close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die absolute Bildkontrolle mit den Picture-Control-Konfigurationen

EinbettenHerunterladen
Digital ProLine
Das große Kamerahandbuch
zur
Nikon D800 & D800E
Jörg Walther
Katja Walther
DATA BECKER
KAPITEL 3
Die absolute Bildkontrolle mit den PictureControl-Konfigurationen
Eines der stärksten Werkzeuge in der D800 sind die Picture-Control-Bildoptimierungen. Wie Sie die Bilderzeugung beeinflussen, wie Sie sie verändern oder sogar eigene Picture-Control-Bildoptimierungen erzeugen,
erfahren Sie hier.
03 Die absolute Bildkontrolle mit den Picture-Control-Konfigurationen
Es reicht dem EXPEED-Bildprozessor nicht, die Rohdaten eines NEF-Bildes einfach nur in ein sichtbares RGB-, TIFF- oder JPEG-Bild umzuwandeln. Er braucht
auch noch Anweisungen, in welche Richtung er die Farben betonen oder abschwächen soll, welcher Kontrast gewünscht ist und ob das Bild geschärft werden soll. Diese Anweisungen bekommt er gesammelt über eine Konfiguration,
die Nikon Picture Control nennt.
3.1 Mit Picture Control die Bildaufbereitung kontrollieren
Es geht aber nicht nur um die Ausgabedateien,
sondern auch um das JPEG-Vorschaubild, das in
die NEF-Rohdaten eingebettet ist. Und nur dieses
bekommen Sie auf dem LCD angezeigt, wenn Sie
mit NEF-Speicherung fotografieren. Denn das eigentliche NEF-Bild ist ohne Aufbereitung gar nicht
anzeigefähig. Die Picture-Control-Bildoptimierungen ändern also die eigentlichen Rohdaten nicht,
steuern aber deren Anzeige.

Auch NEF-Fotografen sollten die
richtige Picture Control einstellen
Die jeweilige Picture-Control-Bildoptimierung
ist auch wichtig, wenn Sie Ihre Bilder als NEF
speichern, um eine Ihrer Bildabsicht angemessene Nachkontrolle am LCD zu ermöglichen.
Welche Picture-Control-Bildoptimierung bei einem
Bild zum Einsatz kam und wie es parametrisiert
war, speichert die D800 im Header, dem NichtBilddaten-Teil der Fotodateien. Das gilt sowohl für
NEF-, JPEG- als auch TIFF-Dateien.
Die Picture-Control-Konfigurationen haben verschiedene Grundcharakteristika, die Sie nicht ändern können: Standard, Neutral, Brillant, Porträt,
Landschaft und Monochrom.
Jede Picture-Control-Bildoptimierung enthält zusätzlich noch die einstellbaren Parameter für die
Schärfung, den Kontrast, die Helligkeit, die Sätti-
40
gung und die Kolorierung. Die Konfiguration Monochrom bietet darüber hinaus noch Parameter für
die Filtereffekte sowie die Grundtönung.
Die
Schlüsseltaste hat an der D800 eine neue Funktion bekommen: Mit ihr können Sie jederzeit direkt auf die PictureControl-Konfigurationen zugreifen, ohne hierfür das Menü
aufrufen zu müssen. Das ist auch beim Live-View-Modus
so, und Sie bekommen dann auch gleich über eine veränderte Bildschirmdarstellung eine Vorschau auf die Wirkung
(Bild: Nikon).
Unterschiede bei der Verarbeitung
und Anzeige auf dem PC
Nikon hat seine eigenen Softwareprodukte, die bei
der Bildaufbereitung ebenfalls die in die Dateien
eingebetteten Picture-Control-Bildoptimierungen
auswerten.
Wenn Sie Ihre NEF-Bilder in dem Nikon-Bildbrowser ViewNX 2 ansehen, erzeugt die Software neue
Vorschaubilder aus den NEF-Dateien. Dabei nutzt
sie die im Bild gespeicherten Picture-Control-Bild­
optimierungen, also den Stil, der bei der Aufnahme in der Kamera ausgewählt war.
 Bildaufbereitung kontrollieren
Wenn
Sie die Bilder spezieller Lichtsituationen direkt in der Kamera aufbereitet haben wollen, können Sie die Picture-ControlKonfiguration entsprechend anpassen (Sigma AF 24-60mm 1:2.8G EX | ISO 1600 | f4 | 1⁄160 Sek. | mit Capture NX 2 nachbear­
beitet).
Wenn Sie mit Nikon-Software eine NEF-Datei in
ein JPEG- oder TIFF-Bild umwandeln, kommt die
eingebettete Picture-Control-Konfiguration auch
wieder zum Einsatz.

Kameraaufbereitung oder Aufwer­
tung?
Sie können wählen, ob die Software die Aufbereitung genauso vornimmt wie das EXPEEDModul oder, wenn die Softwareversion neuer
ist als die Kamera, die Aufbereitung mit neuen
Algorithmen erledigt.
Die Nikon-Bildbearbeitungssoftware Capture NX
wertet die Angabe über die bei der Aufnahme ak-
tive Picture-Control-Optimierung, die im Datei-Header gespeichert ist, aus.
Picture Control nachträglich
anpassen
Die beiden genannten Nikon-Programme bieten Ihnen auch die Möglichkeit, diese Vorgabe für NEFDateien nachträglich interaktiv zu ändern, um den
besten Look zu finden. Im Abschnitt 3.2 finden Sie
Vergleichsbilder, die mit der Konfiguration Neu­
tral und dann mit Porträt, Brillant oder Landschaft
nachbearbeitet wurden. Bei JPEG- oder TIFF-Dateien können Sie die Picture-Control-Konfiguration
nicht mehr ändern. Die entsprechende Funktion ist
dann im Menü der Software ausgeblendet.
41
03 Die absolute Bildkontrolle mit den Picture-Control-Konfigurationen
NEF: andere Software, anderer
Look
i
Leider nutzen die wenigsten Nicht-Nikon-Softwareprodukte auf dem Markt diese Picture-Control-Vorgaben in den NEF-Dateien, sodass der
Look desselben NEF-Bildes bei verschiedenen
Softwareprodukten sehr stark variieren kann.
Dieses
NEF-Bild wurde mit der Picture-Control-Option Brillant aufgezeichnet. Adobe Lightroom wertet die PictureControl-Information in den NEF-Dateien nicht aus und
kommt zu einem eher flauen Vorschaubild. Nikon ViewNX 2
gibt die Vorgaben der Picture-Control-Konfiguration richtig
wieder.
Diejenigen Bildbrowser, die bei der Anzeige einer
NEF-Datei nur das eingebettete JPEG-Bild nutzen,
zeigen dann auch den gleichen Look wie die Nikon-Software oder wie Sie es auf dem Kamera-LCD
gesehen haben. Programme aber, die eigene Previews generieren, ohne die Picture-Control-Angaben auszuwerten, können den Bildern einen völlig
anderen Look geben.
Codierung geheim
Nikon gibt keine Details über die Codierung
der Picture-Control-Konfigurationen bekannt,
ebenso wenig wie Informationen über den
Weißabgleich. Die Softwarehersteller sind daher gezwungen, ein sogenanntes Reverse
Engineering zu machen, also zu versuchen, den
Code zu entschlüsseln, und das gelingt nicht
immer ganz perfekt. Die Hersteller trifft hier also
keine direkte Schuld.
Andere Kamerahersteller nutzen ähnliche Funktionalitäten, codieren diese Informationen aber
anders oder machen den Softwareherstellern die
Informationen zugänglich. Dann haben die Bilder
in allen Bildbrowsern oder Nachverarbeitungsprogrammen den gleichen Look.
Es gibt leider keine vollständige Liste darüber, welche Softwareprodukte überhaupt die Picture-Control-Informationen in NEF-Dateien auswerten. Aber
es bleibt anzumerken, dass etwa Adobe keinerlei
herstellerspezifische Codierungen auswertet, das
betrifft nicht nur Nikon, sondern gehört zur Softwarephilosophie des Unternehmens.
3.2 Picture Control in der Werkseinstellung
Nikon hat der D800 einen Grundstock an PictureControl-Konfigurationen mitgegeben: Standard,
Neutral, Brillant, Porträt, Landschaft und Mono-
chrom. Diese Modi können Sie auch nicht löschen,
sie gehören zur Werkseinstellung.
Picture Control Standard (SD)
Dieser Bildoptimierungsparameter ist eine neutrale Vorgabe. Er dient dazu, Ergebnisse zu erzielen, die keine irreversiblen Veränderungen enthalten und gleichzeitig eine korrekte Darstellung
erzeugen. Die Bilder erscheinen eher weich, weil
42
Auf dem Info-Screen wird Ihnen angezeigt, welche PictureControl-Konfiguration ausgewählt ist. Bei der Darstellung
auf dem LCD können Sie nur die Abkürzungen sehen, die
sich aus den englischen Bezeichnungen herleiten.
 Picture Control in der Werkseinstellung
i
Mythos von den weichen Nikon-Bildern
Schärfung, Kontrast und Sättigung von Nikons
NEF-Bildern werden von den Picture-ControlBild­optimierungen bestimmt. Da aber Software,
die nicht von Nikon stammt, diese zumeist nicht
nutzt, schärfen diese Programme die Bilder auch
nicht den Vorgaben entsprechend, sondern entweder nach eigenen Vorgaben oder gar nicht.
Dann erscheinen die Bilder naturgemäß weicher.
Diese Regel gilt auch für den Kontrast oder die
die Schärfung zurückgenommen ist und auch der
Kontrast nicht angehoben wird.
Empfohlene Verwendung: Bilder, die mit der Einstellung Standard optimiert wurden, sind eigentlich universell verwendbar. Sie können z. B. auf einem Tablet-PC oder einem Flat-Screen-Fernseher
mit hoher Leuchtkraft durchaus schon präsentiert
werden. Aufgrund der geringen Anhebung von
Farben und Kontrast eignen sich die Bilder eher
weniger für den Ausdruck oder die Präsentation
auf Geräten mit wenig eigener Brillanz, wie zum
Beispiel einem Projektor (Beamer).
Farbanhebung – die Bilder wirken tendenziell
eher blasser. Das hat dazu geführt, dass kolportiert wurde, Nikon-Bilder seien flauer als die anderer Kamerahersteller, die andere Nachbearbeitungskonzepte haben. Bei JPEG-Bildern ist
hingegen kaum ein Unterschied sichtbar, sodass
die grundsätzlich flauen Bilder einfach ein Mythos sind.
Picture Control Porträt (PT)
Die Hauttöne werden bei dieser Einstellung betont,
der Kontrast wird etwas erhöht und die Schärfung
zurückgenommen. Die Bilder wirken weich, aber
stimmig in den Farben, wie es bei den meisten
Porträts üblich ist. Wenn Sie aber Altersfalten oder
andere Gesichtskonturen betonen wollen, ist diese Picture-Control-Einstellung eher ungeeignet.
Picture Control Neutral (NL)
In der Einstellung Neutral werden der Kontrast und
die Farben im Bild nicht mehr angehoben und es
wird auch nicht stark geschärft. Damit wird nichts
so stark am JPEG-Bild verändert, dass Sie es bei
der Bildbearbeitung am PC nicht wieder rückgängig machen können.
Empfohlene Verwendung: Diese Bilder dienen
daher auch kaum der Präsentation, sondern der
Weiterverwertung. Da sie nahezu unverfälscht
sind, sind sie sowohl als NEF wie auch als TIFF
oder sogar als JPEG eine perfekte Grundlage für
die Weiterverarbeitung mit Software wie Photoshop oder Nikon Capture NX.
Im
direkten Vergleich zwischen einem Bild, das mit dem
Picture-Control-Stil Neutral aufbereitet wurde, und einem
mit der Option Porträt zeigen sich die Unterschiede. Die
Hauttöne werden betont. Da der rosa Pullover den Hauttönen nahekommt, wird auch er betont. (Aus drucktechnischen Gründen wurde der Effekt per Bildbearbeitung etwas
verstärkt.)
Empfohlene Verwendung: Gerade Porträts verlangen nach einer perfekten Nachbearbeitung.
Daher ist diese Konfiguration eher geeignet, eine
43
03 Die absolute Bildkontrolle mit den Picture-Control-Konfigurationen
sofortige Beurteilung zu ermöglichen und eine
mögliche Option aufzuzeigen, was Sie nach einer
intensiveren Nachbearbeitung noch erreichen können. Oder aber Sie müssen sofort nach der Aufnahme JPEG-Bilder herausgeben, dann ist diese
Picture-Control-Konfiguration eine gute Wahl. In
jedem Fall sollten Sie dann aber eine Doppelspeicherung von JPEG- und NEF-Daten vornehmen,
um später noch bessere Versionen erzeugen zu
können.
rausarbeiten, Kanten oder Kontraste betonen. Daher werden die Farbtöne der Natur, vor allem Blau
und das helle Grün betont, die Kontraste angehoben, und das Bild wird leicht geschärft.
Picture Control Brillant (VI)
Bei
Mit dieser Einstellung wird die Sättigung der Farben Rot und Grün erhöht, der Kontrast verstärkt,
und die Bilder werden geschärft. Beim JPEG-Format sind diese Bearbeitungen später am PC kaum
noch reversibel (die Abkürzung VI steht übrigens
für vivid, engl. für „lebendig“).
Empfohlene Verwendung: Die Verwendung ist die
gleiche wie beim Stil Brillant, jedoch wegen der
anderen Farbbetonung speziell auf Landschaften
ausgerichtet.
Landschaften, wie hier auf Bali, werden die Farben der
Vegetation sowie des Himmels betont.
Ein ganz besonderer Fall: die
Konfiguration Monochrom
Die
farbenfrohen Gewänder afrikanischer Frauen, hier in
der Sahelzone, kommen mit der Einstellung Brillant besonders gut zur Geltung, da die Primärfarben dabei betont
werden.
Empfohlene Verwendung: Diese Picture-ControlKonfiguration sollten Sie wählen, wenn Sie die
JPEGs aus der Kamera direkt ausdrucken oder
mit einem Medium mit geringer Eigenbrillanz, etwa
einem Beamer, darstellen wollen. Wenn Sie Landschaften oder Fotos mit einem hohen Anteil der
natürlichen Farben Grün und Blau aufnehmen,
ist die Picture-Control-Option Landschaft die bessere Wahl.
Picture Control Landschaft (LS)
Bei der Fotografie von Landschaften oder Architekturmotiven wollen Sie ja zumeist die Details he-
44
Bei dieser Konfiguration können Sie noch spezielle
Filtereffekte aussuchen, die bei der Generierung
des monochromen Bildes angewendet werden.
Diese stellen Sie genauso ein, wie Sie die anderen
Parameter in der Kamera bearbeiten können, damit sie beim nächsten Bild zum Einsatz kommen.
Oder Sie wenden sie am PC auf NEF-Bilder an,
um nachträgliche Effekte zu erzeugen.
Den Fotografen, die sich mit dem Thema SchwarzWeiß-Fotografie mit Digitalkameras beschäftigen,
sind die Filter durchaus bekannt. Die hier verfügbaren Filter erhöhen den Kontrast für die Farben Gelb
(Y), Orange (O), Rot (R) oder Grün (G). Dadurch
verändern sich die Betonungen im Bild.
Wie Sie an dem Beispielbild sehen können, drücken sich die Unterschiede nur in Nuancen aus,
aber genau die sind es, auf die Schwarz-Weiß-Fotografen sehr viel Wert legen.
 Picture Control in der Werkseinstellung
Diese Picture-Control-Bildoptimierung ist daher
auch eher für den Schwarz-Weiß-Einsteiger gedacht, der noch nicht in die Tiefen der Aufbereitung vorgedrungen ist. Die Ergebnisse sind aber
schon recht gut.
Picture Control in der Übersicht
Es existiert eine ganze Reihe von „Rezepten“,
wie man mit den üblichen Bildverarbeitungsprogrammen, z. B. Adobe Photoshop, die besten
Schwarz-Weiß-Bilder erzeugt. Darüber können Fotografenstammtische oder Internetforen über unbeschränkte Zeit hinweg konsenslos diskutieren.
Das Vergleichsbild auf Seite 46 zeigt die Unter­
schiede zwischen den Picture-Control-Konfigurationen anhand eines NEF-Bildes auf. Es wurde in
Nikon ViewNX 2 nachträglich mit den Konfigurationen behandelt. Dann hat die Software daraus
JPEGs gemacht, um die Wirkung zu manifestieren,
und diese wurden dann in Photoshop zu einem
Gesamtbild vereint.
Sie
können Ihre monochromen Bilder mit verschiedenen Tönungen versehen. Es sind noch mehr Tönungen für die Burg Windeck vorhanden, als hier gezeigt wird.
45
03 Die absolute Bildkontrolle mit den Picture-Control-Konfigurationen
i
Picture-Control-Vorschau im LiveView-Modus
Wenn Sie den Live-View-Modus nutzen, können
Sie sich mit dem Picture-Control-Button eine
Vorschau auf die Bildwirkung geben lassen.
Drücken Sie den Lock-Button und suchen Sie
mit dem Multifunktionswähler die passende Picture-Control-Konfiguration aus.
46
 Picture Control an eigene Bedürfnisse anpassen
3.3 Picture Control an eigene Bedürfnisse anpassen
Sie können die Picture-Control-Bildoptimierungen
selbst anpassen und sogar eigene aus den vorgegebenen Stilen erstellen. Damit sind Sie in der
Lage, eigene Bildaufbereitungen durch das EXPEED-Modul zu generieren.
trol-Bildoptimierungen basieren immer auf einer
der Vorgaben. Sie sollten sich also überlegen,
welche der Charakteristika Ihren Wünschen am
nächsten kommen!
Entweder machen Sie dies am PC oder – etwas unbequemer – direkt in der Kamera. Mit dem Menüpunkt Konfigurationen verwalten können Sie weitere Picture-Control-Konfigurationen hinzufügen
oder wieder löschen oder von Ihnen veränderte
Optimierungen umbenennen. Neue Picture-Con-
i
Vergleichsdarstellung der Picture-Control-Stile mit dem Grid-Display
Sie können sich die Werte für die Picture-ControlBildoptimierungen auch in einem Koordinatensystem anzeigen lassen. Nikon nennt dies Gitter
(engl. grid). Sie wählen im Aufnahmemenü unter
Picture Control konfigurieren einen Stil aus und
drücken dann die Verkleinerungstaste.
auch wenn die Schieber für Kontrast und Sättigung beide auf 0 stehen, trotzdem andere Werte
bei den jeweiligen Picture-Control-Optionen zum
Einsatz kommen. Diese orientieren sich an der
schon beschriebenen Charakteristik der PictureControl-Bildoptimierungen.
Nun stellt der Kontrast die vertikale Achse und
die Farbsättigung die horizontale Achse dar. Damit können Sie die Bildeinflüsse der einzelnen
Picture-Control-Stile einfach veranschaulichen.
Wenn Sie aus dem Picture-Control-Stil Monochrom heraus das Gitter aufrufen, bekommen
Sie nur den Kontrast angezeigt.
Die kleinen Marker im Gitter zeigen Ihnen die relative Position der einzelnen Picture-Control-Stile. Durch die Visualisierung wird deutlich, dass,
Picture Control in der Kamera anpassen
Sie können die Picture-Control-Bildoptimierungen
in der Kamera auf verschiedene Arten anpassen:
Mit einer Schnellanpassung verändern Sie gleich
mehrere Werte, Sie können nur einzelne Parameter ganz gezielt anpassen oder über die Gitterein-
blendung eine Verschiebung von Kontrast und
Sättigung vornehmen.
Den Zugriff auf die Picture-Control-Konfigurationen
bekommen Sie über das Aufnahmemenü.
47
03 Die absolute Bildkontrolle mit den Picture-Control-Konfigurationen
Sie bekommen kein Vorschaubild zu sehen wie
auf dem PC.
1
Mit der Option Picture Control konfigurieren erreichen Sie die Auswahl der vorhandenen Picture
Controls und wählen diejenige Konfiguration aus,
die Sie verändern wollen. Wenn Sie in einer Picture-Control-Optimierung bereits einen Wert verändert haben, ist der Name mit einem kleinen Sternchen markiert.
2
Mit der Schnellanpassung (dem ersten Menüpunkt) können Sie die Schärfung, den Kontrast
und die Farbsättigung gleichzeitig verstellen.
Oder aber Sie nutzen die Wippe, um darunter jeden einzelnen Parameter einzeln anzupassen, je
nachdem, wie es Ihren Wünschen entspricht. Aber
egal, wie Sie die Anpassungen vornehmen, ob
über die Schnellanpassung oder selbstständig,
i
Dann müssen Sie Ihre Anpassungen nur noch mit
der OK-Taste bestätigen.
Egal, ob Sie eine Picture-Control-Bildoptimierung
auf dem PC oder in der Kamera angepasst haben, danach können Sie die neue Konfiguration
aus dem Angebot aussuchen und mit der D800
nutzen. Am besten lassen sich aber Picture-Control-Konfigurationen am PC anpassen.
Keine Anpassung von Kontrast und Helligkeit mit D-Lighting
Wenn Sie das D-Lighting eingeschaltet haben,
können Sie in den Picture-Control-Konfigurationen die Helligkeit und den Kontrast nicht einstel-
len. Denn genau diese Parameter verändert die
Kamera ja selbstständig, wenn Sie D-Lighting manuell oder mit der D-Lighting-Automatik nutzen.
3.4 Picture-Control-Konfigurationen nachrüsten
Nikon bietet auf seiner Homepage eine Reihe von
Picture-Control-Bildoptimierungen zum Download
an.
48
Zum Erscheinen der Kamera waren dort noch keine für die D800 zu finden, aber das ist sicher nur
eine Frage der Zeit.
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
37
Dateigröße
2 153 KB
Tags
1/--Seiten
melden