close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer zum Patientenseminar - Medizinische Hochschule Hannover

EinbettenHerunterladen
Anmeldung und
Informationen
Organisation und Kontakt
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Bitte melden Sie sich verbindlich per Telefon oder E-Mail
bei Herrn Spiller an.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie
sauerstoffpflichtig sind und von welcher Firma Ihr
Sauerstoffgerät ist.
Frau Inga Kwapniewska
BREATH - Standort des DZL
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
breath@mh-hannover.de
www.breath-hannover.de
�
Klinik für Pneumologie
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str .1
30625 Hannover
Telefon: 0511 532-5030
Spiller.Andreas@mh-hannover.de
Veranstaltungsort
Die Teilnahme ist kostenfrei
Wir danken dem CRC HANNOVER für die Bereitstellung der
Räumlichkeiten und folgenden Unternehmen
(mit je 500 – 1.500 €) für ihre Unterstützung:
�
Herr Andreas Spiller
Clinical Research Center HANNOVER
Feodor-Lynen-Str. 15, 30625 Hannover
PATIENTENSEMINAR
LUNGENFIBROSE
Samstag, 1. November 2014
13:00 – 16:30 Uhr
Konferenzraum Ladenstraße (K6, H0, Raum-Nr. 3160)
und Klinik für Physikalische und Rehabilitationsmedizin
(PMR), K8, H0 (Bewegungshalle, kleine Turnhalle,
Gruppenraum 1)
In Kooperation mit dem
und
Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
Programm
wir möchten Sie herzlich zu unserem ersten Patientenseminar
Lungenfibrose nach Hannover einladen.
ab
Es gibt eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen, die zu
einer Lungenfibrose führen. Die exakte Einordnung ist häufig
langwierig und schwierig. An der Medizinischen Hochschule
Hannover haben wir in diesem Jahr ein LungenfibroseZentrum gegründet, an dem Experten für diese Erkrankung
auf pneumologischem, radiologischem und pathologischem
Gebiet zusammen arbeiten.
12.30 Uhr
Willkommen mit kleinem Snack
13.00 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Tobias Welte
Klinik für Pneumologie, MHH
13.10 Uhr
Klinik für Pneumologie, MHH und Fraunhofer ITEM
Für die häufigste Form der Lungenfibrose, der idiopathischen
Lungenfibrose (IPF), wurden jetzt Medikamente gefunden,
die das Voranschreiten der Erkrankung deutlich verlangsamen können. Bei anderen Formen der Lungenfibrose
hingegen steht die Behandlung der Entzündung im Vordergrund. Bei manchen Krankheitsverläufen muss eine Lungentransplantation erwogen werden. Viele Patienten benötigen
zudem eine Sauerstofftherapie und eine Rehabilitation.
13.30 Uhr
Rund um all diese Themen gibt es für Sie als Patienten viel
Informationsbedarf. Das Patientenseminar möchte hier einen
Überblick vermitteln, zu Ihrem Verständnis dieser vielschichtigen Erkrankung beitragen und die therapeutischen
Möglichkeiten erklären. Viel Zeit besteht zur Beantwortung
von Fragen aus Ihrem Alltag.
14.10 Uhr
Leben mit Sauerstoff-Langzeit-Therapie
Michael Golinske, stellv. Vorsitzender der
Deutschen Sauerstoffliga LOT e.V.
13.50 Uhr
Lungentransplantation – und für wen sie
in Frage kommt
PD Dr. Jens Gottlieb
Klinik für Pneumologie, MHH
……………………………………………………………………………………............
Im Forschungsnetzwerk BREATH haben sich mehr als 50
Ärzte und Wissenschaftler der MHH, des Fraunhofer ITEM,
der Leibniz Universität Hannover und der CAPNETZ
Stiftung zusammengeschlossen.
Das Thema Lungenfibrose, deren Diagnose und
Therapieoptionen sind ein wichtiges Forschungsfeld bei
BREATH.
www.breath-hannover.de
KAFFEEPAUSE
Möglichkeit für Gespräche mit den Experten
und Industrieausstellung
15.00 Uhr
Stellenwert der pulmonalen
Rehabilitation bei Lungenfibrose
Dr. Martin Dierich
Pneumologische Abteilung, Klinik Bad Fallingbostel
15.20 Uhr
Die Bedeutung von Selbsthilfegruppen
für ein patientenorientiertes
Versorgungssystem
Michael Wilken
Deutsche Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V.
15.40 Uhr
Aktuelle Studien zur Lungenfibrose an
der MHH
Dr. Julia Freise
Klinik für Pneumologie, MHH
16.00 Uhr
Clinical Research Center HANNOVER, Feodor-Lynen-Str. 15, 30625 Hannover
Das Forschungsnetzwerk BREATH (Biomedical Research
in Endstage And ObsTructive Lung Disease Hannover) ist
einer der fünf Standorte des Deutschen Zentrums für
Lungenforschung (DZL). Ziel des DZL ist es, zügig neue
Optionen in Diagnose, Therapie und Prävention von
Lungenerkrankungen zu entwickeln.
……………………………………………............................................................................
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Ihre
Prof. Dr. A. Prasse, Dr. J. Freise und Prof. Dr. T. Welte
Lungenfibrose: Was ist das?
Welche Therapien gibt es?
Prof. Dr. Antje Prasse
BREATH und das
Deutsche Zentrum
für Lungenforschung
Ausklang, weitere Gesprächsmöglichkeiten,
Industrieausstellung
Der Lungeninformationsdienst (LID) mit Sitz am
Helmholtz Zentrum in München ist Kooperationspartner
unseres Patientenseminars. Er bietet aktuelle, wissenschaftlich geprüfte Information aus Lungenforschung und
Medizin in verständlich aufbereiteter Form für Patienten,
Angehörige sowie die interessierte Öffentlichkeit.
Über eine große Onlineplattform stellt der LID umfassende
Informationen zu Diagnose, Therapie und Vorbeugung
chronischer Lungenerkrankungen wie Asthma, COPD,
Lungenfibrose oder Lungenhochdruck bereit. Darüber hinaus veranstaltet der LID Patientenforen. Der LID wird vom
DZL gefördert und ist ein wichtiger Baustein des DZL.
www.lungeninformationsdienst.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
4 339 KB
Tags
1/--Seiten
melden