMjݝj Â?× Ý™
yyˆÊy j™™j™² ‰™ Éæ ”‰Î jÂä^
‰Â™ יa הÂ² æ¥ÊÐÕ|æÊÐÐo
6054269-10-1
¢Ú9nЖAç{ ”a² jMÂ?×W†Îˆ
” Mj^ ÎC~² ¥æˆ¥ÕË¥|ˆ¥o^ .j†”?^
?†™†wÅβ ¥¥^ 0j² æÐÉÐÐËÊÊÕÉÊ
2¨QŽAÔ àÙ ¾b w‰™?™ä‰j ?M~jʼnˆ
W†jÂÎ^ Å­Âΐ² יa יÎj™j†”×™~ň
×ÅΉ~² 8jW†j ™jÎÎj Â?× ” ² j‰™j™
!j×?™w?™~ Þ?~j™ יa ”‰Î ”‰Â a‰j
ÅW† ™j™ .j‰Îj™ ajÅ jMj™Å
~j™‰jj™¸ j†Â ݝ™ ”‰Â jÂw?†Âj™
.‰j ?×w ”j‰™j” ™wM?™a² æÐÉÊ|ˈ
¥oyšššÕ^ ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
0ç¾ /0¸Žn—ônç‚ÞŽnÐ ?×Å
.?Wj‰™j™Ë×Îj^ !‰­wjÂa^ !?ň
†Â™ ײ ™ajÂj^ æÐÐКɈɥyÕæ
:nТnÐb ÊÐË¥oæ^ 8Þ²^ Þ²^ j‰™w²
‰jMjݲ^ ?™™² ‰MÎ jÅ j² Â?×^ ”‰Î
aj ‰W† މjaj ~ÚW² ÞjÂaj¸ j™
?×W† ݲ ?™aj² 8^ Mj‰ ~jβ 8†~²
0² æÐÉÉ¥ËÕ¥ÉÕÕÕ²
0ç[‹n 0[‹înQnn¢‚n—^ M‰jÎj
¥æææ^ˆ wÚ Žjaj™ ™~j^
æ¥y¥y|oæšoyš
nÐQnÐÞb Øàb ÅW†?™^ †×”Âݝ^
”‰Î +8^ Åײ ݉Î?j Â?× ä× ~j”²
Âj‰äj‰Î~jÅÎ?Îי~² ² ×ÅwÚ~j^
”? ÅÅj™ ~j†j™² jÎÂj™™Î ޝ†ˆ
™j™^ ~j”j‰™Å?” ÅW† ™jÅ jjMˆ
Mj™u .² 0j²] æ¥ÉÐËʚեÕÉ|
KAPITALMARKT
SIE SUCHT IHN
!# ¢•Ab €s ¾^ Å­Âΐ² ‰~×Â^ ×ÅΉ~^
äCÂΐ²^ MjÂ×wÅβ^ Åײ ÎÂj×j™^ j†Â² †™
wÚ ‰””j² 7^ æ¥yɈÉÉɚÐyæÕ
.4. +
/')'0)05'
3*$
Kreativ im Schloss
ANKAUF
# "
6052714-10-1
íAb Ê¥ ²^ j² †jÂ䐲 ײ †ÚMÅW†j
²^ aיj ??Âj^ ÅW†?™^ †C×Ő²^
Âj‰Åj ~j™^ Å×W†j j‰™j™ j‰™w?W†j™
?™™² 8^ ‰ÎÎj ”jaj ‰W†² 0²
æÐÉÉ¥ËÕ¥ÉÕÕÕ
1+ "1$ 41*,41# 1*1,#$$
2* *!. $!&##1$ !. &$
.( ."("" $& %+!' -2$
.( ."(.' , '
(" " ' '+"+ ." ' '" '(( " " '"
#!!."+#" '+" /"+( ((( ." + "
(#0 #"+'# " ++& " '+/' '+ ' '"" /'+' '." " '"(+#" '#.+#"(%'#1(( .& /& !&
+' 0+ "#'!+#"" "" ."+'
000&'%'((&)#(&
.×W†j ‰™Îj²^ jMj™Å×Åβ †™ äÞ²
Êæ ײ Ê|^ -?ה ×jˆ.W†ÞM~² µ Õæ
” ”‰Î ™ÎjÂjÅÅj wÚ -j‰Åj™^ j‰™j
×ÅwÚ~j^ !?Î×Â^ ?ÂÎj™ יa aj™
~?™ä ™Â”?j™ ‰™~j™ ‰” jMj™²
‰™ yšË¥ÊyËÊy ÝjÂÞ²^ = yææʚš
KAUFGESUCHE
6054086-20-1
# 0%%
62 .06',
. 2 ' #0 - $3'0# ' 0%%'#'!-#' 65, .
$3'0# ' 0%%'#'!-. 2&..0 #'..('- # #"
0-#2' ('- (--2' ' . 5$4-'. ..-"
5-$ .0-6 #- , !5-+2'$0 .#'
-3' - 2-!.06-$#0 ('- (--2' '
(--#0' 4(' !'" 2' (%%.0-$2' .4-!-'
2. ('' (--2' '
#0-#2' )'0%#!"-!0%#!- (--2' '
#' 5 %#!. 2' 2'5 %#!. -&) '
3!-' 4(' 2'' .+-!'
3!-' 4(' !-#04-$!- &#0 2''
-.0%%' 4(' 0'6!%2' .4-#'-2' '
2-!3!-' . (%%.0-$2' .20- . 4(- -0
#& 2''
2!' 4(' !%2' .#' ' '
—ÞnÐ 4ÐÔ[‹îŽQQ¨‚n¢^ ݝÂ
¥šææ ~jÅ×W†Î² .² ‰a² ‰jÎj W?²
Õæææ ם 7^ æ¥y¥y|oæšoyš
A——¨ ÚÂ~j™^ ‰ÎÎj Éæ² †Âj ™ˆ
äj‰~j ݲ ¥o²¥æ²¥|^ ‰W^
†‰wwÂj™Â²
ʚÊÕ² W†Îj .‰j ~j™ ² +7 j™ˆ
™j™² 5Mj j‰™j ™ÎޝÂÎ ÞÚÂaj ‰W†
”‰W† wÂj×j™² ÊÕÐoÕ =
KUNST/ANTIK
Aç{n A——n ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢y ×Å
?j 8jÎu Î aj ™j×u Îj
8CÅW†ju 0j² æ¥Éššæ||Кæ
Aç{n A——nÔ AçÔ 0Ž—QnÐy ¯ÂÚ~j^
jÅÎjW^ .W†”×W jÎW²° יa ™Î‰ˆ
·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎu æ¥yÕÐ¥ÉÉÉÊo¥
# .(%%0' .#! 5-' 5'' .# #' !-#0-2."
#%2' #& $2&''#.!' -#! .#06', 3'.0# .#'
-#0. 4(-!'' -!-2' ' #& & ' &#0 2'',
# - 302' -(% 0 '! #-&'0-#4-0- , # 5-"
2' ' 4(' !5-!#'-0' 5-' # %#!- # '2'
4(-62 0 -3$.#!0# 0,
6054443-10-1
# &
DXV [ .lVWFKHQ GDUI MHGH =DKO QXU HLQPDO YRUNRPPHQ
+DEHQ 6LH GDV 5lWVHO JHO|VW" 'DQQ WUDJHQ 6LH QXQ GLH GUHL /|VXQJV]DKOHQ HQWVSUHFKHQG GHU )DUEHQ LQ GLH GUHL .lVWFKHQ HLQ
!: àåöe €Ù çÞ¨AÞ^ =]
æo²ÕææÐ^ ¥|æ²æææ ”^ ¥¥æ 8^
¥yæ +.^ ¥²ššy WW”^ ‰jÅj^ .‰ˆ
MjÂ^ ‰”?^ .^ ™j×jÅ +‰Wj^
2- Õ²æææ^ æ¥yÉy¥|Ê|Ðoæ^
wj‰ß²†”K~”ß²‰™w
# # ! # #' # ! ! ! % & "( # !& ! # &$ % $ 6046160-10-1
KFZ ANKAUF
0ç[‹n ?M ŝwÂÎ ?ÎjÂÅMja‰™~Î
!?W†w~jÂ
wÚÂ
~×Î~j†j™aj
+†àʼnÎ†jÂ?­‰j­Â?߉Š‰™ †j”™‰Îä^
Ýjj†ÂÅ~ڙÅΉ~j
?~j²
ÊÕÐoy =
VERKAUF
6036957-10-1
1−1 1/2 ZIMMER
( ) *% ' %# % + ' % &
%+ ,!#&!!,"
" ?n¢Þоb +^ ¥^y =²¯|o”Ö°^
^ ~² ?a^ ä× Ýj”‰jÎj™² ÕÕæ µ !^ Õ
?×Ή™²0j²
µ|š ¥ÉÊ ÉÕ¥ oÕ ÉÕ o
KONTAKTSERVICE
2ÐA[‹Þn¢•A[–n w² j™ ”‰Î ×Î^
Âaj יa Ð j”aj™^ ² |Ê^ ä×
Ýj² 0j² æÐÉÉ| ÊÐ¥Éo
6030589-10-1
)!! )
& ! *
) $ & +'"$## ) +"($'+'
2−2 1/2 ZIMMER
6054456-10-1
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
6045810-10-1
DIENST−
LEISTUNGEN
nêޗŽ[‹n –—nŽ¢n
Ј-?הˆ
8†™×™~j™² -׆‰~j^
äj™ÎÂ?j
?~j ‰™ ×j² 0j² æ¥ÉÕ˚¥Ê¥æ¥Ê
6049373-10-1
WOHNMOBILE
6054394-10-1
‚¾ AçԝnŽÔÞnÐ ÚMj™‰””Î
™ÎÂڔ­j×™~j™^ M‰ÅÅ?ÂMj‰Îj™
2”äÚ~j^ ?ÂÎj™ æ¥ÊæËʚ||æ|š
6000596-10-1
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
çn?n——nÐQnЂ Õ^ y =‰² +?ÂÎjÂÂj
Mjä×~ÅwjÂΉ~
Êy^Ð¥”Ö^
Õy|^É¥ µ! æÐÉÉ¥ËyÕÉy|
6054099-10-1
SCHULUNGEN
6049541-10-1
VERMIETUNGEN
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
den Schwarzenberger Museum im
engen Erfahrungsaustausch steht.
Seitdem zieht es mich immer wieder zur Volkskunstschule auf
Schloss Schwarzenberg.“ Wer sein
Wissen im Klöppeln vertiefen
möchte, kann sich für den Workshop am 15. und 16. November zu
dem Thema „Verbindungen - jede
Menge Möglichkeiten und Variationen“ anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der
Volkskunstschule des Erzgebirgskreises, unter der Telefonnummer
03774/178673
oder
unter
www.volkskunstschule-erz.de. al
6R JHKW¶V )OOHQ 6LH GDV *LWWHU PLW =DKOHQ YRQ ELV ,Q MHGHU =HLOH LQ MHGHU 6SDOWH XQG LQ MHGHP GHU HUĂ%ORFNV
"AeŽ¢n ås ¾b ”‰Î ?×wÂj~j™ajÂ
‰~× יa ~j™^ ÅÎÂ?†j™aj™
×~j™² × M‰ÅÎ ÎÂj× ×™a
?™™ÅÎ aj‰™j jwچj äj‰~j™¸
?™™ † Âj a‰Â M‰ÎÎj ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j² æÐÉÊ|Ë¥oyššoÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
!- 2.. !# ' 5-2' .2'0-% ' -#!0' # #00
#. 62& ' ' 5$4-' ..-5-$
.0-6 #- -.('%5.' & ..-5-$ * 717
!5-6'- ,
sierten Hobbykünstlerinnen, die
sich von den Varianten für Anfänger bereits an kompliziertere
Schläge am Klöppelsack heranwagt. Zu den Anfängerinnen dieser Kunst gehören Birgit Opfermann aus Dingelstädt in Thüringen und Gabriele Zöllner aus Moritzburg, die verriet: „Ich bekam
die Anregung von meiner Mutter
Christine Sorge, die mich kurzerhand mitgenommen hat.“ Die ältere Dame aus Coswig ist schon öfters dabei: „Ich erhielt meinen ersten Kurs als Geburtstagsgeschenk
von unserem Museum, das mit
%/,&. BMW
!AЎ¨¢ €Ù ¾ M‰™ ~?™ä יa ~?Â
Â?×^ Åj†Â ʼn™™‰W† ײ ÎÂjײ .‰j ʼn™a
j†Â‰W† ײ ä×ÝjCÅʼn~¸ ?™™ ” ²
‰W† †Âj” jÂä މjaj j‰™ ä× ?×Åj
~jMj™² 8j™™ .‰j ”j†Â ÚMj ”‰W†
jÂw?†Âj™ ” W†Îj™^ a?™™ † Âj™ .‰j
”j‰™ ™wM?™a ?™² æÐÉÊ|Ë¥oÊÐ¥¥^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
GEWERBEOBJEKTE
(-2. .060 5-' # -#0.!0 62- 2.&&'-#0
&#0 '-' #0-#0-' %( #.!. '$4-&) ' #' "
5#..'!0 -#0.5#. #' .#!-. 20-0' 2' 2-!"
.062' .4-&) ' .(5# - 3!--.!#' %.. , .#!- & ' &#0 "'5'2' ' 5#- -5-00,
Birgit Opfermann (l.) und Gabriele Zöllner haben zum
ersten Mal am Klöppelurlaub auf Schloss Schwarzenberg
teilgenommen.
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO JHZLQQHQ 6LH Ą AޕA àÙ ¾ ”‰Î j‰™j ʼn™™‰W†j™
×ÅÅÎÂ?†×™~ ײ j‰™j” Mjä?×Mj™ˆ
aj™ CW†j™² W† ” W†Îj ™‰W†Î
™× ‰™ aj‰™ jʼnW†Î^ ŝ™aj™ ?×W†
‰™ aj‰™ jÂä ÅW†?×j™² !j×~‰j‰~¸
?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²] æÐÉÊ|Ë¥oyššoÐ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
& 5$4-' ..-5-$ .0-6 #- #.0 V
ergangene Woche begann in den Räumen der
Volkskunstschule
des
Erzgebirgskreises der zweite Kreativurlaub in diesem Jahr. Zum
diesjährigen Urlaub haben sich 30
Männer und Frauen aus dem gesamten Bundesgebiet und der
Schweiz angekündigt. Fünf Tage
lang haben sie unter Anleitung im
Schwarzenberger Schloss geschnitzt und geklöppelt. Sie kommen zum Teil von weit her, aus
Günzburg, Greifswald und Büchenbach sowie aus Zerbst und sogar aus der Schweiz sind die Teilnehmer des zweiten Kreativurlaubs auf Schloss Schwarzenberg
angereist.
Zehn Schnitzer, eine Schnitzerin und neunzehn Klöpplerinnen
legten sich eine Woche lang in den
Räumlichkeiten der Volkskunstschule ins Zeug. Betreut wurden
sie von Holzbildhauer Hartmut
Rademann sowie den Klöppellehrerinnen Steffi Schneider, Mandy
Lange und Magdalena Richter.
Für die Klöpplerinnen steht der
Kreativurlaub in diesem Jahr unter
dem Thema „Blütenzauber“.
Unter ihnen Maria Wetzel. Die
Greisfwalderin war bereits 18 Mal
zum Klöppeln in Schwarzenberg
und gehört mittlerweile zu den ver-
n‹nŽÞŽ¸¸
{êÐ
0Ž¢‚—nÔ¾¾¾
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
A——¨ nÐQnÐÞb j†j”² +‰äj‰Mjˆ
?”ÎjÂ^ ” W†Îj .‰j ~j™ †™j +7
j™™j™j™j™² ‰ÎÎj ”jaj™ .‰j
ʼnW† יÎj ÊÕÐoÐ =
3*1$ $ #$ .4* *" 1$ *1! # &) *+&$". "1$ *2!$+.* ' 5%''' #$ .4 &* (*
" $ ")*.1$* (*++)
/AÞn¢Qn—AÔÞ碂n¢ ôç ‹¨[‹Æ
8‰Â Ýj”‰ÎÎj™ ?j†j™ ÅW†™j ײ
ʼnW†j wÚ Žjaj™ =ÞjWu - F 8
”M æoææËÊÊÊo||| ¯ÅÎj™ˆ
Å° ² ÞÞ޲הÅW†×aj™ˆj‰W†Î²aj
Vereine im BLICK Volkskunstschule mit Urlaubs-Kurs
Foto: Leischel
STELLEN−
ANGEBOTE
29. Oktober 2014 · Seite 6
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
#! ! " " & $$$"%
6051095-10-1
/nŽ{nÔ ÂÚW†ÎW†j™^ ™?W‰~ -‰jˆ
Åj™ #8^ މ Ýj™?ÅW†Î ÞjÂaj™^
j‰™j . .² Ë æ¥ÊæšÊÕooÕÉÐ
¢ÞŽn .j‰Îj™Å­Âڙ~j ”‰Î aβ ?ˆ
”j™^ ­Â?j #8 F aÂ?j +^ !× Ë
ڝ² æ¥yÕËy|ÉÕæÉo| ×ÎaÂ²
Wechselburg
Striegistal
So erreichen Sie uns:
MITTWEIDA
Halsbrücke
FREIBERG
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
Waldenburg
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
BLICK Annaberg
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
Mülsen
Lichtenstein
Lugau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Fraureuth
Thalheim
WilkauHaßlau
Sayda
Pockau
Oelsnitz
Reinsdorf
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
WERDAU
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Zwönitz
Kirchberg
Bad
Schlema
Reichenbach /V.
Pausa
Geyer
Ehrenfriedersdorf
Lößnitz
A72
Großrückerswalde
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
annaberg@blick.de • www.blick.de
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINGLAUCHAU ERNSTTHAL
Crimmitschau
BrandErbisdorf
FLÖHA
Meerane
A4
Telefon: 03733 141-13111
Markt 8
09456 Annaberg-Buchholz
Großschirma
Hainichen
Penig
Klingenthal
A93
Adorf
Markneukirchen
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger für Annaberg und
Umgebung erscheint wöchentlich am Mittwoch im
Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP) Michael Heinrich
Tel.: (0371) 656-22142 Mail: michael.heinrich@blick.de
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
REGIONALLEITUNG ERZGEBIRGE
Marlene Petras (verantw. für Anzeigen),
Mail: marlene.petras@blick.de; annaberg@blick.de
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom
01.02.2014 einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co.
KG, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
gültig vom 29.10-05.11.2014
Öffnungszeiten:
Täglich von 8.30 bis 19.00
Samstag von 8.30 bis 16.00
Winnie Pooh
Gute Nacht Bär
15 Jahre Spielzeugland
Storchenmühle
My Seat CL
für Kinder zw. 15-26 kg,
fuchsia, blau, braun
Römer Adventure
für Kinder zw. 15-36 kg,
Gewicht: nur 3,9 kg
schwarz
leuchtet im Dunkeln, 30cm groß
24.99€
Römer Evolva
Römer Duo Plus
für Kinder zw. 9-36 kg,
schwarz, schwarz/rot
mit Isofix & Antikippsystem
für Kinder zw. 9-18 kg,
schwarz/rot, schwarz,
braun
129.-
119.-
189.-
299.-
Sparfuchs
Sparfuchs
Sparfuchs
Sparfuchs
79.99
89.-
Babywippe mit Spielbügel
99.99
Babywalker
inkl. Soundspielaufsatz
von Geburt an, 3fach höhenverstellbare Rückenlehne
4 Laufrollen, mit Stopvorrichtung,
79x66x47cm
Sparfuchs
Sparfuchs
39.99
39.99
Kombi-Kinderwagen
mit 2in1 Variotasche die auch als Fußsack verwendet werden kann,
höhenverstellbarer Schwenkschieber,
verstellbare Rückenlehne,
Feststellbremse beidseitig,
5 Punktsicherheitsgurt,
Lufträder mit Federung
Reisebett
inkl. Faltmatratze & Tragetasche,
Liegefläche 60 x 120 cm, Belastung max. 15kg
Sparfuchs
Sparfuchs
Sparfuchs
Sparfuchs
189.19.99
27.99
19.99
Hoppediz Bondolino Babytrage
Komforttrage von Geburt an bis
zu einem Gewicht von 20kg,
als Bauch- u. Rückentrage einsetzbar
in verschiedenen Farben
Sparfuchs
79.99
199.Chic 4 Baby Hochstuhl
Stabil u. Pflegeleicht,
schmutzabweisender Schonbezug
mit verstellbarer Sitzhöhe
u. Rückenlehne,
flach zusammenklappbar
Sparfuchs
99.Buggy “Spirit”
schwenk- u. feststellbare Vorderräder,
gefedertes Gestell, mit Zugband verstellbare Rückenlehne,
5 Punkt Gurt, doppelseitige Feststellbremse,
abnehmbarer Vorderbügel,
versch. Farben
Sparfuchs
89.99
Wickelkommode
Radzierblende Möbel “ Lars”
Hydraul. Rangierwagenheber
Kinderzimmer
aus schlagfesten Kunststoff,
Hubhöhe:
mind.
135, max. 350mm,
Hubgewicht: max. 2t,
inkl.
Auflage
Dino
Wickelkommode,
Kinderbett,
2
türiger
Kleiderschrank,
3für
tlg.
die Felgengrößen 13”-16”
stufenlos regulierbare Absenkung, TÜV/GS geprüft,
Eiche echtholzstruktur & weiß
599.-
Sparfuchs
Sparfuchs
H 91 x B 84, Ahorn/Weiß,
CE-Zeichen
Wickelauflage 73 x 75 cm
Sparfuchs
Sparfuchs
89.99
399.2.49
15 Jahre Spielzeugland am 8.11.2014
Bastelecke mit Fischer Tip, Loom Bandz
und Faltsterne basteln
b
sd
e
t
Schminken
11:00 Uhr Kindermodenschau
der aktuellen Winterkollektion
:
anschließend Geburtstagsverlosung
lfr
e
pi
Beantwortet dazu die Gewinnspielfrage !
ns
Abgabe des Coupons im Spielzeugland.
Ziehung des Gewinners von
Anschneiden der Geburtstagstorte
e
ag
in
G
ew
i
Se
n
an
w
t
gi
im
d rkt?
n
a a
gl um
u
ze Ba re
el nz
i
ah hre
Sp ore
J
s
a L
0 a
1 J
a) ) 15
b
Lösung : _____ Jahre
Name
Straße
PLZ / Ort
Geburtsdatum
6050025-10-1
BLICK SPORT
29. Oktober 2014 · Seite 8
Zuschauerrekord
beim Rodeo
Stipic: „RB ein übermächtiger Gegner“
Fußball FC Erzgebirge Aue trifft heute in der zweiten Runde im DFB-Pokal auf Leipzig
Extrem Enduro-Spezialisten ringen um die Krone
Mit einem Punkt zufrieden: Trainer Tommy Stipic.
ten Runde des DFB-Pokals sind
die Vorzeichen andere: Die LilaWeißen stehen auf einem Nichtabstiegsplatz, haben zuhause vor
heimischem Publikum zu alter
Stärke zurückgefunden und
mittlerweile auch auf fremden
Plätzen Zählbares geholt, wenngleich ein Auswärtssieg noch
nicht drin war. Auf der Trainerbank sitzt Tommy Stipic, dem es
gelungen ist, innerhalb kurzer
Zeit ein Team zu formen.
„RB Leipzig ist eine sehr gute
Mannschaft“, sagt Stipic: „Sie
zeichnet eine unglaubliche körperliche Präsenz aus. Sie lieben
das stressige Spiel.“ Aus Stipic
Sicht ist RB ein scheinbar übermächtiger Gegner, allerdings
machte er auch klar, dass er ge-
nau weiß, was auf sein Team zukommt. „Ich denke, dass wir in
den letzten Wochen, in den letzten sechs Spielen elf Punkte gesammelt haben. Ich denke, dass
das eine gute Bilanz ist. Ich denke, dass wir da auch genug
Energie, genügend Kraft entnehmen können.“ Zudem dürften die Veilchenanhänger für einen Motivationsschub sorgen,
denn etwa 4.000 werden mit in
die Messestadt fahren und die
Lila-Weißen nach vorn peitschen.
Anpfiff zum Spiel ist am heute
um 19 Uhr. Laut FCE-Homepage wird es am Spieltag vor Ort
noch Eintrittskarten geben. So
können auch Kurzentschlossene
klw
nach Leipzig fahren.
Meisterliche Fahrt zum zweiten Titel
Lößnitz. Gegen die HG Saarlouis
gab es für den EHV Aue auf heimischem Parkett nichts zu holen. Die
Männer von Trainer Runar Sigtryggsson kassierten eine bittere
20:22-(8:7)-Niederlage, die besonders schmerzt. Und das vor allem
aus dem Grund, dass man quasi
erst in den letzten zehn Minuten
das Spiel abgegeben hat. Manager
Rüdiger Jurke ist bitter enttäuscht:
„Wir wussten, wie Saarlouis spielt,
nämlich keinen schönen Handball,
und wir lassen uns genau auf diesen Stil ein. Das Spiel haben wir
verloren, weil wir einfach nicht in
der Lage waren, mit Kontern gegenzuhalten. Das geht so nicht.“ Jeder müsse sich an die eigene Nase
fassen: „Es ist einfach zu wenig,
was wir momentan bieten.“ Kapitän
Eric Meinhardt fehlen die Worte:
„Wir müssen jetzt einfach analysieren, woran es lag.“ Jan Faith meint:
„Wir haben gekämpft. Ich selbst
versuche immer alles, aber es hat
rw
diesmal nicht gereicht.“
Rallye Das war das Sahnehäubchen zum Hochzeitstag
Der vierzehnte Lauf der ADAC
Rallye Master und zugleich der
Deutschen Rallye Meisterschaft
(DRM) wurde zur Triumphfahrt
für den neuen Champion: Ruben Zeltner im 420 PS starken
Porsche 911 GT3 R holte beim
gemeinsamen Finale seinen achten Gesamtsieg in der laufenden
Saison. Nach den sechs Wertungsprüfungen über 102,23
Bestzeit-Kilometer lief er mit Ehefrau Petra 1:06,5 Minuten vor den
Zweitplatzierten Hermann Gaßner/Karin Thannhäuser (Surheim/Teisendorf) im Mitsubishi
Lancer R4 im Ziel der 3-StädteRallye in Ostbayern ein.
Der Geschäftsführer des Fahrsicherheitszentrums am Sachsenring konnte sich nach dem Zieleinlauf so richtig freuen: „Das
war eine perfekte Saison für mich,
in der einfach alles funktioniert
hat“, strahlte der 55-jährige Lichtensteiner, der neben dem DRM-
Foto: ADAC-Motorsport
Handball EHV Aue
verliert gegen Saarlouis
Zeltner-Jubel zum Hochzeitstag - zwei Meistertitel statt
Blumen
Titel an diesem Wochenende
obendrein den Gesamtsieg im
ADAC Rallye Masters holte.
„Dieser Sieg spiegelt den Verlauf
der ganzen Saison wider“, beschrieb er nach der fehlerfreien
Leistung die Situation. Der neue
Doppelmeister holte 222 Punkte
vor Gaßner jun. (165) und dessen
Vater (140). Schon vor dem 14.
Lauf hatten alle Anzeichen auf ein
Double von Ruben Zeltner gedeutet. Nachdem er sich bereits vorzeitig den DRM-Titel hatte sichern können, machte er mit dem
achten Divisionssieg in dieser
Saison den Sack zu. „Das ist das
Sahnehäubchen auf die Saison“,
freute er sich nach dem Zieleinlauf. „Wir haben immer auch an
diese Platzierung im ADAC Rallye Masters mit gedacht. Toll,
dass es auch mit diesem Titel geklappt hat“, meinte Zeltner, der
mit seiner Frau Petra um die Wette strahlt: „Und das noch zu unserem Hochzeitstag - besser als Blumen.“
Nicht so gut hat es bei dem
zweiten Westsachsen geklappt.
Julius Tannert aus Lichtentanne
verlor durch einen Unfall alle
Chancen auf den Titel im ADAC
Opel Cup. „Es ist bitter“, kommentierte er frustriert. „Wenn
man das ganze Jahr über zeigt,
was man kann, gut ins Finale
startet und dann so einen Fehler
begeht, dann ist das extrem enttäuschend. Aber auch das gehört eben in diesem Sport
ww
manchmal dazu.“
Als Zuschauermagnet hat sich erneut das Finale im FIM Europe
Extrem-Enduro-Cup am letzten
Wochenende in Grießbach erwiesen. So zog diefünfte Auflage des
Getzen-Rodeo am Samstag im
Getzenwald fast 10.000 Zuschauer
an. Fantasievolle und aussagekräftige Bezeichnungen der 13 Stationen wie Getzenblech und -pfanne,
Gewürzregal oder Ofenrohr bedeuteten glatter Stein, Steilauf-,
-ab- und Schrägfahrten im unwegsamen Gelände. Der alte und neue
Getzenchamp heißt Graham Jarvis. Der Brite wiederholte unter
den Extrembedingungen seinen
Sieg von 2012 unter 47 Fahrern
aus zehn Nationen. Doch ein
Schaulaufen über fünf Runden der
besten Zwölf war es selbst für den
Briten nicht, denn sein Landsmann Jonny Walker und der Deutsche Andreas Lettenbichler setzten
sich im zweistündigen Getzen Race über 4,5 Kilometer, die hier als
einzige elf Runden schafften und
dabei jeweils in einem Unlauf unter zehn Minuten blieben, durch.
Jarvis, der dabei sogar eine Überrundung in Kauf nehmen musste,
landete zunächst auf Platz vier. Im
Finale legten die Organisatoren
noch eins drauf und verkürzten
zwar die Strecke leicht, die zahlreichen Steilauf- und -abfahrten erschwerten das Vorankommen jedoch erheblich. Unter den frenetischen Begeisterungsrufen der Zuschauer punktete Jarvis zum
Schluss spektakulär. Es schien gar,
als hätte er sich bewusst fürs Finale
geschont. Der Extrem-Sportler
fuhr mit gut sieben Minuten auf
Walker durchs Ziel. Bei seiner Premiere setzte sich Walker wiederum
mit Platz zwei im Extrem-Enduro-Cup als Sieger durch.
Andreas Lettenbichler, der erfolgreichste Motorrad-Trial- und
Endurocrossfahrer Deutschlands
der letzten Jahre, der mittlerweile
zum dritten Mal in Grießbach
startete, landete hier auf den
Plätzen zwei und drei: „Es war
wieder erste Klasse. Das war
schon richtig schwierig und extrem. Ich war mir sicher, dass die
Jungs in Grießbach motiviert
sind. Hut ab! Zum nächsten
Rennen werde ich mit Sicherheit
wiederkommen“, sagte der Extrem-Sportler aus Kiefersfelden.
thf
Foto: Fritzsch
Foto: Alexander Gerber
I
n der zweiten Runde des
DFB-Pokals ist der FC Erzgebirge Aue am heutigen
Mittwochabend bei RB Leipzig
gefragt. Das Wunschlos war es
für die Veilchen freilich nicht.
Vor allem, weil die Auslosung
nur wenige Stunden nach dem
Punktspiel in der 2. Fußballbundesliga zwischen RB und dem
FCE über die Bühne ging.
Und diese Begegnung hatten
die Erzgebirger bekanntlich am
22. August mit 1:0 verloren. Allerdings saß damals noch Falko
Götz auf dem Trainerstuhl im
Lößnitztal, hatten die Veilchen
nach drei Spieltagen keinen einzigen Punkt erzielt und hielten
die rote Laterne der 2. Bundesliga in den Händen. Vor der zwei-
Marcus Kehr während einer Steilabfahrt, anschließend
ging es für ihn steil bergauf, wo sich ihm eine fantastische Aussicht auch auf das begeisterte Publikum bot.
*##
&
# ) ) #" -)
,"
!
#" ,"
#"
+)!8/ +! 9+) )8! @/9)38.+! 4 )-!..!8,18#
#@#5 0# 1#FOF #05#5 5#I#5 #A#@ &J@ "0# @#0# @#AA# I5" 0# #@.3F#5 OI .@#@ I5A.9@40#
"#5 #N23IA0L#5 .3#44#@26@ 40F 6AF"#IFA.#5 9#O030FF#5 3A NF@/52#A.75<
8.+!
838.+!
8=+,!- 2FFF
)+-+39 %!!@=1.=
5!/9!1 @ 8/=! :";>6
8=+,!- ?&;;
/ 91 (!)=79
J33#5 0# ,#4#05A4 40F "#4 5#I#5 #A#@
L633AF5"0, "#5 #AF#336I965 IA I5"
A#5"#5 0# "0#A#5 5
8!+! 8!99! 19=$) ?;2 F0FF? )!./+=E
6"#@ #AF#33#5 0# I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#D1.@#A23#5"#@
.8=3)1/!
5=8 &?"F6
8=+,!- ;&>0';:
/ 81+ -!=*
+*+ 51/+ 2*:>F 6
8=+,!- :?F?>;0
!11, ! !8
5=1-+/1 9)+/!6
8=+,!- ;2&>&2"
!8-(9(8/=+! I "0#A#4 5,#6F #AF#.F #05 8+/F,0,#A 0"#@@I&A@#.F "A 0# 6.5# #,@J5"I5, "I@. @23@I5, ,#,#5J#@ "#@ IAJ#5 2755#5< #@ IFOI5, I5" 63,#5 "#@ 55A9@I.5.4# I5" "A IAF#@/0"#@@I&A&6@4I3@
05&6@40#@#5 M0@ 0# IA&J.@30. I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#DM0"#@@I& I5" 05 I5A#@#@ A.@0&F30.#5 #AF#33#AFF0,I5,< 0# 0"#@@I&A&@0AF #,055F 50.F #L6@ 0# "0# #AF#33#AFF0,I5, #@.3F#5 .#5< A 655#4#5F 255 #@AF43A 40F #05#@
@0AF L65 C 6.#5 OI4 3I& "#@ 05"#AF#OI,A"I#@ I5" "5. 1#"#@O#0F 0A C 6.#5 L6@ 3I& #05#A I@F3A A.@0&F30. OI4 I@F3A#5"# ,#2J5"0,F M#@"#5< A ,#3F#5 I5A#@# MMM<&@#0#9@#AA#<"#D,/9@05F6<
5 "#5 3#FOF#5 G 65F#5 , #A 05 4#05#4 IA.3F 2#05 @#0#/@#AA#/655#4#5F<
") *" "
"
#&) *" ) #"
. 05 "#@ #@#@ I5" #@.3F# 3A 52#A.75 &J@ "0# #@I5, 3A NF@/52#A.75 #@.3F# 0.
"#5 #N23IA0L#5 .3#44#@26@<
#05#A 5#I#5 655#5F#5 &63,#5"# I5A.9@40#
. 05 "#@ 5#I# #A#@ I5" #AF#33# "0# @#0# @#AA#
@F02#35I44#@
@F02#3#O#0.5I5,
@J&O0'#@ 523#0FO.3
+(+=-,.!8 5D!8*9)1=
*"2F6 ?F2 !(3+C!8=+,!- ;";>:&?
#0 05,5, .@#@ #AF#33I5,
0A HC<88<HP8+ A6&6@F0,#4
6/#,055 I5" .3I5,
9#@ 52#05OI, M#@"#5 .@#
@40#5 56. L6@ #0.5.F#5
,#30#&#@F%
65F65I44#@
:#0 I5A.9@40# >B) @,#3"?;
@#"0F05AF0FIF
4# 6@54#
)-@/(9B!+9!
IA,#
"#4
&J@ 405"#AF#5A 8$ 65F# OI4 1#M#03A ,J3F0,#5 6@F#03A9@#0A :"#@O#0F 465F30. H) $P !;<
IAFO30. OI@ ,#"@I2F#5 #0FI5, #AF#33# 0. "A 0,0F36 "#@ @#0#5 @#AA# &J@
"#@O#0F 5I@ + PP !D65F 6.5# 05"#AF3I&O#0F :M#55 ,#MJ5A.F 0FF# 52@#IO#5;<
+==! -+!$!8/ +! +! 8!+! 8!99! / $1-(!/ ! 8!99!
1.@30.
.31.@30.
L0#@F#31.@30.
465F30.
. O.3# #=I#4 9#@ 52#05OI, :/AFA.@0&F45"F;
. #@4.F0,# "0# .#450FO#@ #@3, I5" @I2 4 6< :; 3I0,#@/
BG P PPPP 8888 B)
"0# 6,#J.@ L65 4#05#4 65F6 40FF#3A AFA.@0&F #05OIO0#.#5< I,3#0. M#0A# 0. 4#05 @#"0F/
05AF0FIF 5 "0# L65 "#@ I& 4#05 65F6 ,#O6,#5#5 AFA.@0&F#5 #05OI37A#5 :A 0AF 4#05#@A#0FA
2#05# A#9@F# #I&F@,I5, 5 4#05 @#"0F05AF0FIF 57F0,;< . 255 055#@.3 L65 .F 6.#5
#,055#5" 40F "#4 #3AFI5,A"FI4 "0# @AFFFI5, "#A #3AF#F#5 #F@,#A L#@35,#5< A ,#3F#5
"#0 "0# #"05,I5,#5 4#05#A @#"0F05AF0FIFA< 05# @AFFFI5, #5F05"#F 50.F L65 "#5 L#@F@,30.#5
*0.F#5<
#I@FA"FI4
4# 6@54#
8$KHH$C
/+A!89-(@=9)!+/
8=+,!- ?FFF
@J&O0'#@
523#0FO.3
65F65I44#@
F@-# IA5I44#@
:0# (5"# 0. I& 4#05#4 65F6IAOI,;
6AF3#0FO.3 @F
@#"0F05AF0FIF
#I@FA"FI4
6AF3#0FO.3 @F
F@-# IA5I44#@
. O.3# 9#@ #.5I5,<
/03 :&33A L6@.5"#5;
#3#&655I44#@ :&J@ #LF3< J2&@,#5;
. 05 "40F #05L#@AF5"#5 I5.5,0, L64 #OI, #05#A @#0# @#AA#/655#/
4#5FA J#@ 05F#@#AA5F# 5,#6F# I5" 0#5AF3#0AFI5,#5 "#@ @#0#5 @#AA# 9#@
@0#& /03 6"#@ F#3#&650A. 05&6@40#@F OI M#@"#5< 0#A# 05M0330,I5, 255 0.
1#"#@O#0F A.@0&F30. ,#,#5J#@ "#@ @#0#5 @#AA# M0"#@@I&#5<
0#A#A 5,#6F ,03F 5I@ A635,# "#@ 6@@F @#0.F< #0 #AF#33I5,#5
8< @O HP8) 2755#5 "0# @40#5 05 @# 6@4 I5" IAAFFFI5,
M#0.#5<
!8-(9(8/=+! I "0#A#4 5,#6F #AF#.F #05 8+/F,0,#A 0"#@@I&A@#.F "A 0# 6.5# #,@J5"I5, "I@. @23@I5, ,#,#5J#@ "#@
IAJ#5 2755#5< #@ IFOI5, I5" 63,#5 "#@ 55A9@I.5.4# I5" "A IAF#@/0"#@@I&A&6@4I3@ 05&6@40#@#5 M0@ 0# IA&J./
@30. I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#DM0"#@@I& I5" 05 I5A#@#@ A.@0&F30.#5 #AF#33#AFF0,I5,< 0# 0"#@@I&A&@0AF #,055F 50.F #L6@ 0# "0#
#AF#33#AFF0,I5, #@.3F#5 .#5< A 655#4#5F 255 #@AF43A 40F #05#@ @0AF L65 C 6.#5 OI4 3I& "#@ 05"#AF#OI,A"I#@
I5" "5. 1#"#@O#0F 0A C 6.#5 L6@ 3I& #05#A I@F3A A.@0&F30. OI4 I@F3A#5"# ,#2J5"0,F M#@"#5< A ,#3F#5 I5A#@# MMM<&@#0#9@#AA#<"#D,/9@05F6< 5 "#5 3#FOF#5 G 65F#5 , #A 05 4#05#4 IA.3F 2#05 @#0#/@#AA#/655#4#5F<
5F#@A.@0&F
FI4 5F#@A.@0&F
FI4 5F#@A.@0&F &J@ #AF#33I5, I5" ,,&< /AFA.@0&F45"F
/03 :&33A L6@.5"#5;
#3#&655I44#@ :&J@ #LF3< J2&@,#5;
. 05 "40F #05L#@AF5"#5 I5.5,0, L64 #OI, #05#A @#0# @#AA#/655#4#5FA
J#@ 05F#@#AA5F# 5,#6F# I5" 0#5AF3#0AFI5,#5 "#@ @#0#5 @#AA# 9#@ @0#& /03 6"#@
F#3#&650A. 05&6@40#@F OI M#@"#5< 0#A# 05M0330,I5, 255 0. 1#"#@O#0F A.@0&F30. ,#,#5J#@
"#@ @#0#5 @#AA# M0"#@@I&#5<
5F#@A.@0&F
#&) )&" "+ ... . . (' #&# ,,,!""##!$"#"
6052959-10-1
"
% #" "$
ZLH JHZDFKVHQ
NJ
IULVFK RGHU
PLOG JHSÓNHOW
NJ
1XU LQ
WHLOQHKPHQGHQ
0ÁUNWHQ
683(5.1²//(5
x
*
)
&
75&7
n 5&]
8
2
.
(
>*3
3
*
7
*c
n 5&7*3 4-3
""
683(5.1²//(5
#" #""
YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
J %HFKHU
NJ ""
# 0LOGJHVÁXHUWH
%XWWHU
J 6WÙFN
J PLW IHLQHU 9ROOPLOFK RGHU
=DUWELWWHUVFKRNRODGH
J %HXWHO
J $EELOGXQJ ÁKQOLFK
683(5.1²//(5
683(5.1²//(5
#"
# 1XVV1XJDW&UHPH
J *ODV
J *5$7,6
NJ YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
J 3DFNXQJ
NJ 683(5.1²//(5
# # PO PO
& PO PO
PO PO
PO PO
$ PO O
YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
)ODVFKH'RVH5ROOHU6SHQGHU
683(5.1²//(5
683(5.1²//(5
"
O
[ PO O
683(5.1²//(5
%'
# .DVWHQ [ /LWHU
)ODVFKHQ 3IDQG
683(5.1²//(5
""' %'
6SH]LDOLWÁW 6SLULWXRVH
9RO
/LWHU )ODVFKH
O 683(5.1²//(5
$#
[ PO O YHUVFKLHGHQH 6RUWHQ
'RSSHOSDFN
683(5.1²//(5
'LHVH $UWLNHO VLQG LQ GHQ PLW GLHVHU :HUEXQJ JHNHQQ]HLFKQHWHQ 0ÃUNWHQ HUKÃOWOLFK $OOH $QJHERWH JşOWLJ ELV 6DPVWDJ .: :LU KDEHQ XQV IşU GLHVHQ =HLWUDXP DXVUHLFKHQG EHYRUUDWHW %LWWH HQWVFKXOGLJHQ 6LH ZHQQ GLH $UWLNHO DXI *UXQG GHU JURđHQ 1DFKIUDJH GHQQRFK LP (LQ]HOIDOO DXVYHUNDXIW VHLQ VROOWHQ
$EJDEH LQ KDXVKDOWVşEOLFKHQ 0HQJHQ )şU 'UXFNIHKOHU şEHUQHKPHQ ZLU NHLQH +DIWXQJ
+HUDXVJHEHU %9$ %D\ :DUHQKDQGHOVJHV G 9HUEUDXFKHU PE+ (GHNDVWUDđH 5RWWHQGRUI +5% $PWVJHULFKW :şU]EXUJ
ZZZHGHNDGHQRUGED\HUQ (0DLO QVWNXQGHQVHUYLFH#HGHNDGH
1DPH XQG $QVFKULIW XQVHUHU UHJLRQDO WÃWLJHQ 8QWHUQHKPHQ E]Z GHU UHJLRQDOHQ VHOEVWVWÃQGLJHQ 0DUNWEHWUHLEHU ILQGHQ 6LH XQWHU ZZZHGHNDGHPDUNWVXFKH RGHU HUIDKUHQ 6LH şEHU XQVHUH .XQGHQKRWOLQH 6053091-10-1
)
0
)
'" !" '"!!" &"* * * , #(&&&
&1+ 1& (&
/ ',& /"
" &1&
$&!%&*
+ ',& +
'$ / % 3)* 1&
" (&+ "&
30*))*03)
!%&"/2 1+!
"&& (&+
"/+"/+* +
' +,'& &1+
"& ',*
"$&!% )- !+&*
# (%#
)))" #"
!=B!// !B//.E$! F.!1 4/=B!< 4$$!1 !KE(
=$<1 (!0E=B!<B 2LL+'L /4.=,BK (!=B!77B
*!1.!/0) ; 6&> I DLC 0 66CLL?&2
//!= ,!$!<7<!,=! 3
1./E=,G!
,!$!<E1(
) *"
*1! 1K*/E1(;
*1! !F*<!1;
(!
)%"
!
3 !<1! 041B,!<!1 H,< (!(!1 (!<,1(!1 E$7<!,=;
# $$' " ,1(=B<)! 6 8*!01,BK+!1B!<9 L2D'> *!01,BK+5*<= 4<$ !/; LC>DD @ &6L+L
$$1E1(=K!,B!1 4 # G41 6L # DL *< +++"#" +++""%"#
! !, *<!0 ,1.E$ (!H*<B *1!1 5$$1!< !,1!1 BB ,1 5*! != !*<H!<B=B!E!<1B!,/= !< E$ !1 ,0 !1 E=(!K!,*1!B!1 <!,= 1$//!1 HF< !; !< !*<H!<B=B!E!<1B!,/ !1B=7<,*B !,1!< ,1 !<E1( G41 6&2?: != -!H!,/,(!1 E$7<!,=!=; //!< ,1(= .11 5$$1!< E= (!=!BK/,*!1
<F1 !1 !0 E1 !1 1,*B ,! !*<H!<B=B!E!< /= =4/*! !</==!1; !< ==!141 H,< *!< H!,B!<*,1 !,1! !*<H!<B=B!E!< E=H!,=!1 -! 4* !K,!*B =,* ,!=! E$ !,1!1 !1B=7<!*!1 <! EK,!<B!1 !B<(; !< E1 ! ,=B 1,*B !<!*B,(B ,! <=BBBE1( != E$ !0 ==!141 E=(!H,!=!1!1
!*<H!<B=B!E!<1B!,/= KE G!</1(!1; E=(!1400!1 G41 ,!=!< BB.B,41 =,1 //! <B,.!/ E= E1=!<!< !7<!==+B!,/E1( E1 !< <.!1 .4<1!= BEKK, E=B!<<,1( 5!/ G41 !41< 4 !1 !<=K!/ 7!B</ !<,= !07E< <74 <!BK 447 F/=B 4H J F/=B 4/$ !1K
> +4//!B,41 <,!< =J ,B*!1 <B,.!/ E= !< /!.B<4B!,/E1( ,!/! <B!105!/; !1$//= E=(!1400!1 =,1 <B,.!/ E= E1=!<!1 .BE!//!1 <4=7!.B!1 ,! E1B!< HHH;*4!$$1!<; ! !,1KE=!*!1 =,1 =4H,! !<!,B= <! EK,!<B! 4 !< /= .B,41=7<!,= (!.!11K!,*1!B! <B,.!/;
,*B 0,B 1 !<!1 BB.B,41!1 .40,1,!<<; 41E=< BB !<!,B= !1B*/B!1; <E=K*/E1(!1 1,*B 05(/,*; F/B,( $F< !E.E$!; F/B,( ,= !,1=*/,!)/,* L';66;DL6'; (! L: ,11K,!<E1( G41 5!/1 E1 F*!1 F!< '" 41B!; F< !E.E$! 0,B !,1!< ,1 !=B.E$=E0! G41
"LL 1* KE( //!< BB!; !, 11=7<E*1*0! !< 41 !<%11K,!<E1( .!,1! !H*<E1( != 41E=< BB!= 05(/,*; 41,BB G4<E=(!=!BKB; <B1!< ,=B ,! 1B1 !< 41=E0!< 1. 1B1 !<+/BK 6 '6L?6 51*!1(/ *; F/B,( ,= !,1=*/,!)/,* L';66;DL6';
6054219-10-1
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
27
Dateigröße
6 358 KB
Tags
1/--Seiten
melden